Legal Environment & Claims

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Legal Environment & Claims"

Transkript

1 AGCS Expertentage, München, 24. Oktober 2011 Legal Environment & Claims Prof. Dr. Peter Bräutigam

2 Legal Environment Claims 1. IT-Risiken IT-Sicherheit als wirtschaftlicher Faktor 2. IT-Compliance: Rechtliche Vorgaben für die IT-Sicherheit 3. Haftungsrisiken 4. Versicherung von IT-Risiken 2

3 1. IT-Risiken IT-Sicherheit als wirtschaftlicher Faktor

4 IT-Risiken 4

5 Der Feind im Inneren Wirtschaftskriminalität und Industriespionage werden heutzutage vermehrt auf dem elektronischen Schlachtfeld ausgetragen. Ein Großteil der Angriffe gegen Unternehmensnetzwerke kommt von innen, weil gekündigte und enttäuschte Mitarbeiter sabotieren oder weil große Mengen anvertrautes Geld zu elektronischen Unterschlagungen verführen. Abgesehen von den finanziellen Verlusten bestehen in derartigen Fällen aber auch erhebliche Risiken für das oftmals mühsam aufgebaute Image des Unternehmens. 5

6 Datenverluste bedeuten Haftungsgefahren Der Verlust von Daten, sei es durch elektronischen Diebstahl oder durch schlichtes Verlieren, kann zu immensen Haftungsrisiken führen. Markante aktuelle Beispiele: Der Hackerangriff auf das Playstation Network des Technikriesen Sony in der vergangenen Woche ist wohl einer der schwersten Datendiebstähle: 77 Millionen betroffene Kunden in 59 Ländern davon rund 32 Millionen allein in Europa Die New Yorker Technologiebörse Nasdaq betreibt eine Kommunikationsplattform für Verwaltungsräte. Sie wurde Ziel eine Hackerattacke: etliche Verwaltungsräte von Aktiengesellschaften wurden ausspioniert Durch den Hackerangriff auf die US-Großbank Citigroup sind Kundenschäden in Millionenhöhe entstanden: 3400 Kreditkarteninhaber, deren Daten ausgespäht wurden, haben Verluste über 2,7 Millionen Dollar erlitten 6

7 Risikofaktor Soziale Netzwerke Vorteile der Nutzung von Sozialen Netzwerken am Arbeitsplatz neue Kunden ansprechen bestehende Kundenbindung verbessern neue Geschäftsfelder erschließen Risiken der Nutzung von Sozialen Netzwerken am Arbeitsplatz Malware-Infektionen Verlust sensibler Daten und vertraulicher Informationen für das Unternehmen bzw. Kunden des Unternehmens Bedrohung für das Image von Unternehmen Abwehrmaßnahmen: Richtlinien für den Umgang der Arbeitnehmer mit den Sozialen Netzwerken durch Schulung und Mitarbeitersensibilisierung (Stichwort: Awareness) Kaspersky Sicherheitstipps: 1. Datenschutzeinstellungen prüfen 2. Darauf achten, was man postet 3. Unternehmensangebote nutzen 4. Eigene Identität schützen 5. Schutzmaßnahmen gegen Malware-Angriffe ergreifen 7

8 Herausforderung an die IT-Compliance IT-Compliance ist Führungsaufgabe IT-Compliance zur Sicherstellung der Einlösung rechtlicher Anforderungen IT-Compliance im Spannungsfeld zwischen Systemkontrolle und Persönlichkeitsschutz ( Complianceprofiling ) IT-Compliance zur Vermeidung persönlicher Haftungsrisiken 8

9 Herausforderungen and die IT-Sicherheit Gefährdungstrends Bedrohung Prognose DDoS-Angriffe Unerwünschte s (Spam) Botnetze Identitätsdiebstahl Sicherheitslücken Drive-By- Exploits Schadprogramme Quelle: BSI, Lagebericht IT-Sicherheit 2011 Entwicklung von IT-Bedrohungen nach Einschätzung des BSI 9

10 IT-Sicherheit als wirtschaftlicher Faktor Nichteinhaltung von IT-Sicherheitsanforderungen = hohes wirtschaftliches Risiko Wiederherstellungskosten bei Datenverlust Reparaturkosten bei Hard- und Software Schadensersatzforderungen von Kunden oder Mitarbeitern langfristige Schäden für das Unternehmen Berichte in den Medien zu einem langfristigen Vertrauens- und Imageschaden für das Unternehmen Reputationsschäden sind schwierig zu beheben und benötigen Reputationsmanagement 10

11 Der Fall Enron Der Energiekonzern Enron gehörte zu den zehn größten Konzernen der USA. Enron beschäftigte weltweit ca Mitarbeiter (davon in den USA) und verursachte aufgrund fortgesetzter Bilanzfälschung einen der größten Unternehmensskandale, den die US-Wirtschaft bislang erlebte. Den im Rahmen der bisher erfolgten Vergleiche erzielten Entschädigungen in Höhe von 500 Mio. $ steht ein durch die Insolvenz vernichteter Börsenwert von 60 Mrd. $ gegenüber. Neben den Zivilklagen zahlreiche Strafverfahren wegen Betrugs gegen die ehemaligen Angehörigen des Enron-Managements Kernaussage aus dem internen Untersuchungsbericht des Enron- Konzerns nach dem Finanzskandal: Zweifelhafte Geschäftspraktiken, Selbstbereicherung von Angestellten, unzureichende interne Kontrollen, gleichgültige Aufsichtsbehörden, Fehler bei der Wirtschaftsprüfung, eine Firmenkultur, die jeden Mitarbeiter aufforderte, Grenzen zu testen, und dabei über ihr Ziel hinausschoss." 11

12 Der Siemens-Skandal Anfang 2007 werden die Büros in München durchsucht und zwei ehemalige Manager wegen Bestechung angeklagt. Siemens-Vorstandsmitglied Johannes Feldmayer wird verhaftet. Im April erklärt Siemens-Aufsichtsratschef Heinrich von Pierer seinen Rücktritt. Er hat danach mit der Staatsanwaltschaft auf Zahlung einer Geldbusse von Euro geeinigt. Klaus Kleinfelds Vertrag wird nicht verlängert, Peter Löscher wird sein Nachfolger. Im August 2007 deckt die von Siemens beauftragte Anwaltskanzlei Debevoise & Plimpton dubiose Zahlungen von fast 900 Millionen Euro auf. Siemens kündigt seinem langjährigen obersten Korruptionsermittler Albrecht Schäfer. Das Landgericht München verhängt gegen den Siemens- Konzern eine Geldbuße von 201 Millionen Euro. Einen Monat später korrigiert Siemens die Höhe der zweifelhaften Zahlungen auf rund 1,3 Milliarden Euro. 12

13 Schritte, um das Image von Siemens wieder herzustellen Der wichtigste Schritt ist die gründliche und unabhängige Untersuchung (Gerd Cromme/Aufsichtsratchef) durch die amerikanische Anwaltskanzlei Debevoise & Plimpton. Debevoise & Plimpton gehen die ihnen gestellte Aufgabe aggressiv und unnachgiebig an. Einige Angestellte von Siemens verweigern die Zusammenarbeit mit Debevoise & Plimpton, obwohl ihnen geraten wurde zu kooperieren. Peter Löscher, neuer Vorstandsvorsitzender, erklärt die Einhaltung der Vorschriften zum wichtigsten Auftrag. 13

14 Konsequenzen für die Finanzen und die Reputation von Siemens Das Landgericht München hat eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren auf Bewährung und eine Geldbusse von Euro für den früheren Konzernmanager Reinhard Siekaczek verhängt. Schuld des ehemaligen Vorstandes Ganswindt konnte im Gerichtsverfahren nicht nachgewiesen werden, gegen Zahlung von Euro als Geldauflage wird das Verfahren gegen ihn eingestellt. Siemens fordert gerichtlich Schadensersatz gegen Ganswindt (5 Mio.) und Neubürger (15 Mio.) Die Affäre hat Siemens für Strafen, Steuerrückstände und interne Aufklärung 2,5 Milliarden Euro gekostet. 14

15 2. IT-Compliance: Rechtliche Vorgaben für die IT-Sicherheit

16 Internationale Anforderungen: Sarbanes-Oxley-Act (SOX), 2002 SOX stellt die tiefgreifendste Reform der US-Wertpapiergesetze seit der Verabschiedung des Securities Act (SA, 1933) und des Security Exchange Act (SEA, 1934). SOX wendet sich nicht nur an US-Unternehmen, sondern auch an alle europäischen Unternehmen, die selbst an einer amerikanischen Börse (z. B. NYSE oder Nasdaq) gelistet sind (sog. Foreign private issuer) oder ansonsten nach Sect.13(a) 15(d) SEA periodisch an die amerikanische Börsenaufsicht (Securities and Exchange Commission - SEC) berichten müssen, oder die eine amerikanische gelistete Muttergesellschaft haben. 16

17 Pflichten aus SOX Finanzinformationen: Verantwortungsübernahme für Berichte Aufbau eines internen Kontrollsystems Diverse Mitteilungspflichten Aufstellung eines Audit Committees Unabhängigkeit, Registrierung und Kontrolle der Wirtschaftsprüfer Anzeigepflichten für Rechtsanwälte bei Anhaltspunkten für Verstöße Aufbau sog. Whistle Blower -Hotlines 17

