3. Rundschreiben 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "3. Rundschreiben 2013"

Transkript

1 Dr. Michael Brugnara Dr. Walter Schweigkofler Dr. Walter Weger 3. Rundschreiben 2013 Inhaltsverzeichnis: 1.) Wichtigste Bestimmungen des Stabilitätsgesetzes ) Neuerung bei Immobilienübertragungen ) Reduzierung Steuersatz bei begünstigten Mietverträgen mit Ersatzsteuer ) Steuerabzüge bei Versicherungspolizzen gekürzt ) Absetzbarkeit der Autoversicherung (SSN) ) Zahlungen mittels Bankomatkarte... 5 Sehr geehrter Kunde, die Regierung hat das Stabilitätsdekret angenommen und somit einige Bestimmungen des Haushaltsgesetztes 2014 vorweggenommen. Somit beginnt nun die parlamentarische Diskussion, wobei noch einige Ergänzungen bzw. Änderungen erfolgen können. Die wichtigsten Aspekte und Bestimmungen fiskalischer Natur möchten wir Ihnen kurz mitteilen: - Aufwertung Anlagevermögen Für Kapitalgesellschaften ist eine Aufwertung des Anlagevermögens vorgesehen. Die Aufwertung ist im Jahresabschluss zum vorzunehmen und betrifft jenes Betriebsvermögen, welches bereits aus der Bilanz zum hervorgeht. Der erhöhte Wert der Güter gilt fiskalisch ab dem dritten Geschäftsjahr (in der Regel ab 2016) nach der Aufwertung. Dafür ist eine Ersatzsteuer auf den Aufwertungsbetrag zu entrichten, welche wie folgt bemessen wird: 16% für abschreibbare Anlagegüter 1 für nicht abschreibbare Anlagegüter (z.b.: Grundstücke). Bei Veräußerung kann der aufgewertete Betrag erst ab dem 4. Jahr (also ab 2017) beansprucht werden. Die Ersatzsteuer ist in 3 Jahresraten ohne Zinsen zu begleichen. - Verrechnung Steuerguthaben über Euro Das derzeitige Kontrollverfahren vor der Verrechnung mit anderen Steuern soll nun (bisher nur auf beschränkt) auch auf weitere Steuern ausgedehnt werden. So soll ab 2014 auch die Verrechnung von IRPEF, IRES, IRAP, Steuereinbehalten, Lohnsteuern, Ersatzsteuern, für jährliche Beträge die Euro übersteigen, nur mehr nach vorherigem Sichtvermerk durch einen Wirtschaftsberater erfolgen. Via /Galilei/Str Meran/o Nr./Part.IVA IT Seite 1/5

2 - Absetzbarkeit IMU aus betrieblich genutzten Immobilien Ab 2013 ist die auf Betriebsimmobilien bezahlte IMU im beschränkten Ausmaß von 30% von der Ertragssteuer IRES und IRPEF absetzbar. Für die Wertschöpfungssteuer IRAP bleibt die IMU wie bisher nicht abzugsfähig. - Steuerbonus für energetische Sanierung, Wiedergewinnung und Kauf von Möbeln/großen Elektrogeräten: Das Stabilitätsgesetz sieht eine Verlängerung der Absetzbeträge für energetische Sanierung wie folgt vor: Zahlung Bis zum % % % Höchstbetrag variiert je nach Baumaßnahme Für Wiedergewinnungsarbeiten hingegen, gilt folgendes: % bis Zahlung % bis ab % bis Für den Kauf von Möbeln bzw. großen Elektrogeräten (Kategorie A+ bzw. A bei Backöfen)*, muss folgendes beachtet werden: Zahlung % *Dies gilt nur für den Kauf von Möbeln bzw. Elektrogeräte, welche im Zuge von Wiedergewinnungsarbeiten angeschafft wurden bzw. werden. - Begünstigung für Eigenkapitalförderung (ACE) Die steuerliche Begünstigung für die Eigenkapitalförderung soll in den kommenden Geschäftsjahren erhöht werden. Für Kapitalgesellschaften bezieht sich die Begünstigung auf die Erhöhung des Eigenkapitals und bei Personengesellschaften bzw. Einzelunternehmen auf das bestehende Eigenkapital. Geplant ist eine schrittweise Erhöhung, und zwar: 4% für ,5% für ,75% für 2016 Via /Galilei/Str Meran/o Nr./Part.IVA IT Seite 2/5

3 - Erhöhung der Absetzbarkeit für abhängige Arbeit Die Absetzbeträge für abhängige Arbeit sind geringfügig verändert worden, und zwar: bei einem Einkommen bis Euro ist der Absetzbetrag um Euro 182 erhöht worden; über Euro hingegeben wurde er abgeschafft. - Absetzbarkeit neuer Angestellter von der IRAP- Grundlage Für den aktuellen Besteuerungszeitraum bis zum ist eine neue Absetzbarkeit der Lohnelemente von der IRAP vorgesehen. Diese Bestimmung greift nur bei Neueinstellung mit unbefristetem Vertrag von Angestellten bei gleichzeitiger Erhöhung der Gesamtarbeitnehmerzahl. Der Abzug ist bis zu einer Summe von Euro für jeden neuen Mitarbeiter möglich und kann im Besteuerungszeitraum, in dem die Einstellung erfolgte und der zwei darauffolgenden Jahre angewandt werden. - Absetzbare Spesen Innerhalb ist eine Überarbeitung der Absetzbarkeit der persönlichen Spesen in der Steuererklärung (z.b. Passivzinsen der, Arztspesen, Unfallversicherung, usw.) möglich. Wobei der Prozentsatz (derzeit 1) herabgesetzt (auf 18%, dann auf 1) werden kann. - Solidaritätsbeitrag Der Solidaritätsbeitrag für Einkommen über Euro soll in Höhe von beibehalten werden. 2.) Neuerungen bei Immobilienübertragungen Ab dem gibt es bedeutsame Änderungen bei der Besteuerung von Immobilienübertragungen. Die Neuerungen betreffen die Registergebühr und die Hypothekar- und Katastergebühr. Insbesondere erhöht sich die Fixgebühr der Übertragungssteuern von auf. Zudem ändert sich die auf Übertragung mit sbegünstigung von auf. Für alle anderen Immobilienübertragungen wird die auf vereinheitlicht, ausgenommen die Übertragung von landwirtschaftlichen Grundstücken, welche von den heutigen 15% auf 1 reduziert wird. Zudem wird festgelegt, dass für alle Übertragungen mit Anwendung der proportionalen Steuer jedenfalls ein Mindestbetrag von Euro geschuldet ist. Diese Mindeststeuer kann sich negativ beim Erwerb von Nebeneinheiten (z.b. Garagen oder Stellplätze). Beispiel: Es wird für Euro ein Stellplatz als Zubehör für eine mit Inanspruchnahme der entsprechenden Begünstigungen erworben. Anstatt einer von Euro 300 ist hier nun eine Steuer von Euro zu entrichten. Problematisch ist die Streichung der meisten bisherigen Erleichterungen im tarif: Dies betrifft unter anderem die denkmalgeschützten Gebäude, die Übertragungen zugunsten der gemeinnützigen Einrichtungen (Onlus), sowie die Übertragung von Liegenschaften, die sich in einem für den Wohnbau genehmigten Wiedergewinnungsplan befinden. Via /Galilei/Str Meran/o Nr./Part.IVA IT Seite 3/5

