Anmerkungen zur Excel-Datei Arbeitszeiterfassung Stand: 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anmerkungen zur Excel-Datei Arbeitszeiterfassung Stand: 2012"

Transkript

1 Anmerkungen zur Excel-Datei Arbeitszeiterfassung Stand: 2012 Die Tabelle zur Erfassung der Arbeitszeit ist wie folgt aufgebaut. Es gibt insgesamt 13 Tabellenblätter (Register-Seiten), davon zwölf für die Monate Januar bis Dezember (Monats-Registerblätter) und ein abschließendes für die Errechnung der Jahressummen sowie für Urlaubseinträge (Jahres-Registerblatt). (siehe Anhang, Seiten 5 und 6) Einträge sollen ausschließlich in den gelb hinterlegten Feldern vorgenommen werden. Alle anderen Felder enthalten Konstanten oder Formeln, die für die Berechnung von Bedeutung sind. Diese Felder sind in der vorliegenden Fassung nicht geschützt, können also gelöscht oder überschrieben werden - Vorsicht! Ist einmal irrtümlich ein Mißgeschick geschehen, korrigiert man es am einfachsten sofort mit der Schaltfläche Bearbeiten > Rückgängig: oder Strg+Z. Die Monats-Registerblätter Die Monatsregister enthalten im Kopfbereich die Eckdaten. Im gelb hinterlegten Feld Name muss nur einmal im Januar-Registerblatt der Name eingetragen werden; er erscheint dann automatisch auf allen folgenden Registern. Ebenfalls nur einmalig zum Jahresbeginn muss ein evtl. vorhandener Zeitübertrag aus dem Vorjahr im Registerblatt Jahr eingetragen werden (vgl. Seite 3) In das gelb hinterlegte Feld Anzahl der Arbeitstage/Monat wird die Anzahl der Arbeitstage eines Monats eingetragen. Diese Tage werden jährlich neu ausgezählt und sind in das Feld rechts neben dem gelben Feld Anzahl der Arbeitstage/Monat sozusagen als Merkposten eingetragen. Sie müssen dann jeweils im aktuellen Monat in das gelbe Feld übertragen werden und fließen erst damit in die Berechnung ein. Würde man diese Einträge schon für zukünftige Monate im berechneten Feld Anzahl der Arbeitstage vornehmen, würde dies die Summenberechnung auf dem 13. Registerblatt verfälschen. Will man eine taggenaue Zwischenauswertung erfassen, muss man in dieses Feld exakt die Anzahl der Arbeitstage eintragen, für die im unteren Teil des Registerblatts bereits Zeiten eingetragen worden sind. Beispiel: Im Monat Januar (22 Arbeitstage) hat jemand zwei Wochen gearbeitet (zwei Wochen = 2 x 5 Arbeitstage) und diese Zeiten eingetragen. Folglich werden die Summen auf Blatt 13 dann richtig berechnet, wenn in das Feld Anzahl der Arbeitstage 10 eingetragen wird. Erfolgt ein weiterer Zeiteintrag für den 11. Arbeitstag des Monats müsste dort eine 11 eingetragen werden, usw. In der Regel wird es aber ausreichen, die Summenberechnung jeweils zum Monatsende auswerfen zu lassen. Die ausgewiesenen monatlichen Arbeitstage müssen für alle Mitarbeiter/innen einheitlich übernommen werden, es sei denn, es existieren besondere vertragliche Vereinbarungen. In der Regel ist daher auch bei Teilzeitverträgen rechnerisch von einer 5-Tage-Woche auszugehen. Bei der korrekten Umrechnung von Teilzeit-Arbeitszeiten in die entsprechenden Tabellenwerte ist bei Bedarf Johann Bohle behilflich. Seite 1

2 In das gelb hinterlegte Feld "Durchschn. Arbeitszeit/Tag" müssen die entsprechenden Zeiten nach dem Muster h:mm (Stunden - Doppelpunkt! - Minuten) eingetragen werden. Für eine Vollzeitkraft beträgt die durchschnittliche tägliche Arbeitszeit seit dem Stunden, 48 Minuten, hier einzutragen in der Form 7:48. Der entsprechende Zahlenwert, der in die Berechnung einfließt, wird links daneben im Feld C6 grau ausgeworfen. Er darf nicht gelöscht werden, denn er wird in allen verbundenen Feldern, auch auf dem Registerblatt "Jahr", in die Berechnung übernommen. Die durchschnittliche tägliche Arbeitszeit muss auf jedem Monatsblatt erneut eingetragen werden. Das deshalb, weil sich die Zeiten bei Teilzeitkräften gelegentlich im Jahresverlauf ändern. Die unter dem gelben Feld Durchschn. Arbeitszeit/Tag befindlichen Felder Tarif-Zeit/Monat, Ist- Zeit (Monatssumme), Mehrstunden akt. Monat und Aufgelaufene Mehrstunden enthalten Formeln. Sie dürfen nicht überschrieben werden! Im Feld Tarif-Zeit/Monat ist die Summe aus der Anzahl der Arbeitstage multipliziert mit der durchschnittlichen Arbeitszeit/Tag hinterlegt. Im Feld Ist-Zeit (Monatssumme) erscheint die Zeitsumme, die auch im unteren Teil des Registerblattes gezogen wird. Die Mehrstunden akt. Monat (oder Minusstunden) werden aus der Differenz von Tarif- und Ist-Zeit ermittelt. Die Aufgelaufenen Mehrstunden (oder Minusstunden) werfen die seit Jahresbeginn aufgelaufene Summe einschließlich des Übertrags aus dem Vorjahr im Register Jahr aus. Hinweis: Die Fußnote *) weist darauf hin, dass in Excel unter Extras -> Optionen -> Berechnung Arbeitsmappenoption die 1904-Datumswerte eingeschaltet sind. Nur über diese Option war es mit vertretbarem Aufwand möglich, auch negative Zeitwerte (Minusstunden) darzustellen. Beim Laden der Arbeitszeit-Datei wird diese Option in Excel automatisch aktiviert, sodass die Berechnung im Regelfall richtig erfolgt. Es ist jedoch darauf zu achten, dass nicht auf die Datumswerte (Excel Standard-Zeitwerte) umgestellt wird. Es gibt sonst völlig falsche Ergebnisse! Im unteren Teil der Monatsregisterblätter ist für jeden Tag eine Zeile vorgesehen, in die wie in der oberen Beispielzeile ein Stichwort zur Tätigkeit, die Anfangs- und Ende-Zeit sowie die Pausen-Zeit eingetragen werden. Die Zeitangaben müssen mit Doppelpunkt getrennt nach dem Muster hh:mm erfolgen. Die Berechnung erfolgt minutengenau in der Spalte Stunden, wird unten summiert und oben im Feld Ist-Zeit (Monatssumme) wieder ausgeworfen. Zeilen, die auf einen dienstfreien Wochenend- oder Feiertag fallen, sollten nicht gelöscht, sondern einfach leer gelassen werden. Reicht es nicht aus, mit nur einer Zeile die Tagesarbeitszeit darzustellen, kann unterhalb der entsprechenden Tageszeile eine oder mehrere Zeile(n) in das Registerblatt eingefügt werden. Zusätzlich muss lediglich die Summenformel in der Spalte Stunden mit Strg+U in die neue(n) Zeile(n) übertragen werden. Im vorstehenden Beispiel wurden hier die Zeilen 16 und 17 zusätzlich eingefügt und die Summenformel aus Zeile 15 nach unten übertragen. Seite 2

