Arbeitsmedizinische Vorsorge im Bereich Druck und Papierverarbeitung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Arbeitsmedizinische Vorsorge im Bereich Druck und Papierverarbeitung"

Transkript

1 BG - INFOBLATT Stand 11/2013 Best.-Nr.470 Arbeitsmedizinische Vorsorge im Bereich Druck und Papierverarbeitung Arbeitsbedingt sind die Beschäftigten bestimmten Belastungen und Beanspruchungen ausgesetzt. Gleichzeitig erfordert die demografische Entwicklung eine deutliche Verlängerung der Lebensarbeitszeiten. Daher kommt der Verhütung arbeitsbedingter Erkrankungen und dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit und Gesunderhaltung jedes Einzelnen eine große Bedeutung zu. Die Beurteilung der individuellen Wechselwirkung von Arbeit, physischer und psychischer Gesundheit, die Früherkennung arbeitsbedingter Gesundheitsstörungen und die Feststellung, ob bei Ausübung einer Tätigkeit eine erhöhte gesundheitliche Gefährdung vorliegt, ist das Ziel der arbeitsmedizinischen Vorsorge. Sie dient weiterhin der Aufklärung und Beratung der Beschäftigten und ist damit ein wichtiger Baustein der arbeitsmedizinischen Präventionsmaßnahmen. Jeder Arbeitgeber ist zur gesundheitlichen Fürsorge gegenüber seinen Beschäftigten verpflichtet. Damit obliegt ihm die rechtliche Verantwortung für die arbeitsmedizinische Vorsorge. Arbeitsmedizinische Vorsorge darf nicht mit Untersuchungen zum Nachweis der gesundheitlichen Eignung für berufliche Anforderungen verwechselt werden. Sie dürfen grundsätzlich nicht zusammen durchgeführt werden, es sei denn, betriebliche Gründe erfordern dies. In diesem Fall müssen dem Beschäftigten die unterschiedlichen Zwecke der Untersuchungen offengelegt werden. Dies ist die Aufgabe des Betriebsarztes im Vorsorgetermin. Die Pflichten von Arbeitgeber und Ärzten sowie die Rechte der Beschäftigten bezogen auf die arbeitsmedizinische Vorsorge sind seit dem 24. Dezember 2008 in der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) geregelt (zuletzt geändert im Oktober 2013). 1. Formen der arbeitsmedizinischen Vorsorge Pflichtvorsorge (muss in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden) Angebotsvorsorge (muss in regelmäßigen Abständen angeboten werden) Wunschvorsorge (auf Wunsch der Beschäftigten) Vorsorge vor Aufnahme einer besonders gefährdenden Tätigkeit Angebot vor Aufnahme einer gefährdenden Tätigkeit Vorsorge während der Tätigkeit in regelmäßigen Abständen Angebot während der Tätigkeit in regelmäßigen Abständen Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse, Medienbestellung Wiesbaden, Tel. (0611) , Fax:(0611) ,

2 2 Weiterhin ist nachgehende Vorsorge nach Beendigung bestimmter Tätigkeiten anzubieten, bei denen nach längeren Latenzzeiten Gesundheitsschäden auftreten können (Anlässe für nachgehende Untersuchungen sind z. B. Tätigkeiten mit Exposition gegenüber krebserzeugenden Stoffen der Kategorie 1 oder 2). Pflicht- und Angebotsvorsorge Der Arbeitgeber darf bestimmte besonders gefährdende Tätigkeiten nur ausüben lassen, wenn zuvor eine Pflichtvorsorge durchgeführt worden ist. Die Kosten für die Vorsorge trägt der Arbeitgeber. Dem Beschäftigten ist die Teilnahme während der Arbeitszeit zu ermöglichen. Der Arzt muss sich vor der Vorsorge die notwendigen Kenntnisse über die Arbeitsplatzverhältnisse verschaffen. Der Beschäftigte muss vom Arzt vor der evtl. körperlichen und klinischen Untersuchung über Untersuchungsinhalte, Untersuchungszweck sowie Risiken der Untersuchung aufgeklärt werden. Solche Untersuchungen bedürfen der Einwilligung des Beschäftigten. Der Arzt berät den Beschäftigten zum Ergebnis, stellt ihm auf seinen Wunsch das Ergebnis zur Verfügung und stellt ihm und dem Arbeitgeber eine Vorsorgebescheinigung aus. Diese enthält Angaben über den Untersuchungsanlass, den Tag der Untersuchung sowie wann eine weitere arbeitsmedizinische Vorsorge aus ärztlicher Sicht angezeigt ist. Der Arzt wertet die Erkenntnisse der Untersuchungen aus. Gibt es Anhaltspunkte für unzureichende Schutzmaßnahmen, muss er dies dem Arbeitgeber mitteilen und Schutzmaßnahmen vorschlagen. Der Arbeitgeber ist dann verpflichtet, die Gefährdungsbeurteilung zu überprüfen und unverzüglich die erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu treffen. Wenn alle Arbeitsschutzmaßnahmen ausgeschöpft sind, kann ggf. ein Tätigkeitswechsel aus ärztlicher Sicht angezeigt sein. Eine Mitteilung darüber an den Arbeitgeber bedarf der Einwilligung der betreffenden Person. Der Arbeitgeber hat eine Vorsorgekartei zu führen und erhält hierzu eine Kopie der o. g. ärztlichen Bescheinigung, die allerdings keine Aussagen zur gesundheitlichen Bedenklichkeit oder Unbedenklichkeit der Tätigkeit für die betreffende Person enthält. Der Anhang dieses Infoblattes gibt eine Übersicht mit Beispielen, Voraussetzungen und Fristen bei häufig vorkommenden Tätigkeiten und Stoffen im Bereich Druck und Papierverarbeitung, die mit arbeitsmedizinischer Pflicht- bzw. Angebotsvorsorge verbunden sind. Wunschvorsorge Vorsorge auf Wunsch des Arbeitnehmers Vorsorge auf Wunsch des Arbeitnehmers ist Vorsorge auf Verlangen des Beschäftigten nach 11 des Arbeitsschutzgesetzes. Der Beschäftigte hat grundsätzlich das Recht, eine Vorsorge vom Arbeitgeber zu verlangen. Dies gilt allerdings nicht, wenn aufgrund der Beurteilung der Arbeitsbedingungen (Gefährdungsbeurteilung) und der getroffenen Schutzmaßnahmen nicht mit einem Gesundheitsschaden zu rechnen ist. 2. Weitere Bestandteile der arbeitsmedizinischen Vorsorge Biomonitoring ist Bestandteil der arbeitsmedizinischen Vorsorge und den Beschäftigten anzubieten, soweit dafür arbeitsmedizinisch anerkannte Analyseverfahren und geeignete Werte zur Beurteilung zur Verfügung stehen. Der Arzt oder die Ärztin hat die Erkenntnisse aus dem Biomonitoring auszuwerten. Die Erkenntnisse können unter Wahrung der ärztlichen Schweigepflicht in die Gefährdungsbeurteilung des Arbeitgebers einfließen. Genaues wird in der arbeitsmedizinischen Regel (AMR) Nummer 6.2 Biomonitoring geregelt. Auch Impfungen sind als Bestandteil der Vorsorge den Beschäftigten anzubieten. Geimpft werden darf nur nach Einwilligung des Beschäftigten.

