Hamburg 1. Quartal Marktbericht Gewerbe. Büro Investment. Märkte transparent. Grossmann & Berger macht.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hamburg 1. Quartal 2012. Marktbericht Gewerbe. Büro Investment. Märkte transparent. Grossmann & Berger macht."

Transkript

1 Hamburg 1. Quartal 212 Marktbericht Gewerbe Büro Investment Grossmann & Berger macht. Märkte transparent.

2 Marktbericht Gewerbe Hamburg 1. Quartal 212 Büro Büro Kennzahlen Büro Q1 211 Q1 212 Büroflächenumsatz (in m²) % Spitzenmiete (in /m²/mtl.)... 23,... 23,5 Durchschnittsmiete (in /m²/mtl.)... 13, ,7 Leerstandsquote (in %)... 9,4... 7,9 Büroflächenbestand (in Mio. m²)... 13,... 13,11 Flächenumsatz 28 1.Q.212 (in 1. m², inkl. Eigennutzer) Jahres-Mittel (22-211): ca m² Flächenumsatz 1.Q.212 nach Mietgröße (in 1. m², inkl. Eigennutzer) u. Anzahl Mietverträge Q Flächenumsatz Nach dem erfolgreichen Vermietungsjahr 211 auf dem Hamburger Büromarkt, konnte auch das 1. Quartal 212 gute Ergebnisse erzielen. Im 1. Quartal 212 wurden rund 85. m² Bürofläche neu vermietet. Besonders die Nachfrage nach Neubauflächen oder umfassend revitalisierten Flächen war ungebrochen. Der Anteil dieser Flächenqualität am Gesamtflächenumsatz in Hamburg nahm rund 6 % ein. Das Quartalsergebnis fiel jedoch gegenüber dem Vorjahreszeitraum rund 17 % niedriger aus. Trotz des geringeren Vermietungsvolumens kann jedoch keine generelle Abschwächung der Nachfrage nach Büroflächen festgestellt werden. Die höchste Nachfrage im 1. Quartal entfiel auf die kleinen mittleren Größenklassen mit Flächen 1. m², die einen Anteil am Gesamtflächenumsatz von zusammen rund 5 % ausmachten. Diese Flächensegmente verzeichneten zusammen insgesamt rund 11 Abschlüsse, allein 5 davon entfielen auf den Teilmarkt City. Im Flächensegment m² wurden 18 Abschlüsse gezählt. So gewannen beispielsweise die Tanzenden Türme (Reeperbahn 1, St. Pauli) mit dem Spirituosen-Hersteller Diageo Deutschland GmbH einen prominenten Mieter mit knapp 2. m² Fläche. Auf das Flächensegment über 5. m² entfiel einzig allein der Baustart eines Eigennutzers, der mit dem Bauunternehmen Höhns-Bau eine Containerpackstation in der Wollkämmereistraße (Wilhelmsburg / Teilmarkt Harburg) mit einer Bürofläche von 6.5 m² und einer Hallenfläche von 25. m² realisiert % 18% 24% 21% % 19% 25% 21% % ab 5.1 Bei der Verteilung des Flächenumsatzes führte die City als traditionell stärkster Teilmarkt mit einem Anteil von 19 % das Ranking der Teilmärkte an. Mit deutlichem Abstand positionierte sich erstmals der Teilmarkt St. Georg auf Platz 2. Mit einem Anteil am gesamten Hamburger Flächenumsatz von rund 11 % bewies der Teilmarkt, dass er als Bürostandort über ein eigenständiges Profil verfügt, das von den Nutzern akzeptiert und nachgefragt wird. Der Teilmarkt Harburg platzierte sich aufgrund des erwähnten Baustarts eines Eigennutzers an der Wollkämmereistraße Seite 2

3 Marktbericht Gewerbe Hamburg 1. Quartal 212 Büro auf Platz 3 mit einem Anteil von 1 %. Auf Platz 4 folgte mit St. Pauli eine weitere Stadtteillage. Der Teilmarkt erreichte einen Anteil von 9 %. Verantwortlich für diese für Hamburg ungewöhnliche Umsatzverteilung auf den Rängen 2, 3 und 4 ist die Häufung von wenigen Vertragsabschlüssen mit einem vergleichsweise hohen Flächenvolumen in den Lagen St. Georg, Harburg und St. Pauli im 1. Quartal. Betrachtet man die Anzahl der Deals, so hat die City mit einem Anteil von rund 4 % uneingeschränkt die Nase vorn. Spitzen- und Durchschnittsmieten 28-1.Q.212 (in /m²/mtl. nettokalt) 3, 25, 2, Spitzenmiete 24, 23,3 23, 23,5 23,5 Als bedeutendster Flächenabnehmer mit einem Anteil am Flächenumsatz von über 15 % trat im 1. Quartal die Branche Tourismus und Verkehr auf. Insgesamt konnte an diese in Hamburg stark vertretene Branche rund 13. m² Fläche vermittelt werden. Als zweit- und drittstärkste Flächenabnehmer setzten sich die Branchen Information und Telekommunikation und Bau und Immobilien mit Anteilen von jeweils über 13 % durch. Aus dem Bereich Information und Telekommunikation haben zum Beispiel das auf Online-Entertainment spezialisierte Unternehmen Altigi (Theodorstr. 42-9, Bahrenfeld) sowie die Siemens AG (Beim Strohhause 17-31, City Süd) ihre Flächen am Standort erweitert. Die für Hamburg traditionell starke Branche der Beratungsunternehmen landete auf Platz 5 mit einem Anteil am Flächenumsatz von 1 %. 15, 13,5 13,4 13, 14,5 14,7 Mieten 1, 5, Durchschnittsmiete Q. 212 Im Rahmen der dynamischen Vermietungstätigkeit des letzen Jahres konnten insbesondere auch größere Flächen in Neubauqualität zu entsprechend hohen Mieten abgesetzt werden. Diese Tendenz führte bereits im vergangenen Quartal zu einer Erhöhung der flächengewichteten Durchschnittsmiete. Seit Ende des 1. Quartals 211 stieg die Durchschnittsmiete um 1,4 auf einen neuen Hamburger Höchstwert von 14,7 /m²/monat an. Die Spitzenmiete ist seit nunmehr 12 Monaten stabil bei einer Höhe von 23,5 /m²/monat. Leerstand 28-1.Q.212 (in 1. m²) und Leerstandsrate (in %) ,5% 8,3% 9,8% 8,% 7,9% Q. 212 Angebot und Leerstand Der Büroflächenleerstand hat sich innerhalb eines Jahres um ca. 18. m² reduziert und beträgt zum 1. Quartal 212 rund 1,4 Mio. m². Die Leerstandsquote sank somit im Jahresverlauf von 9,4 % auf aktuell 7,9 % inklusive Untermietflächen (7,7 % ohne Untermietflächen). Der kontinuierliche Leerstandsabbau ist dem guten Vermietungsergebnis sowie dem niedrigen Fertigstellungsvolumen in 211 geschuldet. Auch in den kommenden zwei Jahren werden wenige spekulative Flächen an den Markt kommen. Die Vorvermietungsquote liegt für das 212 / 213 bei ca. 6 % bezogen auf ein Fertigstellungsvolumen von rund 47. m². Besonders das Angebot an zusammenhängenden Neubaubüroflächen über 5. m² in zentraler Lage ist sehr begrenzt. Diese Situation wird sich aufgrund des geringen spekulativen Fertigstellungsvolumens in den nächsten zwei Jahren weiter zuspitzen. Seite 3