18 Europarechtliche Anforderungen Basel II/Solvency II (seit 2010) Anforderungen für Sicherheitsstandards im Rahmen der Grundregeln zum Risikomanagement EuroSOX Richtlinie 2006/43/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Mai 2006 über Abschlussprüfung von Jahresabschlüssen und konsolidierten Abschlüssen Wesentlicher Inhalt: Zulassung, kontinuierliche Fortbildung und gegenseitige Anerkennung von Abschlussprüfern/Prüfungsgesellschaften Registrierung von Abschlussprüfern/Prüfungsgesellschaften Berufsgrundsätze, Unabhängigkeit, Unparteilichkeit, Verschwiegenheit und Berufsgeheimnis Prüfungsstandards, Qualitätssicherung, Untersuchung und Sanktionen, öffentliche Aufsicht, Bestellung und Abberufung Abschlussprüfung bei Unternehmen von öffentlichem Interesse 18

19 EuroSOX Besondere Bestimmungen für die Abschlussprüfung bei Unternehmen von öffentlichem Interesse Börsennotierte Unternehmen, Banken und Versicherungen; darüber hinaus können die Mitgliedsstaaten andere Unternehmen zu Unternehmen von öffentlichem Interesse bestimmen, z. B. solche, die aufgrund der Art ihrer Tätigkeit, Größe oder der Zahl ihrer Beschäftigen von erheblicher Bedeutung sind. Transparenzbericht Prüfungsausschuss/Audit Committee: Mitglieder des Aufsichtsorgans/Verwaltungsorgans, die nicht an der Geschäftsführung beteiligt sind Aufgaben u. a. Überwachung des Rechnungslegungsprozesses Überwachung der Wirksamkeit des internen Kontrollsystems, ggf. des internen Revisionssystems und des Risikomanagementsystems Überwachung der Abschlussprüfung, des Jahresabschlusses, Überwachung der Unabhängigkeit des Abschlussprüfers/Prüfungsgesellschaft 19

20 Gesetzliche Anforderungen BDSG ( 9 und Anlage) Sicherheit personenbezogener Daten insbesondere durch Zugriffs-, Zugangs-, Zutritts-, Eingabe-, Auftrags-, Verfügbarkeits-, Datentrennungs- und Weitergabekontrollen Gegenstand der Überprüfung durch Aufsichtsbehörden Security Breach Notification nach 42a BDSG, 15a TMG, 93 III TKG, 83a SGB X (seit 2009) In den USA bereits in mehr als 30 Staaten gesetzlich eingeführt Bsp: California State Senate: Assembly Bill No. 700 (2002) Meldepflicht bei Datenverlusten zur Verringerung der Gefahren von Identitätsdiebstahl Gesetzliche Meldepflicht bei Verlust bestimmter Daten (u. a. sensible Daten, Bank-, und Kreditkartendaten, Berufsgeheimnisse) Meldung nicht nur an Aufsichtsbehörde, sondern auch an die Betroffenen Alternative: halbseitige Anzeige in zwei bundesweit erscheinenden Tageszeitungen 20

21 Gesetzliche Anforderungen KonTraG, AktG und GmbHG Erfordernis des Aufbaus eines schriftlich dokumentierten Internen Kontroll Systems (IKS) in 91 Abs. 2 AktG (Haftungsrisiken bei mangelhafter Dokumentation) Gleichzeitig latente Ausweitung der Managementpflichten zur ordentlichen Geschäftsführung auf Themenbereiche Compliance und Sicherheit GOBS/GdPdU Sicherheitsanforderungen an die Art und Weise der elektronischen Aufbewahrung von Buchungsbelegen Diverse weitere sekundäre (bereichsspezifische) Pflichten z. B. durch Telemediengesetz (TMG) für Audi-Internetseiten, Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) für Insiderverzeichnisse, Kreditwesengesetz (KWG) und MARisk 21

22 3. Haftungsrisiken

23 Außervertragliche Haftungsrisiken Ein Unternehmen haftet für Sachschäden, die es anderen zufügt auch infolge technischen Versagens der IT! 823 BGB - Schadensersatzpflicht (1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet. (2) Die gleiche Verpflichtung trifft denjenigen, welcher gegen ein den Schutz eines anderen bezweckendes Gesetz verstößt. Ist nach dem Inhalt des Gesetzes ein Verstoß gegen dieses auch ohne Verschulden möglich, so tritt die Ersatzpflicht nur im Falle des Verschuldens ein. 23

24 Vom Vertreten und Verschulden 24

25 Haftung des Unternehmens für Handlungen der Mitarbeiter? 831 I 2 BGB: Exkulpationsmöglichkeit Unternehmensleitung ist für IT-Sicherheit rechtlich verantwortlich: Entscheidungsbefugnis, ob und welche technische und organisatorische Maßnahmen im Unternehmen erforderlich sind Unternehmensleitung kann Entscheidungsbefugnisse an Mitarbeiter delegieren, z. B. an Leiter der IT-Abteilung IT-Abteilungsleiter kann an Administratoren und Mitarbeiter der IT- Abteilung Verantwortung delegieren Unternehmensleitung trägt dann Auswahl- und Überwachungshaftung betreffende Mitarbeiter sind sorgfältig auszusuchen, anzuleiten und zu überwachen durch Schulungen und Zurverfügungstellung der erforderlichen Sachmittel sicherstellen, dass diese ihre Aufgaben erfüllen können Dezentralisierter Entlastungsbeweis: Nachweis, dass Beschäftigte, der den Schaden verursacht hat, sorgfältig ausgesucht und überwacht wurde 25

26 Delegation erfordert Organisation und Qualifikation 1. Erforderlich: Grundlegende Organisation (Information Management Policy) Grundregeln und Verhaltensweisen für den Umgang mit Prozessen und Informationen, die sich in der Corporate Governance niederschlagen. Dies schließt das Bewusstmachen, die Zuordnung der Verantwortung, und die Verankerung der Policy im Management der Organisation ein. Das Management trägt hier nicht nur die eigene Verantwortung für die Einhaltung der Regularien, sondern auch für Umsetzung im Unternehmen mit Vorbildfunktion. 2. Delegation erfordert aber auch Qualifikation Zuordnung von Verantwortlichkeiten und entsprechende Ausbildung auf den nachgeordneten Ebenen, die allen Betroffenen die Bedeutung von Compliance-Regeln deutlich macht. Dies schlägt sich auch in den Arbeitsprozessen, Arbeitsplatzbeschreibungen, Verträgen und Arbeitsanweisungen nieder. Auf den verschiedenen Ebenen einer Organisation muss abhängig von Aufgaben und Zuständigkeiten der Mitarbeiter eine Durchgängigkeit erzeugt werden. 26

27 Vertragliche Haftungsrisiken für Schäden durch die IT Auch durch vertragliche Regelungen können Schadensersatzansprüche Dritter entstehen: 280 BGB - Schadensersatz wegen Pflichtverletzung (1) Verletzt der Schuldner eine Pflicht aus dem Schuldverhältnis, so kann der Gläubiger Ersatz des hierdurch entstehenden Schadens verlangen. Dies gilt nicht, wenn der Schuldner die Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat. (2) Schadensersatz wegen Verzögerung der Leistung kann der Gläubiger nur unter der zusätzlichen Voraussetzung des 286 verlangen. (3) Schadensersatz statt der Leistung kann der Gläubiger nur unter den zusätzlichen Voraussetzungen des 281, des 282 oder des 283 verlangen. 27

28 Direkte Zurechnung für Erfüllungsgehilfen Das Unternehmen muss für die Personen einstehen, die dieses mit seinem Wissen und Wollen in seinen Pflichtenkreis einbezogen hat, z. B. Angestellte, freie Mitarbeiter, Auftragnehmer. 278 Verantwortlichkeit des Schuldners für Dritte Der Schuldner hat ein Verschulden seines gesetzlichen Vertreters und der Personen, deren er sich zur Erfüllung seiner Verbindlichkeit bedient, in gleichem Umfang zu vertreten wie eigenes Verschulden. Die Vorschrift des 276 Abs. 3 findet keine Anwendung. 28

29 Haftung der Unternehmensleitung gegenüber dem Unternehmen AG: Haftung aus 93 Abs. 2 AktG Persönliche Haftung der Vorstände für unzureichende Vorsorgemaßnahmen Verschulden wird vermutet GmbH: Haftung aus 43 Abs. 2 GmbHG Persönliche Haftung des Geschäftsführers gegenüber der Gesellschaft 29

30 Haftung für Straftaten mit IT-Bezug Strafbarkeit trifft immer eine natürliche Person An erste Stelle kommen die für das Unternehmen handelnden Arbeitnehmer Administratoren IT-Verantwortliche An zweite Stelle kommen über die Regelungen der Anstiftung und Beihilfe Personen in Frage, die über die erforderliche Täterschaft verfügen Geschäftsführer Vorstände 30

31 Haftung für Straftaten mit IT-Bezug Verletzung der Buchführungspflicht ( 283 StGB) Steuerhinterziehung ( 370 AO) Urkundenunterdrückung ( 274 StGB) 31