3 3 3. Beauftragung eines Arztes / einer Ärztin Der Arbeitgeber muss für die arbeitsmedizinische Vorsorge einen Arzt oder eine Ärztin mit der Gebietsbezeichnung Arbeitsmedizin oder der Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin auswählen. Vorrangig ist der Betriebsarzt zu beauftragen. Verfügt der beauftragte Arzt nicht über die notwendigen Fachkenntnisse, speziellen Anerkennungen oder Ausrüstungen für die Untersuchung, muss er einen Arzt hinzuziehen, der die Anforderungen erfüllt. Der Arbeitgeber muss die Qualifikation des Arztes eigenverantwortlich überprüfen (Approbationsurkunde, Fortbildungsnachweis) das Ermächtigungsverfahren für Ärzte, bei der die Berufsgenossenschaft diese Überprüfung übernimmt, gibt es nicht mehr. Adressen von Betriebsärzten und Fachärzten für Arbeitsmedizin können über das Internet recherchiert werden unter sowie 4. Andere Untersuchungsformen Darüber hinaus gibt es weitere arbeitsmedizinische Untersuchungsformen, die keine reine Vorsorge im engeren Sinne sind und nicht in der ArbMedVV geregelt sind. Zu diesen Untersuchungen gehören u. a. Eignung für Fahr- Steuer- und Überwachungstätigkeiten Untersuchungen nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz Eignung für Nacht- und Schichtarbeit Sonstige Einstellungs- und Tauglichkeitsuntersuchungen Für diese Untersuchungen gelten gesonderte rechtliche Grundlagen. Insbesondere die Untersuchung bei Fahr- Steuer- und Überwachungstätigkeiten (G25 der DGUV Grundsätze) ist in der Arb- MedVV nicht als arbeitsmedizinische Vorsorge erfasst. Es wird empfohlen, hierzu eine Betriebsvereinbarung abzuschließen, die die Punkte Angebot, Fristenablauf der Untersuchung sowie Rückmeldung an den Arbeitgeber beinhaltet. 5. Weitere Informationen Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) unter BGI 504 Auswahlkriterien für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen (Bezugsstelle: Arbeitsmedizinische Regeln: AMR Nr. 2.1 Fristen für die Veranlassung/das Angebot von arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen (Bezugsstelle: Arbeitsmedizinische Regeln: AMR Nr. 6.2 Biomonitoring (Bezugsstelle: Arbeitsmedizinische Vorsorge Berufsgenossenschaftliche Grundsätze für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen, DGUV, zu beziehen über Gentner Verlag Stuttgart.

4 Fristen für Vorsorgen im Bereich Druck und Papierverarbeitung (Die BG-Grundsätze und die Auswahlkriterien (BGI 504) geben ergänzende Empfehlungen für die Vorsorgen. Sie sind nur anzuwenden, soweit sie der ArbMedVV nicht widersprechen.) Tätigkeit/Umgang mit Arbeitsstoffen Pflichtvorsorge Angebotsvorsorge Voraussetzungen Fristen 1 (für die Veranlassung / das Angebot der Vorsorge) Vergleichbarer BG-Grundsatz 4 Chemische Einwirkungen Alveolengängiger/einatembarer Staub x AGW (Arbeitsplatzgrenzwert) überschritten 5 Jahre, 3 Jahre Ü40 2 G1.4 x Exposition nicht auszuschließen G 1.4 Chrom-VI-Verbindungen x krebserzeugende Arbeitsstoffe 6-12 Mon. 3 G 15 x Exposition nicht auszuschließen G 15 Blei und anorganische Bleiverbindungen x AGW (Arbeitsplatzgrenzwert) überschritten 6-12 Mon³ G 2 x Exposition nicht auszuschließen G 2 Toluol x AGW (Arbeitsplatzgrenzwert) überschritten oder bei direktem Hautkontakt 1-2 Jahre³ G 29 x Exposition nicht auszuschließen G 29 Xylol x AGW (Arbeitsplatzgrenzwert) überschritten oder bei direktem Hautkontakt G 29 x Exposition nicht auszuschließen G 29 Ethanol, Methanol, Butanon, Methoxyethanol, Hexan x Tätigkeit mit dem(n) Stoff(en) oder Gemischen 0,5 5 Jahre -- (nach Gefährdungsbeurteilung) Feuchtarbeit x regelmäßig 4 Stunden oder mehr pro Tag 2 Jahre G 24 x regelmäßig mehr als 2 Stunden pro Tag G 24 Tätigkeiten mit Isocyanaten x regelmäßiger Hautkontakt nicht auszuschließen oder Luftkonzentration 3 Mon. / dann 1 3 Jahre von 0,05 mg/m³ überschritten G 27 x Hautkontakt nicht auszuschließen oder bei Bestehen einer Exposition (AGW eingehalten) 3 Mon. / dann 1 3 Jahre G 27 Tätigkeiten mit unausgehärteten Epoxidharzen Sonstige atemwegssensibilisierend oder hautsensibilisierend wirkende Stoffe x inhalative Exposition mit Gesundheitsgefährdung oder bei dermaler Gefährdung 3 Mon. / dann 1 3 Jahre G 23 G 24 x Bei Bestehen einer Exposition Nach Gefährdungsbeurteilung (in der AMR z. Z. noch nicht geregelt) -- Physikalische Einwirkungen x oberer Auslösewert 85 db(a) erreicht oder überschritten 1 Jahr / dann 3-5 Jahre G 20 Tätigkeiten bei Lärm x unterer Auslösewert 80 db(a) überschritten G 20 Hand-Arm-Vibrationen X Überschreitung bestimmter Beschleunigungsgrenzwerte 0,5 1 Jahr / dann 1 2 Jahre G 46 x Überschreitung bestimmter Beschleunigungsgrenzwerte G 46 Ganzkörpervibrationen x Überschreitung bestimmter Beschleunigungsgrenzwerte 1 Jahr / dann 5 Jahre G 46 x Überschreitung bestimmter Beschleunigungsgrenzwerte G 46 Physische Belastungen x besonders hohe körperliche Belastung (BGI ) 5 Jahre, 3 Jahre Ü40²,4 G 46

5 Biologische Einwirkungen Nicht gezielte Tätigkeiten der Risikogruppe 2 5 x wenn nach Gefährdungsbeurteilung eine Infektionsgefährdung vorliegt 0,5-1 Jahr / dann 2-3 Jahre G 42 Tätigkeiten mit sensibilisierenden oder toxisch wirkenden biologischen Arbeitsstoffen X Beim Bestehen einer Exposition Nach Gefährdungsbeurteilung (in der AMR z. Z. noch nicht geregelt) -- Besondere Tätigkeiten Bildschirmarbeitsplätze x Tätigkeit an Bildschirmarbeitsplätzen 5 Jahre, 3 Jahre Ü40² G 37 Arbeiten mit Atemschutzgeräten x Atemschutzgeräte Gruppe 2 und 3 3 Jahre, 1-2 Jahre Ü50² G 26 x Atemschutzgeräte Gruppe 1 G 26 Arbeiten im Ausland x bei Auslandsaufenthalt mit besonderen klimatischen Belastungen und Infektionsgefährdungen nach Rückkehr Vor Ausreise/12 Mon. / ggf. G 35 Fahr-,Steuer- und Überwachungstätigen in der ArbMedVV nicht enthalten, nur noch Eignungsuntersuchung zur Erfüllung der BGV D Jahre je nach Alter 4 G 25 1 Arbeitsmedizinische Regel (AMR) Nummer 2.1: Fristen für die Veranlassung / das Angebot von arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen 2 Ü40, Ü50: gültig für Personen, die das jeweilige Lebensalter überschritten haben. 3 Fristen können vom Ergebnis des Biomonitoring abhängig sein. 4 Arbeitsmedizinische Vorsorge, DGUV, 5. Auflage September z. B. Reinigen von RLT-Anlagen und Luftbefeuchtern, Buchrestaurierung, Wechsel sowie Wartung von Luftfiltern und Umgang mit Altpapier.

