Vermögensstrukturanalyse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vermögensstrukturanalyse"

Transkript

1 Vermögensstrukturanalyse für Hans Tüchtig und Hanna Tüchtig München überreicht durch Borstar Finanzplanung Gorazd Borstar Merscheider Str Solingen

2 Vermögensbilanz zum Gorazd Borstar, Bankfachwirt/geprüfter Honorarberater Vermögenswerte nach Klassen... saldiert mit Verbindlichkeiten Privatvermögen Immobilien Versicherungen Geld & Wertpapiere Beteiligungen Sonstiges Unternehmen 5% 9% 7% 9% 10% 38% 14% 39% 17% 21% 25% 6% Aktiva Passiva (Werte in EUR) A. Privatvermögen A. Privatvermögen Immobilie (privat) ETW München EFH München (eigengen.) SSK München Nr Ferienwohnung Schweiz SFR-Kredit Ferienwohnung Schweiz sonstiges Privatvermögen B. Immobilien Gemälde ETW Berlin Versicherungsdarlehen B. Immobilien Immobilie (vermietet) C. Versicherungen ETW Berlin D. Geld & Wertpapiere C. Versicherungen Kapitalversicherungen E. Beteiligungen AXA Colonia Debeka F. Sonstiges Allianz Nr G. Unternehmen Rentenversicherungen Steuerrückstellung Praxis Riester Hans Riester Hanna Verbindlichkeiten Victoria D. Geld & Wertpapiere Gemischtes Depot Investmentfonds Gold, Edelmetalle Goldmünzen Sparbuch, Bausparverträge Bausparer E. Beteiligungen Schiffsbeteiligungen XY-Schiff Spezialfonds F. Sonstiges G. Unternehmen Praxis Arztpraxis (bei Verkauf 60' stpfl. Erlös) Nettovermögen Vermögenswerte Bruttovermögen Weitere Informationen: Verschuldungsgrad 32% (= Verbindlichkeiten / Vermögenswerte) Hinweis zu "Eröffnungsbilanz": Den Aktiva stehen nur zwei Kredite gegenüber, die in 2021 getilgt sind. Die Verschuldungsquote liegt in einem unkritischen Bereich.

3 Vermögensstruktur zum Arztpraxis (bei Verk... 9% Spezialfonds 2% ETW München Zugs... 26% Investmentfonds 7% Victoria 3% Allianz Nr % Ferienwohnung Sch... 10% AXA Colonia 5% Gemälde 3% ETW Berlin 22% ETW München Zugs... Ferienwohnung Sch... Gemälde ETW Berlin AXA Colonia Debeka (2%) Allianz Nr Riester Hans (1%) Riester Hanna (0,2%) Victoria Investmentfonds Goldmünzen (0,4%) Bausparer (2%) XY-Schiff (3%) Spezialfonds Arztpraxis (bei Verk... Bezeichnung Kategorie Klassifizierung Vermögenswert in % ETW München Privatvermögen Immobilie (privat) ,9% Ferienwohnung Schweiz Privatvermögen Immobilie (privat) ,4% Gemälde Privatvermögen sonstiges Privatvermögen ,6% ETW Berlin Immobilien Immobilie (vermietet) ,6% AXA Colonia Versicherungen Kapitalversicherungen ,2% Debeka Versicherungen Kapitalversicherungen ,2% Allianz Nr Versicherungen Kapitalversicherungen ,2% Riester Hans Versicherungen Rentenversicherungen ,7% Riester Hanna Versicherungen Rentenversicherungen ,2% Victoria Versicherungen Rentenversicherungen ,5% Investmentfonds Geld & Wertpapiere Gemischtes Depot ,9% Goldmünzen Geld & Wertpapiere Gold, Edelmetalle ,4% Bausparer Geld & Wertpapiere Sparbuch, Bausparverträge ,2% XY-Schiff Beteiligungen Schiffsbeteiligungen ,8% Spezialfonds Beteiligungen Schiffsbeteiligungen ,7% Arztpraxis Unternehmen Praxis ,6% (bei Verkauf 60' stpfl. Erlös) Gesamt ,0%

4 Verbindlichkeitenstruktur zum Steuerrückstellung... 8% EFH München (eige... 27% Ferienwohnung Sch... 11% ETW Berlin Versich... 54% EFH München (eige... Ferienwohnung Sch... ETW Berlin Versich... Steuerrückstellung... Bezeichnung Kategorie Klassifizierung Verbindlichkeit in % EFH München (eigengen.) Privatvermögen Privatkredite ,0% SSK München Nr Ferienwohnung Schweiz Privatvermögen Privatkredite ,8% SFR-Kredit ETW Berlin Immobilien Immobilienkredite ,1% Versicherungsdarlehen Steuerrückstellung Praxis Unternehmen Unternehmenskredite ,1% Gesamt ,0%

5 Eigen-/Fremdkapitalquote zum Fremdkapital 32% Eigenkapital 68% Eigenkapital Fremdkapital Bezeichnung Klassifizierung Vermögen Vermögens- Fremd- / Verbindl. werte in % kapital in % ETW München Immobilie (privat) ,9% Ferienwohnung Schweiz Immobilie (privat) ,4% EFH München (eigengen.) Privatkredite ,6% SSK München Nr Ferienwohnung Schweiz Privatkredite ,5% SFR-Kredit Gemälde sonstiges Privatvermögen ,6% ETW Berlin Immobilie (vermietet) ,6% ETW Berlin Immobilienkredite ,3% Versicherungsdarlehen AXA Colonia Kapitalversicherungen ,2% Debeka Kapitalversicherungen ,2% Allianz Nr Kapitalversicherungen ,2% Riester Hans Rentenversicherungen ,7% Riester Hanna Rentenversicherungen ,2% Victoria Rentenversicherungen ,5% Investmentfonds Gemischtes Depot ,9% Goldmünzen Gold, Edelmetalle ,4% Bausparer Sparbuch, Bausparverträge ,2% XY-Schiff Schiffsbeteiligungen ,8% Spezialfonds Schiffsbeteiligungen ,7% Arztpraxis Praxis ,6% (bei Verkauf 60' stpfl. Erlös) Steuerrückstellung Praxis Unternehmenskredite ,6% Gesamt ,0% ,0% Das Eigenkapital beträgt und ergibt sich aus der Differenz zwischen Vermögenswerten und Fremdkapital. Das Diagramm stellt das Verhältnis von Eigenkapital zu Fremdkapital dar.

