Marktgemeinde Admont Ergebnis, Darstellung und Erläuterung zum Voranschlag 2017

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Marktgemeinde Admont Ergebnis, Darstellung und Erläuterung zum Voranschlag 2017"

Transkript

1 Marktgemeinde Admont Ergebnis, Darstellung und Erläuterung zum Voranschlag 2017

2 Gesamtübersicht Voranschlag 2017 Ordentlicher Haushalt: Außerordentlicher Haushalt: Einnahmen ,00 Einnahmen ,00 Ausgaben ,00 Ausgaben 2.784,300,00 Saldo 0,00 Saldo 0,00 Die Summe des gesamten Haushaltes beträgt für ,00. Sowohl der ordentliche als auch der außerordentliche Haushalt konnte ausgeglichen budgetiert werden

3 Die Einnahmen und Ausgaben des ordentlichen Haushaltes i.d.h. Höhe von ,00 setzen sich lt. Gruppenunterteilung der VRV wie folgt zusammen: Haushaltsgruppen Einnahmen Ausgaben 0 Allgemeine Verwaltung , ,00 1 Öffentliche Ordnung und Sicherheit 2.500, ,00 2 Unterricht, Erziehung und Sport , ,00 3 Kunst, Kultur, Kultus, Volkshaus , ,00 4 Soziale Wohlfahrt und Wohnbauförderung 0, ,00 5 Gesundheit , ,00 6 Straßenbau, Wanderwege, Wildbachverbauung , ,00 7 Fremdenverkehr und Wirtschaftsförderung , ,00 8 Gemeindebetriebe, Dienstleistungen , ,00 9 Finanzwirtschaft: Gemeindeabgaben, Ertragsanteile ,00 9 Finanzwirtschaft: Landesumlage, Geldverkehr ,00 Gesamtsummen , ,00 Die detaillierte Aufgliederung im Voranschlag wurde von der Aufsichtsbehörde kontrolliert und überprüft!

4 Nachfolgend eine Darstellung einiger Ausgaben und Einnahmen des ordentlichen Haushaltes

5 Allgemeinbildende Schulen , , , , , , , , , , , ,00 0,00

6 Die Gesamtausgaben aller Kindergärten betragen ,00 Für frei verfügbare Mittel werden pro Kind 180,00 veranschlagt Kinderkrippe Admont 11 Kinder 1.980,00 Kindergarten Admont 71 Kinder ,00 Kindergarten Hall 42 Kinder 7.560,00 Kindergarten Weng 16 Kinder 2.880,00

7 Musik und Darstellende Kunst Musikschulkosten Liezen/Eisenwurzen/Trieben ,00 Kostenersätze durch Elternbeiträge ,00 Abgang ,00

8 Sozialhilfeverbandsumlage , , , , , , , , , , , , , , ,00 0,00

9 Auszug der Ausgaben im ordentlichen Haushalt Beiträge an Verbände und Vereine ,00 Heimhilfe (Volkshilfe u. Hilfswerk) u. Sen.Betr ,00 Gemeindestraßen und Wege ,00 Wildbachverbauung - Schutzwasserbau ,00 Förderungen Solar/Landwirtschaft/Wirtschaft ,00 Förderungen Tourismus ,00 Öffentliche Beleuchtung ,00 Freibäder ,00 Kaiserau-Tourismus ,00

10 Marktbestimmte Betriebe Ausgaben Wasserversorgung ,00 Einnahmen ,00 Ausgaben Einnahmen Abwasserbeseitigung / Ortskanal / Kläranlagen , ,00 Ausgaben Einnahmen ,00 Müllbeseitigung ,00 0, , , , , , ,00

11 Auszug der Einnahmen im ordentlichen Haushalt Zentralamt, Kostenersätze v.d. BmT ,00 Schülerbetreuung ,00 Kindergärten ,00 Musikschule - Elternbeiträge ,00 Gemeindestraßen, Strafgelder ,00 Wirtschaftshöfe, Kostenersätze BmT ,00 Freibäder ,00 Erträge aus Schottergewinnung ,00 Ausschließliche Gemeindeabgaben ,00 Ertragsanteile ,00 Finanzzuweisung für Fusionierung 3. Teil ,00

12 Entwicklung der Ertragsanteile , , , , , , , , , , , , , , , ,38 0,00

13 Nachfolgend eine Darstellung der Ausgaben und Einnahmen des Außerordentlichen Haushaltes

14 Die Ausgaben des außerordentlichen Haushaltes i.d. Höhe von ,00 für Investitionen setzen sich aus folgenden Vorhaben zusammen: FF-Hall, Ersatzanschaffung KLF ,00 FF-Johnsbach, Einsatzausrüstung ,00 FF-Weng, KFZ-Anschaffung HLF ,00 FF-Weng, Zubau Rüsthaus für HLF ,00 VS-Hall, Schalldämmung ,00 Lernbetreuung Admont, Ausfinanzierung ,00 Kinderkrippe Admont, Ausfinanzierung ,00 Ausbildungszentrum Klinkehütte, 2. Teil Sonder-BZ ,00 Sportförderung 2017, Arbö-Rallye 5.000,00 Breitbandinternet Admont/Hall/Weng ,00 Übertrag 1, ,00

15 Übertrag 1, ,00 Volkshaus Admont, Zubau und Sanierung ,00 Bergrettung Admont, Einsatzzentrale Neu ,00 Sanierung Lauferbauerbrücke ,00 Straßenbauprogramm ,00 Abwicklung Straßensanierung aus Vorjahren ,00 Leaderprojekt ortsnahe Wanderwege, AW Vorjahr ,00 Radweg R 7, Sanierung Brücke Seiss ,00 WLV, Rückhaltebecken Kaiserau Rest ,00 Lärmschutzwand Freitzeitpark Hall ,00 Straßenbeleuchtung ,00 Wohnbau Allgemein, Sanierung ,00 Wohnungsverkauf Admont ,00 Wohnungsverkauf Admont ,00 Gesamtsumme aller a.o.h.- Vorhaben ,00

16 Die Einnahmen des außerordentlichen Haushaltes i.d. Höhe von ,00 setzen sich wie folgt zusammen: 1) Bedarfszuweisungen des Landes Steiermark (z.t. aus 2016) FF-Hall, Ersatzanschaffung KLF ,00 FF-Johnsbach, Einsatzausrüstung ,00 FF-Weng, KFZ-Anschaffung HLF ,00 FF-Weng, Zubau Rüsthaus ,00 VS-Hall, Schalldämmung 7.000,00 Ausbildungszentrum Klinkehütte, 2. Teil Sonder-BZ ,00 Sportförderung 2017, Arbö-Rallye 5.000,00 Breitbandinternet Admont/Hall/Weng ,00 Volkshaus Admont, Zubau und Sanierung ,00 Sanierung Lauferbauerbrücke (aus 2016) ,00 Straßenbauprogramm ,00 Radweg R 7, Sanierung Brücke Seiss 5.000,00 = Übertrag ,00

17 = Übertrag ,00 WLV-Rückhaltebecken Kaiserau Rest ,00 Lärmschutzwand Freizeitpark Hall ,00 Straßenbeleuchtung ,00 = Summe Bedarfszuweisung 2017 Gesamt ,00 davon Summe Bedarfszuweisung 2016 Rest ,00 Summe Bedarfszuweisung ,00 2) Sonstige Bedarfszuweisungen des Landes Steiermark/Förderprogramme Bergrettg.-Admont, Einsatzzentrale Neu(Leader-Projekt) ,00 Ortsnahe Wanderwege, AW Vorjahr (Leader-Projekt) ,00 = Summe sonst. Bedarfszuweisungen ,00