Koordinatorentreffen 15.04.09

Koordinatorentreffen 15.04.09 B A D GmbH Arbeitsmedizinische Vorsorge-Verordnung (ArbMedVV) Stand 24.12.2008 Koordinatorentreffen 15.04.09 ArbMedVV: Rechtlicher Rahmen Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) seit dem

Mehr

ArbMedVV Änderung der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge. 02.07.2014 ArbMedVV Dr. med. Florian Struwe Seite 1

ArbMedVV Änderung der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge. 02.07.2014 ArbMedVV Dr. med. Florian Struwe Seite 1 Änderung der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge 02.07.2014 ArbMedVV Dr. med. Florian Struwe Seite 1 EV - Verordnung zur Rechtsvereinfachung und Stärkung der arbeitsmedizinischen Vorsorge - Artikel

Mehr

Arbeitsschutz gemäß ArbMedVV versus Eignungsuntersuchungen

Arbeitsschutz gemäß ArbMedVV versus Eignungsuntersuchungen Arbeitsschutz gemäß ArbMedVV versus Eignungsuntersuchungen Dr. med. Claus Hölzel BGN-Geschäftsbereich Prävention Abteilung Gesundheitsschutz Mannheim Vor der Arbeitsmedizinischen Vorsorgeverordnung (bis

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge

Arbeitsmedizinische Vorsorge Arbeitsmedizinische Vorsorge Dipl.-Biol. Bettina Huck TK Lexikon Gesundheit im Betrieb 9. Januar 2015 Arbeitsmedizinische Vorsorge HI663648 Zusammenfassung LI3571919 Begriff Der Umgang mit Gefahrstoffen

Mehr

Tagung für Sicherheitsfachkräfte. Arbeitsmedizinische Vorsorge. Dr. Eckehard Droll Fachbereich Arbeitsmedizin 21. Mai 2014

Tagung für Sicherheitsfachkräfte. Arbeitsmedizinische Vorsorge. Dr. Eckehard Droll Fachbereich Arbeitsmedizin 21. Mai 2014 Tagung für Sicherheitsfachkräfte Arbeitsmedizinische Vorsorge Dr. Eckehard Droll Fachbereich Arbeitsmedizin 21. Mai 2014 Arbeitsmedizinische Vorsorge Arbeitsmedizinische Vorsorge im Regelwerk Nachgehende

Mehr

LIA.nrw gesünder arbeiten und leben. Arbeitsmedizinische Prävention bei Tätigkeiten mit Biostoffen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

LIA.nrw gesünder arbeiten und leben. Arbeitsmedizinische Prävention bei Tätigkeiten mit Biostoffen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen Arbeitsmedizinische Prävention bei Tätigkeiten mit Biostoffen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). LIA.nrw gesünder arbeiten und

Mehr

9. Fachtagung Arbeits- und Gesundheitsschutz. Ver.di Nord. Rechtliche Änderungen im Arbeitsund Gesundheitsschutz

9. Fachtagung Arbeits- und Gesundheitsschutz. Ver.di Nord. Rechtliche Änderungen im Arbeitsund Gesundheitsschutz Seite 1 von 16 9. Fachtagung Arbeits- und Gesundheitsschutz Ver.di Nord Rechtliche Änderungen im Arbeitsund Gesundheitsschutz Arbeitsschutz Neuerungen in Gesetzen und in der Praxis Betriebliche Organisation

Mehr

6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung

6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen TK Lexikon Arbeitsrecht 6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung HI2516431 (1) 1 Im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung als Bestandteil der Beurteilung

Mehr

Neuregelungen der Arbeitsmedizinischen Vorsorge

Neuregelungen der Arbeitsmedizinischen Vorsorge Neuregelungen der Arbeitsmedizinischen Vorsorge Umsetzung der Verordnung zur Rechtsvereinfachung und Stärkung der arbeitsmedizinischen Vorsorge vom 18.12.2008 Dr. Uwe Gerecke 2009 Konferenzraum der OsnabrückHalle

Mehr

Arbeitsmedizinische Beiträge zur Gefährdungsbeurteilung. Münchner Gefahrstofftage 2011 Dr. med. Peter Kujath

Arbeitsmedizinische Beiträge zur Gefährdungsbeurteilung. Münchner Gefahrstofftage 2011 Dr. med. Peter Kujath Arbeitsmedizinische Beiträge zur Gefährdungsbeurteilung Münchner Gefahrstofftage 2011 Dr. med. Peter Kujath Überblick Individuumsbezogener Ansatz und arbeitsplatzbezogener Ansatz in der arbeitsmedizinischen

Mehr

Arbeitsmedizinische Prävention Fragen und Antworten (FAQ) Inhalt

Arbeitsmedizinische Prävention Fragen und Antworten (FAQ) Inhalt Ausschuss für Arbeitsmedizin (AfAMed) 1 Arbeitsmedizinische Prävention Fragen und Antworten (FAQ) Januar 2016 2 Inhalt Inhalt... 1 1. Vorbemerkungen zu den FAQ... 5 1.1. Was sind arbeitsmedizinische Präventionsmaßnahmen?...

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge

Arbeitsmedizinische Vorsorge Arbeitsmedizinische Vorsorge Welche Ziele sollten Sie erreichen? Arbeitsbedingte Gesundheitsstörungen und Berufs krankheiten der Beschäftigten werden frühzeitig erkannt und verhütet. Beschäftigte, die

Mehr

Umdenken erforderlich!

