Herzlich Willkommen zum heutigen Seminar

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herzlich Willkommen zum heutigen Seminar"

Transkript

1 Herzlich Willkmmen zum heutigen Seminar Öffentlichkeitsarbeit für Museen Tagesseminar am 28. Januar 2011 Im Deutschen Erdölmuseum Wietze 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr Björn Bellmann t.: Calvinstraße 21 f.:

2 Willkmmen zum heutigen Seminar Öffentlichkeitsarbeit für Museen Warum sllte ein Museum Öffentlichkeitsarbeit betreiben, welche knkreten Maßnahmen kann jedes Museum leisten, um Medien und Öffentlichkeit über das eigene Angebt zu infrmieren? Was ist ein Presseverteiler, wie nutzt man den? Wie baut sich eine Pressemitteilung auf, an wen wird sie versendet? All diese Fragen werden im Rahmen des Tages-Seminars vn Björn Bellmann (Vlkskunde und Ethnlgie M.A. und erfahrener Medienmanager) beantwrtet und geschult. An einem Tag kann niemand zu einem Experten der PR bzw. der Pressearbeit werden! Dch einen Einblick in mögliche Maßnahmen und einen ganz praktischen Leitfaden können Sie in diesem Rahmen selbstverständlich erhalten. Erfahren Sie in dem 1-Tages-Seminar vn Björn Bellmann, wie Ihr Museum, Ihre Institutin schnell und effektiv erste Schritte in der Öffentlichkeitsarbeit unternehmen kann. Björn Bellmann t.: Calvinstraße 21 f.:

3 Der Tagesablauf des Seminars ist nicht statisch. Bitte stellen Sie alle Fragen, die Sie haben. Wenn Sie erst wieder in Ihrer Institutin sind, ist es nicht ganz s einfach, Antwrten zu finden. Nutzen Sie die Gruppe und sprechen Sie mit den anderen Seminarteilnehmern. Sllte ein Aspekt, den Sie sich vm Seminar erhffen, nicht ffensichtlich im Ablauf stehen, dann sprechen Sie dies bitte gleich an. Ablauf 10:00 10:30 10:30 11:00 11:00 12:00 12:00 13:00 13:00 14:00 14:00 15:00 15:00 17:00 17:00-17:15 Begrüßung, Vrstellung Begriffsbestimmung PR, Pressearbeit, Öffentlichkeitsarbeit, Marketing Zielsetzung, Bestimmung der Zielgruppen, der Inhalte und PMs Pressemitteilung Mittag PM und Nutzung des Presseverteilers Nachtelefnieren, Pflege des PV Fragen und Abschluss Björn Bellmann t.: Calvinstraße 21 f.:

4 Begrüßung Willkmmen! Vrstellung und Vrstellungen Björn Bellmann t.: Calvinstraße 21 f.:

5 Begriffsbestimmung Öffentlichkeitsarbeit Was ist das? Alles ist Öffentlichkeitsarbeit! Gegenfrage: Was ist in einem Museum privat? Abgrenzung PR (Public Relatins) versus Öffentlichkeitsarbeit Die Deutsche und die anglamerikanische Sicht Was bedeutet es, wenn nahezu alles öffentlich ist? Björn Bellmann t.: Calvinstraße 21 f.:

6 Begriffsbestimmung Pressearbeit Was ist das? Arbeit mit der Presse Medien und Medienvertreter Print Radi TV Internet direkter Kntakt Mittler und Sprachrhr Björn Bellmann t.: Calvinstraße 21 f.:

7 Begriffsbestimmung Marketing Was ist das? Ursprung: amerikanische Betriebswirtschaftslehre Ziel: Entscheidungen marktrientiert, systematisch, um Prdukte zu verkaufen Museen marktgerecht und besucherrientiert? Werbung versus Öffentlichkeitsarbeit Warum sllte für die eigene Sache gewrben werden? Übung Björn Bellmann t.: Calvinstraße 21 f.:

8 Zielsetzung Was sll erreicht werden? Für wen ist Öffentlickeitsarbeit sinnvll? Warum sllte ein Museum Öffentlichkeitsarbeit betreiben? Was ist im Museum Öffentlichkeitsarbeit? Wer sll erreicht werden? Wie sll erreicht werden? Wann sll erreicht werden? Björn Bellmann t.: Calvinstraße 21 f.:

9 Das Museum in der Öffentlichkeit Wer interessiert sich für Ihr Museum? Bad news are gd news! Nachhaltigkeit der Öffentlichkeitsarbeit Klare Ziele, klare Wrte Wann und wie kann die eigene Öffentlichkeit erreicht werden? Wer ist denn nun Ihre Zielgruppe? Die Pressemitteilung -> Björn Bellmann t.: Calvinstraße 21 f.:

10 Pressemitteilung Die Idee der knzentrischen Kreise Infrmatin der Mitarbeiter, Nachbarn, Ort, Stadt, Regin... Medien gezielt infrmieren Fantasie in der Öffentlichkeitsarbeit Übung Quelle: Björn Bellmann t.: Calvinstraße 21 f.:

11 Pressemitteilung Inhalt: Aktuelles, Verständlichkeit, Wahrheit, Zuverlässigkeit, die jurnalistischen W-Fragen (wer, wie, was, wann, w...) Daten, Fakten, Quellen (alles natürlich seriös) Aufbau: Lg, Kpf, Pressemitteilung (Titel), Headline, Subline, Vrspann, Lauftext, Quellen, Links, Ansprechpartner Adressat: Verbreitung, Zielgruppe, Medienarbt (Print, Online, TV?) Anhang: Fts (Frm!), Give-Away, Link, Flyer, Eintrittskarten etc. Björn Bellmann t.: Calvinstraße 21 f.:

12 Mittag Guten Appetit! Björn Bellmann t.: Calvinstraße 21 f.:

13 Nutzung des Presseverteilers Wie wird ein Presseveteiler genutzt? Versandart EDV-Nutzung Online PR / Marketing Björn Bellmann t.: Calvinstraße 21 f.:

14

15 Pflege des PV Inwiefern muss ein Presseverteiler gepflegt werden? Presse im Hause Björn Bellmann t.: Calvinstraße 21 f.:

16 Öffentlichkeitsarbeit im Internet Hmepage Presse Scial Media Björn Bellmann t.: Calvinstraße 21 f.:

