Aufg. 2: Skizziere die Abbildung einer Person im Auge. (Wähle einen beliebigen Punkt und zeichne die wichtigsten Strahlen.)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aufg. 2: Skizziere die Abbildung einer Person im Auge. (Wähle einen beliebigen Punkt und zeichne die wichtigsten Strahlen.)"

Transkript

1 Aufgaben zu Linsen : Aufg. 1: Zeichne den Verlauf des gesamten Lichtbündels, vor und nach der Linse, das von der Spitze des Pfeils ausgehend, den gesamten Querschnitt der Linse füllt: Aufg. 1a: Zeichne 2 Lichtstrahlen durch die Linse, von der Spitze des Pfeils ausgehend, deren Verlauf du genau kennst. Wo muss ein Schirm angebracht sein, auf dem die Pfeilspitze exakt als Punkt abgebildet wird? f Aufg. 2: Skizziere die Abbildung einer Person im Auge. (Wähle einen beliebigen Punkt und zeichne die wichtigsten Strahlen.) Aufg. 3: Zeichne den Strahlenverlauf durch zwei direkt hintereinander angeordneten Konvexlinsen mit gleichem Brennpunkt, wenn eine Lichtquelle im Brennpunkt der ersten Linse steht. Aufg. 4: Zeichne den Strahlenverlauf durch zwei hintereinander angeordnete Linsen. Abstand 2cm, Brennweite der 1. Linse = 3cm (Konvexlinse) und der 2. Linse = -2cm (Konkavlinse). Die Lichtquelle befindet sich im Brennpunkt der Konvexlinse. Aufg. 4a: Zeichne den Strahlenverlauf durch zwei hintereinander angeordnete Linsen. Die Lichtstrahlen fallen parallel zur optischen Achse auf die 1. Linse. Abstand 2cm, Brennweite der 1. Linse = -3cm (Konkavlinse) und der 2. Linse = 2cm (Konvexlinse). Aufg. 5: Welche Ursachen können Weit- und Kurzsichtigkeit haben. Durch welche Linsenform werden die Sehfehler jeweils korrigiert? Erkläre kurz die Korrektur durch Strahlenverlauf oder Beschreibung. Aufg. 5a: Welche Ursache kann Weitsichtigkeit haben? (Ein weit entfernter Gegenstand wird scharf abgebildet) a) Zeichne den Strahlengang bei maximal akkommodiertem Auge (beachte, dass die Abbildung nicht scharf sein kann). b) Wie kann das Auge korrigiert werden? Skizziere Auge und Lichtstrahlen für die korrigierte Situation. Was wurde dabei verändert, wie wirkt sich die Veränderung aus?

2 Aufg. 5b: Welche Ursache kann Kurzsichtigkeit haben? (Ein sehr naher Gegenstand wird scharf abgebildet) a) Zeichne den Strahlengang bei nicht akkommodiertem Auge (beachte, dass die Abbildung nicht scharf sein kann). b) Wie kann das Auge korrigiert werden? Skizziere Auge und Lichtstrahlen für die korrigierte Situation. Was wurde dabei verändert, wie wirkt sich die Veränderung aus? Aufg. 6: Beim nichtakkommodierten Auge beträgt die Brennweite 2,5 cm. Beim normalen Auge fällt der Brennpunkt hierbei auf die Netzhaut. Wie groß ist die Brennweite, wenn ein Gegenstand in der deutlichen Sehweite von 25cm betrachtet wird? Wie groß ist das Bild hierbei auf der Netzhaut, wenn der Gegenstand 5cm groß ist? Aufg. 7: Die Linse eines kurzsichtigen Auges hat die normale nicht akkommodierte Brennweite von 23 mm. Da der Augapfel 1 mm zu lang ist, kann ein Gegenstand in sehr weiter Entfernung nicht scharf abgebildet werden. Wie kann das Auge korrigiert werden? Skizziere das Auge und Lichtstrahlen, die diese Situation verdeutlichen. Zeichne die Lichtstrahlen bei korrigierter Linse, beschreibe was dabei verändert wurde und wie dies möglich ist. Aufg. 7a: Die Linse eines weitsichtigen Auges hat die maximal akkommodierte Brennweite von 18 mm. Ein sehr naher Gegenstand wird dabei nicht auf der Netzhaut, sondern 1 mm dahinter scharf abgebildet. Wie kann das Auge korrigiert werden? Skizziere das Auge und Lichtstrahlen, die diese Situation verdeutlichen. Zeichne die Lichtstrahlen bei korrigierter Linse, beschreibe was dabei verändert wurde und wie dies möglich ist. Aufg. 8: Eine Brille hat +1,8 dpt. Was kann über Brille und Auge ausgesagt werden? Aufg. 9: Die maximale Vergrößerung die sinnvoll mit einer Lupe realisierbar ist, beträgt etwa 20. Welche Brennweite hat dann die Lupenlinse? Aufg. 10: a) Skizziere exakt den Aufbau eines Modells, das die Funktion eines Fotoapparates erklärt, z.b. durch die Abbildung einer Perl-1 auf einen Schirm. Benenne genau die Funktion der einzelnen Geräte und Bauteile. Ziehe dabei Parallelen zur Lochkamera und realem Foto. b) Wähle 2 Lichtstrahlen ausgehend von einer Perle der 1, zeichne deren Verlauf durch die Abbildungslinse bis zum Schirm und finde dadurch den Brennpunkt der Linse. Aufg. 11: Abbildung mit einem Normalobjektiv (4 cm Brennweite): Eine Person (1,6 m groß), soll ganzformatig abgebildet werden.

3 a) Zeichne optische Achse, Foto (Skizze), Abbildungslinse, Filmebene und Person auf der optischen Achse stehend (nicht maßstäblich). b) Markiere einen Punkt an der höchsten Stelle des Kopfes. Zeichne von diesem ausgehend 2 Lichtstrahlen deren Verlauf exakt bekannt ist und finde so konstruktiv die Größe der Abbildung auf der Filmebene. c) Die Abbildung soll 0,8 cm groß sein. Berechne genau die Entfernung von Brennpunkt zur Filmebene. Tipp: Für diese Teilaufgabe ist nur der Bereich zwischen Linse und Filmebene wichtig. Berechnung mit demstrahlensatz. d) Wie lang ist somit das Objektiv (Entfernung Linse - Filmebene). Wie weit ist die Person von der Kamera entfernt? e) Die Person geht weiter von der Kamera weg (als bei a) bzw. d)). Die Brennweite bleibt gleich, die Abbildung soll natürlich auch scharf sein. Skizziere die neue Situation. Was verändert sich gegenüber a)? Wie wird dies in der Praxis (mit einem realen Objektiv) erreicht? Aufg. 11a: Abbildung mit einem Normalobjektiv (4 cm Brennweite): Eine Person (1,6 m groß), soll ganzformatig abgebildet werden. a) Zeichne optische Achse, Foto (Skizze), Abbildungslinse, Filmebene und Person auf der optischen Achse stehend (nicht maßstäblich aber sauber und exakt). Konstruiere die Größe der Abbildung auf der Filmebene mit Hilfe von 2 Lichtstrahlen, deren Verlauf genau bekannt ist. b) Die Abbildung soll 0,8 cm groß sein. Berechne genau die Entfernung von Brennpunkt zur Filmebene. Tipp: Für diese Teilaufgabe ist nur der Bereich zwischen Linse und Filmebene wichtig. Berechnung mit dem Strahlensatz. Wie lang ist somit das Objektiv (Entfernung Linse - Filmebene). c) Die Person geht weiter von der Kamera weg (als bei a). Die Brennweite bleibt gleich, die Abbildung soll natürlich auch scharf sein. Skizziere die neue Situation und überlege, wie dies in der Praxis (mit einem realen Objektiv) erreicht werden kann. Aufg. 12: Skizziere folgende Situation möglichst exakt: Bei einem normalsichtigen Auge ist die geringste Entfernung, an die das Auge sich anpassen kann, 20 cm. Dabei liegt der Brennpunkt der Linse 5mm von der Netzhaut entfernt, die Brennweite sei 15mm. Aufg. 13: a) Skizziere den Strahlenverlauf durch ein normalsichtige Auge, mit Gegenstand und Abbildung. b) Was kann die Ursache für ein kurzsichtiges Auge sein? Zeichne die Ursache erkennbar in die Skizze ein. c) Skizziere und erkläre die Korrektur dieses Augenfehlers durch eine Brillenlinse. Aufg. 14: a) Skizziere den Strahlenverlauf durch ein normalsichtiges Auge, mit Gegenstand und Abbildung.