6 Euro-/Fremdwährungsquote zum Fremdwährung 18% Euro 82% Euro Fremdwährung Sonstiges (<0,05%) Bezeichnung Klassifizierung Vermögens- Euro- Fremdwhrg.- wert kapital in % anteil in % ETW München Immobilie (privat) ,0% Ferienwohnung Schweiz Immobilie (privat) ,0% EFH München (eigengen.) Privatkredite ,0% SSK München Nr Ferienwohnung Schweiz Privatkredite ,0% SFR-Kredit ETW Berlin Immobilie (vermietet) ,0% ETW Berlin Immobilienkredite ,0% Versicherungsdarlehen AXA Colonia Kapitalversicherungen ,0% Debeka Kapitalversicherungen ,0% Allianz Nr Kapitalversicherungen ,0% Investmentfonds Gemischtes Depot ,0% Bausparer Sparbuch, Bausparverträge ,0% XY-Schiff Schiffsbeteiligungen ,0% Spezialfonds Schiffsbeteiligungen ,0% Gesamt ,2% ,8% Dargestellt werden die Wertpapiere und Vermögensanlagen mit ihren entsprechenden Euro- und Fremdwährungsanteilen. Das Verhältnis von Euro zu Fremdwährung kann unter Umständen auf entsprechende Währungsrisiken hinweisen.

7 Geldwert/Sachwertquote zum Geldwert 22% Sachwert 78% Geldwert Sachwert Sonstiges (0%) Bezeichnung Klassifizierung Vermögens- Geldwert- Sachwertwert kapital in % anteil in % ETW München Immobilie (privat) ,0% Ferienwohnung Schweiz Immobilie (privat) ,0% ETW Berlin Immobilie (vermietet) ,0% AXA Colonia Kapitalversicherungen ,0% ,0% Debeka Kapitalversicherungen ,0% ,0% Allianz Nr Kapitalversicherungen ,0% ,0% Riester Hans Rentenversicherungen ,0% ,0% Riester Hanna Rentenversicherungen ,0% ,0% Victoria Rentenversicherungen ,0% ,0% Investmentfonds Gemischtes Depot ,0% ,0% Goldmünzen Gold, Edelmetalle ,0% Bausparer Sparbuch, Bausparverträge ,0% XY-Schiff Schiffsbeteiligungen ,0% Spezialfonds Schiffsbeteiligungen ,0% Gesamt ,5% ,5% Dargestellt wird das Vermögen eingeteilt in Geldwert und Sachwert. Während Geldwerte durch Inflation entwertet werden, gelten Sachwerte als tendenziell inflationsstabil. Ob ein Vermögenswert eher Geldwert oder Sachwert ist, kann im Einzelfall schwer entscheidbar sein.

8 Aktien-/Rentenquote zum Sonstiges 6% Aktien 24% Renten 70% Aktien Renten Sonstiges Bezeichnung Klassifizierung Vermögens- Aktien- Rentenwert kapital in % anteil in % AXA Colonia Kapitalversicherungen ,0% ,0% Debeka Kapitalversicherungen ,0% ,0% Allianz Nr Kapitalversicherungen ,0% ,0% Investmentfonds Gemischtes Depot ,0% ,0% Gesamt ,2% ,4% Dargestellt werden alle Wertpapiere mit Aktien- oder Rentenanteilen. Andere Anlagen wie Geldwerte, Edelmetalle oder unternehmerische Beteiligungen bleiben in dieser Analyse außen vor.

9 Kennzahl "Risiko" zum schlecht 19% sehr schlecht 7% sehr gut 27% mittel 25% gut 22% Bezeichnung Klassifizierung Kennzahl Vermögens- Risiko wert ETW München Immobilie (privat) Summe "sehr gut" ETW Berlin Immobilie (vermietet) Summe "gut" Allianz Nr Kapitalversicherungen AXA Colonia Kapitalversicherungen Riester Hans Rentenversicherungen Riester Hanna Rentenversicherungen Victoria Rentenversicherungen Investmentfonds Gemischtes Depot Goldmünzen Gold, Edelmetalle Bausparer Sparbuch, Bausparverträge Summe "mittel" Ferienwohnung Schweiz Immobilie (privat) Arztpraxis Praxis (bei Verkauf 60' stpfl. Erlös) Summe "schlecht" Gemälde sonstiges Privatvermögen XY-Schiff Schiffsbeteiligungen Spezialfonds Schiffsbeteiligungen Summe "sehr schlecht" Gesamt Dargestellt werden alle Vermögensanlagen, die mit der entsprechenden Kennzahl von 1 (=sehr gut) bis 5 (=sehr schlecht) bewertet wurden. Nicht bewertete Anlagen bleiben in dieser Analyse außen vor.

10 Kennzahl "Rendite" zum sehr schlecht 13% sehr gut 13% mittel 38% gut 36% Bezeichnung Klassifizierung Kennzahl Vermögens- Rendite wert XY-Schiff Schiffsbeteiligungen Spezialfonds Schiffsbeteiligungen Arztpraxis Praxis (bei Verkauf 60' stpfl. Erlös) Summe "sehr gut" ETW München Immobilie (privat) Investmentfonds Gemischtes Depot Goldmünzen Gold, Edelmetalle Bausparer Sparbuch, Bausparverträge Summe "gut" ETW Berlin Immobilie (vermietet) Allianz Nr Kapitalversicherungen AXA Colonia Kapitalversicherungen Riester Hans Rentenversicherungen Riester Hanna Rentenversicherungen Victoria Rentenversicherungen Summe "mittel" Ferienwohnung Schweiz Immobilie (privat) Gemälde sonstiges Privatvermögen Summe "sehr schlecht" Gesamt Dargestellt werden alle Vermögensanlagen, die mit der entsprechenden Kennzahl von 1 (=sehr gut) bis 5 (=sehr schlecht) bewertet wurden. Nicht bewertete Anlagen bleiben in dieser Analyse außen vor.

11 Kennzahl "Verfügbarkeit" zum gut 10% sehr schlecht 38% schlecht 52% Bezeichnung Klassifizierung Kennzahl Vermögens- Verfügbarkeit wert Investmentfonds Gemischtes Depot Goldmünzen Gold, Edelmetalle Bausparer Sparbuch, Bausparverträge Summe "gut" Ferienwohnung Schweiz Immobilie (privat) ETW Berlin Immobilie (vermietet) Allianz Nr Kapitalversicherungen AXA Colonia Kapitalversicherungen Riester Hans Rentenversicherungen Riester Hanna Rentenversicherungen Victoria Rentenversicherungen XY-Schiff Schiffsbeteiligungen Spezialfonds Schiffsbeteiligungen Summe "schlecht" ETW München Immobilie (privat) Gemälde sonstiges Privatvermögen Arztpraxis Praxis (bei Verkauf 60' stpfl. Erlös) Summe "sehr schlecht" Gesamt Dargestellt werden alle Vermögensanlagen, die mit der entsprechenden Kennzahl von 1 (=sehr gut) bis 5 (=sehr schlecht) bewertet wurden. Nicht bewertete Anlagen bleiben in dieser Analyse außen vor.