17 Fragen und Abschluss Haben Sie Fragen? Feedback Björn Bellmann t.: Calvinstraße 21 f.:

18 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Falls Sie in Flge des Seminars nch Fragen haben, schauen Sie bitte gern regelmäßig auf meinen Internetauftritt und meinen Blg, den Sie hierüber erreichen können. Frdern Sie gern auch die zusätzlichen Arbeitshilfen zum Seminar an. Oder werden Sie demnächst auch Verflger meiner Neuigkeiten im Blg der bei Twitter und (einfach an mit Neues vn Björn Bellmann in den Betreff und Sie bleiben auf dem Laufenden. PS.: Knflikte der Veränderungsituatinen (nicht nur) im Kulturbetrieb? Björn Bellmann t.: Calvinstraße 21 f.:

Medien- und Krisen PR -TRAININGS

Medien- und Krisen PR -TRAININGS Medien- und Krisen PR -TRAININGS MEDIENTRAINING Glaubwürdigkeit ist das berste Ziel in der Unternehmenskmmunikatin. Öffentlichkeitsarbeit wird für Unternehmen immer wichtiger. Public Relatins sind heute

Mehr

Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Erstellung und Einrichtung von Internetseiten / Homepage

Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Erstellung und Einrichtung von Internetseiten / Homepage Herzlich willkmmen! Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Inhaltsverzeichnis Web-Design Erstellung und Einrichtung vn Internetseiten / Hmepage Seite 2 Vermietungsservice

Mehr

Arbeitsgruppe: Selbstverständnis und Struktur

Arbeitsgruppe: Selbstverständnis und Struktur Kick-Off: Prcedere Verbund AG: Selbstverständnis und Struktur Arbeitsgruppe: Selbstverständnis und Struktur Auftrag Welches ist die Grundstruktur und das Selbstverständnis des Verbundes? Und wie kann es

Mehr

1. Was sind Ihre Zielgruppen?

1. Was sind Ihre Zielgruppen? Sie planen Ihre Firmenwebsite zum ersten Mal der wieder neu? Diese Checkliste hilft Ihnen dabei, wichtige Fragen schn vr der ersten Besprechung mit Ihrem Webdesigner zu klären. Das spart Ihre Zeit: Infrmieren

Mehr

Interne Kommunikation als strategisches Instrument

Interne Kommunikation als strategisches Instrument Interne Kmmunikatin als strategisches Instrument Wrkshpleitung: Swantje-Angelika Küpper, Bnn Kinderunfallkmmissin www.kuepper-nline.rg 1 Was ist interne Kmmunikatin? Interne Kmmunikatin ist keine Presse-

Mehr

Kommunikationserfolg durch Medienseminare & Kommunikationstraining

Kommunikationserfolg durch Medienseminare & Kommunikationstraining Kommunikationserfolg durch Medienseminare & Kommunikationstraining Matrix GmbH & Co.KG Kerstin Helmerdig Am Falder 4 40589 Düsseldorf Telefon: 0211/75707-31 helmerdig@matrix-gmbh.de Seite 2 Verbessern

Mehr

Presse-Kit für Gründer

Presse-Kit für Gründer Presse-Kit für Gründer Inhaltsverzeichnis 2 Die sechs größten Herausforderungen der Pressearbeit 3 20 Basics für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 6 Wann lohnt sich eine Pressemitteilung? 9 Sieben

Mehr

Kleiner Einsatz große Wirkung Praxistipps für die Stiftungs-PR

Kleiner Einsatz große Wirkung Praxistipps für die Stiftungs-PR Kleiner Einsatz große Wirkung Praxistipps für die Stiftungs-PR Andrea Servaty Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Deutsche Telekom Stiftung Bonn, 1. Dezember 2007 Deutsche Telekom Stiftung Engagement

Mehr

Code of Conduct VAS/WAP Billing Dienste

Code of Conduct VAS/WAP Billing Dienste Cde f Cnduct VAS/WAP Billing Dienste 01.2016 1 Inhalt 1. Präambel 3 2. Pflichten und Sanktinen 5 2 Präambel Mit VAS/WAP-Billing wurde eine Möglichkeit geschaffen, die Inanspruchnahme vn digitalen Diensten

Mehr

Herzlich Willkommen. am 13.06.2012 in Stadtoldendorf

Herzlich Willkommen. am 13.06.2012 in Stadtoldendorf Slling-Vgler-Regin Herzlich Willkmmen am 13.06.2012 in Stadtldendrf Slling-Vgler-Regin Eine Regin und ihr Gesicht 5,0 Stellenanteile: 1,0 The Wegener Geschäftsleitung 1,0 Heike Bötte Buchhaltung/Service

Mehr

I. C Unternehmenskommunikation

I. C Unternehmenskommunikation I. C Unternehmenskommunikation I. C2 Öffentlichkeitsarbeit Zusammenfassung Warum ist eine professionelle Öffentlichkeitsarbeit wichtig? Welchen Nutzen hat der Betrieb? Mit geringem Budget maximale öffentliche

Mehr

P r e s s e i n f o r m a t i o n Wien, 23. Oktober 2013

P r e s s e i n f o r m a t i o n Wien, 23. Oktober 2013 P r e s s e i n f r m a t i n Wien, 23. Oktber 2013 Weltspartag 2013 individuelle Veranlagungslösungen stehen im Mittelpunkt Die BAWAG P.S.K. zeigt, wie man in bewegten Anlagezeiten sinnvll sparen, veranlagen

Mehr

Sportjugend Schleswig-Holstein Projekt Kinder in Bewegung Klaus Rienecker Winterbeker Weg 49 24114 Kiel Datum:

Sportjugend Schleswig-Holstein Projekt Kinder in Bewegung Klaus Rienecker Winterbeker Weg 49 24114 Kiel Datum: Antrag Qualitätssiegel Anerkannter Bewegungskindergarten Schleswig-Hlstein, Seite 1 vn 5-1 - Sprtjugend Schleswig-Hlstein Prjekt Kinder in Bewegung Klaus Rienecker Winterbeker Weg 49 24114 Kiel Datum:

Mehr

Herzlich Willkommen zu. Web 2.0 Einsatz in der beruflichen Weiterbildung und der Erwachsenenbildung. www.svea project.eu

Herzlich Willkommen zu. Web 2.0 Einsatz in der beruflichen Weiterbildung und der Erwachsenenbildung. www.svea project.eu Herzlich Willkmmen zu Web 2.0 Einsatz in der beruflichen Weiterbildung und der Erwachsenenbildung Überblick Präsentatin SVEA Vrstellungsrunde inkl. Erwartungsabfrage Grundlagenvermittlung Web 2.0 Erflgsfaktren

