ACI Model Code. Internationaler Verhaltenskodex für die Finanzmärkte. Juli 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ACI Model Code. Internationaler Verhaltenskodex für die Finanzmärkte. Juli 2013"

Transkript

1 ACI Mdel Cde Internatinaler Verhaltenskdex für die Finanzmärkte Juli 2013 Übersetzt in die deutsche Sprache vn Stefan Sillmann Im Auftrag der ACI German Language Grup ACI Deutschland e.v., ACI Austria und dem ACI Suisse Erstausgabe April 2000 Überarbeitete Neuauflage Januar 2013 Cpyright Das Cpyright 2013 für The Mdel Cde liegt bei ACI The Financial Market Assciatin. Jede Wiedergabe der Verbreitung (auch teilweise) dieser Veröffentlichung bedarf der vrherigen Genehmigung 8 Rue du Mail, Paris - France T: F: ACI Mdel Cde Juli

2 Der Mdel Cde Der Mdel Cde wurde geschaffen, um eine glbale Anwendbarkeit und Handhabung vn prfessinellen Over-The-Cunter (OTC) Prdukten an den internatinalen Geld- und Devisenmärkten zu gewährleisten. Sein Anwendungsbereich ist breit gefächert und die Vielfalt vn Märkten und gehandelten Prdukten durch die Händler diktiert, sdass es zwangsläufig zu einigen Überschneidungen kmmt, w separate individuelle der lkale Marktbedingungen existieren. Daher sind die Inhalte des Mdel Cde, zu einem gewissen Grad, generisch. Die Leser sllten ihre jeweiligen lkalen Cmpliance-Abteilungen und/der Berater (intern der extern) knsultieren, um die Anfrderungen und Bedingungen für spezielle Transaktinen der geschäftliches Verhalten abzuklären. Der Mdel Cde sllte als weltweit anerkannter Mindeststandard angenmmen werden. Die Details und kmplizierten rechtlichen und regulatrischen Anfrderungen einer lkalen Gerichtsbarkeit können nur gelten, wenn es einen persönlichen und/der inhaltlichen Gegenstand, mit einer Verbindung der Vereinigung zu dieser Rechtsrdnung, gibt. W slche Gesetze, Regeln und Vrschriften nicht greifen, der die Vereinigung Zweifel hat, die für deren Anwendung verantwrtlich ist, wird der Mdel Cde einen guten Ausgangspunkt bieten. Egal, wie detailliert und spezifisch die Regeln und Vrschriften sind, die zugrunde liegenden Prinzipien dieser Regeln und Vrschriften werden im Mdel Cde gefunden. Und das ist es auch, warum der Mdel Cde vn vielen Regulatren akzeptiert und/der unterstützt wird, bwhl sie in ihren eigenen Zuständigkeiten nch detailliertere Regeln und Vrschriften anwenden und umsetzen. Der Mdel Cde steht im Einklang mit hhen Standards aus Integrität und Prfessinalität, die in den Finanz(kern)märkten bestehen und bestanden haben. Der erste ACI - The Financial Markets Assciatin (ACI) Cde f Cnduct wurde im Jahr 1975 veröffentlicht. In den Flgejahren wurden die flgenden, empfhlenen und anerkannten Regeln und Cdes bei der Zusammenstellung des Mdel Cde berücksichtigt: FX Best Practices in Operatins: Eurpean Central Bank (ECB) Operatins Management Grup (OMG), Überprüfung der Bank f England Nn-Investment Prducts (NRP)-Cde, Federal Reserve Bank 60 Best Practices und der EZB eigenen OMG Dkumente, März 2012 Der Cde f Cnduct Lndn: überarbeitet imp Juni 1999 vn der Financial Services Authrity (FSA) Der französische Cde f Cnduct: März 1999 Der Singapre Guide t Cnduct and Market Practices für Treasury Aktivitäten: überarbeitet im Februar 1998 Der Cde f Cnduct der Tky Freign Exchange Market Cmmittee ('The Orange Bk "): Dezember 1998 Die ACI Cde f Cnduct: revised 1998; und Die Richtlinien für die Freign Exchange Handelsaktivitäten des New Yrk Freign Exchange Cmmittee: August Cpyright The Cpyright 2013 fr the Mdel Cde is held by ACI The Financial Markets Assciatin. N part f this publicatin may be reprduced r transmitted in any frm withut its prir cnsent. ACI - The Financial Markets Assciatin 8 Rue du Mail, Paris France T: F: ACI Mdel Cde Juli

3 Inhalte des Mdel Cde Inhalt Seite Vrwrt 7 Disclaimer 8 Der Mdel Cde - Einführung 9 Part I: Geschäftszeiten Öffnungszeiten des Marktes Ferien und Feiertage Marktunterbrechungen 12 Part II: Unternehmensweite Themen 13 Kapitel 1: Persönliches Verhalten Generelles persönliches Verhalten Drgen, Alkhl und andere Suchtstffe Glücksspiele/Wetten zwischen Marktteilnehmern Bewirtung und Geschenke Handeln auf eigene Rechnung Fehlinfrmatinen und Gerüchte Vertraulichkeit Kundenbeziehung, Beratung und Haftung 15 Kapitel 2: Organisatin Aufgabentrennung Geschäftsbedingungen und Dkumentatin 16 Part III: Das Frnt - Office 17 Kapitel 3: Händler und Handelsraum Die Rlle des Brkers/Händlers Differenzen zwischen Marktteilnehmern Handel außerhalb der Geschäftszeiten/außerhalb der Geschäftsräume Sicherheit im Handelsraum Mitschneiden vn Telefnaten und elektrnischen Nachrichten Handel mit nicht identifizierten/namenlsen Parteien Autrisierung und Verantwrtung für Handelsaktivitäten Handel zu nicht-aktuellen Kursen und Rllver-Transaktinen Handels-Qutierung, Stabilität, Qualifikatin und Referenz Reziprzität im Handel an den Märkten Stp-Lss-Orders Parken vn Psitinen Preisfeststellung 23 Kapitel 4: Handel mit Brkern (Vice und elektrnische Handelsplattfrmen) Differenzen zwischen Brkern und Geschäftspartnern Differenzen zwischen Prime-Brkern und Klienten Qualifikatin und vrbereitende Handelsprzeduren Durchführung eines Geschäftes Prvisinen und Curtage Weitergabe vn Namen durch Brker Ersetzen vn Namen (switching) 27 ACI Mdel Cde Juli

4 Inhalt Seite Kapitel 5: Handelspraxis für spezielle Transaktinen Geschäfte über einen Cnnected Brker Abtretungen und Übertragungen Reps und Aktien Leihe Geschäfte 28 Part IV: Das Mid Office 29 Kapitel 6: Mid Office Praxis Handelsüberwachung Interne Überprüfung Vrbereitung und Kmmunikatin in Krisensituatinen Abstimmungen Mark-t-Market Best Practices 32 Kapitel 7: Prime Brker Vertraulichkeit im Hinblick auf Prime-Brker Streitigkeiten mit Prime Brkern Reputatins-Risiken für Prime-Brker Operatinales Risik mit Prime-Brkern Kredit Risiken mit Prime-Brkern Ereignisse nach Geschäftsabschluss mit Prime-Brkern 35 Kapitel 8: Streitigkeiten, Beschwerden und Ansprüche Knflikte und Schlichtung Cmpliance und Beschwerden Ansprüche aus Abwicklung 36 Part V: Das Back Office 38 Kapitel 9: Genereller Aufbau Kernkmpetenzen Operatinelles Risikbewusstsein Weltweit einheitliche Przessstandards Teilnehme an der Fachwelt Kntaktlisten Eskalatinsmanagement Regelmäßige Meetings mit Geschäftspartnern Neugeschäft 39 Kapitel 10: Kntrlle Generelle Kntrllen Standard Abwicklungs Instruktinen (SSI) 40 Kapitel 11: Pst-Trade Standards und Praktiken Bestätigung vn Geschäften Netting Abwicklungen (Settlements) Leistungsfähigkeit und Kapazitätsverwaltung im FX Prcessing 48 ACI Mdel Cde Juli

5 Inhalt Seite Part VI: Der Gebrauch vn Technlgie und generelle Sicherheit 50 Kapitel 12: Sicherheit Betrug Geldwäsche und Finanzierung vn Terrrismus 50 Kapitel 13: Der Einsatz vn Technlgie Der Gebrauch vn Mbiltelefnen Elektrnischer / Online Handel und Brking E-trading Schutzmaßnahmen 54 Zusätzliches Material und Schlüssel-Terminlgie 56 Die Bedeutung der Terminlgie 56 Part I: Geschäftszeiten 57 Part II: Unternehmensweite Themen 58 Part III: Das Frnt Office 60 A. Terminlgie in Bezug auf Qutierungen und Transaktinen im Devisen- und Geldmarkt 60 B. Terminlgie in Bezug auf Handelszeiträume, Lieferdaten und Fälligkeiten an den 63 Devisen-, Geld- und Derivatemärkten C. Terminlgie für Transaktinen mit Währungsptinen 64 D. Terminlgie in Bezug auf Zinsderivate 67 E. Snstige Terminlgien 71 Part IV: Das Mid Office 75 Part V: Das Back Office 77 Part VI: Der Gebrauch vn Technlgie und generelle Sicherheit 80 Anhänge 84 Anhang 1 Allgemeine Regeln zum Risikmanagement bei Handelsabschlüssen Fördern des höchstmöglichen Standards bei Verhalten und Ethik Sicherstellen der Einbindung und Aufsicht seitens des Managements Eine Organisatinsstruktur gewährleistet unabhängiges Risikmanagement und Kntrllmechanismen Sicherstellen eines hchgradig prfessinellen Managements bei allen administrativen Aufgaben Bereitstellung geeigneter Systeme und Unterstützung der Abwicklung Sicherstellen frühzeitiger und srgfältiger Risikmessung Kntrlle des Marktrisiks durch Bewertung der maximal möglichen Psitinen unter verschiedenen Marktbedingungen Erkennen der Bedeutung vn Markt- und Cash-Flw-Liquidität Einfluss vn Diversifizierung und Geschäften zur Risikkmpensatin Ausschließlich höchste und strengste Standards für Kundenbeziehungen Kunden sllten die Transaktin verstehen Das Risikmanagement basiert auf slider rechtlicher Grundlage und Dkumentatin Sicherstellen angemessener Fachkenntnisse bei Mitarbeitern zur Unterstützung des Führens vn Risikpsitinen Urteilsvermögen und gesunder Menschenverstand 86 ACI Mdel Cde Juli

6 Inhalt Seite Anhang 2 ACI Regeln für die Behandlung vn Streitfällen im Zusammenhang mit OTC - Finanzinstrumenten Bestellung vn Sachverständigen Antragstellung Erwiderung Ergänzende Infrmatien Bestätigung des Antrageingangs und Abweisung Verfahren des Cmmittee fr Prfessinalism (CFP) Entscheidung Bekanntgabe und Veröffentlichung der Entscheidung Ksten Allgemeines Regeländerungen Disclaimer Frm eines brieflichen Antrages 92 Anhang 3 ALM Best Pracices Steuerung und Liquiditätsmanagement Messbarkeit und Management vn Liquiditätsrisiken 93 Anhang 4 Märkte und Instrumente unter dem Mdel Cde 94 Anhang 5 Geschäftsbedingungen für Finanzinstrumente 94 Anhang 6 Weitere veröffnetlichte Cde f Cnducts und Genehmigung zur 95 Übersetzung Anhang 7 Die Charta des ACI The Financial Markets Assciatin 97 Anhang 8 Anerkannte SWIFT-Währungsschlüssel seit dem Anhang 9 Der Eur 99 Anhang 10 Frühere Einführungen für den Mdel Cde und Danksagungen 100 ACI Mdel Cde Juli

7 Vrwrt Es war unsere Ambitin, den ursprünglich im Jahr 2000 in Paris vrgestellten Mdel Cde zu aktualisieren und weiter zu entwickeln. Es begann der Przess der Ausarbeitung und Einarbeitung eines neuen Kapitels über FX Best Practices in Operatins, welcher 12 Jahre später auf dem ACI Welt Kngress in Dubai vrgestellt wurde. Besnderen Dank schulde ich Andreas Gaus und seinem Team, bestehend aus Mitgliedern vn Zentralbanken und prfessinellen Marktteilnehmern. Der Devisenmarkt (FX), ist weltweit der größte Finanzmarkt. Daher ist es ums wichtiger, selbstregulierende Richtlinien zu haben, die auf den Erfahrungen des ACI aufbauen. Der Erflg des Mdel Cde ist eine Gutschrift für Persnen, die an der ursprünglichen Prduktin beteiligt waren, wie zum Beispiel der verstrbene Denis Nlan, und für all diejenigen, die einen integralen Bestandteil an der Anpassung und teilweise Neufassung haben. Die Prduktin des Mdel Cde ist nicht nur darauf zurückzuführen, dass hier viele gute Geister beisammen waren, sndern auch auf die Tatsache, dass es eine sehr unterschiedliche Gruppe vn Prfis war, mit den unterschiedlichsten Hintergründen aus den unterschiedlichsten Institutinen. Dies trug dazu bei, einen Kdex zu prduzieren der weitgehend akzeptiert ist. Er wird nun vn zahlreichen Ländern weltweit genutzt und wird stetig vrnan schreiten, als weltweit anerkannter Mindeststandard, eines der wichtigsten Ziele für den ACI. Die Ntwendigkeit dieses Mdel Cde wird immer stärker. Die jüngsten Ereignisse an den Märkten haben allen Beteiligten gezeigt, wie wichtig die Fundamente sind, auf denen die ver-the-cunter- Märkte gebaut wurden. Ein universeller Verhaltenskdex, mit umfassenden Richtlinien und Best Practices, die sich über das gesamte System erstrecken. Vn den genauen Abläufen im Back Office bis hin zu den up-t-date Funktinen der elektrnischen Plattfrmen, genutzt durch die Kllegen im Frnt-Office. Der Mdel Cde wirkt als mralischer Kmpass und Anleitung, dem alle prfessinellen Marktteilnehmer flgen können. Ich möchte den letzten Vrsitzenden des ACI Cmmittee fr Prfessinalism (CFP), Werner Pauw, Eddie Tan und Terry Tanaka, danken. Sie haben ein unglaubliches Fundament geschaffen, auf dem ich und der Rest unserer engagierten CFP Mitglieder des Ausschusses, bauen knnten. Die CFP schuldet ebens Maninder Lidhar grßen Dank, durch deren unermüdliche Arbeit, Hingabe und Liebe zum Detail, die rasche Fertigstellung dieser Verpflichtung erst möglich wurde. David Wlcck Chair (2012-heute) Ausschuss für Prfessinalität ACI - The Financial Markets Assciatin August 2012 ACI Mdel Cde Juli