Umdenken erforderlich! Umdenken erforderlich! Die Novellierung der ArbMedVV 2013 FASI-Fortbildung 2014 Dr. med. Andreas Rickauer Branchenprävention Chemie Präventionsbereich Nürnberg Urheberrechtlich geschütztes Material! Seite

Mehr

Berufsgenossenschaftliche Grundsätze für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen

Berufsgenossenschaftliche Grundsätze für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen Berufsgenossenschaftliche Grundsätze für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen 4. vollständig neubearbeitete Auflage Gentner Verlag Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr

Zentrum für Arbeits- und Umweltmedizin VO zur Rechtsvereinfachung und Stärkung der Arbeitsmedizinischen Vorsorge

Zentrum für Arbeits- und Umweltmedizin VO zur Rechtsvereinfachung und Stärkung der Arbeitsmedizinischen Vorsorge Zentrum für Arbeits- und VO zur Rechtsvereinfachung und Stärkung der Arbeitsmedizinischen Vorsorge Ltd. Gewerbemedizinaldirektor Entwicklung der Verordnung für die arbeitsmedizinische Vorsorge 2004 Zusammenfassung

Mehr

Gesundheitsuntersuchungen für Arbeitgeber nach neuem Recht. RA Dr. Martin Kiefer Freiburg, 23. Juni 2015

Gesundheitsuntersuchungen für Arbeitgeber nach neuem Recht. RA Dr. Martin Kiefer Freiburg, 23. Juni 2015 Gesundheitsuntersuchungen für Arbeitgeber nach neuem Recht RA Dr. Martin Kiefer Freiburg, 23. Juni 2015 Agenda Einführung Vorsorgeuntersuchung Eignungsuntersuchung Untersuchung von Jugendlichen 2 Einführung

Mehr

LSV-Information. Arbeitsmedizinische Untersuchungen

LSV-Information. Arbeitsmedizinische Untersuchungen LSV-Information Arbeitsmedizinische Untersuchungen Inhalt 1. Einleitung 4 2. Arbeitsmedizinische Vorsorge 5 2.1 Durchführung arbeitsmedizinischer Vorsorge 6 2.2 Arbeitsmedizinische Vorsorge in Landwirtschaft,

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen

Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen ArbmedVV und berufsgenossenschafliche Grundsätze I. Quartal 2011 G -Untersuchungen G 1.1 - Mineralischer Staub, Teil 1: Quarzhaltiger Staub G 1.2 - Mineralischer

Mehr

Prävention in der Arbeitsmedizin

Prävention in der Arbeitsmedizin Aufgaben des Betriebsarztes an der Goethe-Universität Frankfurt Prävention in der Arbeitsmedizin Dr. med. Martin Düvel Facharzt für Arbeitsmedizin - Sozialmedizin Betriebsarzt der Goethe-Universität Frankfurt

Mehr

Gesundheitsschutz im Handwerk

Gesundheitsschutz im Handwerk Gesundheitsschutz im Handwerk Was muss ich im Hinblick auf den gesetzlichen Gesundheits- und Arbeitsschutz in meinem Betrieb beachten? Rudolf Fischer Diplom-Ingenieur (FH) Sicherheitsingenieur Ingolstadt,

Mehr

Arbeitsmedizin zwischen Vorsorge und Eignung - Praxis der betrieblichen Umsetzung der ArbMedVV - RAK Hildesheim 24. Juli 2014

Arbeitsmedizin zwischen Vorsorge und Eignung - Praxis der betrieblichen Umsetzung der ArbMedVV - RAK Hildesheim 24. Juli 2014 Arbeitsmedizin zwischen Vorsorge und Eignung - Praxis der betrieblichen Umsetzung der ArbMedVV - RAK Hildesheim 24. Juli 2014 24.07.2014 Dr. med. Stefan Baars 1 informationelle Selbstbestimmung stärken

Mehr

Arbeitsmedizinische VorsorgeVerordnung

Arbeitsmedizinische VorsorgeVerordnung Update Arbeitsmedizinische VorsorgeVerordnung Die Verordnung in der betrieblichen Praxis Forum ArbMedVV Dr. M. Heitkemper Dr. P. Schiefen Fachtagung Dresden 2015 Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge

Mehr

Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) 2013

Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) 2013 Arbeitsschutz Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) 2013 Arbeitsschutz Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) 2013 Arbeitsmedizinische Vorsorge nach der Verordnung zur

Mehr

Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge

Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge ArbMedVV 1. Änderungsverordnung vom 31.10.2013 1 Ausgangslage ArbMedVV seit Ende 2008 in Kraft Überführung der Vorschriften zur arbeitsmedizinischen Vorsorge

Mehr

SCC DOKUMENT 023 SCP-CHECKLISTE (SICHERHEITS CERTIFIKAT PERSONALDIENSTLEISTER)

SCC DOKUMENT 023 SCP-CHECKLISTE (SICHERHEITS CERTIFIKAT PERSONALDIENSTLEISTER) SCC DOKUMENT 023 SCP-CHECKLISTE (SICHERHEITS CERTIFIKAT PERSONALDIENSTLEISTER) CHECKLISTE ZUR BEURTEILUNG DES SGU- MANAGEMENTSYSTEMS VON PERSONALDIENSTLEISTERN KOMMENTARE UND INTERPRETATIONSHILFEN AUF

Mehr

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Bekanntmachung von Arbeitsmedizinischen Regeln. - Bek. d. BMAS v IIIb /6 -

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Bekanntmachung von Arbeitsmedizinischen Regeln. - Bek. d. BMAS v IIIb /6 - Bekanntgemacht in: GMBl Nr. 5, 24. Februar 2014, S. 100 Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Bekanntmachung von Arbeitsmedizinischen Regeln hier: AMR 6.3 Vorsorgebescheinigung - Bek. d. BMAS

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge

Arbeitsmedizinische Vorsorge Arbeitsmedizinisches Zentrum Prävention - von Arbeitsunfällen, arbeitsbedingten Erkrankungen und Berufskrankheiten, - Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit und Leistungsfähigkeit sowie - Fortentwicklung des

Mehr

Auswahlhilfe für Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen

Auswahlhilfe für Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen Auswahlhilfe für Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen Handlungshilfe zur Ermittlung von Pflichtuntersuchungen und Angebotsuntersuchungen in der Arbeitsmedizinischen Vorsorge für Beschäftigte der

Mehr

http://www.bgw-online.de/de/arbeitssicherheit-gesundheitsschutz/arbeitsschutzbetr...

http://www.bgw-online.de/de/arbeitssicherheit-gesundheitsschutz/arbeitsschutzbetr... Seite 1 von 5 Sie sind hier: Startseite» Arbeitssicherheit & Gesundheitsschutz» Arbeitsschutzbetreuung» FAQ» Arbeitsschutzbetreuung allgemein Fragen zur Arbeitsschutzbetreuung allgemein Welche Betreuung

Mehr

Betreuungskatalog B.A.D. Passau für Bistum/Ordinariat Passau

Betreuungskatalog B.A.D. Passau für Bistum/Ordinariat Passau Betreuungskatalog B.A.D. Passau für Bistum/Ordinariat Passau Arbeitsmedizin in der Kirche Auch in der Arbeitswelt der Kirche (z. B. Kirchengemeinden, Friedhöfe, Kindertagesstätten, Pflegeheime) existieren

Mehr

Symposium Gefahrstoffe 2009 Schlema VI - TRGS 400 Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen

Symposium Gefahrstoffe 2009 Schlema VI - TRGS 400 Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen Fachzentrum für Produktsicherheit und Gefahrstoffe Dr. Ursula Vater Symposium Gefahrstoffe 2009 Schlema VI - TRGS 400 Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen 26. -28. Januar 2009 Situation

Mehr

Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilung Gefährdungsbeurteilung Ziel einer Gefährdungsbeurteilung Die Gefährdungsbeurteilung ist das zentrale Instrument im Arbeitsschutz. Es handelt sich um die systematische Ermittlung und Bewertung von Gefährdungen

Mehr

Auswirkungen von REACH auf den Arbeitsschutz

Auswirkungen von REACH auf den Arbeitsschutz Auswirkungen von REACH auf den Arbeitsschutz Schnittstellen zwischen Chemikalienrecht und Arbeitsschutzrecht Inhalt Rechtliche Vorgaben im Chemikalienrecht / Arbeitsschutz EG-Verordnungen / -Richtlinien