32 Computerdelikte Hacking: Ausspähen von Daten ( 202 a StGB) Umgang mit Hackertools : Hackerparagraf ( 202 c StGB) DoS-Angriffe Datenveränderung ( 303 a StGB) Computersabotage ( 303 b StGB) Einsatz von Computerviren und Würmern Datenveränderung ( 303 a StGB) Computersabotage ( 303 b StGB) Phishing Computerbetrug ( 263 a StGB) Fälschung beweiserheblicher Daten ( 269 StGB) Pharming Computerbetrug ( 263 a StGB) Fälschung beweiserheblicher Daten ( 269 StGB) Spoofing Datenveränderung ( 303 a StGB) Fälschung beweiserheblicher Daten ( 269 StGB) 32

33 Vermögensschaden, entgangener Gewinn und Co. Der Umfang des Schadensersatzes 33

34 Welche Schäden werden ersetzt? Der zu ersetzende Schaden umfasst in aller Regel den gesamten entstandenen Schaden, also Sach- und Personenschäden inklusive aller Folgeschäden wie entgangenem Gewinn, fehlgeschlagenen Aufwendungen etc. Die Möglichkeiten einer vertraglichen Beschränkung des Schadensersatzes sind nicht zuletzt aufgrund des AGB-Rechts sehr begrenzt. 249 BGB - Art und Umfang des Schadensersatzes (1) Wer zum Schadensersatz verpflichtet ist, hat den Zustand herzustellen, der bestehen würde, wenn der zum Ersatz verpflichtende Umstand nicht eingetreten wäre. (2) Ist wegen Verletzung einer Person oder wegen Beschädigung einer Sache Schadensersatz zu leisten, so kann der Gläubiger statt der Herstellung den dazu erforderlichen Geldbetrag verlangen. Bei der Beschädigung einer Sache schließt der nach Satz 1 erforderliche Geldbetrag die Umsatzsteuer nur mit ein, wenn und soweit sie tatsächlich angefallen ist. 34

35 Der Kreislauf des Risikomanagements Identifikation der Gefährdung Risiko- Bewertung Maßnahmen planen und umsetzen Priorisierung nach Schadenspotential 35

36 Der Umgang mit dem Restrisiko Risiko Risiko Restrisiko Versicherung 36

37 Schutz gegen Haftungsrisiken Konsequenz: Angemessener Versicherungsschutz erforderlich Unternehmen Unternehmensleitung 37

38 4. Versicherung von IT- Risiken

39 IT-Versicherungen Elektronikversicherung: Sachschaden an Hardware, Software als Betriebssystem auf dem Betriebsgrundstück. Nicht versichert sind auswechselbare Datenträger, Daten, sonstige Software Datenträgerversicherung: Sachschaden an Software, Daten, bewegliche Datenträger und Daten auf diesen Softwareversicherung: Verlust oder nachteilige Veränderung von rechtmäßig gespeicherter Software IT-Betriebsunterbrechungsversicherung: Beeinträchtigung oder Unterbrechung der Verfügbarkeit der IT als Sachschaden an Hardware, Software oder Daten 39

40 IT-Versicherungen IT-Missbrauchversicherung (Vertrauensschadensversicherung): Vermögensschäden des Versicherungsnehmers durch vorsätzliche Handlungen (Computerdelikte) von Mitarbeitern, Dritten, die sich bereichert haben, Schäden bei Dritten, für die der Versicherungsnehmers haftet, verursacht durch Dritte oder Mitarbeiter IT-Haftpflichtversicherung: Haftung für Personen-, Sach-, Vermögensschäden Dritter, weltweit nach jeweils geltendem Recht; AVB- Vermögen: Haftung für Vermögensschäden Sach- und Personenschäden durch Zusatzdeckung möglich; AVB frei: Haftung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden 40

41 Prof. Dr. Peter Bräutigam Rechtsanwalt Prof. Dr. Peter Bräutigam ist Fachanwalt für Informationstechnologierecht und Partner in der Anwaltskanzlei NOERR LLP in München. Dort leitet er die firmeninterne standortübergreifende Practice Group IT mit 20 Kolleginnen und Kollegen. Sein Beratungsspektrum umfasst alle Fragestellungen des IT-Rechts mit einem besonderen Schwerpunkt auf der Gestaltung von Softwareerstellungs- und Wartungsverträgen, Rahmenund Projektverträgen sowie Outsourcing-Verträgen und Service Level Agreements, die er verhandelt und deren praktische Umsetzung er einschließlich der Begleitung von Change Request-Verfahren und der Bewältigung auftretender Konflikte begleitet. Neben seiner langjährigen praktischen Tätigkeit publiziert und referiert er regelmäßig zu aktuellen Fragen des IT-Vertragsrechts. Er ist nicht nur Herausgeber des Handbuchs IT- Outsourcing, das 2012 in 3. Auflage erscheinen wird*, Mitherausgeber des Praxishandbuchs Online-Handel (erschienen 2003) und Mitautor des Sachbuches Verhandeln nach Drehbuch (erschienen 2006), sondern auch Mitglied des Redaktionsbeirats bei der Zeitschrift Computer und Recht (CR) und Honorarprofessor an der Universität Passau. Neben seinem Engagement in verschiedenen Vereinigungen (u.a. Deutsche Gesellschaft für Recht und Informatik [DGRI], International Technology Law Association [ITechLaw], wo er zum Board of Directors gehört) gehört Prof. Dr. Peter Bräutigam dem geschäftsführenden Ausschuss der Arbeitsgemeinschaft IT-Recht im deutschen Anwaltverein [DAVIT] an. Kontakt: NOERR LLP Brienner Straße München Tel. 089/ Fax: 089/ * Digitales Leseprobe aus dem Handbuch IT-Outsourcing erhältlich über: Erich Schmidt Verlag (www.esv.info); Ansprechpartner: Frau Fehlberg via 41

42 Wer wir sind Über 450 Berufsträger in zwölf Büros in den wichtigsten Wirtschaftszentren in Deutschland, Mittel- und Osteuropa sowie ein Representative Office in New York Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit unserer Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer gewährleistet internationale und multidisziplinäre Beratung 80% Rechtsanwälte, 20% Steuerberater und Wirtschaftsprüfer 42

43 Über Noerr Erfahren Exzellente Full Service-Beratung für mittelständische Unternehmen, Konzerne, Finanzinstitute, vermögende Privatpersonen und die öffentliche Hand Spezialisiert Führende Experten in vielen Rechtsgebieten und spezialisierte Branchenteams gewährleisten maßgeschneiderten und lösungsorientierten Mandantenservice; praxisnah und wissenschaftlich fundiert Multidisziplinär Mehr als 450 Experten unserer überwiegend organisch gewachsenen Kanzlei stehen für Kontinuität und integrierte Beratung in Recht, Steuern und Financial Advisory Services International 13 eigene Büros in Deutschland, Mittel- und Osteuropa Best Friends in London und New York Exklusives Mitglied von Lex Mundi (www.lexmundi.com) Nörr s hallmark remains its impressive wealth of specialist fields, in which it frequently plays a role at the upper end of the market in question. JUVE German Commercial Law Firms,

44 Appetite for ideas, eye for opportunity, willingness to take action * Germany: The Best Law Firm 2009 The International Legal Alliance Commercial Law Firm of the Year - Eastern Europe ACQ Global Awards 2009 Large Full Service Law Firm of the Year - Germany ACQ Country Awards 2009 Professional (B-to-B Focus) Service Deal of the Year The M&A Advisor 2009 Law Firm of the Year: Competition and Eastern Germany JUVE Awards 2009 Top Ranked Firm Chambers & Partners 2009 Restructuring Deal of the Year IFLR European Award 2008 Most Innovative Law Firm Germany FT Innovative Lawyers Awards 2008 Client Choice Award International Law Office 2007 Adding real value to their client s business over and above the other players in the market." * FT Innovative Lawyers Awards

45 Was uns unterscheidet Persönliche Betreuung der Mandanten Qualitativ hochwertige Beratung durch Spezialisten pragmatisch umgesetzt Full Service Beratung in allen wirtschaftlich relevanten Rechtsfragen Internationale Kompetenz: Sechs eigene Büros in Mittel- und Osteuropa Langjährige Best Friends Beziehungen zu renommierten Kanzleien in Westeuropa und den Vereinigten Staaten Einziges deutsches Mitglied von Lex Mundi Konsequente und erfolgreiche Politik der Eigenständigkeit 45

46 Was andere über uns sagen Kanzlei des Jahres JUVE 2009: Kartellrecht, Osteuropa 2008: Vergaberecht 2007:Nachfolge, Vermögen, Stiftungen 2006:Öffentliches Wirtschaftsrecht (PPP und Public Affairs) Sport 2005:Produkthaftung und sicherheit Vertriebssysteme 2004:Film, Rundfunk und Entertainment 2003:Informationstechnologie Vertriebssysteme 2003:Management-Team des Jahres 2002:Lebensmittelrecht 46

47 Standorte Alicante Noerr Alicante IP, S.L. Paseo de la Explanada 2, 2 izq Alicante Spanien T Berlin Noerr LLP Charlottenstraße Berlin Deutschland T Bratislava Noerr s.r.o. AC Diplomat Palisády 29/A Bratislava Slowakische Republik T Budapest Kanzlei Noerr & Partner Fő utca Budapest Ungarn T Bukarest S.P.R.L. Menzer & Bachmann - Noerr Str. General Constantin Budişteanu nr. 28 C, Sector Bukarest Rumänien T Dresden Noerr LLP Paul-Schwarze-Straße Dresden Deutschland T Düsseldorf Noerr LLP Speditionstraße Düsseldorf Deutschland T Frankfurt am Main Noerr LLP Börsenstraße Frankfurt am Main Deutschland T Kiew Noerr TOV Vul. Khreschatyk, 7/ Kiew Ukraine T London Noerr LLP 25 Old Broad Street London EC2N 1HQ Großbritannien T Moskau Noerr OOO 1-ya Brestskaya ul Moskau Russische Föderation T München Noerr LLP Brienner Straße München Deutschland T New York Noerr LLP Representative Office 885 Third Avenue, Suite 2406 New York, NY USA T Prag Noerr s.r.o. Na Poříčí 1079/3a Prag 1 Tschechische Republik T Warschau Noerr Sp. z o.o. Spiering Sp. k. Al. Armii Ludowej Warschau Polen T

Internationaler Vertrieb - internationale Haftung?