4 Marktbericht Gewerbe Hamburg 1. Quartal 212 Büro Ausblick Die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland setzt sich positiv von der wirtschaftlichen Entwicklung in der Eurozone ab. Nach einer konjunkturellen Schwächephase im vergangenen Winterhalbjahr, rechnen die Forscher ab Jahresmitte wieder mit einer deutlichen Belebung der deutschen Wirtschaft, die sich auch im kommenden Jahr fortsetzen wird. Motor der positiven Entwicklung ist die Expansion der Binnennachfrage, während der Außenhandel bedingt durch die Krise im Euroraum und der nur schleppend anziehenden Weltkonjunktur nur langsam in Fahrt kommt. Flächenumsatz 1. Q. 212 nach Branchen Banken und Finanzen Gesundheits- und Sozialwesen Bildungseinrichtungen Versicherungen 2% Handel und Gastronomie Forschung und Entwicklung Freizeit und Sport Verarbeitendes Gewerbe Sonstige Unternehmen 8% 3% 5% 5% 8% Beratungsunternehmen 3% 3% 1% 1% 11% 15% 13% Tourismus und Verkehr 13% Information und Telekommunikation Bau und Immobilien Öffentliche Verwaltung, Verbände, Kirche Das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) geht in seiner jüngsten Prognose für das Jahr 212 unverändert von einem Wirtschaftswachstum von,5 % gegenüber dem Vorjahr aus. Unter der Voraussetzung dass die angeschobenen Maßnahmen zur Eindämmung der europäischen Schuldenkrise greifen, erwartet das Institut für 213 einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 1,5 %. Die Wachstumsdelle der vergangenen Herbst- und Wintermonate hatte so gut wie keine Auswirkungen auf den deutschen Arbeitsmarkt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank im März die gesamtdeutsche Arbeitslosenquote von 7,4 % auf 7,2 %. In Hamburg blieb die Arbeitslosenquote unverändert bei 7,8 %. Nach Angaben der Wirtschaftsinstitute wird sich dieser Positivtrend weiter fortsetzen. Flächenumsatz: Die Perspektiven für die deutsche Wirtschaft für die Jahre 212 und 213 sind vergleichsweise gut, wenngleich die aus der Entwicklung der Euro-Schuldenkrise resultierenden Risiken erheblich sind. Nach Angaben des ifo-instituts schätzen die Unternehmen ihre Geschäftsaussichten jedoch überwiegend positiv ein und planen, ihren Personalbestand zu erweitern. Vor diesem Hintergrund wird sich der Flächenumsatz in 212 als weitgehend stabil erweisen. Größere Einbrüche werden nicht erwartet. Das relativ umsatzschwache 1. Quartal deutet allerdings darauf hin, dass das gute Ergebnis des Vorjahres aller Voraussicht nach nicht erreicht wird. Fertigstellungen (in 1. m²) und davon Vorvermietung/Eigennutzer (in 1. m²) Mietpreise: Das Nachfragevolumen insbesondere für hochwertige, effiziente Flächen in Neubauqualität ist unverändert hoch. Die vor dem Hintergrund der Euro-Schuldenkrise prognostizierte Zurückhaltung der Unternehmen spiegelt sich gegenwärtig nicht auf dem Hamburger Vermietungsmarkt wider. Demzufolge wird erwartet, dass sich die Mieten auf dem gegenwärtig hohen Niveau stabilisieren bzw. weiter leicht steigen werden Flächenangebot: Vor dem Hintergrund des geringen spekulativen Fertigstellungsvolumens in den nächsten zwei Jahren auf dem Hamburger Büromarkt und der weiter anhaltenden guten Nachfrage nach Büroflächen ist von einem anhaltenden Abbau des Leerstands auszugehen. Seite 4

5 Marktbericht Gewerbe Hamburg 1. Quartal 212 Büro Im Fokus: Teilmarkt St. Pauli Mit der Ankündigung den Sitz der Deutschland-Zentrale von Wiesbaden nach Hamburg zu verlegen, sorgte der britische Spirituosen-Hersteller Diageo Deutschland GmbH Anfang des Jahres für Aufregung. Mittlerweile ist der Deal perfekt. Der nach eigenen Angaben führende Anbieter internationaler Premium-Spirituosen, der unter anderem bekannte Marken wie Johnnie Walker, Smirnoff, Baileys und Guinness vertreibt, hat sich für den Standort St. Pauli entschieden. Bereits Mitte des Jahres wird die Gesellschaft rund 1.9 m² Fläche in St. Paulis neuem Wahrzeichen, den Tanzenden Türmen beziehen. Die nach dem spektakulären Entwurf des Stararchitekten Hadi Teherani (BRT Architekten) 22 und 24 Stockwerke hohen Türme an der Reeperbahn 1 mit dem bekannten Mojo Club im Haus sind die perfekte Standort für das Unternehmen. Dass der Teilmarkt St. Pauli als Standort für große nationale und internationale Unternehmen interessant ist, war nicht immer so. Lange Zeit hatte der Stadtteil ein Schmuddel-Image und wurde ausschließlich als Rotlicht- und Vergnügungsviertel wahrgenommen. Die Initiierung zahlreicher Projektentwicklungen, allen voran die Umnutzung des ehemaligen Geländes der Bavaria-Brauerei, bei gleichzeitiger Professionalisierung der Theater-, Club- und Gastronomieszene führten im Laufe der Zeit zu einer kontinuierlichen Veränderung des innerstädtischen Quartiers. Die gesteigerte Attraktivität des Teilmarkts gibt Impulse für neue Projekte, wie zum Beispiel für das neue Aida-Probenhaus des Investors Aug. Prien, das Ende 213 an der Ecke Große Freiheit / Simon-von-Utrecht-Straße entstehen wird. Rund 4. m² Fläche wird die AIDA Entertainment GmbH Hamburg belegen, ein Tochterunternehmen von AIDA Cruises, welches für das gesamte Unterhaltungsprogramm der Clubschiff- Flotte verantwortlich ist. Eine gezielte Initiative zur Erhöhung der Anziehungskraft der Reeperbahn und damit für den Stadtteil geht derzeit seitens der Immobilieneigentümer und Gewerbetreibenden aus, die die Einrichtung eines Business Improvement Districts (BID) planen. Dabei stehen bei dem Projekt in erster Linie die Themen Marketing und Sauberkeit im Fokus. Die jährliche Vermietungsleistung in St. Pauli ist in Abhängigkeit zum Jahresfertigstellungsvolumen im Teilmarkt sehr unterschiedlich und schwankte in den letzten 5 Jahren zwischen 15. m² und 27.5 m². Das 5-Jahres-Mittel (27-211) lag bei 19.8 m² und hat damit einen Anteil von ca. 4 % am gemittelten Gesamtflächenumsatz in Hamburg. Mit rund 8. m² vermieteter Bürofläche im 1. Quartal startete St. Pauli äußerst erfolgreich als viertstärkster Hamburger Teilmarkt ins neue Jahr. Die Vermietungen konzentrierten sich dabei neben dem Projekt Reeperbahn 1 vor allem auf das Objekt Millerntorplatz 1. Bernhard-Nocht-Str. 113 / Zirkusweg 1-3 Atlantic Haus im Bavaria Quartier OBJEKTDATEN Adresse: Bernhard-Nocht-Str. 113/ Zirkusweg 1-3 Mietfläche Büro: ca. 31. m² Fertigstellung: 27 Architekt: Herzog und Partner, München Gerkan, Marg + Partner, Hamburg Seite 5

6 Marktbericht Gewerbe Hamburg 1. Quartal 212 Büro Teilmärkte Büromarkt Hamburg im Überblick 1.Q.212 Teilmarkt Flächenumsatz in m² inkl. Eigennutzer Leerstand in m² Leerstand in % Nachhaltig erzielte Mieten in /m²/mtl. nettokalt Durchschnittsmietpreis in /m²/mtl. nettokalt Fertigstellungen 212/213 in m² 1. City ,8%... 12, 25,... 17, HafenCity ,%... 11, 25,... 18, Hafenrand ,1%... 14,5 2,... 17, Alster West ,9%... 14, 24,... 16, Alster Ost ,8%... 1, 2,... 15, St. Georg ,6%... 8, 16, , City Süd ,9%... 6,5 13,... 1, St. Pauli ,8%... 11, 22,... 16, Altona ,6%... 6,5 15,... 1, Bahrenfeld ,3%... 7,5 15,... 11, Eimsbüttel ,7%... 7,5 14, , Eppendorf ,%... 8, 16,... 13, Am Flughafen ,8%... 5, 13,... 1, City Nord ,6%... 5, 12, , Barmbek ,%... 6, 14,5... 1, Wandsbek ,3%... 6, 12,5... 1, Harburg ,%.... 7,5 13, , Hamburg Ost ,%... 5, 12,5... 7, Hamburg West ,9%... 6, 15,... 8, GESAMT %... 5, - 25,... 14, Teilmärkte Büromarkt Hamburg Flughafen Fuhlsbüttel Lurup Groß Flottbek Othmarschen Finkenwerder Eidelstedt 19 Elbe 1 Stellingen Bahrenfeld Altona-Nord 9 3 Niendorf Lokstedt 11 Eimsbüttel Altona-Altstadt Ottensen Waltershof Hoheluft- West 8 St. Pauli Groß Borstel 12 Eppendorf Hamburg Steinwerder Neustadt 13 Rotherbaum Hoheluft- Ost Norderelbe 4 Kleiner Grasbrook Alster Harvestehude 2 Alsterdorf 5 14 Winterhude Binnenalstefelde Borg- 1 Altstadt Hammerbrook Außenalster HafenCity 15 St. Georg 6 Ohlsdorf Barmbek Eilbek Uhlenhorst 7 Bille Steilshoop Dulsberg Hamm Eißendorf Harburg Wandsbek Horn Bramfeld 18 Marienthal Süderelbe Neuland Seite 6

