Die neue Regelung der Eigenverwaltung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die neue Regelung der Eigenverwaltung"

Transkript

1 Deutscher Insolvenzverwalterkongress Berlin 2010 Die neue Regelung der Eigenverwaltung

2 Gliederung I. Die Eigenverwaltung nach geltendem Recht ( 270 ff.) - Voraussetzungen für die Eigenverwaltung II. - Anordnung der Eigenverwaltung, nachträgliche Anordnung und Aufhebung - Rechtsstellung des Sachwalters - Kompetenzen von Sachwalter und Schuldner bei Eigenverwaltung Änderungen des geltenden Rechts - Hürden für die Anordnung der Eigenverwaltung gesenkt ( 270 Abs. 2 Nr. 3 InsO-E) - Bestellung eines vorläufigen Sachwalters ( 270 InsO-E) - Mitwirkung der Gläubiger ( 270 Abs. 3 InsO-E) - nachträgliche Anordnung der Eigenverwaltung 2

3 - Erschwerung für Gläubigerantrag auf Aufhebung - Mitwirkung der Überwachungsorgane ( 276 a InsO-E) III. Neu: Eigenverwaltung zur Vorbereitung einer Sanierung ( 270 b InsO-E) 1. Einleitungsvoraussetzungen - Nachweis der drohenden Zahlungsunfähigkeit und der Sanierungsfähigkeit 2. Bestellung eines vorläufigen Sachwalters 3. Anordnung von Sicherungsmaßnahmen ( 21 Abs. 1 und 2, Nr. 3 bis 5; 21 Abs. 2 Nr. 3) 4. Aufhebung der Anordnung IV. Bewertung 3

4 I. Begriff der Eigenverwaltung Unter Aufsicht eines Sachwalters bleibt der Schuldner verfügungsbefugt und berechtigt, die Insolvenzmasse zu verwalten. Die unternehmerischen Kompetenzen des Schuldners sollen im Interesse der Gläubigerbefriedigung aber auch zur Verbesserung der Sanierungs- und Erhaltungschancen nutzbar gemacht werden. 4

5 Voraussetzungen nach geltendem Recht - Antrag des Schuldners ( 270 Abs. 2 Nr. 1) - Bei Fremdantrag Zustimmung des antragstellenden Gläubigers zum Antrag auf Eigenverwaltung ( 270 Abs. 2 Nr. 2) - Prognoseentscheidung, daß keine Nachteile für die Gläubiger und keine Verzögerung des Verfahrens zu erwarten sind ( 270 Abs. 2 Nr. 3) 5

6 Anordnung, nachträgliche Anordnung, Aufhebung der Eigenverwaltung - Anordnung der Eigenverwaltung mit Beschluß des Insolvenzgerichts über die Eröffnung des Insolvenzverfahrens ( 270 Abs. 1 S. 1) - Nachträgliche Anordnung der Eigenverwaltung auf Antrag der ersten Gläubigerversammlung, wenn das Insolvenzgericht den Antrag des Schuldners auf Eigenverwaltung zunächst abgelehnt hat ( 271) 6

7 - Aufhebung der Anordnung - Antrag der Gläubigerversammlung (Mehrheit gemäß 76 Abs. 2) - Auf Antrag eines Gläubigers, sofern der Wegfall der Anordnungsvoraussetzungen glaubhaft gemacht wird ( 272 Abs. 1 Nr. 2, Abs. 2) - Antrag des Schuldners 7

8 Besonderheiten der Eigenverwaltung - Der Schuldner behält seine Verwaltungsund Verfügungsbefugnis - Sicherung der Insolvenzmasse und der Gläubigerinteressen mittels Überwachung des Schuldners durch einen Sachwalter - Anzeigepflicht des Sachwalters gegenüber dem Insolvenzgericht, dem Gläubigerausschuß oder den Gläubigern, falls die Fortsetzung der Eigenverwaltung zu Nachteilen für die Gläubiger führen würde ( 274 Abs. 3) 8

9 Kompetenzzuweisung Kompetenzen des Schuldners - Der Schuldner verwaltet und verwertet die Insolvenzmasse einschließlich des Sicherungsgutes selbst ( 270 Abs. 1 S. 1, 282) - Der Schuldner führt die Verzeichnisse ( 151, 152 und 153) - Der Schuldner übt das Wahlrecht bei gegenseitigen Verträgen aus ( 103 ff.) - Der Schuldner erstattet im Berichtstermin den Gläubigern Bericht ( 281 Abs. 2 S. 1) - Dem Schuldner steht das Widerspruchsrecht im Forderungsprüfungstermin zu 9

10 Kompetenzen des Sachwalters - Prüfung der wirtschaftlichen Lage ( 274 Abs. 2, 1. HS) - Überwachung der Geschäftsführung und der Ausgaben für die Lebensführung ( 274 Abs. 2, 2. HS) - Geltendmachung der Haftung der Gesamtschäden und der persönlichen Gesellschafterhaftung ( 280 i.v.m. 92, 93 InsO) - Ausübung des Anfechtungsrechtes ( 280 i.v.m. 129 ff.) - Übernahme der Kassenführung ( 275 Abs. 2) 10

11 Kompetenzzuweisung bei Betriebsfortführung - Zustimmung des Sachwalters zu Verbindlichkeiten, die nicht zum gewöhnlichen Geschäftsbetrieb gehören ( 275 Abs. 1 S. 1) - Widerspruchsrecht des Sachwalters bei der Begründung von Verbindlichkeiten ( 275 Abs. 1 S. 2) 11

12 Defizite der Eigenverwaltung - Geringe Akzeptanz, Quote der Eigenverwaltung bei 1 % - Immer noch gilt: Der Schuldner soll nicht sein eigener Gerichtsvollzieher werden - Schnittstellen zwischen Sachwalter und dem sich selbst verwaltenden Schuldner sind teilweise unklar - Keine Verzahnung der Eigenverwaltung mit dem Eröffnungsverfahren - Anordnung der Eigenverwaltung zum Zeitpunkt der Eröffnungsentscheidung kommt zu spät 12

13 II. Änderungen des geltenden Rechts 1. Voraussetzungen - Hürden für die Anordnung der Eigenverwaltung werden gesenkt. Ablehnung des Antrags nur dann, wenn bereits konkrete Umstände bekannt sind, wonach die Anordnung zu Nachteilen für die Gläubiger führen wird ( 270 Abs. 2 Nr. 3 InsO-E) - Sicherung der Gläubigerautonomie durch Vorverlagerung der Mitwirkungsrechte ( 270 Abs. 3 InsO-E) 2. Mitwirkung der Gläubiger - Wesentliche Gläubiger erhalten Gelegenheit, sich zum Antrag des Schuldners zu äußern ( 270 Abs. 2 InsO-E) - Wird der Antrag von einer nach 56 Abs. 3 S. 2 berechneten Summenmehrheit der Gläubiger unterstützt, kann das Gericht den Antrag nicht ablehnen. - Begründungspflicht des Gerichts im Falle einer ablehnenden Entscheidung ( 270 Abs. 3 InsO-E) 13

14 3. Eigenverwaltung im Eröffnungsverfahren - Keine Bestellung eines vorläufigen Insolvenzverwalters und keine Verfügungsbeschränkungen bei nicht offensichtlich aussichtlosem Antrag auf Eigenverwaltung ( 270 a Abs. 1 Nr. 1 InsO-E) - Bestellung eines vorläufigen Sachwalters, dem lediglich die Befugnisse gemäß 274, 275 zustehen ( 270 a Abs. 1 Nr. 2 InsO-E) - Bei Bedenken gegen die beantragte Anordnung der Eigenverwaltung hat das Gericht dem Schuldner Gelegenheit zur Stellungnahme zu gewähren ( 270 a Abs. 2 InsO-E) 14

