Wirtschaftskompass. Wirtschaftsmagazin der IHK zu Schwerin für den westmecklenburgischen Raum. IHK-Vollversammlung reduziert Mitgliedsbeiträge A 11570

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wirtschaftskompass. Wirtschaftsmagazin der IHK zu Schwerin für den westmecklenburgischen Raum. IHK-Vollversammlung reduziert Mitgliedsbeiträge A 11570"

Transkript

1 Wirtschaftskompass A Wirtschaftsmagazi der IHK zu Schweri für de westmeckleburgische Raum Idustrie- ud Hadelskammer zu Schweri Ausgabe IHK-Vollversammlug reduziert Mitgliedsbeiträge Türkei erwacheder Riese am Bosporus IHK-Jahresthema 2012

2 Wirtschaftskompass das Wirtschaftsmagazi der IHK zu Schweri für de westmeckleburgische Raum Ausgabe Redaktiosschluss Erscheiugstermi 1+2/ / / / / / / / / / Formate & Preise Zeitschrifteformat: DIN A4, 210 x 297 mm Hochformat Satzspiegel redaktioell: 185 x 260 mm Satzspiegel plakativ: 210 x 297 mm zuzügl. 3 mm Aschitt Auflage: Exemplare mm-preis 4c: Spaltebreite 58 mm: 2,50 Euro/mm Spaltebreite 90 mm: 3,75 Euro/mm. Rabatt: 5% bei 5 Ausgabe ud 10% bei Belegug aller Ausgabe. Kudeberatug: Mario Zeppli, Astrid Semmler Tel.: (0385) Fax: (0385) Beispiel Satzspiegel Ortspreis 1/1 Seite 185 x 260 mm 1.650,00 Euro 1/2 Seite 185 x 130 mm 850,00 Euro 1/3 Seite 185 x 85 mm 600,00 Euro 1/4 Seite 90 x 130 mm 450,00 Euro 1/6 Seite 90 x 85 mm 300,00 Euro 1/8 Seite 90 x 60 mm 225,00 Euro

3 stadpukt Eergie ud Rohstoffe für morge Has Tho, Präsidet der IHK zu Schweri I budesweit über Verastaltuge werde DIHK ud IHKs die Öffetlichkeit für die Herausforderuge der Eergie- ud Rohstoffversorgug sesibilisiere, die Sorge der Wirtschaft a die Politik heratrage ud eue praxisahe Lösugswege vorstelle. De die ueigeschräkte Verfügbarkeit vo Eergie ud Rohstoffe ist lägst keie Selbstverstädlichkeit mehr. Auch die regioale Wirtschaft i Westmeckleburg schätzt die Eergie- ud Rohstoffpreise als Risiko Nummer eis ei. Das Plaugs- ud Geehmigugsverfahre euer Alage ist zu erleichter, Friste für otwedige Ifrastrukturvorhabe sid auf de wirklich otwedige Zeitrahme zu verkürze. Mit dem eergiepolitische Resolutiospapier vom Mai 2011 hat sich die IHK-Vollversammlug klar positioiert: Eergie ud Rohstoffe spiele eie etscheidede Rolle für die küftige wirtschaftliche Etwicklug. Ihre Verfügbarkeit zu bezahlbare Preise ist eie etscheidede Grudlage der atioale ud auch iteratioale Wettbewerbsfähigkeit der Uterehme. Mit de Beschlüsse zur Eergiewede hat die deutsche Politik eie grudlegede Umbau der Eergieversorgug eigeleitet. Ziel ist es, die Eergieversorgug weitgehed auf ereuerbare Eergieträger umzustelle. Wirtschaft ud Politik stehe jedoch vor große Herausforderuge: Die vo der Budesregierug beschlossee Eergiewede ist och lage icht vollzoge ud muss jetzt i de Läder ud i de Betriebe umgesetzt werde. Auch die zuehmede Egpässe bei der Rohstoffversorgug etwickel sich zu eiem Problem, für das die Uterehme ud flakiered auch der Staat driged Lösuge fide müsse. Meckleburg- Vorpommer ist bei der Frage der Eergieversorgug i Teile bereits gut aufgestellt. Immerhi über 50 Prozet der beötigte Eergie werde durch regeerative Eergieträger erzeugt. Damit die Eergiewede jedoch geligt, sid budesweit Milliardeivestitioe i eue Netze, Speicher ud Kraftwerke erforderlich. Ei weiterer Ausbau der Wideergie i Meckleburg- Vorpommer, die Nutzug vorhadeer geothermischer Vorkomme oder aber der Ausbau der Photovoltaik erforder jedoch zusätzliche Astreguge: Das Plaugsud Geehmigugsverfahre euer Alage ist zu erleichter, Friste für otwedige Ifrastrukturvorhabe sid auf de wirklich otwedige Zeitrahme zu verkürze. Uumgägliche Aufweduge i die Netzifrastruktur sid budesweit agemesse umzulege. Es bedarf eies etschlossee Projektmaagemets auf alle Ebee vo Staat, Wirtschaft ud Gesellschaft, um die otwedige Etwickluge ud Ivestitioe aufeiader abzustimme ud zu koordiiere. Die erste Ergebisse der gemeisame Techologie- ud Idustriepolitische Koferez der IHKs ud HWKs ud des Wirtschaftsmiisteriums des Lades MV zeige dabei kokrete Wege auf. Diese gilt es gemeisam mit dem Ziel der Sicherug der Eergie- ud Rohstoffversorgug fortzuetwickel! Wirtschaftskompass

4 Ihalt Seite 8 Zetrales Thema der IHK-Orgaisatio für 2012: Die Frage ach Eergie ud Rohstoffe ist für die deutsche Wirtschaft vo zetraler Bedeutug. Titelthema : Eergie ud Rohstoffe Seite 13 IHK würdigt lagjährige ehreamtliche Arbeit. Seite 24 Mit eiem wirtschaftlichem Wachstum um 10 Prozet wird die Türkei zu eiem starke Hadelsparter. Optimale Gelegeheit: Haover Messe Seite 26 Service: Hauptgeschäftsführug Stadortpolitik / Iteratioal Starthilfe, Uterehmesförderug / Iovatio & Umwelt Aus- & Weiterbildug Recht, Steuer / Zetrale Dieste Medie & Kommuikatio IHK zu Schweri Ludwig-Bölkow-Haus, Graf-Schack-Allee 12, Schweri Titelthema Zukuftsressource 8 Faire Strompreise für alle? 10 Rohstoffe für die deutsche Wirtschaft 11 Stadortpolitik IHK-Vollversammlug reduziert Beiträge 12 Ehre wem Ehre gebührt 13 Aus- & Weiterbildug Fachkräfte für die Wirtschaft 14 Kompetete Parter für die Bildug 16 IHK-Aktiostage im Ludwig-Bölkow-Haus 17 Prüfugstermie Die eue IHK-Lehrstellebörse 19 Starthilfe Schelle EU-Forschugsgelder 20 Mehr regioale Produkte 22 Iteratioal Türkei erwacheder Riese am Bosporus 24 Haover Messe Britischer Botschafter zu Gast 27 Recht & Fair Play Schwerier Sachverstädigerude 28 Erfolg beim Geldwäschegesetz 29 Amtliche Bekatmachuge: Nachtragswirtschaftssatzug Wirtschaftssatzug Bestellug eies Sachverstädige 31 Isolvezverfahre 32 IHK-Verastaltugsagebote 34 KuST & Kultur Verastaltugstipps 37 2 Wirtschaftskompass

5 Wirtschaftsregio Westmeckleburg Tchibo ivestiert i eue Jobs Nach Dr. Oetker zieht u auch Tchibo mit millioeschwere Ivestitioe ach ud wird voraussichtlich ab Mai/ Jui 2012 huderte eue Arbeitsplätze am Stadort Galli schaffe. Die Rede ist vo isgesamt bis zu 400 eue Jobs, wobei ei icht ubeträchtlicher Teil auf Leiharbeiter etfalle wird. Scho jetzt sid im Logistikzetrum, das zu de große Uterehme im Megapark Valluh/Galli gehört, bis zu 800 Mitarbeiter beschäftigt. Die Zahl schwakt saisoal sehr stark. Das Uterehme bestätigte, dass der Stadort Galli kozerweit deutlich aufgewertet werde. Tchibo ist seit 1994 i Meckleburg ud uterhält i Neumarkt ei weiteres Logistikzetrum. Vo Galli aus werde icht ur die Tchibo-Filiale im orddeutsche Raum, soder auch die sogeate Depot-Shops i viele Supermärkte mit wöchetlich wechseldem Sortimet beliefert. Mit dem eue Ivestitiosschub setzt sich Tchibo zusamme mit Dr. Oetker wieder a die Spitze der regioale Arbeitgeber. Für beide Stadorte, Witteburg ud Galli, wird davo gesproche, i aher Zukuft jeweils gut Mesche zu beschäftige. Nach Iformatioe der Schwerier Volkszeitug wird der Ausbau des Gallier Tchibo-Zetrums scho seit Woche akribisch sodiert ud vorbereitet. Die Arbeite zum Ausbau des Logistikzetrums habe bereits begoe. Lägst mit im Boot ist auch die Budesagetur für Arbeit, wie der Schwerier Chef Dirk Heyde bestätigte. Das Jobceter habe de klare Auftrag, die beötigte Arbeitsplätze mit de etsprechede Bewerber zu besetze. Bild: pixelio Erweiterug des Sedegebiets vo TV Schweri Westmeckleburgs größter privater Regioalfersehseder TV Schweri hat sei Sedegebiet deutlich erweitert. Seit Oktober köe auch die Eiwoher vo Parchim ud Neustadt-Glewe das Programm vo TV Schweri via Kabeletz empfage. Bisher erreichte TV Schweri seie Zuschauer über isgesamt Kabelaschlüsse i der Ladeshauptstadt Schweri ud Umgebug. Mit der Erweiterug des Sedegebiets sid i Parchim ud Neustadt-Glewe isgesamt Kabelaschlüsse hizugekomme. Die Expasio des Schwerier Regioalfersehes soll im Jahr 2012 i der Regio südlich der Ladeshauptstadt fortgesetzt werde. Geeratioswechsel bei der CUT GmbH Gleich zwei feierliche Alässe führte Ede des Jahres 2011 dazu, dass die CUT Cosrader Umwelttechik & Tiefbau GmbH eierseits auf eie erfolgreiche Firmegeschichte zurückblickte ud adererseits die Weiche für die zuküftige Strategie stellte. Das 20-jährige Betriebsjubiläum ließ die Ihaber, Mitarbeiter ud Geschäftsparter auf die Etwicklug des Uterehmes zurückblicke, das sich auf Tief-, Straße- ud Erdbauleistuge i Norddeutschlad spezialisiert hat ud aktuell 13 Mitarbeiter beschäftigt. Die lagjährig geschäftsführede Gesellschafter Karl-Peter Rose ud Norbert Lage (r.) fade ach sorgfältiger Suche mit Klaus Dirschauer (l.) de geeigete Nachfolger zur Fortführug des erfolgreiche Betriebes. Klaus Dirschauer verfügt über umfagreiche Bracheerfahruge aus seier bisherige Tätigkeit i mittelstädische Uterehme der Bauwirtschaft ud bereitete sich 2011 itesiv auf die Überahme der CUT GmbH vor. Darüber hiaus steht Herr Rose für eie Übergagszeit dem eue Ihaber mit Rat ud Tat zur Seite, so dass beste Voraussetzuge für eie erfolgreiche Uterehmesachfolge gegebe sid. Bild: CUT Wirtschaftskompass