7 Marktbericht Gewerbe Hamburg 1. Quartal 212 Investment Investment Kennzahlen Investment Q1 212 Transaktionsvolumen (TAV) (in Mio. )...5, Anteil internationale Investoren am TAV (in %)...9, Größte Käufergruppe...Versicherungen Größte Verkäufergruppe...Banken Stärkste Assetklasse...Büro Spitzenrendite (in %) Büro...4,7 Einzelhandel...4,7 Logistik...7,2 Transaktionsvolumen 28-1.Q.212 (in Mrd. ) ,8 1,5 1,9 Transaktionsvolumen 1.Q.212 nach Assetklassen 1-Jahres-Mittel (22-211): ca. 2,1 Mrd. 2,2, Q. 212 Transaktionsvolumen Das Jahr 211 war für den Hamburger Investmentmarkt sehr erfolgreich. Mit einem Volumen von rund 2,2 Mrd. wurde das beste Transaktionsergebnis für gewerblich genutzte Immobilien seit dem Rekordjahr 27 erzielt. Diese Entwicklung setzte sich auch im 1. Quartal 212 fort. Das Transaktionsvolumen konnte sich mit 5 Mio. gegenüber dem Vorjahreszeitraum nahezu verdoppeln. Käufer- und Verkäufergruppen Bei den Käufern dominierten im vergangenen Jahr die offenen Fonds/ Spezialfonds. Auch zu Beginn dieses Jahres traten diese mit einem Anteil von 31 % am Transaktionsvolumen als zweitstärkste Käufergruppe auf. Auf Platz 1 mit einem Anteil am Transaktionsvolumen von 4 % landete die Gruppe der Versicherungen. Grund hierfür war der Verkauf der HSH Nordbank Anteile an der innerstädtischen Immobilie Europa Passage an das Versicherungsunternehmen Allianz, das nun zu 1 % Eigentümer der Immobilie ist. Das gemischt genutzte Gebäude am Ballindamm 4 umfasst ca. 3. m² Verkaufsfläche und 34. m² Bürofläche. Hotel 6% Während im vergangenen Jahr die Gruppe der Entwickler und Bauträger als aktivste Verkäufer auftraten, waren im 1. Vierteljahr 212 die Banken mit einem Anteil von knapp 4 % am Transaktionsvolumen und die Privaten Anleger mit 31 % die dominierenden Akteure auf der Verkäuferseite. Der hohe Anteil für die Gruppe Banken ergab sich aus dem großvolumigen Anteilsverkauf der Europa Passage durch die HSH Nordbank. Einzelhandel 4% 54% Büro Wie schon im abgelaufenen Jahr 211 wurde das gewerbliche Transaktionsvolumen im 1. Quartal mit einem Anteil von 91 % überwiegend von nationalen Anlegern getätigt. Auch auf der Verkäuferseite bestimmten nationale Marktteilnehmer das Geschehen. Nur 5 % des Transaktionsvolumens wurden im 1. Quartal durch internationale Verkäufer generiert. Seite 7

8 Marktbericht Gewerbe Hamburg 1. Quartal 212 Investment Entwicklung der Spitzenrenditen 28 1.Q.212 (Bruttoanfangsrendite in %) 7,5 7, 6,5 6, 5,5 5, 4,5 7,1 7,1 6,8 7,2 5,2 5, 4,8 4,7 Logistik 7,2 Büro und Einzelhandel 4, Q. 212 Investitionsobjekte Im Fokus der Anleger standen im letzten Jahr überwiegend die Assetklassen Büro und Einzelhandel. Diese Entwicklung zeigte sich auch im 1. Quartal 212. Der Anteil am Transaktionsvolumen für Büroimmobilien lag bei 54 % und für Einzelhandelsimmobilien bei 4 %, wobei die Anzahl der Transaktionen für die Assetklasse Büro mit 12 gegenüber 2 für die Assetklasse Einzelhandel deutlich höher ausfiel. Investments im Fokus Die Nachfrage nach innerstädtischen Investments ist auch im 1. Quartal 212 weiterhin ungebrochen. Auf die Hamburger Innenstadt entfielen 62 % des Transaktionsvolumens. Dazu zählte beispielsweise der Verkauf des Projektes Opera Offices Klassik (Dammtorstraße 25) an einen norddeutschen Pensionsfonds. Das Baudenkmal soll zum Herbst an den neuen Eigentümer übergeben werden, nachdem es zuvor von der DIC saniert und modernisiert wird. Transaktionsvolumen 1.Q.212 nach Verkäufergruppen Sonstige (,4%) Immobilien AGs (1,1,%) Offene Fonds/Spezialfonds Opportunity / Equity Fonds Entwickler/ Bauträger 12,9% 1,1% 5,4% 9,8% 39,7% Banken Auf Platz zwei im Ranking der Teilmärkte landete im 1. Quartal 212 die City Süd mit einem Anteil am Transaktionsvolumen von 32 %. Zu den größten Verkäufen zählten der Berliner Bogen (Ankelmannsplatz 1) für rund 1 Mio. an den Competo Bestandsfonds Plus und der Neubau Hanse- Atrium (Wendenstraße 8-12) an den geschlossenen Fonds Next Estate Income Fund (NEIF). Die Renditeentwicklung ist derweil stabil. Wie im Vorquartal liegen die Spitzenrenditen für Büro- und Einzelhandelsobjekte bei 4,7 %. Für Logistikobjekte wird aktuell eine Spitzenrendite von 7,2 % erzielt. Ausblick Transaktionsvolumen 1.Q.212 nach Käufergruppen Öffentliche Hand (,3 %) Immobilien AGs (,8 %) Sonstige (1,2 %) Pensionskassen (3,5 %) Eigennutzer Private Anleger 3,6% Entwickler/ 3,7% Bauträger 6,8% Geschlossene Fonds 9,4% 3,7% Private Anleger Versicherungen 39,7% Die deutsche Wirtschaft zeigt sich stabil und setzt sich vom Negativtrend im Euroraum deutlich ab. Die Konjunkturperspektiven für die Jahre 212/213 sind vergleichsweise gut. Deutschland ist aus Investorensicht einer der attraktivsten Märkte in der Eurozone. Die Nachfrage nach geeigneten Objekten ist dementsprechend hoch. Hemmnis für viele gewerbliche Immobilientransaktionen ist jedoch die weiterhin vorherrschende Finanzierungszurückhaltung der Banken, die sich vor dem Hintergrund der europäischen Schuldenkrise noch ausweiten könnte. Somit gewinnen alternative Finanzierungsformen wie zum Beispiel Darlehen durch Versicherungsgesellschaften und Pensionskassen zunehmend an Bedeutung. Das Transaktionsvolumen für gewerbliche genutzte Immobilien in Hamburg wird in 212 bedingt durch das fehlende Angebot an geeigneten Produkten insgesamt voraussichtlich etwas niedriger als im Vorjahr ausfallen. 31,% Offene Fonds / Spezialfonds Seite 8

9 Marktbericht Gewerbe Hamburg 1. Quartal 212 Glossar / Definitionen Glossar / Definitionen Flächenumsatz Der Flächenumsatz ist die Summe aller Flächen, die innerhalb des betrachteten Zeitraums vermietet oder an einen Eigennutzer verkauft oder von ihm oder für ihn realisiert werden. Maßgeblich für die zeitliche Einordnung ist das Datum des Miet- bzw. Kaufvertragsabschlusses. Mietvertragsverlängerungen werden nicht als Umsatz erfasst. Kontakt Spitzenmiete Die Spitzenmiete umfasst das oberste Preissegment mit einem Marktanteil von 3 % des Vermietungsumsatzes (ohne Eigennutzer) in den abgelaufenen 12 Monaten und stellt hieraus den Median dar. Durchschnittsmiete Zur Errechnung der Durchschnittsmiete werden die Mietpreise aller abgeschlossenen Mietverträge in den abgelaufenen 12 Monaten mit der jeweils angemieteten Fläche gewichtet und daraus der Mittelwert berechnet. Sonja Ebert Diplom-Ingenieurin Stadtplanung, Research Telefon: +49 ()4 / grossmann-berger.de Leerstand Zum Leerstand zählen alle Büroflächen, die innerhalb von drei Monaten beziehbar sind. Kontakt Spitzenrenditen Die Spitzenrendite entspricht der (Brutto-)Anfangsrendite für Immobilien mit bester Qualität und Ausstattung in den absoluten Spitzenlagen am jeweiligen Immobilienmarkt. Bildnachweis: Titel/2: Reeperbahn 1 Tanzende Türme Grossmann & Berger, Seite 5: Atlantic Haus Grossmann & Berger, Seite 7: Europa Passage Gerhard Kubetscheck, Seite 9: Bleichenbrücke 9. Wir weisen darauf hin, dass sämtliche von uns getätigten Aussagen unverbindlich sind. Diese basieren überwiegend auf Angaben Dritter. Der Markbericht dient ausschließlich der allgemeinen Information unserer Kunden. Grossmann & Berger GmbH Bleichenbrücke 9 (Bleichenhof) D Hamburg Tel.: +49 ()4 / Fax: +49 ()4 / Geschäftsführer: Andreas Kunze, Holger Michaelis, Andreas Rehberg, Christoph Ringleben, Lars Seidel Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Jörg Wildgruber Sitz Hamburg Registergericht Hamburg Nr. B Anna Martens Diplom-Ingenieurin Stadtplanung, Research Telefon: +49 ()4 / grossmann-berger.de Seite 9

Hamburg 1. Quartal 2013. Marktbericht Gewerbe. Bürovermietung. Märkte transparent. Grossmann & Berger macht.