3 Das Jahres-Registerblatt Auf dem 13. Registerblatt werden die Jahres-Zeitsummen gezogen. Dies erfolgt mit Ausnahme der gelb hinterlegten Felder in der Zeile Übertrag aus dem Vorjahr automatisch. In diese gelb hinterlegten Felder muss ein eventueller Übertrag aus dem Vorjahr manuell vorgenommen werden. Sowohl ein Zeitüberhang (Mehrarbeit) wie auch ein Zeitdefizit (Minderarbeit) muss als positiver Wert (kein Minuszeichen davor bei Minderarbeit, siehe Abbildung unten) nach dem Muster hh:mm erfolgen. In der Spalte Mehrarbeit (Std.) werden jeweils die entsprechenden Werte aus den Monats- Registerblättern ausgelesen und automatisch summiert. Alle Zellen enthalten Formeln, die nicht überschrieben werden dürfen. Die Jahresgesamtsumme wird als positiver (Mehrarbeit) oder negativer (Minderarbeit) Wert im Feld E 21 ausgewiesen und kann, wenn er nicht Null ist, ins darauf folgende Jahr wieder manuell übertragen werden. Die offizielle Verwaltung des Urlaubsanspruchs erfolgt im Mitarbeiterportal https://kirchenkreismitarbeiterportal.de Für eine optionale, persönliche Dokumentation findet sich im unteren Teil des 13. Registerblattes eine Urlaubstage-Übersicht. In das Feld Urlaubsantrag-Datum wird das Datum eingetragen, an dem der Urlaubsantrag eingereicht wurde. In die beiden folgenden Spalten kommen der Urlaubsbeginn (Spalte vom ) und das Urlaubsende (Spalte bis ). Die Zahl der Urlaubstage in einem Antragszeitraum wird nicht berechnet. Sie müssen manuell in die Spalte Anzahl Urlaubstage eingetragen werden. Ebenso die Zahlen für den Übertrag von nicht verbrauchtem Resturlaub aus dem Vorjahr als auch die Zahl der Urlaubstage im laufenden Jahr (Urlaubsanspruch). Der verbleibende Resturlaub wird sodann jedoch berechnet. Quartalsabrechnung erstellen Für die Einreichung eines Arbeitszeitnachweises sollte nicht die Excel-Tabelle selbst weiter gegeben werden, weil sie zu dynamisch ist (Datumsfelder, Datumswerte, etc.). Die Gefahr, dass sie auf einem anderen Rechner zu einer falschen Zeit geöffnet falsche Werte produziert, ist m. E. zu hoch und würde nur zu Irritation und Unstimmigkeiten führen. Vielmehr ist es empfehlenswert, die jeweiligen Zeitabschnitte (i.d.r. ein Quartal) i. V. m. dem Registerblatt 13 (Summen-Blatt) als pdf-datei auszudrucken. Dazu können die betreffenden Register als Gruppe markiert und über den bekannten Weg als pdf abgespeichert werden. Man darf jedoch nicht vergessen, unmittelbar nach erfolgter pdf-erstellung die Gruppenmarkierung der Registerblätter wieder zurück zu nehmen (Klick auf ein nicht markiertes Registerblatt), sonst kann es passieren, dass man mit weiteren Einträgen gleichzeitig alle markierten Registerblätter beschreibt. Das ist so eine kleine Excel-Falle, in die man leicht hinein tappt. Seite 3

4 Beispiele: Für die Abrechnung des ersten Quartals eines Jahres werden die Monats-Registerblätter Januar, Februar, März sowie das Summenregisterblatt Jahr markiert und über FreePDF ausgedruckt. Zu beachten ist in diesem Beispiel jedoch, dass die Monats- Registerblätter nur Einträge bis zum enthalten. Sobald auch schon April-Einträge enthalten sind, stimmt die Gesamtsumme auf Register 13 nicht mehr mit dem Stichtag überein. Will man z.b. eine Ausgabe vom bis erstellen, so ist zunächst darauf zu achten, dass die Zeiteinträge und die Anzahl der Arbeitstage im Registerblatt April korrekt übereinstimmen. Erst dann kann das Ergebnis wie oben beschrieben durch Gruppen- Markierung der Registerblätter Januar bis April plus Summenregister Jahr als pdf erstellt werden. Seite 4

5 Hinweise zur Handhabung bei Urlaubs- und Krankheitstagen Urlaubs- und Krankheitstage zählen als Arbeitstage und sind deshalb mit den durchschnittlichen Arbeitsstunden aufzulisten. Sie werden nicht von der Anzahl der Arbeitstage/Monat subtrahiert, sondern mitgezählt und in der Spalte Tätigkeitsbeschreibung entsprechend definiert. Die durchschnittliche tägliche Arbeitszeit wird entsprechend eingefügt (siehe folgendes Beispiel für eine Vollzeitstelle mit 39 Std./Woche bzw. 7:48 Std./Tag hier mit insgesamt 14 dokumentierten Dienst-Tagen, davon vier Arbeitstage, eine Woche Krankheit und eine Woche Urlaub): Seite 5

