Ergänzungen für Mitarbeiter der Harman Deutschland GmbH zur Harman International Globale Reisekostenrichtlinie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ergänzungen für Mitarbeiter der Harman Deutschland GmbH zur Harman International Globale Reisekostenrichtlinie"

Transkript

1 Harman International Industries, Inc. Finanzrichtlinie Nummer: 9.05 Datum: 5. März 2009 Titel: Richtlinie für Reise- und Bewirtungskosten Ergänzungen für Mitarbeiter der Harman Deutschland GmbH zur Harman International Globale Reisekostenrichtlinie 1. Richtlinie für Reise- und Bewirtungskosten Eine Dienstreise im Sinne dieser Regelung liegt vor, wenn ein Außendienstmitarbeiter Kundenbesuche innerhalb seines Verkaufsbezirks durchführt, an Besprechungen oder an Verkaufsveranstaltungen oder Messen teilnimmt. Eine Dienstreise im Sinne dieser Spesenregelung für Mitarbeiter im Innendienst/Verwaltung liegt vor, wenn der Mitarbeiter auf Anordnung des Arbeitgebers ein Reiseziel anfährt, das von der regelmäßigen Arbeitsstätte und seiner Wohnung entfernt ist. Dienstreisen müssen vor Antritt der Reise angemeldet werden. Die Anmeldung geschieht mit Hilfe des Formulars "Reisemeldung", welches vor Beginn der Reise vom Vorgesetzten abgezeichnet und genehmigt werden muss. Dieses Formular entfällt für Außendienstmitarbeiter, diese bestätigen ihre Dienstreise mit dem Einreichen von Wochenberichten. Regelmäßige Arbeitsstätte Die Finanzverwaltung geht von einer regelmäßigen Arbeitsstätte aus, wenn ein Arbeitnehmer durchschnittlich im Kalenderjahr mehr als an einem Arbeitstag in der Woche diese Arbeitsstätte aufsucht. Beispiel: Ein Außendienstmitarbeiter besucht mehr als an 48 Tagen im Jahr die Firma in Heilbronn. Seite 1 Titel: Richtlinie für Reise- und Bewirtungskosten 3. März 2009

2 3. Vom Unternehmen geförderte Firmenkreditkarte 3.1 Verwendung der Karte Sollte die Firmenkreditkarte bei der Bezahlung von betrieblich veranlassten Kosten nicht akzeptiert werden, kann der Mitarbeiter über die Art des Zahlungsmittels selbst entscheiden. 5. Reiseplanung 5.2 Ehepartner/Kinder Wenn gemäß den Internationalen Reisekostenrichtlinien der Ehepartner und/oder Kinder an Dienstreisen teilnehmen dürfen, darf der Arbeitgeber die Kosten erstatten. Diese Erstattung unterliegt aber den gültigen Richtlinien für Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge in Deutschland. Der Geldwerte Vorteil muss ermittelt und über die Gehaltsabrechnung werden Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge in Abzug gebracht. Das gilt auch für evtl. Kosten der Kinderbetreuung. 5.5 Reiseprofile Die Profile werden vom Reisebeauftragten bzw. der Personalabteilung an Corporate Travel gemeldet. 8. Kombination von Privatreisen mit Geschäftsreisen Wenn diese Verlängerung gemäß den Internationalen Reisekostenrichtlinien vom Arbeitgeber genehmigt ist und er die Kosten erstattet, unterliegen diese Erstattungen in Deutschland den Vorschriften für Lohnsteuer und Sozialversicherung. Der Geldwerte Vorteil muss ermittelt und über die Gehaltsabrechnung abgewickelt werden. 9. Transport am Zielort 9.6 Privatwagen Bei Dienstreisen im eigenen Pkw versichert der Reisende, dass eine Kfz-Haftpflichtversicherung für das Privatfahrzeug in Höhe von ,-- besteht, sich der Pkw in verkehrssicherem Zustand befindet, eine gültige Fahrerlaubnis zum Führen des zu benutzenden Pkws vorliegt, das Fahrzeug mit Sicherheitsgurten ausgestattet ist und der Reisende diese grundsätzlich benutzt. Der Nachweis der tatsächlich gefahrenen Kilometer (mit Angaben des Tachostandes) ist auf der wöchentlich zu führenden Reisekostenabrechnung zu erbringen. Die Mitarbeiter des Innendienstes und der Verwaltung erbringen den Nachweis nach Beendigung der Reise durch die Reisekostenabrechnung. Werden weitere Mitarbeiter auf Dienstreisen mit eigenem Pkw mitgenommen, so erhält nur der Fahrzeuginhaber eine Kilometergeldvergütung. Die mitgenommenen Personen haben keinen Anspruch auf Fahrkostenersatz. Seite 2 Titel: Richtlinie für Reise- und Bewirtungskosten 3. März 2009

3 10. Unterkunft 10.1 Hotelauswahl Kosten für Übernachtung werden nur nach Beleg erstattet. Beim Einchecken ist zu prüfen, dass der günstigste verfügbare Preis angeboten wird. Für Mitarbeiter im Außendienst gilt: innerhalb Deutschlands in kleineren Städten und über Land erstatten wir Übernachtungskosten bis zu einem Betrag von Euro 80,-- (Vertriebsleiter und Key Accounter 100,--) und in Städten über Einwohner bis zu Euro 100,-- (Vertriebsleiter und Key Accounter 150,--) jeweils incl. der gültigen MWSt. Die Kosten für das Frühstück sind vom Reisenden selbst aufzuwenden, da sie durch die Verpflegungspauschale abgedeckt sind. Ist in der Hotelrechnung der Frühstückspreis enthalten, aber nicht ausgewiesen, müssen 20 % des maßgebenden Pauschbetrags bei einer Abwesenheit von 24 Stunden für das Frühstück an der Hotelrechnung abgezogen werden. Ist er nicht enthalten, ist auf dem Beleg ohne Frühstück vom Hotel zu vermerken, bzw. mit Stempel und Unterschrift zu bestätigen Unterbringung bei Dritten Bei privater Übernachtung bezahlen wir die steuerfreie Pauschale von derzeit 20 auch bei Übernachtung bei Verwandten/Familienangehörigen. 11. Verpflegung und Bewirtung Begriffsdefinition: Verpflegungskosten: Bewirtungskosten: Alle Kosten für Frühstück, Mittag- und/oder Abendessen, etc. (private Kosten für Verpflegung) Bewirtungskosten umfassen alle Mahlzeiten, die zusammen mit Kunden, potenziellen Kunden oder Geschäftspartnern, Kollegen eingenommen werden 11.1 Persönliche Verpflegung/Frühstück, Mittagessen, Abendessen Die tatsächlichen Kosten für die Verpflegung können in Deutschland nicht erstattet werden. Der reisebedingte Verpflegungsmehraufwand wird pauschal erstattet. Einzelnachweise können nicht mehr steuerfrei erstattet werden. Eine Dienstreise beginnt grundsätzlich bei Antritt der Reise und endet mit der Rückkunft am Wohnort/Arbeitsstätte. Die Verpflegungsmehraufwendungen bei einer Dienstreise im Inland betragen bei einer Abwesenheit von 24 Stunden je Kalendertag Euro 24,-- bei einer Abwesenheit von mindestens 14 Stunden je Kalendertag Euro 12,-- bei einer Abwesenheit von mindestens 8 Stunden je Kalendertag Euro 6,-- Für Dienstreisen ins Ausland gelten länderweise unterschiedliche Pauschbe- träge, die Sie in der Personalabteilung erfragen können. Die für die Pauschbeträge maßgebende Abwesenheitsdauer bezieht sich auf den jeweiligen Kalendertag. Mehrere Abwesenheiten an einen Kalendertag sind zusammenzurechnen. Beginnt die Dienstreise nach Uhr und endet ohne Übernachtung vor 8.00 Uhr des folgenden Tages, sind die Zeiten zusammenzurechnen Seite 3 Titel: Richtlinie für Reise- und Bewirtungskosten 3. März 2009

