YARA N-Sensor. Teilflächenspezifische Stickstoffdüngung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "YARA N-Sensor. Teilflächenspezifische Stickstoffdüngung"

Transkript

1 YARA N-Sensor Teilflächenspezifische Stickstoffdüngung

2 YARA N-Sensor Teilflächenspezifische Stickstoffdüngung Die Stickstoffnachlieferung aus dem Bodenvorrat die Stickstoffaufnahme der Pflanzen variieren von Jahr zu Jahr stark. Vor allem wechselnde Bodeneigenschaften auf einem Schlag sind hierfür die Ursache. Die herkömmliche Ausbringung des Düngers wird diesen Unterschieden auf einer Fläche nicht gerecht. Überbzw. unterversorgte Bereiche im Pflanzenbestand führen zu heterogenen Pflanzenbeständen. Ertrags- Qualtätseinbußen sowie Lagerneigung sind die Folge. Mit dem N-Sensor kann der Stickstoffversorgungszustand des Bestandes schnell mit hoher räumlicher Auflösung erfasst daraus die optimale Düngermenge errechnet werden. Diese wird direkt an den Düngerstreuer weitergegeben. Eine bedarfsgerechte N-Düngung an jeder Stelle des Feldes, in einem Arbeitsgang ohne zusätzliche Arbeitsschritte, ist so praxisgerecht möglich. Das Beispiel unten zeigt unterschiedlich versorgte Teilflächen innerhalb eines Schlages. Die N-Aufnahme zu diesem Zeitpunkt (EC 31) variierte zwischen kg N/ha. Um einen Ertrag von 8-9 t/ha zu erzielen, müssen ca. 130 kg N/ha bis EC 37 aufgenommen worden sein. Bis zu diesem Zeitpunkt müssten im Beispiel also noch kg N/ha, je nach Teilfläche, aufgenommen werden. Im Versuch lagen zwischen den Düngeterminen lediglich 27 Tage. Umgerechnet bedeutet dies, dass eine tägliche durchschnittliche Aufnahmerate von 1,6 kg N/ha auf den gut versorgten immerhin 3,8 kg N/ha auf den schlecht versorgten Teilflächen erreicht werden muss, um Ertragseinbußen zu vermeiden. Darstellung der unterschiedlichen Bestandesentwicklung auf einem Schlag. Der N-Sensor erkennt die gut, normal schwach entwickelten Bereiche passt die N-Düngermenge dem tatsächlichen Bedarf an. Die Bestände werden dadurch einheitlicher. Aufgenommene N-Menge bis EC 31: 86 kg N/ha 65 kg N/ha 27 kg N/ha 2 Erforderliche N-Aufnahme zu EC 37: 130 kg N/ha 1 => Erforderliche tägliche N-Aufnahme bis EC 37: 1,6 kg N/ha 2,4 kg N/ha 3,8 kg N/ha 3 1: gut 2: normal 3: schwach 2 YARA

3 Messprinzip Die Pflanzen fragen, wieviel Stickstoff sie benötigen Der N-Sensor ermittelt den N-Bedarf indem vom Pflanzenbestand reflektiertes Licht gemessen analysiert wird. Dabei werden etwa drei Meter breite Streifen auf beiden Seiten der Fahrgasse abgetastet. Jede Seke wird ein Messwert ermittelt, der sowohl das Wachstum (die Biomasse) des Pflanzenbestandes als auch dessen Chlorophyllgehalt widerspiegelt. Kulturart Entwicklungsstadienspezifische Kalibrierfunktionen ermöglichen die Übersetzung des Messwertes in die aktuelle N-Aufnahme der Pflanzen. Diese bildet die Basis für die Kalkulation optimaler N-Düngermengen, die an den Streuer weitergegeben werden. Dies erfolgt in Echtzeit, d.h. die Teilfläche wird analysiert direkt entsprechend des Bedarfs mit der erforderlichen N-Menge gedüngt. N-Sensor N-Sensor ALS zwei Systeme, eine Philosophie Der klassische N-Sensor ist seit 1999 im Praxiseinsatz auf landwirtschaftlichen Betrieben wurde der N-Sensor ALS (Active Light Source) eingeführt. Im Unterschied zum klassischen N-Sensor verfügt er über eine eigene Lichtquelle. Damit kann er auch bei Dunkelheit, also r um die Uhr eingesetzt werden. Beide Systeme werden auf dem Schlepperdach installiert, haben einen gleich großen Messbereich verwenden dieselben, auf einer Vielzahl von Feldversuchen basierenden Entscheidungsregeln für die Berechnung optimaler teilflächenspezifischer N-Düngemengen. YARA 3

4 N-Düngeempfehlung Das Herzstück des N-Sensor Regelfunktionen Der N-Sensor ist derzeit für die 2., N-Gabe bei Wintergetreide, für Winterraps für die Kopfdüngung von Sommergetreide, Mais Kartoffeln einsetzbar. Basierend auf einer Vielzahl von Feldversuchen wurden für diese Kulturen ihre Düngungstermine spezifische Regelfunktionen entwickelt. Die Regelfunktion legt letztlich fest, wie die gemessenen Sensorwerte in eine zu düngende Nährstoffmenge umgerechnet werden. Kalibrierung des YARA N-Sensor Die Festlegung des absoluten Düngeniveaus nimmt der Landwirt durch die Kalibrierung auf dem Feld vor. Hierbei wird eine kleine Fläche des Feldes, die einen gesen Pflanzenbestand aufweist, mit dem N-Sensor gemessen. Dem Messwert wird dann die für diese Stelle des Bestandes optimale N-Menge zugeordnet. Bei Wintergetreide wird hierzu die N-Tester-Empfehlung verwendet. Die Regelfunktion ist folgendermaßen zu interpretieren: In den meisten Fällen wird umso weniger Stickstoff ausgebracht je höher der Sensorwert ist. Umgekehrt steigt die applizierte N-Menge mit abnehmenden Sensorwerten. Dabei kann der Landwirt den Regelbereich für minimale maximale N-Gaben festlegen. Um die Überdüngung sehr dünner Bestände zu vermeiden, wird bei Unterschreitung eines bestimmten Sensorwertes, des sog. Biomasse-Schwellenwertes, die ausgebrachte N-Menge automatisch drastisch abgeregelt. N-Versorgung regulieren Während der Düngerausbringung errechnet der N-Sensor aus den Messwerten entsprechend der Regelfunktion die optimale N-Düngermenge für jede Stelle des Feldes. Entsprechend wird die Ausbringmenge am Düngerstreuer permanent angepasst. Eine Ausnahme bildet die Regelfunktion für späte N-Gaben im Qualitätsweizenanbau. Besser entwickelte, vitale Bestände mit höherem Sensorwert bekommen hier mehr Stickstoff, um ausreichende Proteingehalte abzusichern dem Eiweiß- Verdünnungseffekt bei steigenden Erträgen entgegenzuwirken. 4 YARA