6 Wirtschaftsregio Westmeckleburg Regioalmarketigverei mit euem Vorstad Bild: Christie Mevius Nadie Hitze (Geschäftsführeri Regioalmarketig Meckleburg- Schweri e. V.) ud Dietrich Baxma (r.) überreichte Peter Maschke zum Abschied ei Stück Schweri die Brozetafel wird i die Schlosspromeade a der Graf-Schack-Allee eigelasse. Dietrich Baxma ist ab sofort euer Vorsitzeder des Regioalmarketig Meckleburg-Schweri e. V. Die Versammlug der Vereismitglieder wählte de Vorstadsvorsitzede der Sparkasse Meckleburg-Schweri i das Amt. Baxma, der bereits seit elf Jahre im Vorstad des Regioalmarketigvereis wirkt, löst Peter Maschke ab, der sich aus Altersgrüde zurückzieht. Baxma dakte dem bisherige Vorsitzede für seie geleistete Arbeit: I de vergagee zeh Jahre hat sich Peter Maschke dafür eigesetzt, dass sich usere Regio als Wirtschaftsstadort etabliert, eue Uterehme asiedel, frische Idee umgesetzt werde ud sich viele Köpfe aktiv egagiere. A diese wertvolle Arbeit möchte ich ahtlos aküpfe. Mit Adreas Scher, Geschäftsführer der PLANET IC GmbH aus Schweri, rückt außerdem ei egagierter Uterehmer i de Vorstad auf. De Vorstad komplettiere: Rolf Christiase (Ladrat des Ladkreises Ludwigslust-Parchim), Edgar Hummelsheim (Hauptgeschäftsführer der Hadwerkskammer Schweri), Diether Roßma (Ceterleiter Daimler AG, Schweri) sowie Has Tho (Präsidet der IHK zu Schweri). Glühwei tut Gutes Der Glühweistad der IHK-Wirtschaftsjuiore auf dem Schwerier Weihachtsmarkt war auch 2011 wieder ei Erfolg. Mit großem Egagemet der Mitwirkede kame am Nikolaustag gut 500 Euro zusamme, die u dem Kidersportprojekt beefit zu Gute komme. Das Projekt soll dem Nachwuchs die Freude am Sport vermittel. De i Abetracht der alarmierede Zahle derjeige Kider, die uter motorische Etwicklugsstöruge ud Übergewicht leide, werde gesude Erährug ud Sportförderug immer wichtiger. Die Erlöse trage dazu bei, dass bee- FIT im ächste Jahr i die 2. Rude starte ka. Uter der Schirmherrschaft vo Oberbürgermeisteri Agelika Gramkow köe Kider am 5. Mai 2012 mit Hilfe der Schwerier Sportvereie verschiedee Sportarte teste, um de Spaß a Bewegug für sich zu etdecke. Neuer buw-stadort i Wismar Bild: buw Bild: WJ Im Frühjahr 2012 wird die buw Uterehmesgruppe eie weitere Stadort i Meckleburg-Vorpommer eröffe. Ergäzed zum Schwerier Stadort mit seie rud 700 Mitarbeiter hat das Uterehme i der Hasestadt Wismar eie geeigete Immobilie agemietet. Nach erfolgtem Auf- ud Ausbau solle rud dreihudert Mitarbeiter vo Wismar aus für de deutschladweit größte ihabergeführte Kudemaagemet-Diestleister tätig sei. Das Uterehme will für verschiedee Auftraggeber aspruchsvolle Kudeservice- Diestleis tu ge erbrige. Dazu gehört auch der Dialog zwische Marke ud Kude auf de gägige Social-Media-Plattforme. Ei Abbau a eiem der adere buw-stadorte i Deutschlad, Rumäie ud Ugar steht icht zur Debatte. Vielmehr trägt die Etscheidug für Wismar dem zusätzliche Mitarbeiterbedarf aufgrud der hervorragede Auftragslage Rechug. Aktuell sucht das Uterehme i der Ladeshauptstadt Schweri rud 70 eue Arbeitskräfte, i Leipzig sogar mehr als 400 Mitarbeiter. 4 Wirtschaftskompass

7 Wirtschaftsregio Westmeckleburg Erster Ostsee-Iovatios-Preis für BioCo Valley Die Auszeichug mit dem Titel Baltic Sea Regio Iovatio Award wird vo dem Baltic Developmet Forum ud der EU-Iitiative Baltic Sea Regio Stars (BSR) verliehe. Damit werde Eizelpersoe oder Orgaisatioe geehrt, die eie außerordetliche Beitrag zur Etwicklug des Ostseeraums geleistet, die überregioale Zusammearbeit befördert oder die Umsetzug der EU 2020 Strategie uterstützt habe. Der Preis wurde 2011 im Rahme des Baltic Developmet Forums i Gdask, dem EU-Forum zur Strategie für de Ostseeraum, erstmalig vergebe. Preisträger ist BioCo Valley, eie Iitiative des Lades Meckleburg-Vorpommer für Life Sciece ud Gesudheitswirtschaft. Hitergrud der Auszeichug sid die überragede Beiträge der Iitiative zur iovative Etwicklug der Ostseeregio auf dem Gebiet der Gesudheitswirtschaft. Die IHK zu Schweri gratuliert BioCo Valley zu dieser herausragede Aerkeug. Juguterehmer helfe Kider auf die Sprüge Am 5. März 2011 fad zum 1. Mal das Kidersportprojekt beefit der Wirtschaftsjuiore der IHK i Zusammearbeit mit ihrem Förderverei ud dem Schwerier Stadtsportbud statt. Um die Nachhaltigkeit des Projektes zu förder, überreichte die Schwerier Wirtschaftsjuiore der IHK zu Schweri ud der Förderverei u eie Spede vo Euro a de Vorsitzede des Vereis Sportler helfe Kider, Dr. Friedrich. Mit seiem Egagemet will der Verei erreiche, dass auch für Kider die sportliche Betätigug sicher gestellt werde ka, dere Elter sich die Mitgliedschaft i Sportvereie icht leiste köe. Zwar bietet das Bildugspaket mit der Uterstützug der Mitgliedsbeiträge seit diesem Jahr bereits eie gute Asatz. Für eie wirkliche Chacegleichheit bedarf es aber och ergäzeder Hilfe, wie z. B. bei Fahrkoste, Traiigsausrüstug oder Startgelder. Über die Schule köe daher Elter die ubürokratische Uterstützug beatrage. Dr. Friedrich (Bildmitte) vom Verei Sportler helfe Kider erhielt de Spedescheck der Schwerier Wirtschaftsjuiore, überreicht durch Dr. Dorothee Craye (Vorsitzede, r.), Miriam Volad sowie vo de Fördermitglieder Helge Kiecksee (r.) ud Rechtsawalt Philipp v. Wragell (l.). Bild: WJ Bild: IHK Neuer Schiffsaleger etsteht i Schweri I Schweri etsteht am Schwerier See i Höhe Frazoseweg-Schlossbucht ei euer öffetlicher Schiffsaleger mit 22 Bootsliegeplätze. Mit dem Vorhabe soll das touristische Agebot der Ladeshauptstadt och attraktiver ud die touristische Ifrastruktur achhaltig verbessert werde. Der Alegesteg besteht aus eier Stahl- Holzkostruktio. Das Vorhabe wird vom Wirtschaftsmiisterium aus Mittel der Gemeischaftsaufgabe Verbesserug der regioale Wirtschaftsstruktur (GRW) ud des Europäische Fods für Regioale Etwicklug (EFRE) mit isgesamt Euro uterstützt. Die Gesamtivestitio beträgt rud Euro. I de letzte zeh Jahre hat sich die Tourismuswirtschaft überdurchschittlich stark etwickelt. Der maritime Tourismus i MV hat budesweit de höchste Ateil a der Gesamtbrache. Jeder zehte Euro aus dem Tourismus im Lad kommt aus dem maritime Tourismus. I maritime Uterehme sid über Mitarbeiter beschäftigt. Der Bruttoumsatz hat sich i de letzte zeh Jahre auf 474 Millioe Euro verdreifacht. Meckleburg-Vorpommer ist ei Paradies für Freizeitskipper. Vo diesem Tred profitiert der Bootsbau ud Charterbereich mit selbst gebaute Boote im Lad. Mit der km lage Ostseeküste, mehr als Biesee ud km Fließ gewässer bietet der Nordoste viel maritimes Flair. Der Wassertourismus ist weiterhi eier der Schwerpukte i der touristische Etwicklug im Lad ud hat de höchste Stellewert im Tourismus. Wirtschaftskompass

8 Wirtschaftsregio Westmeckleburg TV-Film-Nord GmbH mit 25-jährigem Jubiläum Gegrüdet wurde die TV-Film-Nord GmbH 1986 vo Klaus Bahr ud Werer Boldt i Steibergkirche a der Flesburger Förde. Mit dem Eitritt vo Ulrich Kogli (siehe Foto) als Gesellschafter im Jahr 1990 verlagerte sich der Uterehmesschwerpukt mehr ud mehr i die Schaalsee-Regio. Mit dem Umzug der Betriebsstätte ach Klei Salitz wurde die TV-Film-Nord GmbH da 2005 auch formal meckleburgisch. Der Uterehmesschwerpukt ist die Produktio vo Filme ud Reportage für öffetlich-rechtliche Fersehseder wie de NDR oder arte. Außerdem produziert die TV-Film-Nord GmbH Messe- ud Imagefilme für verschiedee Uterehme, Wirtschaftsfördergesellschafte oder Verbäde wie beispielsweise dem Agrarmarketig MV, Wirtschaftsförderug Ladkreis Ludwigslust-Parchim, Fleischwerk der EDEKA Nord ud viele mehr. Dabei arbeite wir mit viele Kollege i der Regio eg ud bereits lagfristig zusamme., so Ulrich Kogli, Geschäftsführer der TV-Film-Nord GmbH. Die Filme erreiche ei breites, teilweise iteratioales Publikum. So wurde für arte beispielsweise gaze Themeabede über Alfred Nobel oder auch die Folge der Globalisierug für die Ladwirtschaft uter dem Titel Der Bauer auf dem Weltmarkt produziert. Meckleburg- Vorpommer spielt dabei als Drehort immer wieder eie Rolle. Jügste Produktio der TV-Film-Nord GmbH ist ei Feature über das Nashor Clara ud die Herzöge vo Schweri Das Werk vo Jea-Baptiste Oudry. Der Film im Auftrag vo arte ud des NDR soll im Frühjahr 2012 gesedet werde. Iformatio: TV-Film-Nord GmbH IHK-Verastaltugskaleder erschiee Der Verastaltugskaleder der Idustrie- ud Hadelskammer zu Schweri für das 1. Halbjahr 2012 ka ab sofort agefordert werde. Das umfassede Agebot der ca. 200 lagfristig geplate Verastaltuge reicht dabei vo Iformatiosverastaltuge zu betriebswirtschaftliche Probleme wie Steuer, Marketig ud Buchhaltug sowie brachespezifische Fort- ud Weiterbilduge bis hi zu Uterehmer- Diskussiosrude mit Vertreter aus Politik ud Wirtschaft. Die halbjährlich aufgelegte Broschüre hat sich für Uterehme als sivolles Mittel für eie lagfristige Plaug ud zur Teilahme a wichtige Termie erwiese. Nebe de moatlich gestaffelte IHK-Verastaltugstermie fide Leser auch orgaisatorische Hiweise sowie auf der letzte Seite eie Mustervorlage zur Faxameldug. Die aufgelegte IHK-Publikatio ist auch als PDF-Datei auf de Iteretseite der IHK zu Schweri uter: olie abrufbar. Im 24-h-Olie-Service köe alle Termie i der Verastaltugsdatebak avisiert werde. Iteressierte erhalte detaillierte Iformatioe ud die Olieameldug ist umittelbar möglich. Die 80-seitige hadliche ud kostelose Pritversio ka im Publikatioe-Shop, Rubrik Specials, olie bestellt werde. Iformatio: IHK zu Schweri Bild: IHK ABST mit euer Aschrift Ab sofort ist die Auftragsberatugsstelle Meckleburg- Vorpommer e. V. uter eue Kotaktdate zu erreiche. Die eue Aschrift lautet: abst Eckdrift Schweri tel.: fax: Bild: TV-Film-Nord GmbH Die Auftragsberatugsstelle Meckleburg-Vorpommer e. V. (ABST) ist eie gemeisame Diestleistugseirichtug der Idustrie- ud Hadelskammer zu Schweri, zu Rostock ud zu Neubradeburg sowie der Hadwerkskammer Schweri ud Ostmeckleburg-Vorpommer. 6 Wirtschaftskompass

