Orientierung ja, Überwachung nein Location Based Services auf dem Prüfstand

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Orientierung ja, Überwachung nein Location Based Services auf dem Prüfstand"

Transkript

1 Thema DATENSCHUTZ HEISE Forum täglich bis Halle 5 / Stand E 38 Orientierung ja, Überwachung nein Location Based Services auf dem Prüfstand Heise Forum CeBIT Sicherheit und IT-Recht 8. März 2008 Maren Raguse und Meike Kamp Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Die 7 Säulen des ULD Prüfung Beratung Schulung inkl. DATEN- SCHUTZ- AKADEMIE IT-Labor Modellprojekte Gütesiegel Audit Primäre Adressaten: Verwaltung Wirtschaft Bürger Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März

2 Projekte im ULD Identitätsmanagement PRIME, PrimeLife und FIDIS Ubiquitäres Computing TAUCIS Abwehr von SPAM over Internet Telephony SPIT-AL Nutzerorientiertes Digital Rights Management Privacy4DRM Datenschutzanforderungen für die Forschung PRISE Anonymität im Internet AN.ON Europäische Melderegisterauskunft RISER Verbraucherdatenschutz und Datenschutzrecht im Scoring Innovationszentrum Datenschutz & Datensicherheit (ULD-i) Virtuelles Datenschutzbüro Europäisches Gütesiegel - EuroPriSe LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März Mögliche Einsatzszenarien Übersicht Funktionsweisen Standortbestimmung über GPS Standortbestimmung über Cell-ID Datenschutzrechtlicher Blickwinkel Flottenmanagement Tracking Fragen und Diskussion LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März

3 Einsatzszenarien - Beispiele Dauerhaftes Tracking: Flottenmanagement im Unternehmen Personentracking (z.b. Kindertracking, Buddy Finder, hilfsbedürftige Personen, Pollenwarnung) Geofencing Einmalig initiiertes Tracking: Navigation zum Point of Interest LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März Funktionsweisen Typische Komponenten eines LBS: Standortbestimmung (z.b. GPS, Cell-ID, Triangulation) Übertragungsweg (z.b. GSM) Back-End System beim LBS Anbieter LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März

4 Flottenmanagement - Funktionsweise LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März Flottenmanagement Funktionsweise GPS-Gerät liefert über GSM typischerweise Daten zu Ort, Zeit, Strecke, Geschwindigkeit und Standzeit eines Fahrzeuges. Diese Informationen werden z.b. in Back-End Systemen im Unternehmen selbst oder über webbasierte Applikationen des LBS Anbieters ausgewertet. Der LBS Anbieter bietet ggf. weitere Content-Dienste an, wie etwa Navigationssysteme etc. LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März

5 Tracking - Funktionsweise LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März Tracking Funktionsweise Lokalisierung des Standortes des Nutzers/Teilnehmers erfolgt über die aktive Zelle oder Triangulation. Cell-ID wird als Standortdatum vom TK-Anbieter erhoben und an den LBS-Anbieter übermittelt. Von dort gelangt die Information an den Teilnehmer Hier ist zu unterscheiden zwischen Teilnehmern und Nutzern des Endgeräts: Beim Kindertracking werden Teilnehmer und Nutzer grundsätzlich personell auseinanderfallen. Beim BuddyFinder sind die Nutzer und Teilnehmer regelmäßig personengleich. LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März

6 Datenschutzrechtlicher Blickwinkel Kontrolle über den technischen Vorgang der Ortung ist dem Betroffenen entzogen. Dauerhaftes Tracking ermöglicht die Herstellung eines lückenlosen Bewegungsprofils. Vollüberwachung möglich und damit persönlichkeitsrechtliche Beeinträchtigung eröffnet: Keine unbeobachtete Bewegung mehr möglich Einschränkung der persönlichen Freiheiten, insbesondere der Bewegungsfreiheit durch Druck sich angepasst/wie erwartet zu verhalten (Überwachungsdruck). LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März Datenschutzrechtliche Aspekte Flottenmanagement Rechtsgrundlage für den Einsatz durch den Arbeitgeber? Einwilligung des AN im Arbeitsverhältnis problematisch Arbeitsvertrag (-) Betriebsvereinbarung Interessenabwägung zwischen Unternehmensinteressen und schutzwürdigen Interessen der Betroffenen LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März

7 Interessenabwägung Handelt es sich bei den Einsatzzielen um berechtigte Interessen des Arbeitgebers? Sind alle anfallenden Daten und deren Vorhaltung zur Erreichung der Einsatzziele tatsächlich erforderlich? Stehen schutzwürdige Interessen der Arbeitnehmer entgegen? Anfallende Daten ermöglichen lückenloses Bewegungsund Verhaltensprofil des Arbeitnehmers. Anfallende Daten bieten damit eine umfangreiche Grundlage für Leistungs- und Verhaltenskontrollen. LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März Interessenabwägung Berechtigte Ziele des Einsatzes von GPS- Flottenmanagementsystemen: Optimierte Einsatzplanung (verringerte Dispositionszeiten, Reduzierung von Fahrzeiten, Einsatzplanung von Not- und Sofortdiensten) Erleichterung der Abrechnung und verbesserte Nachweismöglichkeiten gegenüber den Kunden Aber: Vollkontrolle der Arbeitnehmer vs Schutzwürdige Interessen der Arbeitnehmer LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März

8 Erforderlichkeit und Interessenabwägung Die anfallenden Daten (typischerweise Ort, Zeit, Strecke, Geschwindigkeit, Standzeit, Zündschlüssel Ein/Aus) müssen zur Erreichung des Einsatzzieles tatsächlich erforderlich sein: Werden tatsächlich alle Informationen z.b. auch Information über Zündschlüssel Ein/Aus etc. benötigt für eine optimierte Einsatzplanung benötigt? Müssen Daten für eine optimierte Einsatzplanung gespeichert werden, wenn es ausschließlich auf den Echtzeit-Standort ankommt? Weitere Vorhaltung zu Nachweiszwecken bzw. zu statistischen Auswertungen? Hinreichende Information und Unterrichtung der AN LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März Betriebsvereinbarung 87 BetrVG: Einsatz ist mitbestimmungspflichtig BV kann Rechtsgrundlage darstellen, wenn Schutzniveau des BDSG nicht unterschritten Was bedeutet das? Ergebnis einer Interessenabwägung zwischen Unternehmerinteressen und schutzwürdigen Interessen Zwecke müssen konkret festgelegt werden Nutzung zur Leistungs- und Verhaltenskontrolle ausgeschlossen bzw. nur in Ausnahmefällen erlaubt Hinreichende Transparenz der Funktionsweise, des Einsatzes und ggf. des Vorliegens von Ausnahmefällen für die AN Konkretes Verfahren, wenn Daten zur Missbrauchskontrolle genutzt werden (Gremium der Auswertung: Betriebsratsmitglied, betrieblicher Datenschutzbeauftragter) LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März

