Animation von Baugruppen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Animation von Baugruppen"

Transkript

1 Animation von Baugruppen Veröffentlichungsnummer spse01693

2

3 Animation von Baugruppen Veröffentlichungsnummer spse01693

4 Hinweis zu Eigentums- und eingeschränkten Rechten Diese Software und die entsprechende Dokumentation sind urheberrechtlich geschützt und bleiben Eigentum von Siemens Product Lifecycle Management Software Inc Siemens Product Lifecycle Management Software Inc. Alle Rechte vorbehalten. Siemens und das Siemens-Logo sind eingetragene Warenzeichen der Siemens AG. Solid Edge ist ein Warenzeichen oder eingetragenes Warenzeichen der Siemens Product Lifecycle Management Software Inc. oder Ihrer Tochtergesellschaften in den USA und anderen Ländern. Alle anderen Warenzeichen, eingetragenen Warenoder Markenzeichen sind Eigentum Ihre jeweiligen Inhaber. 2 Animation von Baugruppen spse01693

5 Inhalt Einführung Übersicht des Übungsbeispiels Definieren von Motoren Motor, Befehl Motor simulieren, Befehl Motorgruppeneigenschaften, Dialogfeld Übung: Motor Animieren einer Baugruppe Animationseditor, Befehl Animationseditor, Werkzeug Ereignisdauerleiste Kamerapfad-Assistent, Befehl Animationseigenschaften, Dialogfeld Eigenschaften für Dauer, Dialogfeld Pfad, Befehlsleiste (Animationseditor) Übung: Animieren einer Baugruppe Übung: Erstellen eines Motors A-1 Schritt A-2 Schritt A-5 Schritt A-5 Schritt A-6 Zusammenfassung A-8 Übung: Animieren einer Baugruppe B-1 Schritt B-4 Schritt B-12 Schritt B-13 Schritt B-15 Schritt B-15 Zusammenfassung B-18 spse01693 Animation von Baugruppen 3

6

7 Kapitel 1 Einführung Willkommen bei den Übungsbeispielen für Solid Edge. Dieses Übungsbeispiel wurde dazu entwickelt, Sie mit dem Umgang mit Solid Edge vertraut zu machen. Dieses Übungsbeispiel ist zum Selbststudium konzipiert und setzt sich aus Anleitungen gefolgt von Übungen zusammen. Solid Edge -Übungsbeispiele spse01510 Skizzieren spse01515 Konstruieren von Basisformelementen spse01520 Verschieben und Drehen von Teilflächen spse01525 Teilflächenbeziehungen spse01530 Konstruieren von behandelnden Formelementen spse01535 Konstruieren von verfahrensorientierten Formelementen spse01536 Modellieren von Synchronous- und sequentiellen Formelementen spse01540 Modellieren von Baugruppen spse01545 Erstellen detaillierter Zeichnungen spse01546 Blechkonstruktion spse01550 Übungsprojekte spse01560 Modellieren eines Teils mit Flächen spse01610 Solid Edge-Rahmenkonstruktion spse01640 Bemustern von Baugruppen spse01645 Baugruppen-Systembibliotheken spse01650 Umfangreiche Baugruppen spse01655 Revisionieren von Baugruppen spse01660 Baugruppenauszüge spse01665 Ersetzen von Teilen in einer Baugruppe spse01693 Animation von Baugruppen 1-1

8 Kapitel 1 Einführung spse01670 Konstruieren innerhalb einer Baugruppe spse01675 Baugruppenformelemente spse01680 Prüfen von Baugruppen spse01685 Alternative Baugruppen spse01686 Anpassbare Teile und Baugruppen spse01690 Virtuelle Komponenten in Baugruppen spse01691 Erstellen von Baugruppenexplosionen spse01692 Rendern von Baugruppen spse01693 Animation von Baugruppen spse01695 XpresRoute (Verrohrung) spse01696 Erstellen eines Kabelbaums mit Harness Design spse01424 Arbeiten mit Solid Edge Embedded Client Beginnen Sie mit den Lernprogrammen Diese Übungsbeispiele setzen dort an, wo die Lernprogramme enden. Die Lernprogramme stellen die schnellste Methode dar, sich mit den Grundlagen der Verwendung von Solid Edge vertraut zu machen. Falls Sie also noch keinerlei Erfahrung mit Solid Edge haben, arbeiten Sie zuerst die Lernprogramme für die grundlegende Modellierung und Bearbeitungen von Teilen durch, bevor Sie mit diesen Übungsbeispielen beginnen. 1-2 Animation von Baugruppen spse01693

9 Kapitel 2 Übersicht des Übungsbeispiels Übersicht des Übungsbeispiels Die Anwendung Explosion-Rendern-Animation in der Assembly-Umgebung von Solid Edge ist ein Werkzeug zum Erstellen verschiedener Arten von Präsentationen von Solid Edge-Baugruppen. Bei der Explosion einer Baugruppe können Sie die Bewegung, Reihenfolge und Gruppierung von Teilen und Unterbaugruppen steuern. Beim Rendern einer Ansicht können Sie Texturen, Beleuchtung, Schatten, Hintergründe und andere Eigenschaften verwenden, um Bilder in Präsentationsqualität zu erstellen. Mit Motoren können Sie unterdefinierten Teilen in einer Baugruppe Bewegung zuweisen, die animiert werden kann. Bei der Animation können Sie zuvor erstelle Explosionen und benutzerdefinierte Kamerabewegungen kombinieren, um eine Animation zu erstellen. Jedes Bild der Animation kann gerendert werden. um Animationen in Präsentationsqualität zu erstellen. Nach erfolgreichem Abschluss dieser Übungen, sollten Sie mit folgenden Vorgängen vertraut sein: Hinzufügen eines Motors zu einem unterdefinierten Teil einer Baugruppe, um Bewegung für eine Animation zu erzeugen. Manipulieren von Animations- und Explosionsereignissen zum Erzeugen der Animation einer Baugruppe. spse01693 Animation von Baugruppen 2-1

10

11 Kapitel 3 Definieren von Motoren Es gibt zwei Arten von Motoren, die Sie in Solid Edge definieren können: Rotation und Linear Sie verwenden Motorformelemente, um sehen zu können wie sich ein Satz von unterdefinierten Teilen in Bezug auf das von Ihnen als Motor definierte Teil bewegt. Dies hilft Ihnen bei der Konstruktion und Simulation komplexer Mechanismen, bei denen die Bewegung von miteinander in Bezug stehender Teile simuliert werden muss. Motor, Befehl Verwendet ein Element an einem ausgewählten Teil, um einen Rotations- oder Linearmotor zu definieren. Sie können dann den Befehl Motor simulieren verwenden, um eine kinematische Simulation der Bewegung in einer Baugruppe anzuzeigen. Sie verwenden Motorformelement, um sehen zu können wie sich ein Satz von unterdefinierten Teilen in Bezug auf das von Ihnen als Motor festgelegte Teil bewegt. Dies hilft Ihnen bei der Konstruktion und Simulation komplexer Mechanismen, bei denen die Bewegung von miteinander in Bezug stehender Teile simuliert werden muss. Dies ist besonders hilfreich wenn Sie mit Baugruppen arbeiten, die bewegliche Teile wie Zahnräder, Riemenscheiben und Kurbelwellen enthalten, die sich in Rillen oder Schlitzen bewegen sowie hydraulische oder pneumatische Stellantriebe. Sie können z.b. festlegen, dass sich eine Kurbelwelle (A) in einem Mechanismus um die von Ihnen definierte Achse (B) dreht. spse01693 Animation von Baugruppen 3-1

12 Kapitel 3 Definieren von Motoren Anschließend können Sie den Befehl Motor simulieren verwenden, um eine kinematische Simulation abzuspielen, wie die unterdefinierten Teile sich in der Baugruppe bewegen. Drücken Sie die Taste F5, um die Simulation erneut abzuspielen. 3-2 Animation von Baugruppen spse01693

13 Definieren von Motoren Sie können Eigenschaften wie Typ, Geschwindigkeit und Richtung für den Motor festlegen sowie jegliche Begrenzungen, die Sie dem Motor auferlegen wollen. Wenn Sie einen Motor mit dem Befehl Motor erstellen definieren, wird dem PathFinder ein Eintrag für das Motorformelement hinzugefügt. Sie können diesen Eintrag später im PathFinder auswählen, um den Motor zu bearbeiten. Typen Sie können folgende Motortypen erstellen: Drehung Linear Schritte Die Grundlegenden Arbeitsschritte zum Erstellen eines Motors sind: Festlegen des Motortyps (Rotations- oder Linearmotor). Auswahl des Teils, das als Motor dienen soll. Festlegen der Bewegungsachse. Festlegen der Geschwindigkeit und Grenzen des Motors. Festlegen des Motortyps spse01693 Animation von Baugruppen 3-3

