Die Gewaltfreie Kommunikation

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Gewaltfreie Kommunikation"

Transkript

1 Die Gewaltfreie Kommunikation Nach Marshall B. Rosenberg Psychologische Gesprächsführung und Intervention, HS15 Dr. Esther Biedert Danielle Denzel, Angela Hechler, Livia Hirt, Nina Leu & Sarah Locher

2 Gliederung Einleitung Lebensentfremdende Kommunikation (Wolfswelt) (Giraffenwelt) Anwendungsfelder und Praxisbezug Fazit & Diskussion 2

3 Gehe nie in ein Gespräch, bevor du dir nicht sicher bist, dass der andere das Beste tun wird, was er tun kann. 3

4 Marshall B. Rosenberg *1934 in Ohio (USA) Einleitung 2015 New Mexico (USA) 40er Jahre Rassenunruhen Detroit à Entwicklung GFK 1984 Gründung Center for Nonviolent Communication à internationale gemeinnützige Organisation 4

5 1.Theoretische Einbettung Rosenberg: ein Schüler Carl C. Rogers Klientenzentrierte Gesprächsführung (Rogers) à 3 Stufen: 1. Aktives verständnisvolles Zuhören 2. Paraphrasieren 3. Verbalisieren emotionaler Erlebnisinhalte Inspiriert durch Mahatma Gandhi (Rosenberg, 2010) 5

6 2. Konzept Zentrale Grundannahmen: Freude am einfühlsamen Geben und Nehmen liegt in der Natur des Menschen Jeder Mensch möchte seine Bedürfnisse befriedigen à dabei oft von anderen abhängig Aggressives Verhalten = missglückter Versuch, unbewusstes Bedürfnis auszudrücken (Gens, K. D. nach Dr. Marshall Rosenberg. Einführung.) 6

7 2. Konzept (2) Grundlage der GFK: einfühlsame und respektvolle Verbindung aufbauen à gemeinsame Konfliktlösung (Gens, K. D. nach Dr. Marshall Rosenberg. Einführung.) GFK à Prozess zur idealen Kommunikation & Konfliktlösung Bedürfnisse und Gefühle bewusst machen Ziel: Zufriedenheit aller Beteiligten 7

8 2. Konzept (3) Sender Klare Ausdrucksweise, Selbsteinfühlung & -verantwortung Empathie Empfänger Bedürfnisse & Gefühle erkennen 8

9 Lebensentfremdende Kommunikation (Wolfswelt) Bewertet und klassifiziert Interpretiert alles Kritisiert Analysiert Droht mit Strafen oder straft (Gens, K. D. nach Dr. Marshall Rosenberg. Einführung.) 9

10 Wolfswelt (Charakteristik) Achtet auf Regeln und Normen Missglückter Versuch, ein unerfülltes unbewusstes Bedürfnis auszudrücken 10

11 Die beiden Ohren des Wolfes Aussen: mit den anderen stimmt etwas nicht Innen: Mit mir stimmt etwas nicht à Beispiel: Schuldgefühle, Schamgefühle. 11

12 Reaktionen auf Wolfsnachrichten Empfänger fühlt sich schlecht, angegriffen Wölfische Verhaltensweisen werden hervorgerufen à Rechtfertigungen, Gegenattacken oder Abwehr Wolfsverhalten ist Quelle von Gewalt 12

13 Wolfswelt Videobeispiel: Paartherapie Ist euch etwas aufgefallen? Hat etwas gefehlt? 13

14 (Giraffenwelt) à verkörpert Haltung und Sprache des Herzens Aufmerksamkeit auf Bedürfnisse und Gefühle Achtet dabei auf 4 Dinge: 1. Was wir beobachten 2. Was wir fühlen 3. Was wir brauchen 4. Um was wir bitten 14

15 Giraffenwelt 3 Positionen der Giraffe: 1. Selbsteinfühlung (Giraffenohr nach Innen) 2. Empathie (Giraffenohr nach außen) à hinter jeder wölfischen Aussage Gefühl und Bedürfnis heraushören 3. Selbstausdruck/ Aufrichtigkeit (Giraffenmund) 15

16 Giraffenwelt Unterscheidung zwischen Auslöser und Ursache à Ursache für Gefühl ist Bedürfnis, nicht Verhalten anderer à Selbstverantwortung für Gefühle Bsp.: Ich bin traurig, weil ich gerne mehr Zeit mit dir verbracht hätte. vs. Ich bin traurig, weil du zu spät bist. 16

17 Ziele der GFK Aufbau und Erhaltung befriedigender Beziehungen Versöhnung statt Vergeltung Einen Weg finden, bei dem ohne Gewalt die Bedürfnisse Aller befriedigt werden Den eigenen Wolf akzeptieren und ihm den nötigen Platz geben à I love my wolf 17

18 4 Schritte der GFK Beobachtung (Situation) Gefühl Bedürfnis Bitte/Wunsch à eigene Informationsteile ausdrücken und jene der Mitmenschen aufnehmen à Kommunikationsfluss 18

19 Beispiel 4 Schritte der GFK Vor drei Wochen habe ich bei der Gefängnisleitung einen Antrag eingereicht, und sie haben bis jetzt nicht darauf geantwortet. ( ) Deshalb bin ich wütend (Rosenberg, 2010) Wenn ich A sehe (Beobachtung), dann fühle ich B (Gefühl), weil ich C brauche (Bedürfnis). Deshalb möchte ich jetzt gern D (Bitten). Vor drei Wochen habe ich bei der Gefängnisleitung einen Antrag eingereicht, und sie haben bis jetzt nicht darauf geantwortet (Beobachtung). Ich bin frustriert (Gefühl), weil ich Gewissheit brauche (Bedürfnis). Deshalb möchte ich gerne bald eine Antwort (Bitte). 19

20 Giraffenwelt Videobeispiel: Paartherapie Ist euch etwas aufgefallen? Hat etwas gefehlt? 20

21 Anwendungsfelder Einfühlende Kommunikation im Alltag, z.b. Familien, enge Beziehungen Schulen, diplomatische und geschäftliche Verhandlungen Therapie, Beratung, Coaching Bsp.1: Programme zur Friedensförderung in Kriegsgebieten wie Ruanda, Sierra Leone Bsp.2: Konfliktvermittlung zwischen Palästinensern und Israelis 21

