Gemeinde Hofstätten an der Raab. Pfingstkirche [OT Pirching] Auflageentwurf

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gemeinde Hofstätten an der Raab. Pfingstkirche [OT Pirching] Auflageentwurf"

Transkript

1 Gemeinde Hofstätten an der Raab Flächenwidmungsplan-Änderung, Verfahrensfall Nr gemäß 38 (1) Stmk. ROG 2010, LGBl. Nr. 49/2010 idf LGBl. Nr. 117/2017. Öffentliche Urkunde gemäß 16 ivm 4 Ziviltechnikergesetz 1993, BGBl. I Nr. 156/1994 idf BGBl. I Nr. 27/2019. Pfingstkirche [OT Pirching] Auflageentwurf Stand der Ausfertigung: GZ: 19 ÄV HR 022 Bearb.: AA/HE/AG/AD P:\Gemeinden\Hofstätten an der Raab\Änderungsverfahren\19 ÄV HR 022 FWP 5.20 Pfingstkirche\03 Auflage\ ÄV HR 022 AG FWP 5.20 Pfingstkirche Auflage.docx DI Andreas Ankowitsch Staatlich befugter und beeideter Ziviltechniker Mariahilferstraße 20, 8020 Graz UID Nr.: ATU Firmenbuchnummer: FN f Gerichtsstand: Graz

2 Gemeinde Hofstätten an der Raab Änderung des Flächenwidmungsplanes, Verfahrensfall Nr Pfingstkirche [OT Pirching] Gemeinderatsbeschluss zur Auflage gemäß 38 (1) Stmk. ROG 2010, LGBl. Nr. 49/2010 idf. LGBl. Nr. 117/2017. Datum: GZ: Öffentliche Auflage gemäß 38 (4) Stmk. ROG 2010, LGBl. Nr. 49/2010 idf. LGBl. Nr. 117/2017. von bis Gemeinderatsbeschluss (Endbeschluss) gemäß 38 (6) Stmk. ROG 2010, LGBl. Nr. 49/2010 idf. LGBl. Nr. 117/2017. Datum: GZ: Genehmigung der Steiermärkischen Landesregierung gemäß 38 (12) Stmk. ROG 2010, LGBl. Nr. 49/2010 idf. LGBl. Nr. 117/2017. Datum: GZ: Kundmachung gemäß 38 (13) Stmk. ROG 2010, LGBl. Nr. 49/2010 idf. LGBl. Nr. 117/2017. von bis Für den Gemeinderat der Bürgermeister Ing. Werner Höfler Planverfasser: DI ANDREAS ANKOWITSCH Staatlich befugter und beeideter Ziviltechniker Mariahilferstraße 20, 8020 Graz Gemeinde Hofstätten an der Raab, am: Graz, am GZ: GZ: 19 ÄV HR 022

3 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich / Plangrundlage / Verfasser Geplante Änderungen Maßnahmen zur aktiven Bodenpolitik Rechtskraft... 2 IST / SOLL - Darstellung Flächenwidmungsplan... 3 IST / SOLL - Darstellung Bebauungsplanzonierung... 4 Erläuterungsbericht Rechtssituation / Ausgangslage Strategische Umweltprüfung und Umwelterheblichkeitsprüfung Maßnahmen zur aktiven Bodenpolitik Begründungen/Erläuterungen... 8 Abbildungsverzeichnis Abb 1 Orthofoto mit Kataster, Ausschnitt aus dem Digitalen Atlas Steiermark, Erhebungsdatum: , unmaßstäblich. 5 Abb 2 Aufnahme der bestehenden Parkplatzsituation, Quelle: Google Maps, Bilder zum Ort, Erhebungsdatum: Abb 3 Ausschnitt aus dem geltenden 5. Örtlichen Entwicklungskonzept der Gemeinde Hofstätten an der Raab, unmaßstäblich. 6 Abb 4 Ausschnitt aus dem laufenden Verfahren zur Änderung des geltenden 5. Örtlichen Entwicklungskonzeptes der Gemeinde Hofstätten an der Raab, Verfahrensfall 5.06, unmaßstäblich. 6 Abb 5 Ausschnitt aus dem geltenden 5. Flächenwidmungsplan der Gemeinde Hofstätten an der Raab, unmaßstäblich. 7 Abb 6 Ausschnitt aus der Digitalen Bodenkarte (ebod), Bodeneigenschaften, Durchlässigkeit, Erhebungsdatum: , unmaßstäblich. 8 Abkürzungsverzeichnis BGBl Bundesgesetzblatt FWP Flächenwidmungsplan GZ Geschäftszahl idf in der Fassung idgf in der geltenden Fassung isd im Sinne des/der ivm in Verbindung mit KG Katastralgemeinde LGBl Landesgesetzblatts lit. Litera Nr. Nummer sh siehe Stmk Steiermärkisch(e) Stmk. BauG 1995 Steiermärkisches Baugesetz 1995, LGBl. Nr. 59/1995 idf LGBl. Nr. 63/2018 Stmk. Gemeindeordnung 1967 Steiermärkische Gemeindeordnung 1967, LGBl. Nr. 115/1967 idf LGBl. Nr. 29/2019 Stmk. LStVG 1964 Steiermärkisches Landes-Straßenverwaltungsgesetz 1964 LGBl. Nr. 154/1964 idf LGBl. Nr. 137/2016 Stmk. ROG 2010 Steiermärkisches Raumordnungsgesetz 2010, LGBl. Nr. 49/2010 idf LGBl. Nr. 117/2017 Teilfl Teilfläche (eines Grundstückes) ua und andere vgl vergleiche Z Ziffer/Zahl

