ABC. Titelpräsentation VGB 1. springer.de. Highlights

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ABC. Titelpräsentation VGB 1. springer.de. Highlights 1 2009"

Transkript

1 Titelpräsentation VGB 1

2

3 Erscheint April 2009 Autor K. Niemier, W. Seidel, Sana Kliniken Sommerfeld (Hrsg.) Schmerzen am Bewegungssystem Funktionen erhalten - Schmerzen lindern Bibliographie Etwa 250 S. 120 Abb. Brosch. ISBN ca. (D) 49,95 (A) 51,35 *sfr 77,50 9<HTOFPA=iihjia> Schmerzen am Bewegungssystem Funktionen erhalten - Schmerzen lindern Medizin Fachgebiete Schmerztherapie; Anästhesiologie; Orthopädie Zielgruppen Schmerztherapeuten, Neurologen, Orthopäden, Allgemeinmediziner, Ärzte für Manuelle Medizin, Ärzte für Physikalische Medizin Inhalt Funktionelle, morphologische, psychische Einflussfaktoren, Arbeitsplatzfaktoren.- Die Anamnese.- Neuroorthopädische funktionelle Untersuchung.- Apparative Funktionsdiagnostik.- Grundlagen der Therapieverfahren.- Physikalische Therapien.- Massagen.- Krankengymnastik.- Manuelle Medizin.- Medizinische Trainingstherapie.- Ergotherapie.- Psychologische u. psychotherapeutische Verfahren.- Wirbelsäule und Becken.- Schmerzen der Gelenke und Extremitäten.- Neuropathischer Schmerz.- Complex Regional Pain Syndrom.- Rheumatische Erkrankungen.- Fibromyalgie.- Osteoporose.- Die vegetative Dysbalance.- Insuffizienz der Tiefenstabilisation.- Physiotherapie in der ambulanten Sprechstunde.- Multimodale Komplexprogramme bei Rückenschmerzen.- Rehabilitation.- Krankenhausbehandlung von Patienten mit Schmerzerkrankungen am Bewegungssystem. Pluspunkte 7 Funktion wiederherstellen, Schmerzen lindern.therapie von Schmerzsyndromen praxisnah und auf den Punkt gebracht 7 Sicherheit und Kostenbewusstsein bei der Verordnung von Physiotherapie Schmerzen am Bewegungssystem richtig und gezielt behandeln. Physiotherapie und andere Verfahren werden häufig ohne exaktes Wissen über die genaue Wirkungsweise und deren Therapievielfalt verordnet. Zunehmender Kostendruck bei der Verschreibung von Physiotherapie sowie der moderne Ansatz einer multimodalen Schmerztherapie rückt jedoch eine gezielte Anwendung immer stärker ins Bewusstsein vieler Ärzte. Das Buch gibt einen Überblick über Grundlagen, Diagnostik und Möglichkeiten der funktionellen Therapie von Schmerzsyndromen und zeigt u.a. Verfahren der Physiotherapie, Ergotherapie und manuellen Medizin; damit diese besser verstanden, optimal eingesetzt und deren Therapieerfolg sicher beurteilt werden können. Das Werk richtet sich an alle Ärzte, die Patienten mit Schmerzen des Bewegungssystems behandeln, z.b. Schmerztherapeuten, Orthopäden, Neurologen, Allgemeinmediziner, Ärzte für "Physikalische Medizin" und "Manuelle Medizin".

4 ISBN Etwa 250 S. 120 Abb. Brosch. Related Titles Heisel, J.; Jerosch, J. Schmerztherapie der Halte- und Bewegungsorgane Allgemeine und spezielle Schmerztherapie Springer-Verlag GmbH, 2007, 389 S., 247 Abb., 116 Tab. ISBN: , 79,95 ((Focus auf der Schmerztherapie)) Gutenbrunner C.; Weimann, G. Krankengymnastische Methoden und Konzepte Therapieprinzipien und - techniken systematisch dargestellt Springer-Verlag GmbH, 2004, 558 S., 114 Abb., 28 Tab. ISBN: , 64,95 ((umfassendes Werk mit Schwerpunkt auf der Darstellung der einzelnen Verfahren)) Gutenbrunner, Chr.; Glaesener, J.-J. (Hrsg.) Rehabilitation, Physikalische Medizin und Naturheilverfahren Reihe: Springer-Lehrbuch 2007, XVI, 258 S. 62 Abb., Softcover ISBN: , 19,95 ((ZG Studenten, Physiotherapie nur ein kleiner Teil)) Medizin

5 Erscheint April 2009 Autoren A. Heuwinkel-Otter, München; A. Nümann-Dulke, Lemgo; N. Matscheko, München (Hrsg.) Menschen pflegen - Für Pflegeprofis Bibliographie Etwa 895 S. 350 Abb. in Farbe. Brosch. ISBN ca. (D) 44,95 (A) 46,21 *sfr 70,00 9<HTOFPA=hjdcaf> Menschen pflegen - Für Pflegeprofis Medizin Fachgebiete Krankenpflege; Geriatrie/Gerontologie Zielgruppen Examinierte Pflegekräfte in der Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpflege, Praxisanleiter und Mentoren Aus dem Inhalt Ein paar gute Gründe: Warum dieses Buch? - Pflege nach Pflegediagnosen: Aktivitätsintoleranz - Allergische Reaktion - Angst - Anpassung, beeinträchtigt - Aspirationsgefahr und Aspiration - Atemstörung - Beschäftigungsdefizit - Bewusstsein, verändert - Copingdefizit - Denkprozesse, verändert - Durchblutungsstörung - Dysreflexie - Elterliche Fürsorge, beeinträchtigt - Elternrollenkonflikt - Empfinden verändert - Entscheidungskonflikt - Erstickungsgefahr - Familienprozesse, veränderte - Flüssigkeitshaushalt - Gesundheitsverhalten, verändert - Gesundungsprozess, verzögert - Gewalttätigkeit, Gefahr - Glaubensverlust - Haushaltsführung vermindert - Haut- /Gewebeschädigung - Herzleistung vermindert - Hoffnungslosigkeit - Identitätsstörung - Infektionsgefahr und Infektion - Kommunikation, beeinträchtigt - Kooperationsbereitschaftsdefizit - Körperbildstörung/Neglect - Körperschädigung, Gefahr - Körpertemperatur/Schweißproduktion, verändert - Lebensgefahr - Machtlosigkeit - Mobilität körperlich beeinträchtigt - Müdigkeit / Erschöpfung - Mundschleimhaut verändert - Nahrungsaufnahme, verändert - Posttraumatische Reaktion - Rollenverhalten, verändertes - Schlafstörung - Schluckstörung - Schmerzen - Selbstversorgungsdefizit - Selbstschutz, verändert - Selbstwertgefühl, gestört - Sexualstörung. Pluspunkte 7 Das erste Praxisbuch für die Pflege basierend auf Pflegediagnosen! 7 Allgemeine und spezielle Pflege 7 Anleitung und Beratung von Patienten und Angehörigen 7 Prävention in jedem Kapitel 7 Einheitliche Kapitelstruktur: Gleiches steht an gleicher Stelle 7 Das kompakte Pflegewissen zum schnellen Nachlesen und Nachschlagen Pflegen mit Pflegediagnosen - auch als Pflegeprofi! Wissen vertiefen. Vergessenes nachlesen. Sicher handeln und pflegen! Das Nachschlagewerk für Pflegeprofis in der Gesundheits- und (Kinder-)krankenpflege auf Grundlage von Pflegediagnosen mit klarer Struktur: Zur schnellen Orientierung für schnelles Handeln. Hier finden examinierte Pflegekräfte das neueste pflegerische Wissen konzentriert auf die wichtigsten Fakten: -Beobachtungs- und Pflegetechniken, -Definition der Symptome zu jeder Pflegediagnose, -Physiologisches und pathophysiologisches Hintergrundwissen, -Fragen zur Pflegeanamnese, -Formulierungshilfen bei der Dokumentation, -Anleitung und Beratung von Patienten und Angehörigen, -Prävention, -Die spezielle Pflege bei allen wichtigen Krankheitsbildern und bei verschiedenen Lebenssituationen der Patienten. Dazu zum schnelleren Nachschlagen: Pflegetipps, Handlungsanleitungen mit Materialchecklisten und strukturierten Pflegemaßnahmen übersichtlich auf einen Blick.

6 ISBN Etwa 895 S. 350 Abb. in Farbe. Brosch. Competitive Literature -Menche, N.: Pflege Heute, 4.A. 2007, 1500 S., 2111 farb. Abb., 74,95 -Thiemes Pflege, 10. A., 2004, 1100 S., 2600 farb. Abb., incl. 4 CD-Roms, 69,95 Medizin

7 Erscheint April 2009 Autor M. Specht-Tomann Biografiearbeit in der Gesundheits-, Krankenund Altenpflege Bibliographie Etwa 180 S. 25 Abb. Brosch. ISBN ca. (D) 19,95 (A) 20,50 *sfr 31,00 9<HTOFPA=iihhic> Biografiearbeit in der Gesundheits-, Kranken- und Altenpflege Medizin Fachgebiet Krankenpflege Zielgruppen Gesundheits- und Krankenpflegende, Altenpflegende, Hospizmitarbeiter, Sozialarbeiter; sehr gut geeignet für die Aus- und Weiterbildung der angesprochenen Zielgruppen Inhalt Was ist Biografiearbeit?- Grundwissen über die psychische Situation alter und kranker Menschen (psychosoziale Grundbedürfnisse, Reaktionen auf situative Gegebenheiten, Trauer, Schmerz).- Biografiearbeit als Methode der Alten- und Krankenpflege.- Wirkung biografischer Gespräche in Pflege und Betreuung.- Biografiearbeit als Burnout-Prophylaxe für Pflegende.- Angewandte Kommunikationstechniken.- Beispiele aus der Pflegeund Betreuungspraxis. Pluspunkte 7 Biografiearbeit praktisch: Methoden, Umsetzung und Praxisbeispiele in der Alten- und Krankenpflege 7 Biografiearbeit als Hilfe für die Helfer Biografiearbeit schärft den Blick für das Leben von Patienten oder Bewohnern und erleichtert einen ganzheitlichen Zugang zu ihren Bedürfnissen. Sie ist somit ein Schlüssel zu den oft nicht geäußerten oder erkannten Bedürfnissen und Fähigkeiten von Patienten und Bewohnern. Hier finden Pflegende, aber auch pflegende Angehörige Methoden und konkrete Anleitungen zur Biografiearbeit. Was ist Biografiearbeit? Welche Grundbedürfnisse haben alte und kranke Menschen, wie reagieren sie auf Trauer oder Schmerz? Welche Möglichkeiten bietet Biografiearbeit in der Alten- und Krankenpflege? Welche Wirkung haben biografische Gespräche in Pflege und Betreuung? Wie gelingen Gespräche mit Demenzkranken und alten Menschen? Mit zahlreiche Methoden und Anleitung zur Umsetzung und vielen Beispielen aus der Pflege- und Betreuungspraxis ist dieses Buch eine echte Unterstützung für alle, die mit alten und kranken Menschen arbeiten.