22 GFK & Psychotherapie Paartherapie: Wertschätzende Kommunikation, Selbstreflexion, Empathie, konkrete Lösungsvorschläge durch Bitte Einzeltherapie (Psychotherapie): Verbesserung Selbstempathie und Selbstreflexion Bezug zur klientenzentrierten Psychotherapie 22

23 GFK und Klientenzentrierte Psychotherapie Unterschiede und Gemeinsamkeiten: à Menschenbild à Konfliktentstehung à Ziele à Grundkonzept/Vorgehensweise 23

24 Mögliche positive Konsequenzen Kritikfähigkeit erhöhen Konfliktfähigkeit erhöhen Selbstvertrauen verbessern Führungskompetenzen verbessern Einfühlungsvermögen verbessern Klare Kommunikation 24

25 Quellen Gens, K. D. nach Dr. Marshall Rosenberg. Einführung. (Skript) Rosenberg, M.B. (2004). Das können wir klären! Wie man Konflikte friedlich und wirksam lösen kann. Gewaltfreie Kommunikation: Die Ideen & ihre Anwendung. (1. Auflage). Paderborn: Junfermann Verlag. Rosenberg, M.B. (2010). : Eine Sprache des Lebens (9. Auflage). Paderborn: Junfermann Verlag. 25

Gewaltfreie Kommunikation

Gewaltfreie Kommunikation Marshall B. Rosenberg Gewaltfreie Kommunikation Eine Sprache des Lebens Gestalten Sie Ihr Leben, Ihre Beziehungen und Ihre Welt in Übereinstimmung mit Ihren Werten Überarbeitete und erweiterte Neuauflage

Mehr

Die Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall B. Rosenberg

Die Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall B. Rosenberg Pierre Boisson Gewaltfreie Kommunikation Wenn wir wirklich gehört werden mit unseren Bedürfnissen und Gefühlen, ändern wir uns Wir bauen Brücken zwischen Menschen und Unternehmen Die Gewaltfreie Kommunikation

Mehr

Konflikt - oder Dialog? Literatur... zum Einstieg Gens, Klaus-Dieter. 2009. Mit dem Herzen hört man besser: Einladung zur Gewaltfreien Kommunikation. 2. Aufl. Junfermann, 95 Seiten. Kompakter klar strukturierter

Mehr

Zwischenmenschliche Konflikte. Konflikte innerhalb einer Gruppe

Zwischenmenschliche Konflikte. Konflikte innerhalb einer Gruppe Intrapsychische Konflikte Zwischenmenschliche Konflikte Konflikte innerhalb einer Gruppe Konflikte zwischen Gruppen Ein Sender (möchte etwas mitteilen) verschlüsselt sein Anliegen in erkennbare Zeichen

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation Marshall B. Rosenberg

Gewaltfreie Kommunikation Marshall B. Rosenberg Gewaltfreie Kommunikation Marshall B. Rosenberg 1. Über den Autor Marshall B. Rosenberg wurde am 6. Oktober 1934 in Canton, Ohio (USA), geboren. Er promovierte im Jahre 1961 an der University of Wisconsin

Mehr

Ausbildungsreihe Gewaltfreie Kommunikation mit Deborah Bellamy, Gabriele Grunt und Katharina Ossko

Ausbildungsreihe Gewaltfreie Kommunikation mit Deborah Bellamy, Gabriele Grunt und Katharina Ossko Ausbildungsreihe Gewaltfreie Kommunikation mit Deborah Bellamy, Gabriele Grunt und Katharina Ossko Du versuchst schon seit längerer Zeit, GFK in dein Leben zu integrieren? Du hast schon einige GFK-Trainings,

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation

Gewaltfreie Kommunikation Pierre Boisson Gewaltfreie Kommunikation Wir bauen Brücken zwischen Menschen und Unternehmen Kurzpräsentation Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall B. Rosenberg Pierre Boisson Gewaltfreie Kommunikation

Mehr

Skriptum GFK. Outdoor Partners Trainings und Weiterbildung so individuell wie Sie selbst. Gewaltfreie Kommunikation.

Skriptum GFK. Outdoor Partners Trainings und Weiterbildung so individuell wie Sie selbst. Gewaltfreie Kommunikation. Skriptum Outdoor Partners Trainings und Weiterbildung so individuell wie Sie selbst. GFK Gewaltfreie Kommunikation Version 2013_4 SKRIPTUM Gewaltfreie Kommunikation DI Swen Gamon. Schottenfeldgasse 30-32/1/2

Mehr

Coaching Letter GEWALTFREIE KOMMUNIKATION. Nr. 109, Juni Thema:

Coaching Letter GEWALTFREIE KOMMUNIKATION. Nr. 109, Juni Thema: Coaching Letter seit 2003 Nr. 109, Juni 2012 Thema: GEWALTFREIE KOMMUNIKATION INHALT: o Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg o Gewaltfreie Kommunikation: Modell und Konzept

Mehr

VERHANDLUNGSFÜHRUNG UND PRÄSENTATIONSTECHNIK. Youssef Siahi WS 2011/12 Aktives zuhören- Spiegeln-paraphrasieren

VERHANDLUNGSFÜHRUNG UND PRÄSENTATIONSTECHNIK. Youssef Siahi WS 2011/12 Aktives zuhören- Spiegeln-paraphrasieren VERHANDLUNGSFÜHRUNG UND PRÄSENTATIONSTECHNIK Youssef Siahi WS 2011/12 Aktives zuhören- Spiegeln-paraphrasieren 2 Wer zuhört kann eine Aussage verstehen und richtig wiedergegeben. Transferthema 3 Aktives

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation

Gewaltfreie Kommunikation Pierre Boisson Gewaltfreie Kommunikation Wir bauen Brücken zwischen Menschen und Unternehmen Grundlagenseminar Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall B. Rosenberg Pierre Boisson Gewaltfreie Kommunikation

Mehr

Konflikt - oder Dialog? Literatur... zum Einstieg Gens, Klaus-Dieter. 2009. Mit dem Herzen hört man besser: Einladung zur Gewaltfreien Kommunikation. 2. Aufl. Junfermann, 95 Seiten. Kompakter klar strukturierter