9 Wirtschaftsregio Westmeckleburg Meck erweitert Kapazitäte Bild: pixelio Die Meck Fester GmbH baut ihre Kapazitäte am Stadort Witteförde bei Schweri aus. Geplat ist die Errichtug eier eue Produktioshalle mit verschiedee Fertigugsalage ud Produktiosmaschie. 78 Arbeitsplätze sid i de vergagee Jahre etstade. Zwei eue Arbeitsplätze werde mit der u geplate Ivestitio geschaffe. Die Gesamtivestitio für das Vorhabe beträgt rud 3,85 Millioe Euro. Das Wirtschaftsmiisterium uterstützt die Erweiterug aus Mittel der Gemeischaftsaufgabe Verbesserug der regioale Wirtschaftsstruktur (GRW) ud des Europäische Fods für Regioale Etwicklug (EFRE) mit rud Euro. Das Uterehme Meck besteht seit 1883 i Hamburg-Sistorf als Tischlerei. Im Zuge der Uterehmesetwicklug hat sich das Uterehme auf de Festerbau spezialisiert. I Hamburg befidet sich der Hauptsitz der Meck Fester GmbH mit Vertriebs- ud Objektleitug, Kalkulatio, kaufmäischer Abteilug sowie der Buchhaltug. Die Betriebsstätte i Witteförde wurde 1992 errichtet. Mit der Jahrtausedwede wurde mit der Etwicklug der Holz-Metallfester begoe. Diese ist izwische zu eier eigee Produktfamilie agewachse. Motorkraft siegt beim Autohädlertest 2011 Das Opel Autohaus Motorkraft GmbH Autohaus Schweri- Medewege wurde beim Hädlertest 2011 als bestes Autohaus uter de getestete Opel-Autohäuser ermittelt. Isgesamt wurde Autohädler i die Studie eibezoge. Getestet wurde 34 der verkaufsstärkste Automarke i Deutschlad. Alle getestete Autohäuser ware Vertrags parter oder Niederlassuge der jeweilige Autohersteller. Damit belegt das Autohaus Motorkraft auch uter de isgesamt 14 getestete Schwerier Autohadelsfachbetriebe de erste Platz. Ihaber Uwe Radloff sowie Tochter Heike ud Soh Dirk als Betreiber des Autohauses köe zu Recht auf diese Erfolg stolz sei. Die Prüfug wurde speziell im Bereich Qualität im Kudekotakt durchgeführt. Damit wurde das Egagemet der Uterehmer für die umfassede Schulug ud Weiterbildug ihrer Mitarbeiter zur Qualitätssteigerug beloht. Im Verkaufsgespräch spielt aturgemäß die persöliche Beratug die Hauptrolle. Dass diese gut akommt ud mit hoher fachlicher Kompetez utersetzt werde ka, hat das Autohaus Motorkraft GmbH uter Beweis stelle köe. Der ach 15 Kriterie durchgeführte Test umfasste de Eidruck im Auße- ud Iebereich i Bezug auf die Beschilderug, Kudeparkplätze ud Fassadegestaltug sowie die Sauberkeit ud die Ausstellugspräsetatio. Weitere Kriterie ware z. B. auch die Gesprächsatmosphäre, Freudlichkeit, Egagemet ud Wartezeit, die Beratugsqualität, Produkt- ud Abschlussorietierug. Mit 98,9 der 100 erreichbare Pukte hat das Autohaus de aoyme Test sehr zufriedestelled abgeschlosse. Die i der Zeitschrift AUTOStraßeverkehr (Ausgabe 24, 26. Oktober 2011) veröffetlichte Studie wurde vo der cocertare Beratugs- ud Diestleistugsgesellschaft mbh aus Burscheid durchgeführt. Mehr zur Studie fidet ma uter Die IHK zu Schweri gratuliert de Ihaber ud dem gesamte Team sehr herzlich! Bild: IHK Wirtschaftskompass

10 titelthema Zukuftsressource Sicher verfügbare Eergie zu wirtschaftliche Preise ist für viele Uterehme eie zetrale Voraussetzug ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Die IHK-Orgaisatio hat vor diesem Hitergrud Eergie ud Rohstoffe für morge zu ihrem Jahresthema 2012 gemacht. Budesweit werde über Verastaltuge durch de Deutsche Idustrie- ud Hadelskammertag (DIHK) ud die Idustrie- ud Hadelskammer agebote. Der breite Öffetlichkeit werde Iformatioe ud Lösugswege zur Eergie- ud Rohstoffversorgug gegebe, Wirtschaft ud Politik zusammegebracht, um effiziete Wege zu fide. Eergie ka icht aus dem Nichts gewoe werde, geht icht verlore, soder wadelt sich i adere Eergieforme um. Es gibt also kei Problem, möchte ma meie. vwarum spreche wir da vo Eergiekappheit? Wir verbrauche Eergierohstoffe, die sich i Millioe Jahre gebildet habe - i kürzester Zeit - statt die vorhadee ereuerbare Eergiequelle (Soe, Gravitatio, Erdwärme) vollumfäglich direkt ud itelliget zu utze. Wir befide us aber auf eiem gute Weg, dies zu äder. Umdeke agesagt Eie radikale Äderug im Umgag mit kappe Ressource ist erforderlich, um die driged otwedige Etkopplug der Ressourceutzug vom Wirtschaftswachstum zu erreiche. Die ueigeschräkte Verfügbarkeit vo Eergie ud Rohstoffe ist keie Selbstverstädlichkeit. Die aktuelle Kojukturumfrage des DIHK zeigt zum wiederholte Male, dass die deutsche Wirtschaft die Eergie- ud Rohstoffpreise als Risiko Nr. 1 sieht. Ebeso besagt eie der letzte Umfrage der IHK zu Schweri, dass sich der Markt der Ereuerbare Eergie i Meckleburg-Vorpommer als ei wesetlicher Wachstumspol ebe dem Tourismus, der Gesudheitswirtschaft ud der Erährugsidustrie etwickelt. Der derzeitige Eergie-Mix aus regeerative ud grudlastfähige Eergie wird sich i der Kombiatio der uterschiedliche Eergieträger ud -forme küftig wadel. Die Edlichkeit ud die abehmede Versorgugssicherheit fossiler Eergieträger sowie die Folge des Klimawadels werde die Bedeutug der regeerative Eergie i de ächste Jahre weltweit steige lasse. Der Wachstumsmarkt der Erzeugug, Awedug ud Speicherug vo Ereuerbare Eergie bietet hervorragede Bediguge für die Asiedlug ud Etablierug vo Uterehme mit eue ud zukuftsorietierte Arbeitsplätze, isbesodere im Techologie-, Eergie- ud Alagesektor. Bild: pixelio 8 Wirtschaftskompass

11 Titelthema Mit dem Jahresthema wird das budesweite Egagemet der IHKs ud des DIHKs fortgesetzt, weiter eie sichere Eergie- ud Rohstoffversorgug zu wirtschaftliche Preise ud eie effiziete Umgag mit usere Ressource azustrebe. Scho 2009 hat die IHK-Orgaisatio im Rahme der Parterschaft für Klimaschutz ud Eergieeffiziez mit der Budesregierug über Uterehmer i Verastaltuge erreicht. Dies wird 2012 i vielfältige Fachverastaltuge, Semiare ud Schuluge fortgeführt. Breite Iformatio der Wirtschaft Die Auftaktverastaltug zum IHK-Jahresthema 2012 fad am 17. Jauar im Haus der Deutsche Wirtschaft i Berli statt. Dort diskutierte DIHK-Präsidet Has Heirich Driftma, Budeswirtschaftsmiister Philipp Rösler ud weitere Experte aus Politik ud Uterehme über die bestehede Herausforderuge ud Wege zu eier sichere ud bezahlbare Versorgug mit Eergie ud Rohstoffe. Die IHK Nord begibt sich 2012 auf eie Eergietour. Im Rahme dieser Verastaltugsreihe werde orddeutsche Uterehme über Hadlugsfelder im Kotext des beschleuigte Atomausstiegs ud der aspruchsvolle politische Klimaziele iformiert. Ereuerbarer Eergie: Gazheitliche Nutzug ud Speicherug I der Ladeshauptstadt Schweri macht die Tour am 3. Mai 2012 halt. Gemeisam mit dem Netzwerk PUMPit - Effiziete Speicherug Ereuer barer Eergie ud Lastmaagemet mittels Wärmepumpe widmet sich die IHK dem Thema der gazheitliche Nutzug ud Speicherug ökologisch erzeugter elektrischer Eergie. Diese Verastaltug richtet sich a Plaugsbüros ud Eergieberater, private, öffetliche ud gewerbliche Bauherre, Betreiber vo Widkraft- ud Photovoltaikalage, Lad- bzw. Eergiewirte ud atürlich a alle Iteressierte. Gemeisam mit de Parter des Netzwerkes PUMPit werde Kozepte eier achhaltige ud dezetrale Eergieversorgug vorgestellt ud Dekastöße für zuküftige Etwickluge gegebe. Das Iteretportal Die Parterschaft für Klimaschutz + Eergieeffi ziez iformiert über Verastaltuge der IHKs: iformatiosoffesive/iformatiosverastaltuge/. Iformatio: IHK zu Schweri Thomas Lust Wirtschaftskompass

12 titelthema Faire Strompreise für alle? Das immer och existierede Oligopol i der Eergiewirtschaft lässt weiterhi keie Möglichkeit aus, i der öffetliche Meiugsbildug de Ereuerbare Eergie mit ihrem wachsede Marktateil die Veratwortug für hohe Strompreise aufzubürde. Ei geauer Blick auf die Zusammesetzug des Strompreises geügt, um dies zu widerlege. Darüber hiaus sollte Freude darüber herrsche, dass der Ateil der Ereuerbare Eergie ausgebaut wird. Geau das ist es, was volkswirtschaftlich de größte Gewi brigt. I der Begrüdug vo Vattefall für Strompreiserhöhuge bei private Haushalte heißt es beispielsweise:... durch die stärkere Nachfrage ach Ökostrom stehe die Strometze vor große techische Herausforderuge. Die steigede Koste für die Nutzug der Netze ud die Beschaffug vo Strom sowie die ahalted hohe Ausgabe für die Förderug der Ereuerbare Eergie i Form eier gesetzliche Grudlage (Ereuerbare-Eergie-Gesetz, EEG) sid die wesetliche Grüde, warum wir usere Preise im kommede Jahr leider icht stabil halte köe. Der Edkudepreis für Strom setzt sich wie folgt zusamme: 9 Prozet Umlage ach EEG, 24 Prozet Netzud Messetgelte, 35 Prozet Beschaffug, Vertrieb ud Marge ud 32 Prozet Steuer, Kozessiosabgabe ud KWK-Umlage. EEG-Umlage steigt 2012 auf 3,59 Cet Die EEG-Umlage steigt i 2012 weiter a, um 0,06 Cet/kWh ud das trotz des starke Ausbaus der Ereuerbare Eergie. Der gerige Astieg war jedoch auch dem zu hohe Asatz i 2011 geschuldet. Für 2011 wurde ei Astieg der EEG-Umlage um 1,5 ct/kwh auf 3,53 ct/kwh im Oktober 2010 berechet. Laut eier Studie des Budesmiisteriums für Umwelt, Naturschutz ud Reaktorsicherheit hätte die EEG-Umlage jedoch damals sogar bei ur 2,7 ct/kwh liege köe. D. h. die EEG-Umlage wurde i 2011 um 30 Prozet zu hoch agesetzt. Dies habe die Edverbraucher i 2011 bereits mitbezahlt. Zusammegefasst habe wir eie 9-prozetige Ateil der EEG-Umlage am Strompreis ud eie 2-prozetige Erhöhug dieser EEG-Umlage i Die Argumetatio des Stromversorgers für eie ca. 7-prozetige Strompreiserhöhug erschließt sich icht. Befreiug der Großverbraucher vo Netzetgelte Viel wesetlicher dürfte allerdigs die Ausahme der Großverbraucher vo der Zahlug der Netzetgelte für die Strompreisbildug sei. So müsse ab dem 1. Jauar 2012 große Stromverbraucher mit eiem Jahresverbrauch vo 10 GWh ud eier Netzutzug vo midestes Betriebsstude a eier Abahmestelle keie Netzetgelte mehr bezahle. Im Zuge der Eergiewede wurde auch die Strometzetgeltverordug (StromNEV) ovelliert ud die obige Regelug i 19, Absatz 2 eigefügt. Bislag musste solche Uterehme ei reduziertes Netzetgelt bezahle, was mit ihrem Beitrag zur Netzstabilität begrüdet wurde. Geschätzt werde 500 Uterehme, die vo dieser Regelug profitiere, was etwa 15 Prozet des deutsche Stromverbrauchs etspricht. Diese Netzetgelte werde de übrige Netzutzer wie folgt auferlegt. Ab eiem Jahresverbrauch vo 0,1 GWh werde lediglich 0,05 Cet/kWh auf die Etgelte aufgeschlage. Verbraucher, die dem produzierede Gewerbe, dem schieegebudee Verkehr oder der Eisebahifrastruktur zuzuorde sid ud dere Stromkoste im voragegagee Kalederjahr vier Prozet des Umsatzes überstiege, zahle für über 0,1 GWh hiausgehede Strombezüge maximal 0,025 Cet/kWh zusätzlich. Daraus ergibt sich ach Berechuge der 4 Übertragugsetzbetreiber (ÜNB) TeeT TSO GmbH, Amprio GmbH, 50Hertz Trasmissio GmbH ud EBW Trasportetze AG eie Erhöhug der Etgelte für ormale Verbraucher um 0,75 Cet/kWh. Sie setze sich zusamme aus 0,467 Cet/kWh für 2012 ud 0,161 Cet/kWh für 2011, da die Regelug rückwirked gelte soll, sowie der Mehrwertsteuer. Die Höhe der beatragte Etgelte prüft die Budesetzagetur. Ifrastruktur- ud Eergiesystemausbau gemeisame Aufgabe Die Idustrie- ud Hadelskammer zu Schweri spricht sich für eie budesweite Umlage der Koste des Netzausbaus, die isbesodere im Nordoste auch bei der Ertüchtigug der Niedrigspaugsleituge afalle, aus. Der tatsächlich beötigte Bedarf a Neubau vo Übertragugsetze ist schwer eizuschätze. Die mit Offshore-Widparks verbudee Hoffuge auf achhaltige Eergieversorgug erforder eie adäquate Netzaschluss. Hierfür afallede Koste müsse im Sie der Wettbewerbsgleichheit budesweit umgelegt werde. Bereits jetzt ist erkebar, dass i Westmeckleburg voraussichtlich scho 2017 so viel Strom aus Ereuerbare Eergie produziert werde köte, dass der gesamte Verbrauch i der Regio gedeckt werde köte. Dazu sid Speicher otwedig. Es sollte i der atürliche Logik liege, dass Maßahme, die dem Gemeiwohl aller Budesbürger zu gute komme auch durch alle getrage werde. Im umgekehrte Fall werde beispielsweise die fehlede umfägliche Risikoversicheruge bei AKWs ud ugelöste Edlagerprobleme radioaktiver Abfälle sogar der Allgemeiheit aufgebürdet. Das gleiche gilt für fiazielle Uterstützuge des Budes durch Hermesbürgschafte für de Neubau vo AKWs im Auslad. Diese Haushaltsmittel wäre sivollerweise beötigt, um de Ausbau der Ereuerbare Eergie schellstmöglich vorazubrige ud ausgehede Gefahre vo AKWs für die Bevölkerug scheller zu bae. Iformatio: IHK zu Schweri, Thomas Lust Wirtschaftskompass