4 In der folgenden Tabelle sind alle Änderungen aufgelistet und zusammengefasst: Liegenschaft/Verkäufer Vom Käufer geschuldete Steuern Bis zum Ab dem Option für Keine Keine Keine Option für Option für Baugrund Baugrund Betrieb Landwirt. Grund /Betrieb 4% frei 10% frei 10-2 frei 8% 2 15% 4% frei 10% frei 10-2 frei 2 1 Via /Galilei/Str Meran/o Nr./Part.IVA IT Seite 4/5

5 Eine weitere Neuerung ab 2014 betrifft die Tatsache, dass der Verkäufer der Immobilie den überwiesenen Kaufpreis nicht sofort bei notariellen Übertragung erhält, sondern der Notar verpflichtet ist, die gezahlte Summe auf einem eigenständigen Konto zurückzuhalten bis die grundbücherliche Durchführung abgeschlossen ist. Bei erfolgter Grundbuchseintragung überträgt der Notar dann direkt das Geld auf das Konto des Verkäufers. 3.) Reduzierung Steuersatz bei begünstigten Mietverträgen mit Ersatzsteuer Ab dem Steuerjahr 2013 ist die Option der Ersatzbesteuerung ( cedolare secca ) für Mietverträge mit Gebietsabkommen noch günstiger, da die Besteuerung der Mieteinnahme auf en von bisher 1 auf 15% reduziert wurde. Für die restlichen Mietverträge ohne Gebietsabkommen beträgt die Besteuerung der Mieteinnahmen mit Ersatzsteuer weiterhin 2. 4.) Steuerabzüge bei Versicherungspolizzen gekürzt Der Höchstbetrag für die Absetzbarkeit der Spesen bei Unfall- und Lebensversicherungen ist ab dem Jahr 2013 von Euro auf Euro 630 herabgesetzt worden. Ab 2014 soll der Höchstbetrag weiter auf Euro 530 reduziert werden. 5.) Absetzbarkeit der Autoversicherung (SSN) Für dieses Jahr gibt es eine erste Reduzierung im Bereich der Kfz-Haftpflichtversicherung, es können nur noch Beträge ab Euro 40,00 des Nationalen Gesundheitsdienst (SSN) in Abzug gebracht werden. Ab dem nächsten Jahr wird es gar nicht mehr möglich sein, den Beitrag für den Nationalen Gesundheitsdienst (SSN) in der Steuererklärung abzuziehen. 6.) Zahlungen mittels Bankomatkarte Ab 01. Januar 2014 müssten laut aktueller Gesetzeslage die Handelsfirmen, Dienstleistungsunternehmen und Freiberufler sich ein POS-Gerät anschaffen und dem Kunden dadurch die Zahlungen mittels Bankomatkarte ermöglichen. Für genauere Informationen zu diesen Themen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung. Meran, 13. Dezember 2013 Mit freundlichen Grüßen Kanzlei Brugnara Schweigkofler Weger Via /Galilei/Str Meran/o Nr./Part.IVA IT Seite 5/5

1. Rundschreiben 2015

1. Rundschreiben 2015 Dr. Michael Brugnara Dr. Walter Schweigkofler Dr. Walter Weger 1. Rundschreiben 2015 Inhaltsverzeichnis: Neuheiten des Stabilitätsgesetzes 2015 1.) Verlängerung Steuerbegünstigung für Wiedergewinnungsarbeiten...1

Mehr

Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzungen Rundschreiben Nr. 4/2016 Steuern ausgearbeitet von: DDr. Klaus Fischnaller Bruneck, den 14.01.2016 Neues Pauschalsystem für Kleinunternehmer und Freiberufler ab 2016 (Gesetz Nr. 208 vom 28.12.2015, veröffentlicht

Mehr

= Rundschreiben n. 7 03.12.2008

= Rundschreiben n. 7 03.12.2008 = Rundschreiben n. 7 03.12.2008 = Fälligkeiten + 16. Dezember + Einzahlung der Lohnsteuer und Sozialabgaben der Mitarbeiter, der Quellensteuer auf freiberufliche Leistungen und Kapitalerträge des Monats

Mehr

Das Stabilitätsgesetz 2016

Das Stabilitätsgesetz 2016 Dr. Reinhold Kofler Dr. Christian Obkircher Dr. Tobias Kristler Nummer 01/2016 vom 11/01/2016 Das Stabilitätsgesetz 2016 Für das Jahr 2016 führt der Gesetzgeber zahlreiche Neuerungen ein. Im Folgenden

Mehr

Steuerliche und andere Neuerungen

Steuerliche und andere Neuerungen Rundschreiben Nr. 1/2017 Geschrieben von dott. Thomas Thaler Bozen, 9.1.2017 Steuerliche und andere Neuerungen Mit dem Finanzgesetz 2017, Gesetz Nr. 232 vom 11.12.2016 sind einige Steuer- und Abgabenbestimmungen

Mehr

4. Rundschreiben 2015

4. Rundschreiben 2015 WIRTSCHAFTSPRÜFER UND STEUERBERATER DOTTORI COMMERCIALISTI E REVISORI LEGALI BRUGNARA SCHWEIGKOFLER WEGER Dr. Michael Brugnara Dr. Walter Schweigkofler Dr. Walter Weger 4. Rundschreiben 2015 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

= Rundschreiben n. 4 6. Juli 2011

= Rundschreiben n. 4 6. Juli 2011 = Rundschreiben n. 4 6. Juli 2011 = Steuerfälligkeiten Sehr geehrte Damen und Herren, + 6. Juli + Fälligkeit Saldo- und Akontozahlungen der IR- PEF, IRAP und Sozialabgaben für alle natürlichen und juristischen

Mehr

Überwachungsrat (ernannt durch die Landesregierung am 29.04.2014) Protokoll Nr. 1 vom 26/05/2014

Überwachungsrat (ernannt durch die Landesregierung am 29.04.2014) Protokoll Nr. 1 vom 26/05/2014 Überwachungsrat (ernannt durch die Landesregierung am 29.04.2014) Protokoll Nr. 1 vom 26/05/2014 INSTITUT FÜR DEN SOZIALEN WOHNBAU DES LANDES SÜDTIROL Horazstrasse 14-39100 Bozen Steuernummer 00121630214

Mehr

Pauschalierung für Kleinstunternehmen und Freiberufler ( Contribuenti minimi, Art. 1, Abs. 96-117)

Pauschalierung für Kleinstunternehmen und Freiberufler ( Contribuenti minimi, Art. 1, Abs. 96-117) Dr. Anton Pichler Dr. Walter Steinmair Dr. Helmuth Knoll Sparkassenstraße 18 Via Cassa di Risparmio I-39100 Bozen Bolzano T 0471.306.411 F 0471.976.462 E info@kanzlei.bz.it I www.kanzlei.bz.it Steuer-,

Mehr

Stabilitätsgesetz 2014 Legge di stabilità 2014 (Gesetz Nr. 147 vom 27.12.2013, veröffentlicht im Amtsblatt der Republik vom 27.12.

