Teilnahmebedingungen (TNB) Debit-, Konto- und ID-Karten Gegenüberstellung der bisherigen und der ab 26. Juni 2013 gültigen TNB.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Teilnahmebedingungen (TNB) Debit-, Konto- und ID-Karten Gegenüberstellung der bisherigen und der ab 26. Juni 2013 gültigen TNB."

Transkript

1 Teilnahmebedingungen (TNB) Debit-, Konto- und Gegenüberstellung der bisherigen und der ab 26. Juni 2013 gültigen TNB Seite 1/9

2 Alle Personenbezeichnungen der vorliegenden Teilnahmebedingungen beziehen sich auf Personen beider Geschlechter. Die Teilnahmebedingungen PostFinance Card Direct werden zusammen mit der PostFinance Card Direct (nachfolgend auch als Karte bezeichnet) abgegeben. Sie gelten als anerkannt, wenn der Kunde die PostFinance Card Direct nicht innert fünf Tagen nach Erhalt unbenutzt zurücksendet. Diese Klausel wurde ersatzlos gestrichen, da sie durch die AGB abgedeckt ist. A Allgemeine Bedingungen 1. Einsatzarten Die Karte kann je nach Vereinbarung für eine oder mehrere der folgenden Funktionen eingesetzt werden: - Als Bargeldbezugskarte (Kapitel B) - Als Zahlkarte zur Bezahlung von Waren und Dienstleistungen (Kapitel Bund D) - Als Identifikationsmittel im E-Finance und beim Internetkauf sowie zur Anmeldung für PostFinance Mobile (Kapitel C und D) Für allfällige Zusatzkarten gelten jeweils nur das Kapitel C sowie die Ziffern 5 bis 10 von Kapitel A. 1. Allgemein Die Debitkarten (PostFinance Card Direct) und Kontokarten (Sparkonto) lauten auf den Namen des Kontoinhabers oder zusätzlich auf den Namen einer von ihm bezeichneten einzelzeichnungsberechtigten Person und werden immer auf ein bestimmtes Konto ausgestellt. Der Kontoinhaber ist verantwortlich für alle auf sein Konto ausgestellten Karten. Sie bleiben im Eigentum von PostFinance. Das Verfalldatum ist auf der Karte angegeben. Die Karten können je nach Vereinbarung für eine oder mehrere der folgenden Funktionen eingesetzt werden: Als Bargeldbezugskarte Als Zahlkarte zur Bezahlung von Waren und Dienstleistungen Als Identifikationsmittel im E-Finance, E-Trading und beim Internetkauf sowie zur Anmeldung für PostFinance Mobile Schnellservice. Für die PostFinance-ID-Karte und PostFinance- ID-Displaycard gelten die Ziffern 4, 5, 8 und 13. Die neue Klausel ist eine Zusammenfassung verschiedener Bestimmungen sowohl der TNB PostFinance Card Direct als auch der Kartenbestimmungen unter Ziffer 2 der TNB Depositokarte. Die Formulierung bezieht sich auf alle Karten (Debit-, Konto- und ). 2. Die PostFinance Card Direct Die Karte lautet auf den Namen des Kontoinhabers oder zusätzlich auf den Namen einer von ihm bezeichneten einzelzeichnungsberechtigten Person und wird immer auf ein bestimmtes Konto ausgestellt. Der Kontoinhaber ist verantwortlich und haftbar für alle auf sein Konto ausgestellten Karten. Diese bleiben Eigentum von PostFinance. Die Karte ist höchstens vier Jahre gültig; ihr Verfalldatum ist auf der Karte angegeben. Diese Klausel ist durch Ziffer 1. Allgemein abgedeckt. Seite 1/9

3 3. Persönliche Identifikationsnummer (PIN) Zu der Karte wird eine PIN abgegeben. Die Karte kann in der Regel nur mit der PIN eingesetzt werden. Die PIN bleibt nach einem Kartenersatz weiterhin gültig. Hat der Karteninhaber hingegen die PIN vergessen, stellt ihm PostFinance eine neue Karte samt neuer PIN zu. Dieser Kartenersatz ist kostenpflichtig; dies gilt auch für den Kartenersatz bei Kartenverlust. Der Karteninhaber kann die PIN am Postomaten beliebig oft ändern. 2. Persönliche Identifikationsnummer (PIN) Die Karte kann in der Regel (Ausnahme siehe Ziffer 9) nur mit der PIN eingesetzt werden. Hat der Karteninhaber die PIN vergessen, stellt ihm PostFinance eine neue Karte samt neuer PIN zu. Dieser Kartenersatz ist kostenpflichtig; dies gilt auch für den Kartenersatz bei Kartenverlust. Diese Klausel wurde neu nummeriert und umformuliert, ohne inhaltliche Änderungen. 4. Kartenlimiten PostFinance legt die Kartenlimiten fest und teilt sie in geeigneter Weise mit. Es ist Sache des Kontoinhabers, allfällige weitere Karteninhaber über die aktuellen Kartenlimiten zu informieren. Individuelle Kartenlimiten sind nach vorgängiger Absprache mit PostFinance möglich. 3. Kartenlimiten PostFinance legt die Kartenlimiten fest und teilt sie in geeigneter Weise mit. Individuelle Kartenlimiten sind nach vorgängiger Absprache mit PostFinance möglich. Diese Klausel wurde neu nummeriert und umformuliert, ohne inhaltliche Änderungen. 5. Gebühr Für die Ausgabe der Karte und deren Autorisierung sowie für die Verarbeitung der damit getätigten Transaktionen kann PostFinance dem Kontoinhaber Gebühren belasten, die ebenso wie deren Änderungen in geeigneter Form bekanntzugeben sind. Diese Klausel ist in den AGB durch Ziffer 9. Zinsen und Preise abgedeckt Seite 2/9

4 6. Sorgfaltspflichten Der Karteninhaber hat insbesondere folgende Sorgfaltspflichten: - Die Karte ist bei Erhalt an der vorgesehenen Stelle unverzüglich zu unterzeichnen - Die PIN ist geheim zu halten. Sie darf keinesfalls an andere Personen weitergegeben, zusammen mit der Karte aufbewahrt oder auf der Karte aufgezeichnet werden, auch nicht in geänderter Form - Die gewählte PIN darf nicht aus leicht ermittelbaren Kombinationen (wie Telefonnummer, Geburtsdatum usw.) bestehen - Beim Eintippen der PIN ist darauf zu achten, dass Dritte diese nicht erspähen können - Die Karte darf nicht weitergegeben werden und ist geschützt aufzubewahren - Bei Verlust von Karte oder PIN ist PostFinance unverzüglich zu benachrichtigen (vgl. auch Kapitel B Ziffer 7) - Im Schadenfall hat der Karteninhaber nach bestem Wissen zur Aufklärung des Falls und zur Schadensminderung beizutragen. Bei strafbaren Handlungen hat er Anzeige bei der Polizei zu erstatten - Der Karteninhaber ist verantwortlich für die Entsorgung der Karte oder deren Rückgabe an PostFinance. Die Karte hat er so zu entsorgen, dass sie nicht missbräuchlich verwendet werden kann 7. Kontrollpflicht und Meldung von Unstimmigkeiten Der Kontoinhaber ist verpflichtet, die entsprechenden Kontoauszüge sofort nach Erhalt zu prüfen und allfällige Unstimmigkeiten, insbesondere Belastungen aufgrund missbräuchlicher Verwendung der Karte, unverzüglich zu melden, spätestens aber 30 Tage nach Erhalt des Kontoauszugs oder der elektronischen Einsehbarkeit der betreffenden Rechnungsperiode. 4. Sorgfaltspflichten Im Umgang mit der Karte sind insbesondere folgende Sorgfaltspflichten zu beachten: Die Karte ist bei Erhalt an der vorgesehenen Stelle unverzüglich zu unterzeichnen. Die PIN ist geheim zu halten. Sie darf keinesfalls an andere Personen weitergegeben, zusammen mit der Karte aufbewahrt oder auf der Karte aufgezeichnet werden, auch nicht in geänderter Form. Die gewählte PIN darf nicht aus leicht ermittelbaren Kombinationen (Telefonnummer, Geburtsdatum usw.) bestehen. Beim Eintippen der PIN ist darauf zu achten, dass Dritte sie nicht erspähen können. Die Karte darf nicht weitergegeben werden und ist geschützt aufzubewahren. Bei Verlust von Karte oder PIN ist PostFinance unverzüglich zu benachrichtigen. Im Schadenfall hat der Karteninhaber nach bestem Wissen zur Aufklärung des Falls und zur Schadensminderung beizutragen. Bei strafbaren Handlungen hat er Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Der Karteninhaber ist verantwortlich für die Entsorgung der Karte oder deren Rückgabe an PostFinance. Die Karte hat er so zu entsorgen, dass sie nicht missbräuchlich verwendet werden kann. Diese Klausel wurde neu nummeriert. Ziffer 2.6 der TNB Depositokonto wurde in diese Klausel integriert. Diese Klausel ist in den AGB durch Ziffer 7. Beanstandungs- und Prüfungspflicht abgedeckt. Seite 3/9

