Die Novelle des Glücksspielgesetzes Das Kleine Glücksspiel aus ökonomischer Sicht

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Novelle des Glücksspielgesetzes Das Kleine Glücksspiel aus ökonomischer Sicht"

Transkript

1 Die Novelle des Glücksspielgesetzes Das Kleine Glücksspiel aus ökonomischer Sicht Prof. Bernhard Felderer, Günther Grohall, Hermann Kuschej 29. Juni 2010

2 Das Glücksspiel im Überblick Normalerweise Freizeitvergnügen. Historisch-gesellschaftliche Konstante. Verbote und restriktive Einschränkungen führen nur zur Abwanderung in die Illegalität. Eine sozial verträgliche Befriedigung der Nachfrage ist daher notwendig. Balanceakt: Ansprechendes, legales Glücksspiel vs. ordnungspolitische Regulierungen.

3 Verursacherprinzip verletzt Kosten, die nicht vom Verursacher getragen werden, verzerren das Marktgleichgewicht. Wirtschaftlicher Wohlfahrtsverlust entsteht. Kosten durch Spielsucht werden zumeist von der Öffentlichkeit getragen. (Internet)angebot aus Ausland: Kosten werden sogar auf anderen Staat übertragen. Spielerschutz und Kostenbeteiligung durch Verursacher sind daher notwendig.

4 Spielsucht in Österreich & Deutschland Schätzungen für Österreich: 1,5 % der Erwachsenen vom Glücksspiel abhängig. 3 4 % sind gefährdet. Deutschland, (2010, Alter 16-65, n=9.943): 0,45% sind pathologische Spieler. Weitere 0,64% sind problematische Spieler. In Summe knapp 1,1% Risikospieler. Quelle: Ö: Spielsuchthilfe Wien; Institut für Suchtprävention (pro mente) D: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 2010.

5 Gefährdungspotenzial des Glücksspiels Kl. Glücksspiels zeigt höchstes Risikopotenzial. Von Patienten als problematisch angesehene Spiele (evtl. gibt es sozialen Bias): Problembehaftete Spiele (Mehrfachantworten) Österreich (n=595) Deutschland (n=300) Schweiz (n=250) Lotterien (Lotto, Toto) 4% 6% 7,5% Geldspielautomaten 83% 91% 81% Casinoautomaten 15% Spielbanken 17% 14% 23% Wetten 17% - - Internet 11% - - Quelle: Schweiz: Künzi/Fritschi/Egger 2004, S. 113; Deutschland: Hayer/Meyer, 2005; Österreich: Spielsuchthilfe 2008.

6 Spielsuchtfolgen in Österreich Spielschulden: Im Durchschnitt Beschaffungskriminalität: 16% der befragten Personen in Behandlung wurden kriminell. Arbeitsplatz: 66% bis 75% haben Pünktlichkeitsprobleme, 59% sind unkonzentriert, 21% haben Arbeitsplatz verloren. Komorbidität: 71% haben zumindest eine weitere psychische Störung. Daten: Tätigkeitsbericht Spielsuchthilfe 2006 bis 2008 sowie Köberl, Prettenthaler, n>517

7 Weitere Probleme Beziehungsprobleme: 49,6% der befragten Patienten spürten zumindest eine Belastung. Suizidität: Zahlen nach Studien sehr variabel, vorsichtigste Werte: Gedanken: 10,7% Versuch: 3,7% Nicht messbare Kosten um Vieles höher. Daten: Tätigkeitsbericht Spielsuchthilfe 2008 (n=595) und Köberl, Prettenthaler, 2009.

8 Empirische Determinanten des Glücks- und Wettspielmarktes in Österreich

9 Anteil an Sum. Bruttospielerträge in % Glücks- und Wettspiel - Bruttospielerträge Automatenspiel hat gemessen am Bruttospielertrag (BSE, Einsätze minus Auszahlungen) mit 42% größten Anteil an allen Glücks- und Wettspielen. 60% 50% 40% 30% 51% 48% 33% 36% 44% 38% 41% 41% 43% 42% 39% 39% 20% 10% 0% 8% 8% 9% 9% 9% 9% 2% 3% 4% 4% 5% 5% Lotteriespiele inkl. Videolotterie (VLT) Online Spiel Automaten Spielbanken (Lebendspiel) Sportwetten Quelle: Kreutzer/Fischer 2008, 2009; IHS Berechnungen.

10 Bruttospielerträge in Mio. EUR Bruttospielerträge des Kl. Glücksspiels Das Automatenspiel außerhalb des Monopols (=Kleines Glücksspiel) hat seit 2003 höchste Steigerung bei BSE. Das klassische Glücksspiel stagniert hingegen. Kl. Glücksspiel, Online Spiel und Sportwetten unterlagen bisher geringsten ordnungspolitischen Auflagen (Spielerschutz) Lotteriespiele inkl. Videolotterie (VLT) Online Spiel Automaten (CASAG) Spielbanken (Lebendspiel) Sportwetten Automaten außer Monopol Quelle: Kreutzer/Fischer 2008, 2009; IHS Berechnungen.

11 Bruttospielerträge Automaten (Anteile in %) Bruttospielerträge von Automaten Kl. Glückspiel vereinen 80% des Automaten-BSE. Rd. 20% entfallen auf Automaten in Casinos der CASAG. Von den 80% sind 45% legal und 35% illegal: In Bundesländern mit Verbot, bzw. durch nicht registrierte Automaten. 100% 90% 39% 31% 25% 19% 19% 19% 80% 70% 60% 50% 40% 27% 30% 33% 35% 35% 35% Automaten (CASAG) Kleines Glücksspiel nicht legalisiert 30% 20% 10% 34% 39% 42% 45% 45% 45% Kleines Glücksspiel legalisiert 0% Quelle: Kreutzer/Fischer 2008, 2009; IHS Berechnungen.

12 Zahl der Glücksspielautomaten Automaten im ordnungspolitischen Rahmens des Monopols, gegen Automaten des Kl. Glücksspiels. Von Automaten Kl. Glücksspiel werden (~38%) illegal betrieben weder ordnungspolitische Kontrollen noch Abgaben Legalisierte Automaten (Bdl. mit Kl. Glücksspiel) Nicht legalisierte Automaten (Bdl. ohne Kl. Glücksspiel) Summe legale u. illegale. - Kl. Glücksspiel Automaten (Monopol) CASAG Quellen: Rechnungsabschlüsse der betreffenden Länder ; Fischer/Kreutzer 2007; Angaben zuständiger Personen der Landesverwaltungen; CASAG; Österreichische Lotterien; IHS Berechnungen.