8 Disclaimer Die Inhalte des Mdel Cde (inklusive Updates, Ergänzungen und Änderungen) entsprechen nicht unbedingt den Ansichten eines bestimmten Mitgliedes des Ausschusses für Prfessinalität (CFP) der der Unternehmen, Organisatin der Gruppe für die jedes Mitglied arbeitet, angehört der ansnsten mit dem ACI - The Financial Markets Assciatin (ACI) verbunden ist. Nichts im Mdel Cde Enthaltenes, kann als Garantie dafür ausgelegt werden, dass irgendeine Transaktin einem Mitglied des CFP der seinem Institut der einer anderen Partei zugerdnet werden kann, auch wenn die Bedingungen slcher Transaktinen die strikte Einhaltung des Mdel Cde gewähren. Jede Persn, die den Mdel Cde für einen eigenen Zweck nutzt, sllte sich selbst vn der Eignung für den beabsichtigten Gebrauch der Zweck überzeugen und sicherstellen, dass alle geltenden Gesetze, Verrdnungen, Vrschriften und snstigen Anfrderungen (die "geltenden Gesetze, usw."), welche in der Regel detailliertere Anfrderungen haben, eingehalten werden. Zur Vermeidung vn Zweifeln, verfügt der Mdel Cde, trtz des Begriffs "Cde", nicht über die Kraft eines Gesetzes. Im Falle vn Knflikten der Widersprüchen zwischen slchen anwendbaren Gesetzen, etc. und dem Mdel Cde, haben die geltenden Gesetze natürlich Vrrang vr dem Mdel Cde. Der Mdel Cde wurde nicht dafür entwickelt, um eine rechtliche, regulatrische, steuerliche, buchhalterische der snstige allgemeine der spezifische Beratung zu geben. Jede Persn muss eine eigene Beratung der entsprechenden beruflichen Prfessin suchen, s wie er/sie es für ntwendig erachtet. Keines der Mitglieder des CFP, ACI der einer verbundenen Organisatin gewährleistet, b ausdrücklich der stillschweigend, der ist verantwrtlich für die Richtigkeit, Vllständigkeit der Eignung für einen bestimmten Zweck des Mdel Cde der einen der Inhalte davn. ACI, CFP und seine Mitglieder lehnen ausdrücklich jegliche Haftung für die Flgen ab, die direkt der indirekt vn jeder Handlung der Unterlassung in Anwendung des Mdel Cde passieren. ACI Mdel Cde Juli

9 Der Mdel Cde: Einführung Hintergrund Gemeinsames Ziel aller Verhaltenskdizes ist es, hhe Standards in prfessinellem Marktverhalten durch effiziente Marktpraktiken zu fördern. Seit Jahrzehnten wachsen und gedeihen die weitgehend unregulierten glbalen Devisenmärkte in den wichtigsten internatinalen Zentren hne geschriebenen Cde und/der Leitlinien zu marktüblichen Verhaltensweisen. Diese Situatin dauerte bis in die frühen 1970er Jahre, bis die Bank f England an autrisierte Banken in Lndn den 'O'Brien Letter' ausgegeben hatte. Dieser kurze, aber zeitgemäße und sehr nützliche, erste Rundbrief deckte eine Reihe vn Themen, im Umgang und dringend benötigten Klarstellungen und Empfehlungen zu einigen Markt Praktiken und Knventinen ab, die in späteren Ausgaben erweitert wurden. Der Zusammenbruch der wichtigsten festen Wechselkursstrukturen im Jahr 1973 läutete eine neue Ära im Devisenhandel und später bei den Zinsschwankungen ein. Die Auswirkungen davn gaben Hinweise auf die Ntwendigkeit einer frmellen internatinalen Ausrichtung für den Markt zu Praxis und Ethik. Ab 1980 entstanden weitere neue Märkte und neue Instrumente, wie Futures, Zinsswaps, Optinen und andere Derivate, entwickelt durch Händler im Treasury und anderen Kapitalmarkt Teilnehmern, was die Dringlichkeit der Situatin unterstrich. Der erste ACI Verhaltenskdex für den Devisenhandel und den Handel vn Eur Währungen wurde 1975 veröffentlicht. Diesem flgten ähnliche Publikatinen vn den Märkten in New Yrk (1980), Lndn (1990), Singapre (1991) und Tky (1995). Das Bedürfnis nach einem Mdel Cde Der Mdel Cde wurde als Reaktin auf die internatinalen Anfrderungen zwischen Händlern und Brkern, die in den ver-the-cunter (OTC) Devisen-, Geld- und Derivatemärkten agieren, zusammengestellt. Der Ausschuss für Prfessinalität (CFP) des ACI - The Financial Markets Assciatin (ACI) wurde sich, durch regelmäßigen Kntakt mit seinen Mitgliedern vn mehr als Händlern, Brkern, Mid-und Back-Office-Mitarbeitern in über 80 Ländern weltweit, zunehmend dieser Ntwendigkeit bewusst. Für eine lange Zeit beinhaltete der Lehrplan des Cde f Cnduct, in der Prüfung zum ACI Dealing Certificate, auch die Cdes f Cnduct der vier wichtigsten Zentren: Lndn, New Yrk, Singapur und Tki, zusätzlich zum eigenen Kdex des ACI. Die Kandidaten mussten deshalb in der Vrbereitung auf die Prüfung, eine lange und beschwerliche Studie der Bestimmungen aller fünf Publikatinen auf sich nehmen. Nach einer umfassenden Überprüfung der Situatin, kam das CFP zu der Erkenntnis, dass trtz der Existenz vn einigen schwierigen Fragen und der Unterschiede in der jeweiligen Struktur der Cdes, eine dringende Ntwendigkeit für einen glbalen Cde bestand, der die wesentlichen Bestimmungen aller fünf anerkannten Publikatinen abdecken könnte. Das empfhlene Verhalten und die besten Praktiken in den fünf Cdes hatten eine allgemeine Knfrmität, und mit wenigen bedeutsamen Ausnahmen, Unterschiede in Umfang und Geltungsbereich. Man kam daher zu der Ansicht, dass ein Mdel Cde, der die wichtigsten Bestimmungen der anderen Cdes beinhaltete, ein wertvller Leitfaden innerhalb der internatinalen Mitgliederschaft werden könnte. Dieser könnte auch als praktisches Lernmaterial für Junir Händler dienen und mit einem geänderten Lehrplan angepasst an die neue Struktur, auch für Prüfungskandidaten des Dealing-Certificate. Die Ntwendigkeit eines Mdel Cde ist in vielen Schwellenländern ausgeprägter, w ein prfessineller Cde fehlt. ACI Mdel Cde Juli

10 Umfang und Bedeutung Der Umfang des Mdel Cde ist breit gefächert und umfasst die OTC-Märkte und vn internatinalen Banken gehandelte Instrumente, wie in Anhang 4 aufgelistet. Die Vielfalt der Märkte und der heute gehandelten Prdukte durch Händler und Brker zeigen, dass es zwangsläufig einige Überschneidungen gibt, bei denen separate Einzel- der lkale Marktcdes bereits vrhanden sind. Aufgrund dessen, wurde der Text mit größter Srgfalt behandelt, um sicherzustellen, dass die hier empfhlen Bestimmungen und Marktpraktiken nicht wesentlich im Widerspruch zu den bereits vrhandenen anerkannten Cdes stehen. Gleichzeitig bleibt der Mdel Cde im Einklang mit den hhen Standards vn Integrität und Prfessinalität, die in unseren Kernmärkten seit dem ersten ACI Cde f Cnduct im Jahr 1975 veröffentlicht wurde und immer nch Bestand haben. Zusammensetzung Bei der Erarbeitung des ursprünglichen Mdel Cde wurden flgende anerkannte Cdes und Regeln in Betracht gezgen: Der ACI Verhaltenskdex (Revisin 1998) Die Richtlinien für Devisenhandelsaktivitäten des New Yrk Freign Exchange Cmmittee (August 1995) Nn Investment Prducts Cde (NIPS), überarbeitet durch das Financial Services Authrity June 1999) Der französische Verhaltenskdex (März 1999) Der Singapre Guide t Cnduct and Market Practices fr Treasury Activity (überarbeitet Februar 1998) Der Verhaltenskdex des Tky Freign Exchange Market Cmmittee ( The Orange Bk Dezember 1998) Zusätzlich wurden Marktteilnehmer aus allen etablierten internatinalen Finanzzentren zu den Themen des Mdel Cde knsultiert. Speziell in den Bereichen, w es Unterschiede in der Interpretatin und der Gewichtung gab. Die daraus resultierenden Ratschläge und Meinungen wurden ausführlichst im CFP debattiert und diskutiert bevr der finale Text beschlssen wurde. Nachflgende Ausgaben beinhalten Best Practices aus den Cdes der einzelnen Finanzzentren. Handels Terminlgie Im Mdel Cde wurde eine starke Gewichtung auf das Verhalten und die Praktiken derer gelegt, die in den kritischen Bereichen der Preis-Ntierung, Qutierung und im Abschluss vn Geschäften tätig sind. Diese Prirität wird weiter, durch die Einbeziehung der Markt- und Handels-Terminlgie im Zusatzkapitel des Mdel Cde unterstrichen. Alle Händler und Prüfungskanditaten sllten vllständig mit diesem Kapitel vertraut sein. Ob es der angegebene Preis für eine lieferbare der eine Nichtlieferbare Währung ist der ein gegen Cash gesetteltes Derivat, wie ein FRA, es müssen immer die gleichen, hhen Standards in der Praxis des Umgangs und Integrität herrschen. Cmpliance Um rdnungsgemäße und effiziente Märkte zu gewährleisten ist es unerlässlich, dass Händler und Brker, swhl dem Inhalt als auch dem Geist des Mdel Cde, entsprechen. Die angegebenen allgemeinen Grundsätze des Risikmanagements in Anhang 1 sind in diesem Zusammenhang besnders relevant. Beginnend mit der grundlegenden Händler-Maxime "My Wrd is my Bnd, sind die Vrgaben zu Verhalten, Praxis und Ethik des Mdel Cde die Kulminatin aus langjähriger Erfahrung aus den OTC-, Geld- und Derivatemärkten. Die Bedeutung für die Einhaltung dieser Bestimmungen sehen wir als eine Selbstverständlichkeit. Die Flgen vn Verstößen sind klar geregelt in Kapitel 8, Artikel 49: Cmpliance und Beschwerden. ACI Mdel Cde Juli

11 Struktur Da viele der behandelten Fragen technischer Natur sind, erfrdern sie spezifische Leitlinien. Deshalb besteht der gesamte Mdel Cde, im Gegensatz zu ähnlichen Veröffentlichungen in anderen Bereichen, aus einer klaren Aufteilung der einzelnen Kategrien. Dieser Stil wurde übernmmen, um Händlern der Studenten schnell und einfach Empfehlungen und Infrmatinen zu den gesuchten Themen bereit zu stellen. Updates und Revisinen Die Veränderungen der letzten Jahre in den Märkten, an Strukturen, administrativen Systemen, Prdukten und sgar Währungen, unterstreichen die Ntwendigkeit einer kntinuierlichen Überwachung und Aktualisierung der empfhlenen Verfahrensweisen. Zu diesem Zweck unterhält der CFP ein regelmäßiges und umfassendes Überprüfungsverfahren. Er stellt damit sicher, dass der Mdel Cde mit allen technlgischen der snstigen Änderungen, die Einfluss auf Marktverhalten, Ethik der Praxis haben, Schritt hält. Sachverständigen Service W die Gegenparteien einer Transaktin nicht zu einer einvernehmlichen Regelung kmmen, sndern zu einem Disput führen, bietet das ACI CFP einen Sachverständigen Service zur möglichen Schlichtung an. Die Marktteilnehmer sind angehalten diesen Service, in Übereinstimmung mit den ACI Regeln für OTC Financial Instruments Disputes Reslutin, zu nutzen. Die Geschäftsbedingungen für diesen Dienst sind in Anhang 1 erläutert. Übersetzung/Sprache Die ffizielle Sprache des Mdel Cde ist Englisch. Bei der Übersetzung in die deutsche Sprache haben wir uns sehr eng an die englische Versin des Mdel Cde gehalten, um im Falle, das der Mdel Cde als Referenz benötigt wird, möglichst wenig Interpretatinsspielraum durch etwaige grßzügige Übersetzungen, zu bieten. ACI Mdel Cde Juli