5 8. Sperrung Der Karteninhaber kann seine Karte sperren lassen. Eine Sperrung ist dem Kundendienst von PostFinance zu melden. Sie wird nur mit dem schriftlichen Einverständnis des Kontoinhabers wieder aufgehoben. PostFinance ist jederzeit berechtigt, die Karte ohne vorgängige Mitteilung an den Karteninhaber zu sperren, insbesondere in folgenden Fällen: - Auf Verlangen des Kontoinhabers - Bei Verlust der Karte und/oder der PIN - Bei Kündigung der Karte und/oder des Postkontos - Bei fehlender Kontodeckung - Bei Verdacht auf Kartenmissbrauch 5. Sperrung Der Karteninhaber oder PostFinance können eine Kartensperre veranlassen. Der Karteninhaber hat PostFinance die Sperrung zu melden. Sie wird nur mit dem schriftlichen Einverständnis des Kontoinhabers wieder aufgehoben. PostFinance kann die Karte beispielsweise auf Verlangen des Kontoinhabers, bei Verlust der Karte und/oder der PIN, bei Kündigung der Karte und/oder des Postkontos, bei fehlender Kontodeckung oder bei Verdacht auf Kartenmissbrauch sperren. Diese Klausel wurde neu nummeriert und bis aufs Notwendige gekürzt ohne inhaltliche Änderungen. Ziffer 2.8 TNB Depositokonto ist in die Klausel integriert. 9. Technische Störungen Aus technischen Störungen und Betriebsunterbrüchen, die den Einsatz der Karte verunmöglichen, entsteht dem Karteninhaber kein Anspruch auf Schadenersatz. 13. Technische Störungen Aus technischen Störungen, die die Verwendung der Karte ausschliessen oder beeinträchtigen, entsteht kein Anspruch auf Schadenersatz. Diese Klausel wurde neu nummeriert. Ziffer 2.7 TNB Depositokarte wurde in die Klausel integriert. 10. Weitere Bedingungen Ergänzend finden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von PostFinance sowie die Teilnahmebedingungen der entsprechenden Konten Anwendung. Diese Klausel wurde gestrichen, da sie bereits in den AGB durch Ziffer 1. Einleitung abgedeckt ist. B PostFinance Card Direct als Bargeldbezugs- und Zahlkarte 1. Dienstleistungsangebot Der Karteninhaber kann mit der Karte an entsprechend ausgerüsteten Automaten und Geräten im Rahmen der geltenden Kartenlimiten Bargeldbezüge tätigen sowie Waren und Dienstleistungen bezahlen. In Ausnahmefällen ist eine Bezahlung der Waren und Dienstleistungen ohne Einsatz der PIN möglich; in diesem Fall ist in der Regel die Unterschrift des Inhabers erforderlich. Ist der Kaufbetrag anlässlich der Transaktionsprüfung bei PostFinance nicht bekannt, kann PostFinance einen Standardbetrag auf dem Konto reservieren. Nach Einlieferung des effektiven Kaufbetrags wird der reservierte Standardbetrag gelöscht und der effektive Kaufbetrag dem Konto belastet. An den geeigneten Terminals in den Poststellen und den PostFinance-Filialen kann der Karteninhaber über das gesamte Kontoguthaben verfügen. Bei Bezügen in den Poststellen und den PostFinance-Filialen können zusätzliche Identitätsnachweise verlangt werden. 7. Bargeldbezug und Bezahlung von Waren und Dienstleistungen Der Kunde kann mit der Karte an entsprechend ausgerüsteten Automaten und Geräten im Rahmen der geltenden Kartenlimiten Bargeldbezüge tätigen, Waren und Dienstleistungen bezahlen sowie Überträge von den dafür autorisierten Konten tätigen. Bei Bezügen in den Poststellen können zusätzliche Identitätsnachweise verlangt werden. Diese Klausel wurde neu nummeriert und bis aufs Notwendige gekürzt ohne inhaltliche Änderungen. Seite 4/9

6 2. Zusatzdienstleistungen Der Karteninhaber kann mit der Karte an den Postomaten von den dafür autorisierten Depositokonten Bargeldbezüge tätigen. Hierzu ist vorgängig eine schriftliche Anmeldung erforderlich. An den geeigneten Terminals in den Poststellen und den PostFinance-Filialen kann der Karteninhaber von den dafür autorisierten Konten Überträge auf die dafür autorisierten Konten tätigen. Im Weiteren kann der Karteninhaber Einzahlungen auf das eigene Konto mit der PostFinance Card (ohne PIN-Eingabe) tätigen. Diese Klausel wurde in Ziffer 1. Allgemein und Ziffer 7. Bargeldbezug und Bezahlung von Waren und Dienstleistungen integriert. In der Broschüre «Kartenvergleich Privatkunden» und im Antrag für die Anmeldung «PostFinance Card, Sparkarte» ist die Klausel ebenfalls abgedeckt. 3. Belastung der Kartenbezüge PostFinance belastet sämtliche Bezüge aus dem Einsatz der Karte (gemäss Kapitel A Ziffer 1) dem Konto (vgl. Kapitel B Ziffer 6). Streitigkeiten des Karteninhabers mit Drittpersonen können PostFinance nicht entgegengehalten werden. 10. Belastung der Kartenbezüge Der Kontoinhaber anerkennt sämtliche getätigten und richtig registrierten Bargeldbezüge und Zahlungen von Warenkäufen und Dienstleistungen mit Karten, die auf sein Konto ausgestellt sind. Die Registrierung gilt als richtig, wenn technische und administrative Abklärungen von PostFinance keine Anhaltspunkte für eine fehlerhafte Aufzeichnung ergeben und eine technische Störung des Systems nicht nachgewiesen werden kann. Ist der Kaufbetrag anlässlich der Transaktionsprüfung bei PostFinance nicht bekannt, kann PostFinance einen Standardbetrag auf dem Konto reservieren. Nach Einlieferung des effektiven Kaufbetrags wird der reservierte Standardbetrag gelöscht und der effektive Kaufbetrag dem Konto belastet. PostFinance belastet Bezüge aus dem Einsatz der Karte dem Kartenkonto bzw. den dafür autorisierten Konten. Streitigkeiten des Karteninhabers mit Drittpersonen können PostFinance nicht entgegengehalten werden. Ziffer 6B. Verbuchung von TNB PostFinance Card Direct (alte Ziffer) wurde in diese Klausel integriert. TNB Depositokonto Ziffer 2.4 Belastung wurde integriert. Anerkennung der Auszüge ist grundsätzlich schon durch die AGB abgedeckt. Der Inhalt dieser Klausel geht jedoch weiter und erklärt, was PostFinance unter Autorisierung und Registrierung versteht. 4. Deckungspflicht Die Karte darf nur verwendet werden, wenn auf dem Konto die erforderliche Deckung (Guthaben oder Einhaltung der Überzugslimite) vorhanden ist. Dass eine Karte nur verwendet werden kann, wenn genügend Deckung vorhanden ist, ergibt sich aus der Sache selbst und ist nicht erwähnenswert. 5. Kosten entstanden durch Belastung von Dritten Werden dem Karteninhaber im Zusammenhang mit dem Karteneinsatz von dritter Seite Kosten auferlegt, können diese gegenüber PostFinance nicht geltend gemacht werden. 11. Kosten, die durch Belastung von Dritten entstehen Werden dem Karteninhaber im Zusammenhang mit dem Karteneinsatz von dritter Seite Kosten auferlegt, können sie gegenüber PostFinance nicht geltend gemacht werden. Diese Klausel wurde neu nummeriert. Seite 5/9