15 4. Sonstiges - Generelle Möglichkeit auch zur nachträglichen Anordnung der Eigenverwaltung ( 271 InsO E) - Erschwerung für Gläubigerantrag auf Aufhebung, Entscheidung nur, wenn offensichtlich Nachteile drohen und dies glaubhaft gemacht wird ( 272 Abs. 1 Nr. 2 InsO-E, 272 Abs. 2 S. 1 InsO-E) - Beschränkung der Mitwirkungsrechte von Aufsichtsrat, Gesellschafterversammlung im Falle der Eigenverwaltung ( 276 a InsO-E) 15

16 III.Neu: Eigenverwaltung zur Vorbereitung einer Sanierung ( 270 b InsO-E) Mit der Regelung wird im Eröffnungsverfahren ein eigenständiges Sanierungsverfahren geschaffen. Dem lediglich drohend zahlungsunfähigen und nicht überschuldeten Schuldner wird unter Aufsicht des mitgebrachten vorläufigen Sachwalters die Möglichkeit eingeräumt, einen Sanierungsplan zu erstellen, ohne in dieser Zeit die Kontrolle über das Unternehmen zu verlieren. 16

17 Voraussetzungen 1. Nachweis der lediglich drohenden Zahlungsunfähigkeit und der Sanierungsfähigkeit durch Vorlage einer Bescheinigung eines Steuerberaters, Wirtschaftsprüfers oder insolvenzerfahrenen Rechtsanwalts ( 270 b Abs. 1 InsO-E) 2. Keine Bestellung eines vorläufigen Insolvenzverwalters, keine Anordnung von Sicherungsmaßnahmen mit Ausnahme von Anordnungen nach 21 Abs. 1 und 21 Abs. 2 Nr. 3 bis 5. Obligatorische Anordnung eines Vollstreckungsverbots auf Antrag ( 270 b Abs. 2 InsO-E) 17

18 Verfahrensablauf - Antrag auf Eigenverwaltung in Verbindung mit einem Eröffnungsantrag bei drohender Zahlungsunfähigkeit ( 270 b Abs. 1 InsO-E) - Nachweis, daß die angestrebte Sanierung nicht offensichtlich aussichtslos ist durch Vorlage einer Bescheinigung ( 270 b Abs. 1 InsO-E) - Beschluß des Insolvenzgerichts mit dem - eine Frist zur Vorlage eines Insolvenzplans von höchstens 3 Monaten bestimmt wird - ein vorläufiger Sachwalter bestellt wird 18

19 Bindung des Insolvenzgerichts an den Vorschlag des Schuldners, sofern die vorgeschlagene Person nicht offensichtlich ungeeignet ist ( 270 b Abs. 2 InsO-E) 19

20 Aufhebung der Maßnahme ( 270 b Abs. 3 Nr. 1 3 InsO-E) - Bei Eintritt der Zahlungsunfähigkeit ( 270 b Abs. 3 Nr. 1 InsO-E) - Die angestrebte Sanierung aussichtslos geworden ist ( 270 b Abs. 3 Nr. 2 InsO-E) - Umstände bekannt werden, die erwarten lassen, daß die Anordnung zum Nachteil für die Gläubiger führt ( 270 b Abs. 3 Nr. 3 InsO-E) - Nach Aufhebung der Anordnung oder Ablauf der Frist Entscheidung über die Eröffnung des Insolvenzverfahrens - Ungeregelt: Kann (vorläufiger) Sachwalter zum Insolvenzverwalter bestellt werden??? - Danach: Durchführung des Eröffnungsverfahrens und des Insolvenzverfahrens nach allgemeinen Vorschriften 20

21 IV. Bewertung 1. Der Diskussionsentwurf integriert das vielfach geforderte besondere (außergerichtliche) Sanierungsverfahren mit Hilfe des neuen 270 b InsO-E in die Insolvenzordnung. 2. Dieses Sanierungsverfahren ermöglicht es der Geschäftsleitung, bereits vor der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens die für eine Sanierung des Unternehmens erforderlichen Schritte mit den wesentlichen Gläubigern des Unternehmens im Rahmen eines Insolvenzplans zu vereinbaren, über den nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens entschieden wird. 21

22 3. Die vom Gesetz vorgesehene Frist zur Erarbeitung und Vorlage eines Insolvenzplans beschleunigt das Insolvenzverfahren, das auf diese Weise so kurz wie möglich gehalten werden kann. 4. Planungssicherheit entsteht, weil der noch nicht antragsverpflichtete Schuldner einen (vorläufigen) Sachwalter mitbringen kann. 5. Das in Bezug auf die Person des mitgebrachten Sachwalters vorgegebene Kriterium der Eignung ist unzureichend. Es muß geregelt werden, daß nur solche Sachwalter bestellt werden, die über nachgewiesene Sanierungserfahrungen verfügen. 22

23 6. Außerhalb des Verfahrens nach 270 b InsO-E gewährleisten die vorgeschriebenen Änderungen eine frühzeitige Einbindung der wesentlichen Gläubiger und die bislang fehlende Verzahnung mit dem Eröffnungsverfahren. 7. Der Aspekt der Verfahrensverzögerung als mögliches KO.- Kriterium für ein Verfahren unter Eigenverwaltung verliert seine Bedeutung. Statt dessen wird auf den Nachweis konkreter Nachteile abgestellt. 8. Für das Sanierungsverfahren nach 270 b (InsO-E) ist eine Bescheinigung des hier aufgeführten Personenkreises Antragsvoraussetzung. Dabei sollte auch bei Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern der Nachweis insolvenzrechtlicher Erfahrung gefordert werden. 23

24 9. Gefahr einer schnellen Beendigung des Sanierungsverfahrens mit vorzeitiger Aufhebung der Eigenverwaltung wegen Eintritts der Zahlungsunfähigkeit. Es fehlen flankierende Maßnahmen, insbesondere die Privilegierung von Sanierungskrediten, um das außergerichtliche Sanierungsverfahren abzusichern. 10. Rechtfertigt die Absicht, nicht antragspflichtige Schuldner frühzeitig zur Einleitung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung zu veranlassen, den Verzicht auf effektive Aufsichtsmaßnahmen zum Schutz der beteiligten Gläubiger? 24

25 And last but not least: 11. Das Sanierungsverfahren nach 270 b (InsO- E) und hier insbesondere die Möglichkeit einer der Planungssicherheit dienenden Bestimmung der Person des (vorläufigen) Sachwalters verbessert die Kooperationsmöglichkeiten zwischen insolvenzerfahrenen Beratern des Schuldners und den meist dem gleichen Personenkreis entstammenden Bewerbern um das Amt eines Sachwalters. 25

26 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 26

Vorläufiger Gläubigerausschuss, Verwalterwahl und Eigenverwaltung

Vorläufiger Gläubigerausschuss, Verwalterwahl und Eigenverwaltung Vorläufiger Gläubigerausschuss, Verwalterwahl und Eigenverwaltung ESUG trifft auf Wirklichkeit Vorl. Gläubigerausschuss (vga) Überblick Einsetzung Aufgaben vga: Überblick EröffnungsA EröffnungsB GlVers

Mehr

Die Eigenverwaltung nach ESUG

Die Eigenverwaltung nach ESUG Die Eigenverwaltung nach ESUG Prof. Dr. Lucas F. Flöther Hannover 27. Februar 2012 Ist-Zustand: Anordnung der Eigenverwaltung in weniger als 1 % der Verfahren Jahr Verfahren angeordnete Eigenverwaltung

Mehr

Rheinischen Gesellschaftsrechtskonferenz Werkstattbericht" zum Schutzschirm ( 270b InsO)