13 Die Novelle

14 Neuregelungen Steuern/Technik Einheitliche Abgaben Video Lottery Terminals (VLTs) und Automaten (25% Abgaben), Gleichbehandlung VLT-Salons und Automatensalons, Automaten und VLTs benötigen BRZ-Anschluss (Monitoring der Finanzverwaltung), Regelungen gegen Geldwäsche (umfassende Zusammenarbeit mit Behörden, Transaktionsstopps, geeignete Strategien und Verfahren zur Erkennung und Vermeidung, Verbot technischer Hilfsmittel zur Gewinnsteigerung etc.): u.a.a. 41 Bankwesengesetz.

15 Neuregelungen Spielerschutz Höhere Einsätze und Gewinne, aber keine Automatiktaste oder Parallelspiele, Keine Jackpots und Gewinnvervielfachung, Warnsystem mit abgestuften Spielerschutzmaßnahmen.

16 Neuregelungen Spielsalons Automatenzahl 10 bis 50, Zutrittsystem, Höchstens 10 Einsatz und Gewinn, Ausweis der Gewinnerwartung 85% bis 95%, Mindestens 1 Sekunde Spieldauer, Automatenabschaltung nach 2 Stunden.

17 Neuregelungen Einzelaufstellung Höchstens 3 Automaten, Höchstens 1 Einsatz und Gewinn, Ausweis der Gewinnerwartung 82% bis 92%, Mindestens 2 Sekunden Spieldauer, Maximalspielzeit 3 innerhalb von 24 Stunden, Identifikationssystem (Spielerkarte).

18 Neuregelungen Gerätezahlen Höchstens 3 Konzessionsnehmer je Bundesland, Mindestdistanzen zu anderen Aufstellungen und Spielbanken. 1 Automat je Einwohner (je 600 in Wien). Führt zu Reduktion der Geräte je Person.

19 Legale Spielgeräte je Einwohner 30,0 25,0 24,0 20,0 15,0 10,0 5,0 0,0 6,9 4,2 Australien Italien Norwegen Deutschland Österreich bisher 2,6 1,7 1,0 Österreich Novelle

20 Maximalwerte für Einsätze Gewinne Automatenzahlen Konzessionen etc. Rahmengesetz Mindestanforderungen für Spielerschutz Ausführungen der Gesetze können in den Ländern restriktiver sein. Aber Anreiz durch 22b, Automatenzahl zu maximieren, um Ausgleichsbeträge voll auszuschöpfen.

21 Rahmengesetz restriktiv auslegen Verantwortungsbewusstsein der Länder gegenüber der Bevölkerung erfordert, dass Landesgesetze substantiell strikter werden als im Rahmengesetz vorgegeben. Rahmen gibt nur Minimalanforderungen vor, die jedenfalls erfüllt werden müssen. Spielerschutz und Bekämpfung von Kriminalität und Betrug müssen weiter gehen.

22 Maximaler Spielerschutz Übergangsfristen minimieren (Amortisierung gut aufgestellter Automaten in wenigen Monaten). Einzelaufstellungen betreten bereits mit Spielerkarte möglich am schwersten kontrollierbar und bis 2014/15 ohne Anschluss an BRZ möglich. In Bundesländern mit Verbot des Automatenspiels (V, S, B, T, O) ist strikte Kontrolle unabdingbar und leicht möglich: illegale Aufstellung bedeutet keinerlei Spielschutz, keine Identifizierungsprobleme (legale-illegale Geräte).

23 Maximaler Spielerschutz Zahl der illegalen Automaten nur schwer ermittelbar konzessionärsübergreifende Zusammenarbeit im Sinne von Spielerschutz. SOKO Glücksspiel des BMI rasch einsetzen. Nur zertifizierte Geräte, ohne Möglichkeit, Gewinnwahrscheinlichkeit von außen zu steuern. Webseiten illegaler Anbieter dürfen laut EuGH blockiert werden.

Wirtschaftliche Bedeutung von Glücksspiel & Sportwetten

Wirtschaftliche Bedeutung von Glücksspiel & Sportwetten E r k e n n e n, w a s M ä r k t e t r e i b t Wirtschaftliche Bedeutung von Glücksspiel & Sportwetten Präsentation, Wien 4. Oktober 2012 Ergebnisse aus dem BRANCHENRADAR Glücksspiel & Sportwetten in Österreich

Mehr

Gefährdungspotential und soziale Kosten des Glücksspiel

Gefährdungspotential und soziale Kosten des Glücksspiel Gefährdungspotential und soziale Kosten des Glücksspiel Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim 1 von 31 Gefährdungspotentiale Sucht Betrug Manipulation Geldwäsche Steuerhinterziehung

Mehr

Glücksspiel & Sportwetten in Österreich. Markt mit Wachstumspotential?

Glücksspiel & Sportwetten in Österreich. Markt mit Wachstumspotential? Glücksspiel & Sportwetten in Österreich Markt mit Wachstumspotential? nachfrage nach glücksspiel & sportwetten spiel- und wetteinsätze in millionen euro 14.105 14.262 13.867 14.239 14.058 14.363 14.713

Mehr

Sportwetten Erfahrungen aus Österreich

Sportwetten Erfahrungen aus Österreich Sportwetten Erfahrungen aus Österreich GD-Stv. DI Friedrich Stickler Symposium Glücksspiel 11. - 12. März 2010 Inhalte Glücksspiel und Wetten in Österreich Der österreichische Glücksspielmarkt Der Sportwettenmarkt

Mehr

Für das KBT-Organisationsteam: Maria Sagl

Für das KBT-Organisationsteam: Maria Sagl 7. KBT-Jour fixe am 13.02.2014 im InterCity Hotel Wien Thema: Zocken. Wetten. Pokern: Wenn Glücksspiel zur Sucht wird. Referentin: MMag. Ingrid Gruber, Psychotherapeutin, Spielsuchthilfe Frau MMag. Ingrid

Mehr

Die Doppelmühle. Überregulierung und illegale Anbieter. Friedrich Stickler, Präsident Europäische Lotterien

Die Doppelmühle. Überregulierung und illegale Anbieter. Friedrich Stickler, Präsident Europäische Lotterien Die Doppelmühle Überregulierung und illegale Anbieter Friedrich Stickler, Präsident Europäische Lotterien Die Doppelmühle Legale Anbieter im Nachteil wegen: Überregulierung der Legalen Anbieter Ineffizientes

Mehr

Vergleich der Entwicklung des Lotteriemarktes in Deutschland mit anderen Ländern

Vergleich der Entwicklung des Lotteriemarktes in Deutschland mit anderen Ländern Vergleich der Entwicklung des Lotteriemarktes in Deutschland mit anderen Ländern Hohenheim, 06.03.2014 Ulrich Engelsberg Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG Inhalt 1. Mittelfristige Entwicklung des Glücksspielmarktes

Mehr

Glücksspiele in Deutschland

Glücksspiele in Deutschland Universität Bremen Bremer Institut für Drogenforschung (BISDRO) Glücksspiele in Deutschland Eine repräsentative Untersuchung zur Teilhabe und Problemlage des Spielens um Geld Bremen, Dezember 2006 Heino