7 6. Verbuchung Der Kontoinhaber anerkennt sämtliche Bargeldbezüge und Zahlungen von Warenkäufen und Dienstleistungen, die mit Karten, die auf sein Konto ausgestellt sind, getätigt und unter der entsprechenden Kartennummer richtig registriert werden. Die Registrierung gilt als richtig, wenn technische und administrative Abklärungen von PostFinance keine Anhaltspunkte für eine fehlerhafte Aufzeichnung ergeben und ein technisches Versagen des Systems nicht nachgewiesen werden kann. PostFinance belastet dem Konto, auf das die Karte ausgestellt ist, sowie den Konten, die für Bezüge/Überträge mit der Karte autorisiert sind, die Bezüge je nach Transaktionsart in der Regel innerhalb von zehn Werktagen nach dem Bezugstag. Bezüge in Fremdwährungen werden in die Währung des Kontos umgerechnet. Der Kontoinhaber anerkennt den von PostFinance angewandten Wechselkurs. Siehe Ziffer 10. Belastung der Kartenbezüge. 7. Schadenübernahme Unter der Voraussetzung, dass der Karteninhaber die Bedingungen für die Benützung der Karte in allen Teilen eingehalten hat (insbesondere die Sorgfaltspflichten gemäss Kapitel A Ziffer 6) und ihn auch sonst in keiner Weise ein Verschulden trifft, übernimmt PostFinance Schäden, die dem Kontoinhaber aus missbräuchlicher Verwendung der Karte durch Dritte entstehen und nach Eingang der Verlustmeldung entstanden sind. Miterfasst sind auch Schäden infolge von Fälschung oder Verfälschung der Karte. Nicht als «Dritte» zu betrachten sind Karteninhaber sowie Ehepartner und im gleichen Haushalt lebende Personen. Schäden, für die eine Versicherung aufzukommen hat, sowie allfällige Folgeschäden irgendwelcher Art werden nicht übernommen. Ein Schaden ist PostFinance unverzüglich bei Entdeckung zu melden. Die Verlustmeldung ist innert zehn Tagen nach Erhalt ausgefüllt und unterzeichnet an PostFinance zurückzusenden; andernfalls ist PostFinance zur Schadenübernahme nicht mehr verpflichtet. 12. Schadenübernahme PostFinance übernimmt Schäden, die dem Kunden aus missbräuchlicher Verwendung der Karte durch Dritte entstehen, sofern er nachzuweisen vermag, dass er und die Karteninhaber die Allgemeinen Geschäftsbedingungen PostFinance sowie die vorliegenden Teilnahmebedingungen eingehalten haben und sie auch sonst in keiner Weise ein Verschulden trifft. Der Karteninhaber, der Ehepartner bzw. eingetragene Partner und die im Haushalt des Kunden oder Karteninhabers lebenden Personen werden nicht als Dritte im Sinne dieser Bestimmung betrachtet. Schäden, für die eine Versicherung aufzukommen hat, sowie Dritt- und Folgeschäden werden nicht übernommen. Ein Schaden ist PostFinance unverzüglich bei Feststellung zu melden. Das Schadenformular ist innert zehn Tagen nach Erhalt ausgefüllt und unterzeichnet an PostFinance zurückzusenden. Bei den von Dritten angebotenen Dienstleistungen ist jegliche Haftung ausgeschlossen. Die Klausel 2.10 TNB Depositokonto wurde integriert, zudem wurde die Klausel neu formuliert. Der letzte Satz von TNB PostFinance Card Direct Ziffer 3B. Belastung der Kartenbezüge wurde übernommen. Seite 6/9

8 C PostFinance Card Direct als Identifikationsmittel im E-Finance und beim Internetkauf sowie zur Anmeldung für PostFinance Mobile 1. Funktion Die auf der Karte integrierte Identifikationsfunktion (PostFinance ID) erlaubt das Einloggen des Kunden in die in Kapitel A Ziffer 1 genannten Kanäle. 2. Zugang Mit der Karte, mittels deren das Identifikationsverfahren getätigt wird, hat der Karteninhaber nicht nur Zugang zu dem der Karte zugeteilten Konto, sondern zu allen Konten und deren Guthaben (inkl. allfälliger Überzugslimiten), die mit der entsprechenden E-Finance-Teilnehmernummer bewirtschaftet werden können. 3. Kartensperrung Die Kartensperrung erstreckt sich auch auf die Identifikationsfunktion. PostFinance kann Ausnahmen definieren. 8. Identifikationsmittel Die auf der Karte integrierte Identifikationsfunktion (PostFinance ID) erlaubt das Einloggen des Kunden im E-Finance, E-Trading, beim Internetkauf sowie zur Anmeldung für PostFinance Mobile Schnellservice. Mit der Karte, mit der das Identifikationsverfahren getätigt wird, hat der E-Finance- Teilnehmer nicht nur Zugang zu dem der Karte zugeteilten Konto, sondern zu allen Konten und deren Guthaben (inkl. allfälliger Überzugslimiten), die mit der entsprechenden E-Finance- Teilnehmernummer bewirtschaftet werden können. Eine Kartensperrung erstreckt sich auch auf die Identifikationsfunktion. PostFinance kann Ausnahmen definieren. Die PIN-Eingabe bzw. die Codeberechnung darf nur bei bzw. mit einem Gerät erfolgen, das nicht mit einem Computer oder einem Datennetz verbunden ist. 9. Bezahlen im Internet Um im Internet bezahlen zu können, ist zur Identifikation ein Lesegerät zur Eingabe der PIN notwendig. Kleinere Beträge können auch mit einer vereinfachten Identifikation ohne Lesegerät und PIN bezahlt werden. Der Karteninhaber hat die Möglichkeit, die vereinfachte Identifikation sperren zu lassen. Die Identifikationsdaten werden direkt vom Karteninhaber auf der sicheren Umgebung von PostFinance eingegeben und gemäss Standardverschlüsselung für Finanztransaktionen via Internet übermittelt. Der Karteninhaber hat die Sicherheitshinweise auf ww w.postfinance.ch/sicherheit zu beachten. Das Lastschriftdatum wird vom Internetshop festgelegt. Der autorisierte Betrag wird auf dem Konto des Karteninhabers während fünf Tagen reserviert. Diese Klausel ist im Zusammenhang mit Ziffer 9. Bezahlen im Internet zu betrachten. In der Klausel wird die Identifikationsfunktion aufgezeigt. Eine neue Klausel für das Bezahlen im Internet wurde formuliert. Diese Klausel dient als Wegweiser für die Bezahlung mit und ohne Identifikation im E-Commerce. Diese Klausel ist im Zusammenhang mit Ziffer 8. Identifikationsmittel der vorliegenden TNB zu betrachten. Siehe Ziffer 5. TNB Debit-, Konto und. 4. Weitere Bedingungen Ergänzend finden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Teilnahmebedingungen der beanspruchten Dienstleistungen Anwendung. Bei den von Dritten angebotenen Dienstleistungen ist jegliche Haftung ausgeschlossen. Die PIN-Eingabe bzw. die Codeberechnung darf nur bei bzw. mit einem Gerät erfolgen, das nicht mit einem Computer oder einem Datennetz verbunden ist. Diese Klausel wurde ersatzlos gestrichen, da sie bereits durch Ziffer 1. Einleitung AGB abgedeckt ist. Seite 7/9

9 D PostFinance Card Direct als Zahlkarte im Internet 1. Dienstleistungsangebot Der Karteninhaber kann beim Einkaufen im Internet beim Verkäufer (Internetshop) die Bezahlung über die Zahlungsart «PostFinance Card» wählen, sofern der Internetshopbetreiber diese Zahlungsart anbietet. PostFinance belastet das Konto, auf das die Karte ausgestellt ist, und schreibt den Betrag dem Konto des Verkäufers gut. Jeder Karteninhaber kann diese Dienstleistung beanspruchen. Diese Klausel ist durch Ziffer 9. Bezahlen im Internet abgedeckt. 2. Belastung der Kartenbezüge PostFinance belastet die Bezüge aus dem Internet gemäss Kapitel B Ziffer 3. Das Lastschriftdatum wird vom Internetshop festgesetzt. Der autorisierte Betrag wird auf dem Konto des Karteninhabers während fünf Tagen reserviert. Der Verkäufer kann maximal den vom Karteninhaber autorisierten Kaufbetrag belasten lassen. Nach erfolgter Buchung kann der Verkäufer den Betrag (teilweise) an den Karteninhaber rückvergüten. Diese Klausel ist durch Ziffer 10. Belastung der Kartenbezüge abgedeckt. 3. Deckungspflicht Die Karte darf nur verwendet werden, wenn auf dem Konto die erforderliche Deckung (Guthaben oder Einhaltung der Überzugslimite) vorhanden ist. Dass eine Karte nur verwendet werden kann, wenn genügend Deckung vorhanden ist, ergibt sich aus der Sache selbst und ist nicht erwähnenswert. 4. Sicherheit Die Identifikationsdaten werden direkt vom Karteninhaber auf der sicheren Umgebung von PostFinance eingegeben und gemäss Standardverschlüsselung für Finanztransaktionen via Internet übermittelt. Die PIN-Eingabe erfolgt gemäss Kapitel C. Die Daten können weder vom Verkäufer noch von Dritten eingesehen werden. Der Karteninhaber hat die Sicherheitshinweise auf ww w.postfinance.ch/sicherheit zu beachten. Diese Klausel ist durch Ziffer 9. Bezahlen im Internet abgedeckt. Seite 8/9