Private Finanzplanung

Private Finanzplanung Private Finanzplanung für Hans Tüchtig und Hanna Tüchtig Zugspitzstr. 12 81541 München überreicht durch Borstar Finanzplanung Gorazd Borstar Merscheider Str. 87 42699 Solingen Vermögensbilanz zum 01.04.2012

Mehr

Gründe für eine ganzheitliche Finanz- und Ruhestandsplanung

Gründe für eine ganzheitliche Finanz- und Ruhestandsplanung Gründe für eine ganzheitliche Finanz- und Ruhestandsplanung Liquiditätsentwicklung von 212-239 22. 1.1. 2. 1.. 18. 9. 16. 8. 14. 7. 12. 6. 1. 5. 8. 4. 6. 3. 4. 2. 2. 1. -2. 212. 214. 216. 218. 22. 222.

Mehr

Vermögensübersicht. Einnahmen- Ausgaben-Rechnung

Vermögensübersicht. Einnahmen- Ausgaben-Rechnung Vermögensübersicht und Einnahmen- Ausgaben-Rechnung zum 01.02.2013 für Hans Tüchtig und Hanna Tüchtig Zugspitzstr. 12 81541 München überreicht durch Steuerberater-Sozietät Burkhard Schmid & Peter Kretz

Mehr

Vermögensübersicht. Einnahmen- Ausgaben-Rechnung

Vermögensübersicht. Einnahmen- Ausgaben-Rechnung Vermögensübersicht und Einnahmen- Ausgaben-Rechnung für Mustermandant Zugspitzstr. 12 81541 München überreicht durch rottler consulting Andreas Rottler Vermögensbilanz zum 01.11.2008 Privatvermögen Immobilien

Mehr

Vermögensübersicht. Einnahmen- Ausgaben-Rechnung

Vermögensübersicht. Einnahmen- Ausgaben-Rechnung Vermögensübersicht und Einnahmen- Ausgaben-Rechnung zum 01.11.2013 für Hans Tüchtig und Hanna Tüchtig Zugspitzstr. 12 81541 München überreicht durch Ingo Aldag Finanzdienstleistungen Im Bantel 35 89174

Mehr

Vermögensbilanz zum 01.12.2014

Vermögensbilanz zum 01.12.2014 Vermögensbilanz zum 01.12.2014 Vermögenswerte nach Klassen... saldiert mit Verbindlichkeiten Privatvermögen Immobilien Versicherungen Geld & Wertpapiere Beteiligungen 19% 14% 4% 21% 42% 17% 23% 5% 13%

Mehr

Persönlicher Finanzstatus

Persönlicher Finanzstatus Persönlicher Finanzstatus für Hans Tüchtig und Hanna Tüchtig Zugspitzstr. 12 81541 München überreicht durch Vermögensbilanz zum 01.01.2014 Vermögenswerte nach Klassen... saldiert mit Verbindlichkeiten

Mehr

Casino Royale. sind Ihre Finanzen heute noch planbar? 5. Unternehmer-Informationsveranstaltung 19. April 2012

Casino Royale. sind Ihre Finanzen heute noch planbar? 5. Unternehmer-Informationsveranstaltung 19. April 2012 Casino Royale sind Ihre Finanzen heute noch planbar? 5 Unternehmer-Informationsveranstaltung 19 April 2012 Das Team der Finanzplaner in Bensheim Irene Stöhr Daniel Wenzel Marek Schamarek Tobias Meckel

Mehr

Vermögensübersicht. und. Einnahmen- Ausgaben-Rechnung. zum 01.05.2008. für. Mustermandant Zugspitzstr. 12 81541 München.

Vermögensübersicht. und. Einnahmen- Ausgaben-Rechnung. zum 01.05.2008. für. Mustermandant Zugspitzstr. 12 81541 München. Vermögensübersicht und Einnahmen- Ausgaben-Rechnung zum 01.05.2008 für Mustermandant Zugspitzstr. 12 81541 München überreicht durch Kompass Planung Andreas Braun Tel 040 75 11 68 74 www.kompass-planung.de

Mehr

Finanz- und Vermögensplan

Finanz- und Vermögensplan Strategische Finanzplanung mit System und Erfolg! Finanz- und Vermögensplan für Herrn Peter und Frau Sabine Mustermann 88888 Musterhausen, Musterstraße 12 Unabhängige Honorarberatung ist echter Verbraucherschutz!

Mehr

Private Finanzplanung

Private Finanzplanung Private Finanzplanung für Dr. Peter Besonnen überreicht durch TVD Brinkmann, Gudd & Tindler GmbH Am Bollmann 14, 28816 Stuhr Hegelstr. 12, 30625 Hannover Vermögensplanung "Datenbasis" Allgemeine Daten

Mehr

Finanzplanung Datenerfassungsbogen

Finanzplanung Datenerfassungsbogen Finanzplanung Datenerfassungsbogen für Hans und Hanna Tüchtig Zugspitzstr. 12 81541 München überreicht durch: ABC-Finanzplanung GmbH Fritz Fleißig Alpenplatz 3 81541 München Copyright XPS-Finanzsoftware

Mehr

Finanzplanung. f ü r. Familie Mustermann. Stand : 25.10.2011. Ihr Berater. Herr Bernd Berater. ANALYTICA Finanzplanung -PROFESSIONELL-

Finanzplanung. f ü r. Familie Mustermann. Stand : 25.10.2011. Ihr Berater. Herr Bernd Berater. ANALYTICA Finanzplanung -PROFESSIONELL- Finanzplanung f ü r Familie Mustermann Stand : 25.10.2011 Ihr Berater Herr Bernd Berater Aktueller Liquiditätsstatus - Einnahmen Seite 8 Einkommen: jährlich Gehalt 54.000 Selbstständige Arbeit 0 Einkommen

Mehr

Mandant Mandant und Mandantin Mandantin - Berlin

Mandant Mandant und Mandantin Mandantin - Berlin Bitte '' erfassen Bitte '' erfassen Bitte '' erfassen A. Immobilie (vermietet) A. Immobilie (vermietet) A. Immobilie (vermietet) Berlin, Schillerpark - DHH Brieselang - ETW Berlin, Ludwig-Str. - 1 2 3

Mehr

Erfolgreich investieren oder "Anlegen ist einfach, aber nicht leicht" (Warren Buffet)

Erfolgreich investieren oder Anlegen ist einfach, aber nicht leicht (Warren Buffet) Erfolgreich investieren oder "Anlegen ist einfach, aber nicht leicht" (Warren Buffet) Gerhard Kraft UBS Nürnberg 09 6. BVMW Pecha Kucha Nacht 7. Juni 2011 Vineria Nürnberg Unsere Niederlassungen in Deutschland

Mehr

Protokoll 2. Vermögensplanung. Modelle - Kennzahlen - Pläne

Protokoll 2. Vermögensplanung. Modelle - Kennzahlen - Pläne Protokoll 2 Vermögensplanung Modelle - Kennzahlen - Pläne Reutlingen 29 Überblick über die Finanzverträge Nummer Vertrag Starttermin Endtermin Barwert Rate Endwert Rendite % 1 Festgeld 3.12.29 3.12.239

Mehr

Immobilien als Kapitalanlage eine Einführung am Beispiel Ludwigshafen. Holger Lang Diplom-Betriebswirt(BA)

Immobilien als Kapitalanlage eine Einführung am Beispiel Ludwigshafen. Holger Lang Diplom-Betriebswirt(BA) Immobilien als Kapitalanlage eine Einführung am Beispiel Ludwigshafen. Holger Lang Diplom-Betriebswirt(BA) lang@kuthan-immobilien.de Tel 0621. 65 60 65 Die Charakterisierung einer Immobilie ist so einfach

Mehr

Für alle, die Immobilien im Kopf haben.