12 Part I: Geschäftszeiten und Zeitznen Der Mdel Cde setzt vraus, dass strenge, klare Marktpraktiken und Verfahren vrhanden sind. Diese sllen das tägliche, reibungslse und effiziente Funktinieren des Marktes gewährleisten, vr allem bei unvrhergesehenen Ereignissen. 1. Öffnungszeiten des Marktes Die ffiziell anerkannte Öffnungszeit des Währungsmarktes ist zwischen 05.00h mrgens Sydney Zeit und 17.00h abends New Yrk Zeit. Dies gilt für das ganze Jahr, es sei denn es wurden spezielle Vereinbarungen um besndere Feiertage herum getrffen, wie z.b. Neujahr. Geschäfte, b direkt der über einen Brker, die außerhalb dieses Zeitfensters gemacht wurden, gelten als nicht zu nrmalen Marktbedingungen bzw. Marktzeiten geschlssen. 2. Feiertage An außerplanmäßigen (beispielsweise vn Regierungen verrdneten) Feiertagen ist es marktüblich, es sei denn die bilateralen Abkmmen zwischen zwei Parteien haben dafür eine spezielle Übereinkunft, die Fälligkeit des Kntraktes auf den nächsten gemeinsamen Geschäftstag zu legen. Wertstellungstermine bei Währungsgeschäften werden nicht gesplittet. Ausnahmen gelten, wenn beide Parteien sich einigen der es die besnderen lkalen Gepflgenheiten zulassen, wie beispielsweise in verschiedenen islamischen Reginen. Beide Parteien stimmen darin überein, den neuen Wechselkurs nach dem zu diesem Zeitpunkt geltenden und errechneten Mid Swap Satz zu adjustieren. Bei zinsrelevanten Transaktinen werden einer der weitere Zinstage vn der Dept nehmenden Partei, unter Berücksichtigung des ursprünglichen Wechselkurses, bis zum nächsten handelbaren Bankarbeitstag des betreffenden Währungslandes, berechnet. 3. Marktunterbrechungen Der Mdel Cde empfiehlt, dass sich lkale Marktteilnehmer, einschliesslich aller für die Operatin verantwrtlichen Parteien, die für den Betrieb, die Verwaltung und/der das Management vn elektrnischem Handel/Brking/Handelsunterstützung verantwrtlich sind, strikt an die Regeln der lkalen Aufsichtsbehörden, Vrgesetzen der Zentralbanken halten. Dies dient der Aufrechterhaltung vn Effizienz und dem Vermeiden vn Streitigkeiten im Falle vn außergewöhnlichen Marktstörungen. Für den Fall, dass slche Regeln der Verfahren in Knflikt mit einer bestehenden, geschriebenen Vereinbarung stehen, sllten die Parteien ihre lkalen rechtlichen Vertreter zu diesen Przeduren knsultieren. Wenn die Regeln der Przeduren in ihrer Natur nicht verpflichtend sind, sllten die Parteien miteinander Kntakt herstellen, b sie sich an die bestehende Vereinbarung halten der die Bedingungen der Transaktin ändern wllen. Wenn keine schriftliche Vereinbarungen der lkale Bestimmungen in Kraft sind, wird empfhlen, dass der Abschnitt 2 im Mdel Cde Feiertage, sweit möglich, verwendet werden sllte. W die strikte Einhaltung der Bestimmungen nach den Marktstandards undurchführbar ist, können einzelne (Industrie-) Gruppen eine Sitzung einberufen, um in bestimmten Fällen einen Markt-Knsens zu finden. Marktteilnehmer sllten wenn möglich, weitestgehend an diesen Treffen teilnehmen und das Ergebnis (Knsens) anerkennen und akzeptieren. Marktteilnehmer sllten entsprechende Bestimmungen in ihre Verträge einbauen. Für Transaktinen in Währungen vn Schwellenländern sind die Definitinen in Bezug auf Marktunterbrechungen der Störungen in diesen Märkten ebens vrgesehen (vr allem für den Gebrauch in Verbindung mit nicht lieferbaren Termingeschäften). E-Trading Betreiber und Mitglieder slcher Systeme sllten eine schriftliche Vereinbarung über die Przedur und faire Verteilung vn Risiken, Ksten und Belastungen haben, die im Falle einer slchen Störung in Kraft tritt. Zu beachtende Punkte innerhalb der peratinalen Przesse: Qutierung, Matching, straight thrugh prcessing, Abwicklung etc. ACI Mdel Cde Juli

13 Part II: Unternehmensweite Themen Kapitel 1: Persönliches Verhalten Der Mdel Cde befürwrtet klare schriftliche Richtlinien und Kntrllen im Hinblick auf das persönliche Verhalten der Mitarbeiter und des Managements. Bei auftretenden Prblemen sllte das Management miteinbezgen werden. Das Management sllte sicherstellen, dass alle Mitarbeiter sich der Regeln und Gesetze innerhalb der Branche und die Flgen deren Nichtbeachtung, bewusst sind. 4. Generelles persönliches Verhalten Mitarbeiter sllten sich der Tragweite ihres prfessinellen, ethischen und szialen Verhaltens bewusst sein. Es wird erwartet, dass sie swhl beruflich als auch persönlich den höchsten Standards des Verhaltenskdex entsprechen. Sie können für Aktinen der Aussagen zur Verantwrtung gezgen werden, die dem Gedanken fairer Marktpraxis widersprechen und damit der Reputatin ihres Arbeitgebers und ihrer Prfessin schaden. Des Weiteren sllten sich die Mitarbeiter dazu verpflichten, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, welches frei vn Diskriminierung und jeglicher Frm vn Belästigung ist. Das Management sllte sicherstellen, dass entsprechende Regeln bestehen, die das Geschäft im Rahmen der geltenden prfessinellen und ethischen Nrmen, Gesetzen, Vrschriften und internen Richtlinien begleiten. Dazu gehören auch Verfahren, wie mit Persnen, die gegen diese Richtlinien gehandelt haben, umzugehen ist. 5. Drgen, Alkhl und andere Suchtstffe Das Management sllte alle erfrderlichen Maßnahmen ergreifen, um sich selbst und ihre Mitarbeiter mit möglichen Anzeichen und Auswirkungen des Drgenmissbrauchs, einschließlich Alkhl und anderen Suchtstffen, vertraut zu machen. Es sllten Richtlinien und Strategien entwickelt und deutlichst bekannt gegeben werden, wie mit Persnen verfahren wird, denen ein Missbrauch ben erwähnter Substanzen nachgewiesen werden knnte. 6. Glücksspiele/Wetten zwischen Marktteilnehmern Glücksspiele und Wetten zwischen Marktteilnehmern bergen ffensichtliche Gefahren und sind strengstens zu unterbinden. Drt w diese Praktiken nicht verbten sind, wird dringend empfhlen, dass die Geschäftsleitung eine eindeutige und schriftlich festgelegte Plitik zur Kntrlle dieser Aktivitäten verflgt. 7. Bewirtung und Geschenke Obwhl Geschenke und Bewirtung in nrmalen Geschäftsbeziehungen durchaus üblich sind, sllten die Mitarbeiter weder unverhältnismässige Anreize anbieten, bspw. um zusätzliches Geschäft zu generieren, nch slche vn anderen Institutinen annehmen. Das Management sllte die Frm, Häufigkeit und Ksten vn Bewirtungen und Geschenken, welche die Händler entgegennehmen, überwachen. Außerdem sllte eine deutlich artikulierte Plitik im Hinblick auf empfangene/verteilte Geschenke bestehen und deren Einhaltung kntrlliert werden. Das Management sllte ein Verfahren für die Behandlung zur Annahme unverhältnismäßiger Geschenken, die aber nicht abgelehnt werden können, entwickeln. Dazu sllte eine entsprechende Transparenz über alle Angebte an Geschenken und Bewirtung sicher gestellt sein. Bewirtungen sllten weder angebten, nch angenmmen werden, wenn der Gastgeber nur auf dem Papier anwesend ist. ACI Mdel Cde Juli

14 8. Handeln auf eigene Rechnung Drt, w Eigengeschäfte erlaubt sind, sllte die Geschäftsleitung dafür Srge tragen, dass ausreichende Sicherheitsmechanismen vrhanden sind, um jegliche Frm vn Insider- Geschäften zu verhindern. Zu diesen Sicherheitsmechanismen zählt auch die Ntwendigkeit vertraulicher Behandlung vn Daten im Hinblick auf nicht-öffentliche, preissensible Infrmatinen und Instrumente, welche Händler auf eigene Rechnung nutzen können. Swie die Sicherstellung, dass keine Aktinen der Maßnahmen seitens der Mitarbeiter stattfinden können, die den Interessen der Kunden der Geschäftspartner des Unternehmens schaden könnten. Es sllten schriftliche Bestimmungen seitens des Managements vrliegen, welche Transaktinen dieser Art klar regeln. Ebens Transaktinen, im Namen vn Familienmitgliedern des Händlers der anderer Mitarbeiter, einschließlich des Managements. Vllständige Offenlegung und Transparenz stellt sicher, dass die Händler ihre vlle Aufmerksamkeit auf die Geschäfte legen, die sie für ihr Institut tätigen, hne durch persönliche finanzielle Srgen abgelenkt zu werden. Schriftliche Anweisungen sllten die Richtlinien in Bezug auf "Frnt Running" der "Parallel Running" klar festhalten. Händler führen Geschäfte auf eigene Rechnung mit dem Wissen vn Kundenrdern durch diese Geschäfte würden hne die zusätzliche Infrmatin nicht durchgeführt werden. Als handelt es sich um ein Insidergeschäft, was sfrt zu verbieten ist. 9. Fehlinfrmatinen und Gerüchte Weder Händler nch Brker sllten falsche der unrichtige Infrmatinen bewusst weiter geben. Dafür sllten sie insbesndere dann Srge tragen, wenn sie über ffensichtlich unbegründete der falsche Infrmatinen reden, die Dritten einen Schaden zufügen könnten. 10. Vertraulichkeit Weitergabe vertraulicher Infrmatinen Vertraulichkeit ist zur Erhaltung eines seriösen und ehrlichen Marktes eminent wichtig. Der Mdel Cde verlangt, dass die beteiligten Unternehmen klar dkumentierte Richtlinien und Verfahren haben und anwenden. Ebens leistungsstarke Systeme und Kntrllen, um vertrauliche Infrmatinen aus dem Handelsumfeld und anderen Bereichen der Firma, zu verwalten. Verstöße gegen diese Richtlinien sllten sfrt, in einem rdnungsgemäß dkumentierten Verfahren, untersucht werden. Der Przess der Untersuchung sllte ebenfalls umfassend dkumentiert werden. Zu den Brkern werden swhl Vice-Brker als auch elektrnische Brker-Plattfrmen gezählt. Händler und Brker tragen gemeinsam Verantwrtung für die Aufrechterhaltung der Vertraulichkeit. Ohne die ausdrückliche Zustimmung der invlvierten Parteien gehen keine Infrmatinen über abgeschlssene, laufende, sich im Przess befindliche der zukünftige Geschäfte nach draußen. Es ist deren Verantwrtung sicher zu stellen, dass keine Verletzungen dieser Art über Freisprechanlagen der andere neue Telekmmunikatinssysteme in öffentliche Bereiche dringt. Händler und Brker sllten sich nicht gegenseitig in ihren Geschäftsräumen besuchen, es sei denn, es liegt eine ausdrückliche Genehmigung beider Geschäftsleitungen vr. Händler sllten keine Geschäfte aus den Geschäftsräumen des Brkers tätigen, ebens sllte der Brker auch keine Geschäfte außerhalb der eigenen Räume tätigen. Händler sllten keine Orders an die Brker geben, mit dem Ziel, den Namen der Gegenpartei herauszufinden, um dann den Kntrahenten direkt zu kntaktieren und das Geschäft direkt mit ihm abzuschließen. Händler sllten den Brker weder bitten, nch zwingen, um an bestimmte Infrmatinen zu kmmen, die der Brker nicht weitergeben darf. Auch sllte der Brker keine Infrmatinen vn sich aus Preis geben. Händler in Finanzinstituten sllten sich auch jedem Druck vn Firmenkunden zur Preisgabe vn Infrmatinen widersetzen, ebens sllte der Händler des Firmenkunden keinesfalls Druck ausüben. Das Management ist dafür verantwrtlich, dass deren Angestellte dazu ausgebildet werden, wichtige und sensible Infrmatinen zu erkennen und diese auch entsprechend, im Sinne vn Annymität und Diskretin, zu behandeln. ACI Mdel Cde Juli

