Lohn-/Gehaltsabrechnung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lohn-/Gehaltsabrechnung"

Transkript

1 Diese brechnung gilt als bescheinigung. Frau Mustermann, Marion Musterstraße 00/ M509 Lohnart Bezeichnung rt nzahl Satz %-Zuschlag Betrag Gehalt Provision (lfd.bz.) V W L - G-nteil Sachbezug PKW - Sachbezug PKW Genommene Urlaubstage LJ usbezahlter PV-G-nteil usbezahlter KV-G-nteil VWL-bzug 8,00 2, ,59 345,00 345,00- Steuerpfl.lohn Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritäts-Zu Sozialver. KV ohne Zu-Bei. Renten-Vers. rbeitsl.-vers. 4.73,59.86,4 88,94 54, ,59 470,79 99,36 Lst KV RV V PV Std/Tage- Std/Tage-2 Std/Tage-3 PV ohne Zuschlag Durchschnitt- Durchschnitt-2 Durchschnitt lohn Steuerfr.Bezüge Sonst.steuerpf. Steuerpf. Sozialver. Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritäts-Zu , , , ,64 355,76 27,40.883,6 397, , / ,0 7,80 252, , ,85- Url-Verg-nspruch 2.83,74 VJ 2,00 LJ 3 27,00 24,00 Spk Kraichgau ( )/ Kto Be-/ 4,26- Überweisung 2.77,48

2 Diese brechnung gilt als bescheinigung. Herrn Muster, Manfred Musterweg 3 200/ K083 Lohnart Bezeichnung rt nzahl Satz %-Zuschlag Betrag slohn Pensionskasse St./SV-frei Lohnkürzg.Pensionskasse - bzug Pensionskasse Genommene Urlaubstage LJ F/F 8,00 2,00 rbeitszeit-/geldkonto: alter Stand lfd. neuer Stand Steuerpfl.lohn Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritäts-Zu Sozialver. KV incl. Zu-Bei. Renten-Vers. rbeitsl.-vers..890,50 24,00 2,6.890,50 56,9 88,0 39,70 Lst KV RV V PV Std/Tage- Std/Tage-2 Std/Tage-3 PV incl.zuschlag Durchschnitt- Durchschnitt-2 Durchschnitt ,80 Std Betrag ausgegl. OK Musterstadt Musterstadt(4,8+0,9%) lohn Steuerfr.Bezüge Sonst.steuerpf. Steuerpf. Sozialver. Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritäts-Zu , , ,00 96,00 8,64 627,64 752,40 58,80.,68 83, / ,0 OK Musterstadt Musterstadt(4,8+0,9%) Url-Verg-nspruch 2.00, ,50.668,83 VJ 2,00 LJ 3 22,00 29,00 SPRKSSE KRLSRUHE ( )/ Kto Be-/ 43,67-2- Überweisung.458,83

3 Diese brechnung gilt als bescheinigung. Herrn Musterlich, Harald Musterweg / M007 Lohnart Bezeichnung rt nzahl Satz %-Zuschlag Betrag Stundenlohn Feiertagslohn Urlaubslohn (STDxEUR) zus.url-geld (STDxEURx%) Genommene Urlaubstage LJ 2,00 4,00 2,00 2,00 3,00 4,35 4,35 4,35 4, ,20 200,90 30,35 50,69 Steuerpfl.lohn Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritäts-Zu Sozialver. KV incl. Zu-Bei. Renten-Vers. rbeitsl.-vers ,4 329,25 23,6 4, ,4 87,60 224,88 47,46 Lst KV RV V PV Std/Tage- Std/Tage-2 Std/Tage-3 PV ohne Zuschlag Durchschnitt- Durchschnitt-2 Durchschnitt ,2 OK Musterstadt Musterstadt(4,8+0,9%) lohn Steuerfr.Bezüge Sonst.steuerpf. Steuerpf. Sozialver. Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritäts-Zu ,3 35, , ,3.304,90 93,3 56,90 746,2 894,54 88, ,90 76, / ,0 2 OK Musterstadt Musterstadt(4,8+0,9%) Url-Verg-nspruch 846, ,4.43,70 VJ,00- LJ 3 7,00 22,00 SPRKSSE KRLSRUHE ( )/ Kto Be-/ Überweisung.43,70

4 Diese brechnung gilt als bescheinigung. Herrn Meister, Peter Musterplatz 2 00/ W005 Lohnart Bezeichnung rt nzahl Satz %-Zuschlag Betrag 0 Gehalt 2, ,00 Steuerpfl.lohn Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritäts-Zu Sozialver. KV incl. Zu-Bei. Renten-Vers. rbeitsl.-vers. 3.78,00 322,6 8,4 3.78,00 263,77 36,2 66,74 Lst KV RV V PV Std/Tage- Std/Tage-2 Std/Tage-3 PV ohne Zuschlag Durchschnitt- Durchschnitt-2 Durchschnitt ,0 OK Musterstadt Musterstadt(4,8+0,9%) lohn Steuerfr.Bezüge Sonst.steuerpf. Steuerpf. Sozialver. Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritäts-Zu. 2.72, , ,00.288,64 32,56.055,08.264,84 266, ,2 08, / ,0 OK Musterstadt Musterstadt(4,8+0,9%) Url-Verg-nspruch.004, , ,97 VJ 5,00 LJ 3 22,00 23,00 Spk Kraichgau ( )/ Kto Be-/ Überweisung 2.73,97

5 Diese brechnung gilt als bescheinigung. Frau Musterazubi, Mandy Musterweg / M888 letzt. Eintritt: Lohnart Bezeichnung rt nzahl Satz %-Zuschlag Betrag usbildungsvergütung V W L - G-nteil VWL-bzug 2,00 836,00 3,29 Steuerpfl.lohn Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritäts-Zu Sozialver. KV incl. Zu-Bei. Renten-Vers. rbeitsl.-vers. 849,29 849,29 70,49 84,50 7,84 Lst KV RV V PV Std/Tage- Std/Tage-2 Std/Tage-3 PV incl.zuschlag Durchschnitt- Durchschnitt-2 Durchschnitt ,34 OK Musterstadt Musterstadt(4,8+0,9%) lohn Steuerfr.Bezüge Sonst.steuerpf. Steuerpf. Sozialver. Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritäts-Zu , , ,6 28,96 338,00 7,36 728,68 37, / ,0 OK Musterstadt Musterstadt(4,8+0,9%) Url-Verg-nspruch ,29 667,2 VJ,00 LJ 3 9,00 32,00 WestLB Berlin ( )/ Kto Be-/ 82,7- Überweisung 627,2

