Work von American Express alles Wichtige schnell erfahren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Work von American Express alles Wichtige schnell erfahren"

Transkript

1 Work von American Express alles Wichtige schnell erfahren Die folgenden Informationen sind als unternehmenseigene und vertrauliche Informationen zu behandeln. Sie dürfen ohne schriftliche Genehmigung von American Express weder kopiert oder gedruckt noch in anderer Form reproduziert werden American Express Alle Rechte vorbehalten

2 2 Work Work Bleiben Sie schnell und einfach über Ihr Corporate Card Programm auf dem Laufenden: mit der Internetplattform Work von American Express. Über Work stehen Ihnen vier Management Information Reports zur Verfügung. Diese sind fertig aufbereitet zum bequemen Herunterladen: wahlweise als Adobe Acrobat PDF oder als Microsoft Excel-Datei zur weiteren Bearbeitung. Mit diesen Basisreports lassen sich Ausgaben analysieren, kontrollieren und Einsparungen erreichen. Die vier monatlichen Basisreports Konten- und Karteninhaber-Überblick Überblick über die Kartenaktivitäten Auflistung der überfälligen Zahlungen Ausgabenübersicht auf Firmenebene Sie setzen in Ihrem Unternehmen die American Express Corporate Purchasing Card ein? Dazu steht Ihnen über Work zusätzlich ein Report zur konsolidierten Mehrwertsteuerabrechnung (CPS) zur Verfügung. Über diese Kurzanleitung Diese Kurzanleitung zeigt Ihnen, wie Sie die Work Reports am besten für Ihr Unternehmen nutzen. Sie finden darin Beispiel-Reports im PDF-Format sowie Kurztipps zu den wichtigsten Funktionen und Vorteilen. (Hinweis: In manchen Fällen verweisen die Kurztipps auf das Excel-Tabellenformat eines bestimmten Reports.) Inhaltsverzeichnis Konten- und Karteninhaber-Überblick 3 Überblick über die Kartenaktivitäten 4 Auflistung der überfälligen Zahlungen 5 Ausgabenübersicht auf Firmenebene 6 Konsolidierte Mehrwertsteuer (Purchasing Card) 7 Die Corporate Card Reports auf einen Blick 8 Mit den Hyperlinks im Inhaltsverzeichnis können Sie in diesem Dokument einfach und schnell navigieren. Sie brauchen den Mauszeiger nur über die Seitenzahl zu bewegen und dann darauf zu klicken, um den entsprechenden Abschnitt aufzurufen.

3 3 Corporate Card Konten- und Karteninhaber-Überblick Mit diesem Report erhalten Sie einen detaillierten Überblick über alle Karteninhaber und Konten Ihres Unternehmens. Sie sehen auf einen Blick, welche Karten aktiv, inaktiv oder gesperrt sind. So können Sie das Programm einfach und schnell managen. 1. Behalten Sie die Karten im Auge, über die Ausgaben außerhalb der Unternehmensrichtlinien getätigt werden. 2. Aktualisieren Sie bei Bedarf den Status von Karteninhabern und Konten. 3. Ermitteln Sie die Karten, die in Kürze ablaufen. Überprüfen Sie, ob die richtigen Karten storniert wurden. EXCEL-TABELLENVERSION Mit den Reports im Excel-Format können Sie sich auch den Zahlungsverlauf der letzten 12 Monate anzeigen lassen. 1. STATUSÜBERSICHT FÜR KARTENKONTEN ANZEIGEN 2. PROFILE VON KARTENINHABERN VERWALTEN 3. ABGELAUFENE UND GESPERRTE KARTEN VERWALTEN

4 4 Corporate Card Überblick über die Kartenaktivitäten Alle Ausgaben des letzten Kalendermonats werden den Karteninhabern zugeordnet. Damit erhalten Sie schnell einen zuverlässigen Überblick über die Ausgaben Ihrer Mitarbeiter. Zugleich erkennen Sie sofort, ob Ihre Richtlinien eingehalten werden. 1. Prüfen Sie anhand der Namen der Lieferanten, ob die Karteninhaber die bevorzugten Partner nutzen. EXCEL-TABELLENVERSION Excel bietet Ihnen flexible Möglichkeiten, um die Ausgaben zu überprüfen. Bei Programmen mit vielen Karteninhabern ist dies besonders vorteilhaft. 1. KARTENAKTIVITÄTEN UND AUSGABEN AUSSERHALB DER RICHTLINIEN ÜBERWACHEN

