Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... 11

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... 11"

Transkript

1

2

3 Abkürzungsverzeichnis Grundlagen der Zusatzversorgung Ziele und Konzepte der Zusatzversorgung Arbeitnehmer als Pflichtversicherte und spätere Rentner Öffentliche Arbeitgeber als Beteiligte Zusatzversorgungseinrichtungen Finanzierungs- und Leistungsphase Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst von 1967 bis heute Zukunft der Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst Zusatzversorgung der VBL West: Umlagefinanzierte Zusatzrente VBL Zusatzrente West Rentenanwartschaften ab (Punkterente) Rentenformel mit Altersfaktor im Punktemodell Leistungsniveau und Berechnung der Punkterente Pläne der Arbeitgeber zur weiteren Senkung des Leistungsniveaus Rentenanwartschaften bis zum (Startgutschriften) Übergangsregelungen und Transfermodell Startgutschriften für rentennahe Jahrgänge Startgutschriften für rentenferne Jahrgänge Leistungsniveau der Startgutschriften bei fehlender Dynamisierung Gemischte VBL Zusatzrente (West) Punkterente plus Startgutschrift = gemischte Zusatzrente Leistungsniveau der gemischten VBL-Zusatzrente West Abgaben und Steuern auf die VBL-Zusatzrente West Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung Zahlbeträge für die Zusatzrente West Steuern auf die Zusatzrente West Netto-Zusatzrente nach Abgaben und Steuern Rentenauskünfte Versicherungsnachweis und Rentenauskunft der Zusatzversorgungskasse Renteninformation und -auskunft der DRV Standmitteilung und Rentenauskunft für betriebliche und private Vorsorge Rentenlücken und Vorsorgeplaner Rentenlücken nach gesetzlicher Rente Rentenlücken nach gesetzlicher Rente und Zusatzrente Vorsorgeplaner Besonderheiten in der Zusatzversorgung: Anders als bei der VBL West Zusatzversorgung der VBL Ost Kapitalgedeckte Zusatzrente Zusatzversorgung bei der AKA Zusatzversorgung bei der VBLU

4 5.4 Kirchliche Zusatzversorgungskassen Zusatzversorgungskasse der Sparkassen Zusatzversorgungskasse der Lufthansa Zusatzversorgung in Hamburg und Bremen Zusatzversorgung für Beschäftigte der ehemaligen Deutschen Bundesbahn Sonstige Zusatzversorgungskassen DO-Angestellte bei Krankenkassen und Berufsgenossenschaften Finanzierungsphase: Umlagen, Beiträge und Steuern Umlagen und Beiträge Arbeitgeberanteil inkl. Sanierungsgeld Arbeitnehmeranteil für Pflichtversicherung Abgaben und Steuern Zusätzliche Abgaben und Steuern bei Umlagefinanzierung Abgaben und Steuern bei Kapitaldeckung Sonderfälle rund um die Zusatzrente: Kompliziertes im Detail Vorgezogene Altersrenten Erwerbsminderungsrenten Hinterbliebenenrenten Bonuspunkte Soziale Komponenten Altersteilzeit Spitzenverdienst Beitragsfreie Versicherung Abfindungsbetrag und Beitragserstattung Versorgungsausgleich bei Scheidung Gegenwert und Ausgleichsbetrag bei Ausscheiden des Arbeitgebers Sanierungsgelder Streitfälle vor Gericht Startgutschriften für rentenferne Pflichtversicherte mit längerer Ausbildung Steuerliche Behandlung von Umlagen und Beiträgen Sozialversicherungsrechtliche Behandlung der Umlagen Gegenwerte und Ausgleichsbeträge Sanierungsgelder Zahlen, Daten und Fakten zur Zusatzversorgung Rückblick und Ausblick Anzahl der Pflichtversicherten und beitragsfrei Versicherten Anzahl der Rentner Höhe der Rentenzahlbeträge Höhe der Versorgungsausgaben Vergleich der Zusatzversorgung mit anderen Alterssicherungssystemen Vergleich mit der gesetzlichen Rentenversicherung Vergleich mit der Beamtenversorgung Vergleich mit zusätzlicher Betriebsrente in der freiwilligen Versicherung Vergleich mit steuerlich geförderten Privatrenten (Riester-Rente und Rürup-Rente)

5 Anhang Rechtsgrundlagen zur Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst R.1 Auszug Altersvorsorgeplan vom R.2 Altersvorsorgetarifvertrag (ATV) vom R.3 Auszug aus der Satzung der VBL mit 15. Änderung vom R.4 Auszug aus dem Betriebsrentengesetz (BetrAVG), Stand: Anlage A: Tabellen A1 bis A Glossar Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Literaturverzeichnis / Weiterführende Literatur Stichwortverzeichnis

Zusatzversorgung des öffentlichen und kirchlichen Dienstes

Zusatzversorgung des öffentlichen und kirchlichen Dienstes Zusatzversorgung des öffentlichen und kirchlichen Dienstes Von Rechtsanwalt Hagen Hügelschäffer, Maître en Droit (Montpellier), Arbeitsgemeinschaft kommunale und kirchliche Altersversorgung (AKA) e. V.

Mehr

Altersvorsorgeplan 2001

Altersvorsorgeplan 2001 1 Verhandlungsstand Berlin, 13.11.2001 Altersvorsorgeplan 2001 Dieser Tarifvertrag gilt einheitlich für die Tarifgebiete Ost und West 1. Ablösung des Gesamtversorgungssystems 1.1 Das bisherige Gesamtversorgungssystem

Mehr

BVK Bayerische. Beruhigt an den Ruhestand denken. Ihre Zusatzversorgung. V ersorgungskammer

BVK Bayerische. Beruhigt an den Ruhestand denken. Ihre Zusatzversorgung. V ersorgungskammer Beruhigt an den Ruhestand denken. Ihre Zusatzversorgung Die betriebliche Altersversorgung des öffentlichen und kirchlichen Dienstes BVK Bayerische V ersorgungskammer Wäre es nicht schön, nach einem langen