Rheinischen Gesellschaftsrechtskonferenz Werkstattbericht zum Schutzschirm ( 270b InsO) Rheinischen Gesellschaftsrechtskonferenz Werkstattbericht" zum Schutzschirm ( 270b InsO) Düsseldorf, den 24.10.2012 Kernelemente des Schutzschirmverfahrens Zweck des Schutzschirms Verbesserung der Rahmenbedingungen

Mehr

Sanierung durch Insolvenzplan

Sanierung durch Insolvenzplan Berlin/ Brandenburger Arbeitskreis für Insolvenzrecht e.v. 24.11.2010 Sanierung durch Insolvenzplan Dr. Florian Stapper Rechtsanwalt Fachanwalt für Insolvenzrecht Fachanwalt für Steuerrecht A: Allgemeines

Mehr

SANIERUNG IM INSOLVENZVERFAHREN EIN ÜBERBLICK

SANIERUNG IM INSOLVENZVERFAHREN EIN ÜBERBLICK SANIERUNG IM INSOLVENZVERFAHREN EIN ÜBERBLICK VERFAHRENSABSCHNITTE In der Regel unterteilt sich ein Insolvenzverfahren in 2 Verfahrensabschnitte, das Eröffnungsverfahren und das eigentliche Insolvenzverfahren.

Mehr

ESUG Neues Insolvenzrecht Chancen für die Unternehmenssanierung und Herausforderungen für den steuerlichen Berater

ESUG Neues Insolvenzrecht Chancen für die Unternehmenssanierung und Herausforderungen für den steuerlichen Berater ESUG Neues Insolvenzrecht Chancen für die Unternehmenssanierung und Herausforderungen für den steuerlichen Berater ESUG Stärkung der Gläubigerrechte im Insolvenzverfahren Gestaltungsmöglichkeiten durch

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Literaturverzeichnis. A. Einführung 1 1. I. Grundgedanken und Vorbilder der Eigenverwaltung 2 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Literaturverzeichnis. A. Einführung 1 1. I. Grundgedanken und Vorbilder der Eigenverwaltung 2 1 Vorwort V Literaturverzeichnis XVII A. Einführung 1 1 I. Grundgedanken und Vorbilder der Eigenverwaltung 2 1 II. Aufbau des ZIP Praxisbuchs 4 1 B. Anordnung der Eigenverwaltung im eröffneten Insolvenzverfahren

Mehr

Die Eigenverwaltung im Insolvenzverfahren Im Zusammenhang mit den jüngsten Ereignissen um die Insolvenz der Kirch Media GmbH & Co. KGaA konnte den Presseberichten immer wieder das Schlagwort der "Eigenverwaltung"

Mehr

Neue Chancen für die Sanierung am Fallbeispiel eines erfolgreichen Schutzschirmverfahrens

Neue Chancen für die Sanierung am Fallbeispiel eines erfolgreichen Schutzschirmverfahrens Neue Chancen für die Sanierung am Fallbeispiel eines erfolgreichen Schutzschirmverfahrens win wirtschaft information netzwerk Dr. Roland Püschel Oldenburg, 11. Juni 2013 Inhalt Gesetz zur weiteren Erleichterung

Mehr

SANIERUNG DURCH SCHUTZSCHIRM ODER (VORLÄUFIGE) EIGENVERWALTUNG LEIPZIG, 19 JUNI 2013 GÖRLITZ, 20. JUNI 2013 REUTLINGEN, 27.

SANIERUNG DURCH SCHUTZSCHIRM ODER (VORLÄUFIGE) EIGENVERWALTUNG LEIPZIG, 19 JUNI 2013 GÖRLITZ, 20. JUNI 2013 REUTLINGEN, 27. SANIERUNG DURCH SCHUTZSCHIRM ODER (VORLÄUFIGE) EIGENVERWALTUNG LEIPZIG, 19 JUNI 2013 GÖRLITZ, 20. JUNI 2013 REUTLINGEN, 27. JUNI 2013 DAS ESUG HAT DIE SANIERUNG VERÄNDERT Das ESUG ist seit 01.03.2012 in

Mehr

Vereinfachung des Zugangs zur Eigenverwaltung (Umkehrung des Regel- Ausnahme-Verhältnisses);

Vereinfachung des Zugangs zur Eigenverwaltung (Umkehrung des Regel- Ausnahme-Verhältnisses); MERKBLATT Recht und Steuern INSOLVENZRECHTSREFORM - ESUG Das Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) ist am 1. März 2012 in Kraft getreten. Die Schwerpunkte der Änderungen

Mehr

Das Schutzschirmverfahren nach 270b InsO - Gläubigerschutz nach der Insolvenzordnung

Das Schutzschirmverfahren nach 270b InsO - Gläubigerschutz nach der Insolvenzordnung 1. Allgemeines Das Schutzschirmverfahren nach 270b InsO - Gläubigerschutz nach der Insolvenzordnung Das Schutzschirmverfahren ist in 270b InsO geregelt und damit Teil der Regelungen über die Eigenverwaltung

Mehr

Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) aus Steuerberatersicht

Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) aus Steuerberatersicht Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) aus Steuerberatersicht 1 Ausgangspunkt und wesentlicher Inhalt des Gesetzentwurfes Vorgaben des Koalitionsvertrages Erleichterung

Mehr

Die Änderungen der Insolvenzordnung nach dem ESUG

Die Änderungen der Insolvenzordnung nach dem ESUG Die Änderungen der Insolvenzordnung nach dem ESUG Kanzlei Dr. Beck & Partner GbR Nürnberg Regensburg Hof Ansbach München Würzburg 1 Ihr Referent Joachim Exner Rechtsanwalt Fachanwalt für Insolvenzrecht

Mehr

Die Eigenverwaltung und das Schutzschirmverfahren

Die Eigenverwaltung und das Schutzschirmverfahren Die Eigenverwaltung und das Schutzschirmverfahren Vortrag von Dr. iur. Benjamin Webel, Richter am Amtsgericht Ulm, am 6.5.2013 an der Deutschen Richterakademie in Trier 1 Dr.iur. Webel Vor Einführung des

Mehr

Teil 7: - Unternehmenssanierung im Insolvenzverfahren

Teil 7: - Unternehmenssanierung im Insolvenzverfahren Wintersemester 2009/2010 Sanierung von Unternehmen in der Krise Teil 7: - Unternehmenssanierung im Insolvenzverfahren Banksyndikus Arne Wittig, 18. Dezember 2009 Frankfurt am Main Übertragende Sanierung

Mehr

FRTG GROUP ESUG. Gesetz zur weiteren Erleichterung zur Sanierung von Unternehmen

FRTG GROUP ESUG. Gesetz zur weiteren Erleichterung zur Sanierung von Unternehmen FRTG GROUP ESUG Gesetz zur weiteren Erleichterung zur Sanierung von Unternehmen Inhalt 1. Einführung 2. Neuerungen bei Eigenverwaltung 3. Vorläufiger Gläubigerausschuss 4. Schutzschirmverfahren 5. Bescheinigung

Mehr

Gläubigerbeteiligung im Licht des neuen Insolvenzrechts

Gläubigerbeteiligung im Licht des neuen Insolvenzrechts Gläubigerbeteiligung im Licht des neuen Insolvenzrechts Fachverband der Kommunalkassenverwalter Landesarbeitstagung Sindelfingen 2012 1 Die Bedeutung der Insolvenzrechtsreform Die Reform des Insolvenzrechts

Mehr

So funktioniert Eigenverwaltung WAS IST EIGENVERWALTUNG? INHALT WWW-ADRESSEN. Hintergründe. Stand: 15.07.2009

So funktioniert Eigenverwaltung WAS IST EIGENVERWALTUNG? INHALT WWW-ADRESSEN. Hintergründe. Stand: 15.07.2009 Stand: 15.07.2009 Hintergründe So funktioniert Eigenverwaltung WAS IST EIGENVERWALTUNG? Die Insolvenzordnung sieht vor, dass der Schuldner mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis

Mehr

Modernes Insolvenzrecht

Modernes Insolvenzrecht Modernes Insolvenzrecht Ausgewählte Aspekte zu Qualitätsanforderungen des Insolvenzgerichts und zur Massemehrung und zur Haftungsvermeidung bei vorläufiger Eigenverwaltung München-Frankfurt-Hamburg-Berlin-Köln

Mehr

Überblick über das aktuelle Insolvenzrecht

Überblick über das aktuelle Insolvenzrecht Mönning & Georg Rechtsanwälte Insolvenzverwalter Überblick über das aktuelle Insolvenzrecht Prof. Dr. Martin Dreschers Rechtsanwalt - Insolvenzverwalter Aachen Berlin Cottbus Dortmund Dresden Düsseldorf

Mehr

5.2.20 Hinweise für die Tätigkeit des Steuerberaters als Sachwalter

5.2.20 Hinweise für die Tätigkeit des Steuerberaters als Sachwalter 5.2.20 Hinweise für die Tätigkeit des Steuerberaters als Sachwalter Beschlossen vom Präsidium der Bundessteuerberaterkammer am 2. und 3. September 2013. 1. Vorbemerkungen Die Tätigkeit des Steuerberaters

Mehr

Schutzschirmverfahren Ein neuer Weg zur Unternehmenssanierung oder brauchen wir ein vorinsolvenzliches Sanierungsverfahren?

Schutzschirmverfahren Ein neuer Weg zur Unternehmenssanierung oder brauchen wir ein vorinsolvenzliches Sanierungsverfahren? Schutzschirmverfahren Ein neuer Weg zur Unternehmenssanierung oder brauchen wir ein vorinsolvenzliches Sanierungsverfahren? Buchalik Brömmekamp Bankentag Düsseldorf, 6. März 2014 Agenda I. Insolvenz als

Mehr

Die Reform der Insolvenzordnung nach ESUG, dem Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung

Die Reform der Insolvenzordnung nach ESUG, dem Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung Die Reform der Insolvenzordnung nach ESUG, dem Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen Vortrag von Prof. Manfred Hunkemöller und RA Rolf Weidmann am 28.02.2012 1. Grundlagen Insolvenz

Mehr

Legal Update Restrukturierung

Legal Update Restrukturierung Legal Update Restrukturierung Grundlegende Reform des deutschen Insolvenzrechts in 2012 durch das ESUG Dr. Michael Nienerza, Dr. Wolfram Desch München, Der Bundestag hat Ende Oktober 2011 das Gesetz zur

Mehr

Arbeitnehmerrechte in der Insolvenz - Die Insolvenzrechtsreform als Chance?

Arbeitnehmerrechte in der Insolvenz - Die Insolvenzrechtsreform als Chance? Arbeitnehmerrechte in der Insolvenz - Die Insolvenzrechtsreform als Chance? Vortrag vom 5. Juli 2012 RA Gordon Rapp - RA David Schweizer Gliederung I. Privilegien der Arbeitnehmer in der Konkursordnung

Mehr

Die Insolvenzrechtsreform (ESUG) Echte Chance zur Sanierung!

Die Insolvenzrechtsreform (ESUG) Echte Chance zur Sanierung! Die Insolvenzrechtsreform (ESUG) Echte Chance zur Sanierung! S e i t e 2 Die Insolvenzrechtsreform (ESUG) Die Insolvenzrechtsreform: Echte Chance zur Sanierung! Die Systematik der Krisenbewältigung in

Mehr

Insolvenzrecht SS 2014 Skriptum Nr. 1 Allgemeine Informationen

Insolvenzrecht SS 2014 Skriptum Nr. 1 Allgemeine Informationen RHEINISCHE FRIEDRICH-WILHELMS- UNIVERSITÄT BONN Fachbereich Rechtswissenschaft Prof. Dr. Moritz Brinkmann, LL.M. (McGill) Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, dt. und europ. Zivilverfahrensrecht sowie Insolvenzrecht

Mehr

www.anchor.eu Heidelberg, 19. September 2014 Referent: Tobias Wahl SRH Sanierungskonferenz: ESUG Erfolgsfaktoren für

www.anchor.eu Heidelberg, 19. September 2014 Referent: Tobias Wahl SRH Sanierungskonferenz: ESUG Erfolgsfaktoren für www.anchor.eu Heidelberg, 19. September 2014 Referent: Tobias Wahl SRH Sanierungskonferenz: ESUG Erfolgsfaktoren für das neue insolvenzrechtliche Sanierungsinstrumentarium Auftakt 2 Statistik 10.025 eröffnete

Mehr

StB K. Der Steuerberater ein kompetenter Ansprechpartner im Insolvenzfall. für die Schuldner Insolvenzgerichte Insolvenzverwalter Gläubiger

StB K. Der Steuerberater ein kompetenter Ansprechpartner im Insolvenzfall. für die Schuldner Insolvenzgerichte Insolvenzverwalter Gläubiger Der Steuerberater ein kompetenter Ansprechpartner im Insolvenzfall StB K Steuerberaterkammer Düsseldorf für die Schuldner Insolvenzgerichte Insolvenzverwalter Gläubiger Leistungsspektrum: betriebswirtschaftliche

Mehr

Wann Was Wie. Betriebliche oder private Insolvenz

Wann Was Wie. Betriebliche oder private Insolvenz Tag der Unternehmensberater Wann Was Wie. Betriebliche oder private Insolvenz Mittwoch, 21. September 2011 www.bo-oelb.de Die Kanzlei Böhme & Oelbermann ist u.a. auf Sanierung sowie Insolvenzverwaltung

Mehr

Einführung ESUG. I. Eigenverwaltung / Schutzschirmverfahren

Einführung ESUG. I. Eigenverwaltung / Schutzschirmverfahren Einführung ESUG Zum 01.03.2012 trat das Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) in Kraft. Diese Änderungen gelten für alle Unternehmens-Insolvenzverfahren, deren Eröffnung

Mehr

Die Eigenverwaltung nach der Insolvenzordnung

Die Eigenverwaltung nach der Insolvenzordnung Die Eigenverwaltung nach der Insolvenzordnung von Prof. Dr. Thomas Zerres (Professor für Zivil- und Wirtschaftsrecht an der Fachhochschule Erfurt). Einleitung: Die Eigenverwaltung zählt zu den wesentlichen

Mehr

Das Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht. Zweck und Ablauf des Insolvenzverfahrens sowie wesentliche rechtliche Rahmenbedingungen 08.

Das Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht. Zweck und Ablauf des Insolvenzverfahrens sowie wesentliche rechtliche Rahmenbedingungen 08. Das Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht Zweck und Ablauf des Insolvenzverfahrens sowie wesentliche rechtliche Rahmenbedingungen 08. April 2010 Einführung Begriff und Zweck des Insolvenzverfahrens 1 Insolvenzordnung

Mehr

NEUES AUS DEM INSOLVENZRECHT

NEUES AUS DEM INSOLVENZRECHT NEUES AUS DEM INSOLVENZRECHT Landesarbeitstagung am 14. Juni 2012 in Nürnberg Referent: Diplom-Rechtspfleger Markus Heyner, LL.B. ÜBERBLICK Gesetzesänderungen im Jahr 2011 und 2012 Ausblick auf weitere

Mehr

Einleitung... 19. B. Ziele dieser Arbeit... 22. Erstes Kapitel: Grundlagen des Sanierungsrechts... 27

Einleitung... 19. B. Ziele dieser Arbeit... 22. Erstes Kapitel: Grundlagen des Sanierungsrechts... 27 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 19 A. Einführung in das Thema... 19 B. Ziele dieser Arbeit... 22 C. Gang der Untersuchung... 24 Erstes Kapitel: Grundlagen des Sanierungsrechts... 27 A. Die Unternehmenskrise...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 17

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 17 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 17 A. Einführung 19 I. Problemstellung 19 II. Praktische Relevanz der Eigenverwaltung und Restschuldbefreiung im insolvenzrechtlichen Alltag und aktuelle Reformüberlegungen..