5 5 Corporate Card Auflistung der überfälligen Zahlungen Der Report zeigt Ihnen, bei welchen Kartenkonten Zahlungen überfällig sind. Sie sehen den Fälligkeitsstatus der Zahlungen (30 Tage bis mehr als 120 Tage) und die erhobenen Verzugszinsen. So können Sie eingreifen, bevor Verzugsgebühren anfallen oder ein Kartenkonto gesperrt wird. 1. Bestimmen Sie die Gesamtzahl der Konten mit überfälligen Zahlungen, sortiert nach Fälligkeitsstatus. 2. Behalten Sie Konten im Auge, bei denen überfällige Zahlungen die 60-Tage-Frist fast erreicht oder überschritten haben. Damit reduzieren Sie Verzugsgebühren und das Risiko, dass das Konto gesperrt wird. EXCEL-TABELLENVERSION Die Excel-Tabelle zeigt die gesamten Verzugsgebühren der Mitarbeiter über 12 Monate und enthält Details zum Verlauf und zum Zahlungsstatus. 1. ÜBERSICHT ÜBER DIE KARTENKONTEN MIT ÜBERFÄLLIGEN ZAHLUNGEN 2. KONTEN NACH FÄLLIGKEITSSTATUS

6 6 Corporate Card Ausgabenübersicht auf Firmenebene In diesem Report werden alle Ausgaben nach Branchen und Lieferanten sortiert: monatlich, quartalsweise und jährlich. Außerdem enthält der Report eine Grafik mit den Ausgaben pro Branche im Jahresvergleich. Damit erhalten Sie eine gute Grundlage für die Lieferantenauswahl und für Verhandlungen über Konditionen. 1. Sie erkennen sofort, wie viel Ihr Unternehmen in einem Jahr pro Branche ausgegeben hat. Das ist wertvoll für Ihre Budgetplanung. 2. Betrachten Sie die Ausgaben pro Branche im Vergleich zum Vorjahr grafisch aufbereitet. So erkennen Sie Veränderungen schnell und einfach. Ermitteln Sie Ausgabentrends und Ansatzpunkte, um mit Ihren Lieferanten bessere Konditionen auszuhandeln. Auf Seite 2 der PDF-Version finden Sie eine Liste der Top 50-Lieferanten. Das hilft Ihnen dabei, Ausgaben gezielt auf bevorzugte Lieferanten zu lenken und Rabatte auszuhandeln. EXCEL-TABELLENVERSION Excel liefert Ihnen eine vollständige Zusammenfassung der genutzten Lieferanten nach Monat und Jahr. 1. AUSGABEN PRO BRANCHE IM JAHRESVERGLEICH 2. GRAFIK ZU DEN AUSGABEN PRO BRANCHE IM JAHRESVERGLEICH

7 7 Corporate Purchasing Card Konsolidierte Mehrwertsteuer* Dieser Report enthält detaillierte steuerliche Angaben zu allen Corporate Purchasing Card Transaktionen auf der Ebene der Einzelposten- Details (Level 3-Daten). Dieses steuerlich relevante Dokument stellt American Express im Namen Ihrer Lieferanten aus. Sie können es als konsolidierte erechnung verwenden: Der Report erfüllt die EU-Auflagen für die Mehrwertsteuer-Abrechnung und die erechnungen und wird den Anforderungen der lokalen Steuerbehörden gerecht. *Dieser Report steht nur Unternehmen zur Verfügung, die American Express Corporate Purcasing Cards nutzen. 1. Dieser Report enthält die erforderlichen Nachweise, um Mehrwertsteuer- Rückerstattungsansprüche zu belegen. 2. Laden Sie diesen Report monatlich auf einen sicheren Server, um stets die Einhaltung der steuerrechtlichen Bestimmungen durch Ihr Unternehmen zu gewährleisten. 3. Der Report unterscheidet sich von den American Express Zahlungsaufforderungen: Er enthält nur Level 3-Daten und keine speziellen Anpassungen oder Gebühren von American Express. 1. VERWEIS AUF LIEFERANTENDATENSÄTZE MIT ORIGINAL-RECHNUNGSDETAILS 2. LIEFERANTENDETAILS ANZEIGEN 3. TRANSAKTIONEN MIT EINZELPOSTENANGABEN ANZEIGEN