6 Diese brechnung gilt als bescheinigung. Frau Musterhilfe, Martha Musterhain 0234 Musterhausen 00/ M50 Lohnart Bezeichnung rt nzahl Satz %-Zuschlag Betrag Steuerpfl.lohn Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritäts-Zu Sozialver. KV ohne Zu-Bei. Renten-Vers. rbeitsl.-vers Lst KV RV V PV Std/Tage- Std/Tage-2 Std/Tage-3 PV ohne Zuschlag Durchschnitt- Durchschnitt-2 Durchschnitt Bundesknappschaft Essen lohn Steuerfr.Bezüge Sonst.steuerpf. Steuerpf. Sozialver. Lohnsteuer Kirchensteuer Solidaritäts-Zu / , Bundesknappschaft Essen Url-Verg-nspruch 69 Festlohn ushilfe 40 Diese uszahlung erfolgt aufgrund der von Ihnen versicherten ngabe, dass ein geringfügiges rbeitsverhältnis vorliegt. Wir erinnern an die Verpflichtung, ein weiteres Beschäftigungsverhältnis anzuzeigen VJ 6,00 LJ 4,00 2,00 SPRKSSE KRLSRUHE ( )/ Kto Be-/ Überweisung 40

Lohn-/Gehaltsabrechnung

Lohn-/Gehaltsabrechnung Diese brechnung gilt als bescheinigung. Frau 00/ 0 Mustermann, Marion Musterstraße 5.06.65 Lohnart Bezeichnung rt* nzahl Satz %-Zuschlag Betrag 0 22 75 53 453 950 95 990 Gehalt Provision (lfd.bz.) V W

Mehr

Lohn-/Gehaltsabrechnung

Lohn-/Gehaltsabrechnung Diese brechnung gilt als bescheinigung. Frau 00/ 0 Mustermann, Marion Musterstraße 5.06.65 Lohnart Bezeichnung rt* nzahl Satz %-Zuschlag Betrag 0 22 75 53 453 950 95 990 Gehalt Provision (lfd.bz.) V W

Mehr

Lohn-/Gehaltsabrechnung (Beträge in EURO)

Lohn-/Gehaltsabrechnung (Beträge in EURO) Diese brechnung gilt als bescheinigung. 24020554W006 Pers.-Nr Gruppe Kostenstelle Eintritt St Kind Kfs SV-Schl Urlaubsanspruch in Tagen genommen neuer nspruch Url-Verg-nspruch 0 2 / 0 00.0.93 3 2,0 92

Mehr

Musterabrechnung / Inhaltsverzeichnis

Musterabrechnung / Inhaltsverzeichnis lohnexperte.de LOHNBÜRO.professionell lohnexperte.de Musterabrechnung / Inhaltsverzeichnis Arbeitnehmerbezoge Ausdrucke Gehaltsschein Lohnschein Meldungen Lohnsteueranmeldung Beitragsnachweis Lohnfortzahlungsantrag

Mehr

2 Musterazubi,Gabi 657,61 1 30 657,61 1 30 657,61 4 LFD 2 30 657,61-48,33 5,59-64,12 21,37-1 30 657,61-48,33 5,59-64,12 21,37 -

2 Musterazubi,Gabi 657,61 1 30 657,61 1 30 657,61 4 LFD 2 30 657,61-48,33 5,59-64,12 21,37-1 30 657,61-48,33 5,59-64,12 21,37 - BEITRAGSABRECHNUNG FÜR LFD. KALENDERJAHR 2004 (Lfd. Jahr) BLATT: 1 incl. Korrekturen für lfd. Kalenderjahr Krankenkasse: 24 Betriebs-Nr: 111 111 10 Arbeitgeber: 996 Beitr-Sätze: PV = 1,70 Abrechn.-Zeitraum

Mehr

Lohn- / Gehaltsabrechnung

Lohn- / Gehaltsabrechnung ^11=1^ ^12=Dienstleistungsunternehmen GmbH^ ^18=1^ ^19=Manuela Gehalt^ ^11=1928158G99^ ^13=214^ ^14=1^ ^15=19.8.214^ ^16=Zachmann^ ^17=ohnscheine^ #Key#1#1#2141 ohn- / Gehaltsabrechnung

Mehr

Erläuterungen zur Gehaltsabrechnung neu (entsprechend der ab 01.07.2013 geltenden Entgeltbescheinigungsverordnung):

Erläuterungen zur Gehaltsabrechnung neu (entsprechend der ab 01.07.2013 geltenden Entgeltbescheinigungsverordnung): Erläuterungen zur Gehaltsabrechnung neu (entsprechend der ab 01.07.2013 geltenden Entgeltbescheinigungsverordnung): 1. Kennzeichnung als Bescheinigung nach 108 Gewerbeordnung. 1 2. Anschrift Hier sehen

Mehr

11/2010 99996. Entgeltabrechnung Firmen-Nr. Firma. Personal-Nr. Krankenkasse SV-Nummer Eintritt Austritt. Seite: 1 Datum: 9.11.

11/2010 99996. Entgeltabrechnung Firmen-Nr. Firma. Personal-Nr. Krankenkasse SV-Nummer Eintritt Austritt. Seite: 1 Datum: 9.11. Muster- DAK Musterstadt 02160873G512 -ID-Nr. 98765432106 15.11.03 Letzt- 2 lohnexperte.de 06842 Dessau Muster- Musterstraße 99999 Frau Claudia Musterfrau-Freiwillig Am Schloss 22 stage laufendes - alt

Mehr

00002 3 250372 060297 1 00 30 / 12250372H116 AOK Bayern Die Gesundheitskass 1460 101 1 0 1111 30. 4800 Ludwig Heindl. Zur Mangfall 27 2100 2075 6800

00002 3 250372 060297 1 00 30 / 12250372H116 AOK Bayern Die Gesundheitskass 1460 101 1 0 1111 30. 4800 Ludwig Heindl. Zur Mangfall 27 2100 2075 6800 Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge Nov/2011 Blatt: 1 Pers.-Nr. Abteilungs-Nr. Geb.dat. Eintritt Austritt St.Kl. Faktor Kinderfreibetr. St.Tg. Freibetr. jährl. Freibetr. mtl. Konfession 00002 3 250372 060297

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für allgemeine Branchen

Quick-Lohn Beispieldaten für allgemeine Branchen Beispieldaten für allgemeine Branchen Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt.