Internationaler Vertrieb - internationale Haftung? Vortrag auf der Suppliers Convention - Industrial Supply Internationaler Vertrieb - internationale Haftung? Prof. Dr. Thomas Klindt, Rechtsanwalt, Partner Drei Säulen des Produktrechts behördliches Produktsicherheitsrecht

Mehr

Produkthaftung und Produktsicherheit: Die Rechte von Nutzern und Verbrauchern

Produkthaftung und Produktsicherheit: Die Rechte von Nutzern und Verbrauchern Produkthaftung und Produktsicherheit: Die Rechte von Nutzern und Verbrauchern 22. Dresdner Arbeitsschutz-Kolloqium Rechtsanwalt Prof. Dr. Thomas Klindt, Partner Drei Säulen des Produktrechts behördliches

Mehr

THE REAL ESTATE INVESTMENT GROUP

THE REAL ESTATE INVESTMENT GROUP THE REAL ESTATE INVESTMENT GROUP WEGE... DIE WIR KONSEQUENT WEITERGEGANGEN SIND Die Noerr Real Estate Investment Group hat im Jahr 2012 beraten: 5 der 10 größten deutschen (Thomas Daily) rund 60 Prozent

Mehr

ZUR REFORM DES RUSSISCHEN GESELLSCHAFTSRECHTS AB 1. SEPTEMBER 2014

ZUR REFORM DES RUSSISCHEN GESELLSCHAFTSRECHTS AB 1. SEPTEMBER 2014 20. Juni 2014 4. Wirtschaftspolitische Gespräche des Ostinstituts Wismar ZUR REFORM DES RUSSISCHEN GESELLSCHAFTSRECHTS AB 1. SEPTEMBER 2014 Dr. Thomas Mundry, Noerr Moskau Öffentliche Aktiengesellschaft

Mehr

Haftungsrechtliche Bedeutung von Normen - Vortrag auf der DKE-Tagung 2006 -

Haftungsrechtliche Bedeutung von Normen - Vortrag auf der DKE-Tagung 2006 - Haftungsrechtliche Bedeutung von Normen - Vortrag auf der DKE-Tagung 2006 - Rechtsanwalt Prof. Dr. Thomas Klindt Honorarprofessor für Produkt- und Technikrecht an der Universität Kassel NÖRR STIEFENHOFER

Mehr

Verhandeln mit Mausklick: Das Berufsbild des IT-Anwalts im elektronischen Rechtsverkehr. 29.10.2008 Dr. Peter Bräutigam

Verhandeln mit Mausklick: Das Berufsbild des IT-Anwalts im elektronischen Rechtsverkehr. 29.10.2008 Dr. Peter Bräutigam Präsentationsbeginn Verhandeln mit Mausklick: Das Berufsbild des IT-Anwalts im elektronischen Rechtsverkehr 29.10.2008 Dr. Peter Bräutigam 3 Übersicht 1. Einsatz von IT in der Anwaltskanzlei 2. Einsatz

Mehr

ExcEllEncE creating ValuE Deutsch 1

ExcEllEncE creating ValuE Deutsch 1 Excellence creating Value Deutsch 1 Excellence Creating Value 2 GESTATTEN, NOERR Noerr ist eine führende europäische Wirtschaftskanzlei mit 470 Professionals in Deutschland, Europa und den USA. Unser Kerngeschäft

Mehr

EXCELLENCE CREATING VALUE

EXCELLENCE CREATING VALUE EXCELLENCE CREATING VALUE DEUTSCH 1 Excellence Creating Value 2 GESTATTEN, NOERR Noerr ist eine führende europäische Wirtschaftskanzlei. Unser Kerngeschäft ist exzellente Rechts- und Steuerberatung, die

Mehr

Moderne Vertragsgestaltung vs. BGB. Leistungsstörungen und SLAs in Outsourcing Agreements. Dr. Peter Bräutigam

Moderne Vertragsgestaltung vs. BGB. Leistungsstörungen und SLAs in Outsourcing Agreements. Dr. Peter Bräutigam DGRI Fachausschusssitzung Vertragsrecht am 16.4. 2010 in München Moderne Vertragsgestaltung vs. BGB Leistungsstörungen und SLAs in Outsourcing Agreements Dr. Peter Bräutigam Outsourcing - Leistungsstörung

Mehr

Expertise & Erfahrung ARBEITSRECHT

Expertise & Erfahrung ARBEITSRECHT Expertise & Erfahrung ARBEITSRECHT EINE DER FÜHRENDEN PRAXEN MIT GROSSEM BERATUNGSSPEKTRUM IM ARBEITSRECHT JUVE Handbuch Echinacea: Strukturen zeigen uns, wie wichtig das Zusammenspiel jeder einzelnen

Mehr

Ausgewählte Rechtsfragen der IT-Security

Ausgewählte Rechtsfragen der IT-Security Ausgewählte Rechtsfragen der IT-Security Steht man als Verantwortlicher für IT-Security bereits mit einem Bein im Gefängnis? Dr. Markus Junker, Rechtsanwalt markus.junker@de.pwc.com HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft

Mehr

Haftungsrisiko Webseite: drohen Schadensersatzansprüche? Fabian Laucken

Haftungsrisiko Webseite: drohen Schadensersatzansprüche? Fabian Laucken Haftungsrisiko Webseite: drohen Schadensersatzansprüche? Fabian Laucken Fachanwalt für Informationstechnologierecht und Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz Initiative-S - Wie sicher ist Ihr Internetauftritt?

Mehr

Microsoft Deutsche Partnerkonferenz 2011

Microsoft Deutsche Partnerkonferenz 2011 Hamburg, 05. Oktober 2011 CLOUD COMPUTING? ABER SICHER! Microsoft Deutsche Partnerkonferenz 2011 Prof. Dr. Peter Bräutigam Inhaltsverzeichnis I. Cloud Computing aber sicher! Eine Erfolgsgeschichte! II.

Mehr

INHALT. Noerr in Rumänien. Finanzberatung. Steuerberatung. Ansprechpartner. Über Noerr. Standorte

INHALT. Noerr in Rumänien. Finanzberatung. Steuerberatung. Ansprechpartner. Über Noerr. Standorte INHALT Noerr in Rumänien Finanzberatung Steuerberatung Ansprechpartner Über Noerr Standorte 3 5 6 7 8 9 2 NOERR IN RUMÄNIEN Noerr steht für hervorragende Kenntnis der wirtschaftlichen und rechtlichen Gegebenheiten

Mehr

IT-RECHTLICHE ANFORDERUNGEN HAFTUNGSFALLEN FÜR UNTERNEHMEN

IT-RECHTLICHE ANFORDERUNGEN HAFTUNGSFALLEN FÜR UNTERNEHMEN IT-RECHTLICHE ANFORDERUNGEN HAFTUNGSFALLEN FÜR UNTERNEHMEN Stephan Schmidt Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern 12. November 2014 Agenda I. Begriffe II. Anwendbare

Mehr

INHALT. Noerr in Rumänien. Gesellschaftsrecht und M&A. Bank- und Finanzwesen, Versicherungen. Immobilien, Bauwesen. Vergaberecht.