Mehr

Feedback Kommunikation

Feedback Kommunikation Feedback Kommunikation Kursunterlagen 1 Feedback Regeln Feedback ist eine Mitteilung an eine Person, die darüber informiert wird, wie ihre Verhaltensweise von jemand anderem wahrgenommen, verstanden und

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation. nach Marshall Rosenberg. Kim Ehlers- Klier

Gewaltfreie Kommunikation. nach Marshall Rosenberg. Kim Ehlers- Klier Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg Ziele der Gewaltfreien Kommunikation Im Konflikt...... Beobachtungen von Bewertungen trennen;... in Verbindung sein mit den eigenen Gefühlen und Bedürfnissen,

Mehr

Ausbildung in Gewaltfreier Kommunikation zur TrainerIn

Ausbildung in Gewaltfreier Kommunikation zur TrainerIn Ausbildung in Gewaltfreier Kommunikation zur TrainerIn (es gibt die Möglichkeit sich nach dem 1. Modul zu einer alternativen Ausbildung anzumelden, die für Menschen gedacht ist, die nicht selbst im klassischen

Mehr

Ich will anders als du willst, Mama!

Ich will anders als du willst, Mama! Pierre Boisson Gewaltfreie Kommunikation Wir bauen Brücken zwischen Menschen und Unternehmen Ich will anders als du willst, Mama! Kinder dürfen Ihren Willen haben, Eltern auch. Wertschätzende Kommunikation

Mehr

Newsletter Februar ÜBERBLICK. Riedweg 49, Ulm Eur 20,- Riedweg 49, Ulm Eur 130,- Riedweg 49, Ulm Eur 170,- VORSCHAU

Newsletter Februar ÜBERBLICK. Riedweg 49, Ulm Eur 20,- Riedweg 49, Ulm Eur 130,- Riedweg 49, Ulm Eur 170,- VORSCHAU Newsletter Februar ÜBERBLICK WAS WANN WO WIE(VIEL) Aufstellungs- abend Fr., 20.02. 18 ca. 21 Uhr Riedweg 49, Ulm Eur 20,- Das innere Kind (Workshop) Sa. 07.03. 9-20 Uhr GFK-Übungsabend Di., 10.03. 17.30

Mehr

Die Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall B. Rosenberg

Die Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall B. Rosenberg Pierre Boisson Gewaltfreie Kommunikation Wenn wir wirklich gehört werden mit unseren Bedürfnissen und Gefühlen, ändern wir uns Wir bauen Brücken zwischen Menschen und Unternehmen Die Gewaltfreie Kommunikation

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation - Vorstellung einer Haltung und Praxiserfahrungen aus der Sucht(selbst)hilfe

Gewaltfreie Kommunikation - Vorstellung einer Haltung und Praxiserfahrungen aus der Sucht(selbst)hilfe Unterlagen zum Seminar 18 - Anwender/-innen-Seminar Gewaltfreie Kommunikation - Vorstellung einer Haltung und Praxiserfahrungen aus der Sucht(selbst)hilfe 36. fdr à kongress, München Dornach 06.05.2013

Mehr

Indiesem Buch geht es um die Methode der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) und das

Indiesem Buch geht es um die Methode der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) und das Grundlagen der 1 Gewaltfreien Kommunikation In diesem Kapitel u u u Von Rogers zu Rosenberg Die drei Säulen der Gewaltfreien Kommunikation Wichtige Unterscheidungen der Gewaltfreien Kommunikation Indiesem

Mehr

Kommunikations- und Konflikttraining empathisch kommunizieren auf der Grundlage der Gewaltfreien Kommunikation(GFK)

Kommunikations- und Konflikttraining empathisch kommunizieren auf der Grundlage der Gewaltfreien Kommunikation(GFK) Worte können Mauern sein oder Fenster Marshall B. Rosenberg Kommunikations- und Konflikttraining empathisch kommunizieren auf der Grundlage der Gewaltfreien Kommunikation(GFK) Konzept zum Teamtraining

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg 1. Einführung Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) ist ein Prozess, der von Dr. Marshall B. Rosenberg entwickelt wurde. Er ermöglicht Menschen, so miteinander

Mehr

Berufsbegleitende Basisausbildung in Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg - ausführliche Informationen zur Fortbildung -

Berufsbegleitende Basisausbildung in Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg - ausführliche Informationen zur Fortbildung - Berufsbegleitende Basisausbildung in Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg - ausführliche Informationen zur Fortbildung - Inhalt: Die Basis-Ausbildung vermittelt, dass die Gewaltfreie Kommunikation

Mehr

Krisenintervention in Extremsituationen Den Alltag als Pflegekraft meistern

Krisenintervention in Extremsituationen Den Alltag als Pflegekraft meistern Krisenintervention in Extremsituationen Den Alltag als Pflegekraft meistern Gyde Schöps Dr. Kerstin Stiewe Agenda Phasen der Eskalation Beispiel zur Veranschaulichung Mögliche Strategien Kleingruppen-Arbeit

Mehr

Schwierige Gespräche wertschätzend führen - nach dem Konzept der Gewaltfreien Kommunikation von M.Rosenberg

Schwierige Gespräche wertschätzend führen - nach dem Konzept der Gewaltfreien Kommunikation von M.Rosenberg Schwierige Gespräche wertschätzend führen - nach dem Konzept der Gewaltfreien Kommunikation von M.Rosenberg 1. Ziele: Befriedigende Beziehungen aufbauen und erhalten Unsere Bedürfnisse zu befriedigen,

Mehr

GEWALTFREIE KOMMUNIKATION * BEI KONFLIKTEN IN PROJEKTEN

GEWALTFREIE KOMMUNIKATION * BEI KONFLIKTEN IN PROJEKTEN GEWALTFREIE KOMMUNIKATION * BEI KONFLIKTEN IN PROJEKTEN Vier Schritte, um in Konflikten eine Win-Win Situation zu erreichen pma focus 2014 Leadership Kurzinput, Luis Stabauer *Nach Marshall B Rosenberg

Mehr

Psychologische Therapie- und Beratungskonzepte

Psychologische Therapie- und Beratungskonzepte Psychologische Therapie- und Beratungskonzepte Theorie und Praxis Bearbeitet von Annette Boeger 1. Auflage 2009. Taschenbuch. 206 S. Paperback ISBN 978 3 17 020811 7 Format (B x L): 15,5 x 23,2 cm Gewicht:

