Ernährung im 1 Lebensjahr. Ernährungsplan für das 1. Lebensjahr Quelle Forschungsinstitut für Kinderernährungs Dortmund

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ernährung im 1 Lebensjahr. Ernährungsplan für das 1. Lebensjahr Quelle Forschungsinstitut für Kinderernährungs Dortmund"

Transkript

1 Ernährung im 1 Lebensjahr Ernährungsplan für das 1. Lebensjahr Quelle Forschungsinstitut für Kinderernährungs Dortmund Monate Milch In den ersten 4 bis 6 Lebensmonaten kann Ihr Kind ausschliesslich mit Milch ernährt werden. Die beste Milch hierfür ist Muttermilch. Sie bietet einige Vorteile gegenüber fertig hergestellten Pulvermilchen (optimale Zusammensetzung der Nährstoffe, schützende Abwehrstoffe, möglicher Schutz vor Allergien, immer frisch und verfügbar daher praktisch). Die heutigen industriell hergestellten Pulvermilchen sind jedoch der Muttermilch so gut angepasst, dass man umgekehrt heutzutage sicher kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn es mit dem Stillen einmal nicht klappt oder Gründe vorliegen, die gegen ein Stillen sprechen bzw. ein Abstillen früher als geplant erforderlich machen Allergiegefährdete Kinder - das sind alle Kinder, bei denen ein Elternteil oder ein Geschwister an einer allergischen Erkrankung wie Asthma, Neurodermitis oder Heuschnupfen leidet - sollten wenn möglich 4-6 Monate lang voll gestillt werden. Wenn das Stillen nicht oder nicht ausreichend möglich ist, empfehlen einige Fachleute eine sogenannte "HA"-Milch ("HA"="hypoallergen") entweder zusätzlich zum Stillen oder ausschliesslich. "H.A."-Milch enthält nur noch geringe Spuren von Kuhmilcheiweiss. Einen sicheren Schutz vor allergischen Erkrankungen

2 gibt es aber weder durch langes Stillen noch durch "H.A."-Milch. Trotz umfangreicher Bemühungen zur Vorbeugung (Stillen, HA-Nahrung) hat die Häufigkeit allergischer Erkrankungen stets zugenommen. "HA"-Milch schmeckt etwas bitter, wird aber dennoch von den Kindern meist problemlos akzeptiert. "Pre"-Nahrungen sind Säuglingsmilchnahrungen, die der Muttermilch am nächsten kommen. Sie sind dünnflüssig, sättigen wie Muttermilch und enthalten als Kohlenhydrat nur Milchzucker. Die Ziffer "1" kennzeichnet Säuglingsanfangsnahrungen, die zusätzlich Stärke enthalten. Sie sind dadurch dickflüssiger und sättigen den Säugling länger, können aber auch leichter zu Überfütterung und Verdauungsproblemen führen. Auch diese Milch kann von Geburt an gefüttert werden. Mit der Ziffer "2" markiert ist die sogenannte Folgemilch. Sie unterscheidet sich in der Zusammensetzung wesentlich von der Säuglingsanfangsnahrung und sollte nicht vor dem 5. Monat gegeben werden. Eine Umstellung auf Folgemilch ist vom Prinzip her nicht notwendig. Ihr Kind bestimmt, wann und wieviel es trinken will. Die Trinkmenge steigert sich kontinuierlich und kann von Kind zu Kind sehr unterschiedlich sein. Entscheidend ist, dass Ihr Kind satt wird und normal gedeiht. Der beste Hinweis hierfür ist, dass Ihr Kind zufrieden ist, die Mahlzeit nicht zu lange (nicht viel mehr als eine halbe Stunde) dauert und die Pausen zwischen den Mahlzeiten nicht zu kurz werden. Natürlich sollten auch die Bedürfnissen der Eltern und insbesondere der stillenden Mutter nicht vernachlässigt werden. Werden die Mahlzeiten zu lang und / oder die Pausen zu kurz, dann lassen sich auch kleine Säuglinge in gewisssen Grenzen in ihrem Trinkverhalten "erziehen" Von einer Selbstzubereitung von Milch aus normaler Vollmilch wird dringend abgeraten, da man die Zusammensetzung nicht annähernd so gut hinbekommt, wie mit den fertigen Pulvermilchen. Schafsmilch, Stutenmilch, Ziegenmilch, Mandelmilch sind ebenfalls nicht empfehlenswert. Als Wasser kann in unserer Gegend normales, abgekochtes Leitungswasser verwendet werden, da die Wasserqualität gut ist (Ausnahme: Altbauten mit Wasserleitungen aus Blei oder Kupferleitungen, in denen das Wasser lange steht). Mineralwasser ist nicht nötig und häufig sogar ungeeignet

3 Zusätzliches Trinken von Tees oder Wasser ist in den ersten Monaten nicht unbedingt erforderlich. Bei extrem heissem Wetter oder bei Durchfällen sollte Flüssigkeit (z.b. Wasser oder Tee) angeboten werden. Reine Kuhmilch (pasteurisierte Frischmilch, 3,5% Fett) sollte ausser zur Breizubereitung als Flasche erst nach dem 1 Lebensjahr verwendet werden (Nierenbelastung durch hohen Eiweissgehalt). H Milch bietet nur den Vorteil der besseren Haltbarkeit (Reserve). Fettarme Milch ist nicht erforderlich. Rohmilch birgt Gesundheitsrisiken durch mögliche Verunreinigung mit gefährlichen Bakterien. Beikost Frühestens ab dem 5. Monat - das bedeutet, wenn Ihr Kind über 4 Monate alt ist spätestens, wenn Ihr Kind 6 Monate alt ist (7. Lebensmonat) ist das Zufüttern von fester Nahrung (Beikost) in Breiform empfehlenswert. Die erste vollständige Breimahlzeit sollte ein Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei sein. Neue Lebensmittel werden schrittweise und behutsam eingeführt. Somit kann sich der Säugling nach und nach an die neuen Lebensmittel gewöhnen. Begonnen wird mit einer reinen Gemüsezubereitung (z. B. Karotten) bis die ersten Schwierigkeiten mit der Löffelfütterung überwunden sind. Nach ca. einer Woche kann dann zu einem Gemüse-Kartoffel-Brei mit Fettzusatz und eine weitere Woche später zu einem vollständigen Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei übergegangen werden. Dieser Brei ist ein guter Lieferant von Eisen, Zink, mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen. Einen Monat später wird eine zweite Milchmahlzeit durch einen Milch-Getreide- Brei ersetzt. Ihm folgt als dritter Brei ein milchfreier Getreide-Obst-Brei, der eine weitere Milchmahlzeit ersetzt. Die verbleibenden Mahlzeiten werden weiterhin als Muttermilch oder Säuglingsmilch gegeben. Ab dem 10. Monat gehen die Breimahlzeiten der Säuglingsernährung langsam in die Familienkost über Säuglingsmilch kann durch Vollmilch ersetzt werden. Eine vegetarische Ernährung im 1. Lebensjahr, bei der auf Fleisch verzichtet wird, ist möglich. Diese erfordert aber besondere Kenntnisse der Lebensmittelauswahl. Vor allem muss auf eine ausreichende Eisenversorgung geachtet werden. Die Verfügbarkeit des Eisens ist aus Fleisch am Besten. Gleichzeitig fördert Fleisch die Ausnutzung des Eisens aus den in der Mahlzeit enthaltenen pflanzlichen Lebensmitteln. Bei Verzicht auf Fleisch sollte eine Kombination aus eisenreichem Getreide (z. B. Haferflocken) und Vitamin-C-reichem Gemüse (z. B. Blumenkohl, Broccoli) oder Säften (mit ca. 40 mg Vitamin C pro 100 ml) gegeben