Für alle, die Immobilien im Kopf haben. Für alle, die Immobilien im Kopf haben. Zur Beratung bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit. 1. Kundenbezogene Unterlagen Einkommen letzte drei Gehaltsabrechnungen Mieteingänge sonstige Einkommen Kopie

Mehr

Erfassung Anlagen. winvs software AG Haldenstrasse 5 6340 Baar Tel. 041 747 04 04 Fax 041 747 04 05 support@winvs.ch www.winvs.ch

Erfassung Anlagen. winvs software AG Haldenstrasse 5 6340 Baar Tel. 041 747 04 04 Fax 041 747 04 05 support@winvs.ch www.winvs.ch Erfassung Anlagen winvs software AG Haldenstrasse 5 6340 Baar Tel. 041 747 04 04 Fax 041 747 04 05 support@winvs.ch www.winvs.ch Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Anlagen und Anlagekategorien... 2 Die

Mehr

Karl-Kellner-Ring 23 35576 Wetzlar www.stb-schneider-kissel.de. Sinnvoll investieren und Steuern sparen

Karl-Kellner-Ring 23 35576 Wetzlar www.stb-schneider-kissel.de. Sinnvoll investieren und Steuern sparen Karl-Kellner-Ring 23 35576 Wetzlar www.stb-schneider-kissel.de Sinnvoll investieren und Steuern sparen Referentenvorstellung Ortwin Schneider Steuerberater Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.v.)

Mehr

WIE IST DIE IDEE ZU DIESEM BUCH ENTSTANDEN, UND WARUM SCHREIBE ICH DIESES BUCH? 15. 1. Warum braucht man eigentlich Geld? 19

WIE IST DIE IDEE ZU DIESEM BUCH ENTSTANDEN, UND WARUM SCHREIBE ICH DIESES BUCH? 15. 1. Warum braucht man eigentlich Geld? 19 Inhalt WIE IST DIE IDEE ZU DIESEM BUCH ENTSTANDEN, UND WARUM SCHREIBE ICH DIESES BUCH? 15 TEIL 1: BASISWISSEN GELD UND VERMÖGENSANLAGE 1. Warum braucht man eigentlich Geld? 19 2. Wie viel ist mein Geld

Mehr

Ihre persönliche Finanzempfehlung

Ihre persönliche Finanzempfehlung Ihre persönliche Finanzempfehlung Themenplan: Vermögen strukturieren - "Wachstum" für Jürgen Schulze und Elke Schulze ELAXY Finanzplanung Mühlenstr. 18 26441 Jever Tel: +49.4461.9304.0 Fax: +49.4461.9304.44

Mehr

In Zukunft mehr Vermögen! Mit der richtigen Beratung zum Ziel!

In Zukunft mehr Vermögen! Mit der richtigen Beratung zum Ziel! In Zukunft mehr Vermögen! Mit der richtigen Beratung zum Ziel! Ertrag & Sicherheit: der Name ist Programm DIE ZUKUNFT KANN MAN AM BESTEN VORAUSSAGEN, WENN MAN SIE SELBST GESTALTET. Alan Kay Jeder von uns

Mehr

für Joachim Mustermann und Anna Mustermann

für Joachim Mustermann und Anna Mustermann Themenplan: Vermögen optimieren für Joachim Mustermann und Anna Mustermann Finanzberater Bankbetriebswirt Philipp Berater Musterweg 47 21345 Bärstadt Telefon: Mobil: Telefax: E-Mail: Homepage +49.89.890130.0

Mehr

Weitere Verbindlichkeiten

Weitere Verbindlichkeiten Vermögensübersicht Kunde (Name, Vorname) per Vermögen Verbindlichkeiten in Tausend (T ) ohne Kommastellen in Tausend (T ) ohne Kommastellen aktueller Stand aktueller Stand Immobilien eigen Immobilienverbindlichkeiten

Mehr

Vorwort 11. Level 1: Basiswissen für Einsteiger 15

Vorwort 11. Level 1: Basiswissen für Einsteiger 15 Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Level 1: Basiswissen für Einsteiger 15 So bekommen Sie den finanziellen Alltag in den Griff 18 Das Haushaltsbuch 19 Einsparpotenziale 23 Gebühren sparen beim Girokonto 26

Mehr

S P E C T R A K T U E L L ANLAGEMARKT: ÖSTERREICHER WOLLEN WIEDER MEHR GELD VERDIENEN. FONDS UND AKTIEN IM AUFWÄRTSTREND. 5/00

S P E C T R A K T U E L L ANLAGEMARKT: ÖSTERREICHER WOLLEN WIEDER MEHR GELD VERDIENEN. FONDS UND AKTIEN IM AUFWÄRTSTREND. 5/00 S P E C T R A A ANLAGEMARKT: ÖSTERREICHER WOLLEN WIEDER MEHR GELD VERDIENEN. FONDS UND AKTIEN IM AUFWÄRTSTREND. 5/00 K T U E L L I:\pr-artik\aktuell00\aktuell00_5\Anlagen00 Anlagemarkt: Österreicher wollen

Mehr

...meine Gesundheit & Arbeitsleistung

...meine Gesundheit & Arbeitsleistung : Ordner / Inhalt... Ihr Name i ===> Bedeutung: Informationen im Internet hinterlegt. Beispiel 1. 01 Infos unter (www.familien-office.de/info/101) Register-Farbe 1 i 1. 01 1. 02 1. 03 1. 04 1. 05 1. 06

Mehr

für Muster Mustermann und Andrea Mustermann

für Muster Mustermann und Andrea Mustermann für Muster Mustermann und Andrea Mustermann Marco Schmidt Tel: 02202/7009-270 Individualkundenbetreuer Fax: 02202/7009-299 Altenberger-Dom-Straße 10 E-Mail: marco.schmidt@rb-k-o.de 51519 Odenthal Homepage:

Mehr

Altersvorsorgeberatung Fragebogen

Altersvorsorgeberatung Fragebogen Altersvorsorgeberatung Fragebogen Liebes Mitglied! Wir freuen uns über Ihr Interesse an dem immer wichtiger werdenden Thema der privaten Altersvorsorge. Dabei unterstützen wir Sie gern, um Ihnen eine Orientierung

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

Finanzdienstleistung individuell auf Sie zugeschnitten!

Finanzdienstleistung individuell auf Sie zugeschnitten! Finanzdienstleistung individuell auf Sie zugeschnitten! Franz Wurzinger 1030 Wien Sebastianplatz 6/5/1a; Tel.: +43 (0)676-9414709 www.fondsundmehr.at fondsundmehr@chello.at Fonds&Mehr Vermögensberatung

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

Finanzplan Version 1. Brain-Group Vorsorge AG Zypressenstrasse 71 8004 Zürich Tel. gesch. Fax gesch.