6 Anhang Monats-Registerblatt Januar Seite 6

7 Jahres-Registerblatt Seite 7

Hinweise zum Ausfüllen der Zeiterfassung

Hinweise zum Ausfüllen der Zeiterfassung Hinweise zum Ausfüllen der Zeiterfassung Generelle Hinweise zu Excel Ab Version VSA 4.50 wird die dezimale Schreibweise für Zeiteingaben verwendet. Die Zeiterfassung, die Sie erhalten haben wurde für Excel

Mehr

Kurzbeschreibung s&s Arbeitszeiterfassung

Kurzbeschreibung s&s Arbeitszeiterfassung Inhalt 1. Installation... 2 1.1 Excel konfigurieren ab Office-Version 2007... 2 1.2 AZE-Datei in einen beliebigen Ordner speichern... 2 1.3 AZE-Datei starten... 2 1.4 Vollversion bestellen... 2 2. Zeiterfassung

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Anleitung zur Arbeitszeittabelle

Anleitung zur Arbeitszeittabelle Universität Zürich Personal Schönberggasse 2 CH-8001 Zürich www.pa.uzh.ch Anleitung zur Arbeitszeittabelle A Allgemeines 1 Alle weissen und roten Felder sind Eingabefelder 2 Alle Zeitwerte in Stunden und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemein... 3. 2. Oberfläche... 4. 2.1. Datum und Personalauswahl... 4. 2.1. Eingabemaske... 5. 2.2. Fußzeile...

Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemein... 3. 2. Oberfläche... 4. 2.1. Datum und Personalauswahl... 4. 2.1. Eingabemaske... 5. 2.2. Fußzeile... Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Oberfläche... 4 2.1. Datum und Personalauswahl.... 4 2.1. Eingabemaske... 5 2.2. Fußzeile... 6 2.3. Monats-Normalarbeitszeit... 7 3. Rundungsband... 8 4. Differenz

Mehr

Handbuch Arbeitszeiterfassungsprogramm 7. EU Forschungsrahmenprogramm

Handbuch Arbeitszeiterfassungsprogramm 7. EU Forschungsrahmenprogramm Handbuch Arbeitszeiterfassungsprogramm Stand September 2008, Version 2.0.3 Sehr geehrte Anwenderin, sehr geehrter Anwender, dieses Handbuch soll Ihnen die Verwendung des Arbeitszeiterfassungsprogramms

Mehr

Empfehlung zur Arbeitszeit er fassung in der Gebäudereinigung

Empfehlung zur Arbeitszeit er fassung in der Gebäudereinigung Empfehlung zur Arbeitszeit er fassung in der Gebäudereinigung Ausgabe: Oktober 2009 RAL Gütegemeinschaft Gebäudereinigung e.v. Die technischen Angaben und Empfehlungen dieses Merkblattes beruhen auf dem

Mehr

Referat Freizeiten + Häuser Helmut Gamer Tel. (0711) 9781-318 Fax (0711) 9781-322 E-Mail helmut.gamer@ejwue.de. Erläuterungen zur Arbeitszeiterfassung

Referat Freizeiten + Häuser Helmut Gamer Tel. (0711) 9781-318 Fax (0711) 9781-322 E-Mail helmut.gamer@ejwue.de. Erläuterungen zur Arbeitszeiterfassung Referat Freizeiten + Häuser Helmut Gamer Tel. (0711) 9781-318 Fax (0711) 9781-322 E-Mail helmut.gamer@ejwue.de Erläuterungen zur Arbeitszeiterfassung 1. Grundsätzliches Bei der vorliegenden Datei handelt

Mehr

Arbeitshilfen für Auszubildende. Handreichung für Auszubildende zur Dokumentation Ihrer Überstunden. Kurzbeschreibung zum Einsatz und zur Funktion:

Arbeitshilfen für Auszubildende. Handreichung für Auszubildende zur Dokumentation Ihrer Überstunden. Kurzbeschreibung zum Einsatz und zur Funktion: Arbeitshilfen für Auszubildende zur Dokumentation Ihrer Überstunden Kurzbeschreibung zum Einsatz und zur Funktion: Zielgruppe: Inhalt: Funktion/ Ziel: Form: Einsatz/ Dauer: Einsatzort: Auszubildende Erläuterungen

Mehr

Ein Kassenbuch mit Excel führen

Ein Kassenbuch mit Excel führen Ein Kassenbuch mit Excel führen Liebe kfd-frauen, viele von Ihnen nutzen bereits den PC für Verwaltungsaufgaben in der kfd. Der PC bietet viele Möglichkeiten, eine davon ist die Führung des Kassenbuches.

Mehr

Muster für eine Datenquelle ohne berechnende Formeln

Muster für eine Datenquelle ohne berechnende Formeln Serri ienbrrieff,, i i Felder, l Textmarrken t 22000011 NNi ikkoo BBeecckker er Wie in den Übungsaufgaben bereits angesprochen, besteht ein Serienbrief aus zwei Dokumenten der Datenquelle mit den Adressdaten

Mehr

Kurzbeschreibung S&S Arbeitszeiterfassung

Kurzbeschreibung S&S Arbeitszeiterfassung S&S 1. Installation 1.1 Excel konfigurieren bis Office-Version 2003 Starten Sie zuerst Excel, klicken Sie das Menü EXTRAS, MAKRO>, SICHERHEIT. Wenn nicht schon der Fall, schalten Sie die SICHERHEITSSTUFE

Mehr

3 FORMELN. 3.1. Formeln erzeugen

3 FORMELN. 3.1. Formeln erzeugen Formeln Excel effektiv 3 FORMELN 3.1. Formeln erzeugen Übungen: Quittung... 136 Kalkulation... 138 Bestellung... 128 Kassenbuch.. 132 Aufmaß... 152 Zum Berechnen verwendet Excel Formeln. Diese sind in

Mehr

Erläuterungen zur Zeiterfassung

Erläuterungen zur Zeiterfassung Erläuterungen zur Zeiterfassung Die neue Zeiterfassungssoftware bietet Ihnen die Möglichkeit, sich vom eigenen Arbeitsplatz aus die Resultatsliste per Internetbrowser anzeigen zu lassen und eigenhändig