Mehr

Berufsbegleitende Fortbildung. Gewaltfreie Kommunikation. Vorbereitungs- und Grundlagenmodule 1-4 Hauptmodule 5 7

Berufsbegleitende Fortbildung. Gewaltfreie Kommunikation. Vorbereitungs- und Grundlagenmodule 1-4 Hauptmodule 5 7 Berufsbegleitende Fortbildung Gewaltfreie Kommunikation Vorbereitungs- und Grundlagenmodule 1-4 Hauptmodule 5 7 Gewaltfreie Kommunikation Die Anwendung der Gewaltfreien Kommunikation eröffnet uns neue

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall Rosenberg

Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall Rosenberg Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall Rosenberg Der Kommunikationsstil nach Marshall Rosenberg Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) ist mehr als eine erfolgreiche Gesprächsstrategie. Sie ist eine

Mehr

Die Klientenzentrierte Gesprächsführung

Die Klientenzentrierte Gesprächsführung Die Klientenzentrierte Nach Carl R. Roger Prof. Dr. Märle Poser 1 Zur Person Carl. R. Rogers 1902 geboren ; in einer sehr strengen protestantischen Familie aufgewachsen Studium der Agronomie und Theologie

Mehr

Kommunikationsmodelle im Rahmen der Lehrer-Schüler Kommunikation

Kommunikationsmodelle im Rahmen der Lehrer-Schüler Kommunikation Kommunikationsmodelle im Rahmen der Lehrer-Schüler Kommunikation Kommunikation und Interaktion Modul 0203 17.11.2015 1 Agenda Vier-Seiten-Modell nach Schulz von Thun Das Innere Team nach Schulz von Thun

Mehr

Die Klientenzentrierte Gesprächstherapie (KZG) nach Carl R. Rogers

Die Klientenzentrierte Gesprächstherapie (KZG) nach Carl R. Rogers Die Klientenzentrierte Gesprächstherapie (KZG) nach Carl R. Rogers Psychologische Gesprächsführung & Intervention Dr. Esther Biedert Université de Fribourg Gruppe 4 Michel Bosshard Carolina Schenk Adrian

Mehr

Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen

Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen Starken Gefühlen mit Kommunikation begegnen Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen DGSF Tagung 2015 Magdeburg Silja Thieme Psychotherapeutin /Supervisorin Seebruck www.silja- Thieme.de Definition

Mehr

«Durch gewaltfreie Kommunikation werden Missverständnisse abgebaut, Anliegen gehört und verstanden

«Durch gewaltfreie Kommunikation werden Missverständnisse abgebaut, Anliegen gehört und verstanden «Durch gewaltfreie Kommunikation werden Missverständnisse abgebaut, Anliegen gehört und verstanden Brücken gebaut. Es entstehen tragfähige Beziehungen, von denen alle profitieren können.» «Wenn Mitgefühl

Mehr

Kartenset mit 60 Impulskarten. Renner-Wiest Pfohlmann Gewaltfreie Kommunikation Achtsam miteinander umgehen

Kartenset mit 60 Impulskarten. Renner-Wiest Pfohlmann Gewaltfreie Kommunikation Achtsam miteinander umgehen Kartenset mit 60 Impulskarten Renner-Wiest Pfohlmann Gewaltfreie Kommunikation Achtsam miteinander umgehen Gewaltfreie Kommunikation - Achtsam miteinander umgehen Die»Gewaltfreie Kommunikation«hat zum

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation einfühlsame Kommunikation

Gewaltfreie Kommunikation einfühlsame Kommunikation Gewaltfreie Kommunikation einfühlsame Kommunikation von Joscha Falck Der Aufsatz führt in die Kernthesen der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg ein. Nach der Darstellung der grundlegenden

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation

Gewaltfreie Kommunikation Lebendige Beziehungen Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg Jürgen Metter - info@metter-beratung.de - 2014 Was erwartet Sie Marshall Rosenberg und die Gewaltfreie Kommunikation Ziele der Gewaltfreien

Mehr

Josef Freise. Transkulturelle Kompetenz Was brauchen professionelle MitarbeiterInnen in der Sozialen Arbeit? KatHO NRW Aachen Köln Münster Paderborn

Josef Freise. Transkulturelle Kompetenz Was brauchen professionelle MitarbeiterInnen in der Sozialen Arbeit? KatHO NRW Aachen Köln Münster Paderborn Josef Freise Transkulturelle Kompetenz Was brauchen professionelle MitarbeiterInnen in der Sozialen Arbeit? Masterstudiengang Soziale Arbeit in Europa Wissensdimension: Auslandsaufenthalt Grundlegendes

Mehr

Berufsbegleitende Fortbildung. Gewaltfreie Kommunikation. Vorbereitungs- und Grundlagenmodule 1-4 Hauptmodule 5-7

Berufsbegleitende Fortbildung. Gewaltfreie Kommunikation. Vorbereitungs- und Grundlagenmodule 1-4 Hauptmodule 5-7 Berufsbegleitende Fortbildung Gewaltfreie Kommunikation Vorbereitungs- und Grundlagenmodule 1-4 Hauptmodule 5-7 Gewaltfreie Kommunikation Zielgruppe Inhalte Die Anwendung der Gewaltfreien Kommunikation

Mehr

Erstgespräch. Psychologisches Erstgespräch im Rahmen von Psychotherapie und psychologischer Beratung

Erstgespräch. Psychologisches Erstgespräch im Rahmen von Psychotherapie und psychologischer Beratung Erstgespräch Psychologisches Erstgespräch im Rahmen von Psychotherapie und psychologischer Beratung Veranstaltung: Psychologische Gesprächsführung und Interven;on HS 16, Dr. E. Biedert Vortragende: Salome

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation. nach. Dr. Marshall Rosenberg. Einführung

Gewaltfreie Kommunikation. nach. Dr. Marshall Rosenberg. Einführung Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall Rosenberg Einführung Klaus-Dieter Gens Zentrum Gewaltfreie Kommunikation Berlin e.v. Elfriede-Kuhr-Str. 37, 12355 Berlin Tel 030 66460527, Fax 030 66460537 Email:

Mehr

GEWALTFREIE KOMMUNIKATION. Vortag von Markus Asano

GEWALTFREIE KOMMUNIKATION. Vortag von Markus Asano GEWALTFREIE KOMMUNIKATION Vortag von Markus Asano Die Kraft der Worte Worte sind Fenster oder Mauern. Ruth Bebermeyer Marshall B. Rosenberg 2 Arten der Kommunikation Du-Botschaften: Falsch an Dir ist...