Finanzplan Version 1. Brain-Group Vorsorge AG Zypressenstrasse 71 8004 Zürich Tel. gesch. Fax gesch. Brain-Group Vorsorge AG Zypressenstrasse 71 84 Zürich Tel. gesch. Fax gesch. E-Mail 44 711 84 1 44 711 84 12 info@brain-group-vorsorge.ch Finanzplan Version 1 Erstellt am 12.4.212 von: Markus Büchel Tel.

Mehr

BILANZ. Max Mustermann Musterstraße 12 38100 Braunschweig. Diese Renten-Bilanz ist ein Service von. T h o m a s S c h n e i d e r

BILANZ. Max Mustermann Musterstraße 12 38100 Braunschweig. Diese Renten-Bilanz ist ein Service von. T h o m a s S c h n e i d e r BILANZ 2013 Max Mustermann Musterstraße 12 38100 Braunschweig Diese Renten-Bilanz ist ein Service von T h o m a s S c h n e i d e r Spezialist für Rentenplanung, Einkommenssicherung und betriebliche Versorgung

Mehr

1. Geldanlage heute 3. 2. Risiko oder Rendite? 7. 3. Produkte für die Geldanlage 11. 4. Fonds Schweizer Messer der Geldanlage 17

1. Geldanlage heute 3. 2. Risiko oder Rendite? 7. 3. Produkte für die Geldanlage 11. 4. Fonds Schweizer Messer der Geldanlage 17 2 1. Geldanlage heute 3 Geld investieren im Niedrigzinsumfeld 3 Altersvorsorge, Demographie, Rente 4 Beratung oder do it yourself? 6 Typische Fehler der Geldanlage 7 2. Risiko oder Rendite? 7 Diversifikation:

Mehr

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren!

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Der INFLATIONS-AIRBAG Der OVB Inflations-Airbag. Die Fachpresse schlägt Alarm! Die deutschen Sparer zahlen gleich doppelt drauf Die Geldschwemme hat

Mehr

GeldBerater Grundwerk, Stand: August 2008

GeldBerater Grundwerk, Stand: August 2008 GeldBerater Grundwerk : August 2008 1/5 GeldBerater Grundwerk, : August 2008 Ordner 1 Titelblatt/Impressum Aug 08 2 1 Übersicht Inhalt 1 (1) - 1 (2) Dez 07 2 Zur Handhabung 2 (1) - 2 (2) ohne Datum 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Vermögens- und Verbindlichkeitenaufstellung per...

Vermögens- und Verbindlichkeitenaufstellung per... Vermögens- und Verbindlichkeitenaufstellung per... Angaben zur Person Angaben zum Ehegatten bzw. Mitverpflichtetem Name, Vorname:...... Geburtsdatum:...... Familienstand:...... Anzahl unterhaltspfl. Kinder......

Mehr

Frank Mußler Fachberater für Finanzdienstleistungen

Frank Mußler Fachberater für Finanzdienstleistungen Fachberater für Finanzdienstleistungen Steuern Sie in Richtung Zukunft... Versicherungsfachwirt Vita Historie Versicherungsbüro Mußler 1991-1993 Ausbildung zum Versicherungskaufmann. Jahrgangsbester IHK

Mehr

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte?

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? 1 In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? Sowohl als auch. Es stellt sich aber die Frage, ob gerade Geldwerte aufgrund der Inflationsproblematik für den mittelund langfristigen Vermögensaufbau

Mehr

JPMorgan : Altersvorsorge

JPMorgan : Altersvorsorge JPMorgan : Altersvorsorge GfK CLASSIC BUS Inhalt 1 Methode 2 Ergebnisse 1 Methode Methode 4 Methode: GfK CLASSIC BUS; (face-to-face, CAM*Quest (Computer Assisted Multimedia Questioning)) Stichprobe: 2,031

Mehr

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte?

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? 1 In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? Sowohl als auch. Es stellt sich aber die Frage, ob gerade Geldwerte aufgrund der Inflationsproblematik für den mittelund langfristigen Vermögensaufbau

Mehr

cleverdepot.de» Die schönen Zinszeiten sind vorbei Vorstellung des geschlossene...

cleverdepot.de» Die schönen Zinszeiten sind vorbei Vorstellung des geschlossene... Seite 1 von 5 Home Impressum cleverdepot.de Ein weiteres tolles WordPress-Blog Die schönen Zinszeiten sind vorbei Vorstellung des geschlossenen Fonds Nachrangdarlehen Serie 2014-01-01-1080 HFKI (36 Monate)

Mehr

Vermögen Finanzierung

Vermögen Finanzierung Aufgabe 1 Gib die entsprechenden Bezeichnungen an. Vermögen Finanzierung Was macht einen erfolgreichen Betrieb aus? Denke an einen erfolgreichen und einen weniger erfolgreichen Betrieb, den du kennst.

Mehr

Management Informations System. Soll-Ist-Vergleich Dezember 12

Management Informations System. Soll-Ist-Vergleich Dezember 12 Management Informations System Soll-Ist-Vergleich Dezember 12 Muster GmbH Aschauer & Rachbauer OG Steuerberatungsgesellschaft Hochstraße 1 A-46 Leonding Tel.: +43 (732) 672 492 Jänner 213 Fax: +43 (732)

Mehr

Analysebogen gem. 31 Abs. 5 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG)

Analysebogen gem. 31 Abs. 5 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) Analysebogen gem. 31 Abs. 5 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) Gemäß 31 Abs. 5 WpHG muß ein Wertpapierdienstleistungsunternehmen vor der Erbringung anderer als der in 31. Abs. 4 WpHG genannten Wertpapierdienstleistungen

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Finanzbedarf. Kapitel 2 Ihre persönliche Anlagestrategie

Inhalt. Kapitel 1 Finanzbedarf. Kapitel 2 Ihre persönliche Anlagestrategie 9 Inhalt Kapitel 1 Finanzbedarf 1. Ihr persönlicher Finanzbedarf: wie viel Geld Sie im Alter wirklich brauchen... 15 1.1 Einnahmen-Ausgaben-Check: Analysieren Sie Ihre finanzielle Situation... 16 1.2 Andere

Mehr

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum:

Mehr

VSA in der Praxis. Case Studies SGE Information & Investment Services AG, September 2011

VSA in der Praxis. Case Studies SGE Information & Investment Services AG, September 2011 VSA in der Praxis Case Studies SGE Information & Investment Services AG, September 2011 VSA in der Praxis Case Studies Fall 1: Vermögensgröße Family Office Kunde (50 M ) vs. Private Banking Kunde (250

Mehr

Antonio Sommese. So werden Sie Ihr eigener FINANZ COACH. Finden Sie die Erfolgsstrategie, die zu Ihnen passt

Antonio Sommese. So werden Sie Ihr eigener FINANZ COACH. Finden Sie die Erfolgsstrategie, die zu Ihnen passt Antonio Sommese So werden Sie Ihr eigener FINANZ COACH Finden Sie die Erfolgsstrategie, die zu Ihnen passt Dank... 9 Vorwort... 11 Kapitel 1: Wozu Sie Finanzwissen brauchen... 15 1.1 Vorspiel... 15 1.2

Mehr

Anlagebarometer Weltspartag 2013. Bank Austria Market Research

Anlagebarometer Weltspartag 2013. Bank Austria Market Research Anlagebarometer Weltspartag 0 Bank Austria Market Research Wien, 9. Oktober 0 ECKDATEN ZUR BEFRAGUNG Befragungsart CATI - Computer Assisted Telephone Interviews Befragungszeitraum. August bis 30. August

Mehr

Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen.

Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen. Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen. NAME: Sebastian Oberleitner WOHNORT: Memmingen ZIEL: So vorsorgen, dass im Alter möglichst viel zur Verfügung steht. PRODUKT: Fondspolice

Mehr

A) Kreditnehmer Kundennummer ggf. Geburtsname Staatsangehörigkeit

A) Kreditnehmer Kundennummer ggf. Geburtsname Staatsangehörigkeit Vermögens-Status per Vorbemerkung: Das Bankgeheimnis erstreckt sich auf alle Unterlagen, die dem Bankverein Werther, Zweigniederlassung der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eg, vorgelegt werden. Der

Mehr

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK Die ersten Schritte zum erfolgreichen Sparen und Anlegen sind leicht. Nehmen Sie sich einfach etwas Zeit und füllen Sie die folgenden Listen aus. Bei Fragen zu Ihrer

Mehr

Geldvermögen (Angaben in TEUR) Kontoart/-nummer (z.b. Sparguthaben, Festgeldguthaben, Bausparguthaben etc.) Kontostand. Kreditsicherheit Ja Nein

Geldvermögen (Angaben in TEUR) Kontoart/-nummer (z.b. Sparguthaben, Festgeldguthaben, Bausparguthaben etc.) Kontostand. Kreditsicherheit Ja Nein Geldvermögen (Angaben in TEUR) Kontoart/-nummer (z.b. Sparguthaben, Festgeldguthaben, Bausparguthaben etc.) Name Kreditinstitut Kreditsicherheit Ja Nein Kontostand Festverzinsliche Wertpapiere / Aktien

Mehr

Werte im Wandel Konsequenzen für Ihre Kapitalanlage. Carsten Riester Carolin Wallner Carsten Lechner

Werte im Wandel Konsequenzen für Ihre Kapitalanlage. Carsten Riester Carolin Wallner Carsten Lechner Werte im Wandel Konsequenzen für Ihre Kapitalanlage Carsten Riester Carolin Wallner Carsten Lechner Die echten Werte für das Depot Aktien Rohstoffe/ Edelmetalle (Gold) Immobilien Wachsende Bedeutung der

Mehr

Begriffe des Rechnungswesens

Begriffe des Rechnungswesens Begriffe aus der Bilanz Begriffe des Rechnungswesens Nachfolgend erläutern wir Ihnen einige Begriffe aus dem Bereich des Rechnungswesens, die Sie im Zusammenhang mit Ihren Auswertungen kennen sollten.

Mehr

TRUST-WirtschaftsInnovationen GmbH

TRUST-WirtschaftsInnovationen GmbH Investmentfonds Die Nadel im Heuhaufen suchen & finden. Es gibt "offene" und "geschlossene" Investmentfonds. Bei offenen Fonds können jederzeit weitere Anteile ausgegeben werden, hingegen bei geschlossenen

Mehr

FP Consult GmbH & Co. KG. Strategische Vermögensplanung

FP Consult GmbH & Co. KG. Strategische Vermögensplanung FP Consult GmbH & Co. KG Strategische Vermögensplanung FP Consult GmbH & Co. KG Am Handwerkshof 4 47269 Duisburg Tel.: 0203 / 60 49 44 0 Fax: 0203 / 60 49 44 60 E-mail: welcome@fp-consult.net Internet:

Mehr

Finanzielle Absicherung im Alter

Finanzielle Absicherung im Alter Finanzielle Absicherung im Alter Finanzielle Absicherung im Alter im Rahmen des Nordrheinischen Praxisbörsentages Was mache ich, wenn am Ende des Geldes noch Leben übrig ist????? Stephan Butenberg Financial

Mehr

S P E C T R A K T U E L L VERLIEBT INS (BAU)SPAREN: SICHERHEITSDENKEN DOMINIERT DEN ANLAGEMARKT 7/02. I:\PR-ARTIK\Aktuell02\07\Deckbl-Aktuell.

S P E C T R A K T U E L L VERLIEBT INS (BAU)SPAREN: SICHERHEITSDENKEN DOMINIERT DEN ANLAGEMARKT 7/02. I:\PR-ARTIK\Aktuell02\07\Deckbl-Aktuell. S P E C T R A A VERLIEBT INS (BAU)SPAREN: SICHERHEITSDENKEN DOMINIERT DEN ANLAGEMARKT 7/02 K T U E L L I:\PR-ARTIK\Aktuell02\07\Deckbl-Aktuell.doc VERLIEBT INS (BAU)SPAREN: SICHERHEITSDENKEN DOMINIERT

Mehr

Innovatives Versorgungskonzept bav. in Kooperation mit

Innovatives Versorgungskonzept bav. in Kooperation mit Innovatives Versorgungskonzept bav in Kooperation mit Agenda Übersicht Durchführungswege der bav Grundlagen der Pensionszusage Rückdeckung von Pensionszusagen Innovatives Versorgungskonzept bav Beispiel

Mehr

Hausmeinung der Wemhoff & Resas Vorsorge- und Vermögensberatungs- GmbH

Hausmeinung der Wemhoff & Resas Vorsorge- und Vermögensberatungs- GmbH Hausmeinung der Wemhoff & Resas Vorsorge- und Vermögensberatungs- GmbH Wir überzeugen durch Qualität und Unabhängigkeit in der Kundenberatung 2013 Thomas Wemhoff und Marcus Resas Seite 1 von 15 Präambel:

Mehr

V e r m ö g e n s a u f b a u

V e r m ö g e n s a u f b a u 1. Ausgangslage V e r m ö g e n s a u f b a u Über 3,9 Billionen DM hatte die Bundesbürger 1993 auf der hohen Kante liegen, diesen Wohlstand verdanken die Deutschen eher ihrem Sparfleiß, weniger einer

Mehr

Verwaltungskosten in der Finanzplanung

Verwaltungskosten in der Finanzplanung Verwaltungskosten in der Finanzplanung Ein Grundlagenseminar von HypoVereinsbank Private Banking zum Deutschen StiftungsTag Dr. Stefan Fritz Hamburg, 22. Mai 2014 Agenda TYPISCHE KOSTEN DER VERMÖGENSANLAGE