Mehr

Tischvorlage - Dokumentation für Netzwerke im Rahmen der Kampagne Schule der Zukunft

Tischvorlage - Dokumentation für Netzwerke im Rahmen der Kampagne Schule der Zukunft Tischvrlage - Dkumentatin für Netzwerke im Rahmen der Kampagne Schule der Zukunft Diese Tischvrlage dient Ihnen vrab schn einmal zur Vrbereitung für die Online- Dkumentatin Ihres angemeldeten Netzwerkprjekts

Mehr

Seminare und Workshops

Seminare und Workshops Seminare und Workshops PR, Öffentlichkeitsarbeit und Social Media PR-Wissen praxisnah www.wuttigmedia.de Sehr geehrte Damen und Herren, viele Unternehmen, Firmen und rganisationen wollen in den Medien

Mehr

Leitfaden Kommunikationsplan INTERREG-Projekt

Leitfaden Kommunikationsplan INTERREG-Projekt Leitfaden Kmmunikatinsplan INTERREG-Prjekt Alle INTERREG-Prjekte sind verpflichtet in der vn der EU finanzierten Prjektlaufzeit angemessene Kmmunikatins- und Öffentlichkeitsarbeit durchzuführen. Die Kmmunikatins-

Mehr

Checklisten zum Download für den Band in der Reihe Perspektive Praxis. Weiterbildungsberatung. Frank Schröder I Peter Schlögl

Checklisten zum Download für den Band in der Reihe Perspektive Praxis. Weiterbildungsberatung. Frank Schröder I Peter Schlögl Checklisten zum Dwnlad für den Band in der Reihe Perspektive Praxis Frank Schröder I Peter Schlögl Weiterbildungsberatung Qualität definieren, gestalten, reflektieren W. Bertelsmann Verlag 2014 Inhaltsverzeichnis

Mehr

WDB Brandenburg: Online-Erfassung und -Pflege Schritt für Schritt

WDB Brandenburg: Online-Erfassung und -Pflege Schritt für Schritt Für die Nutzung der Online-Erfassung und Pflege benötigen Sie Ihre Institutinsnummer und ein Passwrt. Sie sind nch nicht als Nutzer für die Online-Erfassung registriert? Betätigen Sie den Buttn Neu registrieren.

Mehr

Weiterbildungsoptionen für die Hamburger Tourbegleiter in 2016

Weiterbildungsoptionen für die Hamburger Tourbegleiter in 2016 TOURISMUSVERBAND HAMBURG E.V. Weiterbildungsptinen für die er Turbegleiter in 2016 Ergänzungspapier zur Prüfungsrdnung Stand: Januar 2016 1 Weiterbildungsptinen für die er Turbegleiter Vrbemerkung zum

Mehr

Online-Petition zur Schulsozialarbeit. Präsentation erstellt von Marlene Plate, Schulelternratsvorstand Athenaeum Stade

Online-Petition zur Schulsozialarbeit. Präsentation erstellt von Marlene Plate, Schulelternratsvorstand Athenaeum Stade Online-Petitin zur Schulszialarbeit Präsentatin erstellt vn Marlene Plate, Schulelternratsvrstand Athenaeum Stade Die Online-Petitin https://www.penpetitin.de/petitin/nline/frau-ministerin-heiligenstadtwir-frdern-mehr-schulszialarbeiter-insbesndere-an-grundschulen

Mehr

HANDOUT zu Buchungs- und Abrechnungsformalitäten BREBIT 2015

HANDOUT zu Buchungs- und Abrechnungsformalitäten BREBIT 2015 KONTAKT: 0331-747 80 25 Email: inf@brebit.rg HANDOUT zu Buchungs- und Abrechnungsfrmalitäten BREBIT 2015 INFO-BLÄTTER UND FORMULARE Das BREBIT- Jahr 2015 im Überblick.. 2 Wie melde ich mein Bildungsangebt

Mehr

IT-Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung Stabsstelle

IT-Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung Stabsstelle IT-Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung Stabsstelle Kurzleitfaden für die Beschäftigten der Bayerischen Staatsverwaltung zum Umgang mit Szialen Medien September 2012 Versin 1.0 Vrbemerkung: Die

Mehr

Betreuungsangebote für Demenzkranke Hintergründe und Tipps zum Förderverfahren nach 45c SGB XI

Betreuungsangebote für Demenzkranke Hintergründe und Tipps zum Förderverfahren nach 45c SGB XI 26.11.2013 Sabine Hipp, Niederschwellige Betreuungsangebte 1 Betreuungsangebte für Demenzkranke Hintergründe und Tipps zum Förderverfahren nach 45c SGB XI Fachtag des DRK Landesverbandes am 06. Juli 2012

Mehr

Ihre Antrittsrede als neue Führungskraft:

Ihre Antrittsrede als neue Führungskraft: Führung und Management Gratis Bklet: Tipps sfrt umsetzbar Ihre Antrittsrede als neue Führungskraft: Weshalb sllten Sie eine Rede halten? Was ist wichtig? Was sllten Sie vermeiden? - Praktische Tipps und

Mehr

Hochschulteam Potsdam Veranstaltungen Wintersemester 2015/16 Von der Hochschule in den Job - Für Studierende und Hochschulabsolventen

Hochschulteam Potsdam Veranstaltungen Wintersemester 2015/16 Von der Hochschule in den Job - Für Studierende und Hochschulabsolventen Hchschulteam Ptsdam Veranstaltungen Wintersemester 2015/16 Vn der Hchschule in den Jb - Für Studierende und Hchschulabslventen Oktber 2015 Di., 20.10., 11-14 Uhr Crashkurs Bewerbungsunterlagen Uni Ptsdam,

Mehr

Einführung von Bürgerbüros in Kommunen - Umsetzungserfahrungen in der Umgestaltung der öffentlichen Verwaltung

Einführung von Bürgerbüros in Kommunen - Umsetzungserfahrungen in der Umgestaltung der öffentlichen Verwaltung Einführung vn Bürgerbürs in Kmmunen - Umsetzungserfahrungen in der Umgestaltung der öffentlichen Verwaltung Claudia Heizmann/Stephan Teuber August 2005 Lquenz Unternehmensberatung GmbH, Max-Eyth-Str. 13,