4 12. Telefonanrufe 12.1 Geschäftsgespräche Falls Telefon-/Fax-/ -Gebühren über den eigenen Anbieter eines Mitarbeiters getätigt werden, muss zur Erstattung eine Kopie der Telefonrechnung eingereicht werden mit Angabe von Name, Position und Firma der Gesprächsteilnehmer sowie Geschäftszweck bzw. erörtertes Thema. Fallen solche Kosten regelmäßig im bedeutenden Umfang an (bei Außendienstmitarbeitern im häuslichen Büro), muss die Originalrechnung mit einem Verbindungsnachweis eingereicht werden. Die Firma zahlt dann auch einen Anteil an der Grundgebühr des privaten Telefonanschlusses von bis zu 6,-- Euro incl. MWSt. pro Monat. Für überwiegend geschäftlich genutzte Mobilfunkanschlüsse zahlt die Firma die ganze Grundgebühr. Kommunikationskosten (Telefon/Telefax/ im häuslichen Büro / mobil / unterwegs) werden Gebietsmanagern nur bis zu einem monatlichen Limit von insgesamt 300 Euro incl. MWSt. erstattet Privatgespräche Auf Geschäftsreisen sind Privatgespräche auf Geschäftskosten nicht gestattet. Evtl. anfallende Privatgespräche sind auf den eingereichten Belegen zu streichen. 13. Spesen in der Heimatstadt Siehe Punkt 11 Verpflegung und Bewirtung, in Deutschland nur innerhalb der Vorschriften für Verpflegungsmehraufwand und Geschäftsessen möglich! 13.2 Nachtfahrten Großstadtgebiete Diese Kosten müssen vorher beim Vorgesetzen beantragt und von diesem genehmigt werden Verpflegung in der Heimatstadt oder mit anderen Harman Mitarbeitern Da an die steuerfreie Erstattung von Verpflegungsaufwendungen an Mitarbeiter besondere Steuerrichtlinien gelten, ist es nur Mitarbeitern ab Abteilungsleiterebene gestattet, Bewirtungen von Mitarbeitern auf Kosten des Unternehmens zu übernehmen. Sollte die steuerfreie Erstattung nicht den Vorschriften entsprechen, wird die Personalabteilung eine Versteuerung des anzusetzenden Geldwerten Vorteils über die Gehaltsabrechnung vornehmen. 18. Nicht erstattungsfähige Kosten Wäsche: übernimmt der Arbeitgeber die Kosten für die Wäsche/Reinigung von privater Kleidung ist der erstattete Betrag in Deutschland Lohnsteuer- und sozialabgabenpflichtig. Der Geldwerte Vorteil wird von der Personalabteilung über die Gehaltsabrechnung erfasst 19. Kostenerstattungen Steuerbeleganforderungen Bitte beachten Sie die unter 11.2 dargestellten steuerlichen Anforderungen, die für jeden Beleg gelten. Nur bei einem ordnungsgemäßen Beleg können wir einen MWSt.-Abzug vornehmen. Wir behalten uns vor, Belege die nicht ordnungsgemäß und damit zum Nachteil der Firma ausgestellt sind, an Sie unbezahlt zurückzugeben und Sie aufzufordern einen den Richtlinien entsprechenden Beleg einzureichen. Seite 4 Titel: Richtlinie für Reise- und Bewirtungskosten 3. März 2009

5 21 Ansprechpartner im Unternehmen Harman Deutschland GmbH Reise Koordinator Deutschland/Österreich/Schweiz: Monika Schnabel Telefon: 07131/ Reisekostenabrechnung Österreich/Schweiz Sibylle Wacker Telefon: 07131/ Firmenkreditkarten: Ilona Fohrer Telefon: / Reisekostenabrechnung Deutschland: Ilona Fohrer Telefon: / Beauftragtes Reisebüro in Deutschland CWT Carlson Wagonlit Travel Tel.: Fax.: Bürozeiten: Montag Freitag von 8:0 bis 18:00 Uhr CWT am Flughafen Frankfurt Terminal 1 / Halle B / Schalter Tel.: Bürozeiten: Montag Freitag von 6:00 8:00 Uhr und von 18:00 22:00 Uhr Samstag, Sonn- und Feiertags von 6:00 22:00 Uhr Notfall-Hotline rund um die Uhr (kostenpflichtig) Tel.: Seite 5 Titel: Richtlinie für Reise- und Bewirtungskosten 3. März 2009

6 23 Anlage C Die Verpflegungsmehraufwendungen finden Sie unter Pkt Abzüge für kostenlose Mahlzeiten, die anlässlich einer Dienstreise vom Arbeitgeber übernommen wurden werden von der Personalabteilung erfasst und als Geldwerte Vorteile über die Gehaltsabrechnung lohnsteuerlich und sozialversicherungsrechtlich behandelt. Seite 6 Titel: Richtlinie für Reise- und Bewirtungskosten 3. März 2009

N e u es Reisekostenrecht

N e u es Reisekostenrecht N e u es Reisekostenrecht Ab 2008 ändert sich die Abrechnung Ihrer inländischen und ausländischen Geschäftsreisen. Als Arbeitgeber brauchen Sie Gewissheit darüber, ob Reisekosten, die Sie Ihrem Arbeitnehmer

Mehr

Messebesuch mit Übernachtung

Messebesuch mit Übernachtung Reisekosten Sie geben immer wieder Anlass für ärgerliche Diskussionen mit dem Finanzamt. Deshalb sind Sie auf gute Informationen angewiesen. Bei den Reisekosten gibt es besonders viele Möglichkeiten, das

Mehr

6.5.3 Unentgeltliche oder teilentgeltliche Verpflegung bei Geschäftsreisen ab dem 1.1.2014

6.5.3 Unentgeltliche oder teilentgeltliche Verpflegung bei Geschäftsreisen ab dem 1.1.2014 6.5.3 Unentgeltliche oder teilentgeltliche Verpflegung bei Geschäftsreisen ab dem 1.1.2014 Wie Geschäftsreisen abgerechnet werden, wird von den Unternehmen unterschiedlich gehandhabt. Die Unternehmen selbst