4 werden. Vitamin C fördert die Aufnahme des in pflanzlichen Lebensmitteln enthaltenen Eisens. Eine vegane Ernährung, bei der auf Fleisch, Milch und Eier verzichtet wird, birgt im Säuglingsalter ein hohes Risiko für einen Mangel z. B. an Eisen, Vitamin B12, Jod und Calcium. Sie ist deshalb im Säuglingsalter auf keinen Fall geeignet. Wichtig: - Breie sollten, mit Ausnahme des Milch-Getreide-Breies, möglichst keine Milch und Milchprodukte enthalten. Zusätzliche Milch und Milchprodukte erhöhen die Eiweißzufuhr und belasten damit unnötig die Leber und Nieren des Säuglings. - Die Produkte sollten möglichst frei von geschmacksgebenden Zutaten wie Gewürzen, Nüssen, Schokolade, Kakao, Aromen etc. sein. So können potentielle Allergieauslöser vermieden werden. Zudem haben Säuglinge einen sehr fein ausgeprägten Geschmackssinn. - Zuckerzusätze sind überflüssig. Sie fördern die Entstehung von Karies und die frühzeitige Gewöhnung an den süßen Geschmack. Deklariert sind sie z. B. als: Fructose, Glucose, Glucosesirup, Honig, Maltodextrin, Maltose, Saccharose sowie verschiedene Dicksäfte und Sirupe. - Lassen Sie sich nicht unter Druck setzten! Natürlich muss sich Ihr Kind erst an die neue Nahrung gewöhnen. Bei manchen Kindern geht das rasch und problemlos. Andere Kinder nehmen nur wenige Löffel, spucken viel und lassen jegliche Begeisterung vermissen. - Gläschen oder selber kochen? Die Entscheidung liegt bei Ihnen! Gläschen sind praktisch, optimal abgestimmt und bezüglich Schadstoffen streng überwacht. Dafür sind sie teuerer. Wer gerne selbst kocht und individuelle Rezepte ausprobieren will sollte dies tun! Einige Rezepte zum Selbermachen: Gemüse Kartoffel Fleisch Brei ab Monat: g Mageres Fleisch (Schweine oder Geflügelfleisch) in wenig Wasser weichkochen, klein schneiden und pürieren g Gemüse (nährstoffreiche, gut verträgliche Sorten wie: Karotten, Fenchel, Kohlrabi, Zucchini, Blumenkohl, Broccoli, Spinat, Pastinaken) waschen, klein schneiden zusammen mit den Kartoffeln in wenig Wasser oder der Brühe des zuvor gekochten Fleisches weichdünsten

5 40-60 g Kartoffeln schälen, klein schneiden, mit dem Gemüse dünsten, das pürierte Fleisch zugeben und aufkochen lassen g Obstsaft (Vitamin C reich) zugeben und nochmals pürieren 8-10 g Pflanzenöl unterrühren Vollmilch Getreidebrei ab Monat: 200 ml Vollmilch 3,5 % mit 20 g Vollkorn-Getreideflocken (z. B. Haferflocken, Grieß) aufgekochen (während des Abkühlens quellen die Getreideflocken und die Konsistenz wird breiiger) 20 g Obstsaft oder Obstpüree (Vitamin C-reich) unterrühren Getreide-Obst-Brei ab Monat: 20 g Vollkorn-Getreideflocken (z. B.Haferflocken, Grieß) mit 90 g Wasser aufkochen 100 g Obstpüree (-saft) (Vitamin C-reich) zugeben und 5 g Butter unterrühren Vegetarisches Menü ab Monat: 100 g Gemüse (nährstoffreiche, gut verträgliche Sorten wie: Blumenkohl, Broccoli Fenchel, Karotten, Kohlrabi, Zucchini, Spinat, Pastinaken) waschen, klein schneiden zusammen mit den Kartoffeln in wenig Wasser dünsten 50 g Kartoffeln schälen, klein schneiden und mit dem Gemüse dünsten 20 g Wasser 10 g Haferflocken dazugeben 30 g Obstsaft (Vitamin C reich) zugeben und nochmals pürieren 8 g Pflanzenöl unterrühren

Ernährungsplan für das 1. Lebensjahr

Ernährungsplan für das 1. Lebensjahr Ernährungsplan für das 1. Lebensjahr Mit dem Ernährungsplan für das 1. Lebensjahr lässt sich die Ernährung des Säuglings entsprechend den aktuellen wissenschaftlichen Kenntnissen auf einfache Weise realisieren.

Mehr

Der Beginn der Beikost

Der Beginn der Beikost Der Beginn der Beikost Mit steigendem Alter und Gewicht wird auch der Nährstoffbedarf Ihres Kindes größer. Die ausschließliche Ernährung durch das Stillen oder mit einer Bio- Anfangsmilch 1 sättigt einen

Mehr

Autorin: Dr. med. Christiane Schmidt-Blecher Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Pädiatrische Gastroenterologin/ päd. Ernährungsmedizinerin

Autorin: Dr. med. Christiane Schmidt-Blecher Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Pädiatrische Gastroenterologin/ päd. Ernährungsmedizinerin ZUR A52 Autorin: Dr. med. Christiane Schmidt-Blecher Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Pädiatrische Gastroenterologin/ päd. Ernährungsmedizinerin Quellen: Koletzko, B. Handlungsempfehlungen Netzwerk

Mehr

Gemüse-Kartoffelbrei - Rezept und Zubereitung. siehe oben. siehe oben

Gemüse-Kartoffelbrei - Rezept und Zubereitung. siehe oben. siehe oben Breirezepte Für die individuelle Ernährungsberatung wenden Sie sich an die Mütterberaterin. Wir berücksichtigen den unterschiedlichen Entwicklungsstand und die Essbereitschaft Ihres Kindes und im persönlichen

Mehr

Hebamme. 2. Grundsätzliches. Bevorzugt sollten Gemüse und Obst aus unseren Breiten und aus kontrolliertbiologischem

Hebamme. 2. Grundsätzliches. Bevorzugt sollten Gemüse und Obst aus unseren Breiten und aus kontrolliertbiologischem Karola Grüsgen Hebamme Einführung der Beikost 1. Wann? Optimal ist es, 6 Monate ausschließlich zu stillen. Diese Empfehlung wird von der Weltgesundheitsorganisation ( WHO ) aufgrund zahlreicher wissenschaftlicher

Mehr

Beikost. Verpflegung der unter 1-Jährigen in der Kita. Berlin, 19.6.2014. Edith Gätjen, D-Bergisch Gladbach edith@gaetjen.de.