Hamburg 1. Quartal 2013. Marktbericht Gewerbe. Bürovermietung. Märkte transparent. Grossmann & Berger macht. Hamburg 1. Quartal 213 Marktbericht Gewerbe Bürovermietung Grossmann & Berger macht. Märkte transparent. Marktbericht Gewerbe Hamburg 1. Quartal 213 Bürovermietung Bürovermietung Kennzahlen Büro 212 213

Mehr

Hamburg 1. Quartal 2014. Marktbericht Gewerbe. Bürovermietung

Hamburg 1. Quartal 2014. Marktbericht Gewerbe. Bürovermietung Hamburg 1. Quartal 214 Marktbericht Gewerbe Bürovermietung Grossmann & Berger macht. Märkte transparent. Bürovermietung Kennzahlen Büro Q1 Q1 213 214 Büroflächenumsatz in m²...11...15. - 5 % Spitzenmiete

Mehr

Hamburg 1. 2. Quartal 2014. Marktbericht Gewerbe. Bürovermietung. Märkte transparent. Grossmann & Berger macht.

Hamburg 1. 2. Quartal 2014. Marktbericht Gewerbe. Bürovermietung. Märkte transparent. Grossmann & Berger macht. Hamburg 1. 2. Quartal 214 Marktbericht Gewerbe Bürovermietung Grossmann & Berger macht. Märkte transparent. Bürovermietung Kennzahlen Büro Q1 2 Q1 2 213 214 Büroflächenumsatz in m²... 22...225. + 2 % Spitzenmiete

Mehr

Hamburg 1. 3. Quartal 2014. Marktbericht Gewerbe. Bürovermietung

Hamburg 1. 3. Quartal 2014. Marktbericht Gewerbe. Bürovermietung Hamburg 1. 3. Quartal 214 Marktbericht Gewerbe Bürovermietung Grossmann & Berger macht. Märkte transparent. Bürovermietung Kennzahlen Büro Q1 3 Q1 3 213 214 Büroflächenumsatz in m²... 325... 38. + 17 %

Mehr

Hamburg 1.-2. Quartal 2013. Marktbericht Gewerbe. Bürovermietung

Hamburg 1.-2. Quartal 2013. Marktbericht Gewerbe. Bürovermietung Hamburg 1.-2. Quartal 213 Marktbericht Gewerbe Bürovermietung Grossmann & Berger macht. Märkte transparent. Bürovermietung Kennzahlen Büro Q1 2 Q1 2 212 213 Büroflächenumsatz in m²... 215...22. + 2 % Spitzenmiete

Mehr

Hamburg 1. 4. Quartal 2012. Marktbericht Gewerbe. Bürovermietung Investment. Märkte transparent. Grossmann & Berger macht.

Hamburg 1. 4. Quartal 2012. Marktbericht Gewerbe. Bürovermietung Investment. Märkte transparent. Grossmann & Berger macht. Hamburg 1. 4. Quartal 212 Marktbericht Gewerbe Bürovermietung Investment Grossmann & Berger macht. Märkte transparent. Bürovermietung Kennzahlen Büro Q 1 4 Q 1 4 211 212 Büroflächenumsatz in m²... 54...

Mehr

Hamburg 1. 2. Quartal 2015. Marktbericht Gewerbe. Bürovermietung

Hamburg 1. 2. Quartal 2015. Marktbericht Gewerbe. Bürovermietung Hamburg 1. 2. Quartal 215 Marktbericht Gewerbe Bürovermietung Grossmann & Berger macht. Märkte transparent. Bürovermietung Kennzahlen Büro Q1 2 Q1 2 214 215 Büroflächenumsatz in m²... 225...251. + 12 %

Mehr

Büromarkt Hamburg MarketView

Büromarkt Hamburg MarketView Büromarkt Hamburg MarketView Q3 214 CBRE Global Research and Consulting BIP Q2 214 -,2 % Q/Q BIP Q1 214 +,7 % Q/Q IFO INDEX 14,7 Sept. 214 BA STELLENINDEX 17 Sept. 214 ALQ HH 7,4 % Sept. 214 ÜBERBLICK

Mehr

Berlin 1. 4. Quartal 2012. Marktbericht Gewerbe. Märkte transparent. Grossmann & Berger macht.

Berlin 1. 4. Quartal 2012. Marktbericht Gewerbe. Märkte transparent. Grossmann & Berger macht. Berlin 1. 4. Quartal 212 Marktbericht Gewerbe Bürovermietung Investment Grossmann & Berger macht. Märkte transparent. Marktbericht Gewerbe Berlin 1. 4. Quartal 212 Bürovermietung Bürovermietung Kennzahlen

Mehr

Büro-/Investmentmarkt Düsseldorf

Büro-/Investmentmarkt Düsseldorf Büro-/Investmentmarkt Düsseldorf Bericht I. Halbjahr 2015 Standortkennziffern Einwohnerzahl 603.210 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 378.427 Kaufkraftindex 120,7 Büroflächenbestand 7,63 Mio. m

Mehr

Berlin 1. 4. Quartal 2013. Marktbericht Gewerbe. Bürovermietung. Märkte transparent. Grossmann & Berger macht.

Berlin 1. 4. Quartal 2013. Marktbericht Gewerbe. Bürovermietung. Märkte transparent. Grossmann & Berger macht. Berlin 1. 4. Quartal 213 Marktbericht Gewerbe Bürovermietung Grossmann & Berger macht. Märkte transparent. Marktbericht Gewerbe Berlin 1. 4. Quartal 213 Bürovermietung Bürovermietung Kennzahlen Büro Q

Mehr

Bürovermietung und Investment

Bürovermietung und Investment Marktbericht Berlin 213/214 Bürovermietung und Investment Accelerating success. Berlin IN ZAHLEN Einwohner 3.292. Arbeitslosenquote 11,6 % Sozialversicherungspflichtige 1.214. Beschäftigte EZH-Kaufkraftkennziffer

Mehr

Berlin 1. 4. Quartal 2014. Marktbericht Gewerbe GERMAN PROPERTY PARTNERS. Bürovermietung

Berlin 1. 4. Quartal 2014. Marktbericht Gewerbe GERMAN PROPERTY PARTNERS. Bürovermietung Berlin 1. 4. Quartal 214 Marktbericht Gewerbe Bürovermietung Grossmann & Berger macht. Märkte transparent. GERMAN PROPERTY PARTNERS Marktbericht Gewerbe Berlin 1. 4. Quartal 214 Bürovermietung Bürovermietung

Mehr

Büromarkt Düsseldorf. Bericht I. Halbjahr 2014. www.anteon.de. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Kaufkraftindex

Büromarkt Düsseldorf. Bericht I. Halbjahr 2014. www.anteon.de. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Kaufkraftindex Büromarkt Düsseldorf Bericht I. Halbjahr 2014 Standortkennziffern Einwohnerzahl 597.102 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 373.679 Kaufkraftindex Büroflächenbestand Arbeitslosenquote Gewerbesteuerhebesatz

Mehr

Büromarkt Düsseldorf. Jahresbericht 2012. www.anteon.de

Büromarkt Düsseldorf. Jahresbericht 2012. www.anteon.de Büromarkt Düsseldorf Jahresbericht 2012 Standortkennziffern Einwohnerzahl 590.667 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 366.225 Kaufkraftindex 120,9 Büroflächenbestand 7,5 Mio. m 2 Arbeitslosenquote

Mehr

Stuttgarter Immobilienmarkt startet vielversprechend

Stuttgarter Immobilienmarkt startet vielversprechend STUTTGART Bürovermietung und Investment Q1 2015 MARKTBERICHT Stuttgarter Immobilienmarkt startet vielversprechend ALEXANDER RUTSCH Research Analyst Stuttgart Büroflächenumsatz (in 1.000 m²) > Flächenumsatz

Mehr

DER BÜROMARKT MÜNCHEN 2010/2011

DER BÜROMARKT MÜNCHEN 2010/2011 DER BÜROMARKT MÜNCHEN 2010/2011 VORWORT. Der Trend der sich im Laufe des vergangenen Jahres auf dem Münchener Büroimmobilienmarkt abgezeichnet hat, bestätigt sich zum Jahresende und kann nun in Zahlen