Mehr

Faktensammlung zum kleinen Glücksspiel

Faktensammlung zum kleinen Glücksspiel Faktensammlung zum kleinen Glücksspiel Dimensionen Laut einer Studie des Wiener Marktanalyseunternehmens Kreutzer Fischer & Partner, das den Glücksspielmarkt seit vier Jahren beobachtet, haben die Österreicher

Mehr

Glücksspiel in Vorarlberg

Glücksspiel in Vorarlberg Glücksspiel in Vorarlberg INTERREG IV Projekt Spielen ohne/mit Grenzen; 2. Fachtagung Glücksspiel zwischen Markt und Regulierung Friedrichshafen, am Exkurs: Behördenstruktur in Österreich Bundesbehörden:

Mehr

Der Markt für Glücksspiele und Wetten. Prof. Dr. Tilman Becker Universität Hohenheim

Der Markt für Glücksspiele und Wetten. Prof. Dr. Tilman Becker Universität Hohenheim Der Markt für Glücksspiele und Wetten Prof. Dr. Tilman Becker Universität Hohenheim Gliederung Monopol, Lizenzlösung oder Der Markt für Glücksspiel Anteile an Gesamtumsatz von 30 Mrd. 8% 2% 33% 47% Geldspielautomaten

Mehr

Gleiche Spielregeln für alle!

Gleiche Spielregeln für alle! Gleiche Spielregeln für alle! Reformkonzept der SPD-Landtagsfraktion zum Glücksspielwesen in Deutschland und Baden-Württemberg Vorgestellt von MdL Ingo Rust und MdL Nils Schmid auf einer Landespressekonferenz

Mehr

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011)

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011) Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011) Dr. Jens Kalke, Sven Buth, Moritz Rosenkranz, Christan Schütze, Harald Oechsler, PD Dr. Uwe Verthein Zentrum für interdisziplinäre

Mehr

Nationale Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik

Nationale Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik Nationale Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik - 44 - D. Pathologisches Glücksspiel I. Ausgangslage Spielen ist natürlicher und verbreiteter Bestandteil menschlichen Verhaltens nicht nur bei Kindern.

Mehr

Glücksspielmarkt Deutschland 2015

Glücksspielmarkt Deutschland 2015 Glücksspielmarkt Deutschland 2015 Marktsituation Rahmenbedingungen Entwicklung 2005-2009 Prognosen bis 2015 Marktsegmente: Lotto, Casino, Automaten, Poker, Wetten Stationäre und Online-Vertriebswege Inhaltsverzeichnis

Mehr

Der Markt für Sportwetten in Deutschland Ökonomische und Juristische Aspekte. Luca Rebeggiani 12. März 2009

Der Markt für Sportwetten in Deutschland Ökonomische und Juristische Aspekte. Luca Rebeggiani 12. März 2009 Der Markt für Sportwetten in Deutschland Ökonomische und Juristische Aspekte Luca Rebeggiani 12. März 2009 Einleitung Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielen kann (Friedrich Schiller) Zwei zentrale

Mehr

Spielerschutz in Spielhallen, Spielcafes und Sportwettannahmestellen Aktueller Stand des Glücksspielmarktes

Spielerschutz in Spielhallen, Spielcafes und Sportwettannahmestellen Aktueller Stand des Glücksspielmarktes Spielerschutz in Spielhallen, Spielcafes und Sportwettannahmestellen Aktueller Stand des Glücksspielmarktes Fachtagung der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz Jürgen Trümper Arbeitskreis

Mehr

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Landesrat Dr. Hermann Kepplinger. am 27. Oktober 2010.

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Landesrat Dr. Hermann Kepplinger. am 27. Oktober 2010. INFORMATION zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Landesrat Dr. Hermann Kepplinger am 27. Oktober 2010 zum Thema "Das neue Oö. Glücksspielautomatengesetz Spielerschutz und wirkungsvoller

Mehr

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011)

Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011) Österreichische Studie zur Prävention der Glücksspielsucht (2009-2011) 2011) Dr. Jens Kalke, Sven Buth, Moritz Rosenkranz, Christan Schütze, Harald Oechsler, PD Dr. Uwe Verthein Zentrum für f r interdisziplinäre

Mehr

Kleines Glücksspiel - Großes Leid?

Kleines Glücksspiel - Großes Leid? Judith Köberl - Franz Preftenthaler Kleines Glücksspiel - Großes Leid? Empirische Untersuchungen zu den sozialen Kosten des Glücksspiels in der Steiermark B 366521 Leykam Inhaltsverzeichnis Inhalt Einleitung

Mehr

12466/J XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. Anfrage

12466/J XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. Anfrage 12466/J XXIV. GP - Anfrage (elektr. übermittelte Version) 1 von 16 12466/J XXIV. GP Eingelangt am 09.07.2012 Anfrage der Abgeordneten Mag. Johann Maier, Erwin Spindelberger, Mag a. Christine Lapp, Elmar

Mehr

Forum-Gewerberecht Spielrecht Online-Glücksspiel wächst rasant

Forum-Gewerberecht Spielrecht Online-Glücksspiel wächst rasant Forum-Gewerberecht Spielrecht Online-Glücksspiel wächst rasant räubertochter 13.03.2018 07:03 Knapp 60 Prozent der Anbieter von Online-Glücksspielen sind nicht in Österreich lizenziert. Der Markt wächst

Mehr

Das Spiel mit dem Glück und seine Folgen Eine Abschätzung öffentlicher Folgekosten durch das kleine Glücksspiel in Österreich

Das Spiel mit dem Glück und seine Folgen Eine Abschätzung öffentlicher Folgekosten durch das kleine Glücksspiel in Österreich 2 Das Spiel mit dem Glück und seine Folgen Eine Abschätzung öffentlicher Folgekosten durch das kleine Glücksspiel in Österreich Das Spiel mit dem Glück und seine Folgen Eine Abschätzung öffentlicher Folgekosten

Mehr

Resolution des Sozial-, Gesundheits- und Jugendausschusses des Österreichischen Städtebundes zum Glücksspiel

Resolution des Sozial-, Gesundheits- und Jugendausschusses des Österreichischen Städtebundes zum Glücksspiel November 2012 Resolution des Sozial-, Gesundheits- und Jugendausschusses des Österreichischen Städtebundes zum Glücksspiel Die Freude am Spielen ist dem Menschen immanent. Das Spiel soll der Unterhaltung,

Mehr

Theorie & Praxis in der Bekämpfung des illegalen Glücksspieles in Österreich

Theorie & Praxis in der Bekämpfung des illegalen Glücksspieles in Österreich Theorie & Praxis in der Bekämpfung des illegalen Glücksspieles in Österreich Jugendtagung LINZ - 08.11.2011 Franz Marton - LKA NÖN EB 05-Betrug Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger

Mehr

DIE SPIELREGELN, CHANCEN UND RISIKEN VON LOTTO 6 AUS 49

DIE SPIELREGELN, CHANCEN UND RISIKEN VON LOTTO 6 AUS 49 WestLotto informiert: DIE SPIELREGELN, CHANCEN UND RISIKEN VON LOTTO 6 AUS 49 DER WEG ZUM GLÜCK SEIT ÜBER 50 JAHREN Die Teilnahme am Spielangebot von WestLotto ist Personen unter 18 Jahren gesetzlich verboten.