10 5. Identifikation im Internet Um im Internet mit der PostFinance Card bezahlen zu können, ist zur Identifikation ein Lesegerät zur Eingabe der PIN der PostFinance Card notwendig. Kleinere Beträge können auch mit einer vereinfachten Identifikation ohne Lesegerät bezahlt werden. Weitere Informationen zu Kleinbeträgen sind unter ww w.postfinance.ch/onlineshopping einsehbar. Der Karteninhaber hat die Möglichkeit, die vereinfachte Identifikation sperren zu lassen. Eine Sperrung ist dem Kundendienst von PostFinance zu melden. Sie wird nur mit dem schriftlichen Einverständnis des Kontoinhabers wieder aufgehoben. In diesem Fall kommt bei jeder Zahlung mit der PostFinance Card das Verfahren mit Lesegerät zum Einsatz. Diese Klausel ist durch Ziffer 9. Bezahlen im Internet und 8. Identifikationsmittel abgedeckt. 6. Beanstandung/Schadenübernahme Beim vereinfachten Verfahren ohne Lesegerät hat der Käufer die Möglichkeit, die Belastung schriftlich zu widerrufen. Dabei kommen die allgemeinen Bedingungen gemäss Kapitel A zum Einsatz. Die Schadenübernahme wird gemäss Kapitel B Ziffer 7 geregelt. Diese Klausel ist durch Ziffer 12. Schadenübernahme abgedeckt. 6. Entzug der Vollmacht Entzieht der Kunde einem Karteninhaber das Zeichnungsrecht über das Konto, so hat er die Karte herauszuverlangen. Gelingt ihm dies nicht, ist PostFinance umgehend zu informieren, damit sie das Konto oder die Karte sperrt. Die Risiken aus einer missbräuchlichen Kartenverwendung liegen bis zu der entsprechenden Mitteilung an PostFinance beim Karteninhaber. Diese Klausel ist neu. TNB Depositokarte Ziffer 2.9 ist integriert. Das Bedürfnis einer solchen Klausel hat sich aus dem Tagesgeschäft ergeben. Die Kundin oder der Kunde ist darauf hinzuweisen, dass bei einer missbräuchlichen Verwendung der Karte PostFinance unverzüglich zu kontaktieren ist, damit Schaden verhindert werden kann de (pf.ch) PF 01/2013 Gegenüberstellung der bisherigen und der ab 26. Juni 2013 gültigen TNB Seite 9/9

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die persönlichen Zahlkarten der BonusCard.ch AG

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die persönlichen Zahlkarten der BonusCard.ch AG Allgemeine Geschäftsbedingungen für die persönlichen Zahlkarten der BonusCard.ch AG Version November 2012 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen («AGB») gelten für die von der BonusCard.ch AG (nachfolgend

Mehr

Anleitung zur Geldversorgung

Anleitung zur Geldversorgung Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS Schweizer Armee Logistikbasis der Armee LBA Anleitung zur Geldversorgung Impressum Herausgeber Logistikbasis der Armee Inhalt/Gestaltung:

Mehr

Depositokonto. Personalkasse SBB

Depositokonto. Personalkasse SBB Depositokonto Personalkasse SBB Inhaltsverzeichnis 4 Preise und Konditionen Depositokonto Personalkasse SBB 4 Kontoführung 4 Karten 4 Limiten 4 Rückzugskonditionen 5 Formulare 5 Zahlungsverkehr Inland

Mehr

Richtlinie zur Nutzung des Remote Access Services

Richtlinie zur Nutzung des Remote Access Services Richtlinie zur Nutzung des Remote Access Services vom 19.9.2011 Als Bestandteil zum Antrag für den Remote Access, werden die Einsatzmöglichkeiten, die Richtlinien und Verantwortlichkeiten für die Zugriffe

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB). Geschäftsbedingungen Visa Bonus Card. https://www.bonuscard.ch/de/popups/agb.asp

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB). Geschäftsbedingungen Visa Bonus Card. https://www.bonuscard.ch/de/popups/agb.asp Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB). Geschäftsbedingungen der Visa Bonus Card Ausführungsbestimmungen zu den AGB Visa Bonus Card Geschäftsbedingungen der Bonus Card Geschäftsbedingungen Visa Bonus Card.

Mehr

Bedingungen für die Verwendung von SparkassenCards

Bedingungen für die Verwendung von SparkassenCards Bedingungen für die Verwendung von SparkassenCards (Fassung Mai 2007) A. Garantierte Zahlungsformen B. Ausführung von Überweisungen an Selbstbedienungsterminals C. Kontoauszugsdrucker und Kontoinformationen

Mehr

Häufige Fragen (FAQ)/ PortemonnaieSchutz

Häufige Fragen (FAQ)/ PortemonnaieSchutz Häufige Fragen (FAQ)/ PortemonnaieSchutz Grundlegendes Welche Vorteile bietet der PortemonnaieSchutz und wie erhalte ich diesen? Der PortemonnaieSchutz bietet Ihnen die Möglichkeit, den Verlust Ihrer Zahl-,

Mehr

Kredit- Karten im vergleich

Kredit- Karten im vergleich Kreditkarten im vergleich Leistungen und Gebühren im Überblick RBA-MasterCard Silber/ Visa Classic RBA-World MasterCard Gold/ Visa Gold Preise, Gebühren Jahresgebühr 0 Hauptkarte 0 Hauptkarte CHF 25 Zusatzkarte

Mehr

Die Online-Versicherung. der führenden Online-Krankenkasse

Die Online-Versicherung. der führenden Online-Krankenkasse Die Online-Versicherung der führenden Online-Krankenkasse Prämien sparen und Zeit gewinnen Sie profitieren von mehr als 10 % Prämienrabatt auf Zusatzversicherungen. Sie können ganz bequem Änderungen an

Mehr

Degussa Bank Kreditkarte für BASF Mitarbeiter

Degussa Bank Kreditkarte für BASF Mitarbeiter Die Degussa Bank bietet allen deutschen Mitarbeitern der BASF Gruppe eine Kreditkarte zur privaten Nutzung zu Vorzugskonditionen an. Während BASF Mitarbeiter mit der Degussa Bank-Kreditkarte alle Arten

Mehr

Der PIN-Code. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte.

Der PIN-Code. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Der PIN-Code PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Entweder gleich oder sofort! PIN-Code Bestellung: Ich beantrage für meine Kreditkarte eine persönliche Identifikationsnummer (PIN-Code) für den Bezug von

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für mpass von Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Stand Januar 2010

Allgemeine Geschäftsbedingungen für mpass von Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Stand Januar 2010 Allgemeine Geschäftsbedingungen für mpass von Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Stand Januar 2010 Präambel Telefónica Germany GmbH & Co. OHG (nachfolgend O 2 genannt) bietet Kunden von O 2 sowie Fremdkunden

Mehr

SZKB MasterCard Business Card. Die massgeschneiderte Kreditkarte für KMU

SZKB MasterCard Business Card. Die massgeschneiderte Kreditkarte für KMU SZKB MasterCard Business Card Die massgeschneiderte Kreditkarte für KMU Auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten Es sind meist kleine und mittlere Unternehmen, welche die Schweizer Leistungsfähigkeit und Innovationskraft

Mehr

Degussa Bank Corporate Card. FAQ-Liste

Degussa Bank Corporate Card. FAQ-Liste Degussa Bank Corporate Card FAQ-Liste Wie und wo beantrage / erhalte ich die Degussa Bank Corporate Card? Sie können die Corporate Card bequem über den Bank-Shop der Degussa Bank im Chemiepark Trostberg

Mehr

Reglement zur Depositenkasse

Reglement zur Depositenkasse 2013 Reglement zur Depositenkasse VISTA Baugenossenschaft 28.09.2013 Inhalt Grundsatz 1. Zweck 2. Kontoeröffnung 3. Einzahlungen 4. Auszahlungen 5. Verzinsung 6. Kontoauszug 7. Sicherheit 8. Weitere Bestimmungen

Mehr

Sicher, diskret und bequem bezahlen

Sicher, diskret und bequem bezahlen MasterCard / Visa Gold International in Euro oder US-Dollar Sicher, diskret und bequem bezahlen card services Ein Unternehmen der Aduno Gruppe www.aduno-gruppe.ch Ein ganzes Paket von Vorteilen Kein Währungsrisiko