15 Nutzung vertraulicher Infrmatinen... Händler und Vertriebsmitarbeiter sllten weder mit Vrsatz nch durch Fahrlässigkeit versuchen, vn vertraulichen Infrmatinen zu prfitieren der Gewinne zu erzielen. Die Unterstützung vn Persnen mittels Infrmatinen, um Gewinne für die Firma der des Kunden zu erzielen ist zu unterlassen. Jeder Mitarbeiter hat die Pflicht, sich mit den Anfrderungen der einschlägigen Gesetze und Vrschriften über Insidergeschäfte und Marktmissbrauch in seinem Zuständigkeitsbereich vertraut zu machen. Händler sllten sich dem Handel vertraulicher Infrmatinen widersetzen und sllten auch niemals diese Infrmatinen nach außen tragen, auch wenn sie bereits die Beschäftigung und/der den Arbeitgeber gewechselt haben. In jenen Rechtsrdnungen, in denen Insiderhandel und Marktmissbrauch nicht durch Gesetze der Verrdnungen abgedeckt sind, sllte das Management angemessene Maßnahmen ergreifen, um die Vertraulichkeit und Integrität der firmeneigenen und materiell preissensiblen Infrmatinen zu schützen. Das Persnal muss mit klaren Richtlinien versrgt werden, wie slche Infrmatinen zu handhaben sind. Jede Verletzung muss vn Seiten des Managements unverzüglich, nach einem genau festgelegten Verfahren, verflgt werden. Geeignete Maßnahmen sllten ergriffen werden, um die Schwächen, welche zu einer Verletzungen geführt haben, zu beheben. Angemessene Sanktinen sllten für jene Mitarbeiter, die gegen die geltenden Richtlinien verstßen haben zur Verfügung stehen. 11. Kundenbeziehung, Beratung und Haftung Wenn mit Kunden gehandelt wird, sind Finanzmarktspezialisten angehalten, die flgenden Punkte schriftlich im Vraus zu klären: Der Kunde versteht und kennt die Bestimmungen, Bedingungen und Risiken der bevrstehenden Transaktin. Der Kunde schließt das Geschäft aufgrund seiner eigenen Analyse und Einschätzung, in freier Entscheidung ab und handelt dabei auf eigene Rechnung und auf eigenes Risik. Der Kunde versteht, dass jede Infrmatin, Erklärung der andere Mitteilungen der anderen Partei nicht als Anlageberatung der Empfehlung zum Abschluss dieser Transaktin ausgelegt werden kann. Außer in einem Land, w Gesetze, Regeln und Vrschriften (wie die Markets in Financial Instruments Directive (MiFID), innerhalb der Eurpäischen Unin der EU) die gegebenen Infrmatinen als Anlageberatung qualifizieren würden. Es besteht keine Beratung der treuhänderische Beziehung zwischen den Parteien, außer wenn Gesetze, Regeln und Vrschriften den Service der Finanzmarktspezialisten für den Kunden als Beratung der treuhänderische Beziehung einstufen. Sllte das Finanzinstitut der Meinung sein, dass die Vrgehensweise durchaus angemessen ist, sllte es jede Annahme und/der Prgnse auch als slche klar darlegen und wrauf diese basiert. Der Kunde sllte diese Infrmatinen verstehen und für sich bewerten, bevr er seine eigene Entscheidung zum Handeln der Nicht-Handeln trifft. Für den Fall, das ein Finanzinstitut Beratungsleistungen für einen Kunden erbringt, sllte dies in gutem Glauben und in einer Weise erflgen, die in der jeweiligen Situatin unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten angemessen ist. Das Finanzinstitut sllte sehr gute Kenntnisse der anwendbaren Gesetze, Regeln und Regularien innerhalb der bestehenden Rechtssysteme besitzen, in denen es Geschäfte macht. Es sllte, wenn es angebracht erscheint der Vrsicht gebten ist, der entsprechende Rechtsbeistand knsultiert werden. Wenn es das Institut für ntwendig der sinnvll hält, kann es diesen Rechtsbeistand in seine eigenen internen Richtlinien und/der Przessen integrieren. ACI Mdel Cde Juli

16 Kapitel 2: Organisatin 12. Aufgabentrennung Trennung vn Aufgaben und Berichtswegen Das Management der Abwicklungsabteilung sllte sicherstellen, dass es eine klare Trennung der Aufgaben, innerhalb des Bereichs Abwicklung, gibt. Sllte ein separates Mid Office existieren, sllten deren Aufgaben, als Gegensatz zu denen der Abwicklung/Verarbeitung, klar definiert sein. Händler sllten weder Einfluss auf die Abwicklung und Verarbeitung vn Transaktinen, nch irgendeine Führungsverantwrtlichkeit bzw. Einflussnahme auf das Abwicklungspersnal, haben. Unterschiedliche Aufgaben sllten durch unterschiedliche Berichtswege geregelt sein. Unabhängige Risik Kntrllen Marktteilnehmer sllten hchentwickelte, angemessen persnell ausgestattete und völlig unabhängige Revisins-/Cmpliance-/Kntrll-/Risik-Management-Abteilungen unterhalten, die alle Bereiche der Institutin abdecken. Bei den meisten Instituten ist dieser Bereich als Mid Office bekannt und könnte ein nachgelagerter Part des Bereichs Treasury sein der eine eigene Geschäftseinheit innerhalb der Hauptrganisatin. Knsequente und transparente Überprüfungen sllten vn der internen Revisin mindestens einmal jährlich durchgeführt werden, Ausnahmen erfasst und krrigierende Maßnahmen eingeleitet werden. Banken sllten ihren Mitarbeitern die Möglichkeit geben, bestimmte Themen und Bedenken auch annym, hne Angst vr möglichen nachteiligen Knsequenzen, anzusprechen. 13. Geschäftsbedingungen und Dkumentatin Eine rechtsverbindliche Dkumentatin für Prdukte und Transaktinen sllte unverzüglich erstellt und zwischen den Parteien ausgetauscht werden. Die Verwendung vn standardisierten Geschäftsbedingungen erleichtert diesen Przess und wird dringend empfhlen. Dazu finden Sie im Anhang 5 viele Beispiele an standardisierten Geschäftsbedingungen für eine Vielzahl vn Prdukten vn verschiedenen Stellen. Diese Dkumentatinen sllten vn beiden Seiten, die miteinander ein Geschäft abschließen wllen, durch die Geschäftsleitung unterzeichnet sein. Am besten nch vr Abschluss einer möglichen Transaktin. Alle derartigen rechtlichen Dkumentatinen und Master Agreements sllten in einem eigenständigen Bereich aufbewahrt werden und den bestehenden Standardund Sicherheitsrichtlinien, swie den Richtlinien für Aufgabentrennung, entsprechen. Händler sllten explizit auf die Existenz dieser Dkumentatinen und Master Agreements hingewiesen werden. Die Inhalte, etwaige spezielle Klauseln und Vereinbarungen, müssen bei allen flgenden Transaktinen unbedingt beachtet werden. Bei der Verwendung slcher Vereinbarungen sind vr Geschäftsabschluss eventuell vrhandene Mdifikatins- der Optinsmöglichkeiten eindeutig anzugeben. Beim Handel eines Prduktes, das im Mdel Cde erwähnt wurde, ist swhl vn Händlern als auch vn Brkern eindeutig zu klären, b sie die Standard-Bedingungen verwenden der ggf. Mdifikatinen vrnehmen wllen, die ebenfalls eindeutig zu benennen sind. Sind diese Änderungen substantiell (z.b. Eigentumsänderung der Gegenpartei der Änderung der zu Grunde liegenden Garantie), wird empfhlen, diese Änderungen nch vr Abschluss eines Geschäfts zu verhandeln und miteinander abzustimmen. Für Prdukte und Abschlüsse, für die keine standardisierten Bedingungen existieren, sllte auf die Aushandlung und Vereinbarung vn Bedingungen und deren Dkumentatin besnderen Wert gelegt werden. Es sllte alles dafür unternmmen werden, die Dkumentatin s schnell wie möglich zu finalisieren. ACI Mdel Cde Juli

17 Part III: Das Frnt Office Kapitel 3: Händler und Handelsraum 14. Die Rlle des Brkers/Händlers Brker ( Vice der elektrnische Handelsplattfrmen) sind Mittelsmänner der Wegbereiter vn Geschäften. In dieser Eigenschaft sllten sie mit den jeweiligen Parteien gegenseitig akzeptable Knditinen vereinbaren, um die Durchführung vn Transaktinen zu ermöglichen. Das Management, swhl vn Handelsinstituten als auch vn Brkerfirmen, sllte bei der Überwachung der Beziehungen zwischen Händlern und Brkern und bei der Nutzung elektrnischer Handelsplattfrmen eine aktive Rlle übernehmen. Das Management sllte die Knditinen für die Leistungen des Brkers festlegen und sicherstellen, dass jede Seite jeder Zeit jeden Aspekt der Geschäftsbeziehung überprüfen kann, und zur Verfügung stehen, um bei eventuellen Meinungsverschiedenheiten einzugreifen. Das Management vn Handels- und Brkerfirmen sllte sicherstellen, dass ihre jeweiligen Mitarbeiter die internen Richtlinien für die Beziehung zwischen Händlern und Brkern kennen und sich daran halten. Die Geschäftsleitung vn Handelsinstitutinen ist weiterhin verantwrtlich für die Auswahl vn Brkern und elektrnischen Handelsplattfrmen. Sie sllten sicher stellen, dass jeder Brker der elektrnische Handelsplattfrm, die im täglichen Geschäft genutzt wird, vn der lkalen Zentralbank der den Finanzregulatren autrisiert ist, bzw. eine Due Dilligence durchgeführt wurde. Damit sll sicher gestellt werden, dass das Unternehmen geeignet und fähig ist, auch alle Geschäfte im Sinne des Handelsinstituts auszuführen. Die Geschäftsleitung sllte peridisch die Art und Weise, wie Brker und elektrnische Handelsplattfrmen genutzt werden, überprüfen, um eventuelle Fälle vn übertriebener Knzentratin vn Geschäften zu realisieren. Das Management vn Brkerfirmen sllte ihren Mitarbeitern eindringlich die Ntwendigkeit vermitteln, die Interessen sämtlicher Instititutinen zu respektieren, mit denen sie zu tun haben. Brkern ist es untersagt, in eigenem Ermessen Psitinen zu übernehmen. 15. Differenzen zwischen Marktteilnehmern Wenn die im Mdel Cde empfhlenen allgemeinen Kntrllmechanismen und Verfahren eingehalten werden, sllte sich die Anzahl und das Ausmaß an Differenzen verringern. Auftretende Fehler sllten frühzeitig erkannt und krrigiert werden. Dennch wird es hin und wieder zu Fehlern und Knflikten kmmen, und zwar swhl zwischen zwei Banken, die direkt Geschäfte miteinander abgewickelt haben, als auch zwischen einer Bank und einem Brker. Knflikte sllten zur Lösung grundsätzlich an die Geschäftsleitung weitergegeben werden, wdurch der Knflikt vn einem individuellen Händler/Händler- bzw. Händler/Brker-Prblem zu einem inter-institutinellen Thema wird. Sllte ein Knflikt im Zusammenhang mit dem Betrag, der Währung, dem Wertstellungstermin (der einem anderen Faktr, der für eine der beiden Parteien eine ffene bzw. ungesicherte Psitin zur Flge hat) bestehen, s sllte eine der beiden Parteien (möglichst mit Zustimmung der anderen Partei) unverzügliche Maßnahmen ergreifen, um die Psitin auszugleichen bzw. zu neutralisieren. Eine slche Maßnahme ist als umsichtiges Vrgehen zur Beseitigung des Risiks weiterer Verluste aufgrund eines Knflikts anzusehen und gilt keinesfalls als Anerkennung und Haftung dieser Partei. Wenn Differenzzahlungen aufgrund vn Fehlern bei der Zahlung der Beträge entstehen, sllten weder die Parteien, nch andere Marktteilnehmer, vn einer unzulässigen Bereicherung, durch die irrtümlich freie Verfügbarkeit der Gelder, prfitieren. Alle an der Abwicklung der Transaktin beteiligten Parteien - sei es direkt der indirekt, irrtümlich der anderweitig - sllten sich nach Kräften bemühen, zu einer fairen Lösung des Prblems zu gelangen. 16. Handel außerhalb der Geschäftszeiten/außerhalb der Geschäftsräume Mit dem glbalen Handel rund um die Uhr haben Institutinen viele Gelegenheiten ihre Risik- Psitinen, außerhalb der lkalen und nrmalen Handelszeiten der wenn Händler nicht an ihrem nrmalen Arbeitsplatz sitzen, einzudecken. ACI Mdel Cde Juli