Mehr

Besser klar kommen in Beziehungen mit Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall Rosenberg 2016. Die Grundlagen der Empathie Fähigkeit ausbilden

Besser klar kommen in Beziehungen mit Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall Rosenberg 2016. Die Grundlagen der Empathie Fähigkeit ausbilden 1 Besser klar kommen in Beziehungen mit Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall Rosenberg 2016 mit Vivet Alevi & Simone Thalheim Die Grundlagen der Empathie Fähigkeit ausbilden Dieser Grundlagenkurs

Mehr

Über den Autor 7. Einführung 21

Über den Autor 7. Einführung 21 Inhaltsverzeichnis Über den Autor 7 Einführung 21 Über dieses Buch 21 Törichte Annahmen über die Leser 22 Wie Sie dieses Buch nutzen 23 Wie dieses Buch aufgebaut ist 23 Teil I: Die vier Schritte der Gewaltfreien

Mehr

Einführung Der konstruktive Umgang mit Kritik und mit Konflikten und gewaltfreie, wertschätzende Kommunikation

Einführung Der konstruktive Umgang mit Kritik und mit Konflikten und gewaltfreie, wertschätzende Kommunikation Einführung Der konstruktive Umgang mit Kritik und mit Konflikten und gewaltfreie, wertschätzende Kommunikation Was zeichnet einen konfliktfähigen Menschen aus? (Ergebnis einer kleinen Umfrage) (hier: Kritik

Mehr

Was ist eigentlich Psychotherapie?

Was ist eigentlich Psychotherapie? Was ist eigentlich Psychotherapie? Dr. med. Anke Valkyser Oberärztin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Katholisches Krankenhaus Hagen gem. GmbH 1 Kommunikation Geschultes Personal und hilfebedürftige

Mehr

WERTSCHÄTZENDE KOMMUNIKATION UND PARTNERSCHAFTLICH KONFLIKTE LÖSEN auf der Grundlage der Gewaltfreien Kommunikation nach Dr. Marshall Rosenberg

WERTSCHÄTZENDE KOMMUNIKATION UND PARTNERSCHAFTLICH KONFLIKTE LÖSEN auf der Grundlage der Gewaltfreien Kommunikation nach Dr. Marshall Rosenberg WERTSCHÄTZENDE KOMMUNIKATION UND PARTNERSCHAFTLICH KONFLIKTE LÖSEN auf der Grundlage der Gewaltfreien Kommunikation nach Dr. Marshall Rosenberg 10. bis 12. März 2010 Evangelische Akademie Bad Boll mit

Mehr

Gesprächspsychotherapie nach Carl Rogers Erstellt durch: Dipl. Psychologe Ole Millhagen Praxis Millhagen www.praxis-millhagen.de

Gesprächspsychotherapie nach Carl Rogers Erstellt durch: Dipl. Psychologe Ole Millhagen Praxis Millhagen www.praxis-millhagen.de Gesprächspsychotherapie nach Carl Rogers Erstellt durch: Dipl. Psychologe Ole Millhagen Praxis Millhagen www.praxis-millhagen.de kontakt@praxis-millhagen.de 0176-63876524 Kurzbiografie & Wurzel der Therapie

Mehr

Beziehungsgestaltung und mögliche Methoden im forensischen Setting

Beziehungsgestaltung und mögliche Methoden im forensischen Setting Fabian Altmann Katharina Bernhold Oxana Konrad Beziehungsgestaltung und mögliche Methoden 3. Bielefelder Fachtagung Insights - Blickwinkel der psychiatrischen Pflege / Psychischen Gesundheit 4. Februar

Mehr

Das intensivste Training in Gewaltfreier Kommunikation das Sie finden werden.

Das intensivste Training in Gewaltfreier Kommunikation das Sie finden werden. Das intensivste Training in Gewaltfreier Kommunikation das Sie finden werden. Stimmen von TeilnehmerInnen Die NVC Trainerakademie / Dr. Marshall Rosenberg Das Prozess Integrations Training (PIT) Das Training

Mehr

Wider der Machtlosigkeit:

Wider der Machtlosigkeit: Wider der Machtlosigkeit: von der Machtausübung zur Partnerschaft in der Pflege von Kindern und Jugendlichen im psychiatrischen Setting Macht unter dem Aspekt der gewaltfreien Kommunikation nach Marshall

Mehr

Skript zum Schnupperabend Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach Marshall Rosenberg

Skript zum Schnupperabend Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach Marshall Rosenberg Skript zum Schnupperabend Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach Marshall Rosenberg zusammengestellt von Christian Rüther (www.gfk-training.com) Inhaltsverzeichnis Unterschiede Wolfs- und Giraffenwelt...5

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation. eine Sprache des Herzens

Gewaltfreie Kommunikation. eine Sprache des Herzens Gewaltfreie Kommunikation eine Sprache des Herzens Ziele von Kindertageseinrichtungen In den Tageseinrichtungen für Kinder werden die demokratischen Grundüberzeugungen erfahrbar. Dazu gehören die Achtung

Mehr

EMOTIONEN WEGWEISER IN JEDER BEZIEHUNG. Das Coaching-Magazin für bewusste Lebensführung ,80

EMOTIONEN WEGWEISER IN JEDER BEZIEHUNG. Das Coaching-Magazin für bewusste Lebensführung ,80 EMOTIONEN WEGWEISER IN JEDER BEZIEHUNG Das Coaching-Magazin für bewusste Lebensführung 03 16 4,80 BUSINESS Wertschätzende Kommunikation Investition in die Zukunft: Empathie 22 Nr. 03 2016 Jeden Tag haben

Mehr

"Gewaltfreie Kommunikation" im Mitarbeitergespräch

Gewaltfreie Kommunikation im Mitarbeitergespräch Geisteswissenschaft Andrea Frech "Gewaltfreie Kommunikation" im Mitarbeitergespräch Studienarbeit Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Methode... 3 3. Definitionen... 3 3.1. Gewalt... 3 3.2. Kommunikation...