Mehr

Baden-Württembergische Bank: VDI-PayIng Card und VDI-StudyIng Card

Baden-Württembergische Bank: VDI-PayIng Card und VDI-StudyIng Card Mitglieder- und Regionalservice F r a g e n u n d A n t w o r t e n Baden-Württembergische Bank: VDI-PayIng Card und VDI-StudyIng Card Preis: F: Ist die VDI-PayIng Card bzw. die -StudyIng Card nur für

Mehr

Ihre Kreditkarten mit Mehrwert. Weltweit komfortabel und sicher bezahlen: mit MasterCard und Visa

Ihre Kreditkarten mit Mehrwert. Weltweit komfortabel und sicher bezahlen: mit MasterCard und Visa Ihre Kreditkarten mit Mehrwert Weltweit komfortabel und sicher bezahlen: mit MasterCard und Visa MasterCard und Visa: Ihre Kreditkarten für alle Fälle Mit unseren Kreditkarten MasterCard und Visa bezahlen

Mehr

WKB Business Card. Die massgeschneiderte Kreditkarte für KMU

WKB Business Card. Die massgeschneiderte Kreditkarte für KMU WKB Business Card Die massgeschneiderte Kreditkarte für KMU Lassen Sie sich etwas bieten Auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten Es sind meist kleine und mittlere Unternehmen, welche die Schweizer Leistungsfähigkeit

Mehr

Gegenüberstellung der Bedingungen der Salzburger Sparkasse Bank AG für die Benutzung der KontoCard

Gegenüberstellung der Bedingungen der Salzburger Sparkasse Bank AG für die Benutzung der KontoCard Gegenüberstellung der Bedingungen der Salzburger Sparkasse Bank AG für die Benutzung der KontoCard Stand Jänner 2014 Ausgabe August 2010 Ausgabe Jänner 2014 1.1. Persönlicher Code Der persönliche Code,

Mehr

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte.

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Maestro Traveller Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Der Maestro Traveller ist eine Prepaid Karte, die Sie wiederbeladen können. Damit bezahlen Sie überall dort,

Mehr

1 Kontoeröffnung. 1 Kontoeröffnung

1 Kontoeröffnung. 1 Kontoeröffnung 1 Kontoeröffnung 1.1 Kontoeröffnungsantrag Personen (im Folgenden Kontoinhaber ), die die Eröffnung eines ErfolgsCard-Kontos bei der UniCredit Bank Austria AG (im Folgenden Kreditinstitut ) und die Ausstellung

Mehr

BEDINGUNGEN FUER DIE BENUETZUNG DER KONTOCARD Fassung Juli 2015

BEDINGUNGEN FUER DIE BENUETZUNG DER KONTOCARD Fassung Juli 2015 Seite 3.230 BEDINGUNGEN FUER DIE BENUETZUNG DER KONTOCARD Fassung Juli 2015 Diese Bedingungen regeln die Rechtsbeziehung zwischen dem Inhaber eines Kontos (im Folgenden "Kontoinhaber"), zu welchem Bezugskarten

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Präambel aspiricus.ch ist eine Internet-Plattform der aspiricus ag, welche den kleinen und mittleren NPO s der Schweiz ein billiges, einfach zu bedienendes Portal, die einfache

Mehr

Basis-Kartenantrag für Firmen für die Visa Bonus Card 1/2

Basis-Kartenantrag für Firmen für die Visa Bonus Card 1/2 Basis-Kartenantrag für Firmen für die Visa Bonus Card 1/2 Bitte inblockschrift vollständig ausfüllen, unterschreiben und mit den erforderlichen Beilagen (amtlich gültiger Ausweis der rechtsgültig unterzeichnenden

Mehr

Unkompliziert bargeldlos!

Unkompliziert bargeldlos! MasterCard und Visa Unkompliziert bargeldlos! Ihre -Karte mit den attraktiven Leistungen für den Alltag und auf Reisen. card services Ein Unternehmen der Aduno Gruppe www.aduno-gruppe.ch Angebot. Massgeschneidert.

Mehr

MasterCard Business Card. Die massgeschneiderte Kreditkarte für KMU

MasterCard Business Card. Die massgeschneiderte Kreditkarte für KMU MasterCard Business Card Die massgeschneiderte Kreditkarte für KMU Auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Es sind meist kleine und mittlere Unternehmen, welche die Schweizer Leistungsfähigkeit und Innovationskraft

Mehr

Gulf Tankstelle: Herr Frau Hauptkarte Zusatzkarte Einzelfirma Konzern Tochter. Fakturacycle: 14-tägig Zahlungsart: Firmenlastschrift Basislastschrift

Gulf Tankstelle: Herr Frau Hauptkarte Zusatzkarte Einzelfirma Konzern Tochter. Fakturacycle: 14-tägig Zahlungsart: Firmenlastschrift Basislastschrift KARTENANTRAG für eine GULF Tank- &- Servicekarte Privatkartenantrag Gulf Tankstelle: Firmenkartenantrag Herr Frau Hauptkarte Zusatzkarte Einzelfirma Konzern Tochter Name/Firmenname: Vorname/Adresszusatz:

Mehr

BEDINGUNGEN FUER DAS S MAXIMAL SPAREN / KARTE

BEDINGUNGEN FUER DAS S MAXIMAL SPAREN / KARTE BEDINGUNGEN FUER DAS S MAXIMAL SPAREN / KARTE Fassung Jänner 2014 Fassung Juli 2015 1. Allgemeine Bestimmungen 1.1. s Maximal Sparen Eine Kreditinanspruchnahme auf dem Konto und Überweisungen vom Konto

Mehr

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte.

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Der Maestro Traveller ist eine Prepaid Karte, die Sie wiederbeladen können. Damit bezahlen Sie überall dort, wo Maestro akzeptiert

Mehr

GESCHAEFTSBEDINGUNGEN FUER DIE VERWENDUNG DER ERSTE MASTERCARDS

GESCHAEFTSBEDINGUNGEN FUER DIE VERWENDUNG DER ERSTE MASTERCARDS Seite 3.200 GESCHAEFTSBEDINGUNGEN FUER DIE VERWENDUNG DER ERSTE MASTERCARDS 1. Vertragsabschluss Der Kreditkartenvertrag kommt durch Zusendung der ErsteCard (kurz Karte) an den Antragsteller zustande (

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für paysafecard

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für paysafecard Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für paysafecard Version: Januar 2014 1. Allgemeine Bestimmungen 1.1 Bitte lesen Sie diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sorgfältig durch, da Sie verpflichtet sind,

Mehr

TopCard Commercial Cards Online Portal. Benutzeranleitung.

TopCard Commercial Cards Online Portal. Benutzeranleitung. TopCard Service AG Flughofstrasse 35 Postfach 8152 Glattbrugg Tel. 044-828 33 24 Fax 044-828 31 17 www.topcard.ch TopCard Commercial Cards Online Portal. Benutzeranleitung. Inhaltsverzeichnis 1 Häufig

Mehr

Sparkassen-Kreditkarte Basis von MasterCard und VISA FAQ Häufig gestellte Fragen

Sparkassen-Kreditkarte Basis von MasterCard und VISA FAQ Häufig gestellte Fragen Stand: 11. Dezember 2014 Sparkassen-Kreditkarte Basis von MasterCard und VISA FAQ Häufig gestellte Fragen 1. Allgemeine Fragen Was genau ist eine Basis Kreditkarte? Die Basis Kreditkarte ist eine vorausbezahlte,

Mehr

Sonderbedingungen für die PSD BankCard

Sonderbedingungen für die PSD BankCard Sonderbedingungen für die PSD BankCard 952211 PSD HT Stand 01/2014 A. Garantierte Zahlungsformen B. Von der Bank angebotene andere Service-Leistungen C. Zusatzanwendungen D. Außergerichtliche Streitschlichtung

Mehr

50 gute Bank-Urteile (kleine Auswahl) Immer wieder klagen Bankkunden - und bekommen Recht!