Mehr

Der Betriebsarzt informiert : Augenuntersuchungen. Das Wesentliche in Kürze

Der Betriebsarzt informiert : Augenuntersuchungen. Das Wesentliche in Kürze Der Betriebsarzt informiert : Augenuntersuchungen Das Wesentliche in Kürze Bildschirmarbeitskräfte haben Anspruch auf regelmäßige Augenuntersuchungen, die der Arbeitgeber anzubieten hat. Das ist gesetzlich

Mehr

2. Workshop»Gesundheitsgefahren und Gefährdungsrisiken am Arbeitsplatz Universität Hannover« Persönlicher und betrieblicher Gesundheitsschutz

2. Workshop»Gesundheitsgefahren und Gefährdungsrisiken am Arbeitsplatz Universität Hannover« Persönlicher und betrieblicher Gesundheitsschutz Workshop Gesundheitsmanagement Universität Hannover 2. Workshop»Gesundheitsgefahren und Gefährdungsrisiken am Arbeitsplatz Universität Hannover«Persönlicher und betrieblicher Gesundheitsschutz Referent:

Mehr

Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes

Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes Dipl.-Ing. (FH) Martina Hefner 06.12.2013 Warum muss Arbeitsschutz organisiert werden? Der Unternehmer hat die erforderlichen Maßnahmen zur Verhütung von

Mehr

News I/2015. Kooperationspartner Ihrer Zahntechnikerinnung. Vorsprung und Rechtssicherheit durch Wissen

News I/2015. Kooperationspartner Ihrer Zahntechnikerinnung. Vorsprung und Rechtssicherheit durch Wissen O du fröhliche, o du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit Der Jahresendspurt läuft. Viel gibt es noch zu tun und die Besinnlichkeit will teilweise nur schwer Einzug halten. Aber noch sind nicht alle

Mehr

Aufbewahrungsfristen im Arbeitsschutz

Aufbewahrungsfristen im Arbeitsschutz Aufbewahrungsfristen im Arbeitsschutz mit Quellenangaben Version 1.8 vom September 2015 Creative Commons Lizenzvertrag Stand: September 2015 Aufbewahrungsfristen im Arbeitsschutz mit Quellen Seite 1 von

Mehr

Gesundheitsschutz zwischen Pflicht und Kür

Gesundheitsschutz zwischen Pflicht und Kür Die 10 wichtigsten Kriterien guter Arbeit Gesundheitsschutz zwischen Pflicht und Kür +++ Handout +++ Dr. med. Manfred Albrod Erfurt, 07.06.2013 Quelle: baua, Arbeitswelt im Wandel, Ausgabe 2011 Unternehmensgrundsätze

Mehr

Gefährdungsbeurteilung Gesetzliche Grundlagen. 07.07.2011 Thomas Hauer Regierungspräsidium Stuttgart Referat 54.3

Gefährdungsbeurteilung Gesetzliche Grundlagen. 07.07.2011 Thomas Hauer Regierungspräsidium Stuttgart Referat 54.3 Gefährdungsbeurteilung Gesetzliche Grundlagen 07.07.2011 Thomas Hauer Regierungspräsidium Stuttgart Referat 54.3 Inhalte Wozu Arbeitsschutz? Gesetze im Arbeitsschutz Wo steht was zur Gefährdungsbeurteilung?

Mehr

Rechte und Pflichten einer Sicherheitsfachkraft

Rechte und Pflichten einer Sicherheitsfachkraft Rechte und Pflichten einer Sicherheitsfachkraft IHK-Forum Arbeitsschutz 2014 Mönchengladbach, 30. Oktober 2014 IHK-Forum Arbeitsschutz, Rechte und Pflichten einer SIFA 30.10.2014 Folie 72 Wer bin ich?

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge

Arbeitsmedizinische Vorsorge Unternehmen TIERMEDIZIN Arbeitsmedizinische Vorsorge Welche Ziele sollten Sie erreichen? Die Beschäftigten werden individuell von der Betriebsärztin oder dem Betriebsarzt beraten, gegebenenfalls untersucht

Mehr

Handlungshilfe. Wann ist eine arbeitsmedizinische Vorsorge erforderlich?

Handlungshilfe. Wann ist eine arbeitsmedizinische Vorsorge erforderlich? Handlungshilfe Wann ist eine arbeitsmedizinische Vorsorge erforderlich? Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. GEFÄHRDUNGSEINSTUFUNG ZUR ERMITTLUNG ARBEITSMEDIZINISCHER VORSORGE... 3 3. VORSORGEARTEN...

Mehr

Vorsorgeuntersuchungen für Mitarbeiter/innen in der Zahnarztpraxis

Vorsorgeuntersuchungen für Mitarbeiter/innen in der Zahnarztpraxis Vorsorgeuntersuchungen für Mitarbeiter/innen in der Zahnarztpraxis Inhalt: I Pflichtuntersuchungen Seite 1 1 Untersuchungen gemäß Jugendarbeitsschutzgesetz Seite 1 1.1 Erstuntersuchung Seite 2 1.2 Nachuntersuchungen

Mehr

Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV)

Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) vom 18.12.2008 (BGBl. I, S. 2768), zuletzt geändert durch Art. 1 der Verordnung vom 23.10.2013 (BGBl. I, S. 3882) mwv 31.10.2013 1 Ziel und Anwendungsbereich...1

Mehr

Arbeitsmedizinische Prävention Fragen und Antworten (FAQ) Inhalt

Arbeitsmedizinische Prävention Fragen und Antworten (FAQ) Inhalt Ausschuss für Arbeitsmedizin (AfAMed) 1 Arbeitsmedizinische Prävention Fragen und Antworten (FAQ) März 2015 2 Inhalt Inhalt 1 1. Vorbemerkungen zu den FAQ... 5 1.1. Was sind arbeitsmedizinische Präventionsmaßnahmen?...

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge und Eignungsuntersuchungen

Arbeitsmedizinische Vorsorge und Eignungsuntersuchungen VBG-Fachwissen Arbeitsmedizinische Vorsorge und Tipps für die betriebliche Praxis Stand: November 2015 Mit Inkrafttreten der novellierten Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) am 31.