4 b) Was kann die Ursache für ein weitsichtiges Auge sein? Zeichne die Ursache erkennbar in die Skizze ein. c) Skizziere und erkläre die Korrektur dieses Augenfehlers durch eine Brillenlinse. Aufg. 15: Zeichne den Strahlenverlauf durch Lupe und Auge, ausgehend von einem beliebigen Punkt des Gegenstandes. (Annahmen: Auge auf unendlich akkommodiert, Lupe im Brennpunkt der Augenlinse und Gegenstand im Brennpunkt der Lupe.) Aufg. 16: Das Auge als Schemaskizze: Der Doppelpfeil soll auf der Netzhaut des Auges scharf abgebildet sein. a) Konstruiere den Strahlenverlauf und finde dadurch die Größe der Abbildung und den Brennpunkt der Augenlinse. b) b) Der Pfeil wird nun auf Position b) verschoben und soll weiterhin scharf abgebildet werden. Wie muss sich hierbei die Brennweite der Augenlinse verändern c) Wie bei Teilaufg. b) wird der an der Stell a) scharf abgebildete Pfeil nach b) verschoben. Die Brennweite des Auges kann aber nicht mehr verändert werden. Durch welche Maßnahme (mit Begründung!) kann der Doppelpfeil trotzdem scharf abgebildet werden? Aufg. 16a: Das Auge als Schemaskizze: Ein Doppelpfeil wird auf der Netzhaut des Auges scharf abgebildet. Die Abbildung ist schematisch dargestellt. a) Der Doppelpfeil befindet sich zuerst in der Position a). Konstruiere den Strahlenverlauf und finde dadurch die Größe des Pfeils und die Lage des Brennpunktes der Augenlinse. a) b) b) Der Pfeil wird nun auf Position b) verschoben. Die Brennweite des Auges kann aber nicht mehr verändert werden. Durch welche Maßnahme kann der Doppelpfeil trotzdem scharf abgebildet werden? Skizziere mit Strahlenverlauf. Aufg. 16b: Das Auge als Schemaskizze: Der Doppelpfeil soll auf der Netzhaut des Auges scharf abgebildet sein. a) Konstruiere den Strahlenverlauf und finde dadurch die Größe der Abbildung und den Brennpunkt der Augenlinse. b)

5 b) Der Pfeil wird nun auf Position b) verschoben. Zeichne den Strahlengang mit gleicher Linsenbrennweite wie bei a) (es ergibt sich keine scharfe Abbildung mehr). c) Durch eine Brillenlinse soll die Abbildung wieder scharf werden. Durch welche Linsenform lässt sich dies erreichen? Ist eine Person mit diesem Sehfehler kurz- oder weitsichtig? Aufg. 16c: Das Auge als Schemaskizze: Ein Doppelpfeil wird auf der Netzhaut des Auges scharf abgebildet. Die Abbildung ist schematisch dargestellt. a) Der Doppelpfeil befindet sich zuerst in der Position b). Konstruiere den Strahlenverlauf und finde dadurch die Größe des Pfeils und die Lage des Brennpunktes der Augenlinse. a) b) b) Der Pfeil wird nun auf Position b) verschoben. Zeichne den Strahlengang mit gleicher Linsenbrennweite wie bei a) (es ergibt sich keine scharfe Abbildung mehr). c) Durch eine Brillenlinse soll die Abbildung wieder scharf werden. Durch welche Linsenform lässt sich dies erreichen? Ist eine Person mit diesem Sehfehler kurz- oder weitsichtig? Aufg. 17 Ein Diaprojektor besitzt eine Zoom-Linse (Linse mit veränderbarer Brennweite). a) Skizziere den Aufbau des Projektors, mit dem Strahlengang für die Abbildung eines Punktes des Dias. b) Die Brennweite des Zoom-Objektivs wird vergrößert. Skizziere den neuen Strahlengang in einer anderen Farbe und bestimme aus dem Strahlenverlauf, wie sich Bildweite und Bildgröße verändern. (Die Linse wird nicht verschoben) c) Wie groß wird die Abbildung auf der Leinwand (Bildgröße), wenn die Brennweite 10cm beträgt und die Maße des Dias 24mm x 36mm sind. (Abstand Projektionslinse - Leinwand = 3m) Aufg. 18: Ein Fotoapparat besitzt ein Zoom-Objektiv (Linse mit veränderbarer Brennweite). a) Skizziere den Aufbau eines Fotoapparats, mit dem Strahlengang für die Abbildung eines Gegenstandspunktes auf einem Film. (Zeichne einen Gegenstand, die wichtigsten Bauteile des Photos und drei genau bestimmbare Lichtstrahlen ein und begründe den gezeichneten Verlauf des jeweiligen Lichtstrahls). b) Die Brennweite der Objektivlinse wird verkleinert. Skizziere den neuen Strahlengang in einer anderen Farbe und bestimme aus dem Strahlenverlauf, wie sich der Bildausschnitt (abgebildeter Teil des Gegenstandes) verändert. (Der Abstand der Linse zum Film, die Entfernung zum Gegenstand und die Größe des Bildes werden nicht verändert)

6 c) Wie groß ist der Bildausschnitt, wenn die Brennweite 50 mm und das Maß der Abbildung (Breite des Bildes) 36 mm beträgt. Entfernung Brennpunkt - Film = 3 mm Aufg. 19: Skizziere den Strahlenverlauf bei der Vergrößerung durch eine Lupe, mit Lupen- und Augenlinse. Geh nach folgender Anweisung vor: - Skizziere Gegenstand; zeichne Lupe in Brennweite zum Gegenstand ein; zeichne die Augenlinse und die Netzhaut ein, wobei gilt: Abstand Lupe - Augenlinse > Lupenbrennweite. - Zeichne Mittelpunktsstrahl bis zur Augenlinse - Zeichne den vor der Lupe zur optischen Achse parallelen Lichtstrahl - Zeichne den Mittelpunktsstrahl durch die Augenlinse und skizziere den scheinbar vergrößerten Gegenstand. - Kennzeichne die Strecken besonders, mit denen die Vergrößerung der Lupe berechenbar ist, und gib die Vergrößerung an (schreibe zu den entsprechenden Strecken die jeweils verwendeten Symbole!) Aufg. 20: Vervollständige die gegebene Skizze mit den zur Konstruktion des scheinbar vergrößerten Gegenstandes notwendigen Strahlen. Gib die Vergrößerung der Lupe an und kennzeichne die dazu notwendigen Strecken mit einer anderen Farbe und den jeweils verwendeten Symbolen. f L Aufg. 21: Skizziere den weiteren Aufbau des Diaprojektors, zusammen mit dem Strahlenverlauf der Abbildung des Dias auf der Leinwand. (Tipp: Wähle einen Punkt auf dem Dia, die Projektionslinse und deren Brennpunkt so, dass der Punkt scharf auf der Leinwand abgebildet wird.) Lampe 2 Kondensorlinse 3 Milchglasscheibe, sorgt für gleichmäßige Ausleuchtung des Dias 4 Dia 5 Leinwand 1 Lupe Auge 5

7 Aufg. 22: Dia-Projektor Zeichne den Strahlenverlauf von der Lampe ausgehend. Hohlspiegel Dia Kondensor- Linse Objektiv- Linse Leinwand Vergleiche die Skizze mit dem eigenen praktischen Aufbau. (Der Hohlspiegel dient dazu, auch die nach hinten fallenden Lichtstrahlen zur Ausleuchtung des Dias mitzubenutzen). Die Lampe steht im Brennpunkt der Kondensorlinse. Zeichne mehrere Strahlen von der Lampe bis zur Linse und jeweils den weiteren Verlauf bis zum Dia. Wähle einen Punkt im oberen Bereich des Dias (Gegenstandspunkt) und konstruiere den Bildpunkt auf der Leinwand. Beginne mit dem Mittelpunktsstrahl. Markiere den Brennpunkt der Linse. Aufg. 22: Konstruiere ein Fernrohr aus zwei Linsen mit 1,5dpt und 5dpt. Wie lange ist das Fernrohr wenn es auf unendlich eingestellt ist und welche Vergrößerung kann damit erreicht werden? Aufg. 23: Welches Prinzip liegt dem Mikroskop zugrunde? (Genauer Verlauf des Strahlengangs nicht erforderlich) Aufg. 24: Ein Diaprojektor besteht aus folgenden Bauteilen: Dia, Kondensorlinse, Lampe mit Reflektor, Abbildungslinse (Objektiv) (Die Kondensorlinse sitzt direkt vor der Lampe und sorgt für ein paralleles Lichtbündel) a) Skizziere exakt den Aufbau des Projektors, mit dem Strahlengang für die Abbildung eines Punktes des Dias. Benenne die einzelnen Bauteile und erkläre kurz deren Funktion. b) Wie groß wird die Abbildung auf der Leinwand ((Breite x Höhe), wenn die Brennweite des Objektivs 10cm beträgt und die Maße des Dias 24mm x 36mm sind. (Abstand Projektionslinse - Leinwand = 3m) b2) Wie groß wird die Abbildung des Dias auf der Leinwand ((Breite x Höhe), wenn die Entfernung vom Dia bis zur Abbildungslinse 10 cm beträgt und die Maße des Dias 24mm x 36mm sind.

