Präzise Leistungsmessung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Präzise Leistungsmessung"

Transkript

1 TEST & MESSTECHNIK APPLIKATIONEN Präzise Leistungsmessung Elektrische Antriebe und Frequenzumrichter Hybridantriebe für Fahrzeuge Beleuchtung und Vorschaltgeräte Transformatoren und Induktivitäten Netzqualität und Netzrückwirkung Erneuerbare Energien

2 Messtechnik für Stromerzeuger, Wandler und Verbraucher Leistungsmessung ist so vielfältig wie die Technik selbst: Die Technik der Stromerzeugung und des Stromtransports, der Spannungstransformation und Frequenzumrichtung, der Nutzung für Antriebe, Beleuchtung und andere Verbraucher. Leistungsmessung ist eine Domäne von Yokogawa. Das Unternehmen nutzt seine langjährige Erfahrung, um praxisgerechte Messtechnik nach neuestem Stand anzubieten. Diese Broschüre gibt einen Überblick.

3 inhalt ELEKTRISCHE ANTRIEBE UND FREQUENZUMRICHTER 4 Wirkungsgrade entscheiden HYBRIDANTRIEBE FÜR FAHRZEUGE 6 Komplexes Zusammenspiel BELEUCHTUNG UND VORSCHALTGERÄTE 7 Transiente Vorgänge TRANSFORMATOREN UND INDUKTIVITÄTEN 8 Der Phasenwinkel zählt NETZQUALITÄT UND NETZRÜCKWIRKUNG 10 Flicker und Harmonische ERNEUERBARE ENERGIEN 11 Phasengenau einspeisen PRÜFSTÄNDE UND SYSTEME 13 Vielseitigkeit ist gefragt KALIBRIERUNG UND SERVICE 14 Rückführbar bis zur PTB SEMINARE UND SCHULUNGEN 15 Theorie und Praxis miteinander verbinden PRODUKTÜBERSICHT 16 Für alle Anwendungen für jedes Budget ZUBEHÖR 18 Gerüstet für alle Fälle WISSENSWERTES VON A BIS Z 20

4 ELEKTRISCHE ANTRIEBE UND FREQUENZUMRICHTER Die Leistungsmessung an Frequenzumrichtern und Elektromotoren gehört zu den anspruchvollsten Aufgaben. Hier treffen konträre Anforderungen aufeinander: Große Bandbreiten, ein weiter Dynamikbereich und nicht zuletzt hohe Messgenauigkeiten müssen auch in stark belasteteter EMV-Umgebung erreicht werden. Insbesondere die Messung von elektrischen und mechanischen Wirkungsgraden erfordert ein hohes Maß an Störunterdrückung, Absolutgenauigkeit und Linearität. Zur Wirkungsgradbestimmung an einem Umrichter mit dreiphasiger Einspeisung sind bei Anwendung der Drei-Wattmeter-Methode sechs simultan arbeitende Leistungsmesskreise erforderlich. Bei DC-Einspeisung, wie sie z.b. bei Wechselrichtern für Solarenergie oder hybride Fahrzeugantriebe vorkommt, werden i.a. vier Leistungsmodule benötigt. Bei den Messfunktionen ist es wichtig, dass breitbandige Wirkleistung und Effektivwerte sowie Grundschwingungswerte simultan ohne Umschaltung erfasst werden können. Alle mehrphasigen Leistungsmesser von Yokogawa sind umrichtertauglich und haben sich bei dieser Anwendung als zuverlässig und präzise bewährt. Dank des modularen Aufbaus der Leistungmesser und deren Kaskadierbarkeit ist eine Anpassung der Kanalzahl an die Erfordernisse jederzeit möglich. Ein umfangreiches Zubehörprogramm unterstützt die Adaption an unterschiedliche Spannungs- und Stromverhältnisse. Die Produktserie aktiver Präzisions- Stromwandler z.b. erweitert den Strom-Messbereich bis hin zu mehreren tausend Ampere bei extremer Linearität und Bandbreiten von etlichen hundert Kilohertz. Die Messung des elektrisch-mechanischen Wirkungsgrades bei Elektromotoren erfordert zusätzlich die Bestimmung der abgegebenen mechanischen Leistung. Spezielle Eingänge der Leistungsmesser für Drehzahl- und Drehmomentsensoren erlauben die Verarbeitung analoger und pulsförmiger Sensorsignale. Über einen Formeleditor können diverse Wirkungsgrade direkt im Gerät errechnet werden. Eingangssignal Umrichter Wirkungsgrade entscheiden Die Bestimmung elektrischer und mechanischer Wirkungsgrade von Elektromotoren und Frequenzumrichtern erfordert die simultane Messung aller Leistungen mit hoher Genauigkeit und guter Störunterdrückung. Ausgangssignal Leistungsmessgerät

5 Typisches Ausgangssignal eines Umrichters. Dargestellt ist eine Phase mit pulsmodulierter Spannung (gelb) und sinusförmigem Strom (grün). Motor Last Prinzipieller Aufbau einer Wirkungsgradmessung an Umrichter und Motor. Drehmoment- und Drehzahlmesser Trendanzeige von Drehmoment und Drehzahl (Motor Evaluation Function)

6 Komplexes Zusammenspiel Das komplexe Zusammenspiel verschiedener mechatronischer Systeme verlangt die Erfassung von mechanischen und elektrischen Parametern mit hoher Genauigkeit und Reproduzierbarkeit. HYBRIDANTRIEBE FÜR FAHRZEUGE Durch die Klimaschutzdebatte ist der Hybridantrieb in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Er soll helfen, bis zum Jahre 2012 die klimawirksamen Emissionen beim Kraftfahrzeug auf 120 Gramm CO 2 pro Kilometer zu reduzieren. Unabhängig davon, ob es sich um Mild Hybrid, One-Mode/Two-Mode Hybrid oder um die Rückgewinnung von Bremsenergie handelt: In jedem Fall ist die Optimierung von Wirkungsgraden und die Minimierung von Verlusten auf eine aufwendige Präzisionsmesstechnik angewiesen. Denn das komplexe Zusammenspiel verschiedener mechatronischer Systeme verlangt die Erfassung von mechanischen und elektrischen Parametern mit hoher Genauigkeit und Reproduzierbarkeit. Je näher man der magischen Grenze von 100 % Wirkungsgrad rückt, um so höher werden die Anforderungen an die gesamte Messkette. Beispiel: Bei einem Wirkungsgrad von 95 % bewirkt ein Messfehler von 0,1 % bereits einen Fehler von ca. 4 %, bezogen auf die zu messende Verlustleistung! Yokogawa bietet Systemlösungen für die DC/AC- Leistungsmessung höchster Präzision für Spannungen bis 1000 V und Ströme bis 1000 A mit Bandbreiten bis 1 MHz. Wirkungsgrade eines Hybridantriebs in Abhängigkeit von Drehzahl und Drehmoment. Bereich optimaler Effizienz

7 BELEUCHTUNG UND VORSCHALTGERÄTE Glühlampen werden wegen ihrer schlechten Lichtausbeute zunehmend durch effizientere Leuchtmittel wie Leuchtstoffröhren, Xenonlampen oder Hochleistungs- LEDs ersetzt. Diese Lampentypen benötigen elektronische Vorschaltgeräte (EVG), um einen optimalen Betrieb hinsichtlich Lichtqualität, Energiebilanz und Lebensdauer zu erreichen. Die Taktfrequenzen für Leuchtstoffröhren erreichen mittlerweile mehrere hundert Kilohertz, wobei die Impedanzen der Lampen ein sehr breites Leistungsspektrum erzeugen. Bildvorlage mit feundlicher Genehmigung der OSRAM GmbH, München Vom Leistungsmessgerät werden hohe Bandbreite und Gleichtaktunterdrückung gefordert. Niedrige Eingangs- und Streukapazitäten sind nötig, um die kapazitive Belastung des EVGs möglichst gering zu halten. Um den Anteil des reinen Lampenstroms bei Leuchtstoffröhren zu ermitteln, ist eine vektorielle Differenzbildung aus Gesamtstrom und Kathodenstrom von Vorteil. Die Erfassung und Analyse des Einschaltbzw. Zündverhaltens von Gashochdrucklampen ist eine Domäne der transienten Leistungsmessung, wofür insbesondere der Leistungsanalysator PZ4000 von Yokogawa hervorragend geeignet ist. Messpunkte an einer Leuchtstoffröhre mit Vorschaltgerät. Messung des Kathodenwiderstands in geheiztem Zustand mit dem Leistungsanalysator PZ4000 von Yokogawa. Die Kurvenform von Spannung und Strom zeigt, dass das EVG die Vorheizung gezielt steuert. Netz Vorschaltgerät Leistungsmessgerät Leuchtstoffröhre Transiente Vorgänge Die hohen Taktfrequenzen und kurzen Zündvorgänge moderner Vorschaltgeräte lassen sich nur durch schnelle Leistungsmessung erfassen. Vektorielle Differenzbildung aus Gesamtstrom und Kathodenstrom trennt dabei den Anteil des reinen Lampenstroms vom Gesamtstrom.