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage. Vorwort... 11

Inhalt. Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage. Vorwort... 11 Vorwort... 11 Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage Lohnt es sich auch bei wenig Geld über die Geldanlage nachzudenken?... 14 Welche Risiken sind mit Geldanlagen verbunden?... 16 Welche Faktoren

Mehr

Das Sparverhalten 2015 Österreich & Tirol

Das Sparverhalten 2015 Österreich & Tirol Das Sparverhalten 2015 Österreich & Tirol Hans Unterdorfer Vorstandsvorsitzender der Tiroler Sparkasse Harald Wanke Obmann des Sparkassen-Landesverbandes Tirol und Vorarlberg IMAS International Oktober

Mehr

So geht. Altersversorgung mit Immobilien

So geht. Altersversorgung mit Immobilien So geht Altersversorgung mit Immobilien Ein Vergleich der Altersversorgung früher heute in Zukunft Die beliebtesten Formen der privaten Alterversorgung konnten ihre Kapitalversprechen nicht halten:...lebensversicherungen,

Mehr

Vortrag Sparen. PM 08.07.2014 Seite 1

Vortrag Sparen. PM 08.07.2014 Seite 1 Vortrag Sparen PM Seite 1 Was bedeutet Sparen? Seite 2 Was ist Sparen eigentlich? Definition: Sparen bedeutet den wirtschaftlichen Einsatz der nicht verbrauchten Mittel (Geld). bedeutet Sparen Konsumverzicht

Mehr

1. Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital. 3. Kapitalanlagen, soweit sie nicht zu Nr. 4 gehören. 5. Forderungen aus dem selbst abg.

1. Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital. 3. Kapitalanlagen, soweit sie nicht zu Nr. 4 gehören. 5. Forderungen aus dem selbst abg. 143 1. Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital 2. Immaterielle Vermögensgegenstände 3. Kapitalanlagen, soweit sie nicht zu Nr. 4 gehören 4. Depotforderungen aus dem in Rückdeckung übernommenen

Mehr

Die aktuelle Abgeltungsteuer

Die aktuelle Abgeltungsteuer Volker Looman Die aktuelle Abgeltungsteuer Besteuerung von Geldanlagen seit dem 1. Januar 2009 Gliederung des Informationsabends Einführung in die künftige Abgeltungsteuer. Beispiele für alte und neue

Mehr

Steueroptimierung in der Wertpapierveranlagung adé? Mag. Thomas Treffner Raiffeisenverband Salzburg

Steueroptimierung in der Wertpapierveranlagung adé? Mag. Thomas Treffner Raiffeisenverband Salzburg Steueroptimierung in der Wertpapierveranlagung adé? Mag. Thomas Treffner Raiffeisenverband Salzburg Wertpapiergewinn-KESt 3 Kategorien - Einkünfte aus Kapitalvermögen: Einkünfte aus der Überlassung von

Mehr

Selbstauskunft zur Vorlage bei der Sparkasse Südliche Weinstraße

Selbstauskunft zur Vorlage bei der Sparkasse Südliche Weinstraße Selbstauskunft zur Vorlage bei der Sparkasse Südliche Weinstraße Persönliche Angaben: Name, Anschrift, Geburtsdatum Geburtsname Geburtsort Staatsangehörigkeit Telefon email-adresse Beschäftigt bei (Arbeitgeber

Mehr

Gesetzliche und private Vorsorge

Gesetzliche und private Vorsorge Folie 1 von 6 Gesetzliche und private Vorsorge Die drei Säulen der Vorsorge Sozialversicherungen Individualversicherungen Vermögensbildung gesetzliche Krankenversicherung Pflegeversicherung Arbeitslosenversicherung

Mehr

Das Sparverhalten der ÖsterreicherInnen 2015

Das Sparverhalten der ÖsterreicherInnen 2015 Das Sparverhalten der ÖsterreicherInnen 2015 Peter Bosek Privatkundenvorstand Erste Bank Oesterreich Thomas Schaufler Geschäftsführer Erste Asset Management IMAS International September 2015 Studiendesign

Mehr

Selbstauskunft zur Vorlage bei der Sparkasse Südliche Weinstraße

Selbstauskunft zur Vorlage bei der Sparkasse Südliche Weinstraße Selbstauskunft zur Vorlage bei der Sparkasse Südliche Weinstraße Persönliche Angaben: Name, Anschrift, Geburtsdatum Geburtsname Geburtsort Staatsangehörigkeit Telefon email-adresse Beschäftigt bei (Arbeitgeber

Mehr

Tom Friess Michael Huber. Für den

Tom Friess Michael Huber. Für den Tom Friess Michael Huber Finanzcoach Für den ruhestand Der persönliche Vermögensberater für Leute ab 50 FBV 5., komplett überarbeitete und aktualisierte Auflage Vorwort 11 Kapitel 1 Der Ruhestand: Wichtige

Mehr

Excalibur Capital AG ISIN DE007204208. Jahresabschluss. für das Geschäftsjahr 2013

Excalibur Capital AG ISIN DE007204208. Jahresabschluss. für das Geschäftsjahr 2013 Excalibur Capital AG ISIN DE007204208 Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2013 Geschäftsadresse: General-Mudra-Str. 21, 55252 Mainz-Kastel Tel.: 06134/5 67 87-03 Fax: 06134/5 67 87-10 E-Mail: kontakt@excalibur-capital.de

Mehr

Übung 6. Ökonomie 30.11.2015

Übung 6. Ökonomie 30.11.2015 Übung 6 Ökonomie 30.11.2015 Aufgabe 1:Eigenkapital und Fremdkapital 1.1 Bitte beschreiben Sie die grundlegenden Unterschiede zwischen Eigenund Fremdkapital. Eigenkapital ist der Teil des Vermögens, der

Mehr

Town & Country Stiftung Gemeinnützige Stiftung

Town & Country Stiftung Gemeinnützige Stiftung Selbstauskunft 1 Angaben zur Person 1.1 Antragsteller Name / Vorname Geburtsname Geburtsdatum Geburtsort Staatsangehörigkeit Straße / Nummer Postleitzahl / Ort Telefon Telefax e-mail Familienstand verheiratet

Mehr

Umstellung der Rechnungslegung von US-GAAP auf IFRS

Umstellung der Rechnungslegung von US-GAAP auf IFRS Umstellung der Rechnungslegung von US-GAAP auf IFRS Januar 2008 1 IFRS: Zusammenfassung für GJ 2007 Keine wesentlichen Unterschiede der Finanzkennzahlen EBIT Verbesserung von 3 Millionen EUR: Höhere Rückstellungsbildung

Mehr

In Zukunft mehr Vermögen. Mit der richtigen Beratung zum Ziel!

