Computer im mathbuch Detaillierte Auflistung der Verwendungsmöglichkeit eines Computers im Mathematikunterricht mit dem mathbu.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Computer im mathbuch Detaillierte Auflistung der Verwendungsmöglichkeit eines Computers im Mathematikunterricht mit dem mathbu."

Transkript

1 Computer im mathbuch Detaillierte Auflistung der Verwendungsmöglich eines Computers im Mathematikunterricht mit dem mathbu.ch 7 9 / 9+ Sj LU Aufgabe(n) Adressat Lernphase Mathematischer Inhalt Beschreibung Niveau 7 1 AH+ 1.3 Lernende Übungsphase Einfache Tabellenrechnungen Fehlende Grössen mit einfacher Tabelle berechnen alle I 7 1 AH+ 3.9 Lernende Übungsphase Einfache Tabellenrechnungen Fehlende Grössen mit einfacher Tabelle berechnen alle I 7 5 AH+ 2.5 Lernende Übungsphase Wissenschaftliche Schreibweise Zahlen mit Hilfe der Formatierungsmöglichen von Excel in die Wissenschaftliche Schreibweise umwandeln oder umgekehrt alle I Zahlformatierung 7 17 LU 1-4 Lernende Einführung Einfache Tabellenrechnungen Potenzen Mit einfachen Tabellenberechnungen rekursiv Aufgaben bearbeiten, erforschen alle I Potenzzeichen 7 18 LU 5 Lernende Einführung Wertetabelle, Graphen Proportionalität Wertetabelle und Graph als Diagramm zeichnen alle I 7 23 LU 1-5 AH+ 2 Lernende Einführung Prozentrechnen Fragebogen in Word oder Excel schreiben, Auswertung in Excel, zeichnen alle I 7 28 AH 6, 8, 9, 10 AH+ 6, 8, 10, 11 Lernende Übungsphase Zahlenmauern Mit Summen-Funktion und Zellen verbinden Zahlenmauern erstellen und erforschen alle I 7 29 AH 3, 4, 5 AH+ 3, 4, 5 Lehrperson Übungsphase Produkte von Termen Produkt-Dreiecks-Generator mit den Zeichenfunktionen und einfachen Summen- Funktionen in Excel erstellen alle I 7 33 AH 3 AH+ 3 Lernende Einführung Figurierte Zahlen Folgen der figurierten Zahlen selber erforschen (rekursive Formeln) A I 7 35 AH 1, 2, 3 Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren Mit einfachen Tabellenberechnungen Aufgaben bearbeiten alle I 7 35 LU 1 Lernende Einführung Budget Budget in Excel erstellen alle I 8 2 AH 3 AH+ 3 Lernende Übungsphase Zahlenmauern Mit Summen-Funktion und Zellen verbinden Zahlenmauern erstellen und erforschen alle I 8 3 AH 1.2 AH+ 1.2 Lernende Übungsphase Addition und Subtraktion von negativen Zahlen Kontoblatt in Excel erstellen alle I 8 8 AH AH Lernende Übungsphase Wissenschaftliche Schreibweise Zahlen mit Hilfe der Formatierungsmöglichen von Excel in die Wissenschaftliche Schreibweise umwandeln oder umgekehrt alle I Zahlformatierung 8 10 AH alle AH+ alle Lehrperson Übungsphase Prozentrechnen Mit Hilfe einfacher Tabellenberechnungen eigene Aufgaben entwickeln alle I 8 10 LU 2, 3, 4 Lernende Einführung Prozentrechnen Mit Hilfe einfacher Tabellenberechnungen die Aufgaben lösen alle I 8 11 LU 3, 4, 5, AH 1, 2, 5 AH+ 1, 2, 4, 5, 6 Lernende Übungsphase Prozentrechnen Mit Hilfe einfacher Tabellenberechnungen die Aufgaben lösen alle I 8 16 LU 5 Lernende Einführung Kreisumfang, Pi Tabelle für alle Gegenstände erstellen, Pi berechnen mit Durchschnitt alle I DURCHSCHNITT 8 22 AH 2 AH+ 2 beide Einführung Pascalsches Dreieck Mit Hilfe einfacher Tabellenberechnungen die Aufgaben lösen alle I 8 24 LU 1-6 Lernende Einführung Körperberechnungen Mit Hilfe von Tabellen die Lösung experimentell ermitteln alle I evtl. Solver 8 26 LU 2, 3, 4 Lernende Einführung Dichte Einfache Tabellen erstellen und Diagramm in Excel zeichnen alle I 8 27 AH 2, 4, 9 AH+ 2, 4, 9, 10, 12 Lernende Einführung Dichte Einfache Tabellen erstellen und Diagramm in Excel zeichnen alle I 8 28 AH 3.4 AH+ 4.3 Lernende Übungsphase Geschwindig Mit Hilfe einfacher Tabellenberechnungen eigene Aufgaben lösen alle I 8 30 AH Lernende Übungsphase Primzahlen Aufgaben mit einfachen Tabellen bearbeiten alle I AH AH+ 8 Lernende Übungsphase Fibonacci-Folge Rechentrick mit Excel überprüfen alle I 8 31 LU 1 Lernende Einführung Fibonacci-Folge Folge rekursiv als Tabelle erstellen alle I 8 36 alle Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren Mit Tabellen und n Aufgaben lösen alle I 9 1 LU 3 Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren n erstellen C I 9 2 LU 6 Lernende Übungsphase Steigung Profile mit Excel-n erstellen oder als 3D-Diagramm C I 9 3 LU 5 Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren n erstellen C I 9 3 AH 1.2 Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren Einfache Tabellenberechnungen durchführen C I

2 9 3 AH 1.3, 1.4 Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren Einfache Tabellen erstellen und Diagramm in Excel zeichnen C I 9 3 AH 2.4 Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren Einfache Tabellen erstellen und Diagramm in Excel zeichnen C I 9 9 LU 1-6 AH 1, 2, 4 Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren Einfache Tabellen erstellen und Diagramm in Excel zeichnen C I 9 10 AH 2 Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren Einfache Tabellen erstellen und Diagramm in Excel zeichnen C I 9 11 LU 3 AH 1.2, 3 Lernende Übungsphase Vermuten-Beweisen Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen C I, 9 12 LU 4-8 AH 1-3 Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen C I 9 13 AH 2, 3 Lernende Übungsphase Wahrscheinlich Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen C I, RUNDEN GANZZAHL 9 16 AH 2.8 Lernende Automation Kegel Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen C I 9 18 AH 2.1 Lernende Übungsphase Zylindervolumen Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen C I 9 19 LU 3, 4, 5 AH 1, 2 Lernende Übungsphase Prozentrechnen Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen C I 9 20 LU 1, 2, 3, 4 AH 1.1, 1.4, 2 Lernende Übungsphase Prozentrechnen Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen C I 9 24 LU 1 Lernende Übungsphase Wachstum und Zerfall Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen C I 9 24 AH 2, 3.1, 4, 5, 7 Lernende Übungsphase Zinseszins Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen C I 9 26 AH 3 Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren Einfache Tabellen erstellen und Diagramm in Excel zeichnen C I 9 27 AH 1-6, 8, 9, 11 Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen C I 9 28 AH 19, 20 Lernende Übungsphase Vollkommene Zahlen Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen A I 9 29 LU 2, 3 AH 2, 3, 4, 5, 9 Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen C I 9 34 AH 4.2 Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen C I 9+ 1 LU+ 3 Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren n erstellen alle I 9+ 2 LU+ 3 Lernende Übungsphase Steigung Profile mit Excel-n erstellen oder als 3D-Diagramm alle I LU AH+ 1.4, 2, 3, 4 Lernende Übungsphase Terme Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen alle I Die Wertetabelle einer lin. Gleichung und zugehörigen Graphen als Diagramm 9+ 4 LU+ 5 Lernende Einführung Geraden zeichnen alle I 9+ 6 LU+ 4 Lernende Einführung Pyramide, Volumen Tabelle in Excel erstellen und die Entwicklung des Quotienten betrachten alle I LU AH+ 1, 2, 4 Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren Einfache Tabellen erstellen und Diagramm in Excel zeichnen alle I 9+ 9 AH+ 2 Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren Einfache Tabellen erstellen und Diagramm in Excel zeichnen alle I LU AH+ 1.1, 3.1, 3.3, 4.1, 4.2 Lernende Übungsphase Vermuten-Beweisen Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen alle I LU+ 3, 4, 6 Lernende Übungsphase Vermuten-Beweisen Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen alle I AH+ 1.2, 2.4 Lernende Übungsphase Graphen Tabelle in Excel erstellen alle I LU+ 1 Lernende Einführung Bruchgleichungen Die Aufgaben mit einfachen Tabellen/n experimentell lösen alle I AH+ 1 Lernende Einführung Bruchgleichungen Die Aufgaben mit einfachen Tabellen/n experimentell lösen alle I LU+ 1, AH+ 1 Lernende Einführung Wachstum und Zerfall Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen alle I AH+ 2 Lernende Übungsphase Zinseszins Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen alle I AH+ 4 Lernende Übungsphase Exponetielles Wachstum Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen alle I