8 TRANSFORMATOREN UND INDUKTIVITÄTEN Die Verlustleistungsmessung an Transformatoren erfordert eine Messkette höchster Präzision. Es handelt sich zwar meistens um sinusförmige Spannungen und Ströme bei 50 oder 60 Hz, jedoch stellt ein verlustarmer Transformator im Leerlaufbetrieb eine nahezu rein induktive Last dar. Dies bedeutet einen Phasenwinkel φ zwischen Spannung und Strom von fast 90 bzw. einen sehr geringen Leistungsfaktor λ von 0,01 oder weniger (hier gleichzusetzen mit cos φ). Entscheidend ist deshalb, dass der Eigenwinkelfehler des Messgeräts so klein wie möglich ist. Das Kalibrierprotokoll gibt Aufschluss darüber, wie groß dieser cos φ = 0 - Fehler bei einer bestimmten Frequenz ist. Im Gegensatz zu RLC-Messbrücken können Leistungsmessgeräte Impedanzen von induktiven Komponenten unter wirklichkeitsnahen Bedingungen ermitteln. Da die Parameter von Filtern, Drosseln usw. stark nichtlinear von der Aussteuerung und der Frequenz abhängen, ist die Messung beim tatsächlichen Arbeitspunkt ratsam. Eine Reihe von vordefinierten Formeln für Wirk-, Blind- und Scheinwiderstand bzw. Leitwert gestatten die Impedanzmessung unter Betriebsbedingungen. Weitere Berechnungen können einfach durch einen Formeleditor hinzugefügt werden. Die gleichzeitige Messung des Effektivwertes und des gleichgerichteten Mittelwertes der Spannung kann zur direkten Berechnung des Formfaktors und entsprechender Korrekturformeln für die Leistung gemäß IEC 76-1 herangezogen werden. Hochfrequente Kernverluste an Ferriten können bis in den Megahertz-Bereich hinein durch Messung des Erregerstroms und der induzierten Sekundärspannung ermittelt werden. Die Integration der Spannung ergibt den magnetischen Fluss, und die Berücksichtigung der geometrischen Kerndaten erlaubt die direkte Darstellung der Hysteresiskurve (magnetischer Fluss B über der magnetischen Feldstärke H). Beispiel für Verlust- und Impedanzmessung an einer Drossel für Leuchtstoffröhren. Die Bestimmung des Gleichstromwiderstandes Z1 (DC) = 19,6 Ω erlaubt auch Rückschlüsse auf die Wicklungstemperatur. Der Phasenwinkel zählt Transformatoren im Leerlaufbetrieb stellen eine nahezu rein induktive Last dar: Der Strom ist gegenüber der Spannung um fast 90 versetzt. Der Eigenwinkelfehler des Messgeräts beeinflusst deshalb wesentlich die Messgenauigkeit.

9 Beispiel: WT3000 von Yokogawa Aus dem Kalibrierprotokoll ergibt sich im Referenzbereich 100 V / 5 A und 60 Hz bei 500 W Vollausschlag ein Fehler von 0,013W. Der Fehler ε bezogen auf die Anzeige beträgt deshalb ε = 0,013 W / 500 W 100 % = 0,0026 %. Aus der Fehlerrechnung für die Wirkleistung folgt der allgemeine Zusammenhang für den zusätzlichen Fehler Δ bezogen auf den Messwert bei einem beliebigen Phasenwinkel φ zwischen Spannung und Strom: Δ = ε tan φ. Für einige ausgewählte Werte von cos φ ergeben sich folgende Werte: cos φ tan φ φ Δ Sollwert % 500,000 W 0,1 9,950 84,26 0,026 % 50,000 W 0,01 99,95 89,43 0,26 % 5,000 W 0, ,00 89,94 2,6 % 0,500 W Aufbau zur Messung von Kernverlusten. variable Stromversorgung Strommessung Spannungsmessung Leistungsmessgerät 9

10 NETZQUALITÄT UND NETZRÜCKWIRKUNG Flicker und Harmonische Oberschwingungsströme (Harmonische) und Spannungsschwankungen (Flicker) kennzeichnen die Netzqualität und ihre Beeinträchtigung durch Verbraucher. Die Messtechnik reicht vom einfachen Pre-Compliance-Tester bis zum normkonformen Messaufbau nach IEC/EN Viele Arten von modernen Verbrauchern beeinträchtigen die Netzqualität, indem sie die Sinusschwingungen manchmal bis zur Unkenntlichkeit verformen. Die zwei wichtigsten Messungen zur Bestimmung der Netzqualität und Netzrückwirkung sind deshalb die Bestimmung der Oberschwingungsströme (Harmonischen- Analyse) sowie der Spannungsschwankungen (Flicker- Analyse). Eine Reihe von EN/IEC-Normen gibt zulässige Grenzwerte und Anforderungen an die Messgeräte und Prüfverfahren vor. Für Niederspannungsnetze mit Strömen bis 16 A teilt die EN die Geräte in vier Klassen ein und legt entsprechende Grenzwerte der Oberschwingungsströme fest. Ströme bis 75 A werden in der EN /EN behandelt. Grenzwerte für Spannungsschwankungen (Flicker) werden in EN und EN fixiert. Yokogawa bietet eine Vielzahl von Messgeräten, die sich je nach Typ für so genannte Pre-Compliance- Messungen Vorabmessungen eignen, um bösen Überraschungen beim Compliance-Test vorzubeugen, oder aber absolut normkonforme Messungen ermöglichen, wie z.b. WT3000. Eine zusätzliche PC-Software erlaubt eine statistische Auswertung, Reportgenerierung sowie die Bestimmung von Subund Interharmonischen gemäß EN U eff <90 %... >1 % ±10 % ±5 % bis Phase-Phase-Spannung <1 % >3 min einige s bis 6 kv +10 % 100 % -10 % 1 µs bis einige ms 10 ms bis 1 min <3 min 1 % Spannungs- einbruch langsame Spannungs- änderungen schnelle Kurzzeit- Spannungs- unteränderungen brechung Langzeit- unter- brechung Flicker zeitweilige Über- spannung transiente Überspannung Definitionen zu Spannungsschwankungen und Unterbrechungen. PC Software zur Analyse von Oberschwingungsströmen. 10

11 ERNEUERBARE ENERGIEN Das deutsche Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien, auch Erneuerbare-Energie-Gesetz oder kurz EEG genannt, trat in seiner jetzigen Form am 1. August 2004 in Kraft. Mit diesem Gesetz verfolgt das deutsche Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit das Ziel, den Einsatz fossiler Energieträger zu senken und damit die Atmosphäre weniger mit dem klimaschädlichen Kohlendioxid zu belasten. Von Bedeutung ist die Nutzung von Geothermie, Biomasse, Wasserkraft und vor allem von Solar- und Windenergie. Eine zentrale Komponente von Photovoltaik- oder Windkraftanlagen stellt der Wechselrichter dar. Seine Aufgabe ist es, aus einer stark fluktuierenden DC- Eingangsleistung mit hoher Zuverlässigkeit und optimalem Wirkungsgrad einen sauberen ein- oder dreiphasigen Wechselstrom zu erzeugen. Bei der Netzeinspeisung bestehen zudem sehr hohe Anforderungen an die Vermeidung von Oberschwingungsströmen, so wie sie die Europäische Norm EN fordert. Der Yokogawa Leistungsmesser WT3000 hat sich dabei zum Referenzgerät für hochgenaue Wirkungsgradmessungen bei Herstellern und Prüfinstituten etabliert. Solargenerator-Simulator Prinzipieller Prüfaufbau für Solarwechselrichter. Netz Phasengenau einspeisen Sonnenschein und Wind schwanken unvorhersehbar. Die Energie muss trotzdem zuverlässig ins Netz gelangen phasengenau und oberschwingungsarm. Umrichter Stelltransformator Leistungsmesser 11

12 Zitat aus dem Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien: Zweck dieses Gesetzes ist es, insbesondere im Interesse des Klima-, Natur- und Umweltschutzes eine nachhaltige Entwicklung der Energieversorgung zu ermöglichen, die volkswirtschaftlichen Kosten der Energieversorgung auch durch die Einbeziehung langfristiger externer Effekte zu verringern, Natur und Umwelt zu schützen, einen Beitrag zur Vermeidung von Konflikten um fossile Energieressourcen zu leisten und die Weiterentwicklung von Technologien zur Erzeugung von Strom aus Erneuerbaren Energien zu fördern. Zweck dieses Gesetzes ist ferner, dazu beizutragen, den Anteil Erneuerbarer Energien an der Stromversorgung bis zum Jahr 2010 auf mindestens 12,5 Prozent und bis zum Jahr 2020 auf mindestens 20 Prozent zu erhöhen. DC-Link-System Spannung und Frequenz schwanken mit der Rotationsgeschwindigkeit Last 1 2 Gleichrichter Wechselrichter, Netzfrequenz 50 oder 60 Hz 3 Transformator 4 Schutzschaltung Power Link AC-Link-System Transformator Schutzschaltung Power Link Frequenz synchronisiert auf Netzfrequenz 50 oder 60 Hz, Spannung bis zu 700 V Messpunkte an einer Windkraftanlage. Last Messaufgaben eines Präzisions-Leistungsmessers DC-Link-System 1 Signalform, Fluktuation von Spannung und Frequenz 2 Gleichspannungswert 3 Wechselspannungswert und Stabilität 4 Stabilität der Ausgangsspannung, Beobachtung unvorhergesehener Phänomene AC-Link-System 5 Wechselspannungswert 6 Stabilität der Ausgangsspannung 7 Spannung, Harmonische 12

13 PRÜFSTÄNDE UND SYSTEME Vielfach werden in Testsystemen für elektromechanische Komponenten Leistungsmessgeräte eingesetzt, um Leistungsbedarf, Wirkungsgrad und Zuverlässigkeit des Prüflings zu ermitteln. Am Beispiel für Motorprüfstände wird deutlich, worauf es hier ankommt: Flexible analoge Eingänge für Spannungen und Ströme, z.b V, 1000 A, bis 1 MHz Direkter Anschluss mechanischer Sensoren z. B. für Drehmoment und Drehzahl Variable Schnittstellen, z.b. IEEE-488, RS-232, USB, Ethernet Höchste Zuverlässigkeit der Messgeräte für Dauerbetrieb Zeitnaher Support für Schnittstellenund Software-Anbindungen Kundenspezifische Lösungen für optimales Preis-/Leistungs-Verhältnis Yokogawa-Messgeräte finden sich in Prüfständen bei AUDI AVL BMW Motorsport BOSCH Conti VDO Deutronic Elabo Hochschule der Bundeswehr (Neubiberg) John Deere Kratzer Lenze Loher Lust Antriebstechnik Mercedes McLaren OSRAM Porsche Staiger-Mohilo VDE Offenbach Vestas Nacelles Visteon Vogelsang & Benning ZF Sachs Vielseitigkeit ist gefragt Zuverlässigkeit ist nur eine Voraussetzung. Prüfstandtauglich wird ein Messgerät durch die Schnittstellenvielfalt für Sensorik, Steuerung und Messdatenabruf. 13