Mehr

Schritt für Schritt zur Krankenstandsstatistik

Schritt für Schritt zur Krankenstandsstatistik Schritt für Schritt zur Krankenstandsstatistik Eine Anleitung zur Nutzung der Excel-Tabellen zur Erhebung des Krankenstands. Entwickelt durch: Kooperationsprojekt Arbeitsschutz in der ambulanten Pflege

Mehr

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Zeiterfassung. Release 6.0 Modul Zeiterfassung 1

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Zeiterfassung. Release 6.0 Modul Zeiterfassung 1 ESS Enterprise Solution Server Zeiterfassung Release 6.0 Modul Zeiterfassung 1 Inhaltsangabe 1. Vorwort...3 2. Voraussetzungen... 4 2.1. Arbeitszeit-Stammdaten anlegen... 4 2.2. RFID-Daten zuordnen...4

Mehr

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv 7.2 Berechnete Felder Falls in der Datenquelle die Zahlen nicht in der Form vorliegen wie Sie diese benötigen, können Sie die gewünschten Ergebnisse mit Formeln berechnen. Dazu erzeugen Sie ein berechnetes

Mehr

A&G Zeiterfassung - Seite 1 von 15 -

A&G Zeiterfassung - Seite 1 von 15 - - Seite 1 von 15 - Abb.: Eingabefenster Zeiterfassung Zeiterfassung im Überblick - Auswertung der Soll/ Ist-Zeiten zum Auftrag - Kennzeichnung von Garantieaufträgen - Erstellung Tagesjournal - Schnittstelle

Mehr

A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 -

A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 - A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 - Abb.: Eingabefenster Zeiterfassung Zeiterfassung im Überblick - Stempelung der Mitarbeiterzeiten - Dienstplan - Urlaubsplanung - div. Auswertungen (Tagesjournal,

Mehr

Erläuterungen zur Verwendung des Erhebungsprogrammes für die Jahresabfallbilanz 2007

Erläuterungen zur Verwendung des Erhebungsprogrammes für die Jahresabfallbilanz 2007 UMWELTSCHUTZ ABFALLWIRTSCHAFT UND UMWELTRECHT Erläuterungen zur Verwendung des Erhebungsprogrammes für die Jahresabfallbilanz 2007 Inhaltsverzeichnis 1) Installation 2 1.1) Voraussetzungen 2 1.2) Dateien

Mehr

Berechnungen in Excel Zahlen, Formeln und Funktionen

Berechnungen in Excel Zahlen, Formeln und Funktionen René Martin Berechnungen in Excel Zahlen, Formeln und Funktionen ISBN-10: 3-446-41029-5 ISBN-13: 978-3-446-41029-9 Leseprobe Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41029-9

Mehr

IL-Softwaredesign Ltd. Im Hagen 7 33739 Bielefeld Tel: 05206 91 85 50 kontakt@il-softwaredesign.com www.il-softwaredesign.com.

IL-Softwaredesign Ltd. Im Hagen 7 33739 Bielefeld Tel: 05206 91 85 50 kontakt@il-softwaredesign.com www.il-softwaredesign.com. IL-Softwaredesign Ltd. Im Hagen 7 33739 Bielefeld Tel: 05206 91 85 50 kontakt@il-softwaredesign.com www.il-softwaredesign.com Zeiterfassung Dokumentation Version: 510 Stand: 05/2012 1. Einführung 1 2.

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget Mithilfe eines Tabellenkalkulationsprogramms kannst du Tabellen erstellen, Daten erfassen und auswerten, Kosten ermitteln, Diagramme erstellen, Notendurchschnitte errechnen usw. Die Dateien können als

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

Schichtplan-Erstellung

Schichtplan-Erstellung Schichtplan-Erstellung Erste Schritte Nach der Installation von Xplan befinden sich unter Start Programme Xplan folgende Einträge: Für die Schichtplanung Xplan Pep: Software zur Schichtplanung und Zeiterfassung

Mehr

1. Eigenschaften (zurück) 2. Installation (zurück)

1. Eigenschaften (zurück) 2. Installation (zurück) Excel-Anwendung Auftragsverwaltung mit Angebotsberechnung, Angebot, Auftragsbestätigung, Lieferschein und Rechnung, einschließlich Erstellung Arbeitsplan und Arbeitsbegleitpapiere für die Fertigung 1.

Mehr

TempusCapio Tarifdaten

TempusCapio Tarifdaten TempusCapio Tarifdaten 1. Grundsätzliches An dieser Stelle werden alle grundsätzlichen Tarifdaten abgefragt. Diese fließen anschließend automatisch in das Programm ein. Zum Start sind Beispieleinstellungen

Mehr

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Grundsätzliche Bedienungshinweise... 1 3 Wichtige Regeln für das Ausfüllen... 2 4 Erfassen der Information... 2 4.1 Das Blatt Inspektionen...

Mehr

Arbeitszeiterfassung

Arbeitszeiterfassung TaskCenter (Funktionsbeschreibung) Inhaltsverzeichnis... 3 Erfassungsfenster ( Kopfteil )... 3 Bedienung... 3 Beschreibung der Anzeigen in der Zusammenfassung... 9 Positionenfenster ( nur TaskCenter )...

Mehr

Excel-Kurs (Stephan Treffler, HS Erding)

Excel-Kurs (Stephan Treffler, HS Erding) Excel-Kurs (Stephan Treffler, HS Erding) Der Excel-Kurs geht davon aus, dass Schüler der 9.Jahrgangsstufe grundsätzlich mit Excel umgehen können und über das Menü und die verschiedenen Funktionen Bescheid

Mehr

Übung 10 Lernzielkontrolle

Übung 10 Lernzielkontrolle 1 Übung 10 Lernzielkontrolle Grundlagen Organisation Eingabe und Korrekturen Listen Rechnen Funktionen Diagramme und Objekte Formate Seite einrichten und Druck Ein Firmenleiter fragt: Ich möchte, dass

Mehr

Verwaltungsnummer festlegen oder ändern mit Ausnahme der 1XPPHUSie bestätigen die Eintragungen mit Drücken der Taste Return.