8 ISBN Etwa 180 S. 25 Abb. Brosch. Competitive Literature - Vincentz: Kerkhoff B, Halbach A: Biografisches Arbeiten. Beispiele für die praktische Umsetzung. Spiralbindung, 104 S., 15,80 - Juventa: Ruhe HG: Methoden der Biografiearbeit.. 3. Aufl. 2007, 152 S., 14,50 Medizin

9 Erscheint Juni 2009 Autor G. Schaade, Hamburg Demenzerkrankung und Sensorische Integration Ein weiterführendes Praxishandbuch Bibliographie Etwa 155 S. 10 Abb. in Farbe. Brosch. ISBN ca. (D) 34,95 (A) 35,93 *sfr 54,50 9<HTOFPA=ijfeae> Demenzerkrankung und Sensorische Integration Ein weiterführendes Praxishandbuch Medizin Fachgebiete Ergotherapie; Neurologie; Psychiatrie Zielgruppen Ergotherapeuten, Pflegekräfte, die in Einrichtungen oder ambulant Demenzkranke behandeln und betreuen Inhalt Einleitung.- 1 Betreuungskonzepte für demenzkranke Menschen.- 2 Was ist Kognition"?- 3 Wahrnehmung und Demenzerkrankung.- 4 Sensorische Integration und Demenzerkrankung.- 5 Die Hände als wichtiges Sinnesorgan" Demenzkranker.- 6 Therapie bei beginnender Krankheit.- 7 Behandlung bei fortgeschrittener Erkrankung.- 8 Bodenpflege".- 9 Einzeltherapie.- 10 Spiel als therapeutisches Mittel.- 11 Das Korsakow-Syndrom.- 12 Religiosität im Zusammenhang mit Demenzerkrankung.- 13 Arbeitsmaterialien.- 14 Literatur.- 15 Wichtige Adressen. Pluspunkte 7 Neu entwickelte Behandlungs- und Betreuungsstrategien für die Arbeit mit Demenzkranken in Pflegeeinrichtungen und zu Hause 7 Neue Anwendungsmöglichkeiten für bekannte ergotherapeutische Konzepte: Sensorische Integrationstherapie und Basale Stimulation 7 Mit der relevanten Theorie: die neurologische Grundlagen zum besseren Verständnis der Hirnfunktionsdefizite und ihrer Folgen bei Demenz 7 Umfassende Praxisanleitungen und Tipps, anschaulich mit Patientenbeispielen 7 Nur hier zu finden: Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit Korsakow-Syndrom Weiterführendes Praxisbuch, das auf dem einführenden Lehrbuch, Ergotherapie bei Demenzerkrankungen: Förderprogramm" aufbaut. Hier werden die in den letzten Jahren weiterentwickelte Erkenntnisse und Strategien zur Beeinflussung bzw. Förderung der Körperwahrnehmung (Propriozeption, Körperoberflächen- und Tiefensensibilität) von Demenzkranken vertieft. Diese basalen" Funktionen des Gehirns und Körpers sind im Verlauf der Krankheit auch nach Verfall der kognitiven Fähigkeiten gut ansprechbar", so dass auf dieser Ebene noch weiterhin Kontaktaufnahme/Kommunikation mit den Patienten möglich ist. Die Anregungen dazu liefern das Behandlungskonzept Sensorischen Integration", v.a. bekannt aus der Therapie mit verhaltensgestörtem Kindern, und die sog. Basale Stimulation", seit langem in der Behandlung von Schwerstbehinderten mit zentralnervösen Läsionen (u.a. Wachkoma- Patienten) eingesetzt.

10 ISBN Etwa 155 S. 10 Abb. in Farbe. Brosch. Competitive Literature Kein Konkurrenzbuch am Markt Medizin

11 Erscheint Januar 2009 Angezeigt in Springer News 11/2008 Autor B. Dietz, Forst Let's sprint, let's skate Innovationen im PNF-Konzept Bibliographie Etwa 265 S. 360 Abb. in Farbe. Brosch. ISBN (D) 39,95 (A) 41,07 *sfr 62,00 9<HTOFPA=iiijha> Let's sprint, let's skate Innovationen im PNF-Konzept Medizin Fachgebiete Physiotherapie; Neurologie; Sportmedizin Zielgruppen An Fortbildung interessierte Physiotherapeuten; Trainer Inhalt 1 Einführung.- 2. Wissenschaftliche Arbeiten.- 3 PNF Definition.- 4 Koordination 5 Skapula,- Pelvispatterns.- 6 Arm,- und Beinpatterns.- 7 Kopfpatterns.- 8 Stadien der motorischen Kontrolle.- 9 PNF-Techniken.- 10 Gangphasen.- 11 Ganganalyse.- 12 Gangschulung gegen Widerstand.- 13 Chopping.- 14 Lifting.- 15 Atmung.- 16 Gesicht.- 17 Mattenprogramm.- 18 Behandlungsplan.- 19 Patientenprobleme.- 20 Hausaufgaben.- 21 Brittas Morgengymnastik.- 22 Sportprobleme.- 23 Literaturverzeichnis. Pluspunkte 7 Neue Wege im PNF-Konzept 7 Ganzheitliches sportliches Übungsprogramm für Patienten aller Altersgruppen Ganzheitliches Behandlungskonzept, Weiterentwicklung der bekannten PNF-Methode: Die PNF-Bewegungsmuster für die einzelnen Körperregionen werden zu Gesamtbewegungsmustern zusammengefasst", die den Bewegungsabläufen der Sportarten Sprinten (Laufen) und Skaten entsprechen (deshalb so bezeichnet). Diese Bewegungsmuster im aufrechten Gang können vom Therapeuten sehr gut analysiert und wenn Abweichungen von den normalen Mustern auffallen behandelt bzw. korrigiert und trainiert werden. Patienten haben erfahrungsgemäß einen leichten Zugang zum therapeutisch eingesetzten Sprinten" und Skaten", weil die Bewegungsabläufe funktionell sind, d.h. durch die Alltagsbewegungen des Gehens vertraut; das erhöht zudem deutlich die Übungsmotivation. Die Bewegungselemente und Vorgehensweisen in der Therapie werden übersichtlich vermittelt mit vielen Fotos (4c), knappen Texten und tabellarischen Übersichten, die die Planung der Therapie bzw. Auswahl der passenden Übungen erleichtern.

12 ISBN Etwa 265 S. 360 Abb. in Farbe. Brosch. Competitive Literature Lehr-/Lernbücher für die Ausbildung im klassischen PNF-Konzept (keine direkte Konkurrenz) S. Hedin,PNF-Grundverfahren und funktionelles Training U&F/Elsevier, 29,95 EUR Related Titles Lehr-/Lernbücher für die Ausbildung im klassischen PNF-Konzept (keine direkte Konkurrenz) D. Beckers et al.: PNF in der Praxis (2004) Springer, 44,95 EUR Medizin