Stabilitätsgesetz 2014 Legge di stabilità 2014 (Gesetz Nr. 147 vom 27.12.2013, veröffentlicht im Amtsblatt der Republik vom 27.12. Rundschreiben Nr. 2/2014 Steuern ausgearbeitet von: DDr. Klaus Fischnaller Bruneck, den 08.01.2014 Stabilitätsgesetz 2014 Legge di stabilità 2014 (Gesetz Nr. 147 vom 27.12.2013, veröffentlicht im Amtsblatt

Mehr

INFORMATIONSBRIEF JANUAR 2015

INFORMATIONSBRIEF JANUAR 2015 INFORMATIONSBRIEF JANUAR 2015 Überblick: Stabilitätsgesetz 2015 Sehr geehrter Klient! Das Stabilitätsgesetz 2015 Nr. 190 vom 23.12.2014 ist am 29.12.2014 im Staatlichen Amtsblatt veröffentlicht worden

Mehr

DOKUMENT ZUR STEUERREGELUNG

DOKUMENT ZUR STEUERREGELUNG Informationsblatt Seite 1 von 5 DOKUMENT ZUR STEUERREGELUNG Das vorliegende Informationsblatt wurde von der PENSPLAN INVEST SGR AG in Übereinstimmung mit dem Entwurf der COVIP verfasst. Es bedarf aber

Mehr

Überblick: Weihnachtsgeschenke, steuerliche Überlegungen zum Jahresende

Überblick: Weihnachtsgeschenke, steuerliche Überlegungen zum Jahresende INFORMATIONSBRIEF Dezember 2014 Überblick: Weihnachtsgeschenke, steuerliche Überlegungen zum Jahresende Sehr geehrte Klienten! Anbei finden Sie einige interessante Informationen über eine Reihe von steuerlichen

Mehr

Bosin & Maas & Stocker

Bosin & Maas & Stocker Wirtschaftsberatung Steuerrecht Arbeitsrecht Revisoren dottori commercialisti consulenti del lavoro revisori dr. F. J. Schönweger dr. Manfred Bosin dr. Gottfried Maas dr. Markus Stocker dr. Klaus Stocker

Mehr

S T E U E R - UND W I R T S C H A F T S B E R A T E R

S T E U E R - UND W I R T S C H A F T S B E R A T E R INFO Nr. 1 vom 11.01.2016 Rundschreiben Nr. 1 Themen: - Einkommenssteuer IRPEF Tarif - Regionale Wertschöpfungssteuer IRAP - IMI-GIS - Aufwertung Grundstücke und Beteiligungen - Aufwertung Anlagevermögen

Mehr

STEUERRECHTLICHE FÄLLIGKEITEN UND ERFÜLLUNGSPFLICHTEN IN ITALIEN

STEUERRECHTLICHE FÄLLIGKEITEN UND ERFÜLLUNGSPFLICHTEN IN ITALIEN (Stand zum 01.01.2014) Irpef Ires IMU 2 USt. Irap 1 INPS3 Vidimierungsgebühren Handelskammergebühr Enasarco 4 Intrastat Black List Januar 16 16 16 25 31 Februar 16+28 16+28 16 20 25 28 Registergebühren

Mehr

Ersatzsteuer auf Mieteinnahmen aus Wohnungen Regime della cedolare secca (Art. 3 Gesetzesdekret vom 14. März 2011 Nr. 23/2011 )

Ersatzsteuer auf Mieteinnahmen aus Wohnungen Regime della cedolare secca (Art. 3 Gesetzesdekret vom 14. März 2011 Nr. 23/2011 ) Rundschreiben Nr. 6/2011 Steuern ausgearbeitet von: Vera Kammerer Bruneck, 18. April 2011 Ersatzsteuer auf Mieteinnahmen aus Wohnungen Regime della cedolare secca (Art. 3 Gesetzesdekret vom 14. März 2011

Mehr

Themenschwerpunkte RUNDSCHREIBEN 1/2016

Themenschwerpunkte RUNDSCHREIBEN 1/2016 RUNDSCHREIBEN 1/2016 Themenschwerpunkte : + Begünstigte Zuweisung von Gütern + Privatisierung von Immobilien + IRAP-Begünstigung + Registersteuer landw. Grundstücke + Black List Meldung + Kosten aus Steuerparadiesen

Mehr

Rundschreiben Nr. 07/2012. Werbegeschenke. Steuerrechtliche Behandlung von Werbegeschenken -Einkommensteuer, IRAP und IVA INHALT

Rundschreiben Nr. 07/2012. Werbegeschenke. Steuerrechtliche Behandlung von Werbegeschenken -Einkommensteuer, IRAP und IVA INHALT Innichen/San Candido, Dezember/dicembre 2012 Rundschreiben Nr. 07/2012 Werbegeschenke Steuerrechtliche Behandlung von Werbegeschenken -Einkommensteuer, IRAP und IVA INHALT 1 Vorbemerkung... 2 2 Einkommensteuer

Mehr

Immobiliensteuerrecht in Italien

Immobiliensteuerrecht in Italien Immobiliensteuerrecht in Italien Walter Großmann 2010 September Die wesentlichen Inhalte Besteuerung des Erwerbsvorgangs Registersteuer Hypothekar- und Katastersteuer Schenkungs-und Erbschaftssteuer Mehrwertsteuer

Mehr

= Rundschreiben Nr. 1/2014

= Rundschreiben Nr. 1/2014 = Fälligkeiten + 16. Jänner + Monatliche MwSt.-Einzahlung mittels Mod. F24 Einzahlung Lohnsteuern und Sozialbeiträge mit Mod. F24 Einzahlung der im Vormonat getätigten Steuereinbehalte mit Mod. F24 (z.