13 titelthema Rohstoffe für die deutsche Wirtschaft Usere Gesellschaft ist i hohem Maße vo der Rohstoffutzug abhägig. Für alle Lebesbereiche, wie z. B. Mobilität, Kommuikatio, mediziische Versorgug, selbst für de Abau vo Nahrugsmittel, sid mieralische ud Eergierohstoffe uabdigbar. Um eiige Rohstoffe ist i de letzte Jahre ei massiver Wettbewerb ausgebroche. Hochtechologiemetalle, wie z. B. Seltee Erde, Germaium oder Idium, gelte als Schlüssel für die Etwicklug vo Zukuftstechologie. Die Deutsche Rohstoffagetur berät kleie ud mittlere Uterehme bei der Sicherug ihrer Rohstoffversorgug. Die derzeitige Rohstoffkappheit ist durch markttechische ud geostrategische Faktore verursacht: Das rasate Wirtschaftswachstum der Schwelleläder bewirkt maßgeblich de wachsede Rohstoffkosum. Währed z. B. Chia i de 80er ud 90er Jahre ei großer Rohstoffexporteur war, ist es heute bei viele Rohstoffe der größte Verbraucher ud Importeur. Das Rohstoffthema wurde i de 90er Jahre auf Grud der etspate Weltrohstoffmärkte uterschätzt, so dass global zu weig i Exploratio, Bergbau ud Ifrastruktur ivestiert wurde. Neue Techologie, z. B. für de Ausbau Ereuerbarer Eergie erforder völlig eue Rohstoffkompoete. Wettbewerbsverzerruge, z. B. chiesische Exportquote auf Seltee Erde, hohe Läder- bzw. Firmekozetratioe sowie politische Istabilität eiiger Regioe behider de freie Zugag zu Rohstoffe. Das gesamte Rohstoffaufkomme Deutschlads betrug 2010 ca. 138 Milliarde Euro. Davo etfiele über die Hälfte auf Importe vo Eergierohstoffe, rud ei Viertel auf Importe vo Metalle ud Idustriemierale sowie ei Viertel auf die heimische Produktio aus Primär- ud Sekudärrohstoffe. Dies zeigt deutlich, dass: Deutschlad bei Metalle fast vollstädig ud bei Eergierohstoffe i hohem Maße vom weltweite Rohstoffmarkt abhägig ist ud somit faire globale Hadels- ud Wettbewerbsverhältisse beötigt, das Eigepotezial a Rohstoffe, isbesodere bei Baurohstoffe ud Idustriemierale für eie achhaltige Rohstoffversorgug eie wesetliche Beitrag leistet ud die im weltweite Vergleich hohe Recycligkapazitäte weiter ausgebaut werde müsse. Verkappuge vo Rohstoffe köe zu Produktioseischräkuge führe sowie Iovatioe behider. Steigede Rohstoffpreise ud Probleme bei der Verfügbarkeit erforder daher auch ei verstärktes politisches Hadel. Vor diesem Hitergrud wurde im Oktober 2010 die Rohstoffstrategie der Budesregierug Deutschlad vorgelegt ud als eie der strukturelle Maßahme die Deutsche Rohstoffagetur (DERA) i der Budesastalt für Geowisseschafte ud Rohstoffe gegrüdet. Sie diet als Trasferstelle ud fugiert für Wirtschaft ud Politik als zetrale Iformatios- ud Beratugsplattform. Als Diestleister der deutsche Wirtschaft stellt die DERA ihre rohstoffwirtschaftliche Wissesbasis zur Verfügug. Das Kerstück der DERA ist das Rohstoffiformatiossystem. Im iteratioale Wettbewerb ist Iformatio ei wertvolles Gut, das die Trasparez vo Märkte erhöht ud im Rahme der Rohstoffsicherug sachlich fudierte Etscheiduge uterstützt. Kudespezifische Bewertuge zur Marktsituatio vo Rohstoffe, die Aalyse vo Beschaffugsrisike ud die Flakierug vo Dr. Volker Steibach, Leiter der Maßahme zur Rohstoffsicherug sid wichtige Deutsche Rohstoffagetur Voraussetzuge für Uterehme, sich auf die Marktsituatio eizustelle. Die Rohstoffsicherugsstrategie deutscher Firme köe sowohl de Abschluss vo lagfristige Lieferverträge, die Beteiligug a iteratioale Uterehme der erste Verarbeitugsstufe, a Hütte- ud Aufbereitugsalage sowie a Exploratiosprojekte umfasse. Die DERA kooperiert mit rohstoffreiche Drittläder bei der achhaltige Nutzug ihrer Rohstoffpoteziale ud der Itegratio i die iteratioale Rohstoffwirtschaft. Ei weiteres Kerthema ist die Erhöhug der Rohstoffeffiziez so hat das Budesmiisterium für Wirtschaft ud Techologie i 2011, mit Uterstützug der DERA, erstmalig de Deutsche Rohstoffeffiziez-Preis a deutsche Uterehme vergebe. Bild: DERA Bild: pixelio Wirtschaftskompass

14 stadortpolitik IHK-Vollversammlug reduziert Beiträge Thema der Vollversammlug am 14. Dezember 2011 ware vor allem die IHK-Fiaze. IHK-Präsidet Has Tho zog ei positives Fazit für das Jahr Bild: IHK Die Vollversammlug geehmigte de Jahresabschluss 2010 ud erteilte Präsidium ud Hauptgeschäftsführer die Etlastug für das Wirtschaftsjahr Der Nachtrag für das Wirtschaftsjahr 2011 fad ebeso wie der Wirtschaftspla 2012 die Zustimmug der Vollversammlug. Die Beitragsumlage wird zum 1. Jauar 2012 um 0,02 Prozetpukte abgesekt. Damit werde die Uterehme i Westmeckleburg im Jahr 2012 um rud Euro etlastet. Bereits im Jahr 2009 wurde die Umlage um 0,02 Prozetpukte gesekt. Zudem erfolgt eie Beitragsglättug im Jahr Die Vollversammlug wählte darüber hiaus Christia Brade zum ehreamtliche Rechugsprüfer. Er wird küftig gemeisam mit Georg Köller die Jahresabschlüsse der IHK prüfe. Nebe de IHK-Fiaze verabschiedete die Vollversammlug die Hadelspolitische Positioe der IHK zu Schweri. Damit bekräftigte die Uterehme die Bedeutug des Hadels als Voraussetzug für eie attraktive Wirtschaftsraum ud Wohstadort Westmeckleburg. Die IHK empfiehlt, Syergie zwische Hadelsbrache ud Tourismusuterehme zu utze. Dies sei beispielsweise bei der Bewältigug des demo grafische Wadels ud seier Folge für de Fachkräfte magel sivoll. Die Versorgug i de lädliche Räume stellt isbesodere de Eizelhadel vor eue Herausforderuge. Verstärkte regioale Zusammearbeit Vorteilhaft für die Etwicklug der regioale Wirtschaft ist aus Sicht der IHK auch die Zusammearbeit mit de Nachbar i Schleswig-Holstei, Hamburg sowie i Däemark ud Südschwede. Die Vollversammlug sprach sich daher für eie Mitgliedschaft der IHK im Fehmarbelt Busiess Coucil (FBBC) aus. Ziel des Netzwerkes ist, die Kooperatiosmöglichkeite ud Etwicklugspoteziale der Regioe etlag der durch die feste Fehmarbeltquerug eu etstehede Wachstumsachse frühzeitig zu idetifiziere ud zu utze. Schließlich berief die Vollversammlug weitere Mitglieder i de IHK-Regioalausschuss Nordwestmeckleburg/Wismar sowie i de IHK-Regioalausschuss Parchim. Die Regioalausschüsse wurde im März 2010 eigerichtet ud befasse sich kotiuierlich mit wirtschaftspolitische Theme der Kommual- ud Ladespolitik. Die Ausschüsse habe beratede Fuktio gegeüber der Vollversammlug, dem Präsidium ud der Geschäftsführug der IHK. Uterehmerie ud Uterehmer oder sostige sachkudige Persoe, köe sich bei Iteresse a der Mitwirkug i diese Gremie a die IHK wede. I der ächste Sitzug der Vollversammlug am Mittwoch, de 21. März 2012 solle weitere Mitglieder i de IHK-Regioalausschuss Ludwigslust berufe werde. Die Nachtragswirtschaftssatzug 2011 sowie die wirtschaftssatzug 2012 fide Sie auf de Seite 30 ud 31 dieses Hefts. Die wirtschaftspolitische Beschlüsse der Vollversammlug köe Sie auch olie achlese uter Wir_ueber_us/Ehreamt/BeschluesseVV.html Leitliie für de Hadel Die Diskussioe um die Ladeöffug sid beispielhaft für die wiederkehrede Auseiadersetzuge des Eizelhadels mit der Ordugspolitik des Lades ud seie Gebietskörperschafte. Mit rud Beschäftigte ud etwa Betriebe besitzt dieser Wirtschaftszweig eie große Bedeutug für die Regio. Die Hadelspolitische Positioe der IHK zu Schweri uterstreiche diese Stellewert ud gebe der Politik, de Verwaltuge ud de Uterehme eie Richtschur für eie achhaltige Etwicklug. Die Vollversammlug der IHK zu Schweri hat das Strategiepapier, welches zuvor gemeisam mit dem IHK-Arbeitskreis Hadel erarbeitet ud diskutiert wurde, am 14. Dezember 2011 beschlosse. Dari wird festgestellt, dass der Eizelhadel eie Nahversorgugsfuktio besitzt ud das Aushägeschild userer Iestädte ist. Die Vielfalt ud Origialität der uterschiedliche Betriebs- ud Absatzforme mache letztlich de idividuelle Charakter eier City oder eier Geschäftsstraße aus. Vor dem Hitergrud zuküftiger Herausforderuge dieser Brache setze die Hadelspolitische Positioe deshalb thematische Schwerpukte ud kokrete Hadlugsempfehluge. Aus Sicht der IHK werde zuküftig besoders die otwedige Syergie mit dem Tourismus sowie die Bewältigug des demografische Wadels ud seie Folge für de Fachkräftemagel oder für die Versorgug i de lädliche Räume erhebliche Apassugsbedarf für de Eizelhadel mit sich brige. I diesem Zusammehag sid die Plaugssicherheit für weitere Ivestitioe sowie die Liberalisierug ud Deregulierug öffetlicher Vorgabe die wichtigste Prämisse. Im Mittelpukt muss die Etscheidugsfreiheit der Uterehmer stehe. Thematisiert werde aber auch die Chace ud die Rahmebediguge dieser Brache sowohl i de Ie städte als auch im Olie-Hadel. Bedeutug für de Wirtschaftsraum Vor diesem Hitergrud hat die Idustrie- ud Hadelskammer de Auftrag, die Belage des Eizelhadels abzuwäge ud i de Kotext gesamtwirtschaftlicher ud gesellschaftlicher Iteresse zu stelle. Mit de Hadelspolitische Positioe bekräftige die IHKzugehörige Uterehme die große Bedeutug dieser Brache als Voraussetzug für eie attraktive Wirtschaftsraum ud Wohstadort Westmeckleburg. Das gesamte Dokumet fide Sie auf der Iteretseite 12 Wirtschaftskompass