8 8 Work Basisreports zur Corporate Card Überblick Konten- und Karteninhaber-Überblick Mit diesem Report erhalten Sie einen detaillierten Überblick über alle Karteninhaber und Konten Ihres Unternehmens. Sie sehen auf einen Blick, welche Karten aktiv, inaktiv oder gesperrt sind. So können Sie das Programm einfach und schnell managen. Überblick über die Kartenaktivitäten Alle Ausgaben des letzten Kalendermonats werden den Karteninhabern zugeordnet. Damit erhalten Sie schnell einen zuverlässigen Überblick über die Ausgaben Ihrer Mitarbeiter. Zugleich erkennen Sie sofort, ob Ihre Richtlinien eingehalten werden. Auflistung der überfälligen Zahlungen Der Report zeigt Ihnen, bei welchen Kartenkonten Zahlungen überfällig sind. Sie sehen den Fälligkeitsstatus der Zahlungen (30 Tage bis mehr als 120 Tage) und die erhobenen Verzugsgebühren. So können Sie eingreifen, bevor Verzugsgebühren anfallen oder ein Kartenkonto ausgesetzt wird. Ausgabenübersicht auf Firmenebene In diesem Report werden alle Ausgaben nach Branchen und Lieferanten sortiert: monatlich, quartalsweise und jährlich. Außerdem enthält der Report eine Grafik mit den Ausgaben pro Branche im Jahresvergleich.Damit erhalten Sie eine gute Grundlage für die Lieferantenauswahl und für Verhandlungen über Konditionen. Statusübersicht für Kartenkonten anzeigen lassen Profile von Karteninhabern managen Membership Rewards -Status überprüfen Abgelaufene und gesperrte Karten verwalten Excel zeigt den gesamten Zahlungsverlauf über 12 Monate an. Nutzung bevorzugter Lieferanten sicherstellen Transaktionen außerhalb der Richtlinien erkennen Excel bietet eine flexiblere Prüfung der Ausgaben bei vielen Karteninhabern. Kartenkonten mit überfälligen Zahlungen anzeigen lassen Kartenkonten mit Verzugsgebühren ermitteln Excel zeigt alle Verzugsgebühren der Mitarbeiter über 12 Monate. Jährlichen Ausgaben pro Branche anzeigen lassen Grafik zu den Ausgaben pro Branche im Jahresvergleich sichten (nur PDF-Version) Top 50 der Lieferanten im bisherigen Jahresverlauf ermitteln Excel zeigt alle Lieferanten, bei denen die Karte eingesetzt wurde.

BENUTZERHANDBUCH KN LOGIN» MONITORING

BENUTZERHANDBUCH KN LOGIN» MONITORING KN Login» Shipment BENUTZERHANDBUCH KN LOGIN» MONITORING VERSION 3.7 / MAI 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Monitoring...4 1.1. Ereignismanager...4 1.2. Abweichungsüberwachung...5 1.3. E-Mail-Benachrichtigung...7

Mehr

CitiManager: Kurzanleitung zur Migration für Karteninhaber

CitiManager: Kurzanleitung zur Migration für Karteninhaber Diese Kurzanleitung informiert Sie über Folgendes: 1. Registrierung bei CitiManager a) Karteninhaber, die bereits Online-Abrechnungen erhalten b) Karteninhaber, die Abrechnungen auf Papier erhalten 2.

Mehr

Nexis Analyser. Die ersten Schritte. Analyse durchführen. Anmeldung: www.lexisnexis.com/de/nexis

Nexis Analyser. Die ersten Schritte. Analyse durchführen. Anmeldung: www.lexisnexis.com/de/nexis Übersicht: Der Nexis Analyser hilft Ihnen, die Trends Ihrer Suche zu analysieren. Passen Sie Ihre Grafiken individuell an und laden Sie diese ganz einfach herunter eine Vielzahl an Formaten steht Ihnen

Mehr

Präsentation der neuen E-Banking-Plattform

Präsentation der neuen E-Banking-Plattform Präsentation der neuen E-Banking-Plattform Auf der E-Banking-Plattform von CA Financements prüfen Sie Ihre Konten, erteilen je nach gewählter Option, Zahlungs- oder Börsenaufträge, konsultieren Ihre Kontoauszüge

Mehr

Support Besuchen Sie mysupport.mcafee.com. Hier finden Sie die Dokumentation, Ankündigungen und Support zu dem Produkt.