Mehr

Dr. Martin Bahr INTERNET-GEWINNSPIELE: GRUNDLEGENDE ÄNDERUNG DER RECHTSPRECHUNG. Rechtsanwalt

Dr. Martin Bahr INTERNET-GEWINNSPIELE: GRUNDLEGENDE ÄNDERUNG DER RECHTSPRECHUNG. Rechtsanwalt Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr INTERNET-GEWINNSPIELE: GRUNDLEGENDE ÄNDERUNG DER RECHTSPRECHUNG - ANMERKUNG ZUR GAMBELLI-ENTSCHEIDUNG DES EUGH (URT. V. 06.11.2003 - AZ.: C-243/0) Kanzlei RA Dr. Bahr Sierichstr.

Mehr

Glücksspiel im Internet Eine unterschätzte Gefahrenquelle für Jugendliche und eine neue Herausforderung für den Jugendschutz.

Glücksspiel im Internet Eine unterschätzte Gefahrenquelle für Jugendliche und eine neue Herausforderung für den Jugendschutz. Glücksspiel im Internet Eine unterschätzte Gefahrenquelle für Jugendliche und eine neue Herausforderung für den Jugendschutz. Zahlen/Daten/Fakten Es gibt im Internet ca. 3.000 Webseiten weltweit, die Glücksspielangebote

Mehr

Regulierungsansätze und deren Wirksamkeit

Regulierungsansätze und deren Wirksamkeit Regulierungsansätze und deren Wirksamkeit Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim 1 von 40 Regulierung Glücksspiel Deutschland: Ein Glücksspiel liegt vor, wenn im Rahmen

Mehr

Basisschulung 2015 Grundlagen der Glücksspielsucht. 25.02.2015 Künstlerhaus im KunstKulturQuartier Nürnberg

Basisschulung 2015 Grundlagen der Glücksspielsucht. 25.02.2015 Künstlerhaus im KunstKulturQuartier Nürnberg Basisschulung 2015 Grundlagen der Glücksspielsucht 25.02.2015 Künstlerhaus im KunstKulturQuartier Nürnberg Programm 14:00 Begrüßung & Einführung Dipl.-Psych. U. Buchner Aufgaben und Struktur der Landesstelle

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Basisschulung 2011 Grundlagen der Glücksspielsucht 12.10.2011 Bürgerzentrum Villa Leon Nürnberg Programm Programm 13:30 Begrüßung Susanne Winter Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern

Mehr

Sportwetten im Entwurf des neuen

Sportwetten im Entwurf des neuen Sportwetten im Entwurf des neuen Glücksspielstaatsvertrages Auswirkungen der Regulierungsvorschläge aus suchtpräventiver Sicht Ingo Fiedler 01.09.11 Hintergrund: GlüÄndStV-E Hoheit der Bundesländer über

Mehr

Glücksspiel in Österreich

Glücksspiel in Österreich Glücksspiel in Österreich Hubert Poppe Facharzt für Psychiatrie, Oberarzt Anton Proksch Institut Wien Abteilung 2 Leitender Oberarzt der Suchtberatung Wr. Neustadt Koordinator des Bereichs Internetsucht/Spielsucht

Mehr

FAKTEN, MYTHEN UND OFFENE FRAGEN ZUM (KLEINEN) GLÜCKSSPIEL

FAKTEN, MYTHEN UND OFFENE FRAGEN ZUM (KLEINEN) GLÜCKSSPIEL Bad Aussee, 26.3.2009 FAKTEN, MYTHEN UND OFFENE FRAGEN ZUM (KLEINEN) GLÜCKSSPIEL HELMUT KAFKA Präsident, AUTOMATENVERBAND.AT 1. Vizepräsident, EUROMAT, Brüssel Ein Ausschnitt über die Probleme der Automatenbranche:

Mehr

Soziale Kosten des Glücksspiels

Soziale Kosten des Glücksspiels Soziale Kosten des Glücksspiels IHS - Hermann Kuschej Präsentation anlässlich der Fachtagung: "Spielsucht und Komorbidität Wirtschaftliche und therapeutische Aspekte Klagenfurt, 7. April 2017. Inhalt der

Mehr

DIE FRANZÖSISCHE GESETZESVORLAGE ZUR REGULIERUNG DES GLÜCKSSPIELS IM INTERNET SPORTWETTEN PFERDEWETTEN POKER ÖFFENTLICHE INFORMATION

DIE FRANZÖSISCHE GESETZESVORLAGE ZUR REGULIERUNG DES GLÜCKSSPIELS IM INTERNET SPORTWETTEN PFERDEWETTEN POKER ÖFFENTLICHE INFORMATION DIE FRANZÖSISCHE GESETZESVORLAGE ZUR REGULIERUNG DES GLÜCKSSPIELS IM INTERNET SPORTWETTEN PFERDEWETTEN POKER ÖFFENTLICHE INFORMATION DIE DERZEITIGE SITUATION DES GLÜCKSSPIELS IN FRANKREICH Generelles Verbot

Mehr

Online-Glücksspiel in Österreich Rechtliche Aspekte

Online-Glücksspiel in Österreich Rechtliche Aspekte Online-Glücksspiel in Österreich Rechtliche Aspekte BMF Abteilung VI/5 MR Kurt Parzer Rechtsgrundlagen 1 StGB ( 168) Veranstaltung und gewerbsmäßige Beteiligung an vorwiegend zufallsabhängigen oder verbotenen

Mehr

Erfahrungen aus der Glücksspielsuchtprävention der Schweiz

Erfahrungen aus der Glücksspielsuchtprävention der Schweiz Erfahrungen aus der Glücksspielsuchtprävention der Schweiz - Lektionen zum Lernen? Prof. Jörg Häfeli T direkt +41 41 367 48 47 joerg.haefeli@hslu.ch Luzern/Schweiz 24. September 20092 Ihr Einsatz bitte!