Mehr

= Rundschreiben Nr. 10/2014

= Rundschreiben Nr. 10/2014 = Fälligkeiten = Rundschreiben Nr. 10/2014 19. Dezember 2014 + 29. Dezember + Versendung der monatlichen Intrastat- Meldungen Sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten Sie über folgende aktuelle Themen,

Mehr

DOKUMENT ZUR STEUERREGELUNG (Stand zum 26. Februar 2015)

DOKUMENT ZUR STEUERREGELUNG (Stand zum 26. Februar 2015) DOKUMENT ZUR STEUERREGELUNG (Stand zum 26. Februar 2015) Das vorliegende Dokument versteht sich als Ergänzung zum Informationsblatt für den Beitritt zum offenen Rentenfonds mit festgelegter Beitragsleistung

Mehr

Entwurf Stabilitätsgesetz 2017

Entwurf Stabilitätsgesetz 2017 Rundschreiben Nr. 13/2016 Steuern ausgearbeitet von: Dr. Lukas Aichner Bruneck, den 31.10.2016 Entwurf Stabilitätsgesetz 2017 Kürzlich hat die Regierung den Entwurf für das Stabilitätsgesetz 2017 vorgelegt.

Mehr

BUDGETENTWURF 2013. Besteuerung der Gesellschaften KÖRPERSCHAFTSTEUER / VERMÖGENSTEUER

BUDGETENTWURF 2013. Besteuerung der Gesellschaften KÖRPERSCHAFTSTEUER / VERMÖGENSTEUER KÖRPERSCHAFTSTEUER / VERMÖGENSTEUER BUDGETENTWURF 2013 Der am 7. November diesen Jahres vom Finanzminister Luc Frieden in der Abgeordnetenkammer hinterlegte Budgetentwurf für 2013 (Gesetzentwurf Nr. 6497)

Mehr

Spesometro Kunden- Lieferantenliste

Spesometro Kunden- Lieferantenliste Dr. Anton Pichler Dr. Walter Steinmair Dr. Helmuth Knoll Sparkassenstraße 18 Via Cassa di Risparmio I-39100 Bozen Bolzano T 0471.306.411 F 0471.976.462 E info@interconsult.bz.it I www.interconsult.bz.it

Mehr

DOKUMENT ZUR STEUERREGELUNG

DOKUMENT ZUR STEUERREGELUNG DOKUMENT ZUR STEUERREGELUNG Genehmigt vom Verwaltungsrat des Rentenfonds LABORFONDS in der Sitzung vom 26.03.2015. Hinweis: Bei eventuellen Übersetzungsfehlern ist allein die italienische Originalversion

Mehr

Reglement betreffend Anteile und Darlehen

Reglement betreffend Anteile und Darlehen Reglement betreffend Anteile und Darlehen Gestützt auf Ziffer 4 ff. der Statuten erlässt die Verwaltung der Erlenflex (nachfolgend genannt) das vorliegende Reglement. 1. Zweck Die finanziert sich mittels

Mehr

Stabilitätsgesetz 2015 Legge di stabilità 2015 (Gesetz Nr. 190 vom 23.12.2014, veröffentlicht im Amtsblatt der Republik vom 29.12.

Stabilitätsgesetz 2015 Legge di stabilità 2015 (Gesetz Nr. 190 vom 23.12.2014, veröffentlicht im Amtsblatt der Republik vom 29.12. Rundschreiben Nr. 4/2015 Steuern ausgearbeitet von: DDr. Klaus Fischnaller Bruneck, den 19.01.2015 Stabilitätsgesetz 2015 Legge di stabilità 2015 (Gesetz Nr. 190 vom 23.12.2014, veröffentlicht im Amtsblatt

Mehr

Betrifft: Haushaltsgesetz 2006, Finanzbegleitgesetz und diesbezügliche steuerrechtliche Neuigkeiten

Betrifft: Haushaltsgesetz 2006, Finanzbegleitgesetz und diesbezügliche steuerrechtliche Neuigkeiten An alle unsere Kunden Ihre Anschriften Bozen, Jänner 2006 Betrifft: Haushaltsgesetz 2006, Finanzbegleitgesetz und diesbezügliche steuerrechtliche Neuigkeiten Gegen Ende eines jeden Jahres wird das Haushaltsgesetz

Mehr

Steuerliche Vorschriften über Spenden

Steuerliche Vorschriften über Spenden I-39100 Bozen Brennerstr. 9 Tel.+39 0471 974 378 Fax.+39 0471 979 373 www.vss.bz.it - info@vss.bz.it Steuernummer 80022790218 Landesgericht BZ Nr. 8759/444 R.P.G. Volontariatsorganisation Dekret LH Nr.

Mehr

Die Neuerungen in Bezug auf die Repräsentationsspesen

Die Neuerungen in Bezug auf die Repräsentationsspesen Dr. Anton Pichler Dr. Walter Steinmair Dr. Helmuth Knoll Interconsult GmbH Srl Sparkassenstraße 18 Via Cassa di Risparmio I-39100 Bozen Bolzano T 0471.306.411 F 0471.976.462 E info@interconsult.bz.it I

Mehr

Abgeltungssteuer 2009

Abgeltungssteuer 2009 Abgeltungssteuer 2009 Referent Heiko Geiger Dipl.-Bw. (BA) Steuerberater 1 Es bliebe auch im Rahmen des gesetzgeberischen Einschätzungsspielraums, wenn der Gesetzgeber alle Kapitaleinkünfte an der Quelle

Mehr

Meldung für privatgenutzte Unternehmensgüter sowie von Finanzierungen und Kapitaleinlagen durch Gesellschafter oder Familienmitglieder

Meldung für privatgenutzte Unternehmensgüter sowie von Finanzierungen und Kapitaleinlagen durch Gesellschafter oder Familienmitglieder Rundschreiben Nr. 8/2014 Steuern ausgearbeitet von: Dr. Lukas Aichner Bruneck, 09.04.2014 Meldung für privatgenutzte Unternehmensgüter sowie von Finanzierungen und Kapitaleinlagen durch Gesellschafter

Mehr

Steuerliche Unterschiede: Erwerb Betrieb / Anteil an einer Kapitalgesellschaft

Steuerliche Unterschiede: Erwerb Betrieb / Anteil an einer Kapitalgesellschaft Steuerliche Unterschiede: Erwerb Betrieb / Anteil an einer Kapitalgesellschaft Themenabgrenzung Dieses Infoblatt stellt die Unterschiede in den ertragsteuerlichen Auswirkungen zwischen dem Kauf eines Betriebes

Mehr

2.02. Beiträge der Selbständigerwerbenden. AHV, die IV und die EO. Selbständige Erwerbstätigkeit. Stand am 1. Juli 2005

2.02. Beiträge der Selbständigerwerbenden. AHV, die IV und die EO. Selbständige Erwerbstätigkeit. Stand am 1. Juli 2005 2.02 Stand am 1. Juli 2005 Beiträge der Selbständigerwerbenden an die AHV, die IV und die EO 1 Selbständige Erwerbstätigkeit Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung

Mehr

Neuerungen im Bereich Unternehmensbesteuerung

Neuerungen im Bereich Unternehmensbesteuerung Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Dottori commercialisti/revisori contabili Dr. Alexander Tauber Dr. Matthias Karl Dr. Silvan Bernardi Dr. Harald Munter Elvaser Straße 8 Via Elvas I-39042 Brixen/Bressanone