18 3) Geplante Darlehensaufnahmen für folgende Vorhaben: FF-Weng, KFZ-Anschaffung HLF ,00 Lernbetreuung Admont, Ausfinanzierung ,00 Kinderkrippe Admont, Ausfinanzierung ,00 Breitbandinternet Admont/Hall/Weng ,00 Volkshaus Admont, Zubau und Sanierung ,00 Bergrettung Admont, Einsatzzentrale Neu ,00 Straßenbauprogramm ,00 Wohnbau Allgemein, Sanierung ,00 = Summe gepl. Darlehensaufnahmen ,00

19 4) Anteilsbeträge aus dem ordentlichen Haushalt FF-Johnsbach, Einsatzausrüstung ,00 FF-Weng, Zubau Rüsthaus ,00 VS-Hall, Schalldämmung 3.000,00 Radweg R 7, Sanierung Brücke Seiss 5.000,00 WLV-Rückhaltebecken Kaiserau Rest ,00 Freizeitpark Hall, Lärmschutzwand 5.000,00 Straßenbeleuchtung ,00 Abwicklung Straßensanierung aus Vorjahr (Soll-Erg.) ,00 = Summe Anteilsbeträge aus dem OH ,00

20 5) Abwicklung Sollergebnis Vorjahr Straßensanierung Sollüberschuss ,00 = Summe Abwicklung Sollüberschuss Vorjahr ,00 6) Erlös Wohnungs- und Grundstücksverkauf Wohnungsverkauf Admont 325 Sollüberschuss ,00 Wohnungsverkauf Admont 353 Sollüberschuss ,00 = Summe Verkauf Grundbesitz ,00

21 Gesamtaufstellung der EINNAHMEN im Außerordentlichen Haushalt 1) Bedarfszuweisungen des Landes Steiermark ,00 Bedarfszuweisungen des Landes Steiermark Rest ,00 2) Sonst. Bedarfszuweisungen (Leader-Projekte) ,00 3) Geplante Darlehensaufnahmen ,00 4) Anteilsbeträge aus dem ordentlichen Haushalt ,00 5) Abwicklung Sollergebnisse Vorjahr ,00 6) Erlös aus Wohnungs- und Grundstücksverkauf (Soll-Erg.) ,00 Gesamtsumme der Einnahmen im a.o.h ,00

22 Mittelfristiger Finanzplan Der mittelfristige Finanzplan wurde im Sinne der ergangenen Erlässe und Richtlinien von der Buchhaltung um ein weiteres Jahr ergänzt. Er besteht aus einem Einnahmenund Ausgabenplan gemäß 18 der Gemeindehaushaltsordnung Der österreichische Stabilitätspakt Artikel 7 sieht nämlich vor, dass dem Landes- und Bundeskoordinationskomitee über die mittelfristige Ausrichtung der Haushaltsführung zu berichten ist. Laut den Richtlinien der Steiermärkischen Landesregierung vom wird aber Folgendes festgehalten: Der mittelfristige Finanzplan ist für die Jahre 2017 bis 2021 zu erstellen, wobei das 1. Jahr der Voranschlag 2017 ist. In den Finanzplänen ist auch das Ergebnis des Vorjahres zu berücksichtigen. Die Ertragsanteile können bestenfalls mit einer geringen Steigerung, bezogen auf das Jahr 2016, präliminiert werden. Auswirkungen durch das neue Finanzausgleichsgesetz sind nicht zu berücksichtigen.

23 Darlehensentwicklung MFP , , , , , , , Schuldenstand per Schuldenstand per Schuldenstand per Schuldenstand per Schuldenstand per Schuldenstand per Schuldenstand per

24 Trotz ausgeglichenem Budget sind wir aufgefordert, ein strenges Augenmerk auf den Bereich der freiwilligen Finanzleistungen zu legen und mahne ernsthaft zur strengen, überlegten und vor allem sparsamen Ausgabenpolitik. Von der Aufsichtsbehörde, Bezirkshauptmannschaft Liezen, wurde der Voranschlagsentwurf am geprüft und inhaltlich sowie rechnerisch für richtig befunden und der Voranschlag 2017 kann dem Gemeinderat zur positiven Beschlussfassung vorgelegt werden. Manfred Aster, Leiter der Finanzverwaltung

MITTELFRISTIGER FINANZPLAN FÜR DIE PLANUNGSPERIODE

MITTELFRISTIGER FINANZPLAN FÜR DIE PLANUNGSPERIODE MITTELFRISTIGER FINANZPLAN FÜR DIE PLANUNGSPERIODE 2014-2018 Inhalt Inhaltsverzeichnis DVR-Nr: 0443743 Seite Deckblatt 1 MFP Voranschlagsquerschnitt Planjahre 3 MFP Freie Budgetspitze 25 MFP Schuldenentwicklung

Mehr

VORANSCHLAGSENTWURF FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2016

VORANSCHLAGSENTWURF FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2016 Gemeinde Ritzing Voranschlagsentwurf 2016 04.07.2016 Gemeindenummer : 10820 Politischer Bezirk : Oberpullendorf DVR-Nummer : 0443735 VORANSCHLAGSENTWURF FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2016 Gemeinde Ritzing Voranschlagsentwurf

Mehr

Voranschlag 2012 MFP 2013-15 Ordentlicher und Außerordentlicher Haushalt 2012 Mittelfristiger Finanzplan für die Jahre 2013, 2014, 2015 Dienstpostenplan Beamte, Stellenplan Verwaltungsbedienstete Vollzugsanweisung

Mehr

Voranschlag. Haushaltsjahr 2016

Voranschlag. Haushaltsjahr 2016 Verwaltungsbezirk: Amstetten Land: Niederösterreich GemNr.: 30529 Einwohnerzahl: 2.616 Fläche: 28,31 km² Voranschlag für das Haushaltsjahr 2016 Seite: 1 Verwaltungsbezirk: Amstetten Land: Niederösterreich

Mehr

von 279.221.800,-- (Gesamtrahmen: 560.000.000,--)

von 279.221.800,-- (Gesamtrahmen: 560.000.000,--) Tabelle 1) 31.12.2007 31.12.2008 31.12.2009 Aufgenommene Fremdmittel 442.343.632 442.343.632 988.440.432 1) Noch nicht aufgen. Fremdmittel: Innere Anleihen 215.896.676 146.208.883 95.418.870 Sollstellungen

Mehr

V o r a n s c h l a g s e n t w u r f

V o r a n s c h l a g s e n t w u r f Verein zur Förderung der Infrastruktur der Stadtgemeinde Bad Leonfelden u. Co KG Bezirk: Urfahr-Umgebung V o r a n s c h l a g s e n t w u r f für das Finanzjahr 2 0 1 3 Seite: 1 Seite: 2 VFI Bad Leonfelden

Mehr

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Vergleich der Ausgaben und Einnahmen der Bundesländer

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Vergleich der Ausgaben und Einnahmen der Bundesländer Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Vergleich der Ausgaben und Einnahmen der Bundesländer 4/212 Vergleich der Ausgaben und Einnahmen der Bundesländer Landeshauptmann

Mehr

Rechnungsabschluss. Haushaltsjahr 2014

Rechnungsabschluss. Haushaltsjahr 2014 Gemeinde Otterthal Verwaltungsbezirk: Neunkirchen Land: Niederösterreich GemNr.: 31820 Einwohnerzahl: 593 Fläche: 6,17 km² Rechnungsabschluss für das Haushaltsjahr 2014 1 Gemeinde Otterthal Verwaltungsbezirk:

Mehr

Die Einnahmen und Ausgaben im ordentlichen Haushalt werden Euro und im außerordentlichen Haushalt Euro betragen.