Mehr

Zur Ökonomie, Psychologie und Politik des Glücksspiels. Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glückspiel Universität Hohenheim

Zur Ökonomie, Psychologie und Politik des Glücksspiels. Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glückspiel Universität Hohenheim Zur Ökonomie, Psychologie und Politik des Glücksspiels Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glückspiel Universität Hohenheim Gliederung Markt für Glücksspiel Problem der Glücksspielsucht Regulierung

Mehr

Basisschulung 2014 Grundlagen der Glücksspielsucht. 12.02.2014 Caritas-Pirckheimer-Haus Nürnberg

Basisschulung 2014 Grundlagen der Glücksspielsucht. 12.02.2014 Caritas-Pirckheimer-Haus Nürnberg Basisschulung 2014 Grundlagen der Glücksspielsucht 12.02.2014 Caritas-Pirckheimer-Haus Nürnberg Programm 14:00 Begrüßung & Einführung Dipl.-Psych. A. Koytek Aufgaben und Struktur der Landesstelle Glücksspielsucht

Mehr

Automatisch verloren!

Automatisch verloren! Kontakt Automatisch verloren! Glücksspiel geht an die Substanz Fachinformationen zum Thema Glücksspiel für Beratungskräfte Kontakt Wenn das Spiel kein Spiel mehr ist Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen

Mehr

Studienpräsentation: Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich

Studienpräsentation: Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Studienpräsentation: Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Matthias Rohrer mrohrer@jugendkultur.at Institut für Jugendkulturforschung, Alserbachstr.18/7.OG,

Mehr

Das deutsche Glücksspielwesen

Das deutsche Glücksspielwesen Das deutsche Glücksspielwesen Kriminogene Aspekte und Zahlungsströme Kripo Inter 13.09.2012 Dr. Ingo Fiedler Überblick 1. Einleitung: Geldwäsche und Organisierte Kriminalität 2. Offline-Glücksspiel in

Mehr

Automatisch verloren!

Automatisch verloren! Kontakt Automatisch verloren! Glücksspiel geht an die Substanz Fachinformationen zum Thema Glücksspiel für Beratungskräfte Kontakt Wenn das Spiel kein Spiel mehr ist Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen

Mehr

Erscheinungsformen des Glücksspiels und Prävention. Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glückspiel Universität Hohenheim

Erscheinungsformen des Glücksspiels und Prävention. Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glückspiel Universität Hohenheim Erscheinungsformen des Glücksspiels und Prävention Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glückspiel Universität Hohenheim Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim: Naturwissenschaftliche,

Mehr

INTERREG IV- Projekt. Spielen ohne/mit Grenzen

INTERREG IV- Projekt. Spielen ohne/mit Grenzen INTERREG IV- Projekt Spielen ohne/mit Grenzen Das neue Landesglücksspielgesetz in Baden-Württemberg Wirtschaftliche Bedeutung des Glücksspiels in Deutschland Legales Spiel in Deutschland 2010 (Bruttospielertrag

Mehr

Fußballwetten Gefahr für Sicherheit und Ordnung? Prof. Dr. Tilman Becker Universität Hohenheim

Fußballwetten Gefahr für Sicherheit und Ordnung? Prof. Dr. Tilman Becker Universität Hohenheim Fußballwetten Gefahr für Sicherheit und Ordnung? Prof. Dr. Tilman Becker Universität Hohenheim Gliederung Der Markt für Glücksspiel Der Markt für Fußballwetten Fußballweltmeisterschaft Sportwetten Pathologisches

Mehr

Homo oeconomicus, homo ludens und ordnungspolitische Konsequenzen 20 Jahre Lotterien

Homo oeconomicus, homo ludens und ordnungspolitische Konsequenzen 20 Jahre Lotterien Homo oeconomicus, homo ludens und ordnungspolitische Konsequenzen 20 Jahre Lotterien Univ. Prof. Dr. Bernhard Felderer IHS - Institut für f r Höhere H Studien 7. September 2006 Homo oeconomicus Der Homo

Mehr

Fachstelle Sucht und Suchtprävention Glücksspielsuchtprävention 4.11.2015 Vortrag Fachtagung Spielfrei leben e. V.

Fachstelle Sucht und Suchtprävention Glücksspielsuchtprävention 4.11.2015 Vortrag Fachtagung Spielfrei leben e. V. Fachstelle Sucht und Suchtprävention Glücksspielsuchtprävention 4.11.2015 Vortrag Fachtagung Spielfrei leben e. V. Silke Quast Fachstelle Sucht und Suchtprävention 1 Überblick Projektvorstellung Situation

Mehr

Regulierung des Online-Glücksspiels Maßnahmen gegen illegales Online-Glücksspiel in Europa

Regulierung des Online-Glücksspiels Maßnahmen gegen illegales Online-Glücksspiel in Europa Endbericht Regulierung des Online-Glücksspiels Maßnahmen gegen illegales Online-Glücksspiel in Europa Hanspeter Hanreich, Hermann Kuschej, Günther Grohall Endbericht Regulierung des Online-Glücksspiels

Mehr

WS 4: Glück im Spiel?! Kooperation mit Glücksspielanbietern zwischen Schulterschluss und Grenzziehung Marita Junker, Beratungsund Behandlungsstelle

WS 4: Glück im Spiel?! Kooperation mit Glücksspielanbietern zwischen Schulterschluss und Grenzziehung Marita Junker, Beratungsund Behandlungsstelle WS 4: Glück im Spiel?! Kooperation mit Glücksspielanbietern zwischen Schulterschluss und Grenzziehung Marita Junker, Beratungsund Behandlungsstelle Die Boje Barmbek, Hamburg Zielsetzung der Anbieter Zielsetzung

Mehr

Spielerschutz bei der Änderung von SpielhallenG und SpielbankenG

Spielerschutz bei der Änderung von SpielhallenG und SpielbankenG Spielerschutz bei der Änderung von SpielhallenG und SpielbankenG Anhörung Landtag Schleswig-Holstein 5. März 2014 05. März 2014 1 , Hamburg enge Kooperation: Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung,

Mehr

Zur Faszination und zum Suchtpotential von Glücksspielen

Zur Faszination und zum Suchtpotential von Glücksspielen Zur Faszination und zum Suchtpotential von Glücksspielen Johannes Lindenmeyer salus klinik Lindow Lindenmeyer 1 salus klinik Lindow Psychosomatik (72 Betten): Angst- und Zwangsstörungen Depression Essstörungen

Mehr

Zur Erreichung dieser Ziele ist in dem Ersten Glücksspieländerungsstaatsvertrag für das Automatenspiel in Spielhallen und Gaststätten eine Reihe von

Zur Erreichung dieser Ziele ist in dem Ersten Glücksspieländerungsstaatsvertrag für das Automatenspiel in Spielhallen und Gaststätten eine Reihe von 1. Einleitung Eine gegenwärtig heftig und kontrovers diskutierte Frage betrifft den Zusammenhang zwischen der Verfügbarkeit von Glücksspielen und dem Ausmaß der Glücksspielsucht in der Bevölkerung. Dieser