13 Erscheint Juni 2009 Autor M. Prosiegel, S. Weber, München Dysphagie Diagnostik und Therapie - Ein Wegweiser für kompetentes Handeln Bibliographie Etwa 265 S. 30 Abb. in Farbe. (Praxiswissen Logopädie) Brosch. ISBN ca. (D) 32,95 (A) 33,88 *sfr 51,50 9<HTOFPA=ijfded> Dysphagie Diagnostik und Therapie - Ein Wegweiser für kompetentes Handeln Medizin Fachgebiet Logopädie Zielgruppen LogopädInnen, SprachtherapeutInnen, SprachheilpädagogInnen in Ausbildung, Klinik und Praxis Inhalt 1 Was bedeutet Dysphagie für einen Patienten?- 2 Grundlagen des Schluckens.- 3 Pathophysiologische Leitsymptome.- 4 Ätiologien.- 5 Medizinische Folgen von Dysphagien.- 6 Versorgung mit Ernährungssonden und Trachealkanülen.- 7 Anamnese.- 8 Diagnostik.- 9 Vorstellung verschiedener Therapiekonzepte.- 10 Therapieplanung.- 11 Therapiebausteine.- 12 Medizinische Maßnahmen.- 13 Qualitätssicherung.- 14 Glossar.- 15 Abkürzungsverzeichnis.- 16 Kontaktadressen.- 17 Bezugsquellen.- 18 Literatur.- 17 Sachverzeichnis. Auf der CD: Inhaltliche Vertiefungen zu bestimmten Kapiteln; DGN Leitlinien; Wichtige Artikel aus Dysphagia"; Filme Videoendoskopie; Filme Videofluoroskopie. Pluspunkte 7 Alle Aspekte der Pathologie, Diagnostik und Therapie von Schluckstörungen 7 Das perfekte Lehr- und Lernbuch für Studierende und Berufseinsteiger 7 Für die einfache praktische Umsetzung: Therapiebausteine" 7 Zuverlässiges Nachschlagewerk auch für erfahrene Praktiker 7 Plus Internetdownloads: Übungsanleitungen, Fallbeispiele, zusätzliche Anatomieabbildungen, Zeitschriftenartikel usw. Bei der Behandlung von Schluckstörungen fühlen sich viele Logopäden auch heute noch verunsichert; denn Dysphagien bringen tatsächlich oft ernsthafte Risiken mit sich: Eine falsche therapeutische Vorgehensweise kann für den Patienten schwere nachteilige Konsequenzen haben. Dieses Buch hilft Therapeuten, solche Ängste abzubauen und stattdessen Interesse für den Bereich der Dysphagie-Therapie zu wecken. Klar strukturiert und didaktisch gut durchdacht verbindet es auf geschickte Weise Hintergrundwissen mit relevanten Praxisinformationen. Mit dem in der Buchreihe Praxiswissen Logopädie" bewährten Konzept der Therapiebausteine kann man als Lernender die für die jeweilige Störung geeignete Behandlungsmethode leicht nachvollziehen. Die übersichtlichen Darstellungen von Therapieindikationen und prägnanten Handlungsanweisungen erleichtern die praktische Umsetzung. Inhaltlich wird ein Bogen gespannt von den wichtigsten Ätiologien, physiologischen und anatomischen Grundlagen bis hin zur Diagnostik und Therapie sowohl leichter als auch schwerster Schluckstörungen. Der Erfahrungsbericht eines Patienten und Fallbeispiele verdeutlichen auch die sozialen Folgen einer Dysphagie und die Einbuße an Lebensqualität durch den Verlust des Ess- und Trinkgenusses. Nach Lektüre des Buches wird sich der Leser im Umgang mit dysphagischen Patienten sicher und kompetent fühlen er wird erfreut feststellen, dass auch schwere Kost", wenn sie gut aufbereitet ist, leicht verdaulich" sein kann.

14 ISBN Etwa 265 S. 30 Abb. in Farbe. (Praxiswissen Logopädie) Brosch. Competitive Literature Bartolome et al. (2006) Schluckstörungen Diagnostik und Therapie, Urban & Fischer Hotzenköcherle (2007) Funktionelle Dysphagietherapie ein Übungsprogramm, Schulz-Kirchner Herbst (2000) Neurogene Dysphagien und ihre Therapie bei Patienten mit Trachealkanüle, Schulz-Kirchner Herbst-Rietschel (2002) Ratgeber Dysphagie Stanschus (Hrsg.) (2006) Rehabilitation von Dysphagien Kolb et al. (2000) Dysphagie Related Titles ISBN: Produktkat.: Fachbuch Auflage Eur.: 3000 Preis: 29,95 PMP-Klass.: A Praxiswissen Logopädie Hammer,S.S.:Stimmtherapie m.erwach., 3. Aufl. Etwa 250 S. 30 Abb. ISBN: Produktkat.: Fachbuch Auflage Eur.: 3000 Preis: 29,95 PMP-Klass.: A Praxiswissen Logopädie Beushausen,U.:Stimmtherapie m.kind. Etwa 250 S. 30 Abb. ISBN: Produktkat.: Fachbuch Auflage Eur.: 3000 Preis: 29,95 PMP-Klass.: A Praxiswissen Logopädie Thiel,M.M.:Stottern bei Kindern Etwa 250 S. 30 Abb. ISBN: Produktkat.: Fachbuch Auflage Eur.: 3000 Preis: 29,95 PMP-Klass.: A Praxiswissen Logopädie Fischer-Voosholz,M.:Orofaz.Muskelfunktionstörungen Etwa 250 S. 30 Abb. ISBN: Produktkat.: Fachbuch Auflage Eur.: 4000 Preis: 29,95 PMP-Klass.: A Praxiswissen Logopädie Schöler,M.:Aphasie:Wege aus Sprach., 3.Aufl. Etwa 246 S. 30 Abb. ISBN: : Fachbuch Auflage Eur.: 3000 Preis: 29,95 PMP- Klass.: A Praxiswissen Logopädie Büttner/Quindel: Gesprächsführung logopädische Therapie 220 S. 20 Abb. ISBN ; Fachbuch Auflage Eur.: 5500 Preis: 29,95 PMP-Klass.: A Praxiswissen Logopädie Weinrich/Zehner: Phonetische und phonologische Störungen bei Kindern ca. 260 S. 21 Abb. Medizin

15 Erscheint Juni 2009 Autor H. Kempf, Karlsruhe Die neue Rückenschule Das Praxishandbuch Bibliographie Etwa 265 S. 150 Abb. in Farbe. Brosch. ISBN ca. (D) 39,95 (A) 41,07 *sfr 62,00 9<HTOFPA=ijfdgh> Die neue Rückenschule Das Praxishandbuch Medizin Fachgebiete Physiotherapie; Konservative Orthopädie; Sportmedizin Zielgruppen Physiotherapeuten, Sport- und Gymnastiklehrer; Trainer: alle, die Rückenschulkurse nach dem neuen Konzept der KddR durchführen wollen Inhalt 1. Die Rückenschule.-2. Umsetzung der Neuen Rückenschule" Praxisbeispiele.- 3. Körperwahrnehmung und Körpererfahrung.- 4. Training der motorischen Grundeigenschaften.- 5. Entspannungsund Stressmanagement.- 6. Kleine Spiele/ Spielformen und Parcours.- 7. Haltungsund Bewegungsschulung.- 8. Strategien zur Schmerzbewältigung.- 9. Wissens- und Informationsvermittlung in der Rückenschule Verhältnisprävention Life-time-Sportarten in der Rückenschule Gruppen- und Einzelgespräche Kommunikation Qualitätssicherung und Evaluation Literaturverzeichnis Anhang. Pluspunkte 7 Die neuen gemeinsamen Standards der Rückenschulen" aller Kursanbieter, vorgestellt von ihrem bekanntesten Protagonisten 7 Praxisorientiert mit vielen konkreten Beispielen (Stundenbilder, Spiele, Übungen, Unterrichtsmaterialien) 7 Plus relevante Theorie, "praxisverträglich" dosiert und leicht verständlich Praxisorientiertes Manual für Rückenschul-Kursleiter/-Lehrer zur sog. Neuen Rückenschule", d.h. neuen Leitlinien, 2006 gemeinsam von der Konföderation der deutschen Rückenschulen" verabschiedet (KddR, Mitglieder sind die 7 wichtigsten Rückenschulverbände sowie ZVK und IFK [Physiotherapeuten]). Die neu formulierten Ziele und Inhalte der Rückenschule werden ausführlich, sehr praxisbezogen und mit dem relevanten theoretischen Hintergrundwissen verknüpft aufbereitet. Neu im Vergleich zu den bisherigen Rückenschul-Büchern: Detaillierte Vorstellung der acht Praxismodule der Neuen Rückenschule, anhand vieler konkreter praktischer Beispiele; Neuer Schwerpunkt: intensive Kompetenzförderung der Kursleiter in Handlungs- Wirkungs- und Transferwissen"; Konkrete Vorschläge für Spiele, Übungen, Vorgehensweisen; Vorlagen für visualisierende Unterrichtsmittel (Folien, Karten u.ä.); In der Darstellung der Inhalte Synthese aus praktischer Anleitung für die Kursdurchführung ( Rezepte" für Stundenbilder usw.), eng verzahnt mit verständlich erklärten theoretischen Hintergründen (Schmerzphysiologie/-management, Salutogenese-Modell, bio-psycho-sozialer Ansatz u.ä.); Zielorientiertes Verhalten" bei Rückenbeschwerden als neuer methodischer Ansatz der Kursangebote (die Lernprogramme gehen nicht mehr von Beschwerden/Symptomen, sondern von selbst formulierten Lernzielen" der Rückenschulteilnehmer aus).

16 ISBN Etwa 265 S. 150 Abb. in Farbe. Brosch. Competitive Literature Reichel HS (2000) Präventive Rückenschule in der Praxis, 2. Aufl. Urban und Fischer, München EUR 32,- 228 S. Related Titles Wottke, D (2004), Die große orthopädische Rückenschule. Theorie, Praxis, Didaktik. Springer Berlin Heidelberg Mommert-Jauch P (2000) Körperwahrnehmung und Schmerzbewältigung im Alltag. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo Medizin