9 Datenschutzrechtliche Aspekte Tracking Rechtmäßigkeit richtet sich sowohl nach TKG als auch nach TMG Erhebung und Übermittlung der Standortdaten an LBS- Anbieter durch TK-Anbieter: 98 TKG: Einwilligung des Teilnehmers erforderlich. BuddyFinder: Jeder Buddy ist i.d.r. auch Teilnehmer. Problem: Teilnehmer und Nutzer sind nicht personenidentisch Informationsverpflichtung des Teilnehmers gegenüber dem Nutzer nach 98 Abs. 1 Satz 2 TKG Beispiel Kindertracking LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März Datenschutzrechtliche Aspekte Tracking Verarbeitung durch LBS-Anbieter: 15 Absatz 1 TMG: Ermöglichung der Inanspruchnahme Problem: Geortete Person und Vertragspartner des Diensteanbieters sind nicht personenidentisch? 15 Absatz 1 TMG kommt nicht in Betracht, da keine Nutzungsdaten. Grds. Zustimmung der georteten Person erforderlich. BuddyFinder: Jeder Buddy muss sich registrieren, d.h. Vertragspartner des Diensteanbieters sein. Kindertracking: Einwilligung ab Einsichtsfähigkeit in Bezug zur eigenen Aufenthaltsbestimmung erforderlich. LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März

10 Missbrauchsprävention Problem Missbrauch: heimliches Tracking (z.b. Partnertracking) Datenschutzrechtlich unzulässig: Überwachte Person ist entweder kein Teilnehmer Einwilligung ggü TK-Anbieter als Nutzer nicht erforderlich oder Einwilligungserklärung ggü TK-Anbieter wird fingiert. Ohne Kenntnis des LBS-Anbieters, dass Handy von einer anderen Person als dem Vertragspartner genutzt wird, fehlt es hier auch an einer Einwilligung. LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März Missbrauchsprävention Lösungsmöglichkeiten: Unregelmäßige Benachrichtigung des Nutzers z.b. über SMS durch TK-Anbieter bzw. LBS-Anbieter? 98 TKG (-): Verpflichtung zur Information richtet sich nur an den Teilnehmer; Kein Erfordernis des Nachweises gegenüber dem LBS-Anbieter wie z.b. beim Einzelverbindungsnachweis. Analog 33 BDSG? Erhebung ohne Mitwirkung des Betroffenen und Transparenzgebot aus dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Verifizierung der Identität über einen Identity Provider. LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März

11 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Besuchen Sie uns! HEISE Forum täglich bis Halle 5 / Stand E 38 Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Maren Raguse und Meike Kamp Telefon: LBS auf dem Prüfstand, Heise Forum 8. März

Alle unter Generalverdacht

Alle unter Generalverdacht Thema DATENSCHUTZ HEISE Forum täglich 11 00 bis 12 00 Halle 5 / Stand E 38 Alle unter Generalverdacht Telekommunikation im Visier der Vorratsüberwachung Dr. Johann Bizer Stellvertretender Landesbeauftragter

Mehr

Akzeptanz von Portallösungen durch Datenschutz Compliance Meike Kamp Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein

Akzeptanz von Portallösungen durch Datenschutz Compliance Meike Kamp Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Akzeptanz von Portallösungen durch Datenschutz Compliance Meike Kamp Datenschutz Schleswig-Holstein Übersicht Wer oder Was ist das Unabhängige Landeszentrum für? Was bedeutet Datenschutz Compliance grundsätzlich?

Mehr

Zielkonflikte zwischen Funktionalität, Sicherheit und Datenschutz econique, Mainz, 13. September 2006

Zielkonflikte zwischen Funktionalität, Sicherheit und Datenschutz econique, Mainz, 13. September 2006 Zielkonflikte zwischen Funktionalität, Sicherheit und Datenschutz econique, Mainz, 3. September 006 Martin Rost Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein, Germany (ULD) Überblick Kurzvorstellung

Mehr

Hilft die Technik? Schützt uns das Gesetz? Vorschläge aus Schleswig-Holstein am Beispiel facebook

Hilft die Technik? Schützt uns das Gesetz? Vorschläge aus Schleswig-Holstein am Beispiel facebook Hilft die Technik? Schützt uns das Gesetz? Vorschläge aus Schleswig-Holstein am Beispiel facebook Henry Krasemann Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Die 7 Säulen des ULD Prüfung

Mehr

Social Media und egovernment am Beispiel facebook

Social Media und egovernment am Beispiel facebook Social Media und egovernment am Beispiel facebook Henry Krasemann Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Die 7 Säulen des ULD Prüfung Beratung Schulung inkl. DATEN- SCHUTZ- AKADEMIE

Mehr

Leistungs- und Verhaltenskontrollen bei auftragsbezogenen Auswertungen

Leistungs- und Verhaltenskontrollen bei auftragsbezogenen Auswertungen Leistungs- und Verhaltenskontrollen bei auftragsbezogenen Auswertungen Dr. Johann Bizer Stellvertretender Landesbeauftragter für den Datenschutz in Schleswig-Holstein Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz

Mehr

Spurlos? Anonymität im Internet

Spurlos? Anonymität im Internet Thema DATENSCHUTZ HEISE Forum täglich 11 00 bis 12 00 Halle 5 / Stand E 38 Spurlos? Anonymität im Internet Henry Krasemann Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Vorstellung: Unabhängiges

Mehr

Pervasive Computing und Informationelle Selbstbestimmung

Pervasive Computing und Informationelle Selbstbestimmung Pervasive Computing und Informationelle Selbstbestimmung Wenn sich die Objekte über ihre Träger unterhalten Dr. Johann Bizer Stellvertretender Landesbeauftragter für den Datenschutz in Schleswig-Holstein

Mehr

Ausbildung von Datenschutzbeauftragten Zertifizierung der Fachkunde

Ausbildung von Datenschutzbeauftragten Zertifizierung der Fachkunde Ausbildung von Datenschutzbeauftragten Zertifizierung der Fachkunde Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein BvD-Datenschutzkongress Ulm, 17. März 2006 Das Unabhängige Landeszentrum