Mehr

SUB Hamburg A/630796. Die Zusatzversorgung des öffentlichen und kirchlichen Dienstes. Handbuch für Personalsachbearbeiter. von

SUB Hamburg A/630796. Die Zusatzversorgung des öffentlichen und kirchlichen Dienstes. Handbuch für Personalsachbearbeiter. von SUB Hamburg A/630796 Die Zusatzversorgung des öffentlichen und kirchlichen Dienstes Handbuch für Personalsachbearbeiter von Walter )ietsch Abteilungsleiter Versicherten- und Mitgliederbetreuung, Marketing

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung September 2014 Cristian Hriplivai

VBL. Informationsveranstaltung September 2014 Cristian Hriplivai VBL. Informationsveranstaltung September 2014 Cristian Hriplivai Anton Dujlovic Betriebliche Altersvorsorge VBL. Informationsveranstaltung 2014. Seite 1 VBL. Die Altersvorsorge für den öffentlichen Dienst.

Mehr

Stichpunkte. 5. Auswirkungen einer VBL-Änderung. Geschichte

Stichpunkte. 5. Auswirkungen einer VBL-Änderung. Geschichte Stichpunkte 1. Die Arbeitgeber haben wie erwartet in die Tarifverhandlungen, die vor einer Woche begonnen haben, die Forderung nach Leistungssenkungen bei der VBL eingebracht. 2. Möglicherweise in der

Mehr

Bestellnummer: 14586000

Bestellnummer: 14586000 Hinweis: Unsere Werke sind stets bemüht, Sie nach bestem Wissen zu informieren. Die vorliegende Ausgabe beruht auf dem Stand von Oktober 2014. Verbindliche Auskünfte holen Sie gegebenenfalls bei einem

Mehr

Die Altersversorgung der Arbeiterinnen, Arbeiter und Angestellten des öffentlichen Dienstes

Die Altersversorgung der Arbeiterinnen, Arbeiter und Angestellten des öffentlichen Dienstes Heribert Lassner Die Altersversorgung der Arbeiterinnen, Arbeiter und Angestellten des öffentlichen Dienstes Fünfte, aktualisierte Auflage Courier Verlag Einleitung 11 1. Die Pflichtversicherung 13 1 Voraussetzungen

Mehr

Dr. Friedmar Fischer und Werner Siepe. Standpunkt. Fokus Zusatzversorgung: Plus-Minus-Rechnung aktuell 02.04.2015

Dr. Friedmar Fischer und Werner Siepe. Standpunkt. Fokus Zusatzversorgung: Plus-Minus-Rechnung aktuell 02.04.2015 1 Dr. Friedmar Fischer und Werner Siepe Standpunkt Fokus Zusatzversorgung: Plus-Minus-Rechnung aktuell Vorbemerkungen 02.04.2015 Nach der Tarifeinigung für rund 800.000 Angestellte in den Ländern am 28.03.2015

Mehr

VBLklassik. Kundeninformation.

VBLklassik. Kundeninformation. VBLklassik Kundeninformation. Die Betriebsrente der VBL aus der Pflichtversicherung. Januar 2013 Verantwortung Zukunft. Im Bereich der Pflichtversicherung der VBLklassik wird den Versicherten eine betriebliche

Mehr

ZUSATZVERSORGUNG. REFERENT: Uwe Haßdenteufel

ZUSATZVERSORGUNG. REFERENT: Uwe Haßdenteufel ZUSATZVERSORGUNG REFERENT: Uwe Haßdenteufel www.rzvk-saar.de Verwaltungsgebäude: Fritz Dobisch Str. 12 D-66111 Saarbrücken Postanschrift: Postfach 10 24 32 D-66024 Saarbrücken Tel. : 06 81 / 4 00 03-0

Mehr

Rundschreiben Nr. 1/2002

Rundschreiben Nr. 1/2002 KOMMUNALER VERSORGUNGSVERBAND SACHSEN-ANHALT KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS MIT SITZ IN MAGDEBURG DER GESCHÄFTSFÜHRER Telefon Telefax Ansprechpartner Magdeburg, den (0391) 62570-0 (0391) 62570-99

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung 2012. Ihre Referentin: Sabine Dehn. Hochschule Emden / Leer. Emden im Juni 2012

VBL. Informationsveranstaltung 2012. Ihre Referentin: Sabine Dehn. Hochschule Emden / Leer. Emden im Juni 2012 VBL. Informationsveranstaltung 2012 Hochschule Emden / Leer Ihre Referentin: Sabine Dehn Emden im Juni 2012 VBL. Informationsveranstaltung 2012. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik Die Situation

Mehr

07. Oktober 2009. VBL-Informationsveranstaltung 2009. Universität Erlangen-Nürnberg. Referent: Gerald Rubel. Universität Erlangen-Nürnberg

07. Oktober 2009. VBL-Informationsveranstaltung 2009. Universität Erlangen-Nürnberg. Referent: Gerald Rubel. Universität Erlangen-Nürnberg VBL-Informationsveranstaltung 2009 Referent: Gerald Rubel 07. Oktober 2009 07. Oktober 2009 Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick Das Angebot der VBL Die Anspruchvoraussetzungen VBLklassik. Die Leistungen

Mehr

Versicherungsnachweise 2004 zur Pflichtversicherung. - Fragen und Antworten -

Versicherungsnachweise 2004 zur Pflichtversicherung. - Fragen und Antworten - Versicherungsnachweise 2004 zur Pflichtversicherung - Fragen und Antworten - I. Allgemeine Fragen zum Versicherungsnachweis 1. Was ist der Versicherungsnachweis? Der Versicherungsnachweis informiert Sie

Mehr

Frage-Antwort-Katalog zur Startgutschrift für rentenferne Jahrgänge (ZVK der Stadt Hannover)

Frage-Antwort-Katalog zur Startgutschrift für rentenferne Jahrgänge (ZVK der Stadt Hannover) Frage-Antwort-Katalog zur Startgutschrift für rentenferne Jahrgänge (ZVK der Stadt Hannover) Inhaltsverzeichnis I. Fragen zur/zum Versicherung/Versicherungsverlauf... 2 II. Fragen zur Berechnung der Startgutschrift...