8 (Abstand Projektionslinse - Leinwand = 3m) Tipp: Zeichne jeweils für die Höhe und die Breite des Dias eine eigene Skizze so, dass die angegebenen Maße dargestellt werden. c) Die Leinwand wird weiter weg verschoben. Wie muss die Brennweite der Abbildungslinse (Zoomobjektiv) verändert werden? (Skizze!) c2) Die Leinwand wird näher an den Projektor herangeschoben. Wie muss die Brennweite der Abbildungslinse (Zoomobjektiv) verändert werden? (Skizze!) Aufg. 25: a) Skizziere exakt den Aufbau eines Diaprojektor-Modells, mit dem ein Dia oder eine Perl-1 an die Wand projiziert werden kann. Benenne genau die Funktion der einzelnen Geräte und Bauteile. b) Wähle 2 Lichtstrahlen ausgehend von einer Perle der 1, zeichne deren Verlauf durch die Abbildungslinse bis zur Wand und finde dadurch den Brennpunkt der Linse. Aufg. 26: Skizziere das Prinzip eines Erd- und eines astronomischen Fernrohrs.

9 Aufg. 27: Benenne min. 6 Teile des Auges und ganz kurz deren Funktion. Aufg. 27a: Beschrifte die nebenstehende Skizze

10 Aufg. 28: Eigenschaften einer Sammellinse (Konkvexlinse) A Trage alle fehlenden Begriffe exakt ein: B Wie ist der Brennpunkt einer Linse definiert? Brennpunkt Alle Lichtstrahlen, die bei einer Konvexlinse... gehen durch deren... zur optischen Achse auf die Linse fallen, Brennpunkt Lichtstrahlen, die bei einer Konvexlinse vom... aus auf die Linse fallen, verlaufen alle... zur optischen Achse weiter.

11 C Mittelpunktsstrahlen - Zeichne den weiteren Verlauf des Lichtstrahls durch die Linse. - Zeichne noch weitere Mittelpunktslichtstrahlen ein Ein Lichtstrahl durch die Linsenmitte geht Brennpunkt... durch die Linse hindurch D Zeichne den weiteren Verlauf der Lichtstrahlen Begründe den eingezeichneten Verlauf: Brennpunkt E Wo sind die Brennpunkte der Linse? Die Lichtstrahlen treffen sich wieder im Bildpunkt Bildpunkt

12 Aufg. 28a: a) Zeichne die 3 markanten Lichtstrahlen zur Abbildung eines Punktes auf einem Schirm von einem (hellen) Punkt ausgehend, A - Lichtstrahl parallel zur opt. Achse B - Lichtstrahl durch die Mitte der Linse C - Lichtstrahl durch den Brennpunkt vor der Linse jeweils von dem Punkt ausgehend, und deren weiteren Verlauf nach der Linse. Kennzeichne die Lichtstrahlen mit A, B und C und beschrifte die Brennpunkte Wo muss sich der Schirm befinden, damit der Gegenstandspunkt wieder als Punkt abgebildet wird? Aufg. 29: Zeichne für die Augenlinse die 3 markanten Lichtstrahlen zur Abbildung eines Punktes. Kennzeichne die optische Achse (oa), die Linsenachse (LA), die Gegenstandsweite g, die Bildweite b und die Brennweite f. Aufg. 29a: a) Bei der Augenlinse gilt wie bei der Lochkamera der Strahlensatz: f G / B = g / b G g B bzw. G / g = b Das Verhältnis B / G nennt man auch den Abbildungsmaßstab A einer Linse Je kleiner die Brennweite f einer Linse, umso... ist der Abbildungsmaßstab klein / groß b) Ein Augapfel habe eine Länge von 25 mm. Die Brennweite der Augenlinse = 17 mm, die Abbildung im Auge hat eine Größe von 5 mm. Gegeben sind die optische Achse und die Linsenachse.

13 a) Skizziere Augapfel, Linse, Abbildung und konstruiere die Gegenstandsgröße. b) Wie groß wäre gerechnet die Gegenstandsweite bei einer Gegenstandsgröße von 10,6 mm. (Kann eine Augenlinse auf diese Gegenstandsweite noch scharf einstellen?) Aufg. 30: Wie groß wird der Gegenstand (Gegenstandsgröße G) im Auge abgebildet? Beschränke die Konstruktion auf die beiden äußeren Gegenstandspunkte. G Kennzeichne den Sehwinkel ß (dem Winkel zwischen optischer Achse und dem Lichtstrahl durch die Mitte der Linse, vom äußersten Punkt aus) und die Bildgröße B. Aufg. 31: Konstruiere die Abbildung des Gegenstandes im Auge. Kennzeichne die optische Achse (oa), die Linsenachse (LA), die Gegenstandsweite (g), die Bildweite (b), die Brennweite (f), die Gegenstandsgröße (G), die Bildgröße (B) und den Sehwinkel (ß) G Vergleiche die beiden Sehwinkel von 4. und 5. und vervollständige den Merksatz: Das Auge (Gehirn) nimmt einen Gegenstand größer war, wenn der maximale... der Abbildung... ist. Aufg. 32: Akkomodation: Das Auge muss die Brennweite seiner Linse an die Entfernung eines Gegenstandes anpassen. G G Finde jeweils den Brennpunkt der Augenlinse und kennzeichne die Sehwinkel (der Gegenstand soll scharf abgebildet werden) Je größer der Sehwinkel, um so... ist die Abbildung des Gegenstandes im Auge. Je näher der Gegenstand an das Auge herangebracht wird, um so... muss die Brennweite der Augenlinse sein, um so... muss die Augenlinse werden. groß/klein groß/klein dick/dünn

14 Aufg. 33: Folgende Augenfehler sind sehr häufig: G G f Auch bei vollkommener Entspannung der Augenlinse ist die Brennweite zu kurz, um den Gegenstand scharf sehen zu können. (Der Augapfel könnte z.b. zu lang sein). Auch bei stärkster Anspannung des Zilliarmuskels wird ein sehr naher Gegenstand nicht scharf abgebildet. Die Brennweite der Linse ist immer noch zu groß. (Sehr häufig bei älteren Personen). a) Um welche Sehfehler handelt es sich jeweils? Kurz-/Weitsichtigkeit b) Zeichne in die obigen Bilder jeweils die passende Korrekturlinse ein und markiere den Konkav-/Konvexlinse neuen Brennpunkt der Linsenkombination so, dass der Gegenstand scharf abgebildet wird. (Mittelpunktsstrahl durch die Mitte der Augenlinse bleibt erhalten. Die Brillenlinse dient hier nur zur Korrektur der Brennweite der Augenlinse). Aufg. 34: (Fertige jeweils saubere Skizzen an!) Früher bestand ein Foto aus einer Linse mit gegebener Brennweite und einem Kameragehäuse, das in der Länge verändert werden konnte (die Linse war an einem lichtdichten verschiebbaren Balgen). a) Skizziere die Abbildungslinse und vor dieser eine Person (Abstand min. doppelte Personengröße). Zeichne zuerst den Strahlengang für die 2 markanten Lichtstrahlen und dann die Kamera fertig. Die Rückwand (mit Film) muss sich an der Stelle befinden, an der die Person scharf abgebildet wird. b) Die Person entfernt sich von der Kamera. Skizziere die Person in neuer Position. Wo muss sich dann die Kamerarückwand befinden? (Beachte: Die Brennweite bleibt gleich)

15 Aufg. 35: Foto mit Zoom-Objektiv Zeichne die exakte Lage der Objektivlinse ein, wenn auch der kleine Gegenstand mit gleicher Bildgröße abgebildet werden soll, sowie den Verlauf der markanten Lichtstrahlen. Ordne jeweils die Brennpunkte zu. f f Bildgröße Objektiv Durch Verschieben der Objektiv-Linse und Verändern deren Brennweite, kann ein kleinerer Gegenstand genauso groß wie der größere abgebildet werden. Aufg. 36: Lupe Ein kleiner Gegenstand G befinde sich nahe am Auge. (Noch ohne Linse L!) G' L Auge G Zeichne den Mittelpunktsstrahl (Ms) von der Spitze des Gegenstandes durch die Augenlinse. Kennzeichne den Sehwinkel ε. Zwischen Auge und Gegenstand befindet sich nun die Konvexlinse L so, dass sich der Gegenstand gerade im Brennpunkt der Linse (Lupe) befindet. Kennzeichne von der Spitze des Gegenstandes nun den Mittelpunktsstrahl (MsL und den Brennpunktsstrahl (BsL) durch die Lupe. Das Auge registriert den scheinbar geraden Strahlenverlauf (neuer Mittelpunktsstrahl vom Bildpunkt mit Lupe ausgehend). Damit ergibt sich ein neuer Sehwinkels wodurch das virtuelle Bild G wesentlich größer erscheint. Kennzeichne auch den neuen Sehwinkel ε.