Mehr

Datenschutz in Arztpraxen/MVZ

Datenschutz in Arztpraxen/MVZ Datenschutz in Arztpraxen/MVZ Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Berlin Die sieben Säulen des ULD Datenschutzrecht (BDSG, LDSG, SGB, StGB) Inhalt Rechtliche Grundlagen für die

Mehr

Überwachung am Arbeitsplatz

Überwachung am Arbeitsplatz Überwachung am Arbeitsplatz Dr. Johann Bizer Stellvertretender Landesbeauftragter für den Datenschutz in Schleswig-Holstein Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz (ULD) 10. November 2006 Brunnen Das

Mehr

Du bist AN.ON. Erfahrungen von Nutzern und Betreibern eines Anonymitätsdienstes (JAP) im Internet. Heise Forum CeBIT 2006

Du bist AN.ON. Erfahrungen von Nutzern und Betreibern eines Anonymitätsdienstes (JAP) im Internet. Heise Forum CeBIT 2006 Du bist AN.ON Erfahrungen von Nutzern und Betreibern eines Anonymitätsdienstes (JAP) im Internet Heise Forum CeBIT 2006 Henry Krasemann Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Telefon:

Mehr

Halle 5 / Stand E 38. Selbstbestimmter Datenschutz: Lösungen für mehr Transparenz in Webshops und E-Mail

Halle 5 / Stand E 38. Selbstbestimmter Datenschutz: Lösungen für mehr Transparenz in Webshops und E-Mail Thema DATENSCHUTZ Heise - Forum täglich 11 00 bis 12 00 Halle 5 / Stand E 38 Selbstbestimmter Datenschutz: Lösungen für mehr Transparenz in Die 7 Säulen des ULD Prüfung Beratung Schulung inkl. DATEN- SCHUTZ-

Mehr

Datenschutz im Arbeitsverhältnis

Datenschutz im Arbeitsverhältnis Datenschutz im Arbeitsverhältnis Cloud Computing versus Datenschutz, RAin Karoline Brunnhübner Folie 0 / Präsentationstitel / Max Mustermann TT. Monat 2010 Allgemeine Grundlagen des Datenschutzes Rechtsquellen

Mehr

Sommerakademie 2009. Arbeitnehmer Freiwild der Überwachung? Personalvertretung und Datenschutz im internationalen Kontext. www.datenschutzzentrum.

Sommerakademie 2009. Arbeitnehmer Freiwild der Überwachung? Personalvertretung und Datenschutz im internationalen Kontext. www.datenschutzzentrum. Sommerakademie 2009 Arbeitnehmer Freiwild der Überwachung? Infobörse 3: Personalvertretung und Datenschutz im internationalen Kontext Frau Meike Kamp Übersicht Datenschutzrechtliche Gestaltungsmacht der

Mehr

Datenschutz als Marketinginstrument zur Kundenbindung

Datenschutz als Marketinginstrument zur Kundenbindung Datenschutz als Marketinginstrument zur Kundenbindung Barbara Körffer / Kai Janneck Datenschutz Schleswig-Holstein Datenschutz als Wettbewerbsvorteil, CeBIT 2005 Die 7 Säulen des ULD Prüfung Beratung Schulung

Mehr

Halle 5 / Stand F 18. Near Field Communication Was Ihre Geld-und Kreditkarten über Sie verraten

Halle 5 / Stand F 18. Near Field Communication Was Ihre Geld-und Kreditkarten über Sie verraten Thema DATENSCHUTZ HEISE Forum täglich 11 00 bis 12 00 Halle 5 / Stand F 18 Near Field Communication Was Ihre Geld-und Kreditkarten über Sie verraten Die 7 Säulen des ULD Prüfung Beratung Schulung inkl.

Mehr

17.11.2011. Datenschutz (Info-Veranstaltung f. Administratoren) 17.11.2011 H. Löbner Der Datenschutzbeauftragte. Was heißt denn hier Datenschutz?

17.11.2011. Datenschutz (Info-Veranstaltung f. Administratoren) 17.11.2011 H. Löbner Der Datenschutzbeauftragte. Was heißt denn hier Datenschutz? 17.11.2011 H. Löbner Der Datenschutzbeauftragte Volkszählungsurteil Grundsatzentscheidung des Bundesverfassungsgerichts (1983) Schutz des Grundrechts auf informationelle Selbstbestimmung als fachspezifische

Mehr

Kennen Sie Ihren wahren Wert? Kreditscoring und Datenschutz

Kennen Sie Ihren wahren Wert? Kreditscoring und Datenschutz Kennen Sie Ihren wahren Wert? Kreditscoring und Datenschutz Meike Kamp Datenschutz Schleswig-Holstein Kreditscoring und Datenschutz Vorstellung ULD Was ist Kredit-Scoring? Datenschutzrechtliche Aspekte

Mehr

Datenschutz im Arbeitsverhältnis

Datenschutz im Arbeitsverhältnis Datenschutz im Arbeitsverhältnis Congress@it-sa am 07. Oktober 2014 RAin Jacqueline Kepura Folie 0 / Datenschutz im Arbeitsverhältnis / Referent TT. Monat 2010 Gliederung 1. Allgemeine Grundlagen des Datenschutzes

Mehr

Videoüberwachung mehr als nur Bilder

Videoüberwachung mehr als nur Bilder Videoüberwachung mehr als nur Bilder Die Themen 1. Die rechtliche Lage Heute 2. Zwei Urteile zum Thema 3. Was plant unsere Bundesregierung? 4. Technik die begeistert? 5. Was tun? Zulässigkeit der Videoüberwachung

Mehr

Aufgaben und Prüfpraxis einer Aufsichtsbehörde. GDD-Basis-Schulung für Datenschutzbeauftragte Timmendorfer Strand Dienstag, 12.

Aufgaben und Prüfpraxis einer Aufsichtsbehörde. GDD-Basis-Schulung für Datenschutzbeauftragte Timmendorfer Strand Dienstag, 12. Aufgaben und Prüfpraxis einer Aufsichtsbehörde GDD-Basis-Schulung für Datenschutzbeauftragte Timmendorfer Strand Dienstag, 2. Juni 2007 Dr. Thilo Weichert Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein

Mehr

Ist Smart Metering mit dem Datenschutz vereinbar? Dr. Moritz Karg Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein 01.