Die Einnahmen und Ausgaben im ordentlichen Haushalt werden Euro und im außerordentlichen Haushalt Euro betragen. Voranschlag 2015 GR-Sitzung 12.12.2015 Sehr geehrter Herr Bürgermeister! Hoher Gemeinderat! Sehr geehrte Damen und Herren! Der Entwurf des Voranschlags für das Jahr 2015 wurde im Finanzausschuss am 25.

Mehr

Voranschlag. Haushaltsjahr 2015

Voranschlag. Haushaltsjahr 2015 Verwaltungsbezirk: Melk Land: Niederösterreich GemNr.: 31543 Einwohnerzahl: 931 Fläche: 19,50 km² Voranschlag für das Haushaltsjahr 2015 Seite: 1 Verwaltungsbezirk: Melk Land: Niederösterreich Abschrift

Mehr

Sitzung des Marktgemeinderats am Freitag, 23. April 2010

Sitzung des Marktgemeinderats am Freitag, 23. April 2010 Sitzung des Marktgemeinderats am Freitag, 23. April 2010 Haushalt 2010 Finanzkrise Wie schlimm ist die Wirtschaftskrise? Allgemeine Zahlen und Daten Einwohner zum 30.06.09: 3.905 Ewo Gemeindefläche: 5.896,5

Mehr

GEMEINDEFINANZBERICHT Dezember 2015

GEMEINDEFINANZBERICHT Dezember 2015 GEMEINDEFINANZBERICHT 2015 9. Dezember 2015 Prof. Helmut Mödlhammer Mag. Alois Steinbichler Dr. Thomas Weninger INFRA BANKING EXPERTS ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Gemeindefinanzbericht 2015 (Rechnungsjahr

Mehr

GEMEINDEFINANZBERICHT 2014 2. Dezember 2014

GEMEINDEFINANZBERICHT 2014 2. Dezember 2014 GEMEINDEFINANZBERICHT 2014 2. Dezember 2014 Prof. Helmut Mödlhammer Mag. Alois Steinbichler Dr. Thomas Weninger INFRA BANKING EXPERTS ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Gemeindefinanzbericht 2014 (Rechnungsjahr

Mehr

Kassenistabschluss - Gesamtabschluss. Seite 1

Kassenistabschluss - Gesamtabschluss. Seite 1 Kassenistabschluss - Gesamtabschluss Seite 1 Rechnungsabschluss 14 Kassenistabschluss - Gesamtabschluss (gemäß 14 VRV) DVR-Nr: 0105899 Gebarungsarten Anf. Stand Einnahmen lfd. Jahr Ausgaben lfd. Jahr Gesamteinnahmen

Mehr

Rechnungsabschluss. für das Haushaltsjahr 2013. Gemeinde Meiseldorf GemNr.: 31114. Verwaltungsbezirk: Horn Land: Niederösterreich. Einwohnerzahl: 921

Rechnungsabschluss. für das Haushaltsjahr 2013. Gemeinde Meiseldorf GemNr.: 31114. Verwaltungsbezirk: Horn Land: Niederösterreich. Einwohnerzahl: 921 GemNr.: 31114 Verwaltungsbezirk: Horn Land: Niederösterreich Einwohnerzahl: 921 Fläche: 35,43 km² Rechnungsabschluss für das Haushaltsjahr 2013 Gedruckt am: 20.05.2014 16:57:42 von Margit Gilli Seite 2

Mehr

Rechnungsabschluss. für das Haushaltsjahr 2014. Gemeinde Meiseldorf GemNr.: 31114. Verwaltungsbezirk: Horn Land: Niederösterreich. Einwohnerzahl: 902

Rechnungsabschluss. für das Haushaltsjahr 2014. Gemeinde Meiseldorf GemNr.: 31114. Verwaltungsbezirk: Horn Land: Niederösterreich. Einwohnerzahl: 902 GemNr.: 31114 Verwaltungsbezirk: Horn Land: Niederösterreich Einwohnerzahl: 902 Fläche: 35,43 km² Rechnungsabschluss für das Haushaltsjahr 2014 Seite 2 Kassenistabschluss - Gesamtabschluss Seite 3 Kassenistabschluss

Mehr

Der Voranschlag stellt eine Verwaltungsverordnung und damit eine bindende Grundlage und das wichtigste Instrument für die Haushaltsführung dar.

Der Voranschlag stellt eine Verwaltungsverordnung und damit eine bindende Grundlage und das wichtigste Instrument für die Haushaltsführung dar. AMT DER STEIERMÄRKISCHEN LANDESREGIERUNG Abteilung 7 Ergeht per E-Mail lt. Verteiler Gemeinden, Wahlen und ländlicher Wegebau Gemeindeaufsicht und Wirtschaftliche Angelegenheiten Bearb.: Friedrich Zach

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Gemeinde-Landesrat Max Hiegelsberger und Präsident LAbg. Bgm. Hans Hingsamer Oö. Gemeindebund am 6. Oktober 2014 zum Thema "Oberösterreichs Gemeindefinanzen:

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN VORBERICHT ZUM VORANSCHLAG 2010

EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN VORBERICHT ZUM VORANSCHLAG 2010 EINWOHNERGEMEINDE SCHWANDEN VORBERICHT ZUM VORANSCHLAG 2010 1. Rechnungsführung Der vorliegende Voranschlag 2010 der Einwohnergemeinde Schwanden wurde nach dem Neuen Rechnungsmodel (NRM) des Kantons Bern

Mehr

O R D E N T L I C H E R H A U S H A L T Lfd. Transferzahlungen v. Bund, USt-Beihilfe STK-4

O R D E N T L I C H E R H A U S H A L T Lfd. Transferzahlungen v. Bund, USt-Beihilfe STK-4 294 N A C H W E I S Ü B E R 294 1. B u n d Personal und Organisationsmanagement 2.011005.860001 Lfd.Transferzahlungen v.bund,ust-beihilfe STK-4 11.328,81 2.011001.860002 Vorsteuer anteiliger Unternehmensbereich

Mehr

Kreditgruppe Gläubiger Darlehens Nr. und GZ Nr. Laufzeit

Kreditgruppe Gläubiger Darlehens Nr. und GZ Nr. Laufzeit 322 Nachweis über den Schuldenstand und Schuldendienst 2007 322 Kreditgruppe Gläubiger Darlehens Nr. und GZ Nr. Laufzeit Schulden Art 00 Schuldenaufnahme Bund 50 Bund Bundesm. f. Finanzen [Bodenbank Darl.O

Mehr

WLV Unteres Pitten- u. Schwarzatal Voranschlag-Gesamtübersicht für das Jahr 2015 Einnahmen nach Gruppen (Beträge werden in EUR ausgewiesen) Seite: 2

WLV Unteres Pitten- u. Schwarzatal Voranschlag-Gesamtübersicht für das Jahr 2015 Einnahmen nach Gruppen (Beträge werden in EUR ausgewiesen) Seite: 2 Seite: 1 WLV Unteres Pitten- u. Schwarzatal Voranschlag-Gesamtübersicht für das Jahr 2015 Einnahmen nach Gruppen (Beträge werden in EUR ausgewiesen) Gruppe Namentliche Bezeichnung der Gruppe Voranschlag

Mehr

Anlage 5 zur DS-Nr. X/094-1. Lagebericht. zum Jahresabschluss 2012

Anlage 5 zur DS-Nr. X/094-1. Lagebericht. zum Jahresabschluss 2012 Anlage 5 zur DS-Nr. X/094-1 Lagebericht zum Jahresabschluss 2012 - 2 - Gem. 44 Abs. 2 Gemeindehaushaltsverordnung-Doppik (GemHVO-Doppik) ist dem Jahresabschluss ein Lagebericht nach 52 GemHVO-Doppik beizufügen.