16

Kapitel 1 Optik: Bildkonstruktion. Spiegel P` B P G. Ebener Spiegel: Konstruktion des Bildes von G.

Kapitel 1 Optik: Bildkonstruktion. Spiegel P` B P G. Ebener Spiegel: Konstruktion des Bildes von G. Optik: Bildkonstruktion Spiegel P G P` B X-Achse Ebener Spiegel: g = b g b G = B Konstruktion des Bildes von G. 1. Zeichne Strahl senkrecht von der Pfeilspitze zum Spiegel (Strahl wird in sich selbst reflektiert)

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Arbeitsblätter für die Klassen 7 bis 9: Linsen und optische Geräte

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Arbeitsblätter für die Klassen 7 bis 9: Linsen und optische Geräte Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Arbeitsblätter für die Klassen 7 bis 9: Linsen und optische Geräte Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Thema:

Mehr

Musterprüfung Welche Winkel werden beim Reflexions- und Brechungsgesetz verwendet?

Musterprüfung Welche Winkel werden beim Reflexions- und Brechungsgesetz verwendet? 1 Musterprüfung Module: Linsen Optische Geräte 1. Teil: Linsen 1.1. Was besagt das Reflexionsgesetz? 1.2. Welche Winkel werden beim Reflexions- und Brechungsgesetz verwendet? 1.3. Eine Fläche bei einer

Mehr

FK Ex 4 - Musterlösung Dienstag

FK Ex 4 - Musterlösung Dienstag FK Ex 4 - Musterlösung Dienstag Snellius Tarzan wird in einem ruhigen See am Punkt J von einem Krokodil angegriffen. Jane, die sich an Land mit gezücktem Buschmesser am Punkt T befindet, möchte ihm zu

Mehr

Übungen zu Physik 1 für Maschinenwesen

Übungen zu Physik 1 für Maschinenwesen Physikdepartment E3 WS 20/2 Übungen zu Physik für Maschinenwesen Prof. Dr. Peter Müller-Buschbaum, Dr. Eva M. Herzig, Dr. Volker Körstgens, David Magerl, Markus Schindler, Moritz v. Sivers Vorlesung 9.0.2,

Mehr

Linsen und Linsensysteme

Linsen und Linsensysteme 1 Ziele Linsen und Linsensysteme Sie werden hier die Brennweiten von Linsen und Linsensystemen bestimmen und dabei lernen, wie Brillen, Teleobjektive und andere optische Geräte funktionieren. Sie werden

Mehr

Grundlagen der Experimentalphysik 3 (Optik, Wellen und Teilchen)

Grundlagen der Experimentalphysik 3 (Optik, Wellen und Teilchen) Grundlagen der Experimentalphysik 3 (Optik, Wellen und Teilchen) WS 2010/11 Prof. Dr. Tilman Pfau 5. Physikalisches Institut Aufgabe 1: Parabolspiegel 6(1,1,1,2,1) Punkte a) Will man ein breites, paralleles

Mehr

Staatsexamen im Unterrichtsfach Physik / Fachdidaktik. Prüfungstermin Herbst 1996, Thema Nr. 3. Linsen

Staatsexamen im Unterrichtsfach Physik / Fachdidaktik. Prüfungstermin Herbst 1996, Thema Nr. 3. Linsen Referentin: Carola Thoiss Dozent: Dr. Thomas Wilhelm Datum: 30.11.06 Staatsexamen im Unterrichtsfach Physik / Fachdidaktik Prüfungstermin Herbst 1996, Thema Nr. 3 Linsen Aufgaben: 1. Als Motivation für

Mehr

Aufgabensammlung mit Lösungen zum Applet optische Bank

Aufgabensammlung mit Lösungen zum Applet optische Bank Aufgabensammlung mit Lösungen zum Applet optische Bank (LMZ, Bereich Medienbildung, OStR Gröber) http://webphysics.davidson.edu/applets/optics4/default.html I. Aufgaben für Mittelstufe 1. Abbilden mit

Mehr

Aufgaben zu Licht und Schatten - Lösungen:

Aufgaben zu Licht und Schatten - Lösungen: Aufgaben zu Licht und Schatten - Lösungen: Aufg. 5a: ØSo ØM Bei einer Sonnenfinsternis reicht die Spitze des rdschattens ungefähr bis zur rdoberfläche. Manchmal nicht ganz ==> ringförmige Sonnenfinsternis,

Mehr

3. Physikschulaufgabe

3. Physikschulaufgabe Thema: Optik Lichtausbreitung, Licht und Schatten, Abbildung durch Linsen 1. Skizziere die drei möglichen Verlaufsformen von Lichtbündeln und benenne sie. 2. Gib zwei grundlegende Eigenschaften des Lichts

Mehr

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester Physik für Mediziner im 1. Fachsemester #22 27/11/2008 Vladimir Dyakonov dyakonov@physik.uni-wuerzburg.de Optische Instrumente Allgemeine Wirkungsweise der optischen Instrumente Erfahrung 1. Von weiter

Mehr

P1-41 AUSWERTUNG VERSUCH GEOMETRISCHE OPTIK

P1-41 AUSWERTUNG VERSUCH GEOMETRISCHE OPTIK P1-41 AUSWERTUNG VERSUCH GEOMETRISCHE OPTIK GRUPPE 19 - SASKIA MEIßNER, ARNOLD SEILER 1 Bestimmung der Brennweite 11 Naives Verfahren zur Bestimmung der Brennweite Es soll nur mit Maÿstab und Schirm die

Mehr

Versuch og : Optische Geräte

Versuch og : Optische Geräte UNIVERSITÄT REGENSBURG Naturwissenschaftliche Fakultät II - Physik Anleitung zum Anfängerpraktikum B Versuch og : Optische Geräte 3. Auflage 2010 Dr. Stephan Giglberger Inhaltsverzeichnis og Optische Geräte

Mehr

Praktikum Angewandte Optik Versuch: Aufbau eines Fernrohres

Praktikum Angewandte Optik Versuch: Aufbau eines Fernrohres Praktikum Angewandte Optik Versuch: Aufbau eines Fernrohres Historisches und Grundlagen: Generell wird zwischen zwei unterschiedlichen Typen von Fernrohren unterschieden. Auf der einen Seite gibt es das

Mehr

Auflösungsvermögen bei leuchtenden Objekten

Auflösungsvermögen bei leuchtenden Objekten Version: 27. Juli 2004 Auflösungsvermögen bei leuchtenden Objekten Stichworte Geometrische Optik, Wellennatur des Lichts, Interferenz, Kohärenz, Huygenssches Prinzip, Beugung, Auflösungsvermögen, Abbé-Theorie

Mehr

Übungen zur Experimentalphysik 3

Übungen zur Experimentalphysik 3 Übungen zur Experimentalphysik 3 Pro. Dr. L. Oberauer Wintersemester 200/20 6. Übungsblatt - 29.November 200 Musterlösung Franziska Konitzer (ranziska.konitzer@tum.de) Augabe ( ) (6 Punkte) Um die Brennweite

Mehr

Das Auge Lehrerinformation

Das Auge Lehrerinformation Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Ziel Die SuS setzen sich zu zweit gegenüber, betrachten die Augen des Nachbarn und erstellen eine Skizze. Sie beschriften diejenigen Teile des Auges, die sie kennen.

Mehr

PROJEKTMAPPE. Name: Klasse:

PROJEKTMAPPE. Name: Klasse: PROJEKTMAPPE Name: Klasse: REFLEXION AM EBENEN SPIEGEL Information Bei einer Reflexion unterscheidet man: Diffuse Reflexion: raue Oberflächen reflektieren das Licht in jede Richtung Regelmäßige Reflexion:

Mehr

Geometrische Optik. Versuch: P1-40. - Vorbereitung - Inhaltsverzeichnis

Geometrische Optik. Versuch: P1-40. - Vorbereitung - Inhaltsverzeichnis Physikalisches Anfängerpraktikum Gruppe Mo-6 Wintersemester 2005/06 Julian Merkert (229929) Versuch: P-40 Geometrische Optik - Vorbereitung - Vorbemerkung Die Wellennatur des Lichts ist bei den folgenden

Mehr

Optik. Was ist ein Modell? Strahlenoptik. Modelle in der Physik. Modell Lichtstrahl. Modell Lichtstrahl

Optik. Was ist ein Modell? Strahlenoptik. Modelle in der Physik. Modell Lichtstrahl. Modell Lichtstrahl Modelle in der Physik Optik Strahlenoptik vereinfachte Darstellungen der Wirklichkeit dienen der besseren Veranschaulichung Wesentliches wird hervorgehoben Unwesentliches wird vernachlässigt Was ist ein

Mehr

DOWNLOAD. Optik: Linsen. Grundwissen Optik und Akustik. Nabil Gad. Downloadauszug. Ethikunterricht anschaulich und handlungsorientiert!