Mehr

Einkommensteuertabelle für 2015 Grundtarif Kirchensteuer 8%

Einkommensteuertabelle für 2015 Grundtarif Kirchensteuer 8% Kirchensteuer 8% 8.000,00 0,00 0,00 0,00 0,00 8.000,00 0,00 % 0,00 % 8.050,00 0,00 0,00 0,00 0,00 8.050,00 0,00 % 0,00 % 8.100,00 0,00 0,00 0,00 0,00 8.100,00 0,00 % 0,00 % 8.150,00 0,00 0,00 0,00 0,00

Mehr

Steuertabelle für 2014 Grundtabelle und Splittingtabelle Kirchensteuer 0%

Steuertabelle für 2014 Grundtabelle und Splittingtabelle Kirchensteuer 0% und Kirchensteuer 0% 8.000,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 8.050,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 8.100,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 8.150,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 8.200,00

Mehr

ÜBERSICHT LOHNARTEN PER 28.01.14 BLATT: 1

ÜBERSICHT LOHNARTEN PER 28.01.14 BLATT: 1 ÜBERSICHT LOHNARTEN PER 28.01.14 BLATT: 1 1 8 0 0 0 9 0 ANZ 0 0 2 *** NETTO-LA en** 8 0 0 0 9 0 ANZ 0 0 3 8 0 0 0 9 0 ANZ 0 0 4 Gehalt (netto) 1 12 0 0 9 0 EUR 0 0 5 Einmalbezug (netto) 1 14 0 0 9 0 EUR

Mehr

Vereinsberatung: Steuern. Verein als Arbeitgeber

Vereinsberatung: Steuern. Verein als Arbeitgeber Verein als Arbeitgeber Kriterien für eine nichtselbständige oder selbständige Tätigkeit Nichtselbständige Tätigkeit Selbständige Tätigkeit Arbeitsvertrag Weisungsgebundenheit Urlaubsanspruch Sozialversicherungspflicht

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für Maler

Quick-Lohn Beispieldaten für Maler Beispieldaten für Maler Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt. Trotzdem ist

Mehr

Kapitel 7.4.2 Übersicht über die Zweige der Sozialversicherung Lehrbuch Seiten 456, 457 Arbeitsaufträge. Lehrbuch Seite 459

Kapitel 7.4.2 Übersicht über die Zweige der Sozialversicherung Lehrbuch Seiten 456, 457 Arbeitsaufträge. Lehrbuch Seite 459 In diesem Dokument finden Sie Aktualisierungen für den Materialienband Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen Band 1 (Best-Nr. 31954), die sich durch die Anpassung der Sozialversicherungsbeiträge

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für Festlohn

Quick-Lohn Beispieldaten für Festlohn Beispieldaten für Festlohn Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt. Trotzdem ist

Mehr

Verein als Arbeitgeber

Verein als Arbeitgeber Verein als Arbeitgeber Edgar Oberländer Mitglied Landesausschuss Recht, Steuern und Versicherung Stand: Januar 2012 Kriterien für eine nichtselbständige oder selbständige Tätigkeit Nichtselbständige Tätigkeit

Mehr

Lohnabrechnung fuer Januar 2016. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf

Lohnabrechnung fuer Januar 2016. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf Lohnabrechnung fuer Januar 2016 * * Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen Stammdaten Bezeichnung einmalig laufend Monat Jahr Geburtsdatum 11.11.1966 Lohn/Gehalt 71,99 71,99 Steuer/Faktor keine

Mehr

Herrn/Frau Fehl.Tg Fehl.Std Über.Std mtl.gen.url 500 Peter Mustermann

Herrn/Frau Fehl.Tg Fehl.Std Über.Std mtl.gen.url 500 Peter Mustermann 0477/4027/07 St.Tg Freibetr.jähr. Freibetr.mtl. PGRS 00 0059 0005 0 20059K05 EK Schwäbisch Gemünd 70 0 stadt 07 Teststraße 25 4027 600 220 850 50005 Pers.-Nr. 00 500 Peter mann Std.lohn Std.lohn 2 Std.lohn

Mehr

Lohnabrechnung fuer Januar 2015. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf

Lohnabrechnung fuer Januar 2015. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf Lohnabrechnung fuer Januar 2015 * * Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen Stammdaten Bezeichnung einmalig laufend Monat Jahr Geburtsdatum 11.11.1966 Lohn/Gehalt 300,00 300,00 Eintritt 01.01.2000

Mehr

Lohn- und Gehaltsabrechnung Sorgfältig aufbewahren! Gilt als Verdienstbescheinigung. Abrechnung Monat Jahr. Eintrittsdatum. Geburtsdatum.

Lohn- und Gehaltsabrechnung Sorgfältig aufbewahren! Gilt als Verdienstbescheinigung. Abrechnung Monat Jahr. Eintrittsdatum. Geburtsdatum. FN: Muster Anna-Lena Musterstrasse 25 Pers.Nr. 000001 01.09 -- -- ranken 01.09 28,00 28,00 inder- 01.01.09 30 1 0,0 R Rel. Z-Lst. 27.04.71 30 1 1 1 1 BAY J 101 2230 CITIBAN DDF. 30020900 010 123 HYPOVEREINSB.

Mehr

MUSTERPRÜFUNG Personalverrechnung b*pers01_mp

MUSTERPRÜFUNG Personalverrechnung b*pers01_mp MUSTERPRÜFUNG Personalverrechnung b*pers01_mp Gesetzeslage: 30.06.2009 Folgende Zusatzinfos werden in Papierform zur Verfügung gestellt: - Beitragsgruppenbestimmung für den Regelfall - Beitragstabelle

Mehr

Mitarbeiter, PNR Abrechnungszeitraum: Monat 1/ Laufend Jährlich Gesamt. Gesamtbrutto 1.470, ,50

Mitarbeiter, PNR Abrechnungszeitraum: Monat 1/ Laufend Jährlich Gesamt. Gesamtbrutto 1.470, ,50 Abrechnung Laufend Jährlich Gesamt Gesamtbrutto 1.470,50 1.470,50 - Lohnsteuer 87,00 87,00 - Solidaritätszuschlag 1,20 1,20 - Kirchensteuer - AN-Beitrag KV 120,58 120,58 - AN-Beitrag PV 18,75 18,75 - AN-Beitrag

Mehr

Lohnabrechnung. Beitragsnachweise mit Vor- und Folgemonat bei Schätzung Übersichten

Lohnabrechnung. Beitragsnachweise mit Vor- und Folgemonat bei Schätzung Übersichten Lohnzentrum (LZ) GmbH & Co. KG Lohnabrechnung Diese Unterlagen erhalten Sie als monatliches Abrechnungspaket von uns. Sie entscheiden, welche Unterlagen Sie in Papierform erhalten möchten. Sie finden grundsätzlich

Mehr

Gehaltsabrechnung - endlich verstanden

Gehaltsabrechnung - endlich verstanden Gehaltsabrechnung - endlich verstanden Inhaltsverzeichnis Die Gehaltsabrechnung... 7 Los geht s die Sozialversicherung... 13 Der feste Arbeitsplatz die Steuern... 23 Jim Panse der Sparfuchs die vermögenswirksamen

Mehr

Musterauswertungen. Bau financials Baulohn. - und Gehaltsabrechnung

Musterauswertungen. Bau financials Baulohn. - und Gehaltsabrechnung Musterauswertungen Bau financials Baulohn - und Gehaltsabrechnung Nemetschek Bausoftware GmbH Lohn-/Gehaltsabrechnung Januar 2014 Gilt als Bescheinigung nach 108 Absatz 3 Satz 1 GewO Nemetschek Bausoftware