Mehr

Neue Regeln für die Erstattung von Reisekosten Buchung und Abrechnung von Dienstreisen

Neue Regeln für die Erstattung von Reisekosten Buchung und Abrechnung von Dienstreisen Neue Regeln für die Erstattung von Reisekosten Buchung und Abrechnung von Dienstreisen Die Erstattung von Reisekosten seit 1. Januar 2010 Bei der Durchführung von dienstlich veranlassten Auswärtstätigkeiten

Mehr

Das Wichtigste in Kürze. Sehr geehrte Damen und Herren,

Das Wichtigste in Kürze. Sehr geehrte Damen und Herren, Das Wichtigste in Kürze Sehr geehrte Damen und Herren, nachdem der Bundesrat am 18.12.2009 dem Wachstumsbeschleunigungsgesetz zugestimmt hat, gilt ab dem 1.1.2010 ein ermäßigter Umsatzsteuersatz von 7

Mehr

Kurze Zusammenfassung der Bestimmungen des BRKG

Kurze Zusammenfassung der Bestimmungen des BRKG Verein für Friedensarbeit im Raum der Evangelischen Kirche in Deutschland e.v. Reisekostenordnung für den VfF, die AGDF und EAK gültig ab 01.01.2014 (Beschlossen vom Vorstand des VfF am 06.02.2014, Stand

Mehr

Neues Reisekostenrecht 2008

Neues Reisekostenrecht 2008 Neues Reisekostenrecht 2008 Inhalt Neuregelung Reisekosten 1. Der neue Reisekostenbegriff 2. Was kann steuerfrei erstattet werden? 2 Reisearten? Bis 2007 einschließlich drei Reisearten: 1. Dienstreisen

Mehr

Steuerfreier Erstatz von Reisekosten durch den Arbeitgeber

Steuerfreier Erstatz von Reisekosten durch den Arbeitgeber Steuerfreier Erstatz von Reisekosten durch den Arbeitgeber Stand: 1. Januar 2008 1. Begriff der Reisekosten 2. Fahrtkosten 3. Verpflegungsmehraufwendungen bei Inlandsreisen 4. Übernachtungskosten bei Inlandsreisen

Mehr

Reisekostenreform 2014. Numiga GmbH Rigaer Straße 1 28217 Bremen

Reisekostenreform 2014. Numiga GmbH Rigaer Straße 1 28217 Bremen Numiga GmbH Rigaer Straße 1 28217 Bremen 1 Erste Tätigkeitsstätte... 3 1.1 Neudefinition Erste Tätigkeitsstätte... 3 2 Pauschbeträge für den Verpflegungsmehraufwand... 4 2.1 Eintägige Auswärtstätigkeit

Mehr

Reisekosten Inland. - Neues steuerliches Reisekostenrecht -

Reisekosten Inland. - Neues steuerliches Reisekostenrecht - Merkblatt zur Einkommensteuer März 2009 Reisekosten Inland - Neues steuerliches Reisekostenrecht - Inhalt: 1. Fahrtkosten als Reisekosten... 3 a) Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel... 3 b) Benutzung

Mehr

M A N D A N T E N I N F O R M A T I O N

M A N D A N T E N I N F O R M A T I O N M A N D A N T E N I N F O R M A T I O N Reisekostenabrechnung 2015 Kosten, die einem Arbeitnehmer durch berufsbedingte Reisen entstehen, können von ihm als Werbungskosten bei der Einkommensteuererklärung

Mehr

Merkblatt Reisekosten sicher abrechnen

Merkblatt Reisekosten sicher abrechnen Merkblatt Reisekosten sicher abrechnen Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. Wann sind Reisekosten Betriebsausgaben?...2 3. Fahrtkosten...3 4. Übernachtungskosten...3 5. Verpflegungskosten...4 6. Reisenebenkosten...5

Mehr

Messebesuch mit Übernachtung

Messebesuch mit Übernachtung Reisekosten Sie geben immer wieder Anlass für ärgerliche Diskussionen mit dem Finanzamt. Deshalb sind Sie auf gute Informationen angewiesen. Bei den Reisekosten gibt es besonders viele Möglichkeiten, das

Mehr

Mandanten- Informationsblatt

Mandanten- Informationsblatt Mandanten- Informationsblatt Ausgabe Nr. 02/2014 Inhalt 1. Kredit-Gebühren rückforderbar... 2 2. Widerrufsrecht bei Bankdarlehen möglich... 2 3. Reisekosten... 2 3.1 Erste Tätigkeitsstätte anstatt regelmäßige

Mehr

Reisekosten. I. Generelles zu Reisekosten. II. Diese Kosten können Sie absetzen. Seite 1/5. Inhalt. Geschäftsreise des Unternehmers

Reisekosten. I. Generelles zu Reisekosten. II. Diese Kosten können Sie absetzen. Seite 1/5. Inhalt. Geschäftsreise des Unternehmers Seite 1/5 Reisekosten Inhalt I. Generelles zu Reisekosten II. Diese Kosten können Sie absetzen 1. Fahrtkosten 2. Verpflegungsmehraufwendungen 3. Übernachtungskosten 4. Reisenebenkosten IV. Geschäftsreise

Mehr

Merkblatt. Reisekosten (bis 2007) Inhalt. 1 Allgemeines 2 Wann sind Reisekosten Betriebsausgaben? 3 Fahrtkosten 4 Übernachtungskosten

Merkblatt. Reisekosten (bis 2007) Inhalt. 1 Allgemeines 2 Wann sind Reisekosten Betriebsausgaben? 3 Fahrtkosten 4 Übernachtungskosten Reisekosten (bis 2007) Inhalt 1 Allgemeines 2 Wann sind Reisekosten Betriebsausgaben? 3 Fahrtkosten 4 Übernachtungskosten 5 Verpflegungskosten 6 Reisenebenkosten 7 Was ist für die Umsatzsteuer zu beachten?