5 Streuer Ausbringung Der N-Sensor ist mit fast allen Düngerstreuern kompatibel Bord-Elektronik Voraussetzung für eine teilflächenspezifische N-Sensor -Düngung ist neben der Sensor-Technik eine elektronisch regelbare Streutechnik, die die auszubringende Düngermenge während der Fahrt nach Maßgabe der Sensor-Messwerte variieren kann. Der N-Sensor kann die Bord-Elektronik (Controller) von nahezu allen gängigen Düngerstreuern ansteuern. Eine Ausstattung des Schleppers mit GPS ist für die sensorgestützte N-Düngung grsätzlich nicht erforderlich. GPS ist allerdings erforderlich, falls die ausgebrachte N-Menge als Applikationskarte aufgezeichnet oder andere Informationen bei der Ausbringung - als Karte hinterlegt - mit berücksichtigt werden sollen. Datenaufzeichnung Ist ein GPS- oder DGPS-Empfänger angeschlossen, wird die geografische Position (Längen- Breitengrad) zusammen mit den Sensormesswerten Applikationsmengen gespeichert. Die Daten können am PC des Betriebes ausgelesen via Internet an Sensor Office - ein im Internet kostenlos durch Yara bereitgestelltes Programm - übermittelt dort zu Biomasse- oder Applikationskarten verarbeitet, oder in einem durch GIS-Systeme lesbaren Format bereitgestellt werden. Biomasse (relativ) < >8.0 N-Düngung kg N/ha m 250 m 500 m 0 m 250 m 500 m 0 m 250 m 500 m 0 m 250 m 500 m Biomass N-Sensor Relative Biomass Map kg N/ha N-Sensor Nitrogen Recommendation Map <6.0 ( 8.7%) ( 9.8%) Customer Field Name 104 Field Size Hainichen approx ha Calibration Winter Wheat EC 47 Type of crop Date of Application Measurement WW May 26, 2009 File 198_Demo3_ALS_090526_02.log Date May 3, 2012 Minimum 1.6 Maximum 8.6 Mean 7.16 Standard deviation (10.7%) (40.4%) Customer Field Name 104 Field Size Hainichen approx ha Calibration Winter Wheat EC 47 Type of crop Date of Application Measurement WW May 26, 2009 File 198_Demo3_ALS_090526_02.log Date May 3, 2012 Minimum 30 kg N/ha Maximum 57 kg N/ha Mean 41.1 kg N/ha YARA kg 5 Standard deviation 5.5 kg N/ha Total amount of fertiliser used (14.6%) (24.7%) N in fertiliser 27.0 % (24.5%) (15.9%)

6 Erfolg mit dem N-Sensor Höhere Stickstoffeffizienz, einheitlichere Bestände bessere Druschleistung N-Sensor bringt höhere Erträge Proteingehalte In den letzten Jahren wurden sowohl von YARA unseren Vertriebspartnern als auch von der Offizialberatung Versuche mit dem N-Sensor durchgeführt. Die vorliegenden Ergebnisse zeigen, dass die teilflächenspezifische Düngung nach N-Sensor im Vergleich zur einheitlichen Ausbringung bei gleicher Stickstoffdüngermenge zu durchschnittlichen Mehrerträgen von etwa 2 bis 6 % geführt hat, in Einzelfällen wurden sogar Mehrerträge bis zu 10 % erzielt. Ernteerleichterung Variable N-Düngung mit dem N-Sensor führt zu homogeneren Pflanzenbeständen mit gleichmäßiger Abreife verringertem Lagerrisiko. Mähdruschversuche aus den Jahren 2002 bis 2004 zeigen eine daraus resultierende höhere Ausschöpfung des Leistungspotenzials der Mähdrescher. Die Mähdruschleistung erhöhte sich nach variabler N-Düngung um ca. 15 %. Die insgesamt ausgebrachten Düngermengen ändern sich durch den Einsatz des N-Sensor vergleichsweise wenig, jedoch wird der Dünger bedarfsgerechter auf dem Schlag verteilt. Es verwert daher nicht, dass die sensorgestützte Stickstoffdüngung mit dem N-Sensor auch einen positiven Einfluss auf den Proteingehalt, den N min -Gehalt nach der Ernte, die N-Effizienz, die Lagerneigung, die Einheitlichkeit der Abreife natürlich auch auf den Krankheitsdruck hat. Ertragsvorteile einer N-Sensor gesteuerten, variablen N-Düngung im Vergleich zu einer betriebsüblichen, konstanten Düngepraxis 30% 20% Durchschnittl. Mehrertrag = 6 % Durchschnittl. N-Einsparung = 14 % 10% 0% -10% -20% -30% Mehrertrag eingesparte N-Menge Quelle: 23 Feldversuche im Winterweizen, Agri Con GmbH, YARA

7 Precision Farming mit dem N-Sensor Wirtschaftlich umweltschonend Vorteile des N-Sensor Einfache Anwendung Hochgenaues Messprinzip Kompatibel zu fast allen Düngerstreuern Höhere Erträge (2-6 % Mehrertrag) Proteingehalte Bessere N-Bilanzen Höhere Effizienz des eingesetzten Düngerstickstoffs (bis zu 14 % weniger Stickstoffeinsatz) Dokumentation des Stickstoffeinsatzes Lagervermeidung ( %) Höhere Druschleistung (12-20 %) Einheitlichere Bestände N-Sensor ALS auch bei Dunkelheit einsetzbar YARA 7

8 Knowledge grows Für mehr Informationen kontaktierten kontaktieren Sie bitte: YARA GmbH & Co. KG Hanninghof 35 D Dülmen Tel. Tel.: / / Fax. Fax: / 798 / Die in diesem dieser Broschüre Prospekt enthaltenen Informationen entsprechen unserem derzeitigen Kenntnisstand erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Eine Gewähr oder Haftung für das Zutreffen im im Einzelfall ist ist ausgeschlossen, da da die die Standort- Anbaubedingungen erheblichen Schwankungen unterliegen. Die zur Verfügung gestellten Informationen ersetzen keine individuelle Beratung. Sie sind unverbindlich insbesondere nicht Gegenstand eines Beratungs- / Auskunftsvertrages. Yaras weltweite Präsenz macht den Unterschied Der richtige Zeitpunkt entscheidet Yaras Yara bietet Wissenschaftler Lösungen für eine Agronomen nachhaltige arbeiten Landwirtschaft weltweit eng mit den Erzeugern, Umweltschutz landwirtschaftlichen an. Unsere Mineraldünger Universitäten, Konzepte Beratungsorganisationen zur Pflanzenernährung tragen Bildungsstätten dazu bei, zusammen, die Nahrungsmittelversorgung um Wissen auszutauschen der wachsenden weiter Weltbevölkerung zu geben. Wir wissen, zu sichern. dass die Höhe der Düngergabe der Anwendungszeitpunkt sehr wichtig für den Ertrag der Kultur die Unsere Qualität Industrieprodukte des Ernteguts sind. Konzepte Dabei werden zur Reduzierung u.a. auch die von Mineralisierungsrate Emissionen verbessern des Bodens die Luftqualität sowie die Nährstoffnachlieferung unterstützen sichere aus effiziente Pflanzenrückständen Arbeitsprozesse. organischer Yara wurde Düngung 1905 in Norwegen berücksichtigt. gegründet Unser Ziel ist ist weltweit es, aus diesem in 150 Ländern Wissen heraus aktiv. Sicherheit den Erzeugern hat bei Anwendungsempfehlungen uns höchste Priorität. an die Hand zu geben, die sowohl den Ertrag optimieren gleichzeitig zu qualitativ hochwertigen Endprodukten führen. Stand: 05/ YARA

YARA Plan. Computergestützte Düngeplanung und Nährstoffbilanz

YARA Plan. Computergestützte Düngeplanung und Nährstoffbilanz Computergestützte Düngeplanung Nährstoffbilanz Schnell präzise Berechnung des Nährstoffbedarfs Bereits nach Eingabe der Anbaudaten Bodenanalysen des aktuellen Jahres berechnet YARA Plan den genauen schlagspezifischen