Mehr

O R D E N T L I C H E R H A U S H A L T Lfd. Transferzahlungen v. Bund, USt-Beihilfe STK-4

O R D E N T L I C H E R H A U S H A L T Lfd. Transferzahlungen v. Bund, USt-Beihilfe STK-4 292 N A C H W E I S Ü B E R 292 1. B u n d Personal und Organisationsmanagement 2.011005.860001 Lfd.Transferzahlungen v.bund,ust-beihilfe STK-4 12.606,51 2.011001.860002 Vorsteuer anteiliger Unternehmensbereich

Mehr

Haushaltsreform im Burgenland

Haushaltsreform im Burgenland HAUSHALTSREFORM Haushaltsreform im Burgenland Mag. a Veronika Meszarits E-Government Konferenz 3. Juni 2014, Eisenstadt Anforderungen an die öffentliche Verwaltung steigen Kritische Öffentlichkeit, wandelndes

Mehr

VORANSCHLAG 2015. der Landeshauptstadt Bregenz

VORANSCHLAG 2015. der Landeshauptstadt Bregenz VORANSCHLAG 215 der Landeshauptstadt Bregenz Zahl der Bevölkerung nach der letzten Verwaltungszählung zum 3.9.214: 28.768 Einwohner Flächenausmaß: 2.951 ha Bezirk Bregenz Land Vorarlberg INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Marktgemeinde Groß-Schweinbarth Protokoll Nr.

Marktgemeinde Groß-Schweinbarth Protokoll Nr. Marktgemeinde Groß-Schweinbarth Protokoll Nr. VERHANDLUNGSSCHRIFT über die ordentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Groß-Schweinbarth am 16.12.2005 (öffentlicher Teil) Sitzungsort: Sitzungsbeginn:

Mehr

Gesamtverschuldung Landkreis 2012-2017 Finanzplanung ALT (mit Masterplan Schulentwicklung)

Gesamtverschuldung Landkreis 2012-2017 Finanzplanung ALT (mit Masterplan Schulentwicklung) Landratsamt Esslingen Anlage 1 zur Vorlage Nr. 163/2012 Gesamtverschuldung Landkreis 2012-2017 Finanzplanung ALT (mit Masterplan Schulentwicklung) Entwicklung Schulden Kernhaushalt PPP Verwaltungsgebäude

Mehr

O R D E N T L I C H E R H A U S H A L T Lfd. Transferzahlungen v. Bund, USt-Beihilfe FIWI-4

O R D E N T L I C H E R H A U S H A L T Lfd. Transferzahlungen v. Bund, USt-Beihilfe FIWI-4 290 N A C H W E I S Ü B E R 290 1. B u n d Personalservice und Bezugsverrechnung 2.011005.860001 Lfd.Transferzahlungen v.bund,ust-beihilfe FIWI-4 10.000,00 2.011001.860002 Vorsteuer anteiliger Unternehmensbereich

Mehr

Teilhaushalt 3. Finanzen

Teilhaushalt 3. Finanzen Teilhaushalt 3 Finanzen Budget Verantwortlicher u. Bezeichnung 31 Finanzverwaltung Herr Ahrenhold 11111 FB I Finanzverwaltung 32 Finanzwirtschaft Frau del Coz 5221 FB I Wohnbauförderung 5311 FB I Konzessionsabgabe

Mehr

V O R A N S C H L A G BAD BLUMAU

V O R A N S C H L A G BAD BLUMAU V O R A N S C H L A G der Gemeinde BAD BLUMAU für das FINANZJAHR 2015 1 2 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Titelblatt Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite 3 Gegenüberstellung VA Seite 5 Gesamtübersicht

Mehr

Prüfungsbericht. Vorchdorf. der Bezirkshauptmannschaft Gmunden über die Einschau in die Gebarung. der Marktgemeinde

Prüfungsbericht. Vorchdorf. der Bezirkshauptmannschaft Gmunden über die Einschau in die Gebarung. der Marktgemeinde Prüfungsbericht der Bezirkshauptmannschaft Gmunden über die Einschau in die Gebarung der Marktgemeinde Vorchdorf Gem60 5-2012 Impressum Herausgeber: Amt der Oberösterreichischen Landesregierung 4021 Linz,

Mehr

Rechnungsabschluss. Haushaltsjahr 2013

Rechnungsabschluss. Haushaltsjahr 2013 Marktgemeinde Leobersdorf Verwaltungsbezirk: Baden Land: Niederösterreich GemNr.: 30620 Einwohnerzahl: 4.853 Fläche: 12,34 km² Rechnungsabschluss für das Haushaltsjahr 2013 0 Marktgemeinde Leobersdorf

Mehr

RECHNUNGSABSCHLUSS DER FÜR DAS JAHR 2013

RECHNUNGSABSCHLUSS DER FÜR DAS JAHR 2013 RECHNUNGSABSCHLUSS DER FÜR DAS JAHR 2013 Inhaltsverzeichnis Haushaltsjahr: 2013 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Kassenabschluss 5 Gesamtübersicht ordentlicher Haushalt 9 Gesamtübersicht außerordentlicher

Mehr

Stadtgemeinde Gleisdorf 8200 Gleisdorf, Rathausplatz 1 Telefon: 03112/2601/700 Inhaltsverzeichnis Haushaltsjahr: Inhaltsverzeichnis

Stadtgemeinde Gleisdorf 8200 Gleisdorf, Rathausplatz 1 Telefon: 03112/2601/700 Inhaltsverzeichnis Haushaltsjahr: Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Haushaltsjahr: 2014 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Gegenüberstellung VA-Summen 3 Gesamtübersicht ordentlicher Haushalt 5 Gesamtübersicht außerordentlicher Haushalt 9 Einzelnachweis

Mehr

Deutsche Classic-Kegler Union e.v.

Deutsche Classic-Kegler Union e.v. Deutsche Classic-Kegler Union e.v. Stand 29.03.2014 Finanzordnung DCU Seite 2 29.03.2014 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeines.. 3 2 Grundlagen der Finanzwirtschaft... 3 3 Gestaltung des

Mehr

Verwaltungshaushalt 2016 Version 0 Einzelplan 1 Öffentliche Sicherheit und Ordnung Unterabschnitt 1100 Öffentliche Ordnung 1100

Verwaltungshaushalt 2016 Version 0 Einzelplan 1 Öffentliche Sicherheit und Ordnung Unterabschnitt 1100 Öffentliche Ordnung 1100 Verwaltungshaushalt 2016 Einzelplan 1 Öffentliche Sicherheit und Ordnung Unterabschnitt 1100 Öffentliche Ordnung 1100 Haushaltsstelle Haushaltsansatz Rechnungsergebnis Bew. HH- 2016 2015 2014 Stelle Nr.