14 Kapitel 3 Definieren von Motoren Mit Hilfe der Liste Motortyp in der Befehlsleiste können Sie festlegen, welcher Typ von Motor erstellt werden soll. Sie können zwischen den Optionen Drehung und Linear auswählen. Auswählen des Teils Sie können nur Teile wählen, die unterdefiniert sind oder deren Beziehungen unterdrückt sind. Auch sollte die Baugruppe unterdefiniert sein, damit sich der Mechanismus ungehindert um die entsprechenden Achsen drehen kann. Definieren der Bewegungsachse Je nach dem von Ihnen festgelegten Motortyp können Sie Teilflächen, Kanten oder zylindrische Achsen zum Definieren der Motorachse verwenden. Für einen Rotationsmotor können Sie z.b. zylindrische Teilflächen, zylindrische Kanten oder zylindrische Achsen auswählen. Festlegen der Motorgeschwindigkeit und -grenzen Mit den Optionen Motorenwert und Grenze in der Befehlsleiste können Sie die Geschwindigkeit des Motors festlegen sowie jegliche Grenzen, die Sie der Bewegung des Motors auferlegen wollen. Sie können z.b. festlegen, dass ein Rotationsmotor sich mit einer Geschwindigkeit von 1750 Umdrehungen pro Minute zwei Mal vollständig (720 Grad) um die Achse dreht. Sie können die Arbeitseinheiten für die Winkel- und lineare Geschwindigkeit eines Motors festlegen, indem Sie Schaltfläche Weitere Einheiten auf der Registerkarte Einheiten im Dialogfeld Dateieigenschaften im Menü Datei verwenden. Richtlinien für die Definition und Simulation von Motoren Sie können eine beliebige Anzahl von Motoren in einer Baugruppe definieren. Zum Definieren mehrerer Motoren in einer Baugruppe verwenden Sie das Dialogfeld Motorgruppeneigenschaften, um festzulegen, welche Motoren verwendet werden sollen, ob während der Simulation Kollisionen gesucht werden sollen usw. Dieses Dialogfeld kann mit dem Befehl Motor simulieren und im Animationseditor aufgerufen werden. Wenn mit mehr als einem Motor arbeiten, verwenden Sie den Animationseditor, um die Anfangszeit, Zeitdauer und Endzeit für jeden Motor festzulegen. Dies hilft Ihnen beim Entwurf und der Simulation komplexer Mechanismen, bei denen die Zeitsteuerung und Positionierung der Teile ausschlaggebend sind, um die Verhaltensweise des Mechanismus zu verstehen. Hinweis Lediglich Motoren in der aktiven Baugruppe nehmen an einer Motorsimulation teil. Wenn Unterbaugruppenteile sich als Reaktion auf eine Motorsimulation bewegen sollen, müssen Sie den Befehl Anpassbare Baugruppe im Kontextmenü des PathFinders verwenden, um die betreffende Unterbaugruppe anpassbar zu machen. Motor, Befehlsleiste 3-4 Animation von Baugruppen spse01693

15 Definieren von Motoren Motor simulieren, Befehl Zeigt eine kinematische Bewegungssimulation in einer Baugruppe an. Verwenden Motorformelemente um festzulegen, wie sich ein Satz von miteinander in Beziehung stehenden Teilen bewegt. Dies erweist sich bei der Arbeit mit Baugruppen als hilfreich, die Kurbelwellen, Zahnräder, Riemenscheiben und hydraulische oder pneumatische Stellantriebe enthalten. Drücken Sie die Taste F5, um die Animation erneut abzuspielen. Wenn Sie auf die Schaltfläche Motor simulieren klicken, wird das Dialogfeld Motorgruppeneigenschaften eingeblendet. Hier können Sie festlegen welche Motoren verwendet werden sollen, ob während der Simulation eine Kollisionsanalyse durchgeführt werden soll usw. Wenn Sie auf OK klicken, wird der Animationseditor eingeblendet, damit Sie die Simulation abspielen können. Klicken Schaltfläche Abspielen, um die Simulation durchzuführen. Hinweis Der Befehl Motor simulieren enthält einen teilweisen Funktionssatz des Animationseditors. Um auf den vollen Funktionssatz des Animationseditors zugreifen zu können, müssen Sie den Befehl Animationseditor in der Anwendung Explosion-Rendern-Animation wählen. Klicken Sie auf der Registerkarte Extras auf Explosion-Rendern-Animation, um die Anwendung Explosion-Rendern-Animation zu öffnen. spse01693 Animation von Baugruppen 3-5

16 Kapitel 3 Definieren von Motoren Motorgruppeneigenschaften, Dialogfeld Keine Analyse Mit dieser Option können Sie unterdefinierte Teile verschieben und die Ergebnisse prüfen. Kollisionen suchen Mit dieser Option können Sie während der Motoranimation Kollisionen suchen. Physikalische Bewegung Mit dieser Option können Sie die physikalische Bewegung zwischen Teilen simulieren. Diese Option sucht Berührungen zwischen unterdefinierten Flächen und weist temporäre Bedingungen zwischen den berührenden Flächen zu. Dadurch können Sie eine Bewegungsanalyse in Mechanismen durchführen, die Zahnräder und andere berührende Elemente enthalten. Motordauer Legt fest, wie die Motordauer definiert wird. Wenn definiert, Motorgrenzen als Dauer verwenden Legt fest, dass die Dauer durch die Motorgrenzen definiert wird. Standard-Motordauer Legt die Motordauer in Sekunden fest. Sie können hier einen Wert eingeben. Verfügbare Motoren Listet die verfügbaren Motoren auf. Mit den Schaltflächen Hinzufügen und Entfernen können Sie der Animationsliste Motoren hinzufügen und daraus entfernen. Hinzufügen Fügt der Animationsliste einen Motor hinzu. Entfernen Entfernt einen Motor aus der Animationsliste. Motoren in Animation Listet alle Motoren auf, die in der Animation verwendet werden. Übung: Motor Ziele In dieser Übung weisen Sie einem Teil in der Baugruppe einen Motor zu. Der Motortyp ist Rotation und wird einem Zahnrad des Uhrwerks zugewiesen. Die Geschwindigkeit des Motors ist so definiert, dass sich der zweite Uhrzeiger mit einer Geschwindigkeit von 1 U/min bewegt. Die Getriebebeziehungen sind vordefiniert. Auf diese Weise kann durch die Zuweisung des Motors zum entsprechenden Zahnrad, Bewegung mit einer Motorsimulation angezeigt werden. Diese Motorsimulation wird in einer späteren Übung zum Erstellen der Animation einer Uhr verwendet. Gehen Sie zu Anhang A für die Übung: Erstellen eines Motors. 3-6 Animation von Baugruppen spse01693

17 Definieren von Motoren Rückblick Beantworten Sie die folgenden Fragen: 1. Nennen Sie zwei Motortypen. 2. Wie werden die Einheiten für die Drehzahl von Grad pro Sekunde auf Umdrehungen pro Minute eingestellt? 3. Kann ein in einer Unterbaugruppe vorhandener Motor für die Zuweisung von Bewegung zu Teilen in einer Baugruppe auf höherer Ebene verwendet werden? Wenn ja, wie? 4. Wie treibt ein Motor nach seiner Definition die nicht definierten Teile an, um die Bewegung darzustellen? 5. Kann die mit einem Motor erstellte Bewegung während einer Animation zusammen mit Explosionsereignissen dargestellt werden? Antworten 1. Nennen Sie zwei Motortypen. Die zwei Motortypen sind Linear und Rotation. 2. Wie werden die Einheiten für die Drehzahl von Grad pro Sekunde auf Umdrehungen pro Minute eingestellt? Wählen Sie DateifiEigenschaftenfiEinheiten und klicken Sie hier auf die Schaltfläche Erweiterte Einheiten, um die Einheiten von Grad pro Sekunde auf Umdrehungen pro Minute zu ändern. 3. Kann ein in einer Unterbaugruppe vorhandener Motor für die Zuweisung von Bewegung zu Teilen in einer Baugruppe auf höherer Ebene verwendet werden? Wenn ja, wie? Ein Motor in einer Unterbaugruppe kann zur Zuweisung von Bewegung zu Teilen in einer Baugruppe auf höherer Ebene verwendet werden, wenn die Unterbaugruppe als anpassbare Baugruppe definiert ist. 4. Wie treibt ein Motor nach seiner Definition die nicht definierten Teile an, um die Bewegung darzustellen? Der Befehl Motor simulieren zeigt die durch den Motor erstellte Bewegung an. 5. Kann die mit einem Motor erstellte Bewegung während einer Animation zusammen mit Explosionsereignissen dargestellt werden? Die mit einem Motor erstellte Bewegung ist während einer Animation zusammen mit Explosionsereignissen sichtbar. Zusammenfassung In dieser Übung haben Sie das Erstellen und Simulieren eines Motors erlernt. Die von Ihnen erstellte Motoranimation wird später bei der Explosion verwendet. In dieser Übung wurden folgende Themen behandelt: spse01693 Animation von Baugruppen 3-7

18 Kapitel 3 Definieren von Motoren Definieren der Geschwindigkeit und Richtung eines Rotationsmotors. Bearbeiten der zum Definieren des Motors verwendeten Parameter. Erstellen und Ausführen einer Motorsimulation. Steuerelemente der Animation und Zeitdauer. Erstellen einer Motorzeitdauer für die Verwendung in einer Explosion und einer Animation. 3-8 Animation von Baugruppen spse01693