Mehr

Fragebogen zur Integration in Deutschland

Fragebogen zur Integration in Deutschland Orientatin c/ Daniel König Kölnstr. 6 53111 Bnn Fragebgen zur Integratin in Deutschland Dieser annyme Fragebgen richtet sich an Studierende ausländischer Herkunft, die entweder die deutsche Staatsbürgerschaft

Mehr

BürgerEnergieRheinMain eg. BERMeG. Dr. Thomas Otterbein (Vorstandsvorsitzender)

BürgerEnergieRheinMain eg. BERMeG. Dr. Thomas Otterbein (Vorstandsvorsitzender) BürgerEnergieRheinMain eg BERMeG Dr. Thmas Otterbein (Vrstandsvrsitzender) Zielsetzung Sie über die BERMeG infrmieren Ziele Knzept Fundament Sicherheit Persnen Was Sie davn haben Ihre Fragen beantwrten

Mehr

Ordnungstheoretische Analyse von Gesundheitsmärkten. Dr. Katrin Nihalani Seminar im Wintersemester 2009/2010

Ordnungstheoretische Analyse von Gesundheitsmärkten. Dr. Katrin Nihalani Seminar im Wintersemester 2009/2010 Ordnungstheretische Analyse vn Gesundheitsmärkten Dr. Katrin Nihalani Seminar im Wintersemester 2009/2010 Agenda 1. Struktur des Seminars 1. Inhaltliche h Struktur 2. Zeitliche Struktur 2. Anfertigung

Mehr

Hallo und willkommen! Weiterbildung und Social Media - Kompetenzbedarf der Bildungsbranche

Hallo und willkommen! Weiterbildung und Social Media - Kompetenzbedarf der Bildungsbranche 1 Feedback geben Hall und willkmmen! Weiterbildung und Scial Media - Kmpetenzbedarf der Bildungsbranche Chatten Referentin Dr. Katja Bett 2 Miteinander kmmunizieren Sie können sich jederzeit im Chat zu

Mehr

Sponsoring Konzept Jubiläumsgala **********

Sponsoring Konzept Jubiläumsgala ********** Spnsring Knzept Jubiläumsgala 10. HOPE-Gala Dresden ********** am 31.Oktber 2015 um 19:00 Uhr im Staatsschauspiel Dresden Inhaltsverzeichnis Spnsring- Möglichkeiten Standflächen und Werbemöglichkeiten

Mehr

Wissenschaftliche Reputation und Bibliothek

Wissenschaftliche Reputation und Bibliothek Wissenschaftliche Reputatin und Biblithek s nah und dch s fern! Vn der klassischen Publikatinskette... Autr - Manuskript Redaktin Verlag - Lektrat Gutachter - Peer Review Biblithek -Erwerbung -Erschließung

Mehr

Neues Seminar: Kurzzeit-Coaching für Führungskräfte.

Neues Seminar: Kurzzeit-Coaching für Führungskräfte. Persönlichkeitsseminare und Caching Diplm-Psychlge Rland Kpp-Wichmann Neues Seminar: Kurzzeit-Caching für Führungskräfte. Der Mitarbeiter kmmt mit hchrtem Kpf ins Bür gestürmt: "S geht das nicht! Die neuen

Mehr

Informierende Darstellungsformen

Informierende Darstellungsformen Infrmierende Darstellungsfrmen Nachrichten und Berichte zu schreiben, ist das jurnalistische Kernhandwerk. Die Auswahl der Themen erflgt nach dem Nachrichtenwert, der sich zusammensetzt: a) aus der Aktualität

Mehr

Online Content Marketing. Allgemeine Mediadaten. www.pregas.de

Online Content Marketing. Allgemeine Mediadaten. www.pregas.de Online Content Marketing Allgemeine Mediadaten Ein Produkt der Sundays & Friends GmbH Arndtstr. 2 12623 Berlin Fon 030 208492430 Fax 030 208492433 www.pregas.de Pregas.de ist Deutschlands größtes Presseportal

Mehr

Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit im Kanu-Verein

Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit im Kanu-Verein DKV-Ratgeber Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit im Kanu-Verein Der vllständige der teilweise Nachdruck bzw. snstige Veröffentlichungen zu nichtkmmerziellen Zwecken ist nur unter Angabe der Quelle

Mehr

Rössle Rettung in Mittelstenweiler

Rössle Rettung in Mittelstenweiler Rössle Rettung in Mittelstenweiler Ansprechpartner: Jürgen Öttel Giselhalden 12 88682 Salem-Mittelstenweiler Tel. 0175/2791458 Mail: juergen.ettel@lbs-bw.de Inhaltsverzeichnis 1. Was bisher geschah a.

Mehr

Integrierte Dienstleistungen regionaler Netzwerke für Lebenslanges Lernen zur Vertiefung des Programms. Lernende Regionen Förderung von Netzwerken

Integrierte Dienstleistungen regionaler Netzwerke für Lebenslanges Lernen zur Vertiefung des Programms. Lernende Regionen Förderung von Netzwerken Integrierte Dienstleistungen reginaler Netzwerke für Lebenslanges Lernen zur Vertiefung des Prgramms Lernende Reginen Förderung vn Netzwerken Gefördert vm Bundesministerium für Bildung und Frschung und

Mehr

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX Mai 2015 & Thmas Hchgeschurtz 1. Anschreiben an Mitarbeiter zur Verfahrenseinleitung Einladung

Mehr

Der Ministerialbeauftragte für die Gymnasien in Schwaben

Der Ministerialbeauftragte für die Gymnasien in Schwaben Der Ministerialbeauftragte Der Ministerialbeauftragte, Hallstr. 10, 86150 Augsburg An die Gymnasien in Schwaben Ihr Zeichen Bitte bei Antwrt angeben: (0821) 324 1622/1603 Augsburg, 20.04.2015 Ihre Nachricht

Mehr

airtours.darios.de Alternativ über eine Verlinkung aus Iris.plus Menüpunkt GEHE ZU airtours e-boutique

airtours.darios.de Alternativ über eine Verlinkung aus Iris.plus Menüpunkt GEHE ZU airtours e-boutique Wie finde ich die airturs e-butique? airturs.daris.de Alternativ über eine Verlinkung aus Iris.plus Menüpunkt GEHE ZU airturs e-butique Wie erflgt die Anmeldung in der airturs e-butique? Bitte melden Sie

Mehr

Unsere Planeten! (Schülerteil)

Unsere Planeten! (Schülerteil) teach with space Unsere Planeten! (Schülerteil) Lerne die Planeten in unserem Snnensystem kennen Unsere Planeten! (Schülerteil) Lerne die Planeten in unserem Snnensystem kennen Aktivität 1: Kennst du die