15 stadortpolitik Ehre, wem Ehre gebührt... Zu eier gaz besoders festliche Verastaltug hatte die IHK zu Schweri Ede November 2011 i das Ludwig-Bölkow-Haus eigelade. Die über 20 Jahre uuterbrochee Arbeit vo ehreamtlich Egagierte wurde a diesem Abed gewürdigt. Für ihre selbstlose Eisatz, die damit verbudee gesellschaftliche Veratwortug ud ihre Ketisse, die sie i Fach- ud Prüfugsausschüsse, Arbeitskreise oder adere Gremie der Schwerier IHK eibrige, wurde sie durch die Ladtagspräsideti ud de IHK-Präsidete gewürdigt. I ihre Grußworte gige Sylvia Bretscheider ud Has Tho auf die wichtige Rolle ehreamtlicher Arbeit i userer Demokratie ei ud dakte ausdrücklich für die geleistete Arbeit. Gerade für die Schwerier IHK als Selbstorgaisatio der Wirtschaft i Westmeckleburg stellt das ehreamtliche Egagemet eie wichtige Säule der Arbeit im Iteresse der Wirtschaft ud des Staates dar. Gegewärtig brige sich auf diese Weise über Uterehmer ud Uterehmesvertreter durch ihre freiwillige ud uetgeltliche Tätigkeit bei der Schwerier IHK ei. Sie sicher so de ötige Sachverstad ud trage dazu bei, die IHK über aktuelle Etwickluge ud Problemfelder zu uterrichte. Durch das Prizip der wirtschaftliche Selbstverwaltug ist die IHK durch die ege Verbidug i ihre Mitgliedsuterehme damit i der Lage, sich immer wieder eu auszurichte ud zu orietiere. Damit bietet die kostegüstige Selbstorgaisatio mehr Gestaltugsmöglichkeite für die Wirtschaft als jede adere Orgaisatiosform. Isgesamt erhielte a diesem Abed aus de Häde der beide Grußreder 109 lagjährig arbeitede ehreamtliche Vertreter eie Urkude ud die Ehreadel der IHK zu Schweri i Gold. 20 Jahre ehreamtliche Arbeit Uwe Baschek Siegfried Bekma Christiae Beyer Mady Boldt Klaus Bosselma Has Bretter Ige Brockma Has-Jürge Bruh Reihard Bulma Helga Clörs Eckhard Dechow Helmut Dethloff Sigrid Diedrich Has-Werer Figura Eva-Maria Fike Has-Georg Frericks Thomas Fröde Paeggy Frömmig Udie Gartma Has-Peter Geick Norbert Gerhardt Agela Gillmeier Erst Gotzia Klaus Gröger Lutz Grützmacher Gerd Häcker Harald Heideklag Joachim Heidrich Gerd Heilck Mafred Herrma Rolf-Dieter Hiz Eduard Hogh Petra Ibrix Barbara Ihefeld Aette Jawi Gisela Kaiar Gudru Kirsch Herbert Kirscher Harald Kostyra Christie Kube Peter Kühel Dorith Kuow Ralf Kuse Has-Georg Lagguth Adrea Lehma Karl Liebeheim Moika Liebig Siegfried Lorez Ato Luks Fred-Achim Marti Moika Marti Dietmar Matthey Wilfried Meißer Burkard Metzler Norbert Michaelis Eckhard Moka Has-Jürge Müller Karl-Ludwig Nehls Michaela Neubauer Iris Neukamm Thomas Niey Raier Paske Adreas Pauls Olaf Peschke Maik Pietschma Michael Plachetka Peter Pliquet Güter Podszuweit Gerd Poloski Axel Pommerek Corelia Prake Brigitte Prause Joachim Preh Roswitha Presseti Petra Probst Ruth Richter Carola Roost Herbert Roost Gisela Scheskat Rüdiger Schilsky Karl-Heiz Schubert Fred Schuhr Holger Seftlebe Are Söh Lutz Sokolowski Erhard Stepha Ro Stephas Mafred Storm Wifried Täubrich Rüdiger Techow Wolfgag Tempel Dieter Thielke Has-Jürge Tiedtke Erwi Tippelt Sabie Tolzie Has-Robert Tschapek Frak Ulsperger Karl-Heiz Uverhau Mafred Urbschat Udo Wehekel Igrid Wedlad Has-Peter Wilke Horst Wölfig Güther Wührl Harald Zatow Doris Zeisler Harry Zimmerma Klaus-Dieter Zik Udo Zwer Bilder: Cordes Wirtschaftskompass

16 aus- & weiterbildug Fachkräfte für die Wirtschaft Gegewärtig fide etscheidede Veräderuge auf dem Arbeitskräftemarkt statt. I eiige Brache gibt es bereits jetzt eie erhöhte Bedarf ach Ffachkräfte, der kaum och gedeckt werde ka. Betriebe, die Schwierigkeite bei der stellebesetzug habe, müsse schell reagiere ud vorausschaued agiere. Bild: IHK Die demografische Etwicklug i Meckleburg-Vorpommer wird zu gravierede Veräderuge führe. I de kommede Jahre geht die Bevölkerugszahl deutlich zurück. Damit sikt die Zahl der potezielle Arbeitskräfte im Altersbereich vo 25 bis 40 erheblich. Im Jahr 2013 werde doppelt so viel Arbeitskräfte aus Altersgrüde ausscheide (60 bis 64), als juge Schulabgäger achwachse (15 bis 25). Im Gegesatz dazu gestaltet sich die wirtschaftliche Etwicklug positiv. Gleichzeitig ist eie positive Tedez auf dem Arbeits- ud Ausbildugsmarkt zu verzeiche. Bereits jetzt ist ei spürbarer Rückgag a verfügbare Arbeitskräfte zu verzeiche. Diese Faktore werde die wirtschaftliche Etwicklug i Meckleburg-Vorpommer i de kommede Jahre deutlich beeiflusse. Erfolgreiche Duale Berufsausbildug Immer och gilt der Grudsatz: Im eigee Uterehme gut ausgebildete Fachkräfte sid die Basis für die Zukuft des Uterehmes. Jahrelag hatte es Schulabgäger i Meckleburg-Vorpommer schwer, eie Ausbildugsplatz zu fide. Heute habe Uterehme Probleme, ihre Ausbildugsplätze zu besetze. I Zukuft wird das och schwieriger. Budesweit stehe über 300 Ausbildugsberufe zur Verfügug, die städig ereuert ud moderisiert werde. Allei i de letzte drei Jahre erfolgte dies i über 50 budesweit aerkate Ausbildugsberufe. Ab Sommer 2012 gibt es vorraussichtlich weitere 5 moderisierte Ausbildugsberufe a. Damit gibt es für die Uterehme ud Betriebe ausreiched Möglichkeite, über vorhadee Ausbildugsberufe de eigee Nachwuchs herazubilde. Der Berufsabschluss ka auch scheller erreicht werde Die Dauer der Berufsausbildug ist i de jeweilige Verorduge zu de Ausbildugsberufe eiheitlich festgelegt. Es gibt gegewärtig 2-jährige, 3-jährige ud 3,5-jährige Ausbildugsberufe. Die Festlegug der Ausbildugsdauer erfolgte, um ausreiched Zeit zur Verfügug zu stelle, die otwedige Ausbildugsihalte zu vermittel. Es gibt aber verschiedee Möglichkeite, de Berufsabschluss scheller zu erreiche: Arechug schulischer Abschlüsse oder Leistuge Nach 8 Abs. 1 BBiG hat die zustädige Stelle auf gemeisame Atrag der Auszubildede ud der Ausbildede die Ausbildugszeit zu kürze, we zu erwarte ist, dass die Auszubildede das Ausbildugsziel i der gekürzte Zeit erreiche. Vom Hauptausschuss des BiBB empfohlee Kriterie für eie Verkürzug sid z. B.: Midestes 12 Moate Abkürzug bei Auszubildede mit Fachhochschulreife oder Hochschulreife Bei Auszubildede mit Real- oder gleichwertigem Abschluss ka eie Kürzug um 6 Moate erfolge Bei Auszubildede über 21 Jahre ka die Ausbildug um 12 Moate gekürzt werde Bei Auszubildede mit Fachhochschulreife i der etsprechede Fachrichtug ka eie Abkürzug bis zu 24 Moate erfolge Vorzeitige Zulassug zur Abschlussprüfug Auszubildede köe auf Atrag vor Ablauf der Ausbildugszeit zur Abschlussprüfug zugelasse werde, we ihre Leistuge dies rechtfertige. Daach müsse: die für die Abschlussprüfug relevate Leistuge i der Berufsschule ud im Betrieb überdurchschittlich, d. h. midestes gut sei ud die Ausbildugsihalte aus der Ausbildugsordug im Wesetliche bis zur Prüfug erworbe sei köe. Zusatzqualifikatioe Für jede Ausbildugsberuf sid die theoretische ud praktische Ihalte, die währed der Berufsausbildug vermittelt ud ageeiget werde müsse, geau festgeschriebe. Damit etsteht die budes weite Vergleichbarkeit der Berufsabschlüsse, die auch über die Zwischeud Abschlussprüfuge sichergestellt werde. Zusatzqualifikatioe erhöhe die Wertigkeit ud gebe dem Arbeitgeber ei Sigal, dass sich der Auszubildede über das ormale Maß der Ausbildug hiaus fachlich egagiert hat. Neue Möglichkeite durch Duale Studiegäge Ei dualer Studiegag stellt eie Kombiatio aus Berufsausbildug ud Hoch schulstudium dar. Ziel des Duale Studie gags ist es, dem Fachkräftebedarf i eiem klar abgegrezte Eisatzbereich etgegezuwirke. Jugedliche werde zu maßgescheiderte Absolvete mit Praxis erfahrug ausgebildet. Damit erhalte sie Chace auf eie hoch qualifizierte Arbeitsplatz. Der Duale Studiegag verbidet das Hochschulstudium mit eier berufliche Ausbildug. Durch eie optimale Abstimmug der Bildugsihalte ud zeitliche Abläufe verkürzt sich die Gesamtaus bildugszeit erheblich. Alle erforderliche Prüfuge werde ach de derzeit gültige Prüfugsorduge durchgeführt. Im erste Studiejahr erfolgt ei großer Teil der berufliche Ausbildug, die sich aus berufspraktische ud -theoretische Bestadteile zusammesetzt. Ab dem zwei- 14 Wirtschaftskompass