19 Kapitel 4 Animieren einer Baugruppe Mit Solid Edge können Sie auf einfache Weise animierte Präsentationen Ihrer Baugruppen erstellen. Baugruppenanimationen sind für die Bewegungsanalyse von Mechanismen, die Visualisierung des Zusammenbaus einzelner Bauteile zu einer Baugruppe sowie für die Erstellung von Zulieferer- oder Kundenpräsentationen hilfreich. Animationseditor, Befehl Ruft den Animationseditor auf, damit Sie Animationen erstellen, anzeigen und bearbeiten können. spse01693 Animation von Baugruppen 4-1

20 Kapitel 4 Animieren einer Baugruppe Sie können folgende Typen von Animationsereignissen definieren: Kamera Motor Explosion Erscheinung Bewegungspfad Sie können die Steuerelemente des Animationseditors verwenden, um die Animation im Grafikfenster abzuspielen, zu stoppen, zu unterbrechen und zurückzuspulen. Sie können die Baugruppenanimation außerdem im AVI-Format speichern, indem Sie auf die Schaltfläche Als Film speichern klicken. Hinweis Wenn Sie in Solid Edge Embedded Client arbeiten, werden AVI-Dateien an einem nicht verwalteten Ort gespeichert. Weitere Informationen finden Sie im Hilfethema Erstellen von Baugruppenanimationen. Animationseditor, Werkzeug Animationsliste Listet die vorhandenen Animationen auf. Sie können einen Animationseintrag der Liste zum Abspielen oder Bearbeiten auswählen. 4-2 Animation von Baugruppen spse01693

21 Animieren einer Baugruppe Neue Animation Ruft das Dialogfeld Animationseigenschaften auf, damit Sie die Eigenschaften für eine neue Animation definieren können. Animation speichern Speichert die aktuelle Animation. Animation löschen Löscht die aktuelle Animation. Animationseigenschaften Ruft das Dialogfeld Animationseigenschaften auf, damit Sie die Eigenschaften einer vorhandenen Animation bearbeiten können. Als Film speichern Ruft das Dialogfeld Als Film speichern auf, damit Sie die aktuelle Animation als AVI-Datei speichern können. Kamerapfad Zeigt das Dialogfeld Kamerapfad an, damit Sie den gewünschten Kamerapfad festlegen können. Kamerapfad anzeigen Zeigt den Kamerapfad als Kurve im Grafikfenster an. Dies kann beim Visualisieren des Pfades hilfreich sein, dem die Kamera während der Animation folgt. Animationsereignisliste (linker Abschnitt) Listet die in der aktuellen Animation verfügbaren Ereignistypen auf. Je nach der aktuellen Animation können Sie Ereignisse definieren oder vorhandene Ereignisse für die Kamera, den Motor, die Explosion, das Erscheinungsbild und den Pfad auswählen, die Sie für die aktuelle Animation verwenden wollen. Sie können diese Liste erweitern, reduzieren und Elemente daraus auswählen. Im Kontextmenü stehen Ihnen eine Reihe von Befehlen zur Verfügung, mit deren Hilfe Sie das für die Animation zu verwendende Ereignis definieren können, das aktuelle Ereignis löschen können usw. Geschwindigkeit Legt die Abspielgeschwindigkeit fest. Die Einstellung für Geschwindigkeit wirkt sich nicht auf die Geschwindigkeit einer AVI-Aufnahme oder die relative Geschwindigkeit der Animationseinträge aus. Gehe zum Anfang Schiebt den Anzeiger für aktive Bilder zum Anfang der Animation. Vorheriges Bild Schiebt den Anzeiger um ein Bild zurück. Abspielen/Unterbrechen Spielt die aktuelle Animation ab oder unterbricht das Abspielen der aktuellen Animation. spse01693 Animation von Baugruppen 4-3

22 Kapitel 4 Animieren einer Baugruppe Stopp Beendet das Abspielen der aktuellen Animation. Nächstes Bild Schiebt den Anzeiger um ein Bild weiter. Gehe zu Ende Schiebt den Anzeiger für aktive Bilder zum Ende der Animation. Zeit Zeigt die aktuelle Zeit in der Animation an. Bild Zeigt das aktuelle Bild in der Animation an. Skalaschalter Schaltet die Zeitdauerskala zwischen Bildern und Sekunden hin und her. Verkleinern Verkleinert den Maßstab der Animationszeitdauer. Vergrößern Vergrößert den Maßstab der Animationszeitdauer. Minimieren Minimiert den Animationseditor. Bewegungspfad Ruft die Befehlsleiste Bewegungspfad auf, damit Sie Komponenten auswählen und einen Kurvenpfad für die Komponentenbewegung zeichnen können. Erscheinung Ruft die Befehlsleiste Erscheinung auf, damit Sie ein Erscheinungsereignis erstellen können. Sie können beispielsweise festlegen, dass ein Teil in Ihrer Animation aufgeblendet oder abgeblendet werden soll. Liste für Ereigniszeit und -dauer (rechter Abschnitt) Blendet die Ereignisdauerleisten ein, die Start- und Endzeit sowie die Dauer für jedes in der aktuellen Animationszeitdauer enthaltene Ereignis anzeigen. Sie können Ereignisdauerleisten durch Ziehen des Mauszeigers oder mit den Befehlen im entsprechenden Kontextmenü ändern. Diese Option ermöglicht die Anpassung der Animation. 4-4 Animation von Baugruppen spse01693

23 Animieren einer Baugruppe Zu den oben angezeigten grundlegenden Elementen der Benutzerschnittstelle im rechten Abschnitt gehört folgendes: (A) Bildskala. Sie können den Skalaschalter verwenden, um die Skala zwischen Bildern und Sekunden hin und her zu schalten. (B) Anzeiger für aktive Bilder. Das aktive Bild ist das gegenwärtig im Grafikfenster angezeigte Bild. Sie können den Anzeiger für aktive Bilder mit dem Mauszeiger an eine andere Position ziehen, um einzelne Bilder in der Animation anzuzeigen. (C) Ereignisdauerleisten. Beachten Sie bitte, dass am Anfang- und Ende der Leisten unterschiedliche Farben verwendet werden. (D) Ausgewählte Ereignisdauerleiste. Beachten Sie bitte, dass eine Skala angezeigt wird, wenn eine Zeitdauerleiste ausgewählt ist. Auf diese Weise lässt sich eine Zeitdauerleiste im Bezug auf die Bildskala einfacher lokalisieren. (E) Schlüsselansichtsindikator von Ereignisdauerleisten. (F) Vertikale Bildlaufleiste. Führt einen Bildlauf der Zeitdaueranzeige nach oben oder unten durch. (G) Horizontale Bildlaufleiste. Führt einen Bildlauf der Zeitdaueranzeige nach links oder rechts durch. Befehle des Kontextmenüs Die folgenden Befehle sind im Kontextmenü verfügbar. Diese Befehle sind kontextbezogen. Die verfügbaren Befehle sind also von der gegenwärtigen Auswahl abhängig. Kontextmenübefehle im linken Abschnitt Löschen Löscht das ausgewählte Ereignis. spse01693 Animation von Baugruppen 4-5

24 Kapitel 4 Animieren einer Baugruppe Umbenennen Benennt das ausgewählte Ereignis um. Definition bearbeiten Erstellt ein neues oder bearbeitet ein vorhandenes Ereignis. Die durchführbaren Aktionen sind vom Ereignistyp abhängig und davon, ob Sie ein neues Ereignis erstellen oder ein vorhandenes bearbeiten. Kamera Wenn Sie auf den Eintrag Kamera unter Kategorie klicken, ruft der Befehl Definition bearbeiten den Kamerapfad-Assistent auf. Wenn Sie auf ein vorhandenes Kameraereignis klicken, wird die Befehlsleiste Pfad eingeblendet. Motor Wenn Sie auf den Eintrag Motoren unter Kategorie klicken, ruft der Befehl Definition bearbeiten das Dialogfeld Motorgruppeneigenschaften auf. Explosion Wenn Sie auf den Eintrag Explosion unter Kategorie klicken, ruft der Befehl Definition bearbeiten das Dialogfeld Explosionseigenschaften auf. Erscheinung Wenn Sie ein vorhandenes Erscheinungsereignis auswählen, blendet der Befehl Definition bearbeiten die Befehlsleiste Erscheinung ein. Pfade Wenn Sie ein vorhandenes Pfadereignis auswählen, blendet der Befehl Definition bearbeiten die Befehlsleiste Pfad ein Alle erweitern Erweitert alle Ereignissammlungen. Kontextmenübefehle im rechten Abschnitt Ausschneiden Schneidet das ausgewählte Ereignis in der Animation aus und platziert es in die Zwischenablage. Kopieren Kopiert das ausgewählte Ereignis in der Animation und platziert es in die Zwischenablage. Einfügen Fügt ein Ereignis in die Animationszeitdauer ein. Dauer löschen Löscht die ausgewählte Ereignisdauer. Schlüsselansicht einfügen Fügt eine Schlüsselansicht an der aktuellen Mauszeigerposition ein. Diese Option ist verfügbar, wenn sich der Mauszeiger über der Ereignisdauerleiste einer Kamera oder eines Bewegungspfads befindet. 4-6 Animation von Baugruppen spse01693