3 , AH+ 5, 7 Lernende Übungsphase Wachstum und Zerfall Die Aufgaben mit einfachen Tabellen und n experimentell lösen alle I LU+ 3, 4, AH+ 1, 2, 3 Lernende Übungsphase Prozentrechnen Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen alle I AH+ 1-6, 8, 9, 10, 12 Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen alle I, LU+ 1 Lernende Einführung Fibonacci-Folge Mit Tabellen alle I AH+ 1.2 Lernende Einführung Goldener Schnitt Mit Tabellen alle I AH+ 2 Lernende Übungsphase Fraktale Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen alle I AH+ 19, 20 Lernende Übungsphase Vollkommene Zahlen Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen alle I AH+ 1 Lernende Übungsphase Algorithmen Heronscher Algorithmus mit alle I LU+ alle AH+ alle Lernende Einführung Terme, Folgen, Reihen Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen alle I LU+ alle AH+ 1, 2 Lernende Einführung Wachstum und Zerfall Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen alle I LU+ 3 Lernende Übungsphase, Wachstum Die Aufgaben mit einfachen Tabellen und n lösen alle I AH+ 3 Lernende Übungsphase Richtziel mathematisieren Die Aufgaben mit einer einfachen Tabellen lösen alle I, (SIN), COS 7 7 LU 1-5 Lernende Einführung Datumsberechnungen Mit Hilfe der Möglich, Daten in Excel schnell zu subtrahieren, können Datumsberechnungen einfach und sicher durchgeführt werden. alle II WOCHENTAG REST 7 7 LU 6-9 Lernende Einführung Rest, Restklassen Teilbarsregeln Mit der Restfunktion Restklassen erforschen alle II REST 8 14 AH 3.1 AH+ 1.1 Lernende Einführung Wurzeln Diagramm in Excel zeichnen alle II WURZEL Diagramm 8 33 LU 1-4 Lernende Einführung Kombinatorik Minilotto durch Exceltabelle und Zufallszahlen in grossem Rahmen spielen alle II RUNDEN 9+ 6 AH+ 3.1 Lernende Übungsphase Pyramide Tabelle in Excel erstellen alle II, WURZEL AH+ 1, 2 Lernende Übungsphase Kegelvolumen Die Optimierungsaufgabe mit einer einfachen Tabelle und einem Diagramm lösen alle II WURZEL, PI AH+ 3, 4 Lernende Übungsphase Kegelvolumen Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen alle II WURZEL, PI LU+ 1-6 AH+ 2 Lernende Einführung Restklassen Die Aufgaben mit einfachen Tabellen experimentell lösen alle II REST 7 32 LU 4 Lernende Übungsphase Koordinaten einzeichnen Koordinatenspiel mit Diagramm selber herstellen alle III LU 2 AH 1.1, 1.2 AH+ 1.1 Lernende Übungsphase Stellentafel Stellentafelumwandler, wandelt Zahl in Stellentafel um oder umgekehrt alle III AH 9 AH+ 10 Lernende Übungsphase Kombinatorik Häufigen und Diagramm mit Excel-Funktionen zeichnen alle III WIEDERHOLEN TEIL ZAHL, TEXT ANZAHL, ANZAHL2, 9 30 LU alle Lernende Übungsphase Codierungen Die Prüfziffern in Excel mit Tabelle oder VBA automatisch berechnen A III WENN, 9 31 LU 1 Lernende Übungsphase ggt, Euklid Euklidscher Algorithmus mit oder VBA programmieren A III REST, WENN MIN, MAX 9 32 LU 1 Lernende Übungsphase Codierungen Text mit Binärsystem (de)-codieren C III S LU+ alle Lernende Übungsphase Codierungen Die Prüfziffern in Excel mit Tabelle oder VBA automatisch berechnen alle III WENN, LU+ 1 Lernende Übungsphase Algorithmen, ggt, Euklid Euklidscher Algorithmus mit alle III REST MIN, MAX

4 9+ 35 AH+ 1 Lernende Übungsphase Spiralen Die Aufgaben mit Tabellen und xy-n lösen alle III, SIN, COS LU+ 1 Lernende Übungsphase Codierungen Text mit Binärsystem (de)-codieren alle III S 7 1 AH+ 3 Lehrperson Automation Grössenumwandlung Grössenumwandlung mit Hilfe von LookUp-Tabellen realisieren alle IV S 7 5 LU 5, AH 2.2 AH+ 2.6, 2.7 Lehrperson Übungsphase Stellentafel Stellentafelumwandler, wandelt Zahl in Stellentafel um alle IV WENN, TEIL, LÄNGE WIEDERHOLEN 7 12 AH 1.2, 1.3 AH+ 1.2, 1.3 Lehrperson Automation Grössenumwandlung Grössenumwandlung mit Hilfe von LookUp-Tabellen realisieren alle IV S 7 14 AH 2.5, 2.6 AH+ 2.5, 2.6 Lehrperson Automation Grössenumwandlung Grössenumwandlung mit Hilfe von LookUp-Tabellen realisieren alle IV S 8 19 LU 7-9 Lehrperson Einführung Kreisfläche nach Archimedes Mit einer Tabelle und trigonometrischen Funktionen die Fläche von regelmässigen Vielecken mit steigener Eckenzahl berechnen und Radiusquadrat gegenüber stellen alle IV SIN, TAN, COS 8 19 AH 2.3 AH+ 2.3 Lehrperson Automation Kreissektorfläche Eigene Tabelle, evtl. mit Zufallsfunktion, erstellen alle IV, RUNDEN 8 19 AH 3.4 AH+ 3.3, 3.5 Lehrperson Automation Zylinder Eigene Tabelle, evtl. mit Zufallsfunktion, erstellen alle IV, RUNDEN 8 19 AH+ 4.2, 4.3 Lehrperson Automation Kreissektor Eigene Tabelle, evtl. mit Zufallsfunktion, erstellen alle IV, RUNDEN 8 21 AH 1.3, 1.4 AH+ 1.3, 1.4 Lehrperson Automation Multiplikation mit negativen Zahlen Eigene Tabelle, evtl. mit Zufallsfunktion, erstellen alle IV, RUNDEN 8 23 AH 2.3, 2.6 AH+ 2.3, 2.4 Lehrperson Automation Zylinder Eigene Tabelle, evtl. mit Zufallsfunktion, erstellen alle IV, RUNDEN 9 28 AH 6 beide Übungsphase Römische Zahlen Einen Zahlumrechner von römisch nach arabisch und umgekehrt erstellen A IV WENN, S 7 15 LU 2 Lehrperson Übungsphase lin. Gleichungssystem mit 2 Unbekannten Boxenanordnungsgenerator, programmiert for Word alle V 7 29 AH 3, 4, 5 AH+ 3, 4, 5 Lehrperson Übungsphase Produkte von Termen Produkt-Dreiecks-Generator, zu programmieren for Word alle V 8 2 LU 1-3, AH 1.1, 1.2 AH Lehrperson Übungsphase Addition und Subtraktion von gebrochenen Zahlen Bruch-Addition und -Subtraktion mit Rechteckmodell automatisch durch VBA- Programm in Excel/Word programmieren alle V 8 2 AH 6 Lehrperson Übungsphase Streichquadrate Streichquadrate in Excel herstellen, evtl. Generator mit VBA alle V 8 21 LU 1-5, AH 2.1, 2.2 AH+ 2.1, 2.2 beide Einführung Multiplikation mit negativen Zahlen Malkreuzgenerator anwenden oder selber programmieren alle V 9 28 AH 14 Lernende Übungsphase Binärsystem Einen Zahlumrechner von binär nach dezimal und umgekehrt erstellen A V 9 32 LU 2 Lernende Übungsphase Binärsystem Einen Zahlumrechner von binär nach dezimal und umgekehrt erstellen A V allgemein Lehrperson Einführung Wahrscheinlich Eine Lottoziehungsmaschine programmieren, die die Anzahl gezogenen Nummern in einer Tabelle nachführt; Diagramm dazu alle V AH+ 6 beide Übungsphase Römische Zahlen Einen Zahlumrechner von römisch nach arabisch und umgekehrt erstellen alle V WENN, S AH+ 14 Lernende Übungsphase Binärsystem Einen Zahlumrechner von binär nach dezimal und umgekehrt erstellen alle V LU+ 1 beide Übungsphase Algorithmen, ggt, Euklid Euklidscher Algorithmus mit VBA programmieren alle V AH+ 1 beide Übungsphase Algorithmen Heronscher Algorithmus mit VBA programmieren alle V 7 8 AH+ Lernende generell Rechteckskonstruktionen Rechtecke mit Dynageo konstruieren alle Dynageo 7 9 LU 1-4 Lernende Einführung Höhen im Dreieck Mit Dynageo Höhen im Dreieck erforschen alle Dynageo 7 9 LU 7, 8 Lernende Einführung Dreiecksfläche Die Aufgabe dynamisch mit Dynageo erforschen alle Dynageo 7 21 LU 1-5 Lernende Einführung Prozentrechnen In MS Word durch suchen/ersetzen/alle ersetzen mit zweimal gleichem Argument Anzahl der Buchstaben ermitteln. Bsp.: suchen: e, ersetzen durch: e, alle ersetzen liefert die Anzahl alle 7 24 AH+ alle Lernende Übungsphase Grundkonstruktionen Grundkonstruktionen mit Dynageo zeichnen alle Dynageo 7 26 AH+ 5, 6 Lernende Übungsphase Winkel Regelmässige Vielecke zeichnen mit Dynageo alle Dynageo