14 Rückführbar bis zur PTB Die Kalibrierung aller Yokogawa-Messgeräte ist rückführbar auf anerkannte Standards. Die Reparatur dagegen ist häufig individuell und gelingt auch noch dort, wo Großunternehmen passen müssen. KALIBRIERUNG UND SERVICE Grundsätzlich werden alle Yokogawa-Leistungsmesser mit einem werkseitigen Kalibrierzertifikat und einer CE-Konformitätsbescheinigung ausgeliefert. Die Kalibrierung geschieht an einer Vielzahl von Messpunkten, ausgewiesen im Zertifikat; sie ist rückführbar auf nationale und internationale Standards. Das empfohlene Kalibrierintervall beträgt zwei Jahre, wobei nach Ablauf dieser Periode verschiedene Ebenen der Rekalibrierung zur Verfügung stehen: Werkskalibrierschein; Kalibrierung rückführbar auf Normalien des DKD und der PTB DKD-Kalibrierzertifikat gemäß DIN EN ISO/IEC (in Zusammenarbeit mit dem Kalibrierdienst der Siemens AG, Transformatorenwerk Nürnberg, und der EADS Deutschland GmbH in Manching) PTB-Prüfschein Wenn eine Reparatur nötig ist, dann tauscht Yokogawa in Herrsching nicht einfach nur defekte Platinen aus. Die Reparatur geht häufig bis aufs Bauteil herunter, auch wenn es die kleinsten SMDs sind. Rund Ersatzteile lagern in der Abteilung: ICs, Transistoren, Laufwerke, Festplatten, mechanische Bauteile. So manche Rarität ist dabei, die es auf dem Markt nicht mehr gibt. Deshalb kann Yokogawa manchmal auch noch Museumsstücke reparieren, von denen der Kunde sich nicht trennen mag. Prüfschein der PTB Braunschweig über ein Yokogawa-Leistungsmessgerät. DKD: Deutscher Kalibrierdienst PTB: Physikalisch-Technische Bundesanstalt Braunschweig Leistungsmesser-Kalibrierung bei Yokogawa MT Herrsching. 14

15 SEMINARE UND SCHULUNGEN Yokogawa Measurement Technologies pflegt ständig ein Programm zur Weiterbildung für die Teilnehmer meist kostenlos. Das Seminar Arbeiten mit digitalen Leistungsmessern hat bereits viele Anwender angesprochen und mit Basiswissen sowie praktischen Messtipps versorgt. Das aktuelle Programm finden Sie auf unserer Website: Alternativ zu diesen Seminaren bieten wir Ihnen individuelle Schulungen an. Die Vorteile: Schulung in entspannter und ruhiger Atmosphäre Effektives Lernen in kleinen Gruppen Individuelles Training direkt am Gerät Arbeiten an und mit Ihrer persönlichen Aufgabenstellung Erlernen der erforderlichen Grundlagen mit sofortiger praktischer Umsetzung Theorie und Praxis miteinander verbinden Yokogawa bietet ständig Seminare sowie individuelle Schulungen an. 15

16 PRODUKTÜBERSICHT Yokogawa pflegt ein umfangreiches Spektrum an Leistungsmessgeräten, vom einfachen Einbau-Panelmeter bis hin zum Präzisions-Leistungsanalysator. Ob für Service, Produktionsüberwachung oder Forschung & Entwicklung: ein für die Anwendung geeignetes und ins Budget passendes Gerät ist mit Sicherheit dabei. Anwendung/Modell PR300 CW120/240 WT210/230 WT500 WT1600S WT1600 WT3000 PZ4000 Schalttafel X Service X X X Umrichter X X X X X X Antriebe X X X X Beleuchtung X X X X X X Vorschaltgeräte X X X X X Consumer Elektronik X X X Automotive X X X X Transformatoren X X Oberschwingung X X X X X X Flicker X Transienten X X PR300 Panelmeter zur Schalttafelmontage Messgeräte für alle Anwendungen für jedes Budget. 0,25 %, 50/60 Hz Programmierbare Verbrauchsalarme zur Energieüberwachung 16

17 Genauigkeitsklasse (%) WT3000 Leistungsmesser höchster Genauigkeit und Stabilität 0,02%, DC bis 1 MHz Standardkonforme Analysen nach IEC (optional) Forschung, Entwicklung, Prüfstand PZ4000 Leistungsanalysator mit weitem Frequenzbereich 0,1 %, DC bis 1 MHz Motoreingänge (Drehzahl und Drehmoment, optional) WT1600 Leistungsmesser mit Signalform- und Vektordarstellung 0,1 %, DC bis 1 MHz Motoreingänge (Drehzahl und Drehmoment, optional) Produktion, Qualitätssicherung WT500 Kompakter Leistungsmesser mit Signalformdarstellung 0,15 %, DC bis 100 khz Oberschwingungsanalyse (optional) WT230 Kompakter dreiphasiger Leistungmesser 0,15 %, DC bis 100 khz Komparator-Ausgang für Gut/Schlecht-Entscheidung (optional) Oberschwingungsanalyse (optional) Service WT210 Preiswertes Leistungsmessgerät, einphasig 0,15 %, DC bis 100 khz Vielseitige Filter- und Auswertefunktionen CW240 Tragbarer Leistungsmesser, batteriebetrieben 0,3 %, 45 Hz bis 2,5 khz Oberschwingungsanalyse bis zur 50. Harmonischen Frequenzbereich 17

18 ZUBEHÖR Die Adaptierung von Strömen an die Leistungsmessgeräte durch zusätzliche Stromwandler wird dann erforderlich, wenn die internen Messbereiche (bis 50 A) nicht ausreichen oder z.b. Stromleiter nicht aufgetrennt werden können. Diverse Shunts, Stromzangen und Stromwandler werden den unterschiedlichsten Anforderungen an Stromstärke, Grenzfrequenz, Genauigkeit und mechanischer Ausführung gerecht. Stromzangen Für mobile und nichtstationäre Anwendungen steht eine Reihe von passiven (AC) und aktiven Zangen (AC/DC) zur Verfügung. Die Stromstärken reichen von wenigen ma bis zu 9000 A, die Grenzfrequenz von 500 Hz bis zu 100 MHz. Stromwandler (Transducer) Unter Verwendung einer aktiven Magnetflusskompensation sind Wandler bis A und 1 MHz Grenzfrequenz bei ausgezeichneter Linearität verfügbar. Die Sensoren können entweder einzeln oder als komplettes, kalibriertes System mit Stromversorgung und Anpassung an die Leistungsmesser mit bis zu 6 Stromkanälen geliefert werden. Aktive AC/DC-Stromzange bis 150 A, Bandbreite DC bis 10 MHz. Präzisionswandler nach dem Zero-Flux-Prinzip von 200 A bis 1000 A. Linearitätsfehler 10 ppm, Offsetfehler 40 ppm, Bandbreite DC bis 1 MHz. Passive AC-Stromzange bis 400 A, Bandbreite 20 Hz bis 20 khz. Shunts Je nach Anwendung kommen preisgünstige Niederfrequenz-Shunts (DC bis 1 khz) oder koaxiale Hochfrequenz-Shunts (DC bis 1 MHz) zum Einsatz. Entsprechend Widerstandswert und Baugröße sind Stromstärken von 15 A bis 15 ka realisierbar. 18

19 Sternpunkt-Adapter Bei dreiphasigen Messungen ohne Mittelpunktsleiter (z.b. Umrichterausgang) simuliert dieser aufsteckbare Adapter den fehlenden Sternpunkt und ermöglicht dadurch die Drei- Wattmeter/Vier-Leiter-Methode. Software Die Standardsoftware WTViewer unterstützt alle Leistungsmesser der WT-Serie mit Online-Datentransfer über alle verfügbaren Schnittstellen (IEEE-488, RS- 232, USB und Ethernet). Am PC ist die Darstellung in numerischer oder grafischer Form möglich. Alle Geräteeinstellungen lassen sich über das Setup-Menü parametrieren. Für IEC-konforme Messungen und Grenzwertüberwachungen (z.b. nach EN und EN ) ist eine spezielle Harmonischen/ Flicker-Software verfügbar. Für anspruchsvolle Logger-Anwendungen empfiehlt sich die universelle Software MCPS, die auch die Einbindung weiterer Messgeräte, wie z.b. Yokogawa-Datenlogger für vielkanalige Temperaturmessung, gestattet. Numerische und grafische Messdaten auf dem PC mit WTViewer. Simultane Messdatenerfassung mit dem Multi Channel Process System (MCPS) Strom [A] Spannung [V] Leistung [W, VA, var] Arbeit [+/-Wh, +/-Ah] Frequenz [Hz] mechanische Größen (Drehzahl, Drehmoment, Kraft) Temperaturen Kräfte (DMS) Gerüstet für alle Fälle Ein umfangreiches Zubehörprogramm ergänzt die Produktfamilie der Yokogawa-Leistungsmesser. Die wichtigsten Themen sind hier Spannungs- und Strom-Messbereichserweiterungen, Adapter für ein- und dreiphasige Netze sowie Software. 19