Mehr

! " #! $ %& '! & $ ( & "! )

!  #! $ %& '! & $ ( & ! ) ! " #! $ %& '! &$ (&"!) Inhaltsverzeichnis Seite Zusammenfassung des Rechnungsabschlusses 2 Zusammenstellung der ordentlichen und außerordentlichen Gebarung 3 Rechnungsquerschnitt und Maastricht-rgebnis

Mehr

Verordnung über die mittelfristigen Finanzpläne der Gemeinden und die Haftungsobergrenzen der Gemeinden

Verordnung über die mittelfristigen Finanzpläne der Gemeinden und die Haftungsobergrenzen der Gemeinden Verordnung über die mittelfristigen Finanzpläne der Gemeinden und die Haftungsobergrenzen der Gemeinden 1000/11 0 Stammverordnung 59/01 2001-07-06 Blatt 1 1. Novelle 150/12 2012-12-28 Blatt 1-3 0 Ausgegeben

Mehr

Finanzlage der Gemeinde Oppenweiler

Finanzlage der Gemeinde Oppenweiler Finanzlage der Gemeinde Oppenweiler 2014 Der Gemeinderat hat am 17. Dezember 2013 die Haushaltssatzung samt Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2014 verabschiedet. Das Landratsamt Rems-Murr- Kreis als

Mehr

[1] SCHULDEN UND KEIN ENDE IN SICHT. Dienstag, 9. Dezember 2014

[1] SCHULDEN UND KEIN ENDE IN SICHT. Dienstag, 9. Dezember 2014 SCHULDEN UND KEIN ENDE IN SICHT Am kommenden Donnerstag wird der Linzer Gemeinderat über den von Finanzreferent Vbgm. Christian Forsterleitner vorgelegten Voranschlag 2015 und über die Mittelfristige Finanzplanung

Mehr

Haushaltsplanentwurf 2016 Information

Haushaltsplanentwurf 2016 Information Haushaltsplanentwurf 2016 Information Haushaltsplanentwurf 2016 S. 3 Einführung S. 4 Wie hoch sind die laufenden Einnahmen und Ausgaben? S. 5 Wie viele Mittel stehen zur Finanzierung kommunaler Aufgaben

Mehr

Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR

Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 300 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger (--) Zweckbestimmung Funkt.- 2002 2001 2002 2000 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 06 29 Ausgaben Zuweisungen und Zuschüsse (ohne Ausgaben für Investitionen)

Mehr

Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013

Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013 Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013 1 Verwaltungshaushalt: Mehreinnahmen Einnahmeart Planansatz Rechnungsergebnis Abweichung gegenüber Planansatz 2013 Gewerbesteuer 850.000,00 1.357.592,00 507.592,00

Mehr

Bürgerversammlung 2013 Herzlich Willkommen! Bürgerversammlung

Bürgerversammlung 2013 Herzlich Willkommen! Bürgerversammlung Bürgerversammlung 2013 Herzlich Willkommen! Bürgerversammlung Einleitung Bgm. Andi Haid Ortsentwicklung Mittelberg Bgm. Andi Haid Tagesbetreuung Sozialzentrum Bgm. Andi Haid Schulzentrum Riezlern, Musikschule

Mehr

Verhandlungsschrift. über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates. der Friedensgemeinde Moosdorf, am 11.12.2015

Verhandlungsschrift. über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates. der Friedensgemeinde Moosdorf, am 11.12.2015 Lfd. Nr. 06/2015 Verhandlungsschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Friedensgemeinde Moosdorf, am 11.12.2015 im Sitzungssaal der Gemeinde Moosdorf Anwesende: 1. Vorsitzender Manfred

Mehr

Für den "Haushaltsplan-Neueinsteiger"

Für den Haushaltsplan-Neueinsteiger Für den "Haushaltsplan-Neueinsteiger" Was ist eigentlich der Haushaltsplan? Der Haushaltsplan ist Teil der Haushaltssatzung und enthält alle Aufgaben, die die Gemeinde im laufenden Jahr erfüllen möchte.

Mehr

Voranschlag. Haushaltsjahr 2014

Voranschlag. Haushaltsjahr 2014 Verwaltungsbezirk: Gmünd Land: Niederösterreich GemNr.: 30903 Einwohnerzahl: 1.653 Fläche: 36,64 km² Voranschlag für das Haushaltsjahr 2014 Seite: 1 Verwaltungsbezirk: Gmünd Land: Niederösterreich Abschrift

Mehr

Gemeinde Erdmannhausen ENERGIE BERICHT

Gemeinde Erdmannhausen ENERGIE BERICHT Gemeinde Erdmannhausen ENERGIE BERICHT Energiebericht Gemeinderat 24.06.2010 Inhalt Seite Stromverbrauch Gemeindegebäude 1-3 Stromverbrauch Straßenbeleuchtung 4-6 Stromverbrauch insgesamt 7 Gasverbrauch

Mehr

Stadt Schönau im Schwarzwald Landkreis Lörrach V O R B E R I C H T. zum. Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2013

Stadt Schönau im Schwarzwald Landkreis Lörrach V O R B E R I C H T. zum. Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2013 IV Stadt Schönau im Schwarzwald Landkreis Lörrach V O R B E R I C H T zum Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2013 I. Allgemeines 1. Die Stadt Schönau ist Mitgliedsgemeinde und Zentralort des Gemeindeverwaltungsverbandes

Mehr

RECHNUNGSABSCHLUSS. Marktgemeinde St. Andrä-Wördern Altgasse 30 3423 St. Andrä-Wördern. Verw. Bezirk Tulln Land Niederösterreich

RECHNUNGSABSCHLUSS. Marktgemeinde St. Andrä-Wördern Altgasse 30 3423 St. Andrä-Wördern. Verw. Bezirk Tulln Land Niederösterreich Altgasse 30 3423 St. Andrä-Wördern Telefon 0 22 42 / 31 300-0, FAX 0 22 42 / 31 300-15 Amtsstunden: Montag bis Freitag 8-12 Uhr und Donnerstag 13-19 Uhr Homepage: www.staw.at - E-Mail: post@staw.at Verw.

Mehr

Stellungnahme der Finanzkommission zum Budget 2016

Stellungnahme der Finanzkommission zum Budget 2016 Finanzkommission der Gemeinde Kaiseraugst Stellungnahme der Finanzkommission zum Budget 2016 Basisunterlagen und Erläuterungen Die Erläuterungen zum Budget und teilweise die Nachweise zu den einzelnen

Mehr

Rechnungsabschluss. Haushaltsjahr 2013

Rechnungsabschluss. Haushaltsjahr 2013 Marktgemeinde Kapelln Verwaltungsbezirk: St.Pölten Land: Niederösterreich GemNr.: 31915 Einwohnerzahl: 1.394 Fläche: 20,19 km² Rechnungsabschluss für das Haushaltsjahr 2013 1 Marktgemeinde Kapelln Verwaltungsbezirk:

Mehr

Finanzordnung ( Vers. 23) SV Weiden 1914/75 e.v. Sportverein Weiden 1914/75 e.v.