Mehr

Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz

Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz Vom 15. April 1997 (BGBl. I S. 782) (1) Zuletzt geändert durch Artikel 5 Absatz 9 der Verordnung vom 26. November 2010 (BGBl. I S. 1643) (1) Red. Anm.:

Mehr

Neuregelung der arbeitsmedizinischen Vorsorge Tagung für Sicherheitsfachkräfte in Oberhof am

Neuregelung der arbeitsmedizinischen Vorsorge Tagung für Sicherheitsfachkräfte in Oberhof am Neuregelung der arbeitsmedizinischen Vorsorge Tagung für Sicherheitsfachkräfte in Oberhof am 21.04.2016 Dr.med. Madhumita Chatterjee, Referatsleiterin KC Arbeitsmedizin 11.05.2016 Gliederung Verordnung

Mehr

Stand: 12/2012. Sicherheitsbeurteilung für werdende und stillende Mütter

Stand: 12/2012. Sicherheitsbeurteilung für werdende und stillende Mütter BG - INFOBLATT Stand: 12/2012 Best.-Nr. 426 Sicherheitsbeurteilung für werdende und stillende Mütter Name der werdenden/ stillenden Mutter: Abteilung/Bezeichnung des Arbeitsplatzes: Beschreibung der Tätigkeit:

Mehr

Die neue Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge Risiken und Chancen

Die neue Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge Risiken und Chancen Die neue Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge Risiken und Chancen Dr. med. Peter Kujath, BAuA Berlin Sifa-Workshop 2015 - Informationsveranstaltung mit Erfahrungsaustausch für Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge nach der 1. Änderungsverordnung zur ArbMedVV und Eignungsuntersuchungen

Arbeitsmedizinische Vorsorge nach der 1. Änderungsverordnung zur ArbMedVV und Eignungsuntersuchungen Arbeitsmedizinische Vorsorge nach der 1. Änderungsverordnung zur ArbMedVV und Eignungsuntersuchungen Jahrestagung der Fachkräfte für Arbeitssicherheit 2014 Präventionsbereich Köln BG Rohstoffe und chemische

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge - Betriebsarzt

Arbeitsmedizinische Vorsorge - Betriebsarzt R echtliche R egelungen: Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) von 1973, Fachkraft für Arbeitssicherheit (FASi) und Betriebsarzt muss bestellt werden. BGV A 2: Betriebsärzte und FASi, nähere Ausführungen zu

Mehr

Definierte Arbeitsabläufe Prozesse Vorsorgeuntersuchungen Unterbrechung der Tätigkeit am Bildschirm/Arbeitsplatz

Definierte Arbeitsabläufe Prozesse Vorsorgeuntersuchungen Unterbrechung der Tätigkeit am Bildschirm/Arbeitsplatz Unterweisung zur Gefährdungsanalyse Definierte Arbeitsabläufe Prozesse Vorsorgeuntersuchungen Unterbrechung der Tätigkeit am Bildschirm/Arbeitsplatz Name.ppt Seite 1 Der Arbeitgeber unterzieht die Arbeitsplätze

Mehr

Rainer Müller (2000): Arbeitsmedizinische Vorsorge

Rainer Müller (2000): Arbeitsmedizinische Vorsorge Rainer Müller (2000): Arbeitsmedizinische Vorsorge Arbeitsmedizinische Vorsorge zielt sowohl auf Individualprävention als auch auf Sicherung bzw. Verbesserung des Gesundheitsschutzes von Beschäftigten

Mehr

Weiterbildung und Fachkunde in der Arbeits- bzw. Betriebsmedizin Stand: Oktober 2008 I. ZUSATZ-WEITERBILDUNG BETRIEBSMEDIZIN

Weiterbildung und Fachkunde in der Arbeits- bzw. Betriebsmedizin Stand: Oktober 2008 I. ZUSATZ-WEITERBILDUNG BETRIEBSMEDIZIN Weiterbildung und Fachkunde in der Arbeits- bzw. Betriebsmedizin Stand: Oktober 2008 I. ZUSATZ-WEITERBILDUNG BETRIEBSMEDIZIN Nach neuer WBO vom 01.10.2005 muss die Weiterbildung abgeleistet werden, wenn

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge nach der Gefahrstoffverordnung

Arbeitsmedizinische Vorsorge nach der Gefahrstoffverordnung Arbeitsmedizinische Vorsorge nach der Gefahrstoffverordnung Dr. med. Wiete Hirschmann Landesgewerbeärztin Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt Arbeitsmedizinische Vorsorge Neues Denken? Vereinfachung

Mehr

Information Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge

Information Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge Information Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 1.2 Mineralischer Staub, Teil 2: Asbestfaserhaltiger Staub BGI/GUV-I 504-1.2 Juni 2009

Mehr

Arbeitsmedizinische Untersuchungen

Arbeitsmedizinische Untersuchungen Kontakt LSV-Information Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft Schleswig-Holstein und Hamburg Schulstraße 29 24143 Kiel Telefon 0431 7024-0 Fax 0431 7024-6120 -Mail post@kiel.lsv.de Landwirtschaftliche

Mehr

Der Staatliche Gewerbearzt informiert

Der Staatliche Gewerbearzt informiert Der Staatliche Gewerbearzt informiert Betriebsärztliche Betreuung und arbeitsmedizinische Vorsorge in der ambulanten und stationären Pflege Was ist darunter zu verstehen und welche Aufgaben hat der Betriebsarzt?

Mehr

Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilung Anforderungen der GefStoffV an die spezielle ische Vorsorge bei Arbeiten in kontaminierten Bereichen Dr. med. Richard Rumler AMD der BG BAU Vor einem geänderten gesetzlichen Hintergrund (GefStoffV) muss

Mehr

BV 30 Gesundheitsschutz Gesundheit, Arbeitsschutz im Betrieb und Gefährdungsbeurteilungen

BV 30 Gesundheitsschutz Gesundheit, Arbeitsschutz im Betrieb und Gefährdungsbeurteilungen BV 30 Gesundheitsschutz Gesundheit, Arbeitsschutz im Betrieb und Gefährdungsbeurteilungen 1 Geltungsbereich Diese Betriebsvereinbarung gilt für 1. räumlich 2. persönlich, alle Leiharbeitnehmer 3. sachlich

Mehr

Welche Grundregeln gelten? Aufbau einer Arbeitsschutz-Organisation.

Welche Grundregeln gelten? Aufbau einer Arbeitsschutz-Organisation. Arbeitsschutz im Unternehmen Welche Grundregeln gelten? Aufbau einer Arbeitsschutz-Organisation. 06 / 2009 Programm-Überblick Ziele des Arbeitsschutzes Überbetrieblicher Arbeitsschutz Arbeitsschutz-Gesetzgebung

Mehr

Instandhaltertag 17.10.2013

Instandhaltertag 17.10.2013 Strenge Forum Instandhaltertag 17.10.2013 Rechtssichere Prüfung, Wartung und Dokumentation von Maschinen & Geräten aus Sicht der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) Dipl.-Ing. (FH) Ralf Tubesing,

Mehr

Unternehmerpflichten im Arbeitsschutz

Unternehmerpflichten im Arbeitsschutz Allgemein Unternehmerpflichten im Arbeitsschutz Rechtlicher Hinweis: Dieses Merkblatt gibt als Serviceleistung Ihrer Kammer nur erste Hinweise und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl

Mehr

Kurzauswertungen. Arbeitsmedizinische Vorsorge. Eberhard Kiesche. Betriebs- und Dienstvereinbarungen. 2. aktualisierte Auflage.

Kurzauswertungen. Arbeitsmedizinische Vorsorge. Eberhard Kiesche. Betriebs- und Dienstvereinbarungen. 2. aktualisierte Auflage. Betriebs- und Dienstvereinbarungen Kurzauswertungen www.boeckler.de/betriebsvereinbarungen Arbeitsmedizinische Vorsorge 2. aktualisierte Auflage Eberhard Kiesche Inhalt Zusammenfassung 3 Vorwort 4 Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge BGI/GUV-I Information

Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge BGI/GUV-I Information 504-41 BGI/GUV-I 504-41 Information Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 41 Arbeiten mit Absturz gefahr Januar 2010 Herausgeber Deutsche

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung (Bekanntmachung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 15. September 2006; BAnz.