Mehr

Gliederung zum Regelinsolvenzverfahren

Gliederung zum Regelinsolvenzverfahren Gliederung zum Regelinsolvenzverfahren Gliederung zum Regelinsolvenzverfahren... 1 I Ziele der Gesetzesreform im Jahre 1999... 1 II Verfahrenziel der InsO...1 III Das Insolvenzverfahren... 1 A) Das Insolvenzeröffnungsverfahren...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2.1 Wer kann die Eröffnung eines Privatkonkurses. 2.2 Der Schuldner muss zahlungsunfähig

Inhaltsverzeichnis. 2.1 Wer kann die Eröffnung eines Privatkonkurses. 2.2 Der Schuldner muss zahlungsunfähig Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 13 1. Einleitung... 15 2. Die Eröffnung des Privatkonkurses. 17 2.1 Wer kann die Eröffnung eines Privatkonkurses beantragen?... 17 2.2 Der Schuldner muss zahlungsunfähig

Mehr

Die Eigenverwaltung der Unternehmensinsolvenz nach ESUG: Königsoder. ZIS Abendsymposium 26. Februar 2013, Mannheim

Die Eigenverwaltung der Unternehmensinsolvenz nach ESUG: Königsoder. ZIS Abendsymposium 26. Februar 2013, Mannheim ESUG Top oder Flop? Die Eigenverwaltung der Unternehmensinsolvenz nach ESUG: Königsoder Irrweg? ZIS Abendsymposium 26. Februar 2013, Mannheim CHRISTOPHER SEAGON Agenda I. Der Leitgedanke der Eigenverwaltung

Mehr

A Überblick... 10. 1 Die Änderungen des Insolvenzrechts durch das ESUG...10

A Überblick... 10. 1 Die Änderungen des Insolvenzrechts durch das ESUG...10 Inhaltsverzeichnis A Überblick... 10 1 Die Änderungen des Insolvenzrechts durch das ESUG...10 2 Sonstige Änderungen des Insolvenzrechts...10 2.1 Haushaltsbegleitgesetz (HBeglG)...10 2.2 Gesetz zur Änderung

Mehr

Der Steuerberater ein kompetenter Ansprechpartner im Insolvenzfall für die Schuldner Insolvenzgerichte Insolvenzverwalter Gläubiger

Der Steuerberater ein kompetenter Ansprechpartner im Insolvenzfall für die Schuldner Insolvenzgerichte Insolvenzverwalter Gläubiger Der Steuerberater ein kompetenter Ansprechpartner im Insolvenzfall für die Schuldner Insolvenzgerichte Insolvenzverwalter Gläubiger Leistungsspektrum: betriebswirtschaftliche Beratung im Vorfeld der Insolvenz

Mehr

Informationstechnologie- Lö

Informationstechnologie- Lö ESUG Neue Sanierungswege im Mittelstand? Neue Sanierungschancen jetzt aktiv nutzen: Mit Inkrafttreten der als ESUG (Gesetz zur erleichterten Sanierung von Unternehmen) bezeichneten Insolvenzrechtsreform

Mehr

Für sanierungsorientiertes Handeln und starke Gläubiger zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Deutschland

Für sanierungsorientiertes Handeln und starke Gläubiger zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Deutschland Für sanierungsorientiertes Handeln und starke Gläubiger Das Deutsche Insolvenzrecht hat im internationalen Vergleich bereits einen hervorragenden Standard erreicht. Gleichwohl weisen die Insolvenzordnung

Mehr

Wiederholungsfragen. Erläutern Sie wann ein einfacher/verlängerter/ erweiterter Eigentumsvorbehalt zur Aus- bzw. Absonderung berechtigt!

Wiederholungsfragen. Erläutern Sie wann ein einfacher/verlängerter/ erweiterter Eigentumsvorbehalt zur Aus- bzw. Absonderung berechtigt! Wiederholungsfragen Erläutern Sie wann ein einfacher/verlängerter/ erweiterter Eigentumsvorbehalt zur Aus- bzw. Absonderung berechtigt! Welche Rechtsfolgen kann ein rechtswidriger Eingriff in ein Absonderungsrecht

Mehr

Die effiziente Durchsetzung von Gläubigerinteressen in der Kundeninsolvenz: Der vorläufige Gläubigerausschuss als zentrales Steuerungsinstrument

Die effiziente Durchsetzung von Gläubigerinteressen in der Kundeninsolvenz: Der vorläufige Gläubigerausschuss als zentrales Steuerungsinstrument Die effiziente Durchsetzung von Gläubigerinteressen in der Kundeninsolvenz: Der vorläufige Gläubigerausschuss als zentrales Steuerungsinstrument Prof. Dr. Hans Haarmeyer IHK Frankfurt Oder 24. Juni 2014

Mehr

Der (vorläufige) Gläubigerausschuss

Der (vorläufige) Gläubigerausschuss Der (vorläufige) Gläubigerausschuss Der (vorläufige) Gläubigerausschuss - Überblick 1 2 3 4 5 6 7 Vorbemerkung Arten von Gläubigerausschüssen Mitgliedschaft in einem (vorläufigen) Gläubigerausschuss Rechte

Mehr

ESUG. Dr. Andreas Schmidt, Insolvenzgericht Hamburg Mannheim, 15. Juni 2012

ESUG. Dr. Andreas Schmidt, Insolvenzgericht Hamburg Mannheim, 15. Juni 2012 ESUG Dr. Andreas Schmidt, Insolvenzgericht Hamburg Mannheim, 15. Juni 2012 1 ESUG Kritik am bisherigen Insolvenzregime Übersicht / ESUG n Teilweise Intransparenz des gerichtlichen Verfahrens und der Verwalterauswahl

Mehr

Neue Möglichkeiten des Insolvenzrechts für den Schuldner

Neue Möglichkeiten des Insolvenzrechts für den Schuldner Neue Möglichkeiten des Insolvenzrechts für den Schuldner Vorläufige Eigenverwaltung, Schutzschirmverfahren und vorl. Gläubigerausschuss von Dr. Martin Moderegger, Fachanwalt für Insolvenzrecht Hannover/Kassel/Erfurt/Fulda

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis

Inhaltsübersicht. Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis Inhaltsübersicht Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis V XI XVII Einleitung 1 I. Wirtschaft und Insolvenz 13 II. Wirksame Risikovorsorge durch Gläubiger und Schuldner 25 III. Der rechtliche Rahmen

Mehr

Praktische Bedeutung von Eigenverwaltung und Schutzschirmverfahren nach ESUG. BuB Fachtagung Köln 26.10.2012 RECHTSANWALT CHRISTOPHER SEAGON

Praktische Bedeutung von Eigenverwaltung und Schutzschirmverfahren nach ESUG. BuB Fachtagung Köln 26.10.2012 RECHTSANWALT CHRISTOPHER SEAGON Praktische Bedeutung von Eigenverwaltung und Schutzschirmverfahren nach ESUG BuB Fachtagung Köln Übersicht I. Das Gesetzgebungsverfahren bis zum ESUG II. ESUG Ziele III. Eigenverwaltung 1. Leitbild der

Mehr

ESUG - Sanierungsbegleitung durch den Steuerberater

ESUG - Sanierungsbegleitung durch den Steuerberater ESUG - Sanierungsbegleitung durch den Steuerberater WP/StB Dirk Weischede RA Christian Schulze www.wehberg.de 1 Agenda 8.30 bis 9.00 Uhr: Teil I ESUG Rechtliche Grundlagen für die Sanierungsbegleitung