Verwaltungsnummer festlegen oder ändern mit Ausnahme der 1XPPHUSie bestätigen die Eintragungen mit Drücken der Taste Return. 5DEDWWH.UHGLWH Tippen Sie aus der Registerkarte 6WDPPGDWHQauf die Taste 5DEDWWH.UHGLWH. Sie gelangen in das Dialogfenster "5DEDWW9HUZDOWXQJ. (LQJDEHYRQ5DEDWW.UHGLWGDWHQ Sie sehen ein Dialogfenster, in

Mehr

Versuchsauswertung mit Polynom-Regression in Excel

Versuchsauswertung mit Polynom-Regression in Excel Versuchsauswertung mit Polynom-Regression in Excel Aufgabenstellung: Gegeben sei die in Bild 1 gezeigte Excel-Tabelle mit Messwertepaaren y i und x i. Aufgrund bekannter physikalischer Zusammenhänge wird

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

µoffice V2.5 Benutzerhandbuch Usersicht

µoffice V2.5 Benutzerhandbuch Usersicht Vorwort µoffice bietet die perfekte online Zeiterfassung und webbasiertes Projektmanagement inklusive Mitarbeiter- und Kundenverwaltung. Die tägliche Arbeitszeit unkompliziert und projektbezogen zu dokumentieren,

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

TimeTouchZeZ Personalzeitsoftware Erfassungs- und Auswertungsbeispiele

TimeTouchZeZ Personalzeitsoftware Erfassungs- und Auswertungsbeispiele TimeTouchZeZ Personalzeitsoftware Erfassungs- und Auswertungsbeispiele TimeTouchZeZ Stammdaten Die Stammdaten und programmspezifische Einstellungen für den einzelnen Mitarbeiter werden zentral in einer

Mehr

Lohnkorrektur. Stammdaten - Lohnarten. Lohnart für Nachzahlung an Mitarbeiter

Lohnkorrektur. Stammdaten - Lohnarten. Lohnart für Nachzahlung an Mitarbeiter Lohnkorrektur Mit Hilfe dieser Erweiterung können Lohnabrechnung, welche in einem abgeschlossenen Abrec h- nungsmonat liegen, korrigiert werden, d.h. Aufgrund der aktuellen Daten (unter Berücksichtigung

Mehr

WISO Mein Büro, WISO Angebot & Rechnung Artikelimport Version / Datum V 12.00.04.100

WISO Mein Büro, WISO Angebot & Rechnung Artikelimport Version / Datum V 12.00.04.100 Software WISO Mein Büro, WISO Angebot & Rechnung Thema Artikelimport Version / Datum V 12.00.04.100 1. Einführung Über den Artikelimport haben Sie die Möglichkeit Artikel aus vielen gängigen Formaten bequem

Mehr

Gliederungsplan 2015/2016 Technische Kurzanleitung (Förderschulen)

Gliederungsplan 2015/2016 Technische Kurzanleitung (Förderschulen) Elektronische Gliederungspläne für Schulen in Rheinland-Pfalz 1 Gliederungsplan 2015/2016 Technische Kurzanleitung (Förderschulen) Vorwort Die nachfolgenden, ausschließlich technischen Handlungsanleitungen

Mehr

TEXT (INHALT NEWSLETTER) ERSTELLEN 3 DATEIEN HOCHLADEN 3 LAYOUT EINES NEWSLETTERS 3 PERSONALISIEREN EINES NEWSLETTERS 4

TEXT (INHALT NEWSLETTER) ERSTELLEN 3 DATEIEN HOCHLADEN 3 LAYOUT EINES NEWSLETTERS 3 PERSONALISIEREN EINES NEWSLETTERS 4 SEITE 2 Dokumentation Bedienung von DynPG. Autor: Urs Gamper Erstellt: Im Februar 2009 Inhalt TEXT (INHALT NEWSLETTER) ERSTELLEN 3 DATEIEN HOCHLADEN 3 LAYOUT EINES NEWSLETTERS 3 PERSONALISIEREN EINES NEWSLETTERS

Mehr

Exakte kontinuierliche Personalbedarfsberechnung, differenziert nach Qualifikationen. Kurzanleitung

Exakte kontinuierliche Personalbedarfsberechnung, differenziert nach Qualifikationen. Kurzanleitung START Tour 1 Tour 2 Tour 3 Tour 4 Tour 5 Tour 6 Tour 7 Tour 8 Tour 9 Tour 10 Tour 11 Tour 12 Tour 13 Tour 14 Tour 15 Tour 17 Tour 16 Tour 18 Grunddaten Zeit alle Touren zusammen 2005 Thomas Sießegger,

Mehr

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen)

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) dsbüro: apsubtables Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) Einsetzbar mit cobra Adress PLUS V 11, V12 und folgende (Access Version) Es können max. 3 Zusatztabellen (begrenzt durch

Mehr

Benutzerhandbuch Excel-File-Compare. Excel-File-Compare. Version 1.0 FP3. Stromwerken Niederseelbacher Straße 45 65527 Niedernhausen

Benutzerhandbuch Excel-File-Compare. Excel-File-Compare. Version 1.0 FP3. Stromwerken Niederseelbacher Straße 45 65527 Niedernhausen Version 1.0 FP3 Stromwerken Niederseelbacher Straße 45 65527 Niedernhausen www.stromwerken.de 1/16 1 Inhaltsverzeichnis 1 INHALTSVERZEICHNIS... 2 2 EINLEITUNG... 3 3 VORAUSSETZUNGEN... 4 4 DAS HAUPTMENÜ...