5 7 27 AH AH Lernende Übungsphase Drehung Mit Dynageo Drehungen konstruieren alle Dynageo 8 6 AH 2 AH Lernende Übungsphase Dreieckskonstruktionen Dreieckskonstruktionen in Dynageo konstruieren alle Dynageo 8 13 LU 3 Lernende Einführung Pythagoras Mit Word und Mustervorlage den Parkett zeichnen alle Word- Zeichenfunktionen 8 13 LU 3 Lernende Einführung Pythagoras Mit Dynageo dynamischen Parkett zeichnen, inkl. Quadratgitter alle Dynageo 8 13 AH 2.2, 2.3 AH+ 2.2 Lernende Einführung Pythagoras Mit Dynageo alle Quadrate der Seiten berechnen und Katheten addieren, dynamisch alle Dynageo 8 14 LU 4 Lernende Einführung Wurzeln Mit Dynageo beliebige Wurzeln konstruieren alle Dynageo 8 16 AH 1 AH+ 1 beide Übungsphase Kreisumfang, Pi Mit Hilfe der Zeichenfunktionen in Word/Excel eigene Figuren zeichnen und berechnen alle Zeichenfunktionen 8 17 AH 5 beide Übungsphase Raumvorstellung Mit Bauwas eigene Gebilde erstellen alle Bauwas 8 18 LU 2-7, AH 1-10, 12 AH+ 1-12, Lernende Einführung Linien im Dreieck Mit Dynageo Aufgaben dynamisch konstruieren und lösen alle Dynageo 8 35 LU 10 AH 1.2, 1.3, 2, 3 AH+ 1.2, 1.3, 2, 3 Lernende Übungsphase Geometrisches Beweisen Mit DynaGeo dynamisch "beweisen" alle Dynageo 9 25 AH 1.1 Lernende Übungsphase Geometrisches Reflexionsgesetz Mit Dynageo C Dynageo 9+ 5 LU+ 4-6 Lernende Einführung Ähnlich Pantographen mit Dynageo erstellen alle Dynageo LU+ 7 Lernende Übungsphase Geometrische Abbildungen Mit Dynageo alle Dynageo AH Lernende Übungsphase Goldener Schnitt Mit Dynageo A Dynageo AH+ 2.4 Lernende Übungsphase Fraktale Mit einem Fraktalprogramm aus dem Internet selber Fraktale herstellen alle AH+ 5 Lernende Übungsphase Fraktale Mit einem Fraktalprogramm aus dem Internet selber Fraktale herstellen alle

Lernziele Matbu. ch 8

Lernziele Matbu. ch 8 Lernziele Matbu. ch 8 Beachte auch den Refernzrahmen des Stellwerk8 www. stellwerk- check. ch LU Priorität Grobziel (aus Mathbu.ch 8) Lernziele Begriffe 2 1 Mit gebrochenen Zahlen operieren: Gebrochene

Mehr

Bedeutung des Teilbildungsbereichs ( Grobziele und Inhalte / Treffpunkte)

Bedeutung des Teilbildungsbereichs ( Grobziele und Inhalte / Treffpunkte) KK/Werkjahr mit Mindeststandards [Druckversion] Leitdeen/Richtziele Stundentafeln Sprache Geometrisches Zeichnen Mensch und Umwelt Gestalten und Musik Sport Individuum und Gemeinschaft Niveaus E P Links

Mehr

Bedeutung des Teilbildungsbereichs ( Grobziele und Inhalte / Treffpunkte)

Bedeutung des Teilbildungsbereichs ( Grobziele und Inhalte / Treffpunkte) Niveau Leitdeen/Richtziele Stundentafeln Bedeutung des Teilbildungsbereichs ( Grobziele und Inhalte / Treffpunkte) [Druckversion] Sprache Anwendungen der Geometrisches Zeichnen Mensch und Umwelt Gestalten

Mehr

IGS Robert-Schuman-Schule Frankenthal

IGS Robert-Schuman-Schule Frankenthal Thema: Gleichungen und Ungleichungen Zeitraum: September - November Terme Rechengesetze Umkehren von Rechenoperationen Systematisches Probieren Terme auswerten und interpretieren Terme aufstellen und für

Mehr

GA Grundanforderungen EA erweiterte Anforderungen. LU Ziele und Inhalte GA EA Hinweise Hilfsmittel

GA Grundanforderungen EA erweiterte Anforderungen. LU Ziele und Inhalte GA EA Hinweise Hilfsmittel Planungshilfe für das mathbu.ch 8 / 8+ 3. Klasse Bezirksschule Allgemeine Hinweise: - Die Aufgaben sind in Grundanforderungen (Minimalziele für alle Schülerinnen und Schüler gemäss den verbindlichen Zielen

Mehr

Schulinterne Richtlinien Mathematik auf der Grundlage des Kernlehrplans 2005

Schulinterne Richtlinien Mathematik auf der Grundlage des Kernlehrplans 2005 Schulinterne Richtlinien Mathematik auf der Grundlage des Kernlehrplans 2005 Klasse 5 I Natürliche Zahlen 1 Zählen und darstellen 2 Große Zahlen 3 Rechnen mit natürlichen Zahlen 4 Größen messen und schätzen

Mehr

Übungsbuch Algebra für Dummies

Übungsbuch Algebra für Dummies ...für Dummies Übungsbuch Algebra für Dummies von Mary Jane Sterling, Alfons Winkelmann 1. Auflage Wiley-VCH Weinheim 2012 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 527 70800 0 Zu Leseprobe

Mehr

1. Funktionale Zusammenhänge & Sachsituationen Aufgabenbeispiele für Lernende in separater Beilage

1. Funktionale Zusammenhänge & Sachsituationen Aufgabenbeispiele für Lernende in separater Beilage Funktionale Zusammenhänge & Sachsituationen Aufgabenbeispiele für Lernende in separater Beilage Tabellen und Funktionsgraphen interpretieren und darstellen Wertetabellen lesen und beschreiben. Daten in

Mehr

Stoffverteilungsplan Werkrealschule. Einblicke Mathematik für die Werkrealschule in Baden-Württemberg. 978-3-12-746390-3 Lehrer:

Stoffverteilungsplan Werkrealschule. Einblicke Mathematik für die Werkrealschule in Baden-Württemberg. 978-3-12-746390-3 Lehrer: Stoffverteilungsplan Werkrealschule Einblicke Mathematik für die Werkrealschule in Baden-Württemberg Band 5 Schule: 978-3-12-746390-3 Lehrer: Woche Leitidee Kompetenzstandards Zeitraum 1 mit Mathematik

Mehr

Mathematik 9 Version 09/10

Mathematik 9 Version 09/10 Verbalisieren Erläutern mathematischer Zusammenhänge und Kommunizieren Überprüfung und Bewertung von Problembearbeitungen Vergleichen und Bewerten von Lösungswegen und Problemlösungsstrategien (Funktionsplotter)

Mehr

Kompetenzen. Umfang eines Kreises Flächeninhalt eines Kreises Mathematische Reise: Die Kreiszahl. bearbeiten Sachaufgaben

Kompetenzen. Umfang eines Kreises Flächeninhalt eines Kreises Mathematische Reise: Die Kreiszahl. bearbeiten Sachaufgaben 1. Wiederholung aus Jg 8 und Vorbereitung auf den Einstellungstest 3 Wochen Seiten 206-228 2. Potenzen und Wurzeln Seiten 32-45 3. Kreisumfang und Kreisfläche Brüche und Dezimalzahlen Brüche und Dezimalzahlen:

Mehr

Schulinternes Curriculum Mathematik

Schulinternes Curriculum Mathematik Schulinternes Curriculum Mathematik Klasse Inhaltsbezogene Prozessorientierte 1. Natürliche Zahlen Große Zahlen; Römische Zahlzeichen; Anordnung auf dem Zahlenstrahl; Graphische Darstellung Vermehrt soll

Mehr

Schulcurriculum des Faches Mathematik. für die Klassenstufen 5 10

Schulcurriculum des Faches Mathematik. für die Klassenstufen 5 10 Schulcurriculum des Faches Mathematik für die Klassenstufen 5 10 Mathematik - Klasse 5 Ganze Zahlen Potenzen und Zweiersystem /das unendlich Große in der Mathematik Messen und Rechnen mit Größen Messungen

Mehr

Stunden Inhalte Mathematik 9 978-3-14-121839-8 Inhaltsbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen 1 Zentrische Streckung

Stunden Inhalte Mathematik 9 978-3-14-121839-8 Inhaltsbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen 1 Zentrische Streckung 1 Zentrische Streckung Bauzeichnungen 8 vergrößern und verkleinern einfache nutzen Geometriesoftware zum Erkunden Maßstäbliches Vergrößern und Verkleinern 10 Figuren maßstabsgetreu inner- und außer- Ähnliche

Mehr

Zeitraum prozessbezogene Kompetenzen inhaltsbezogene Kompetenzen Lambacher Schweizer 5 Seiten. Größen und Messen Konstruieren Winkel zeichnen

Zeitraum prozessbezogene Kompetenzen inhaltsbezogene Kompetenzen Lambacher Schweizer 5 Seiten. Größen und Messen Konstruieren Winkel zeichnen Zeitraum prozessbezogene Kompetenzen inhaltsbezogene Kompetenzen Lambacher Schweizer 5 Seiten Mit symbolischen, formalen und technischen Elementen der Mathematik umgehen Symbolschreib- symbolische und

Mehr

Mathematik-Verlag. Mathematik-Verlag, www.matheverlag.com Kopieren und Ausdrucken verboten!

Mathematik-Verlag. Mathematik-Verlag, www.matheverlag.com Kopieren und Ausdrucken verboten! Mathematik-Verlag Algebra: Quadratische Gleichungen 1. Wie lautet die p, q Formel zur Lösung der quadratischen Gleichung x 2 + px + q = 0? 2. Berechne mit der p, q Formel die Lösungen der Gleichungen:

Mehr

Curriculum Mathematik. Bereich Schulabschluss

Curriculum Mathematik. Bereich Schulabschluss Curriculum Mathematik Bereich Schulabschluss Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über alle Lerneinheiten im Fach Mathematik. Das Fach Mathematik ist in Lernstufen, Kapitel, Lerneinheiten und Übungen

Mehr

Kompetenzerwartungen am Ende der Jahrgangsstufe 5

Kompetenzerwartungen am Ende der Jahrgangsstufe 5 Kompetenzerwartungen am Ende der Jahrgangsstufe 5 Arithmetik/Algebra mit Zahlen und Symbolen umgehen Zahlen Runden und Schätzen Große Zahlen Zahlen in Bildern Größen Längen Zeit Gewichte Rechnen Addition

Mehr

GA Grundanforderungen EA erweiterte Anforderungen. LU Ziele und Inhalte GA EA Hinweise Hilfsmittel

GA Grundanforderungen EA erweiterte Anforderungen. LU Ziele und Inhalte GA EA Hinweise Hilfsmittel Planungshilfe für das mathbu.ch 9 4. Klasse Sekundarschule Allgemeine Hinweise: - Die Aufgaben sind in Grundanforderungen (Minimalziele für alle Schülerinnen und Schüler gemäss den verbindlichen Zielen

Mehr

II* III* IV* Niveau das kann ich das kann er/sie. Mein Bericht, Kommentar (Einsatz, Schwierigkeiten, Fortschritte, Zusammenarbeit) Name:... Datum:...

II* III* IV* Niveau das kann ich das kann er/sie. Mein Bericht, Kommentar (Einsatz, Schwierigkeiten, Fortschritte, Zusammenarbeit) Name:... Datum:... Titel MB 7 LU Nr nhaltliche Allg. Buch Arbeitsheft AB V* Mit Kopf, Hand und Taschenrechner MB 7 LU 3 nhaltliche Allg. Buch Arbeitsheft AB einfache Rechnungen im Kopf lösen und den TR sinnvoll einsetzen

Mehr

MATHEMATIKLEHRPLAN 4. SCHULJAHR SEKUNDARSTUFE

MATHEMATIKLEHRPLAN 4. SCHULJAHR SEKUNDARSTUFE Europäische Schulen Büro des Generalsekretärs Abteilung für pädagogische Entwicklung Ref.:2010-D-581-de-2 Orig.: EN MATHEMATIKLEHRPLAN 4. SCHULJAHR SEKUNDARSTUFE Kurs 4 Stunden/Woche VOM GEMISCHTER PÄDAGOGISCHER

Mehr

Hausinternes Curriculum Alfred-Krupp-Schule

Hausinternes Curriculum Alfred-Krupp-Schule Hausinternes Curriculum Alfred-Krupp-Schule Jahrgangsstufe 5 Fach: Mathematik Version vom 12.11.2008 (Jan, Hö) Natürliche Zahlen Symmetrie Schätzen Rechnen Überschlagen Flächen Körper Ganze Zahlen - natürliche

Mehr

ax 2 + bx + c = 0, (4.1)

ax 2 + bx + c = 0, (4.1) Kapitel 4 Komplexe Zahlen Wenn wir uns auf die reellen Zahlen beschränken, ist die Operation des Wurzelziehens (also die Umkehrung der Potenzierung) nicht immer möglich. Zum Beispiel können wir nicht die

Mehr

Arithmetik/Algebra mit Zahlen und Symbolen umgehen

Arithmetik/Algebra mit Zahlen und Symbolen umgehen UNTERRICHTSVORHABEN 1 Arithmetik/Algebra mit Zahlen und Symbolen umgehen ggf. fächerverbindende Kooperation mit Thema: Umfang: 8 Wochen Jahrgangsstufe 9 Zehnerpotenzen/ Potenzschreibweise mit ganzzahligen

Mehr

Logo-Aufgaben mit Verbindung zur Mathematik

Logo-Aufgaben mit Verbindung zur Mathematik Logo-Aufgaben mit Verbindung zur Mathematik Student: Dozent: Prof. Juraj Hromkovic Datum: 13.06.007 Logo-Kenntnisse Für die Lösung der Aufgaben werden folge Logo-Befehle benötigt: Arithmetik: +, -, *,

Mehr

Themenkreise der Klasse 5

Themenkreise der Klasse 5 Mathematik Lernzielkatalog bzw. Inhalte in der MITTELSTUFE Am Ende der Mittelstufe sollten die Schüler - alle schriftlichen Rechenverfahren beherrschen. - Maßeinheiten umformen und mit ihnen rechnen können.

Mehr

Berufsreifeprüfung Studienberechtigung. Mathematik. Einstiegsniveau

Berufsreifeprüfung Studienberechtigung. Mathematik. Einstiegsniveau Berufsreifeprüfung Studienberechtigung Mathematik Einstiegsniveau Zusammenstellung von relevanten Unterstufenthemen, die als Einstiegsniveau für BRP /SBP Kurse Mathematik beherrscht werden sollten. /brp

Mehr

delta 7 Hessen neu und delta 8 Hessen neu

delta 7 Hessen neu und delta 8 Hessen neu delta 7 Hessen neu und delta 8 Hessen neu Synopse für Klasse 7/8 : Inhaltsfelder, Kompetenzerwerb Lernzeitbezogene Kompetenzerwartungen und Inhaltsfelder am Ende der Jahrgangsstufe 8 (aus: Hessisches Kultusministerium,

Mehr

Primzahlen zwischen 50 und 60. Primzahlen zwischen 70 und 80. Primzahlen zwischen 10 und 20. Primzahlen zwischen 40 und 50. den Term 2*x nennt man

Primzahlen zwischen 50 und 60. Primzahlen zwischen 70 und 80. Primzahlen zwischen 10 und 20. Primzahlen zwischen 40 und 50. den Term 2*x nennt man die kleinste Primzahl zwischen 0 und 60 zwischen 0 und 10 zwischen 60 und 70 zwischen 70 und 80 zwischen 80 und 90 zwischen 90 und 100 zwischen 10 und 20 zwischen 20 und 0 zwischen 0 und 40 zwischen 40

Mehr

Einblicke Mathematik 5 Stoffverteilungsplan Zeitraum Woche Leitidee Kompetenzstandards Schülerinnen und Schüler können...