18 Das Management sllte eine Liste der Händler führen, die berechtigt sind, Transaktin außerhalb der Geschäftsräume der nach Schluss der regulären Geschäftszeiten durchzuführen, swie Regeln für die unverzügliche Berichterstattung und Prtkllierung dieser Geschäfte festlegen. Die Berichterstattung sllte immer schriftlich erflgen. Wird jedch ein Anrufbeantwrter eingesetzt, ist dieser s zu installieren und zu platzieren, dass Nachrichten über getätigte Transaktinen nur mit Zustimmung des Managements gelöscht werden können. Das Management sllte seinen Mitarbeitern ein klares schriftliches Regelwerk zur Verfügung stellen, aus dem eindeutig hervrgeht, welche Geschäfte, in welchem Umfang (Limitrahmen), außerhalb der nrmalen Geschäftszeiten und Geschäftsräume, zulässig sind. Es wird angeraten, darüber hinaus einen inffiziellen Geschäftsschluss für jeden Handelstag vrzusehen, zu dem Tagesendpsitinen überwacht und bewertet (eine Funktin des Mid- Office) werden können. 17. Sicherheit im Handelsraum Das Management sllte sich der Anfälligkeit des Handelsbereiches für Störmanöver, Sabtage und sgar terrristische Aktinen bewusst sein. Das Management sllte dafür Srge tragen, dass für slche Fälle strenge Sicherheitsbestimmungen für das Persnal, die Ausstattung des Handelsbereiches, den Zutritt zum Handelsbereich und den Handelsbereich generell, vrhanden sind. Spezielle und strenge Zugriffskntrllen sllten ebenfalls für die Bereiche der Infrmatinstechnlgie (IT), IT- Systeme und Anlagen bestehen, swie für alle Zugänge zu vertraulichen Infrmatinen. Der Zugang zum Handelsraum für nicht zum Treasury gehörige Mitarbeiter und Besucher sllte hinsichtlich Häufigkeit und Dauer begrenzt sein. Klare und durchsetzbare Bestimmungen in Bezug auf zeitliche Beschränkungen, strenger Sicherheitskntrllen für vn außen in die Räume mitgebrachte Geräte, swie wesentliche Genehmigungen der Geschäftsleitung sllten in schriftlicher Frm vrliegen. Alle Mitarbeiter sllten wachsam sein und verdächtige Aktivitäten der ungewöhnliche Anfragen hinsichtlich Berechtigungen der Infrmatinen über das Handelsgeschäft der die Systeme, unverzüglich dem Management melden. Entsprechende Funktinsprfile sllten erstellt und mindestens halbjährlich vm jeweiligen Vrgesetzten überprüft werden. Anwender sllten keine Möglichkeit haben, die Funktinalität der Systeme zu ändern. Für alle Systeme bestehen klare und eindeutige Verantwrtlichkeiten und alle Änderungen an den Systemen müssen vn dieser Verantwrtlichkeit genehmigt werden. Entwickler sllten einen begrenzten und kntrllierten Zugriff auf die Prduktinssysteme haben. Das System sllte alle Zugriffe und Aktinen dkumentieren und sichern, sdass jederzeit eine Überprüfung stattfinden kann. 18. Mitschneiden vn Telefnaten und elektrnischen Nachrichten Der Einsatz vn Aufzeichnungsgeräten in den Bürs vn Banken und Brkern wird dringend empfhlen. Alle Gespräche vn Händlern und Brkern sllten aufgezeichnet werden. Dies gilt auch für Gespräche vn Back-Office-Mitarbeitern, die für die Bestätigung vn Geschäften der für die Weitergabe vn Zahlungs- und snstigen Anweisungen zuständig sind. Bei der erstmaligen Installatin vn Tnbandgeräten der bei neuen Kunden der Geschäftspartnern sllte das Unternehmen diese Geschäftspartner und Kunden darüber infrmieren, dass die Gespräche aufgezeichnet werden. Die Unternehmen sllten sicher stellen, dass sie den lkal geltenden Datenschutzbestimmungen entsprechen. Klare Richtlinien sllten für die Aufnahme und Speicherung vn Telefngesprächen und elektrnische Nachrichten definiert und umgesetzt werden. Diese Leitlinien sllten auf rechtlichen und regulatrischen Anfrderungen basieren. Die Einhaltung dieser Richtlinien sllte im Rahmen regelmäßiger Przesse überprüft werden. Die Zeiträume, für die Bänder und andere Aufzeichnungen aufbewahrt werden sllten, sllte die Bedingungen und Knditinen der vereinbarten Transaktinen, swie die Dauer der Transaktinen, reflektieren. Nrmale Praxis ist, die Bänder für zwei Mnate zu behalten. Unternehmen, die mit längerfristigen Zins-Swaps, Zinstermingeschäften der ähnlichen Prdukten handeln und bei denen sich Fehler erst dann bemerkbar machen, wenn die erste Geldbewegung statt findet, können es auch als ratsam erachten, die für diese Transaktinen relevanten Bänder nch länger aufzubewahren. ACI Mdel Cde Juli

19 Um jeglichen Missbrauch vrzubeugen muss die Geschäftsleitung sicherstellen, dass die Installatin und Kntrlle der Aufzeichnungsgeräte den Landesgesetzen genügen und dass der Zugang zu den im Gebrauch befindlichen und gelagerten Bändern unter strikter Kntrlle erflgt. Es sllten klare schriftliche Richtlinien existieren, b und in welchem Umfang, Telefngespräche und elektrnische Text-Nachrichten aufgezeichnet werden und wie lange die Bänder und andere Datensätze behalten werden. Dies geschieht explizit unter Berücksichtigung der rechtlichen und regulatrischen Anfrderungen und sllte vm Management regelmäßig überprüft werden. Die Richtlinien über die Aufzeichnung vn Telefngesprächen und das Aufzeichnen vn elektrnischen Kurzmitteilungen sllten Kntrllen beinhalten, die sicherstellen, dass die Aufzeichnung und andere Aufnahmen weder absichtlich nch versehentlich unterbrchen werden. Ebens sllten auch Kntrllen vrhanden sein, die den Zugang zu elektrnischen Bändern und Textnachricht-Datensätzen, b im Gebrauch der im Lager, regulieren, um Manipulatinen zu verhindern. Diese Schutzmaßnahmen sind ntwendig, damit sichergestellt werden kann, dass slche Aufzeichnungen als glaubwürdige Beweise zur Beilegung vn Streitigkeiten akzeptiert, der in den Ländern, in denen dies zulässig ist, als Beweismittel vr Gericht akzeptiert, werden. Als Mindestanfrderung sllte aus der Richtlinie klar hervrgehen, wer Zugriff auf Bänder und elektrnische Textnachricht-Aufzeichnungen hat, wer zuhören der lesen darf und unter welchen Bedingungen. 19. Handel mit nicht identifizierten/namenlsen Parteien Während der Mdel Cde den Wunsch nach Annymität in manchen Fällen durchaus anerkennt, empfiehlt er, dass es sich zumindest für Cmpliance, Rechtsabteilung und Kreditabteilungsfunktinen innerhalb einer Firma, die vlle Identität einer Partei (Kntrahenten) nch vr Abschluss der Transaktin zu kennen, damit Kreditfragen, Knw yur custmer -Fragen, Anti-Geldwäsche- Fragen gestellt, und ptentielle Betrugsthemen angesprchen werden können. Der Mdel Cde, in Zusammenarbeit mit den Empfehlungen des Lndn Freign Exchange Jint Standing Cmmittee und dem New Yrk Freign Exchange Cmmittee, unterstützt die Ansicht, dass Marktteilnehmer nicht hne umfassende Offenlegung der Identität des Geschäftspartners, zumindest an die eigene Kredit-, Rechts- der Cmpliance-Abteilung, miteinander handeln sllten. Diese Infrmatinen sllten auch nur Risik-Management und gesetzlichen Zwecken dienen. Eine deutliche, schriftlich frmulierte Richtlinie und ein Przedere seitens des Managements sllten vrhanden sein. Sie stellt sicher, dass die erhaltenen Infrmatinen des Vermittlers, inklusive der Identität seines Kunden, nicht in verbtener Art und Weise unter den geltenden Gesetzen, Regularien und Best Practice Richtlinien, wie z.b. dem Gebrauch vn vertraulichen Infrmatinen zu eigenem Vrteil, genutzt werden. Das Management der Finanzinstitutinen sllte entsprechende schriftliche Richtlinien haben, welche die interne Vertraulichkeit sicherstellen. Darüber hinaus sllte Händlerunternehmen bewusst sein, dass jede Weitergabe vn Kundendaten an Dritte hnehin gesetzlich in den meisten Ländern verbten ist. W eine vrherige Identifizierung des ultimativen Kntrahenten praktisch schwierig ist, wie im Fall einer Mengentransaktin, und es zu einer späteren Zurdnung zu den verschiedenen Auftraggebern des Agenten kmmt, sllten die Parteien schriftlich vereinbaren, dass die Zuteilung s bald wie möglich nach Abschluss erflgt. Sfern die Identität des Kntrahenten und die Einzelheiten der Transaktin in einer Weise kmmuniziert werden, die es dem Unternehmen ermöglichen, eine rechtliche Handhabe gegenüber dem Kntrahenten zu haben, darf das Unternehmen sein Expsure mit diesem Kntrahenten weder für juristische, nch für eigenkapitalrelevante Zwecke netten. Dieses Verfahren gibt dem Kntrahenten die Möglichkeit, vm Unternehmen identifiziert zu werden und um sicher zu stellen, dass jeglicher Verdacht des Handels mit nicht-öffentlichen Infrmatinen der andere Behauptungen über eine illegale Handelspraxis vermieden werden. Durch die Nutzung vn Cdenamen der ähnlichen Synnymen verbleibt er annym für das Persnal. Im Rahmen der Handelsbeziehungen, bei denen ein Prime-Brker der eine zentrale Gegenpartei (CCP) beteiligt sind, und eines der mehrere seiner Mitglieder in einer ähnlichen Situatin sind, wie die Fndsmanager weiter ben erwähnt, sllte der Prime-Brker der der CCP gewährleisten, dass diese Praxis eingehalten wird und die reellen Anfragen vn anderen Benutzern zusammengeführt werden, um dann die Identität des Auftraggebers zu bestätigen. ACI Mdel Cde Juli

20 20. Autrisierung und Verantwrtung für Handelsaktivitäten Die ffizielle Ernennung und Anerkennung vn Händlern und deren Autrität muss vm Management schriftlich festgelegt werden, sdass es keine Zweideutigkeit in Bezug auf die Befugnis zu Transaktinen, Instrumenten, Märkten der Handelsplattfrmen, in denen der Händler zum Handeln befähigt ist, gibt. Die Kntrlle der Aktivitäten aller beteiligten Mitarbeiter (swhl Händler als auch Supprt- Mitarbeiter) in Banken der auch Brker-Unternehmen liegt in der Verantwrtung des Managements der jeweiligen Organisatin. Es liegt in der Verantwrtung des Managements, dafür Srge zu tragen, dass alle Mitarbeiter entsprechend geschult und sich ihrer eigenen Verantwrtung und der ihres Unternehmens bewusst sind. Die Geschäftsleitung sllte die Befugnisse und Verantwrtlichkeiten, innerhalb derer Händler und Supprt-Mitarbeiter tätig sind, eindeutig und schriftlich festlegen. Diese Autrisierung, die sich auch auf die Beziehungen zu Kunden erstrecken sllte, dient als Gewährleistung dafür, dass jede Persn, die eine Verpflichtung für das Unternehmen im Hinblick auf eine Transaktin eingeht, dazu ausreichend befugt ist. Hierzu gehören: a) Regeln für Geschäftsabschlüsse einschließlich der Regeln für die Berichterstattung; b) für den Handel befugte Persnen; c) Prdukte, die gehandelt werden dürfen; d) Limite für ffene Psitinen, inkngruente Psitinen, Kntrahenten, S/L-Limite; e) Bestätigungs- und Abwicklungsverfahren; f) Beziehungen zu Brkern/Banken; g) weitere Orientierungshilfen nach Bedarf. Nur die dazu autrisierten Händler können Geschäfte verhandeln und Handelstickets kmplettieren (das Quelldkument für alle damit verbundenen Verfahren) der im Frnt- Office-System erfassen und die Weiterleitung vn Geschäften an die Abwicklung zur weiteren Verarbeitung veranlassen, vrzugsweise über Straight Thrugh Prcessing (STP) Techniken. Es ist die Verantwrtung des Händlers, jegliche Psitinen, die aus Geschäften mit Kntrahenten aus dem Markt resultieren, zu kntrllieren. Wenn manuelle Ticketerfassungen genutzt werden, müssen alle Geschäfte, die aus Anfragen des Händlers der an den Händler resultieren, umgehend in die dafür vrgesehenen Systeme erfasst werden. Zu den Aufzeichnungen, die vn den Händlern und deren Assistenten gepflegt werden, um diese Aufgabe zu erfüllen gehören: a) Kntrlle der ffenen Psitinen (sfrtige Devisenhandels-Psitin) b) Kntrlle der lkalen und Fremdwährungs Cash Psitinen (Nstr Balance Mgt) c) Kntrlle der ffenen Termin-Psitinen d) Aufzeichnungen vn Geldmarkt-Fälligkeiten e) Kntrlle der Finanzmarkt Handelspsitinen-Prtflis (Cash und Derivative) f) Aktualisierte, dynamische Kreditlimit-Aufzeichnungen Händler sllten sich an die Aufzeichnungen für Kreditlimite halten und sich auch auf diese beziehen, unabhängig vm Handels-Management. Für den Fall, dass Limite überzgen werden, sllte das Management entsprechende Überziehungslimit-Richtlinien etablieren. Händler sllten sich der Treasury-Regularien ihres arbeitgebenden Instituts swie des Mdel- Cdes und aller lkalen regulatrischen Anfrderungen swie internatinalen Marktknventinen für den Handel bewusst sein. Sie müssen die vllständige Einhaltung jederzeit gewährleisten. Das Management sllte sicherstellen, dass die Händler den hauseigenen Anfrderungen und den bankinternen Bedingungen, wie z.b. über die Inanspruchnahme vn mindestens zwei aufeinander flgenden Wchen Urlaub pr Jahr, entsprechen. Aufzeichnung und Überwachung dieser Vrschrift kann eine zentrale Funktin seitens Persnalabteilung sein und unterliegt einer jährlichen internen Revisin. Gibt es Änderungen hinsichtlich der individuellen Autrisierung, wer im Namen des Unternehmens ein Geschäft der eine Transaktin abschliessen darf, gilt es sicherzustellen, dass eine slche Änderung an den der die Kntrahenten in einer eindeutigen Weise schriftlich und s schnell wie möglich kmmuniziert wird. ACI Mdel Cde Juli

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH Seite 1 vn 6 Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der Datum des Inkrafttretens: 19-10-2011 Dkument-Eigentümer: Versin Versin Datum Beschreibung Autr 1.0 10.10.2011 Service Level Agreement H. Latzk