INHALT. Noerr in Rumänien. Gesellschaftsrecht und M&A. Bank- und Finanzwesen, Versicherungen. Immobilien, Bauwesen. Vergaberecht. INHALT Noerr in Rumänien Gesellschaftsrecht und M&A Bank- und Finanzwesen, Versicherungen Immobilien, Bauwesen Vergaberecht Arbeitsrecht Besondere Situationen: Rechtsstreitigkeiten, Prozessführung, Restrukturierung

Mehr

Verantwortlichkeit, Delegation und Haftung für Geschäftsleiter und Mitarbeiter

Verantwortlichkeit, Delegation und Haftung für Geschäftsleiter und Mitarbeiter BARTSCH UND PARTNER RECHTSANWÄLTE GESELLSCHAFT DES BÜRGERLICHEN RECHTS Verantwortlichkeit, Delegation und Haftung für Geschäftsleiter und Mitarbeiter Rechtsanwalt Prof. Dr. Michael Bartsch Vortrag auf

Mehr

Identity Management und Gesetz: Spannungsfeld Compliance <-> Datenschutz

Identity Management und Gesetz: Spannungsfeld Compliance <-> Datenschutz Mittelstandsdialog Informationssicherheit 6. Mai 2010 Identity Management und Gesetz: Spannungsfeld Compliance Datenschutz RA Dr. Michael Karger Wendler Tremml Rechtsanwälte, München NIFIS e.v. Nationale

Mehr

Hersteller zwischen Behördenüberwachung und Öffentlichkeit

Hersteller zwischen Behördenüberwachung und Öffentlichkeit Bad Kissingen, 27.10.2011 PRODUKTSICHERHEIT 24/7 ALS UNTERNEHMENSPFLICHT Hersteller zwischen Behördenüberwachung und Öffentlichkeit Dr. Carsten Schucht, Rechtsanwalt Die drei Säulen des Produktrechts Zivilrechtliche

Mehr

OST-WEST-FORUM BAYERN FOKUS: RUMÄNIEN RECHT & INVESTITIONEN

OST-WEST-FORUM BAYERN FOKUS: RUMÄNIEN RECHT & INVESTITIONEN Regensburg, 8. Oktober 2013 OST-WEST-FORUM BAYERN FOKUS: RUMÄNIEN RECHT & INVESTITIONEN Andreea Suciu, Senior Associate Führende europäische Wirtschaftskanzlei Eine der führenden europäischen Wirtschaftskanzleien

Mehr

Technische Realisierung von Datenschutz in Unternehmen. Prof. Dr. Hannes Federrath Universität Regensburg

Technische Realisierung von Datenschutz in Unternehmen. Prof. Dr. Hannes Federrath Universität Regensburg Technische Realisierung von Datenschutz in Unternehmen Prof. Dr. Hannes Federrath Universität Regensburg Begriffe IT-Sicherheitsmanagement IT-Sicherheitsmanagement versucht, die mit Hilfe von Informationstechnik

Mehr

IT-Sicherheit. ein Thema für das Management? Herzlich Willkommen. IT-Security für das Management. Vortrag vom 17.06.2004 netformat GmbH

IT-Sicherheit. ein Thema für das Management? Herzlich Willkommen. IT-Security für das Management. Vortrag vom 17.06.2004 netformat GmbH IT-Sicherheit ein Thema für das Management? Herzlich Willkommen Zirngibl Langwieser Inhaltsübersicht 1. Pflichten des Managements in Bezug auf die IT-Sicherheit 2. Instrumente der Pflichterfüllung und

Mehr

COMPLIANCE IN DER IT Risiken Rechtslage Gegenstrategien. Haftungsfragen bei Sicherheitslücken

COMPLIANCE IN DER IT Risiken Rechtslage Gegenstrategien. Haftungsfragen bei Sicherheitslücken COMPLIANCE IN DER IT Risiken Rechtslage Gegenstrategien Haftungsfragen bei Sicherheitslücken Dr. Johannes Juranek, Partner bei CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte GmbH, Gauermanngasse 2-4, 1010 Wien

Mehr

Das Rechtliche beim Risikomanagement

Das Rechtliche beim Risikomanagement Das Rechtliche beim Risikomanagement 29.04.2015 Gerald Spyra, LL.M. Kanzlei Spyra Definition und Relevanz von Risiko Risiko wird allgemein definiert als Produkt aus der Eintrittswahrscheinlichkeit eines

Mehr

Verantwortung des Auftraggebers beim Werkvertrag hinsichtlich des Arbeitsschutzes

Verantwortung des Auftraggebers beim Werkvertrag hinsichtlich des Arbeitsschutzes Verantwortung des Auftraggebers beim Werkvertrag hinsichtlich des Arbeitsschutzes 1) Stellung des Auftraggebers zum Arbeitsschutz Beim Werkvertrag verpflichtet sich der Auftragnehmer zur Lieferung oder

Mehr

best OpenSystems Day Herbst 2005

best OpenSystems Day Herbst 2005 best OpenSystems Day Herbst 2005 Rechtsanwalt Dr. Michael Karger, München Unternehmerisches Handeln unter Sicherheitsanforderungen in der IT (KonTraG, SOX & Basel II) 2 Agenda: 1. Überblick: Rechtliche

Mehr

Aufsichtspflicht über Kinder und Jugendliche im Verein

Aufsichtspflicht über Kinder und Jugendliche im Verein Aufsichtspflicht über Kinder und Jugendliche im Verein Dr. Frank Weller Rechtsanwalt und Mediator Europäisches Institut für das Ehrenamt (Inh.: Dr. Frank Weller) Aufsichtspflicht Grundlegend: 1626 BGB

Mehr

IT-Sicherheit und Compliance. Dr. Oliver Hornung SKW Schwarz Rechtsanwälte Dr. Michael Kollmannsberger Protea Networks Michael Seele Protea Networks

IT-Sicherheit und Compliance. Dr. Oliver Hornung SKW Schwarz Rechtsanwälte Dr. Michael Kollmannsberger Protea Networks Michael Seele Protea Networks IT-Sicherheit und Compliance Dr. Oliver Hornung SKW Schwarz Rechtsanwälte Dr. Michael Kollmannsberger Protea Networks Michael Seele Protea Networks Agenda 1. Auftragsdatenverarbeitung 2. Änderung Bedrohungsverhalten

Mehr

Dr. Christian Thiel. Institut für Informations- und Prozessmanagement FHS ST. Gallen

Dr. Christian Thiel. Institut für Informations- und Prozessmanagement FHS ST. Gallen Dr. Christian Thiel Institut für Informations- und Prozessmanagement FHS ST. Gallen Und was meinst Du mit IT Sicherheit? Was ist IT-Sicherheit aus rechtlicher Sicht? Definition in 2 Abs. 2 BSI-Gesetz:

Mehr

Webseiten Aushängeschild und Angriffsziel Nummer Eins zugleich

Webseiten Aushängeschild und Angriffsziel Nummer Eins zugleich Webseiten Aushängeschild und Angriffsziel Nummer Eins zugleich Haftungsrisiko Webseite: Drohen Schadenersatzansprüche? Köln, 19.02.2014 Dr. Jens Eckhardt Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht JUCONOMY

Mehr

WIRTSCHAFTS- LOREM IPSUM STRAFRECHT DOLOR SIT AMET

WIRTSCHAFTS- LOREM IPSUM STRAFRECHT DOLOR SIT AMET Expertise & Erfahrung WIRTSCHAFTS- LOREM IPSUM STRAFRECHT DOLOR SIT AMET 0 IM WIRTSCHAFTSSTRAFRECHT GESCHÄTZTE KANZLEI, DIE IHRE COMPLIANCE-ARBEIT WEITER INTENSIVIERT. JUVE 2014 Licht: Im Rahmen einer

Mehr

Der Verein. und Übungsleitern. Europäisches Institut für das Ehrenamt Dr. Weller & Uffeln GbR

Der Verein. und Übungsleitern. Europäisches Institut für das Ehrenamt Dr. Weller & Uffeln GbR Der Verein Haftung von Vorständen und Übungsleitern Europäisches Institut für das Ehrenamt Dr. Weller & Uffeln GbR Haftung auf Schadensersatz Haftung grundsätzlich nur bei Verschulden (Vorsatz oder Fahrlässigkeit)

Mehr

Noerr Group COMPLIANCE DEUTSCH

Noerr Group COMPLIANCE DEUTSCH Noerr Group COMPLIANCE DEUTSCH 1 GUT AUFGESTELLT, EXTREM REAKTIONSSCHNELL UND ORGANISIERT. Chambers Europe Awards for Excellence 2012 Client Service Law Firm of the Year 2 INHALT Compliance Worum es geht.

Mehr

Rechtsanwalt Dr. Mathis Hoffmann SUFFEL & DE BUHR, Jena. Workshop der ComputerDienst GmbH am 18. Oktober 2006 in Jena

Rechtsanwalt Dr. Mathis Hoffmann SUFFEL & DE BUHR, Jena. Workshop der ComputerDienst GmbH am 18. Oktober 2006 in Jena Rechtsgrundlagen der IT-Sicherheit Workshop der ComputerDienst GmbH am 18. Oktober 2006 in Jena Einführungsbeispiel OLG Hamm MMR 2004, 487 Problem: Existiert ein Regelwerk, dessen Beachtung die zivil-

Mehr

Das Rechtliche beim Risikomanagement

Das Rechtliche beim Risikomanagement Das Rechtliche beim Risikomanagement 10.12.2014 Gerald Spyra, LL.M. Kanzlei Spyra Definition und Relevanz von Risiko Risiko wird allgemein definiert als Produkt aus der Eintrittswahrscheinlichkeit eines

Mehr

Fak$sches Unternehmensstrafrecht heute

Fak$sches Unternehmensstrafrecht heute Fak$sches Unternehmensstrafrecht heute Dr. Heiko Ahlbrecht Deutscher Anwaltspiegel Roundtable Unternehmensstrafrecht quo vadis? Frankfurt, 2 Gliederung I. 30 OWiG II. 130 OWiG III. Verbandsgeldbuße in

Mehr

INFIZIERT! WER HAFTET? - Haftungsprobleme bei Webservern -

INFIZIERT! WER HAFTET? - Haftungsprobleme bei Webservern - INFIZIERT! WER HAFTET? - Haftungsprobleme bei Webservern - Webserver als Virenschleuder eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.v. Arbeitskreis Sicherheit avocado rechtsanwälte spichernstraße 75-77