Mehr

DIE ZUSATZVERSORGUNG

DIE ZUSATZVERSORGUNG Stand Februar 2007 Seite 1/22 DIE ZUSATZVERSORGUNG I. Allgemeines Rechtsnatur Die Zusatzversorgung ist die tarifvertraglich geregelte betriebliche Altersversorgung der Beschäftigten im öffentlichen und

Mehr

In der Kategorie mit mehr als 500 Millionen Euro Kapitalanlagen. VBLklassik. Mehr Sicherheit. Die Betriebsrente der VBL aus der Pflichtversicherung.

In der Kategorie mit mehr als 500 Millionen Euro Kapitalanlagen. VBLklassik. Mehr Sicherheit. Die Betriebsrente der VBL aus der Pflichtversicherung. In der Kategorie mit mehr als 500 Millionen Euro Kapitalanlagen. VBLklassik. Mehr Sicherheit. Die Betriebsrente der VBL aus der Pflichtversicherung. Editorial Sehr geehrte Damen und Herren, schon seit

Mehr

VBLklassik. Mehr Sicherheit. Die Betriebsrente der VBL aus der Pflichtversicherung. Beste. Altersvorsorgeeinrichtung

VBLklassik. Mehr Sicherheit. Die Betriebsrente der VBL aus der Pflichtversicherung. Beste. Altersvorsorgeeinrichtung Beste Altersvorsorgeeinrichtung In der Kategorie über eine Milliarde Euro Kapitalanlagen. Beste Altersvorsorgeeinrichtung 2010 In der Kategorie über eine Milliarde Euro Kapitalanlagen. Beste Altersvorsorgeeinrichtung

Mehr

Manuela Knäbel Silvia Pierro

Manuela Knäbel Silvia Pierro VBL. Informationsveranstaltung 2009. Referenten Manuela Knäbel Silvia Pierro VBL. Informationsveranstaltung 2009. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik Die Situation der Altersvorsorge in

Mehr

14.12-7405 Frau Mommert 567-1168 07. April 2003

14.12-7405 Frau Mommert 567-1168 07. April 2003 SACHSEN-ANHALT Schnellbrief Ministerium der Finanzen des Landes Sachsen- Anhalt Ministerium der Finanzen des Landes Sachsen- Anhalt Postfach Postfach 37 3720 20 39012 39012 Magdeburg Magdeburg An die Personalreferate

Mehr

VBLklassik. Mehr Sicherheit. Die Betriebsrente der VBL aus der Pflichtversicherung.

VBLklassik. Mehr Sicherheit. Die Betriebsrente der VBL aus der Pflichtversicherung. VBLklassik. Mehr Sicherheit. Die Betriebsrente der VBL aus der Pflichtversicherung. Editorial Sehr geehrte Damen und Herren, schon seit 75 Jahren versichern Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes ihre Beschäftigten

Mehr

VBLspezial. Inhalt. Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen Beschäftigte. Erstinformationen zur betrieblichen Altersversorgung im öffentlichen Dienst

VBLspezial. Inhalt. Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen Beschäftigte. Erstinformationen zur betrieblichen Altersversorgung im öffentlichen Dienst VBLspezial Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen Beschäftigte Erstinformationen zur betrieblichen Altersversorgung im öffentlichen Dienst Inhalt I Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung II VBLklassik:

Mehr

Betriebliche Altersversorgung im Wege der Entgeltumwandlung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)

Betriebliche Altersversorgung im Wege der Entgeltumwandlung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) PERSONALBLATT Freie Universität Berlin Nummer 8/2004 August 2004 Inhalt: Betriebliche Altersversorgung im Wege der Entgeltumwandlung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) Herausgeber:

Mehr

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten. Wolfgang Münch Dorothea Müller

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten. Wolfgang Münch Dorothea Müller VBL-Informationsveranstaltung 2007 Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten Referent: Wolfgang Münch Dorothea Müller VBL Altersvorsorge in Deutschland Das Verhältnis zwischen

Mehr

Dr. Friedmar Fischer und Werner Siepe. Streit um Kürzung der Zusatzrente - Öffentliche Arbeitgeber und VBL im Kreuzfeuer der Kritik -

Dr. Friedmar Fischer und Werner Siepe. Streit um Kürzung der Zusatzrente - Öffentliche Arbeitgeber und VBL im Kreuzfeuer der Kritik - Dr. Friedmar Fischer und Werner Siepe Streit um Kürzung der Zusatzrente - Öffentliche Arbeitgeber und VBL im Kreuzfeuer der Kritik - Vorbemerkungen Seit Jahren streiten öffentliche Arbeitgeber von Bund,

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung 2009.

VBL. Informationsveranstaltung 2009. VBL. Informationsveranstaltung 2009. Ihre Referenten: Hans Jürgen Hoffmann Frank Bühler Fachhochschule Kiel, 18. Juni 2009 Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik Die Situation der Altersvorsorge

Mehr

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Klinikum der Universität zu Köln. 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Klinikum der Universität zu Köln. 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller VBL-Informationsveranstaltung 2007 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller 30.08.2007 Seite 1 VBL Inhalt VBLklassik und die Altersvorsorge in Deutschland Fördermöglichkeiten VBL. Freiwillige Vorsorgelösungen

Mehr

Tarifvertrag über die betriebliche Altersversorgung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (Tarifvertrag Altersversorgung - ATV)

Tarifvertrag über die betriebliche Altersversorgung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (Tarifvertrag Altersversorgung - ATV) Tarifvertrag über die betriebliche Altersversorgung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (Tarifvertrag Altersversorgung - ATV) vom 1. März 2002 in der Fassung des 4. ÄTV vom 22. Juni 2007 Präambel

Mehr

Mitteilungen der Universitätsverwaltung

Mitteilungen der Universitätsverwaltung Mitteilungen der Universitätsverwaltung Nr.1/02 25. Februar 2002 Inhalt: 1. Informationen zur VBL und zur Riester-Rente 2. Projekt Telearbeit 3. Verkehrsregelung im Zusammenhang mit der Amphibienwanderung

Mehr

VBL. Länderforum Entgeltumwandlung als Instrument moderner Personalpolitik Gesamtpersonalrat für das Land und die Stadtgemeinde Bremen

VBL. Länderforum Entgeltumwandlung als Instrument moderner Personalpolitik Gesamtpersonalrat für das Land und die Stadtgemeinde Bremen VBL. Länderforum Entgeltumwandlung als Instrument moderner Personalpolitik Gesamtpersonalrat für das Land und die Stadtgemeinde Bremen Personalräteversammlung, Bremen, 24. Juni 2010 Die VBL im Porträt.