4 Wortlaut Verordnungsentwurf des Gemeinderates der Gemeinde Hofstätten an der Raab gemäß 38 (1) Stmk. ROG 2010 über die am durch den Gemeinderat zur öffentlichen Auflage beschlossene Flächenwidmungsplan Änderung, Verfahrensfall Nr. 5.20, samt Rechtsplänen (Ist/Soll-Darstellungen). Die öffentliche Auflage gemäß 38 (4) Stmk. ROG 2010 findet in der Zeit von bis statt (mindestens 8 Wochen). 1 Geltungsbereich / Plangrundlage / Verfasser Die Rechtspläne (Ist/Soll-Darstellungen), jeweils im Maßstab M 1:2.500, verfasst von der, GZ: 19 ÄV HR 022 mit Stand: , basierend auf der Planunterlage im Maßstab M 1:5.000 (Flächenwidmungsplan 5.00 der Gemeinde Hofstätten an der Raab, Verfasser: Pumpernig & Partner ZT GmbH, GZ: 185FR08) und dem Auszug aus der Digitalen Katastralmappe (DKM), Stand: , bilden einen integrierenden Bestandteil dieser Verordnung und stellen gesondert den jeweiligen Geltungsbereich der Planänderung dar. 2 Geplante Änderungen (1) Das Grdst. Nr. 1131/3 (Teilfl.), KG Pirching, und die Grdst. Nr. 862 (Teilfl.) und 861/2 (Teilfl.), beide KG Hofstätten, im Gesamtflächenausmaß von rund m² (digitale Flächenermittlung ohne Anspruch auf vermessungstechnische Genauigkeit), sollen von bisher Freiland land- und forstwirtschaftliche Nutzung bzw. Bauland Allgemeines Wohngebiet (WA) künftig als Aufschließungsgebiet für Bauland Gewerbegebiet (GG(40)) mit einem zulässigen Bebauungsdichterahmen von und der Verpflichtung zur Erstellung eines Bebauungsplanes festgelegt werden. (2) Für das unter 2 (1) festgelegte Aufschließungsgebiet werden nachfolgend aufgeführte Aufschließungserfordernisse festgelegt: Z.1 Nachweis der Einhaltung der Planungsrichtwerte gemäß jeweils geltender ÖNORM S 5021 ivm ÖAL RL 36, Blatt 1 (Einholung Lärmgutachten, Heranziehung von Referenzgutachten und vorliegende Lärmberechnungen entlang von Hauptverkehrsstraßen, Verifizierung über Lärmmessung) in benachbarten Wohngebieten. Z.2 Verbringung anfallender Oberflächenwässer, Erstellung eines Oberflächenentwässerungskonzeptes (3) Für das unter 2 (1) festgelegte Aufschließungsgebiet wird nachfolgend angeführtes öffentliches Interesse festgelegt: Z.1 Erstellung eines Bebauungsplanes im öffentlichen/siedlungspolitischen Interesse zur Wahrung des Orts-, Straßen- und Landschaftsbildes. (4) Das Grdst. Nr. 863/2, KG Hofstätten, im Flächenausmaß von rund m² (digitale Flächenermittlung ohne Anspruch auf vermessungstechnische Genauigkeit), soll von bisher Bauland Allgemeines Wohngebiet (WA) künftig als Bauland Gewerbegebiet (GG) mit einem zulässigen Bebauungsdichterahmen von festgelegt werden. Seite 1 von 9