50 gute Bank-Urteile (kleine Auswahl) Immer wieder klagen Bankkunden - und bekommen Recht! Kredit- & Kontenprüfung AFW Peter Zapf, Hafenstr. 85, 59067 Hamm Tel.: 02381-76767, Fax.: 02381-374492 (kleine Auswahl) Streit bei Girokonten 1. Hat eine Bank Selbstverpflichtung zum Girokonto für jedermann

Mehr

Vorstand C 30-2/R 3 26. Januar 2012 Geschäftsbedingungen

Vorstand C 30-2/R 3 26. Januar 2012 Geschäftsbedingungen Mitteilung Nr. 2001/2012 Organisation Vorstand C 30-2/R 3 26. Januar 2012 Geschäftsbedingungen Bekanntmachung von Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutschen Bundesbank ab 1. März 2012

Mehr

Kantonalbank BASIC MasterCard und BASIC Visa. Leisten Sie sich mehr dank einer preiswerten Kreditkarte

Kantonalbank BASIC MasterCard und BASIC Visa. Leisten Sie sich mehr dank einer preiswerten Kreditkarte Kantonalbank BASIC MasterCard und BASIC Visa Leisten Sie sich mehr dank einer preiswerten Kreditkarte Setzen Sie auf Ihre Karte Vertrauen Sie bei der Wahl Ihrer Kreditkarte der St.Galler Kantonalbank.

Mehr

Gemeinsam, sind wir die Bank 4875 GOOD THRU

Gemeinsam, sind wir die Bank 4875 GOOD THRU Leitfaden Moneycard Gemeinsam, sind wir die Bank 4875 GOOD THRU Erstmalige Benutzung Ihrer Moneycard VOR DER ERSTMALIGEN BENUTZUNG IHRER MONEYCARD AN GELD- UND ZAHLAUTOMATEN MUSS DIESE ERST AKTIVIERT WERDEN.

Mehr

Herzlich willkommen.

Herzlich willkommen. Herzlich willkommen. Inhaltsverzeichnis. Herzlich willkommen. 2 3 Herzlich willkommen. 5 Ihre Vorteile. 6 Die Leistungsübersicht. 7 Contactless. 8 Voller Überblick mit MyOnlineServices. 9 Registrierung:

Mehr

Bedingungen für die SparkassenCard 1 / 10

Bedingungen für die SparkassenCard 1 / 10 Bedingungen für die SparkassenCard 1 / 10 Anpassungen finden Sie in roter Schrift Fassung Juli 2012 A. Garantierte Zahlungsformen I. Geltungsbereich Der Karteninhaber kann die SparkassenCard (nachfolgend

Mehr

Bedingungen für die Benutzung der ProfitCard und BonusCard sowie des Profit-Kontos und Bonus-Kontos bzw. Bedingungen für das Sparefroh Sparen / Karte

Bedingungen für die Benutzung der ProfitCard und BonusCard sowie des Profit-Kontos und Bonus-Kontos bzw. Bedingungen für das Sparefroh Sparen / Karte Bedingungen für die Benutzung der ProfitCard und BonusCard sowie des Profit-Kontos und Bonus-Kontos bzw. Bedingungen für das Sparefroh Sparen / Karte Fassung Jänner 2014 Fassung Juli 2015 1. Allgemeine

Mehr

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DIE BENUTZUNG DES PRIVILEGE-KONTOS

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DIE BENUTZUNG DES PRIVILEGE-KONTOS 3. Ausgabe ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DIE BENUTZUNG DES PRIVILEGE-KONTOS 1. EINLEITENDE BESTIMMUNGEN Allgemeine Bedingungen für die Benutzung des Privilege-Kontos regeln das Verhältnis zwischen HIT d.d.

Mehr

UBS Commercial Cards Online Portal Benutzeranleitung

UBS Commercial Cards Online Portal Benutzeranleitung UBS Online Services UBS Commercial Cards Online Portal UBS Commercial Cards Online Portal Benutzeranleitung Inhaltsverzeichnis 1 Häufig gestellte Fragen 1 1.1 Login 1 1.2 Administration 1 1.3 Konto und

Mehr

Fassung September 2014 Fassung Juni 2015, gültig ab 1. Dezember 2015

Fassung September 2014 Fassung Juni 2015, gültig ab 1. Dezember 2015 GEGENÜBERSTELLUNG KUNDENRICHTLINIEN FÜR DAS MAESTRO-SERVICE, DIE KONTAKTLOS-FUNKTION UND FÜR DAS QUICK-SERVICE Fassung September 2014 Fassung Juni 2015, gültig ab 1. Dezember 2015 1.7.2.2. PayPass-Zahlungen

Mehr

Bedingungen für die Ausgabe und Verwendung der MasterCard-Karten der COMMERZBANK Aktiengesellschaft, pobočka Praha für Firmenkunden

Bedingungen für die Ausgabe und Verwendung der MasterCard-Karten der COMMERZBANK Aktiengesellschaft, pobočka Praha für Firmenkunden Bedingungen für die Ausgabe und Verwendung der MasterCard-Karten der COMMERZBANK Aktiengesellschaft, pobočka Praha für Firmenkunden Inhalt 3 1 Allgemein 3 2 Kartenarten 3-4 3 Aushändigung der Karte und

Mehr

Sparkassen-Kreditkarte Basis

Sparkassen-Kreditkarte Basis Sparkassen-Kreditkarte Basis FAQ Frequently Asked Questions 1. Allgemeine Fragen Was genau ist eine Sparkassen-Kreditkarte Basis? Die Sparkassen-Kreditkarte Basis ist eine vorausbezahlte, wiederaufladbare

Mehr

Die Credit Suisse Kreditkarten

Die Credit Suisse Kreditkarten Konten und Karten Die Kreditkarten Bezahlen Sie und geniessen Sie dabei Zusatzleistungen Wissenswertes über die Kreditkarten Mit Ihrer Kreditkarte können Sie in der Schweiz und im Ausland Waren und Dienstleistungen

Mehr

Sonderbedingungen für die BFS-BankCard. II. Allgemeine Regeln. I. Geltungsbereich. A. Garantierte Zahlungsformen. 1.Karteninhaber und Vollmacht

Sonderbedingungen für die BFS-BankCard. II. Allgemeine Regeln. I. Geltungsbereich. A. Garantierte Zahlungsformen. 1.Karteninhaber und Vollmacht Sonderbedingungen für die BFS-BankCard A. Garantierte Zahlungsformen I. Geltungsbereich Der Karteninhaber kann, soweit diese entsprechend ausgestattest ist, die BFS-BankCard für folgende Dienstleistungen

Mehr

PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen

PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen I. Die PayLife Online Services Die PayLife Bank GmbH (kurz: PayLife) bietet auf ihrer Website my.paylife.at

Mehr

Stadt 8610 Uster. Reglement Personalsparkonto Stadt Uster

Stadt 8610 Uster. Reglement Personalsparkonto Stadt Uster Stadt 8610 Uster Reglement Personalsparkonto Stadt Uster Gültig ab: 1. Januar 2005 Genehmigung: Stadtrat am 14. Dezember 2004 Reglement Personalsparkonto Stadt Uster Seite 2 von 5 Inhaltsverzeichnis: 1.

Mehr

PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen

PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen I. Die PayLife Online Services Die SIX Payment Services (Austria) GmbH (kurz: SIX) bietet auf ihrer Website

Mehr

Produktbedingungen für MasterCard und VISA-Karte

Produktbedingungen für MasterCard und VISA-Karte Produktbedingungen für MasterCard und VISA-Karte A. MasterCard-Kundenbedingungen B. Bedingungen für die Verwendung der VISA-Karte A. MasterCard-Kundenbedingungen 1. Verwendungsmöglichkeiten der MasterCard

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Reservix für Vorverkaufsstellen

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Reservix für Vorverkaufsstellen Allgemeine Geschäftsbedingungen von Reservix für Vorverkaufsstellen I. Registrierung, Laufzeit des Vertrages a. Voraussetzung für die Nutzung des Reservix-Ticketingsystems durch eine Vorverkaufsstelle

Mehr

Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Sicheren Systemen. Präambel

Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Sicheren Systemen. Präambel Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Sicheren Systemen Präambel Die vorliegenden Besonderen Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Sicheren Systemen (kurz: BGB) ergänzen die Allgemeinen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Gültig ab 1. April 2003

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Gültig ab 1. April 2003 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Gültig ab 1. April 2003 Web-Design und Hosting 1. Vertragsverhältnis 1.1. Die vorliegenden Bestimmungen regeln das Verhältnis zwischen Energyweb und derjenigen natürlichen

Mehr

Kreditkarten. Cembra MasterCard Gold Cembra MasterCard Premium Willkommen

Kreditkarten. Cembra MasterCard Gold Cembra MasterCard Premium Willkommen Kreditkarten Cembra MasterCard Gold Cembra MasterCard Premium Willkommen Ihre persönliche Cembra MasterCard Es freut uns, dass Sie sich für die Cembra MasterCard entschieden haben. Jetzt können Sie weltweit