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung 2010. Fachhochschule Gießen-Friedberg 17. November 2010. Birgit Schertler Kundenberaterin

VBL. Informationsveranstaltung 2010. Fachhochschule Gießen-Friedberg 17. November 2010. Birgit Schertler Kundenberaterin VBL. Informationsveranstaltung 2010. Fachhochschule Gießen-Friedberg 17. November 2010 Birgit Schertler Kundenberaterin VBL. Informationsveranstaltung 2010. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik

Mehr

Mitteilungen der Universitätsverwaltung

Mitteilungen der Universitätsverwaltung Mitteilungen der Universitätsverwaltung Nr.3/02 25. September 2002 Inhalt: 1. Internetauftritt des LBV 2. Informationen zur VBL; freiwillige Versicherung 3. Informationen zur VBL; Berechnung der Startgutschrift

Mehr

Tarifvertrag über die betriebliche Altersversorgung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (Tarifvertrag Altersversorgung ATV)

Tarifvertrag über die betriebliche Altersversorgung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (Tarifvertrag Altersversorgung ATV) Tarifvertrag über die betriebliche Altersversorgung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (Tarifvertrag Altersversorgung ATV) vom 1. März 2002 in der Fassung des Änderungstarifvertrags Nr. 5 vom

Mehr

VBLspezial. VBLspezial 01. für Beschäftigte. Erstinformationen zur betrieblichen Altersversorgung im öffentlichen Dienst.

VBLspezial. VBLspezial 01. für Beschäftigte. Erstinformationen zur betrieblichen Altersversorgung im öffentlichen Dienst. VBLspezial für Beschäftigte Januar 2015 Erstinformationen zur betrieblichen Altersversorgung im öffentlichen Dienst Inhalt I Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung II VBLklassik: Pflichtversicherung

Mehr

VBL. kompakt Wissenswertes zur betrieblichen Altersversorgung

VBL. kompakt Wissenswertes zur betrieblichen Altersversorgung VBL. kompakt Wissenswertes zur betrieblichen Altersversorgung Die VBL im Porträt Betriebliche Altersversorgung als Instrument moderner Personalpolitik Portabilität Produkte im Test Steuerliche Aspekte

Mehr

Tarifvertrag über die zusätzliche Altersvorsorge der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes - Altersvorsorge-TV-Kommunal - (ATV-K)

Tarifvertrag über die zusätzliche Altersvorsorge der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes - Altersvorsorge-TV-Kommunal - (ATV-K) Tarifvertrag über die zusätzliche Altersvorsorge der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes - Altersvorsorge-TV-Kommunal - (ATV-K) vom 1. März 2002, zuletzt geändert durch Änderungstarifvertrag Nr. 5

Mehr

vom 12. März 2003 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern,

vom 12. März 2003 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, Tarifvertrag über die betriebliche Altersversorgung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (Tarifvertrag Altersversorgung - ATV) in der Fassung des Änderungstarifvertrages Nr. 2 vom 12. März 2003

Mehr

Tarifvertrag über die betriebliche Altersversorgung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (Tarifvertrag Altersversorgung - ATV) vom 1.

Tarifvertrag über die betriebliche Altersversorgung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (Tarifvertrag Altersversorgung - ATV) vom 1. Tarifvertrag über die betriebliche Altersversorgung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (Tarifvertrag Altersversorgung - ATV) vom 1. März 2002 in der Fassung des Änderungstarifvertrages Nr. 5 vom

Mehr

Die Versorgung der Beamten und anderweitig Beschäftigten im öffentlichen Dienst

Die Versorgung der Beamten und anderweitig Beschäftigten im öffentlichen Dienst Die Versorgung der Beamten und anderweitig Beschäftigten im öffentlichen Dienst Pension Rente Zusatzleistungen Von Horst Marburger Oberverwaltungsrat 2., überarbeitete Auflage ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische

Mehr

Auswirkungen der Rentenreform auf die Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst - Eine vergleichende Analyse aus ökonomischer und rechtlicher Sicht -

Auswirkungen der Rentenreform auf die Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst - Eine vergleichende Analyse aus ökonomischer und rechtlicher Sicht - Dr. Friedmar Fischer und Werner Siepe Auswirkungen der Rentenreform auf die Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst - Eine vergleichende Analyse aus ökonomischer und rechtlicher Sicht - Wichtige aktuelle

Mehr

Zahlen, Daten und Fakten zur Zusatzversorgung

Zahlen, Daten und Fakten zur Zusatzversorgung 1 Dr. Friedmar Fischer und Werner Siepe Standpunkt Zahlen, Daten und Fakten zur Zusatzversorgung 18.03.2015 (aktualisiert am 24.03.2015) Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen Offizielle Zahlen, Daten und Fakten

Mehr

Manuela Knäbel Silvia Pierro. TU Dresden 24. November 2010. VBL. Informationsveranstaltung 2010. Seite 1. VBL. Karlsruhe

Manuela Knäbel Silvia Pierro. TU Dresden 24. November 2010. VBL. Informationsveranstaltung 2010. Seite 1. VBL. Karlsruhe VBL. Informationsveranstaltung 2010. Referenten Manuela Knäbel Silvia Pierro TU Dresden 24. November 2010 VBL. Informationsveranstaltung 2010. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik. Die Pflichtversicherung