Mehr

M&A im Streit. Compliance-Management-Systeme und Haftungsvermeidung. bei Pöllath & Partner am 08. November 2012 in München

M&A im Streit. Compliance-Management-Systeme und Haftungsvermeidung. bei Pöllath & Partner am 08. November 2012 in München M&A im Streit bei Pöllath & Partner am 08. November 2012 in München Compliance Management Mittelstand GmbH www.cmm-compliance.com Seite 1 Woraus ergibt sich Notwendigkeit des Handelns? Es gibt (noch) keine

Mehr

Die Haftung des Geschäftsführers für Organisationsmängel

Die Haftung des Geschäftsführers für Organisationsmängel Die Haftung des Geschäftsführers für Organisationsmängel Organisationspflichten, Wissenszurechnung und Haftung des Unternehmens IHK zu Münster 22.9.2015 RA Andreas Göbel Fachanwalt für Informationstechnologierecht

Mehr

Über den Wolken? Ausgewählte rechtliche Fallstricke und Lösungsansätze des Cloud Computing

Über den Wolken? Ausgewählte rechtliche Fallstricke und Lösungsansätze des Cloud Computing Über den Wolken? Ausgewählte rechtliche Fallstricke und Lösungsansätze des Cloud Computing Jan Pohle, Rechtsanwalt, Düsseldorf NRW IKT Cluster: Executive Briefing Cloud Computing Köln 16. Juni 2009 Cloud

Mehr

Data Loss Prevention. Rechtliche Herausforderungen beim Kampf gegen Datenabfluss

Data Loss Prevention. Rechtliche Herausforderungen beim Kampf gegen Datenabfluss Data Loss Prevention Rechtliche Herausforderungen beim Kampf gegen Datenabfluss Dr. Lukas Feiler, SSCP Baker & McKenzie Diwok Hermann Petsche Rechtsanwälte TOPICS 1. Gesetzliche Pflichten zur Implementierung

Mehr

Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte

Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte mag. iur. Maria Winkler Geschäftsführerin der IT & Law Consulting GmbH SSI-Fachtagung vom 28.10.2010 Unternehmenssicherheit - Neue Herausforderungen

Mehr

Externer Datenschutz. ... Chancen durch. Outsourcing PRISAFE DATENSCHUTZ

Externer Datenschutz. ... Chancen durch. Outsourcing PRISAFE DATENSCHUTZ Externer Datenschutz... Chancen durch Outsourcing PRISAFE DATENSCHUTZ Inhaltsverzeichnis Der Datenschutzbeauftragte Für welche Variante entscheiden? Der externe Datenschutzbeauftragte Kosten für Datenschutz

Mehr

Rechtliche Anforderungen am Beispiel der E-Mail-Archivierung

Rechtliche Anforderungen am Beispiel der E-Mail-Archivierung Rechtliche Anforderungen am Beispiel der E-Mail-Archivierung KUMAtronik Systemhaus GmbH Vortrag zur symantec-veranstaltung am 24.04.2007 (it.sec) Inhalt: 1. Rechtliche Anforderungen an E-Mails 2. Compliance-Anforderungen

Mehr

IT-Sicherheit und Datenschutz

IT-Sicherheit und Datenschutz IT-Sicherheit und Datenschutz Mandantenseminar 25. August 2015, 15:00 bis 19:00 Uhr Köln Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Veranstaltung IT-Sicherheit und Datenschutz

Mehr

Bring Your Own Device (BYOD) - Rechtliche Aspekte

Bring Your Own Device (BYOD) - Rechtliche Aspekte Bring Your Own Device (BYOD) - Rechtliche Aspekte von Rechtsanwältin Dr. Jana Jentzsch 11.09.2012, Hotel Hafen Hamburg Vorab Dr. Jana Jentzsch Fachanwältin für IT-Recht in Hamburg Beratung u.a. im Bereich

Mehr

Security Breaches: Rechtliche Maßnahmen vor und nach dem Ernstfall

Security Breaches: Rechtliche Maßnahmen vor und nach dem Ernstfall Security Breaches: Rechtliche Maßnahmen vor und nach dem Ernstfall Dr. Lukas Feiler, SSCP Associate, Wolf Theiss Rechtsanwälte GmbH Security Breaches: Rechtliche Maßnahmen vor und nach dem Ernstfall, Symposium

Mehr

Informations- / IT-Sicherheit Standards

Informations- / IT-Sicherheit Standards Ziele Informations- / IT-Sicherheit Standards Überblick über Ziele, Anforderungen, Nutzen Ingrid Dubois Grundlage zuverlässiger Geschäftsprozesse Informationssicherheit Motivation Angemessenen Schutz für

Mehr

IXOS SOFTWARE AG - Hauptversammlung 3.12.2003. IXOS Corporate Governance. Peter Rau. Vorstand Finanzen IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG

IXOS SOFTWARE AG - Hauptversammlung 3.12.2003. IXOS Corporate Governance. Peter Rau. Vorstand Finanzen IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG - Hauptversammlung 3.12.2003 IXOS Corporate Governance Peter Rau Vorstand Finanzen IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG Technopark 1 Bretonischer Ring 12 D-85630 Grasbrunn/München Tel.: +49.(0)89.4629.0

Mehr

Rechtliche Aspekte von Informationssicherheitsmessungen

Rechtliche Aspekte von Informationssicherheitsmessungen iimt information security brush-up workshop 11/02/2003 measuring information security state of the art and best practices Rechtliche Aspekte von Informationssicherheitsmessungen Dr. Wolfgang Straub Überblick

Mehr

ACE Risikoforum Wie manage ich Cyberrisiken? RAin Dr. Gunbritt Kammerer-Galahn, Partnerin Taylor Wessing

ACE Risikoforum Wie manage ich Cyberrisiken? RAin Dr. Gunbritt Kammerer-Galahn, Partnerin Taylor Wessing ACE Risikoforum Wie manage ich Cyberrisiken? RAin Dr. Gunbritt Kammerer-Galahn, Partnerin Taylor Wessing Frankfurt am Main, 19. März 2015 01 > Risikoanalyse eines Industrieunternehmens Wer ist Risikoquelle?

Mehr

IT-Sicherheit und Datenschutz. Wer haftet wann und warum? 03.03.2015 www.it-rechtsberater.de

IT-Sicherheit und Datenschutz. Wer haftet wann und warum? 03.03.2015 www.it-rechtsberater.de IT-Sicherheit und Datenschutz Wer haftet wann und warum? 1 Herzlich willkommen! Die Themen heute: Vorstellung RA Costard Allgemeines zur Haftung im Bereich des Datenschutzes und der IT-Sicherheit Haftung

Mehr

Noerr Team E-COMMERCE DEUTSCH

Noerr Team E-COMMERCE DEUTSCH Noerr Team E-COMMERCE DEUTSCH INHALT Vorwort 5 Webshops & Online-Vertrieb 7 Social Commerce 10 Mobile Commerce 12 Technische Realisierung 13 E-Payment & Zahlungsverfahren 15 Marketing & Datenschutz 17

Mehr

KIRKLAND & ELLIS INTERNATIONAL LLP. Karriere CHICAGO HONG KONG LONDON LOS ANGELES MUNICH NEW YORK PALO ALTO SAN FRANCISCO SHANGHAI WASHINGTON, D.C.

KIRKLAND & ELLIS INTERNATIONAL LLP. Karriere CHICAGO HONG KONG LONDON LOS ANGELES MUNICH NEW YORK PALO ALTO SAN FRANCISCO SHANGHAI WASHINGTON, D.C. Karriere CHICAGO HONG KONG LONDON LOS ANGELES MUNICH NEW YORK PALO ALTO SAN FRANCISCO SHANGHAI WASHINGTON, D.C. Maximilianhöfe in München 2 Über Kirkland & Ellis Named to the Transatlantic Elite The Lawyer,

Mehr

Cyber Crime und seine rechtlichen Folgen für betroffene Unternehmen

Cyber Crime und seine rechtlichen Folgen für betroffene Unternehmen Cyber Crime und seine rechtlichen Folgen für betroffene Unternehmen Dr. Lukas Feiler, SSCP Associate, Wolf Theiss Rechtsanwälte GmbH Cyber Crime und seine rechtlichen Folgen, IT-SeCX, 11. November 2011

Mehr

Der Verein. und Mitarbeitern. Europäisches Institut für das Ehrenamt Dr. Weller

Der Verein. und Mitarbeitern. Europäisches Institut für das Ehrenamt Dr. Weller Der Verein Haftung von Vorständen und Mitarbeitern Haftung auf Schadensersatz Haftung grundsätzlich nur bei Verschulden(Vorsatz oder Fahrlässigkeit) Allein das Vorliegen eines Schadens führt also im Regelfall

Mehr

Haftung des Betreuers

Haftung des Betreuers 4.7.2015 Haftung des Betreuers Wenn der Betreuer tätig wird oder es unterlässt, notwendige Handlungen durchzuführen oder Erklärungen abzugeben, kann es zu Schäden für die betreute Person kommen; es können