17 Erscheint März 2009 Autor K. Stolzenberg, K. Heberle, Organisationsentwicklung AXA, Köln Change Management Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten - Mitarbeiter mobilisieren Bibliographie 2., aktualisierte u. erw. Aufl Etwa 245 S. 106 Abb. Geb. ISBN (D) 39,95 (A) 41,07 *sfr 62,00 9<HTOFPA=hiifeg> Change Management Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten - Mitarbeiter mobilisieren Management 2. Auflage Fachgebiete Arbeits-, Organisationspsychologie; Management; Organisation/Planung Zielgruppen Veränderungsmanager (Change Manager), d.h. alle, die in ihrer täglichen Praxis Veränderungen in Organisationen begleiten und gestalten; Organisationsentwickler, Arbeits- und Organisationspsychologen, Personalentwickler, Führungskräfte, Manager Inhalt 1. Vision und Zielvereinbarung.- Analyse der Situation und Entwicklung einer Vision.- Kommunikation der Vision.- Planung und Umsetzung der Vision.- 2. Kommunikation.- Planung eines Kommunikationskonzeptes.- Umsetzung der Kommunikationsmaßnahmen.- 3. Beteiligung.- Kriterien zur Auswahl von Beteiligungsmaßnahmen definieren.- Beteiligungsmaßnahmen ankündigen.- Beteiligungsmaßnahmen durchführen.- Über Ergebnisse informieren.- 4. Qualifizierung.- Analyse der betroffenen Funktionen und Anforderungen.- Ermittlung der Qualifizierungsbedarfe.- Umsetzung der Qualifizierungsmaßnahmen.- 5. Fazit. - 4 Thesen zum Einsatz von Veränderungsmanagement. Pluspunkte 7 Mode-Thema in Zeiten von Fusionen, Übernahmen etc. 7 Mit dem erfolgskritischen Thema "Wie bindet man Mitarbeiter ein?" 7 Praxisorientierte Instrumente 7 Einheitlicher Aufbau mit Tipps, Checklisten In Zeiten des globalen Wandels sind Veränderungen für Unternehmen an der Tagesordnung. Change Manager sind diejenigen, die in ihrer täglichen Praxis Veränderungen in Organisationen begleiten und gestalten. Während meist die Frage im Fokus steht, wie eine Veränderung fachlich-strukturell durchgeführt werden muss, scheitern viele Veränderungsprojekte daran, dass das A und O eines erfolgreichen Change Managements nicht bedacht wird: Wie holt man die betroffenen Mitarbeiter ins Boot und wie motiviert man sie, die Veränderungen mitzutragen? In diesem praxisbezogenen Buch zeigen zwei erfahrene Organisationsentwickler, wie man ein Veränderungsmanagement fachlich und psychologisch erfolgreich gestaltet. Es werden 4 zentrale Schritte aufgezeigt: Vision und Ziele, Kommunikation, Beteiligung sowie Qualifizierung. Das erfolgreiche Handbuch bietet auch in der zweiten Auflage viele Materialien, Methoden und Tools für die Praxis. Detaillierte Vorgehensweisen, Ablaufschemata, Gesprächsleitfäden und Checklisten werden jetzt auch zum Download im Internet angeboten. - Change Management Schritt für Schritt.

18 ISBN ### PROJECT TOP SECRET ### 2., aktualisierte u. erw. Aufl Etwa 245 S. 106 Abb. Geb. Competitive Literature Keuper, Groten: Nachhaltiges Change Management Gabler, 497 S. 49,90 (Überblick über alle Aspekte des CM) Kuhnert, Teuber: Praxishandbuch Change Management Vahlen, 355 S. 49,00 (Überblick über alle Aspekte des CM) Claßen: Change Management Luchterhand/Wolters Kluwer, 250 S. 39,00 Doppler, Lauterburg: Change Management. Den Unternehmenswandel gestalten Campus Verlag, 530 S., 69,- EUR (praxisnah, aber weniger kompakt, weniger Didaktik) Gattermeyer, Ani: Change Management und Unternehmenserfolg Gabler, 254 S. 49,90 EUR (eher fallorientierte Darstellung) Greif, Runde, Seeberg. Erfolge und Misserfolge beim Change Management Hogrefe, 384 S., 44,95 EUR (forschungslastig, eher Evaluation von CM-Prozessen) Weitere Titel ab 2006 erschienen Related Titles Schuh: Change Management - Prozesse strategiekonform gestalten S. 39,95 EUR Scheer, Abolhassan, Jost, Kirchmer: Change Management im Unternehmen S. 44,95 EUR Management

19 Erscheint April 2009 Autor H. Steiner, alpha-test GmbH, Mannheim (Hrsg.) Online-Assessment Grundlagen und Praxis von Online-Tests in Personalmarketing, Personalauswahl und Personalentwicklung Bibliographie Etwa 305 S. 40 Abb. Geb. ISBN (D) 49,95 (A) 51,35 *sfr 77,50 9<HTOFPA=hijbif> Online-Assessment Grundlagen und Praxis von Online-Tests in Personalmarketing, Personalauswahl und Personalentwicklung Management Fachgebiete Arbeits-, Organisationspsychologie; Personal; Management Zielgruppen Personalfachleute, Personal-, Unternehmensberater, Führungskräfte, Geschäftsführer, Arbeits-, Organisations- und Personalpsychologen Inhalt Grundlagen.- Aktueller Stand zum Thema Online-Tests.- Online-Tests aus technischer Sicht.- Wissenschaftliche Aspekte.- Einsatzbereich Personalmarketing.- Online-Tools zur Gewinnung passender Mitarbeiter.- Anwerben von Ingenieuren im Pharmabereich.- Einsatzbereich Personalauswahl.- Auswahlverfahren mit Online-Assessments bei der Lufthansa.- Interne Stellenbesetzung bei der Conergy AG.- Der Online-Postkorbs als Bestandteil eines klassischen Assessment Centers bei der Deutschen Bahn AG.- Einsatzbereich Personalentwicklung.- Online-Selbstcoaching Grad-Online bei Allianz PKV.- Online-Tests in der Führungskräfteentwicklung der Bremer Landesbank.- Weitere Einsatzbereiche.- Karriereberatung.- Online-Potenzialanalyse als Service von Portalen.- Erfassung interkultureller Kompetenzen.- Fazit und Ausblick.- In Zukunft: Kombination aus Online-Tests und persönlichem Eindruck.- Neuentwicklungen und Trends.- Kommentierte Übersicht der Anbieter von Online-Tests. Pluspunkte 7 Alle Einsatzbereiche für Online-Tests auf einen Blick 7 Tipps von erfahrenen Personalern führender Unternehmen 7 Sehr praxisnah: Fallbeispiele, Checklisten, Serviceteil mit Übersicht der Anbieter Immer mehr Unternehmen nutzen Online-Assessments, um Potenziale von Bewerbern oder Mitarbeitern via Internet zu testen. Online-Tests sind effizient und mittlerweile auch für mittelständische Unternehmen erschwinglich - doch sie haben auch ihre Grenzen. In diesem Buch zeigen erfahrene Personaler, was bei der Planung und dem Einsatz zu beachten ist und in welchen konkreten Bereichen Online-Tests sinnvoll eingesetzt werden können: Von der Vorselektion und dem Personalmarketing, über die Personalauswahl und -entwicklung, bis hin zu besonderen Einsatzgebieten wie Karriereberatung und Erfassung interkultureller Kompetenzen. Diese Darstellung wird eingerahmt von wissenschaftlichen und technischen Grundlagen sowie einem Überblick über neueste Entwicklungen und Trends. Fallbeispiele aus führenden Unternehmen, Checklisten zu Erfolgskriterien sowie eine kommentierte Übersicht über Anbieter von Online-Tests machen dieses Buch zu einem unverzichtbaren Leitfaden für alle, die Online-Assessments einsetzen möchten, aber auch für jene, die sich einen ersten Überblick über die Thematik verschaffen wollen.

20 ISBN Etwa 305 S. 40 Abb. Geb. Competitive Literature Hertel, Konradt (2004): HRM im Inter- und Intranet. Hogrefe. 356 S. 36,95. (Überblickstitel, nicht spezifisch zu Assessments) Konradt, Sarges (2003): E-Recruitment und E-Assessment. Hogrefe. 303 S. 39,95 (wissenschaftlich) Kirbach, Montel, Oenning, Wottawa (2004): Recruiting und Assessment im Internet. V&R. 223 S. 49,90. (nicht spezifisch zu Assessments) Management

21 Erscheint Mai 2009 Autoren M. Wastian, Institut für Organisationspsychologie, München; I. Braumandl, Coaching- und Beratungszentrum Regensburg; L. v. Rosenstiel, Universität München (Hrsg.) Angewandte Psychologie für Projektmanager Ein Praxisbuch für die erfolgreiche Projektleitung Bibliographie Etwa 400 S. 60 Abb. Geb. ISBN ca. (D) 49,95 (A) 51,35 *sfr 77,50 9<HTOFPA=iidibe> Angewandte Psychologie für Projektmanager Ein Praxisbuch für die erfolgreiche Projektleitung Management Fachgebiete Arbeits-, Organisationspsychologie; Management; Personal Zielgruppen Projektmanager, -leiter, Unternehmensberater, Trainer, Coaches, Führungskräfte, Personalfachleute; Ingenieure, Arbeitsund Organisationspsychologen Inhalt Einführung.- Das Management von Prozessen in Projekten.- Projektverläufe: Herausforderungen und Ansatzpunkte für die Prozessgestaltung.- Umgang mit Informationen und Meinungsbildung in Projekten.- Kommunikation in Projekten.- Wissensmanagement für Projekte.- Projektcoaching und Prozessbegleitung.- Das Management des Projektumfelds: HRM, Netzwerke.- Personalpsychologie im Projektmanagement.- Einflussnahme im Projektnetzwerk.- Das Management von Personen in Projekten.- Das Projektteam: Konflikte und Klima, Entwicklung des Projektteams.- Identifikation und Bindung der Mitarbeiter an das Projektziel.- Der Projektleiter als Führungskraft.- Selbstmanagement des Projektleiters.- Das Managen von Innovation und Kreativität in Projekten.- Innovation und Kreativität in Projekten.- Kreativitätstechniken und Kreativitätstrainings.- Management bei Risiken und Krisen in Projekten.- Das Managen von Diversität und Distanz in Projekten.- Projektmanagement in internationalen Teams.- Projektmanagement in virtuellen Teams. Pluspunkte 7 Erstmals alles in einem Buch, was die Psychologie für ein erfolgreiches Projektmanagement zu bieten hat 7 Von Top-Experten aus angewandter Psychologie und Projektmanagement-Praxis 7 Praxisnah, an typischen Problemstellungen orientiert, mit Tipps, Fallbeispielen und Checklisten Professionelles Projektmanagement - zahlreiche Fortbildungen und Bücher vermitteln, wie man Projekte initialisiert, organisiert, plant und den Projekterfolg kontrolliert. Viele Projektleiter beherrschen diese Fertigkeiten - und scheitern dennoch. Denn oft ist ihnen nicht bewusst, dass erfolgreiches Projektmanagement viel mehr ist als Planung und Organisation: Personen führen, mit Konflikten und Krisen umgehen, kommunizieren, Informationsflüsse lenken, Meinungsbildung und das Projektumfeld steuern, die Identifikation der Mitarbeiter fördern, Wissen und Kreativität managen sowie internationale und virtuelle Teams leiten - das ist angewandte Psychologie! Und erst wer diese beherrscht, kann Projekte zum Erfolg führen. Worauf es ankommt, erklären erfahrene Experten aus angewandter Psychologie und Projektmanagement-Praxis in diesem Handbuch sehr praxisnah und einheitlich strukturiert: Ausgehend von typischen Problemen aus dem Projektalltag werden psychologische Hintergründe erklärt und Lösungen präsentiert. Zusätzlich erhalten Projektleiter Tipps zum Selbstmanagement in allen Phasen des Projekts. Damit gleich das erste Projekt ein Erfolg wird!