DOWNLOAD. Optik: Linsen. Grundwissen Optik und Akustik. Nabil Gad. Downloadauszug. Ethikunterricht anschaulich und handlungsorientiert! DOWNLOAD Nabil Gad Optik:.2011 12:08 Uhr Seite 1 Die Bergedorfer Produktpalette: Kopiervorlagen Unterrichtsideen Klammerkarten COLORCLIPS Lehrer- und Schülerkarteien Fachbücher Lernsoftware Bücherservice

Mehr

Physikalisches Praktikum I Bachelor Physikalische Technik: Lasertechnik, Biomedizintechnik Prof. Dr. H.-Ch. Mertins, MSc. M.

Physikalisches Praktikum I Bachelor Physikalische Technik: Lasertechnik, Biomedizintechnik Prof. Dr. H.-Ch. Mertins, MSc. M. Physikalisches Praktikum I Bachelor Physikalische Technik: Lasertechnik, Biomedizintechnik Prof. Dr. H.-Ch. Mertins, MSc. M. O0 Optik: Abbildung mit dünnen Linsen (Pr_PhI_O0_Linsen_6, 5.06.04). Name Matr.

Mehr

Physik 2 (GPh2) am

Physik 2 (GPh2) am Name: Matrikelnummer: Studienfach: Physik 2 (GPh2) am 17.09.2013 Fachbereich Elektrotechnik und Informatik, Fachbereich Mechatronik und Maschinenbau Zugelassene Hilfsmittel zu dieser Klausur: Beiblätter

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt für die Klassen 7 bis 9: Linsen und optische Geräte

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt für die Klassen 7 bis 9: Linsen und optische Geräte Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt für die Klassen 7 bis 9: Linsen und optische Geräte Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

Physikdidaktik Aufgabe 2 Leena Nawroth

Physikdidaktik Aufgabe 2 Leena Nawroth Physikdidaktik Aufgabe 2 Leena Nawroth Folgende Aufgabe dient als Einführung in die Thematik Optik. Die SuS sollen sich mit der Aufgabe während einer Physik(dppel)stunde in zweier Gruppen beschäftigten.

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien Arbeitsblatt Das menschliche Auge (1) Name: Datum: Trage zunächst in die Skizze die fehlenden Bezeichnungen ein! Fülle dann im folgenden Text die Lücken aus bzw. streiche die falschen Begriffe durch! 1.

Mehr

Seminarunterlagen Optik. Versuchsanleitungen von Mag. Otto Dolinsek BG/BRG Lerchenfeld Klagenfurt

Seminarunterlagen Optik. Versuchsanleitungen von Mag. Otto Dolinsek BG/BRG Lerchenfeld Klagenfurt Seminarunterlagen Optik Versuchsanleitungen von BG/BRG Lerchenfeld Klagenfurt Kernschatten, Halbschatten Die Begriffe Kernschatten und Halbschatten sollen erarbeitet werden und die Unterschiede zwischen

Mehr

Entstehung des Regenbogens durch Brechung-Reflexion-Brechung

Entstehung des Regenbogens durch Brechung-Reflexion-Brechung Vorlesung Physik III WS 0/03 Entstehung des Regenbogens durch Brechung-Relexion-Brechung Vorlesung Physik III WS 0/03 Entstehung des Regenbogens durch Brechung-Relexion-Brechung Vorlesung Physik III WS

Mehr

Geometrische Optik. Lichtbrechung

Geometrische Optik. Lichtbrechung Geometrische Optik Bei der Beschreibung des optischen Systems des Mikroskops bedient man sich der Gaußschen Abbildungstheorie. Begriffe wie Strahlengang im Mikroskop, Vergrößerung oder auch das Verständnis

Mehr

Physikalisches Praktikum I. Optische Abbildung mit Linsen

Physikalisches Praktikum I. Optische Abbildung mit Linsen Fachbereich Physik Physikalisches Praktikum I Name: Optische Abbildung mit Linsen Matrikelnummer: Fachrichtung: Mitarbeiter/in: Assistent/in: Versuchsdatum: ruppennummer: Endtestat: Dieser Fragebogen muss

Mehr

21.4 Linsen. Entscheidend für die Funktion einer Linse ist daher, dass die beiden Oberflächen zueinander gekrümmt sind. α 1. α 2. n 1.

21.4 Linsen. Entscheidend für die Funktion einer Linse ist daher, dass die beiden Oberflächen zueinander gekrümmt sind. α 1. α 2. n 1. 21.4 Linsen Eine Linse ist ein optisches erät, dessen unktion au dem Brechungsgesetz beruht. Dadurch erährt der Lichtstrahl eine Richtungsänderung beim Ein- und Austritt. Die Oberlächen von Linsen sind

Mehr

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester Physik für Mediziner im 1. Fachsemester #21 26/11/2008 Vladimir Dyakonov dyakonov@physik.uni-wuerzburg.de Brechkraft Brechkraft D ist das Charakteristikum einer Linse D = 1 f! Einheit: Beispiel:! [ D]

Mehr

Versuch GO2 Optische Instrumente

Versuch GO2 Optische Instrumente BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL Versuch GO2 Optische Instrumente I. Vorkenntnisse 2.07/10.06 Versuch GO 1, Funktionsprinzip des menschlichen Auges, Sehwinkel, Vergrößerung des Sehwinkels durch optische

Mehr

Geometrische Optik. Ausserdem gilt sin ϕ = y R. Einsetzen in die Gleichung für die Brennweite ergibt unmittelbar: 1 2 1 sin 2 ϕ

Geometrische Optik. Ausserdem gilt sin ϕ = y R. Einsetzen in die Gleichung für die Brennweite ergibt unmittelbar: 1 2 1 sin 2 ϕ Geometrische Optik GO: 2 Leiten Sie für einen Hohlspiegel die Abhängigkeit der Brennweite vom Achsabstand des einfallenden Strahls her (f = f(y))! Musterlösung: Für die Brennweite des Hohlspiegels gilt:

Mehr

7.1.3 Abbildung durch Linsen

7.1.3 Abbildung durch Linsen 7. eometrische Optik Umkehrung des Strahlenganges (gegenstandsseitiger rennpunkt): f = n n n 2 R (7.22) n g + n 2 b = n 2 n R (7.23) 7..3 Abbildung durch Linsen Wir betrachten dünne Linsen, d.h., Linsendicke

Mehr

C. Nachbereitungsteil (NACH der Versuchsdurchführung lesen!)

C. Nachbereitungsteil (NACH der Versuchsdurchführung lesen!) C. Nachbereitungsteil (NACH der Versuchsdurchführung lesen!) 4. Physikalische Grundlagen 4. Strahlengang Zur Erklärung des physikalischen Lichtverhaltens wird das Licht als Lichtstrahl betrachtet. Als

Mehr

Versuch P1-31,40,41 Geometrische Optik. Auswertung. Von Ingo Medebach und Jan Oertlin. 9. Dezember 2009

Versuch P1-31,40,41 Geometrische Optik. Auswertung. Von Ingo Medebach und Jan Oertlin. 9. Dezember 2009 Versuch P1-31,40,41 Geometrische Optik Auswertung Von Ingo Medebach und Jan Oertlin 9. Dezember 2009 Inhaltsverzeichnis 1. Brennweitenbestimmung...2 1.1. Kontrolle der Brennweite...2 1.2. Genaue Bestimmung

Mehr

Übungen zur Experimentalphysik 3

Übungen zur Experimentalphysik 3 Übungen zur Experimentalphysik 3 Prof. Dr. L. Oberauer Wintersemester 2010/2011 7. Übungsblatt - 6.Dezember 2010 Musterlösung Franziska Konitzer (franziska.konitzer@tum.de) Aufgabe 1 ( ) (8 Punkte) Optische

Mehr

Protokoll. zum Physikpraktikum. Versuch Nr.: 8 Mikroskop. Gruppe Nr.: 1

Protokoll. zum Physikpraktikum. Versuch Nr.: 8 Mikroskop. Gruppe Nr.: 1 Protokoll zum Physikpraktikum Versuch Nr.: 8 Mikroskop Gruppe Nr.: 1 Andreas Bott (Protokollant) Marco Schäfer Theoretische Grundlagen Das menschliche Auge: Durch ein Linsensystem wird im menschlichen

Mehr

Abb. 2 In der Physik ist der natürliche Sehwinkel der Winkel des Objektes in der "normalen Sehweite" s 0 = 25 cm.