Mehr

N-Sensordüngung - precison farming Praxiserfahrungen bei verschiedenen Kulturen

N-Sensordüngung - precison farming Praxiserfahrungen bei verschiedenen Kulturen N-Sensordüngung - precison farming Praxiserfahrungen bei verschiedenen Kulturen Maximilian Schwarz Domäne Nonnenhof 61194 Ilbenstadt Themenübersicht Betriebs- und Standortvorstellung Betriebskennzahlen

Mehr

Sensoren der Firma CLAAS Agrosystems GmbH & Co. KG

Sensoren der Firma CLAAS Agrosystems GmbH & Co. KG Sensoren der Firma - Einsatz von Crop-Meter und Crop-Sensor - Dipl. Ing. agr. Vermittlungsschwerpunkte Einführung Warum teilflächengenau düngen? Sensortechnik der Firma CLAAS Agrosystems 1. CROP METER

Mehr

YaraBela OPTIMAG 24. Nährstoffkombination für sicheres Wachstum

YaraBela OPTIMAG 24. Nährstoffkombination für sicheres Wachstum YaraBela OPTIMAG 24 Nährstoffkombination für sicheres Wachstum YaraBela OPTIMAG 24 Nährstoffkombination für sicheres Wachstum Stickstoff, Magnesium und Schwefel in optimaler Kombination YaraBela OPTIMAG

Mehr

Yara Megalab. So einfach geht Pflanzenanalyse

Yara Megalab. So einfach geht Pflanzenanalyse Yara Megalab So einfach geht Pflanzenanalyse Yara Megalab Wissen, was den Pflanzen fehlt Megalab analysiert Ihre Pflanzen Megalab ist ein Yara Service zur Durchführung von Pflanzenanalysen. Liegt ein Nährstoff-Mangel

Mehr

Moderne Sensortechnik und Düngealgorithmen unterstützen den Landwirt darin, in jedem Jahr den optimalen Ertrag mit der größtmöglichen N-Effizienz zu

Moderne Sensortechnik und Düngealgorithmen unterstützen den Landwirt darin, in jedem Jahr den optimalen Ertrag mit der größtmöglichen N-Effizienz zu 2 Moderne Sensortechnik und Düngealgorithmen unterstützen den Landwirt darin, in jedem Jahr den optimalen Ertrag mit der größtmöglichen N-Effizienz zu erreichen. Das Agri Con N-Düngungskonzept stellt Anwendern

Mehr

YARA Tools & Services. Düngung leicht gemacht

YARA Tools & Services. Düngung leicht gemacht YARA Tools & Services Düngung leicht gemacht YARA Tools & Services Düngung leicht gemacht Optimal auf den Bedarf der Pflanzen abgestimmte Düngemittel und Pflanzenernährungskonzepte sind das Markenzeichen

Mehr

O. Wißwedel, CLAAS Vertriebsgesellschaft mbh M. Fölsch, CLAAS E-Systems KGaA mbh & Co KG

O. Wißwedel, CLAAS Vertriebsgesellschaft mbh M. Fölsch, CLAAS E-Systems KGaA mbh & Co KG Daten nutzen! - Schaffen Sie mit der Vernetzung von Potentialkarten und dem CLAAS CROP SENSOR ISARIA die maximale Effizienz im professionellen Ackerbau O. Wißwedel, CLAAS Vertriebsgesellschaft mbh M. Fölsch,

Mehr

LMS - als Zuständige Stelle für Landwirtschaftliches Fachrecht und Beratung (LFB) Sensortechnik

LMS - als Zuständige Stelle für Landwirtschaftliches Fachrecht und Beratung (LFB) Sensortechnik LMS - als Zuständige Stelle für Landwirtschaftliches Fachrecht und Beratung (LFB) Mecklenburg Vorpommern Sensortechniken Sensortechnik LMS - als Zuständige Stelle für Landwirtschaftliches Fachrecht und

Mehr

Person. Name: Manfred Hurtz Alter: 49 Jahre. Beruflicher Werdegang. verheiratet eine Tochter

Person. Name: Manfred Hurtz Alter: 49 Jahre. Beruflicher Werdegang. verheiratet eine Tochter Person Name: Manfred Hurtz Alter: 49 Jahre verheiratet eine Tochter Beruflicher Werdegang Ausbildung zum Werkzeugmacher: 1981 1989 Gesellenjahre : 1984 1990 -> Erfahrungen mit Computergesteuerten Fräsmaschinen

Mehr

Datenmanagement in der Cloud

Datenmanagement in der Cloud Ordner, Büro-PC, USB-Sticks Datenschätze schlummern auf vielen Plattformen. Sie enthalten wertvolle Informationen zu den Anbaustrategien im Betrieb. Aber wer soll das alles ordnen und analysieren? Befreien

Mehr

YaraMila MAIS. Der Unterfußdünger der Mehr kann

YaraMila MAIS. Der Unterfußdünger der Mehr kann YaraMila MAIS Der Unterfußdünger der Mehr kann YaraMila MAIS Für Ihren Mais nur das Beste! YaraMila Mais verfügt neben einem ausgewogenen Anteil von Stickstoff und Phosphat auch über einen hohen Gehalt

Mehr

Wachstum und Erfolg mit jedem Tropfen

Wachstum und Erfolg mit jedem Tropfen Wachstum und Erfolg mit jedem Tropfen Yara Pflanzenernährung - Führend in Fertigation Knowledge grows Wissen Service Yara Pflanzenernährung Dünger YARA bietet seinen Kunden ein einzigartiges Paket von

Mehr

GUTE GRÜNDE FÜR YARABELA STICKSTOFF- DÜNGER

GUTE GRÜNDE FÜR YARABELA STICKSTOFF- DÜNGER 1 GUTE GRÜNDE FÜR YARABELA STICKSTOFF- DÜNGER YaraBela ist eine Produktfamilie von hochwirksamen Stickstoffdüngern aus dem Hause Yara. YaraBela- Dünger basieren auf einer ausgewogenen Mischung aus Nitrat

Mehr

Erfahrungen begrenzter N- und P-Düngung in den Niederlanden. Winfried Raijmakers, Yara Benelux Nov. 5-6, 2015

Erfahrungen begrenzter N- und P-Düngung in den Niederlanden. Winfried Raijmakers, Yara Benelux Nov. 5-6, 2015 Erfahrungen begrenzter N- und P-Düngung in den Niederlanden Winfried Raijmakers, Yara Benelux Nov. 5-6, 2015 1. Holländische Landwirtschaft 2. Gesetzlicher Rahmen 3. Aufwendige Düngungsplanung 4. Organische

Mehr

Impressionen der Kverneland Händlertage in der Nähe von Leipzig, die Einfachheit von ISO!

Impressionen der Kverneland Händlertage in der Nähe von Leipzig, die Einfachheit von ISO! Impressionen der Kverneland Händlertage in der Nähe von Leipzig, die Einfachheit von ISO! Mitte September fanden die Händlertage der Kverneland Group in der Nähe von Leipzig statt. Land$Data Eurosoft (kurz

Mehr

CROP SENSOR BASIC Düngetag Rheinstetten. Olaf Wißwedel CLAAS Vertriebsgesellschaft mbh Produkt Management EASY

CROP SENSOR BASIC Düngetag Rheinstetten. Olaf Wißwedel CLAAS Vertriebsgesellschaft mbh Produkt Management EASY CROP SENSOR BASIC Düngetag Rheinstetten Olaf Wißwedel CLAAS Vertriebsgesellschaft mbh Produkt Management EASY Agenda Die Technik CROP SENSOR Messsystem Einsatzmöglichkeiten Anbindungen an Landmaschinen

Mehr

CROP SENSOR ISARIA Düngetag Rheinstetten. Thinus Glitz CLAAS Agrosystems KGaA mbh & Co KG Produkt Management Precision - Farming

CROP SENSOR ISARIA Düngetag Rheinstetten. Thinus Glitz CLAAS Agrosystems KGaA mbh & Co KG Produkt Management Precision - Farming Düngetag Rheinstetten Thinus Glitz CLAAS Agrosystems KGaA mbh & Co KG Produkt Management Precision - Farming Agenda CROP SENSOR ISARIA Das System ISARIA Messtechnik Anbaumöglichkeiten Die Komponenten Die

Mehr

Precision Farming. was kann die Technik leisten?