Beikost. Verpflegung der unter 1-Jährigen in der Kita. Berlin, 19.6.2014. Edith Gätjen, D-Bergisch Gladbach edith@gaetjen.de. Beikost Verpflegung der unter 1-Jährigen in der Kita Berlin, 19.6.2014, D-Bergisch Gladbach edith@gaetjen.de Milch/ Stillen von Anfang an Umgang mit Muttermilch in der Kita Industrielle Säuglingsmilchnahrung

Mehr

Beikost. Babys erste feste Nahrung

Beikost. Babys erste feste Nahrung Beikost. Babys erste feste Nahrung Ab dem 6. Lebensmonat Begleitbroschüre zum Mutter - Kind - Pass Muttermilch ist die beste Anfangsnahrung und ausschließliches Stillen in den ersten sechs Monaten ist

Mehr

Gesundheitliche Vor- und Nachteile einer vegetarischen Ernährung

Gesundheitliche Vor- und Nachteile einer vegetarischen Ernährung Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Verbraucherschutz Empfehlungen Datum: Mai 2007 Gesundheitliche Vor- und Nachteile einer vegetarischen Ernährung

Mehr

Lebenswert bio Babykost Der beste Start ins Leben

Lebenswert bio Babykost Der beste Start ins Leben Lebenswert bio Babykost Der beste Start ins Leben Babykost aus biologischer Landwirtschaft Lebenswert bio bietet mit einem umfassenden Sortiment an Säuglingsmilchnahrungen, Baby-en sowie Baby-Gläschen

Mehr

Tiefkühlkost für Babys

Tiefkühlkost für Babys Tiefkühlkost für Babys Ergebnisse aus der Produktentwicklung Rezepte für industriell hergestellte Tiefkühl (TK) Breimahlzeiten Prototypen (Beispiele) Zusammenfassung: Im Rahmen des Forschungsprojekts Baby

Mehr

isst gesund ÖGKJ Mein Baby Ernährungsempfehlungen erste Lebensjahr Fachärztin & Facharzt für Kinder & Jugendliche von 0-18 Jahren

isst gesund ÖGKJ Mein Baby Ernährungsempfehlungen erste Lebensjahr Fachärztin & Facharzt für Kinder & Jugendliche von 0-18 Jahren Mein Baby isst gesund Ernährungsempfehlungen fürs erste Lebensjahr ÖGKJ ÖSTERREICHISCHE GESELLSCHAFT FÜR KINDER- UND JUGENDHEILKUNDE Fachärztin & Facharzt für Kinder & Jugendliche von 0-18 Jahren Liebe

Mehr

Alternative Ernährungsformen: Risiken für Kinder

Alternative Ernährungsformen: Risiken für Kinder Alternative Ernährungsformen: Risiken für Kinder Prof. Dr. Mathilde Kersting Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn www.fke-do.de Standard-Konzepte

Mehr

Was ist wirklich gesund?

Was ist wirklich gesund? 1 Was ist wirklich gesund? Wenn ein Baby auf die Welt kommt, haben Eltern viele Fragen. Ist es empfehlenswert, die Nahrung selbst zuzubereiten, nur Industrieprodukte zu kaufen, mit Bio- oder Normalkost

Mehr

Von der Brust zur Möhre

Von der Brust zur Möhre Von der Brust zur Möhre Die Ernährung des Säuglings im ersten Lebensjahr Cornelia Kastaun 5/2006 1 Ab dem vollendeten 6.Lebensmonat kann mit dem Zufüttern begonnen werden. Ein Baby ist im 1.Lebenshalbjahr

Mehr

Vorwort... 5. 1 Ernährungsphysiologische Grundlagen... 13

Vorwort... 5. 1 Ernährungsphysiologische Grundlagen... 13 6 Vorwort... 5 Teil 1 Grundlagen 1 Ernährungsphysiologische Grundlagen... 13 1.1 Verdauung... 13 1.2 Resorption... 15 1.3 Energie... 15 1.4 Protein (Eiweiß).... 16 1.5 Fette... 17 1.6 Kohlenhydrate...

Mehr

Richtige und gesunde Ernährung für Kinder

Richtige und gesunde Ernährung für Kinder Richtige und gesunde Ernährung für Kinder Eine gesunde und vor allem nährstoffreiche Ernährung ist bei Babys bzw. Kleinkindern wichtig. Besonders in den ersten Lebensjahren können und sollten Sie ihrem

Mehr

Mit speziellen Hinweisen für allergiegefährdete. Säuglinge. Von der Milch zum Brei. Ernährung im ersten Lebensjahr

Mit speziellen Hinweisen für allergiegefährdete. Säuglinge. Von der Milch zum Brei. Ernährung im ersten Lebensjahr Mit speziellen Hinweisen für allergiegefährdete Säuglinge Von der Milch zum Brei Ernährung im ersten Lebensjahr Vorwort Liebe Eltern, Wie lange soll ich mein Kind stillen?, Welches Gemüse ist als Beikost

Mehr

Säuglingsernährung und Fleisch

Säuglingsernährung und Fleisch Die Branchenorganisation der Schweizer Fleischwirtschaft Proviande Genossenschaft Finkenhubelweg 11 Postfach CH-3001 Bern +41(0)31 309 41 11 +41(0)31 309 41 99 info@proviande.ch www.schweizerfleisch.ch

Mehr

Zahngesundheit und Ernährung. Dr. Gabriele Geurtzen, 09.09.2013; Fortbildungsveranstaltung Gesunde Ernährung und Zahngesundheit

Zahngesundheit und Ernährung. Dr. Gabriele Geurtzen, 09.09.2013; Fortbildungsveranstaltung Gesunde Ernährung und Zahngesundheit Zahnmedizin / orale Gesundheit Oralprophylaktische Ernährung Oecotrophologie Ernährungswissenschaft Wesentliche Kriterien zur Zahngesundheit - Zucker - Säuren - Konsistenz von Lebensmitteln - Ess- und

Mehr

Babybrei Der sichere Einstieg in die Beikost Informationen Empfehlungen Die besten Rezepte

Babybrei Der sichere Einstieg in die Beikost Informationen Empfehlungen Die besten Rezepte Natalie Stadelmann Babybrei Der sichere Einstieg in die Beikost Informationen Empfehlungen Die besten Rezepte Mit Fotos von Barbara Lutterbeck Inhalt 6 Vorwort 9 Zeit für Beikost 17 Unverträglichkeiten

Mehr

Ernährung im 1. Jahr

Ernährung im 1. Jahr 16 Natürlich das Beste: Muttermilch Mit der Muttermilch bekommt Ihr Baby jederzeit die optimale, auf den jeweiligen Entwicklungsprozess abgestimmte Nahrung. Muttermilch passt sich auf einmalige, ganz natürliche