Mehr

THE EXONE COMPANY MITARBEITER-BESCHWERDEVERFAHREN FÜR RECHNUNGSLEGUNG UND REVISION

THE EXONE COMPANY MITARBEITER-BESCHWERDEVERFAHREN FÜR RECHNUNGSLEGUNG UND REVISION THE EXONE COMPANY MITARBEITER-BESCHWERDEVERFAHREN FÜR RECHNUNGSLEGUNG UND REVISION Zweck Der Zweck dieser Richtlinie ist es, alle Mitarbeiter des Unternehmens The ExOne Cmpany (im Flgenden das Unternehmen

Mehr

VERHALTENS- UND ETHIKKODEX WETTBEWERBS- UND KARTELLRICHTLINIE

VERHALTENS- UND ETHIKKODEX WETTBEWERBS- UND KARTELLRICHTLINIE VERHALTENS- UND ETHIKKODEX WETTBEWERBS- UND KARTELLRICHTLINIE MAGNA INTERNATIONAL INC. WETTBEWERBS- UND KARTELLRICHTLINIE Magna steht im harten, aber redlichen Wettbewerb, und unterstützt den freien und

Mehr

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX Mai 2015 & Thmas Hchgeschurtz 1. Anschreiben an Mitarbeiter zur Verfahrenseinleitung Einladung

Mehr

Vertrag über freie Mitarbeit / Honorarvertrag

Vertrag über freie Mitarbeit / Honorarvertrag Vertrag über freie Mitarbeit / Hnrarvertrag Vertragsnummer: (bitte immer angeben)..ho..... (Dienststelle erste 4 Ziff.).(HO). (Jahr). (laufende Nr. 5-stellig) zwischen der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg,

Mehr

VERHALTENSKODEX der DEUTZ AG

VERHALTENSKODEX der DEUTZ AG VERHALTENSKODEX der DEUTZ AG 1 ZWECK Mit dem Verhaltenskdex bekennt der Vrstand der DEUTZ AG sich zu seiner Verpflichtung zu verantwrtungsbewusstem, ethisch einwandfreiem und rechtmäßigem Handeln. Alle

Mehr

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Supprt Infinigate Deutschland GmbH Grünwalder Weg 34 D-82041 Oberhaching/München Telefn: 089 / 89048 400 Fax: 089 / 89048-477 E-Mail: supprt@infinigate.de Internet:

Mehr

Zugangskontrolle und (Vor-)Anmeldung

Zugangskontrolle und (Vor-)Anmeldung Zugangskntrlle und (Vr-)Anmeldung Erläuterung ISPS Seit 1. Juli 2004 unterliegen Passagierschiffe und Frachtschiffe (BT 500 und mehr), die internatinal unterwegs sind, und Hafenanlagen, die diese für internatinale

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Fact Sheet 2 Personalkosten

Fact Sheet 2 Personalkosten Fact Sheet 2 Persnalksten V e G ü2 7 G ü Zusammenfassung: Für den Anspruch auf Erstattung vn Persnalksten, das Erstattungsantragsverfahren swie für die zur Erstattung vrzulegenden Nachweise gelten ausführliche

Mehr

Meta Trader Signal Kopierer bietet mehr Transparenz und Kontrolle ohne jegliche Kosten für Sie!

Meta Trader Signal Kopierer bietet mehr Transparenz und Kontrolle ohne jegliche Kosten für Sie! Bitte beachten Sie auch den Risikhinweis und Haftungsausschluss am Ende der Seite: Meta Trader Signal Kpierer bietet mehr Transparenz und Kntrlle hne jegliche Ksten für Sie! Weitere Trading Tls im Wert

Mehr

IT-Sicherheitsleitlinie

IT-Sicherheitsleitlinie IT-Sicherheitsleitlinie für die Hchschule für angewandte Wissenschaften Fachhchschule München (Hchschule München) vm: 29. Juli 2010 Präambel Die Hchschule München setzt für Arbeits- und Geschäftsprzesse

Mehr

Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mobilen Anwendung Meine EGK

Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mobilen Anwendung Meine EGK Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mbilen Anwendung Meine EGK (EGK-App) Versin 1.1 vm 31.07.2013 Wir bedanken uns für Ihr Interesse an der mbilen Anwendung Meine EGK und freuen uns, dass Sie diese

Mehr

Befristung von Arbeitsverhältnissen

Befristung von Arbeitsverhältnissen Befristung vn Arbeitsverhältnissen 1. Allgemeines Arbeitsverträge können swhl unbefristet als auch befristet abgeschlssen werden. Während für die Beendigung eines unbefristeten Arbeitsvertrages eine Kündigung

Mehr

Bewertungskriterien für das Softwareprojekt zum IT-Projektmanagement

Bewertungskriterien für das Softwareprojekt zum IT-Projektmanagement OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät für Infrmatik Lehrstuhl für Simulatin Bewertungskriterien für das Sftwareprjekt zum IT-Prjektmanagement 1. Zielvereinbarung Die Zielvereinbarung ist eines

Mehr

Altes und Neues zum Genehmigungsverfahren: UVP und Rechtsschutz. Dr. Andreas Hinsch Dr. Mahand Vogt 8. Oktober 2014

Altes und Neues zum Genehmigungsverfahren: UVP und Rechtsschutz. Dr. Andreas Hinsch Dr. Mahand Vogt 8. Oktober 2014 Altes und Neues zum Genehmigungsverfahren: UVP und Rechtsschutz Dr. Andreas Hinsch Dr. Mahand Vgt 8. Oktber 2014 I. Altes und Grundsätzliches 1. Was ist die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP)? Unselbstständiger

Mehr

UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION

UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION Intelligent Service Autmatin für physische und virtuelle Umgebungen Weitere Infrmatinen über unsere UC4-Prdukte finden Sie unter www.uc4.cm. Einleitung In diesem White Paper

Mehr

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit 1. Anfrderungen an das Unternehmen 1.1 Sicherheitsanfrderungen Gegenstand des vrliegenden Auftrags sind Lieferungen und Leistungen, die entweder ganz der teilweise der Geheimhaltung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz

Mehr

Shooting Vertrag ZWISCHEN. Peter Treier. Langenhagstrasse 7, 4147 Asech. peter.treier@peter-treier.com. Name. Adresse. Telefon +41 79 415 32 73.

Shooting Vertrag ZWISCHEN. Peter Treier. Langenhagstrasse 7, 4147 Asech. peter.treier@peter-treier.com. Name. Adresse. Telefon +41 79 415 32 73. Shting Vertrag ZWISCHEN Name Peter Treier Adresse Langenhagstrasse 7, 4147 Asech Telefn +41 79 415 32 73 Email peter.treier@peter-treier.cm UND NACHFOLGENDE FOTOGRAF GENANNT Name Adresse Telefn Email NACHFOLGENDE

Mehr

Mitarbeiterbefragung - Konzeptbeschreibung. Ziehen Ihre Mitarbeiter alle an einem Strang?

Mitarbeiterbefragung - Konzeptbeschreibung. Ziehen Ihre Mitarbeiter alle an einem Strang? Mitarbeiterbefragung - Knzeptbeschreibung Ziehen Ihre Mitarbeiter alle an einem Strang? Im Grßen und Ganzen sind unsere Mitarbeiter recht zufrieden Beginnen wir mit einer Binsenweisheit: Eine der wichtigsten

Mehr

Compliance Richtlinie für alle Mitarbeiter von Seidel Elektronik GmbH Nfg. KG

Compliance Richtlinie für alle Mitarbeiter von Seidel Elektronik GmbH Nfg. KG Cmpliance Richtlinie für alle Mitarbeiter vn Seidel Elektrnik GmbH Nfg. KG Versin 1.1 Oktber 2015 Sef Nr. 125 Freigabe: KLG/SÜH Cmpliance Richtlinie für Seidel Elektrnik Mitarbeiter 1 Einleitung Wir vn

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 02.06.2016

IHK-Merkblatt Stand: 02.06.2016 IHK-Merkblatt Stand: 02.06.2016 HINWEIS: Dieses Merkblatt sll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vllständigkeit. Obwhl es mit größter Srgfalt erstellt wurde,

Mehr

Anlage 1 Leistungsbeschreibung zum Beratungsvertrag SEPA Umstellung GES ERP

Anlage 1 Leistungsbeschreibung zum Beratungsvertrag SEPA Umstellung GES ERP Anlage 1 Leistungsbeschreibung zum Beratungsvertrag SEPA Umstellung GES ERP Inhaltsverzeichnis 1 Präambel/Einleitung/Zielsetzung... 3 2 Leistungsumfang... 4 2.1 Rahmenbedingungen... 4 2.2 Allgemeine Systemknfiguratin...

Mehr

Connect/ GTUG IT-Symposium 2012 26.September 2012, Dresden

Connect/ GTUG IT-Symposium 2012 26.September 2012, Dresden Cnnect/ GTUG IT-Sympsium 2012 26.September 2012, Dresden Clud Cmputing die zentralen Anfrderungen des Datenschutzes (Stand 8/2012) Referent: RA Dr. Oliver M. Habel www.teclegal-habel.de 1 Agenda 0. Clud

Mehr

NEHMEN SIE DIE DIENSTLEISTUNGEN, DIE SIE BENÖTIGEN, IN ANSPRUCH WO AUCH IMMER SIE SIND

NEHMEN SIE DIE DIENSTLEISTUNGEN, DIE SIE BENÖTIGEN, IN ANSPRUCH WO AUCH IMMER SIE SIND NEHMEN SIE DIE DIENSTLEISTUNGEN, DIE SIE BENÖTIGEN, IN ANSPRUCH WO AUCH IMMER SIE SIND Die Dienstleistungsrichtlinie sll Verbrauchern eine größere Auswahl, ein besseres Preis- Leistungsverhältnis und einen

Mehr

Virtuelle Teams: So gelingt die Zusammenarbeit

Virtuelle Teams: So gelingt die Zusammenarbeit Virtuelle Teams: S gelingt die Zusammenarbeit Julia Brn Fünf Jahre nline unterstütztes Lernen im Rahmen vn rpi-virtuell - das heißt auch fünf Jahre virtuelle Zusammenarbeit. Denn die Knzeptin und Begleitung

Mehr

Checklisten zum Download für den Band in der Reihe Perspektive Praxis. Weiterbildungsberatung. Frank Schröder I Peter Schlögl

Checklisten zum Download für den Band in der Reihe Perspektive Praxis. Weiterbildungsberatung. Frank Schröder I Peter Schlögl Checklisten zum Dwnlad für den Band in der Reihe Perspektive Praxis Frank Schröder I Peter Schlögl Weiterbildungsberatung Qualität definieren, gestalten, reflektieren W. Bertelsmann Verlag 2014 Inhaltsverzeichnis

Mehr

MERKBLATT Patientenrechtegesetz

MERKBLATT Patientenrechtegesetz MERKBLATT Patientenrechtegesetz 30.04.2013 Ein Überblick für Psychlgische Psychtherapeuten und Kinder- Jugendlichenpsychtherapeuten RAin Dr. Sylvia Ruge Fachanwältin für Medizinrecht Justiziarin der PTK

Mehr

Paketlösungen. TripleS Consulting GmbH. - Strategies - Solutions - Services -

Paketlösungen. TripleS Consulting GmbH. - Strategies - Solutions - Services - Paketlösungen TripleS Cnsulting GmbH - Strategies - Slutins - Services - Einleitung Beratung ist teuer und die Kalkulierbarkeit fehlt? Nicht bei uns! Wir bieten Ihnen eine Reihe vn Paketlösungen zu attraktiven

Mehr

UL ANTI-BESTECHUNGS- UND KORRUPTIONSRICHTLINIE

UL ANTI-BESTECHUNGS- UND KORRUPTIONSRICHTLINIE Titel: UL Anti-Bestechungs- und Krruptinsrichtlinie Dkumentnummer: 00-LE-P0030 Ausgabe 2.0 Seite 1 vn 6 UL ANTI-BESTECHUNGS- UND KORRUPTIONSRICHTLINIE Titel: UL Anti-Bestechungs- und Krruptinsrichtlinie

Mehr

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Przesse für Qualifikatinsmaßnahmen Stand: 23.04.2014 Versin: 001 Verantwrtliche Stelle: Geschäftsführung Freigabe (Ort / Datum): 23.04.2014 Unterschrift:

Mehr

Modul : Interkulturelle Kompetenz Aufeinandertreffen der Kulturen. Umfang Gesamt-Stunden 2 Gesamt-Minuten 90

Modul : Interkulturelle Kompetenz Aufeinandertreffen der Kulturen. Umfang Gesamt-Stunden 2 Gesamt-Minuten 90 Mdul : Interkulturelle Kmpetenz Aufeinandertreffen der Kulturen Umfang Gesamt-Stunden 2 Gesamt-Minuten 90 Definitin und Beschreibung des Mduls Die Fähigkeit die kulturelle Vielfalt zu akzeptieren und mit

Mehr

AdmiCash - Info. Als Umstellungszeitpunkt vom Käfer- auf den KMU-Kontenplan ist der Beginn des neuen Geschäftsjahres empfehlenswert.

AdmiCash - Info. Als Umstellungszeitpunkt vom Käfer- auf den KMU-Kontenplan ist der Beginn des neuen Geschäftsjahres empfehlenswert. AdmiCash - Inf Wechsel vm Käfer-Kntenplan zum KMU-Kntenplan Dieses Dkument enthält die Beschreibung, wie der Wechsel vm Käfer-Kntenplan zum KMU- Kntenplan bei AdmiCash-Anwendern durchgeführt werden kann.