17 aus- & Weiterbildug te Studiejahr erfolgt das Studium a eier Hochschule. I de vorlesugsfreie Zeite setze die Studierede ihre berufliche Ausbildug fort. Nach drei Jahre, am Ede des 3. Studiejahres, erfolgt die Facharbeiter-/Geselleprüfug vor der zustädige Kammer. Tageszulassuge zu Top Koditioe. Nur solange der Vorrat reicht. Jetzt schell zugreife! Uterehme müsse zur Sicherug der Erstausbildug folgedes leiste: frühzeitiger Abschluss des Ausbildugsvertrages Aufzeige beruflicher Etwicklugsmöglichkeite im Uterehme Zahlug eier agemessee Ausbildugsvergütug, die für de Auszubildede kostedecked ist Bewerber aus der Berufsvorbereitug, der Eistiegsqualifizierug oder de Soderprogramme aufehme Eihaltug der Ausbildugspläe, Ausbildugszeite ud gesetzlicher Vorschrifte. Weiterbildug sichert die Zukuft Viele Fachkräfte sid bereits i de Uterehme präset ud habe eie bestimmte Wisses-, Ketis- ud Fertigkeitsstad erreicht. Das gilt sowohl für die Fachlichkeit als auch für die persöliche Karriere. Über das Weiterbildugssystem, häufig gekoppelt mit eier etsprechede Abschlussprüfug, ka dies etwickelt ud ausgebaut werde. Ei Facharbeiter ka seie Meister oder Fachwirt erlage. Weiterbildug, vor allem im budesweite IHK-System, stellt auch eie Karriereetwicklug ud somit die Persoaletwicklug für de Eizele dar. Wichtig für diese Etwicklug ist immer der Nachweis der praktische Erfahrug im Fachbereich, bevor es zu eier Prüfugszulassug kommt. Iformatio: IHK zu Schweri Peter Todt Dieses Agebot richtet sich ausschließlich a gewerbliche Abehmer. FORD PoWe r FÜr den Mittel stand stark mache. Abbildug zeigt Wuschausstattug gege Mehrpreis. FORD TRANSIT CITY LIGHT 2,2 l TDCi 63 kw (85 PS) Dieser vielseitige Profi überzeugt durch seie praxistaugliche Grudausstattug ud sei professioelles Erscheiugsbild. Geieße Sie darüber hiaus ei hohes Maß a Sicherheit, Komfort ud Fuktioalität. Als Tageszulassug scho für , 1 Oder mit der Ford Flatrate Full-Service für eie güstige moatl. Leasigrate. Spreche Sie us a, wir berate Sie gere ud fide zusamme Ihre maßgescheiderte Ford Trasit. Kraftstoffverbrauch (i l/100 km ach RL 80/1268/EWG oder VO (EC) 715/2007): Ford Trasit Kastewage: 9,3 (ierorts), 7,4 (außerorts), 8,1 (kombiiert); CO2-Emissioe: 214 g/km (kombiiert). Schweri-Krebsförde Pampower Straße 1 Telefo: Agebot für Gewerbetreibede, zzgl. gesetzlicher MwSt. Tageszulassug aus 08/2011. Mit der Erstzulassug sid die Werksgaratie ud die Dauer des Garatieschutzbriefes bereits i Lauf gesetzt worde. Das Agebot gilt solage der Vorrat reicht. Wirtschaftskompass

18 aus- & weiterbildug Kompetete Parter für die Bildug Die IHK zu Schweri betreut aktuell 145 Ausbildugsberufe sowie 32 Fort- ud Weiterbildugsrichtuge, die jeweils mit Prüfuge abschließe. Die Leistuge für die ausbildede Uterehme ud der Auszubildede reiche dabei vo der Erstberatug des Ausbildugsuterehmes, das gemeisame Fide des geeigete Ausbildugsberufes über das Schließe des Ausbildugsvertrages bis zur Ameldug a de Berufsschule. Ausbildug Beratug ud Gewiug vo Ausbildugsbetriebe Fide des geeigete Ausbildugsberufes Vorbereitug ud Begleitug der Ausbildug im Uterehme Uterstützug beim Fide geeigeter Ausbildugsbewerber Orgaisatio ud Durchführug vo Ausladspraktika Abstimmuge mit der Berufsschule Beratug zum Ausbildugsvertrag Orgaisatio ud Durchführug vo Zwischeprüfuge Orgaisatio ud Durchführug vo Abschlussprüfug Uterstützug bei Probleme i der Berufsausbildug Metall- ud Elektrotechik, Sicherheitsbrache Mathias Hofma Hadels, der Bake ud Versicheruge, Floriste Haelore Peplau Gastgewerbe, Tourismus ud Labor Susae Schulz Holz, Kuststoff, Lagerwirtschaft ud Logistik Harry Hadke IT-, Druck-, Medietechik, kaufmäische Berufe, Bauwirtschaft Raier Keetz Sachbearbeitug Reate Everma Sachbearbeitug Kerste Schwe Weiterbildug Etwicklug vo Weiterbildugsagebote i der Regio Beratug vo Weiterbildugsiteressierte ud Betriebe Zusammearbeit mit Weiterbildugsparter Orgaisatio ud Durchführug vo Weiterbildugsprüfuge Zusammewirke vo Schule ud Wirtschaft Berufsorietierug Herstellug vo Kotakte ud Parterschafte Messe ud Berufsstartertage IHK-Lehrstellebörse Aufstiegsfortbilduge Mathias Schmidt Sachbearbeitug Susa Hoß Passgeaue Vermittlug Gewiug vo geeigete Auszubildede Jaa Hor Mobilität Orgaisatio ud Durchführug vo Ausladspraktika Heidru Lehert Wirtschaftskompass

19 aus- & Weiterbildug IHK-Aktiostage im Ludwig-Bölkow-Haus Uter dem Motto Gemeisam für Fachkräfte Bilde, Beschäftige, Itegriere fide i diesem Jahr die IHK-Aktiostage am ud im Ludwig-Bölkow-Haus speziell mit dem Schwerpukt Weiterbildug statt. Hier ka ma sich über Ausbildugs-, Weiterbildugs- ud Studiemöglichkeite i Westmeckleburg iformiere. I der IHK zu Schweri beteilige sich ahezu 20 Aussteller mit eigee Präsetatioe. Sie biete verschiedee Weiterbildugsagebote für Uterehme ud Eizelpersoe a. Uter de Aussteller sid lagjährige ud erfahree Weiterbildugsabieter ebeso vertrete wie die Hochschule Wismar ud Schweri. Es stehe verschiedee Beratugsstützpukte für de Bereich Weiterbildug zur Verfügug, a dee Iformatioe zu spezielle Theme agebote werde, wie zum Beispiel: Tipps für die eigee Weiterbildug Präsetatio der Weiterbildugsabieter ihrer Agebote Beratug zu Weiterbildugsberufe ud -prüfuge Beratug zu Weiterbildugs- ud Qualifizierugs agebote Studieagebote, Iformatioe, kurze thematische Fachvorträge Bild: IHK Dazu stehe ebe de Aussteller auch die Aus- ud Weiterbildugsberater der Schwerier IHK ud der Agetur für Arbeit am Freitag, de vo 11:00 bis 18:00 Uhr ud am Samstag, de vo 10:00 bis 14:00 Uhr zur Verfügug. Iformatio: Jaa Hor /2 Bertelsma Ausfallschutz Liquidität Plaugssicherheit Debitoremaagmet Wachstum Vertraue Kudeforderuge ohe Risiko dak Factorig Zahlugsprobleme wege der Zahlugsufähigkeit Ihrer Debitore - dara brauche Sie icht zu deke. Beim Factorig verkaufe Sie Ihre Kudeforderug ud widme sich i Ruhe adere Dige. Der praktische Nebeeffekt: verkaufte Forderuge köe durch de richtige Mitteleisatz Ihre Eigekapitalquote erhöhe. Darüber hiaus habe Sie sich eue Liquidität verschafft. Das alles stärkt das Vertraue i Sie, etwa bei der Kreditvergabe. Die BFS fiace GmbH ist ei Uterehme der arvato ifoscore, dem bakeuabhägige Fiazdiestleister der Bertelsma-Gruppe. Wir überehme Ihre Kudeforderuge ud Sie erhalte ierhalb vo 24 Stude vo us das Geld. Sie profitiere vo eiem 100 % Forderugsausfallschutz, dazu spare Sie Persoal- ud Sachkoste, idem wir das Debitoremaagemet komplett ach Ihre Vorgabe für Sie überehme, iklusive Mahwese ud Ikasso. A Bertelsma Compay Wirtschaftskompass

20 aus- & weiterbildug Prüfugstermie 2012 Zwischeprüfug/Abschlussprüfug Teil1 Frühjahr 2012 Ameldeschluss für alle Berufe: kaufmäische Berufe: schriftliche Prüfug Februar, März praktische Prüfug für gastroomische Berufe; gewerbliche Berufe: schriftliche Prüfug Februar, März, April praktische Prüfug Abschlussprüfug Sommer 2012 Ameldeschluss für alle Berufe: kaufmäische Berufe: 08./ schriftliche Prüfug schriftliche Prüfug Florist; ud praktische Prüfug für Bürokaufma; ud praktische Prüfug für Kaufma für Bürokommuikatio; Jui/Juli/August praktische Prüfug für gastroomische Berufe gewerbliche Berufe: / schriftliche Prüfug (außer Techischer Zeicher) Jui/Juli/August praktische Prüfug / Techischer Zeicher (gesamte itegrierte Prüfug) Zwischeprüfug/Abschlussprüfug Teil1 Herbst 2012 Ameldeschluss für alle Berufe: kaufmäische Berufe: schriftliche Prüfug Oktober/November praktische Prüfug für gastroomische Berufe gewerbliche Berufe: schriftliche Prüfug (außer Techischer Zeicher ud Mechatroiker) September/Oktober praktische Prüfug Abschlussprüfug Witer 2012 Ameldeschluss für alle Berufe: kaufmäische Berufe: 27./ schriftliche Prüfug praktische Prüfug für Bürokaufma; praktische Prüfug für Kaufma für Bürokommuikatio; Dezember, Jauar praktische Prüfug für gastroomische Berufe gewerbliche Berufe: 04./ schriftliche Prüfug (außer Techischer Zeicher) Dezember/Jauar praktische Prüfug 08./ Techischer Zeicher (gesamte itegrierte Prüfug) Fortbildug Ausbildereigugsprüfuge: jede 1. Diestag im Moat bei Bedarf (midestes 6 Prüflige), Ameldeschluss: 6 Woche vor Prüfugsbegi oder am PC auf Afrage; Geprüfter Fremdsprachekorrespodet Eglisch: , , (midestes 8 Prüflige), Ameldeschluss: 8 Woche vor Prüfugsbegi; Geprüfter Fremdsprachekorrespodet Spaisch: , , (midestes 8 Prüflige), Ameldeschluss: 8 Woche vor Prüfugsbegi; geprüfter Bakkaufma: 26./ , Ameldeschluss: ; 04./ , Ameldeschluss: ; Fachwirt im Sozial- ud Gesudheitswese: 28./ , 25./ ; Ameldeschluss: , ; Geprüfter Bilazbuchhalter: 22./ , / , Ameldeschluss: ; 20./ , 24./ , Ameldeschluss: ; Geprüfter Hadelsfachwirt: 26./ , Ameldeschluss: ; 13./ , Ameldeschlus: ; Geprüfter Persoalkaufma: 18./ , Ameldeschluss: ; 15./ , Ameldeschluss: ; Wirtschaftsbezogee Qualifikatioe (wirtschaftsbezogee Qualifikatioe): , Ameldechluss: ; , Ameldeschluss: Geprüfter Wirtschaftsfachwirt: 26./ , Ameldeschluss: ; 15./ , Ameldeschluss: Geprüfter Immobiliefachwirt: 12./ , Ameldeschluss: ; 11./ , Ameldeschluss: Geprüfter Fachkaufma für Büromaagemet: 23./ , Ameldeschluss: ; 13./ , Ameldeschluss: Idustriemeister Fachübergreifeder Teil: , Ameldeschluss: ; , Ameldeschluss: Idustriemeister fachrichtugsübergreifede Basisqualifikatio: 03./ , Ameldeschluss: ; 08./ , Ameldeschluss: Geprüfter Idustriemeister Elektrotechik: 21./ , Ameldeschluss: ; 22./ , 24./ , Ameldeschluss: Geprüfter Idustriemeister Metall: 14./ , Ameldeschluss: ; 12./ , Ameldeschluss: Geprüfter Idustriemeister Mechatroik: , Ameldeschluss: ; , Ameldeschluss: Geprüfter Techischer Betriebswirt: 01./ , 08./ , Ameldeschluss: ; 01./ , 08./ , Ameldeschluss: ; Geprüfte Schutz- ud Sicherheitskraft: , Ameldeschluss: ; , Ameldeschluss: ; , Ameldeschluss: ; , Ameldeschluss: Geprüfter Betriebswirt: 13./ , 20./ , Ameldeschluss: ; 14./ , 22./ , Ameldeschluss: ; IT-Operative Professioals: 19./ , Ameldeschluss: ; 12./ , Ameldeschluss: ; Geprüfter Aus- ud Weiterbildugspädagoge: 26./ , Ameldeschluss: ; Geprüfter Berufspädagoge: , 02./ , Ameldeschluss: Wirtschaftskompass Bild: pixelio

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Ladesastalt für Umwelt, Messuge ud Naturschutz Bade-Württemberg BEST-Projekt GARDENA Maufacturig GmbH Ergebisbericht Metallverarbeitug LUBW Ergebisbericht Metallverarbeitug 1 IMPRESSUM HERAUSGEBER LUBW

Mehr

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at Höhere Duale Höhere Duale Höhere Duale Gemeisam i die Zukuft Die Bildug ist ei wesetlicher Atrieb ud Grudstei für das Wachstum eier Wirtschaft. Qualifizierte Mitarbeiterie ud Mitarbeiter sid etscheided