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrat Elmar Podgorschek am 9. Juni im OÖ. Presseclub um 09:00 Uhr zum Thema " Aktion Sicherheit: Gegen illegales Glücksspiel - Bilanz und Ausblick " Glücksspiele

Mehr

Inhalt. Kongressbeitrag für Momentum 2011 Gleichheit Hallstatt, 27. bis 30. Oktober 2011. Track 3 Wege zu Gleichheit und Glück

Inhalt. Kongressbeitrag für Momentum 2011 Gleichheit Hallstatt, 27. bis 30. Oktober 2011. Track 3 Wege zu Gleichheit und Glück Kongressbeitrag für Momentum 2011 Gleichheit Hallstatt, 27. bis 30. Oktober 2011 Track 3 Wege zu Gleichheit und Glück Das Spiel mit dem Glück eine ungleiche Bilanz Michael Heiling michael.heiling@reflex.at

Mehr

Aspekte im Beratungskontext bei nicht stoffgebundenen Süchten. (mit dem Schwerpunkt Glücksspielsucht)

Aspekte im Beratungskontext bei nicht stoffgebundenen Süchten. (mit dem Schwerpunkt Glücksspielsucht) Aspekte im Beratungskontext bei nicht stoffgebundenen Süchten (mit dem Schwerpunkt Glücksspielsucht) Nicht stoffgebundene Süchte Was verstehen wir unter nicht stoffgebundenen Süchten? Impulskontrollstörung

Mehr

Game over Wenn Glücksspiel zur Sucht wird

Game over Wenn Glücksspiel zur Sucht wird Pressekonferenz der Landes-Nervenklinik Wagner-Jauregg und pro mente OÖ Game over Wenn Glücksspiel zur Sucht wird Freitag, 21. November, 10 Uhr OÖ. Presseclub, Saal B Als Gesprächspartner stehen Ihnen

Mehr

Workshop 3: Prävention, Beratung und Behandlung in OÖ. Plattform Glücksspiel OÖ: Franz Gschwandtner, Wulf Struck, Karlheinz Staudinger

Workshop 3: Prävention, Beratung und Behandlung in OÖ. Plattform Glücksspiel OÖ: Franz Gschwandtner, Wulf Struck, Karlheinz Staudinger Zu hoch gepokert?! Jugendtagung Workshop 3: Prävention, Beratung und Behandlung in OÖ Plattform Glücksspiel OÖ: Franz Gschwandtner, Wulf Struck, Karlheinz Staudinger 8. November 2011 Definition von Glücksspiel

Mehr

Regulierung in den Ruin

Regulierung in den Ruin ifo ifo Institut Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der an Universität der Universität München München e.v. e.v. Regulierung in den Ruin Dr. Hans-Günther Vieweg ifo Zentrum für Industrieökonomik

Mehr

Spielhallengesetze. Geschäftsführender Leiter der. Hohenheim

Spielhallengesetze. Geschäftsführender Leiter der. Hohenheim Regulierung durch Spielhallengesetze Geschäftsführender Leiter der der Universität Hohenheim Gliederung 1. Hintergründe 2. Ansatzpunkte einer Regulierung 3. Maßnahmen zur Prävention 4. Bewertung der Maßnahmen

Mehr

Spielen mit Grenzen heute und in Zukunft

Spielen mit Grenzen heute und in Zukunft Interreg IV - 2. Fachtagung : Thema: Glücksspiel zwischen Markt und Regulierung 20. März 2013 Spielen mit Grenzen heute und in Zukunft (rechtliche) Rahmenbedingungen für Geldspiele in der Schweiz Präsentation:

Mehr

Werbeeinschränkungen bei Produkten mit einem Suchtgefährdungspotential. Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim

Werbeeinschränkungen bei Produkten mit einem Suchtgefährdungspotential. Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim Werbeeinschränkungen bei Produkten mit einem Suchtgefährdungspotential Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim Gliederung 1. Gefährdungspotential und soziale Kosten 2.

Mehr

Ludwig Kraus, Monika Sassen, Alexander Pabst & Gerhard Bühringer

Ludwig Kraus, Monika Sassen, Alexander Pabst & Gerhard Bühringer IFT Institut für Therapieforschung Parzivalstraße 25 80804 München www.ift.de Wissenschaftlicher Leiter Prof. Dr. Gerhard Bühringer November 2010 Ludwig Kraus, Monika Sassen, Alexander Pabst & Gerhard

Mehr

Erfahrungen in der Umsetzung von Sozialkonzepten in Schweizer Spielbanken

Erfahrungen in der Umsetzung von Sozialkonzepten in Schweizer Spielbanken Erfahrungen in der Umsetzung von Sozialkonzepten in Schweizer Spielbanken Prof. Jörg Häfeli T direkt +41 41 367 48 47 joerg.haefeli@hslu.ch Luzern/Schweiz 12. Mai 2011 Fachtagung Glücks-Spiel Institut

Mehr

Neuregelung des Glücksspielstaatsvertrages

Neuregelung des Glücksspielstaatsvertrages Neuregelung des Glücksspielstaatsvertrages Stellungnahme zum Entwurf des 1. Glücksspieländerungsstaatsvertrag (1. GlüÄndStV) für die Anhörung in der Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt am 25. Mai 2011

Mehr

gros ser Bluff ses Glück

gros ser Bluff ses Glück Infos und Risiken gros ses Glück gros ser Bluff Die häufigsten Glücksspielformen: Lotto, Toto Casinospiele (Roulette, Black Jack) Sportwetten* Automatenspiele Glücksspiele im Internet (z.b. Internetpoker)

Mehr

Neuchâtel, 16. Januar 2014 Remo Zandonella

Neuchâtel, 16. Januar 2014 Remo Zandonella Neuchâtel, 16. Januar 2014 Remo Zandonella 3. Symposium - Glücksspielsucht: Prävention und Schadenminderung Spielsucht bei Internet- Glücksspielen Spielmuster und soziodemografische Merkmale INHALT 1.