Mehr

Guter Rat bei Insolvenz

Guter Rat bei Insolvenz Beck-Rechtsberater Guter Rat bei Insolvenz Problemlösungen für Schuldner und Gläubiger Von Prof. Dr. jur. Hans Haarmeyer, Bonn, unter Mitarbeit von Christian Stoll, M. A., Hannover 3. aktualisierte Auflage

Mehr

Neue Sanierungskultur in Deutschland - Mehr Einfluss durch das ESUG

Neue Sanierungskultur in Deutschland - Mehr Einfluss durch das ESUG Neue Sanierungskultur in Deutschland - Mehr Einfluss durch das ESUG von Dr. Johan Schneider Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht Copyright 2013 Bitte beachten Sie, dass alle Rechte, auch die auszugsweise

Mehr

Telephone Briefing. Thema: ESUG Neue Möglichkeiten der Unternehmenssanierung

Telephone Briefing. Thema: ESUG Neue Möglichkeiten der Unternehmenssanierung Telephone Briefing Thema: ESUG Neue Möglichkeiten der Unternehmenssanierung Dr. Marco Wilhelm Februar 2012 Partner Tel. +49 69 7941 2731 mwilhelm@mayerbrown.com Mayer Brown is a global legal services provider

Mehr

Synopse. Erster Abschnitt Vergütung des Insolvenzverwalters. Erster Abschnitt Vergütung des Insolvenzverwalters

Synopse. Erster Abschnitt Vergütung des Insolvenzverwalters. Erster Abschnitt Vergütung des Insolvenzverwalters Diskussionsentwurf für ein Insolvenzrechtliches Vergütungsgesetz (InsVG) der Arbeitsgemeinschaft der NIVD Neuen Insolvenzverwaltervereinigung Deutschlands e.v. Synopse InsVV InsVG Erster Abschnitt Vergütung

Mehr

Das ESUG aus Sicht des Beraters Ein Erfolgsmodell? Beitrag zum 2. Internationalen Symposium Restrukturierung

Das ESUG aus Sicht des Beraters Ein Erfolgsmodell? Beitrag zum 2. Internationalen Symposium Restrukturierung Das ESUG aus Sicht des Beraters Ein Erfolgsmodell? Beitrag zum 2. Internationalen Symposium Restrukturierung Burkhard Jung Kufstein, 11.10.2013 Inhaltsverzeichnis Seite 1 1. Ziele des Gesetzgebers 2. Das

Mehr

Insolvenzordnung (InsO)

Insolvenzordnung (InsO) Insolvenzordnung (InsO) InsO Ausfertigungsdatum: 05.10.1994 Vollzitat: "Insolvenzordnung vom 5. Oktober 1994 (BGBl. I S. 2866), die zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 21. Oktober 2011 (BGBl. I S.

Mehr

Insolvenz. Guter Rat bei. Beck-Rechtsberater. Problemlösungen für Schuldner und Gläubiger. Deutscher Taschenbuch Verlag

Insolvenz. Guter Rat bei. Beck-Rechtsberater. Problemlösungen für Schuldner und Gläubiger. Deutscher Taschenbuch Verlag Beck-Rechtsberater Guter Rat bei Insolvenz Problemlösungen für Schuldner und Gläubiger Von Prof. Dr. jur. Hans Haarmeyer, Bonn, und Sylvia Wipperfürth LL.M. (Com.) unter Mitarbeit von Christian Stoll,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XVII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XVII Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XVII A. Verfahrensziel und Verfahrensbeteiligte... 1... 1 I. Vorüberlegung... 1... 1 II. Ziele des Regelinsolvenzverfahrens... 2... 1 1. Gemeinschaftliche

Mehr

Qualität von Insolvenzanträgen - Neue Herausforderungen an Berater - 3. Deutscher Gläubigerkongress Köln, den 12.06.2014

Qualität von Insolvenzanträgen - Neue Herausforderungen an Berater - 3. Deutscher Gläubigerkongress Köln, den 12.06.2014 Qualität von Insolvenzanträgen - Neue Herausforderungen an Berater - 3. Deutscher Gläubigerkongress Köln, den 12.06.2014 Die Anforderungen an einen Insolvenzantrag ergeben sich aus 13 InsO Das Verfahren

Mehr

Die Insolvenzordnung als Sanierungsinstrument

Die Insolvenzordnung als Sanierungsinstrument Die Insolvenzordnung als Sanierungsinstrument Dr. Franz Loizenbauer AKV Geschäftstelle Linz 17.05.2010 Rechtsquellen für die Abwicklung von Insolvenzverfahren KONKURSORDNUNG (derzeit) Insolvenzordnung

Mehr

debtor in possession (Chapter 11) im deutschen Insolvenzrecht: Königsweg zur Unternehmenssanierung?

debtor in possession (Chapter 11) im deutschen Insolvenzrecht: Königsweg zur Unternehmenssanierung? 3. Internationales Symposium Restrukturierung Jahreskonferenz 2014 debtor in possession (Chapter 11) im deutschen Insolvenzrecht: Königsweg zur Unternehmenssanierung? RA Christopher Seagon 10. Oktober

Mehr

Inhalt. /. Teil: Grundlagen 1 1. 1: Begriff und Zweck des Insolvenzverfahrens l l 2: Die Insolvenzordnung als Reformgesetz 5 8. Seite Rdnr.

Inhalt. /. Teil: Grundlagen 1 1. 1: Begriff und Zweck des Insolvenzverfahrens l l 2: Die Insolvenzordnung als Reformgesetz 5 8. Seite Rdnr. Verzeichnis der Abkürzungen und der abgekürzt zitierten Literatur XV /. Teil: Grundlagen 1 1 1: Begriff und Zweck des Insolvenzverfahrens l l 2: Die Insolvenzordnung als Reformgesetz 5 8 A. Rechtsentwicklung

Mehr

Franziska Hügel Die Eigenverwaltung als Modell zur Erhöhung der Insolvenzmasse

Franziska Hügel Die Eigenverwaltung als Modell zur Erhöhung der Insolvenzmasse Franziska Hügel Die Eigenverwaltung als Modell zur Erhöhung der Insolvenzmasse Jenaer Studien zum deutschen, europäischen und internationalen Wirtschaftsrecht Band 10 Herausgegeben von den Professoren

Mehr

E. Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens

E. Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens I. Allgemeines 41 E. Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens I. Allgemeines Nach Durchführung eines Insolvenzverfahrens sei es als Regelinsolvenzverfahren oder sei es als Verbraucherinsolvenzverfahren

Mehr

comes aktuell Das Schutzschirmverfahren nach 270b InsO

comes aktuell Das Schutzschirmverfahren nach 270b InsO comes aktuell Das Schutzschirmverfahren nach 270b InsO Becker, Bernhard / Bieckmann, Bernhard / Martin, Konrad Einleitung Zum 1. März 2012 ist das Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen

Mehr

Erfahrungen mit dem ESUG aus Bankensicht

Erfahrungen mit dem ESUG aus Bankensicht Erfahrungen mit dem ESUG aus Bankensicht Vortrag beim Berlin/Brandenburger Arbeitskreis für Insolvenzrecht e.v. am 26.03.2014 RA Thomas Kamm, Syndikus UniCredit Bank AG (HypoVereinsbank) Agenda Der vorläufige

Mehr

Insolvenzrechtliche Vergütungsverordnung (InsVV)

Insolvenzrechtliche Vergütungsverordnung (InsVV) Insolvenzrechtliche Vergütungsverordnung (InsVV) InsVV Ausfertigungsdatum: 19.08.1998 Vollzitat: "Insolvenzrechtliche Vergütungsverordnung vom 19. August 1998 (BGBl. I S. 2205), die zuletzt durch Artikel

Mehr

Die Eigenverwaltung im Insolvenzverfahren

Die Eigenverwaltung im Insolvenzverfahren Die Eigenverwaltung im Insolvenzverfahren von Dr. Christoph Huhn, Köln RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Köln Einleitung 1 1 Erster Teil: Voraussetzungen der Eigenverwaltung und ihre Anordnung 12 5 A.