Mehr

Neue Besteuerungsform der Zinsen durch die Unternehmensteuerreform - Abgeltungsteuer

Neue Besteuerungsform der Zinsen durch die Unternehmensteuerreform - Abgeltungsteuer Neue Besteuerungsform der Zinsen durch die Unternehmensteuerreform - Abgeltungsteuer Der Steuerpflicht unterliegende Einnahmen Neben den bisher bereits nach altem Recht steuerpflichtigen Einnahmen wie

Mehr

= Rundschreiben Nr. 1/2013

= Rundschreiben Nr. 1/2013 = Rundschreiben Nr. 1/2013 14. Jänner 2013 = Fälligkeiten Sehr geehrte Damen und Herren, + 16. Jänner + Einzahlung mittels dem Zahlungs- einheitlichen modell F24 Monatliche MwSt- Einzahlung der Steuereinbehalte

Mehr

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Passen Sie Ihre Steuer-Strategie an Seit dem 1. Januar 2009 greift die Abgeltungsteuer. Damit Sie von den Neuerungen profitieren können, sollten Sie Ihre Geldanlagen

Mehr

Das Gesetz über Einkommensteuer natürlichen Personen. Rechtsgrundlage

Das Gesetz über Einkommensteuer natürlichen Personen. Rechtsgrundlage Einkommensteuer Im Laufe der Systementwicklung wurden in Polen zwei Arten von Einkommensteuer gesetzlich geregelt: das Einkommensteuer der natürlichen Personen und Pauschalsteuer von einigen Einkünften,

Mehr

Sparpaket ( manovra correttiva )

Sparpaket ( manovra correttiva ) Kundeninfo 4-2011 Sparpaket ( manovra correttiva ) Mit Notverordnung vom 06.07.2011 Nr. 98 hat die italienische Regierung ein Sparpaket für die nächsten Jahre erlassen. Dieses Sparpaket wurde ungewöhnlich

Mehr

1 - EINLEITUNG. 1.2 Was zunächst zu tun ist 1.3. 1.4 Einkünfte, die mit dem 1.5. Anleitungen für die Abfassung Vordruck 730. Wer den.

1 - EINLEITUNG. 1.2 Was zunächst zu tun ist 1.3. 1.4 Einkünfte, die mit dem 1.5. Anleitungen für die Abfassung Vordruck 730. Wer den. Anleitungen für die Abfassung Vordruck 730 1 - EINLEITUNG 1.1 Der Vordruck 730 hat mehrere Vorteile: er ist einfach abzufassen, es müssen keine Berechnungen durchgeführt werden und vor allem Weshalb der

Mehr

Betrifft: Neuerungen 2016

Betrifft: Neuerungen 2016 An unsere Kunden ihre Anschriften Bozen, 13.01.2016 Betrifft: Neuerungen 2016 Sehr geehrte Kunden, mit vorliegendem Rundschreiben wollen wir Sie über die wichtigsten steuerrechtlichen Neuerungen des Stabilitätsgesetzes

Mehr

ASPI (assicurazione sociale per l impiego) Das neue Arbeitslosengeld

ASPI (assicurazione sociale per l impiego) Das neue Arbeitslosengeld ASPI (assicurazione sociale per l impiego) Das neue Arbeitslosengeld Zusammenfassung: Durch das Gesetz Nr. 92/2012 (sog. Riforma Fornero ) wurde, mit Wirkung ab 1. Januar 2013, das neue Arbeitslosengeld

Mehr

Informationsrundschreiben Bereich Wirtschaftsberatung. Haushaltsgesetz 2017 vorläufige Fassung

Informationsrundschreiben Bereich Wirtschaftsberatung. Haushaltsgesetz 2017 vorläufige Fassung Informationsrundschreiben Bereich Wirtschaftsberatung Haushaltsgesetz 2017 vorläufige Fassung Das Haushaltsgesetz für das Jahr 2017 wurde von der Regierung ausgearbeitet und mittlerweile auch von der Kammer

Mehr

Rettungspaket Italien decreto salva Italia (Gesetzesdekret Nr. 201, umgewandelt in Gesetz vom Nr. 214)

Rettungspaket Italien decreto salva Italia (Gesetzesdekret Nr. 201, umgewandelt in Gesetz vom Nr. 214) Rundschreiben Nr. 1/2012 Steuern ausgearbeitet von: DDr. Klaus Fischnaller Bruneck, den 09.01.2012 Rettungspaket Italien decreto salva Italia (Gesetzesdekret 06.12.2011 Nr. 201, umgewandelt in Gesetz vom

Mehr

IMMOBILIENENTWICKLUNG. RA Mag. Dr. Peter Madl

IMMOBILIENENTWICKLUNG. RA Mag. Dr. Peter Madl IMMOBILIENENTWICKLUNG RA Mag. Dr. Peter Madl Inhalt Wirtschaftliche Ansätze eines Immobilieninvestors LOI Letter of Intent Kauf der Liegenschaft: DD - worauf muss geachtet werden? Bau- und Architektenvertrag

Mehr

Reglement betreffend die Heranziehung schweizerischer Staatsangehöriger zur italienischen ausserordentlichen Vermögensabgabe

Reglement betreffend die Heranziehung schweizerischer Staatsangehöriger zur italienischen ausserordentlichen Vermögensabgabe Übersetzung 1 Reglement betreffend die Heranziehung schweizerischer Staatsangehöriger zur italienischen ausserordentlichen Vermögensabgabe 0.642.045.41 Erlassen am 11. Dezember 1956 durch die ständige

Mehr

2.02 Stand am 1. Januar 2013

2.02 Stand am 1. Januar 2013 2.02 Stand am 1. Januar 2013 Beiträge der Selbständigerwerbenden an die AHV, die IV und die EO Selbständige Erwerbstätigkeit 1 Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung

Mehr

Dekret Semplificazioni

Dekret Semplificazioni Dr. Anton Pichler Dr. Walter Steinmair Dr. Helmuth Knoll Sparkassenstraße 18 Via Cassa di Risparmio I-39100 Bozen Bolzano T 0471.306.411 F 0471.976.462 E info@interconsult.bz.it I www.interconsult.bz.it

Mehr

Oberste Finanzbehörden der Länder

Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Gert Müller-Gatermann Unterabteilungsleiter IV B POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der

Mehr

betroffene Subjekte meldepflichtige Umsätze

betroffene Subjekte meldepflichtige Umsätze Rundschreiben Nr. 8/2015 MwSt ausgearbeitet von: Dr. Lukas Aichner Bruneck, 23.03.2015 Die elektronische Kunden- und Lieferantenliste ( spesometro ) Art. 21 Gesetzesdekret Nr. 78/2010 umgewandelt in Gesetz

Mehr

STEUERLICHE UND RECHTLICHE GESTALTUNGEN BEI UNTERNEHMENSVERKÄUFEN

STEUERLICHE UND RECHTLICHE GESTALTUNGEN BEI UNTERNEHMENSVERKÄUFEN STEUERLICHE UND RECHTLICHE GESTALTUNGEN BEI UNTERNEHMENSVERKÄUFEN Referent: Dipl.-Kfm. Harald Braschoß WP, StB Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e. V.) Partner der BWLC Partnerschaft, Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

Sonderinfo März 2012. 1 Übersicht Immobilienertragsteuer. Immobilienbesteuerung NEU ab 1. April 2012. Inhaltsverzeichnis. 1.