20 WISSENSWERTES VON A BIS Z Abtastrate Leistungsmessgeräte arbeiten meist mit einer festen Abtastrate, z. B. 200 ks/s. Wegen des Prinzips der Unterabtastung ist dies kein Widerspruch zur Bandbreite, die z. B. 1 MHz betragen kann. Durch Integration über viele Perioden des Signals werden Amplituden und Phasen korrekt erfasst. Eine Ausnahme bildet der PZ4000, bei dem die Abtastrate wie bei einem Oszilloskop variabel ist. mit ihrer Flankensteilheit und den Wicklungskapazitäten der Elektromotoren gilt dies nur in Grenzen. Außerdem entsprechen die Einzelergebnisse der Zwei-Wattmeter- Methode nicht den Leistungen der einzelnen Phasen und lassen keine Rückschlüsse auf Unsymmetrien von Quelle und Last zu. Für Präzisionsmessungen empfiehlt sich deshalb auch im Dreileitersystem die Drei- Wattmeter-Methode. Drei Impedanzen erzeugen einen virtuellen Mittelpunkt oder künstlichen Sternpunkt, der den Wattmetern als Referenz dient. Das ermöglicht die Messung aller drei Phasenströme zur Beobachtung der Lastsymmetrie und der Leckströme sowie die Messung aller drei Phasenspannungen zur Beobachtung der Generatorsymmetrie. Für alle drei- und mehrphasigen Wattmeter von Yokogawa sind geeignete Sternpunkt-Adapter erhältlich. AC Engl. für Wechselanteil (Alternating Current). Amplitudengenauigkeit Der Amplitudenfehler für Spannung und Strom wird in Prozent des Messwertes plus Prozent des Messbereiches angegeben: ± (% MW + % MB). Als Messbereich ist der Effektivwert bei 100 % Sinus- Aussteuerung anzusetzen, also z. B. 100 V oder 5 A, wie er auch am Messgerät eingestellt wird. Bei der Leistung ergibt sich der Messbereich als Produkt aus Spannungs- und Strombereich, also im obigen Beispiel zu 100 V 5 A = 500 W. Der Fehler bei der Leistungsmessung ist jedoch nicht einfach die Summe aus Spannungs- und Stromfehler, sondern wird gesondert angegeben, da die Leistungsbereiche separat kalibriert werden. Der Amplitudenfehler ist frequenzabhängig und wird für mehrere Frequenzbänder oder durch eine Formel spezifiziert. Aronschaltung In einem Dreileitersystem hat man mehrere Möglichkeiten der Leistungsmessung. André E. Blondel, ein französischer Ingenieur, formulierte Ende des 19. Jahrhunderts das seither nach ihm benannte Theorem: Zur Leistungsmessung in einem Mehrleitersystem braucht man immer ein Wattmeter weniger, als Leitungen vorhanden sind. Die Schaltung hierzu wurde jedoch nicht nach Blondel, sondern nach Hermann Aron benannt, der 1894 den ersten Wattstundenzähler auf der Basis eines elektromagnetischen Pendels mit mechanischem Zählwerk entwickelte. So bestechend einfach die Lösung auch ist sie setzt voraus, dass keine Leckströme oder kapazitiven Ableitströme auftreten. Bei heutigen Wechselrichtern Bandbreite Üblicherweise wird in der Analogtechnik die Bandbreite bei einem 3-dB-Abfall der Amplitude angegeben. In der Leistungsmesstechnik ist diese Definition jedoch nicht sinnvoll, da ein Abfall von 30 % bei Spannung und Strom bereits einen Fehler von 50 % für die Leistung bedeutet. Nützlicher ist hier die Angabe einer Leistungsbandbreite, mit der z.b. ein Fehler von 5 % bei der Grenzfrequenz eingehalten wird. Die Anforderungen sind hier wesentlich höher als z.b. bei Oszilloskopen. Da nahezu alle modernen digitalen Leistungsmesser im Spannungs- und Stromkanal direkt gekoppelt sind, werden auch die Gleichanteile (DC) erfasst. Dennoch gibt es eine untere Grenzfrequenz, bei der noch stabile Werte zu erhalten sind. Grund ist die endliche Integrationszeit, über die Effektivwerte und Leistungen berechnet werden. Blindleistung Im Gegensatz zur Wirkleistung hat die Blindleistung Q kein direktes physikalisches Äquivalent, sondern ist eine reine Rechengröße. Die Einheit ist [var]. Die übliche Formel ist: Zunächst ist Q als Resultat einer Quadratwurzel immer positiv. Man kann jedoch (mit unterschiedlichen Definitionen) Q ein Vorzeichen zuordnen, z.b. die Phasenlage zwischen Spannnung und Strom 20

21 in Quadranten aufteilen. Für den sinusförmigen Fall ist folgender Ausdruck möglich: ((Formel-02)) Blondel-Theorem Verallgemeinerung der Aronschaltung für beliebige Leiterzahlen n. Crest-Faktor (Scheitelfaktor) Der Ausdruck wird in zweierlei Bedeutung verwendet. Zum einen ist der Scheitelfaktor definiert als der Quotient zwischen Spitzenwert und Effektivwert eines Signals. Bei einem reinen Sinussignal hat der Faktor den Wert 1,41, bei einem symmetrischen Rechteck den Wert 1. Stark impulsförmige oder pulsdauermodulierte Signale können bis zu Faktor 10 oder darüber haben. Die zweite Bedeutung beschreibt die Dynamik der Messeingänge des Geräts. Bei Yokogawa ist der Standardwert 3 üblich (umschaltbar auf 6), d.h. bei einem Messbereich mit 100 % Sinusaussteuerung können noch Amplitudenspitzen mit ±300 % ohne Beeinträchtigung verarbeitet werden (Beispiel: im Bereich 100 V eff werden Spitzen von ±300 V nicht abgeschnitten, im Bereich 5 A eff sind ±15 A zulässig). Der Vorteil eines hohen Crest-Faktors ist oft die Möglichkeit, in einem kleineren Messbereich mit geringeren Fehlern zu messen. Wird der Messbereich als Spitzenwert angegeben, so hat der Crest-Faktor den Wert 1 und eine Übersteuerung ist überhaupt nicht zulässig. Wird der Crest-Faktor nicht bei 100 % Aussteuerung, sondern z.b. nur bei 20 % angegeben, so ist er zum Vergleich linear zurückzurechnen. Ein Crest-Faktor von 10 bei 20 % Aussteuerung bedeutet tatsächlich nur einen Wert von 2 bei 100 %. CMRR (Common Mode Rejection Ratio) Siehe Gleichtaktunterdrückung. CMV (Common Mode Voltage) Siehe Gleichtaktspannung. Cycle-by-Cycle-Messung Im Gegensatz zu einem festen Messintervall bzw. einer festen Integrationszeit wird bei der Cycle-by-Cycle- Messung die Berechnung von Parametern exakt über die Periodendauer der Grundschwingung ausgeführt. Anwedungen sind bei sich rasch ändernden Frequenzen wie z.b. beim Anlauf oder beim Abbremsen von Antrieben gegeben. Eine ähnliche Methode wird bei Spannungsschwankungsmessung ( Flicker) angewendet, allerdings hier bei relativ konstanter Frequenz. Current Transducer (CT) Siehe Stromwandler. CE (Kennzeichnung) Sie besteht aus den Buchstaben CE und weist auf die Übereinstimmung mit allen EU-Richtlinien hin, von denen das gekennzeichnete Produkt erfasst wird ( EN). DC Engl. für Gleichanteil (Direct Current). Drei-Wattmeter-Methode Hat man in einem dreiphasigen System auch den neutralen Leiter zur Verfügung (MP), so können die drei Einzelleistungen zu einer Summenleistung addiert werden: (Summenwirkleistung) (Summenscheinleistung) (Summenblindleistung) (Summenleistungsfaktor) Bei Fehlen oder Nichtzugänglichkeit des MP kann dieser durch einen künstlichen Sternpunkt ersetzt werden. DSO Abkürzung für Digital-Speicheroszilloskop. Leistungsmesser mit Bildschirm können ähnlich wie ein DSO Kurvenformen anzeigen und auswerten. Weitere DSO-Funktionen sind Triggerung, Mathematik und Speicherung ( Transienten-Speicher). Durchsteckwandler Stromwandler, bei dem das stromführende Kabel durch eine (nicht zu öffnende) Kernöffnung gesteckt wird. Im Gegensatz dazu lässt sich bei Klappwandlern oder Stromzangen der Kern öffnen. 21

Hochstrom-Messung in der Antriebstechnik

Hochstrom-Messung in der Antriebstechnik Hochstrom-Messung in der Antriebstechnik 08.03.2012 1 YOKOGAWA Webinar: Hochstrom-Messung in der Antriebstechnik Über SIGNALTEC Gründung in 2003 durch Horst Bezold und SCHOTEC AG Einführung der DANFYSIK

Mehr

Messbereichserweiterung mittels Präzisionsstromwandlern 19.04.2012 1

Messbereichserweiterung mittels Präzisionsstromwandlern 19.04.2012 1 Messbereichserweiterung mittels Präzisionsstromwandlern 19.04.2012 1 Über SIGNALTEC Gründung in 2003 durch Horst Bezold und SCHOTEC AG Einführung der DANFYSIK Präzisionsstromwandler in der Leistungsmesstechnik

Mehr

Leistungsmessung & Analyse an E-Motoren und Antrieben

Leistungsmessung & Analyse an E-Motoren und Antrieben Leistungsmessung & Analyse an E-Motoren und Antrieben Walter Huber Produktsupport Leistungsmessung Yokogawa MTG, Herrsching 2009 Yokogawa Measurement Technologies GmbH Seminar Leistungsmessung & Analyse

Mehr

NANO III. Messen Steuern Regeln (MSR) Thema: MSR hat viel mit analoger und digitaler Elektronik sowie Signalverarbeitung zu tun.

NANO III. Messen Steuern Regeln (MSR) Thema: MSR hat viel mit analoger und digitaler Elektronik sowie Signalverarbeitung zu tun. NANO III Thema: Messen Steuern Regeln (MSR) MSR hat viel mit analoger und digitaler Elektronik sowie Signalverarbeitung zu tun. Mobiles AFM der Firma Nanosurf Nano III MSR Physics Basel, Michael Steinacher

Mehr

Transiente Leistungsmessung

Transiente Leistungsmessung Transiente Leistungsmessung Dipl. Ing. Matthias Preß Rev. 1.0 Yokogawa Deutschland GmbH http:// 1Precision Making Was sind transiente Leistungen? Beispiele 2 Schaltverhalten von Leistungshalbleitern 3

Mehr

Seminar Leistungsmessung & Analyse

Seminar Leistungsmessung & Analyse Test & Measurement Division Seminar Leistungsmessung & Analyse Walter Huber Technischer Leiter Produktsupport Power Meter 2009 Yokogawa MTG GmbH Übersicht Seminarplan (1) Leistungsmessung Allgemeine Definitionen

Mehr

im Lieferprogramm von Caltest Instruments für Deutschland und Österreich

im Lieferprogramm von Caltest Instruments für Deutschland und Österreich im Lieferprogramm von Caltest Instruments für Deutschland und Österreich Elektrische Antriebe mit variabler Frequenz (engl. VFD) stellen einen rasch zunehmenden Anteil der Elektromotor-Anwendungen in vielen

Mehr

Übung 3: Oszilloskop

Übung 3: Oszilloskop Institut für Elektrische Meßtechnik und Meßsignalverarbeitung Institut für Grundlagen und Theorie der Elektrotechnik Institut für Elektrische Antriebstechnik und Maschinen Grundlagen der Elektrotechnik,

Mehr

Liegt an einem Widerstand R die Spannung U, so fließt durch den Widerstand R ein Strom I.