Mehr

Reisekosten 2014. Mandanteninformation Februar 2014

Reisekosten 2014. Mandanteninformation Februar 2014 Mandanteninformation Februar 2014 Reisekosten 2014 I. Einführung II. Die einzelnen Reisekosten im Detail 1. Fahrtkosten 2. Verpflegungsmehraufwendungen 3. Übernachtungskosten 4. Reisenebenkosten III. Dienstreise

Mehr

Neues Reisekostenrecht ab 2014

Neues Reisekostenrecht ab 2014 Neues Reisekostenrecht ab 2014 Reisekosten sind Aufwendungen, die bei beruflich oder betrieblich bedingten Reisen anfallen. Darunter fallen Fahrtkosten, Verpflegungsmehraufwendungen, Übernachtungskosten

Mehr

Bundesverwaltungsamt Ref. VII A 1/VII A 4

Bundesverwaltungsamt Ref. VII A 1/VII A 4 Reisekosten Fahrt- u. Flugkostenerstattung ( 4 BRKG) Wegstreckenentschädigung ( 5) Tagegeld ( 6) Übernachtungsgeld ( 7) Einbehaltung des TG ( 6 Abs. 2) Erstattung bei längerem Aufenthalt am GO ( 8) Aufwands-

Mehr

Reisekosten. I. Generelles zu Reisekosten. II. Diese Kosten können Sie absetzen. Inhalt

Reisekosten. I. Generelles zu Reisekosten. II. Diese Kosten können Sie absetzen. Inhalt Reisekosten Inhalt I. Generelles zu Reisekosten II. Diese Kosten können Sie absetzen 1. Fahrtkosten 2. Verpflegungsmehraufwendungen 3. Übernachtungskosten 4. Reisenebenkosten IV. Geschäftsreise des Unternehmers

Mehr

Eine Dienstreise (Geschäftsreise setzt immer eine regelmäßige Arbeitsstätte bzw. Betriebsstätte voraus.

Eine Dienstreise (Geschäftsreise setzt immer eine regelmäßige Arbeitsstätte bzw. Betriebsstätte voraus. Steuer- und Arbeitsrecht - Änderungen 2007 1. Reisekosten Nachstehende Tabelle zeigt die steuerliche Berücksichtigung der Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen sowie die Übernachtungs-Pauschbeträge

Mehr

Referat: Steuern, Finanzen Stand: Dezember 2012 Ansprechpartner: Jörg Rummel IHK-Service: Tel. 089 / 5116-0 Durchwahl: -1633

Referat: Steuern, Finanzen Stand: Dezember 2012 Ansprechpartner: Jörg Rummel IHK-Service: Tel. 089 / 5116-0 Durchwahl: -1633 MERKBLATT Recht und Steuern REISEKOSTEN INLAND Die IHK informiert über die steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei Dienst- und Geschäftsreisen im Inland auf Grundlage der

Mehr

1. Aufwendungen für Wege zwischen Wohnung und Betriebsstätte

1. Aufwendungen für Wege zwischen Wohnung und Betriebsstätte Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014

Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014 Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014 Gerhard Heinz Winfried Ayl Finanzamt Trier Reisekostenrecht ab 2014 Januar 2014 Folie 1 Reisekostenrecht ab 2014 Inhalt: Folie: I. Historie 4 II. Gesetzliche

Mehr

Merkblatt Reisekostenvergütung

Merkblatt Reisekostenvergütung Merkblatt Reisekostenvergütung Stand: Mai 2015 Dieses Merkblatt enthält wesentliche Bestimmungen der Reisekostenvergütung. Da hier nicht detailliert auf alle gesetzlichen Regelungen eingegangen werden

Mehr

Beschreibung zur Beruflichen Auswärtstätigkeit

Beschreibung zur Beruflichen Auswärtstätigkeit Die Berufliche Auswärtstätigkeit ersetzt ab VZ 2008 die bis dahin anzuwendenden Dienstreisen, Einsatzwechseltätigkeiten und Fahrtätigkeiten. Die wesentlichsten Änderungen betreffen die Fahrtkosten und

Mehr

MUSTER AG OLTEN SPESENREGLEMENT. GUELTIG AB xx.xx.200x

MUSTER AG OLTEN SPESENREGLEMENT. GUELTIG AB xx.xx.200x MUSTER AG OLTEN SPESENREGLEMENT GUELTIG AB xx.xx.200x Version: 31.08.2006 Muster AG / Spesenreglement Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Allgemeines 3 1.1 Geltungsbereich 3 1.2 Definition des Spesenbegriffs

Mehr

Reisekosten 2014. TOPIX:8 Version 8.8.7. TOPIX Business Software AG

Reisekosten 2014. TOPIX:8 Version 8.8.7. TOPIX Business Software AG Reisekosten 2014 TOPIX:8 Version 8.8.7 TOPIX Business Software AG Inhalt 1 Reisekostenreform 2014...3 2 Kilometersätze 2014...4 3 Verpflegungspauschalen 2014...4 4 Mahlzeitengestellung 2014...5 5 Mahlzeitengestellung/Zwischenziele...6

Mehr

Fahrpersonal Stand: Januar 2015

Fahrpersonal Stand: Januar 2015 Merkblatt: Spesenzahlungen an das Fahrpersonal Stand: Januar 2015 Am 01. Februar 2013 hat der Bundesrat in seiner 906. Sitzung die Änderung des Einkommensteuergesetzes (EStG) hinsichtlich des steuerlichen

Mehr

Inhalt I. Generelles zu Reisekosten IV. Geschäftsreise des Unternehmers. 1. Fahrtkosten 9. Aufzeichnungspflichten

Inhalt I. Generelles zu Reisekosten IV. Geschäftsreise des Unternehmers. 1. Fahrtkosten 9. Aufzeichnungspflichten Reisekosten Inhalt I. Generelles zu Reisekosten IV. Geschäftsreise des Unternehmers II. Diese Kosten können Sie absetzen 8. Wann liegt eine Geschäftsreise vor? 1. Fahrtkosten 9. Aufzeichnungspflichten

Mehr

Neugestaltung des steuerlichen Reisekostenrechts durch die Lohnsteuer-Richtlinien 2008

Neugestaltung des steuerlichen Reisekostenrechts durch die Lohnsteuer-Richtlinien 2008 1 Neugestaltung des steuerlichen Reisekostenrechts durch die Lohnsteuer-Richtlinien 2008 0. Gliederung 1. Allgemeines 2. Übersicht über die wesentlichen Änderungen des Reisekostenrechts 3. Begriff der

Mehr

Das neue Reisekostenrecht 2008 Auswirkungen für Unternehmer und Arbeitnehmer

Das neue Reisekostenrecht 2008 Auswirkungen für Unternehmer und Arbeitnehmer Das neue Reisekostenrecht 2008 Auswirkungen für Unternehmer und Arbeitnehmer Die neuen Lohnsteuer-Richtlinien 2008 bringen grundlegende Änderungen beim Reisekostenrecht mit sich. Als rechtliche Ausgangsbasis

Mehr

DAS MANDANTEN I MERKBLATT

DAS MANDANTEN I MERKBLATT Thomas Schelly STEUERBER ATER Stand: 02.2013 DAS MANDANTEN I MERKBLATT Reisekosten Inhalt I. Generelles zu Reisekosten II. Diese Kosten können Sie absetzen 1. Fahrtkosten 2. Verpflegungsmehraufwendungen

Mehr

Reisekosten INHALT. I. Generelles zu Reisekosten. II. Diese Kosten können Sie absetzen 1. Fahrtkosten

Reisekosten INHALT. I. Generelles zu Reisekosten. II. Diese Kosten können Sie absetzen 1. Fahrtkosten INHALT I. Generelles zu Reisekosten II. Diese Kosten können Sie absetzen 1. Fahrtkosten 2. Verpflegungsmehraufwendungen 3. Übernachtungskosten 4. Reisenebenkosten III. Dienstreise des Arbeitnehmers 1.