Mehr

Die Ökonomie von Glücksspielen

Die Ökonomie von Glücksspielen Die Ökonomie von Glücksspielen Teil VIII: Automaten Dr. Ingo Fiedler 18.06.2013 Der Markt für Automaten - plastisch 2 Rechtliche Einordnung von Spielautomaten #1 Zwei Segmente In Spielbanken (staatlich)

Mehr

Gesetzesänderungen im Glücksspielbereich formale Makulatur oder reale Auswirkung? Dr. Stefan Bolay

Gesetzesänderungen im Glücksspielbereich formale Makulatur oder reale Auswirkung? Dr. Stefan Bolay Gesetzesänderungen im Glücksspielbereich frmale Makulatur der reale Auswirkung? Dr. Stefan Blay I. Glücksspielbegriff und Abgrenzung 3 GlüStV Abs. 1: Ein Glücksspiel liegt vr, wenn im Rahmen eines Spiels

Mehr

Swiss Sport Forum: Geldspielgesetz Chancen und Risiken für die Spielbanken

Swiss Sport Forum: Geldspielgesetz Chancen und Risiken für die Spielbanken Swiss Sport Forum: Geldspielgesetz Chancen und Risiken für die Spielbanken Philipp Sprenger Verwaltungsrat Swiss Casinos Holding AG Zürich, 29. Januar 2015 Agenda Begrüssung Die Schweizer Spielbanken Darstellung

Mehr

Schwarzmarktbekämpfung und Kanalisierung durch neuen GlüStV

Schwarzmarktbekämpfung und Kanalisierung durch neuen GlüStV Schwarzmarktbekämpfung und Kanalisierung durch neuen GlüStV Ausgewählte Aspekte Workshop zur Evaluierung des GlüStV Ingo Fiedler München 210512 Regulierungsgründe des Onlinemarktes Problemausmaß (1= niedrig,

Mehr

Glücksspiel ist kein Kinderspiel

Glücksspiel ist kein Kinderspiel Glücksspiel ist kein Kinderspiel Wien, 06. April 2013 Mag. Doris Malischnig Leiterin Abteilung Prävention Casinos Austria-Österreichische Lotterien Historie Glücksspiel Jüngere Steinzeit: Würfel und Brettspiele

Mehr

Online Glücksspielangebot Trends 2012-2015

Online Glücksspielangebot Trends 2012-2015 Online Glücksspielangebot Trends 2012-2015 Ludwig Kraus 1,2, Pawel Sleczka 1 Bettina Grüne 1 & Gerhard Bühringer 1,3 1 IFT, 2 Centre for Social Research on Alcohol and Drugs, Stockholm University 3 Klinische

Mehr

Modul 55208: Deutsches und Europäisches Verfassungsrecht Vertiefung

Modul 55208: Deutsches und Europäisches Verfassungsrecht Vertiefung Modul 55208: Deutsches und Europäisches Verfassungsrecht Vertiefung Besprechung der Klausur vom 23.09.2011 SS 2011 Sachverhalt Folie 2 Aufgabe: Verletzung des A in seiner Niederlassungsfreiheit Das staatliche

Mehr

Gemeinnütziges Geldspielgesetz JA

Gemeinnütziges Geldspielgesetz JA Gemeinnütziges Geldspielgesetz JA Sport, Kultur, Soziales und AHV sowie Sozialschutz stärken! 22. März 2018 Dr. Roger Fasnacht, Direktor Swisslos www.geldspielgesetz-ja.ch Geldspielgesetz: Warum? Spielsucht

Mehr

Sigmund Freud Privatuniversität Wien. Responsible Gaming Glücksspiel mit Verantwortung

Sigmund Freud Privatuniversität Wien. Responsible Gaming Glücksspiel mit Verantwortung Sigmund Freud Privatuniversität Wien Responsible Gaming Glücksspiel mit Verantwortung Modul A Spieltechnische und produktspezifische Aspekte: Block 1 Spieltechnische und produktspezifische Maßnahmen zu

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einführung und Überblick über das österreichische Glücksspielrecht

Inhaltsverzeichnis. Einführung und Überblick über das österreichische Glücksspielrecht Vorwort... 3 Autorenverzeichnis... 13 Abkürzungsverzeichnis... 17 Einführung und Überblick über das österreichische Glücksspielrecht I. Zielsetzungen des Glücksspielrechts... 23 II. Verfassungsrechtliche

Mehr

Vergnügungssteuer : Bundesländer im Vergleich. Univ.-Lektor RA Dr. Walter Schwartz

Vergnügungssteuer : Bundesländer im Vergleich. Univ.-Lektor RA Dr. Walter Schwartz Vergnügungssteuer : Bundesländer im Vergleich Univ.-Lektor RA Dr. Walter Schwartz Historischer Überblick I Beginn des Glücksspiels als staatliche Einnahmequelle 1751 gründete Maria Theresia das Zahlenlotto

Mehr

fdr Fachstelle GlücksSpielSucht Fachtag: Bilanz und Ausblick Prävention in der Spielhalle. Geht das? Erfurt, den 12. 10. 2011

fdr Fachstelle GlücksSpielSucht Fachtag: Bilanz und Ausblick Prävention in der Spielhalle. Geht das? Erfurt, den 12. 10. 2011 fdr Fachstelle GlücksSpielSucht Fachtag: Bilanz und Ausblick Prävention in der Spielhalle. Geht das? Erfurt, den 12. 10. 2011 Ilona Füchtenschnieder Prävention in der Spielhalle. Geht das? Wir werden sehen!

Mehr

Aktuelle rechtliche Entwicklungen im Online- Glücksspiel

Aktuelle rechtliche Entwicklungen im Online- Glücksspiel Aktuelle rechtliche Entwicklungen im Online- Glücksspiel Zulässigkeit von Online-Glücksspiel Grundsatz: Veranstaltung und Vermittlung von Glücksspielen im Internet sind verboten ( 4 Abs. 4 GlüStV) Ausnahmen:

Mehr

Pathologisches Glücksspiel

Pathologisches Glücksspiel Pathologisches Glücksspiel Überblick Vom Spielen und Glücksspielen Formen der Glücksspiele und die Angebotsvielfalt Entstehung und Diagnostik der Glücksspielsucht Glücksspielverhalten in Zahlen Beratung

Mehr

Notifizierung 2006/658/D Entwurf eines Staatsvertrags zum Glücksspielwesen

Notifizierung 2006/658/D Entwurf eines Staatsvertrags zum Glücksspielwesen An den Bundesminister des Auswärtigen Herrn Frank-Walter STEINMEIER Werderscher Markt 1 D-10117 Berlin Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Referat EA3 Scharnhorststr. 34-37 D-10115 Berlin

Mehr

Der Einfluss des Europarechts auf die mitgliedstaatliche Glücksspielregulierung

Der Einfluss des Europarechts auf die mitgliedstaatliche Glücksspielregulierung Frank Heseler Der Einfluss des Europarechts auf die mitgliedstaatliche Glücksspielregulierung Frankreich und Deutschland im Vergleich Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Einleitung 21 Erster Teil:

Mehr

Daten und Fakten zum Erhalt des geltenden Glücksspielgesetzes

Daten und Fakten zum Erhalt des geltenden Glücksspielgesetzes Daten und Fakten zum Erhalt des geltenden Glücksspielgesetzes Das geltende österreichische Glücksspielgesetz (GSpG) gilt international als vorbildlich, weil es wirtschaftliche Liberalität bei einem Höchstmaß

Mehr

Zukunft des Glücksspielwesens sowie Prävention und Bekämpfung von Glücksspielsucht