Einblicke Mathematik 5 Stoffverteilungsplan Zeitraum Woche Leitidee Kompetenzstandards Schülerinnen und Schüler können... 1 logische Schlüsse ziehen, den mathematischen Gehalt von Texten analysieren, mathematisches Wissen sinnvoll nutzen; räumliches Vorstellungsvermögen üben; Startrunde, Basiswissen Training Startrunde Aufgaben

Mehr

Kompetenzen. Mit dem Zinsfaktor rechnen. Vernetzen: Aktien Lernkontrolle. Schülerinnen und Schüler beschreiben geometrische Sachverhalte

Kompetenzen. Mit dem Zinsfaktor rechnen. Vernetzen: Aktien Lernkontrolle. Schülerinnen und Schüler beschreiben geometrische Sachverhalte 1. Zinsrechnung Sparen - früher und heute Geld sparen und leihen 5 Wochen Grundaufgaben der Zinsrechnung Tageszinsen Grundwissen: Zinsrechnung Üben und Vertiefen Kommunizieren und Präsentieren: Gruppenpuzzle

Mehr

Kurzlehrplan 5. Thema Inhaltlicher Schwerpunkt Schwerpunkt Prozessbezogene Kompetenzen I Natürliche Zahlen und Größen 1) Zählen und darstellen

Kurzlehrplan 5. Thema Inhaltlicher Schwerpunkt Schwerpunkt Prozessbezogene Kompetenzen I Natürliche Zahlen und Größen 1) Zählen und darstellen Kurzlehrplan 5 Thema Inhaltlicher Schwerpunkt Schwerpunkt I Natürliche Zahlen und Größen 1) Zählen und darstellen Strichlisten / Balken- und Kreisdiagramme Maßstab 2) Große Zahlen Große Zahlen / Zifferndarstellung

Mehr

Materialien/ Anregungen. Jahrgangsstufe 9: Thema Bezug zum Lehrbuch Ähnlichkeit Lernfeld: Gleiche Form andere Größe (Kapitel 1)

Materialien/ Anregungen. Jahrgangsstufe 9: Thema Bezug zum Lehrbuch Ähnlichkeit Lernfeld: Gleiche Form andere Größe (Kapitel 1) HARDTBERG GYMNASIUM DER STADT BONN Stand: Oktober 2014 Schulinternes Curriculum Mathematik Das schulinterne Curriculum folgt dem Kernlehrplan für das Gymnasium Sekundarstufe I (G8) in Nordrhein-Westfalen

Mehr

Aufgaben des MSG-Zirkels 10b Schuljahr 2007/2008

Aufgaben des MSG-Zirkels 10b Schuljahr 2007/2008 Aufgaben des MSG-Zirkels 10b Schuljahr 2007/2008 Alexander Bobenko und Ivan Izmestiev Technische Universität Berlin 1 Hausaufgaben vom 12.09.2007 Zahlentheorie 1 Aufgabe 1.1 Berechne die (quadratischen)

Mehr

Schuljahr 20 / Schule: Lehrkraft: Wochenstundenzahl:

Schuljahr 20 / Schule: Lehrkraft: Wochenstundenzahl: Schuljahr 20 / Schule: Lehrkraft: Wochenstundenzahl: S E P T E M B E R 9.1 Prozent- und Zinsrechnung 5 Überblick ca. 12 AWT 9.5 9.1 Prozentrechnung Vorbereitende Übungen zum Prozentrechnen (Wiederholung)

Mehr

inhaltsbezogene Kompetenzbereiche/Kompetenzen Ordnen und vergleichen Zahlen

inhaltsbezogene Kompetenzbereiche/Kompetenzen Ordnen und vergleichen Zahlen Arithmetik/Algebra 1. Rechnen mit Brüchen Vergleichen und bewerten Lösungswege Argumentationen und Darstellungen Erkunden Untersuchen Muster und Beziehungen bei Zahlen und Figuren und stellen Vermutungen

Mehr

Klasse 9. Zahlenraum Mengen Vergleiche. Addition. Subtraktion. Multiplikation

Klasse 9. Zahlenraum Mengen Vergleiche. Addition. Subtraktion. Multiplikation Klasse 9 Maximalplan Kurs A Minimalplan Kurs B Zahlenbereich bis 10.000/100.000 (B) und 1.000.000 (A) - Grundrechenarten Bis 1.000.000 erarbeiten; Zahlenhaus, Stellentafel, Zahlenhaus, Stellentafel, Grundrechnen

Mehr

Eingangstest Mathematik Musterlösungen

Eingangstest Mathematik Musterlösungen Fakultät für Technik Eingangstest Mathematik Musterlösungen 00 Fakultät für Technik DHBW Mannheim . Arithmetik.. (4 Punkte) Vereinfachen Sie folgende Ausdrücke durch Ausklammern, Ausmultiplizieren und

Mehr

INFOMAPPE ZUM EINSTUFUNGSTEST MATHEMATIK AN DER FOS/BOS MEMMINGEN

INFOMAPPE ZUM EINSTUFUNGSTEST MATHEMATIK AN DER FOS/BOS MEMMINGEN INFOMAPPE ZUM EINSTUFUNGSTEST MATHEMATIK AN DER FOS/BOS MEMMINGEN Liebe Schülerinnen und Schüler, wie schnell man einen bereits einmal gekonnten Stoff wieder vergisst, haben Sie sicherlich bereits schon

Mehr

Lerninhalte und Kompetenzerwartungen in der Klasse 8 mit Bezug zum eingeführten Lehrwerk: Mathematik Neue Wege 8 (Schroedel-Verlag Bestell.-Nr.

Lerninhalte und Kompetenzerwartungen in der Klasse 8 mit Bezug zum eingeführten Lehrwerk: Mathematik Neue Wege 8 (Schroedel-Verlag Bestell.-Nr. Lerninhalte und Kompetenzerwartungen in der Klasse 8 mit Bezug zum eingeführten Lehrwerk: Mathematik Neue Wege 8 (Schroedel-Verlag Bestell.-Nr. 85478) Viele der im Kernlehrplan aufgeführten Kompetenzbereiche

Mehr

Realschule Gebhardshagen Stoffverteilungsplan Mathematik inhaltsbezogene Kompetenzen

Realschule Gebhardshagen Stoffverteilungsplan Mathematik inhaltsbezogene Kompetenzen Realschule Gebhardshagen Stoffverteilungsplan Mathematik inhaltsbezogene Kompetenzen Gültigkeit ab dem Schuljahr 2012/2013 Grundlagen: Kerncurriculum Mathematik für Realschulen in Niedersachsen Faktor,

Mehr

Mathematik 9 westermann Stoffverteilungsplan für den Mathematik-Erweiterungskurs 9 (122839)

Mathematik 9 westermann Stoffverteilungsplan für den Mathematik-Erweiterungskurs 9 (122839) Mathematik 9 westermann Stoffverteilungsplan für den Mathematik-Erweiterungskurs 9 (122839) 1 Ähnlichkeit Bauzeichnungen 8 Maßstäbliches Vergrößern und Verkleinern 10 Ähnliche Figuren 12 Zentrische Streckung

Mehr

Daten erfassen und darstellen

Daten erfassen und darstellen MAT 05-01 Leitidee: Daten und Zufall Daten erfassen und darstellen Thema im Buch: Meine Klasse und ich - Zahlenangaben sammeln und vergleichen Daten in Ur-, Strichlisten und Häufigkeitstabellen zusammenfassen.

Mehr

3. Quartal 10 Wochen. 4. Quartal 10 Wochen (10) Alt und Jung (13) Roulette (22) In der Zeitung vom... (21) Holzhaus

3. Quartal 10 Wochen. 4. Quartal 10 Wochen (10) Alt und Jung (13) Roulette (22) In der Zeitung vom... (21) Holzhaus Minimalvariante Planung. mathbu.ch 9 (9. Schuljahr real) Diese Planung bezieht sich bewusst auf wenige Lernumgebungen. Selbstverständlich kann sie mit weiteren Lernumgebungen ergänzt werden. Vorschläge

Mehr

Wie sollen diese Kompetenzen vermittelt werden?