Ist Smart Metering mit dem Datenschutz vereinbar? Dr. Moritz Karg Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein 01. Ist Smart Metering mit dem Datenschutz vereinbar? Dr. Moritz Karg Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein 01. September 2009 Die 7 Säulen des ULD Prüfung Beratung Schulung inkl. DATEN-

Mehr

Datenschutz und Geodaten

Datenschutz und Geodaten Datenschutz und Geodaten Dipl.-Math. Birgit Pauls Birgit Pauls EDV-Beratung Betriebliche Datenschutzbeauftragte (GDDcert.) Fach- und Sachbuchautorin Birgit Pauls 2009 1 Inhalt Aktuelle Beispiele Grundlagen

Mehr

Private Nutzung von Internet und E-Mail Regelungsnotwendigkeiten in Betriebsvereinbarungen

Private Nutzung von Internet und E-Mail Regelungsnotwendigkeiten in Betriebsvereinbarungen Private Nutzung von Internet und E-Mail Regelungsnotwendigkeiten in Betriebsvereinbarungen 16. SAP-/Neue Technologien-Konferenz für Betriebs- und Personalräte 04. November 2003 München Werner Albrecht,

Mehr

Safer Surf Datenschutz im Internet. Dr. Thilo Weichert. Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit 16. Juli 2009 Wissenschaftszentrum Kiel

Safer Surf Datenschutz im Internet. Dr. Thilo Weichert. Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit 16. Juli 2009 Wissenschaftszentrum Kiel Safer Surf Datenschutz im Internet Dr. Thilo Weichert Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit 16. Juli 2009 Wissenschaftszentrum Kiel Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Problemfelder des Internet-Datenschutzes

Mehr

mit freundlicher Genehmigung der Kanzlei Kemper & Kollegen und ihres Mandanten Kurzgutachten

mit freundlicher Genehmigung der Kanzlei Kemper & Kollegen und ihres Mandanten Kurzgutachten Kurzgutachten zur Rechtmäßigkeit der Auswertung von Leistungsdaten durch Outlookkalender Rechtsanwälte Kemper & Kollegen Rotherstr. 19 10245 Berlin Tel.: 030/278939100 Fax: 030/27893919 I. Fragestellung

Mehr

Location Based Services und Local Commerce - Technisches Können und rechtliches Dürfen

Location Based Services und Local Commerce - Technisches Können und rechtliches Dürfen Location Based Services und Local Commerce - Technisches Können und rechtliches Dürfen IT-Sicherheitstag NRW 03.12.2014 / Stadthalle Hagen RA Andreas Göbel Fachanwalt für IT-Recht Fachanwalt für Arbeitsrecht

Mehr

Gesundheitsdatenpolitik Datenschutz und/oder Datenqualität

Gesundheitsdatenpolitik Datenschutz und/oder Datenqualität Gesundheitsdatenpolitik Datenschutz und/oder Datenqualität Thilo Weichert, Leiter des ULD Landesbeauftragter für Datenschutz Schleswig-Holstein BITCOM Healthcare Analytics Conference 19.09.2013, Berlin

Mehr

Datenschutz und Datensicherheit

Datenschutz und Datensicherheit Datenschutz und Datensicherheit Bedeutung für die Arbeitswelt im Zeichen von Big Data Dr. Philipp Richter Übersicht 1. Arbeitnehmerdatenschutz: Einführung 2. Klassische, aktuelle und kommende Themen 3.

Mehr

Ansätze für datenschutzkonformes Retina-Scanning

Ansätze für datenschutzkonformes Retina-Scanning Ansätze für datenschutzkonformes Retina-Scanning Friederike Schellhas-Mende, Ass. iur. Forschungsgruppe Compliance, ZAR KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in

Mehr

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht in der Regierung von Mittelfranken

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht in der Regierung von Mittelfranken in der Regierung von Mittelfranken 2 Wesentliche Elemente des Datenschutzes im Unternehmen 3 Teil A Datenschutz im Unternehmen Teil A Allgemeines zum Datenschutz 4 I. Schutz der personenbezogenen Daten

Mehr

Elektronisches Lastschriftverfahren Was unterschreibe ich auf dem Kassenbon? CeBIT HEISE Forum 02.03.2011. Carolyn Eichler

Elektronisches Lastschriftverfahren Was unterschreibe ich auf dem Kassenbon? CeBIT HEISE Forum 02.03.2011. Carolyn Eichler Elektronisches Lastschriftverfahren Was unterschreibe ich auf dem CeBIT HEISE Forum 02.03.2011 Carolyn Eichler Die 7 Säulen des ULD Prüfung Beratung Schulung inkl. DATEN- SCHUTZ- AKADEMIE IT-Labor Modellprojekte

Mehr

Was sagt der Anwalt: Rechtliche Aspekte im BEM

Was sagt der Anwalt: Rechtliche Aspekte im BEM Was sagt der Anwalt: Rechtliche Aspekte im BEM Peter Gerhardt Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Frankfurt am Main Gesetzliche Grundlagen des BEM seit 2004 in 84 Abs. 2 SGB IX geregelt. bei allen

Mehr

Gesünder mit Apps und Co? Datenschutzrechtliche Anforderungen

Gesünder mit Apps und Co? Datenschutzrechtliche Anforderungen Gesünder mit Apps und Co? Datenschutzrechtliche Anforderungen Berlin, 11. November 2015 Fachveranstaltung der Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin e.v. Carolyn Eichler Berliner Beauftragter für Datenschutz

Mehr

II 1 Verantwortung der Leitung II 1.13 Datenschutzkonzept. Gültigkeitsbereich Verantwortlich Team

II 1 Verantwortung der Leitung II 1.13 Datenschutzkonzept. Gültigkeitsbereich Verantwortlich Team Gültigkeitsbereich Verantwortlich Team Zweck AWO RV Halle Merseburg und alle Tochtergesellschaften GF Datenschutzbeauftragter ist Prozessverantwortlich Alle MA sind durchführungsverantwortlich Zweck des

Mehr

Vernetzung und Datenschutz im Rahmen von Case Management in der Sozialen Arbeit (z.b. Kinderschutz)

Vernetzung und Datenschutz im Rahmen von Case Management in der Sozialen Arbeit (z.b. Kinderschutz) Input für die Arbeitsgruppe am 29.1.2010 Vernetzung und Datenschutz im Rahmen von Case Management in der Sozialen Arbeit (z.b. Kinderschutz) RA Dr. Carsten Wendtland, Hildesheim Überblick Rechtsgrundlagen

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 04.11.2015

IHK-Merkblatt Stand: 04.11.2015 IHK-Merkblatt Stand: 04.11.2015 HINWEIS: Dieses Merkblatt soll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl es mit größter Sorgfalt erstellt