Mehr

Cybersecurity Insurance Versicherbare rechtliche Cyber-Risiken

Cybersecurity Insurance Versicherbare rechtliche Cyber-Risiken Versicherbare rechtliche Cyber-Risiken RA Dr. Lukas Feiler, SSCP, CIPP/E Security Forum 2015 23. April 2015 Topics I. Zentrale rechtliche Cybersecurity-Risiken a. Persönliche Haftung der Geschäftsleitung

Mehr

Die drei gefährlichsten Haftungsfallen für Organe einer Gesellschaft. ACE Akademie 2015 - D&O-Versicherungen

Die drei gefährlichsten Haftungsfallen für Organe einer Gesellschaft. ACE Akademie 2015 - D&O-Versicherungen Die drei gefährlichsten Haftungsfallen für Organe einer Gesellschaft ACE Akademie 2015 - D&O-Versicherungen 2 Allgemeine Informationen über GÖRG Wer wir sind Eine der führenden unabhängigen deutschen Wirtschaftskanzleien:

Mehr

Governance, Risk, Compliance (GRC) & SOA Identity Management. 14.02.2008 Sebastian Rohr, KCP sr@kuppingercole.de

Governance, Risk, Compliance (GRC) & SOA Identity Management. 14.02.2008 Sebastian Rohr, KCP sr@kuppingercole.de Governance, Risk, Compliance (GRC) & SOA Identity Management 14.02.2008 Sebastian Rohr, KCP sr@kuppingercole.de Agenda Management von Identitäten IAM, GRC was ist das? SOA wo ist der Bezug? Seite 2 Die

Mehr

Organisationsverschulden

Organisationsverschulden Organisationsverschulden Bedeutung und Folgerungen für die Unternehmensorganisation DR. DIETRICH-W. DORN RECHTSANWALT UND NOTAR BERLIN DIETRICH.DORN@DORN-KRAEMER-PARTNER.DE 1 Organisationsverschulden Was

Mehr

Rechtliche Aspekte des Cloud Computing

Rechtliche Aspekte des Cloud Computing Rechtliche Aspekte des Cloud Computing Dr. Jan Geert Meents, Rechtsanwalt und Partner, DLA Piper ISV Vision 16. November 2010 DLA Piper Eine der weltweit größten Anwaltssozietäten mit über 3.500 Anwälten

Mehr

Peter Huppertz, LL.M. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Informationstechnologierecht. Tel +49(0)211-5 18 82-197 peter.huppertz@hlfp.

Peter Huppertz, LL.M. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Informationstechnologierecht. Tel +49(0)211-5 18 82-197 peter.huppertz@hlfp. 1 Peter Huppertz, LL.M. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Informationstechnologierecht Tel +49(0)211-5 18 82-197 peter.huppertz@hlfp.de Tätigkeitsgebiete IT-Recht, insbesondere juristische Steuerung von

Mehr

Records Management als Mittel. der operationellen Risikobewältigung. Felix Kaufmann, Swiss Re Information Life Cycle Mgmt. 1.

Records Management als Mittel. der operationellen Risikobewältigung. Felix Kaufmann, Swiss Re Information Life Cycle Mgmt. 1. Records Management als Mittel der operationellen Risikobewältigung Operationelles Risiko Der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht definiert das operationelle Risiko als die Gefahr von Verlusten, die in

Mehr

- Datenschutz im Unternehmen -

- Datenschutz im Unternehmen - - Datenschutz im Unternehmen - Wie schütze ich mein Unternehmen vor teuren Abmahnungen 1 Referenten Philipp Herold TÜV zertifizierter Datenschutzbeauftragter & Auditor Bachelor of Science (FH) 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Rechtliche Aspekte und Compliance im Mobility Lifecycle Georg Meyer-Spasche

Rechtliche Aspekte und Compliance im Mobility Lifecycle Georg Meyer-Spasche Rechtliche Aspekte und Compliance im Mobility Lifecycle Georg Meyer-Spasche 21. September 2011 Aktuelle Schlagzeilen 1 Gefährdungsmöglichkeiten auf einen Blick Angreifer im Besitz des Geräts Potentielle

Mehr

Pensionskasse des Bundes Caisse fédérale de pensions Holzikofenweg 36 Cassa pensioni della Confederazione

Pensionskasse des Bundes Caisse fédérale de pensions Holzikofenweg 36 Cassa pensioni della Confederazione Compliance-Reglement 1. Grundsätze und Ziele Compliance ist die Summe aller Strukturen und Prozesse, die sicherstellen, dass und ihre Vertreter/Vertreterinnen alle relevanten Gesetze, Vorschriften, Codes

Mehr

Dienstleistungsüberblick. Kompetenzzentrum Financial Lines Insurance

Dienstleistungsüberblick. Kompetenzzentrum Financial Lines Insurance Dienstleistungsüberblick Kompetenzzentrum Financial Lines Insurance Kompetenz Financial Lines Versicherungen D & O VHV VSV StrafRS AVRS 2 Kompetenz D & O D & O, director s and officer s liability insurance

Mehr

D&O - Vermögensschadenhaftpflicht- Versicherung für Organe und leitende Angestellte. Chubb Specialty Insurance

D&O - Vermögensschadenhaftpflicht- Versicherung für Organe und leitende Angestellte. Chubb Specialty Insurance D&O - Vermögensschadenhaftpflicht- Versicherung Chubb Specialty Insurance Das Risiko Zahlreiche gesetzliche Vorgaben (u.a. OR 41ff., OR 752ff., Kartellgesetz, Basel II u.v.m.) stellen hohe Anforderungen

Mehr

Landesverband Schleswig-Holstein der Gartenfreunde e.v.

Landesverband Schleswig-Holstein der Gartenfreunde e.v. Landesverband Schleswig-Holstein der Gartenfreunde e.v. Ein Land, 2 Küsten und 35.000 Kleingärtner und in Deutschland ganz oben News für Verbände und Vereine Haftung im Verein Landesverband Schleswig-Holstein

Mehr

Arbeitsgruppe IT-Recht

Arbeitsgruppe IT-Recht Arbeitsgruppe IT-Recht Rechtsfragen bei Enterprise Mobility Eine Einführung in wichtige rechtliche Themen bei der Nutzung von mobilen Endgeräten im Unternehmen. Einleitung Die betriebliche Nutzung von

Mehr

Sonderausgabe zum Pferderecht: Reitwege in Sachsen. Pferdekauf. Versicherung. Einstallungsverträge. Rechtsprechung

Sonderausgabe zum Pferderecht: Reitwege in Sachsen. Pferdekauf. Versicherung. Einstallungsverträge. Rechtsprechung Sonderausgabe zum Pferderecht: Reitwege in Sachsen Pferdekauf Versicherung Einstallungsverträge Rechtsprechung Reitwege in Sachsen Reiten ist in Sachsen entgegen landläufiger Meinung nicht überall dort

Mehr

6. DEUTSCHE DISSTRESSED-ASSETS- KONFERENZ

6. DEUTSCHE DISSTRESSED-ASSETS- KONFERENZ Frankfurt am Main, 31. März 2011 6. DEUTSCHE DISSTRESSED-ASSETS- KONFERENZ Restrukturierung notleidender Immobilienportfolios Sebastian Bock, Rechtsanwalt Inhalt Ausgangslage Sicherheiten Ursachen der

Mehr

MUSTERLÖSUNGEN, H.P. KÖNIGS, SPRINGER VIEWEG IT-RISIKOMANAGEMENT MIT SYSTEM, 4. AUFLAGE KONTROLLFRAGEN UND AUFGABEN ZU KAPITEL 4

MUSTERLÖSUNGEN, H.P. KÖNIGS, SPRINGER VIEWEG IT-RISIKOMANAGEMENT MIT SYSTEM, 4. AUFLAGE KONTROLLFRAGEN UND AUFGABEN ZU KAPITEL 4 MUSTERLÖSUNGEN, H.P. KÖNIGS, SPRINGER VIEWEG IT-RISIKOMANAGEMENT MIT SYSTEM, 4. AUFLAGE KONTROLLFRAGEN UND AUFGABEN ZU KAPITEL 4 Lösung zu Frage 1 Das St. Galler Management-Modell unterscheidet die drei

Mehr

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Das internationale Anwaltsnetzwerk. e u r o j u r i s D E U T S C H L A N D 02 Willkommen bei Eurojuris Die Marke für qualifizierte Rechtsberatung, national

Mehr

Herausforderungen der IT-Sicherheit aus rechtlicher Sicht

Herausforderungen der IT-Sicherheit aus rechtlicher Sicht IT Trends Sicherheit Bochum 24. April 2013 Herausforderungen der IT-Sicherheit aus rechtlicher Sicht Prof. Dr. Georg Borges Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, deutsches und internationales Wirtschaftsrecht,

Mehr

Vertragliche und haftungsrechtliche Fragen der Fußballtrainertätigkeit

Vertragliche und haftungsrechtliche Fragen der Fußballtrainertätigkeit Vertragliche und haftungsrechtliche Fragen der Fußballtrainertätigkeit (von Hermann S t r i e d l, Richter am Landgericht Regensburg i.r.) Vorweg ist klarzustellen: Als Fußballtrainer im Sinne dieser Darstellung

Mehr

Nicht-technische Aspekte der IT-Sicherheit

Nicht-technische Aspekte der IT-Sicherheit Dipl.-Math. Wilfried Gericke Vortrag für das Rheinlandtreffen 2006 (07.-08.11.2006) Motivation Seite 2 www.decus.de 1 Inhalt: - IT-Sicherheit als Teil der Unternehmensführung - - IT-Sicherheitsrichtlinie

Mehr

INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM

INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM AGENDA Vorbemerkungen A. Grundlagen I. Was ist ein Risikomanagementsystem (RMS)? II. Was

Mehr

Zwischen den Stühlen: Datenschutz, IT-Sicherheit und Aufbewahrungspflichten

Zwischen den Stühlen: Datenschutz, IT-Sicherheit und Aufbewahrungspflichten Zwischen den Stühlen: Datenschutz, IT-Sicherheit und Aufbewahrungspflichten Die Email-Falle RA Thomas Brehm Hamburg Aus der Vortragsreihe der Systemhaus for you GmbH Heidenkampsweg 66 20097 Hamburg Bei

Mehr

Eine kleine Kanzlei ist Ihnen zu klein? Die ganz Großen sind Ihnen zu groß? Moore Stephens Das Nett-Work.