Mehr

Krisenprophylaxe, Haftungsvermeidung und Sanierungschancen

Krisenprophylaxe, Haftungsvermeidung und Sanierungschancen Krisenprophylaxe, Haftungsvermeidung und Sanierungschancen Veranstaltung Sicher durch schwere See die IHK hilft in der Krise am Donnerstag, den 18.03.2010, 14:00 Uhr Referent: Dr. Werner Pöhlmann, Rechtsanwalt,

Mehr

II. Die vorläufige Eigenverwaltung 1. Allgemeines

II. Die vorläufige Eigenverwaltung 1. Allgemeines 114 BRJ 02/2014 Koch/Weiß, Die (vorläufige) Eigenverwaltung/das Schutzschirmverfahren Die (vorläufige) Eigenverwaltung/das Schutzschirmverfahren Sanierung in Insolvenz? Carsten Koch /Christian Weiß, Köln*

Mehr

Bank-Verlag GmbH. Die Insolvenzrechtsreform auf dem Prüfstand. Freitag, 26.10.2012. Köln

Bank-Verlag GmbH. Die Insolvenzrechtsreform auf dem Prüfstand. Freitag, 26.10.2012. Köln Bank-Verlag GmbH Die Insolvenzrechtsreform auf dem Prüfstand Freitag, 26.10.2012 Köln Gerichtliche Umsetzung der neuen Bestimmungen zum vorläufigen Gläubigerausschuss, Plan-, Eigenverwaltungsund Schutzschirmverfahren

Mehr

Neue Chancen für Unternehmen in der Krise

Neue Chancen für Unternehmen in der Krise Neue Chancen für Unternehmen in der Krise Sanierung unter Insolvenzschutz IHK Ostbrandenburg Frankfurt (Oder), den 24.06.2014 Agenda I. II. Verfahrensvorbereitung [ 2 ] Bei Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit

Mehr

Zustand und Perspektiven der Eigenverwaltung in Deutschland

Zustand und Perspektiven der Eigenverwaltung in Deutschland Zustand und Perspektiven der Eigenverwaltung in Deutschland Arbeitskreis für Insolvenzwesen e.v. Köln 7.10.2015 Überblick 1. Ausgangspunkt: Das ESUG hat die EV nicht etabliert. 2. Die EV kann (auch in

Mehr

Rechtsanwältin Kathrin Lutter Fachanwältin für Insolvenzrecht Am Alten Theater 4 39104 Magdeburg

Rechtsanwältin Kathrin Lutter Fachanwältin für Insolvenzrecht Am Alten Theater 4 39104 Magdeburg Am Alten Theater 4 39104 Magdeburg Telefon: 0391/744080 Telefax: 0391/7440888 E-Mail: info@ra-lutter.de web: www.ra-lutter.de Magdeburg, den 11.09.2014 Der Steuerberater in der Unternehmenskrise des Mandanten

Mehr

ESUG-Studie 2012. Erste Praxiserfahrungen mit der neuen Insolvenzordnung. Oktober 2012. ESUG-Studie_2012_FINAL_ohne_Ansprechpartner.

ESUG-Studie 2012. Erste Praxiserfahrungen mit der neuen Insolvenzordnung. Oktober 2012. ESUG-Studie_2012_FINAL_ohne_Ansprechpartner. 1 ESUG-Studie 2012 Erste Praxiserfahrungen mit der neuen Insolvenzordnung Oktober 2012 Das neue Gesetz zur Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) trägt erste Früchte Management Summary Die

Mehr

6. März 2014 Dr. Biner Bähr

6. März 2014 Dr. Biner Bähr Erfahrungen mit dem ESUG aus der Sicht eines (vorläufigen) Sachwalters 6. März 2014 Dr. Biner Bähr Gliederung I. Einleitung II. Vorbereitung des Insolvenzantrags III. Insolvenzeröffnungsverfahren IV. Insolvenzverfahren

Mehr

Das Altlastenproblem in der Praxis des Insolvenzverwalters von Rechtsanwalt Dr. Nils Brückelmann Blesinger Wischermann & Partner, Wuppertal

Das Altlastenproblem in der Praxis des Insolvenzverwalters von Rechtsanwalt Dr. Nils Brückelmann Blesinger Wischermann & Partner, Wuppertal Das Altlastenproblem in der Praxis des Insolvenzverwalters von Rechtsanwalt Dr. Nils Brückelmann Blesinger Wischermann & Partner, Wuppertal 1. Einleitung: Der Insolvenzverwalter, Sündenbock oder Goldesel?

Mehr

Das Insolvenzverfahrensrecht - Disziplin oder Disziplinlosigkeit? Ein Plädoyer für eine pragmatische Handhabung des Insolvenzverfahrensrechts

Das Insolvenzverfahrensrecht - Disziplin oder Disziplinlosigkeit? Ein Plädoyer für eine pragmatische Handhabung des Insolvenzverfahrensrechts Das Insolvenzverfahrensrecht - Disziplin oder Disziplinlosigkeit? Ein Plädoyer für eine pragmatische Handhabung des Insolvenzverfahrensrechts Von Dr. Helmut Zipperer Das deutsche Insolvenzrecht ist flexibel,

Mehr

Das Verbraucherinsolvenzverfahren

Das Verbraucherinsolvenzverfahren Das Verbraucherinsolvenzverfahren Die Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle des Saarpfalz-Kreises informiert Mit einem Verbraucherinsolvenzverfahren kann in einem grundsätzlich 6jährigen gerichtlichen

Mehr

Arbeitskreis für Insolvenzwesen Köln e.v. Die Haftung des Sanierungsgeschäftsführers in der Eigenverwaltung

Arbeitskreis für Insolvenzwesen Köln e.v. Die Haftung des Sanierungsgeschäftsführers in der Eigenverwaltung Arbeitskreis für Insolvenzwesen Köln e.v. Die in der Eigenverwaltung Prof. Dr. Florian Jacoby Leitfragen 1. Richtet sich die Organhaftung des Geschäftsführers allein nach 43 GmbHG, so dass sie sich auf

Mehr

Insolvenzplänen. Ansätze zur Haftungsbegrenzung bei Unternehmen in der Krise. Unternehmenssanierung mit. Insolvenzplänen. Wenn Plan B versagt

Insolvenzplänen. Ansätze zur Haftungsbegrenzung bei Unternehmen in der Krise. Unternehmenssanierung mit. Insolvenzplänen. Wenn Plan B versagt Unternehmenssanierung mit Unternehmenssanierung mit Insolvenzplänen Insolvenzplänen PKL Team Restrukturierung Wenn Plan B versagt Ansätze zur Haftungsbegrenzung bei Unternehmen in der Krise Referenten

Mehr

Die volkswirtschaftliche Relevanz von Insolvenzplanverfahren

Die volkswirtschaftliche Relevanz von Insolvenzplanverfahren Die volkswirtschaftliche Relevanz von Insolvenzplanverfahren Fachtagung MittelstandsMonitor 2009 Berlin, 25. 6. 2009 von Dr. Hardy Gude,, Verband der Vereine Creditreform Neuss, und Peter Kranzusch, Institut

Mehr

- Recht aktuell - Kurzinfo Insolvenzrecht

- Recht aktuell - Kurzinfo Insolvenzrecht RECHTSANWÄLTE - Recht aktuell - Kurzinfo Insolvenzrecht Nr. 2 / 25. April 2012 Inkrafttreten des Gesetzes zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) Das am 13. Dezember 2011 verkündete