Mehr

Datenschutz und IT-Sicherheit

Datenschutz und IT-Sicherheit IT-Sicherheitstagung Diakonie 26. Januar 2009 Datenschutz und IT-Sicherheit Dr. jur. Alexander Koch Institut für das Recht der Netzwirtschaften, Informations- und Kommunikationstechnologie D a t e n s

Mehr

Datenschutz-Unterweisung

Datenschutz-Unterweisung Datenschutz-Unterweisung Prof. Dr. Rolf Lauser Datenschutzbeauftragter (GDDcert) öbuv Sachverständiger für Systeme und Anwendungen der Informationsverarbeitung im kaufmännisch-administrativen Bereich sowie

Mehr

Intelligente Energieversorgung und Datenschutz

Intelligente Energieversorgung und Datenschutz Intelligente Energieversorgung und Datenschutz Thilo Weichert, Leiter des ULD Intelligente Energiesysteme für Schleswig- Holstein Fachtagung, Norderstedt, 15. Mai 2014 Organisator: FH Lübeck Inhalt Unabhängiges

Mehr

Videoüberwachung öffentlicher Plätze

Videoüberwachung öffentlicher Plätze Videoüberwachung öffentlicher Plätze Rechtliche Grundlagen und Sinnhaftigkeit des CCTV Name: Annabelle Neizert und Cornelia Werner Propädeutisches Seminar: Kriminologie Thema: Aktuelle Fragen des Strafrechts

Mehr

Rahmenbetriebsvereinbarung. Einsatz der Informationstechnik

Rahmenbetriebsvereinbarung. Einsatz der Informationstechnik Einsatz der Informationstechnik RBV IT vom 01.12.2007 Blatt 2 1 Gegenstand 1- Die regelt die Beteiligung (Information, Beratung und Mitwirkung, Mitbestimmung) des Betriebsrats bei der Planung, Einführung

Mehr

SPIT-Filter-Ansätze für VoIP

SPIT-Filter-Ansätze für VoIP SPIT-Filter-Ansätze für VoIP Markus Hansen Jan Möller Innovationszentrum Datenschutz & Datensicherheit Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Heise-Forum Sicherheit und IT-Recht

Mehr

IT-LawCamp 2010 BIRD & BIRD, Frankfurt 20. März 2010. IT-Sicherheit und Datenschutz eine Beziehung mit Spannungen

IT-LawCamp 2010 BIRD & BIRD, Frankfurt 20. März 2010. IT-Sicherheit und Datenschutz eine Beziehung mit Spannungen AK WLAN IT-LawCamp 2010 BIRD & BIRD, Frankfurt 20. März 2010 IT-Sicherheit und Datenschutz eine Beziehung mit Spannungen RA Ivo Ivanov Justiziar des eco e.v. 1 Übersicht Ausgangssituation Datenschutzrechtlicher

Mehr

Checkliste zur Erfüllung der Informationspflichten bei Datenerhebung

Checkliste zur Erfüllung der Informationspflichten bei Datenerhebung Checkliste 2006 Checkliste zur Erfüllung der Informationspflichten bei Datenerhebung Nach 4 Abs. 3 BDSG Bitte lesen Sie vorab die Ausführungen zu dem Thema Datenschutz/Datenerhebung. So kommen Sie durch

Mehr

emetrics Summit, München 2011 Special: Datenschutz im Online-Marketing HÄRTING Rechtsanwälte Chausseestraße 13 10115 Berlin

emetrics Summit, München 2011 Special: Datenschutz im Online-Marketing HÄRTING Rechtsanwälte Chausseestraße 13 10115 Berlin emetrics Summit, München 2011 6. April 2011 Dr. Martin Schirmbacher Fachanwalt für IT-Recht twitter.com/mschirmbacher HÄRTING Rechtsanwälte Chausseestraße 13 10115 Berlin www.haerting.de Überblick Grundzüge

Mehr

Datenschutz zwischen Facebook und Prism praktische sowie rechtliche Fragen und Antworten

Datenschutz zwischen Facebook und Prism praktische sowie rechtliche Fragen und Antworten Datenschutz zwischen Facebook und Prism praktische sowie rechtliche Fragen und Antworten Thilo Weichert, Leiter des ULD Landesbeauftragter für Datenschutz Schleswig-Holstein Flensburg aktiv Begegnungen

Mehr

Datenschutz und Anonymisierungsverfahren.

Datenschutz und Anonymisierungsverfahren. Datenschutz und Anonymisierungsverfahren.. Jörg Heuer, Telekom Laboratories Dr. Claus D. Ulmer, Konzernbeauftragter für den Datenschutz Datenschutz heißt Anonymität? Die Rahmenbedingungen. Informationelle

Mehr

- Dem Administrator auf die Finger schauen - Revisionsfeste Protokollierung und Datenschutz. Martin Rost

- Dem Administrator auf die Finger schauen - Revisionsfeste Protokollierung und Datenschutz. Martin Rost - Dem Administrator auf die Finger schauen - Revisionsfeste Protokollierung und Datenschutz Martin Rost Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Übersicht. Vorstellung ULD und ULD-i.

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit und der IT-Sicherheit Musterlösung zur 1. Übung im SoSe 2007: BDSG (1) 1.1 Voraussetzungen zur automatisierten DV (1) Anmerkung: Automatisierte Datenverarbeitung = Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung unter

Mehr

Ergebnisse der FIDIS- Tracking- Studie

Ergebnisse der FIDIS- Tracking- Studie Sommerakademie 2009 Arbeitnehmer Freiwild der Überwachung? Infobörse 8: Wo laufen Sie denn? Ortsbezogene Mitarbeiterüberwachung Herr Dr. Moritz Karg, ULD Herr Dr. Martin Meints, Dataport Ergebnisse der

Mehr

Open Data - Aspekt Datenschutz

Open Data - Aspekt Datenschutz Open Data - Aspekt Datenschutz Dr., Universität Kassel Symposium Open Data - Closed Data - Leaked Data der Gesellschaft für Informatik e.v., Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, 27./28. September

Mehr

Nutzung von Kundendaten

Nutzung von Kundendaten Nutzung von Kundendaten Datenschutzrechtliche Möglichkeiten und Grenzen Novellierung des BDSG 2009 / 2010 Rechtsanwalt: David Conrad 1 Datenschutz? Geschützt sind nur personenbezogene Daten Datenschutz

Mehr

Datenschutz bei Handwerkskammern

Datenschutz bei Handwerkskammern Datenschutz bei Handwerkskammern Thilo Weichert, Leiter des ULD 8. d.velop-kammerworkshop Revisionssichere Archivierung und wann müssen Daten gelöscht werden? Kiel, 22.06.2015 Unabhängiges Landeszentrum