Medientipps für das Vor-Ort-Seminar

Medientipps für das Vor-Ort-Seminar Medientipps für das Vor-Ort-Seminar rundum informiert Informieren Sie sich auch im Webkatalog unter www.opac.rosenheim.de e oder in unserem ebook-bestand auf www.leo-sued.de. Schauen Sie doch mal vorbei!

Mehr

Heilpraktiker für Psychotherapie

Heilpraktiker für Psychotherapie Rachel Röck Heilpraktiker für Psychotherapie Arbeitsbuch Prüfungsfragen nach Themen geordnet und Original Prüfungen der letzten Amtsarzt Prüfungen aus den Jahren 2010 bis 2012 zu den Themen Psychiatrie

Mehr

Stationäre Psychotherapie

Stationäre Psychotherapie Stationäre Psychotherapie Intensive Behandlung psychischer Beschwerden: Stationen F, B, K3, J2 Psychische und psychosomatische Beschwerden werden häufig durch Probleme im privaten und beruflichen Umfeld

Mehr

Teil I Grundlagen der Klinischen Psychologie

Teil I Grundlagen der Klinischen Psychologie Vorwort XI Teil I Grundlagen der Klinischen Psychologie 1 Paradigmen in der klinischen Psychologie 3 1.1 Das psychodynamische Paradigma 3 1.1.1 Die klassische psychodynamische Theorie von Freud 3 1.1.2

Mehr

Das Modell der Systemisch-Lösungsorientierten Beratung

Das Modell der Systemisch-Lösungsorientierten Beratung newsletter 04 / 2010 Das Modell der Systemisch-Lösungsorientierten Beratung Stellen Sie sich vor, es passiert ein Wunder und ihr Problem wurde gelöst, was genau hat sich dann in Ihrem Leben geändert? Die

Mehr

XIII. Inhaltsverzeichnis

XIII. Inhaltsverzeichnis XIII 1 Warum Therapie von muskuloskelettalen Schmerzen?........................... 1 1.1 Warum Schmerztherapie? 3 1.2 Was ist Schmerz? 5 1.3 Unterschiede akut und chronisch 7 1.4 Multiaxiale Bestimmung

Mehr

Depressionen meistern. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden

Depressionen meistern. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Depressionen meistern Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Das sollten Sie wissen In Deutschland leiden etwa 8 % der Bevölkerung oder 5,6 Mio. Menschen unter Depressionen. Häufig tun Familienangehörige

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur deutschen Ausgabe... Geleitwort... Vorwort... XVII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur deutschen Ausgabe... Geleitwort... Vorwort... XVII Inhaltsverzeichnis Vorwort zur deutschen Ausgabe.................................... Geleitwort...................................................... XIII XVI Vorwort........................................................

Mehr

Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss

Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss 1 Das am 01.01.1999 in Kraft getretene Psychotherapeutengesetz (PsychThG) beinhaltet in 1 die Regelungen zum Schutz der Berufsbezeichnung "Psychologischer

Mehr

KJPPP Behandlung der agersucht

KJPPP Behandlung der agersucht Behandlung der Magersucht im Kindes- und Jugendalter - ein stationäres Therapiekonzept Dr. med. Karin Egberts Klinik ik für Kinder- und dj Jugendpsychiatrie, ti Psychosomatik und Psychotherapie Universität

Mehr

Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung

Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung Nach den 8-13 der Bayerischen Beihilfeverordnung sind Aufwendungen für oben genannte Maßnahmen

Mehr

Therapiekonzept. Abteilung für Psychosomatik und Psychotherapie. Stand: Juni 2010. Seite 1 von 6

Therapiekonzept. Abteilung für Psychosomatik und Psychotherapie. Stand: Juni 2010. Seite 1 von 6 Therapiekonzept Abteilung für Psychosomatik und Psychotherapie Stand: Juni 2010 Seite 1 von 6 Diakonie-Krankenhaus Harz GmbH Abteilung für Psychosomatik und Psychotherapie Brockenstr. 1 38875 Elbingerode

Mehr

Arbeitsheft 6. Beratung oder Therapie? Success. Arbeitshefte für die Praxis. Hannes Sieber. Psychopathologie für Berater, Trainer und Führungskräfte

Arbeitsheft 6. Beratung oder Therapie? Success. Arbeitshefte für die Praxis. Hannes Sieber. Psychopathologie für Berater, Trainer und Führungskräfte Success Weil Persönlichkeit entscheidet Arbeitshefte für die Praxis Arbeitsheft 6 Hannes Sieber Beratung oder Therapie? Psychopathologie für Berater, Trainer und Führungskräfte Sicherheit im Umgang mit

Mehr

Strukturierte curriculare Fortbildung Medizinische Betreuung von Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung

Strukturierte curriculare Fortbildung Medizinische Betreuung von Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung Strukturierte curriculare Fortbildung Medizinische Betreuung von Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung 1. Auflage Berlin, Dezember 2011 Herausgeber: Bundesärztekammer Texte und Materialien

Mehr

Weiterbildung fachbezogene Psychotherapie in der Allgemeinmedizin-warum und wie sollte sie aussehen

Weiterbildung fachbezogene Psychotherapie in der Allgemeinmedizin-warum und wie sollte sie aussehen Weiterbildung fachbezogene Psychotherapie in der Allgemeinmedizin-warum und wie sollte sie aussehen Patientenversorgung macht fachbezogene Psychotherapie erforderlich Die Einführung einer fachbezogenen

Mehr

Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie Band 6 Lese-Rechtschreibstörungen von Prof. Dr. Andreas Warnke, Dr. Uwe Hemminger und Dr.

Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie Band 6 Lese-Rechtschreibstörungen von Prof. Dr. Andreas Warnke, Dr. Uwe Hemminger und Dr. Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie Band 6 Lese-Rechtschreibstörungen von Prof. Dr. Andreas Warnke, Dr. Uwe Hemminger und Dr. Ellen Plume Herausgeber der Reihe: Prof. Dr. Manfred Döpfner, Prof.

Mehr

Stationäre Schmerztherapie

Stationäre Schmerztherapie Stationäre Schmerztherapie Chronische Schmerzen können biologische, psychologische oder soziale Ursachen haben. Deshalb bieten wir in unserer stationären Schmerztherapie eine ganzheitliche, multimodale

Mehr

Bayerische Stiftung Hospiz PSYCHOLOGISCHE ASPEKTE DES SCHMERZES

Bayerische Stiftung Hospiz PSYCHOLOGISCHE ASPEKTE DES SCHMERZES Dr. Monika Dorfmüller Schleißheimer Straße 276/10 Leitende klinische Psychologin a.d. 80809 München Telefon 089/304296 Fax 089/30758700 e-mail dr.dorfmueller@online.de Bayerische Stiftung Hospiz 6. Fachtagung

Mehr

Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung

Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung Anlage 1 (Psychotherapie) Stand: 01.01.2004 Anlage 1 (zu 6 Abs. 1 Nr. 1 BhV) Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung 1 Allgemeines 1.1

Mehr

PSYCHOSOMATISCHE KRANKHEITEN. Prof. Dr. Franz Petermann Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation Universität Bremen

PSYCHOSOMATISCHE KRANKHEITEN. Prof. Dr. Franz Petermann Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation Universität Bremen PSYCHOSOMATISCHE KRANKHEITEN Prof. Dr. Franz Petermann Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation Universität Bremen Psychosomatische Krankheiten Störungen, die mit körperlichen Symptomen einhergehen,

Mehr

Anlage zur Beihilfefähigkeit von Aufwendungen für ambulante psychotherapeutische Leistungen

Anlage zur Beihilfefähigkeit von Aufwendungen für ambulante psychotherapeutische Leistungen NIEDERSÄCHSISCHE VERSORGUNGSKASSE Stand: 01.08.2013 Anlage zur Beihilfefähigkeit von Aufwendungen für ambulante psychotherapeutische Leistungen Aufwendungen für ambulante Leistungen der tiefenpsychologischen

Mehr

Sport und Depression. Beiträge zur Sportwissenschaft Bd. 13. Verlag Harri Deutsch. Gerhard Huber. Ein bewegungstherapeutisches Modell

Sport und Depression. Beiträge zur Sportwissenschaft Bd. 13. Verlag Harri Deutsch. Gerhard Huber. Ein bewegungstherapeutisches Modell Beiträge zur Sportwissenschaft Bd. 13 Herausgegeben von Edgar Rummele Gerhard Huber Sport und Depression Ein bewegungstherapeutisches Modell Verlag Harri Deutsch INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung 1 1.1

Mehr

Prüfungsliteratur Beratung

Prüfungsliteratur Beratung Prüfungsliteratur Beratung Stand: 08.08.06 Name: Prüfungstermin: Schwerpunkte Wahlweise: ein Störungsbild plus Beratungslehrer im Netzwerk psychosozialer Versorgung (1) Tätigkeitsbereiche: Der Beratungslehrer

Mehr

Kognitiv-psychoedukative Therapie zur Bewältigung von Depressionen

Kognitiv-psychoedukative Therapie zur Bewältigung von Depressionen Kognitiv-psychoedukative Therapie zur Bewältigung von Depressionen Ein Therapiemanual von Annette Schaub, Elisabeth Roth und Ulrich Goldmann GÖTTINGEN-BERN-WIEN TORONTO- SEATTLE -OXFORD- PRÄG Inhaltsverzeichnis

Mehr

ERGOTHERAPIE. Eine alternative Heilmethode

ERGOTHERAPIE. Eine alternative Heilmethode ERGOTHERAPIE Eine alternative Heilmethode Kapitelunterteilung Was ist Ergotherapie? Geschichte Grundlagen Einsatzbereiche Therapiemethoden Sensorische Integrationstherapie Was ist Ergotherapie? Abgeleitet

Mehr

Wege aus Krise und Hoffnungslosigkeit

Wege aus Krise und Hoffnungslosigkeit Wege aus Krise und Hoffnungslosigkeit Intensivtherapie von Depressionen BADEN-BADEN Behandlungsangebot für Menschen mit Depressionen Merkmale von Depressionen Sie fühlen sich wie gelähmt, unfähig, wertlos,

Mehr

4. Aalener Schmerztag. Multimodale Behandlung in der psychosomatischen Schmerztherapie

4. Aalener Schmerztag. Multimodale Behandlung in der psychosomatischen Schmerztherapie 4. Aalener Schmerztag Multimodale Behandlung in der psychosomatischen Schmerztherapie Dr. med. Martin von Wachter Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin bio Differentialdiagnostik Gewebeschädigung

Mehr

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 Drei Säulen zum Wohle des Patienten: AKUTGERIATRIE Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter REHABILITATION

Mehr

Was brauchen Eltern von POS/ADHS betroffenen Kinder? Welche Unterstützungen sind wichtig? Jeannette de Roten, elpos Schweiz Chur, 01.12.