Finanzordnung ( Vers. 23) SV Weiden 1914/75 e.v. Sportverein Weiden 1914/75 e.v. Sportverein Weiden 1914/75 e.v. Finanzordnung Beschluss der Mitgliederversammlung vom 26. Mai 2010 1 1. Geltungsbereich, Grundsätze, Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit...3 2. Beiträge und Gebühren...3

Mehr

- Vorgehensplan - Flussdiagramm - Kurzbericht - Muster Buchungsseite - Muster Kassenbestandesaufnahme - Auswertungsbogen der Lernjournale

- Vorgehensplan - Flussdiagramm - Kurzbericht - Muster Buchungsseite - Muster Kassenbestandesaufnahme - Auswertungsbogen der Lernjournale - 2 - - Vorgehensplan - Flussdiagramm - Kurzbericht - Muster Buchungsseite - Muster Kassenbestandesaufnahme - Auswertungsbogen der Lernjournale - 3 - START Einnahme oder Ausgabe? Ausgabe Darf ausbezahlt

Mehr

Landesvoranschläge 2013/2014

Landesvoranschläge 2013/2014 Landesvoranschläge 2013/2014 Band II Nachweise Untervoranschläge Wirtschaftspläne Anlage 1 L a n d e s v o r a n s c h l ä g e 2 0 1 3 u n d 2 0 1 4 B a n d II N a c h w e i s e z u d e n L a n d e s

Mehr

Rechnungsabschluss. Haushaltsjahr 2015

Rechnungsabschluss. Haushaltsjahr 2015 Marktgemeinde Ottenschlag Verwaltungsbezirk: Land: Niederösterreich GemNr.: 32518 Einwohnerzahl: 984 Fläche: 26,15 km² Rechnungsabschluss für das Haushaltsjahr 2015 1 Marktgemeinde Ottenschlag Verwaltungsbezirk:

Mehr

Haushaltsrede 2015 Weinheimer Liste

Haushaltsrede 2015 Weinheimer Liste Seite 1/6 Haushaltsrede 2015 Weinheimer Liste Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren, Gute Zeiten Schlechte Zeiten diesen Titel einer Fernsehserie haben Sie sich in Ihrer Haushaltsrede,

Mehr

Amt/Abt.: 20/201 Vorlage für: ani: Sachverhalt in der Anlage

Amt/Abt.: 20/201 Vorlage für: ani: Sachverhalt in der Anlage Stadt Lindau (Bodensee) Amt/Abt.: 20/201 Vorlage für: ani: Az.: Datum: 29.10.2015 Drucksache: 1-099/2015 TOP: öffentliche Sitzung ^^ Stadtrat 16.12.2015 Betreff: Regiebetrieb Gebäude- und Energiemanagement

Mehr

Amtliche Nachricht. Zugestellt durch post.at BÜRGERINFORMATION. finanzanalyse & aktueller projektstand

Amtliche Nachricht. Zugestellt durch post.at BÜRGERINFORMATION. finanzanalyse & aktueller projektstand Amtliche Nachricht. Zugestellt durch post.at BÜRGERINFORMATION finanzanalyse & aktueller projektstand Aktuelle BürgerInnen-Information zur Gemeindefusion / 07 April 2014 Im Zuge einer Finanzanalyse des

Mehr

Bezirk Linz - Land. für das Finanzjahr

Bezirk Linz - Land. für das Finanzjahr Gemeinde St. Marien Bezirk Linz - Land Voranschlag für das Finanzjahr 21 Liebe Samareinerinnen und Samareiner, geschätzte Gemeinderätinnen und Gemeinderäte! Während der letzten Jahre gab es ein eindeutiges

Mehr

Liquiditäts- bzw. Finanzierungsprobleme bei ausgeglichenem Haushalt

Liquiditäts- bzw. Finanzierungsprobleme bei ausgeglichenem Haushalt Seite 1 Liquiditäts- bzw. Finanzierungsprobleme bei ausgeglichenem Haushalt Nds. Studieninstitut für kommunale Verwaltung e. V. 1 110 Abs. 4 NKomVG 1 Der Haushalt soll in jedem Haushaltsjahr in Planung

Mehr

INVESTITIONSRECHNUNG

INVESTITIONSRECHNUNG INVESTITIONSRECHNUNG a) Zusammenzug Budget 2014 Rechnung 2012 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 806'000 2 BILDUNG 1'106'000 75'392.60 6 VERKEHR UND NACHRICHTENÜBERMITTLUNG 13'000 4'000.00 40'710.00 7 UMWELTSCHUTZ

Mehr

Gemeindefinanzbericht 2015

Gemeindefinanzbericht 2015 Gemeinden wirtschaften solide, stehen aber finanziell vor schweren Jahren Zusätzliche Aufgaben sorgen für große finanzielle Belastungen in den nächsten Jahren Mit dem Gemeindefinanzbericht 2015 legen die

Mehr

Voranschlag. Haushaltsjahr 2015

Voranschlag. Haushaltsjahr 2015 Verwaltungsbezirk: Mödling Land: Niederösterreich GemNr.: 31713 Einwohnerzahl: 3.325 Fläche: 17,51 km² Voranschlag für das Haushaltsjahr 2015 Seite: 1 Seite: 5 Voranschlag-Gesamtübersicht für das Jahr

Mehr

VORANSCHLAG FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2016

VORANSCHLAG FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2016 Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See Voranschlag 26 (ohne NVA) 11.12.25 Gemeindenummer : 20711 Politischer Bezirk : Villach Land DVR-Nummer : 00935 Flächenausmaß in ha: 195,18 Einwohnerzahl a) nach

Mehr

Herzlich Willkommen. Unsere Rechnungsexperten 03.02.2015. Franz Treier Baden, Brugg, Zurzach. Joseph Meier Kulm, Laufenburg, Rheinfelden, Zofingen

Herzlich Willkommen. Unsere Rechnungsexperten 03.02.2015. Franz Treier Baden, Brugg, Zurzach. Joseph Meier Kulm, Laufenburg, Rheinfelden, Zofingen Herzlich Willkommen Kirchenpflegetagungen 2015 / Atelier «Grundwissen Finanzen» Unsere Rechnungsexperten Franz Treier Baden, Brugg, Zurzach Joseph Meier Kulm, Laufenburg, Rheinfelden, Zofingen Kurt Schmid

Mehr

Nachtragswirtschaftsplan Abfallwirtschaftsbetrieb Limburg-Weilburg. für das Wirtschaftsjahr

Nachtragswirtschaftsplan Abfallwirtschaftsbetrieb Limburg-Weilburg. für das Wirtschaftsjahr Nachtragswirtschaftsplan für das Wirtschaftsjahr 2015 Inhaltsverzeichnis I. Wirtschaftsplan Seite 1 II. Erläuterungen zum Wirtschaftsplan Seite 3 III. Erfolgsplan Seite 7 IV. Vermögensplan Seite 15 V.