Precision Farming. was kann die Technik leisten? Precision Farming was kann die Technik leisten? Groitzsch, 24. Februar 2012 Düngungstagung Applikation von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln Einheitlich über gesamten Schlag Variable Applikationsmenge (teilflächenspezifisch)

Mehr

Hauptstrategien zur Erhöhung der Stickstoffdünger-Ausnutzung

Hauptstrategien zur Erhöhung der Stickstoffdünger-Ausnutzung Hauptstrategien zur Erhöhung der Stickstoffdünger-Ausnutzung Möglichkeiten der Erhöhung der Stickstoffdüngerausnutzung - Optimierte Anwendungsstrategien - Dr. Axel Link Institut für Pflanzenernährung und

Mehr

4#$5+.'$6&(&+.)*7!!"#$%&'&"#()*+,(-./0&12$3/#! *Anteilige finanzielle Förderung: Landw. Rentenbank FFaM, Stiftung Schleswig-Holsteinische Landschaft

4#$5+.'$6&(&+.)*7!!#$%&'&#()*+,(-./0&12$3/#! *Anteilige finanzielle Förderung: Landw. Rentenbank FFaM, Stiftung Schleswig-Holsteinische Landschaft 4#$5+.'$6&(&+.)*7!!"#$%&'&"#()*+,(-./0&12$3/#! Zielstellung Erarbeitung von Entscheidungshilfen für eine zukunftsträchtige Entwicklung im Marktfruchtbau Schleswig-Holsteins Erprobung von intelligenter

Mehr

Aktuelle Ergebnisse zur N-Düngung von Raps. Dr. Wilfried Schliephake, Abt. 7 - Pflanzliche Erzeugung

Aktuelle Ergebnisse zur N-Düngung von Raps. Dr. Wilfried Schliephake, Abt. 7 - Pflanzliche Erzeugung Aktuelle Ergebnisse zur N-Düngung von Raps Dr. Wilfried Schliephake, Abt. 7 - Pflanzliche Erzeugung Schwerpunkte des Vortrages: Notwendigkeit der Optimierung der N-Düngung Biomasseentwicklung im Herbst

Mehr

Yara Apps. Einfache Düngeplanung über Smartphone und Tablet

Yara Apps. Einfache Düngeplanung über Smartphone und Tablet Yara Apps Einfache Düngeplanung über Smartphone und Tablet Yara Apps Die digitale Düngeberatung Unsere Experten haben für Sie eine Reihe von Apps konzipiert, mit denen Ihnen die Düngeplanung Ihrer Kulturen

Mehr

Internet auf dem Acker - Chancen und Risiken

Internet auf dem Acker - Chancen und Risiken - Chancen und Risiken 44. Pflanzenbauliche Vortragstagung Sindelfingen, 22. November 2012 Folie 1 Gliederung 1. Bessere Vernetzung in der Landwirtschaft 2. Effizientere schlagbezogene Beratung 3. Feedback

Mehr

Sensoren für die Stickstoff Düngung

Sensoren für die Stickstoff Düngung Sensoren für die Stickstoff Düngung Prof. Dr. Bodo Mistele Amazone Active Seminar 2014 Wenn ein Landwirt über sein Feld geht, um den Düngerbedarf abzuschätzen, wonach schaut er? Indirekte Kennzeichen (Indikatoren)

Mehr

CROP SENSOR ISARIA System. Olaf Wißwedel, CLAAS Vertriebsgesellschaft mbh

CROP SENSOR ISARIA System. Olaf Wißwedel, CLAAS Vertriebsgesellschaft mbh System Olaf Wißwedel, CLAAS Vertriebsgesellschaft mbh Agenda Systemvorstellung CROP SENSOR ISARIA Messverfahren und praktische Umsetzung Map Overlay Ansatz und weitere PF Dienstleistungen von CLAAS Der

Mehr

EuroChem Agro GmbH. Datum: 13. Januar 2016 Volker Sandrock

EuroChem Agro GmbH. Datum: 13. Januar 2016 Volker Sandrock EuroChem Agro GmbH EuroChem Gruppe LfULG Informations- und Servicestelle Großenhain Titel: Hohe Rapserträge mit optimierter N-Düngung und Erntetermin Datum: 13. Januar 2016 Volker Sandrock EuroChem Agro

Mehr

Precision Farming Rechnen sich die Investitionen?

Precision Farming Rechnen sich die Investitionen? Precision Farming Rechnen sich die Investitionen? Feldtag 2013 Landwirtschaftszentrum Haus Düsse Dr. Harald Lopotz Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen Themen Parallelfahrsysteme GPS-Teilbreitenschaltung

Mehr

Vergleich Nitratschnelltest / N- Tester

Vergleich Nitratschnelltest / N- Tester Vergleich Nitratschnelltest / N- Tester Was sollte man beachten? 1 Februar 2015 Gunther Schwarze 2 Verfahren der N- Düngebedarfs bei Wintergetreide 3 DLG Messverfahren Pflanzenanalyse Nitratschnelltest

Mehr

Stickstoffbilanzen im Ackerbau

Stickstoffbilanzen im Ackerbau Stickstoffbilanzen im Ackerbau Henning Kage Klaus Sieling, Ingo Pahlmann & Ulf Böttcher Institut für Pflanzenbau & Pflanzenzüchtung Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Foto: Pahlmann 1 Stickstoffbilanzen

Mehr

Energie- und CO2-Bilanzen von verschiedenen Bioenergiepflanzen und Bioenergieformen

Energie- und CO2-Bilanzen von verschiedenen Bioenergiepflanzen und Bioenergieformen Energie- und CO2-Bilanzen von verschiedenen Bioenergiepflanzen und Bioenergieformen 31. Kartoffel-Tagung Detmold, 13.-14. Mai 2009 Dr. Jürgen Küsters und Dr. Frank Brentrup Institut für Pflanzenernährung

Mehr

1 SOLIDsmart Energiecontrolling

1 SOLIDsmart Energiecontrolling POWERmanagement 1 SOLIDsmart Energiecontrolling Das POWERSTAGE POWERmanagement kombiniert eine intelligente Regelung der gebäudetechnischen Anlagen mit dem Monitoring der einzelnen Energieverbrauchswerte.

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern 2008, 2011 und 2014

Versuchsergebnisse aus Bayern 2008, 2011 und 2014 Versuchsergebnisse aus Bayern 2008, 2011 und 2014 N-Düngung von Winterweizen bei Trockenheit (Versuch 536) Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Mehr

Know How Machbarkeit Planen Finanzieren Umsetzen

Know How Machbarkeit Planen Finanzieren Umsetzen Motivation und Idee Know How Machbarkeit Planen Finanzieren Umsetzen Ziel erreicht Messen Rechnen Regeln Kameragestützte Bildaufnahme Unkrauterkennung und Spritzentscheidung Variable Ausbringung von

Mehr

Welche Chancen und Risiken bietet eine (UF-)Depotdüngung mit Mineraldünger bzw. fl. WD im Maisanbau?