Was brauchen Eltern von POS/ADHS betroffenen Kinder? Welche Unterstützungen sind wichtig? Jeannette de Roten, elpos Schweiz Chur, 01.12. Was brauchen Eltern von POS/ADHS betroffenen Kinder? Welche Unterstützungen sind wichtig? Welche Unterstützungen sind wirklich wichtig? I. abklären II. aufklären & erklären III. auswählen der Behandlung

Mehr

Psychiatrische Klinik

Psychiatrische Klinik Katholische Hospitalgesellschaft Südwestfalen ggmbh St. Martinus-Hospital, Olpe Respekt, Wertschätzung und Kompetenz Die Basis unserer Arbeit. 1983 wurde die am St. Martinus-Hospital in Olpe gegründet.

Mehr

Begutachtungsleitfaden für psychosomatische Erkrankungen in der privaten BU Versicherung

Begutachtungsleitfaden für psychosomatische Erkrankungen in der privaten BU Versicherung Begutachtungsleitfaden für psychosomatische Erkrankungen in der privaten BU Versicherung Dr. Michael Svitak Zentrum für verhaltenstherapeutische Medizin Klinikum Staffelstein Handbuch zum Leitfaden 2005

Mehr

CARL HANSER VERLAG. Brigitte Winkler, Stefan Dörr. Fusionen überleben Strategien für Manager 3-446-21487-9. www.hanser.de

CARL HANSER VERLAG. Brigitte Winkler, Stefan Dörr. Fusionen überleben Strategien für Manager 3-446-21487-9. www.hanser.de CARL HANSER VERLAG Brigitte Winkler, Stefan Dörr Fusionen überleben Strategien für Manager 3-446-21487-9 www.hanser.de Einleitung Die Idee zu diesem Buch ist entstanden, als wir, selbst Manager, eine Fusion

Mehr

Diagnostik. Beratung. Therapie. Prävention

Diagnostik. Beratung. Therapie. Prävention Diagnostik Beratung Therapie Prävention Im Laufe der Entwicklung vom Säugling zum jungen Erwachsenen kann es Momente geben, in denen kleine und größere Sorgen oder seelische Probleme überhand zu nehmen

Mehr

Link zum Titel: Luise Reddemann, Pschotraumata, Deutscher Ärzte-Verlag 2006

Link zum Titel: Luise Reddemann, Pschotraumata, Deutscher Ärzte-Verlag 2006 Link zum Titel: Luise Reddemann, Pschotraumata, Deutscher Ärzte-Verlag 2006 XI 1 Einleitung: Warum ist dieses Buch notwendig?........................... 1 2 Was ist eine traumatische Erfahrung?....................................

Mehr

BALANCE zur Sache. Mut zur Veränderung. Methoden und Möglichkeiten der Psychotherapie. Bearbeitet von Rosemarie Piontek

BALANCE zur Sache. Mut zur Veränderung. Methoden und Möglichkeiten der Psychotherapie. Bearbeitet von Rosemarie Piontek BALANCE zur Sache Mut zur Veränderung Methoden und Möglichkeiten der Psychotherapie Bearbeitet von Rosemarie Piontek 1. Auflage 2009. Taschenbuch. 240 S. Paperback ISBN 978 3 86739 038 5 Format (B x L):

Mehr

Strukturierte curriculäre Fortbildung Gesundheitsförderung und Prävention

Strukturierte curriculäre Fortbildung Gesundheitsförderung und Prävention Strukturierte curriculäre Fortbildung Prävention 3. komplett überarbeitete Auflage Berlin, Oktober 2008 Herausgeber: Bundesärztekammer Texte und Materialien der Bundesärztekammer zur Fortbildung und Weiterbildung

Mehr

Berufsbild dipl. Homöopath/in hfnh staatlich anerkannt vom Kanton Zug

Berufsbild dipl. Homöopath/in hfnh staatlich anerkannt vom Kanton Zug Volkswirtschaftsdirektion Amt für Berufsbildung Berufsbild dipl. Homöopath/in hfnh staatlich anerkannt vom Kanton Zug Die Berufs-, Funktions- und Personenbezeichnungen gelten sinngemäss immer für beide

Mehr

Heilpraktiker für Psychotherapie

Heilpraktiker für Psychotherapie Rachel Röck Heilpraktiker für Psychotherapie Original Prüfungsfragen Katalog Original Prüfungsfragen der letzten Amtsarzt Prüfungen zu den Themen Psychiatrie und Psychotherapie. Copyright: 2014 Rachel

Mehr

Infobroschüre: Prüfungsvorbereitungskurs Heilpraktiker für Psychotherapie

Infobroschüre: Prüfungsvorbereitungskurs Heilpraktiker für Psychotherapie Infobroschüre: Prüfungsvorbereitungskurs Heilpraktiker für Psychotherapie I. Berufsbild Heilpraktiker für Psychotherapie / Zulassungsvoraussetzungen Der Gesetzgeber ermöglicht seit 1993 Menschen die keinen

Mehr

OFFENE SEMINARE 2016 BERLIN

OFFENE SEMINARE 2016 BERLIN OFFENE SEMINARE 2016 BERLIN Herzlich willkommen bei SEM direkt, unsere Offenen Seminare bieten Ihnen oder Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit sich in einem unserer Schulungs- und Seminarräume vor Ort fortzubilden.

Mehr

Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik. Frankenalb-Klinik Engelthal

Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik. Frankenalb-Klinik Engelthal Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Frankenalb-Klinik Engelthal Frankenalb-klinik Engelthal Die Frankenalb-Klinik Engelthal liegt in der reizvollen Mittelgebirgslandschaft der Hersbrucker Schweiz,

Mehr

Berufsbild dipl. Akupunkteur/in TCM hfnh Traditionnelle Chinesische Medizin staatlich anerkannt vom Kanton Zug

Berufsbild dipl. Akupunkteur/in TCM hfnh Traditionnelle Chinesische Medizin staatlich anerkannt vom Kanton Zug Volkswirtschaftsdirektion Amt für Berufsbildung Berufsbild dipl. Akupunkteur/in TCM hfnh Traditionnelle Chinesische Medizin staatlich anerkannt vom Kanton Zug Die Berufs-, Funktions- und Personenbezeichnungen

Mehr

Weiterbildungszeit: 18 Monate bei einem Weiterbildungsermächtigten für Geriatrie gemäß 6 Abs. 1 Satz 2 1

Weiterbildungszeit: 18 Monate bei einem Weiterbildungsermächtigten für Geriatrie gemäß 6 Abs. 1 Satz 2 1 Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) (Zusätzliche Weiterbildung in den Gebieten Allgemeinmedizin,

Mehr

BAG Kinder- und Jugendpsychiatrie im Öffentlichen Gesundheitsdienst zu

BAG Kinder- und Jugendpsychiatrie im Öffentlichen Gesundheitsdienst zu BAG Kinder- und Jugendpsychiatrie im Öffentlichen Gesundheitsdienst zu Gast beim Fachausschuss Psychiatrie 63. Wissenschaftlicher Kongress Der ÖGD - Stark für die Schwachen Berlin, 27. April 2013 Exemplarische

Mehr

Menschen mit Demenz professionell betreuen

Menschen mit Demenz professionell betreuen Sylke Werner Dr. Ernst Eben Menschen mit Demenz professionell betreuen Sichere und kompetente Begleitung Einleitung............................................ 11 1 Fachliche Grundlagen............................