Mehr

Vorwort der Herausgeberinnen 13

Vorwort der Herausgeberinnen 13 http://www.beltz.de/de/nc/verlagsgruppe-beltz/gesamtprogramm.html?isbn=978-3-621-28154-6 Vorwort der Herausgeberinnen 13 I Grundlagen und Haltung der Gewaltfreien Kommunikation 15 1 Theorie und Methode

Mehr

Ich will anders mit dir sprechen! Die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B.Rosenberg

Ich will anders mit dir sprechen! Die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B.Rosenberg Wir bauen Brücken zwischen Menschen und Unternehmen Ich will anders mit dir sprechen! Die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B.Rosenberg Ein Modell für erfolgreiche Kommunikation im Alltag und Beruf

Mehr

8-tägiges Einführungsseminar

8-tägiges Einführungsseminar «Durch gewaltfreie Kommunikation werden Missverständnisse abgebaut, Anliegen gehört und verstanden Brücken gebaut. Es entstehen tragfähige Beziehungen, von denen alle profitieren können.» 8-tägiges Einführungsseminar

Mehr

Konzept. Schüler-Streitschlichtung entwickelt und eingeführt: August 2011 letztmalig abgesichert: Februar 2015

Konzept. Schüler-Streitschlichtung entwickelt und eingeführt: August 2011 letztmalig abgesichert: Februar 2015 Konzept Schüler-Streitschlichtung entwickelt und eingeführt: August 2011 letztmalig abgesichert: Februar 2015 Streitschlichtung durch Schüler Bei der Streitschlichtung durch Schüler geht man davon aus,

Mehr

Das psychologische Erstgespräch in der Psychotherapie

Das psychologische Erstgespräch in der Psychotherapie Das psychologische Erstgespräch in der Psychotherapie Psychologische Gesprächsführung und Interven8on Esther Biedert HS 2015 Raoul Kohler, Sarah Hamdi & Marie Kruse Defini8on 5 Ziele des Erstgesprächs

Mehr

1 Einleitung Kommunikationsmodelle und Kommunikationstheorien

1 Einleitung Kommunikationsmodelle und Kommunikationstheorien Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 Teil I Kommunikationsmodelle und Kommunikationstheorien 2 Warum ist eine gute Kommunikation im Krankenhaus so wichtig?... 5 2.1 Vertikale und horizontale Kommunikation...

Mehr

Die Emotionen im Arbeitsalltag

Die Emotionen im Arbeitsalltag Fachtagung SVAT 14. November 2015 Die Emotionen im Arbeitsalltag Gabriele Kaes Fachfrau Bildung & Beratung Emotionen können das Arbeitsumfeld stören und belasten Also klarer Fall: Abschaffen 2 Emotionen

Mehr

43. AK-Sitzung Berlin-Brandenburg Kommunikation ; Gnewikow Kommunikation ist mehr als sprechen

43. AK-Sitzung Berlin-Brandenburg Kommunikation ; Gnewikow Kommunikation ist mehr als sprechen ist mehr als sprechen Einleitung und Einstimmung Katrin Ingendorf 1 ist mehr als sprechen Einleitung und Einstimmung 1. Definition (Allgemein und Speziell) 2. Sender-Empfänger-Modell 3. Das squadrat 4.

Mehr

OHNE KRITIK UND VORWURF MIT DEINEM PARTNER UND KIND KOMMUNIZIEREN

OHNE KRITIK UND VORWURF MIT DEINEM PARTNER UND KIND KOMMUNIZIEREN OHNE KRITIK UND VORWURF MIT DEINEM PARTNER UND KIND KOMMUNIZIEREN 2-tägiges Seminar mit Pascale Grimm Möchtest du wissen, wie du mit deinem Partner oder Kind gewaltfrei kommunizieren kannst - also ohne

Mehr

Process Communication Model

Process Communication Model Process Communication Model Der Schlüssel für konstruktive Kommunikation by Kahler Communication process communication model Überblick Das Process Communication Model ist ein von Dr. Taibi Kahler entwickeltes

Mehr

Welche Möglichkeiten haben Pflegende im Umgang mit Gewalt in Pflegesituationen

Welche Möglichkeiten haben Pflegende im Umgang mit Gewalt in Pflegesituationen Welche Möglichkeiten haben Pflegende im Umgang mit Gewalt in Pflegesituationen FORUM PSYCHOGERIATRIE FREIBURG KASPAR ZÖLCH STANDORTLEITER SOLINA SPIEZ Inhalt Vorstellung Was verstehen wir unter Gewalt

Mehr

Wie ist mein Sprach-Bewusstsein? Was ist mein Selbst-Verständnis?

Wie ist mein Sprach-Bewusstsein? Was ist mein Selbst-Verständnis? Begriffsklärung Potentielle Ursachen und Risikofaktoren ungewöhnlichen Verhaltens Prozessbegleitende Interventionen Interventionen im Alltag bedürfnisorientiert kommunizieren 1 Wie ist mein Sprach-Bewusstsein?

Mehr

Giraffentraum. Ein Projekt zur Einführung von Gewaltfreier Kommunikation in Kindergärten. Verstehen, was du wirklich brauchst

Giraffentraum. Ein Projekt zur Einführung von Gewaltfreier Kommunikation in Kindergärten. Verstehen, was du wirklich brauchst Ein Projekt zur Einführung von Gewaltfreier Kommunikation in Kindergärten - 2 - Das steckt dahinter Giraffentraum ist ein Projekt zur Einführung Gewaltfreier Kommunikation in Kindergärten. Inhaltliche

Mehr

Interviewfragen von Andy Förster / Oktober 2011 Antworten von Gudrun Haas /

Interviewfragen von Andy Förster / Oktober 2011 Antworten von Gudrun Haas / Interviewfragen von Andy Förster / Oktober 2011 Antworten von Gudrun Haas / 19.10.2011 - Wann und wie bist du mit der GFK in Berührung gekommen? Irgendwann 1999 hatte ich einen Konflikt in der Arbeit.