Mehr

VBLspezial. Inhalt. Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen Beschäftigte. Änderungen im Beschäftigungsverhältnis

VBLspezial. Inhalt. Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen Beschäftigte. Änderungen im Beschäftigungsverhältnis VBLspezial Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen Beschäftigte Änderungen im Beschäftigungsverhältnis Inhalt I Änderungen während der Beschäftigung 1 Elternzeit 2 Beurlaubung 3 Krankheit 4 Verbeamtung

Mehr

Keine halbe Sache: das neue Punktemodell der KZVK

Keine halbe Sache: das neue Punktemodell der KZVK Keine halbe Sache: das neue Punktemodell der KZVK I. Grundlagen der Altersversorgung das sollten Sie wissen 1 Wie sicher ist die gesetzliche Rente? Noch nie war die Unsicherheit über die gesetzliche Altersversorgung

Mehr

VBLspezial 04. für Beschäftigte. Befristete wissenschaftliche Tätigkeit an Hochschulen oder Forschungseinrichtungen im Tarifgebiet West.

VBLspezial 04. für Beschäftigte. Befristete wissenschaftliche Tätigkeit an Hochschulen oder Forschungseinrichtungen im Tarifgebiet West. VBLspezial für Beschäftigte März 014 Befristete wissenschaftliche Tätigkeit an Hochschulen oder Forschungseinrichtungen im Tarifgebiet West. Inhalt 1 Wahlmöglichkeit innerhalb der Zusatzversorgung. Entscheidung

Mehr

1. Wesentliche Bestimmungsgrößen... 36. 2. Entwicklung der Zahl der Versorgungsempfänger... 36

1. Wesentliche Bestimmungsgrößen... 36. 2. Entwicklung der Zahl der Versorgungsempfänger... 36 Deutscher Bundestag Drucksache 15/5821 15. Wahlperiode 22. 06. 2005 Unterrichtung durch die Bundesregierung Dritter Versorgungsbericht der Bundesregierung Inhaltsverzeichnis Seite Vorbemerkung...............................................

Mehr

2 Sozialrechtlich relevante Regelungen

2 Sozialrechtlich relevante Regelungen 2 Sozialrechtlich relevante Regelungen In diesem Abschnitt werden die wichtigsten sozialrechtlichen Regelungen für Selbständige und Arbeitnehmer im Vergleich zusammenfassend dargestellt, wie sie am 31.05.2012

Mehr

FÖV 50 Discussion Papers

FÖV 50 Discussion Papers Stefan Preller Die Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst Systemwechsel, Finanzierung und Ausgabenentwicklung FÖV 50 Discussion Papers Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer 2009

Mehr

Friedhelm Holtermann Düsseldorf, den 29.11.2004 ROAR bei der BR Düsseldorf Tel.: 0211 / 475-5457 Dezernat 47

Friedhelm Holtermann Düsseldorf, den 29.11.2004 ROAR bei der BR Düsseldorf Tel.: 0211 / 475-5457 Dezernat 47 Friedhelm Holtermann Düsseldorf, den 29.11.2004 ROAR bei der BR Düsseldorf Tel.: 0211 / 475-5457 Dezernat 47 Die Neuordnung der Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst unter Berücksichtigung der freiwilligen

Mehr

VBLspezial. VBLspezial 02. für Beschäftigte. Änderungen im Beschäftigungsverhältnis. November 2014. Sehr geehrte Damen und Herren,

VBLspezial. VBLspezial 02. für Beschäftigte. Änderungen im Beschäftigungsverhältnis. November 2014. Sehr geehrte Damen und Herren, VBLspezial für Beschäftigte November 2014 Änderungen im Beschäftigungsverhältnis Inhalt I Änderungen während der Beschäftigung 1 Mutterschutz- und Elternzeit 2 Beurlaubung 3 Krankheit 4 Verbeamtung 5 Versorgungsausgleich

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Einführung. Kapitel 2 Gesetzliche Rente. Kapitel 3 Gesetzliche Altersrente. Vorwort... 5

Inhalt. Kapitel 1 Einführung. Kapitel 2 Gesetzliche Rente. Kapitel 3 Gesetzliche Altersrente. Vorwort... 5 Vorwort... 5 Kapitel 1 Einführung Wie hat sich das Rentensystem in Deutschland entwickelt?. 14 Welche Renten gibt es?... 16 Was unterscheidet die verschiedenen Rentenarten?... 18 Kapitel 2 Gesetzliche

Mehr

VBLspezial 06. für Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen, für Beschäftigte. Entgeltumwandlung im Tarifgebiet West. Sehr geehrte Damen und Herren,

VBLspezial 06. für Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen, für Beschäftigte. Entgeltumwandlung im Tarifgebiet West. Sehr geehrte Damen und Herren, VBLspezial für Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen, für Beschäftigte Februar 2014 Entgeltumwandlung im Tarifgebiet West. Inhalt I II Anspruch auf Entgeltumwandlung. Entgeltumwandlung in der Praxis.

Mehr

Ihre Zusatzversorgungskasse informiert!

Ihre Zusatzversorgungskasse informiert! Ihre Zusatzversorgungskasse informiert! Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung bei der Zusatzversorgungskasse (ZVK) der Stadt Köln I. Allgemeines zur Entgeltumwandlung 1. Was bedeutet Entgeltumwandlung?

Mehr

renten-zusatzversicherung Alles auf einen Blick Informationen zur Renten-Zusatzversicherung

renten-zusatzversicherung Alles auf einen Blick Informationen zur Renten-Zusatzversicherung renten-zusatzversicherung Alles auf einen Blick Informationen zur Renten-Zusatzversicherung Renten-Zusatzversicherung 3 inhaltsverzeichnis Die Renten-Zusatzversicherung... 4 Wer ist in der Renten-Zusatzversicherung

Mehr

Ihre Zusatzversorgungskasse informiert!

Ihre Zusatzversorgungskasse informiert! Ihre Zusatzversorgungskasse informiert! Fragen und Antworten zur ZVK PlusPunktRente als Entgeltumwandlung bei der Zusatzversorgungskasse (ZVK) der Stadt Köln 2014 I. Allgemeines zur Entgeltumwandlung...