Mehr

Schritt für Schritt zum kleinen Genießer

Schritt für Schritt zum kleinen Genießer Schritt für Schritt zum kleinen Genießer Für die Einführung von Beikost gibt es einen ungefähren Zeitplan, wie er von verschiedenen Instituten empfohlen wird. Es werden dabei nach und nach die Milchmahlzeiten

Mehr

Säuglingsernährung. Leseprobe

Säuglingsernährung. Leseprobe Säuglingsernährung 3.2 Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei Frühestens mit Beginn des fünften Lebensmonats bzw. spätestens mit Beginn des siebten Lebensmonats beginnt die zweite Ernährungsphase mit der Einführung

Mehr

VEGETARISCH FÜR BABYS

VEGETARISCH FÜR BABYS DAGMAR VON CRAMM VEGETARISCH FÜR BABYS Gesund vom ersten Löffel an KÜCHENRATGEBER Mit kostenloser App zum Sammeln Ihrer Lieblingsrezepte DIE GU-QUALITÄTSGARANTIE Wir möchten Ihnen mit den Informationen

Mehr

Mein Kind beginnt zu essen Lösungen

Mein Kind beginnt zu essen Lösungen LÖSUNGEN: Modul : Beikoststart Mein Kind beginnt zu essen Lösungen Modul : Beikoststart ) Sehen Sie nun Henrys Babyvideoblog, Folge: Mahlzeit! Bearbeiten Sie die Aufgabe(n). http://www.eltern.de/baby/video-blog/babyvideoblog-4.html?eb_id=4489

Mehr

Hunger entsteht? Ernährung. Kein. Appetit? Hormone. Rituale, Gesellschaft. Ablenkung Frust. Streit. Bewegung, Spiel. Lust, Angebot

Hunger entsteht? Ernährung. Kein. Appetit? Hormone. Rituale, Gesellschaft. Ablenkung Frust. Streit. Bewegung, Spiel. Lust, Angebot Ernährung Hunger entsteht? Hormone Bewegung, Spiel Lust, Angebot Kein Streit Rituale, Gesellschaft Ablenkung Frust Appetit? Regelmäßige Mahlzeiten? Regeln zum Vergessen? Kinder müssen aufessen! Es dürfen

Mehr

Seite 9, 11, 13, 27, 37, 42 (BLE) Ute Ragg, Wiebke Schöpp, Melanie Seifert. Cornelia Gregor, Bianca Halbe, Viviane Kaiser,

Seite 9, 11, 13, 27, 37, 42 (BLE) Ute Ragg, Wiebke Schöpp, Melanie Seifert. Cornelia Gregor, Bianca Halbe, Viviane Kaiser, Impressum Herausgeberin: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) Geschäftsstelle Bundesprogramm ökologischerlandbau Deichmanns Aue 29, 53179 Bonn Redaktion: Ökomarkt Verbraucher- und Agrarberatung

Mehr

Mittagessen für Kinder Ernährungsberatung

Mittagessen für Kinder Ernährungsberatung Mittagessen für Kinder Ernährungsberatung für Kinder und Jugendliche Herausgegeben von der Landeshauptstadt Düsseldorf Der Oberbürgermeister Gesundheitsamt Ernährungsberatung für Kinder und Jugendliche

Mehr

Ernährungsempfehlungen hl nach Gastric Banding

Ernährungsempfehlungen hl nach Gastric Banding Ernährungsempfehlungen hl nach Gastric Banding 1T 1.Tag nach hder Operation Trinken Sie langsam und in kleinen Schlücken Warten Sie ein bis zwei Minuten zwischen den Schlücken Trinken Sie nicht mehr als

Mehr

Rezepte für die Ernährung von Babys unter Einsatz des kombinierten Dampfgarers & Mixers von Philips AVENT

Rezepte für die Ernährung von Babys unter Einsatz des kombinierten Dampfgarers & Mixers von Philips AVENT Rezepte für die Ernährung von Babys unter Einsatz des kombinierten Dampfgarers & Mixers von Philips AVENT Entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund Projektleitung:

Mehr

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde 3. Klasse / Sachkunde Klassenarbeit - Ernährung Nahrungsmittelkreis; Zucker; Eiweiß; Nährstoffe; Vitamine; Getreide Aufgabe 1 Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. Brot, Paprika, Spiegelei, Öl, Quark,

Mehr

mappe 18.02.2008 14:13 Uhr Seite 1 Aktuelle Richtlinien zur Kinderernährung

mappe 18.02.2008 14:13 Uhr Seite 1 Aktuelle Richtlinien zur Kinderernährung mappe 18.02.2008 14:13 Uhr Seite 1 Aktuelle Richtlinien zur Kinderernährung mappe 18.02.2008 14:13 Uhr Seite 2 EDITORIAL FLÜSSIGKEIT / MILCH Liebe Leserin, Lieber Leser, Österreich ist ein reiches Land,

Mehr

Gesunde Ernährung für Kinder und Jugendliche

Gesunde Ernährung für Kinder und Jugendliche Gesunde Ernährung für Kinder und Jugendliche Priv.-Doz. Dr. med. Frank Walther basierend auf den Empfehlungen des Forschungsinstitutes für Kinderernährung Dortmund (Dr. Annett Hilbig); sowie nach Prof.

Mehr

Liebe Familien, Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH haben diese Beikostempfehlungen mit österreichischen ExpertInnen erstellt.

Liebe Familien, Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH haben diese Beikostempfehlungen mit österreichischen ExpertInnen erstellt. Vorwort Liebe Familien, Parlamentsdirektion/WILKE Die vorliegende Broschüre Richtig essen von Anfang an! Babys erstes Löffelchen versteht sich als Hilfestellung für Eltern, die sich auf neueste wissenschaftliche

Mehr

Benutzerhinweise. Seite für die Eltern. Seite für Fachkräfte. Eine Seite für Eltern, eine Seite für Fachkräfte

Benutzerhinweise. Seite für die Eltern. Seite für Fachkräfte. Eine Seite für Eltern, eine Seite für Fachkräfte Benutzerhinweise Das Thema: Die Ernährung im ersten Lebensjahr mit ihren drei Phasen bildet den Schwerpunkt der Präsentation. Aspekte der Allergieprävention sind dabei berücksichtigt. Auch Bewegung ist

Mehr

Milchzähne sind wichtig für die kindliche Entwicklung

Milchzähne sind wichtig für die kindliche Entwicklung Gesunde Milchzähne Milchzähne sind wichtig für die kindliche Entwicklung Gesunde Milchzähne sind wichtig für das Kauen und die allgemeine Gesundheit des Kindes. Die Vermeidung von Karies bei Milchzähnen

Mehr

Essen in der Kinderkrippe Qualitätsstandards und Empfehlungen für die Verpflegung von Kindern in der Krippe