Liegt an einem Widerstand R die Spannung U, so fließt durch den Widerstand R ein Strom I. Einige elektrische Grössen Quelle : http://www.elektronik-kompendium.de Formeln des Ohmschen Gesetzes U = R x I Das Ohmsche Gesetz kennt drei Formeln zur Berechnung von Strom, Widerstand und Spannung.

Mehr

Elektrotechnik 2. Semester

Elektrotechnik 2. Semester Elektrotechnik 2. Semester Wechselstrom- und Drehstromsysteme Wechselstromtechnik 1) Definition: Wechselstrom ist jene Stromart, bei der die Stromstärke sich periodisch nach Größe und Richtung ändert.

Mehr

Aktive Oberschwingungsfilter OSFS, OSFD OSFS, OSFD. Aktive Oberschwingungsfilter. DIE Lösung. Vielfältige Probleme...

Aktive Oberschwingungsfilter OSFS, OSFD OSFS, OSFD. Aktive Oberschwingungsfilter. DIE Lösung. Vielfältige Probleme... Aktive Oberschwingungsfilter OSFS, OSFD OSFS, OSFD Aktive Oberschwingungsfilter Aktive Oberschwingungsfilter im Standschrank, bzw. für Wandmontage, für dreiphasige Niederspannungsnetze mit Neutralleiter

Mehr

ZES SYS555 EMV Test System Harmonische & Flicker (IEC61000-3)

ZES SYS555 EMV Test System Harmonische & Flicker (IEC61000-3) ZES SYS555 EMV Test System Harmonische & Flicker (IEC61000-3) Applikationsschrift #055 m.u. Notwendig für alle elektrischen Geräte, die am öffentlichen Stromnetz angeschlossen sind Störungen am öffentlichen

Mehr

Praktikum Elektronik 1. 1. Versuch: Oszilloskop, Einführung in die Meßpraxis

Praktikum Elektronik 1. 1. Versuch: Oszilloskop, Einführung in die Meßpraxis Praktikum Elektronik 1 1. Versuch: Oszilloskop, Einführung in die Meßpraxis Versuchsdatum: 0. 04. 00 Allgemeines: Empfindlichkeit: gibt an, welche Spannungsänderung am Y- bzw. X-Eingang notwendig ist,

Mehr

Power to the Edge. di dt du dt. Tastkopf- und Stromzangenkalibrierung. für Ihre Prüf- Einstell- und Kalibrieraufgaben

Power to the Edge. di dt du dt. Tastkopf- und Stromzangenkalibrierung. für Ihre Prüf- Einstell- und Kalibrieraufgaben Irrtum und technische Änderungen vorbehalten. di dt du dt Tastkopf- und Stromzangenkalibrierung Power to the Edge für Ihre Prüf- Einstell- und Kalibrieraufgaben Energiereiche Impulse im ns-bereich Kalibration

Mehr

Die in Versuch 7 benutzte Messschaltung wird entsprechend der Anleitung am Arbeitsplatz erweitert.

Die in Versuch 7 benutzte Messschaltung wird entsprechend der Anleitung am Arbeitsplatz erweitert. Testat Mo Di Mi Do Fr Spannungsverstärker Datum: Versuch: 8 Abgabe: Fachrichtung Sem. 1. Einleitung Nachdem Sie in Versuch 7 einen Spannungsverstärker konzipiert haben, erfolgen jetzt der Schaltungsaufbau

Mehr

U N I V E R S I T Ä T R E G E N S B U R G

U N I V E R S I T Ä T R E G E N S B U R G U N I V E R S I T Ä T R E G E N S B U R G Naturwissenschaftliche Fakultät II - Physik Anleitung zum Physikpraktikum für Chemiker Versuch ww : Wechselstromwiderstand Dr. Tobias Korn Manuel März Inhaltsverzeichnis

Mehr

Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik. Versuchsbericht für das elektronische Praktikum. Praktikum Nr. 2. Thema: Widerstände und Dioden

Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik. Versuchsbericht für das elektronische Praktikum. Praktikum Nr. 2. Thema: Widerstände und Dioden Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik Versuchsbericht für das elektronische Praktikum Praktikum Nr. 2 Name: Pascal Hahulla Matrikelnr.: 207XXX Thema: Widerstände und Dioden Versuch durchgeführt

Mehr

Messbericht MT-Praktikum Vergleichsmessungen mit Multimetern Frequenzgang von analogen und digitalen Multimetern

Messbericht MT-Praktikum Vergleichsmessungen mit Multimetern Frequenzgang von analogen und digitalen Multimetern Messbericht MT-Praktikum Vergleichsmessungen mit Multimetern Frequenzgang von analogen und digitalen Multimetern Autor: Pascal Hahulla 11. November 2008 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Leistungsmesstechnik Seminar

Leistungsmesstechnik Seminar Leistungsmesstechnik Seminar Technische Universität Dresden 18. März 2014 Anna Krone Produktmarketing/ Produktsupport ScopeCorder und Oszilloskope Yokogawa Deutschland GmbH Niederlassung Herrsching Test-

Mehr

Messtechnik-Grundlagen

Messtechnik-Grundlagen Carl-Engler-Schule Karlsruhe Messtechnik-Grundlagen 1 (5) Messtechnik-Grundlagen 1. Elektrische Signale 1.1 Messung von Spannung, Strom und Widerstand Für die Größen Spannung U in V (Volt), den Strom I

Mehr

Power Quality Messbeispiele und Applikationen

Power Quality Messbeispiele und Applikationen Power Quality Messbeispiele und Applikationen PQ-Box 100 Messbeispiele: Beispiel 1 Netzeinbrüche, die zu Ausfällen von Maschinen führten Die vorwiegenden Probleme im EVU-Netz beruhen auf Spannungsschwankungen

Mehr

Power Analyser AM-10-PA

Power Analyser AM-10-PA Messtechnik Kompetenzzentrum www.artemes.org Power Analyser AM-10-PA Power Analyser AM-10-PA Messungen & Auswertung im Webbrowser GSM und WLAN Router integriert ARTEMES CLOUD Interface Online FFT 2-9 khz

Mehr

HS D FB Hochschule Düsseldorf Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik

HS D FB Hochschule Düsseldorf Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik HS D FB 4 Hochschule Düsseldorf Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik Elektrotechnik und elektrische Antriebstechnik Prof. Dr.-Ing. Jürgen Kiel Praktikum Elektrotechnik und Antriebstechnik Versuch

Mehr

R-C-Kreise. durchgeführt am 07.06.2010. von Matthias Dräger und Alexander Narweleit

R-C-Kreise. durchgeführt am 07.06.2010. von Matthias Dräger und Alexander Narweleit R-C-Kreise durchgeführt am 07.06.200 von Matthias Dräger und Alexander Narweleit PHYSIKALISCHE GRUNDLAGEN Physikalische Grundlagen. Kondensator Ein Kondensator ist ein passives elektrisches Bauelement,

Mehr

Wechselstromwiderstände

Wechselstromwiderstände Ausarbeitung zum Versuch Wechselstromwiderstände Versuch 9 des physikalischen Grundpraktikums Kurs I, Teil II an der Universität Würzburg Sommersemester 005 (Blockkurs) Autor: Moritz Lenz Praktikumspartner:

Mehr

1. Frequenzverhalten einfacher RC- und RL-Schaltungen

1. Frequenzverhalten einfacher RC- und RL-Schaltungen Prof. Dr. H. Klein Hochschule Landshut Fakultät Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen Praktikum "Grundlagen der Elektrotechnik" Versuch 4 Wechselspannungsnetzwerke Themen zur Vorbereitung: - Darstellung

Mehr

Grundlagen der Elektrotechnik: Wechselstromwiderstand Xc Seite 1 R =

Grundlagen der Elektrotechnik: Wechselstromwiderstand Xc Seite 1 R = Grundlagen der Elektrotechnik: Wechselstromwiderstand Xc Seite 1 Versuch zur Ermittlung der Formel für X C In der Erklärung des Ohmschen Gesetzes ergab sich die Formel: R = Durch die Versuche mit einem

Mehr

Optimierung des Energieverbrauchs eingebetteter Software

Optimierung des Energieverbrauchs eingebetteter Software Optimierung des Energieverbrauchs eingebetteter Software Welchen Einfluss hat eine Programmänderung auf den Energiebedarf einer Applikation? Welcher Programmteil verursacht den größten Energieverbrauch?

Mehr

Technische Information

Technische Information Technische Information Allgemeine Bestimmungen für Stromwandler WTL-Stromwandler sind spezielle Transformatoren, die Primärströme mit vorgeschriebener Genauigkeit in kleinere Sekundärströme übersetzen.

Mehr

Prüfstandssysteme. für Elektromotoren und Getriebe in Labor, Fertigung und Qualitätssicherung

Prüfstandssysteme. für Elektromotoren und Getriebe in Labor, Fertigung und Qualitätssicherung Prüfstandssysteme für Elektromotoren und Getriebe in Labor, Fertigung und Qualitätssicherung Prüfstandstechnologie von Kistler Der Leistungsumfang reicht von mechanischen Komponenten, wie Antriebs-Messaufbauten

Mehr

Skalierung des Ausgangssignals

Skalierung des Ausgangssignals Skalierung des Ausgangssignals Definition der Messkette Zur Bestimmung einer unbekannten Messgröße, wie z.b. Kraft, Drehmoment oder Beschleunigung, werden Sensoren eingesetzt. Sensoren stehen am Anfang

Mehr

Danfoss Harmonic Calculation Software 2.0 Handbuch Basic Level

Danfoss Harmonic Calculation Software 2.0 Handbuch Basic Level Danfoss Harmonic Calculation Software 2.0 Handbuch Basic Level www.danfoss.de/vlt Handbuch Basic Level Danfoss HCS Software 2.0 Stand: 01.08.2012 2012 by Danfoss GmbH Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3

Mehr

Oszilloskope. Fachhochschule Dortmund Informations- und Elektrotechnik. Versuch 3: Oszilloskope - Einführung

Oszilloskope. Fachhochschule Dortmund Informations- und Elektrotechnik. Versuch 3: Oszilloskope - Einführung Oszilloskope Oszilloskope sind für den Elektroniker die wichtigsten und am vielseitigsten einsetzbaren Meßgeräte. Ihr besonderer Vorteil gegenüber anderen üblichen Meßgeräten liegt darin, daß der zeitliche

Mehr

Induktionsgesetz (E13)

Induktionsgesetz (E13) Induktionsgesetz (E13) Ziel des Versuches Es soll verifiziert werden, dass die zeitliche Änderung eines magnetischen Flusses, hervorgerufen durch die Änderung der Flussdichte, eine Spannung induziert.