5 (5) Das Grdst. Nr. 1131/1 (Teilfl.), KG Pirching, im Flächenausmaß von rund 256 m² (digitale Flächenermittlung ohne Anspruch auf vermessungstechnische Genauigkeit) soll von bisher Bauland Allgemeines Wohngebiet (WA) künftig als Freiland land- und Forstwirtschaftliche Nutzung ausgewiesen werden. (6) Das Grdst. Nr. 861/1, KG Hofstätten, im Flächenausmaß von rund m² (digitale Flächenermittlung ohne Anspruch auf vermessungstechnische Genauigkeit) soll von bisher Freiland land- und forstwirtschaftliche Nutzung bzw. Bauland Allgemeines Wohngebiet (WA) künftig als Aufschließungsgebiet für Bauland Allgemeines Wohngebiet (WA(41)) festgelegt werden. (7) Für das unter 2 (6) festgelegte Aufschließungsgebiet werden nachfolgend aufgeführte Aufschließungserfordernisse festgelegt: Z.1 Nachweis einer für den Verwendungszweck ausreichend dimensionierten Verkehrserschließung / Anbindung an das bestehende bzw. geplante Straßennetz (Beibringung einer verkehrstechnischen Planung im Anlassfall). Nachweis der rechtlich gesicherten Zufahrtsmöglichkeit. Z.2 Nachweis der Einhaltung der Planungsrichtwerte gemäß jeweils geltender ÖNORM S 5021 ivm ÖAL RL 36, Blatt 1 (Einholung Lärmgutachten, Heranziehung von Referenzgutachten und vorliegenden Lärmberechnungen entlang von Hauptverkehrsstraßen, Verifizierung über Lärmmessungen im Bauverfahren), für die wesentlichen Bereiche des Bauplatzes (Aufenthaltsbereiche im Freien, Bereiche vor Schlafzimmerfenster ua). 3 Maßnahmen zur aktiven Bodenpolitik Für die gemäß 2 des gegenständlichen Wortlautes als Aufschließungsgebiet für Bauland Gewerbegebiet (GG(40)) neu festgelegten Grundstücke sind privatwirtschaftliche Maßnahmen im Sinne der Bestimmungen des 35 Stmk. ROG 2010 zwischen dem Grundeigentümer und der Gemeinde Hofstätten an der Raab abzuschließen. 4 Rechtskraft Nach Endbeschlussfassung durch den Gemeinderat und Genehmigung durch die Stmk. Landesregierung und mit dem auf den Ablauf der Kundmachungsfrist folgenden Tag erwächst die Flächenwidmungsplan-Änderung, Verfahrensfall Nr in Rechtskraft. Für den Gemeinderat der Bürgermeister Ing. Werner Höfler Seite 2 von 9

6 Gemeinde Hofstätten an der Raab Flächenwidmungsplanänderung Verfahrensfall Nr "Pfingstkirche" Bearb.: AA/HE/CT IST - Darstellung Legende WA Geltungsbereich Grundstücksgrenzen Bauland - Allgemeines Wohngebiet WA 0,2-0,4 (41) Aufschliessungsgebiet für Bauland Allgemeines Wohngebiet GG Bauland - Gewerbegebiet GG (40) (BF) Aufschließungsgebiet für Bauland - Gewerbegebiet mindest- und höchstzulässige Bebauungsdichte Baulandbereiche mit festgelegten Bebauungsfristen Verkehrsflächen für fließenden Verkehr LF Land- und forstwirtschaftliche Nutzung lgp [GG] 1138/2 _ SOLL - Darstellung P [GG] 1135 GG 898/1 896/3 _ /1 1138/ / m² 1:2 (26) m P:\Gemeinden\Hofstätten an der Raab\Daten\GeoOffice\Änderungen FWP\5.20 FWP.mxd 4989 WBV Lahnbach <T WA ,2-0,4 (41) 1131/3 _ GG 861/2 _ 862 (40) GND 1131/1 _ 865 GG GND 861/1 WA 0,2-0,4 (21) SSE /2 _ WA 860/2 _ 0,2-0,4 860/1 _ 864 GG 770/1 863/1 _ 863/2 _ (BF) 770/2 ( 771/2 _ 0 WA 0,2-0,4.86 _ 869/2 _ 797 GND B68 T E - 20kV GND $ $ WR 0 0,2-0,3 Landesstraße B-68 Versorgungsanlage von überörtlicher Bedeutung T - Transformator Hochspannungserdkabel (20kV) Rohrleitung - Gasniedrigdruckleitung Fließende und stehende Gewässer Gebietszusammenhang über Trennungselemente hinweg Katastralgemeindegrenze PLANVERFASSER für die DATUM: GZ: 19 ÄV HR 022