Mehr

Richtlinie zur Durchführung von Projekten am ihomelab

Richtlinie zur Durchführung von Projekten am ihomelab Richtlinie zur Durchführung vn Prjekten am ihmelab Hrw, 7. Mai 2015 Seite 1/5 Autr: Prf. Alexander Klapprth Versin: 2.0 Datum: 06.07.2015 16:35 Versinen Ver Datum Autr Beschreibung 1.0 2003-10-19 Kla Erstfassung

Mehr

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros Österreichs erster Online-Shp zur Bestellung vn Katalgen für Reisebürs www.schengrundner.at einfach und sicher bestellen mehr als 500 Artikel Inhaltsbeschreibung der Artikel über 70 Anbieter Katalgvrschau

Mehr

Marktordnung Fondsbörse Deutschland in der Fassung vom 22. September 2014

Marktordnung Fondsbörse Deutschland in der Fassung vom 22. September 2014 in der Fassung vm 22. September 2014 I. Abschnitt Allgemeines 1 Geschäftszweck Die Fndsbörse Deutschland dient insbesndere dem Abschluss vn Geschäften in Anteilen an geschlssenen Immbilienfnds, Schiffsbeteiligungs-

Mehr

Merkblatt (2013) zum Vertrieb von Anteilen an EU-OGAW in der Bundesrepublik Deutschland gemäß 310 Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)

Merkblatt (2013) zum Vertrieb von Anteilen an EU-OGAW in der Bundesrepublik Deutschland gemäß 310 Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Merkblatt (2013) zum Vertrieb vn Anteilen an EU-OGAW in der Bundesrepublik Deutschland gemäß 310 Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Incming UCITS-Ntificatin bzw. Incming UCITS-Update I. Mitgliedstaat: Deutschland

Mehr

Honorarberatung Trend oder Totgeburt?

Honorarberatung Trend oder Totgeburt? Hnrarberatung Trend der Ttgeburt? Die Zahlung eines Hnrars können sich meine Kunden nicht leisten! Das ist die häufigste Kritik an dem Mdell Hnrarberatung. Es ist gleichzeitig die erstaunlichste Kritik,

Mehr

Eine Information des Ingenieurbüro Körner zur Baustellenverordnung

Eine Information des Ingenieurbüro Körner zur Baustellenverordnung Eine Infrmatin des Ingenieurbür Körner zur Baustellenverrdnung Ihr Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Frank Körner Wasserbank 6 58456 Witten Ruf- Nr. (02302) 42 98 235 Fax- Nr. (02302) 42 98 24 e-mail: kerner@ibkerner.de

Mehr

Business Finder Presentation. Wir fördern Anlagekultur 07.08.2014 1

Business Finder Presentation. Wir fördern Anlagekultur 07.08.2014 1 Business Finder Presentatin Wir fördern Anlagekultur 07.08.2014 1 Wir fördern Anlagekultur 2 AGENDA WELCHES GESCHÄFTSMODELL BIETET DIE SWISS BROKERS AG? Was verdient ein Business Finder aus diesem Geschäft?

Mehr

Merkblatt zur Geldwäschebekämpfung und Terrorismusfinanzierung Mitwirkungspflichten für Unternehmen nach dem Geldwäschegesetz Stand: November 2 0 1 0ı

Merkblatt zur Geldwäschebekämpfung und Terrorismusfinanzierung Mitwirkungspflichten für Unternehmen nach dem Geldwäschegesetz Stand: November 2 0 1 0ı Merkblatt zur Geldwäschebekämpfung und Terrrismusfinanzierung Mitwirkungspflichten für Unternehmen nach dem Geldwäschegesetz Stand: Nvember 2 0 1 0ı Inhalt: 1. Wer ist vm GWG betrffen? 2. Was ist Geldwäsche?

Mehr

Dienstvereinbarung über ein partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz

Dienstvereinbarung über ein partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz Präambel Dienstvereinbarung über ein partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz Eine Betriebskultur, die sich durch ein partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz auszeichnet, bildet die Basis für

Mehr

Label-Guide Stand: 10 2014

Label-Guide Stand: 10 2014 Label-Guide Stand: 10 2014 Der ClimatePartner Label-Guide 2 Über ClimatePartner ClimatePartner ist ein führender Business Slutin Prvider für Klimaschutz und unterstützt Unternehmen aller Branchen dabei,

Mehr

Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung?

Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung? Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung? Kein Prblem, wir helfen Ihnen dabei! 1. Micrsft Office 365 Student Advantage Benefit * Micrsft Office365 PrPlus für ; Wählen Sie aus drei Varianten.

Mehr

SWARCO VERHALTENSKODEX

SWARCO VERHALTENSKODEX SWARCO VERHALTENSKODEX Seite 1 von 5 SWARCO Verhaltenskodex/aktualisiert Oktober 2008 Verstöße gegen Gesetze können verheerende und dauerhafte Auswirkungen auf das Unternehmen und die darin involvierten

Mehr

GARANTIE WAS IST VON DIESER GARANTIE ERFASST?

GARANTIE WAS IST VON DIESER GARANTIE ERFASST? GARANTIE Die einjährige eingeschränkte Garantie ist freiwillig und gewährt neben der gesetzlichen Gewährleistung zusätzliche Rechte. Smit sind die Leistungen dieser einjährigen und eingeschränkten Garantie

Mehr

1. Das Modulhandbuch in der Qualitätssicherung von Studiengängen

1. Das Modulhandbuch in der Qualitätssicherung von Studiengängen Maika Büschenfeldt, Birgit Achterberg, Armin Fricke Qualitätssicherung im Mdulhandbuch Zusammenfassung: Als zentrales Dkument der Knzeptin eines Studiengangs und seiner Mdule ist ein in sich stimmiges

Mehr

Rundschreiben 2008/32 Corporate Governance Versicherer. Corporate Governance, Risikomanagement und Internes Kontrollsystem bei Versicherern

Rundschreiben 2008/32 Corporate Governance Versicherer. Corporate Governance, Risikomanagement und Internes Kontrollsystem bei Versicherern Banken Finanzgruppen und -kngl. Andere Intermediäre Versicherer Vers.-Gruppen und -Kngl. Vermittler Börsen und Teilnehmer Effektenhändler Fndsleitungen SICAV KG für KKA SICAF Deptbanken Vermögensverwalter

Mehr

Kunden-Nr.: Kd-Nr. eintragen. Vertrags-Nr.: Vertrags-Nr. eintragen

Kunden-Nr.: Kd-Nr. eintragen. Vertrags-Nr.: Vertrags-Nr. eintragen Anlage Versin: 2.0 Leistungsbeschreibung E-Mail- und Telefn-Supprt zwischen (Auftraggeber) und secunet Security Netwrks AG Krnprinzenstraße 30 45128 Essen (secunet der Auftragnehmer) Kunden-Nr.: Kd-Nr.

Mehr

ORGANISATIONS-, VERWALTUNGS- UND KONTROLLMODELL

ORGANISATIONS-, VERWALTUNGS- UND KONTROLLMODELL ORGANISATIONS-, VERWALTUNGS- UND KONTROLLMODELL gemäß gesetzesvertretendem Dekret Nr. 231 vm 8. Juni 2001 vm Verwaltungsrat am 27. Januar 2014 gebilligt INHALTSVERZEICHNIS Kapitel 1 Rechtlicher Kntext...

Mehr

Optimierung Front-Office Systemlandschaft

Optimierung Front-Office Systemlandschaft Optimierung Frnt-Office Systemlandschaft Iv Pelzmann / Hendryk Braun Inhalt Einleitung... 1 Begriffsdefinitin Frnt-Office-System... 2 Marktsituatin... 3 Gründe und Ursachen des Status Qu... 3 Fragestellung

Mehr

AUSSERORDENTLICHE TAGUNG DES EUROPÄISCHEN RATES AM 21. SEPTEMBER 2001 SCHLUSSFOLGERUNGEN UND AKTIONSPLAN

AUSSERORDENTLICHE TAGUNG DES EUROPÄISCHEN RATES AM 21. SEPTEMBER 2001 SCHLUSSFOLGERUNGEN UND AKTIONSPLAN AUSSERORNTLICHE TAGUNG S EUROPÄISCHEN RATES AM 21. SEPTEMBER 2001 SCHLUSSFOLGERUNGEN UND AKTIONSPLAN Der Eurpäische Rat ist am 21. September 2001 zu einer außerrdentlichen Tagung zusammengetreten, um die

Mehr

eam Wir steuern Projekte auf Erfolgskurs. Coelner Consulting Team Management & Prozesse

eam Wir steuern Projekte auf Erfolgskurs. Coelner Consulting Team Management & Prozesse eam Celner Cnsulting Team Management & Przesse Wir steuern Prjekte auf Erflgskurs. Unser Angebt Inhalt Prjektmanagement...3 Weichen stellen...4 Kurskrrektur...5 Przessabsicherung...6 Punktueller Prjektsupprt...7

Mehr

Bewerbung für die Auszeichnung RheumaPreis Fragebogen. Bitte füllen Sie diesen Fragebogen aus und senden Sie ihn an die folgende Adresse:

Bewerbung für die Auszeichnung RheumaPreis Fragebogen. Bitte füllen Sie diesen Fragebogen aus und senden Sie ihn an die folgende Adresse: Bewerbung für die Auszeichnung RheumaPreis Fragebgen Bitte füllen Sie diesen Fragebgen aus und senden Sie ihn an die flgende Adresse: Organisatinsbür RheumaPreis Pstfach 17 03 61 60077 Frankfurt/Main Angaben

Mehr

Zertifikat. Kunststoffverwertung. Brockmann Recycling GmbH Heinrich-Brockmann-Straße 1 24568 Nützen/Kaltenkirchen

Zertifikat. Kunststoffverwertung. Brockmann Recycling GmbH Heinrich-Brockmann-Straße 1 24568 Nützen/Kaltenkirchen Zertifikat Kunststffverwertung Brckmann Recycling GmbH Heinrich-Brckmann-Straße 1 24568 Nützen/Kaltenkirchen Die Anlage, wurde am 13. Juli 2015 durch die eccycle GmbH auditiert und hat den Nachweis erbracht,

Mehr

Medikamentengabe an Kinder in der Kindertagespflege Merkblatt

Medikamentengabe an Kinder in der Kindertagespflege Merkblatt Medikamentengabe an Kinder in der Kindertagespflege Merkblatt Für die Gabe vn Medikamenten durch Tagespflegepersnen gibt es keine eindeutigen gesetzlichen Bestimmungen. Grundsätzlich können Eltern Dritte

Mehr

Vorgehensweise zur Implementierung von SAP Sicherheitskonzepten

Vorgehensweise zur Implementierung von SAP Sicherheitskonzepten Vrgehensweise zur Implementierung vn SAP Sicherheitsknzepten A. Management-Summary: SAP-Sicherheitsknzepte sind heute im Spannungsfeld vn regulatrischen Anfrderungen, betrieblichen und rganisatrischen

Mehr

Leitfaden Kommunikationsplan INTERREG-Projekt

Leitfaden Kommunikationsplan INTERREG-Projekt Leitfaden Kmmunikatinsplan INTERREG-Prjekt Alle INTERREG-Prjekte sind verpflichtet in der vn der EU finanzierten Prjektlaufzeit angemessene Kmmunikatins- und Öffentlichkeitsarbeit durchzuführen. Die Kmmunikatins-

Mehr

Übersetzung aus der englischen Sprache

Übersetzung aus der englischen Sprache Übersetzung aus der englischen Sprache Richtlinie zur Beilegung von Streitigkeiten betreffend Registrierungsvoraussetzungen für.tirol Domains (Eligibility Requirements Dispute Resolution Policy/ERDRP)

Mehr

Richtlinie für Fördermaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz bei KMU der gewerblichen Wirtschaft

Richtlinie für Fördermaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz bei KMU der gewerblichen Wirtschaft Stellungnahme der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.v. (DENEFF) zum Entwurf Richtlinie für Fördermaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz bei KMU der gewerblichen Wirtschaft vm 20.03.2011

Mehr

Das Mediations-Gesetz

Das Mediations-Gesetz Caching Letter seit 2003 Nr. 114, Oktber 2012 Thema: Das Mediatins-Gesetz Eine Einführung INHALT: Was ist Mediatin? Das Mediatinsgesetz Warum haben wir jetzt ein Mediatinsgesetz in Deutschland? Was regelt

Mehr

Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Erstellung und Einrichtung von Internetseiten / Homepage

Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Erstellung und Einrichtung von Internetseiten / Homepage Herzlich willkmmen! Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Inhaltsverzeichnis Web-Design Erstellung und Einrichtung vn Internetseiten / Hmepage Seite 2 Vermietungsservice

Mehr

Standkonzept. für den. Gemeinschaftsstand HANNOVER. der hannoverimpuls GmbH auf der HANNOVER MESSE / CeBIT 2010

Standkonzept. für den. Gemeinschaftsstand HANNOVER. der hannoverimpuls GmbH auf der HANNOVER MESSE / CeBIT 2010 Seite 1 vn 10 Standknzept für den Gemeinschaftsstand HANNOVER der hannverimpuls GmbH auf der HANNOVER MESSE / CeBIT 2010 Seite 2 vn 10 Seite 3 vn 10 Stand-Partner: unser Leistungsangebt auf dem Hannver-Stand

Mehr

Vitako-Positionspapier. Checkliste «Lizenzaudit»

Vitako-Positionspapier. Checkliste «Lizenzaudit» Vitak-Psitinspapier Checkliste «Lizenzaudit» Ansprechpartner: Danny Pannicke Referent für Infrmatinsmanagement, Vitak-Geschäftsstelle, E-Mail: pannicke@vitak.de Stand: Dezember 2013 Inhalt BEGRIFFSBESTIMMUNG...