Mehr

Experiment 4.1: Übertragungsfunktion eines Bandpasses

Experiment 4.1: Übertragungsfunktion eines Bandpasses Experiment 4.1: Übertragungsfunktion eines Bandpasses Schaltung: Bandpass auf Steckbrett realisieren Signalgenerator an den Eingang des Filters anschließen (50 Ω-Ausgang verwenden!) Eingangs- und Ausgangssignal

Mehr

Energiemessung in der Praxis

Energiemessung in der Praxis Energiemessung in der Praxis von K.Palkowitz, Fischamend W.Frey, Leobendorf 00001, 22 Karl Palkowitz 1988 Beim Abwasserverband Schwechat 1994 Verantwortlich für Elektrotechnik beim Abwasserverband Schwechat

Mehr

FAQ für SIMOREG 6RA70 und Control Module

FAQ für SIMOREG 6RA70 und Control Module I DT LD CS 28. Februar 2011 FAQ für SIMOREG 6RA70 und Control Module Frage: Welche Anforderungen an die Netzqualität bestehen und welche Netzrückwirkungen treten auf? Antwort: Anforderung an das speisende

Mehr

Praktikum. Elektromagnetische Verträglichkeit

Praktikum. Elektromagnetische Verträglichkeit Praktikum Elektromagnetische Verträglichkeit Versuch 1 Stromoberschwingungen und Flicker Gruppe 7 Versuchsdurchführung am 24.05.2006 Blattzahl (inkl. Deckblatt): 20 Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

Yokogawa Deutschland GmbH. TU Dresden. Test- und Messtechnik. Leistungsmesstechnik Seminar 18.03.2014. Precision Making.

Yokogawa Deutschland GmbH. TU Dresden. Test- und Messtechnik. Leistungsmesstechnik Seminar 18.03.2014. Precision Making. Yokogawa Deutschland GmbH Test- und Messtechnik Leistungsmesstechnik Seminar TU Dresden 18.03.2014 Ugur Gürsoy Produkt Support Leistungsanalysatoren Yokogawa Deutschland GmbH Niederlassung Herrsching Test-

Mehr

20 JAHRE. AC-Spannungsquellen. IT 7300-Serie. Ausgangsleistungen VA

20 JAHRE. AC-Spannungsquellen. IT 7300-Serie. Ausgangsleistungen VA 20 JAHRE AC-Spannungsquellen IT 7300-Serie Ausgangsleistungen 300-3000 VA 1 1-phasige programmierbare AC-Spannungsquellen IT 7300-Serie AC-Spannungsquelle IT 7321 300 VA Ausgangsleistung Besondere Merkmale

Mehr

Laborversuch II Messungen zur Blindleistungskompensation

Laborversuch II Messungen zur Blindleistungskompensation MESSTECHNIK 33 Laborversuch II Messungen zur Blindleistungskompensation Leitender Dozent Studenten Prof. Dr. Metzger, Klaus Schwarick, Sebastian; Möhl, Andre ; Grimberg, Mirko Durchführung am 1. April

Mehr

Hochpräzise Fluke Leistungsanalysatoren Fluke Norma 4000/5000

Hochpräzise Fluke Leistungsanalysatoren Fluke Norma 4000/5000 Hochpräzise Fluke Leistungsanalysatoren Fluke Norma 4000/5000 Technische Daten Hochpräzise, zuverlässige Messungen für Entwicklung und Produktion leistungselektronischer Systeme Die kompakten Leistungsanalysatoren

Mehr

Vergleich eines SLS-42-220 mit einem blockkommutierenden Regler mittels Leistungsmessung auf der DC-Eingangsseite

Vergleich eines SLS-42-220 mit einem blockkommutierenden Regler mittels Leistungsmessung auf der DC-Eingangsseite Vergleich eines SLS-42-220 mit einem blockkommutierenden Regler mittels Leistungsmessung auf der DC-Eingangsseite (C) IBZ 09.02.2007 www.sinusleistungssteller.de info@sinusleistungssteller.de 1. Einführung

Mehr

1 Grundlagen der Impedanzmessung

1 Grundlagen der Impedanzmessung 1 Grundlagen der Impedanzmessung Die Impedanz ist ein wichtiger Parameter, die der Charakterisierung von elektronischen Komponenten, Schaltkreisen und Materialien die zur Herstellung von Komponenten verwendet

Mehr

Punktlandung Präziser. Komfortabler. Messgeräte für Temperatur, Widerstand, Strom und Spannung C Asec k mk mw ka g kohm V mg Ohm kg W mv µv kg F µa W µohm K C Asec k mk mw ka g k Temperatur ITS-RTD Temperaturmessung

Mehr

ROBUSTE STROM-PHASENWINKELMESSUNG FÜR CPS-FREQUENZUMRICHTER MIT... OPTIMIERTEM AUSGANGS-LEISTUNGSFAKTOR

ROBUSTE STROM-PHASENWINKELMESSUNG FÜR CPS-FREQUENZUMRICHTER MIT... OPTIMIERTEM AUSGANGS-LEISTUNGSFAKTOR Robuste Strom-Phasenwinkelmessung für CPS-Frequenzumrichter... 1 ROBUSTE STROM-PHASENWINKELMESSUNG FÜR CPS-FREQUENZUMRICHTER MIT... OPTIMIERTEM AUSGANGS-LEISTUNGSFAKTOR R. Czainski 1 EINLEITUNG Frequenzumrichter

Mehr

6 Wechselstrom-Schaltungen

6 Wechselstrom-Schaltungen für Maschinenbau und Mechatronik Carl Hanser Verlag München 6 Wechselstrom-Schaltungen Aufgabe 6.1 Durch ein Grundeintor C = 0,47 µf an der Sinusspannung U = 42 V fließt ein Sinusstrom mit dem Effektivwert

Mehr

Genauigkeit moderner Kraftmessdosen- Stand der Technik und Anwendungen

Genauigkeit moderner Kraftmessdosen- Stand der Technik und Anwendungen Genauigkeit moderner Kraftmessdosen- Stand der Technik und Anwendungen Thomas Kleckers Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH Product Marketing Im Tiefen See 45 64293 Darmstadt Thomas.kleckers@hbm.com 0. Einführung

Mehr

HVA 75-225 HVD 75-225

HVA 75-225 HVD 75-225 HVA 75-225 HVD 75-225 Komponenten Hochspannungsadapter und sind Geräte, die zum Prüfen, Testen und zur einfacheren Montage eines Röntgensystems dienen. Besonders im Prüffeld und im Entwicklungsbereich

Mehr

Fachbereich Maschinen- und Energietechnik. Antriebstechnik

Fachbereich Maschinen- und Energietechnik. Antriebstechnik Page 1 of 7 Forschung / Aktuelle Forschungsberichte Fachbereich Maschinen und Energietechnik English version Antriebstechnik Förderung durch das BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung (FKZ: 17

Mehr

Elektrotechnik-Grundlagen Teil 2 Messtechnik

Elektrotechnik-Grundlagen Teil 2 Messtechnik Version 1.0 2005 Christoph Neuß Inhalt 1. ZIEL DER VORLESUNG...3 2. ALLGEMEINE HINWEISE ZU MESSAUFBAUTEN...3 3. MESSUNG ELEMENTARER GRÖßEN...3 3.1 GLEICHSTROMMESSUNG...3 3.2 WECHSELSTROMMESSUNG...4 4.

Mehr

Q.brixx A116. Mehrkanalmodul für Messbrücken. Die wichtigsten Fakten des Systems: Die wichtigsten Fakten des Moduls A106:

Q.brixx A116. Mehrkanalmodul für Messbrücken. Die wichtigsten Fakten des Systems: Die wichtigsten Fakten des Moduls A106: Die wichtigsten Fakten des Systems: Flexibilität bei hoher Packungsdichte bis zu 16 Module pro System in beliebiger Zusammenstellung Test Controller Q.station oder Q.gate wählbar Ethernet TCP/IP für Konfiguration

Mehr

Der Bipolar-Transistor und die Emitterschaltung Gruppe B412

Der Bipolar-Transistor und die Emitterschaltung Gruppe B412 TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Der Bipolar-Transistor und die Emitterschaltung Gruppe B412 Patrick Christ und Daniel Biedermann 16.10.2009 1. INHALTSVERZEICHNIS 1. INHALTSVERZEICHNIS... 2 2. AUFGABE 1...