Welche Chancen und Risiken bietet eine (UF-)Depotdüngung mit Mineraldünger bzw. fl. WD im Maisanbau? Welche Chancen und Risiken bietet eine (UF-)Depotdüngung mit Mineraldünger bzw. fl. WD im Maisanbau? LAD-Düngefachtagung Ulm-Wiblingen, 29.10. 2015 Dr. M. Mokry, LTZ Augustenberg Weimar, 2013 Entwicklung

Mehr

KLAPP & PARTNER. Entsorgungs- und Energiekonzepte Für Mensch und Umwelt

KLAPP & PARTNER. Entsorgungs- und Energiekonzepte Für Mensch und Umwelt Entsorgungs- und Energiekonzepte Für Mensch und Umwelt I. Nachhaltige und CO 2 -neutrale Energieerzeugung aus biogenen Rest- und Abfallstoffen Das KSW-Verfahren II. Klima- und Umweltschutz durch Bodenregeneration

Mehr

Podiumsdiskussion agrarzeitung

Podiumsdiskussion agrarzeitung Podiumsdiskussion agrarzeitung Smart Farming kann jeder 10. November 2015 10 Uhr, Forum Pavillon 34 14 Uhr Forum 1 "Pflanzenbau live", Halle 15 Stand G31 Diskussionsteilnehmer Carolin Baumeister, Agrarmarketing

Mehr

Die Software für Könner.

Die Software für Könner. Die Software für Könner. Das Mobile Office für PDA und Laptop Das Mobile Office ist eine Software, welche in dem Namen schon ausdrückt wozu es genutzt werden kann. Es arbeitet sowohl mit einem PDA ( Kleincomputer

Mehr

Optimierung der N-Effizienz. auf Betriebsebene. SKW-Fachtagungen Düngung 2015

Optimierung der N-Effizienz. auf Betriebsebene. SKW-Fachtagungen Düngung 2015 Technische Universität München Optimierung der N-Effizienz auf Betriebsebene SKW-Fachtagungen Düngung 2015 Prof. Dr. habil. Kurt-Jürgen Hülsbergen, Lehrstuhl für Ökologischen Landbau und Pflanzenbausysteme

Mehr

Warenwirtschaft Verkauf Einkauf Projektverwaltung Artikelverwaltung Kundenspezifische Artikel Verwaltung der Serien- u. Chargennummern Lagerverwaltung

Warenwirtschaft Verkauf Einkauf Projektverwaltung Artikelverwaltung Kundenspezifische Artikel Verwaltung der Serien- u. Chargennummern Lagerverwaltung Warenwirtschaft Verkauf Einkauf Projektverwaltung Artikelverwaltung Kundenspezifische Artikel Verwaltung der Serien- u. Chargennummern Lagerverwaltung Wenn Sie Fragen haben dann rufen Sie uns an, wir helfen

Mehr

Infrarot Thermometer. Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220

Infrarot Thermometer. Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220 Infrarot Thermometer Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220 Achtung Mit dem Laser nicht auf Augen zielen. Auch nicht indirekt über reflektierende Flächen. Bei einem Temperaturwechsel, z.b. wenn Sie

Mehr

Behandlung von Biogas-Gärsubstraten und Gärresten im Rahmen der Feld-Stall-Bilanz gemäß Düngeverordnung 5 mit dem Programm Düngebilanz

Behandlung von Biogas-Gärsubstraten und Gärresten im Rahmen der Feld-Stall-Bilanz gemäß Düngeverordnung 5 mit dem Programm Düngebilanz 8.9.2005 Behandlung von Biogas-Gärsubstraten und Gärresten im Rahmen der Feld-Stall-Bilanz gemäß Düngeverordnung 5 mit dem Programm Düngebilanz Bei in Biogasanlagen eingebrachten Substraten und den daraus

Mehr

Section Control allgemein

Section Control allgemein Section Control allgemein Section Control Vorgewende Management Start / Stopp.....alle Bezeichnungen mit der gleichen Bedeutung eine automatisch kontrollierte und optimierte Bearbeitung des Feldes. Dem

Mehr

Energieeffiziente Maßnahmen für Ihr Unternehmen ohne Mehrkosten! Pumpen Binek GmbH Kirchsteig 2 31275 Lehrte 05136/920 81-0 Seite 1

Energieeffiziente Maßnahmen für Ihr Unternehmen ohne Mehrkosten! Pumpen Binek GmbH Kirchsteig 2 31275 Lehrte 05136/920 81-0 Seite 1 Energieeffiziente Maßnahmen für Ihr Unternehmen ohne Mehrkosten! Pumpen Binek GmbH Kirchsteig 2 31275 Lehrte 05136/920 81-0 Seite 1 Herausforderung Energiekosten Viele Betriebe unterschätzen, wie viel

Mehr

Maschinen- und Betriebsmanagement mit JD Link und MyJohnDeere. Dr. Silvia Andres John Deere International GmbH Schloss Weinzierl, 26.

Maschinen- und Betriebsmanagement mit JD Link und MyJohnDeere. Dr. Silvia Andres John Deere International GmbH Schloss Weinzierl, 26. Maschinen- und Betriebsmanagement mit JD Link und MyJohnDeere Dr. Silvia Andres John Deere International GmbH Schloss Weinzierl, 26. Februar 2015 Globale Trends in der Landwirtschaft Heute & Morgen Wachsende

Mehr

EASY. Efficient Agriculture Systems by CLAAS.

EASY. Efficient Agriculture Systems by CLAAS. EASY. Efficient Agriculture Systems by CLAAS. EASY Der Name ist Programm. Zusammen. Einfach besser. CLAAS bündelt seine Elektronikkompetenz in einem Namen: EASY. Das steht für Efficient Agriculture Systems.

Mehr

PERFECT SOLUTIONS IN TRAFFIC SYSTEMS

PERFECT SOLUTIONS IN TRAFFIC SYSTEMS .MSR PERFECT SOLUTIONS IN TRAFFIC SYSTEMS www.msr-traffic.de .MSR outdoor parking indoor parking displays software Parken in der Innenstadt und im Freien. Parken in Gebäuden und Tiefgaragen. Dynamische

Mehr

Analysen und Trends Thema: Precision Farming im Pflanzenbau

Analysen und Trends Thema: Precision Farming im Pflanzenbau Stand: 12/2011 Analysen und Trends Thema: Precision Farming im Pflanzenbau Gliederung 1 Aktuelle Bedeutung des Precision Farming im Pflanzenbau 2 Situation in Sachsen 3 Chancen und Ziele des Precision

Mehr

Sie haben sich bei Ihrer Versicherung für die Condor Lebensversicherung entschieden.

Sie haben sich bei Ihrer Versicherung für die Condor Lebensversicherung entschieden. 3. Analyse Ihrer Versicherungsgesellschaft 3.1 Allgemeine Informationen Sie haben sich bei Ihrer Versicherung für die Condor Lebensversicherung entschieden. Die CONDOR Lebensversicherung AG existiert seit

Mehr

Biogasanlagen in Rheinland-Pfalz 2007

Biogasanlagen in Rheinland-Pfalz 2007 Biogasanlagen in Rheinland-Pfalz 2007 Ergebnisse einer Umfrage Inhalt - Biogas in Deutschland - Biogaserhebung 2007 in Rheinland-Pfalz - Aussichten Stand der Biogaserzeugung in Deutschland Verteilung der

Mehr

Geyer & Weinig: Service Level Management in neuer Qualität.