Essen in der Kinderkrippe Qualitätsstandards und Empfehlungen für die Verpflegung von Kindern in der Krippe Bremische Evangelische Kirche Landesverband Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder Essen in der Kinderkrippe Qualitätsstandards und Empfehlungen für die Verpflegung von Kindern in der Krippe In Zusammenarbeit

Mehr

SUSANNE KLUG. Mit mehr. als 50. Rezepten. Die neue. Babyernährung. Breie und Fingerfood für die Kleinsten

SUSANNE KLUG. Mit mehr. als 50. Rezepten. Die neue. Babyernährung. Breie und Fingerfood für die Kleinsten SUSANNE KLUG Mit mehr als 50 Rezepten Die neue Babyernährung Breie und Fingerfood für die Kleinsten SUSANNE KLUG Die neue Babyernährung DIE GU-QUALITÄTSGARANTIE Wir möchten Ihnen mit den Informationen

Mehr

Ernährung im ersten Lebensjahr

Ernährung im ersten Lebensjahr Ernährung im ersten Lebensjahr 1. Was braucht der Säugling 2. Stillen 3. Ersatzmilch 4. Beikost 5. Familienkost 1. Was braucht der Säugling Die Säuglingzeit ist die Phase des schnellsten Wachstums, der

Mehr

Informationen zum Baustein 11: Jetzt esse ich mit euch!

Informationen zum Baustein 11: Jetzt esse ich mit euch! Informationen zum Baustein 11: Jetzt esse ich mit euch! zusammengestellt von Referentin Bettina Dörr Diplom-Ökotrophologin Grundsätze für ein optimales Familienessen Den richtigen Kurs halten Als Eltern

Mehr

Gesunde Ernährung für Kleinkinder

Gesunde Ernährung für Kleinkinder Gesunde Ernährung für Kleinkinder Verein Pro Kinderklinik vom 05.11.2007 Franziska Rohrer Ernährungsberatung Kantonspital Winterthur Ablauf Grundlagen gesunde Ernährung Familientisch Mengen Lebensmittelpyramide

Mehr

Der richtige Brei zur richtigen Zeit: Babys Breie im 1. Lebensjahr

Der richtige Brei zur richtigen Zeit: Babys Breie im 1. Lebensjahr Der richtige Brei zur richtigen Zeit: Babys Breie im 1. Lebensjahr Ab dem 4. Monat beginnt die Einführung der Beikost stufenweise bis Ihr Kind mit 1 Jahr so essen kann wie die Großen Stufe Frühstück Zwischenmahlzeit

Mehr

Ernährungsaufbau im 1. Lebensjahr

Ernährungsaufbau im 1. Lebensjahr Ernährungsaufbau im 1. Lebensjahr Ernährungsaufbau im 1. Lebensjahr Das Essverhalten wird weit weniger anerzogen als durch Nachahmung erworben Remo H. Largo, Autor des Buches Babyjahre. Prägend ist das

Mehr

Neugeborenes: von 37. vollendeten weniger als 42. Schwangerschaftswoche. Säugling: bis zur Vollendung des ersten Lebensjahr

Neugeborenes: von 37. vollendeten weniger als 42. Schwangerschaftswoche. Säugling: bis zur Vollendung des ersten Lebensjahr Neugeborenes: von 37. vollendeten weniger als 42. Schwangerschaftswoche Säugling: bis zur Vollendung des ersten Lebensjahr Kleinkind: in der Zeit vom 13. Lebensmonat bis zum vollendeten 4. Lebensjahr Mit

Mehr

Ernährungsaufbau im 1. Lebensjahr

Ernährungsaufbau im 1. Lebensjahr Ernährungsaufbau im 1. Lebensjahr Ernährungsaufbau im 1. Lebensjahr Das Essverhalten wird weit weniger anerzogen als durch Nachahmung erworben Remo H. Largo, Autor des Buches Babyjahre. Prägend ist das

Mehr

Tabelle der Wärme produzierenden Lebensmittel...2. warme schnelle Gerichte als Ersatz für Brot...4

Tabelle der Wärme produzierenden Lebensmittel...2. warme schnelle Gerichte als Ersatz für Brot...4 Nahrung ist die beste Medizin ~ wärmende Lebensmittel ~ Inhaltsverzeichnis Tabelle der Wärme produzierenden Lebensmittel...2 warme schnelle Gerichte als Ersatz für Brot...4 warme Gerichte, als Ersatz für

Mehr

Essen und Trinken in der Kinderkrippe und im Kindergarten

Essen und Trinken in der Kinderkrippe und im Kindergarten Essen und Trinken in der Kinderkrippe und im Kindergarten Mag. Martina Karla Steiner, Gesundheitsfonds Steiermark, 11.06.2015 Fach- und Koordinationsstelle Ernährung GEMEINSAM G SUND GENIESSEN GEMEINSAM

Mehr

Ernährungskonzept für Kinderhäuser

Ernährungskonzept für Kinderhäuser Ernährungskonzept für Kinderhäuser Vorwort Gesunde Ernährung ist elementarer Bestandteil einer gesunden Lebenserhaltung und daher auch eine entscheidende Ausgangsvoraussetzung für ein glückliches, aktives

Mehr

Beikost für Babys im 1. Lebensjahr Vom Brei zur Familienkost

Beikost für Babys im 1. Lebensjahr Vom Brei zur Familienkost Beikost für Babys im 1. Lebensjahr Vom Brei zur Familienkost Liebe Eltern, Sie möchten Ihr Baby unkompliziert an feste Nahrung gewöhnen und optimal ernähren. Die Einführung von Beikost - neben der gewohnten

Mehr

Eltern-Information. Neocate Infant. Sicher bei Kuhmilchallergie. UK Art.-Nr. 9786311 4.T. 09.11

Eltern-Information. Neocate Infant. Sicher bei Kuhmilchallergie. UK Art.-Nr. 9786311 4.T. 09.11 Eltern-Information Neocate Infant UK Art.-Nr. 9786311 4.T. 09.11 Sicher bei Kuhmilchallergie Die Spezialnahrung Neocate Infant von Nutricia Neocate Infant ist eine Säuglingsnahrung auf Basis non-allergener

Mehr

Gesunde Pausensnacks

Gesunde Pausensnacks Seite 1 von 13 Gesunde Pausensnacks Die gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen ist im starken Maße abhängig von einer gesunden Ernährung und ausreichender Bewegung. Diese Erkenntnis nehmen wir

Mehr

Vegane Ernährung aus Sicht der westlichen und östlichen Ernährungslehre. Karin Nowack Beratung für nachhaltige und gesunde Ernährung, Aarau

Vegane Ernährung aus Sicht der westlichen und östlichen Ernährungslehre. Karin Nowack Beratung für nachhaltige und gesunde Ernährung, Aarau Vegane Ernährung aus Sicht der westlichen und östlichen Ernährungslehre Karin Nowack Beratung für nachhaltige und gesunde Ernährung, Aarau Genuss Kultur Nachhaltige Ernährung Regionalität Ökonomische Nachhaltigkeit

Mehr

Zinkreich: Weizenkeime, Fleisch, Mohn, Sesam, Kürbiskerne, Eier, Milch, Käse, Fisch, Karotten, Vollkornbrot und Kartoffeln.