Mehr

Kundenrichtlinien für die Ausgabe von BTV Botenkarten

Kundenrichtlinien für die Ausgabe von BTV Botenkarten Dezember 2014 Seite 1 von 5 Fassung Dezember 2014 Diese Kundenrichtlinien regeln die Rechtsbeziehung zwischen dem Inhaber eines Kontos (im Folgenden Kontoinhaber), welcher BTV erhalten hat, sowie dem jeweiligen

Mehr

3. Bedingungen für die Nutzung des Online-Bankings

3. Bedingungen für die Nutzung des Online-Bankings 3. Bedingungen für die Nutzung des Online-Bankings Die vorliegenden Bestimmungen für die Benutzung des Online-Banking finden Anwendung, wenn der Benutzer die Autorisierungsmittel für das Konto beantragt

Mehr

1. Fragen zur Kartenbenutzung

1. Fragen zur Kartenbenutzung 1. Fragen zur Kartenbenutzung Woran muss ich bei einem Umzug denken? Geben Sie uns raschmöglichst Ihre neue Adresse bekannt telefonisch oder mittels Formular: ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben und

Mehr

Bedingungen für die Benutzung der Bank Austria MasterCard

Bedingungen für die Benutzung der Bank Austria MasterCard Bedingungen für die Benutzung der Bank Austria MasterCard Fassung neu Mai 2013 1. Diese Bedingungen regeln die Rechtsbeziehung zwischen dem Inhaber eines Kontos (im Folgenden Kontoinhaber ), zu welchem

Mehr

2. Kontoführung. 2.1. Bestimmungen für die Kontoführung

2. Kontoführung. 2.1. Bestimmungen für die Kontoführung 2. Kontoführung. 2.1. Bestimmungen für die Kontoführung Verwendete Begriffe: Vertrag über die Kontoeröffnung und -führung eine Vereinbarung zwischen der Bank und dem Kunden über die Eröffnung und das Führen

Mehr

Fragen und Antworten zur Visa Card Basis der Berliner Sparkasse (Stand: 03/2015)

Fragen und Antworten zur Visa Card Basis der Berliner Sparkasse (Stand: 03/2015) Fragen und Antworten zur Visa Card Basis der Berliner Sparkasse (Stand: 03/2015) 1. ALLGEMEINE FRAGEN 2 2. KARTENEINSATZ 3 3. KARTENABRECHNUNG 3 4. KARTENVERLUST / KARTENDIEBSTAHL 4 5. GUTHABEN 4 6. BARGELDVERFÜGUNG

Mehr

MasterCard Business Card Die erste echte Kreditkarte für KMU

MasterCard Business Card Die erste echte Kreditkarte für KMU MasterCard Business Card Die erste echte Kreditkarte für KMU Ein Unternehmen der Aduno Gruppe www.aduno-gruppe.ch Auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten Es sind meist kleine und mittlere Unternehmen, welche

Mehr

Die erste echte Kreditkarte für KMU

Die erste echte Kreditkarte für KMU Viseca Card Services SA MasterCard Business Card. Die erste echte Kreditkarte für KMU Europa-Strasse 18 CH-8152 Glattbrugg Telefon 058 958 82 00 Fax 058 958 82 01 www.viseca.ch Lassen Sie sich etwas bieten

Mehr

Erläuterungen zur Änderung der Bedingungen für DKB-Onlinebanking mit PIN und TAN

Erläuterungen zur Änderung der Bedingungen für DKB-Onlinebanking mit PIN und TAN Erläuterungen zur Änderung der Bedingungen für DKB-Onlinebanking mit PIN und TAN Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die Umsetzung der EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD) in deutsches Recht erfordert

Mehr

Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )?

Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit Verified by Visa / MasterCard SecureCode Wie sind Sie als Kreditkarteninhaber

Mehr

Bevollmächtigung zur Dateneinsicht und zur Mutation von Personen- und Adressdaten

Bevollmächtigung zur Dateneinsicht und zur Mutation von Personen- und Adressdaten Persönlich Basler Versicherungen e-insurance Aeschengraben 21 Postfach CH-4002 Basel E-insurance family & friends Bevollmächtigung zur Dateneinsicht und zur Mutation von Personen- und Adressdaten und/oder

Mehr

Gültig ab 1. April 2015. Dienstleistungspreise

Gültig ab 1. April 2015. Dienstleistungspreise Gültig ab 1. April 2015 Dienstleistungspreise Kontoführung Kontoeröffnung alle Kontoarten Ein- und Auszahlungen Konti CHF CHF Konti EUR bis 50 000. 1 0,2 % darüber Konti übrige Fremdwährungen bis 3 000.

Mehr

WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE

WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE _ FAQ WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE Auf den folgenden Seiten finden Sie die wichtigsten Antworten auf Fragen zu den neuen Sicherheitsstandards. Inhalt Wichtige Fragen zum Thema 3D Secure 1 Allgemeine

Mehr

Vertrag über die Registrierung von Domainnamen

Vertrag über die Registrierung von Domainnamen Vertrag über die Registrierung von Domainnamen zwischen Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 10 44787 Bochum - nachfolgend Provider genannt - und (Firmen-) Name: Ansprechpartner: Strasse:

Mehr

Sparkasse. Fragen und Antworten zur SparkassenCard für Firmenkunden. Sparkassen-Finanzgruppe

Sparkasse. Fragen und Antworten zur SparkassenCard für Firmenkunden. Sparkassen-Finanzgruppe Sparkasse Fragen und Antworten zur SparkassenCard für Firmenkunden Sparkassen-Finanzgruppe Ihre Vorteile der SparkassenCard. Die SparkassenCard hat jetzt ein neues Design. Hat sich auch etwas bei den Funktionen

Mehr

5. Bestimmungen für die Abwicklung internationaler Geldüberweisungen mittels des Systems PrivatMoney

5. Bestimmungen für die Abwicklung internationaler Geldüberweisungen mittels des Systems PrivatMoney 5. Bestimmungen für die Abwicklung internationaler Geldüberweisungen mittels des Systems PrivatMoney Diese Bestimmungen gelten, für alle Anträge des Kunden auf Versendung oder Entgegennahme von Geldüberweisungen

Mehr

Haben Sie noch Fragen?

Haben Sie noch Fragen? Haben Sie noch Fragen? Für weitere Informationen steht Ihnen unser mehr sprachiges Team immer persönlich zur Verfügung. Rund um die Uhr, sieben Tage die Woche. Help Line 24h 0844 00 04 30 Informationsbroschüre

Mehr

Advanzia Bank S.A. Produktinformation zum Tagesgeldkonto Advanziakonto

Advanzia Bank S.A. Produktinformation zum Tagesgeldkonto Advanziakonto Advanzia Bank S.A. Produktinformation zum Tagesgeldkonto Advanziakonto 1 Allgemeine Produktbeschreibung... 2 1.1 Gebühren und Kosten... 2 1.2 Wer darf ein Konto beantragen?... 2 1.3 Personalausweis...

Mehr

Die Haspa Kreditkarte Basis. Servicehinweise. Meine Bank heißt Haspa.

Die Haspa Kreditkarte Basis. Servicehinweise. Meine Bank heißt Haspa. Die Haspa Kreditkarte Basis. Servicehinweise. Meine Bank heißt Haspa. . Herzlichen Glückwunsch! Sie haben eine in jeder Beziehung gute Wahl ge troffen. Denn mit Ihrer neuen Haspa Kreditkarte Basis verfügen

Mehr

Bau- und Siedlungsgenossenschaft Höngg. Reglement Depositenkasse derbau-und Siedlungsgenossenschaft Höngg

Bau- und Siedlungsgenossenschaft Höngg. Reglement Depositenkasse derbau-und Siedlungsgenossenschaft Höngg Bau- und Siedlungsgenossenschaft Höngg Reglement Depositenkasse derbau-und Siedlungsgenossenschaft Höngg 1. Zweck Mit der Depositenkasse soll: 1.1 eine möglichst hohe Eigenfinanzierung der zur Baugenossenschaft

Mehr

Präambel. Das 3-D Secure Zahlungsverfahren ist ein sicheres System im Sinne des Punktes II.6.3. der Kreditkartenbedingungen.

Präambel. Das 3-D Secure Zahlungsverfahren ist ein sicheres System im Sinne des Punktes II.6.3. der Kreditkartenbedingungen. BESONDERE BEDINGUNGEN für bargeldlose Zahlungen im Internet mit 3-D Secure - MasterCard SecureCode /Verified by VISA (im Folgenden BB 3-D Secure) Fassung Jänner 2014 Präambel Diese BB 3-D Secure ergänzen

Mehr

Mobileaccess. Ihr direkter Draht zu Ihrer Cornèrcard. Registrieren Sie sich jetzt! Mehr auf Seite 4.