Abb. 2 In der Physik ist der natürliche Sehwinkel der Winkel des Objektes in der normalen Sehweite s 0 = 25 cm. Mikroskop 1. ZIEL In diesem Versuch sollen Sie sich mit dem Strahlengang in einem Mikroskop vertraut machen und verstehen, wie es zu einer Vergrößerung kommt. Sie werden ein Messokular kalibrieren, um

Mehr

Vorlesung : Roter Faden:

Vorlesung : Roter Faden: Vorlesung 5+6+7: Roter Faden: Heute: Wellenoptik, geometrische Optik (Strahlenoptik) http://www-linux.gsi.de/~wolle/telekolleg/schwingung/index.html Versuche: Applets: http://www.walter-fendt.de/ph4d huygens,

Mehr

Lichtbrechung an Linsen

Lichtbrechung an Linsen Sammellinsen Lichtbrechung an Linsen Fällt ein paralleles Lichtbündel auf eine Sammellinse, so werden die Lichtstrahlen so gebrochen, dass sie durch einen Brennpunkt der Linse verlaufen. Der Abstand zwischen

Mehr

Erstellt von Oliver Stamm 1/ / 22:12. Physik- Bericht Optische Geräte

Erstellt von Oliver Stamm 1/ / 22:12. Physik- Bericht Optische Geräte Erstellt von Oliver Stamm 1/1 29.09.00 / 22:12 Physik- Bericht Optische Geräte Erstellt von Oliver Stamm 2/2 29.09.00 / 22:12 Das Auge Um überhaupt von optischen

Mehr

Versuch 22 Mikroskop

Versuch 22 Mikroskop Physikalisches Praktikum Versuch 22 Mikroskop Praktikanten: Johannes Dörr Gruppe: 14 mail@johannesdoerr.de physik.johannesdoerr.de Datum: 28.09.2006 Katharina Rabe Assistent: Sebastian Geburt kathinka1984@yahoo.de

Mehr

Unterrichtskonzept zum Themenbereich Licht (NT 5.1.2)

Unterrichtskonzept zum Themenbereich Licht (NT 5.1.2) Staatsinstitut für Schulqualität und ildungsforschung Unterrichtskonzept zum Themenbereich Licht (NT 5.1.2) Lehrplanbezug Ein Teil der Schüler hat möglicherweise bereits in der 3. Jahrgangsstufe der Grundschule

Mehr

Grundbegriffe Brechungsgesetz Abbildungsgleichung Brechung an gekrümmten Flächen Sammel- und Zerstreuungslinsen Besselmethode

Grundbegriffe Brechungsgesetz Abbildungsgleichung Brechung an gekrümmten Flächen Sammel- und Zerstreuungslinsen Besselmethode Physikalische Grundlagen Grundbegriffe Brechungsgesetz Abbildungsgleichung Brechung an gekrümmten Flächen Sammel- und Zerstreuungslinsen Besselmethode Linsen sind durchsichtige Körper, die von zwei im

Mehr

MODELOPTIC Best.- Nr. MD02973

MODELOPTIC Best.- Nr. MD02973 MODELOPTIC Best.- Nr. MD02973 1. Beschreibung Bei MODELOPTIC handelt es sich um eine optische Bank mit deren Hilfe Sie die Funktionsweise der folgenden 3 Geräte demonstrieren können: Mikroskop, Fernrohr,

Mehr

Optische Abbildungen. Versuch im Physikalischen Praktikum im Maschinenwesen-Fakultätsgebäude. Schüler-Skript und Versuchsanleitung

Optische Abbildungen. Versuch im Physikalischen Praktikum im Maschinenwesen-Fakultätsgebäude. Schüler-Skript und Versuchsanleitung Versuch im Physikalischen Praktikum im Maschinenwesen-Fakultätsgebäude Bearbeitet von Kathrin Nagel und Dr. Werner Lorbeer Stand: 06. November 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Phänomene... 3 1.1 Beobachtungen

Mehr

3. Beschreibe wie eine Mondfinsternis entstehen kann. + möglichst exakte, beschriftete Skizze

3. Beschreibe wie eine Mondfinsternis entstehen kann. + möglichst exakte, beschriftete Skizze Probetest 1 1. Wann wird Licht für uns sichtbar? (2 Möglichkeiten) 2. Den Lichtkegel eines Scheinwerfers sieht man besser wenn a) Rauch in der Luft ist b) die Luft völlig klar ist c) Nebeltröpfchen in

Mehr

Theoretische Grundlagen Physikalisches Praktikum. Versuch 5: Linsen (Brennweitenbestimmung)

Theoretische Grundlagen Physikalisches Praktikum. Versuch 5: Linsen (Brennweitenbestimmung) Theoretische Grundlagen hysikalisches raktikum Versuch 5: Linsen (Brennweitenbestimmung) Allgemeine Eigenschaften von Linsen sie bestehen aus einem lichtdurchlässigem Material sie weisen eine oder zwei

Mehr

Versuchsziel. Literatur. Grundlagen. Physik-Labor Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Fachbereich Mechatronik und Maschinenbau

Versuchsziel. Literatur. Grundlagen. Physik-Labor Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Fachbereich Mechatronik und Maschinenbau Physik-Labor Fachbereich Elektrotechnik und Inormatik Fachbereich Mechatronik und Maschinenbau O Physikalisches Praktikum Brennweite von Linsen Versuchsziel Es sollen die Grundlaen der eometrischen Optik

Mehr

Optische Abbildung (OPA)

Optische Abbildung (OPA) Seite 1 Themengebiet: Optik Autor: unbekannt geändert: M. Saß (30.03.06) 1 Stichworte Geometrische Optik, Lichtstrahl, dünne und dicke Linsen, Linsensysteme, Abbildungsgleichung, Bildkonstruktion 2 Literatur

Mehr

Physik für Naturwissenschaften. Dr. Andreas Reichert

Physik für Naturwissenschaften. Dr. Andreas Reichert Physik für Naturwissenschaften Dr. Andreas Reichert Termine Klausur: 5. Februar?, 12-14 Uhr, Raum wird noch bekannt gegeben Sprechstunde: Montags ab 13:30-14:30 Uhr Raum MC 244, Campus Duisburg andreas.reichert@uni-due.de

Mehr

Auge. 1.) Lochkamera ) Abbildung mit Linsen

Auge. 1.) Lochkamera ) Abbildung mit Linsen Auge Um sehen zu können ist ein System nötig, das Bilder erzeugen und diese auch auswerten kann. Im Laufe der Evolution wurden verschiedene Formen verwirklicht, wichtige Grundlagen sollen in diesen Einheiten

Mehr

Schülerversuch: Optik. Kernschatten, Halbschatten

Schülerversuch: Optik. Kernschatten, Halbschatten Kernschatten, Halbschatten Die Begriffe Kernschatten und Halbschatten sollen erarbeitet werden und die Unterschiede zwischen einer möglichst punktförmigen und einer ausgedehnten Lichtquelle erkannt werden.

Mehr

13.1 Bestimmung der Lichtgeschwindigkeit

13.1 Bestimmung der Lichtgeschwindigkeit 13 Ausbreitung des Lichts Hofer 1 13.1 Bestimmung der Lichtgeschwindigkeit 13.1.1 Bestimmung durch astronomische Beobachtung Olaf Römer führte 1676 die erste Berechung zur Bestimmung der Lichtgeschwindigkeit

Mehr

Teilskript zur LV "Optik 1" Paraxiale Abbildungseigenschaften sphärischer Linsen Seite 1

Teilskript zur LV Optik 1 Paraxiale Abbildungseigenschaften sphärischer Linsen Seite 1 Teilskript zur LV "Optik " sphärischer Linsen Seite Objekt (optisch) Gesamtheit von Objektpunkten, von denen jeweils ein Bündel von Lichtstrahlen ausgeht Wahrnehmen eines Objektes Ermittlung der Ausgangspunkte

Mehr

Schülerexperiment: Abbildung durch eine Sammellinse

Schülerexperiment: Abbildung durch eine Sammellinse Schülerexperiment: Abbildung durch eine Sammellinse Stand: 26.08.2015 Jahrgangsstufen 7 Fach/Fächer Benötigtes Material Natur und Technik/ Schwerpunkt Physik Teelichter, Meterstäbe, Linsen (am besten mit

Mehr

Laborversuche zur Physik 2 II - 1. Abbildungsgesetze für Linsen und einfache optische Instrumente