Wie sollen diese Kompetenzen vermittelt werden? Welches sind die wesentlichen Kompetenzen für die Jahrgangsstufen 7 / 8? Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Kompetenzerwartungen des Lehrplans am Ende der Klasse : allgemeine mathematische

Mehr

Schulcurriculum DSW Mathematik Klasse 9

Schulcurriculum DSW Mathematik Klasse 9 Schulcurriculum DSW Mathematik Klasse 9 Das Schulcurriculum orientiert sich an den Lehrplänen für Mathematik des Landes Thüringen. Hierbei sind die Anforderungen, die für den Realschulabschluss relevant

Mehr

Kern- und Schulcurriculum Mathematik Klasse 9/10. Stand Schuljahr 2009/10

Kern- und Schulcurriculum Mathematik Klasse 9/10. Stand Schuljahr 2009/10 Kern- und Schulcurriculum Mathematik /10 Stand Schuljahr 2009/10 Fett und kursiv dargestellte Einheiten gehören zum Schulcurriculum In allen Übungseinheiten kommt die Leitidee Vernetzung zum Tragen - Hilfsmittel

Mehr

Jedes Jahr mehr Zinsen!

Jedes Jahr mehr Zinsen! Aufgabe 21 Zinsen erhält man für gewöhnlich nur für ein Jahr. Wenn man aber schon vorher an Erspartes möchte, muss man die Tageszinsen ermitteln. Erstelle eine Tabelle, die nach der Eingabe von Kapital,

Mehr

Mathematik kaufmännischer Typ (K) hauswirtschaftlicher Typ (H) landwirtschaftlicher Typ (L) Berufsoberschule Mittelstufe (Berufsaufbauschule)

Mathematik kaufmännischer Typ (K) hauswirtschaftlicher Typ (H) landwirtschaftlicher Typ (L) Berufsoberschule Mittelstufe (Berufsaufbauschule) Mathematik (K, H, L) 43 Berufsoberschule Mittelstufe (Berufsaufbauschule) Mathematik kaufmännischer Typ (K) hauswirtschaftlicher Typ (H) landwirtschaftlicher Typ (L) Schuljahr 1 44 Mathematik (K, H, L)

Mehr

Mathematik Grundlagenfach

Mathematik Grundlagenfach Mathematik Grundlagenfach Allgemeine Bildungsziele Mathematikunterricht trägt zur Bildung der Schülerinnen und Schüler bei, indem besonders folgende Grunderfahrungen ermöglicht werden: soziale, kulturelle

Mehr

Kommentar. Die Raster gibt es in drei Versionen. Eine mit allen drei Zyklen, eine mit den 1. + 2. Zyklus und eine dritte mit dem 2. + 3. Zyklus.

Kommentar. Die Raster gibt es in drei Versionen. Eine mit allen drei Zyklen, eine mit den 1. + 2. Zyklus und eine dritte mit dem 2. + 3. Zyklus. Kommentar Fähigkeits- und Kompetenzraster Mathematik LP 21 Grundsätzliches: Die Fähigkeits- und Kompetenzraster des Bildungsreich basieren auf der, von der D-EDK Plenarversammlung am 31.10.2014 freigegebenen,

Mehr

Zahlensysteme. von Christian Bartl

Zahlensysteme. von Christian Bartl von Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Einleitung... 3 2. Umrechnungen... 3 2.1. Dezimalsystem Binärsystem... 3 2.2. Binärsystem Dezimalsystem... 3 2.3. Binärsystem Hexadezimalsystem... 3 2.4.

Mehr

Brüche. Zuordnungen. Arithmetik/Algebra. 1 Multiplizieren von Brüchen 2 Dividieren von Brüchen 3 Punkt vor Strich. Klammern Üben Anwenden Nachdenken

Brüche. Zuordnungen. Arithmetik/Algebra. 1 Multiplizieren von Brüchen 2 Dividieren von Brüchen 3 Punkt vor Strich. Klammern Üben Anwenden Nachdenken Brüche Schuleigener Lehrplan Mathematik Klasse 7 auf der Basis der Kernlehrpläne Stand August 2009 Zeitraum Prozessbezogene Kompetenzen Inhaltsbezogene Kompetenzen Schnittpunkt 7 5 Doppelstunden Kommunizieren

Mehr

Übersicht. 1. Zuordnungen. Arbeitsblätter... 15 32 Lösungen...255 257. 2. Prozent- und Zinsrechnung. Arbeitsblätter... 33 54 Lösungen...

Übersicht. 1. Zuordnungen. Arbeitsblätter... 15 32 Lösungen...255 257. 2. Prozent- und Zinsrechnung. Arbeitsblätter... 33 54 Lösungen... Übersicht 1. Zuordnungen Arbeitsblätter... 15 32 Lösungen...255 257 2. Prozent- und Zinsrechnung Arbeitsblätter... 33 54 Lösungen...258 260 3. Geometrie: Figuren - Kongruenz Arbeitsblätter... 55 118 Lösungen...261

Mehr

WERRATALSCHULE Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe Heringen (Werra)

WERRATALSCHULE Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe Heringen (Werra) WERRATALSCHULE Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe Heringen (Werra) SCHULCURRICULUM IM FACH MATHEMATIK BILDUNGSGANG HAUPTSCHULE Fachcurriculum Klasse 7H Mathematik Schwerpunkte Kompetenzen Inhalte Mathematische

Mehr

1. Terme und Gleichungen mit Klammern Leitidee L4: Funktionaler Zusammenhang: Terme und Gleichungen 1.1 Terme mit mehreren Variablen

1. Terme und Gleichungen mit Klammern Leitidee L4: Funktionaler Zusammenhang: Terme und Gleichungen 1.1 Terme mit mehreren Variablen Stoffverteilungsplan EdM 8RhPf Abfolge in EdM 8 Bleib fit im Umgang mit rationalen Zahlen Kompetenzen und Inhalte Umgang mit rationalen Zahlenim Zusammenhang 1. Terme und Gleichungen mit Klammern Leitidee

Mehr

1. Quartal / 6 Wochen 2. Quartal / 10 Wochen 3. Quartal / 10 Wochen 4. Quartal / 10 Wochen (9) Alt und Jung

1. Quartal / 6 Wochen 2. Quartal / 10 Wochen 3. Quartal / 10 Wochen 4. Quartal / 10 Wochen (9) Alt und Jung Minimalvariante Planung. mathbu.ch 9+ (9. Schuljahr sek) Diese Planung bezieht sich bewusst auf wenige Lernumgebungen. Selbstverständlich kann diese Planung mit weiteren Lernumgebungen ergänzt werden.

Mehr

Abschlussprüfung Realschule Bayern II / III: 2009 Haupttermin B 1.0 B 1.1

Abschlussprüfung Realschule Bayern II / III: 2009 Haupttermin B 1.0 B 1.1 B 1.0 B 1.1 L: Wir wissen von, dass sie den Scheitel hat und durch den Punkt läuft. Was nichts bringt, ist beide Punkte in die allgemeine Parabelgleichung einzusetzen und das Gleichungssystem zu lösen,

Mehr

Hinweise zu Anforderungen des Faches Mathematik in Klasse 11 des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft

Hinweise zu Anforderungen des Faches Mathematik in Klasse 11 des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft Berufsbildende Schule 11 der Region Hannover Hinweise zu Anforderungen des Faches Mathematik in Klasse 11 des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft Das folgende Material soll Ihnen helfen sich einen Überblick

Mehr

Das flexible Schaff-Ich Lernsystem

Das flexible Schaff-Ich Lernsystem Das flexible Schaff-Ich Lernsystem Grundbildung und Prüfungsvorbereitung Mathematik und Deutsch Das flexible Schaff-Ich Lernsystem...... ist bundesländerübergreifend zum Lernen und Üben von Mathematik

Mehr

Ferienintensivkurse. Realschule. Programm für das Schuljahr 2012/2013

Ferienintensivkurse. Realschule. Programm für das Schuljahr 2012/2013 Ferienintensivkurse Realschule Programm für das Schuljahr 2012/2013 Akademie für Innovative Bildung und Geschäftsführerin Vorsitzender des Bankverbindung Management Heilbronn-Franken Tatjana Linke Verwaltungsrats

Mehr

Schulcurriculum idsb (Stand 10. September 2012)

Schulcurriculum idsb (Stand 10. September 2012) lnternationale DEUTSCHE SCHULE BRÜSSEL Zertifiziert als Exzellente Deutsche Auslandsschule Schulcurriculum idsb (Stand 10. September 2012) Jahrgangstufe 5... 2 Jahrgangstufe 6... 5 Jahrgangstufe 7... 7

Mehr

Mathematik in der Sekundarstufe I und II Stand: Dezember 2007. Stoffverteilungsplan Mathematik - Sekundarstufe I

Mathematik in der Sekundarstufe I und II Stand: Dezember 2007. Stoffverteilungsplan Mathematik - Sekundarstufe I Mathematik in der Sekundarstufe I und II Stand: Dezember 2007 Graphikfähiger Taschenrechner (GTR) Eingeführter GTR: TI 83 bzw. 84 Plus Lehrbücher Die in allen Klassen eingeführten Lehrbücher "Elemente

Mehr

LEHRPLANÜBERSICHT: MATHEMATIK, KLASSE 5-9 (STAND: NOVEMBER 2007)