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

Büromarkt Düsseldorf. Bericht 3. Quartal 2014. www.anteon.de

Büromarkt Düsseldorf. Bericht 3. Quartal 2014. www.anteon.de Büromarkt Düsseldorf Bericht 3. Quartal 2014 Standortkennziffern Einwohnerzahl 597.102 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 373.679 Kaufkraftindex 121,4 Büroflächenbestand 7,57 Mio. m 2 Arbeitslosenquote

Mehr

Büromarkt Frankfurt MarketView

Büromarkt Frankfurt MarketView Büromarkt Frankfurt MarketView Q3 213 Global Research and Consulting BIP Q2 DE +,7 % Q/Q BIP Q1 DE ±, % Q/Q IFO INDEX 17,7 Sept. 213 GFK KONSUMKLIMA INDEX 7, Sept. 213 ALQ FFM 7,3 % Sept. 213 1 Quick Stats

Mehr

Marktbericht Gewerbe. Hamburg 1. - 4. Quartal 2010. Büro Retail Lager/Logistik/Industrie Investment

Marktbericht Gewerbe. Hamburg 1. - 4. Quartal 2010. Büro Retail Lager/Logistik/Industrie Investment Marktbericht Gewerbe Hamburg 1. - 4. Quartal 21 Büro Retail Lager/Logistik/Industrie Investment Büro 1. - 4. Quartal 21 Marktbericht Hamburg Büro Kennzahlen Büro Bürofl ächenumsatz (in m²) Spitzenmiete

Mehr

Presseinformation. Immobilien-Investmentmärkte gefangen im Sog der Finanzmarkt- und Konjunkturkrise

Presseinformation. Immobilien-Investmentmärkte gefangen im Sog der Finanzmarkt- und Konjunkturkrise Presseinformation Kontakt: Marcus Lemli, Leiter Capital Markets Jones Lang LaSalle Deutschland Helge Scheunemann, Leiter Research Jones Lang LaSalle Deutschland Telefon: +49 (0) 69 2003 1220 +49 (0) 40

Mehr

Wiener Büromarkt Marktbericht Q4 2012 / Jahresende 2012

Wiener Büromarkt Marktbericht Q4 2012 / Jahresende 2012 Wiener Büromarkt Marktbericht Q 212 / Jahresende 212 CBRE Research Vienna ANGEBOT VERMIETUNGS- LEISTUNG SPITZENMIETEN LEERSTAND INVESTMENT - VOLUMEN RENDITEN Vergleich mit Q 12 STARKES FINISH AM WIENER

Mehr

Büromarkt Berlin MarketView

Büromarkt Berlin MarketView Büromarkt Berlin MarketView Q2 214 CBRE Global Research and Consulting BIP Q1 DE +,8 % Q/Q BIP Q4 DE +,4 % Q/Q IFO INDEX 19,7 Juni 214 BA-STELLENINDEX 13 Juni 214 ALQ BERLIN 11, % Juni 214 Quick Stats

Mehr

Büromarkt Frankfurt MarketView

Büromarkt Frankfurt MarketView Büromarkt Frankfurt MarketView Q2 214 Global Research and Consulting 1 BIP Q1 DE +,8 % Q/Q Quick Stats Q2 214 Hot Topics Büroflächenumsatz mit 16.4 m² 19 % unter Vorjahreswert Umsatzvolumen im CBD um 3

Mehr

Ausländische Bevölkerung in Hamburg am 31.12.2013

Ausländische Bevölkerung in Hamburg am 31.12.2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: A I 4 j /13 H Ausländische Bevölkerung in Hamburg am 31.12.2013 Herausgegeben am: 26. März 2014 Impressum Statistische

Mehr

Büromarkt Köln Juli 2012

Büromarkt Köln Juli 2012 Büromarkt Köln 1 Stabiler Halbjahresumsatz - steigende Durchschnittsmiete Der Flächenumsatz des ersten Halbjahres 212 ist mit rd. 12. Quadratmetern sehr solide, obwohl es im Vergleich zum Vorjahr bisher

Mehr

Büromarkt Düsseldorf MarketView

Büromarkt Düsseldorf MarketView Büromarkt Düsseldorf MarketView Q2 214 CBRE Global Research and Consulting BIP Q1 DE +,8 % Q/Q BIP Q4 DE +,4 % Q/Q IFO INDEX 19,7 Juni 214 BA-STELLENINDEX 13 Juni 214 ALQ DUS 8,7 % Juni 214 1 Quick Stats

Mehr

Vermietung und Investment

Vermietung und Investment MARKTBERICHT Düsseldorf. 3. Quartal 25 Vermietung und Investment Accelerating success. Bürovermietung Düsseldorf IN ZAHLEN Einwohnerzahl 64.527 Arbeitslosenquote Großnutzer sorgen für hohes Umsatzplus

Mehr

Büromarkt Köln Oktober 2013

Büromarkt Köln Oktober 2013 Hohe Umsatzdynamik - steigende Mieten Der Kölner Büromarkt ist auch in diesem Jahr wieder durch einen hohen Anteil an kleinen und mittleren Vermietungen geprägt. Der Flächenumsatz in den ersten drei Quartalen

Mehr

Leerstand gesunken - Spitzenmiete gestiegen

Leerstand gesunken - Spitzenmiete gestiegen DTZ Research PROPERTY TIMES Leerstand gesunken - Spitzenmiete gestiegen Hamburg Büromarkt Q4 2014 05. Februar 2015 Inhalt Wirtschaftliches Umfeld 2 Büromarkt 3 Kennzahlen 6 Mietpreisspannen 7 Definitionen

Mehr

hamburg anlagemarkt hamburg 53.55108 N / 9.99368 E ausgabe N 1 2013 / 2014 immobilienmarktbericht 2013 2014

hamburg anlagemarkt hamburg 53.55108 N / 9.99368 E ausgabe N 1 2013 / 2014 immobilienmarktbericht 2013 2014 dave hamburg ausgabe N 1 2013 / 2014 anlagemarkt hamburg 53.55108 N / 9.99368 E immobilienmarktbericht 2013 2014 anlagemarkt hamburg Anlagemarkt Hamburg Immobilienmarkt 2013 Die Wirtschaftsentwicklung

Mehr

Büromarktüberblick. Big 7 2. Quartal 2014 Erschienen im Juli 2014

Büromarktüberblick. Big 7 2. Quartal 2014 Erschienen im Juli 2014 Büromarktüberblick Big 7 2. Quartal 2014 Erschienen im Juli 2014 JLL Büromarktüberblick Juli 2014 2 Deutscher Bürovermietungsmarkt wenig dynamisch, aber solide Positive ökonomische Rahmendaten Die Unruhen

Mehr

H1 15 Vermietungsleistung höher als im H1 14. Aussicht für 2015 weiterhin positiv.

H1 15 Vermietungsleistung höher als im H1 14. Aussicht für 2015 weiterhin positiv. Wien Büro, Q2 215 H1 15 Vermietungsleistung höher als im H1 14. Aussicht für 215 weiterhin positiv. 1,88 Mio. m 22. m 45. m 6,5% 25,75/m/Monat Die Pfeile zeigen den Vergleich mit Q2 214. Abbildung 1: Überblick

Mehr

Flächenreport 2013. Stadt Offenbach am Main. Wirtschaftsförderung

Flächenreport 2013. Stadt Offenbach am Main. Wirtschaftsförderung Flächenreport 2013 Stadt Offenbach am Main Wirtschaftsförderung Wirtschaftsförderung Stadt Offenbach am Main: Flächenreport 2013 3 Inhalt Leerstand in qm in den Bereichen Büro-, Lager- und Produktionsflächen

Mehr

Lokale Kompetenz deutschlandweit. Investment/Bürovermietung. Gewerbe-Immobilienmarkt 2014/Q1-4. www.germanpropertypartners.de

Lokale Kompetenz deutschlandweit. Investment/Bürovermietung. Gewerbe-Immobilienmarkt 2014/Q1-4. www.germanpropertypartners.de Investment/ Gewerbe-Immobilienmarkt Deutschland/Top-7 214/Q1-4 Über uns Die Partner Lokale Kompetenz deutschlandweit german property partners Wir sind in unserer jeweiligen Region führende Immobilienunternehmen

Mehr

Lokale Kompetenz deutschlandweit. Investment/Bürovermietung. Gewerbe-Immobilienmarkt 2014/Q1-4. www.germanpropertypartners.de

Lokale Kompetenz deutschlandweit. Investment/Bürovermietung. Gewerbe-Immobilienmarkt 2014/Q1-4. www.germanpropertypartners.de Investment/ Gewerbe-Immobilienmarkt Deutschland/Top-7 214/Q1-4 Über uns Die Partner Lokale Kompetenz deutschlandweit german property partners Wir sind in unserer jeweiligen Region führende Immobilienunternehmen