Zinkreich: Weizenkeime, Fleisch, Mohn, Sesam, Kürbiskerne, Eier, Milch, Käse, Fisch, Karotten, Vollkornbrot und Kartoffeln. Brainfood im Alltag mit Kindern Alle Nährstoffe sind für die Gehirnfunktion von Bedeutung und spielen eine mehr oder weniger grosse Rolle Powerstoffe für das Gehirn Sauerstoff genügend Bewegung an der

Mehr

Bio in der Kita Ernährungscheck in der Kita Gutes Essen von Klein auf

Bio in der Kita Ernährungscheck in der Kita Gutes Essen von Klein auf Ernährungscheck in Gutes Essen von Klein auf 1 Bio und Gesund von Anfang an Bei der Schwangerschaft oder spätestens nach der Geburt des Kindes hat die Mutter ein höheres Bewusstsein zur gesunden Ernähung

Mehr

Ernährung des Hundes

Ernährung des Hundes Ernährung des Hundes I. Nährstoffe Die drei wichtigsten Nährstoffquellen des Hundes sind Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate. Das Verhältnis von Fleisch zu den pflanzlichen Bestandteilen im Futter ist wie folgt:

Mehr

Ernährung bei Immundefekten 19. März 2011

Ernährung bei Immundefekten 19. März 2011 Ernährung bei Immundefekten 19. März 2011 Sieglinde Schmitting-Ulrich Universitätsklinik Freiburg, Innere Medizin I Sektion Ernährungsmedizin und Diätetik Beeinflussung des Immunsystems schlechter Ernährungszustand

Mehr

Gesunde Ernährung. abwechslungsreich, bunt, knackig Kinder essen gerne gut. Bereich Gesundheitsdienste. www.gesundheitsdienste.bs.

Gesunde Ernährung. abwechslungsreich, bunt, knackig Kinder essen gerne gut. Bereich Gesundheitsdienste. www.gesundheitsdienste.bs. Gesundheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt Bereich Gesundheitsdienste Gesundheitsförderung und Prävention St. Alban-Vorstadt 19 4052 Basel Tel 061 267 45 20 Fax 061 272 36 88 g-p@bs.ch Gesunde Ernährung

Mehr

www.beki-bw.de Gefördert durch das Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg im Rahmen von MLR-12-2009-37

www.beki-bw.de Gefördert durch das Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg im Rahmen von MLR-12-2009-37 www.beki-bw.de Impressum Herausgeber: Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg Postfach 10 34 44 70029 Stuttgart Text: Dipl.oec.troph. Sigrid Fellmeth, BeKi-Fachfrau für Kinderernährung,

Mehr

Ernährung. ( aid infodienst, Idee: S. Mannhardt) Ernährung 1

Ernährung. ( aid infodienst, Idee: S. Mannhardt) Ernährung 1 Ernährung Ernährung ( aid infodienst, Idee: S. Mannhardt) Ernährung 1 Kleine Ernährungslehre Nährstoffe Energieliefernde Nährstoffe Hauptnährstoffe Eiweiße (Proteine) Kohlenhydrate Fette (Alkohol) Essentielle

Mehr

Was weiß ich über Ernährung im Hobbysport?

Was weiß ich über Ernährung im Hobbysport? Was weiß ich über Ernährung im Hobbysport? 1 Was weiß ich über Sport? 2 Botschaft Nummer 1 Leistung und Leistungssteigerungen sind bis ins hohe Alter möglich! 3 Marathoner Sprinter 4 Botschaft Nummer 2

Mehr

Ernährung beim Sport. Referentin: Heidi Haußecker Dipl.-Ernährungswissenschaftlerin

Ernährung beim Sport. Referentin: Heidi Haußecker Dipl.-Ernährungswissenschaftlerin Ernährung beim Sport Referentin: Heidi Haußecker Dipl.-Ernährungswissenschaftlerin 1 1 Fit für den Sport - durch die richtige Ernährung! Richtiges Essen und Trinken ist die Voraussetzung für Fitness, Gesundheit

Mehr

element-i Ernährungskonzept

element-i Ernährungskonzept element-i Ernährungskonzept für Kinderhäuser in Geschäftsführung der Konzept-e für Kindertagesstätten ggmbh Vorwort Gesunde Ernährung ist elementarer Bestandteil einer gesunden Lebenserhaltung und daher

Mehr

Von Anfang an mit Spaß dabei. Essen und Trinken für kleine Kinder

Von Anfang an mit Spaß dabei. Essen und Trinken für kleine Kinder Von Anfang an mit Spaß dabei Essen und Trinken für kleine Kinder Inhaltsverzeichnis Ernährungsempfehlungen für die ersten 6 Lebensmonate 4 Stillen ist das Beste für Mutter und Kind 4 Säuglingsnahrung Flaschenmilch

Mehr

Bewusster Leben. Allergien vermeiden

Bewusster Leben. Allergien vermeiden Bewusster Leben Allergien vermeiden Hilfe, die ankommt Eine Auswahl aktueller Projekte: u KITA-Check: Um die Gesundheit von Kindern schon frühzeitig zu schützen, untersuchen wir den Allergen- und Schadstoffgehalt

Mehr

Gesunde Ernährung für Kinder und Jugendliche

Gesunde Ernährung für Kinder und Jugendliche Gesunde Ernährung für Kinder und Jugendliche Manfred J. Müller Ernährung ist grundlegend für Gesundheit und Wohlbefinden. Essen und Trinken sind Grundbedürfnisse und lebensnotwendig. Ernährungsverhalten

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Bürgerinnen und Bürger!

Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Bürgerinnen und Bürger! Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Bürgerinnen und Bürger! Ein gutes medizinisches Angebot ist wesentlich für unsere Gesundheit. Wichtig ist aber auch, dass jeder Einzelne selbst etwas dazu beiträgt.

Mehr

Stillen und Babys erster Brei. Ratgeber zur Ernährung des Säuglings im 1. Lebensjahr

Stillen und Babys erster Brei. Ratgeber zur Ernährung des Säuglings im 1. Lebensjahr Stillen und Babys erster Brei Ratgeber zur Ernährung des Säuglings im 1. Lebensjahr Inhalt Vorwort........................................................... 4 Stillen............................................................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Stillen 4

Inhaltsverzeichnis. Stillen 4 Vorwort Inhaltsverzeichnis Seite Stillen 4 Ein Gewinn für Ihr Kind:Vorteile der Muttermilch für das Baby 4 Ein Gewinn für Sie:Vorteile des Stillens für die Mutter 5 Flaschennahrung 6 Säuglingsanfangsnahrung

Mehr

www.vormagazin.at VOR EXTRA Babys Start ins gesunde Leben Mein persönlicher Öko-Ratgeber Ulli Sima SPÖ-Umweltsprecherin

www.vormagazin.at VOR EXTRA Babys Start ins gesunde Leben Mein persönlicher Öko-Ratgeber Ulli Sima SPÖ-Umweltsprecherin VOR www.vormagazin.at EXTRA Babys Start ins gesunde Leben Mein persönlicher Öko-Ratgeber Ulli Sima SPÖ-Umweltsprecherin Vorwort Mit diesem kleinen Ratgeber wollen wir interessierten Eltern Tipps geben,

Mehr

Essensspaß für kleine Kinder

Essensspaß für kleine Kinder Essensspaß für kleine Kinder So schmeckt's auch Gemüsemuffeln und Schleckermäulern von Edith Gätjen 1. Auflage Essensspaß für kleine Kinder Gätjen schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

Trinknahrung. Produktinformation. die natürliche Alternative verordnungsfähig.