Mehr

GRENZWERTE UND PAUSCHALEN 2015

GRENZWERTE UND PAUSCHALEN 2015 GRENZWERTE UND PAUSCHALEN 2015 I. Sozialversicherung Wert Zeitraum 2014 2015 1. esarbeitsentgeldgrenze (Versicherungspflichtgrenzen) 1.1. Allgemeine esarbeitsentgeldgrenze 53.550 54.900 1.2. Besondere

Mehr

56.62000 56.21500 0251 VWL 1 Überweisungsbetrag 40,00-

56.62000 56.21500 0251 VWL 1 Überweisungsbetrag 40,00- Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge 1/10000 Jun/2014 Blatt: 1 Pers.-Nr. Steuer-ID Geb.dat. Eintritt Austritt St.Kl. Faktor Herrn/Frau Abt.-Nr. 1 Kinderfreibetr. St.Tg. Freibetr. jährl. Freibetr. mtl. Konfession

Mehr

Max Mustermann 52159 Roetgen Mustermannstr. 999 52159 Roetgen

Max Mustermann 52159 Roetgen Mustermannstr. 999 52159 Roetgen VERDIENSTABRECHNUNG Juli 2004 Personalnummer : 92/0001 Datum : 07.11.2004 Geburtsdatum : 25.09.1971 Personengruppe : 101 / BKH Eintrittsdatum : 01.07.1993 Steuerklasse : 1 Krankenkasse : BKH Konfession

Mehr

18.06.2015. Steuerklasse. Muster. Bezügebestandteile Kennz./Berechnungsgr. Betrag (in EUR) Bezüge: E13/2

18.06.2015. Steuerklasse. Muster. Bezügebestandteile Kennz./Berechnungsgr. Betrag (in EUR) Bezüge: E13/2 Bezügemitteilung 06/2015 Gilt auch zur Vorlage bei Behörden Landesamt für Besoldung und Versorgung Nordrhein-Westfalen 18.06.2015 Lfd.Nr. 0011 gültig ab 06/2015 Seite 1/2 Auskunft zur Bezügemitteilung

Mehr

Günter Hellmers, Skript Entgeltabrechnungen mit Lexware. Inhalt Skript:

Günter Hellmers, Skript Entgeltabrechnungen mit Lexware. Inhalt Skript: Günter Hellmers, Skript Entgeltabrechnungen mit Lexware Inhalt Skript: Entgeltabrechnungsdaten für 2011 Hinweise zur Handhabung des Moduls lohn+gehalt des Programmpaketes Lexware financial office Pro Erkundungsaufträge

Mehr

Einkommensteuertabelle für 2015 Splittingtarif für Verheiratete Kirchensteuer 8%

Einkommensteuertabelle für 2015 Splittingtarif für Verheiratete Kirchensteuer 8% für Verheiratete Kirchensteuer 8% 16.000,00 0,00 0,00 0,00 0,00 16.000,00 0,00 % 0,00 % 16.050,00 0,00 0,00 0,00 0,00 16.050,00 0,00 % 0,00 % 16.100,00 0,00 0,00 0,00 0,00 16.100,00 0,00 % 0,00 % 16.150,00

Mehr

Einkommensteuertabelle für 2015 Splittingtarif für Verheiratete Kirchensteuer 9%

Einkommensteuertabelle für 2015 Splittingtarif für Verheiratete Kirchensteuer 9% für Verheiratete Kirchensteuer 9% 16.000,00 0,00 0,00 0,00 0,00 16.000,00 0,00 % 0,00 % 16.050,00 0,00 0,00 0,00 0,00 16.050,00 0,00 % 0,00 % 16.100,00 0,00 0,00 0,00 0,00 16.100,00 0,00 % 0,00 % 16.150,00

Mehr

Neues in der Praktischen Lohnabrechnung 2015

Neues in der Praktischen Lohnabrechnung 2015 Neues in der Praktischen Lohnabrechnung 2015 Auch im Jahr 2015 müssen in der täglichen Praxis der Lohnabrechnung wieder zahlreiche Änderungen aus Gesetzen und Verwaltungsvorschriften bewältigt werden.

Mehr

Beitragsabrechnung 6/ Beitragsnachweis Blatt: 1

Beitragsabrechnung 6/ Beitragsnachweis Blatt: 1 Beitragsabrechnung 6/2015 - Beitragsnachweis Blatt: 1 inkl. Korrekturen für lfd. und abgelaufene Kalenderjahre Krankenkasse: 1 KV/A = 14,60 RV = 18,70 Firmen-Nr. 99999 Zeitraum : 1.-30.06.15 KV/E = 14,00

Mehr

Information zur betrieblichen Altersversorgung

Information zur betrieblichen Altersversorgung Information zur betrieblichen Altersversorgung für Klaus Kellermann erstellt am 02.01.2016 Inhalte Ihrer Information zur betrieblichen Altersversorgung Grundlagen der Berechnung Ihre vorhandene Altersversorgung

Mehr

Ermittlung des Stundenverrechnungssatzes (Beispielrechnung)

Ermittlung des Stundenverrechnungssatzes (Beispielrechnung) Ermittlung des Stundenverrechnungssatzes (Beispielrechnung) I VORGABEN Jahr : 2005 Stundenlohn Meister (Lohn 1) 16,50 Ø Stundenlohn Gesellen (Lohn 2) 13,00 Ø Stundenlohn Aushilfe (Lohn 3) 10,00 Urlaubstage

Mehr

Zuschlag Entgeltfortzahlung (Lohnfortzahlung) bei Urlaub nach 3-Monatsdurchschnitt

Zuschlag Entgeltfortzahlung (Lohnfortzahlung) bei Urlaub nach 3-Monatsdurchschnitt Zuschlag Entgeltfortzahlung (Lohnfortzahlung) bei Urlaub nach 3-Monatsdurchschnitt Inhaltsverzeichnis 1 Zuschlag Entgeltfortzahlung (Lohnfortzahlung) bei Urlaub nach 3- Monatsdurchschnitt... 1 2 Erfassung

Mehr

Musterprüfung. Lohn und Gehalt EDV. Frühjahr 2008

Musterprüfung. Lohn und Gehalt EDV. Frühjahr 2008 Musterprüfung Lohn und Gehalt EDV Frühjahr 2008 Diese und weitere von der Masterprüfungszentrale freigegebenen Musterprüfungen finden Sie auch den Kursbegleitmaterialien Lohn und Gehalt mit Lexware und

Mehr

Nachfolgend möchten wir Ihnen die wesentlichen Neuerungen im Detail vorstellen:

Nachfolgend möchten wir Ihnen die wesentlichen Neuerungen im Detail vorstellen: Anschrift Arbeitgeber/in Anschrift Arbeitnehmer/in Entgeltbescheinigungsverordnung; Hinweise zu den Änderungen in der Darstellung der Gehaltsabrechnung Sehr geehrte Damen und Herren, die Entgeltbescheinigungsverordnung

Mehr

Ändern Sie im Programm 15: Verwalten Tabellen unter Punkt

Ändern Sie im Programm 15: Verwalten Tabellen unter Punkt Neuer Releasestand Personalverrechnung DAM-EDV E.1.10 1. Erhöhung Pendlerpauschale und Kilometergeld Ändern Sie im Programm 15: Verwalten Tabellen unter Punkt 1 = Lohnsteuer auf Seite 3 die Sätze wie folgt:

Mehr

6/ ELStAM Steuerklasse. Tage VJ alt. Info. Di 9. So 7. Mo 8.