Geyer & Weinig: Service Level Management in neuer Qualität. Geyer & Weinig: Service Level Management in neuer Qualität. Verantwortung statt Versprechen: Qualität permanent neu erarbeiten. Geyer & Weinig ist der erfahrene Spezialist für Service Level Management.

Mehr

Platzierte N-Düngung zu Winterweizen

Platzierte N-Düngung zu Winterweizen Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg Hauptsitz Neßlerstraße 23-31 76227 Karlsruhe Platzierte N-Düngung zu Winterweizen Einleitung Zunehmend wird in landwirtschaftlichen Fachzeitschriften

Mehr

Schlagkartei. Mit kostenlosem 30-Tage-Test. Sch ö n Ei n fa c h Do k u m e n t i e r e n!

Schlagkartei. Mit kostenlosem 30-Tage-Test. Sch ö n Ei n fa c h Do k u m e n t i e r e n! Schlagkartei Mit kostenlosem 30-Tage-Test Sch ö n Ei n fa c h Do k u m e n t i e r e n! Schlagkartei BASF-Schlagkartei schön einfach dokumentieren! Was zeichnet die BASF-Schlagkartei aus? BASF hat gemeinsam

Mehr

Six Sigma Messungen. 2004 KnowHow 4U Seite 1 von 5

Six Sigma Messungen. 2004 KnowHow 4U Seite 1 von 5 Six Sigma Messungen Definition: Six Sigma wird benutzt um einen Null Fehler Status zu beschreiben und aufzuzeigen wie nah ein Prozessablauf an diesen Zustand heranreicht. Per Definition sind 3,4 Fehler

Mehr

Anwendungsaufgaben zu den gebrochenrationalen Funktionen

Anwendungsaufgaben zu den gebrochenrationalen Funktionen Anwendungsaufgaben zu den gebrochenrationalen Funktionen 1.0 Zur Unterstützung der Stromversorgung einer Gemeinde wird in der Zeit von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr ein kleines Wasserkraftwerk zugeschaltet.

Mehr

AO Agrar-Office. und Vermessung

AO Agrar-Office. und Vermessung AO Agrar-Office Drainagekartierung und Vermessung Drainageplanung, Ausführung mit AO Online GPS Software und RTK GPS Die Basis für die Planung ist das Modul Online GPS. Hier können auf Basis vielfältiger

Mehr

Teil 2: Verbesserung der N-Effizienz durch sensorgestützte Düngung

Teil 2: Verbesserung der N-Effizienz durch sensorgestützte Düngung Minderung von Nitratausträgen in Trinkwassereinzugsgebieten durch optimiertes Stickstoffmanagement Teil 2: Verbesserung der N-Effizienz durch sensorgestützte Düngung Hans-Eisenmann-Akademie, 11.11.2015

Mehr

Precision Farming - Ökonomie und Ökologie -

Precision Farming - Ökonomie und Ökologie - Precision Farming - Ökonomie und Ökologie - Sensor f z?? EM 38 Ertrag Peter Wagner MLU-Halle, Professur für Landwirtschaftliche Betriebslehre www.landw.uni-halle.de/lb/ LVG Görzig (MLU-Halle) Versuchsschlag

Mehr

XPLORERvertrieb. Editorial. Juli 2010

XPLORERvertrieb. Editorial. Juli 2010 XPLORERvertrieb 1. Ausgabe I. Jahrgang aus dem inhalt Vertriebsmargenpotenziale Strom und Gas Veränderung der Kostenbestandteile Analysen der Grundversorger und Marktangreifer Wettbewerbsintensität Pricing-Verhalten

Mehr

Entwicklungspotenzial für optoelektronische Verfahren im ortsspezifischen InputManagement. Prof.Dr. Bernd Dohmen, Ulrich Wagner

Entwicklungspotenzial für optoelektronische Verfahren im ortsspezifischen InputManagement. Prof.Dr. Bernd Dohmen, Ulrich Wagner Entwicklungspotenzial für optoelektronische Verfahren im ortsspezifischen InputManagement Prof.Dr. Bernd Dohmen, Ulrich Wagner Auf was die Bauern verzichten, wenn Sie Nährstoffmangel nicht beseitigen Gehaltsklasse

Mehr

Stimmt die Düngebilanz?

Stimmt die Düngebilanz? Stimmt die Düngebilanz? Bereits ab 2010 dürfen laut Düngeverordnung bestimmte Bilanzobergrenzen nicht mehr überschritten werden. Gösta -Harald Fuchs, Landwirtschaftskammer NRW, informiert. Die Düngeverordnung

Mehr

Zu Getreide ohne Alternative?

Zu Getreide ohne Alternative? Betriebsreportage Betriebsreportage CULTAN-DÜNGUNG Spezialgerät für die Injektionsdüngung. CULTAN-Düngung zu Getreide Zu Getreide ohne Alternative? Univ.-Prof. em. Dr. Dr. h.c. Karl Sommer, Bonn In den

Mehr

N-Düngung beim Winterweizen Balance zwischen Ökonomie und Ökologie

N-Düngung beim Winterweizen Balance zwischen Ökonomie und Ökologie N-Düngung beim Winterweizen Balance zwischen Ökonomie und Ökologie Foto: ATR, 2015 Dr. Ines Bull Mitarbeiter: B. Burmann, C. Ramp, C. Schulz Institut für Pflanzenproduktion und Betriebswirtschaft Es gilt

Mehr

CULTAN -Düngung: Zu Getreide ohne Alternative?

CULTAN -Düngung: Zu Getreide ohne Alternative? CULTAN -Düngung: Zu Getreide ohne Alternative? Univ.-Prof. em. Dr. Dr. h.c. K. Sommer Kapellenstr. 27, 53121 Bonn Beitrag zum ÄCULTANÅ-FachgesprÇch am 31. 03. 2009 in der Andreas-Hermes-Akademie, Bonn-RÉttgen

Mehr

[ Experiment- und Datenprotokollierung. mit der EV3 Software]

[ Experiment- und Datenprotokollierung. mit der EV3 Software] 2013 [ Experiment- und Datenprotokollierung mit der EV3 Software] Experiment Datenprotokollierung Es gibt zwei Möglichkeiten um die Datenaufzeichnung durchzuführen. Eine besteht darin, die Datenprotokollierung

Mehr

Voller Erfolg - Messeauftritt expo PetroTrans 2010 in Kassel

Voller Erfolg - Messeauftritt expo PetroTrans 2010 in Kassel Voller Erfolg - Messeauftritt expo PetroTrans 2010 in Kassel Die diesjährige internationale Fachmesse für Logistik, Transport und Umschlag in der Mineralölwirtschaft war wieder eine gelungene Messe für

Mehr

Die Evolution des Balgengaszählers zum Smart Meter

Die Evolution des Balgengaszählers zum Smart Meter Die Evolution des Balgengaszählers zum Smart Meter 1 Balgengaszähler G4 und G6 > Bewährte Technologie > Weltmarkt für Haushalts- Balgengaszähler steigt von 26,8 MioStück in 2010 auf 36,9 Mio Stück in 2015

Mehr

Dipl. Agraringenieur (FH) Jürgen Schwarzensteiner

Dipl. Agraringenieur (FH) Jürgen Schwarzensteiner Dipl. Agraringenieur (FH) Jürgen Schwarzensteiner Irlbach Fernerkennung und Sensortechnik kombiniert 1. Vorstellung des Betriebes 2. Arbeiten in der Ackerschlagkartei 3. Auswertungen des Versuchs 4. Ausblick

Mehr

Programmierbares Längen-Messgerät. zur. automatisierten Vermessung von Gleitschirmleinen

Programmierbares Längen-Messgerät. zur. automatisierten Vermessung von Gleitschirmleinen Ing. Büro Wörner Dipl. Ing. Peter Wörner Soft- und Hardware-Entwicklung Messdatenerfassung Dreissig Morgen Weg 13 D-69198 Schriesheim Tel. 06203 / 96 16 79 Fax 06203 / 96 16 80 email: info@linemeasurement.com

Mehr

Erfolg ist programmierbar.