25 Animieren einer Baugruppe Schlüsselansicht löschen Löscht die Schlüsselansicht an der aktuellen Mauszeigerposition. Diese Option ist verfügbar, wenn sich der Mauszeiger über der Ereignisdauerleiste einer Kamera oder eines Bewegungspfads befindet. Kameraposition einfügen Fügt eine Kameraposition an der aktuellen Mauszeigerposition ein. Diese Option ist verfügbar, wenn sich der Mauszeiger über der Ereignisdauerleiste einer Kamera befindet. Bilder hinzufügen Ruft das Dialogfeld Bilder hinzufügen auf, damit Sie Bilder oder Zeit zu einem Animationsereignis hinzufügen können. Bilder entfernen Ruft das Dialogfeld Bilder entfernen auf, damit Sie Bilder oder Zeit aus einem Animationsereignis entfernen können. Eigenschaften Ruft das Dialogfeld Eigenschaften für Dauer auf, damit Sie die Startzeit, Endzeit oder Zeitdauer für ein Animationsereignis neu definieren können. Ereignisdauerleiste Ein Schnittstellenelement im rechten Abschnitt (Zeitdauer) des Animationseditors. Mit Hilfe von Ereignisdauerleisten können Sie die Zeitabläufe von Ereignissen in einer Baugruppenanimation steuern und visualisieren. Ereignisdauerleisten stellen die Startzeit, verstrichene Zeit und die Endzeit eines Animaitonsereignisses dar. Es gibt zwei grundlegende Typen von Ereignisdauerleisten: Dauerleisten für Explosions-, Erscheinungs- und Motorereignisse. Dauerleisten für Kamera- und Bewegungspfadereignisse. Die Dauerleisten für dies Ereignistypen unterstützen außerdem Schlüsselansicht (A). Sie können die Eigenschaften für die Dauerleisten mit dem Mauszeiger und den Befehlen im Kontextmenü bearbeiten. Kamerapfad-Assistent, Befehl Führt den Kamerapfad-Assistenten aus, der Sie durch die Schritte zum Erstellen eines Kamerapfads für eine Baugruppenanimation leitet. Mit dem Kamerapfad-Assistenten können Sie den Namen des Kamerapfads, die spse01693 Animation von Baugruppen 4-7

26 Kapitel 4 Animieren einer Baugruppe Kamerarichtung usw. festlegen. Sie können Kamerapfade als Bestandteil einer Baugruppenanimation verwenden. Animationseigenschaften, Dialogfeld Animationsname Zeigt den Namen der Animation an. Bilder pro Sekunde Legt die Anzahl von Bildern pro Sekunde fest, die zum Erstellen der Animation verwendet werden sollen. Sie können hier eine Standard-Bildfrequenz (NTSC oder PAL) angeben, oder eine selbstdefinierte Bildfrequenz wählen. NTSC Legt fest, dass zur Erstellung der Animation die dem NTSC-Standard entsprechende Bildfrequenz verwendet werden soll. PAL Legt fest, dass zur Erstellung der Animation die dem PAL-Standard entsprechende Bildfrequenz verwendet werden soll. Benutzerdefiniert Ermöglicht das Festlegen einer selbstdefinierten Bildfrequenz. Tippen Sie die gewünschte Anzahl von Bildern pro Sekunde ein. Animationslänge Legt die Dauer der Animation in Sekunden fest. Eigenschaften für Dauer, Dialogfeld Anfangsbild Zeigt das aktuelle Anfangsbild an. Sie können einen neuen Wert eingeben, um die Anfangszeit für die Ereignisdauer zu ändern. Endbild Zeigt das aktuelle Endbild an Sie können einen neuen Wert eingeben, um die Endzeit für die Ereignisdauer zu ändern. Einblenddauer Zeigt die aktuelle Dauer des Ereigniseintrags an. Wenn Sie diesen Wert ändern, wird der Wert für das Endbild ebenfalls aktualisiert. Pfad, Befehlsleiste (Animationseditor) 4-8 Animation von Baugruppen spse01693

27 Animieren einer Baugruppe Diese Befehlsleiste wird beim Erstellen oder Bearbeiten von Bewegungspfad- oder Kamerapfadereignissen eingeblendet. Teile bestimmen Legt die Teile fest, die dem Bewegungspfad folgen sollen. Wählen Sie die Teile aus, die Sie im Grafikfenster anzeigen wollen. Dieser Arbeitsschritt ist nur beim Erstellen oder Bearbeiten eines Bewegungspfads verfügbar. Pfad zeichnen Zeichnet einen Pfad, um die Komponenten- oder Kamerabewegung zu leiten. Sie können eine Kurve im Grafikfenster zeichnen, um den Pfad zu definieren. Fertig stellen/abbrechen Die Funktion dieser Schaltfläche ändert sich im Verlauf des Definitionsprozesses für den Bewegungspfad. Die Schaltfläche Fertig stellen, übernimmt die von Ihnen festgelegten Eigenschaften für den Bewegungspfad. Durch Klicken auf die Schaltfläche Abbrechen verwerfen Sie jegliche Eingaben und beenden den Befehl. Optionen zum Teile bestimmen Abwählen (x) Hebt die Auswahl auf. Akzeptieren (Häkchen) Bestätigt die Auswahl. Optionen für Pfad zeichnen Teil aktivieren Aktiviert das ausgewählte Teil. Eigenpunkte Legt fest, welche Eigenpunkttypen Sie zum Definieren der Bewegungspfadkurve auswählen können. Die verfügbaren Eigenpunkttypen können von den unten angezeigten Typen abweichen. Ermöglicht die Auswahl eines beliebigen Eigenpunkts. Ermöglicht die Auswahl eines Endpunkts. Ermöglicht die Auswahl eines Mittenpunkts. Ermöglicht die Auswahl des Mittelpunkts von Kreisen oder Bögen. Ermöglicht die Auswahl eines Tangentenpunkts auf gekrümmten analytischen Flächen, wie z.b. Zylinder, Torus, Kugeln und Kegeln. Ermöglicht die Auswahl eines Silhouettenpunkts. Ermöglicht die Auswahl eines Bearbeitungspunkts auf der Kurve. Pfad öffnen Legt als Pfadkurventyp Offen fest Geschlossen Legt als Pfadkurventyp Geschlossen fest. Der Anfangs- und Endpunkt einer geschlossenen Pfadkurve sind koinzident. Wenn die von Ihnen spse01693 Animation von Baugruppen 4-9

28 Kapitel 4 Animieren einer Baugruppe ausgewählten Anfangs- und Endpunkte nicht koinzident sind und Sie die Option Geschlossen wählen, wird der Kurve automatisch ein Eigenpunkt hinzugefügt, der mit dem Anfangspunkt der Kurve koinzident ist. Wenn Sie diese Option aktivieren, werden die Optionen Start und Ende automatisch auf Periodisch eingestellt. Periodische Kurven sind geschlossen, verbunden und am ersten und letzten Punkt der Kurve tangential. Bildanzahl Legt die gesamte Bildanzahl des Pfades fest. Gerader Pfad Erstellt einen Pfad mit geraden Segmenten. Übergangspfad Erstellt einen Pfad mit gekrümmten oder ineinander übergehenden Segmenten. Halten Behält die Komponentenposition bis zur nächsten Schlüsselansicht bei. Abwählen (x) Hebt die Auswahl auf. Akzeptieren (Häkchen) Bestätigt die Auswahl. Übung: Animieren einer Baugruppe Ziele In dieser Übung verwenden Sie die das Modul Animation der prod-seanima;- Anwendung, um eine Animation in Präsentationsqualität zu produzieren. Sie erstellen die Animation und verwenden anschließend verschiedene Effekte, um die Animation zu bearbeiten und die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Die von Ihnen erstellte Animationszeitdauer besteht aus einem Motor zum Antrieb der unterdefinierten Teile, Explosionsereignissen, Kameraereignissen sowie Erscheinungsereignissen. Das Endergebnis ist ein.avi-film. Gehen Sie zu Anhang B für die Übung: Animieren einer Baugruppe. Rückblick Beantworten Sie die folgenden Fragen: 1. Wie wird der Kamerapfad in einer Animation dargestellt? 2. Wie wird ein Erscheinungsereignis in einer Animation verwendet? 3. In welchen zwei Einheitstypen kann die Bildskala angezeigt werden? 4. Können Explosions- oder Erscheinungs-Ereignisdauerleisten kopiert und gespiegelt werden? 4-10 Animation von Baugruppen spse01693