Trinknahrung. Produktinformation. die natürliche Alternative verordnungsfähig. Sondenund Trinknahrung Produktinformation die natürliche Alternative. PRODUKTINFORMATION Inhalt Seite 1. Allgemeine Informationen Verordnungsfähigkeit (Rezeptmuster)...4 Anwendungsgebiete...5 Indikationen...5

Mehr

Anamneseerhebung. Fremd und Eigenanamnese Gewichtsverlust Häufige entzündliche Erkrankungen der Atemwege Fieberschübe Stimmveränderungen

Anamneseerhebung. Fremd und Eigenanamnese Gewichtsverlust Häufige entzündliche Erkrankungen der Atemwege Fieberschübe Stimmveränderungen Anamneseerhebung Fremd und Eigenanamnese Gewichtsverlust Häufige entzündliche Erkrankungen der Atemwege Fieberschübe Stimmveränderungen Verzicht auf bestimmte Speisen Dauer der Nahrungsaufnahe verändert

Mehr

Irmgard Fortis, Johanna Kriehuber, Ernst Kriehuber. Ernährung bei Gicht. maudrich.gesund essen

Irmgard Fortis, Johanna Kriehuber, Ernst Kriehuber. Ernährung bei Gicht. maudrich.gesund essen Irmgard Fortis, Johanna Kriehuber, Ernst Kriehuber Ernährung bei Gicht maudrich.gesund essen InhaltsverzeIchnIs ENTSTEHUNG VON GICHT 6 DIAGNOSE, THERAPIE UND VORBEUGUNG VON GICHT 13 ERNÄHRUNG BEI GICHT

Mehr

Inhaltsübersicht. Lebensmittelpyramide für Sportlerinnen und Sportler Essen und Trinken rund um die Aktivität Umsetzung in den Trainingsalltag

Inhaltsübersicht. Lebensmittelpyramide für Sportlerinnen und Sportler Essen und Trinken rund um die Aktivität Umsetzung in den Trainingsalltag Ernährung im Sport Inhaltsübersicht Lebensmittelpyramide für Sportlerinnen und Sportler Essen und Trinken rund um die Aktivität Umsetzung in den Trainingsalltag 2 Wer braucht eine Sporternährung? 3 Lebensmittelpyramide

Mehr

ERNÄHRUNG. www.almirall.com. Solutions with you in mind

ERNÄHRUNG. www.almirall.com. Solutions with you in mind ERNÄHRUNG www.almirall.com Solutions with you in mind ALLGEMEINE RATSCHLÄGE Es ist nicht wissenschaftlich erwiesen, dass die Einhaltung einer speziellen Diät bei MS hilft oder dass irgendwelche Diäten

Mehr

Ernährung bei Diabetes mellitus. Andrea Henrion Diätassistentin/ Diabetesberaterin DDG

Ernährung bei Diabetes mellitus. Andrea Henrion Diätassistentin/ Diabetesberaterin DDG Ernährung bei Diabetes mellitus Andrea Henrion Diätassistentin/ Diabetesberaterin DDG Ernährungsprobleme früher Bewegung garantiert Essen vielleicht heute Essen garantiert Bewegung vielleicht Folie 2 Wir

Mehr

Das Nahrungsmittel Ei Lehrerinformation

Das Nahrungsmittel Ei Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Die Sch erhalten eine umfassende Betrachtung der Inhaltsstoffe inkl. intensiver Befassung mit der Nahrungsmittelpyramide und der Wichtigkeit des Eis in diesem Zusammenhang.

Mehr

Gesunde Ernährung im ersten Lebensjahr

Gesunde Ernährung im ersten Lebensjahr Guten Appetit! Gesunde Ernährung im ersten Lebensjahr Geneviève Heck (7 J.) Liebe Eltern Auch Sie wollen Ihrem Baby das Beste mit auf seinen Lebensweg geben. Hierzu gehört auch eine angepasste, ausgewogene

Mehr

gesunde ernährung BALLASTSTOFFE arbeitsblatt

gesunde ernährung BALLASTSTOFFE arbeitsblatt BALLASTSTOFFE Ballaststoffe sind unverdauliche Nahrungsbestandteile, das heißt sie können weder im Dünndarm noch im Dickdarm abgebaut oder aufgenommen werden, sondern werden ausgeschieden. Aufgrund dieser

Mehr

Gesundheits- und Krankenpflege Deutsch

Gesundheits- und Krankenpflege Deutsch Gesundheits- und Krankenpflege Deutsch 7. Ernährung und Nahrung 1. Ernährungspyramide. Erklären Sie die Ernährungspyramide. Finden Sie so viele Beispiele wie möglich für die einzelnen Lebensmittelgruppen.

Mehr

Der Weg zum selbständigen Essen

Der Weg zum selbständigen Essen Ernährungsaufbau im 1. Lebensjahr 2013 www.ovk.ch Was kann hilfreich sein? Zu Beginn der Beikosteinführung Die meisten Kinder sind ab dem Alter von 4-6 Monaten soweit. Achtung: Nicht beginnen, wenn Ihr

Mehr

Merkmale Normaler Einkauf Fitness Einkauf

Merkmale Normaler Einkauf Fitness Einkauf Wir leben in einer Zeit, in der die Essenskultur eines jeden Individuums nicht unterschiedlicher sein kann. Einige pflegen keinen Ernährungsstil und dreschen alles in sich, was die Augen erblicken, doch

Mehr

from Kate Volume 1 Rezepte zu den Kochvideos

from Kate Volume 1 Rezepte zu den Kochvideos Love from Kate Volume 1 Rezepte zu den Kochvideos Zitronenwasser 250ml lauwarmes Wasser Halbe unbehandelte Zitrone Arbeitszeit: ca. 2 min. Wichtig! Das Wasser nach dem Erhitzen abkochen und anschließend

Mehr

Frühlingskur - Rezepte 1 Woche entgiften entschlacken entsäuern Fit für den Frühling!