6/ ELStAM Steuerklasse. Tage VJ alt. Info. Di 9. So 7. Mo 8. tatus - BIG direkt gesund OT 0.0.80 / 00.00.00 Geb.tag V-Nr. teuer-id 5.0.64 025064G499 200456978 Musterstraße Musterstadt Klaus Gehaltsempfänger RV-oka Hauptstr. 5 Musterstadt RV an: Baden-Württembergische

Mehr

D 2.22/D 4.23/ D 4.33

D 2.22/D 4.23/ D 4.33 - Dienstleistungszentrum - D 2.22/D 4.23/ D 4.33 FACHBEREICH THEMATIK Bezüge zentral ATZ: Erhöhung ZV-Entgelt für Zeiten vor Historik Hinweise zur Korrektur von Altersteilzeitfällen, die ihren Vertrag

Mehr

Prozentrechnung. 2.2 Pflegeversicherung. 2.3 Rentenversicherung. 2.4 Arbeitslosenversicherung. Aktuell 1,7% Wird hälftig von AN und AG getragen

Prozentrechnung. 2.2 Pflegeversicherung. 2.3 Rentenversicherung. 2.4 Arbeitslosenversicherung. Aktuell 1,7% Wird hälftig von AN und AG getragen Prozentrechnung Herr Emsig ist Geschäftsführer des Fremdenverkehrsverbandes Heidelberg. Für 2007 wird auf seiner Lohnsteuerkarte ein Bruttogehalt von 61.232,- ausgewiesen. Wieviel Geld bleibt für Herrn

Mehr

Vergleich Tarifabschluss 2015 (Brutto - Netto)

Vergleich Tarifabschluss 2015 (Brutto - Netto) Für die Berechnungen der Lohnsteuer und des Soli-Zuschlages wurde der Lohnsteuerrechner des Bundesfinanzministeriums verwendet. Eingetragen wurden dabei neben dem Monatsbrutto und der Steuerklasse IV immer

Mehr

Neues Formular der Lohnabrechnung ab Juli 2008

Neues Formular der Lohnabrechnung ab Juli 2008 Neues Formular der Lohnabrechnung ab Juli 2008 Mit der Entgeltbescheinigungsverordnung werden im Rahmen der Umsetzung der Verordnungsermächtigung des 108 Abs. 3 Satz 1 der Gewerbeordnung erstmalig die

Mehr

Steuerpflichtig EUR Anzahl EUR Steuerfrei EUR Anzahl EUR EUR

Steuerpflichtig EUR Anzahl EUR Steuerfrei EUR Anzahl EUR EUR Personalnummer 0100 40 H Beginn Beschäftigung 01.01.1976 Steuerklasse 3 Kirche EV/RK Versicherungsnummer 04021256B025 Beginn Vers.-Pflicht 01.07.1976 Kinderfreibetr. 1.0 Kinder ja Geburtsdatum 02.12.1956

Mehr

wie mit Ihnen am 02.03.2004 besprochen, nachfolgend die Fallkonstellationen, die unseren Kollegen momentan die meisten Probleme bereiten.

wie mit Ihnen am 02.03.2004 besprochen, nachfolgend die Fallkonstellationen, die unseren Kollegen momentan die meisten Probleme bereiten. Oberfinanzdirektion Chemnitz Herrn Oberfinanzpräsident Staschik Brückenstraße 10 09111 Chemnitz Dresden, 01. pril 2004 Umsatzsteuerliche Behandlung der Geschäftsführungs- und Vertretungsleistungen an die

Mehr

FKN: 7999.68 AFN: 501431 Zeitraum: 01/2009 Lohnkonto Musterfirma Angebot 9.255/001/9.3.0b2/M Blatt: 1. Vers.Bezug seit :

FKN: 7999.68 AFN: 501431 Zeitraum: 01/2009 Lohnkonto Musterfirma Angebot 9.255/001/9.3.0b2/M Blatt: 1. Vers.Bezug seit : FKN: 7999.68 AFN: 501431 Zeitraum: 01/2009 Lohnkonto Musterfirma Angebot 9.255/001/9.3.0b2/M Blatt: 1 Pers.Nr : 000001 Name : Muster Anna Lena Strasse : Musterstrasse 25 31.01.2009 Gemeinde : München Finanzamt

Mehr

Entgelt in der Sozialversicherung

Entgelt in der Sozialversicherung Das Recht der Wirtschaft Ergänzungsdienst Drittes Ergänzungsblatt zu Band 243 der Schriftenreihe Stand 1. 1. 2016 Marburger Entgelt in der Sozialversicherung 1. Auflage, im Richard Boorberg Verlag Das

Mehr

Durchschnittslohn. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Vorgehensweise. 3. Details. 3.1. Durchschnittslohn verwenden

Durchschnittslohn. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Vorgehensweise. 3. Details. 3.1. Durchschnittslohn verwenden Durchschnittslohn Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1660 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Durchschnittslohn verwenden 3.2. Anwendungsbeispiel für die Verwendung des Durchschnittslohns

Mehr

Buchungen Personalbereich*

Buchungen Personalbereich* * Lohnsteuerpflichtiger Arbeitslohn Lohnsteuerfreier Arbeitslohn (Auszüge) Lohnzahlung? Löhne und Gehälter Zulagen (z. B. Schmutzzulage) Zuschläge (z. B. Überstunden) Urlaubsgeld Weihnachtsgeld Fahrtkostenzuschuss

Mehr

Die Gehaltsabrechnung

Die Gehaltsabrechnung HOT 2/2015 1 Die Gehaltsabrechnung Krankenkasse Die Arbeitgeber dürfen am drittletzten Bankarbeitstag des jeweiligen Monats den Beitrag zur Sozialversicherung in der Höhe des Vormonats zahlen, auch wenn

Mehr

Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt

Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt So lesen Sie Ihre Brutto/Netto-Abrechnung 1. Arbeitnehmerdaten 2. Übersicht zur Arbeits- und Urlaubszeit 3. Hinweise zur Abrechnung 4. Brutto-Bezüge 5. Steuer

Mehr

Musterkatalog für Familienanzeigen

Musterkatalog für Familienanzeigen Musterkatalog für Familienanzeigen 1000 und 1 Möglichkeit... 640 Vorschläge zur Gestaltung Ihrer Familienanzeige finden Sie auf den folgenden Seiten. Nichts Passendes dabei? Kombinieren Sie IHRE persönliche

Mehr

Geschäftsprozesse als Wertströme erfassen, dokumentieren und auswerten

Geschäftsprozesse als Wertströme erfassen, dokumentieren und auswerten Lerngebiet 4: Geschäftsprozesse als Wertströme erfassen, dokumentieren und auswerten 5. Exkurs: Buchungen im Beschaffungs- und Absatzbereich 5.1 Grundlagen Personalaufwendungen sind die Gegenleistung eines

Mehr

Mein Aktenzeichen Ansprechpartner(in)/E-Mail Telefon/Fax 0 0261 4933- Bitte immer angeben! 0261 4933-37014. Familienstand. Ehegatte / LP im OeD.