Laborversuche zur Physik 2 II - 1. Abbildungsgesetze für Linsen und einfache optische Instrumente FB Physik Laborversuche zur Physik 2 II - 1 Linsen und optische Systeme Reyher, 20.03.12 Abbildungsgesetze für Linsen und einfache optische Instrumente Ziele Anwendung und Vertiefung elementarer Gesetze

Mehr

O2 PhysikalischesGrundpraktikum

O2 PhysikalischesGrundpraktikum O2 PhysikalischesGrundpraktikum Abteilung Optik Mikroskop 1 Lernziele Bauteile und Funktionsweise eines Mikroskops, Linsenfunktion und Abbildungsgesetze, Bestimmung des Brechungsindex, Limitierungen in

Mehr

Physik - Optik. Physik. Graz, 2012. Sonja Draxler

Physik - Optik. Physik. Graz, 2012. Sonja Draxler Wir unterscheiden: Geometrische Optik: Licht folgt dem geometrischen Strahlengang! Brechung, Spiegel, Brechung, Regenbogen, Dispersion, Linsen, Brillen, optische Geräte Wellenoptik: Beugung, Interferenz,

Mehr

Linsengesetze und optische Instrumente

Linsengesetze und optische Instrumente INSTITUT FÜR ANGEWANDTE PHYSIK Physikalisches Praktikum ür Studierende der Ingenieurswissenschaten Universität Hamburg, Jungiusstraße Linsengesetze und optische Instrumente Grundlagen Das Ziel des Versuchs

Mehr

1 mm 20mm ) =2.86 Damit ist NA = sin α = 0.05. α=arctan ( 1.22 633 nm 0.05. 1) Berechnung eines beugungslimitierten Flecks

1 mm 20mm ) =2.86 Damit ist NA = sin α = 0.05. α=arctan ( 1.22 633 nm 0.05. 1) Berechnung eines beugungslimitierten Flecks 1) Berechnung eines beugungslimitierten Flecks a) Berechnen Sie die Größe eines beugungslimitierten Flecks, der durch Fokussieren des Strahls eines He-Ne Lasers (633 nm) mit 2 mm Durchmesser entsteht.

Mehr

Linsengleichung und Akkommodation

Linsengleichung und Akkommodation Linsengleichung und Akkommodation Schülerversion Erasmus Bieri und Christian Helm Juni 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Linsengleichung und Akkommodation 1 1.1 Repetition: Die Linsengleichung.....................

Mehr

Physik beim Augenarzt Diagnose und Therapie von Sehfehlern

Physik beim Augenarzt Diagnose und Therapie von Sehfehlern 1 von 26 Physik beim Augenarzt Diagnose und Therapie von Sehfehlern Monika Veismann, Dr. Henrike Schieferdecker, Bonn Volles Wartezimmer beim Augenarzt! Ella Kurzgut, Max Besserweit, Hannes Akkommod und

Mehr

Versuch 17: Geometrische Optik/ Mikroskop

Versuch 17: Geometrische Optik/ Mikroskop Versuch 17: Geometrische Optik/ Mikroskop Mit diesem Versuch soll die Funktionsweise von Linsen und Linsensystemen und deren Eigenschaften untersucht werden. Dabei werden das Mikroskop und Abbildungsfehler

Mehr

Physikalisches Praktikum 3. Semester

Physikalisches Praktikum 3. Semester Torsten Leddig 18.Januar 2005 Mathias Arbeiter Betreuer: Dr.Hoppe Physikalisches Praktikum 3. Semester - Optische Systeme - 1 Ziel Kennenlernen grundlegender optischer Baugruppen Aufgaben Einige einfache

Mehr

Sehen und Wahrnehmen. Das Auge und seine Hilfen Lichtwege in Natur und Technik Die Welt der Farben

Sehen und Wahrnehmen. Das Auge und seine Hilfen Lichtwege in Natur und Technik Die Welt der Farben Sehen und Wahrnehmen Das Auge und seine Hilfen Lichtwege in Natur und Technik Die Welt der Farben Das Auge und seine Hilfen Ein Optiker bei der Arbeit: Er probiert so lange unterschiedliche Brillengläser

Mehr

Astronomie: gängige Einheit sind Lichtjahre, 1 Lj = 9,46 10 15 m (c t = 3 10 8 m/s 3,156 10 7 s)

Astronomie: gängige Einheit sind Lichtjahre, 1 Lj = 9,46 10 15 m (c t = 3 10 8 m/s 3,156 10 7 s) Optik: Allgemeine Eigenschaften des Lichts Licht: elektromagnetische Welle Wellenlänge: λ= 400 nm bis 700 nm Frequenz: f = 4,10 14 Hz bis 8,10 14 Hz c = f λ c: Lichtgeschwindigkeit = 2,99792458, 10 8 m/s

Mehr

Brennweite und Abbildungsfehler von Linsen

Brennweite und Abbildungsfehler von Linsen c Doris Samm 2015 1 Brennweite und Abbildungsfehler von Linsen 1 Der Versuch im Überblick Wir sehen mit unseren Augen. Manchmal funktioniert das gut: Wir sehen alles gestochen scharf. Manchmal erscheinen

Mehr

Die Linsengleichung. Die Linsengleichung 1

Die Linsengleichung. Die Linsengleichung 1 Die Linsengleichung 1 Die Linsengleichung In diesem Projektvorschlag wird ein bereits aus der Unterstufenphysik bekannter Versuch mit mathematischen Mitteln beschrieben, nämlich die Abbildung durch eine

Mehr

Abbildung durch eine Lochblende

Abbildung durch eine Lochblende Abbildung durch eine Lochblende Stand: 26.08.2015 Jahrgangsstufen 7 Fach/Fächer Benötigtes Material Natur und Technik/ Schwerpunkt Physik Projektor mit F, für jeden Schüler eine Lochblende und einen Transparentschirm

Mehr

So funktioniert eine Digitalkamera Arbeitsblatt

So funktioniert eine Digitalkamera Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Text lesen, anschliessend Kreuzworträtsel lösen Ziel Die wichtigsten Teile einer Digitalkamera und ihre Funktion kennen Material Arbeitsblätter Lösungen ozialform PA

Mehr

Versuch VM 6 (Veterinärmedizin) Mikroskop

Versuch VM 6 (Veterinärmedizin) Mikroskop Fakultät für Physik und Geowissenschaften Physikalisches Grundpraktikum Versuch VM 6 (Veterinärmedizin) Mikroskop Aufgaben 1. Es sind mit einem der beiden Objektive bei jeweils fünf verschiedenen Bildweiten

Mehr

Abriss der Geometrischen Optik

Abriss der Geometrischen Optik Abriss der Geometrischen Optik Rudolf Lehn Peter Breitfeld * Störck-Gymnasium Bad Saulgau 4. August 20 Inhaltsverzeichnis I Reflexionsprobleme 3 Reflexion des Lichts 3 2 Bilder am ebenen Spiegel 3 3 Gekrümmte

Mehr

Brennweite von Linsen

Brennweite von Linsen Brennweite von Linsen Einführung Brennweite von Linsen In diesem Laborversuch soll die Brennweite einer Sammellinse vermessen werden. Linsen sind optische Bauelemente, die ein Bild eines Gegenstandes an

Mehr

Musterprüfung Wie schnell breiten sich elektromagnetische Wellen im Vakuum aus?

Musterprüfung Wie schnell breiten sich elektromagnetische Wellen im Vakuum aus? 1 Module: Elektromagnetische Strahlung Linsen Optische Geräte Musterprüfung 1. Teil: Elektromagnetische Strahlung 1.1. Ordne die verschiedenen Arten elektromagnetischer Wellen nach abnehmender Wellenlänge.

Mehr

Versuch P2: Optische Abbildungen und Mikroskop

Versuch P2: Optische Abbildungen und Mikroskop Physikalisches Praktikum für Pharmazeuten Gruppennummer Name Vortestat Endtestat Vorname Versuch A. Vorbereitungsteil (VOR der Versuchsdurchführung lesen!) 1. Kurzbeschreibung In diesem Versuch werden

Mehr

DOWNLOAD. Physik kompetenzorientiert: Optik 2. Anke Ganzer. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Physik kompetenzorientiert: Optik 2. Anke Ganzer. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Anke Ganzer Physik kompetenzorientiert: Optik 2 auszug aus dem Originaltitel: Archimedes und die römische lotte Archimedes lebte von 287 bis 212 v. Chr. in Syrakus. Syrakus war zu dieser Zeit

Mehr

Optische Systeme (5. Vorlesung)

Optische Systeme (5. Vorlesung) 5.1 Optische Systeme (5. Vorlesung) Yousef Nazirizadeh 20.11.2006 Universität Karlsruhe (TH) Inhalte der Vorlesung 5.2 1. Grundlagen der Wellenoptik 2. Abbildende optische Systeme 2.1 Lupe / Mikroskop

Mehr

Physikalisches Grundpraktikum II Versuch 1.1 Geometrische Optik. von Sören Senkovic & Nils Romaker

Physikalisches Grundpraktikum II Versuch 1.1 Geometrische Optik. von Sören Senkovic & Nils Romaker Physikalisches Grundpraktikum II Versuch 1.1 Geometrische Optik von Sören Senkovic & Nils Romaker 1 Inhaltsverzeichnis Theoretischer Teil............................................... 3 Grundlagen..................................................