Mehr

Rainer Sachse. Leitfaden für die Psychologische Psychotherapie. Persönlichkeitsstörungen. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage

Rainer Sachse. Leitfaden für die Psychologische Psychotherapie. Persönlichkeitsstörungen. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Rainer Sachse Persönlichkeitsstörungen Leitfaden für die Psychologische Psychotherapie 2., überarbeitete und erweiterte Auflage 18 Kapitel 2 Änderungsmotivation impliziert, dass eine Person erkennt, dass

Mehr

1 Einleitung. 1 Aus Gründen der besseren Lesbarkeit des Textes wurde, sofern es sich nicht um Zitate

1 Einleitung. 1 Aus Gründen der besseren Lesbarkeit des Textes wurde, sofern es sich nicht um Zitate Bachelorarbeit Gewaltfreie Kommunikation Dies ist eine Zusammenstellung von Auszügen aus der Bachelor-Arbeit von PT Katja Goebel B. A. mit dem Titel Gewaltfreie Kommunikation Übertragung des Modells nach

Mehr

Das Prinzip der Gewaltfreien Kommunikation in der Pferdegestützten Intervention

Das Prinzip der Gewaltfreien Kommunikation in der Pferdegestützten Intervention Das Prinzip der Gewaltfreien Kommunikation in der Pferdegestützten Intervention Sabine Baumeister und Ines Kaiser Was ist gewaltfreie Kommunikation? Kommunikation ist Leben und Leben ist Kommunikation.

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation

Gewaltfreie Kommunikation Marshall B. Rosenberg Gewaltfreie Kommunikation Eine Sprache des Lebens Marshall B. Rosenberg Gewaltfreie Kommunikation Eine Sprache des Lebens Erschienen am 16.09.2016 224 Seiten ISBN: 978-3-95571-608-0

Mehr

Informationsgewinnung und Kommunikation

Informationsgewinnung und Kommunikation Informationsgewinnung und Kommunikation Produktdesign 2.223 Fachtheorie Produktdesign WS 09/10 Potsdam, 6. und 7. November 2009 Markus Klein Klientenzentrierte Gesprächsführung nach Carl Rogers Carl Rogers

Mehr

Projekt Streitschlichter

Projekt Streitschlichter Projekt Streitschlichter Situation Streitigkeiten an der Schule zwischen Schülerinnen und Schülern sind systemimmanent, aber deren Anzahl und auch deren Art und Weise hat sich gewandelt, nicht zuletzt

Mehr

Termine und Inhalte der Mediationsausbildung Berlin Mediation und Konfliktmanagement in Unternehmen und Organisationen

Termine und Inhalte der Mediationsausbildung Berlin Mediation und Konfliktmanagement in Unternehmen und Organisationen Termine und Inhalte der Mediationsausbildung Berlin Mediation und Konfliktmanagement in Unternehmen und Organisationen Der Ausbildungszeitraum ist von März 2015 bis Februar 2016. Der Ausbildungsort ist

Mehr

Kooperation statt Konfrontation Gewaltfreie Kommunikation

Kooperation statt Konfrontation Gewaltfreie Kommunikation Kooperation statt Konfrontation Gewaltfreie Kommunikation Mag a. Gabriele Gößnitzer Burggasse 14/IV, A-9020 Klagenfurt, Tel.: 05 0536 22871-22879, Fax: 05 0536 22870, e-mail: kvak@ktn.gv.at http://www.verwaltungsakademie.ktn.gv.at

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg - ein Instrument der Mediation

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg - ein Instrument der Mediation Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg - ein Instrument der Mediation Master Thesis im Rahmen des Universitätslehrganges Mediation und Konfliktmanagement am Institut für Europäisches und

Mehr

Hören - Hinhören - Zuhören

Hören - Hinhören - Zuhören Knill+Knill Kommunikationsberatung Inhaltsverzeichnis Hören - Hinhören - Zuhören von Hildegard Knill Ein Mann, der andauernde Streitigkeiten mit seiner Frau nicht länger ertragen konnte, bat einen Meister

Mehr

Autorität durch Beziehung

Autorität durch Beziehung Haim Omers Konzept : Autorität durch Beziehung 50 Jahre Mädchenwohngruppe Riederwald Jede Menge Leben 4. Katharina von Barner, Köln Haim Omer und Gandhi www.vonbarner.de 2 Konzept (1) Gandhis gewaltfreier

Mehr

Mentorenausbildung - Konzept

Mentorenausbildung - Konzept Mentorenausbildung - Konzept Unser Leitbild: Kraftvoll leben, mitarbeiten und führen Unser Auftrag: Wir bilden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter, damit sie in ihrer Persönlichkeit und in ihren Fähigkeiten

Mehr

Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach

Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach Interne 10tägige Zusatzausbildung für IPE`ler. - Metamuster im Systemischen Kontext (Der Tresorcode für Familienharmonie) - Videobasierte Erziehungsunterstützung

Mehr

Psychotherapie. Ein Vortrag von: Nadja Ackeret, Anna Killi, Surya Esser & Milica Vasic. Dozentin: Dr. Esther Biedert

Psychotherapie. Ein Vortrag von: Nadja Ackeret, Anna Killi, Surya Esser & Milica Vasic. Dozentin: Dr. Esther Biedert Psychotherapie Ein Vortrag von: Nadja Ackeret, Anna Killi, Surya Esser & Milica Vasic Dozentin: Dr. Esther Biedert UE: Psychologische Gesprächsführung und Intervention Universität Fribourg Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ausbildung 2. Einheit Sozialkompetenztrainer/innen. Brohm, Michaela/Schmidthermes, Sabine

Ausbildung 2. Einheit Sozialkompetenztrainer/innen. Brohm, Michaela/Schmidthermes, Sabine Ausbildung 2. Einheit Sozialkompetenztrainer/innen Brohm, Michaela/Schmidthermes, Sabine 1 Soziale Kompetenz Entwicklungsweg 1 2 3 4 Ich 1 Ich & Du 2 Ich & Wir 3 Ich & Organisation 4 Quelle: Sonnenholzer,

Mehr

Teil I - Psychoonkologie

Teil I - Psychoonkologie Teil I - Psychoonkologie Kapitel 1 Was Menschen mit Krebs empfinden 3 Die richtige Diagnose ist wichtig 3 Angst und Depression 5 Gestörte Beziehungen 8 Sexuelle Störungen 8 Akuter Verwirrtheitszustand

Mehr

Basiswissen Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall Rosenberg 2014-15. Die Grundlagen der Empathiefähigkeit ausbilden