Mehr

REGISTER 202 SERVICE. 3 in 5-Regel 25, 42, 143

REGISTER 202 SERVICE. 3 in 5-Regel 25, 42, 143 202 SERVICE REGISTER 3 in 5-Regel 25, 42, 143 A Abfindung 35, 116 Abgeltungsteuer 185 Adoptivkinder 45, 200 Akademiker 56, 89, 90 Alimentationsprinzip 81, 100 Alterseinkünfte bei Pensionären 107, steuerpflichtige

Mehr

Datenerfassung. für die Planung Ihrer Altersvorsorge, Einkommens- & Hinterbliebenenabsicherung. Mandantin / Mandant

Datenerfassung. für die Planung Ihrer Altersvorsorge, Einkommens- & Hinterbliebenenabsicherung. Mandantin / Mandant Mandantin / Mandant 1. Persönliche Angaben Mandant/in Titel / Vorname & Name (ggf. Geburtsname) Anschrift Telefon privat & beruflich E-Mail Bevorzugte Kommunikation Geburtsdatum/-ort Geschlecht männlich

Mehr

VBLspezial. Inhalt. Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen Beschäftigte. Entgeltumwandlung im Tarifgebiet Länder. I Anspruch auf Entgeltumwandlung

VBLspezial. Inhalt. Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen Beschäftigte. Entgeltumwandlung im Tarifgebiet Länder. I Anspruch auf Entgeltumwandlung VBLspezial Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen Beschäftigte Entgeltumwandlung im Tarifgebiet Länder Inhalt I Anspruch auf Entgeltumwandlung II Entgeltumwandlung in der Praxis III Aufbau einer freiwilligen

Mehr

Die Versorgung der Beamten und anderweitig Beschäftigten im öffentlichen Dienst

Die Versorgung der Beamten und anderweitig Beschäftigten im öffentlichen Dienst Die Versorgung der Beamten und anderweitig Beschäftigten im öffentlichen Dienst Pension Rente Zusatzleistungen Von Horst Marburger Oberverwaltungsrat a.d. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage

Mehr

Datenerfassung. für die Planung Ihrer Altersvorsorge, Einkommens- & Hinterbliebenenabsicherung. Mandant / Mandantin

Datenerfassung. für die Planung Ihrer Altersvorsorge, Einkommens- & Hinterbliebenenabsicherung. Mandant / Mandantin Mandant / Mandantin 1. Persönliche Angaben Mandant/in Persönliche Angaben Partner/in Titel / Vorname & Name Titel / Vorname & Name (ggf. Geburtsname) (ggf. Geburtsname) Anschrift Anschrift Telefon privat

Mehr

VBLspezial. Inhalt. Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen Beschäftigte. Entgeltumwandlung im Tarifgebiet Ost

VBLspezial. Inhalt. Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen Beschäftigte. Entgeltumwandlung im Tarifgebiet Ost VBLspezial Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen Beschäftigte Entgeltumwandlung im Tarifgebiet Ost Inhalt I II III IV V Anspruch auf Entgeltumwandlung Entgeltumwandlung in der Praxis Freiwillige Versicherung

Mehr

1 Altersversorgung in

1 Altersversorgung in 1 Altersversorgung in Deutschland Die Altersversorgung der Arbeitnehmer in Deutschland beruht auf den drei Säulen gesetzliche Rentenversicherung, betriebliche Altersversorgung und private Altersvorsorge.

Mehr

Mobilitätsfragen und Zusatzversorgung Die Sicht der VBL

Mobilitätsfragen und Zusatzversorgung Die Sicht der VBL Mobilitätsfragen und Zusatzversorgung Die Sicht der VBL Wissenschaftlermobilität im globalen Kontext: Rechtliche Probleme und strategische Herausforderungen für die deutschen Hochschulen im Bereich der

Mehr

VBLspezial 07. für Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen, für Beschäftigte. Entgeltumwandlung im Tarifgebiet Ost. Sehr geehrte Damen und Herren,

VBLspezial 07. für Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen, für Beschäftigte. Entgeltumwandlung im Tarifgebiet Ost. Sehr geehrte Damen und Herren, VBLspezial für Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen, für Beschäftigte Februar 2014 Entgeltumwandlung im Tarifgebiet Ost. Inhalt I II Anspruch auf Entgeltumwandlung. Entgeltumwandlung in der Praxis. III

Mehr

Dr. Friedmar Fischer und Dipl.-Hdl. Werner Siepe. Vorsorgeatlas Deutschland 2013 - Fauler Zauber statt verlässlichem Bild über die Altersvorsorge -

Dr. Friedmar Fischer und Dipl.-Hdl. Werner Siepe. Vorsorgeatlas Deutschland 2013 - Fauler Zauber statt verlässlichem Bild über die Altersvorsorge - Dr. Friedmar Fischer und Dipl.-Hdl. Werner Siepe Vorsorgeatlas Deutschland 2013 - Fauler Zauber statt verlässlichem Bild über die Altersvorsorge - Vorbemerkungen Am 20.3.2013 veröffentlichte die Union

Mehr

Verraten und verkauft: Im Stich gelassen von Verdi

Verraten und verkauft: Im Stich gelassen von Verdi Verraten und verkauft: Im Stich gelassen von Verdi Dr. Friedmar Fischer Vorbemerkung Im November 2001 haben die Tarifparteien einen Altersvorsorgeplan verabschiedet, in dem auch die umstrittenen Regelungen

Mehr

(1) Diese Ordnung gilt für Arbeitsverhältnisse von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gemäß 1 der DVO.

(1) Diese Ordnung gilt für Arbeitsverhältnisse von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gemäß 1 der DVO. Anlage 3 zur DVO Ordnung zum Abschluss einer betrieblichen Zusatzversicherung bei der Kirchlichen Zusatzversorgungskasse des Verbandes der Diözesen Deutschlands (KZVK) - Versorgungsordnung - 2 Abschnitt

Mehr

VBLextra. Der sichere Weg. Meine freiwillige Zusatzversicherung bei der VBL das heißt Versorgung, Sicherheit und gute Rendite für unsere Zukunft!