LEHRPLANÜBERSICHT: MATHEMATIK, KLASSE 5-9 (STAND: NOVEMBER 2007) LEHRPLANÜBERSICHT: MATHEMATIK, KLASSE 5-9 (STAND: NOVEMBER 2007) Regelschule Förderschule/ Lernen Förderschule/ geistige Entwicklung Anmerkungen Regelschule: Klasse 5/ Lernförderung: Kl.5-6/ Geistige Entwicklung:

Mehr

Lernbausteine Mathematik

Lernbausteine Mathematik 1 Vorwort Die tragen den Bildungsstandards für die Grundschule (Jahrgangsstufe 4) und den Bildungsstandards für den Hauptschulabschluss nach Klasse 9, sowie dem Mittleren Bildungsabschluss Rechnung. Sie

Mehr

Einführung in die Informatik I

Einführung in die Informatik I Einführung in die Informatik I Das Rechnen in Zahlensystemen zur Basis b=2, 8, 10 und 16 Prof. Dr. Nikolaus Wulff Zahlensysteme Neben dem üblichen dezimalen Zahlensystem zur Basis 10 sind in der Informatik

Mehr

II* III* IV* Niveau. Mein Bericht, Kommentar (Einsatz, Schwierigkeiten, Fortschritte, Zusammenarbeit) Name:... Datum:...

II* III* IV* Niveau. Mein Bericht, Kommentar (Einsatz, Schwierigkeiten, Fortschritte, Zusammenarbeit) Name:... Datum:... Titel MB 8 LU Nr nhaltliche Allg. Buch Arbeitsheft AB * * V* Zins, Gewinn / Verlust und Steuern MB 8 LU 10 nhaltliche Allg. Buch Arbeitsheft AB Prozentwerte mit verschiedenen Methoden bestimmen 1 den Jahreszins,

Mehr

Mathematische Grundlagen der Kryptographie. 1. Ganze Zahlen 2. Kongruenzen und Restklassenringe. Stefan Brandstädter Jennifer Karstens

Mathematische Grundlagen der Kryptographie. 1. Ganze Zahlen 2. Kongruenzen und Restklassenringe. Stefan Brandstädter Jennifer Karstens Mathematische Grundlagen der Kryptographie 1. Ganze Zahlen 2. Kongruenzen und Restklassenringe Stefan Brandstädter Jennifer Karstens 18. Januar 2005 Inhaltsverzeichnis 1 Ganze Zahlen 1 1.1 Grundlagen............................

Mehr

10. Klasse der Hauptschule. Abschlussprüfung zum Erwerb des Mittleren Schulabschlusses 2010. (23. Juni 2010 von 8:30 bis 11:00 Uhr)

10. Klasse der Hauptschule. Abschlussprüfung zum Erwerb des Mittleren Schulabschlusses 2010. (23. Juni 2010 von 8:30 bis 11:00 Uhr) 10. Klasse der Hauptschule Abschlussprüfung zum Erwerb des Mittleren Schulabschlusses 010 (3. Juni 010 von :30 bis 11:00 Uhr) M A T H E M A T I K Bei der Abschlussprüfung zum Erwerb des mittleren Schulabschlusses

Mehr

Schulinterne Lehrpläne der Städtischen Realschule Waltrop. im Fach: MATHEMATIK Klasse 7

Schulinterne Lehrpläne der Städtischen Realschule Waltrop. im Fach: MATHEMATIK Klasse 7 1. Rationale Zahlen Vernetzen Geben Ober- und Unterbegriffe an und führen Beispiele und Gegenbeispiele als Beleg an (z.b. Proportionalität, Viereck) Überprüfen bei einem Problem die Möglichkeit mehrerer

Mehr

Aufnahmeprüfungen BM (BBZ / BFS W) und FMS

Aufnahmeprüfungen BM (BBZ / BFS W) und FMS Aufnahmeprüfungen BM (BBZ / BFS W) und FMS Die Aufnahmeprüfungen für das Schuljahr 2013/14 finden statt: Berufsmatura(BBZ / BFS W) Woche 36 2013 Fachmittelschule (FMS) Woche 36 2013 Anmeldeschluss BBZ

Mehr

Die grau geschriebenen Inhalte sind verschiedenen Leitideen zugeordnet, und somit doppelt vertreten.

Die grau geschriebenen Inhalte sind verschiedenen Leitideen zugeordnet, und somit doppelt vertreten. Kepler-Gymnasium Freudenstadt Mathematikcurriculum Klasse 9/10 Legende: Kerncurriculum: normale Darstellung Schulcurriculum: gelb hinterlegt Wahlberreich: blaugrau unterlegt und (geklammert) Die grau geschriebenen

Mehr

Lehrplan Mathematik Klasse 4

Lehrplan Mathematik Klasse 4 Lehrplan Mathematik Klasse 4 Lernziele/ Inhalte Lernziel: Entwickeln von Zahlvorstellungen Orientieren im Zahlenraum bis 1 Million Schätzen und überschlagen Große Zahlen in der Umwelt Bündeln und zählen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. TEIL I: Einführung in EXCEL

Inhaltsverzeichnis. TEIL I: Einführung in EXCEL Inhaltsverzeichnis TEIL I: Einführung in EXCEL 1 Das Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL... 1 1.1 Tabellenkalkulation... 1 1.2 Anwendungsgebiete... 1 1.3 Hilfefunktionen... 2 2 Benutzeroberflächen der Versionen

Mehr

MatheBlatt (Version 2)

MatheBlatt (Version 2) MatheBlatt (Version 2) Bilder und Formvorlagen für Mathe-Arbeitsblätter / Inhaltsverzeichnis Copyright Hans Zybura Software, 2008. Alle Rechte vorbehalten. Formatvorlagen aus Word-Zeichnen Elementen und

Mehr

Die Gleichung A x = a hat für A 0 die eindeutig bestimmte Lösung. Für A=0 und a 0 existiert keine Lösung.

Die Gleichung A x = a hat für A 0 die eindeutig bestimmte Lösung. Für A=0 und a 0 existiert keine Lösung. Lineare Gleichungen mit einer Unbekannten Die Grundform der linearen Gleichung mit einer Unbekannten x lautet A x = a Dabei sind A, a reelle Zahlen. Die Gleichung lösen heißt, alle reellen Zahlen anzugeben,

Mehr

Inhaltsübersicht. Jahrgang: 6 Schuljahr: 2015/2016 Halbjahr: 1/2. inhaltsbezogene prozessbezogene Kompetenzen. Halbjahr/1 Zeit (in Wochen)

Inhaltsübersicht. Jahrgang: 6 Schuljahr: 2015/2016 Halbjahr: 1/2. inhaltsbezogene prozessbezogene Kompetenzen. Halbjahr/1 Zeit (in Wochen) Halbjahr/1 Zeit (in Wochen) Inhalte Seite inhaltsbezogene Kompetenzen prozessbezogene Kompetenzen / mögliche Berufsfelder / 1 6 Wochen 1 18.09.15 1. Teilbarkeit 1.1 Noch fit? 1.2 Teiler und Vielfache 1.3

Mehr

Staatlich geprüfte Techniker

Staatlich geprüfte Techniker Auszug aus dem Lernmaterial ortbildungslehrgang Staatlich geprüfte Techniker Auszug aus dem Lernmaterial Maschinenbautechnische Grundlagen DAA-Technikum Essen / www.daa-technikum.de, Infoline: 001 83 16

Mehr

Schulinternes Curriculum Mathematik SI am Gymnasium Harsewinkel

Schulinternes Curriculum Mathematik SI am Gymnasium Harsewinkel Schulinternes Curriculum Mathematik SI am Gymnasium Harsewinkel Folgende Punkte seien vorangestellt: a) Der Lehrplan muss richtliniengemäß sein. b) Der Lehrplan muss buchorientiert sein. (hier: Lambacher

Mehr

Lambacher Schweizer 5 Inhaltsbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen

Lambacher Schweizer 5 Inhaltsbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen Schulinternes Curriculum Mathematik 5 Lambacher Schweizer 5 Inhaltsbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen Kapitel I Natürliche Zahlen Erkundung 1 1. Zählen und darstellen S. 16 Nr.5 Ordnen Stochastik

Mehr

EXCEL in der Wirtschaftsmathematik

EXCEL in der Wirtschaftsmathematik Hans Benker EXCEL in der Wirtschaftsmathematik Anwendung von Tabellenkalkulationsprogrammen für Studenten, Dozenten und Praktiker Springer Vieweg Inhaltsverzeichnis TEIL I: Einführung in EXCEL 1 Das Tabellenkalkulationsprogramm