Mehr

Allgemeine Informationen zu Tätigkeiten mit brand- und explosionsgefährlichen Stoffen in der Apotheke

Allgemeine Informationen zu Tätigkeiten mit brand- und explosionsgefährlichen Stoffen in der Apotheke Informationen Standards Formulare Empfehlungen der Bundesapothekerkammer zu Arbeitsschutzmaßnahmen bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen Allgemeine Informationen zu Tätigkeiten mit brand- und explosionsgefährlichen

Mehr

Unterweisungskonzept für Auszubildende

Unterweisungskonzept für Auszubildende Unterweisungskonzept für Auszubildende Erforderliche Unterweisung Vorschrift Inhalte Unterweisung durch Form 1 Allgemein 12 ArbSchG 4 BGV A1 29 JArbSchG -Verhalten bei Unfällen -Erste Hilfe -Verhalten

Mehr

250-105 DGUV Information 250-105. Leitfaden für Betriebsärzte und Betriebsärztinnen zur Ausstattung für die betriebsärztliche

250-105 DGUV Information 250-105. Leitfaden für Betriebsärzte und Betriebsärztinnen zur Ausstattung für die betriebsärztliche 250-105 DGUV Information 250-105 Leitfaden für Betriebsärzte und Betriebsärztinnen zur Ausstattung für die betriebsärztliche Tätigkeit Oktober 2015 Impressum Herausgeber: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung

Mehr

ArbMedVV- die medizinische Sichtweise zur Gefahrstoffverordnung

ArbMedVV- die medizinische Sichtweise zur Gefahrstoffverordnung - die medizinische Sichtweise zur Gefahrstoffverordnung Die Verordnung zur Rechtsvereinfachung und Stärkung der arbeitsmedizinischen Vorsorge trat am 23.Dezember 2008 in Kraft. Die Arbeitsmedizinische

Mehr

(Arbeitssicherheitsgesetz - ASiG)

(Arbeitssicherheitsgesetz - ASiG) Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit (Arbeitssicherheitsgesetz - ASiG) Vom 12. Dezember 1973 (BGBl. I S. 1885) zuletzt geändert durch Artikel 3 Absatz

Mehr

Betriebsärztlicher Gesundheitsbericht für Schreibtischberufe

Betriebsärztlicher Gesundheitsbericht für Schreibtischberufe Betriebsärztlicher Gesundheitsbericht für Gesundheitsbericht für Wir, Ihre Betriebsärzte des ASD der BG BAU, unterstützen Sie in allen Fragen des Gesundheitsschutzes. Daher übergeben wir Ihnen den aktuellen

Mehr

Verordnung über die Eignung der Spezialistinnen und Spezialisten der Arbeitssicherheit

Verordnung über die Eignung der Spezialistinnen und Spezialisten der Arbeitssicherheit Verordnung über die Eignung der Spezialistinnen und Spezialisten der Arbeitssicherheit 822.116 vom 25. November 1996 (Stand am 5. Dezember 2006) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 83 Absatz

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge - Neue Regeln und Empfehlungen der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV)

Arbeitsmedizinische Vorsorge - Neue Regeln und Empfehlungen der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) Arbeitsmedizinische Vorsorge - Neue Regeln und Empfehlungen der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) Dr. med. Barbara Matschke WissD`in BAuA FB 1 Grundsatzfragen und Programme Stabsstelle

Mehr

Betrieblicher Gesundheitsschutz

Betrieblicher Gesundheitsschutz Meinel Betrieblicher Gesundheitsschutz Vorschriften,Aufgaben und Pflichten med M E D I Z I N Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 2. Auflage 5 Einfuhrung? Inhaltsverzeichnis 10 1 Gesetzliche

Mehr

Medizinische und psychologische Untersuchungen nach der neuen Triebfahrzeugführerscheinverordnung - TfV Information des KBR

Medizinische und psychologische Untersuchungen nach der neuen Triebfahrzeugführerscheinverordnung - TfV Information des KBR Medizinische und psychologische Untersuchungen nach der neuen Triebfahrzeugführerscheinverordnung - TfV Information des KBR DB AG Dr. Christian Gravert (HBG) Berlin, Oktober 2012 Tauglichkeit der Tf richtet

Mehr

Rechtliche Grundlagen. des Arbeitsschutzes

Rechtliche Grundlagen. des Arbeitsschutzes Rechtliche Grundlagen des Arbeitsschutzes Inhalt des Vortrags 1. Handlungspflichten gemäß Arbeitsschutzgesetz 2. Mitbestimmungsrechte beim Arbeitsschutz 3. Eckpunkte einer Betriebsvereinbarung zu psychischen

Mehr

Verordnung zur ergänzenden Umsetzung der EG-Mutterschutz-Richtlinie MuSchRiV - Mutterschutzrichtlinienverordnung

Verordnung zur ergänzenden Umsetzung der EG-Mutterschutz-Richtlinie MuSchRiV - Mutterschutzrichtlinienverordnung Verordnung zur ergänzenden Umsetzung der EG-Mutterschutz-Richtlinie MuSchRiV - Mutterschutzrichtlinienverordnung Vom 15. April 1997 (BArbBl. I 1997 S. 782) Die Verordnung dient der Umsetzung der Artikel

Mehr

11 Auswahl wichtiger Arbeitsschutzgesetze und -vorschriften

11 Auswahl wichtiger Arbeitsschutzgesetze und -vorschriften 11 Auswahl wichtiger Arbeitsschutzgesetze und -vorschriften 11.1 Auszüge aus dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit

Mehr

Baustellenverordnung. Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. Bestell-Nr.: BaustellV Gültig ab 1.

Baustellenverordnung. Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. Bestell-Nr.: BaustellV Gültig ab 1. ... q Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen Baustellenverordnung Bestell-Nr.: BaustellV Gültig ab 1. Juli 1998 Achtung, diese Vorschrift kann nicht über die Süddeutsche Metall-Berufsgenossenschaft

Mehr

ArbSch 1.2.02 Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit (Arbeitssicherheitsgesetz - ASiG)

ArbSch 1.2.02 Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit (Arbeitssicherheitsgesetz - ASiG) ArbSch 1.2.02 Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit (Arbeitssicherheitsgesetz - ASiG) Vom 12. Dezember 1973 (BGBl I S. 1885) zuletzt geändert durch

Mehr

Integrationsvereinbarung REHADAT: Referenz-Nr. IV0026 Stand November 2013 Bereich: Maschinenbau

Integrationsvereinbarung REHADAT: Referenz-Nr. IV0026 Stand November 2013 Bereich: Maschinenbau Integrationsvereinbarung REHADAT: Referenz-Nr. IV0026 Stand November 2013 Bereich: Maschinenbau Zwischen der XXX, vertreten durch den Vorstand als Konzernleitung, und der Gesamtschwerbehindertenvertretung

Mehr

Gesetzliche Regelungen zur arbeitsmedizinischen Vorsorge

Gesetzliche Regelungen zur arbeitsmedizinischen Vorsorge Gesetzliche Regelungen zur arbeitsmedizinischen Vorsorge 2014 Deutscher Bundestag Seite 2 Gesetzliche Regelungen zur arbeitsmedizinischen Vorsorge Aktenzeichen: Abschluss der Arbeit: 15. April 2014 Fachbereich:

Mehr

Was ist zu beachten, damit Jugendliche unter 18 Jahren zu Ausbildungszwecken zum Steuern von Flurförderzeugen beauftragt werden dürfen?