Mehr

Messtechnik. Gedächnisprotokoll Klausur 2012 24. März 2012. Es wurde die Kapazität von 10 Kondensatoren gleicher Bauart gemessen:

Messtechnik. Gedächnisprotokoll Klausur 2012 24. März 2012. Es wurde die Kapazität von 10 Kondensatoren gleicher Bauart gemessen: Messtechnik Gedächnisprotokoll Klausur 2012 24. März 2012 Dokument erstellt von: mailto:snooozer@gmx.de Aufgaben Es wurde die Kapazität von 10 Kondensatoren gleicher Bauart gemessen: Index k 1 2 3 4 5

Mehr

M316 Spannung und Strom messen und interpretieren

M316 Spannung und Strom messen und interpretieren M316 Spannung und Strom messen und interpretieren 1 Einstieg... 2 1.1 Hardwarekomponenten eines PCs... 2 1.2 Elektrische Spannung (U in Volt)... 2 1.3 Elektrische Stromstärke (I in Ampere)... 3 1.4 Elektrischer

Mehr

Versuch 7 Komplexe Übertragungsfunktion eines RC-Gliedes mittels Digital-Oszilloskop (Direct I/O)

Versuch 7 Komplexe Übertragungsfunktion eines RC-Gliedes mittels Digital-Oszilloskop (Direct I/O) Fachhochschule Merseburg FB Informatik und Angewandte Naturwissenschaften Praktikum Messtechnik Versuch 7 Komplexe Übertragungsfunktion eines RC-Gliedes mittels Digital-Oszilloskop (Direct I/O) Agilent

Mehr

Datenblatt. Digitale Multifunktionsmessgeräte. mit LCD-Display und Optionsmodulen WPM 770 679.D.140.02

Datenblatt. Digitale Multifunktionsmessgeräte. mit LCD-Display und Optionsmodulen WPM 770 679.D.140.02 WPM 770 Datenblatt 679.D.140.02 Digitale Multifunktionsmessgeräte mit LCD-Display und Optionsmodulen Anwendung Die digitalen Einbaumessgeräte Weigel Power Meter WPM 770 wurden entwickelt für die Anzeige

Mehr

Robert-Bosch-Gymnasium Physik (2-/4-stÉndig), NGO

Robert-Bosch-Gymnasium Physik (2-/4-stÉndig), NGO Seite - 1 - Bestimmung des kapazitiven (Blind-)Widerstandes und (daraus) der KapazitÄt eines Kondensators, / Effektivwerte von WechselstromgrÅÇen 1. Theoretische Grundlagen Bei diesem Experiment soll zunächst

Mehr

Grundlagen der Elektro-Proportionaltechnik

Grundlagen der Elektro-Proportionaltechnik Grundlagen der Elektro-Proportionaltechnik Totband Ventilverstärkung Hysterese Linearität Wiederholbarkeit Auflösung Sprungantwort Frequenzantwort - Bode Analyse Der Arbeitsbereich, in dem innerhalb von

Mehr

Messinstrumente für Strom und Spannung

Messinstrumente für Strom und Spannung HOCHSCHULE FÜ ECHNK UND WSCHAF DESDEN (FH) University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik Versuch: Messinstrumente für Strom und Spannung Versuchsanleitung

Mehr

P = U eff I eff. I eff = = 1 kw 120 V = 1000 W

P = U eff I eff. I eff = = 1 kw 120 V = 1000 W Sie haben für diesen 50 Minuten Zeit. Die zu vergebenen Punkte sind an den Aufgaben angemerkt. Die Gesamtzahl beträgt 20 P + 1 Formpunkt. Bei einer Rechnung wird auf die korrekte Verwendung der Einheiten

Mehr

Praktikum Elektronische Messtechnik WS 2007/2008. Versuch OSZI. Tobias Doerffel Andreas Friedrich Heiner Reinhardt

Praktikum Elektronische Messtechnik WS 2007/2008. Versuch OSZI. Tobias Doerffel Andreas Friedrich Heiner Reinhardt Praktikum Elektronische Messtechnik WS 27/28 Versuch OSZI Tobias Doerffel Andreas Friedrich Heiner Reinhardt Chemnitz, 9. November 27 Versuchsvorbereitung.. harmonisches Signal: Abbildung 4, f(x) { = a

Mehr

Kon o d n e d ns n ator Klasse A Klasse A (Ergänzung) Norbert - DK6NF

Kon o d n e d ns n ator Klasse A Klasse A (Ergänzung) Norbert - DK6NF Kondensator Klasse (Ergänzung) Norbert - K6NF usgewählte Prüfungsfragen T202 Welchen zeitlichen Verlauf hat die Spannung an einem entladenen Kondensator, wenn dieser über einen Widerstand an eine Gleichspannungsquelle

Mehr

Zusammenfassung elektrische Maschinen Gleichstrommaschine

Zusammenfassung elektrische Maschinen Gleichstrommaschine Gleichstrommaschine i F F F F U = R I + Ui U F = RF IF Gleichstrommaschine Induzierte Spannung: Ursache: Änderung des magnetischen Flusses in der Leiterschleife Ui = c φf Erzeugung des magnetischen Flusses:

Mehr

Komplexpraktikum Elektrotechnik II Versuch EE2: Ein- und dreiphasige Strom- und Spannungswandler 9/2012

Komplexpraktikum Elektrotechnik II Versuch EE2: Ein- und dreiphasige Strom- und Spannungswandler 9/2012 Praktikum Schutzrechnik Komplexpraktikum Elektrotechnik II Versuch EE2: Ein- und dreiphasige Strom- und Spannungswandler 9/2012 Versuchsteilnehmer: Praktikumsgr.: Abgabetermin: Protokollant: Eingangsdat.:

Mehr

Drehzahlvariabler Betrieb von Drehstrommaschinen

Drehzahlvariabler Betrieb von Drehstrommaschinen Drehzahlvariable Antriebe Drehzahlvariable elektrische Antriebe werden heute in den meisten Fällen mit Käfigläufer Asynchronmaschinen, manchmal auch mit permanentmagneterregten Synchronmaschinen ausgeführt.

Mehr

Aufgabenstellung für den 1. Laborbeleg im Fach Messtechnik: Oszilloskopmesstechnik

Aufgabenstellung für den 1. Laborbeleg im Fach Messtechnik: Oszilloskopmesstechnik Aufgabenstellung für den 1. Laborbeleg im Fach Messtechnik: Oszilloskopmesstechnik Untersuchen Sie das Übertragungsverhalten eines RC-Tiefpasses mit Hilfe der Oszilloskopmesstechnik 1.Es ist das Wechselstromverhalten

Mehr

Weitere Beispiele zur Anwendung komplexer Zahlen

Weitere Beispiele zur Anwendung komplexer Zahlen Weitere Beispiele zur Anwendung komplexer Zahlen Harmonische Schwingungen............................... 27 Anwendung: Zeigerdiagramm bei der Wechselstromrechnung............. 28 Additionstheoreme für

Mehr

Praktikumsbericht Nr.6

Praktikumsbericht Nr.6 Praktikumsbericht Nr.6 bei Pro. Dr. Flabb am 29.01.2001 1/13 Geräteliste: Analoge Vielachmessgeräte: R i = Relativer Eingangswiderstand ür Gleichspannung Gk = Genauigkeitsklasse Philips PM 2503 Gk.1 R

Mehr

Amateurfunkkurs. Erstellt: 2010-2011. Landesverband Wien im ÖVSV. Passive Bauelemente. R. Schwarz OE1RSA. Übersicht. Widerstand R.

Amateurfunkkurs. Erstellt: 2010-2011. Landesverband Wien im ÖVSV. Passive Bauelemente. R. Schwarz OE1RSA. Übersicht. Widerstand R. Amateurfunkkurs Landesverband Wien im ÖVSV Erstellt: 2010-2011 Letzte Bearbeitung: 11. Mai 2012 Themen 1 2 3 4 5 6 Zusammenhang zw. Strom und Spannung am Widerstand Ohmsches Gesetz sformen Ein Widerstand......

Mehr

Elektrische Messverfahren Versuchsvorbereitung

Elektrische Messverfahren Versuchsvorbereitung Versuche P-70,7,8 Elektrische Messverfahren Versuchsvorbereitung Thomas Keck, Gruppe: Mo-3 Karlsruhe Institut für Technologie, Bachelor Physik Versuchstag: 6.2.200 Spannung, Strom und Widerstand Die Basiseinheit

Mehr

Übertragungsglieder mit Sprung- oder Impulserregung

Übertragungsglieder mit Sprung- oder Impulserregung Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Fachbereich Physik Elektronikpraktikum Protokoll-Nr.: 4 Übertragungsglieder mit Sprung- oder Impulserregung Protokollant: Jens Bernheiden Gruppe: Aufgabe durchgeführt:

Mehr

Multifunktionskalibrator OCM - 140

Multifunktionskalibrator OCM - 140 Multifunktionskalibrator OCM - 140 DC- und AC- Spannungen bis 1000V DC- und AC- Ströme bis 20A Leistungen und Energie cos ϕ frei wählbar Kalibration mit Digitalkamera RTD, Ni und Thermoelemente Widerstände

Mehr

4 Kondensatoren und Widerstände

4 Kondensatoren und Widerstände 4 Kondensatoren und Widerstände 4. Ziel des Versuchs In diesem Praktikumsteil sollen die Wirkungsweise und die Frequenzabhängigkeit von Kondensatoren im Wechselstromkreis untersucht und verstanden werden.

Mehr

1. 2 1.1. 2 1.1.1. 2 1.1.2. 1.2. 2. 3 2.1. 2.1.1. 2.1.2. 3 2.1.3. 2.2. 2.2.1. 2.2.2. 5 3. 3.1. RG58

1. 2 1.1. 2 1.1.1. 2 1.1.2. 1.2. 2. 3 2.1. 2.1.1. 2.1.2. 3 2.1.3. 2.2. 2.2.1. 2.2.2. 5 3. 3.1. RG58 Leitungen Inhalt 1. Tastköpfe 2 1.1. Kompensation von Tastköpfen 2 1.1.1. Aufbau eines Tastkopfes. 2 1.1.2. Versuchsaufbau.2 1.2. Messen mit Tastköpfen..3 2. Reflexionen. 3 2.1. Spannungsreflexionen...3

Mehr

Mobile Mess-Systeme. Multi-Handy mehr als nur ein Einstieg (ab Seite 10) Multi-System mehr als nur Messgeräte (ab Seite 13)

Mobile Mess-Systeme. Multi-Handy mehr als nur ein Einstieg (ab Seite 10) Multi-System mehr als nur Messgeräte (ab Seite 13) Mobile Mess-Systeme Multi-Handy mehr als nur ein Einstieg (ab Seite 10) Die Produkte der Multi-Handy Familie sind für den unkomplizierten Einsatz vor Ort konzipiert. Exakte Datenerfassung, zuverlässige

Mehr

Projekt 2HEA 2005/06 Formelzettel Elektrotechnik

Projekt 2HEA 2005/06 Formelzettel Elektrotechnik Projekt 2HEA 2005/06 Formelzettel Elektrotechnik Teilübung: Kondensator im Wechselspannunskreis Gruppenteilnehmer: Jakic, Topka Abgabedatum: 24.02.2006 Jakic, Topka Inhaltsverzeichnis 2HEA INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

3.5. Aufgaben zur Wechselstromtechnik

3.5. Aufgaben zur Wechselstromtechnik 3.5. Aufgaben zur Wechselstromtechnik Aufgabe : eigerdiagramme Formuliere die Gleichungen für die alteile von (t) sowie (t) und zeichne ein gemeinsames eigerdiagramm für Spannung sowie Stromstärke, wenn