Erfolg ist programmierbar. 45789545697749812346568958565124578954569774981 46568958565124578954569774981234656895856124578 45697749812346568958565124578954569774981234656 58565124578954569774981234656895856124578954569 49812346568958565124578954569774981234656895856

Mehr

Tätigkeiten im Arbeitskreis WRRL Erste Ergebnisse zur Streifenbearbeitung zu Winterraps. 20. Januar 2014 Robert Steffens, Referat 71

Tätigkeiten im Arbeitskreis WRRL Erste Ergebnisse zur Streifenbearbeitung zu Winterraps. 20. Januar 2014 Robert Steffens, Referat 71 Tätigkeiten im Arbeitskreis WRRL Erste Ergebnisse zur Streifenbearbeitung zu Winterraps 20. Januar 2014 Robert Steffens, Referat 71 2 20. Januar 2014 Robert Steffens 3 20. Januar 2014 Robert Steffens Streifenbearbeitung

Mehr

Verwendung des Kunstkopfmikrofons von HEAD acoustics

Verwendung des Kunstkopfmikrofons von HEAD acoustics 08/14 Verwendung des Kunstkopfmikrofons von HEAD acoustics Die Kopf-Schulter-Einheit (HEAD Shoulder Unit) von HEAD acoustics ist ein Kunstkopf-Mikrofon zur Durchführung von gehörrichtigen, binauralen Aufnahmen.

Mehr

VisiCon dpp. 3D Laser Sensor. StereoFotogrammetrie. Innovative

VisiCon dpp. 3D Laser Sensor. StereoFotogrammetrie. Innovative VisiCon dpp 3D Laser Sensor Innovative StereoFotogrammetrie Fahrerassistenzsysteme Illustration: AUTO BILD 19/2011 S.49, Copyright: AUTO BILD/ Nils Oskamp - www.oskamp.de - 2 Fahrwerkeinstellung mit VisiCon

Mehr

Disease- Management. CGM verbindet. Das Praxistool für edmp. André Brzenska, Berlin

Disease- Management. CGM verbindet. Das Praxistool für edmp. André Brzenska, Berlin Disease- Management. Das Praxistool für edmp CGM verbindet. André Brzenska, Berlin CGM DMP-ASSIST. Das Praxistool für edmp! Mit der KBV-zertifizierten Software CGM DMP-Assist von CompuGroup Medical erhalten

Mehr

1. Julius-Kühn-Symposium

1. Julius-Kühn-Symposium 1. Julius-Kühn-Symposium Sensorik im Pflanzenbau Grundlagen, Systeme, Anwendungen 21. Juni 2012 im Julius Kühn-Institut, Quedlinburg Optische Sensoren in der Landwirtschaft: Grundlagen und Konzepte Dr.

Mehr

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Vorbemerkung Häufig besteht die Notwendigkeit pdf-formulare Kunden, Mitarbeitern etc. zur Verfügung

Mehr

Bewässerung in der Getreideproduktion als Anpassungsmassnahme an den Klimawandel - Eine ökonomische Perspektive für die Schweiz

Bewässerung in der Getreideproduktion als Anpassungsmassnahme an den Klimawandel - Eine ökonomische Perspektive für die Schweiz ETH Zurich School Domain for Environment and Natural Resources S-ENETH Bewässerung in der Getreideproduktion als Anpassungsmassnahme an den Klimawandel - Eine ökonomische Perspektive für die Schweiz Robert

Mehr

Gewinnvergleichsrechnung

Gewinnvergleichsrechnung Gewinnvergleichsrechnung Die Gewinnvergleichsrechnung stellt eine Erweiterung der Kostenvergleichsrechnung durch Einbeziehung der Erträge dar, die - im Gegensatz zu der Annahme bei der Kostenvergleichsrechnung

Mehr

Stickstoffdüngeempfehlungen für das Saarland 2016

Stickstoffdüngeempfehlungen für das Saarland 2016 Stickstoffdüngeempfehlungen für das Saarland 2016 Wie in jedem Jahr hat die Landwirtschaftskammer auf den 73 repräsentativen Ackerflächen des saarländischen Nitratkatasters Bodenproben gezogen, die von

Mehr

Strom- und Wärmeproduktion. pro Jahr. Im Gegensatz zu Wind- und Solaranlagen liefern BHKW Anlagen die benötigte Energie

Strom- und Wärmeproduktion. pro Jahr. Im Gegensatz zu Wind- und Solaranlagen liefern BHKW Anlagen die benötigte Energie Kraft-Wärme-Kopplung Im Gegensatz zu Wind- und Solaranlagen liefern BHKW Anlagen die benötigte Energie an Strom und Wärme zuverlässig vor Ort, da wo Sie auch benötigt wird. Wir betreiben schon seit 23

Mehr

Agrarservice. Saaten. Die Zuckerrüben und Sonnenblumen-Aussaat: Die Mais-Aussaat:

Agrarservice. Saaten. Die Zuckerrüben und Sonnenblumen-Aussaat: Die Mais-Aussaat: Agrarservice Unser Dienstleistungsangebot befasst sich mit der gesamten Vegetation. Darin besteht unsere grosse Stärke. Wir erledigen nicht einfach eine Arbeit sondern stehen Ihnen während dem gesamten

Mehr

AN025. Application Note 025 zu MODULAR-4 (ML3 und ML5) Messen der CPU-Auslastung im Echtzeitbetrieb

AN025. Application Note 025 zu MODULAR-4 (ML3 und ML5) Messen der CPU-Auslastung im Echtzeitbetrieb AN025 Application Note 025 zu MODULAR-4 (ML3 und ML5) Messen der Autor: HB AN025.DOC (6 Seiten) 1. Definition Im folgenden wie auch in allen anderen Sorcus Schriften werden folgende Kurzbezeichnungen verwendet:

Mehr

Ihre kostengünstigste Lösung zur Kompensierung von Tolerenzproblemen zwischen Leiterplatte und Film.

Ihre kostengünstigste Lösung zur Kompensierung von Tolerenzproblemen zwischen Leiterplatte und Film. Ihre kostengünstigste Lösung zur Kompensierung von Tolerenzproblemen zwischen Leiterplatte und Film. Hauptmerkmale / Einsatzbereiche Vermessung v. Film und LP Individuelle Abstandsmessung Kalibrierungen

Mehr

Intuitive Menüführung und Effizienzsteigerung mit DAIKIN Wärmepumpen

Intuitive Menüführung und Effizienzsteigerung mit DAIKIN Wärmepumpen Intuitive Menüführung und Effizienzsteigerung mit DAIKIN Wärmepumpen Dipl.-Ing. (FH) Marcus Nitschke Fachberater Wärmepumpen Daikin Altherma Daikin Airconditioning Germany GmbH Inselkammerstraße 2 82008

Mehr

Good Way Benutzerhandbuch

Good Way Benutzerhandbuch 1. Beschreibung Good Way Benutzerhandbuch Der Good Way ist eine neue GPS Erfindung. Es schließt vier innovative und nützliche Funktionen besonders für Reisende ein. 1. Standortfinder: Mit acht LED s zeigt

Mehr

Sartorius Pipettenkalibrierung Pipetten einfach gravimetrisch prüfen

Sartorius Pipettenkalibrierung Pipetten einfach gravimetrisch prüfen Sartorius Pipettenkalibrierung Pipetten einfach gravimetrisch prüfen Sartorius Pipettenkalibrierung. Mit Sicherheit effizient und unabhängig das Pipettenkalibrierset YCP03-1. Sie sparen Zeit und Geld.