Mehr

Heiter bis wolkig Datenschutz und die Cloud

Heiter bis wolkig Datenschutz und die Cloud Heiter bis wolkig Datenschutz und die Cloud Inhaltsüberblick 1) Kurzvorstellung Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein 2) TClouds Datenschutz in Forschung und Entwicklung 3) Cloud

Mehr

Mobilfunk-Ortung. Möglichkeiten der Ortung von mobilen Endgeräten. Christian Bach Daniyar Nurpeissov Konstantin Bychkov

Mobilfunk-Ortung. Möglichkeiten der Ortung von mobilen Endgeräten. Christian Bach Daniyar Nurpeissov Konstantin Bychkov Mobilfunk-Ortung Möglichkeiten der Ortung von mobilen Endgeräten Christian Bach Daniyar Nurpeissov Konstantin Bychkov TH Wildau, Master-Studiengang Telematik (TM14), ONTD 14.10.2014 Gliederung Definitionen

Mehr

Steuer-Identifikationsnummer als datenschutzrechtliche Herausforderung

Steuer-Identifikationsnummer als datenschutzrechtliche Herausforderung Steuer-Identifikationsnummer als datenschutzrechtliche Herausforderung Jeder Einwohner der Bundesrepublik Deutschland erhält seit 2008 anlassunabhängig eine dauerhafte Steuer-Identifikationsnummer (Steuer-ID).

Mehr

Erläuterungen zum Abschluss der Datenschutzvereinbarung

Erläuterungen zum Abschluss der Datenschutzvereinbarung Erläuterungen zum Abschluss der Datenschutzvereinbarung Bei der Nutzung von 365FarmNet erfolgt die Datenverarbeitung durch die365farmnet GmbH im Auftrag und nach Weisung des Kunden. Die die365farmnet GmbH

Mehr

Mitarbeiter Datenschutz vs. Call Center Steuerung. Ansätze. Rechtsfragen. Verantwortlichkeiten

Mitarbeiter Datenschutz vs. Call Center Steuerung. Ansätze. Rechtsfragen. Verantwortlichkeiten Mitarbeiter Datenschutz vs. Call Center Steuerung Ansätze. Rechtsfragen. Verantwortlichkeiten Begriffsabgrenzungen 3 Mitarbeiterdatenschutz 4 Datenverarbeitung im Call Center 6 Möglichkeiten der Datenerhebung

Mehr

CRM und Datenschutz. Thomas Spaeing ds² - Unternehmensberatung für Datenschutz und Datensicherheit

CRM und Datenschutz. Thomas Spaeing ds² - Unternehmensberatung für Datenschutz und Datensicherheit CRM und Datenschutz Thomas Spaeing ds² - Unternehmensberatung für Datenschutz und Datensicherheit www.ds-quadrat.de Telefon (kostenlos): 0800 951 36 32 E-Mail: info@ds-quadrat.de Leistungsspektrum ds²

Mehr

Facebook und Datenschutz Geht das überhaupt?

Facebook und Datenschutz Geht das überhaupt? Folie 1 Facebook und Datenschutz Geht das überhaupt? Dipl.-Ing. Michael Foth CISA, CGEIT CFE, CRISC Datenschutzbeauftragter des Landessportverbandes Schleswig-Holstein e. V. Folie 2 Themen Webseite Facebook

Mehr

itsmf LIVE! Internet of Things and Services Privatsphäre und Datenschutz 27. April 2015 Dr. Thomas Lapp, Frankfurt Rechtsanwalt und Mediator

itsmf LIVE! Internet of Things and Services Privatsphäre und Datenschutz 27. April 2015 Dr. Thomas Lapp, Frankfurt Rechtsanwalt und Mediator itsmf LIVE! Internet of Things and Services Privatsphäre und Datenschutz 27. April 2015 Dr. Thomas Lapp, Frankfurt Rechtsanwalt Internet of Things and Services Unendlich erscheinende Möglichkeiten Bsp.:

Mehr

08.04.2014 Rechtssicherer Umgang mit Kundendaten. Referent: RA Christoph Göritz, Fachanwalt für ITRecht, GHI-Rechtsanwälte, Mannheim

08.04.2014 Rechtssicherer Umgang mit Kundendaten. Referent: RA Christoph Göritz, Fachanwalt für ITRecht, GHI-Rechtsanwälte, Mannheim 08.04.2014 Rechtssicherer Umgang mit Kundendaten Referent: RA Christoph Göritz, Fachanwalt für ITRecht, GHI-Rechtsanwälte, Mannheim Übersicht: 1. Was sind Kundendaten im rechtlichen Sinne? 2. Pflichten

Mehr

Datenschutz der große Bruder der IT-Sicherheit

Datenschutz der große Bruder der IT-Sicherheit Datenschutz der große Bruder der IT-Sicherheit Rüdiger Wehrmann Der Hessische Datenschutzbeauftragte Telefon 0611 / 1408-0 E-mail: Poststelle@datenschutz.hessen.de Der Hessische Datenschutzbeauftragte

Mehr

Telefondienst, SMS. Leitfaden zur Speicherung von Verkehrsdaten - ENTWURF Stand 26.03.12

Telefondienst, SMS. Leitfaden zur Speicherung von Verkehrsdaten - ENTWURF Stand 26.03.12 Leitfaden zur Speicherung von Verkehrsdaten - ENTWURF Stand 26.03.12 Telefondienst, SMS Rechtsgrundlage Max. Speicherdauer lt. TKG Empfehlung 1 Datenfelder Für Abrechnung mit Teilnehmer 2 Entgeltpflichtig,

Mehr

Risk Management und Compliance. Datenschutz als Wettbewerbsfaktor

Risk Management und Compliance. Datenschutz als Wettbewerbsfaktor Risk Management und Compliance Datenschutz als Wettbewerbsfaktor Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) 3. Februar 2005 Erwartungen 2 Was bedeutet Datenschutz? Informationelle

Mehr

Informationsveranstaltung Camping- und Wassersporttourismus

Informationsveranstaltung Camping- und Wassersporttourismus Informationsveranstaltung Camping- und Wassersporttourismus Von der Webkamera bis zur Chipkarte Datenschutz in der Tourismusbranche 23. November 2011 Carolyn Eichler Grundprinzipien des Datenschutzes Rechtmäßigkeit

Mehr

Secorvo. Partner und Unterstützer

Secorvo. Partner und Unterstützer Partner und Unterstützer Datenschutz Anspruch und Wirklichkeit im Unternehmen Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative, 31.03.2004 Dirk Fox fox@secorvo.de Secorvo Security Consulting GmbH Albert-Nestler-Straße