Mehr

Entlastungsdienst Konzept Freiwilligenarbeit Verein Quelle Verein für Angehörige von Menschen mit Demenz und Interessierte

Entlastungsdienst Konzept Freiwilligenarbeit Verein Quelle Verein für Angehörige von Menschen mit Demenz und Interessierte Entlastungsdienst Knzept Freiwilligenarbeit Verein Quelle Verein für Angehörige vn Menschen mit Demenz und Interessierte Das vrliegende Knzept der Freiwilligenarbeit hat flgende Zielsetzung: Sicherstellung

Mehr

NACHHALTIGKEITSMANAGER FOOD

NACHHALTIGKEITSMANAGER FOOD NACHHALTIGKEITSMANAGER FOOD Kmpaktseminar für Entscheider und Nachhaltigkeitsverantwrtliche aus Industrie & Handel, 09./10. Nvember 2011, Htel Gut Höhne, Mettmann Das Kmpaktseminar richtet sich an das

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit / Public Relations

Öffentlichkeitsarbeit / Public Relations Öffentlichkeitsarbeit / Public Relations Martina Fragge 29. Oktober 2009 1. PR was ist das? 2. PR warum? 3. PR für wen? 4. PR wie? 5. PR wie war s? 29. Oktober 2009 Martina Fragge 2 PR was ist das? "Public

Mehr

Grundlagen der Pressearbeit für Existenzgründer. text:projekt

Grundlagen der Pressearbeit für Existenzgründer. text:projekt Grundlagen der Pressearbeit für Existenzgründer - Zusammenfassung - Was Pressearbeit kann - Marketing und Kommunikation bilden eine wichtige Grundlage für den Erfolg eines Unternehmens. - Mit Pressearbeit

Mehr

Social Media Studie. Studie zur Nutzung von Social Communities, Schwerpunkt facebook im Auftrag der ambuzzador Marketing GmbH.

Social Media Studie. Studie zur Nutzung von Social Communities, Schwerpunkt facebook im Auftrag der ambuzzador Marketing GmbH. Scial Media Studie Studie zur Nutzung vn Scial Cmmunities, Schwerpunkt facebk im Auftrag der ambuzzadr Marketing GmbH September 2010 cmrecn 2010 Aufgabenstellung & Methde Das Untersuchungsdesign Online-Umfrage

Mehr

PR in der Lokalpolitik Planungen, Maßnahmen offline und online. mit. Nadja Bungard PR-Beraterin (DAPR) mondpropaganda. 24. Januar 2015 RED MEDIA DAY

PR in der Lokalpolitik Planungen, Maßnahmen offline und online. mit. Nadja Bungard PR-Beraterin (DAPR) mondpropaganda. 24. Januar 2015 RED MEDIA DAY PR in der Lokalpolitik Planungen, Maßnahmen offline und online. mit Nadja Bungard PR-Beraterin (DAPR) mondpropaganda 24. Januar 2015 RED MEDIA DAY Folie 1 Presse-Erklärungen gelten unter Linken als schärfste

Mehr

Petra von Schenck Consulting Birgit Gatter. Platin-Paket Der Messe-Profi +kompetent +souverän +überzeugend

Petra von Schenck Consulting Birgit Gatter. Platin-Paket Der Messe-Profi +kompetent +souverän +überzeugend Petra vn Schenck Cnsulting Birgit Gatter Platin-Paket Der Messe-Prfi +kmpetent +suverän +überzeugend Stand: Oktber 2015 Der Messe-Prfi + kmpetent + suverän + überzeugend Zielgruppe Der Messe-Prfi richtet

Mehr

Abgeordnete Digital. Politische Kommunikation im Zeichen des Netzes. Entwicklungen und Perspektiven POLITIKA BERLIN

Abgeordnete Digital. Politische Kommunikation im Zeichen des Netzes. Entwicklungen und Perspektiven POLITIKA BERLIN POLITIKA BERLIN FAIRNESS TRANSPARENZ QUALITÄT Abgerdnete Digital Plitische Kmmunikatin im Zeichen des Netzes Entwicklungen und Perspektiven Ein Prjekt vn Plitika Berlin e.v. www.plitika-berlin.de Leitung:

Mehr

Sponsoreninformationen für den AffiliateBash. Networking-Event am 24.02.2016 in Hamburg

Sponsoreninformationen für den AffiliateBash. Networking-Event am 24.02.2016 in Hamburg Spnsreninfrmatinen für den AffiliateBash Netwrking-Event am 24.02.2016 in Hamburg @ 1 Was ist der AffiliateBash @ 100partnerprgramme.de? OMBash das Netwrking-Event ges Hamburg Auf seiner Turnee durch Deutschland

Mehr

-Adresse:

-Adresse: Gemeinde Inzlingen E-Mail-Adresse: mittagstisch@inzlingen.de Vertrag für den Betreuten Mittagstisch zwischen der Gemeinde Inzlingen, vertreten durch Bürgermeister Marc Muchenberger, Wasserschlss, 79594

Mehr

Pressearbeit einfach online erledigen mit PRINS.

Pressearbeit einfach online erledigen mit PRINS. Pressearbeit einfach online erledigen mit PRINS. Mit der webbasierten PR-Software PRINS steuern Sie alle Prozesse Ihrer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit effizient und komfortabel in einem zentralen Tool.

Mehr

Teilnahmebedingungen und Datenschutz. Verlosung: 1x OH/FD01/NR, F-Serie Gaming chair, schwarz-rot

Teilnahmebedingungen und Datenschutz. Verlosung: 1x OH/FD01/NR, F-Serie Gaming chair, schwarz-rot Teilnahmebedingungen und Datenschutz Verlsung: 1x OH/FD01/NR, F-Serie Gaming chair, schwarz-rt Mit der Teilnahme an dem nline-gewinnspiel akzeptiert der Teilnehmer diese Teilnahmebedingungen. Veranstalter

Mehr

1. Open Innovation - State of the Art 2. Werkzeuge der Open Innovation 3. Kompetenzentwicklung: Ausblick und Fazit

1. Open Innovation - State of the Art 2. Werkzeuge der Open Innovation 3. Kompetenzentwicklung: Ausblick und Fazit Carl vn Linde-Akademie Open Innvatin: Grundlagen, Werkzeuge, Kmpetenzentwicklung Prf. Dr. Ralf Reichwald, TUM Emeritus f Excellence Prf. Dr. Kathrin M. Möslein, Ordinaria für Betriebswirtschaftslehre,