Mehr

IMPULehrerSchülerEltern IMPULeitbildSozialcurriculumErziehungspartnerschaft

IMPULehrerSchülerEltern IMPULeitbildSozialcurriculumErziehungspartnerschaft IMPULehrerSchülerEltern IMPULeitbildSozialcurriculumErziehungspartnerschaft Lernen lernen Tipps und Strategien WB 1 Ein thematischer Abend für Eltern und LehrerInnen der Klasse 5 Vorschau I. Begriff des

Mehr

B - 35.1 Psychiatrie und Psychotherapie. B - 35.2 Versorgungsschwerpunkte

B - 35.1 Psychiatrie und Psychotherapie. B - 35.2 Versorgungsschwerpunkte B - 35.1 Psychiatrie und Psychotherapie Abteilungsdirektor Prof. Dr. Peter Falkai Kontaktdaten Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie UNIVERSITÄTSMEDIZIN GÖTTINGEN Von-Siebold-Straße 5 37075 Göttingen

Mehr

Einführung in die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Einführung in die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Vorlesung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Einführung in die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Prof. Dr. med. Christoph Herrmann-Lingen Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben

Mehr

Interpersonelle Psychotherapie. von Klerman, Weissman, Rounsaville und Chevron

Interpersonelle Psychotherapie. von Klerman, Weissman, Rounsaville und Chevron Interpersonelle Psychotherapie von Klerman, Weissman, Rounsaville und Chevron Beeinträchtigung der zwischenmenschlichen Beziehungen und sozialen Rollen Depression Belastende Ereignisse im interpersonellen

Mehr

Sandra Fuchs Fachbereiche & Berufsbilder HPP. Fachbereiche & Berufsbilder

Sandra Fuchs Fachbereiche & Berufsbilder HPP. Fachbereiche & Berufsbilder Fachbereiche & Berufsbilder Die Psychiatrie ist eine Fachdisziplin der Medizin, die dich mit der Diagnose, Therapie und Prävention der seelischen Krankheiten des Menschen sowie der Erforschung und Lehre

Mehr

Neue Ansätze in der Behandlung des Schleudertraumas Eine empirische Untersuchung

Neue Ansätze in der Behandlung des Schleudertraumas Eine empirische Untersuchung Neue Ansätze in der Behandlung des Schleudertraumas Eine empirische Untersuchung Michael J. Harnish, Dirk Hanebuth WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE Im F.S. Friedrich Verlag Studie zur Wirksamkeit der Methode

Mehr

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener CAMPUS GROSSHADERN PSYCHO-ONKOLOGIE AN DER MEDIZINISCHEN KLINIK UND POLIKLINIK III Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener Pia Heußner Psycho-Onkologie

Mehr

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken www.simssee-klinik.de Ein Unternehmen der Gesundheitswelt Chiemgau Wir behandeln therapieresistente,

Mehr

Kurortmedizin: eine Public Health Strategie? Prof. Dr. Alarcos Cieza

Kurortmedizin: eine Public Health Strategie? Prof. Dr. Alarcos Cieza Kurortmedizin: eine Public Health Strategie? Prof. Dr. Alarcos Cieza Wie würden Sie in einem Wort den Grundgedanken der Kurortmedizin beschreiben? Gesundheit Ziele Welche sind die Berührungspunkte zwischen

Mehr

Berufsbild dipl. Naturheilpraktiker/in TEN hfnh Traditionelle Europäische Medizin staatlich anerkannt vom Kanton Zug

Berufsbild dipl. Naturheilpraktiker/in TEN hfnh Traditionelle Europäische Medizin staatlich anerkannt vom Kanton Zug Volkswirtschaftsdirektion Amt für Berufsbildung Berufsbild dipl. Naturheilpraktiker/in TEN hfnh Traditionelle Europäische Medizin staatlich anerkannt vom Kanton Zug Die Berufs-, Funktions- und Personenbezeichnungen

Mehr

Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach

Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach Interne 10tägige Zusatzausbildung für IPE`ler. - Metamuster im Systemischen Kontext (Der Tresorcode für Familienharmonie) - Videobasierte Erziehungsunterstützung

Mehr

Untersuchungs- und Behandlungstechniken für die Atmungsorgane. - Fortbildungs- und Qualitätssicherung/Erarbeitung

Untersuchungs- und Behandlungstechniken für die Atmungsorgane. - Fortbildungs- und Qualitätssicherung/Erarbeitung Arbeitsgemeinschaft Atemtherapie im Deutschen Verband für Physiotherapie (ZVK) e.v. Sabine Weise, München München (17. November 2009) - In der AG Atemtherapie organisieren sich Physiotherapeuten, die mit

Mehr

Die Bedeutung psychischer Störungen der Eltern für die kindliche Entwicklung

Die Bedeutung psychischer Störungen der Eltern für die kindliche Entwicklung Die Bedeutung psychischer Störungen der Eltern für die kindliche Entwicklung Priv. Dozentin Dr. med. Michele Noterdaeme Heckscher Klinikum für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Psychosomatik. Psychotherapie

Mehr

Ambulatorium Heilende Bewegung im Alltag erfahren

Ambulatorium Heilende Bewegung im Alltag erfahren Ambulatorium Heilende Bewegung im Alltag erfahren I n h a l t Medizinische Abklärung und Behandlung Osteoporose-Sprechstunde 4 Rheumatologische Sprechstunde 6 Interventionelle Schmerztherapie 7 Ambulante

Mehr

Einige schaffen es unauffällig alt zu werden, andere werden auffällig.

Einige schaffen es unauffällig alt zu werden, andere werden auffällig. Fortbildung für Begleitpersonen und Pflegepersonal Wenn die Seele rebelliert -verstehen um zu helfen Einige schaffen es unauffällig alt zu werden, andere werden auffällig. Fortbildung für Begleitpersonen

Mehr

Neuropsychologie Was ist das eigentlich?

Neuropsychologie Was ist das eigentlich? Neuropsychologie Was ist das eigentlich? Ein neuropsychologischer Ratgeber für Betroffene & Angehörige Ruhr-Universität Bochum Psychologische Fakultät Institut für Kognitive Neurowissenschaft Was ist Neuropsychologie?

Mehr

Persönlichkeitsstörungen. Psychotherapie und Psychosomatik

Persönlichkeitsstörungen. Psychotherapie und Psychosomatik Psychotherapie und Psychosomatik APAW 8. Februar 201 Vorlesung im Modul 5.1 am 30.04.2012 Dr. med. Dirk v. Boetticher Kasuistik Frau M., 34 jährige Patientin, geschieden, 3 Kinder (8, 10 u. 12 J.), Floristin

Mehr

Anlage 2 zur Weiterbildungsordnung in der Fassung vom 05.11.2011

Anlage 2 zur Weiterbildungsordnung in der Fassung vom 05.11.2011 Anlage 2 zur Weiterbildungsordnung in der Fassung vom 05.11.2011 Qualifikation der Weiterbildungsermächtigten, der Supervisorinnen/Supervisoren und Gutachterinnen/Gutachter sowie der Weiterbildungsstätten

Mehr

FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN

FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN 04 FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, Inhaltsverzeichnis die chronische Erschöpfung, Fatigue, Symptomatik Fatigue 4 Erkenntnisse rund um

Mehr

Übersicht Verständnisfragen

Übersicht Verständnisfragen Übersicht Verständnisfragen Herz-Kreislauf-Erkrankungen Chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) Übergewicht und Adipositas Diabetes mellitus Krebserkrankungen HIV und AIDS Rheumatische Erkrankungen

Mehr

Prüfungsschwerpunkte Zwischenprüfung Verhaltenstherapie

Prüfungsschwerpunkte Zwischenprüfung Verhaltenstherapie Prüfungsschwerpunkte Zwischenprüfung Verhaltenstherapie (Stand Oktober 2001) I. Basiscurriculum 1. Welche Zusammenhänge gibt es zwischen Emotionen und Gesundheit; wie werden sie vermittelt? 2. In welchem

Mehr

Kinder als Angehörige psychisch Kranker

Kinder als Angehörige psychisch Kranker Kinder als Angehörige psychisch Kranker Eva Brockmann Dipl.- Sozialpädagogin /-arbeiterin Wissenschaftliche Mitarbeiterin www.katho-nrw.de Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Abteilung Paderborn

Mehr

Schmerz erkennen aber wie?

Schmerz erkennen aber wie? Schmerz erkennen aber wie? Doris Grünewald Algesiologische Fachassistenz Interdisziplinäre Schmerztherapie Charité Campus Mitte 0 U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N Ebenen und Indikatoren

Mehr

M. Döpfner. Institut der Christoph-Dornier- Stiftung für Klinische Psychologie an der Universität zu Köln Wiss. Leiter: Prof. Dr. M.

M. Döpfner. Institut der Christoph-Dornier- Stiftung für Klinische Psychologie an der Universität zu Köln Wiss. Leiter: Prof. Dr. M. Ausbildungsinstitut für Kinder Jugendlichenpsychotherapie an der Uniklinik Köln (AKiP) Institutsleitung Prof. Dr. Manfred Döpfner, Dipl.-Psych. AKiP-Ambulanz Dr. Lydia Suhr-Dachs, Dipl.-Psych. Hildegard

Mehr

Teamentwicklung und Projektmanagement

Teamentwicklung und Projektmanagement Veränderungen durchführen Produktinformation Teamentwicklung und Projektmanagement Instrumente für effiziente Veränderungsprozesse JKL CHANGE CONSULTING 01/07 Die JKL Change Consulting ist eine Unternehmensberatung,

Mehr

Sozialpsychiatrischer Aufbaulehrgang. Juni 2016 Mai 2017

Sozialpsychiatrischer Aufbaulehrgang. Juni 2016 Mai 2017 Sozialpsychiatrischer Aufbaulehrgang Juni Mai 2017 1 In diesem Lehrgang steht eine vertiefende Auseinandersetzung mit fachlichen und persönlichen Kompetenzen für die Arbeit mit Menschen mit psychischen

Mehr

Integritätsentschädigung gemäss UVG

Integritätsentschädigung gemäss UVG Integritätsentschädigung gemäss UVG Tabelle 19 Integritätsschaden bei psychischen Folgen von Unfällen Herausgegeben von den Ärzten der Suva Schweizerischen 6002 Luzern, Postfach Unfallversicherungsanstalt

Mehr

Psychologie für die Soziale Arbeit

Psychologie für die Soziale Arbeit Studienkurs Soziale Arbeit Barbara Jürgens Psychologie für die Soziale Arbeit Nomos Studienkurs Soziale Arbeit Lehrbuchreihe für Studierende der Sozialen Arbeit an Universitäten und Fachhochschulen. Praxisnah

Mehr

Vorwort... 15 Danksagung... 21 Einführung für Patienten... 23

Vorwort... 15 Danksagung... 21 Einführung für Patienten... 23 Inhalt Vorwort... 15 Danksagung... 21 Einführung für Patienten... 23 Teil I Dissoziation und trauma bedingte Störungen verstehen... 27 1. Die Dissoziation verstehen... 29 1.1 Einführung... 29 1.2 Lernen,