Mobileaccess. Ihr direkter Draht zu Ihrer Cornèrcard. Registrieren Sie sich jetzt! Mehr auf Seite 4. Mobileaccess. Ihr direkter Draht zu Ihrer Cornèrcard. Registrieren Sie sich jetzt! Mehr auf Seite 4. Mehr Sicherheit und Kontrolle per Mobiltelefon Dank verschiedener Benachrichtigungs- und Abfragefunktionen

Mehr

Allgemeine Wirtschaftslehre: Zahlungsverkehr im Einzelhandel

Allgemeine Wirtschaftslehre: Zahlungsverkehr im Einzelhandel Allgemeine Wirtschaftslehre: Zahlungsverkehr im Einzelhandel Dieses Dokument wurde im Rahmen der Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel von Peter Büche erstellt. Es darf nur vollständig (mit diesem Deckblatt)

Mehr

Reglement der Darlehenskasse

Reglement der Darlehenskasse Genossenschaft Hofgarten Hofwiesenstrasse 58 8057 Zürich Telefon 044 363 39 11 info@geho.ch www.geho.ch Seite 1 1. Zweck Mit der Darlehenskasse soll 1.1 eine möglichst hohe Eigenfinanzierung der geho eigenen

Mehr

Privatkunden Firmenkunden. Preise und Gebühren mit Transparenz

Privatkunden Firmenkunden. Preise und Gebühren mit Transparenz Privatkunden Firmenkunden Preise und Gebühren mit Transparenz Konto Kontoart Kontoführung Buchungsspesen Kontoabschluss Privatkonto CHF 3 pro Monat jährlich, Privatkonto25 bankspesenfrei jährlich, Privatkonto60

Mehr

Preise und Konditionen für Privatkundinnen und Privatkunden. ab 1. Juli 2015

Preise und Konditionen für Privatkundinnen und Privatkunden. ab 1. Juli 2015 Preise und für Privatkundinnen und Privatkunden ab. Juli 05 Stichwortverzeichnis Wonach suchen Sie? Hier steht, wo Sie es finden. A Seite Anlageprodukte... 8 Ausbildungskonto... 5 B Bankchecks... 7 Baukredit...

Mehr

Gültig ab 1. Januar 2015. Preise für Kontoführung und Zahlungsverkehr

Gültig ab 1. Januar 2015. Preise für Kontoführung und Zahlungsverkehr Gültig ab 1. Januar 2015 Preise für Kontoführung und Zahlungsverkehr Kontoführung Kontoeröffnung alle Kontoarten Ein- und Auszahlungen Konti Konti EUR bis 50 000. 1 0,2 % darüber Konti übrige Fremdwährungen

Mehr

Wo ist Ihr Kiwanis-Logo jetzt auch noch Gold wert?

Wo ist Ihr Kiwanis-Logo jetzt auch noch Gold wert? Wo ist Ihr Kiwanis-Logo jetzt auch noch Gold wert? Auf der exklusiven Kiwanis MasterCard Gold! Diese goldene MasterCard ist mit dem Kiwanis-Signet gleich doppelt Gold wert: (Chip ist erst ab 2. Halbjahr

Mehr

MUTATION DER SERVICEBERECHTIGTEN PRIVATBANK.

MUTATION DER SERVICEBERECHTIGTEN PRIVATBANK. MUTATION DER SERVICEBERECHTIGTEN PRIVATBANK. IPB Bitte das Mutationsformular direkt online vollständig ausfüllen, Gewünschtes ankreuzen, ausdrucken, unterschreiben und mit den erforderlichen Beilagen einsenden

Mehr

HDI-Gerling Industrie Versicherung AG

HDI-Gerling Industrie Versicherung AG HDI-Gerling Industrie Versicherung AG Online-Partnerportal Nutzungsvereinbarung für Broker HDI-Gerling Industrie Versicherung AG Niederlassung Schweiz Dufourstrasse 46 8034 Zürich Telefon: +41 44 265 47

Mehr

Hosting. Allgemeine Geschäftsbedingungen. Stand Dezember 2013. Kontakt netmade websolutions Aarbergergasse 24 3011 Bern

Hosting. Allgemeine Geschäftsbedingungen. Stand Dezember 2013. Kontakt netmade websolutions Aarbergergasse 24 3011 Bern Hosting Allgemeine Geschäftsbedingungen Stand Dezember 2013 Kontakt netmade websolutions Aarbergergasse 24 3011 Bern 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Geltungsbereich... 3 3 Vertragsabschluss...

Mehr

WKB-Kreditkarten/ Maestro-Karte. Mehr Freiheit, Sicherheit und Unabhängigkeit

WKB-Kreditkarten/ Maestro-Karte. Mehr Freiheit, Sicherheit und Unabhängigkeit WKB-Kreditkarten/ Maestro-Karte Mehr Freiheit, Sicherheit und Unabhängigkeit Geld in seiner praktischsten und einfachsten Form Heute zahlen Sie weltweit unbeschwert bargeldlos. Das ist nicht nur sicher

Mehr

Bedingungen für die Verwendung der ec(maestro)-karte 1 von 5

Bedingungen für die Verwendung der ec(maestro)-karte 1 von 5 Bedingungen für die Verwendung der ec(maestro)-karte Garantierte Zahlungsformen I. Geltungsbereich Der Karteninhaber kann die ec(maestro)-karte (im Folgenden Karte genannt) für folgende Dienstleistungen

Mehr

zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) InterCard AG InterCard Händlerinformation

zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) InterCard AG InterCard Händlerinformation InterCard Händlerinformation zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) Stand: April 2015 V 1.00 InterCard AG 56.402.001 (0415) Mehlbeerenstraße

Mehr

Bedingungen für die Sparkassen-Kundenkarte

Bedingungen für die Sparkassen-Kundenkarte Bedingungen für die Sparkassen-Kundenkarte Fassung Juli 2012 Sparkasse Harburg-Buxtehude Sand 2, 21073 Hamburg 127 161.000 D1 (Fassung Juli 2012) - (V1) Deutscher Sparkassenverlag - f5 r1.0 Urheberrechtlich

Mehr

DATEN DES ACCOUNTINHABERS FÜR DAS BEI EINEM METATRADER BROKER ZU ERÖFFNENDE HANDELSKONTO. Strategie Risiko1 Risiko2

DATEN DES ACCOUNTINHABERS FÜR DAS BEI EINEM METATRADER BROKER ZU ERÖFFNENDE HANDELSKONTO. Strategie Risiko1 Risiko2 http://www.signal-trades.com LIVE TRADING http://www.signal-trades.com/ Über uns Kontakt http://www.signal-trades.com/ info@signal-trades.com Beschränkte Vollmacht, Vertragsbedingungen und Zahlungsvereinbarung

Mehr

Geschäftsbedingungen der Zahlungskarte Visa Business Debitkarte paywave

Geschäftsbedingungen der Zahlungskarte Visa Business Debitkarte paywave Geschäftsbedingungen der Zahlungskarte Visa Business Debitkarte paywave Warschau, November 2013 mbank.pl Inhaltsverzeichnis ABSCHNITT I Allgemeine Bestimmungen und Begriffe...3 ABSCHNITT II Vertragsabschluss...3

Mehr

In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt Onlineaccess mit SMS Code.

In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt Onlineaccess mit SMS Code. In allen Einzelheiten erklärt und beschrieben. Aktivieren Sie jetzt Onlineaccess mit SMS Code. Mit Sicherheit alles unter Kontrolle. Jetzt aktivieren und profitieren. Verwalten Sie Ihre Karten einfacher

Mehr

Bonusprogramm PLUSPUNKT-KARTE

Bonusprogramm PLUSPUNKT-KARTE Bonusprogramm PLUSPUNKT-KARTE Teil B: PlusPunkt-Bonusprogramm Teilnahmebedingungen zum PlusPunkt-Bonusprogramm A. Teilnahmevoraussetzungen 1. Teilnahmeberechtigt am PlusPunkt-Bonusprogramm der TARGOBANK

Mehr

BESONDERE BEDINGUNGEN PREPAID-ANGEBOT

BESONDERE BEDINGUNGEN PREPAID-ANGEBOT BESONDERE BEDINGUNGEN PREPAID-ANGEBOT Stand 07. Juni 2010 1 VERTRAGSGEGENSTAND Im Rahmen des Vorausbezahlungs (Prepaid)-Angebots kann ein Kunde ein Prepaid-Konto (Guthabenkonto) einrichten mit der Möglichkeit

Mehr