Mehr

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014 MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. Nvember 2014 Inhalt 1. Vrwrt... 2 2. Vraussetzungen... 2 3. Wer ist betrffen?... 2 4. Umstellung der neuen MwSt.-Cdes... 2 5. Umstellung im Detail... 4 6. Beispiele...

Mehr

Lobbyisten zu Transparenz verpflichten!

Lobbyisten zu Transparenz verpflichten! Lbbyisten zu Transparenz verpflichten! Ein Lbbyistenregister für Berlin LbbyCntrl setzt sich ein für die Einführung eines verpflichtenden Lbbyisten-Registers, in dem Lbbyisten ihre Auftraggeber und Kunden,

Mehr

roxtra HOSTED Mietvertrag

roxtra HOSTED Mietvertrag rxtra HOSTED Mietvertrag Zwischen der Rssmanith GmbH, Göppingen als Servicegeber und der, als Auftraggeber wird flgender Mietvertrag geschlssen: 1: Vertragsgegenstand rxtra HOSTED ermöglicht dem Auftraggeber

Mehr

ANHANG C TARIF- UND GEBÜHRENVERZEICHNIS CENTRAL EUROPEAN GAS HUB AG. Version 1.2 CEGH AB B-VHP

ANHANG C TARIF- UND GEBÜHRENVERZEICHNIS CENTRAL EUROPEAN GAS HUB AG. Version 1.2 CEGH AB B-VHP ANHANG C TARIF- UND GEBÜHRENVERZEICHNIS CENTRAL EUROPEAN GAS HUB AG Versin 1.2 CEGH AB B-VHP INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS... 2 1. HUB-GEBÜHREN UND TARIFE FÜR HUB-DIENSTLEISTUNGEN... 3 1.1 Gegenstand...

Mehr

Infomappe zur Zertifizierung als Junior ProjektmanagerIn (IPMA Level D )

Infomappe zur Zertifizierung als Junior ProjektmanagerIn (IPMA Level D ) Infmappe zur Zertifizierung als Junir PrjektmanagerIn (IPMA Level D ) 1 Allgemeines zur Zertifizierung... 2 1.1 Zertifizierungsprzess im Überblick... 2 1.2 Vraussetzungen für die Zertifizierung... 2 1.3

Mehr

Herwig Kluger. KLUGER syno Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtoldsdorf Telefon: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syno.cc www.syno.

Herwig Kluger. KLUGER syno Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtoldsdorf Telefon: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syno.cc www.syno. Herwig Kluger KLUGER syn Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtldsdrf Telefn: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syn.cc www.syn.cc Herr Kluger unterstützt Unternehmen als Interims CIO und Manager

Mehr

Prozessmanagement im HR-Bereich. Insight 2012 Seite 1

Prozessmanagement im HR-Bereich. Insight 2012 Seite 1 Przessmanagement im HR-Bereich Insight 2012 Seite 1 Vrtrag Bis 2004: Leitung Prduktservice und Kundenbetreuung bei namhaftem österreichischen Sftwareunternehmen Seit 2005: selbständig - Ammnit Beate Cerny,

Mehr

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden.

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden. FAQ K-Entry - W finde ich aktuelle KESO Sftware zum Dwnlad? Auf unserer Hmepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dkumentatin und Sftware dwnladen. Unter http://www.kes.cm/de/site/keso/dwnlads/sftware/

Mehr

Schritt 1 der gender-sensitiven Personalauswahl und -beurteilung: Anleitung Anforderungsanalyse

Schritt 1 der gender-sensitiven Personalauswahl und -beurteilung: Anleitung Anforderungsanalyse Schritt 1 der gender-sensitiven Persnalauswahl und -beurteilung: Anleitung Anfrderungsanalyse Erstellt im Vrhaben Auswahl und Beurteilung vn Führungskräften in Wissenschaft und Wirtschaft - wie unterscheiden

Mehr

Positionspapier SVEB - Abschlüsse (November 2012) Abschlüsse der Weiterbildung und der Höheren Berufsbildung

Positionspapier SVEB - Abschlüsse (November 2012) Abschlüsse der Weiterbildung und der Höheren Berufsbildung Psitinspapier SVEB - Abschlüsse (Nvember 2012) Abschlüsse der Weiterbildung und der Höheren Berufsbildung Ausgangslage Im Zentrum der aktuellen Weiterbildungsplitik stehen die Entwicklung eines natinalen

Mehr

Martin Engers Berlin, den 4. August 2008 Bundesministerium der Justiz

Martin Engers Berlin, den 4. August 2008 Bundesministerium der Justiz Martin Engers Berlin, den 4. August 2008 Bundesministerium der Justiz Infbörse 1 Vrratsdatenspeicherung der Smmerakademie 2008 des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Hlstein Wrum geht

Mehr

EU-Beihilferahmen/ Trennungsrechnung Fakten & Informationen. Dezernat 4 Hochschulwirtschaftsführung, Planung & Finanzcontrolling

EU-Beihilferahmen/ Trennungsrechnung Fakten & Informationen. Dezernat 4 Hochschulwirtschaftsführung, Planung & Finanzcontrolling EU-Beihilferahmen/ Trennungsrechnung Fakten & Infrmatinen Dezernat 4 Themenübersicht Gesetzliche Grundlagen Unterscheidung wirtschaftliche und nicht-wirtschaftliche Tätigkeit Rechnerische Trennung und

Mehr

Anforderungen an Qualitätsmanagement gemäß DIN EN ISO 9001:2008. Aufbau der Norm und Beratungspreise

Anforderungen an Qualitätsmanagement gemäß DIN EN ISO 9001:2008. Aufbau der Norm und Beratungspreise Dr. Michael Bck Im Mre 33, 30167 Hannver inf@mhw-beratung.de Was frdert die Nrm? Anfrderungen an Qualitätsmanagement gemäß Aufbau der Nrm und Beratungspreise 0 Einleitung... 1 1 Anwendungsbereich... 1

Mehr

Ihr Partner für nachhaltigen Erfolg Executive Search

Ihr Partner für nachhaltigen Erfolg Executive Search Ihr Partner für nachhaltigen Erflg Executive Search ManCns Persnalberatung GmbH Burgstraße 3 c D-85604 Zrneding www.mancns.de Unsere Werte Ganzheitliche Verantwrtung Wir haben immer beide Seiten, unseren

Mehr

Dual Career Service Qualitätskriterien

Dual Career Service Qualitätskriterien Dual Career Service Qualitätskriterien Best Practice Leitfaden Der vn vielen Hchschulen in Deutschland angebtene Dual Career Service ist ein wichtiger Erflgsfaktr im (inter )natinalen Wettbewerb um die

Mehr

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB Lin EPDM pr Whitepaper unter Nutzung des TactnWrks Add-in EPDM vn Tactn Systems AB Ausgabedatum: 04.09.2013 - Dkumentversin: 1.1 Autr: Clemens Ambrsius / Rüdiger Dehn Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte

Mehr

Nutzen für die Betroffenen:

Nutzen für die Betroffenen: Prjektmanagement Prjektmanagement Das Bedürfnis nach einem effizienten und in die Unternehmensabläufe integrierten Prjektmanagements ist in vielen Betrieben fester Bestandteil vn internen Organisatinsanweisungen

Mehr

Informationen über die Oberbank AG und ihre Dienstleistungen

Informationen über die Oberbank AG und ihre Dienstleistungen Infrmatinen über die Oberbank AG und ihre Dienstleistungen Die Oberbank AG wurde 1869 gegründet und besitzt eine Vllbankknzessin ( 1 Abs. 1 Zi 1-11, Zi 15-18 und Zi 20 Bankwesengesetz (BWG)), welche ihr

Mehr

Die Betriebliche Altersversorgung

Die Betriebliche Altersversorgung Die Betriebliche Altersversrgung Die Betriebliche Altersversrgung Arbeitgeberexemplar Penning Steuerberatung Clumbusstraße 26 40549 Düsseldrf Tel.: 0211 55 00 50 Fax: 0211 55 00 555 Tückingstraße 6 41460

Mehr

Alles ist endlich: Rechtliche Gestaltung für Providerwechsel und Re-Insourcing

Alles ist endlich: Rechtliche Gestaltung für Providerwechsel und Re-Insourcing Alles ist endlich: Rechtliche Gestaltung für Prviderwechsel und Re-Insurcing Rechtsanwalt Martin Schweinch Practice Grup IT, Internet & E-Business Der Referent Martin Schweinch Fachanwalt für IT- Recht

Mehr

1. WELCHE INFORMATIONEN VON MIR SPEICHERT BRAMMER?

1. WELCHE INFORMATIONEN VON MIR SPEICHERT BRAMMER? Verwendung persnenbezgener Daten Diese Datenschutzbestimmung beschreibt, wie die Brammer GmbH ( Brammer, uns, wir ) alle Infrmatinen verwendet und schützt, die Sie Brammer bei der Nutzung der Registrierung

Mehr

Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen. Informationen zur Bilanzpressekonferenz am 10. April 2014

Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen. Informationen zur Bilanzpressekonferenz am 10. April 2014 Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen Infrmatinen zur Bilanzpresseknferenz am 10. April 2014 Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen - WIBank - 1. Die WIBank im Überblick 2. Geschäftsfelder

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) zwischen Stadtwerke Rees GmbH Melatenweg 171 46459 Rees (Netzbetreiber) und (Transportkunde) - einzeln oder zusammen Parteien genannt - EDI Rahmenvertrag

Mehr

Fragen rund um das Coaching

Fragen rund um das Coaching Fragen rund um das Caching Wer braucht Managementunterstützung? Unternehmensgründer stehen im Spannungsfeld zwischen Technlgieentwicklung, Einwerben vn Kapital, Aufbau einer Organisatin und frühzeitiger

Mehr

Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk

Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk Oktber 2009 Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk Die Möglichkeit, in der Winterperide (15. Nvember bis 15. März), gewerbliche Arbeitnehmer bei schlechter Witterung mit eintägiger

Mehr

Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG

Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen dem Auftraggeber und der letterei.de Pstdienste GmbH 64521 Grß-Gerau - Auftragnehmer - I. Gegenstand

Mehr

Klausur Advanced Programming Techniques

Klausur Advanced Programming Techniques Advanced Prgramming Techniques Autr: Prf. Dr. Bernhard Humm, FB Infrmatik, Hchschule Darmstadt Datum: 8. Juli 2008 Klausur Advanced Prgramming Techniques 1 Spielregeln zur Klausur Allgemeines Die Bearbeitungszeit

Mehr

meinungsraum.at Onlinebefragung April 2012 PR-Ethik-Rat Branchen-Stimmungsbild und ethische Dilemmata vor dem Hintergrund aktueller Skandale

meinungsraum.at Onlinebefragung April 2012 PR-Ethik-Rat Branchen-Stimmungsbild und ethische Dilemmata vor dem Hintergrund aktueller Skandale meinungsraum.at Onlinebefragung April 2012 PR-Ethik-Rat Branchen-Stimmungsbild und ethische Dilemmata vr dem Hintergrund aktueller Skandale Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary

Mehr

FAQ zum Rahmenvertrag zwischen FWU ggmbh und Microsoft

FAQ zum Rahmenvertrag zwischen FWU ggmbh und Microsoft FAQ zum Rahmenvertrag zwischen FWU ggmbh und Micrsft Dieses Schreiben erklärt die generellen Inhalte des Vertrages zwischen der FWU und Micrsft. Alle darüber hinaus gehenden Fragen zum Rahmenvertrag werden

Mehr

it4experts EDV Dienstleistungen GmbH

it4experts EDV Dienstleistungen GmbH ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN it4experts EDV Dienstleistungen GmbH Schulgasse 59/45, 1180 Wien für den Verkauf und die Lieferung vn Organisatins-, Prgrammierleistungen und Werknutzungsbewilligungen vn

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: EVI Energieversorgung Hildesheim

Mehr

Kommanditgesellschaft (einschl. GmbH & Co. KG)

Kommanditgesellschaft (einschl. GmbH & Co. KG) Dieses Dkument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dk-Nr. 51956 Kmmanditgesellschaft (einschl. GmbH & C. KG) Inhalt: 1. Was ist eine KG?... 3 2. Was sind die wichtigsten Vraussetzungen für die

Mehr

AGB der Peter Hahn GmbH

AGB der Peter Hahn GmbH AGB der Peter Hahn GmbH 1. Geltungsbereich Wir liefern nur innerhalb der Bundesrepublik Deutschland und nur zu diesen Geschäftsbedingungen. Lieferungen ins Ausland sind leider nicht möglich. 2. Versandksten

Mehr

Marktregeln. Um Ihnen eine Ausführung zum bestmöglichen Kurs zu gewährleisten, beträgt der maximale Gegenwert pro Auftrag:

Marktregeln. Um Ihnen eine Ausführung zum bestmöglichen Kurs zu gewährleisten, beträgt der maximale Gegenwert pro Auftrag: Marktregeln Um Ihnen die ptimale Ausführung Ihrer Börsenaufträge gewährleisten zu können, haben wir Ihnen auf BILnet bestimmte Regeln, die sgenannten Marktregeln, zusammengestellt. Bitte lesen Sie sie

Mehr

Franchising - die Gründungsalternative

Franchising - die Gründungsalternative Franchising - die Gründungsalternative Ihr Referent Jan Schmelzle Leiter Plitik und Recht Geschäftsstelle: Deutscher Franchise-Verband e.v. Luisenstraße 41, 10117 Berlin Tel: 030/ 27 89 02-0 www.franchiseverband.cm

Mehr