Mehr

wi rtschaftliche Zusa mmena rbeit und Entwicklung Machen Sie mit"

wi rtschaftliche Zusa mmena rbeit und Entwicklung Machen Sie mit Iukuftmtwiukler. Wir maühe Zukuft. Mache Sie mit" Dirk Niebel wirtschaftliche Zusammearbeit Diestsitz Berli, 11055 Berli u d Etwicklu g Budesmiister Mitglied des Deutsche Budestages Herr Raier va Heukelum

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

System Das Bechmarkig- & Trasferprojekt "Produktivität mit System" Ausbilduge orietierte Traiigsmodule Rolle im Projekt Methode- Experte Produktio Umsetzer Produktio Führugskraft Umsetzer Istadhaltug Koordiator

Mehr

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview Kompaktwisse für de Außehadel Ausgabe 3/2013 200 TAGE IM AMT Der eue Zoll-Chef im Iterview SANKTIONSLISTENPRÜFUNG Mitarbeiterscreeig outsource? Kee Sie scho das eue Fachmagazi für die Außewirtschaft? TÜRKEI-EU

Mehr

PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitions Real Estate Corporate Finance

PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitions Real Estate Corporate Finance pestli & Co. 9 / 2009 www.pestli.de 1 PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitios Real Estate Corporate Fiace pestli & Co. ist ei Beratugshaus im Bereich Uterehmestrasaktio ud Corporate Fiace. Wir begleite usere

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

WISSEN, DAS SIE WEITERBRINGT BILDUNG BERATUNG QUALIFIZIERUNG PERSONALDIENSTLEISTUNG Wir uterstütze Mesche bei der Gestaltug ihrer berufliche Zukuft ud das mit Erfolg. BERATUNG kompetet ud idividuell Gut

Mehr

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety Iovative Komplettlösuge vom Spezialiste! egieerig i its etirety Ihre Effiziez user Atrieb Bracheuabhägige Etwicklugsdiestleistuge ud Produktlösuge etlag Ihrer Wertschöpfugskette, Projekte ud Produkte aus

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

HS Personalmanagement

HS Personalmanagement HS Persoalmaagemet Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Ihre Zeit ist wertvoll. 2 HS Persoalmaagemet HS Programme zum Persoalmaagemet: Ihre Zeit ist wertvoll. Ihr Nutze auf eie

Mehr

HS Auftragsbearbeitung für DATEV

HS Auftragsbearbeitung für DATEV HS Auftragsbearbeitug für DATEV Optimales Zusammespiel mit DATEV für Effiziez, Sicherheit ud Komfort. Flexibel, praxisgerecht, wirtschaftlich Die Herausforderug EFFIZiENTE PROZESSE EINFACH, FLEXIBEL, KOSTENGÜNSTIG

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0 SICHERHEITSFORUM BADEN-WÜRTTEMBERG Soziale Netzwerke Iformatiosbörse ud Eifallstor für Spioe 2.0 Teil 2 Soziale Netzwerke biete vielfältige Möglichkeite, i kurzer Zeit Mesche a uterschiedlichste Orte zu

Mehr

LTN-Newsletter. Evaluation 2011

LTN-Newsletter. Evaluation 2011 LTN-Newsletter Evaluatio 211 LTN-BBiT LearTechNet Bereich Bildugstechologie Uiversität Basel Vizerektorat Lehre Petersgrabe 3 CH-43 Basel ifo.ltn@uibas.ch www.ltn.uibas.ch - 2 - Ihaltsverzeichis Durchführug

Mehr

INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK

INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK Ei Studieagebot des Istitut für Politikwisseschaft der Uiversität Duisburg-Esse MODULE Der vom Istitut für Politikwisseschaft a der Uiversität Duisburg-Esse

Mehr

NEOFONIE GMBH Wissensaustausch verankern, Netzwerke pflegen

NEOFONIE GMBH Wissensaustausch verankern, Netzwerke pflegen // 112 NEOFONIE GMBH Wissesaustausch veraker, Netzwerke pflege DAS UNTERNEHMEN Uterehme: eofoie Techologieetwicklug ud Iformatiosmaagemet GmbH Hauptsitz : Berli Brache: Softwareetwicklug, IT-Full-Service-Diestleistuge

Mehr

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung 1 Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Iebearbeitug Seit Jahrzehte sid die Uterehme KOMET, Dihart ud JEL mit ihre Präzisioswerkzeuge für Bohre, Reibe ud Gewide führed ud richtugsweised. Durch die Zusammeführug

Mehr

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g Ausgabe 01ƒ/ƒ2015 Raiffeiseblatt Das Kudemagazi der Raiffeisebak Parkstette eg Im URLAUB Sicher ud eifach bezahle WUNSCHKREDIT Erfülle Sie sich jetzt Ihre Träume ie S e Nutz re e pp s A u g i k a VR-B

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten Erfolgsfaktore des techischuterstützte Wissesmaagemets Dr. Marc Diefebruch Prof. Dr. Thomas Herrma Marc.Diefebruch@ui-dortmud.de Thomas.Herrma@ui-dortmud.de Uiversität Dortmud, Iformatik ud Gesellschaft

Mehr

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank.

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank. Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Katoalbak Das kostelose Immobilieportal Ihrer Katoalbak. Massgescheidert auf Ihre Wüsche ud Bedürfisse Fiazierugsmodelle gibt es viele. Gemeisam mit Ihe fide wir die

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013 Aussteller- ud Sposoreiformatio zur 17. Iteret World am 19.-20. März 2013 Date ud Fakte Seit 1997 ist die Iteret World die E-Commerce-Messe der Evet für Iteret-Professioals ud Treffpukt für Etscheider

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Betriebswirtschaftliche Software für Bergbahe. Sie kee Ihre Brache. Wir auch. User Ziel ist es Prozesse ud Iformatioe i Berg bahe durch

Mehr

Deutschland. Seminar- und Qualifizierungsprogramm 2015

Deutschland. Seminar- und Qualifizierungsprogramm 2015 12000-2015 5Jahre Deutschlad Semiar- ud Qualifizierugsprogramm 2015 1 Begrüßugswort Sehr geehrte Dame ud Herre, wir freue us über Ihr Iteresse a userem Semiar- ud Qualifizierugsprogramm 2015. User bewährtes

Mehr

TÜV NORD AutomobilConsulting. Erfolg mit Methode. Unternehmen effizient und nachhaltig entwickeln TÜV. Mobilität sicher genießen

TÜV NORD AutomobilConsulting. Erfolg mit Methode. Unternehmen effizient und nachhaltig entwickeln TÜV. Mobilität sicher genießen TÜV NORD AutomobilCosultig Erfolg mit Methode Uterehme effiziet ud achhaltig etwickel TÜV Mobilität sicher geieße TÜV NORD AutomobilCosultig TÜV NORD AutomobilCosultig bietet budesweit umfassede Beratugsud

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

Den Wandel aktiv begleiten

Den Wandel aktiv begleiten AGS_Referez_7-2012_AGS_HH_21.6.qxd 11.07.12 17:17 Seite 1 e Wadel aktiv begleite Refereze der AgS Neue Chace für Uterehme ud Beschäftigte AGS_Referez_7-2012_AGS_HH_21.6.qxd 11.07.12 17:17 Seite 2 e Wadel

Mehr

betrieblichen Altersvorsorge

betrieblichen Altersvorsorge Reforme i der Alterssicherug 13 1. Basisiformatioe zur eue betriebliche Altersvorsorge 1.1 Reforme i der Alterssicherug Nach de große Reforme i der Alterssicherug der Jahre 2000/2001 u. a. mit dem Altersvermögesgesetz,

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

Jui 2012 Kreutz & Parter UNTERNEHMENSBERATUNG BDU Zukuftsmaagemet Uterehmesetwicklug durch gazheitliche Beratug Erfolgsfaktor Mesch Bewerbermarketig im Uterehme der Zukuft Eergiemaagemetsystem Sicher i

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter r echugswese AuguST-wilhelm Scheer Rechugswese ud wirtschaftsiformatik itegrierte iformatiossysteme etwicklug geht weiter der artikel basiert auf dem festvortrag alässlich des dr.-kausch-preises 2012 am

Mehr

Bildungslandschaft Marketing / Kommu

Bildungslandschaft Marketing / Kommu a d g t a e i s c t i u e o k u H r m a M Com io f o Bildugsladschaft Marketig / Kommu EMBA Marketig MAS Busiess Commuicatios (5 Module) CAS Corporate Commuicatios CAS Cosumer Commuicatios CAS Itere Kommuikatio

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

iko Existenzgründungen und Finanzierungen Wirtschaftskompass Standortpolitik Starthilfe Bildung

iko Existenzgründungen und Finanzierungen Wirtschaftskompass Standortpolitik Starthilfe Bildung November 2011 Ausgabe 10 11 A 11570 iko Wirtschaftskompass Wirtschaftsmagazi der Idustrie- ud Hadelskammer zu Schweri für de westmeckleburgische Raum 1,50 Euro / November 2011/ IHK zu Schweri, Graf-Schack-Allee

Mehr

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012 Bürgerbeteiliguge als Teil der Eergiewede CVP Kato Zürich vom 22. September 2012 Dr. Berd Kiefer Zitiervorschlag: Dr. Berd Kiefer, Fichter Maagemet Cosultig AG a CVP-Tagug Eergiewede vo ute, 22. September

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

Lehrstück: Green IT an Hannoveraner Schulen

Lehrstück: Green IT an Hannoveraner Schulen Lehrstück: Gree IT a Haoveraer Schule Workshop der Deutsche Umwelthilfe Gree IT: Mehr Effiziez, weiger Koste 3. Februar 2011, Leipzig Erich Weber Geschäftsführer christma iformatiostechik + medie GmbH

Mehr

PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH

PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE - ECHTER MEHRWERT ----------------------------------------------------------------

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION Betriebswirtschaftliche Software für Produktiosuterehme. Erfolg besteht dari, dass ma geau die Fähigkeite hat, die im Momet gefragt sid.

Mehr

Nachwuchskräfte. Wirtschaftskompass. für die Wirtschaft. Wirtschaftsmagazin der IHK zu Schwerin für den westmecklenburgischen Raum

Nachwuchskräfte. Wirtschaftskompass. für die Wirtschaft. Wirtschaftsmagazin der IHK zu Schwerin für den westmecklenburgischen Raum Wirtschaftskompass A 11570 Wirtschaftsmagazi der IHK zu Schweri für de westmeckleburgische Raum Idustrie- ud Hadelskammer zu Schweri Ausgabe 6 2012 Nachwuchskräfte für die Wirtschaft Metropolregio Hamburg

Mehr

Exceed ondemand. Exceed ondemand. Zuverlässiger, verwalteter Anwendungszugriff

Exceed ondemand. Exceed ondemand. Zuverlässiger, verwalteter Anwendungszugriff Exceed odemad Exceed odemad Zuverlässiger, verwalteter Awedugszugriff Exceed odemad Zuverlässiger, verwalteter Awedugszugriff Produktivität Sicherheit ud Compliace Grafikleistug Zuverlässiger Mobilität

Mehr

Wirtschaftskompass. Ernährungswirtschaft: Säule in Norddeutschland. Wirtschaftsmagazin der IHK zu Schwerin für den westmecklenburgischen Raum A 11570

Wirtschaftskompass. Ernährungswirtschaft: Säule in Norddeutschland. Wirtschaftsmagazin der IHK zu Schwerin für den westmecklenburgischen Raum A 11570 Wirtschaftskompass Wirtschaftsmagazi der IHK zu Schweri für de westmeckleburgische Raum A 11570 Ausgabe 01 02 2014 Erährugswirtschaft: Säule i Norddeutschlad Westmeckleburg weiterhi attraktiver Ivestitiosstadort

Mehr

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san easy sa Die Brachesoftware für de Saitätsfachhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV easy sa easy sa Flexible Lösuge für eie dyamische Markt Kaum ei Markt ist so aspruchsvoll ud dyamisch wie die Gesudheitsbrache.

Mehr

Diagnose von Kompetenzen in der beruflichen Grundbildung

Diagnose von Kompetenzen in der beruflichen Grundbildung Diagose vo Kompeteze i der berufliche Grudbildug Prof. Dr. Adreas rey Hochschule für Arbeitsmarktmaagemet i Maheim der uropäische Uio Übersicht BBG CH (2004) ud RLP-BBV (2006) Pädagogische Diagostik Defiitio

Mehr

Das Media-Organisationssystem.