Mehr

REISERICHTLINIE DES UNTERNEHMENS Musterfirma

REISERICHTLINIE DES UNTERNEHMENS Musterfirma REISERICHTLINIE DES UNTERNEHMENS Musterfirma Präambel Die Buchung von Reisen erfolgt grundsätzlich über die Sekretariate. Nur in Ausnahmefällen dürfen sich die Reisenden direkt an das Reisebüro xyz wenden

Mehr

Reisekosten 2015 - So rechnen Sie rechtssicher ab!

Reisekosten 2015 - So rechnen Sie rechtssicher ab! Reisekosten 2015 - So rechnen Sie rechtssicher ab! 1. Begriff der Reisekosten 1 2. Fahrtkosten 3 3. Verpflegungsmehraufwendungen bei Inlandsreisen 3 4. Übernachtungskosten bei Inlandsreisen 6 5. Verpflegungsmehraufwendungen

Mehr

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76 s + p AG solutions for your HR Integration in die s+p Personalwirtschaft Personalmanagement [Bewerber- und Weiterbildungsmanagement, Zielvereinbarungen, u.a.] Personal abrechnung Zeit management gemeinsame

Mehr

Reglement über die Spesenvergütung an der Universität Zürich (Spesenreglement UZH)

Reglement über die Spesenvergütung an der Universität Zürich (Spesenreglement UZH) Reglement über die Spesenvergütung an der (Spesenreglement UZH) (vom 6. Juni 0) Die Universitätsleitung beschliesst: I. Allgemeines l Grundlagen Das Spesenreglement der stützt sich auf 86 Ausführungsverordnung

Mehr

Informationen für Fußballvereine und verbände zu den Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht zum 01.01.2014

Informationen für Fußballvereine und verbände zu den Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht zum 01.01.2014 Informationen für Fußballvereine und verbände zu den Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht zum 01.01.2014 A. Vorbemerkungen Zum 1. Januar 2014 tritt das neue Reisekostenrecht in Kraft. Klar ist:

Mehr

FAQ s Häufig gestellte Fragen zu Inlandsdienstreisen

FAQ s Häufig gestellte Fragen zu Inlandsdienstreisen FAQ s Häufig gestellte Fragen zu Inlandsdienstreisen 1. Vor der Dienstreise... 3 1.1 Was muss ich tun, wenn ich demnächst eine Dienstreise durchführen werde?. 3 1.2 Wo finde ich die Vordrucke?... 3 1.3

Mehr

1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen

1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen 1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen Wird ein PKW zu mehr als 50% betrieblich genutzt, stellt es für steuerliche Zwecke sog. notwendiges Betriebsvermögen dar. Wird ein PKW hingegen lediglich zu weniger

Mehr

Numiga Vorlage. Allgemeine Reisekostenrichtlinie (Muster) Reiserichtlinie des Unternehmens Musterfirma. Präambel. 1. Allgemein. 2.

Numiga Vorlage. Allgemeine Reisekostenrichtlinie (Muster) Reiserichtlinie des Unternehmens Musterfirma. Präambel. 1. Allgemein. 2. Reiserichtlinie des Unternehmens Musterfirma Präambel Die Buchung von Reisen erfolgt grundsätzlich über die Sekretariate. Nur in Ausnahmefällen dürfen sich die Reisenden direkt an das Reisebüro xxxxxxxx

Mehr

7. Kombinierte Reisen: Trennung der betrieblichen von den privaten Kosten

7. Kombinierte Reisen: Trennung der betrieblichen von den privaten Kosten 7. Kombinierte Reisen: Trennung der betrieblichen von den privaten Kosten In der Vergangenheit gab es Probleme, wenn man seine Geschäftsreise mit einem (Kurz-) Urlaub kombiniert hat. Das Finanzamt hat

Mehr

Seite 2 von 175. Überblick über die gesetzlichen Regelungen 2014... 8. Betriebliche Reisekostenregelung und steuerliches Reisekostenrecht...

Seite 2 von 175. Überblick über die gesetzlichen Regelungen 2014... 8. Betriebliche Reisekostenregelung und steuerliches Reisekostenrecht... Seite 2 von 175 Inhaltsverzeichnis: Überblick über die gesetzlichen Regelungen 2014... 8 Betriebliche Reisekostenregelung und steuerliches Reisekostenrecht... 13 Nachweis / Glaubhaftmachung von Reisekosten...

Mehr

Reisekosten (ab 2014) Inhalt I. Generelles zu Reisekosten IV. Geschäftsreise des Unternehmers II. Diese Kosten können Sie absetzen

Reisekosten (ab 2014) Inhalt I. Generelles zu Reisekosten IV. Geschäftsreise des Unternehmers II. Diese Kosten können Sie absetzen Reisekosten (ab 2014) Inhalt I. Generelles zu Reisekosten II. Diese Kosten können Sie absetzen 1. Fahrtkosten 2. Verpflegungsmehraufwendungen 3. Übernachtungskosten 4. Reisenebenkosten IV. Geschäftsreise

Mehr

MERKBLATT. Reisekosten (ab 2014) Inhalt

MERKBLATT. Reisekosten (ab 2014) Inhalt Reisekosten (ab 2014) Inhalt I. Generelles zu Reisekosten II. Diese Kosten können Sie absetzen 1. Fahrtkosten 2. Verpflegungsmehraufwendungen 3. Übernachtungskosten 4. Reisenebenkosten III. Dienstreise

Mehr

MANDANTENINFORMATION. zu Tätigkeitsstätten und Reisekosten ab 01.01.2014. I. Erste Tätigkeitsstätte bei Arbeitnehmern. Erste Tätigkeitsstätte

MANDANTENINFORMATION. zu Tätigkeitsstätten und Reisekosten ab 01.01.2014. I. Erste Tätigkeitsstätte bei Arbeitnehmern. Erste Tätigkeitsstätte Brückner. Beier. Socher. Ritter. Steuerberater. 82402 Seeshaupt 82402 Seeshaupt Penzberger Straße 2 email: bbsr-stb@datevnet.de www.bbsr-stb.de Telefon: 08801/9068-0 Telefax: 08801/2465 Stephan Brückner

Mehr

Reisekosten (ab 2014)

Reisekosten (ab 2014) REUTER FREMDLING & PARTNER STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT AKTUELLES Sehr geehrte Mandanten, ab dem 01.01.2014 gilt ein neues Reisekostenrecht. Wir bitten Sie dies zu beachten. Ihr Team von Reuter, Fremdling

Mehr

Verordnung. Ersatz von Auslagen (Spesenverordnung)

Verordnung. Ersatz von Auslagen (Spesenverordnung) Verordnung über den Ersatz von Auslagen (Spesenverordnung) vom 10. Juni 2008 Revision vom 27. März 2012 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Allgemeine Bestimmungen 1 Geltungsbereich 1 2 Definition 1 3 Vorgängige

Mehr

Bundesreisekostengesetz (BRKG)