Sonderinfo März 2012. 1 Übersicht Immobilienertragsteuer. Immobilienbesteuerung NEU ab 1. April 2012. Inhaltsverzeichnis. 1. Fuchshuber Steuerberatung GmbH Wirtschaftstreuhänder Steuerberater Zauneggerstraße 8, 4710 Grieskirchen Tel.: 07248/647 48, Fax: 07248/647 48-730 office@stb-fuchshuber.at www.stb-fuchshuber.at Firmenbuchnummer:

Mehr

= Rundschreiben Nr. 1

= Rundschreiben Nr. 1 = Rundschreiben Nr. 1 = Fälligkeiten + 16. Januar + Einzahlung Quellensteuern und monatliche MwSt Schuld Monat Dezember unter Berücksichtigung des MwSt-Akontos Einzahlung der Quellensteuern auf Löhne und

Mehr

Dekret Competitività und weitere Neuerungen

Dekret Competitività und weitere Neuerungen Dr. Anton Pichler Dr. Walter Steinmair Dr. Helmuth Knoll Sparkassenstraße 18 Via Cassa di Risparmio I-39100 Bozen Bolzano T 0471.306.411 F 0471.976.462 E info@interconsult.bz.it I www.interconsult.bz.it

Mehr

Alle Kunden der Kanzlei. Rundschreiben Nr. 1/2014. Sehr geehrte Damen und Herren,

Alle Kunden der Kanzlei. Rundschreiben Nr. 1/2014. Sehr geehrte Damen und Herren, An Alle Kunden der Kanzlei Rundschreiben Nr. 1/2014 Sehr geehrte Damen und Herren, das vorliegende Rundschreiben soll Ihnen einen kurzen Überblick über das am 27.12.2013 im Amtsblatt der Republik veröffentlichte

Mehr

Stabilitätsgesetz 2014

Stabilitätsgesetz 2014 Dr. Anton Pichler Dr. Walter Steinmair Dr. Helmuth Knoll Sparkassenstraße 18 Via Cassa di Risparmio I-39100 Bozen Bolzano T 0471.306.411 F 0471.976.462 E info@interconsult.bz.it I www.interconsult.bz.it

Mehr

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Passen Sie jetzt Ihre Steuer-Strategie an Die neue Abgeltungsteuer tritt am 1. Januar 2009 in Kraft. Damit Sie von den Neuerungen profitieren können, sollten

Mehr

I.R. STEUERHANDBUCH. unico STEUER HAND BUCH

I.R. STEUERHANDBUCH. unico STEUER HAND BUCH I.R. STEUERHANDBUCH 2014 STEUER HAND BUCH unico 2 0 1 4 730 UNSERE DIENSTE - STEUERERKLÄRUNG (MOD. 730 UND UNICO) - ABFASSUNG DES F24 FÜR DIE IMU ISE-ERKLÄRUNGEN FÜR VERGÜNSTIGUNGEN AUF STROM-, GAS- UND

Mehr

Meldung für privatgenutzte Unternehmensgüter sowie von Finanzierungen und Kapitaleinlagen durch Gesellschafter oder Familienmitglieder

Meldung für privatgenutzte Unternehmensgüter sowie von Finanzierungen und Kapitaleinlagen durch Gesellschafter oder Familienmitglieder Rundschreiben Nr. 14/2015 Steuern ausgearbeitet von: Dr. Lukas Aichner Bruneck, 05.10.2015 Meldung für privatgenutzte Unternehmensgüter sowie von Finanzierungen und Kapitaleinlagen durch Gesellschafter

Mehr

RUNDSCHREIBEN

RUNDSCHREIBEN Dr. Walter Holzner Dr. Adelhaid Stelzer Dr. Oliver Höller Dr. Sara Ungerer Dr. Manuel Lo Presti Dr. Elias Spechtenhauser RUNDSCHREIBEN 01 2016 Neuerungen zum Jahresanfang Das Finanzgesetz 2016 Sehr geehrte

Mehr

Lohnsteuerausgleich Nicht vergessen, auch du hast nichts zu verschenken! Die wichtigsten Absetzmöglichkeiten und die steuerlichen Auswirkungen dazu

Lohnsteuerausgleich Nicht vergessen, auch du hast nichts zu verschenken! Die wichtigsten Absetzmöglichkeiten und die steuerlichen Auswirkungen dazu Lohnsteuerausgleich Nicht vergessen, auch du hast nichts zu verschenken! Die wichtigsten Absetzmöglichkeiten und die steuerlichen Auswirkungen dazu Jänner 2016 Sonderausgaben Topf-Sonderausgaben Dazu zählen

Mehr

Finanzgesetz 2011. Kundeninfo 1-2011

Finanzgesetz 2011. Kundeninfo 1-2011 Kundeninfo 1-2011 Finanzgesetz 2011 In den letzten Tagen des Jahres 2010 wurde das Finanzgesetz für das Jahr 2011 genehmigt (Gesetz vom 13.12.2010 Nr. 220 veröffentlicht am 21.12.2010). Dieses Gesetz enthält

Mehr

Rundschreiben Nr. 06 20/02/2009 INHALT

Rundschreiben Nr. 06 20/02/2009 INHALT D r. K a r l F L O R I A N WIRTSCHAFTS-, UNTERNEHMENS- UND STEUERBERATUNG CONSULENZA SOCIETARIA, AZIENDALE E TRIBUTARIA D r. KAR L FLO R I AN Wirtschaftsprüfer - Dottore Commercialista Dr: FRANZ ZELGER

Mehr

Deutsche Politik ist Eigenheim-feindlich! Beim. Erwerb von Immobilien müssen unzählige Hürden

Deutsche Politik ist Eigenheim-feindlich! Beim. Erwerb von Immobilien müssen unzählige Hürden Tel.: 089/500315-0 Fax: 089/500315-15 E-Mail: birgit.muellner@gebhardt-seele.de Deutsche Politik ist Eigenheim-feindlich! Beim Erwerb von Immobilien müssen unzählige Hürden überwunden werden Bis zu 11,5

Mehr

Abgleich der Soll- bzw. Buchbestände der Finanzbuchhaltung mit den Ist- Beständen der körperlichen und buchmäßigen Inventur

Abgleich der Soll- bzw. Buchbestände der Finanzbuchhaltung mit den Ist- Beständen der körperlichen und buchmäßigen Inventur 1 II. Jahresabschluss Einzelunternehmer Nichtkaufleute und Freiberufler nur GuV = Einnahmen- Ausgaben- Überschussrechnung Einzelunternehmer und Personengesellschaften Bilanz und GuV Kapitalgesellschaften

Mehr

Siedlung An der Windmühle Dresden-Niedersedlitz e.v.