Mehr

TEIL 2: RECHNEN MIT FORMELN

TEIL 2: RECHNEN MIT FORMELN TEIL 2: RECHNEN MIT FORMELN Um Berechnungen mit Werten, die Sie auf dem Arbeitsblatt eingetragen haben, durchzuführen, erstellen Sie Formeln. Formeln sind Gleichungen und beginnen somit stets mit einem

Mehr

GastroTime FAQ Deutsch

GastroTime FAQ Deutsch GastroTime FAQ Deutsch 1. Installation der Software 2. Betriebsparameter 3. Personalverwaltung 4. Planung der Arbeitszeit 5. Stundenerfassung 6. Rapporte 7. Updates, neue CD's 02.08.2010 /jld/vm 1. Installation

Mehr

Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57

Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57 ELEKTRONISCHES RESERVIERUNGSSYSTEM Version 9.0 Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57 starten Eingabe

Mehr

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2012 vom Januar 2012

Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2012 vom Januar 2012 Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2012 vom Januar 2012 Inhaltsverzeichnis LAGERBUCHUNGSJOURNAL... 2 PROGRAMMEINSTELLUNGEN... 3 ADRESSVERWALTUNG... 7 ARBEITSZEITKALENDER... 10 1 Lagerbuchungsjournal Das

Mehr

SD-Auftragsmeldung im MBA Kurzanleitung zur Bereitstellung der CSV-Schnittstellendatei

SD-Auftragsmeldung im MBA Kurzanleitung zur Bereitstellung der CSV-Schnittstellendatei SD-Auftragsmeldung im MBA Kurzanleitung zur Bereitstellung der CSV-Schnittstellendatei 1. Einleitung Im Mittelschul- und Berufsbildungsamt (MBA) erfassen einige Mittelschulen ab dem 1.1.2006 die zu erstellenden

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions "101 Geschäftsvorfälle abgebildet in Microsoft Business Solutions - Navision" (ab Version 3.60) Grundlagen, Anwendung und praktisches Wissen 1.

Mehr

Programm registrieren 3 Zeiteingabe 4 Gleittag 5

Programm registrieren 3 Zeiteingabe 4 Gleittag 5 Inhaltsverzeichnis Zeiterfassung Hauptübersicht 1 Programm registrieren 3 Zeiteingabe 4 Gleittag 5 Zeitformular 6 Programmhinweis 9 Hauptübersicht Sie arbeiten mit einer unregistrierten Version, die nur

Mehr

Leitfaden zur Schulung

Leitfaden zur Schulung AWO Ortsverein Sehnde Reiner Luck Straße des Großen Freien 5 awo-sehnde.de PC Verwaltung für Vereine Leitfaden zur Schulung Inhalt Sortieren nach Geburtsdaten... 2 Sortieren nach Ort, Nachname, Vorname...

Mehr

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Was ist RabattManagerLX Pro? RabattManagerLX Pro ist ein Programm um individuelle Warengruppen-Rabatte

Mehr

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben: Frau Ingrid Müller oder Herr Berthold Müller

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben: Frau Ingrid Müller oder Herr Berthold Müller Seriendruck mit Outlook 2003 Hinweis: Einen Kontakteordner (z.b. mit internen E-Mail Adressen) für einen Testlauf einrichten. So kann man bevor z.b. Serien E-Mails versendet werden überprüfen, ob die Formatierung

Mehr

Die wichtigsten Neuheiten im Überblick

Die wichtigsten Neuheiten im Überblick GeoCon Dienstplan U p d a t e I N F O Die wichtigsten Neuheiten im Überblick Version 7.03 Festlegung flexibler Dienstzeiten Verändern sich vorhersehbar Dienstzeiten, wie beispielsweise die Abhängigkeit

Mehr

Elektronische Zeiterfassung. Bedienungsanleitung

Elektronische Zeiterfassung. Bedienungsanleitung Elektronische Zeiterfassung Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Einleitung... - 3-1. Zeiterfassungsterminal... - 3-2. Webterminal... - 4-2.1 Grundlagen... - 4-2.1.1 Starten des Programms... - 4-2.1.2

Mehr

Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs.

Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs. Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs. 1 HGB) Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von

Mehr

Weiterverarbeitung Leseranfragen

Weiterverarbeitung Leseranfragen Weiterverarbeitung Leseranfragen Schulungsunterlage Inhaltsverzeichnis Thema Seite 1. Einführung 2 2. Weiterverarbeitung Vorbereitungen 2 3. Weiterverarbeitung Excel-Datei mit dem Seriendokument verbinden

Mehr

1. So einfach ist der Excel-Bildschirm

1. So einfach ist der Excel-Bildschirm 1. So einfach ist der Excel-Bildschirm So sieht Excel aus, wenn ich es gestartet habe. Leider ist bei vielen Symbolen in der Menüleiste nicht auf den ersten Blick zu erkennen, welche Funktion sie übernehmen.

Mehr

TECHNISCHE INFORMATION LESSOR LOHN/GEHALT BEITRAGSNACHWEIS-AUSGLEICH BUCH.-BLATT MICROSOFT DYNAMICS NAV

TECHNISCHE INFORMATION LESSOR LOHN/GEHALT BEITRAGSNACHWEIS-AUSGLEICH BUCH.-BLATT MICROSOFT DYNAMICS NAV MICROSOFT DYNAMICS NAV Inhaltsverzeichnis TECHNISCHE INFORMATION: Einleitung... 3 LESSOR LOHN/GEHALT Beschreibung... 3 Prüfung der Ausgleichszeilen... 9 Zurücksetzen der Ausgleichsroutine... 12 Vorgehensweise

Mehr

Kurzanleitung und Hinweise zu dieser Vorlage

Kurzanleitung und Hinweise zu dieser Vorlage Kurzanleitung und Hinweise zu dieser Vorlage Enthaltene Vorlagen und Aufbau der Datei In dieser Excel Vorlagen Datei sind drei völlig unabhängige Vorlagen zur Berechnung von unterschiedlichen Darlehen

Mehr

Um die Zeiterfassung zu starten, stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung: - Über die Tastenkombination Strg+Z

Um die Zeiterfassung zu starten, stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung: - Über die Tastenkombination Strg+Z Unsere Zeiterfassung richtet sich im Wesentlichen an Produktionsbetriebe und Dienstleister. Es werden Stunden erfasst und diese werden wiederum Projekten zugeordnet. Die daraus resultierenden Werte (Mengen

Mehr

NEUES BENUTZERHANDBUCH

NEUES BENUTZERHANDBUCH NEUES BENUTZERHANDBUCH In diesem Handbuch leiten wir Sie durch die Grundlagen der Software. Bitte richten Sie Ihr Zeiterfassungsgerät ein und installieren/aktivieren Sie Ihre Software. Wenn Sie die Software

Mehr

SEPA in VR-NetWorld. Kurzanleitung. Umstellung der Inlands-Aufträge auf SEPA-Aufträge in der VR-NetWorld-Software.