Mehr

Protokoll zum Grundversuch Geometrische Optik

Protokoll zum Grundversuch Geometrische Optik Protokoll zum Grundversuch Geometrische Optik Fabian Schmid-Michels Nils Brüdigam Universität Bielefeld Wintersemester 2006/2007 Grundpraktikum I Tutorin: Jana Muenchenberger 01.02.2007 Inhaltsverzeichnis

Mehr

1. Lernzielkontrolle

1. Lernzielkontrolle Optik - Lichtausbreitung, Licht u. Schatten 1. Welches sind 1 Lichtquellen, welches sind 2 beleuchtete Körper? Schreibe die richtige Ziffer in die Kreise. Sonne Autoscheinwerfer Fahrradrückstrahler LCD-Uhr

Mehr

Versuch 4 A: Brennweitenbestimmung von Linsen 4 B: Mikroskop

Versuch 4 A: Brennweitenbestimmung von Linsen 4 B: Mikroskop Versuch 4 Versuch 4 A: Brennweitenbestimmung von Linsen 4 B: Mikroskop Physikalische Grundbegriffe Brechungsindex, Brechungsgesetz, Reflexion, Totalreflexion Brennweite, Brennpunkt, Brechkraft, Abbildungsgleichung,

Mehr

36. Linsen und optische Instrumente

36. Linsen und optische Instrumente 36. Linsen und optische Instrumente 36.. Brechung an Kugellächen Linsen besitzen aus ertigungstechnischen Gründen meist Kugellächen (Ausnahmen sind Spitzenobjektive, z. B. ür Projektionslithographie).

Mehr

Geometrische Optik mit ausführlicher Fehlerrechnung

Geometrische Optik mit ausführlicher Fehlerrechnung Protokoll zum Versuch Geometrische Optik mit ausführlicher Fehlerrechnung Kirstin Hübner Armin Burgmeier Gruppe 15 13. Oktober 2008 1 Brennweitenbestimmung 1.1 Kontrollieren der Brennweite Wir haben die

Mehr

Testaufgaben bitte zuhause lösen. Richtige Antworten werden im Internet demnächst bekannt gegeben. Bitte kontrollieren Sie Ihre Klausuranmeldung für

Testaufgaben bitte zuhause lösen. Richtige Antworten werden im Internet demnächst bekannt gegeben. Bitte kontrollieren Sie Ihre Klausuranmeldung für Testaufgaben bitte zuhause lösen. Richtige Antworten werden im Internet demnächst bekannt gegeben. Bitte kontrollieren Sie Ihre Klausuranmeldung für den 13.02.2003 unter www.physik.uni-giessen.de/ dueren/

Mehr

Anhang A3. Optische Instrumente. A3.1 Auge. A3.2 Lupe

Anhang A3. Optische Instrumente. A3.1 Auge. A3.2 Lupe Anhang A3 Optische Instrumente A3.1 Machen Sie sich bei der Vorbereitung zu Versuch 362 mit dem Aubau und der Funktionsweise des menschlichen s vertraut. Dazu einige Angaben: rechzahl der Linse: n L =

Mehr

Ferienkurs Experimentalphysik 3

Ferienkurs Experimentalphysik 3 Ferienkurs Experimentalphysik 3 Wintersemester 04/05 Thomas Maier, Alexaner Wolf Lösung Optische Abbilungen Aufgabe : Vergrößerungslinse Mit einer (ünnen) Linse soll ein Gegenstan G so auf einen 3m entfernten

Mehr

C 6 der unbekannte Korrekturfaktor?

C 6 der unbekannte Korrekturfaktor? C 6 der unbekannte Korrekturfaktor? am Beispiel eines Linienlaser mit Bewertung nach DIN EN 60825-1 Bestimmung von C6 Kerkhoff.Thomas@bgetem.de // Stand: 2012-09 Beispiel eines Linienlasers Seite 2 Vor

Mehr

Arbeitsblätter Physik Klasse 7 (v. A. Reichert)

Arbeitsblätter Physik Klasse 7 (v. A. Reichert) Arbeitsblätter Physik Klasse 7 (v. A. Reichert) Inhaltsverzeichnis Auge... 3 Brechung... 4 Fernrohr/Fernglas... 7 Hohl- und Wölbspiegel... 8 Kamera... 9 Lichtleiter... 10 Linsen... 11 Lochkamera... 13

Mehr

Mikroskopie (MIK) Praktikumsskript

Mikroskopie (MIK) Praktikumsskript Mikroskopie (MIK) Praktikumsskript Grundpraktikum Berlin, 15. Dezember 2011 Freie Universität Berlin Fachbereich Physik Ziel dieses Versuchs ist die Einführung in den Umgang mit optischen Komponenten an

Mehr

Quelle: Peter Labudde, Alltagsphysik in Schülerversuchen, Bonn: Dümmler.

Quelle: Peter Labudde, Alltagsphysik in Schülerversuchen, Bonn: Dümmler. Projektor Aufgabe Ein Diaprojektor, dessen Objektiv eine Brennweite von 90mm hat, soll in unterschiedlichen Räumen eingesetzt werden. Im kleinsten Raum ist die Projektionsfläche nur 1m vom Standort des

Mehr

Weißes Licht wird farbig

Weißes Licht wird farbig B1 Weißes Licht wird farbig Das Licht, dass die Sonne oder eine Halogenlampe aussendet, bezeichnet man als weißes Licht. Lässt man es auf ein Prisma fallen, so entstehen auf einem Schirm hinter dem Prisma

Mehr

D: Ein Lichtstrahl ist ein sehr feines Lichtbündel, das sich in einem homogenen Medium geradlinig und mit konstanter Geschwindigkeit ausbreitet.

D: Ein Lichtstrahl ist ein sehr feines Lichtbündel, das sich in einem homogenen Medium geradlinig und mit konstanter Geschwindigkeit ausbreitet. Optik 1) Lichtstrahlung 1.1) Lichtstrahl D: Ein Lichtstrahl ist ein sehr feines Lichtbündel, das sich in einem homogenen Medium geradlinig und mit konstanter Geschwindigkeit ausbreitet. B: 5 feine Lichtbündel

Mehr

BL Brennweite von Linsen

BL Brennweite von Linsen BL Brennweite von Linsen Blockpraktikum Frühjahr 2007 25. April 2007 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 2 2 Theoretische Grundlagen 2 2.1 Geometrische Optik................... 2 2.2 Dünne Linse........................

Mehr

Kleines Linsenfernrohr mit sicherem Sonnenfilter Preisgünstiger Bausatz aus dem Verlag AstroMedia

Kleines Linsenfernrohr mit sicherem Sonnenfilter Preisgünstiger Bausatz aus dem Verlag AstroMedia 1/4 Kleines Linsenfernrohr mit sicherem Sonnenfilter Preisgünstiger Bausatz aus dem Verlag AstroMedia 1 Im Internet: AstroMedia Schweiz / Astronomie zum Anfassen 2 Das Teleskop und das aufsteckbare Sonnenfilter

Mehr

[zur Information: die Linse a) heißt Konvex-Linse, die Linse b) heißt Konkav-Linse] Unterscheiden sich auch die Lupen voneinander? In welcher Weise?

[zur Information: die Linse a) heißt Konvex-Linse, die Linse b) heißt Konkav-Linse] Unterscheiden sich auch die Lupen voneinander? In welcher Weise? Station 1: Die Form einer Lupe Eigentlich ist eine Lupe nichts anderes als eine Glaslinse, wie du sie z.b. auch in einer Brille findest. Aber Vorsicht!! Nicht jedes Brillenglas ist auch eine Lupe. Verschiedene

Mehr

Frage 55: Erklären Sie das Grundprinzip der Bilderzeugung der Ultraschall-Sonographie?

Frage 55: Erklären Sie das Grundprinzip der Bilderzeugung der Ultraschall-Sonographie? Frage 55: Erklären Sie das Grundprinzip der Bilderzeugung der Ultraschall-Sonographie? Wie andere Verfahren (CT, PET, MRT usw.) findet Ultraschall als bildgebendes Verfahren eine breite Anwendung. Diese

Mehr