29 Animieren einer Baugruppe 5. Welche verschiedenen Typen von Ereignisdauerleisten können in der Zeitdauer des Animationseditors angezeigt werden? 6. Welcher Befehl erstellt eine.avi-filmdatei? Antworten 1. Wie wird der Kamerapfad in einer Animation dargestellt? Der Kamerapfad wird in Form einer Kurve dargestellt. Eigenpunkte entlang des Kamerapfads können bearbeitet werden, um den Blickwinkel der Kamera zu ändern. Vorschauen der Kameraansicht für diesen Punkt in der Zeitdauer werden angezeigt. 2. Wie wird ein Erscheinungsereignis in einer Animation verwendet? Mit Hilfe von Erscheinungsereignissen können Sie die Farbe und Sichtbarkeit von Teilen während einer Animation ändern. Sie können z.b. Aufblend- und Abblendeffekte für Teile in der Animation erstellen. 3. In welchen zwei Einheitstypen kann die Bildskala angezeigt werden? Die Bildskala kann in Bildern oder Sekunden angezeigt werden. 4. Können Explosions- oder Erscheinungs-Ereignisdauerleisten kopiert und gespiegelt werden? Explosions- oder Erscheinungs-Ereignisdauerleisten können kopiert und gespiegelt werden. 5. Welche verschiedenen Typen von Ereignisdauerleisten können in der Zeitdauer des Animationseditors angezeigt werden? Es gibt folgende Typen von Dauerleisten: Explosionsereignisse Pfade Erscheinung Motoren Kamera Welcher Befehl erstellt eine.avi-filmdatei? Der Befehl Als Film speichern erstellt eine.avi-filmdatei. Zusammenfassung In dieser Übung haben Sie das Erstellen und Bearbeiten einer Animation erlernt. Die Animation bestand aus durch Explosionsdarstellungen, Kamerabewegungen, Erscheinungsereignisse und Rendern definierten Ereignissen. Sie haben die Zeitdauer für jedes Ereignis mit den Bearbeitungsbefehlen bearbeitet, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Sie haben einen Film der Animation im Format.avi erstellt. spse01693 Animation von Baugruppen 4-11

30

31 A Übung: Erstellen eines Motors Schritt 1 Sie öffnen eine Baugruppe, untersuchen und ändern die Rotationseinheiten für die Baugruppe und weisen einem in der Baugruppe enthaltenen Teil einen Motor zu. Nach Definition des Motors generieren Sie eine Motorsimulation für die spätere Verwendung in einer Animation. Hinweis Ein Motor kann nur einem Teil zugewiesen werden, das in der Baugruppe unterdefiniert ist. Falls sich das zum Definieren des Motor verwendete unterdefinierte Teil in einer Unterbaugruppe befindet, muss diese Unterbaugruppe von einer starren Baugruppe zu einer anpassbaren Baugruppe geändert werden. Wenn Sie eine Unterbaugruppe als anpassbar festlegen, werden die zum Positionieren von Teilen in dieser Baugruppe verwendeten Beziehungen zu Lösungszwecken in die übergeordnete Baugruppe verschoben. Sie stellen die Einheiten für die Drehzahl auf Umdrehungen pro Minute ein. Öffnen Sie die Baugruppe motor.asm mit allen Teilen aktiviert. Klicken Sie auf die Anwendungsschaltfläche EigenschaftenfiDateieigenschaften. und wählen Sie Klicken Sie auf die Registerkarte Einheiten und anschließend auf Weitere Einheiten. Stellen Sie die Drehzahl auf U/min ein und klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Weitere Einheiten zu schließen. Klicken Sie auf OK, um zur Baugruppe zurückzukehren. spse01693 Animation von Baugruppen A-1

32 A Übung: Erstellen eines Motors Schritt 2 Erstellen Sie jetzt den Motor und definieren Sie die Motorparameter. Klicken Sie im PathFinder mit der rechten Maustaste auf das Teil G05_62.par und anschließend auf Nur diese einblenden. Klicken Sie auf Einpassen, um das Getriebe sehen zu können. A-2 Animation von Baugruppen spse01693

33 Übung: Erstellen eines Motors Hinweis Als Option zum besseren Verständnis der in dieser Baugruppe vordefinierten Getriebebeziehungen, können Sie die Excel-Datei clock_gears.xls ansehen, die sich im gleichen Ordner wie die Baugruppe befindet. Diese Excel-Datei enthält die Beziehungen und Übersetzungsverhältnisse, die zum Erstellen des Uhrwerks verwendet wurden. Wählen Sie Registerkarte HomefiGruppe ZusammenbaufiMotor. Setzen Sie den Motortyp auf Rotation. Geben Sie 1/60 ein, um die Drehzahl auf U/min festzulegen. Wählen Sie das Getriebe als unterdefiniertes Teil aus. Wählen Sie zum Definieren der Rotationsachse die innere Zylinderfläche aus. spse01693 Animation von Baugruppen A-3

34 A Übung: Erstellen eines Motors Definieren Sie die Drehung als entgegen dem Uhrzeigersinn, wie in der Abbildung gezeigt. Sie können die Richtung ändern, indem Sie auf die Schaltfläche Richtung wechseln klicken. Klicken Sie auf Fertig stellen, um die Motordefinition abzuschließen. A-4 Animation von Baugruppen spse01693

35 Übung: Erstellen eines Motors Schritt 3 Nachdem Sie einen Motor definiert haben, können Sie den Motor bearbeiten, um einen Parameter zu ändern. Dieser Schritt dient dazu Ihnen zu zeigen, wie Sie den Motor bearbeiten können, obwohl dieser ordnungsgemäß definiert ist. Sie stellen jetzt sicher, dass die Drehung dieses Motors entgegen dem Urzeigersinn erfolgt. Ist dies nicht der Fall, können Sie die Richtung wechseln. Klicken Sie auf den Befehl Auswählen in der Multifunktionsleiste und wählen Sie anschließend Motor 1 im PathFinder aus. Die Rotation wird angezeigt. Ist die Drehrichtung wie unten abgebildet entgegen dem Uhrzeigersinn eingestellt, überspringen Sie bitte den nächsten Schritt. Klicken Sie auf Definition bearbeiten, um die Richtung der Drehung zu ändern. Klicken Sie auf die Schaltfläche Richtung wechseln und anschließend auf Fertig stellen. Schritt 4 Zeigen Sie den Motor an. Zuerst werden alle Teile der Baugruppe eingeblendet. Später werden einige Teile ausgeblendet, damit Sie die Baugruppe besser sehen können. spse01693 Animation von Baugruppen A-5

36 A Übung: Erstellen eines Motors Klicken Sie auf den Befehl Auswählen und anschließend im PathFinder mit der rechten Maustaste auf motor.asm. Klicken Sie auf Alle einblenden. Gehen Sie auf gleiche Art und Weise wie in den vorherigen Schritten vor, um m_housing.asm auszublenden und die Baugruppe anschließend einzupassen. Schritt 5 Erstellen Sie eine Motorsimulation. Wählen Sie Registerkarte HomefiGruppe ZusammenbaufiMotor simulieren. Stellen Sie die Motordauer im Dialogfeld Motorgruppeneigenschaften auf 180 Sekunden (3 Minuten) und die anderen Werte wie in der Abbildung ein und klicken Sie auf OK. A-6 Animation von Baugruppen spse01693

37 Übung: Erstellen eines Motors Hinweis Falls Sie einen dieser Werte später ändern müssen, klicken Sie innerhalb der Zeitdauer mit der rechten Maustaste auf Motoren und anschließend auf Definition bearbeiten. Es ist möglich, mehrere Motoren in einer Simulation zu definieren. Für diese Übung definieren Sie jedoch lediglich einen Motor. Die Steuerelemente zum Abspielen der Animation sind unten abgebildet. Klicken Sie auf Abspielen, um die Animation abzuspielen. Erhöhen Sie die Geschwindigkeit beim Abspielen der Animation auf 4x. Hinweis Die Erhöhung der Geschwindigkeit auf 4x dient lediglich zu Anzeigezwecken bei der Animation. Der Motor dreht sich weiterhin mit der zugewiesenen Drehzahl. Klicken Sie auf die Schaltfläche Stopp, um die Motorsimulation anzuhalten. spse01693 Animation von Baugruppen A-7

38 A Übung: Erstellen eines Motors Klicken Sie auf Gehe zum Anfang, um die Animation auf den Anfangspunkt zurückzusetzen. Setzen Sie die Geschwindigkeit zurück auf 1x. Klicken Sie auf die Anwendungsschaltfläche. Klicken Sie auf Speichern. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie zum Speichern der am Animationseditor vorgenommenen Änderungen aufgefordert werden. Klicken Sie im PathFinder mit der rechten Maustaste auf motor.asm und anschließend auf Alle einblenden. Speichern und schließen Sie die Baugruppe. Hiermit ist diese Übung abgeschlossen. Zusammenfassung In dieser Übung haben Sie das Erstellen und Simulieren eines Motors erlernt. Die von Ihnen erstellte Motoranimation wird später bei der Explosion verwendet. In dieser Übung wurden folgende Themen behandelt: Definieren der Geschwindigkeit und Richtung eines Rotationsmotors. Bearbeiten der zum Definieren des Motors verwendeten Parameter. Erstellen und Ausführen einer Motorsimulation. Steuerelemente der Animation und Zeitdauer. Erstellen einer Motorzeitdauer für die Verwendung in einer Explosion und einer Animation. A-8 Animation von Baugruppen spse01693