Bundesreisekostengesetz (BRKG) Bundesreisekostengesetz (BRKG) BRKG Ausfertigungsdatum: 26.05.2005 Vollzitat: "Bundesreisekostengesetz vom 26. Mai 2005 (BGBl. I S. 1418), das zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 20. Februar 2013

Mehr

Reisekosten (ab 2014)

Reisekosten (ab 2014) Reisekosten (ab 2014) I. Generelles zu Reisekosten II. Diese Kosten können Sie absetzen Reisekosten sind Aufwendungen, die bei beruflich oder betrieblich bedingten Reisen anfallen. Bei der Frage wie diese

Mehr

Reisekosten ab 2014 Reisekosten ab 2014 Änderungen Verpflegungspauschalen, Dreimonatsfrist, Unterkunft Stand: 11/2013

Reisekosten ab 2014 Reisekosten ab 2014 Änderungen Verpflegungspauschalen, Dreimonatsfrist, Unterkunft Stand: 11/2013 Reisekosten ab 2014 Reisekosten ab 2014 Änderungen Verpflegungspauschalen, Dreimonatsfrist, Unterkunft Stand: 11/2013 Franz-Josef Tönnemann - Steuerberater Neustadtstraße 34-49740 Haselünne Tel.: 0 59

Mehr

Reisekosten-Merkblatt

Reisekosten-Merkblatt Reisekosten-Merkblatt Soweit nicht anders angegeben, finden Sie alle im Text genannten Formulare auf der Internetseite der Universität zu Lübeck unter Service für Mitarbeiter/Formulare. Die nachstehend

Mehr

Reisekosten. II. Diese Kosten können Sie absetzen. I. Generelles zu Reisekosten. Inhalt. 1. Fahrtkosten

Reisekosten. II. Diese Kosten können Sie absetzen. I. Generelles zu Reisekosten. Inhalt. 1. Fahrtkosten Reisekosten Inhalt I. Generelles zu Reisekosten II. Diese Kosten können Sie absetzen 1. Fahrtkosten 2. Verpflegungsmehraufwendungen 3. Übernachtungskosten 4. Reisenebenkosten III. Dienstreise des Arbeitnehmers

Mehr

Buchhalter Stammtisch 2-2011

Buchhalter Stammtisch 2-2011 Buchhalter Stammtisch 2-2011 Gliederung 1. Abschlagsrechnung / Schlussrechnung, Verbuchung von Anzahlungen 2. Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) und Sammelposten (150-1.000 ) 3. Bewirtungskosten 4. Verbuchung

Mehr

Themen- Info. Reisekosten (ab 2014) Inhalt. 13. Januar 2014. (0871) 9 24 24-24 kanzlei@koniarski-stb.de

Themen- Info. Reisekosten (ab 2014) Inhalt. 13. Januar 2014. (0871) 9 24 24-24 kanzlei@koniarski-stb.de Themen- Info Ihr Ansprechpartner: (0871) 9 24 24-24 kanzlei@koniarski-stb.de 13. Januar 2014 Reisekosten (ab 2014) Inhalt I. Generelles zu Reisekosten II. Diese Kosten können Sie absetzen 1. Fahrtkosten

Mehr

Merkblatt Hotelübernachtung Besonderheiten beim Frühstück

Merkblatt Hotelübernachtung Besonderheiten beim Frühstück Inhalt 1 Allgemeines 1.1 Begünstigte Nebenleistungen 1.2 Nicht begünstigte Nebenleistungen 2 Besonderheiten für Hoteliers 2.1 Angaben in der Rechnung 2.2 Erlaubte Erleichterungen 2.3 Umgang mit Gästekarten

Mehr

Die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 2014

Die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 2014 Die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 2014 Mit dem Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts vom 20.02.2013 wurden die bisherigen

Mehr

MERKBLATT. Reisekosten. I. Generelles zu Reisekosten. Inhalt. I. Generelles zu Reisekosten II. Diese Kosten können Sie absetzen 1.

MERKBLATT. Reisekosten. I. Generelles zu Reisekosten. Inhalt. I. Generelles zu Reisekosten II. Diese Kosten können Sie absetzen 1. Reisekosten Inhalt I. Generelles zu Reisekosten II. Diese Kosten können Sie absetzen 1. Fahrtkosten 2. Verpflegungsmehraufwendungen 3. Übernachtungskosten 4. Reisenebenkosten IV. Geschäftsreise des Unternehmers

Mehr

Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen

Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen Lohnsteuerliche Behandlung von Dienstreisen Begriff der Dienstreise Eine Dienstreise (isd Einkommensteuergesetztes) liegt vor, wenn ein Arbeitnehmer über Auftrag des Arbeitgebers seinen Dienstort (Büro,

Mehr

Reisekosten Inhalt I. Generelles zu Reisekosten IV. Geschäftsreise des Unternehmers II. Diese Kosten können Sie absetzen

Reisekosten Inhalt I. Generelles zu Reisekosten IV. Geschäftsreise des Unternehmers II. Diese Kosten können Sie absetzen Reisekosten Inhalt I. Generelles zu Reisekosten II. Diese Kosten können Sie absetzen 1. Fahrtkosten 2. Verpflegungsmehraufwendungen 3. Übernachtungskosten 4. Reisenebenkosten IV. Geschäftsreise des Unternehmers

Mehr

MERKBLATT. Reisekosten. I. Generelles zu Reisekosten

MERKBLATT. Reisekosten. I. Generelles zu Reisekosten Steinesweg 7 40822 Mettmann tel 02104. 92 650 fax 02104. 92 65 45 info@juelich-cct.de www.juelich-cct.de Reisekosten Inhalt I. Generelles zu Reisekosten II. Diese Kosten können Sie absetzen 1. Fahrtkosten

Mehr

Welche Reisekosten sind steuerlich absetzbar? INLAND und AUSLAND Stand: Juli 2008

Welche Reisekosten sind steuerlich absetzbar? INLAND und AUSLAND Stand: Juli 2008 Welche Reisekosten sind steuerlich absetzbar? INLAND und AUSLAND Stand: Juli 2008 I. REISEKOSTEN bei INLANDSREISEN Als Reisekosten können nur Aufwendungen angesehen werden, die unmittelbar mit der Dienstreise

Mehr

MERKBLATT. Reisekosten. I. Generelles zu Reisekosten. Inhalt

MERKBLATT. Reisekosten. I. Generelles zu Reisekosten. Inhalt Bulmker Straße 109 45888 Gelsenkirchen Tel: 0209/95706030 Fax: 0209/95706039 Internet: www.ulatowski-steuerberatung.de Facebook: www.facebook.com/ihreunternehmensberatung Reisekosten Inhalt I. Generelles

Mehr

Mandanten-Info. Reisekosten. Merkblatt: Reisekosten. Fragen an steueragenten.de I Notizen. Seite 1

Mandanten-Info. Reisekosten. Merkblatt: Reisekosten. Fragen an steueragenten.de I Notizen. Seite 1 Mandanten-Info Reisekosten Seite 1 Reisekosten Inhalt I. Generelles zu Reisekosten II. Diese Kosten können Sie absetzen 1. Fahrtkosten 2. Verpflegungsmehraufwendungen 3. Übernachtungskosten 4. Reisenebenkosten

Mehr

DAS MANDANTEN I MERKBLATT

DAS MANDANTEN I MERKBLATT Thomas Schelly STEUERBERATER Stand: 06.2015 DAS MANDANTEN I MERKBLATT Reisekosten (ab 2014) Inhalt I. Generelles zu Reisekosten II. Diese Kosten können Sie absetzen 1. Fahrtkosten 2. Verpflegungsmehraufwendungen

Mehr

NICOLE HENNIG & SYLVIA SEEGERS. Reisekosten STEUERBERATER. II. Diese Kosten können Sie absetzen. I. Generelles zu Reisekosten. Inhalt. 1.