VBLextra. Der sichere Weg. Meine freiwillige Zusatzversicherung bei der VBL das heißt Versorgung, Sicherheit und gute Rendite für unsere Zukunft! Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder Freiwillige Versicherung Meine freiwillige Zusatzversicherung bei der VBL das heißt Versorgung, Sicherheit und gute Rendite für unsere Zukunft! Markus Witte,

Mehr

mit diesem Rundschreiben informieren wir Sie über aktuelle Themen im Bereich der kvw- Zusatzversorgung.

mit diesem Rundschreiben informieren wir Sie über aktuelle Themen im Bereich der kvw- Zusatzversorgung. An alle Mitglieder der kvw-zusatzversorgung SERVICEZEITEN Mo Do 08.30 12.30 Uhr 14.00 15.30 Uhr Fr 08.30 12.30 Uhr AUSKUNFT Daniel Uhlenbrock (0251) 591-6765 d.uhlenbrock@kvw-muenster.de Stefan Plesker

Mehr

Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt 19. Mai 2010

Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt 19. Mai 2010 VBL. Informationsveranstaltung 2010. Referent: Jürgen Vogt Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt 19. Mai 2010 VBL. Informationsveranstaltung 2010. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik

Mehr

VBLspezial. Inhalt. Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen Beschäftigte. Erstinformationen zur betrieblichen Altersversorgung im öffentlichen Dienst

VBLspezial. Inhalt. Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen Beschäftigte. Erstinformationen zur betrieblichen Altersversorgung im öffentlichen Dienst Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen Beschäftigte Erstinformationen zur betrieblichen Altersversorgung im öffentlichen Dienst Inhalt I Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung II VBLklassik: Pflichtversicherung

Mehr

Zusammenfassung des Alterseinkünftegesetzes (Alt EinKG) Alters- Einkünftegesetz 3 Schichtenmodell

Zusammenfassung des Alterseinkünftegesetzes (Alt EinKG) Alters- Einkünftegesetz 3 Schichtenmodell Zusammenfassung des Alterseinkünftegesetzes (Alt EinKG) Alters- Einkünftegesetz 3 Schichtenmodell 1. Schicht Basisversorgung - gesetzliche Rente - berufsständige Versorgungswerke und Landwirtschaftliche

Mehr

VBL. Die Satzung. 17. Änderung.

VBL. Die Satzung. 17. Änderung. VBL. Die Satzung. 17. Änderung. Januar 01 VBL. Die Satzung. 17. Änderung. Januar 01 Unser Service für Sie. Unser Arbeitgeber-Service für Sie. Beteiligte Arbeitgeber erreichen uns: Montag bis Freitag 8:00

Mehr

VBLextra. Mehr Zukunft. Gute Aussichten mit einer soliden Altersvorsorge.

VBLextra. Mehr Zukunft. Gute Aussichten mit einer soliden Altersvorsorge. Freiwillige Zusatzrente Ausgabe 2/2009 Finanztest empfiehlt: VBLextra mit hohen Garantierenten. In der Kategorie über eine Milliarde Euro Kapitalanlagen. In der Kategorie mit mehr als 500 Millionen Euro

Mehr

Aktuelles aus der Deutschen Rentenversicherung

Aktuelles aus der Deutschen Rentenversicherung Service Aktuelles aus der Deutschen Rentenversicherung 0 ISV27t Aktuelles aus der Deutschen Rentenversicherung Überblick Gesetz über Leistungsverbesserung in der gesetzlichen RV Gesetz zur Stärkung der

Mehr

Contents Inhalt. Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen. Für Beschäftigte

Contents Inhalt. Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen. Für Beschäftigte Personal-, Vergütungs- und Lohnstellen Beschäftigte Befristete For employees wissenschaftliche with a short-term Tätigkeit scientific an position Hochschulen in academia oder or Forschungseinrichtungen

Mehr

Inhalt. Rente mit 67 oder doch schon eher? 5. Viele Wege führen zur Rente vor 67 27

Inhalt. Rente mit 67 oder doch schon eher? 5. Viele Wege führen zur Rente vor 67 27 2 Inhalt Rente mit 67 oder doch schon eher? 5 Bin ich von der Rente mit 67 betroffen? 6 Eher in Rente wie hoch sind die Abschläge? 11 Kann ich die Abschläge finanziell ausgleichen? 16 Sind auch Erwerbsminderungsrenten

Mehr

VBLklassik. Eine sichere Basis für später. Die Altersvorsorge für den öffentlichen Dienst.

VBLklassik. Eine sichere Basis für später. Die Altersvorsorge für den öffentlichen Dienst. VBLklassik Eine sichere Basis für später. Die Altersvorsorge für den öffentlichen Dienst. 2 Verantwortung. 4,4 Millionen Menschen schenken uns das Vertrauen für ihre Zukunft. Sie erinnern uns täglich an

Mehr

Datenerfassung. für die Planung Ihrer Altersvorsorge. Mandantin / Mandant

Datenerfassung. für die Planung Ihrer Altersvorsorge. Mandantin / Mandant Mandantin / Mandant 1. Persönliche Angaben Mandant/in Titel / Vorname & Name (ggf. Geburtsname) Anschrift Telefon privat & beruflich E-Mail Bevorzugte Kommunikation Geburtsdatum/-ort Geschlecht männlich

Mehr

2. Betriebliche Altersversorgung

2. Betriebliche Altersversorgung 2. Betriebliche Altersversorgung Die betriebliche Altersversorgung wird nicht nur von dem AltEinKG geregelt. Es ist hier auch das Betriebsrentengesetz (BetrAVG) zu beachten. 1b Abs. 1 bis 4 BetrAVG führen

Mehr

Merkblatt zur ZusatzrentePlus mit Riester-Förderung

Merkblatt zur ZusatzrentePlus mit Riester-Förderung Merkblatt zur ZusatzrentePlus mit Riester-Förderung Stand April 2012 Dieses Merkblatt informiert in Grundzügen über die ZusatzrentePlus mit Riester-Förderung bei der ZVK des KVS. Grundlage für das Versicherungsverhältnis