39 B Übung: Animieren einer Baugruppe Schritt 1 In dieser Übung öffnen Sie eine Baugruppe mit einem Motor und einer Explosionskonfiguration. Sie verwenden den Animationseditor zum Manipulieren der Ereignisse, die während der Animation stattfinden. Sie erstellen eine Animation, die sich aus Kamerabewegungen, Änderungen der Teilerscheinung, Teilbewegungspfaden, Explosionsdarstellungen und Motorbewegungen zusammensetzt. Sie definieren einen Kamerapfad für eine vordefinierte Animation. Hinweis Die Beschreibung der Animationssteuerungen wird ebenfalls in der Übung Erstellen einer Baugruppenexplosion behandelt. Öffnen Sie die Baugruppe animate.asm mit allen Teilen aktiviert. Wählen Sie Registerkarte ExtrasfiGruppe UmgebungenfiERA. Wählen Sie Registerkarte HomefiGruppe AnimationfiAnimationseditor. Schauen Sie sich den Animationseditor an. Im rechten Abschnitt des Animationseditors wird die Zeitdauer für jedes Animationsereignis angezeigt. In dieser Baugruppe wurde ein Motor vordefiniert. Dieser Abschnitt enthält ebenfalls Steuerelemente zum Abspielen der Animation. Im linken Abschnitt des Animationseditors werden die Animationsereignisse und im rechten Abschnitt werden die Ereignisdauerleisten angezeigt. Mit diesen Elementen können Sie die Ereignisse in einer Animation definieren und anordnen. spse01693 Animation von Baugruppen B-1

40 B Übung: Animieren einer Baugruppe Klicken Sie auf Animationseigenschaften. Stellen Sie die in der Abbildung gezeigten Werte ein und klicken Sie auf OK. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Ereignis Explosion und anschließend auf Definition bearbeiten. Schauen Sie sich die für diese Explosion vordefinierten Parameter an. Klicken Sie auf OK, wenn Sie fertig sind. B-2 Animation von Baugruppen spse01693

41 Übung: Animieren einer Baugruppe Klicken Sie auf den Befehl Kamerapfad-Assistent, um den Kamerapfad-Assistent zu öffnen. Stellen Sie die in der Abbildung gezeigten Werte ein und klicken Sie auf Weiter. Klicken Sie auf Vorschau. Schauen Sie sich die Vorschau an und klicken Sie anschließend auf Fertig stellen. Der Kamerapfad wird erstellt. spse01693 Animation von Baugruppen B-3

42 B Übung: Animieren einer Baugruppe Schritt 2 Sie überprüfen jetzt den Kamerapfad und bearbeiten ihn anschließend. Klicken Sie auf den Befehl Kamerapfad anzeigen. Der Pfad wird angezeigt. B-4 Animation von Baugruppen spse01693

43 Übung: Animieren einer Baugruppe Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Kamerapfad unter den Ereignissen und anschließend auf Definition bearbeiten. Klicken Sie auf die Gruppenschaltfläche Pfad zeichnen in der Befehlsleiste und betrachten Sie die Steuerelemente. spse01693 Animation von Baugruppen B-5

44 B Übung: Animieren einer Baugruppe Der Kamerapfad kann offen oder geschlossen sein. Klicken Sie für diesen Pfad auf Geschlossen. Die Eigenpunkte des Kamerapfades werden als Punkte auf der Kurve angezeigt. Die xyz-achse wird an der Position des gegenwärtig bearbeiteten Eigenpunktes eingeblendet und eine Vorschau der an dieser Position für die Kamera sichtbaren Ansicht wird angezeigt. Die Bildanzahl wird eingeblendet und zeigt die Dauer der Kamerabewegung an. Die Bewegung und Richtung der Kamera können an jedem Eigenpunkt bearbeitet werden. Die blauen Navigationspfeile gehen zum nächsten oder vorherigen Punkt, damit Sie Änderungen an diesen Punkten vornehmen können. Klicken Sie auf die Schaltfläche Nächster Punkt, d.h. den rechten blauen Pfeil. B-6 Animation von Baugruppen spse01693

45 Übung: Animieren einer Baugruppe Beachten Sie bitte, dass die Vorschau und die xyz-achse der Kamera zum nächsten Punkt bewegt wird. Klicken Sie auf die Schaltfläche Gerader Pfad. Auf diese Weise wird die Krümmung des vorherigen Punktes von einer Kurve zu einem geraden Pfad geändert. spse01693 Animation von Baugruppen B-7

46 B Übung: Animieren einer Baugruppe Klicken Sie zweimal auf die Schaltfläche Nächster Punkt, um die Kamera zu bewegen. B-8 Animation von Baugruppen spse01693

47 Übung: Animieren einer Baugruppe Klicken Sie auf Halten. Auf diese Weise wird die Animation bis zur nächsten Schlüsselansicht in der Zeitdauer angehalten. Klicken Sie einmal auf die Schaltfläche Nächster Punkt. Ziehen Sie den Ziehpunkt zur Tangentensteuerung des Eigenpunktes. Ziehen Sie den Ziehpunkt, bis die Kurve ähnlich wie in der Abbildung gezeigt positioniert ist. spse01693 Animation von Baugruppen B-9

48 B Übung: Animieren einer Baugruppe Klicken Sie auf den nächsten Punkt. Wählen Sie die x-achse des Koordinatensystems und geben Sie einen Drehwinkel von 5 Grad ein. B-10 Animation von Baugruppen spse01693

49 Übung: Animieren einer Baugruppe Wählen Sie den Ursprung des Koordinatensystems aus. Am Eigenpunkt stehen Ziehpunkte für die Krümmungstangenten zur Verfügung. Ziehen Sie einen der Ziehpunkte, um die Kurve ähnlich wie in der Abbildung gezeigt zu ändern. Klicken Sie auf Fertig stellen. Spielen Sie die Animation ab und beachten Sie, wie sich die am Kamerapfad vorgenommenen Änderungen auf die Animation auswirken. Wenn die Animation abgespielt ist, stoppen Sie die Animation und klicken Sie auf die Schaltfläche Gehe zum Anfang, um die Animation zurückzusetzen. Beachten Sie bitte, dass die Eigenpunkte in der Ereignisleiste des Kamerapfades als grüne Markierungen angezeigt werden. Klicken Sie auf einen der Eigenpunkte und ziehen Sie ihn an eine andere Position. Auf diese Weise wird der Zeitpunkt geändert, an dem der Eigenpunkt vorkommt. Hierbei wird die Geschwindigkeit des Übergangs von diesem Eigenpunkt zu dem Eigenpunkt in der Richtung beschleunigt, in die Sie den Punkt verschoben haben. Außerdem wird die Dauer für den Übergang des Kamerapfades vom verschobenen Eigenpunkt und dem Punkt erhöht, von dem Sie sich weg bewegt haben. spse01693 Animation von Baugruppen B-11

50 B Übung: Animieren einer Baugruppe Spielen Sie die Animation ab und beachten Sie, wie sich die am Kamerapfad vorgenommenen Änderungen auf die Animation auswirken. Wenn die Animation abgespielt ist, stoppen Sie die Animation und klicken Sie auf die Schaltfläche Gehe zum Anfang, um die Animation zurückzusetzen. Schritt 3 Sie fügen jetzt ein Erscheinungsereignis zur Zeitdauer hinzu. Klicken Sie auf den Befehl Erscheinung. Wählen Sie a_case.par und a_backplate.par als die Teile aus, deren Erscheinungsbild geändert werden soll und klicken Sie auf Akzeptieren. Stellen Sie das Feld Anfang auf Teilformatvorlage verwenden ein und das Feld Ende auf Chrom. Legen Sie die Anzahl der Bilder auf 50 fest und klicken Sie auf Akzeptieren. Klicken Sie auf Fertig stellen. Suchen Sie die Erscheinung und spielen Sie die Animation vom Anfang über die ersten 50 Bilder ab. Beachten Sie, dass sich das Erscheinungsbild der ausgewählten Teile zu Chrom ändert. Spielen Sie die Animation ab und sehen Sie, wie die Erscheinung der ausgewählten Teile zu Chrom übergeht. Wenn die Animation abgespielt ist, stoppen Sie die Animation und klicken Sie auf die Schaltfläche Gehe zum Anfang, um die Animation zurückzusetzen. B-12 Animation von Baugruppen spse01693

Rendern von Baugruppen

Rendern von Baugruppen Rendern von Baugruppen Veröffentlichungsnummer spse01692 Rendern von Baugruppen Veröffentlichungsnummer spse01692 Hinweis zu Eigentums- und eingeschränkten Rechten Diese Software und die entsprechende

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung Inhalt ORTHEMA Seite 1 1 Einleitung...3 2 Menüsteuerung...3 3 Hauptfenster...4 4 Datei Menü...5 4.1 Neu und Öffnen...5 4.2 Speichern und Speichern unter...5 4.3

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

Willkommen bei Foxit Mobile PDF

Willkommen bei Foxit Mobile PDF Willkommen bei Foxit Mobile PDF Anleitung: Verschiedene Ansichten... 2 Dateiverwaltungswerkzeuge... 3 Ö ffentliche Cloud-Dienste... 4 Anzeigen und Werkzeuge... 5 Anmerkungswerkzeuge... 7 Signatur... 9

Mehr

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur en 2 Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur 1. Drücken Sie die ALT-TASTE. Die Zugriffstasteninfos werden für jedes Feature angezeigt, das in der aktuellen Ansicht verfügbar ist. Das

Mehr

Erstellen einer Multimedia- Präsentation

Erstellen einer Multimedia- Präsentation 8.1 LEKTION 8 Erstellen einer Multimedia- Präsentation Nach Abschluss dieser Lektion werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen: Einfügen von Sounds in eine Präsentation. Einfügen

Mehr

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen 1 PROGRAMM VERWENDEN 1.1 Arbeiten mit dem Präsentationsprogramm Microsoft PowerPoint 2010 ist der offizielle Name des Präsentationsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

Teamcenter Rapid Start (Rich Client)

Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 15.06.15-1 - E:\Stefan\CAD\Teamcenter\TCRS10\Anleitungen\TeamcenterRich.doc Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 1. Starten und Beenden - Teamcenter starten (Desktop-Verknüpfung): - Anmeldeinformationen

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Maskieren von Bildern

Maskieren von Bildern Maskieren von Bildern Willkommen bei Corel PHOTO-PAINT, dem Bitmap-Bildbearbeitungsprogramm mit leistungsstarken Funktionen zum Retuschieren von Fotografien oder Erstellen von eigenen Grafiken. Die Themen

Mehr

Arbeiten mit Solid Edge Embedded Client

Arbeiten mit Solid Edge Embedded Client Arbeiten mit Solid Edge Embedded Client Veröffentlichungsnummer spse01424 103 Hinweis zu Eigentums- und eingeschränkten Rechten Diese Software und die entsprechende Dokumentation sind urheberrechtlich

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten.