Mehr

Projekt: Winkel im Igelweg

Projekt: Winkel im Igelweg JAHRESARBEITSPLAN denkstark 2 978-3-507-84816-0 Schulwoche Zeitraum Leitidee Projekte und Inhalt denkstark 2 978-3-507-84816-0 Kompetenzen denkstark 2 1-3 3 Wochen Messen Raum und Form Projekt: Winkel

Mehr

Mathematik heute 5 (ISBN 978-3-507-81140-9) Lernbereiche Stunden Inhalt Seite Inhalt Seite Kapitel 1 Zahlen und Größen. 6 Zahlen und Größen

Mathematik heute 5 (ISBN 978-3-507-81140-9) Lernbereiche Stunden Inhalt Seite Inhalt Seite Kapitel 1 Zahlen und Größen. 6 Zahlen und Größen Zahlen und Operationen 30 Kapitel 1: Kapitel 1 Zahlen und Größen 6 Zahlen und Größen 1 Vielfache von großen Zahlen darstellen, lesen und inhaltlich interpretieren Zahlen über 1 Million Stellentafel Große

Mehr

1 C H R I S T O P H D R Ö S S E R D E R M A T H E M A T I K V E R F Ü H R E R

1 C H R I S T O P H D R Ö S S E R D E R M A T H E M A T I K V E R F Ü H R E R C H R I S T O P H D R Ö S S E R D E R M A T H E M A T I K V E R F Ü H R E R L Ö S U N G E N Seite 7 n Wenn vier Menschen auf einem Quadratmeter stehen, dann hat jeder eine Fläche von 50 mal 50 Zentimeter

Mehr

Abiturprüfung Mathematik 2008 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe 1

Abiturprüfung Mathematik 2008 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe 1 Abiturprüfung Mathematik (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe Für jedes t f t () + t R ist die Funktion f t gegeben durch = mit R. Das Schaubild von f t heißt K t.. (6 Punkte)

Mehr

Mathematikaufgaben zur Vorbereitung auf das Studium

Mathematikaufgaben zur Vorbereitung auf das Studium Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) Fachbereich Informatik/Mathematik Mathematikaufgaben zur Vorbereitung auf das Studium Studiengänge Informatik Medieninformatik Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Mathematik OS ab Schuljahr 2014-2015

Mathematik OS ab Schuljahr 2014-2015 Total Lektionen Mathematik OS ab Schuljahr 20201 Inhaltsverzeichnis 1. Inhalts und Zeitstruktur Mathematik 3 Sekundarstufe I... 1 2. Bemerkungen zur Inhalts und Zeitstruktur Mathematik 3 Sekundarstufe

Mehr

Erläutern von Arbeitsschritten bei mathematischen. Vergleichen und Bewerten verschiedener Lösungswege

Erläutern von Arbeitsschritten bei mathematischen. Vergleichen und Bewerten verschiedener Lösungswege Inhaltsbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen / Schwerpunkte Arithmetik/Algebra mit Zahlen und Symbolen umgehen Termumformungen Lineare Gleichungen mit zwei Variablen - Systeme linearer Gleichungen

Mehr

Schulinternes Curriculum Klasse 7

Schulinternes Curriculum Klasse 7 Schulinternes Curriculum Klasse 7 Inhaltsbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen Methodische Vorgaben/ Lambacher Schweizer Zeitdauer (in Wochen) Arithmetik/Algebra mit Zahlen und Symbolen umgehen

Mehr

Q(n) = n 0 +n 1 +n 2 +...+n k.

Q(n) = n 0 +n 1 +n 2 +...+n k. 25 2 Kongruenzen Mit Hilfe der hier definierten Kongruenz können Aussagen über Teilbarkeit einfacher formuliert und bewiesen werden, und man erhält eine Differenzierung der Zahlen, die bezüglich einer

Mehr

M ATHEMATIK Klasse 3. Stoffverteilungsplan Sachsen. Der Zahlenraum bis 1000 (S. 14 25)

M ATHEMATIK Klasse 3. Stoffverteilungsplan Sachsen. Der Zahlenraum bis 1000 (S. 14 25) M ATHEMATIK Klasse 3 Stoffverteilungsplan Sachsen Duden Mathematik 3 Lehrplan: Lernziele / Inhalte Der (S. 14 25) Entwickeln von Zahlvorstellungen/Orientieren im Schätzen und zählen, Zählstrategien, Anzahl

Mehr

Aufgabe 12 Nach dem Eintippen der Kantenlänge soll die folgende Tabelle den Rauminhalt und die Oberfläche eines Würfels automatisch berechnen.

Aufgabe 12 Nach dem Eintippen der Kantenlänge soll die folgende Tabelle den Rauminhalt und die Oberfläche eines Würfels automatisch berechnen. Aufgabe 11 Excel hat für alles eine Lösung. So kann das Programm automatisch den größten oder den kleinsten Wert einer Tabelle bestimmen. Wenn man die richtige Funktion kennt, ist das überhaupt kein Problem.

Mehr

Stoffverteilungsplan für Einblicke Mathematik 10 für Rheinland-Pfalz

Stoffverteilungsplan für Einblicke Mathematik 10 für Rheinland-Pfalz Stoffverteilungsplan für Einblicke Mathematik 10 für Rheinland-Pfalz Monat Training Eignungstest - Vorbereitung auf Eignungstests bei Vorstellungsgesprächen - Beispielaufgaben zum Trainieren 6-9 K2: Geeignete

Mehr

UND MOSES SPRACH AUCH DIESE GEBOTE

UND MOSES SPRACH AUCH DIESE GEBOTE UND MOSES SPRACH AUCH DIESE GEBOTE 1. Gebot: Nur die DUMMEN kürzen SUMMEN! Und auch sonst läuft bei Summen und Differenzen nichts! 3x + y 3 darfst Du NICHT kürzen! x! y. Gebot: Vorsicht bei WURZELN und

Mehr

WERRATALSCHULE Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe Heringen (Werra)

WERRATALSCHULE Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe Heringen (Werra) WERRATALSCHULE Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe Heringen (Werra) SCHULCURRICULUM IM FACH MATHEMATIK BILDUNGSGANG FÖRDERSTUFE Fachcurriculum Klasse 5F Schwerpunkte Kompetenzen Inhalte Mathematische

Mehr

Schriftliche Abschlussprüfung Mathematik

Schriftliche Abschlussprüfung Mathematik Sächsisches Staatsministerium für Kultus Schuljahr 2012/2013 Geltungsbereich: Klassenstufe 10 an - Mittelschulen - Förderschulen - Abendmittelschulen Schriftliche Abschlussprüfung Mathematik Realschulabschluss

Mehr

Zuammenfassung: Reelle Funktionen

Zuammenfassung: Reelle Funktionen Zuammenfassung: Reelle Funktionen 1 Grundlegendes a) Zahlenmengen IN = {1; 2; 3; 4;...} Natürliche Zahlen IN 0 = IN {0} Natürliche Zahlen mit 0 ZZ = {... ; 2; 1; 0; 1; 2;...} Ganze Zahlen Q = { z z ZZ,

Mehr

Schulcurriculum für das Fach Mathematik Jahrgangsstufen 9/10

Schulcurriculum für das Fach Mathematik Jahrgangsstufen 9/10 Schulcurriculum für das Fach Mathematik Jahrgangsstufen 9/10 [Text eingeben] Seite 1 2 Operatoren Es gilt die vom BLASchA genehmigte Operatorenliste für die Sekundarstufe I für das Fach Deutsch Operatoren

Mehr

n 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 S n 1250 1244, 085 1214, 075 1220, 136 1226, 167 Nach einem Jahr beträgt der Schuldenstand ca. 1177,09.

n 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 S n 1250 1244, 085 1214, 075 1220, 136 1226, 167 Nach einem Jahr beträgt der Schuldenstand ca. 1177,09. Gymnasium Leichlingen 10a M Lö 2007/08.2 2/2 Aufgaben/Lösungen der Klassenarbeit Nr. 4 von Fr., 2008-04-25 2 45 Aufgabe 1: Die A-Bank bietet Kredite zu einem Zinssatz von 6% pro Jahr an. Ein privater Keditvermittler

Mehr

Mathe-Wissen 5-7. Klasse (eine Auswahl) Thema Erklärung Beispiel A = a b (Rechteck) A = a a (Quadrat)

Mathe-Wissen 5-7. Klasse (eine Auswahl) Thema Erklärung Beispiel A = a b (Rechteck) A = a a (Quadrat) Flächeninhalt Rechteck u. Quadrat Mathe-Wissen 5-7. Klasse (eine Auswahl) Thema Erklärung Beispiel A = a b (Rechteck) A = a a (Quadrat) Wie lang ist die Seite b des Rechtecks? 72cm 2 b Flächeninhalt Dreieck

Mehr