Mein Aktenzeichen Ansprechpartner(in)/E-Mail Telefon/Fax 0 0261 4933- Bitte immer angeben! 0261 4933-37014. Familienstand. Ehegatte / LP im OeD. R01 300 1826 D 00172847 00074862 WICHOWSKM ZPYXXFO_ZBV_IPEMA_NEU A2C2AA4E765E062EE10000000A07614A 0021 0001 2011-10-28 2011-11-01 Entgeltnachweis - 0005 0043 00 ZBV12442 eol Bezügemitteilung Nr. 0 / 2011

Mehr

Kommentierung der Entgeltbescheinigungsverordnung Anhang Fallbeispiele

Kommentierung der Entgeltbescheinigungsverordnung Anhang Fallbeispiele Das Schema der Fallbeispiele stellt keinerlei Formvorgabe dar und weist nur auszugsweise die für die Fallkonstellation wesentlichen Angaben aus. Die Fallbeispiele sind als offenes Dokument konzipiert.

Mehr

Bezügemitteilung Nr. 0 / 2014

Bezügemitteilung Nr. 0 / 2014 Bezügemitteilung Nr. 0 / 2014 Landesamt für Finanzen 56062 Koblenz Frau Erika Mustermann Musterweg 1 56000 Musterhausen Hoevelstraße 10 56073 Koblenz Telefon (0261) 4933-0 Telefax (0261) 4933-37014 Poststelle@lff.fin-rlp.de

Mehr

Die gängigsten Fallgestaltungen von Arbeitsverhältnissen 1.1

Die gängigsten Fallgestaltungen von Arbeitsverhältnissen 1.1 Die gängigsten Fallgestaltungen von Arbeitsverhältnissen 1.1 Fragebogen zur steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Einordnung des Arbeitsverhältnisses 1. Neben dieser zu prüfenden Beschäftigung wird

Mehr

Personal entlohnen: Gehaltsabrechnung. Situation 2

Personal entlohnen: Gehaltsabrechnung. Situation 2 Produktion und Personaleinsatz LF 7 Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen 1 LF 7 Personal Situation / Aufgabe Personal entlohnen: Gehaltsabrechnung Situation 2 Karin Sorglos hat Herrn Richard ihre

Mehr

Buchungen Personalbereich*

Buchungen Personalbereich* * Lohnzahlung? * Das überlässt man besten dem Steuerberater! N. Leist, Steuerfachmann anno 2008! Lohnsteuerpflichtiger Arbeitslohn Lohnsteuerfreier Arbeitslohn (Auszüge) Löhne und Gehälter Zulagen (z.

Mehr

Achtung! In Abhängigkeit Ihrer Lohnlizenz können einzelne Felder evtl. nicht angezeigt werden (z.b. Pfänd.summe, PV-frei, UV-frei).

Achtung! In Abhängigkeit Ihrer Lohnlizenz können einzelne Felder evtl. nicht angezeigt werden (z.b. Pfänd.summe, PV-frei, UV-frei). 1. Lohnartendefinitionen: Zuerst müssen Sie für jede unterschiedliche Schnittberechnung eine eigene Lohnart anlegen oder die bestehenden Nichtleistungslohnarten (Urlaub, Krankheit, Feiertag) entsprechend

Mehr

Lohnarten 10.09.2009 08:44:00. gültig ab Periode: Januar 2009. 1 Stundenlohn. Lohnarten-Nr.: Bezeichnung: Steuerung. Symbol: autom.

Lohnarten 10.09.2009 08:44:00. gültig ab Periode: Januar 2009. 1 Stundenlohn. Lohnarten-Nr.: Bezeichnung: Steuerung. Symbol: autom. 2 1.9.29 8:44: Seite : 1 Periode: nuar 29 -Nr.: 1 Stundenlohn gültig ab Periode: nuar 29 STL Symbol im Kalendarium: fiktive Erfassung: Stunden im Kalendarium: Zurechnung zur VWL: Arbeitsentgeltkonto: Vorfälligkeit-SV:

Mehr

Berechnung des Entgelts während der Arbeitsphase vom 1.11.2007-31.12.2007

Berechnung des Entgelts während der Arbeitsphase vom 1.11.2007-31.12.2007 Berechnungsbeispiel zur Anlage 2 zu den Durchführungshinweisen zum TV ATZ Altersteilzeit im Blockmodell, Beginn 1.11.2007, Steuerklasse III, keine Kinder, Pflichtversicherung bei der VBL im Abrechnungsverband

Mehr

Totaljournal pro Periode 001 / 25.01.2005

Totaljournal pro Periode 001 / 25.01.2005 Erstellt von SysAdmin am 13.09.2005 um 09:52 Uhr Totaljournal pro Periode 001 / 25.01.2005 PersNr Name Vorname Bruttolohn Nettolohn Auszahlung Ueberw. 1 Ueberw. 2 Barauszahl. Rundung alt Rundung neu 00001

Mehr

Aufgabe 1. Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Externes Rechnungswesen (BWL I) Wintersemester 2012/13. Dr. Michael Holtrup

Aufgabe 1. Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Externes Rechnungswesen (BWL I) Wintersemester 2012/13. Dr. Michael Holtrup Aufgabe 1 Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Externes Rechnungswesen (BWL I) Wintersemester 2012/13 Dr. Michael Holtrup Agenda Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. 1 Aufgabe 1a 2 Aufgabe

Mehr

05 Lohnarten Verwaltung 05. Kap. 05 Lohnarten Stammdaten Verwaltung

05 Lohnarten Verwaltung 05. Kap. 05 Lohnarten Stammdaten Verwaltung Kap. 05 Lohnarten Stammdaten Verwaltung Anwahl über Hauptmenü Anwahl über TREE Lohnarten Verwaltung WINLOHN Kap. 05 Lohnarten Verwaltung Kap. 05 Seite 1 Bei dem Programmteil zur Anlage der Lohnarten ließen

Mehr

Personalfragebogen. (Hinweis: für Aushilfskräfte bitte Checkliste Minijob verwenden!)