In Zukunft mehr Vermögen. Mit der richtigen Beratung zum Ziel! In Zukunft mehr Vermögen. Mit der richtigen Beratung zum Ziel! Informationen über das Unternehmen Philosophie Ertrag & Sicherheit: der Name ist Programm Jeder von uns hat Träume und Ziele viele davon lassen

Mehr

Altersvorsorge-Check.de Renten- und Altersvorsorge Analyse und Planung. Altersvorsorge-Planung. für. Max Mustermann 02.07.2004

Altersvorsorge-Check.de Renten- und Altersvorsorge Analyse und Planung. Altersvorsorge-Planung. für. Max Mustermann 02.07.2004 Altersvorsorge-Planung für Max Mustermann 02.07.2004 Sie wurden beraten durch: Michael Schmidt 1. Warum private Altersversorgung? 2. Wie viel Rente brauchen Sie im Alter? 3. Was haben Sie bereits für Ihre

Mehr

Pensionsplanung. Felix Muster. Zambra Finanz AG Sergio Zambra Geschäftsführer Schaffhauserstrasse 63, PF. Schaffhauserstrasse 63.

Pensionsplanung. Felix Muster. Zambra Finanz AG Sergio Zambra Geschäftsführer Schaffhauserstrasse 63, PF. Schaffhauserstrasse 63. Dieses Dokument wurde erstellt für Ihr Ansprechpartner Zambra Finanz AG Sergio Zambra Geschäftsführer Schaffhauserstrasse 63, PF 8152 Glattbrugg Schaffhauserstrasse 63 8152 Glattbrugg Datum: 27.12.212

Mehr

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP Konzernabschluss nach International Financial Reporting Standards (IFRS) 31. Dezember 2007 Berichtsperiode 1.1.2007 31.12.2007 Vergleichsstichtag

Mehr

Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet

Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet werden können. 35! 30! 25! 20! 15! 10! 5! 0! Aktienfonds!

Mehr

Fach-Präsentation Investmentfonds richtig nutzen Eine Gebrauchsanweisung

Fach-Präsentation Investmentfonds richtig nutzen Eine Gebrauchsanweisung Fach-Präsentation Investmentfonds richtig nutzen Eine Gebrauchsanweisung Teil 4 Geldwerte Sachwerte Zinseszins-Effekt Geldwerte - Sachwerte. Wenn Sie einen älteren Menschen, der richtig reich ist, befragen,

Mehr

S P E C T R A K T U E L L BAUSPAREN ALS DIE SICHERE GELDANLAGE: FINANZIELLER ANKER IN ZEITEN VON KRIEG UND WIRTSCHAFTSFLAUTE 4/03

S P E C T R A K T U E L L BAUSPAREN ALS DIE SICHERE GELDANLAGE: FINANZIELLER ANKER IN ZEITEN VON KRIEG UND WIRTSCHAFTSFLAUTE 4/03 S P E C T R A A BAUSPAREN ALS DIE SICHERE GELDANLAGE: FINANZIELLER ANKER IN ZEITEN VON KRIEG UND WIRTSCHAFTSFLAUTE 4/03 K T U E L L I:\PR-ARTIK\Aktuell03\04\Deckbl-Aktuell.doc BAUSPAREN ALS DIE SICHERE

Mehr

Was Sie beim Kauf beachten sollten

Was Sie beim Kauf beachten sollten Für Anleger, die einen langfristigen Vermögensaufbau oder das Wachstum ihres Portfolios im Visier haben, sind Anleihen lediglich als risikoabfedernde Beimischung (etwa 20 40 %) zu Aktien geeignet; für

Mehr

Eigenkapitalrentabilität

Eigenkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität Die Kennzahl Eigenkapitalrentabilität wird auch als Unternehmerrentabilität oder Eigenkapitalrendite bezeichnet. Sie ergibt sich aus dem Verhältnis von Gewinn (Jahresüberschuss)

Mehr

Die Überschussbeteiligung in der Wettbewerbspensionskasse 2009

Die Überschussbeteiligung in der Wettbewerbspensionskasse 2009 Anhang: Deklarationssätze der Pensionskassen und Kommentare zur Studie: Die Überschussbeteiligung in der Wettbewerbspensionskasse 2009 Die Gewinnbeteiligung der Wettbewerbspensionskassen Eine Untersuchung

Mehr

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Gesellschaften Bayerische Beamten Lebensversicherung a.g. (Konzernmutter) Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG (Lebensversicherungs-Tochter)

Mehr

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 70.578,12 46.285,71 II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben,

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 70.578,12 46.285,71 II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Blatt 1 BILANZ zum 31. Dezember 2013 AKTIVA Geschäftsjahr Vorjahr EUR EUR EUR A. Umlaufvermögen I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 70.578,12 46.285,71 II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben,

Mehr

Die Deutschen und ihr Geld Sonderauswertung Niedersachsen

Die Deutschen und ihr Geld Sonderauswertung Niedersachsen S Finanzgruppe Sparkassenverband Niedersachsen Die Deutschen und ihr Geld Sonderauswertung Niedersachsen VERMÖGENSBAROMETER 2015 2 Jährlich zum Weltspartag stellt der Deutsche Sparkassen- und Giroverband

Mehr

Marktportefeuille Einleitung Aktuelle Zahlen (1) Aktuelle Zahlen (2) Aktuelle Zahlen (3) Aktuelle Zahlen (4.1) Aktuelle Zahlen (4.

Marktportefeuille Einleitung Aktuelle Zahlen (1) Aktuelle Zahlen (2) Aktuelle Zahlen (3) Aktuelle Zahlen (4.1) Aktuelle Zahlen (4. Überschrift Investmentfonds Überschrift Inhalt (1) Marktportefeuille Einleitung Aktuelle Zahlen (1) Aktuelle Zahlen (2) Aktuelle Zahlen (3) Aktuelle Zahlen (4.1) Aktuelle Zahlen (4.2) Vorteile bei Fondsanlagen

Mehr

Wer profitiert mehr von der privaten Altersvorsorge - die Bevölkerung oder die Finanzindustrie?

Wer profitiert mehr von der privaten Altersvorsorge - die Bevölkerung oder die Finanzindustrie? Wer profitiert mehr von der privaten Altersvorsorge - die Bevölkerung oder die Finanzindustrie? Münchner Wissenschaftstage 19. November 2013 Merten Larisch Verbraucherzentrale Bayern e.v. Mozartstraße

Mehr

FINANZPRODUKTE FÜR BERUFSSTARTER

FINANZPRODUKTE FÜR BERUFSSTARTER Bluebay / shutterstock FINANZPRODUKTE FÜR BERUFSSTARTER 24.10.2015 Ana Lozancic, Niels Nauhauser Themen des Vortrags Sieben Regeln für Berufsstarter Versicherungen: was Sie unbedingt wissen müssen! Altersvorsorge:

Mehr

Datenerfassungsbogen. für den. Altersvorsorge Planer

Datenerfassungsbogen. für den. Altersvorsorge Planer Datenerfassungsbogen für den Altersvorsorge Planer Einfach ausfüllen und uns postalisch oder per Fax zusenden. Für den Interessenten: Herr/ Frau... Datum... Persönliche Daten...Seite 2 Einkommen...Seite

Mehr