NICOLE HENNIG & SYLVIA SEEGERS. Reisekosten STEUERBERATER. II. Diese Kosten können Sie absetzen. I. Generelles zu Reisekosten. Inhalt. 1. NICOLE HENNIG & SYLVIA SEEGERS STEUERBERATER 42555 Velbert (Langenberg) - Panner Straße 6 - Tel.: 02052/3324 - Fax: 02052/80381 Reisekosten www.hennig-seegers.de Inhalt I. Generelles zu Reisekosten II.

Mehr

atic n Reisekosten I. Generelles zu Reisekosten Inhalt

atic n Reisekosten I. Generelles zu Reisekosten Inhalt Reisekosten Inhalt I. Generelles zu Reisekosten II. Diese Kosten können Sie absetzen 1. Fahrtkosten 2. Verpflegungsmehraufwendungen 3. Übernachtungskosten 4. Reisenebenkosten III. Dienstreise des Arbeitnehmers

Mehr

MERKBLATT. Reisekosten. E. Wachter Steuerberater Heidenheimer SteuerberatungsGesellschaft mbh. I. Generelles zu Reisekosten.

MERKBLATT. Reisekosten. E. Wachter Steuerberater Heidenheimer SteuerberatungsGesellschaft mbh. I. Generelles zu Reisekosten. E. Wachter Steuerberater Heidenheimer SteuerberatungsGesellschaft mbh Bahnhofstr. 24 89518 Heidenheim Telefon 07321/9373-0 07321/9373-15 Telefax 07321/9373-22 E-Mail kanzlei@wachter-steuerberater.de Internet

Mehr

Punkten Sie bei Bewerbern mit staatlich geförderter Umzugskostenerstattung

Punkten Sie bei Bewerbern mit staatlich geförderter Umzugskostenerstattung MITARBEITERGEWINNUNG Punkten Sie bei Bewerbern mit staatlich geförderter Umzugskostenerstattung Für Planungsbüros wird es immer schwieriger, gutes Personal zu finden oder den besten Bewerber zu gewinnen.

Mehr

BDI The Voice of German Industry

BDI The Voice of German Industry BDI The Voice of German Industry Interessenvertretung der Industrie Reform des steuerlichen Reisekostenrechts zum 1. Januar 2014 Oktober 2013 Steuern und Finanzpolitik 1 Agenda Erste Tätigkeitsstätte (

Mehr

Workshop 2: Das neue Reisekostenrecht. 7.10.2014 Referent: RA Stefan Sudmann 1

Workshop 2: Das neue Reisekostenrecht. 7.10.2014 Referent: RA Stefan Sudmann 1 Workshop 2: Das neue Reisekostenrecht 7.10.2014 Referent: RA Stefan Sudmann 1 Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht erste Tätigkeitsstätte im Sinne des steuerlichen Reisekostenrechts Verpflegungsmehraufwand

Mehr

Reisekostenrechnung Fort- und Weiterbildung

Reisekostenrechnung Fort- und Weiterbildung Reisekostenrechnung Fort- und Weiterbildung Schulamt für den Kreis Unna Postfach 21 12 59411 Unna Fort- und Weiterbildung Veranstaltungs-Nr.: (ohne Angabe ist keine Bearbeitung möglich!) Name, Vorname

Mehr

Frühstück Mittagessen Abendessen Vollverpflegung 49 90 90 229

Frühstück Mittagessen Abendessen Vollverpflegung 49 90 90 229 Inhalt 1 Sachbezugswerte 2014 für Lohnsteuer und Sozialversicherung 2 Neue Reisekostenregelungen: Arbeitsverträge überprüfen 3 Übertragung eines Betriebs im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge bei gleichzeitiger

Mehr

BdSt-Ratgeber-Reihe. Das Reisekostenrecht

BdSt-Ratgeber-Reihe. Das Reisekostenrecht BdSt-Ratgeber-Reihe Bund der Steuerzahler Deutschland e.v. Französische Straße 9-12, 10117 Berlin Tel. 030-259396-0 Fax: 030-259396-25 www.steuerzahler.de Das Reisekostenrecht Nr. 11 (Stand 01.01.2014)

Mehr

Referent. Michael Ziemer Betriebswirt FH

Referent. Michael Ziemer Betriebswirt FH Reisekostenrecht 2015, 8. Juli 2015 Referent Betriebswirt FH 1988 bis 1996 Geschäftsführer einer großen Bildungseinrichtung 1996 bis 1998 Einführung der Software BAAN bei der Finanzverwaltung in Niedersachsen

Mehr

Willkommen zum Haufe Online-Seminar. Reisekosten 2010. am 18. Mai 2010, 10:00-11:30 Uhr. Ihr Referent: Michael Seifert

Willkommen zum Haufe Online-Seminar. Reisekosten 2010. am 18. Mai 2010, 10:00-11:30 Uhr. Ihr Referent: Michael Seifert Willkommen zum Haufe Online-Seminar Reisekosten 2010 am 18. Mai 2010, 10:00-11:30 Uhr Ihr Referent: Michael Seifert Reisekosten Wie können Reisekosten geltend gemacht werden? a) Betriebsausgaben b) Werbungskosten

Mehr

Merkblatt. Reisekosten. Inhalt

Merkblatt. Reisekosten. Inhalt Reisekosten Inhalt 1 Allgemeines 2 Die regelmäßige Arbeitsstätte 2.1 Wichtige Grundsätze 2.2 Geänderte Rechtsprechung 3 Fahrtkosten 3.1 Nutzung öffentlicher Beförderungsmittel 3.2 Nutzung des privaten

Mehr

FAQs on Travel. Bisher wurde bei grenzüberschreitenden Bahntickets nichts abgezogen, bis auf die in den vier Belegen ausgewiesene MwSt.