Mehr

IRÄG 2009. Ein erster Überblick. Dr. Helmut Katzmayr, Richter des LG Linz

IRÄG 2009. Ein erster Überblick. Dr. Helmut Katzmayr, Richter des LG Linz IRÄG 2009 Ein erster Überblick Dr. Helmut Katzmayr, Richter des LG Linz Ausgangssituation Hohe Anzahl von Konkursabweisungen mangels kostendeckenden Vermögens Unternehmensinsolvenzen 2008 6315 Eröffnete

Mehr

Rahmenbedingungen und Prüfung der Insolvenzantragspflicht. von Rechtsassessor Reinhard Halbgewachs für vds consultants GmbH

Rahmenbedingungen und Prüfung der Insolvenzantragspflicht. von Rechtsassessor Reinhard Halbgewachs für vds consultants GmbH Rahmenbedingungen und Prüfung der Insolvenzantragspflicht von Rechtsassessor Reinhard Halbgewachs für vds consultants GmbH Insolvenzantragspflicht Adressaten der rechtlichen Regelung Folgen deren Verletzung

Mehr

Insolvenz erkennen - Insolvenz bewältigen

Insolvenz erkennen - Insolvenz bewältigen Beck professionell Insolvenz erkennen - Insolvenz bewältigen Wege aus der Krise für Unternehmer von Stefan Burk, Hubertus Bange 1. Auflage Verlag C.H. Beck München 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

Insolvenzgeldvorfinanzierung (IGV) Insolvenzgeld und Insolvenzgeldvorfinanzierung

Insolvenzgeldvorfinanzierung (IGV) Insolvenzgeld und Insolvenzgeldvorfinanzierung Insolvenzgeldvorfinanzierung (IGV) Insolvenzgeld und Insolvenzgeldvorfinanzierung Inhaltsangabe A) Grundsätzliches - zeitlicher Ablauf - sonstige Themen B) Was ändert sich durch ESUG? - Risiken für die

Mehr

Das Unternehmen in Krise und Insolvenz

Das Unternehmen in Krise und Insolvenz Das Unternehmen in Krise und Insolvenz Stolpersteine für den Berater Veranstaltungsort: 01. Oktober 2015 in München Manuela Richert Rechtsanwältin, München Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden

Mehr

Wiederholungsfragen. 2. Voraussetzungen der Anordnung. 21 Das Insolvenzplanverfahren, 217 ff. InsO. 20 II. Das Schutzschirmverfahren nach 270b InsO

Wiederholungsfragen. 2. Voraussetzungen der Anordnung. 21 Das Insolvenzplanverfahren, 217 ff. InsO. 20 II. Das Schutzschirmverfahren nach 270b InsO Wiederholungsfragen Welche Optionen haben die Gesellschafter, wenn sie feststellen, dass die Gesellschaft restrukturierungsbedürftig ist? Wann ist eine Sanierung aus Sicht der Gläubiger sinnvoll? Was ist

Mehr

Skript zum Vortrag: Aspekte des neuen Insolvenzverfahrens

Skript zum Vortrag: Aspekte des neuen Insolvenzverfahrens Skript zum Vortrag: Aspekte des neuen Insolvenzverfahrens am 26.04.1999 Seminar 5/99 Bäckerfachschule Helmsdorf Referent: Rechtsanwalt Franz-Josef Günther Günther Rechtsanwälte Wiener Str. 49, 01219 Dresden

Mehr

5.2.8 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters als Insolvenzverwalter

5.2.8 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters als Insolvenzverwalter 5.2.8 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters als Insolvenzverwalter Beschlossen vom Präsidium der Bundessteuerberaterkammer am 2. und 3. September 2013. 1. Vorbemerkungen Die Insolvenzverwaltung

Mehr

InsO-Studie 2015. Ist die deutsche Insolvenzordnung nach 3 Jahren ESUG international wettbewerbsfähig? Berlin, Juni 2015

InsO-Studie 2015. Ist die deutsche Insolvenzordnung nach 3 Jahren ESUG international wettbewerbsfähig? Berlin, Juni 2015 InsO-Studie 2015 Ist die deutsche Insolvenzordnung nach 3 Jahren ESUG international wettbewerbsfähig? Berlin, Juni 2015 Die McKinsey/Noerr-InsO-Studie 2015 untersucht die internationale Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

WEGE AUS DER KRISE... Seite 3. INSOLVENZVERWALTUNG/INSOLVENZPROPHYLAXE.. Seite 4. UNSERE LEISTUNGEN FÜR SIE. Seite 5. INSOVENZVERWALTUNG...

WEGE AUS DER KRISE... Seite 3. INSOLVENZVERWALTUNG/INSOLVENZPROPHYLAXE.. Seite 4. UNSERE LEISTUNGEN FÜR SIE. Seite 5. INSOVENZVERWALTUNG... Inhalt WEGE AUS DER KRISE... Seite 3 INSOLVENZVERWALTUNG/INSOLVENZPROPHYLAXE.. Seite 4 UNSERE LEISTUNGEN FÜR SIE. Seite 5 INSOVENZVERWALTUNG... Seite 6 UNSERE LEISTUNGEN FÜR SIE IM ÜBERBLICK... Seite 7

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1.Teil Einleitung... 1 1. Vorwort... Codeseite... Literaturverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. 1.Teil Einleitung... 1 1. Vorwort... Codeseite... Literaturverzeichnis... Vorwort... Codeseite... Literaturverzeichnis... Rn. Seite V VII XVI 1.Teil Einleitung... 1 1 A. Einführung... 1 1 B. Rechtsgrundlagen... 2 1 C. Ausgangsfall... 3 2 D. Ziele eines Insolvenzverfahrens...

Mehr

Praxishandbuch Privatinsolvenz

Praxishandbuch Privatinsolvenz Praxishandbuch Privatinsolvenz von Frank Frind Richter am Amtsgericht, Insolvenzrichter, AG Hamburg 1. Auflage ZAP Verlag 2014 Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V VII

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Die Entwicklung der Rechtsstellung von dinglich gesicherten Gläubigern im Insolvenzverfahren in Deutschland 26

Inhaltsverzeichnis. I. Die Entwicklung der Rechtsstellung von dinglich gesicherten Gläubigern im Insolvenzverfahren in Deutschland 26 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 25 A. Arten der Kreditsicherheiten und Themenbeschränkung 25 B. Forschungsinteresse 26 I. Die Entwicklung der Rechtsstellung von dinglich gesicherten Gläubigern im Insolvenzverfahren

Mehr

Stellungnahme des Bundesverbandes Deutscher Inkasso-Unternehmen e.v. (BDIU)

Stellungnahme des Bundesverbandes Deutscher Inkasso-Unternehmen e.v. (BDIU) BDIU-Geschäftsstelle Friedrichstraße 50 55 10117 Berlin Telefon: +49 30 2 06 07 36 0 Fax: +49 30 2 06 07 36 33 bdiu@inkasso.de www.inkasso.de 21. März 2011 Stellungnahme des Bundesverbandes Deutscher Inkasso-Unternehmen

Mehr

Vergiitung und Kosten im Insolvenzverfahren. von Diplom-Rechtspfleger Ulrich Keller, Leipzig/MeiBen. m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Koln

Vergiitung und Kosten im Insolvenzverfahren. von Diplom-Rechtspfleger Ulrich Keller, Leipzig/MeiBen. m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Koln Vergiitung und Kosten im Insolvenzverfahren von Diplom-Rechtspfleger Ulrich Keller, Leipzig/MeiBen m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Koln Literaturverzeichnis Inhaltsverzeichnis A. Vergiitung im Insolvenzverfahren

Mehr