SEPA in VR-NetWorld. Kurzanleitung. Umstellung der Inlands-Aufträge auf SEPA-Aufträge in der VR-NetWorld-Software. SEPA in VR-NetWorld Kurzanleitung Umstellung der Inlands-Aufträge auf SEPA-Aufträge in der VR-NetWorld-Software. Version 1.20 Dezember 2013 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Grundeinstellungen...

Mehr

Anwender-Dokumentation. Schnittstelle ATOSS - @uto.wps

Anwender-Dokumentation. Schnittstelle ATOSS - @uto.wps Anwender-Dokumentation Schnittstelle ATOSS - @uto.wps Allgemein 2 Vor Umstellung auf WPSATOSS 2 NACH Umstellung auf WPSATOSS-Schnittstelle Vorbereitungen zur Installation der WPS ATOSS Schnittstelle 5

Mehr

Stundenerfassung. Version 1.8. Anleitung. Budgetverwaltung. und. Abrechnungssätze

Stundenerfassung. Version 1.8. Anleitung. Budgetverwaltung. und. Abrechnungssätze Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Budgetverwaltung und Abrechnungssätze 2008 netcadservice GmbH netcadservice GmbH Augustinerstraße 3 D-83395 Freilassing Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt.

Mehr

Über das Menü Zusätze Importe Import aus Fink Stunderfassung Lohnartenumschlüsselung gelangen Sie zu folgendem Eingabebildschirm:

Über das Menü Zusätze Importe Import aus Fink Stunderfassung Lohnartenumschlüsselung gelangen Sie zu folgendem Eingabebildschirm: 1. Lohnartenumschlüsselung: Über das Menü Zusätze Importe Import aus Fink Stunderfassung Lohnartenumschlüsselung gelangen Sie zu folgendem Eingabebildschirm: Definieren Sie im Feld Dateiname den Speicherort

Mehr

Referat 7.4 - Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat. Sicherung der Datenbank auf einen USB-Stick. CuZea N.

Referat 7.4 - Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat. Sicherung der Datenbank auf einen USB-Stick. CuZea N. Referat 7.4 - Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat Sicherung der Datenbank auf einen USB-Stick CuZea N Seite 1 Impressum Autoren: Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Referat

Mehr

DS-WIN-ZEIT HANDBUCH. Stand: Oktober 2014. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986.

DS-WIN-ZEIT HANDBUCH. Stand: Oktober 2014. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. DS-WIN-ZEIT HANDBUCH Stand: Oktober 2014 Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Starten mit dem Zeiterfassungsprogramm...4 2.1. Verwaltung -> Arbeitszeitgruppen...4

Mehr

Änderungen mit Version 4.6 SP1 Stand: 30.10.2013

Änderungen mit Version 4.6 SP1 Stand: 30.10.2013 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Dienstplananwendung... 2 Performanzverbesserungen... 2 3 verschiedene Farbschemata für neuere Dialogfenster... 2 Neue Suchmöglichkeiten im Personalfilter... 3

Mehr

Gliederungsplan 2014/2015 - Kurzanleitung (GS, RS+, GRS+)

Gliederungsplan 2014/2015 - Kurzanleitung (GS, RS+, GRS+) Elektronische Gliederungspläne für Schulen in Rheinland-Pfalz 1 Gliederungsplan 2014/2015 - Kurzanleitung (GS, RS+, GRS+) Vorwort Die nachfolgenden Handlungsanleitungen richten sich in erster Linie an

Mehr

PDF-Dateien erstellen mit FreePDF XP 3.24 Eine Anleitung für Mitarbeiter/innen

PDF-Dateien erstellen mit FreePDF XP 3.24 Eine Anleitung für Mitarbeiter/innen PDF-Dateien erstellen mit FreePDF XP 3.24 Eine Anleitung für Mitarbeiter/innen Diakonisches Werk des Ev. Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken e.v. PDF bedeutet Portable Document Format (transportables

Mehr

6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word

6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word 6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word Handelt es sich um eine große Anzahl von Kontakten, die an einem Mailing teilnehmen soll, kann es vorteilhaft sein, den Serienbrief über Microsoft Excel und

Mehr

Excel-Anwendung Lagerverwaltung

Excel-Anwendung Lagerverwaltung Excel-Anwendung Lagerverwaltung 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe 6. Suchblatt 7. Autor 1. Eigenschaften (zurück) Lagerverwaltung

Mehr

TimePunch. TimePunch Client 2.4. Benutzerhandbuch 14.02.2014. TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt

TimePunch. TimePunch Client 2.4. Benutzerhandbuch 14.02.2014. TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt TimePunch TimePunch Client 2.4 Benutzerhandbuch 14.02.2014 TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt Dokumenten Information: Dokumenten-Name Benutzerhandbuch, TimePunch Client 2.4 Revisions-Nummer

Mehr

MS-Excel 2003 Datenbanken Pivot-Tabellen

MS-Excel 2003 Datenbanken Pivot-Tabellen The Company Datenbanken Pivot-Tabellen (Schnell-Einführung) Seestrasse 160, CH-8002 Zürich E-Mail: info@iswsolution.ch Autor: F. Frei The Company 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Datenbank...

Mehr

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice organice-excel-add-in 1 Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice (Ein stichwortartiger Entwurf ) Systemvoraussetzungen:

Mehr

Personalbemessung Leistungsgewährung in den gemeinsamen Einrichtungen

Personalbemessung Leistungsgewährung in den gemeinsamen Einrichtungen März 2014 Version 1.0 Projektstudie im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zur Umsetzung des Beschlusses des Bund-Länder-Ausschusses nach 18c SGB II vom 24. April 2013 in den gemeinsamen

Mehr

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung Datensicherung Mit dem Datensicherungsprogramm können Sie Ihre persönlichen Daten problemlos Sichern. Es ist möglich eine komplette Datensicherung durchzuführen, aber auch nur die neuen und geänderten

Mehr

ENDLICH! Eine einfache, kostengünstige Stempeluhr mit Auswertung auf einem PC

ENDLICH! Eine einfache, kostengünstige Stempeluhr mit Auswertung auf einem PC ENDLICH! Eine einfache, kostengünstige Stempeluhr mit Auswertung auf einem PC Eigenständig Betriebsbereit aus dem Karton Einfachste Bedienung Verwaltung unbegrenzter Anzahl Personen Interner Speicher ausreichend