Mehr

Studie Immobilienmärkte Berlin und Ostdeutschland 2015. TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015

Studie Immobilienmärkte Berlin und Ostdeutschland 2015. TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015 Studie TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015 AGENDA STUDIENERGEBNISSE IM ÜBERBLICK 1.Marktumfeld 2. Berlin und die ostdeutschen Wachstumszentren Transaktionsmarkt Highlights am Büroimmobilien-Markt Highlights

Mehr

Auch im dritten Quartal setzte sich der positive Trend am Hamburger Büromarkt fort und resultiert in einem zufriedenstellenden

Auch im dritten Quartal setzte sich der positive Trend am Hamburger Büromarkt fort und resultiert in einem zufriedenstellenden hamburg Oktober 2013 Auch im dritten Quartal setzte sich der positive Trend am Hamburger Büromarkt fort und resultiert in einem zufriedenstellenden Umsatz von 326.000 m² und einem leichten Plus von drei

Mehr

Zwischenmitteilung 1-9 2013

Zwischenmitteilung 1-9 2013 Zwischenmitteilung 1-9 2013 INHALT Wirtschafts- und Branchenumfeld... 4 Entwicklung des Geschäftsergebnisses.... 5 Entwicklung der Ertragslage.... 6 Risikobericht... 6 Transaktionen mit nahestehenden

Mehr

Büromarkt München MarketView

Büromarkt München MarketView Büromarkt München MarketView Q2 214 CBRE Global Research and Consulting BIP Q1 DE +,8 % Q/Q BIP Q4 DE +,4 % Q/Q IFO INDEX 19,7 Juni 214 BA-STELLENINDEX 13 Juni 214 ALQ MUC,1 % Juni 214 Quick Stats Q2 214

Mehr

Büroflächen Office Space Marktreport 2013/2014 Hamburg

Büroflächen Office Space Marktreport 2013/2014 Hamburg Büroflächen Office Space Marktreport 213/214 Hamburg Büromarkt Hamburg Office market Hamburg Mit einem Flächenumsatz von 44. m² wurde 213 das Vorjahresergebnis von 435. m² knapp übertroffen. Nach einem

Mehr

Büromarkt Berlin MarketView

Büromarkt Berlin MarketView Büromarkt Berlin MarketView Q3 214 CBRE Global Research and Consulting BIP Q2 214 -,2 % Q/Q BIP Q1 214 +,7 % Q/Q IFO INDEX 14,7 Sept. 214 BA-STELLENINDEX 17 Sept. 214 ALQ BERLIN 1,8 % Sep. 214 1 Quick

Mehr

Büromarktuntersuchung Hannover 2009

Büromarktuntersuchung Hannover 2009 research analysis consulting Büromarktuntersuchung Hannover 2009 - Ergebnisse - 25. Juni 2009 Über die Studie Zielstellung Methodik Erstmals wurde der Büroflächenbestand des Büromarktes Hannover (Städte

Mehr

Wiener Büromarkt mit höherer Vermietungsleistung gut ins Jahr 2015 gestartet.

Wiener Büromarkt mit höherer Vermietungsleistung gut ins Jahr 2015 gestartet. Wien Büro, Q1 215 Wiener Büromarkt mit höherer Vermietungsleistung gut ins Jahr 215 gestartet. 1,85 Mio. m 34. m 61. m 6,5% 25,75/m/Monat Abbildung 1: Überblick Büromarktindikatoren Die Pfeile zeigen den

Mehr

IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS METROPOLE DÜSSELDORF

IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS METROPOLE DÜSSELDORF IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS DAVE DÜSSELDORF AUSGABE N 2 2014 / 2015 METROPOLE DÜSSELDORF IN DEM WIRTSCHAFTSSTANDORT DÜSSELDORF STEHEN DIE ZEICHEN AUF STABILITÄT BERLIN

Mehr

Immobilien. Martina Reitzle

Immobilien. Martina Reitzle Immobilien Martina Reitzle 31.10.2012 Gliederung Die Immobilie Immobilien in der Lebensversicherung Aufgaben einer Immobilienverwaltung Immobilienmarkt Deutschland Münchner Immobilienmarkt Zukünftige Entwicklung

Mehr

Immovaria Real Estate AG Außerordentliche Hauptversammlung am 29. November 2013 in Berlin. Urheber Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw.

Immovaria Real Estate AG Außerordentliche Hauptversammlung am 29. November 2013 in Berlin. Urheber Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw. Immovaria Real Estate AG Außerordentliche Hauptversammlung am 29. November 2013 in Berlin Urheber Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw.de Marktanalyse: Berlin gehört zu den sogenannten Big 5 der Gewerblichen

Mehr

HALBJAHRESINFO. Immobilien-Investments in Hamburg. April 2014. zinshausteam-kenbo.de

HALBJAHRESINFO. Immobilien-Investments in Hamburg. April 2014. zinshausteam-kenbo.de HALBJAHRESINFO Immobilien-Investments in Hamburg April 2014 HALBJAHRESINFO IMMOBILIEN-INVESTMENTS IN HAMBURG 2014 Liebe Immobilien-Investoren, Hamburg hat sich auch im vergangenen Jahr als attraktiver

Mehr

Presseinformation. Starker Jahresauftakt auf dem deutschen Investmentmarkt dank Einzelhandel

Presseinformation. Starker Jahresauftakt auf dem deutschen Investmentmarkt dank Einzelhandel Presseinformation Kontakt: Marcus Lemli, Leiter Leasing & Capital Markets Jones Lang LaSalle Deutschland Helge Scheunemann, Leiter Research Jones Lang LaSalle Deutschland Telefon: +49 (0) 69 2003 1220

Mehr

Investment Market monthly

Investment Market monthly Sie wollen unseren Investment Market monthly jeden Monat per E-Mail gesendet bekommen? Dann klicken Sie einfach auf den Button links. Investment Market monthly Auf starkes 1. Quartal folgt verhaltene Aktivität

Mehr

Büromarkt Frankfurt MarketView

Büromarkt Frankfurt MarketView Büromarkt Frankfurt MarketView Q3 214 Global Research and Consulting BIP Q2 214,2 % Q/Q BIP Q1 214 +,7 % Q/Q IFO INDEX 14,7 Sept. 214 BA-STELLENINDEX 17 Sept. 214 ALQ FFM 7,3 % Sept. 214 1 Quick Stats

Mehr

PRESSEMITTEILUNG IVD:

PRESSEMITTEILUNG IVD: PRESSEMITTEILUNG IVD: Gute Konjunktur lässt Büromieten moderat steigen Mieten steigen trotz sinkendem Flächenumsatz Büroleerstand geht weiter zurück Berlin, 08.10.2013 Die anhaltend gute konjunkturelle

Mehr

Umsatzrekord am Berliner Büromarkt

Umsatzrekord am Berliner Büromarkt DTZ Research PROPERTY TIMES Umsatzrekord am Berliner Büromarkt Berlin Büromarkt 214 3. Januar 215 In Berlin wurde 214 mit einem Take-up von 656. m² der höchste Flächenumsatz der Top 5 Märkte erzielt. Dieses

Mehr

Lokale Kompetenz deutschlandweit. Investment/Bürovermietung. Gewerbe-Immobilienmarkt 2015/Q1-2. www.germanpropertypartners.de

Lokale Kompetenz deutschlandweit. Investment/Bürovermietung. Gewerbe-Immobilienmarkt 2015/Q1-2. www.germanpropertypartners.de Investment/ Gewerbe-Immobilienmarkt Deutschland/Top-7 2/Q1-2 Über uns Die Partner Lokale Kompetenz deutschlandweit german property partners Wir sind in unserer jeweiligen Region führende Immobilienunternehmen

Mehr

Q1 2012 im Vergleich zu. Q1 2012 aus Expertensicht ÜBERBLICK

Q1 2012 im Vergleich zu. Q1 2012 aus Expertensicht ÜBERBLICK CBRE MarketView Büromarkt Düsseldorf www.cbre.de Q1 212 ÜBERBLICK Q1 212 im Vergleich zu Q4 11 Q1 11 Umsatz Leerstand Spitzenmiete Spitzenrendite Fertigstellungen Gesamtwirtschaftliche Aspekte Der deutsche

Mehr

LBS-Immobilienmarktatlas 2014 Hamburg und Umland

LBS-Immobilienmarktatlas 2014 Hamburg und Umland LBS-Immobilienmarktatlas 2014 Hamburg und Umland Wir geben Ihrer Zukunft ein Zuhause. 1 Vorwort LBS-Immobilienmarktatlas 2014 Hamburg und Umland Die LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG fasst

Mehr

immobilienmarktbericht des deutschen anlage-immobilien verbunds trends am hamburger immobilienmarkt Hamburg Standort mit Stabilität

immobilienmarktbericht des deutschen anlage-immobilien verbunds trends am hamburger immobilienmarkt Hamburg Standort mit Stabilität dave hamburg ausgabe N 3 2015/2016 immobilienmarktbericht des deutschen anlage-immobilien verbunds trends am hamburger immobilienmarkt Hamburg Standort mit Stabilität berlin kiel dresden hannover münchen

Mehr

BÜROIMMOBILIEN! Nachhaltiger Wertzuwachs oder doch nur eine Blase?! Vortrag von Ralf Fröba! Immobilien Colloquium 2014! München, 13. Mai 2014!