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten. Schnellstarthandbuch Microsoft Word 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Word-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

PowerPoint 2010 Videos einfügen und bearbeiten

PowerPoint 2010 Videos einfügen und bearbeiten PP.006, Version 1.0 22.04.2013 Kurzanleitung PowerPoint 2010 Videos einfügen und bearbeiten PowerPoint 2010 weist im Umgang mit Video-Dateien verschiedene Verbesserungen und Erweiterungen auf. Es werden

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Videos importieren und bearbeiten

Videos importieren und bearbeiten Videos importieren und bearbeiten Macromedia Flash MX 2004 und Macromedia Flash MX Professional 2004 enthalten einen Videoimportassistenten mit Bearbeitungsfunktionen. Der Assistent ermöglicht die Steuerung

Mehr

Arbeiten mit Solid Edge Embedded Client

Arbeiten mit Solid Edge Embedded Client Arbeiten mit Solid Edge Embedded Client Veröffentlichungsnummer spse01424 105 Hinweis zu Eigentums- und eingeschränkten Rechten Diese Software und die entsprechende Dokumentation sind urheberrechtlich

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Die grundlegende Zellformatierung... 2 Grundlagen... 2 Formatierungsmöglichkeiten... 2 Designs verwenden... 2 Grundsätzliche Vorgehensweise beim Formatieren von

Mehr

Fotos in einer Diashow bei PPT

Fotos in einer Diashow bei PPT Fotos in einer Diashow bei PPT Drei mögliche Verfahren, mit Bildern eine PPT-Präsentation aufzuwerten, möchte ich Ihnen vorstellen. Verfahren A Fotoalbum Schritt 1: Öffnen Sie eine leere Folie in PPT Schritt

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Beheben von verlorenen Verknüpfungen 20.06.2005

Beheben von verlorenen Verknüpfungen 20.06.2005 Vor folgender Situation ist sicher jeder Solid Edge-Anwender beim Öffnen von Baugruppen oder Drafts schon einmal gestanden: Die Ursache dafür kann sein: Die Dateien wurden über den Explorer umbenannt:

Mehr

Adobe Reader XI. Kurzanleitung

Adobe Reader XI. Kurzanleitung AT.010, Version 1.0 17.06.2013 Kurzanleitung Adobe Reader XI Der Adobe Reader ist eines der am häufigsten eingesetzten Werkzeuge zum Lesen und Drucken von PDF-Dateien. Das Programm beherrscht aber auch

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Revisionieren von Baugruppen

Revisionieren von Baugruppen Revisionieren von Baugruppen Veröffentlichungsnummer spse01655 Revisionieren von Baugruppen Veröffentlichungsnummer spse01655 Hinweis zu Eigentums- und eingeschränkten Rechten Diese Software und die entsprechende

Mehr

4.3 Treppe bearbeiten

4.3 Treppe bearbeiten penstil können diese Eigenschaften auch objektabhängig bearbeitet werden (siehe hierzu Kapitel 4.1.5, Zusammenspiel Treppenstil/Treppen-Eigenschaften). 4.3 Treppe bearbeiten Fast alle Eigenschaften, die

Mehr

Leseprobe. Gerhard Engelken. SolidWorks 2010. Methodik der 3D-Konstruktion ISBN: 978-3-446-42367-1. Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Leseprobe. Gerhard Engelken. SolidWorks 2010. Methodik der 3D-Konstruktion ISBN: 978-3-446-42367-1. Weitere Informationen oder Bestellungen unter Leseprobe Gerhard Engelken SolidWorks 2010 Methodik der 3D-Konstruktion ISBN: 978-3-446-42367-1 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42367-1 sowie im Buchhandel.

Mehr

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr

Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware

Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware U. Schütz Seite 1 von 7 Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware Draw Durch Anklicken der Schaltfläche Draw wechselt das Programm in den Zeichnungsmodus. Optionen Show Grid Raster anzeigen

Mehr

Autodesk AutoCAD 2013. 3D-Konstruktion. Martin Harbauer. 1. Ausgabe, August 2012 AUC20133D

Autodesk AutoCAD 2013. 3D-Konstruktion. Martin Harbauer. 1. Ausgabe, August 2012 AUC20133D Autodesk AutoCAD 2013 Martin Harbauer 3D-Konstruktion 1. Ausgabe, August 2012 AUC20133D Rendern 14 14.5 Material Eine der wichtigsten und umfangreichsten Variationsmöglichkeiten beim Rendern liegt in der

Mehr

Präsentationsvorlage Abschlussveranstaltung Stern des Sports in Silber

Präsentationsvorlage Abschlussveranstaltung Stern des Sports in Silber Präsentationsvorlage Abschlussveranstaltung Stern des Sports in Silber Anleitung zur Erstellung für MS Office 2013 Um Ihnen die Umsetzung der Abschlussveranstaltung so einfach wie möglich, zeitgleich aber

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Brother ScanViewer Anleitung für ios/os X

Brother ScanViewer Anleitung für ios/os X Brother ScanViewer Anleitung für ios/os X Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird der folgende Hinweisstil verwendet: HINWEIS Hinweise informieren Sie, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN

TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN Wie starte ich? Um eine TurningPoint-Präsentation zu erstellen müssen Sie die TurningPoint mittels des Symbols auf Ihrem Desktop oder über das Startmenü starten. Dadurch

Mehr

BENUTZERHANDBUCH. Los gehts! Notepadgrundlagen... 2. Notepadeinstellungen... 4. Tastaturbearbeiter... 6. Sich organisieren... 9. Inhalte teilen...

BENUTZERHANDBUCH. Los gehts! Notepadgrundlagen... 2. Notepadeinstellungen... 4. Tastaturbearbeiter... 6. Sich organisieren... 9. Inhalte teilen... BENUTZERHANDBUCH Notepadgrundlagen... 2 Notepadeinstellungen... 4 Tastaturbearbeiter... 6 Sich organisieren... 9 Inhalte teilen... 11 Ein Dokument importieren... 12 Los gehts! 1 Notepadgrundlagen Ein Notepad

Mehr

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie 5 Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: n Gestaltungsbereiche und -werkzeuge n Designs bearbeiten n Formatvorlagen erstellen n Formatvorlagen prüfen n Formatvorlagen ändern n Mit Dokumentvorlagen arbeiten

Mehr

Migration in Access 2010

Migration in Access 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Access 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Access 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

Herzlich willkommen zum Kurs "MS Word 2003 Professional"

Herzlich willkommen zum Kurs MS Word 2003 Professional Herzlich willkommen zum Kurs "MS Word 2003 Professional" 5 Grafiken Word besitzt viele Möglichkeiten, eigene Zeichnungen zu erstellen sowie Bilder aus anderen Programmen zu importieren und zu bearbeiten.

Mehr

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Vorgang 1. PowerPoint öffnen 2. Titel eingeben 3. Neue Folie erstellen 4. Folie gestalten 4.1 Objekte einfügen Befehle Doppelklick auf Programmsymbol

Mehr

Migration in Outlook 2010

Migration in Outlook 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Outlook 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Outlook 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

Microsoft Access 2010 Bilder

Microsoft Access 2010 Bilder Microsoft Access 2010 Bilder Hyperlinks... arbeiten ähnlich wie ein Link in einer Webseite. sind ein Verweis auf eine Datei (access2010\material\beispiel\tabledevelop\automat.accdb). können ein Verweis

Mehr

PowerPoint 2013. Fortgeschrittene Techniken. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Mai 2013 POW2013F

PowerPoint 2013. Fortgeschrittene Techniken. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Mai 2013 POW2013F PowerPoint 2013 Jan Götzelmann 1. Ausgabe, Mai 2013 Fortgeschrittene Techniken POW2013F Präsentationen planen 1 1.8 Gliederung mit PowerPoint erzeugen Gliederung erstellen Nutzen Sie den gegliederten Inhalt,

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7 Windows 7 starten Wenn Sie Ihren Computer einschalten, wird Windows 7 automatisch gestartet, aber zuerst landen Sie möglicherweise auf dem Begrüßungsbildschirm. Hier melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen

Mehr

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera Benutzerhandbuch Abschnitt Objektivoptimierung Teilenr. 4J1534_de Inhaltsverzeichnis Objektivoptimierung Überblick...5-31 Auswählen des Verfahrens zur Objektivoptimierung...5-32

Mehr

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 Menüband Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen, aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Datei Schaltfläche

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

Inhalt. Benutzerhandbuch

Inhalt. Benutzerhandbuch - Benutzerhandbuch Inhalt Benutzeroberfläche... 2 Registerkarte Barrierefreiheit... 2 Dokument überprüfen... 2 Vorlage speichern... 2 Zugängliches PDF erzeugen... 2 Formatvorlagen... 2 Einstellungen...