Support Besuchen Sie mysupport.mcafee.com. Hier finden Sie die Dokumentation, Ankündigungen und Support zu dem Produkt. Versionshinweise McAfee Web Reporter Version 5.2.0 Dieses Dokument enthält Informationen zu McAfee Web Reporter Version 5.2.0. Weitere Informationen finden Sie an folgenden Stellen: Hilfe In Web Reporter

Mehr

BENUTZERHANDBUCH E-BANKING

BENUTZERHANDBUCH E-BANKING BENUTZERHANDBUCH E-BANKING Mit unserem Produkt E-Banking können Sie weltweit bequem und einfach von zu Hause oder vom Büro Ihre Bankgeschäfte erledigen. Wo immer Sie sind und wann immer Sie Zeit haben.

Mehr

Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung

Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

Upgrade von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade von Windows Vista auf Windows 7 Je nach Ihrer Hardware und der aktuellen Edition von Windows Vista können Sie die Option Upgrade bei der Installation von Windows 7 verwenden, um ein Upgrade von Windows Vista auf die entsprechende oder

Mehr

Accenture senkt Hotelkosten mit American Express

Accenture senkt Hotelkosten mit American Express Accenture senkt Hotelkosten mit American Express Management Informationen von American Express sind eine wichtige Grundlage, um Anbieter auszuwählen und unser globales Hotelprogramm zu verwalten. Sie ermöglichen

Mehr

FINANZEN Smart. Erste Schritte

FINANZEN Smart. Erste Schritte FINANZEN Smart Erste Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anfangsbestände eingeben... 3 2.1. Experten-Einstellungen...3 3. Geschäftsvorfälle erfassen und buchen... 4 4. Finanzübersicht... 5 4.1. Grafik - Unternehmensentwicklung...6

Mehr

PayPal API Zugang aktivieren und nutzen Version / Datum V 1.5 / 15.09.2014. a) Aktivierung auf der PayPal Internetseite. 1 von 7

PayPal API Zugang aktivieren und nutzen Version / Datum V 1.5 / 15.09.2014. a) Aktivierung auf der PayPal Internetseite. 1 von 7 Software WISO Mein Geld Thema PayPal API Zugang aktivieren und nutzen Version / Datum V 1.5 / 15.09.2014 Das vorliegende Dokument, zeigt wie der API Zugang von PayPal auf der Internetseite aktiviert und

Mehr

Bedienungsanleitung zu unserem Online-Shop

Bedienungsanleitung zu unserem Online-Shop Diese Bedienungsanleitung erklärt Ihnen, wie Sie eine Bestellung in unserem neuen Online Shop mit Ihrem persönlichen Login tätigen können. Anleitung zum Login :. Auf persönlichen Zugang klicken.(). Email

Mehr

Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung

Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

Ansicht Bewerbung Status In TUMonline finden Sie detaillierte Informationen zum Stand jeder Bewerbung. Zur jeweiligen Statusansicht gelangen Sie über

Ansicht Bewerbung Status In TUMonline finden Sie detaillierte Informationen zum Stand jeder Bewerbung. Zur jeweiligen Statusansicht gelangen Sie über Ansicht Bewerbung Status In TUMonline finden Sie detaillierte Informationen zum Stand jeder Bewerbung. Zur jeweiligen Statusansicht gelangen Sie über das Lupen-Symbol. Sie wird verfügbar, sobald Sie eine

Mehr

ExtraNet Fachverfahren FMSA

ExtraNet Fachverfahren FMSA ExtraNet Fachverfahren FMSA Funktionen für die Bankenabgabe Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) für Kunden Version 1.1 (BA) Inhalt 1 EINLEITUNG... 3 2 KUNDENREGISTRIERUNG... 4 2.1 ERSTREGISTRIERUNG...

Mehr

Wholesale und FTTH. Handbuch Abrechnung 1/5. Ausgabedatum 01.05.2015 Ersetzt Version 2-0. Swisscom (Schweiz) AG CH-3050 Bern

Wholesale und FTTH. Handbuch Abrechnung 1/5. Ausgabedatum 01.05.2015 Ersetzt Version 2-0. Swisscom (Schweiz) AG CH-3050 Bern Ausgabedatum 005.2015 Ersetzt Version 2-0 Gültig ab 005.2015 Gültig ab 005.2015 1/5 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Rechnungsstellung... 3 3 Rechnungen... 3 4 Zahlungen... 4 5 Widerspruch gegen