Zukunft des Glücksspielwesens sowie Prävention und Bekämpfung von Glücksspielsucht Deutscher Bundestag Drucksache 17/4259 17. Wahlperiode 15. 12. 2010 Kleine Anfrage der Abgeordneten Angelika Graf (Rosenheim), Bärbel Bas, Elke Ferner, Petra Ernstberger, Dr. Edgar Franke, Iris Gleicke,

Mehr

DIAGNOSTIK, VERLAUF, KOMORBIDITÄTEN PATHOLOGISCHEN GLÜCKSSPIELS

DIAGNOSTIK, VERLAUF, KOMORBIDITÄTEN PATHOLOGISCHEN GLÜCKSSPIELS DIAGNOSTIK, VERLAUF, KOMORBIDITÄTEN PATHOLOGISCHEN GLÜCKSSPIELS Roland Mader St. Pölten, 26.4.2012 GESCHICHTE Erste Zeugnisse etwa 3000 v. Chr. in Ägypten Würfeln aus Elfenbein 1573 v. Chr. Themistokles

Mehr

Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Entwicklungen und Erkenntnisse

Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Entwicklungen und Erkenntnisse Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Entwicklungen und Erkenntnisse Matthias Rohrer mrohrer@jugendkultur.at Institut für Jugendkulturforschung / jugendkulturforschung.de

Mehr

Prof. Dr. Tilman Becker Geschäftsführender Leiter Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim

Prof. Dr. Tilman Becker Geschäftsführender Leiter Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim Schriftliche Stellungnahme zu der öffentlichen Anhörung des Finanzausschusses des Landtag von Baden- Württemberg zum Thema "Glücksspiel" am Dienstag, 13. Oktober 2009 Prof. Dr. Tilman Becker Geschäftsführender

Mehr

3. welches Volumen der Glücksspielmarkt in Deutschland aufweist, und welche Anteile davon auf die genannten verschiedenen Formen des Glücksspiels

3. welches Volumen der Glücksspielmarkt in Deutschland aufweist, und welche Anteile davon auf die genannten verschiedenen Formen des Glücksspiels 14. Wahlperiode 05. 10. 2006 Antrag der Fraktion der FDP/DVP und Stellungnahme des Finanzministeriums Zukunftsperspektiven des Lotteriewesens Antrag Der Landtag wolle beschließen, die Landesregierung zu

Mehr

Leseprobe, mehr zum Buch unter ESV.info/978 3 503 09796 8. Ausführliche Checklisten

Leseprobe, mehr zum Buch unter ESV.info/978 3 503 09796 8. Ausführliche Checklisten 1. Glücksspiele Abgrenzung Glücksspiel vom Gewinnspiel Handelt es sich um ein Spiel oder eine Wette? 14, 111 f. Muss ein nicht unerheblicher, entgeltlicher Einsatz geleistet werden? 127 ff. Hängt der Gewinn

Mehr

Basisschulung 2016 Grundlagen der Glücksspielsucht Caritas-Pirckheimer-Haus Nürnberg

Basisschulung 2016 Grundlagen der Glücksspielsucht Caritas-Pirckheimer-Haus Nürnberg Basisschulung 2016 Grundlagen der Glücksspielsucht 09.03.2016 Caritas-Pirckheimer-Haus Nürnberg Programm 14:00 Begrüßung Dr. phil. U. Buchner 14:10 Grundlagen und Rahmenbedingungen Dr. phil. U. Buchner

Mehr

Das deutsche Glücksspielwesen

Das deutsche Glücksspielwesen Das deutsche Glücksspielwesen Kriminogene Aspekte und Zahlungsströme Arbeitstreffen Bekämpfung Geldwäsche 05.06.2013 Dr. Ingo Fiedler Überblick 1. Einleitung: Geldwäsche und Organisierte Kriminalität 2.

Mehr

123 03 860 Zweckgebundene Reinerträge der Staatlichen Wetten 132.286,4 a) 132.365,4 132.365,4 und Lotterien 132.286,4 b) 131.

123 03 860 Zweckgebundene Reinerträge der Staatlichen Wetten 132.286,4 a) 132.365,4 132.365,4 und Lotterien 132.286,4 b) 131. Einnahmen Verwaltungseinnahmen 123 03 860 Zweckgebundene Reinerträge der Staatlichen Wetten 132.286,4 a) 132.365,4 132.365,4 und Lotterien 132.286,4 b) 131.865,4 c) Erläuterung: Veranschlagt sind die Reinerträge

Mehr

Häufigkeit der Glücksspielsucht in Deutschland

Häufigkeit der Glücksspielsucht in Deutschland Häufigkeit der Glücksspielsucht in Deutschland Prof. Dr. Tilman Becker Forschungsstelle Glücksspiel Universität Hohenheim Die vorliegenden Prävalenzschätzungen eines pathologischen Spielverhaltens, d.h.

Mehr

Veranstaltung Die Zukunft des deutschen Sportwettenmarktes am 12.03.09

Veranstaltung Die Zukunft des deutschen Sportwettenmarktes am 12.03.09 Veranstaltung Die Zukunft des deutschen Sportwettenmarktes am 12.03.09 Deutschland im Jahr Zwei des neuen Glücksspielstaatsvertrages Die Sicht der öffentlichen Hand Ministerialrat Thomas Senftleben Referatsleiter

Mehr

Grundlagen und Präventionsansätze zum Glücksspiel

Grundlagen und Präventionsansätze zum Glücksspiel Grundlagen und Präventionsansätze zum Glücksspiel Tagung Sucht ohne Drogen, Flow Akut, 19. 11. 2015 Mag. Dietmar Krenmayr MA Überblick 1. Glücksspiel, Glücksspielsucht 2. Suchtprävention 1. Glücksspiel(sucht)

Mehr

Die Karten sind neu gemischt

Die Karten sind neu gemischt Die Karten sind neu gemischt Das Menschenleben ist aus Ernst und Spiel zusammengesetzt, und der Weiseste und Glücklichste verdient nur derjenige genannt zu werden, der sich zwischen beiden im Gleichgewicht

Mehr

Gemeinnütziges Geldspielgesetz JA

Gemeinnütziges Geldspielgesetz JA Gemeinnütziges Geldspielgesetz JA Sport, Kultur, Soziales und AHV sowie Sozialschutz stärken! Delegiertenversammlung EVP vom 24. März 2018 Karl Vogler, Nationalrat Obwalden www.geldspielgesetz ja.ch Geldspielgesetz:

Mehr

dass Du das noch nicht wusstest?

dass Du das noch nicht wusstest? Wetten, dass Du das noch nicht wusstest? Ein Glücksspiel ist wenn! Du Geld einsetzt, um teilzunehmen wenn das Ergebnis vom Zufall abhängt Glücksspiel was ist das? KENO LOTTO BLACK JACK RUBBELLOSE SPORTWETTEN

Mehr