Eine kleine Kanzlei ist Ihnen zu klein? Die ganz Großen sind Ihnen zu groß? Moore Stephens Das Nett-Work. Eine kleine Kanzlei ist Ihnen zu klein? Die ganz Großen sind Ihnen zu groß? Wirtschaftsprüfer. Steuerberater. Berater, Kanzlei und Netzwerk in einem: Bei MOORE STEPHENS bleibt keine Frage offen. 2 Es gibt

Mehr

Zur Informationspflicht nach 42a Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Zur Informationspflicht nach 42a Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) DER LANDESBEAUFTRAGTE FÜR DEN DATENSCHUTZ Zur Informationspflicht nach 42a Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) (einschließlich einer Checkliste für die Mitteilung an die Aufsichtsbehörde) - Stand: 12. Dezember

Mehr

INSTITUT FÜR SYSTEM- MANAGEMENT. Compliance. Alter Wein in neuen Schläuchen oder eine neue Strategie? Prof. Dr. Dr. Gerd Rossa CEO ism

INSTITUT FÜR SYSTEM- MANAGEMENT. Compliance. Alter Wein in neuen Schläuchen oder eine neue Strategie? Prof. Dr. Dr. Gerd Rossa CEO ism INSTITUT FÜR SYSTEM- MANAGEMENT Compliance Alter Wein in neuen Schläuchen oder eine neue Strategie? Prof. Dr. Dr. Gerd Rossa CEO ism ism GmbH 2010 Definition: Compliance Compliance die Bedeutung allgemein:

Mehr

eco AK Sicherheit Rechtliche Stellung des CISO - Handlungsrahmen und pflichten - Köln, 3. September 2008

eco AK Sicherheit Rechtliche Stellung des CISO - Handlungsrahmen und pflichten - Köln, 3. September 2008 eco AK Sicherheit Rechtliche Stellung des CISO - Handlungsrahmen und pflichten - Köln, 3. September 2008 Jens Eckhardt JUCONOMY Rechtsanwälte Düsseldorf 1 CISO Eine Positionsbestimmung 2 Aufgaben, Pflichten

Mehr

Vielfältig, spezialisiert oder international? Sie entscheiden, wie Sie Ihre Karriere gestalten. Erfahren Sie mehr über das neue BCG-Einstiegsprogramm

Vielfältig, spezialisiert oder international? Sie entscheiden, wie Sie Ihre Karriere gestalten. Erfahren Sie mehr über das neue BCG-Einstiegsprogramm INDIVIDUAL CAREER Vielfältig, spezialisiert oder international? Sie entscheiden, wie Sie Ihre Karriere gestalten. Erfahren Sie mehr über das neue BCG-Einstiegsprogramm auf individualcareer.bcg.de Kann

Mehr

Legal Risk als Folge fehlender Compliance

Legal Risk als Folge fehlender Compliance Legal Risk als Folge fehlender Compliance Konzernrechtstag Luther, Düsseldorf, 29.04.2015 Ludger Hanenberg BaFin, Bonn. Gliederung 1. Hintergründe 2. Compliance-Funktion als Risikomangement- Instrument

Mehr

COMPLIANCERISKPROTECTION

COMPLIANCERISKPROTECTION COMPLIANCERISKPROTECTION Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun. Johann Wolfgang von Goethe CoRP: NOT UND NOTWENDIGKEIT. Ertrinken Sie in

Mehr

Entwurf zum IT-Sicherheitsgesetz

Entwurf zum IT-Sicherheitsgesetz Entwurf zum IT-Sicherheitsgesetz Sebastian Hinzen, LL.M. Bird & Bird LLP 6. IT LawCamp 2015 Agenda Einleitung Wesentliche neue Regelungen im BSI-Gesetz TMG TKG Fazit & Ausblick Page 2 Einleitung (1) Ziel

Mehr

Entwurf zum IT-Sicherheitsgesetz

Entwurf zum IT-Sicherheitsgesetz Entwurf zum IT-Sicherheitsgesetz Dr. Alexander Duisberg. Bird & Bird LLP CODE Jahrestagung, 26. März 2015 Übersicht Über Bird & Bird Einleitung Ziele und Mittel EU Kontext Wesentliche neue Regelungen im

Mehr

Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM)

Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM) Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM) Mit Security Management sind Sie gut vorbereitet Das Thema Sicherheit im Unternehmen wird meist in verschiedene Bereiche, Unternehmenssicherheit,

Mehr

Folgen von Datensicherheits- und Datenschutzverstößen für den Geschäftsführer sowie strafrechtliche Verantwortung im IP & IT

Folgen von Datensicherheits- und Datenschutzverstößen für den Geschäftsführer sowie strafrechtliche Verantwortung im IP & IT Folgen von Datensicherheits- und Datenschutzverstößen für den Geschäftsführer sowie strafrechtliche Verantwortung im IP & IT Fachtagung Datensicherheit für den Mittelstand 23. Januar 2014 IHK zu Dortmund

Mehr

Zertifizierung eines datenschutzbezogenen Compliance Management Systems. Daniel Wolff, Deloitte & Touche GmbH

Zertifizierung eines datenschutzbezogenen Compliance Management Systems. Daniel Wolff, Deloitte & Touche GmbH Zertifizierung eines datenschutzbezogenen Compliance Management Systems Daniel Wolff, Deloitte & Touche GmbH 9. Security Forum der FH Brandenburg, 22.01.2015 Audit & Enterprise Risk Services Tax & Legal

Mehr

Compliance Management

Compliance Management Compliance Management Fernwärmetage 2013 13.03.2013 RA Dr. Gregor Schett, LL.M. Mag. Christoph Kochauf Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte GmbH A-1010 Wien, Schottenring 12, T: +43 (1) 537 70 F:

Mehr

Datenschutz & Datensicherheit

Datenschutz & Datensicherheit Datenschutz & Datensicherheit IT und Haftungsfragen 1 Vorstellung Holger Filges Geschäftsführer der Filges IT Beratung Beratung und Seminare zu IT Sicherheit, Datenschutz und BSI Grundschutz Lizenzierter

Mehr

Projekt H.I.D.E. Ralf Watermann (IT-Abteilung) Theo Douwes (Organisation)

Projekt H.I.D.E. Ralf Watermann (IT-Abteilung) Theo Douwes (Organisation) Projekt H.I.D.E Ralf Watermann (IT-Abteilung) Theo Douwes (Organisation) Zunächst ein bisschen Grundsätzliches Grundsatz Sicherheit ist kein Zustand sondern ein Prozess! Was heute noch sicher ist, kann

Mehr

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte UNTERNEHMENSVORSTELLUNG Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Wer sind wir? Die wurde 1996 als klassisches IT-Systemhaus gegründet. 15 qualifizierte Mitarbeiter, Informatiker,

Mehr

Einführung in den Datenschutz Mitarbeiterschulung nach 4g BDSG (MA4g)

Einführung in den Datenschutz Mitarbeiterschulung nach 4g BDSG (MA4g) Einführung in den Datenschutz Mitarbeiterschulung nach 4g BDSG (MA4g) Dieter Braun IT-Sicherheit & Datenschutz Gliederung Einführung 3 Personenbezogene Daten 7 Die Pflichtenverteilung 10 Daten aktiv schützen

Mehr

Consulting Services Effiziente Sicherheitsprozesse nach Mass.

Consulting Services Effiziente Sicherheitsprozesse nach Mass. Consulting Services Effiziente Sicherheitsprozesse nach Mass. Angemessene, professionelle Beratung nach internationalen Sicherheitsstandards. Effektive Schwachstellenerkennung und gezielte Risikominimierung.

Mehr

SJ Berwin Deutschland

SJ Berwin Deutschland SJ Berwin Deutschland International und vernetzt denken: Intelligente Lösungen in einer starken Einheit SJ Berwin LLP ist eine führende internationale Wirtschaftskanzlei und weltweit erfolgreich mit über

Mehr

IT-Governance. Standards und ihr optimaler Einsatz bei der. Implementierung von IT-Governance

IT-Governance. Standards und ihr optimaler Einsatz bei der. Implementierung von IT-Governance IT-Governance Standards und ihr optimaler Einsatz bei der Implementierung von IT-Governance Stand Mai 2009 Disclaimer Die Inhalte der folgenden Seiten wurden von Severn mit größter Sorgfalt angefertigt.

Mehr