Mehr

geheimhaltung und datenzugang aus rechtlicher perspektive

geheimhaltung und datenzugang aus rechtlicher perspektive geheimhaltung und datenzugang aus rechtlicher perspektive Bundesstatistikgesetz BstatG vom 22. Januar 1987 Wirtschafts- und Sozialstatistik 22.01.08, Freiburg Übersicht Definition von Statistik Datenschutzaspekte

Mehr

Datenschutz. Praktische Datenschutz-Maßnahmen in der WfbM. Werkstätten:Messe 2015

Datenschutz. Praktische Datenschutz-Maßnahmen in der WfbM. Werkstätten:Messe 2015 Datenschutz Praktische Datenschutz-Maßnahmen in der WfbM Werkstätten:Messe 2015 Referentin: Dipl.-Math. Ilse Römer, Datenschutzauditorin (TÜV) Qualitätsmanagementbeauftragte (TÜV) Herzlich Willkommen Datenschutz

Mehr

Die Zukunft des Melderegisters in Sozialen Medien oder als Open Data?

Die Zukunft des Melderegisters in Sozialen Medien oder als Open Data? Die Zukunft des Melderegisters in Sozialen Medien oder als Open Data? Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein 12. Mai 2012 Anzusprechende Themen: Open Data vs. Meldegeheimnis Datenschutzrechtlich

Mehr

Webseiten mit fragwürdigen Aufrufen von "spy & track" - Unternehmen

Webseiten mit fragwürdigen Aufrufen von spy & track - Unternehmen Webseiten mit fragwürdigen Aufrufen von "spy & track" - Unternehmen Die vorliegende Dokumentation umfasst eine kleine Auswahl von Webseiten, bei denen automatisch (ohne Benutzer vorab zu informieren oder

Mehr

Bring Your Own Device (BYOD) - Rechtliche Aspekte

Bring Your Own Device (BYOD) - Rechtliche Aspekte Bring Your Own Device (BYOD) - Rechtliche Aspekte von Rechtsanwältin Dr. Jana Jentzsch 11.09.2012, Hotel Hafen Hamburg Vorab Dr. Jana Jentzsch Fachanwältin für IT-Recht in Hamburg Beratung u.a. im Bereich

Mehr

Meine Daten. Mein Recht

Meine Daten. Mein Recht Meine Daten Mein Recht... auch in der Schule Ihr Landesbeauftragter für den Datenschutz Mecklenburg-Vorpommern Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Mecklenburg-Vorpommern Karsten Neumann Besuchsanschrift:

Mehr

Arbeitnehmerdatenschutz Arbeitsrechtliche Aspekte

Arbeitnehmerdatenschutz Arbeitsrechtliche Aspekte Arbeitnehmerdatenschutz Arbeitsrechtliche Aspekte Rechtsanwalt Dr. Oliver Grimm Fachanwalt für Arbeitsrecht München 26. November 2009 Überblick Was gilt aktuell für den Umgang mit Mitarbeiterdaten? Wann

Mehr

Datenschutz und Meinungsfreiheit Regulierung von Medieninhalten durch das BDSG?

Datenschutz und Meinungsfreiheit Regulierung von Medieninhalten durch das BDSG? Datenschutz und Meinungsfreiheit Regulierung von Medieninhalten durch das BDSG? Thilo Weichert, Leiter des ULD DAV-Forum Datenschutz Privatsphäre in der globalen Informationsgesellschaft Ist der Datenschutz

Mehr

Erstellen von Verfahrensbeschreibungen nach 8 des Niedersächsischen Datenschutzgesetz. Seminar am 13.01.2016

Erstellen von Verfahrensbeschreibungen nach 8 des Niedersächsischen Datenschutzgesetz. Seminar am 13.01.2016 Erstellen von Verfahrensbeschreibungen nach 8 des Niedersächsischen Datenschutzgesetz Seminar am 13.01.2016 Prof. Dr. Stephan König, Robin Ziert, Anke Hirte, 13.01.2016 Die Datenschutzbeauftragten der

Mehr

Datenschutz und De-Mail

Datenschutz und De-Mail Datenschutz und De-Mail Sven Hermerschmidt beim Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Husarenstr. 30 53117 Bonn Tel: +49 (0) 228 99 77 99 115 Fax: +49 (0) 228 99 10 77 99

Mehr

AG 1: GPS, Handy und mehr Ortung und Überwachung mobiler ArbeitnehmerInnen

AG 1: GPS, Handy und mehr Ortung und Überwachung mobiler ArbeitnehmerInnen AG 1: GPS, Handy und mehr Ortung und Überwachung mobiler ArbeitnehmerInnen Fachtagung 2.9.2009 Dortmund Jochen Konrad-Klein jochen.konrad-klein@tbs-nrw.de 1 Ablauf an verschiedenen Orten arbeiten Orten

Mehr

Kirchlicher Datenschutz

Kirchlicher Datenschutz Kirchlicher Datenschutz Religionsgemeinschaften können in ihrem Zuständigkeitsbereich ihre Angelegenheit frei von staatlicher Aufsicht selbst regeln. Dieses verfassungsrechtlich verbriefte Recht umfasst

Mehr

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in kirchlichen Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen (DSVO-KH)

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in kirchlichen Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen (DSVO-KH) Verordnung zum Schutz von Patientendaten DSVO-KH 858-1 Archiv Verordnung zum Schutz von Patientendaten in kirchlichen Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen (DSVO-KH) vom 10. Oktober

Mehr

Datenschutzrechtliche Aspekte bei der Arbeitssicherheit und beim Arbeitsschutz

Datenschutzrechtliche Aspekte bei der Arbeitssicherheit und beim Arbeitsschutz Datenschutzrechtliche Aspekte bei der Arbeitssicherheit und beim Arbeitsschutz Thilo Weichert, Leiter des ULD Arbeitskreis des Arbeitgeberverbands für Arbeitssicherheit und Datenschutz 21. August 2013

Mehr

Datenschutz und Arbeitnehmer

Datenschutz und Arbeitnehmer Seite 1 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit http://www.bfdi.bund.de Datenschutz und Arbeitnehmer SAP Fachtagung 2008 vom 13.-15. Februar 2008 SAP im betrieblichen Spannungsfeld

Mehr

Internet/E-Mail: Was darf der Arbeitnehmer, was darf der Arbeitgeber?