7 Gemeinde Hofstätten an der Raab Änderung der Bebauungsplanzonierung Verfahrensfall Nr "Pfingstkirche" Bearb.: AA/CP/CT IST - Darstellung Legende B22 R7r Geltungsbereich Katastralgemeindegrenze Grundstücksgrenzen Bebauungsplan erforderlich mit fortlaufender Nummerierung Bebauungsrichtlinie Bestand SOLL - Darstellung /3 _ 1131/3 _ 1131/1 _ 1131/2 _ 860/2 _ 770/ /2 _ /1 896/3 _ 896/1 897 _ /2 _ 861/2 _ B /1 867/1 860/1 _ /1 _ 863/2 _ B17.86 _ 869/2 _ PLANVERFASSER für die 869/1 _ 400 m² 1: m P:\Gemeinden\Hofstätten an der Raab\Daten\GeoOffice\FWP Änderungen\5.20 BLZO.mxd DATUM: GZ: 19 ÄV HR 022

8 Erläuterungsbericht 1. Rechtssituation / Ausgangslage Gebietsbeschreibung Die gegenständlichen Grundstücke befinden sich im Ortsteil Pirching der Gemeinde Hofstätten an der Raab und liegen vorgelagert der sogenannten Pfingstkirche und östlich des öffentlichen Gewässers mit der Bezeichnung Lahnbach im Osten. Westlich des gegenständlichen Änderungsbereiches verläuft die öffentliche Verkehrsfläche B68 Feldbacher Straße und liegt das Rasthaus Dokl, östlich des gegenständlichen Planungsgebietes verläuft die öffentliche Verkehrsfläche mit der Bezeichnung Alte B68 (vgl. Abb 1). Gegenständlicher Änderungsbereich Standort der Pfingstkirche Alte B68 B68 Abb 1 Orthofoto mit Kataster, Ausschnitt aus dem Digitalen Atlas Steiermark, Erhebungsdatum: , unmaßstäblich. Aufgrund der zahlenmäßig wachsenden Kirchengemeinde der Pfingstkirche sind die Kapazitäten des bestehenden Kfz-Stellfläche zu Zeiten der Gottesdienste ausgeschöpft und ist es im öffentlichen Interesse der Gemeinde Hofstätten an der Raab erforderlich, entsprechende Erweiterungsmöglichkeiten zu schaffen. Abb 2 Fotografische Aufnahme der bestehenden Parkplatzsituation, Quelle: Google Maps, Bilder zum Ort, Erhebungsdatum: Seite 5 von 9

9 Festlegungen im geltenden 5. Örtlichen Entwicklungskonzept Gemeinde Hofstätten an der Raab Im geltenden 5. Örtlichen Entwicklungskonzept Gemeinde Hofstätten an der Raab ist für das Grdst. Nr. 1131/3, KG Pirching, und die Grdst. Nr. 861/1 und 861/2, beide KG Hofstätten, keine Funktion festgelegt. Die Grdst. Nr. 862 und 863/2, beide KG Hofstätten, sind im geltenden 5. Örtlichen Entwicklungskonzept als Gebiet baulicher Entwicklung für die Funktion Wohnen festgelegt (vgl. Abb 3). Keine Funktionsfestlegung Wohnfunktion Abb 3 Ausschnitt aus dem geltenden 5. Örtlichen Entwicklungskonzept der Gemeinde Hofstätten an der Raab, unmaßstäblich. Gleichzeitig mit der gegenständlichen Änderung des geltenden 5. Flächenwidmungsplanes erfolgt die Änderung des geltenden 5. Örtlichen Entwicklungskonzeptes der Gemeinde Hofstätten an der Raab, Verfahrensfall Nr und sollen folgende Änderungen vorgenommen werden (vgl. Abb 4): Die o.g. Grundstücke sollen als Bereich mit zwei Funktionen Wohnen und Industrie, Gewerbe festgelegt werden. Die siedlungspolitischen Grenzen mit der Nr. 5 und 7 sollen gelöscht werden. Das Grdst. Nr. 1131/3, KG Pirching, und das Grdst. Nr. 861/2, KG Hofstätten, sollen im Westen durch die absolute naturräumliche Entwicklungsgrenze Nr. 1, das Grdst. Nr. 1131/3, KG Pirching, soll im Norden durch die absolute naturräumliche Entwicklungsgrenze Nr. 2 begrenzt werden Gebiet baulicher Entwicklung für die Funktion Industrie und Gewerbe und Wohnen Abb 4 Ausschnitt aus dem laufenden Verfahren zur Änderung des geltenden 5. Örtlichen Entwicklungskonzeptes der Gemeinde Hofstätten an der Raab, Verfahrensfall 5.06, unmaßstäblich. Seite 6 von 9