Mehr

Brennwert- Dunkelstrahler. Dunkelstrahler. mit Wirkungsgraden bis zu 110 % * Hocheffiziente Dunkelstrahler für maximale Wirkungsgrade *(FT_HI)

Brennwert- Dunkelstrahler. Dunkelstrahler. mit Wirkungsgraden bis zu 110 % * Hocheffiziente Dunkelstrahler für maximale Wirkungsgrade *(FT_HI) Brennwert- mit Wirkungsgraden bis zu 110 % * Hocheffiziente für maximale Wirkungsgrade *(FT_HI) : Die Sonne als Ideengeber Wir haben ein großes Vorbild die Sonne! GoGaS arbeiten nach ihrem Prinzip und

Mehr

Informationsveranstaltung Precision Farming

Informationsveranstaltung Precision Farming Precision Farming Produktvorstellung geo-konzept Christoph Müller,, Gliederung Vorstellung von geo-konzept Definition Präziser Ackerbau Aktuelle Lösungen bei geo-konzept für Ackerbau Speziallösungen geo-konzept

Mehr

CLEVER LIGHT. INTELLIGENTE LICHTSTEUERUNG Energie sparen - Sicherheit erhöhen individuell regeln laufendes Licht

CLEVER LIGHT. INTELLIGENTE LICHTSTEUERUNG Energie sparen - Sicherheit erhöhen individuell regeln laufendes Licht INTELLIGENTE LICHTSTEUERUNG Energie sparen - Sicherheit erhöhen individuell regeln laufendes Licht CLEVER LIGHT ist eine intelligente Lichtsteuerung Klimaschutz - Reduzierung von CO 2 - Verminderung der

Mehr

WEEE Management & Recycling

WEEE Management & Recycling WEEE Management & Recycling Rücknahmesysteme für Hersteller und Importeure Entsorgungslösungen für Unternehmen und Verwaltungen Verwertungslösungen für Kommunen WEEE for you WEEE for you WEEE for WEEE

Mehr

Vom Precision zum Smart Farming Die Potenziale und Herausforderungen für eine zukunftsorientierte Landwirtschaft

Vom Precision zum Smart Farming Die Potenziale und Herausforderungen für eine zukunftsorientierte Landwirtschaft Vom Precision zum Smart Farming Die Potenziale und Herausforderungen für eine zukunftsorientierte Landwirtschaft 26. Februar 2015 BLT-Fachtagung Innovative Agrartechnik Prof. Dr. Hans W. Griepentrog Institut

Mehr

Dokumentation. Schnittstelle IKISS Bayerischer Behördenwegweiser. Stand: 2008-10-21

Dokumentation. Schnittstelle IKISS Bayerischer Behördenwegweiser. Stand: 2008-10-21 Dokumentation Schnittstelle IKISS Bayerischer Behördenwegweiser Stand: 2008-10-21 Copyright 2008 Advantic Systemhaus GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentationsmaterial, das von der Advantic Systemhaus

Mehr

Einfluss einer Düngung mit Gärresten und Hühnerkot auf den Ertrag und die Qualität von Weizen Dr. Harriet Gruber

Einfluss einer Düngung mit Gärresten und Hühnerkot auf den Ertrag und die Qualität von Weizen Dr. Harriet Gruber Einfluss einer Düngung mit Gärresten und Hühnerkot auf den Ertrag und die Qualität von Weizen Dr. Harriet Gruber Naturland Ackerbauseminar, Trenthorst, den 26.11.2012 Umfrage in Öko-Betriebe in MV mit

Mehr

Nordic Field Trial System Effektives Manangement von Feldversuchen. Dr. agr. Andrea Schiemann AgroTech, Dänemark

Nordic Field Trial System Effektives Manangement von Feldversuchen. Dr. agr. Andrea Schiemann AgroTech, Dänemark Nordic Field Trial System Effektives Manangement von Feldversuchen Dr. agr. Andrea Schiemann AgroTech, Dänemark Dansk Landbrugsrådgivning Landscentret AgroTech Præsentation AgroTech AgroTech wurde am 1.

Mehr

Raum für Ideen. BOOK-IT Das Raumreservierungssystem

Raum für Ideen. BOOK-IT Das Raumreservierungssystem Raum für Ideen BOOK-IT Das Raumreservierungssystem Produktivität als Maxime In Zeiten von steigendem Wettbewerbsdruck und vermehrtem Konkurrenzkampf ist Produktivität wichtiger als je zuvor. Die Leistungsfähigkeit

Mehr

OrangeBIReportTemplates schnellzumoptimalenbericht

OrangeBIReportTemplates schnellzumoptimalenbericht OrangeBIReportTemplates schnellzumoptimalenbericht INHALT 1 EINLEITUNG...1 2 VORAUSSETZUNGEN...2 3 NOTATIONUNDEINBETTUNG...3 3.1 SUCCESS-Notation...3 3.2 EinbettungderVorlageninBerichte...4 4 ÜBERSICHTÜBERDIEVORLAGEN...6

Mehr

Evaluation von acht Passivhaus-Kitas in Hannover Dr.-Ing. Stefan Plesser

Evaluation von acht Passivhaus-Kitas in Hannover Dr.-Ing. Stefan Plesser Evaluation von acht Passivhaus-Kitas in Hannover Dr.-Ing. Stefan Plesser Fotos: Olaf Mahlstedt Seite 1 Forschungsprojekt 8 Passivhaus-Kitas in Hannover Optimierung von Qualitätssicherungsprozessen für

Mehr

Smart Farming Es läuft Planung und Dokumentation, automatische Maschinensteuerung, teilflächenspezifische Bewirtschaftung

Smart Farming Es läuft Planung und Dokumentation, automatische Maschinensteuerung, teilflächenspezifische Bewirtschaftung Smart Farming Es läuft Planung und Dokumentation, automatische Maschinensteuerung, teilflächenspezifische Bewirtschaftung Stefan Kiefer, Leitung Produktmanagement Active Seminar 2014 Getreidemagazin 04/2011

Mehr

Wirtschaftlichkeit von Precision Farming

Wirtschaftlichkeit von Precision Farming Wirtschaftlichkeit von Precision Farming Dr. Florian Kloepfer 6.4.2011, Fachtag Precision Farming; LTZ Augustenberg Außenstelle Forchheim Das KTBL Kernaufgabe Wissenstransfer Kalkulationsdaten erheben

Mehr

Daher hat der Stiftungsrat beschlossen, ein Massnahmenpaket in Kraft zu setzen, mit welchem dieses Ungleichgewicht stark reduziert wird.

Daher hat der Stiftungsrat beschlossen, ein Massnahmenpaket in Kraft zu setzen, mit welchem dieses Ungleichgewicht stark reduziert wird. PKExklusiv PKE Vorsorgestiftung Energie Februar 2013 PKE stellt die Weichen für eine sichere Zukunft In den vergangenen zwei Jahren ist das weltweite Zinsniveau weiter gesunken. Die Renditen werden in

Mehr