Frühlingskur - Rezepte 1 Woche entgiften entschlacken entsäuern Fit für den Frühling! Frühlingskur - Rezepte 1 Woche entgiften entschlacken entsäuern Fit für den Frühling! Grundsätzlich ist man mit den Packs der Frühlingskur ausreichend versorgt und der Körper erleidet keine Einbußen an

Mehr

SCHWANGER- SCHAFT & ERNÄHRUNG

SCHWANGER- SCHAFT & ERNÄHRUNG Kompetenz in Reis SCHWANGER- SCHAFT & ERNÄHRUNG von Prof.Dr.Fritsch Schwangerschaft und Ernährung Eine werdende Mutter ißt und trinkt für ihr Ungeborenes mit. In dieser Zeit ist nicht allein die Menge,

Mehr

Vollwertige Ernährung

Vollwertige Ernährung Vollwertige Ernährung GFS Arbeit im Fach MuM Milena Kott Klasse 9c Karl Friedrich Schimper Realschule Schwetzingen Schuljahr 2011/2012 Frau Sütterle Abgabetermin: 27.02.2012 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort

Mehr

Baby- und Kleinkindprodukte im Abgleich mit ernährungswissenschaftlichen Empfehlungen

Baby- und Kleinkindprodukte im Abgleich mit ernährungswissenschaftlichen Empfehlungen Hintergrundinformationen Baby- und Kleinkindprodukte im Abgleich mit ernährungswissenschaftlichen Empfehlungen [Stand: 25. September 2014] Rechtlicher Rahmen für Säuglingsnahrung Produkte, die als Säuglingsnahrung

Mehr

Projekt Gesunde Ernährung

Projekt Gesunde Ernährung Projekt Gesunde Ernährung Seit April 2012 beschäftigen wir uns in der Wolkengruppe des Sprachheilkindergartens in Geitelde mit dem Thema Gesunde Ernährung. Die Gruppe wird von 5 Kindern im Alter von 5

Mehr

Guten Morgen! FRÜHSTÜCKS-REZEPTE GESUNDHEITS.KOLLER GENUSS INKLUSIVE. Süßes, wärmendes Frühstück PERSÖNLICHE UND BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG

Guten Morgen! FRÜHSTÜCKS-REZEPTE GESUNDHEITS.KOLLER GENUSS INKLUSIVE. Süßes, wärmendes Frühstück PERSÖNLICHE UND BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG PERSÖNLICHE UND BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG GESUNDHEITS.KOLLER GENUSS INKLUSIVE. Andreas Koller Steingasse 17. 4100 Ottensheim mobil. mobil. + 43 664 9250214 andreas@gesundheitskoller.com www.gesundheitskoller.com

Mehr

Das erste Babyjahr Wie Mutter und Kind gesund essen

Das erste Babyjahr Wie Mutter und Kind gesund essen Das erste Babyjahr Wie Mutter und Kind gesund essen Inhalt Inhalt Das Baby ist da 3 Gross und stark werden 4 Stillen 6 Der Babybrei 8 Löffel um Löffel 10 Das Experiment Essen 12 Lernen fürs Leben 13 Das

Mehr

Ernährung des Säuglings im ersten Lebensjahr

Ernährung des Säuglings im ersten Lebensjahr S. 1 /8 Ernährung des Säuglings im ersten Lebensjahr Inhalt Merkblatt Ernährung des Säuglings im ersten Lebensjahr / Juni 2012 2 Einführung 2 Körperliche Entwicklung und Ernährungsbedürfnisse 3 Von der

Mehr

Gut. Zu Wissen. Tipps und Tricks zum Umgang mit süßen Lebensmitteln bei Diabetes. Diabetes

Gut. Zu Wissen. Tipps und Tricks zum Umgang mit süßen Lebensmitteln bei Diabetes. Diabetes Gut. Zu Wissen. Tipps und Tricks zum Umgang mit süßen Lebensmitteln bei Diabetes Diabetes Inhalt 03 Gut. Zu Wissen. 04 Überblick über süßende Stoffe 06 Süßende Stoffe im Profil 06 Zucker 08 Stärke 09 Zuckeraustauschstoffe

Mehr

Was Eltern wissen sollten...

Was Eltern wissen sollten... Werbegemeinschaft des Deutschen Bäckerhandwerks e.v. Landes-Innungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk Postfach 15 13 23 80048 München Ansprechpartner: Herr Roland Ried Tel. 089 / 54 42 13-15 ried@baecker-bayern.de

Mehr

Frühstück für Kinder Ernährungsberatung

Frühstück für Kinder Ernährungsberatung Frühstück für Kinder Ernährungsberatung für Kinder und Jugendliche Herausgegeben von der Landeshauptstadt Düsseldorf Der Oberbürgermeister Gesundheitsamt Ernährungsberatung für Kinder und Jugendliche Kölner

Mehr

So ernähren Sie Ihr Kind gesund!

So ernähren Sie Ihr Kind gesund! So ernähren Sie Ihr Kind gesund! Althéra und Alfamino sind diätetische Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (Bilanzierte Diäten). Sie sollen unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden. Bei Fragen

Mehr

Ernährung des Sportlers

Ernährung des Sportlers Ernährung des Sportlers Séverine Chédel, Diätetikerin HES, Neuenburg www.espace-nutrition.ch Schweiz. Wasserski & Wakboard Verband Magglingen, 5. April 2014 Meine Ausbildung und meine Erfahrungen in Verbindung

Mehr

Lernziele. Normale Gewichtszunahme. Normale Gewichtszunahme Säugling

Lernziele. Normale Gewichtszunahme. Normale Gewichtszunahme Säugling Fortbildung für pädiatrische medizinische Praxisassistentinnen in der Zentralschweiz Kinderspital Luzern Donnerstag, 23. Oktober 2014 Säuglingsernährung 16.15 17 Uhr Dr. med. J. Spalinger Lernziele Empfehlungen

Mehr

gesund und lecker! Smoothies, Shakes& Co.

gesund und lecker! Smoothies, Shakes& Co. gesund und lecker! Smoothies, Shakes& Co. Beerenmilch Zutaten für 4 Portionen 250 g Brombeeren (frisch oder TK) 150 g Blaubeeren (frisch oder TK) 150 g schwarze Johannisbeeren (frisch oder TK) 400 ml Milch

Mehr

Leitfaden für den Patienten / die Patientin. Kalziumhaltige Steine

Leitfaden für den Patienten / die Patientin. Kalziumhaltige Steine Kalziumhaltige Steine - Flüssigkeitszufuhr mindestens 2 Liter/Tg (wünschenswert: 2,5-3,0 l/tg) - Verteilung der Trinkmenge gleichmässig über den Tag, auch vor dem Zubettgehen - Anpassung der Flüssigkeitszufuhr

Mehr

WAS UNSERE KINDER NÄHRT

WAS UNSERE KINDER NÄHRT WAS UNSERE KINDER NÄHRT Es dauert nicht mehr lange und die ersten Frühlingsboten zeigen sich. An warmen Tagen kann man beobachten, wie die Knospen der Bäume es kaum mehr erwarten können, bis sie sich endlich

Mehr