Mehr

Kalkulation der Wassergebühren 2016

Kalkulation der Wassergebühren 2016 Beschlussvorlage Bereich Amt Vorlagen-Nr. Anlagedatum Grundstücksabteilung 202/05/2015/1 08.12.2015 Verfasser/in Bera tungsf o l ge Aktenzeichen Berthold, Ragna 20064301 Gremium Sitzungstermin Öffentlichkeit

Mehr

Haushaltsrede des Bürgermeisters zum Haushalt 2015

Haushaltsrede des Bürgermeisters zum Haushalt 2015 Amt 20 Finanzen/Liegenschaften Haushaltsrede des Bürgermeisters zum Haushalt 2015 Liebe Elzer Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich möchte Ihnen auszugsweise meine Haushaltsrede für die Gemeindevertretung,

Mehr

Wie viele OGS-Plätze an Grundschulen im Bereich der Bezirksregierung Detmold stehen nicht zur Verfügung, obwohl ein Bedarf der Eltern besteht?

Wie viele OGS-Plätze an Grundschulen im Bereich der Bezirksregierung Detmold stehen nicht zur Verfügung, obwohl ein Bedarf der Eltern besteht? LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode Drucksache 16/5866 14.05.2014 Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 2213 vom 14. April 2014 der Abgeordneten Kai Abruszat und Yvonne Gebauer FDP

Mehr

Ort, Datum: Bearbeiter: Fernsprecher: Aktenzeichen: Antrag. auf Gewährung einer Investitionshilfe aus dem Ausgleichstock

Ort, Datum: Bearbeiter: Fernsprecher: Aktenzeichen: Antrag. auf Gewährung einer Investitionshilfe aus dem Ausgleichstock Über die Rechtsaufsichtsbehörde Ort, Datum: an das Regierungspräsidium Bearbeiter: Fernsprecher: Aktenzeichen: Antrag auf Gewährung einer Investitionshilfe aus dem Ausgleichstock 1. Antragsteller Name,

Mehr

Liste der Nachkredite > 5'000.00

Liste der Nachkredite > 5'000.00 Gesamttotal 8'062'750.00 10'702'648.18 2'639'898.18 929'521.90 452'663.30 012 Gemeinderat 012.300.02 Sitzungs- & Taggeldentschädigung 40'000.00 47'180.00 10'520.89 7'180.00 10'520.89 7'180.00 Mehr Sitzungen

Mehr

Gemeinde Gitschtal Bezirk Hermagor, Kärnten 9622 Weißbriach Tel: 04286/212, Fax: 04286/212-22, e-mail: gitschtal@ktn.gde.at

Gemeinde Gitschtal Bezirk Hermagor, Kärnten 9622 Weißbriach Tel: 04286/212, Fax: 04286/212-22, e-mail: gitschtal@ktn.gde.at Gemeinde Gitschtal Bezirk Hermagor, Kärnten 9622 Weißbriach Tel: 04286/212, Fax: 04286/212-22, e-mail: gitschtal@ktn.gde.at Zahl: 004-1/2012-04 N I E D E R S C H R I F T zum öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung

Mehr

BÜRGERMEISTERAKADEMIE 08.11.2010. Gemeindebundpräsident LAbg. Bgm. Hans Hingsamer

BÜRGERMEISTERAKADEMIE 08.11.2010. Gemeindebundpräsident LAbg. Bgm. Hans Hingsamer BÜRGERMEISTERAKADEMIE 08.11.2010 ENTWICKLUNG DER ERTRAGSANTEILE PROGNOSE BMF 27.September 2010 ---OÖ. Gemeinden in Mio. OÖ. Gemeinden Erfolg 2009 Prognose 2010 Unterschied zu 2009 Ertragsanteile 1.183,4

Mehr

wird dieser Betrag nochmals um 29T abgeschmolzen.

wird dieser Betrag nochmals um 29T abgeschmolzen. Bericht des Vizepräsidenten Finanzen Karl-Heinz Dinter Haushalt des Verbandes stärken - Neue Einnahmen erschliessen Dem Verbandstag des Schwimmverbands NRW am 25.04.201 5 in Mülheim lege ich hiermit den

Mehr

L a n d e s v o r a n s c h l ä g e. 2 0 0 7 u n d 2 0 0 8. B a n d II

L a n d e s v o r a n s c h l ä g e. 2 0 0 7 u n d 2 0 0 8. B a n d II Anlage 1 L a n d e s v o r a n s c h l ä g e 2 0 0 7 u n d 2 0 0 8 B a n d II N a c h w e i s e z u d e n L a n d e s v o r a n s c h l ä g e n und 2008 Sammelnachweis Nr. 1a - Personalaufwand der allgemeinen

Mehr

Die Überprüfung des Rechnungsabschlusses

Die Überprüfung des Rechnungsabschlusses Die Überprüfung des Rechnungsabschlusses Mag. Erich Kofler 2008 Burggasse 14/IV, A-9020 Klagenfurt, Tel.: 05 0536 22871-22879, Fax: 05 0536 22870, e-mail: kvak@ktn.gv.at http://www.verwaltungsakademie.ktn.gv.at

Mehr

Finanzplanung E r g e b n i s h a u s h a l t. Ansatz Ansatz Euro. Euro

Finanzplanung E r g e b n i s h a u s h a l t. Ansatz Ansatz Euro. Euro Finanzplanung E r g e b n i s h a u s h a l t lfd. Nr: Mittelfristiger Finanzplan Ergebnishaushalt Ertrags- und Aufwandsarten 2015 1 2 3 4 5 1 + Steuern und ähnliche Abgaben 1.200.000 1.400.000 1.400.000

Mehr

Herr Stadtverordnetenvorsteher, meine Damen und Herren,

Herr Stadtverordnetenvorsteher, meine Damen und Herren, Gudrun Limperg Haushaltsrede am 10.12.2010 Herr Stadtverordnetenvorsteher, meine Damen und Herren, Sparen und dennoch zukunftsweisend gestalten ist wie im Vorjahr die Devise auch in diesem Jahr für den

Mehr

OECD-Veröffentlichung Bildung auf einen Blick. Wesentliche Ergebnisse der Ausgabe 2011

OECD-Veröffentlichung Bildung auf einen Blick. Wesentliche Ergebnisse der Ausgabe 2011 OECD-Veröffentlichung Bildung auf einen Blick Wesentliche Ergebnisse der Ausgabe 2011 Mit ihrer jährlich erscheinenden Publikation Education at a Glance/Bildung auf einen Blick bietet die OECD einen indikatorenbasierten

Mehr

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen Seite 1 von 8 Geschäft 3420 Beilage: Jahresrechnung 2002 Bericht an den Einwohnerrat vom 30. April 2003 Jahresrechnung der Einwohnerkasse pro 2002 1. Kommentar Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen

Mehr

Der Gemeinderat hat in allen Gemeinden noch einmal Überlegungen zu den vorhandenen Gebäuden angestellt.