Mehr

Die Excel Schnittstelle - Pro Pack

Die Excel Schnittstelle - Pro Pack Die Excel Schnittstelle - Pro Pack Die Excel Pro Pack ist eine Erweiterung der normalen Excel Schnittstelle, die in der Vollversion von POSWare Bestandteil der normalen Lizenz und somit für alle Lizenznehmer

Mehr

Handbuch Zeiterfassung. Teil 1 - Urlaub

Handbuch Zeiterfassung. Teil 1 - Urlaub Handbuch Zeiterfassung Teil 1 - Urlaub Im Zuge der Umstellung der Vergütungsabrechnung auf SAP zum 01.01.2007 sind die Urlaubstage und Unständigen Bezüge (Überstunden/Zuschläge/Mehrarbeit, etc.) in SAP

Mehr

Elektronische Arbeitszeiterfassung

Elektronische Arbeitszeiterfassung Elektronische Arbeitszeiterfassung Nutzerhandbuch Stand 2012-03-20 / Rl/En 1. Buchungen an den Zeiterfassungsgeräten Information Kommen Gehen Dienstgang Kartenlesefeld 1.1. Kommen Drücken Sie am Zeiterfassungsgerät

Mehr

Jahresabrechnung für Eigentümer nach den Urteilen des BGH und dem Vorschlag einer Musterabrechnung des VNWI e.v.

Jahresabrechnung für Eigentümer nach den Urteilen des BGH und dem Vorschlag einer Musterabrechnung des VNWI e.v. Jahresabrechnung fr Eigentmer nach den Urteilen des BGH und dem Vorschlag einer Musterabrechnung des VNWI e.v. Nach dem BGH-Urteil vom Dezember 2009, das am 17.02.2010 bekannt gegeben wurde, haben sich

Mehr

Benutzerhandbuch. Version R9. Deutsch

Benutzerhandbuch. Version R9. Deutsch Time Tracking Benutzerhandbuch Version R9 Deutsch März 19, 2015 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to the Agreement as defined in Kaseya s Click-Accept EULATOS as updated

Mehr

Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto

Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto Um den Zahlungseingang eines Kunden über ein PayPal-Konto mit Abzug von PayPalGebühren in Ihrer büro easy-firmendatei zu erfassen, müssen folgende

Mehr

CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung

CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung Inhalt Installation der CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Software...2 Grundlegende Einstellungen...2 Personen anlegen...3 Daten vom mobilen CHIPDRIVE Zeiterfassungsgerät...4

Mehr

UMBRELLA NEWS. Aktionen September / Oktober / November 2011. Liebe Kunden. In diesen News finden Sie nützliche Office-Tipps - ausprobieren lohnt sich!

UMBRELLA NEWS. Aktionen September / Oktober / November 2011. Liebe Kunden. In diesen News finden Sie nützliche Office-Tipps - ausprobieren lohnt sich! UMBRELLA NEWS Umbrella Computer AG Rorschacher Str. 294 9016 St. Gallen / Telefon 071 244 02 02 Telefax 071 250 04 56 / E-Mail info@umbrellacomputer.ch Jahrgang 19 / Ausgabe 4 September 2011 Liebe Kunden

Mehr

INTEGRA Lohn & Gehalt

INTEGRA Lohn & Gehalt Beschreibung der Erweiterungen für SEPA Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren im Euro-Zahlungsverkehrsraum durch das neue SEPA-Verfahren ersetzt. Die bislang

Mehr

Dirk Reinhardt Excel für Einsteiger Teil 1. Einleitung

Dirk Reinhardt Excel für Einsteiger Teil 1. Einleitung Einleitung Excel ist ein sogenanntes Tabellenkalkulationsprogramm. Eine Aufgabe eines Tabellenkalkulationsprogramms ist es, häufig wiederkehrende Rechenoperationen, die in einer Tabelle durchgeführt werden,

Mehr

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation (Bei Abweichungen, die bspw. durch technischen Fortschritt entstehen können, ziehen Sie bitte immer das aktuelle Handbuch

Mehr

dsbüro: aprechnungpro das Multitalent für die Vereinsverwaltung in cobra CRM PLUS

dsbüro: aprechnungpro das Multitalent für die Vereinsverwaltung in cobra CRM PLUS dsbüro: aprechnungpro das Multitalent für die Vereinsverwaltung in cobra CRM PLUS Systemvoraussetzung für dsbüro: aprechnungpro V2.00 Windows XP 32 Bit, Windows Vista 32 Bit cobra Adress PLUS V12, cobra

Mehr

TimePunch. TimePunch Command. Benutzerhandbuch 14.08.2013. TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt

TimePunch. TimePunch Command. Benutzerhandbuch 14.08.2013. TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt TimePunch TimePunch Command Benutzerhandbuch 14.08.2013 TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt Dokumenten Information: Dokumenten-Name Benutzerhandbuch, TimePunch Command Revisions-Nummer 37 Gespeichert

Mehr

E-Bilanz: Erstellen einer Excel-Datei mit Sachkontensalden für die weitere Bearbeitung

E-Bilanz: Erstellen einer Excel-Datei mit Sachkontensalden für die weitere Bearbeitung E-Bilanz: Erstellen einer Excel-Datei mit Sachkontensalden für die weitere Bearbeitung 1 Einleitung Mit Hilfe dieser kurzen Dokumentation möchten wir Sie dabei unterstützen Schritt 1 bei der Erstellung

Mehr

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S.

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S. Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für Dauner Str. 12, D-41236 Mönchengladbach, Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Verwendbar für... 3 3. Aufgabe... 3

Mehr

BeeINTIME Handbuch. (C) 1997-2003 Bees Technologies GmbH

BeeINTIME Handbuch. (C) 1997-2003 Bees Technologies GmbH BeeINTIME Handbuch (C) 1997-2003 Bees Technologies GmbH Inhalt Part I Arbeitszeiterfassung mit BeeINTIME 2 Part II Systemanforderungen 2 Part III Installationsanleitung 2 1 Konfiguration... 3 2 HTML-Oberfläche...

Mehr