Mehr

Nachstehend erhalten Sie Fachinformationen rund um die Durchführung von Direktmarketing- Kampagnen:

Nachstehend erhalten Sie Fachinformationen rund um die Durchführung von Direktmarketing- Kampagnen: Leitfaden zur Durchführung vn Nachstehend erhalten Sie Fachinfrmatinen rund um die Durchführung vn Direktmarketing- Kampagnen: 1 Vrbereitung / Planung 1. Zielinhalt: Bevr Sie entscheiden, b und welche

Mehr

Leitfaden zur Präsentation und Vermarktung Ihres Buches

Leitfaden zur Präsentation und Vermarktung Ihres Buches Leitfaden zur Präsentation und Vermarktung Ihres Buches Wir unternehmen viel, damit Ihr Titel einen möglichst hohen Bekanntheitsgrad erhält und damit auch viele Interessenten und Käufer. Wir versenden

Mehr

Bewerbung als Au-pair im Europabüro

Bewerbung als Au-pair im Europabüro Bewerbung als Au-pair im Eurpabür vn IN VIA Bewerbung als Au-pair im Eurpabür vn IN VIA Kathlischer Verband für Mädchen- und Frauenszialarbeit Aschaffenburg e.v. Wir freuen uns, dass du mit dem Eurpabür

Mehr

PR Marketing Social Media Events

PR Marketing Social Media Events PR Marketing Social Media Events skarabela communications Mag. Katharina Skarabela, MSc Agenturinhaberin Skarabela kommuniziert. Für Sie, für Ihr Unternehmen, für Ihre Marke, für Ihre Produkte. Mit Ihren

Mehr

Ihr Online Presseverteiler mit nur einem Mausklick

Ihr Online Presseverteiler mit nur einem Mausklick Ihr Online Presseverteiler mit nur einem Mausklick Das Presseportal für Pressemitteilungen Starker Multiplikator Vorteile und Nutzen von Pressemitteilungen 1 2 3 4 5 Die Nutzung verschiedener Presseverteiler

Mehr

Prof. Dr. Georg Westermann Hochschule Harz (FH)

Prof. Dr. Georg Westermann Hochschule Harz (FH) 20 Jahre Mauerfall Dimensionen der Veränderung Wir in Europa Das Projekt ServiceQualität Prof. Dr. Georg Westermann Hochschule Harz (FH) Agenda (1) Vorstellung der ServiceQualität Deutschland (2) Nutzen

Mehr

Häufige Fragen Einführung Zweijahreskindergarten

Häufige Fragen Einführung Zweijahreskindergarten Häufige Fragen Einführung Zweijahreskindergarten Grsswangen, 24.09.2015 Diese Fragen und Antwrten beziehen sich die Situatin zur Einschulung an der Schule Grsswangen ab dem Schuljahr 2016/17. Als Grundlage

Mehr

Naturwissenschaften & Technik Kennenlernen & Verstehen. EINLADUNG ZUR TEILNAHME zum ViS:EU WETTBEWERB

Naturwissenschaften & Technik Kennenlernen & Verstehen. EINLADUNG ZUR TEILNAHME zum ViS:EU WETTBEWERB EINLADUNG ZUR TEILNAHME zum ViS:EU WETTBEWERB An Alle Schulen und Bildungseinrichtungen, wie Pädaggische Hchschulen, etc. in Zusammenarbeit mit Museen, Science Centers, WissenschafterInnen Wir möchten

Mehr

Prüfungsfragen - Katalog Marketing 2015 Teil1/2

Prüfungsfragen - Katalog Marketing 2015 Teil1/2 Prüfungsfach: 4 Gestaltung und Frmgebung - 4.1 Marketing Seite 1-12 Prüfungsfach 4 Gestaltung und Frmgebung Prüfungsfragen - Katalg Marketing 2015 Teil1/2 4.1 Marketing Bearbeitungszeit 20 min Punkte 10

Mehr

WIRTSCHAFTSPRESSE PLUS

WIRTSCHAFTSPRESSE PLUS WIRTSCHAFTSPRESSE PLUS W I R B R I N G E N D I E W I R T S C H A F T I N S K L A S S E N Z I M M E R 1 WirtschaftspressePLUS 4/2013 Mehr Griss um Schklade 2.10.2013 (kurier.at) Milka beherrscht den Markt,

Mehr

Fontane-Gymnasium Rangsdorf Landkreis Teltow-Fläming Katja Witt. Workshop Klassenrat

Fontane-Gymnasium Rangsdorf Landkreis Teltow-Fläming Katja Witt. Workshop Klassenrat Fntane-Gymnasium Rangsdrf Landkreis Teltw-Fläming Wrkshp Klassenrat 1 Fntane-Gymnasium Rangsdrf Landkreis Teltw-Fläming Und wzu das Ganze? Ein funktinierender Klassenrat trägt dazu bei, dass Schüler/-innen

Mehr

Bericht. über. das 3. Absolvententreffen des Diplomstudienganges Psychologie der Universität Leipzig am 24. Juni 2006,

Bericht. über. das 3. Absolvententreffen des Diplomstudienganges Psychologie der Universität Leipzig am 24. Juni 2006, Bericht über das 3. Abslvententreffen des Diplmstudienganges Psychlgie der Universität Leipzig am 24. Juni 2006, Psychlgische Institute der Universität Leipzig Verfasserin: Cindy Busse (Diplm-Psychlgin,

Mehr

Checkliste: Agenturselektion

Checkliste: Agenturselektion Checkliste: Agenturselektin Wie wählt man die passende Agentur? Die Wahl der passenden Agentur ist nicht ganz einfach. Es lhnt sich deshalb, bei der Evaluatin srgfältig vrzugehen und ein paar Punkte zu

Mehr

Nutze Franchising Selbstständig mit erprobten Geschäftsmodellen

Nutze Franchising Selbstständig mit erprobten Geschäftsmodellen Nutze Franchising Selbstständig mit erprbten Geschäftsmdellen Ihr Referent Trben Leif Brdersen Geschäftsführer Geschäftsstelle: Deutscher Franchise-Verband e.v. Luisenstraße 41, 10117 Berlin Tel: 030/

Mehr

Sponsoreninformationen für den OMPott Networking-Event am 21.01.2016

Sponsoreninformationen für den OMPott Networking-Event am 21.01.2016 Spnsreninfrmatinen für den OMPtt Netwrking-Event am 21.01.2016 pwered by 1 Was ist der OMPtt pwered by OMBash? OMBash das Netwrking-Event ges Ruhrptt Auf seiner Turnee durch Deutschland macht der OMBash