Siedlung An der Windmühle Dresden-Niedersedlitz e.v. Siedlung An der Windmühle Dresden-Niedersedlitz e.v. Wir schreiben 2010 Seit 2006 bauen wir auf unserem Vereinsgrundstück. Zuerst war es nötig, die Kaufverhandlungen soweit voranzubringen, daß sich dieses

Mehr

NEWSLETTER 07/

NEWSLETTER 07/ NEWSLETTER 07/2016 21.10.2016 IN DIESER AUSGABE 1. Der Ausdruck der obligatorischen Buchhaltungsregister 2. Die elektronische Archivierung der Buchhaltungsunterlagen 3. Aufbewahrung der Buchhaltungsunterlagen

Mehr

Die Entscheidung, in welcher Rechtsform ein Unternehmen geführt wird, hat persönliche, finanzielle, steuerliche und rechtliche Folgen.

Die Entscheidung, in welcher Rechtsform ein Unternehmen geführt wird, hat persönliche, finanzielle, steuerliche und rechtliche Folgen. Wahl der Rechtsform Ihr Ansprechpartner: Ass. Robert Neuhaus Telefon: 02 03-28 21-346 1. Allgemeines Die Entscheidung, in welcher Rechtsform ein Unternehmen geführt wird, hat persönliche, finanzielle,

Mehr

MANDANTENINFORMATION 2008/2009

MANDANTENINFORMATION 2008/2009 MANDANTENINFORMATION 2008/2009 INFORMATIONEN RUND UM KAPITALGESELLSCHAFTEN Vorwort: Die nachstehende Information soll Ihnen einen Überblick geben über allgemeine steuerliche Regelungen. Die Ausführungen

Mehr

Vermögenswirksame Leistungen

Vermögenswirksame Leistungen Haushaltsabteilung - Referat Gehaltsstelle (IV C) Vermögenswirksame Leistungen Stand : 15.10.2013 Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, mit diesem Informationsblatt erhalten Sie Hinweise zum Thema Vermögensbildung

Mehr

Interkantonale Vereinbarungen

Interkantonale Vereinbarungen Luzerner Steuerbuch Band 2, Weisungen StG: Steuerausscheidung, 179 Nr. 2 Datum der letzten Änderung: 01.01.2016 http://steuerbuch.lu.ch/index/band_2_weisungen_stg_steuerausscheidung_interkantonalevereinbarungen.html

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Salzburg Senat 3 GZ. RV/0381-S/04 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat durch die Vorsitzende Dr. Soini-Wolf und die weiteren Mitglieder Mag. Eva Bernroider, Mag. Gottfried

Mehr

Erläuterungen zum Berechnungsbogen Altersvorsorge 2005

Erläuterungen zum Berechnungsbogen Altersvorsorge 2005 Berechnungsbogen Altersvorsorge 2005 Unser Tip: Unter www.steuertip-service.de können Sie den Berechnungsbogen Altersvorsorge 2005 als interaktives PDF-Formular herunterladen, sofort am Bildschirm ausfüllen

Mehr

Rundschreiben zum Haushaltsgesetz 2017

Rundschreiben zum Haushaltsgesetz 2017 Rundschreiben Nr. 1/2017 24. Jänner 2017 Rundschreiben zum Haushaltsgesetz 2017 Aufgrund der definitiven Verabschiedung des Haushaltsgesetzes und der Begleitverordnung zum Haushaltsgesetzes sind nachfolgend

Mehr

THEMEN AUF DEN PUNKT GEBRACHT

THEMEN AUF DEN PUNKT GEBRACHT 1 Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden. THEMEN AUF DEN PUNKT GEBRACHT Wirtschaft & Steuern Mitteilung in eigener Sache... 2 Steuerguthaben SSN 2014... 2 Änderungen in Sachen Black-List...

Mehr

SPLIT-PAYMENT BUCHHALTUNG

SPLIT-PAYMENT BUCHHALTUNG SPLIT-PAYMENT BUCHHALTUNG Laut dem Stabilitätsgesetzt 2015 wurden einige wesentlich Neuerungen eingeführt. Ein Teil davn ist Artikel 17-ter DPR 733/72: Dieser Artikel 17-ter betrifft die Rechnungen an

Mehr

Ermittlung von Tantiemen mittels Excel-Zielwertsuche für Bemessungsgrundlagen nach Gewerbesteuer und nach der Tantieme selbst

Ermittlung von Tantiemen mittels Excel-Zielwertsuche für Bemessungsgrundlagen nach Gewerbesteuer und nach der Tantieme selbst Newsletter März 2005 Ermittlung von Tantiemen mittels Excel-Zielwertsuche für Bemessungsgrundlagen nach Gewerbesteuer und nach der Tantieme selbst Die Ermittlung von Tantiemen, deren Bemessungsgrundlage

Mehr

IAS. Übung 7. ) Seite 1

IAS. Übung 7. ) Seite 1 IAS Übung 7 ) Seite 1 Erklären Sie die Ursachen für die Entstehung von latenten im IAS-Abschluss. Wann sind latente anzusetzen? Wie sind diese zu bewerten und auszuweisen? ) Seite 2 Grundlagen: IAS 12

Mehr

Wissenschaftliche Dienste. Sachstand. Besteuerung von Pensionen und Renten. 2016 Deutscher Bundestag WD 4-3000 - 035/16

Wissenschaftliche Dienste. Sachstand. Besteuerung von Pensionen und Renten. 2016 Deutscher Bundestag WD 4-3000 - 035/16 Besteuerung von Pensionen und Renten 2016 Deutscher Bundestag Seite 2 Besteuerung von Pensionen und Renten Aktenzeichen: Abschluss der Arbeit: 21. März 2016 Fachbereich: WD 4: Haushalt und Finanzen Die

Mehr

Unternehmensteuerreform 2008

Unternehmensteuerreform 2008 Unternehmensteuerreform 2008 - So können Sie bares Geld sparen! Seite 1 Steuerliche Unterschiede zwischen dem Einzelunternehmen und der GmbH Steuerarten Steuersätze Freibeträge Einzelunternehmen Einkommensteuer

Mehr

Steuerbuch, Erläuterungen zu 26 Aufwendungen für die selbständige Erwerbstätigkeit

Steuerbuch, Erläuterungen zu 26 Aufwendungen für die selbständige Erwerbstätigkeit Finanzdirektion Steuerverwaltung Steuerbuch, Erläuterungen zu 26 Aufwendungen für die selbständige Erwerbstätigkeit 26 - Stand 31. Januar 2007 1 Inhalt 1. Allgemeines zu Aufwendungen für die selbständige

Mehr

Reglement der Depositenkasse

Reglement der Depositenkasse Reglement der Depositenkasse der Zürcher Bau- und Wohngenossenschaft ZBWG (gegründet 1892) Zürich, 01.01.2016 Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK... 3 2. BERECHTIGUNG ZUR KONTOERÖFFNUNG... 3 3. EINZAHLUNGEN...