Mehr

Und wie geht es den Angehörigen? Berücksichtigung des sozialen Umfeldes. Sonja Stutz

Und wie geht es den Angehörigen? Berücksichtigung des sozialen Umfeldes. Sonja Stutz Und wie geht es den Angehörigen? Berücksichtigung des sozialen Umfeldes Sonja Stutz Übersicht 1. Rolle der Angehörigen in der Suchttherapie 2. Einbezug der Angehörigen in die stationäre Therapie 3. Studie

Mehr

GERONTOPSYCHIATRISCHE FACHPFLEGE FERNLEHRGANG ZFU ZUGELASSEN

GERONTOPSYCHIATRISCHE FACHPFLEGE FERNLEHRGANG ZFU ZUGELASSEN DEB-GRUPPE FORT- UND WEITERBILDUNG FERNLEHRGANG ZFU ZUGELASSEN 1 2 INHALT DER LEHRBRIEFE 3 ABLAUF DES FERNLEHRGANGS 4 ZULASSUNG UND FÖRDERUNG 1 2 3 4 Sie sind im Pflegebereich tätig und möchten fundierte

Mehr

Erste Anzeichen und Diagnose. Die verschiedenen Formen der Demenz. Inhalt

Erste Anzeichen und Diagnose. Die verschiedenen Formen der Demenz. Inhalt 6 Erste Anzeichen und Diagnose 12 Was ist Demenz? 15 Beim Arzt: Die Diagnose der Demenz 15 Das ärztliche Gespräch: Die Exploration 19 Vom Verdacht zur Diagnose 21 Die nächsten Schritte: Psychologische

Mehr

Seit meiner Approbation zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin verlagerte sich der Fokus auf die therapeutische Arbeit in der eigenen Praxis.

Seit meiner Approbation zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin verlagerte sich der Fokus auf die therapeutische Arbeit in der eigenen Praxis. Ich bin approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin mit dem Schwerpunkt der tiefenpsychologisch fundierten Therapie. In meiner Praxis therapiere ich Kinder und Jugendliche mit klinischen Symptomen

Mehr

Kinder psychisch kranker Eltern präventive Ansätze

Kinder psychisch kranker Eltern präventive Ansätze 62. Gütersloher Fortbildungstage, 20.-22. September 2011 Kinder psychisch kranker Eltern präventive Ansätze Fakultät für Bildungswissenschaften AG Sozialisationsforschung Miriam Schmuhl MPH Gliederung

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben durcheinanderwirft, ändert sich alles:

Mehr

Schulungsunterlagen Heilpraktiker für Psychotherapie

Schulungsunterlagen Heilpraktiker für Psychotherapie Schulungsunterlagen Heilpraktiker für Psychotherapie Allgemeines Allgemeines, Voraussetzungen, Prüfungsablauf, Berufsbezeichnungen Heilpraktiker-Schulungszentrum Ingolstädter Straße 9 80807 München Tel.:

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema: Entlassungs- und Überleitungsmanagement Wie wir es verstehen!

Herzlich Willkommen. Thema: Entlassungs- und Überleitungsmanagement Wie wir es verstehen! Herzlich Willkommen Thema: Entlassungs- und Überleitungsmanagement Wie wir es verstehen! Roland Stoffregen - CARE4U 1 Dienstleistungsagentur im Bereich des Entlassungs- und Überleitungsmanagement 1. Organisatorische

Mehr

Psychotherapie bei chronischem Schmerz

Psychotherapie bei chronischem Schmerz 1 Psychotherapie bei chronischem Schmerz Dr. Elisabeth Koppensteiner Fachbereich Psychosomatik KSSG 3.2.2011 14.02.2011 Dr. Elisabeth Koppensteiner 2 Überblick Sucht-Chronischer Schmerz-Psychotherapie

Mehr

Psychosomatische Medizin. Klinikum am Europakanal

Psychosomatische Medizin. Klinikum am Europakanal Psychosomatische Medizin Klinikum am Europakanal Psychosomatische Medizin Psychosomatische Erkrankungen sind körperliche Beschwerden, die keine körperlichen Ursachen haben, sondern auf seelische und psychische

Mehr

Psychotherapeutische Leistungen

Psychotherapeutische Leistungen Anhang 4.1 zu Anlage 17 PNP-Vertrag Modul Versorgungs- und Leistungsinhalte in Verbindung mit der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) 1. Psychotherapeutische Versorgung ggf. inkl. notwendiger Diagnostik

Mehr

Psychotherapie in der Akutpsychiatrie

Psychotherapie in der Akutpsychiatrie Psychotherapie in der Akutpsychiatrie Dr. Franciska Illes Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin LWL-Universitätsklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin Bochum Klinik

Mehr

Kirsten von Sydow. Systemische Therapie. Ernst Reinhardt Verlag München Basel

Kirsten von Sydow. Systemische Therapie. Ernst Reinhardt Verlag München Basel Kirsten von Sydow Systemische Therapie Ernst Reinhardt Verlag München Basel Prof. Dr. phil. Kirsten von Sydow, Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Mehr

Informationsblatt für ambulante psychotherapeutische Behandlungen

Informationsblatt für ambulante psychotherapeutische Behandlungen NORDDEUTSCHE KIRCHLICHE VERSORGUNGSKASSE FÜR PFARRER UND KIRCHENBEAMTE Informationsblatt für ambulante psychotherapeutische Behandlungen Stand: August 2013 1. Allgemeine Anforderungen Im Rahmen des 5 Abs.

Mehr

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Wir stellen uns vor Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg Lehrkrankenhaus der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Willkommen! Dr. Bernd

Mehr

Depression nach erworbener Hirnschädigung

Depression nach erworbener Hirnschädigung NeuroInfo MERKBLATT SEPTEMBER 2015 Hinweise für Betroffene, Angehörige und Interessierte Depression nach erworbener Hirnschädigung Herausgeber: Neuronales Netzwerk - Deutsche Stiftung für Menschen mit

Mehr

Module der Weiterbildung Gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung gem. AVPflewoqG. Themenbereich / Inhalt

Module der Weiterbildung Gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung gem. AVPflewoqG. Themenbereich / Inhalt Module der Weiterbildung Gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung gem. AVPflewoqG Themenbereich / Inhalt Stunden Modul A: Gerontopsychiatrische Betreuungsqualifikation 216 Std. A 1: Medizinisch-pflegerische

Mehr

Ausbildung und Studium bei der Diakonie

Ausbildung und Studium bei der Diakonie Ausbildung und Studium bei der Diakonie Zu allen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten finden Sie hier weitere Informationen www.ran-ans-leben-diakonie.de DAS MACHT MIR SPASS! DAS IST DAS, WAS ICH WILL!

Mehr

Der Blick zurück und der Weg nach vorn Neues aus der Welt des Schlafes

Der Blick zurück und der Weg nach vorn Neues aus der Welt des Schlafes 21. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin Der Blick zurück und der Weg nach vorn Neues aus der Welt des Schlafes Wiesbaden (7. Januar 2014) - 1.745 Experten aus

Mehr

Wie finde ich das richtige Krankenhaus für meine psychische Erkrankung? BPtK veröffentlicht Checkliste für Psychiatrie und Psychosomatik

Wie finde ich das richtige Krankenhaus für meine psychische Erkrankung? BPtK veröffentlicht Checkliste für Psychiatrie und Psychosomatik Pressemitteilung Wie finde ich das richtige Krankenhaus für meine psychische Erkrankung? BPtK veröffentlicht Checkliste für Psychiatrie und Psychosomatik Berlin, 6. Mai 2010: In Deutschland lassen sich

Mehr

Unsere heutigen Vorstellungen von depressiven Erkrankungen 16 Was ist eine»depression«? 19 Gefühle und Stimmung Trauer 24

Unsere heutigen Vorstellungen von depressiven Erkrankungen 16 Was ist eine»depression«? 19 Gefühle und Stimmung Trauer 24 Vorbemerkung 7 Einleitung 9 TEIL I Beschreiben und verstehen Unsere heutigen Vorstellungen von depressiven Erkrankungen 16 Was ist eine»depression«? 19 Gefühle und Stimmung Trauer 24 Die Symptomatik einer

Mehr

Lebensqualität bei Demenzerkrankung Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg 19. Mai 2008

Lebensqualität bei Demenzerkrankung Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg 19. Mai 2008 Die Lebensqualität demenzkranker Menschen aus der Perspektive des Medizinischen Dienstes der Spitzenverbände der Krankenkassen Dr. Peter Pick Geschäftsführer Medizinischer Dienst der Spitzenverbände der

Mehr

Anlage 1 (zu 6 Abs. 1 Nr. 1) Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung

Anlage 1 (zu 6 Abs. 1 Nr. 1) Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung Anlage 1 (zu 6 Abs. 1 Nr. 1) Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung 1. Allgemeines 1.1 Im Rahmen des 6 Abs. 1 Nr. 1 HBeihVO sind Aufwendungen

Mehr

Sport und Depression. Beiträge zur Sportwissenschaft Bd. 13. Verlag Harri Deutsch. Gerhard Huber. Ein bewegungstherapeutisches Modell

Sport und Depression. Beiträge zur Sportwissenschaft Bd. 13. Verlag Harri Deutsch. Gerhard Huber. Ein bewegungstherapeutisches Modell Beiträge zur Sportwissenschaft Bd. 13 Herausgegeben von Edgar Rummele Gerhard Huber Sport und Depression Ein bewegungstherapeutisches Modell Verlag Harri Deutsch «/' INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung 1

Mehr

Gelassen und sicher im Stress

Gelassen und sicher im Stress Gelassen und sicher im Stress Training zur kognitiven Stressbewältigung für MitarbeiterInnen und Führungskräfte Mit Selbsttest: Welcher Stresstyp sind Sie? Im Training erlernen Sie fundierte Techniken

Mehr