Mehr

Der direkteste Weg zur richtigen Formel

Der direkteste Weg zur richtigen Formel Der direkteste Weg zur richtigen Formel Die Formelsammlung für Elektro-Fachpersonen Der direkteste Weg für alle Elektrofachpersonen Gebäudetechnik ist die gute Wahl, wenn Sie Gebäude gestalten und funktionsfähig

Mehr

Klausur 23.02.2010, Grundlagen der Elektrotechnik I (BSc. MB, SB, VT, EUT, BVT, LUM) Seite 1 von 6. Antwort (ankreuzen) (nur eine Antwort richtig)

Klausur 23.02.2010, Grundlagen der Elektrotechnik I (BSc. MB, SB, VT, EUT, BVT, LUM) Seite 1 von 6. Antwort (ankreuzen) (nur eine Antwort richtig) Klausur 23.02.2010, Grundlagen der Elektrotechnik I (BSc. MB, SB, VT, EUT, BVT, LUM) Seite 1 von 6 1 2 3 4 5 6 Summe Matr.-Nr.: Nachname: 1 (5 Punkte) Drei identische Glühlampen sind wie im Schaltbild

Mehr

Versuch E2 Kennlinien von Widerständen

Versuch E2 Kennlinien von Widerständen Fakultät für Physik und Geowissenschaften Physikalisches Grundpraktikum Versuch E2 Kennlinien von Widerständen Aufgaben 1. -s-kennlinien a. Messen Sie die -s-kennlinien eines metallischen Widerstands (Glühlampe),

Mehr

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Multimeter mit Digitalanzeige mit Fehlbedienungssperre Misst Gleich- und Wechsel- Strom und Spannung, Widerstand, Kapazität, Induktivität, Frequenz, Transistor hfe-

Mehr

Elektrische Messtechnik, Labor Sommersemester 2014

Elektrische Messtechnik, Labor Sommersemester 2014 Institut für Elektrische Messtechnik und Messsignalverarbeitung Elektrische Messtechnik, Labor Sommersemester 2014 Rechnerunterstützte Erfassung und Analyse von Messdaten Übungsleiter: Dipl.-Ing. GALLIEN

Mehr

INSTITUT FÜR MIKROELEKTRONIK JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ. Praktikum Elektrotechnik SS 2006. Protokoll. Übung 1 : Oszilloskop

INSTITUT FÜR MIKROELEKTRONIK JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ. Praktikum Elektrotechnik SS 2006. Protokoll. Übung 1 : Oszilloskop INSTITUT FÜR MIKROELEKTRONIK JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Praktikum Elektrotechnik SS 2006 Protokoll Übung 1 : Oszilloskop Gruppe: Protokollführer / Protokollführerin: Unterschrift: Mitarbeiter / Mitarbeiterin:

Mehr

7V: Komplexe Übertragungsfunktion eines RC-Gliedes mittels Digitalspeicher-Oszilloskop Agilent VEE - Direct I/O (SCPI)

7V: Komplexe Übertragungsfunktion eines RC-Gliedes mittels Digitalspeicher-Oszilloskop Agilent VEE - Direct I/O (SCPI) Hochschule Merseburg (FH) FB INW Praktikum Virtuelle Instrumentierung 7V: Komplexe Übertragungsfunktion eines RC-Gliedes mittels Digitalspeicher-Oszilloskop Agilent VEE - Direct I/O (SCPI) Agilent Digital

Mehr

Häufig verwendete. Formelzeichen 14. 1 Grundlagen und Grundbegriffe 17

Häufig verwendete. Formelzeichen 14. 1 Grundlagen und Grundbegriffe 17 Inhalt Häufig verwendete. Formelzeichen 14 1 Grundlagen und Grundbegriffe 17 1.1 Aufgaben der elektrischen Meßtechnik 17 1.1.1 Grundsätzliche Arbeitsweise der Meßgeräte 17 1.1.2 Arbeitsgebiete 18 1.1.3

Mehr

Elektrische Leistung und Wirkungsgrad am Frequenzumrichter zuverlässig messen

Elektrische Leistung und Wirkungsgrad am Frequenzumrichter zuverlässig messen Elektrische Leistung und Wirkungsgrad am Frequenzumrichter zuverlässig messen Verfasser: Dipl.-Ing. Thomas Jäckle, Leiter Forschung und Entwicklung Durch den vermehrten Fokus von Politik und Öffentlichkeit

Mehr

Stromüberschüsse aus Photovoltaik im Niederspannungsnetz - ein technisches Problem?

Stromüberschüsse aus Photovoltaik im Niederspannungsnetz - ein technisches Problem? Stromüberschüsse aus Photovoltaik im Niederspannungsnetz - ein technisches Problem? Hermann Laukamp Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE Workshop Netzqualität Auswirkungen und Chancen der

Mehr

Versuch M9 Temperaturmessung

Versuch M9 Temperaturmessung Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik Fachhochschule Osnabrück Versuch M9 Temperaturmessung 1 Literatur Cerbe G., Hoffmann H.-J.: Einführung in die Thermodynamik. Carl Hanser Verlag. DIN 43732:

Mehr

Dauerhaft Kosten senken mit System Energiemanagement von RSW Technik CKS. Smart Control von RSW Technik

Dauerhaft Kosten senken mit System Energiemanagement von RSW Technik CKS. Smart Control von RSW Technik Dauerhaft Kosten senken mit System Energiemanagement von RSW Technik CKS Smart Control von RSW Technik Energie messen, erfassen, überwachen CKS Smart Control System Das neue CKS ist ein Smart Control System,

Mehr

Die ACS-Power Source erlaubt durch ihre bewährte, lineare Leistungsendstufe eine sichere Speisung der Last. Dadurch eröffnet

Die ACS-Power Source erlaubt durch ihre bewährte, lineare Leistungsendstufe eine sichere Speisung der Last. Dadurch eröffnet ACS - Power Source Die komplette Netzsimulation Versorgungsnetze Flugzeugbordnetze AC / DC Betrieb 1 und 3-Phasenbetrieb lineare Endstufe Leistung von 400-6000 VA Spannungsbereich Standard 0-300 V AC 0-425

Mehr

Modulationsverfahren

Modulationsverfahren Funktions- und Fehleranalyse Herr Rößger 2011 2012 Modulationsverfahren Definition: Modulation ist die Beeinflussung einer Trägerschwingung durch eine Information. Trägerschwingung: Informationsparameter:

Mehr

Strom- und Leistungsmessung auf der DC-Seite von Umrichtern

Strom- und Leistungsmessung auf der DC-Seite von Umrichtern Strom- und Leistungsmessung auf der DC-Seite von Umrichtern Bedeutung der Meßgrößen Mittelwert, Effektivwert sowie Wirk-, Blind- und Scheinleistung (C) IBZ 28.01.2013 www.sinusleistungssteller.de info@sinusleistungssteller.de

Mehr

Ein dynamisches Messdatenerfassungssystem großer Kanalanzahl, dezentral verteilt mit kaskadierbarer Rechenleistung

Ein dynamisches Messdatenerfassungssystem großer Kanalanzahl, dezentral verteilt mit kaskadierbarer Rechenleistung Gigabit-Ethernet machts möglich: Ein dynamisches Messdatenerfassungssystem großer Kanalanzahl, dezentral verteilt mit kaskadierbarer Rechenleistung Der Unternehmensbereich Power Generation innerhalb der

Mehr

Versuch 1: Messung elektrischer Größen Prof. Dr. Oliver Zielinski / Hans Stross. Versuchsprotokoll. Datum:

Versuch 1: Messung elektrischer Größen Prof. Dr. Oliver Zielinski / Hans Stross. Versuchsprotokoll. Datum: Laborversuch Elektrotechnik I Hochschule Bremerhaven Versuch 1: Messung elektrischer Größen Prof. Dr. Oliver Zielinski / Hans Stross Versuchsprotokoll Teilnehmer: Name: 1. 2. 3. 4. Testat Datum: Matrikelnummer:

Mehr

Seite 2 E 1. sin t, 2 T. Abb. 1 U R U L. 1 C P Idt 1C # I 0 cos t X C I 0 cos t (1) cos t X L

Seite 2 E 1. sin t, 2 T. Abb. 1 U R U L. 1 C P Idt 1C # I 0 cos t X C I 0 cos t (1) cos t X L Versuch E 1: PHASENVERSCHIEBUNG IM WECHSELSTROMKREIS Stichworte: Elektronenstrahloszillograph Komplexer Widerstand einer Spule und eines Kondensators Kirchhoffsche Gesetze Gleichungen für induktiven und

Mehr

P2-61: Operationsverstärker

P2-61: Operationsverstärker Physikalisches Anfängerpraktikum (P2) P2-61: Operationsverstärker Auswertung Matthias Ernst Matthias Faulhaber Karlsruhe, den 16.12.2009 Durchführung: 09.12.2009 1 Transistor in Emitterschaltung 1.1 Transistorverstärker

Mehr

Versuch 15. Wechselstromwiderstände

Versuch 15. Wechselstromwiderstände Physikalisches Praktikum Versuch 5 Wechselstromwiderstände Name: Christian Köhler Datum der Durchführung: 26.09.2006 Gruppe Mitarbeiter: Henning Hansen Assistent: Thomas Rademacher testiert: 3 Einleitung

Mehr

3) Es soll ein aktives Butterworth-Tiefpassfilter mit folgenden Betriebsparametern entworfen werden: Grunddämpfung: Grenze des Durchlassbereiches:

3) Es soll ein aktives Butterworth-Tiefpassfilter mit folgenden Betriebsparametern entworfen werden: Grunddämpfung: Grenze des Durchlassbereiches: Übungsblatt 4 1) Beim Praktikumsversuch 4 sollten Sie an das aufgebaute iefpassfilter eine Rechteckspannung mit einer Frequenz von 6 Hz anlegen: a) Skizzieren Sie grob den Verlauf der Ausgangsspannung

Mehr

1 Analogien zu Strom und Spannung

1 Analogien zu Strom und Spannung Zusatztext zum Lehrbrief Strom und Spannung Klaus Kuhnt 1 Analogien zu Strom und Spannung Mit Strom und Spannung ist der elektrische Strom bzw. die elektrische Spannung gemeint. Um sich diesen weder sichtbaren

Mehr