10 Hinsichtlich weiterer Festlegungen und Erläuterungen wird auf dieses Flächenwidmungsplan-Änderungsverfahren verwiesen. Festlegungen im geltenden 5. Flächenwidmungsplan der Gemeinde Hofstätten an der Raab Im geltenden 5. Flächenwidmungsplan der Gemeinde Hofstätten an der Raab ist der gegenständliche Änderungsbereich als Freiland land- und forstwirtschaftliche Nutzung ausgewiesen bzw. als Bauland Allgemeines Wohngebiet (WA) mit einem zulässigen Bebauungsdichterahmen von 0,2-0,4 festgelegt (vgl. Abb 5). Freiland land und forstwirtschaftliche Nutzung Bauland Allgemeines Wohngebiet (WA) Bauland Allgemeines Wohngebiet (WA) Abb 5 Ausschnitt aus dem geltenden 5. Flächenwidmungsplan der Gemeinde Hofstätten an der Raab, unmaßstäblich. Im Rahmen des gegenständlichen Flächenwidmungsplan-Änderungsverfahrens sollen folgende Änderungen erfolgen: Das Grdst. Nr. 1131/3 (Teilfl), KG Pirching, und die Grdst. Nr. 862 und 861/2, jeweils Teilfläche, beide KG Hofstätten, sollen künftig als Aufschließungsgebiet für Bauland Gewerbegebiet (GG(40)) mit einem zulässigen Bebauungsdichterahmen von und der Verpflichtung zur Erstellung eines Bebauungsplanes festgelegt werden. Das Grdst. Nr. 863/2, KG Hofstätten, soll künftig als Bauland Gewerbegebiet (GG) mit einem zulässigen Bebauungsdichterahmen von festgelegt werden. Das Grdst. Nr. 1131/1 (Teilfl.), KG Pirching, soll künftig als Freiland land- und forstwirtschaftliche Nutzung ausgewiesen werden. Das Grdst. Nr. 861, KG Pirching, soll künftig als Aufschließungsgebiet für Bauland Allgemeines Wohngebiet (WA(41)) festgelegt werden. 2. Strategische Umweltprüfung und Umwelterheblichkeitsprüfung Zeitgleich mit der Flächenwidmungsplan-Änderung, Verfahrensfall Nr. 5.20, erfolgt die Änderung des Örtlichen Entwicklungskonzeptes Nr und wurden die Strategische Umweltprüfung und Umwelterheblichkeitsprüfung im Zuge dieses Verfahrens abgehandelt. 3. Maßnahmen zur aktiven Bodenpolitik Für das Grdst. Nr. 861/2, KG Hofstätten, sollen privatwirtschaftliche Maßnahmen gemäß 35 Stmk. Seite 7 von 9