Mehr

Social Media-Trendmonitor

Social Media-Trendmonitor Social Media-Trendmonitor Wohin steuern Unternehmen und Redaktionen im Social Web? Mai 2014 Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz

Mehr

Anhang B: Halbstandardisierte Nutzerinterviews (Leitfaden)

Anhang B: Halbstandardisierte Nutzerinterviews (Leitfaden) Anhang B: Halbstandardisierte Nutzerinterviews (Leitfaden) Ablauf des leitfadengestützten Einzelinterviews 1. Allgemeines Screening 2. Leitfaden (Richtzeit: 30 Min.; Maximalzeit: 40 Min.) i. Abfrage vn

Mehr

Bachelorarbeit. Executive Summary

Bachelorarbeit. Executive Summary Fachbereich VI- Gegraphie und Gewissenschaften Angewandte Gegraphie Studienrichtung I: Freizeit- und Turismusgegraphie Bachelrarbeit Zur Erlangung des akademischen Grades Bachelr f Science [B.Sc.] Executive

Mehr

Die Mitarbeiterzeitung in der internen Kommunikation

Die Mitarbeiterzeitung in der internen Kommunikation Die Mitarbeiterzeitung in der internen Kommunikation Vortrag bei Sachsenmetall Faber & Marke GmbH & Co. KG Standort Berlin: Stralauer Allee 2b 10245 Berlin Tel. (030) 30 87 80 26 Standort Dresden: Wiener

Mehr

Medien der Zukunft: 7 Thesen. Zürich, 5. Mai 2011

Medien der Zukunft: 7 Thesen. Zürich, 5. Mai 2011 Medien der Zukunft: 7 Thesen Zürich, 5. Mai 2011 Zwei Kernfragen: Wie wird sich die Medienlandschaft in Zukunft entwickeln? Welchen Einfluss wird dies auf Marketing und Kommunikation haben? 1 2 Das Vorgehen:

Mehr

Heinke Deloch & Hejo Feuerstein

Heinke Deloch & Hejo Feuerstein Heinke Delch & Hej Feuerstein Experiential Cncept Caching Präsentiert auf der 22. Internatinalen Fcusing-Knferenz, Pfrzheim www.experientielle-beratung.de www.fcusing.de C (2010) Delch & Feuerstein Experiential

Mehr

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform Vereins- und Kreis-Hmepages auf der TTVSA-Sharepint-Plattfrm Einleitung Die TTVSA-Hmepage läuft bereits seit einiger Zeit auf einer Sharepint-Plattfrm. Da dieses System sich bewährt hat und die bisherigen

Mehr

graphik-pool Finkenweg 2/1 78549 Spaichingen

graphik-pool Finkenweg 2/1 78549 Spaichingen ANGEBOTE Herbst Winter 2013 graphik-pl News Nch mehr kreativität im team Seit September unterstützt uns die kmpetente Mediengestalterin Katrin Lambrecht aus Villingen- Schwenningen. t über 8 Jahren Berufserfahrung

Mehr

Franchising - die Gründungsalternative

Franchising - die Gründungsalternative Franchising - die Gründungsalternative Ihr Referent Jan Schmelzle Leiter Plitik und Recht Geschäftsstelle: Deutscher Franchise-Verband e.v. Luisenstraße 41, 10117 Berlin Tel: 030/ 27 89 02-0 www.franchiseverband.cm

Mehr

Frühe Hilfen Bonn Das Netzwerk für Vater, Mutter, Kind. Frühe Hilfen. für Familien mit Kindern von 0-3 Jahren

Frühe Hilfen Bonn Das Netzwerk für Vater, Mutter, Kind. Frühe Hilfen. für Familien mit Kindern von 0-3 Jahren Frühe Hilfen Bnn Das Netzwerk für Vater, Mutter, Kind Frühe Hilfen für Familien mit Kindern vn 0-3 Jahren Frühe Hilfen Bnn Entwicklung Seit 2008: Netzwerkbestrebungen des Paritätischen in Bnn und des Caritasverbandes

Mehr

NACHHALTIGKEITSMANAGER FOOD

NACHHALTIGKEITSMANAGER FOOD NACHHALTIGKEITSMANAGER FOOD Kmpaktseminar für Entscheider und Nachhaltigkeitsverantwrtliche aus Industrie & Handel, 24./25. Januar 2012, Htel Gut Höhne, Mettmann Das mittlerweile etablierte Kmpaktseminar

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit im Pastoralen Raum Leitfaden für ein Rahmenkonzept

Öffentlichkeitsarbeit im Pastoralen Raum Leitfaden für ein Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit im Pastralen Raum Leitfaden für ein Rahmenknzept 1 Auftrag, Aufgaben und Struktur Menschen in Beziehung zu bringen zu einer Organisatin und damit zu anderen Menschen das ist die Aufgabe

Mehr

des Sterntaler für Afrika e.v.

des Sterntaler für Afrika e.v. Sterntaler für Afrika e.v. Tel: 089 / 51408 0 Friedenstr. 22b / ALMUC Fax: 089 / 51408 500 81671 München Internet: www.sterntaler.rg Jahresbericht 2013 mit Ausblick 2014 des Sterntaler für Afrika e.v.

Mehr

KE Seite 1 von 5 Lehrer. Bezahlen mit Gutschein

KE Seite 1 von 5 Lehrer. Bezahlen mit Gutschein KE Seite 1 vn 5 Lernfeld Lernsituatin 3 Rechtsgrundlagen und Zahlungsarten beim Warenverkauf Ausgangssituatin Bezahlen mit Gutschein Das Spielwarenfachgeschäft Villa Kunterbunt e.k. liegt in der Fußgängerzne

Mehr

KURZER TITEL DER PRÄSENTATION. Ort Datum

KURZER TITEL DER PRÄSENTATION. Ort Datum KURZER TITEL DER PRÄSENTATION Ort Datum DAS FAHRRAD-JUBILÄUM 2017 IN BADEN-WÜRTTEMBERG Stand: September 2015 FAHRRAD-JUBILÄUM 2017 IN BADEN-WÜRTTEMBERG 2 1. DAS JUBILÄUM EINFÜHRUNG Das Fahrrad. Eine baden-württembergische

Mehr

Förderung des Web 2.0 Einsatzes in der beruflichen Weiterbildung sowie in der Erwachsenenbildung. Frankfurt, 21. Juni 2011. www.svea-project.