FAQs on Travel. Bisher wurde bei grenzüberschreitenden Bahntickets nichts abgezogen, bis auf die in den vier Belegen ausgewiesene MwSt. FAQs on Travel Frage Muss ich auf den Zugtickets die für Deutschland ausgewiesene MWst angeben oder die lt. EU- MwSt.-Tabelle für Innergemeinschaftliche und international? (ich habe den internationalen

Mehr

Information zur Reisekostenreform 2014. Was Arbeitgeber und Arbeitnehmer beachten sollten

Information zur Reisekostenreform 2014. Was Arbeitgeber und Arbeitnehmer beachten sollten Information zur Reisekostenreform 2014 Was Arbeitgeber und Arbeitnehmer beachten sollten - 2 - Inhaltsübersicht I. Die erste Tätigkeitsstätte 3 1. Dauerhafte Zuordnung durch den Arbeitgeber 3 2. Quantitative

Mehr

Informationen zum neuen Bundesreisekostengesetz

Informationen zum neuen Bundesreisekostengesetz Hamm, im August 2005 Informationen zum neuen Bundesreisekostengesetz Mit dem zum 01.09.2005 in Kraft tretenden Gesetz zur Reform des Reisekostenrechts vom 26.05.2005 (BGBl. I S. 1418) und der allgemeinen

Mehr

Zu Goethes Zeiten konnte man auf Reisen. Kleine Reisekosten-Fibel. Die Reise gleicht einem Spiel, es gibt immer einen Gewinn und Verlust.

Zu Goethes Zeiten konnte man auf Reisen. Kleine Reisekosten-Fibel. Die Reise gleicht einem Spiel, es gibt immer einen Gewinn und Verlust. Die Reise gleicht einem Spiel, es gibt immer einen Gewinn und Verlust. J. W. von Goethe Kleine Reisekosten-Fibel Ein Ratgeber, um Dienst- und Geschäftsreisen richtig abzurechnen. Zu Goethes Zeiten konnte

Mehr

Aufwendungen für Wege zwischen Wohnung und Betriebsstätte und Reisekosten bei Unternehmern

Aufwendungen für Wege zwischen Wohnung und Betriebsstätte und Reisekosten bei Unternehmern Beilage zum Mandanten-Rundschreiben 3/2015 Aufwendungen für Wege zwischen Wohnung und Betriebsstätte und Reisekosten bei Unternehmern 1. Klärendes Schreiben der Finanzverwaltung 2. Aufwendungen für Wege

Mehr

Informationen zum Bundesreisekostengesetz

Informationen zum Bundesreisekostengesetz Hamm, April 2015 Informationen zum Bundesreisekostengesetz Nachfolgend finden Sie Hinweise zur Anwendung des Bundesreisekostengesetzes (BRKG) in der Fassung vom 26.05.2005 (BGBl. I S. 1418) und der dazu

Mehr

Das Wichtigste aus dem Steuerrecht. Januar 2014

Das Wichtigste aus dem Steuerrecht. Januar 2014 Das Wichtigste aus dem Steuerrecht Januar 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Abgabefrist der Jahresmeldungen wird vorverlegt 2. Neue Auslandsreisekosten ab 01.01.2014 3. Kein ermäßigter Umsatzsteuersatz für Frühstücksleistungen

Mehr

Aktuelle Neuerungen durch die Lohnsteuer-Richtlinien 2008

Aktuelle Neuerungen durch die Lohnsteuer-Richtlinien 2008 Aktuelle Neuerungen durch die Lohnsteuer-Richtlinien 2008 Bei den Lohnsteuer-Richtlinien 2008 (LStR 2008) ist die Vereinfachung im Bereich der Reisekosten durch die Einführung des einheitlichen Begriffs

Mehr

Merkblatt Reisekosten ab 2014

Merkblatt Reisekosten ab 2014 Inhalt 1. Allgemeines 2. Die erste Tätigkeitsstätte 2.1 Bedeutung 2.2 Ortsfeste betriebliche Einrichtung 2.3 Zuordnung durch Arbeitgeber 2.4 Quantitative Zuordnungskriterien 2.5 Sammelpunkte und weiträumige

Mehr

1.2 Sind auch Ihre Mitarbeiter viel unterwegs? Und haben Sie dadurch hohen Verwaltungsaufwand?

1.2 Sind auch Ihre Mitarbeiter viel unterwegs? Und haben Sie dadurch hohen Verwaltungsaufwand? Reisekostenabrechnung 1.1 Das Sprichwort sagt: Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Die Praxis sagt: Wenn einer eine Reise tut, dann bringt er Tankbelege, Hotelrechnungen und viele weitere

Mehr

Merkblatt. Reisekosten. Inhalt. Sascha Woellke Diplom-Kaufmann (univ.) Steuerberater. Dachauer Straße 28 80335 München

Merkblatt. Reisekosten. Inhalt. Sascha Woellke Diplom-Kaufmann (univ.) Steuerberater. Dachauer Straße 28 80335 München Sascha Woellke Diplom-Kaufmann (univ.) Steuerberater Dachauer Straße 28 80335 München Tel.: 089 / 21 89 73 80 10 Fax: 089 / 21 89 73 80 25 e-mail: kanzlei@woellke.de Merkblatt Reisekosten Inhalt 1 Allgemeines

Mehr

FIAS Reiserichtlinie ab 01.01.2015

FIAS Reiserichtlinie ab 01.01.2015 FIAS Reiserichtlinie ab 01.01.2015 Seite 1 von 11 FIAS Reiserichtlinie Stand: 14.01.2015 Inhalt Inhalt... 2 1. Grundsätzliche Regelungen... 4 1.1 Zweck und Geltungsbereich... 4 1.2 Begriff der Auswärtstätigkeit...

Mehr

Niedertor 13 36088 Hünfeld Tel.: 06652/9618-0 E-Mail: huenfeld@priller-partner.de

Niedertor 13 36088 Hünfeld Tel.: 06652/9618-0 E-Mail: huenfeld@priller-partner.de STANDORTE: Lindenstr. 20-22 36037 Fulda Tel.: 0661/92881-0 E-Mail: fulda@priller-partner.de Niedertor 13 36088 Hünfeld Tel.: 06652/9618-0 E-Mail: huenfeld@priller-partner.de Leimbacher Str. 12 36433 Bad

Mehr

Dozenten die Möglichkeit zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung verschaffen

Dozenten die Möglichkeit zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung verschaffen LLP ERASMUS Dozentenmobilität (Teaching Staff Mobility STA) Studienjahr 2012/2013 Sehr geehrte Dozentin, sehr geehrter Dozent, mit diesem Merkblatt möchte ich Sie über die Gastdozenturen im Programm LLP

Mehr

Bitte lesen Sie diese Informationen aufmerksam durch - dies hilft Ihnen und uns erheblich bei der Abwicklung Ihrer Anträge

Bitte lesen Sie diese Informationen aufmerksam durch - dies hilft Ihnen und uns erheblich bei der Abwicklung Ihrer Anträge Bitte lesen Sie diese Informationen aufmerksam durch - dies hilft Ihnen und uns erheblich bei der Abwicklung Ihrer Anträge Reisekostenrechtliche Abfindung für Ausbildungsreisen Rechtsgrundlage: Landesreisekostengesetz

Mehr