Mehr

NACHHALTIGE FINANZIERUNG DER ZUSATZVERSORGUNG IM ÖFFENTLICHEN DIENST. Stefan Preller

NACHHALTIGE FINANZIERUNG DER ZUSATZVERSORGUNG IM ÖFFENTLICHEN DIENST. Stefan Preller Stefan Preller NACHHALTIGE FINANZIERUNG DER ZUSATZVERSORGUNG IM ÖFFENTLICHEN DIENST Dissertation zur Erlangung des Grades eines Doktors der Staats- und Wirtschaftswissenschaften (Dr. rer. pol.) der Deutschen

Mehr

// Betriebsrente // PlusPunktRente

// Betriebsrente // PlusPunktRente kvw - Zusatzversorgung Bestens versorgt mit // Betriebsrente // PlusPunktRente Gut, dass Sie Ansprüche haben. Mit dem Beginn Ihres Arbeitsverhältnisses startet auch Ihre betriebliche Altersversorgung bei

Mehr

Obligatorische Versorgung Direktversicherung Vertragsverhältnisse

Obligatorische Versorgung Direktversicherung Vertragsverhältnisse Direktversicherung Vertragsverhältnisse Presse- 2014 2 Die Versicherungspflicht der hauptberuflichen festangestellten Redakteurinnen und Redakteure (Wort und Bild) mit erstmaliger Versicherungspflicht

Mehr

Rundschreiben 03 2003

Rundschreiben 03 2003 Rundschreiben 03 2003 KZVK Postfach 10 22 41 44022 Dortmund Anschrift des Beteiligten KundenServiceCenter Telefon: 0231. 9578-299 Telefax: 0231. 9578-399 zukunft@kzvk-dortmund.de www.kzvk-dortmund.de Dortmund,

Mehr

Anlage 8 zu den AVR Versorgungsordnungen

Anlage 8 zu den AVR Versorgungsordnungen Versorgungsordnungen Versorgungsordnung A (VersO A) 1 Gesamtversorgung (1) Mitarbeiter und die zu ihrer Ausbildung Beschäftigten (Anlage 7 zu den AVR), für die nach der Satzung der Kirchlichen Zusatzversorgungskasse

Mehr

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit.

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Mein Chef denkt auch an meine Vorsorge! Die betriebliche Altersversorgung für Arbeitnehmer: Ihre FirmenRente durch Entgeltumwandlung Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Ihre Versorgung ist

Mehr

I. Allgemeine Informationen zur Förderung des Arbeitnehmeranteils an die Zusatzversorgung

I. Allgemeine Informationen zur Förderung des Arbeitnehmeranteils an die Zusatzversorgung I. Allgemeine Informationen zur Förderung des Arbeitnehmeranteils an die Zusatzversorgung Warum erhalte ich eigentlich eine staatlich geförderte Riester-Rente? Sie zahlen aus Ihrem monatlichen Nettoeinkommen

Mehr

Ab 2012 wird das Rentenalter schrittweise von 65 auf 67 Jahre steigen. Die Deutsche Rentenversicherung erklärt, was Ruheständler erwartet.

Ab 2012 wird das Rentenalter schrittweise von 65 auf 67 Jahre steigen. Die Deutsche Rentenversicherung erklärt, was Ruheständler erwartet. Rente mit 67 was sich ändert Fragen und Antworten Ab 2012 wird das Rentenalter schrittweise von 65 auf 67 Jahre steigen. Die Deutsche Rentenversicherung erklärt, was Ruheständler erwartet. Wann kann ich

Mehr

Ausführliche Inhaltsübersicht

Ausführliche Inhaltsübersicht Ausführliche Inhaltsübersicht 1 Vorwort... 9 1 2 Aktuelles in Kürze... 11 Beamtenversorgungs- und -besoldungsrecht, Rente... 1 1. Verdienstgrenze für Minijobber seit Januar 201 auf 450 Euro gestiegen...

Mehr

Versand des Versorgungskontos - Häufig gestellte Fragen und Antworten

Versand des Versorgungskontos - Häufig gestellte Fragen und Antworten Versorgungskonto - Häufig gestellte Fragen und Antworten Stand: Juni 2015 Versand des Versorgungskontos - Häufig gestellte Fragen und Antworten Dieser Frage- und Antwortkatalog informiert über folgende

Mehr

Ihre Vorteile mit einer betrieblichen Altersversorgung

Ihre Vorteile mit einer betrieblichen Altersversorgung Ihre Vorteile mit einer betrieblichen Altersversorgung Folie 1 vom 15.09.2006 S-VersicherungsService Rechtsanspruch Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung Arbeitnehmer hat die Möglichkeiten Teile seines

Mehr

Sozialversicherung Überblick

Sozialversicherung Überblick Folie 1 von 6 Sozialversicherung Überblick Merkmale der Sozialversicherung Arbeitnehmer (Arbeitslosen-, Renten-, Kranken-, Pflegeversicherung) Unternehmen (Unfallversicherung) Krankenversicherung: bei

Mehr

Die Notwendigkeit einer Stärkung der privaten Altersvorsorge in der BRD

Die Notwendigkeit einer Stärkung der privaten Altersvorsorge in der BRD A/476788 Björn Harald Krieger Die Notwendigkeit einer Stärkung der privaten Altersvorsorge in der BRD Verlag Dr. Kovac Hamburg 2007 Inhaltsverzeichnis Zu diesem Buch 7 Vorwort 9 Geleitwort 13 1. Einführung

Mehr

Antrag auf Betriebsrente

Antrag auf Betriebsrente KOMMUNALER VERSORGUNGSVERBAND SACHSEN-ANHALT KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS MIT SITZ IN MAGDEBURG ZUSATZVERSORGUNGSKASSE Antrag auf Betriebsrente Angaben der/des Versicherten Hiermit beantrage ich

Mehr