BÜROIMMOBILIEN! Nachhaltiger Wertzuwachs oder doch nur eine Blase?! Vortrag von Ralf Fröba! Immobilien Colloquium 2014! München, 13. Mai 2014! BÜROIMMOBILIEN! Nachhaltiger Wertzuwachs oder doch nur eine Blase?! Vortrag von Ralf Fröba! Immobilien Colloquium 2014! München, 13. Mai 2014! Nymphenburger Straße 5! 80335 München! Tel. +49 89 23 23 76-0!

Mehr

Büroflächen Office Space Marktreport 2014/2015 Hamburg

Büroflächen Office Space Marktreport 2014/2015 Hamburg Büroflächen Office Space Marktreport 214/215 Hamburg Büromarkt Hamburg Office market Hamburg Mit einem registrierten Gesamtflächenumsatz von ca. 53. m² im Jahr 214 wurde das Vorjahres ergebnis deutlich

Mehr

IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS STARKE IMPULSE AUS DEM SÜDEN

IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS STARKE IMPULSE AUS DEM SÜDEN IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS DAVE DUISBURG AUSGABE N 2 2014 / 2015 STARKE IMPULSE AUS DEM SÜDEN DUISBURG PROFITIERT VON BOOMENDEN REGIONEN DER RHEINSCHIENE BERLIN KIEL

Mehr

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL SOMMERUMFRAGE 14 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL Branchenstruktur gibt Rückhalt Die Dynamik der Schweizer Wirtschaft hat sich 14 deutlich abgeschwächt. Dies hat bisher weniger

Mehr

Büromarkt München MarketView

Büromarkt München MarketView Büromarkt München MarketView Q3 214 CBRE Global Research and Consulting BIP Q2 214,2 % Q/Q BIP Q1 214 +,7 % Q/Q IFO INDEX 14,7 Sept. 214 BA-STELLENINDEX 17 Sept. 214 ALQ MUC,1 % Sept. 214 Quick Stats Q3

Mehr

Deutschland Investment MarketView

Deutschland Investment MarketView in Mrd. Deutschland Investment MarketView Q4 2013 CBRE Global Research and Consulting BIP Q3 DE + 0,3 % Q/Q BIP Q2 DE + 0,7 % Q/Q IFO INDEX 109,5 Dez. 2013 10-J. BUNDESANLEIHE 1,96 % Dez. 2013 ALQ DE 6,7

Mehr

Pressemitteilung. Immobilienmärkte in Berlin und ostdeutschen Wachstumszentren profitieren von positiver Dynamik

Pressemitteilung. Immobilienmärkte in Berlin und ostdeutschen Wachstumszentren profitieren von positiver Dynamik Pressemitteilung Immobilienmärkte in Berlin und ostdeutschen Wachstumszentren profitieren von positiver Dynamik Stabile Mieten und steigende Preise an den Gewerbeimmobilienmärkten von Berlin, Potsdam,

Mehr

Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux

Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux Pressemitteilung Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux Düsseldorf, 13. April 2015 Im Le Quartier Central, dem neuen Düsseldorfer Innenstadtquartier, haben die bauvorbereitenden Maßnahmen für

Mehr

City View - Büromarkt Berlin

City View - Büromarkt Berlin 1. Quartal 2009 Auch der Berliner nmarkt konnte sich der Rezession nicht entziehen. Im 1. Quartal 2009 wurden 104.300 m² n und damit 28 % weniger als im Vorjahresquartal umgesetzt. Für das 2. Quartal besteht

Mehr

Bürovermietung Investment Einzelhandel Industrie/Logistik

Bürovermietung Investment Einzelhandel Industrie/Logistik MARKTBERICHT Stuttgart 1. Halbjahr 214 Bürovermietung Investment Einzelhandel Industrie/Logistik Accelerating success. Stuttgart IN ZAHLEN Einwohner 586. Arbeitslosenquote 5,6 % Sozialversicherungspflichtig

Mehr

Sehr guter Auftakt am Berliner Büromarkt

Sehr guter Auftakt am Berliner Büromarkt DTZ Research PROPERTY TIMES Sehr guter Auftakt am Berliner Büromarkt Berlin Büromarkt Q1 2015 22. April 2015 Inhalt Wirtschaftliches Umfeld 2 Büromarkt 3 Kennzahlen 6 Mietpreisspannen 7 Definitionen 8

Mehr

Entwicklung des Hamburger Hafens

Entwicklung des Hamburger Hafens Logistikimmobilienmarkt Metropolregion Hamburg Frank Freitag National Director Hamburg, 21. Juni 2007 Entwicklung des Hamburger Hafens Prognosen bis 2015 Verdoppelung des heutigen Containerumschlags von

Mehr

empirica Forschung und Beratung Kurfürstendamm 234 10719 Berlin

empirica Forschung und Beratung Kurfürstendamm 234 10719 Berlin Forschung und Beratung Kurfürstendamm 234 10719 Berlin REGIONALE UND DESKRIPTIVE ANALYSE VON BÜROMIETEN Möglichkeiten der -Preisdatenbank Ludger Baba September 2007 paper Nr. 160 http://www.-institut.de/kua/empi160lb.pdf

Mehr

Flächenreport 2014 irtschaftsförderung W

Flächenreport 2014 irtschaftsförderung W Wirtschaftsförderung Flächenreport 2014 Wirtschaftsförderung Stadt Offenbach am Main: Flächenreport 2014 3 Inhalt Leerstand in qm in den Bereichen Büro-, Lager- und Produktionsflächen sowie Ladenflächen

Mehr

H A U P T V E R S A M M LU N G DER DIC ASSET AG 3. JULI 2013

H A U P T V E R S A M M LU N G DER DIC ASSET AG 3. JULI 2013 WILLKOMMEN H A U P T V E R S A M M LU N G DER DIC ASSET AG 3. JULI 2013 Pa l m e n g a r t e n gesellschaftshau s, frankfur t am ma i n DIC ASSET AG HAUPTVERSAMMLUNG 2013 MARKT Deutsche Volkswirtschaft:

Mehr

Investment Market monthly

Investment Market monthly Investment Market monthly März 2014 Ein umsatzstarker März beendet ein sensationelles 1. Quartal savills.de 1 your real estate experts 2,10 1,50 1,83 2,84 1,47 1,59 2,82 2,81 3,06 5,94 2,86 4,63 2,41 Milliarden

Mehr

G Frankfurt Office Bethmannpark Friedberger Landstrasse 8 60316 Frankfurt am Main www.pbgm.de

G Frankfurt Office Bethmannpark Friedberger Landstrasse 8 60316 Frankfurt am Main www.pbgm.de P B G Frankfurt Office Bethmannpark Friedberger Landstrasse 8 60316 Frankfurt am Main www.pbgm.de Friedberger Landstraße 8 D-60316 Frankfurt am Main Tel. +49 (0)69-710 44 22 00 Fax. +49 (0)69-710 44 22

Mehr

Büromarktüberblick. Big 7 1. Quartal 2014 Erschienen im April 2014

Büromarktüberblick. Big 7 1. Quartal 2014 Erschienen im April 2014 Büromarktüberblick Big 7 1. Quartal 2014 Erschienen im April 2014 JLL Büromarktüberblick April 2014 2 Vermietungsmärkte mit gutem Jahresstart und positivem Ausblick für 2014 Positive ökonomische Rahmendaten

Mehr

Definitionssammlung Immobilienmarkt April 2012

Definitionssammlung Immobilienmarkt April 2012 Savills Research Deutschland Definitionssammlung Immobilienmarkt savills.de/research Inhalt I. Vorbemerkungen 3 II. Büromarkt 4 1. Allgemeine Definitionen 4 2. Büromarktkennziffern 4 III. Investmentmarkt

Mehr

REAL ESTATE DEVELOPMENT 04 DEUTSCHLAND. Stand: September 2007

REAL ESTATE DEVELOPMENT 04 DEUTSCHLAND. Stand: September 2007 REAL ESTATE DEVELOPMENT 04 DEUTSCHLAND Stand: September 2007 Investitionstypologie HOHE WERTSCHÖPFUNG IN DER PROJEKTENTWICKLUNGSPHASE Quelle: NCREIF, Credit Suisse Economic Research; eigene Darstellung