Personalfragebogen. (Hinweis: für Aushilfskräfte bitte Checkliste Minijob verwenden!) Personalfragebogen (Hinweis: für Aushilfskräfte bitte Checkliste Minijob verwenden!) 1) Personalien des Arbeitnehmers Name: Vorname: Straße: PLZ / Wohnort: Geburtsdatum: Geburtsort: Staatsangehörigkeit:

Mehr

Freiwillig gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer - Falsch ausgestellte Lohnsteuerbescheinigungen 2010

Freiwillig gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer - Falsch ausgestellte Lohnsteuerbescheinigungen 2010 Freiwillig gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer - Falsch ausgestellte Lohnsteuerbescheinigungen 2010 Sehr geehrte Anwenderin, sehr geehrter Anwender, wie Sie bereits der Fachpresse, einigen Internetforen

Mehr

Mein Aktenzeichen Ansprechpartner(in)/E-Mail Telefon/Fax 0 0261 4933- Bitte immer angeben! 0261 4933-37014. Familienstand. Ehegatte / LP im OeD.

Mein Aktenzeichen Ansprechpartner(in)/E-Mail Telefon/Fax 0 0261 4933- Bitte immer angeben! 0261 4933-37014. Familienstand. Ehegatte / LP im OeD. KP1 100 4203 P 06078560 00161916 WICHOWSKM ZPYXXFO_ZBV_IPEMA_NEU 843CCA4EA3162F2BE10000000A07614A 0021 0001 2011-11-22 2012-01-01 Entgeltnachweis - 0005 0043 00 ZBV12442 eol Bezügemitteilung Nr.1 / 2012

Mehr

Ho 01 Ho 02 Ho 03. Ho 04 Ho 05 Ho 06. Ho 07 Ho 08 Ho 09. Ho 10 Ho 11 Ho 12

Ho 01 Ho 02 Ho 03. Ho 04 Ho 05 Ho 06. Ho 07 Ho 08 Ho 09. Ho 10 Ho 11 Ho 12 Hochzeit Ho 01 Ho 02 Ho 03 Ho 04 Ho 05 Ho 06 Ho 07 Ho 08 Ho 09 Ho 10 Ho 11 Ho 12 Ho 13 Ho 14 Ho 15 Ho 16 Ho 17 Ho 18 Ho 19 Ho 20 Ho 21 Ho 22 Ho 23 Ho 24 Ho 25 Ho 26 Ho 27 Ho 28 Ho 29 Ho 30 Ho 31 Ho 32

Mehr

ADS Unternehmertag für EDEKA-Kaufleute. Würzburg, den 25. Oktober 2012

ADS Unternehmertag für EDEKA-Kaufleute. Würzburg, den 25. Oktober 2012 1 ADS Unternehmertag für EDEKA-Kaufleute Würzburg, den 25. Oktober 2012 A R B E I T G E B E R Z U W E N D U N G E N Wussten Sie schon, welche Gestaltungen dabei helfen, Ihre Lohnkosten zu senken? Senkung

Mehr

Entgelt in der Sozialversicherung

Entgelt in der Sozialversicherung Das Recht der Wirtschaft Ergänzungsdienst Erstes Ergänzungsblatt zu Band 243 der Schriftenreihe Stand 1. 1. 2012 Marburger Entgelt in der Sozialversicherung 1. Auflage Zu den Seiten 12 und 13, 21, 25,

Mehr

Sozialversicherungsfreibetrag 23c SGB IV

Sozialversicherungsfreibetrag 23c SGB IV Sozialversicherungsfreibetrag 23c SGB IV Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1665 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Erklärung der Berechnung 3.2. Eingaben in Agenda

Mehr

CS-Wartung 077G vom 28.6.2013

CS-Wartung 077G vom 28.6.2013 CS-Wartung 077G vom 28.6.2013 >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Mehr

Formularempfehlung für ein Einladungsschreiben

Formularempfehlung für ein Einladungsschreiben 01120 Zwischenprüfung / Teil 1: Einladung (Muster) Zweck: Die vorliegende Empfehlung für eine Einladung zur Zwischenprüfung / zum Teil 1 der Gesellenprüfung (GP) enthält viele Hinweise, die der Adressat

Mehr

Lohnzentrum Donauwald. Leistungsbeschreibung. 1.Ersteinrichtung. 1.1 Anlage Firmenstamm-Daten. Abrechnungsbüro für Löhne und Gehälter

Lohnzentrum Donauwald. Leistungsbeschreibung. 1.Ersteinrichtung. 1.1 Anlage Firmenstamm-Daten. Abrechnungsbüro für Löhne und Gehälter Lohnzentrum Donauwald Abrechnungsbüro für Löhne und Gehälter Leistungsbeschreibung Von der Ersteinrichtung bis zur fertigen Lohnabrechnung 1.Ersteinrichtung 1.1 Anlage Firmenstamm-Daten Festlegung der

Mehr

Kommunion/Konfirmation

Kommunion/Konfirmation , auch im Namen meiner Eltern. Nina Mustermann Musterstadt, Musterweg 40, im Mai 1234 Ich habe mich über die Glückwünsche, Blumen und Geschenke anlässlich meiner ersten heiligen Kommunion sehr gefreut.

Mehr

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt.

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt. Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt. Hiervon ausgenommen und zu unterscheiden sind Geringverdiener z.b. Auszubildende oder Personen

Mehr

Besteuerung nach LSt-Karte (sinnvoll bei LSt-Klassen 1-4) Geburtsland:

Besteuerung nach LSt-Karte (sinnvoll bei LSt-Klassen 1-4) Geburtsland: Checkliste Minijob Neumeldung Korrekturmeldung Abmeldung zum Abrechnungsmonat: Name, Vorname: Geschlecht: männlich weiblich Strasse, Hausnummer: PLZ, Ort: Mitarbeiter/-in Geburtsdatum/ Geburtsort: Geburtsname:

Mehr

Lohnarten. 87 Mustermann GmbH & Co. KG :15:56. gültig ab Periode: September Stundenlohn. Lohnarten-Nr.: Bezeichnung: Steuerung

Lohnarten. 87 Mustermann GmbH & Co. KG :15:56. gültig ab Periode: September Stundenlohn. Lohnarten-Nr.: Bezeichnung: Steuerung 23.7.28 1:15:56 Seite : 1 Periode: November 27 1 Stundenlohn gültig ab Periode: September 27 N Symbol im Kalendarium: Stunden im Kalendarium: Arbeitsentgeltkonto: Vorfälligkeit-SV: ATZ Nettoberücks.: s-eingabeart:

Mehr

Monatliche Abrechnungswerte erfassen

Monatliche Abrechnungswerte erfassen Monatliche Abrechnungswerte erfassen Bei der Erfassung der monatlichen Abrechnungswerte bietet es sich an, die Lohnarten an Hand der Gliederung der Gesamtübersicht von oben nach unten systematisch zu erfassen.