Der Gemeinderat hat in allen Gemeinden noch einmal Überlegungen zu den vorhandenen Gebäuden angestellt. Traktandum 6 Umbau Gemeindeverwaltung Grundsatz / Warum Umbau Verwaltung in Mühledorf Der Gemeinderat hat in allen Gemeinden noch einmal Überlegungen zu den vorhandenen Gebäuden angestellt. Einige Gemeinden

Mehr

Jahresabschluss 2013

Jahresabschluss 2013 Jahresabschluss 2013 PV-Park Niederraunau - Aletshausen eg Krumbach Bestandteile Jahresabschluss 1. Bilanz 2. Gewinn- und Verlustrechnung 3. Anhang 1 1. Bilanz zum 31.12.2013 Aktiva 31.12.2013 31.12.2012

Mehr

Einzelpläne in EUR Vermögenshaushalt

Einzelpläne in EUR Vermögenshaushalt 0 Allgemeine Verwaltung 02 Hauptverwaltung 0200 Hauptverwaltung 9350 Geräte und Ausstattungsgegenstände 4.600 5.500 22.809,44 AOD: 10 Erl: 188 1.400 Aktenschränke Steuern 600 Geschirrspüler 2.560 5 Bürostühle

Mehr

Budget 20.. Kirchgemeinde. Ablieferung an Kirchenpflege. Abnahmebeschluss Kirchenpflege. Ablieferung an Rechnungsprüfungskommission

Budget 20.. Kirchgemeinde. Ablieferung an Kirchenpflege. Abnahmebeschluss Kirchenpflege. Ablieferung an Rechnungsprüfungskommission Budget 20.. Kirchgemeinde Ablieferung an Kirchenpflege Abnahmebeschluss Kirchenpflege Ablieferung an Rechnungsprüfungskommission Abnahmebeschluss Rechnungsprüfungskommission Abnahmebeschluss Kirchgemeindeversammlung

Mehr

Teammitglieder. Katrin Ouschan. Mario Paternoß. Daniela Skrinar

Teammitglieder. Katrin Ouschan. Mario Paternoß. Daniela Skrinar Teammitglieder Katrin Ouschan Mario Paternoß Daniela Skrinar Präsentationsablauf Gemeindeportrait Organisation und Aufgaben Finanzplan Stadtentwicklungsprojekte Visionen und Ziele Gemeindeportrait rund

Mehr

G E M E I N D E R A T S S I T Z U N G

G E M E I N D E R A T S S I T Z U N G Marktgemeinde PALTERNDORF DOBERMANNSDORF 2181 Dobermannsdorf, Hauptstraße 60 Tel. 02533/89226, FAX 02533/89226-4 e-mail: gemeinde@palterndorf-dobermannsdorf.gv.at Dobermannsdorf, 11. Dezember 2013 G E

Mehr

Budget 2011. Fakten, Fakten,

Budget 2011. Fakten, Fakten, Budget 2011 Fakten, Fakten, Fakten Grundsätzliches Das Gemeindebudget gliedert sich in einen ordentlichen Haushalt und einen außerordentlichen Haushalt. Im ordentlichen Haushalt (oh) werden die laufenden

Mehr

Beschäftigungsentwicklung. Arbeitslosigkeit. Arbeitsmarktzahlen im Detail

Beschäftigungsentwicklung. Arbeitslosigkeit. Arbeitsmarktzahlen im Detail Arbeitsmarktservice Salzburg Landesgeschäftsstelle Arbeitsmarktzahlen im Detail Beschäftigungsentwicklung Die unselbständige Beschäftigung ist im ersten Quartal des Jahres 2013 im Bundesland Salzburg um

Mehr

GEMEINDE KÖNGERNHEIM 1.779.557 1.714.842 64.715

GEMEINDE KÖNGERNHEIM 1.779.557 1.714.842 64.715 GEMEINDE Ergebnishaushalt (beinhaltet Erträge und Aufwendungen innerhalb des Haushaltsjahres, incl. Abschreibungen, Rückstellung und Sonderposten) geplant: 1.779.557 1.714.842 64.715 Erträge Aufwendungen

Mehr

Teilfinanzhaushalt 2013 Gemeinde: 01 Bischoffen

Teilfinanzhaushalt 2013 Gemeinde: 01 Bischoffen Seite : 1 Uhrzeit: 14:42:44 bereich gruppe 1 11 111 11101 111001 Zentrale Verwaltung Innere Verwaltung Verwaltungssteuerung und -service Innere Verwaltungsangelegenheiten Erwerb von beweglichen Sachen

Mehr

GEWINNERMITTLUNG nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2009 bis 31.12.2009

GEWINNERMITTLUNG nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2009 bis 31.12.2009 GEWINNERMITTLUNG nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2009 bis 31.12.2009 Euro Euro Euro A. BETRIEBSEINNAHMEN 1. Einnahmen 247.541,19 240.826,17 2. Privatanteile 2.986,18 3.955,54 3. Neutrale Erträge 446,00 446,00

Mehr

Haushaltsjahr 2012 bringt Nullverschuldung und Erhöhung der Rücklagen

Haushaltsjahr 2012 bringt Nullverschuldung und Erhöhung der Rücklagen Öffentliche Gemeinderatssitzung vom 15. Juli 2013 Haushaltsjahr 2012 bringt Nullverschuldung und Erhöhung der Rücklagen Jahresrechnung 2012 zeigt: gute konjunkturelle Entwicklung ermöglicht neben Tilgung

Mehr

B Ü R G E R M E I S T E R S

B Ü R G E R M E I S T E R S M I T T E I L U N G E N D E S B Ü R G E R M E I S T E R S Verehrte Andauerinnen und Andauer! Andau im Jänner 2012 Der Gemeinderat hat in der Sitzung am 19. Dezember 2011 folgende Beschlüsse gefasst: 1.

Mehr

Stadt Bern Direktion für Finanzen, Personal und Informatik. Rechnung 2015 der Stadt Bern

Stadt Bern Direktion für Finanzen, Personal und Informatik. Rechnung 2015 der Stadt Bern Rechnung 2015 der Seite 1 Die Rechnung 2015 der Aufwand 1134,3 Mio. Franken Ertrag 1198,0 Mio. Franken Rechnungsergebnis 63,7 Mio. Franken Budgetiertes Ergebnis - Fr. 500.00 Gewinnverwendung: Zwei neue

Mehr

Kassenbericht und Jahresrechnung für das Jahr 2002

Kassenbericht und Jahresrechnung für das Jahr 2002 Kassenbericht und Jahresrechnung für das Jahr 2002 Vorgelegt auf der ordentlichen Mitgliederversammlung Am 10. April 2003 in Stuttgart Inhalt: Jahresrechnung 2002 : Einnahmen Jahresrechnung 2002: Ausgaben

Mehr

Prüfungsbericht. Hallstatt. der Bezirkshauptmannschaft Gmunden über die Einschau in die Gebarung. der Marktgemeinde

Prüfungsbericht. Hallstatt. der Bezirkshauptmannschaft Gmunden über die Einschau in die Gebarung. der Marktgemeinde Prüfungsbericht der Bezirkshauptmannschaft Gmunden über die Einschau in die Gebarung der Marktgemeinde Hallstatt Gem60 4-2012 Impressum Herausgeber: Amt der Oberösterreichischen Landesregierung 4021 Linz,

Mehr

Erläuterungen zur Rechnung 2010 Feuerwehr Oberes Seetal

Erläuterungen zur Rechnung 2010 Feuerwehr Oberes Seetal Erläuterungen zur Rechnung 2010 Feuerwehr Oberes Seetal Allgemeines Das Kader und das Kommando haben auch im Geschäftsjahr 2010 versucht, die Betriebskosten der regionalen Feuerwehr so tief wie möglich

Mehr

Informationen Produkt 1.1.1.06 Kämmerei und Stadtkasse

Informationen Produkt 1.1.1.06 Kämmerei und Stadtkasse Haushaltsjahr: Informationen Produkt Produkt Produktgruppe Produkthauptgruppe Produktbereich 1.1.1.06 1.1.1 1.1 1 Kämmerei und Stadtkasse Verwaltungssteuerung und -service Innere Verwaltung Zentrale Verwaltung

Mehr