11 ROG 2010 zwischen der Gemeinde Hofstätten an der Raab und dem Grundstückseigentümer abgeschlossen werden. Diese sind dem Verfahrensakt bei der Vorlage zur Verordnungsprüfung beizulegen. 4. Begründungen/Erläuterungen Die gegenständliche Änderung steht im öffentlichen Interesse der Gemeinde Hofstätten an der Raab und dient der Schaffung der Rechtsgrundlagen zur Etablierung von erforderlichen Kfz-Abstellflächen im Bereich der Pfingstkirche der Gemeinde Hofstätten an der Raab. Dies, da die Kirchengemeinde der Pfingstkirche dergestalt angewachsen ist, dass die gegenwärtig vorhanden Kfz-Abstellflächen nicht mehr ausreichend sind. Die Festlegung der Grdst. Nr. 861/2 und 862, beide KG Hofstätten und des Grdst. Nr. 1131/3, KG Pirching, als Aufschließungsgebiet für Bauland Gewerbegebiet (GG(40)) dient zur Schaffung der raumordnungsfachlichen Grundlagen für die projektierte Errichtung einer Parkplatzanlage für den ruhenden Verkehr mit ca. 50 Pkw-Stellplätzen. Die geplanten Kfz-Abstellflächen sollen aufgrund der Nahelage zum Lahnbach und der im Öffentlichen Interesse gelegenen entsprechenden Gestaltung des Freiraumes einer gestalterisch-ökologischen Betrachtung unterzogen werden und wird daher die Verpflichtung zur Erstellung eines Bebauungsplanes festgelegt. Eine ausreichende Bepflanzung, eine geordnete Verbringung der Oberflächenwässer, eine Hintanhaltung von unverhältnismäßiger Bodenversiegelung und die Freihaltung des Uferstreifens des Gewässers mit der Bezeichnung Lahnbach gemäß REPRO für die Planungsregion Oststeiermark und SAPRO Hochwasser sollen somit sichergestellt werden. Aufschließungserfordernis Oberflächenentwässerung Gemäß Digitaler Bodenkarte (ebod) des Bundesforschungs- und Ausbildungszentrums für Wald, Naturgefahren und Landschaft (vgl. Abb 6) weist die Bodenform ID 8 aufgrund der Bestandteile aus lehmigen Schluff, lehmigen Sand und sandigem Lehm eine geringe Durchlässigkeit auf. Zur Erzielung einer geordneten Versickerung und / oder Ableitung von Meteorwässern sowie zur Vermeidung nachteiliger Auswirkungen des Abflusses von Oberflächenwässern sind die erforderlichen Maßnahmen in Analogie zu den Inhalten der ÖNORM B , Ausgabe , der ÖNORM B , Ausgabe , des ÖWAV-Regelblattes 45, Ausgabe 2015 bzw. des DWA-Regelblattes A 138, Ausgabe April 2005 durchzuführen. Gegenständliches Planungsgebiet: Durchlässigkeit gering Abb 6 Ausschnitt aus der Digitalen Bodenkarte (ebod), Bodeneigenschaften, Durchlässigkeit, Erhebungsdatum: , unmaßstäblich. Aufschließungserfordernis Nachweis der Einhaltung der Planungsrichtwerte Lärm Aufgrund der Nahelage zu Allgemeinem Wohngebiet können Nutzungskonflikte hinsichtlich belästigender Emissionen, ausgehend vom Besucherverkehr auf den projektierten Kfz-Stellflächen nicht ausgeschlossen werden. Diesbezüglich ist der Nachweis der Einhaltung der Planungsrichtwerte gemäß jeweils geltender ÖNORM S 5021 ivm ÖAL RL 36, Blatt 1 für die wesentlichen Bereiche des Bauplatzes (Aufenthaltsbereiche im Freien, Bereiche vor Schlafzimmerfenster ua) bzw. im Emissionsfall für die Grundstücksgrenze zu erbringen. Seite 8 von 9

12 Aufschließungserfordernis Äußere Anbindung Die Festlegung des Aufschließungserfordernisses der äußeren Anbindung für das des Grdst. Nr. 861/1, KG Hofstätten, erfolgt aufgrund der derzeit nicht sichergestellten rechtlich gesicherten Zufahrt. Öffentliches Interesse Erstellung eines Bebauungsplanes im öffentlichen/siedlungspolitischen Interesse zur Wahrung des Orts-, Straßen- und Landschaftsbildes. Im Rahmen des zeitlich durchgeführten Änderungsverfahrens des Örtlichen Entwicklungskonzeptes der Gemeinde Hofstätten an der Raab wird die absolute siedlungspolitischen Entwicklungsgrenze mit der Nr. 5 zur Wahrung von erhaltenswerten Blick- und Sichtbeziehungen und zur Wahrung des typischen Orts-, Straßen- und Landschaftsbildes gelöscht und soll die Erfüllung dieses Planungszieles weiterhin durch das verpflichtende Planungsinstrument eines Bebauungsplanes weiterhin sichergestellt werden. Seite 9 von 9