Mehr

DECKBLATT BEWERBUNGSPAPIERE KONSTANZER SEENACHTFEST

DECKBLATT BEWERBUNGSPAPIERE KONSTANZER SEENACHTFEST DECKBLATT BEWERBUNGSPAPIERE KONSTANZER SEENACHTFEST Ich bewerbe mich als: [ ] Logistikhelfer (4x) Do. + Fr. 07. + 08.08. und Mo. 11. bis Di. 12.08.2014 [ ] Geländehelfer (12x) Do. 07.08. bis Mo. 11.08.2014

Mehr

Bezügemitteilung Nr. 0 / 2014

Bezügemitteilung Nr. 0 / 2014 00000000 00000000 0000 2014-01-14 2014-02-01 EGN RR eol Bezügemitteilung Nr. 0 / 2014 Landesamt für Finanzen 56062 Koblenz Herrn Peter Mustermann Musterweg 1 56000 Musterhausen Hoevelstraße 10 56073 Koblenz

Mehr

Die Sozialversicherungspflicht bei der Beschäftigung von Aushilfskräften

Die Sozialversicherungspflicht bei der Beschäftigung von Aushilfskräften Die Sozialversicherungspflicht bei der Beschäftigung von Aushilfskräften Aufmerksamen Lesern der Hopfen-Rundschau ist es sicher nicht entgangen, dass wir in den letzten Jahren intensiv auf die Bestimmungen

Mehr

3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge

3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge 3.2 Das Berechnen der SV-Beiträge In die vier Sozialversicherungsbeiträge für die Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung teilen sich die Arbeitnehmer und Arbeitgeber jeweils (etwa!) hälftig.

Mehr

c) Eric Meyer arbeitet nur samstags in der Müller KG. In seinem ersten Arbeitsverhältnis ist er bei einem anderen Arbeitgeber beschäftigt.

c) Eric Meyer arbeitet nur samstags in der Müller KG. In seinem ersten Arbeitsverhältnis ist er bei einem anderen Arbeitgeber beschäftigt. 1. Aufgabe (7 Punkte) In Deutschland hat das Einkommensteuergesetz sechs Lohnsteuerklassen. Die Steuerklassen werden allgemein durch römische Ziffern abgebildet. Welche Lohnsteuerklasse anzuwenden ist,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Programmerweiterungen PASBAS Release V10R01 Stand: 11.01.2010

Inhaltsverzeichnis. Programmerweiterungen PASBAS Release V10R01 Stand: 11.01.2010 Inhaltsverzeichnis 0. PASUMS... 2 1. SV-Beitragsdaten in Firmenstamm... 2 2. KV-Beitragssatz vortragen... 2 3. Insolvenzgeldumlage... 2 4. Lohnsteuerkartendaten übernehmen... 2 5. Lohnsteuerberechnung

Mehr

Version 9.0 08.01.2015. Relevante Systemänderungen und - erweiterungen für edlohn-anwender/innen

Version 9.0 08.01.2015. Relevante Systemänderungen und - erweiterungen für edlohn-anwender/innen Version 9.0 08.01.2015 Relevante Systemänderungen und - erweiterungen für edlohn-anwender/innen Inhaltsverzeichnis Version 9.0 08.01.2015... 1 1 Freischaltung der Januarabrechnung... 1 2 Lohnsteueranmeldung

Mehr

für: Herrn Max Pfiffig Musterweg 1 12345 Musterstadt Die Auswertung wurde erstellt von:

für: Herrn Max Pfiffig Musterweg 1 12345 Musterstadt Die Auswertung wurde erstellt von: Netto-Renten-Rechner für: Herrn Max Pfiffig Musterweg 1 12345 Musterstadt Die Auswertung wurde erstellt von: Versicherungsbüro Mustermakler Uwe Mustermarkler Gut-Beraten-Weg 1 12345 Musterstadt Telefon:

Mehr

sabine muster arno mustername sabine muster arno mustername sabine muster arno mustername

sabine muster arno mustername sabine muster arno mustername sabine muster arno mustername sanzeigen Die in diesem Musterbuch vorhandenen Namen und Daten sind rein zufällig ausgewählt und haben nichts mit tatsächlichen Personen zu tun. Eventuelle Namensgleichheiten wären daher zufällig und nicht

Mehr

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos ab 2013

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos ab 2013 Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos ab 2013 Person Nachname... Geburtsname... Vorname... Titel... Geschlecht m / w Geburtsdatum... Geburtsland / -ort... Staatsangehörigkeit... Anschrift Straße...

Mehr

Seminar Alles Wichtige für das Jahr 2016. Zusatzfolien

Seminar Alles Wichtige für das Jahr 2016. Zusatzfolien Seminar Zusatzfolien Elektronischer Datenaustausch Zusatzfolien Beispiel bisheriges Vorgehen Ende Beschäftigungsverhältnis: 31.12.2014 Nachträglich gezahltes einmaliges Arbeitsentgelt im April 2015 Gesamtsozialversicherung:

Mehr

Danke sagen wir allen, die uns ihr Mitgefühl und ihre Anteilnahme entgegenbrachten. Diese Verbundenheit hat uns sehr getröstet.

Danke sagen wir allen, die uns ihr Mitgefühl und ihre Anteilnahme entgegenbrachten. Diese Verbundenheit hat uns sehr getröstet. 2. 2. 2012 all denen, die ihr im Leben zur Seite gestanden haben, ihrer im Tode gedachten und ihre Anteilnahme auf vielfältige Weise zum Ausdruck brachten. name Musterhausen, Musterstraße 28, im März 2012

Mehr

Personalfragebogen. (Stand 10.09.2013) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen)

Personalfragebogen. (Stand 10.09.2013) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen) Name, Vorname: Anschrift (Straße, PLZ, Wohnort): Geburtsdatum, Geburtsort, Geburtsname: Familienstand:

Mehr

Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung

Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung 1 Allgemeines Die betriebliche Altersversorgung gehört in vielen Unternehmen zunehmend zum Alltag. Viele Arbeitnehmer nutzen ihren Rechtsanspruch

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für Gerüstbau

Quick-Lohn Beispieldaten für Gerüstbau Beispieldaten für Gerüstbau Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt. Trotzdem

Mehr

Branchendaten und arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen im Gastgewerbe. Zurück zur ersten Seite

Branchendaten und arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen im Gastgewerbe. Zurück zur ersten Seite Branchendaten und arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen im Gastgewerbe Gastgewerbe in Zahlen - Betriebe 2015 - Betriebe 31 071 Beherbergungsbetriebe 7 087 Hotels 1 996 Hotel garni 459 Gasthöfe 3 800 Pensionen

Mehr