Mehr

Beschreibung des UVA-Formulares mit Gültigkeit

Beschreibung des UVA-Formulares mit Gültigkeit Seite 1 von 12 Beschreibung des UVA-Formulares mit Gültigkeit ab 01/2008 Formular für Österreich ab Jänner 2008 Die ab Jänner 2008 gültigen Formulare für die Umsatzsteuervoranmeldung stehen ab der Version

Mehr

Alizea Perfect : Zusatzrentenversicherung

Alizea Perfect : Zusatzrentenversicherung Alizea Perfect : Zusatzrentenversicherung Art der Lebensversicherung Alizea Perfect ist eine Erlebensfallversicherung mit Prämienrückerstattung. Es handelt sich um eine Zusatzrentenversicherung mit garantiertem

Mehr

SPK Unternehmensberatung GmbH. Informationsabend 09.06.2015. Problemfälle in der Unternehmensnachfolge

SPK Unternehmensberatung GmbH. Informationsabend 09.06.2015. Problemfälle in der Unternehmensnachfolge SPK Unternehmensberatung GmbH Informationsabend 09.06.2015 Problemfälle in der Unternehmensnachfolge SPK Unternehmensberatung GmbH Seite 1 SPK Unternehmensberatung GmbH Seite 2 Die 4 Säulen Die 4 Unternehmensbereiche

Mehr

selbstgenutzter Immobilien in Spanien

selbstgenutzter Immobilien in Spanien Asesoría Gestoría Steuerberatung Tax Accountancy Consulting Besteuerung selbstgenutzter Immobilien in Spanien Rechtsstand Oktober 2009 www.europeanaccounting.net Wir fühlen uns nicht nur verantwortlich

Mehr

Einkommenssteuer in den Niederlanden

Einkommenssteuer in den Niederlanden Einkommenssteuer in den Niederlanden In den Niederlanden muss jede Person, die ein Einkommen erhält, eine jährliche Einkommenssteuererklärung einreichen. Ein Steuerjahr in den Niederlanden dauert vom 1.

Mehr

SPLIT-PAYMENT FAKTURIERUNG

SPLIT-PAYMENT FAKTURIERUNG SPLIT-PAYMENT FAKTURIERUNG Laut dem Stabilitätsgesetzt 2015 wurden einige wesentlich Neuerungen eingeführt. Ein Teil davon ist Artikel 17-ter DPR 733/72: Dieser Artikel 17-ter betrifft die Rechnungen an

Mehr

STEUERRECHTLICHE FÄLLIGKEITEN UND ERFÜLLUNGSPFLICHTEN IN ITALIEN

STEUERRECHTLICHE FÄLLIGKEITEN UND ERFÜLLUNGSPFLICHTEN IN ITALIEN (Stand zum 16.02.2015) Irpef Ires Irap 1 IMU/ TASI 2 USt. / Einheitsbestätigung Mod. 770 INPS 3 Vidimierungsgebühren Handelskammergebühr Enasarco 4 Intrastat Januar 16 16 16 25 Black List Registergebühren

Mehr

Stabilitätsgesetz 2016

Stabilitätsgesetz 2016 Kundeninfo 1-2016 Stabilitätsgesetz 2016 Kurz vor Jahresende wurde das Stabilitätsgesetz für das Jahr 2016 definitiv genehmigt (Gesetz Nr. 208 vom 28.12.2015). Das Gesetz ist am 01.01.2016 in Kraft getreten

Mehr

Ertragsteuerlicher Belastungsvergleich

Ertragsteuerlicher Belastungsvergleich Ertragsteuerlicher Belastungsvergleich GmbH und GmbH & Co. KG München 10.05.2013 Haftungsbeschränkung Gesellschaftsformen, die eine Haftungsbeschränkung bieten und Mittelstandstauglich sind: Gesellschaft

Mehr

Kunden- und Lieferantenlisten

Kunden- und Lieferantenlisten Dr. Anton Pichler Dr. Walter Steinmair Dr. Helmuth Knoll Sparkassenstraße 18 Via Cassa di Risparmio I-39100 Bozen Bolzano T 0471.306.411 F 0471.976.462 E info@kanzlei.bz.it I www.kanzlei.bz.it Steuer-,

Mehr

Richtlinien zur Gewährung einer Ansiedlungs- und Geburtenförderung der Gemeinde Weidhausen b.coburg

Richtlinien zur Gewährung einer Ansiedlungs- und Geburtenförderung der Gemeinde Weidhausen b.coburg Richtlinien zur Gewährung einer Ansiedlungs- und Geburtenförderung der Gemeinde Weidhausen b.coburg 1 ZUWENDUNGSZWECK, RECHTSGRUNDLAGE 1.1 Zuwendungszweck In der Gemeinde Weidhausen b.coburg ist seit einigen

Mehr

Inhalt I. STEUERRECHT

Inhalt I. STEUERRECHT Inhalt I. STEUERRECHT 1. Das deutsche und das spanische Steuersystem 1 2. Die steuerlichen Pflichten von deutschen Residenten und Nichtresidenten 1 3. Der Steuervertreter oder Representante Fiscal 3 4.

Mehr

Drei ausgearbeitete Modelle für die Schweiz 2500 Fr. für Erwachsene und die Hälfte, 1250 Fr., für Kinder und Jugendliche bis 20 Jahre

Drei ausgearbeitete Modelle für die Schweiz 2500 Fr. für Erwachsene und die Hälfte, 1250 Fr., für Kinder und Jugendliche bis 20 Jahre Drei ausgearbeitete Modelle für die Schweiz Für die Schweiz wurden drei ganzheitliche Grundeinkommensmodelle (also Auszahlungsmodus und Finanzierung/Steuerreform umfassend) entwickelt. Den drei Modellen

Mehr

Streubesitzveräußerungen und Rückbeteiligungen mit Cash-Komponente zwei neue Unfallschwerpunkte bei Deal-Strukturen

Streubesitzveräußerungen und Rückbeteiligungen mit Cash-Komponente zwei neue Unfallschwerpunkte bei Deal-Strukturen Streubesitzveräußerungen und Rückbeteiligungen mit Cash-Komponente zwei neue Unfallschwerpunkte bei Deal-Strukturen Es zeichnet sich ab, dass der Gesetzgeber mit der Änderung von 8 b KStG und der Neuregelung

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Feldkirch Senat 1 GZ. RV/0220-F/05 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw,Adr, vertreten durch Stb, gegen den Bescheid gem. 299 Abs. 2 BAO des Finanzamtes

Mehr