Was ist zu beachten, damit Jugendliche unter 18 Jahren zu Ausbildungszwecken zum Steuern von Flurförderzeugen beauftragt werden dürfen? Was ist zu beachten, damit Jugendliche unter 18 Jahren zu Ausbildungszwecken zum Steuern von Flurförderzeugen beauftragt werden dürfen? 1 Betrieblicher Arbeitsschutz muss in unternehmerischer Eigenverantwortung

Mehr

Arbeitsmedizin im Spannungsfeld zwischen Vorsorge und Eignung, Schutz und Selbstbestimmung

Arbeitsmedizin im Spannungsfeld zwischen Vorsorge und Eignung, Schutz und Selbstbestimmung Arbeitsmedizin im Spannungsfeld zwischen Vorsorge und Eignung, Schutz und Selbstbestimmung Dienstag, 10. März 2015 Oldenburg, Alter Landtag Podiumsdiskussion mit Dr. Astrid Gebhardt GAA Hannover, Gewerbeärztlicher

Mehr

ArbMedVV - Die Novellierung. Zentrum für Arbeitsmedizin und Medizinische Dienste

ArbMedVV - Die Novellierung. Zentrum für Arbeitsmedizin und Medizinische Dienste ArbMedVV - Die Novellierung Zentrum für Arbeitsmedizin und Medizinische Dienste 2008 Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) 02/2013 Referentenentwurf 24.04.2013: Verabschiedung im Bundeskabinett

Mehr

Ermitteln Baustein 110 zur Gefährdungsbeurteilung für Gefahrstoffe (Stand 05/12)

Ermitteln Baustein 110 zur Gefährdungsbeurteilung für Gefahrstoffe (Stand 05/12) Einleitung Wenn festgestellt wird, dass im Betrieb Tätigkeiten mit Gefahrstoffen durchgeführt werden, müssen stoffund tätigkeitsbezogene Informationen für die Gefährdungsbeurteilung beschafft werden. Die

Mehr

Gefahrstoffe wieder einmal neu. Dr. Norbert Graf; BG RCI, Branchenprävention Chemie

Gefahrstoffe wieder einmal neu. Dr. Norbert Graf; BG RCI, Branchenprävention Chemie Gefahrstoffe wieder einmal neu Dr. Norbert Graf; BG RCI, Branchenprävention Chemie GefStoffV 2005 Nachbesserungen zur Umsetzung von EU-RL notwendig gewesen - Erweitertes Sicherheitsdatenblatt - Schwerpunkt

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge nach (neuer) Gefahrstoffverordnung Untersuchungsanlässe und Untersuchungsumfang

Arbeitsmedizinische Vorsorge nach (neuer) Gefahrstoffverordnung Untersuchungsanlässe und Untersuchungsumfang 1 2 Arbeitsmedizinische Vorsorge nach (neuer) Gefahrstoffverordnung 3 Untersuchungsanlässe und Untersuchungsumfang Dipl.-Chem. Michael Rocker Berufsgenossenschaft Metall Süd, Mainz Hauptabteilung Prävention

Mehr

Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung (LärmVibrationsArbSchV) - Teil Lärm der Verordnung -

Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung (LärmVibrationsArbSchV) - Teil Lärm der Verordnung - Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung (LärmVibrationsArbSchV) - Teil Lärm der Verordnung - FASI-Veranstaltung am 24. Mai 2007, Mainz Dr.-Ing. Christoph Hecker Berufsgenossenschaft Metall Nord Süd,

Mehr

Grundlagen Arbeitsschutz

Grundlagen Arbeitsschutz Grundlagen Arbeitsschutz Dipl.-Ing. Roland Hilfenhaus GKU Gesellschaft für kommunale Umwelttechnik mbh Heinrichstraße 17/19, 36037 Fulda Telefon: 0661 12-403, Mobil: 0170 2731354 E-Mail: roland.hilfenhaus@gku-fulda.de,

Mehr

Arbeits- und Gesundheitsschutz für werdende und stillende Mütter

Arbeits- und Gesundheitsschutz für werdende und stillende Mütter BG - INFOBLATT 1 Stand 05/2011 Best.-Nr. 424 Arbeits- und Gesundheitsschutz für werdende und stillende Mütter Gesundheitsgefahren am Arbeitsplatz betreffen werdende und stillende Mütter in besonderem Maße.

Mehr

2 Begriffsbestimmungen

2 Begriffsbestimmungen Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen TK Lexikon Arbeitsrecht 2 Begriffsbestimmungen HI2516425 (1) Gefahrstoffe im Sinne dieser Verordnung sind 1. gefährliche Stoffe und Zubereitungen nach 3, 2. Stoffe,

Mehr

Arbeitssicherheit 09.12.2008 Margit Facklam Fachkraft für Arbeitssicherheit Tel. 450 570468 U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N

Arbeitssicherheit 09.12.2008 Margit Facklam Fachkraft für Arbeitssicherheit Tel. 450 570468 U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N Arbeitssicherheit 09.12.2008 Margit Facklam Fachkraft für Arbeitssicherheit Tel. 450 570468 U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N Arbeitsschutz hat das Ziel der Prävention Schutz von Leben

Mehr

RAB 33 Stand: 12.11.2003

RAB 33 Stand: 12.11.2003 Regeln zum Arbeitsschutz auf Baustellen Allgemeine Grundsätze nach 4 des Arbeitsschutzgesetzes bei Anwendung der Baustellenverordnung RAB 33 Stand: 12.11.2003 Die Regeln zum Arbeitsschutz auf Baustellen

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge Juli 2014 1

Arbeitsmedizinische Vorsorge Juli 2014 1 Der Arbeitgeber trägt die Verantwortung für den Arbeitsschutz, agiert auf der Basis der Gefährdungsbeurteilung, prüft Wirksamkeit. Gefahren immer direkt an der Quelle beseitigen Maßnahmen Technisch Organisatorisch

Mehr

1 Allgemeines. Die Funktionsbezeichnungen gelten sowohl für weibliche als auch für männliche Feuerwehrangehörige. Allgemeines

1 Allgemeines. Die Funktionsbezeichnungen gelten sowohl für weibliche als auch für männliche Feuerwehrangehörige. Allgemeines Allgemeines 5 1 Allgemeines Die Feuerwehr-Dienstvorschriften gelten für die Ausbildung, die Fortbildung und den Einsatz. Die Feuerwehr-Dienstvorschrift 7»Atemschutz«soll eine einheitliche, sorgfältige

Mehr

Gesundheitliche Eignung für den Feuerwehrdienst was gibt es Neues?

Gesundheitliche Eignung für den Feuerwehrdienst was gibt es Neues? Gesundheitliche Eignung für den Feuerwehrdienst was gibt es Neues? Dr. med. Andreas Rickauer Bezirksfeuerwehrarzt BFV Niederbayern Dienstbesprechung der Feuerwehrärzte Regensburg 2014 Urheberrechtlich

Mehr