Förderung des Web 2.0 Einsatzes in der beruflichen Weiterbildung sowie in der Erwachsenenbildung. Frankfurt, 21. Juni 2011. www.svea-project. Förderung des Web 2.0 Einsatzes in der beruflichen Weiterbildung swie in der Erwachsenenbildung Frankfurt, 21. Juni 2011 www.svea-prject.eu Wie arbeitet SVEA? www.svea-prject.eu Wrum geht es bei SVEA?

Mehr

Wir kümmern uns darum, dass man über Sie spricht. www.mundo-marketing.de

Wir kümmern uns darum, dass man über Sie spricht. www.mundo-marketing.de www.mundo-marketing.de Ihr Erfolg tun Sie etwas dafür Nehmen Sie Kurs auf Erfolg Die Kunst des Marketings: Heute etwas tun, um auch morgen noch erfolgreich zu sein. Frischer Wind in Ihrer Kommunikation:

Mehr

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Marketingkommunikation B2B im Mittelstand Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Zielsetzung des Workshops Marketing - Marketingkommunikation Welche Marketinginstrumente gibt es / welche

Mehr

Dual Career Service Qualitätskriterien

Dual Career Service Qualitätskriterien Dual Career Service Qualitätskriterien Best Practice Leitfaden Der vn vielen Hchschulen in Deutschland angebtene Dual Career Service ist ein wichtiger Erflgsfaktr im (inter )natinalen Wettbewerb um die

Mehr

Hilfe für Straßenkinder www.rua-ev.de

Hilfe für Straßenkinder www.rua-ev.de RUA e.v. Hilfe für Straßenkinder JAHRESBERICHT 2005 2 DANKE! Mannheim, den 3.Mai.2006 Liebe Mitglieder vn Rua e.v., liebe Freundinnen und Freunde, liebe Spenderinnen und Spender, Zunächst einmal möchte

Mehr

www.gomoplus.eu BUSINESS-MARKETING-SOLUTIONS

www.gomoplus.eu BUSINESS-MARKETING-SOLUTIONS BUSINESS-MARKETING-SOLUTIONS www.gomoplus.eu Wir von GOMOPLUS haben es uns zum Ziel gemacht unsere Kunden bestmöglich in vielen Bereichen des Geschäftslebens wie Marketing, Bestandskundenpflege, Internetpräsenz,

Mehr

Erfolgreiche Pressearbeit für Ihr Unternehmen

Erfolgreiche Pressearbeit für Ihr Unternehmen Erfolgreiche Pressearbeit für Ihr Unternehmen Die Referentin Elke Groeger, Dipl. Verwaltungswissenschaftlerin in Werbeagenturen: Beratung, Redaktion/Text, Creative Director viele Positionen in der Industrie

Mehr

Ihren Webseiten Traffic in 17 Tagen deutlich steigern Teil 2

Ihren Webseiten Traffic in 17 Tagen deutlich steigern Teil 2 1 Ihren Webseiten Traffic in 17 Tagen deutlich steigern Teil 2 In unserem ersten Teil (Tag 1 bis 7) für mehr Webseiten Traffic haben wir die Grundlage für mehr Besucher und damit potenzielle neue Kunden

Mehr

IFAK CP Erfolgsindikator Das Tool zur Erfolgsmessung von Corporate Publishing. Kommunikationsleistung messen - Erfolg quantifizieren

IFAK CP Erfolgsindikator Das Tool zur Erfolgsmessung von Corporate Publishing. Kommunikationsleistung messen - Erfolg quantifizieren IFAK CP Erflgsindikatr Das Tl zur Erflgsmessung vn Crprate Publishing Kmmunikatinsleistung messen - Erflg quantifizieren IFAK Institut GmbH & C. KG Markt- und Szialfrschung IFAK CP Erflgsindikatr 1. Hintergrund

Mehr

Leitfaden zum Verfassen von Buchempfehlungen für boys & books. Grundsätzliches

Leitfaden zum Verfassen von Buchempfehlungen für boys & books. Grundsätzliches Leitfaden zum Verfassen vn Buchempfehlungen für bys & bks Grundsätzliches Wichtig: Auf www.bysandbks.de werden Buchempfehlungen gegeben! Das heißt, Ihre Besprechung sllte das empfhlene Buch eindeutig psitiv

Mehr

Fragebogen Online Shop zum Einstieg in die Ermittlung der Anforderungen an einen (Magento) Online Shop und ecommerce Beratung

Fragebogen Online Shop zum Einstieg in die Ermittlung der Anforderungen an einen (Magento) Online Shop und ecommerce Beratung Fragebogen Online Shop zum Einstieg in die Ermittlung der Anforderungen an einen (Magento) Online Shop und ecommerce Beratung Wir erstellen Internetseiten & Online Shops Internetseiten, Online Shops und

Mehr

1. Die echolot Werbeagentur

1. Die echolot Werbeagentur Mit Kreativität Jetzt Kosten braucht es sparen. ein echolot 1. Die echolot Werbeagentur Eine kurze Vorstellung 2. Das Oxymoron Eine Formulierung, die aus zwei scheinbar gegensätzlichen, sich widersprechenden,

Mehr

Niederlassung München Bayerstraße 24 80335 München Tel. +49 (0)89/66 60 91 12 Fax +49 (0)89/66 60 91 20

Niederlassung München Bayerstraße 24 80335 München Tel. +49 (0)89/66 60 91 12 Fax +49 (0)89/66 60 91 20 Arnld, Demmerer & Partner GmbH Creatives Zielgruppenmarketing Zentrale Stuttgart Mtrstr. 25 70499 Stuttgart Tel. +49 (0)711/8 87 13 0 Fax +49 (0)711/8 87 13 44 www.zielgruppenmarketing.de Niederlassung

Mehr

meinungsraum.at Onlinebefragung April 2012 PR-Ethik-Rat Branchen-Stimmungsbild und ethische Dilemmata vor dem Hintergrund aktueller Skandale

meinungsraum.at Onlinebefragung April 2012 PR-Ethik-Rat Branchen-Stimmungsbild und ethische Dilemmata vor dem Hintergrund aktueller Skandale meinungsraum.at Onlinebefragung April 2012 PR-Ethik-Rat Branchen-Stimmungsbild und ethische Dilemmata vr dem Hintergrund aktueller Skandale Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary

Mehr