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Einem Block können beliebig viele Attribute zugeordnet werden, vorausgesetzt jedes Attribut besitzt eine andere Bezeichnung.

Einem Block können beliebig viele Attribute zugeordnet werden, vorausgesetzt jedes Attribut besitzt eine andere Bezeichnung. Kapitel 4 4 Attribute Attribute sind Beschriftungen oder Bezeichnungen, mit denen Sie einem Block einen Text zuordnen. Jedes Mal, wenn Sie einen Block mit einem variablen Attribut einfügen, werden Sie

Mehr

2010 Ing. Punzenberger COPA-DATA GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

2010 Ing. Punzenberger COPA-DATA GmbH. Alle Rechte vorbehalten. 2010 Ing. Punzenberger COPA-DATA GmbH Alle Rechte vorbehalten. Die Weitergabe und Vervielfältigung dieses Dokuments ist - gleich in welcher Art und Weise nur mit schriftlicher Genehmigung der Firma COPA-DATA

Mehr

Migration in PowerPoint 2010

Migration in PowerPoint 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft PowerPoint 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von PowerPoint 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

Vektorisieren von Bitmaps

Vektorisieren von Bitmaps Willkommen bei CorelDRAW, dem umfassenden vektorbasierten Zeichen- und Grafikdesign- Programm für Grafikprofis. In dieser Übungsanleitung werden Sie ein Bitmap-Bild vektorisieren, damit es dann in ein

Mehr

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Um mit dem E-Mail-Client von Outlook Ihr E-Mail Konto der Uni Bonn mit MAPI einzurichten, müssen Sie sich als erstes an den Postmaster wenden, um als MAPI-Berechtigter

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Die folgende Tabelle enthält Tastenkombinationen, die die Bedienung des Computers erleichtern können.

Die folgende Tabelle enthält Tastenkombinationen, die die Bedienung des Computers erleichtern können. en für die erleichterte Bedienung Die folgende Tabelle enthält en, die die Bedienung des Computers erleichtern können. Rechte UMSCHALTTASTE acht Sekunden lang Aktivieren und Deaktivieren der drücken Anschlagverzögerung

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Tastenkombinationen Windows Vista

Tastenkombinationen Windows Vista en Windows Vista en können die Interaktion mit dem Computer erleichtern, da Sie die Maus nicht mehr so oft verwenden müssen. en für die erleichterte Bedienung Die folgende Tabelle enthält en, die die Bedienung

Mehr

3D-Konstruktion mit SolidWorks

3D-Konstruktion mit SolidWorks 3D-Konstruktion mit SolidWorks von Gerhard Engelken 2., aktualisierte Auflage Hanser München 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41174 6 Zu Inhaltsverzeichnis schnell und portofrei

Mehr

Vektorgrafik. OpenOffice Draw

Vektorgrafik. OpenOffice Draw PHBern Abteilung Sekundarstufe I Studienfach Informatik OpenOffice Draw Vektorgrafik Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Symbolleisten und Werkzeuge... 1 3. Objekte zeichnen... 2 4. Objekte markieren, verschieben,

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Erfolgreich präsentieren mit Impress

Erfolgreich präsentieren mit Impress Erfolgreich präsentieren mit Impress Impress gehört zum Softwarepaket OpenOffice der Firma Sun und kann auf folgender Webseite kostenlos heruntergeladen werden: http://de.openoffice.org Grundeinstellungen

Mehr

Inhalt Informationen zu Foxit PhantomPDF Advanced Editor... 3 Erste Schritte... 4

Inhalt Informationen zu Foxit PhantomPDF Advanced Editor... 3 Erste Schritte... 4 1 Inhalt Informationen zu Foxit PhantomPDF Advanced Editor... 3 Erste Schritte... 4 Advanced Editor installieren... 4 Advanced Editor aktivieren... 4 Advanced Editor deinstallieren... 4 Seiten verwenden...

Mehr

Handout für die Nutzung von Open Sankoré

Handout für die Nutzung von Open Sankoré Handout für die Nutzung von Open Sankoré Rechte Funktionsleiste bietet 4 Ansichten (von links nach rechts): (1) Board: Arbeitsfläche (2) Internet: Direkter Aufruf eines Webbrowsers innerhalb von Open Sankoré

Mehr

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Das Programm PStart eignet sich hervorragend, um portable Programme (lauffähig ohne Installation) in eine dem Startmenü ähnliche Anordnung zu

Mehr

3 ANSICHTEN DER E-MAIL-FENSTER

3 ANSICHTEN DER E-MAIL-FENSTER MS Outlook 00 Kompakt Ansichten der E-Mail-Fenster 3 ANSICHTEN DER E-MAIL-FENSTER 3. Tabellarische Ansicht In einer tabellarischen Ansicht werden in einer Kopfzeile die Namen der Spalten eingeblendet,

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken)

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken) Tastenkombinationen für das Windows-System F1: Hilfe STRG+ESC: Öffnen Menü Start ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln ALT+F4: Programm beenden UMSCHALT+ENTF: Objekt dauerhaft löschen Windows-Logo+L:

Mehr

5 Das Löschen, Verschieben oder Erstellen ganzer Seiten

5 Das Löschen, Verschieben oder Erstellen ganzer Seiten 5 Das Löschen, Verschieben oder Erstellen ganzer Seiten Inhaltsverzeichnis 5 Das Löschen, Verschieben oder Erstellen ganzer Seiten 1 Vorbemerkung.......................................... 1 5.1 Schritt

Mehr

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2012. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion: 1.0 Alle in diesem Dokument angeführten Marken

Mehr

Erste Schritte mit AmphIdent

Erste Schritte mit AmphIdent Erste Schritte mit AmphIdent Maximilian Matthe Dieses Dokument bietet eine einfache Gewöhnung an die Arbeit mit AmphIdent. Für eine tiefergehende Dokumentation lesen Sie das Handbuch zu AmphIdent. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung Einleitung Unzählige Juristen aber mit Sicherheit auch andere Schreibende haben sich schon gefragt, wie man in Microsoft Word Randziffern

Mehr

1 PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Erste Schritte in der Textverarbeitung. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen

1 PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Erste Schritte in der Textverarbeitung. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen MS Word 2013 Einführung Programm verwenden 1 PROGRAMM VERWENDEN Microsoft Word 2013 ist der offizielle Name des Textverarbeitungsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

2.1 Desktop und Symbole

2.1 Desktop und Symbole 2 2.1 Desktop und Symbole Ein Großteil der Computerbedienung erfolgt über GUI 14 die grafische Benutzeroberfläche. Darunter versteht man die Technologie, wonach die Befehle an einen Computer nicht über

Mehr

Windows XP maßgeschneidert

Windows XP maßgeschneidert Windows XP maßgeschneidert Visual QuickProject Guide von John Rizzo 3. Taskleiste und Symbolleisten anpassen Die Taskleiste nimmt für das Öffnen von Dateien und Ordnern eine Sonderstellung ein. Die Leiste

Mehr

3 Mit einer Präsentation

3 Mit einer Präsentation PROJEKT 3 Mit einer Präsentation arbeiten PowerPoint 2002 PowerPoint 2002 ISBN 3-8272-6181-3 PowerPoint bietet einfache Möglichkeiten, um das Aussehen einer Präsentation schnell zu verändern. Das Einfügen

Mehr

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft PowerPoint 2013 sieht anders aus als die früheren Versionen. Daher haben wir dieses Handbuch erstellt, um Ihnen einen leichten Einstieg zu ermöglichen. Wo sind die Befehle?

Mehr

2.1 Grundlegende Browserbenutzung

2.1 Grundlegende Browserbenutzung 2 2.1 Grundlegende Browserbenutzung Nach der Installation finden Sie die Programmschaltfläche des INTERNET EXPLORERS auf dem Start-Bildschirm sowie in der Taskleiste auf dem Desktop. In der Praxis wird

Mehr

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 2 September 2013 DokID: teamcoll_library

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

Password Depot für Android

Password Depot für Android Password Depot für Android * erfordert Android Version 2.3 oder höher Oberfläche... 3 Action Bar... 3 Overflow-Menü... 3 Eintragsleiste... 5 Kontextleiste... 5 Einstellungen... 6 Kennwörterdatei erstellen...

Mehr

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft PowerPoint 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren PowerPoint-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Cloud Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

HP Visual Collaboration Room. Benutzerhandbuch

HP Visual Collaboration Room. Benutzerhandbuch HP Visual Collaboration Room Benutzerhandbuch HP Visual Collaboration Room v2.0 First edition: December 2010 Rechtliche Hinweise 2010 Copyright Hewlett-Packard Development Company, L.P. Änderungen an den

Mehr