Basiswissen Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall Rosenberg 2014-15. Die Grundlagen der Empathiefähigkeit ausbilden 1 Basiswissen Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall Rosenberg 2014-15 mit Vivet Alevi Die Grundlagen der Empathiefähigkeit ausbilden Dieser Grundlagenkurs ist für Sie gedacht, wenn Sie in einem Einführungswochenende

Mehr

Intensive Short-Term Dynamic Psychotherapy (ISTDP) = intensive psychodynamische Kurzzeittherapie

Intensive Short-Term Dynamic Psychotherapy (ISTDP) = intensive psychodynamische Kurzzeittherapie Geisteswissenschaft Adelheid Kühn / Ellen Bröker Intensive Short-Term Dynamic Psychotherapy (ISTDP) = intensive psychodynamische Kurzzeittherapie Studienarbeit Psychologisches Institut der Universität

Mehr

NSTITUT FÜR ENTWICKLUNG IM GESUNDHEITSWESEN

NSTITUT FÜR ENTWICKLUNG IM GESUNDHEITSWESEN www.ifeg-institut.de PERSONALENTWICKLUNG Inhalte: 1. Konfl iktmanagement 1... Seite 2 2. Konfl iktmanagement 2... Seite 3 3. Gruppendynamik... Seite 4 4. Kommunikationstraining... Seite 5 5. Klientenzentrierte

Mehr

Psychologische Gesprächsführung 24.09.2012 HS 2012

Psychologische Gesprächsführung 24.09.2012 HS 2012 Psychologische Gesprächsführung 24.09.2012 HS 2012 Ziel der Veranstaltung Gespräche besser verstehen Formen von Gesprächen kennen Kommunikationsfertigkeiten üben Aufbau 1. Teil: Grundlagen der psychologischen

Mehr

Aktives Zuhören nach Carl R. Rogers

Aktives Zuhören nach Carl R. Rogers Pädagogik Philipp Nawroth Aktives Zuhören nach Carl R. Rogers Erfolgreiches Zuhören in der professionellen Gesprächsführung und in der Wissensgesellschaft Studienarbeit Hausarbeit zum Thema: Die Kunst

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation

Gewaltfreie Kommunikation Quelle: Wikipedia http://de.m.wikipedia.org/w/index.php?title=gewaltfreie_kommunikation Gewaltfreie Kommunikation Die gewaltfreie Kommunikation (GfK) ist ein Konzept, das von Marshall B. Rosenberg entwickelt

Mehr

DIE WELFEN- SPIELREGELN

DIE WELFEN- SPIELREGELN DIE WELFEN- SPIELREGELN WAS SIND DIE WELFEN-SPIELREGELN?.Weiß gar nicht mehr, wie die heißen Das geht wohl vielen so. Deshalb ist es mal wieder an der Zeit, diese in Erinnerung zu rufen. Schließlich haben

Mehr

Schemapädagogik. Josefin Friedmann Universität Koblenz-Landau BiWi 2.3 Kommunikation und Interaktion Dr. Jutta Lütjen

Schemapädagogik. Josefin Friedmann Universität Koblenz-Landau BiWi 2.3 Kommunikation und Interaktion Dr. Jutta Lütjen Schemapädagogik Josefin Friedmann Universität Koblenz-Landau BiWi 2.3 Kommunikation und Interaktion Dr. Jutta Lütjen 1. Was ist Schematherapie? 2.Was ist Schemapädagogik? 3. Wo wird Schemapädagogik angewandt?

Mehr

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING INHALT Coaching-Ansatz Zielgruppe Coachingziele Erste Schritte Mein Weg Aus- und Weiterbildung

Mehr

Was ist schon normal?! Entwicklungs- und Verhaltensauffälligkeiten von Kindern aus psychologischer Sicht

Was ist schon normal?! Entwicklungs- und Verhaltensauffälligkeiten von Kindern aus psychologischer Sicht Was ist schon normal?! Entwicklungs- und Verhaltensauffälligkeiten von Kindern aus psychologischer Sicht Diskussionspunkte Verhalten als Handeln im Kontext Gesellschaft/ Umwelt Anforderungen seiner Umwelt

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation

Gewaltfreie Kommunikation Gewaltfreie Kommunikation Eine Sprache des Lebens Tatort OPS Schmelztiegel der Kulturen Angela Föllmi, Coaching & Mediation, Hurden / SZ 079 / 374 23 02, angela.foellmi@swissonline.ch Was ist der häufigste

Mehr

Konflikte lösen mit System

Konflikte lösen mit System Karl-Heinz Risto Konflikte lösen mit System Mediation mit Methoden der Transaktionsanalyse Ein Arbeitsbuch Junfermann Verlag Paderborn 2003 Inhalt Vorwort 9 I WAS IST MEDIATION? 11 1 Mediation - schöner

Mehr

3. Therapeutische Beziehung aus psychodynamischer Perspektive. 4. Beziehungsgestaltung im multidisziplinären therapeutischen Team

3. Therapeutische Beziehung aus psychodynamischer Perspektive. 4. Beziehungsgestaltung im multidisziplinären therapeutischen Team Variationen der therapeutischen Beziehung unter psychodynamischen Aspekten Dr. med. M. Binswanger Oetwil am See, 22.01.2014 Vortragsübersicht 1. Einführung: Erste Assoziationen zum Vortragstitel 2. Therapeutische

Mehr

Motivation am Arbeitsplatz ganztägiges Training mit Stefanie Kuschel. TRUST (Vertrauen alles, was hier gesprochen wird, bleibt im Raum)

Motivation am Arbeitsplatz ganztägiges Training mit Stefanie Kuschel. TRUST (Vertrauen alles, was hier gesprochen wird, bleibt im Raum) Motivation am Arbeitsplatz ganztägiges Training mit Stefanie Kuschel (Julias Notizen) TRUST (Vertrauen alles, was hier gesprochen wird, bleibt im Raum) Glück: Akzeptanz, so wie ich bin ( Ich bin gut so

Mehr

Psychodynamische Zugänge zur Coachingdiagnostik

Psychodynamische Zugänge zur Coachingdiagnostik 17 2 Psychodynamische Zugänge zur Coachingdiagnostik Thomas Giernalczyk, Mathias Lohmer, Carla Albrecht 2.1 Grundannahmen 18 2.2 Methoden der Diagnostik 19 Literatur 30 H. Möller, S. Kotte (Hrsg.), Diagnostik

Mehr