Das Media-Organisationssystem. Das Media-Orgaisatiossystem. motivatio Die Idee Kommuikatio Orgaisatio kreative Idee, soder auch vo eier effektive ud fache Mediaplaug ud schafft die Grudlage, um die zielgruppegerechte Mediaplaug. Mediaplaer,

Mehr

Wirtschaftskompass. Existenzgründungen: Pioniergeist gefragt! Westmecklenburger Unternehmer- und Gründertag 19.11.2014 Schwerin. www.ihkzuschwerin.

Wirtschaftskompass. Existenzgründungen: Pioniergeist gefragt! Westmecklenburger Unternehmer- und Gründertag 19.11.2014 Schwerin. www.ihkzuschwerin. Wirtschaftskompass A 11570 Wirtschaftsmagazi der IHK zu Schweri für de westmeckleburgische Raum Ausgabe 11 2014 17. bis 23. November 2014 Existezgrüduge: Pioiergeist gefragt! Westmeckleburger Uterehmer-

Mehr

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG Kultur der Achtsamkeit Itervetiospla Partizipatio vo Kider, Jugedliche bzw. vo schutz-oder Hilfebedürftige

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance Neueruge im Zahlugsverkehr für Deutschlad ud Europa Herausforderug ud Chace Ageda Allgemeie Iformatioe & aktueller Stad Rechtliche Rahmebediguge SEPA-Überweisug SEPA-Lastschrifte SEPA-Basis-Lastschrifte

Mehr

BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Handelsschule

BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Handelsschule BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Hadelsschule Abschlussprüfug Sommer Fach: MATHEMATIK Bearbeitugszeit: Erlaubte Hilfsmittel: Zeitstude Nicht-programmierbarer Tascherecher

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

6. ANNEX 6.1. WESENTLICHE GRI-ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE

6. ANNEX 6.1. WESENTLICHE GRI-ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE 6. 6.1. WESENTLICHE ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE I Überleitug wird verdeutlicht, welche Nachhaltigkeitsaspekte Global Reportig Iitiative bei PALFINGER als wesetlich gesetzt wurde i welcher Phase

Mehr

5. Planung der Gründung

5. Planung der Gründung 466 Plaug der Grüdug 5. Plaug der Grüdug Kompeteze Der Lerede ka Asatzpukte für die Bestimmug der Betriebsgröße sowie für die Zusammestellug der Betriebseirichtug darlege, ka grudsätzliche Überleguge zur

Mehr

Lokaler Fleischkonsum - Globale Folgen Kleiner Ratgeber zum Mitmachen

Lokaler Fleischkonsum - Globale Folgen Kleiner Ratgeber zum Mitmachen Lokaler Fleischkosum - Globale Folge Kleier Ratgeber zum Mitmache We viele kleie Mesche a viele Orte viele kleie Dige tu, wird sich die Welt veräder. Afrikaisches Sprichwort Hätte Sie es gewusst? 98% der

Mehr

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel Lerfelder für de Ausbildugsberuf Kaufma/Kauffrau im Groß- ud Außehadel Grudstufe A 1 De Ausbildugsbetrieb als Groß- ud Außehadelsuterehme präsetiere B Aufträge kudeorietiert bearbeite C 3 Beschaffugsprozesse

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

Wirtschaftskompass. Sachverstand. für die Wirtschaft. Wirtschaftsmagazin der IHK zu Schwerin für den westmecklenburgischen Raum A 11570

Wirtschaftskompass. Sachverstand. für die Wirtschaft. Wirtschaftsmagazin der IHK zu Schwerin für den westmecklenburgischen Raum A 11570 Wirtschaftskompass A 11570 Wirtschaftsmagazi der IHK zu Schweri für de westmeckleburgische Raum Ausgabe 06 2014 Sachverstad für die Wirtschaft Tourismuswirtschaft schaut zuversichtlich i die Sommersaiso

Mehr

Überregionale Zeitung und Tagung für die Wohnungswirtschaft

Überregionale Zeitung und Tagung für die Wohnungswirtschaft Ausgabe 1/2008 Überregioale Zeitug ud Tagug für die Wohugswirtschaft Horrorszeario Forderugsverkauf? Kritische Prüfug der Berichterstattuge I de vergagee Woche ist eie seit Jahre i der Kreditwirtschaft

Mehr

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005 Übersicht über die Vorlesug Solareergie Vorläufige Termiplaug Vorlesug Solareergie WS 2005/2006 Stad: 10.11.2005 Termi Thema Dozet Di. 25.10. Wirtschaftliche Lemmer/Heerig Aspekte/Eergiequelle Soe Fr.

Mehr

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team advertorial Rudolf Hauber Susae Mühlbauer (Rudolf.Hauber@HOOD-Group.com) betreut bei der HOOD Group als Seior Cosultat das Thema Aforderugsmodellierug ud ist dort für de Bereich Aerospace ud Defese zustädig.

Mehr

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren Remote Cotrol www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz C ON / OFF 0...5 V Messe Kommuiziere Auswerte Agiere Die RCS Web Applikatio Itelligete Ferberwachug via Iteret Alle Takihalte, Zählerstäde, Temperature, Gebäude

Mehr

Wirtschaftskompass. Kultur: Wirtschafts- und Standortfaktor. Wirtschaftsmagazin der IHK zu Schwerin für den westmecklenburgischen Raum A 11570

Wirtschaftskompass. Kultur: Wirtschafts- und Standortfaktor. Wirtschaftsmagazin der IHK zu Schwerin für den westmecklenburgischen Raum A 11570 Wirtschaftskompass A 11570 Wirtschaftsmagazi der IHK zu Schweri für de westmeckleburgische Raum Ausgabe 12 2014 Kultur: Wirtschafts- ud Stadortfaktor Gute Geschäftslage eigetrübte Erwartuge S. 10 TTIP

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

Im Dickicht der Gesundheitsreform

Im Dickicht der Gesundheitsreform Nr. 79 November 2003 Argumete zu Marktwirtschaft ud Politik Bürgerversicherug ud Kopfpauschale Im Dickicht der Gesudheitsreform Verkürzte Begriffe verschleier die ihaltliche Uzuläglichkeit beider Vorschläge

Mehr

Vom Serverkammerl zum Data Center

Vom Serverkammerl zum Data Center Vom Serverkammerl zum Data Ceter Magistratsabteilug 14 Leitug IKT-Betrieb Alteberger Ig. Christia christia.alteberger@wie.gv.at +43 1 4000 91701 +43 676 8118 91701 Serverkammerl Data Ceter Iterer IKT-Diestleister

Mehr

Wirtschaftskompass. Wirtschaftsmagazin der IHK zu Schwerin für den westmecklenburgischen Raum

Wirtschaftskompass. Wirtschaftsmagazin der IHK zu Schwerin für den westmecklenburgischen Raum Wirtschaftskompass A 11570 Wirtschaftsmagazi der IHK zu Schweri für de westmeckleburgische Raum Ausgabe 05 2015 Ladesverkehrskoferez 2015: Verkehrspolitik für MV S. 6 Fiazierugsmöglichkeite vo beruflicher

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

Stefanie Grimm, Dr. Jörg Wenzel, Dr. Gerald Kroisandt, Prof. Dr. Ralf Korn, Dr. Johannes Leitner, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christina Erlwein-Sayer,

Stefanie Grimm, Dr. Jörg Wenzel, Dr. Gerald Kroisandt, Prof. Dr. Ralf Korn, Dr. Johannes Leitner, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christina Erlwein-Sayer, Stefaie Grimm, Dr. Jörg Wezel, Dr. Gerald Kroisadt, Prof. Dr. Ralf Kor, Dr. Johaes Leiter, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christia Erlwei-Sayer, Dr. Berhard Kübler, Dr. Sascha Desmettre, Dr. Roma Horsky, Dr.

Mehr

Documents to Go : mobil, sicher, überall

Documents to Go : mobil, sicher, überall Mai 2009 Ausgabe #2-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Co-Creatio als Paradigma Wissesmaagemet im Web 2.0 Dokumete-Maagemet ud Usability Documets to Go : mobil,

Mehr

Schritt für Schritt Tag für Tag Alle! 9. Office Excellece Kogress Effizietes Arbeite mit itelligete Lösuge im Büro der Zukuft Best Practice bei IBM Smarte Lösuge für das persöliche Arbeitsumfeld im Büro

Mehr

Die richtigen Lösungen für Ihr Unternehmen

Die richtigen Lösungen für Ihr Unternehmen Die richtige Lösuge für Ihr Uterehme Fiaziere Zahle Eigetümer Uterehme Vorsorge Mitarbeiter Alege Ihalt Ei komplettes, idividuelles Leistugspaket für Ihr Uterehme, Ihre Mitarbeiter ud Sie persölich: Bei

Mehr

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug Bestellug Datum VN/BAG Bestellzeiche Pritausgabe zur Fortsetzug bis auf Widerruf zum eimalige Bezug Verlage Ausgabe 2015/2016 Zeitschrifte Ausgabe 2015 Verlagsvertretuge Ausgabe 2015/2016 Verlagsauslieferuge

Mehr

Angels, VC & Co. Alternative Finanzierungen abseits von Banken und Förderungen

Angels, VC & Co. Alternative Finanzierungen abseits von Banken und Förderungen Agels, VC & Co. Alterative Fiazieruge abseits vo Bake ud Förderuge ihalt Vorwort 5 fiazierug durch exteres eigekapital 7 WER KOMMT FÜR EINE RISIKOKAPITALFINANZIERUNG IN FRAGE? 10 welche fiazierugsparter

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung Herzlich willkomme zur der Aufgabesammlug Um sich schell ierhalb der ca. 35. Mathematikaufgabe zu orietiere, beutze Sie ubedigt das Lesezeiche Ihres Acrobat Readers: Das Ico fide Sie i der liks stehede

Mehr

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab Eidgeössisches Departemet des Ier EDI Budesamt für Statistik BFS Führugsstab Dezember 2009 Kudebefragug BFS 2009 Berichterstattug 2/62 Ihaltsverzeichis 1 Zusammefassug 7 2 Ausgagslage, Ziel ud Erhebugsstruktur

Mehr

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim Best Practice E-Books ud ereader i Öffetliche Bibliotheke Reisebericht der Stadtbibliothek Maheim Reutlige, 17.10.2012 Weichelegug Was ist das Besodere a Maheim? Strategische Überleguge zur Bibliothek

Mehr

Geld. Frühlingsputz für Ihre Finanzen. Leckere Oster-Lämmchen. Tolle Vorteile für werdende Muttis. April 2011

Geld. Frühlingsputz für Ihre Finanzen. Leckere Oster-Lämmchen. Tolle Vorteile für werdende Muttis. April 2011 Geld Lebe Editio s a Wom April 2011 Frühligsputz für Ihre Fiaze Leckere Oster-Lämmche Tolle Vorteile für werdede Muttis Frühligsputz für Ihre Fiaze Versicheruge: welche sid ihr Geld wert? Das Thema Sicherheit

Mehr

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter Die ud dere Hadlig durch die Abieter 1 Übersicht Sichere Altersvorsorge: Was erwarte wir vo der private Altersvorsorge? Was macht die private Altersvorsorge usicher? Altersvorsorge i volatile Kapitalmärkte

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

Wir machen einen Haken dran.

Wir machen einen Haken dran. Wir mache eie Hake dra. MAN Service Complete. Der Komplettservice für Auflieger, Ahäger ud Abauteile. 1 MAN Service Complete. Maximaler Service, maximale Effiziez. Mehr für die Kude bewege das ist die

Mehr

Rechtsschutz für Selbstständige

Rechtsschutz für Selbstständige Rechtsschutz für Selbststädige ud Uterehmer DAS LEBEN STECKT VOLLER RISIKEN Immer mehr Gesetze ud Verorduge, steigede Koste ud Gebühre für Gerichte ud Awälte, erhöhte Prozessbereitschaft, eie komplizierte

Mehr

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations Der Durchbruch i der Zusammearbeit Health Relatios Warum isoft Health Relatios? Der demografische Wadel hat Folge für die Behadlugsbediguge: Es müsse immer mehr Patiete versorgt werde bei gleichzeitig

Mehr

MFG BADEN-WÜRTTEMBERG MBH Themenmanager, Netzwerker und Innovationsmakler

MFG BADEN-WÜRTTEMBERG MBH Themenmanager, Netzwerker und Innovationsmakler // 96 MFG BADEN-WÜRTTEMBERG MBH Thememaager, Netzwerker ud Iovatiosmakler DAS UNTERNEHMEN Uterehme: MFG Bade-Württemberg mbh Hauptsitz : Stuttgart (Bade-Württemberg) Gesellschafter: Lad Bade-Württemberg

Mehr