Mehr

Investment Market monthly

Investment Market monthly Investment Market monthly Starker Jahresauftakt setzt sich auch im Februar fort savills.de your real estate experts 2,67 2,10 1,52 1,79 2,70 1,47 1,59 2,83 2,41 3,02 5,81 2,44 3,33 Milliarden EUR Milliarden

Mehr

Presseinformation. Investmentmarkt und Büro-Vermietungsmärkte im Gleichschritt- Fast identisches Nachfragewachstum zur Halbzeit des Jahres

Presseinformation. Investmentmarkt und Büro-Vermietungsmärkte im Gleichschritt- Fast identisches Nachfragewachstum zur Halbzeit des Jahres Presseinformation Kontakt: Marcus Lemli, Leiter Leasing & Capital Markets Jones Lang LaSalle Deutschland Helge Scheunemann, Leiter Research Jones Lang LaSalle Deutschland Telefon: +49 (0) 69 2003 1220

Mehr

BÜROIMMOBILIEN MÜNCHEN MARKTBERICHT 2014/2015

BÜROIMMOBILIEN MÜNCHEN MARKTBERICHT 2014/2015 BÜROIMMOBILIEN MÜNCHEN MARKTBERICHT 2014/2015 INHALT. Münchner Büroimmobilienmarkt im Überblick 3 Daten & Fakten 4 Fazit & Prognose 8 Ihre Ansprechpartner 9 ELLWANGER & GEIGER Real Estate 10 GPP German

Mehr

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH SOMMERUMFRAGE 214 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH Schwierige Marktverhältnisse und eingetrübte Aussichten Im Wirtschaftsraum Zürich ist die nutzerseitige Nachfrage nach

Mehr

ANLAGEIMMOBILIEN IN HAMBURG MARKTBERICHT 2015. zinshausteam-kenbo.de

ANLAGEIMMOBILIEN IN HAMBURG MARKTBERICHT 2015. zinshausteam-kenbo.de ANLAGEIMMOBILIEN IN HAMBURG MARKTBERICHT 2015 zinshausteam-kenbo.de INDEX EDITORIAL ZINSHÄUSER DER HAMBURGER ZINSHAUSMARKT Marktvolumen mangels Angebot rückläufig In 2014 weniger Transaktionen in bevorzugten

Mehr

Investment Market monthly

Investment Market monthly Sie wollen unseren Investment Market monthly jeden Monat per E-Mail gesendet bekommen? Dann klicken Sie einfach auf den Button links. Investment Market monthly Gewerbetransaktionsvolumen von 2,8 Mrd. Euro

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Die weltwirtschaftliche Lage und die Rahmenbedingungen des deutschen Immobilienmarktes... 1 2 Quellen... 9

Inhaltsverzeichnis. 1 Die weltwirtschaftliche Lage und die Rahmenbedingungen des deutschen Immobilienmarktes... 1 2 Quellen... 9 Marktbericht 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Die weltwirtschaftliche Lage und die Rahmenbedingungen des deutschen Immobilienmarktes... 1 2 Quellen... 9 IC Immobilien Gruppe Marktbericht H1 2009 Immobilienmarktes

Mehr

[Hotelmarkt Deutschland 2014]

[Hotelmarkt Deutschland 2014] Ein weiteres Rekordjahr stiegen die Übernachtungen in Deutschland um 3 auf den vorläufigen Höchststand von rund 424 Mio. Während die Zunahme der Übernachtungen hauptsächlich auf ausländische Gäste zurückzuführen

Mehr

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai Am Sandtorkai 50 Hamburg SKai Ein Büro in der HafenCity als Arbeitsplatz der Zukunft! Die HafenCity ist Europas größtes innerstädtisches Stadtentwicklungsprojekt. In dem früheren Hafen- und Industriegebiet

Mehr

DER WIRTSCHAFTSRAUM AUGSBURG!

DER WIRTSCHAFTSRAUM AUGSBURG! DER WIRTSCHAFTSRAUM AUGSBURG Aktuelle Marktentwicklung und Perspektive Dr. Heike Piasecki, Niederlassungsleiterin München 2. A 3 Immobilienkongress Wirtschaftsraum Augsburg Augsburg, 25. November 2014

Mehr

Auflagenstärkste Wochenzeitungskombination in und um Hamburg. Preisliste Nr. 40 gültig ab 1. Januar 2015

Auflagenstärkste Wochenzeitungskombination in und um Hamburg. Preisliste Nr. 40 gültig ab 1. Januar 2015 Auflagenstärkste Wochenzeitungskombination in und um Hamburg Preisliste Nr. 40 gültig ab 1. Januar 2015 Unser Objektprofil Mit 26 Lokalausgaben sind wir als Medium mittendrin. Wir sind dort, wo der Stadtteil

Mehr

Neuere Logistikentwicklungen Konsequenzen für den Immobilienmarkt Frankfurt Rhein - Main. Francisco-Javier Bähr

Neuere Logistikentwicklungen Konsequenzen für den Immobilienmarkt Frankfurt Rhein - Main. Francisco-Javier Bähr Neuere Logistikentwicklungen Konsequenzen für den Immobilienmarkt Frankfurt Rhein - Main Francisco-Javier Bähr Logistik wird anspruchsvoller! Inhalt Eckdaten zur Logistik Eckdaten zum Logistikimmobilienmarkt

Mehr

25 Jahre Immobilienmarkt Frankfurt am Main

25 Jahre Immobilienmarkt Frankfurt am Main 5 Jahre Immobilienmarkt Frankfurt am Main Vorworte Stadtrat Edwin Schwarz Dezernat IV: Planung und Wirtschaft Prof. Dr. Heeg Institut für Humangeographie - Goethe-Universität Frankfurt am Main Büro und

Mehr

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1864. Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1864. Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1864 Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort Anfrage des Abgeordneten Dr. Stephan Siemer (CDU), eingegangen am 22.07.2014 Wie haben

Mehr

Der Immobilienstandort Deutschland im europäischen Umfeld. Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research

Der Immobilienstandort Deutschland im europäischen Umfeld. Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research 1. Immobilieninvestmentmarkt Europa 2 24 Hohes Interesse institutioneller Investoren an Immobilien Starkes Wachstum nicht börsengehandelter

Mehr

BÜROMARKTSTUDIE REGION STUTTGART Fortschreibung und Aktualisierung 2013

BÜROMARKTSTUDIE REGION STUTTGART Fortschreibung und Aktualisierung 2013 research analysis consulting BÜROMARKTSTUDIE REGION STUTTGART Fortschreibung und Aktualisierung 2013 Juli 2013 Nymphenburger Straße 5 80335 München Tel. (089) 23 23 76-0 Fax (089) 23 23 76-76 info@bulwiengesa.de

Mehr

Diese Seite wurde absichtlich leer gelassen.

Diese Seite wurde absichtlich leer gelassen. Diese Seite wurde absichtlich leer gelassen. Erhebung zur aktuellen Finanzierungslage und zur Situation notleidender Immobilienfinanzierungen in Deutschland Forschungsprojekt der CORESTATE Forschungsstelle

Mehr

Kleine Freiheit, Wohnschule St. Pauli: Bürofläche in ehemaliger Aula mieten - Mitplanung möglich

Kleine Freiheit, Wohnschule St. Pauli: Bürofläche in ehemaliger Aula mieten - Mitplanung möglich 1 von 9 09.12.2014 09:27 09.12.2014 Druckansicht Kleine Freiheit, Wohnschule St. Pauli: Bürofläche in ehemaliger Aula mieten - Mitplanung möglich Ansicht Wohnschule Westen Daten auf einen Blick Mietpreis/

Mehr

JP Immobilien. Investment Immobilien Investment Produkte Development Sanierung Vermarktung Property Management

JP Immobilien. Investment Immobilien Investment Produkte Development Sanierung Vermarktung Property Management JP Immobilien Die JP Immobilien Gruppe ist ein aktiver und erfolgreicher Marktteilnehmer der österreichischen Immobilienwirtschaft mit Fokus auf Wien. Das Portfolio der JP Immobilien Gruppe beinhaltet

Mehr

randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 2. Quartal 2013

randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 2. Quartal 2013 randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 2. Quartal 213 ifo Personalleiterbefragung Flexibilität im Personaleinsatz Ergebnisse im 2. Quartal 213 Das ifo Institut befragt im Auftrag der Randstad Deutschland GmbH

Mehr

Moderne Büro-, Lager und Produktionsfläche Ebenerdig - An der B1 / Flughafennähe

Moderne Büro-, Lager und Produktionsfläche Ebenerdig - An der B1 / Flughafennähe Verkaufsangebot Moderne Büro, Lager und Produktionsfläche Ebenerdig An der B1 / Flughafennähe Wickede Freundlieb Immobilien Management GmbH und Co. KG Hörder Burgstraße 15, 44263 Dortmund Hörde Tel.: 0231

Mehr