Internet/E-Mail: Was darf der Arbeitnehmer, was darf der Arbeitgeber? Internet/E-Mail: Was darf der Arbeitnehmer, was darf der Arbeitgeber? Prof. Dr. Peter Wedde Vortrag auf der CeBIT am 20. März 2007 Wedde / d+a 2007 / Seite 1 Internet und E-Mail Moderne Arbeitsmittel mit

Mehr

Seite 1 von 7. Anlage 1. Erstes Anschreiben an den/die Beschäftigte/ -n. Frau/Herrn Vorname Name Straße PLZ Ort

Seite 1 von 7. Anlage 1. Erstes Anschreiben an den/die Beschäftigte/ -n. Frau/Herrn Vorname Name Straße PLZ Ort Anlage 1 Erstes Anschreiben an den/die Beschäftigte/ -n Frau/Herrn Vorname Name Straße PLZ Ort Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Sehr geehrte(r) Frau/Herr, wir möchten Sie über Hintergrunde

Mehr

Dienstvereinbarung zur Einführung und Anwendung des Internetportals der Universität München

Dienstvereinbarung zur Einführung und Anwendung des Internetportals der Universität München Dienstvereinbarung zur Einführung und Anwendung des Internetportals der Universität München Zur Gewährleistung der schutzwürdigen Belange der Beschäftigten sowie zur Wahrung der berechtigten Interessen

Mehr

Befragung zur Wahrnehmung von Datenschutzrechten durch Verbraucher

Befragung zur Wahrnehmung von Datenschutzrechten durch Verbraucher Befragung zur Wahrnehmung von Datenschutzrechten durch Verbraucher Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) ist vom Bundesamt für Ernährung und Landwirtschaft beauftragt worden,

Mehr

Die beiden Seiten der Medaille beim Email-Marketing

Die beiden Seiten der Medaille beim Email-Marketing IHK-Veranstaltung Netzblicke SPAM effektiv bekämpfen Die beiden Seiten der Medaille beim Email-Marketing München, 14. Juni 2007 Dr. Jyn Schultze-Melling LL.M Fragen, die sich stellen Was ist SPAM? Was

Mehr

Datenschutz in mobilen Anwendungen speziell auf der Plattform Android

Datenschutz in mobilen Anwendungen speziell auf der Plattform Android Datenschutz in mobilen Anwendungen speziell auf der Plattform Android Thilo Weichert, Leiter des ULD Landesbeauftragter für Datenschutz Schleswig-Holstein droidcon, Berlin 27.05.2010 Inhalt Unabhängiges

Mehr

Halle 5 / Stand E 38. Der epass - sicher für die Passkontrolle, unsicher für die Bürger? Dr. Martin Meints

Halle 5 / Stand E 38. Der epass - sicher für die Passkontrolle, unsicher für die Bürger? Dr. Martin Meints Thema DATENSCHUTZ HEISE Forum täglich 11 00 bis 12 00 Halle 5 / Stand E 38 Der epass - sicher für die Passkontrolle, unsicher für die Bürger? Dr. Martin Meints Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz

Mehr

Urheberrecht in der Schule Was Lehrer, Eltern, Schüler, Medienzentren und Schulbehörden vom Urheberrecht wissen sollten

Urheberrecht in der Schule Was Lehrer, Eltern, Schüler, Medienzentren und Schulbehörden vom Urheberrecht wissen sollten Band 2 herausgegeben von Stefan Haupt Stefan Haupt Urheberrecht in der Schule Was Lehrer, Eltern, Schüler, Medienzentren und Schulbehörden vom Urheberrecht wissen sollten 2., überarbeitete Auflage Verlag

Mehr

Datenschutz im Spendenwesen

Datenschutz im Spendenwesen Datenschutz im Spendenwesen Corinna Holländer, Referentin beim Berliner Beauftragten für f r Datenschutz und Informationsfreiheit (Bereiche: Wirtschaft, Sanktionsstelle) Berlin, den 16. Mai 2011 1 Gliederung

Mehr

Datenschutz-konformer Umgang mit Mitarbeiterdaten

Datenschutz-konformer Umgang mit Mitarbeiterdaten Datenschutz-konformer Umgang mit Mitarbeiterdaten bfd-online-seminar Montag, 24. Juni 2013 15:00 16:00 Uhr + Fragen Referent: Wolfgang A. Schmid KPWT Rau & Kollegen Moderator: Stefan Wache bfd Fachinformations-Tipps

Mehr

Surfen am Arbeitsplatz. Ein Datenschutz-Wegweiser

Surfen am Arbeitsplatz. Ein Datenschutz-Wegweiser Surfen am Arbeitsplatz Ein Datenschutz-Wegweiser Inhalt Allgemeine Fragen zur Wahrung der Privatsphäre 4 Grundsätzliche Anforderungen 6 Allgemeines 6 Dienstliche Nutzung 7 Private Nutzung 8 Protokollierung

Mehr

Rechtliche Absicherung von Administratoren

Rechtliche Absicherung von Administratoren Informationstag "IT-Sicherheit im Arbeitsrecht" Berlin, 15.04.2014 Rechtliche Absicherung von Administratoren RA Dr. Jan K. Köcher Datenschutzauditor (TÜV) koecher@dfn-cert.de Admin in der Organisation

Mehr

Internetkultur am Arbeitsplatz Warum?

Internetkultur am Arbeitsplatz Warum? Internetkultur am Arbeitsplatz Warum? Um eine Kultur zu schaffen, genügt es nicht, mit dem Lineal auf die Finger zu klopfen Albert Camus Jürgen Dagutat Aurenz GmbH Mensch an Bord Unternehmen entsteht durch

Mehr

MITARBEITERÜBERWACHUNG DURCH ORTUNG? 26. SAP/NT-KONFERENZ DER BETRIEBS- UND PERSONALRÄTE

MITARBEITERÜBERWACHUNG DURCH ORTUNG? 26. SAP/NT-KONFERENZ DER BETRIEBS- UND PERSONALRÄTE Jochen Brandt Datenschutz Beratung Training MITARBEITERÜBERWACHUNG DURCH ORTUNG? 26. SAP/NT-KONFERENZ DER BETRIEBS- UND PERSONALRÄTE Vorstellung Jochen Brandt Diplom-Wirtschafts- und Arbeitsjurist (HWP)

Mehr

Datenschutz und Kinderschutz - Einheit oder Gegensatz?

Datenschutz und Kinderschutz - Einheit oder Gegensatz? Datenschutz und Kinderschutz - Einheit oder Gegensatz? Dr. Claudia Federrath Berlin, den 11. März 2009 Aufgaben Der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit kontrolliert die Einhaltung

Mehr