Mehr

3Shape Webshop Anleitung für Vertriebspartner

3Shape Webshop Anleitung für Vertriebspartner Anleitung für Vertriebspartner Wie erhalten Sie ein Partnerkonto? Wie erhalten Sie ein Partnerkonto Schritt 1 Bitte schicken Sie eine Anfrage an webshop@3shape.com. 3Shape wird Ihnen ein Konto erstellen

Mehr

Customer Portal Quick Guide version 2.0

Customer Portal Quick Guide version 2.0 Customer Portal Quick Guide 06 version.0 Layout dashboard. Suchfeld für laufende und vergangene Projekte. Die Projekte werden automatisch entsprechend ihrer Eingabe gefiltert. Klicken Sie auf die Projektleiste

Mehr

AdunoAccess: Verwalten Sie Ihr Geschäft einfach online.

AdunoAccess: Verwalten Sie Ihr Geschäft einfach online. Verständlich: Informationen im Überblick. Ihr zuverlässiger Partner für Terminal-Lösungen und mehr. Auf www.aduno.ch finden Sie das Login zu Ihrem AdunoAccess. Wer wir sind Als einziges Schweizer Unternehmen

Mehr

Online-Gebührenzahlung. Kurzanleitung

Online-Gebührenzahlung. Kurzanleitung Online-Gebührenzahlung Kurzanleitung Inhalt 1 Erste Schritte 1 Verwalter registrieren 3 Laufende Konten anzeigen 4 Kontobewegungen einsehen 5 Kontoauszüge abrufen 6 Einzelzahlungen vornehmen 7 Sammelzahlungen

Mehr

HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard

HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard Bestehendes Dossier kopieren Bestehende Dossiers können via Kontextmenü kopiert Wahlweise können Quickcodes/Stichwörter, Dossier-Preise, Dossier-Adressen

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 4 unserer Serie: Sicherheit im Datenraum Lesen Sie in unserer vierten und vorerst letzten Ausgabe der Neuigkeiten zur Version 8.0, wie die Sicherheit

Mehr

Mahnverfahren. Inhalt. 1 Allgemeines. 2 Anleitung

Mahnverfahren. Inhalt. 1 Allgemeines. 2 Anleitung Ausleihe: Mahnverfahren Mahnverfahren Inhalt 1 Allgemeines... 1 1.1 Gebühren... 1 1.2 Mahnschreiben... 1 2 Anleitung... 1 2.1 Mahngebühren einsehen & bezahlen... 1 2.2 Email-Benachrichtigungen einsehen...

Mehr

etwas besonderes in ihren geschäftsausgaben steckt Entdecken Sie die american express business gold card

etwas besonderes in ihren geschäftsausgaben steckt Entdecken Sie die american express business gold card in ihren geschäftsausgaben steckt etwas besonderes Mehr liquidität, attraktive prämien und Serviceleistungen die american express business gold card ist für sie da. American Express Services Europe Limited

Mehr

Managed Reseller im Partner Incentives-Portal. Erste Schritte: Anzeigen von Einnahmen

Managed Reseller im Partner Incentives-Portal. Erste Schritte: Anzeigen von Einnahmen Managed Reseller im Partner Incentives-Portal Erste Schritte: Anzeigen von Einnahmen Lernziele und Agenda Lernziele Agenda Nach Abschluss dieses Trainingsmoduls können Sie Folgendes: Auf eine Zusammenfassung

Mehr

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten.

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten. Schnellstarthandbuch Microsoft Word 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Word-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Word. Verweise. Textmarken, Querverweise, Hyperlinks

Word. Verweise. Textmarken, Querverweise, Hyperlinks Word Verweise Textmarken, Querverweise, Hyperlinks Inhaltsverzeichnis 1 Textmarken... 4 1.1 Hinzufügen einer Textmarke... 4 1.2 Ändern einer Textmarke... 4 1.2.1 Anzeigen von Klammern für Textmarken...

Mehr

Navigation. Drucken Klicken Sie auf ein Symbol, um nähere Informationen zu erhalten. Papierhandhabung Anzeigen der Online-Informationen

Navigation. Drucken Klicken Sie auf ein Symbol, um nähere Informationen zu erhalten. Papierhandhabung Anzeigen der Online-Informationen Klicken Sie auf ein Symbol, um nähere Informationen zu erhalten. 1 Anzeigen der Online-Informationen Durchsuchen der Online-Informationen Drucken der Online-Informationen Anzeigen der Online-Informationen

Mehr

Datenexport mit orgamax

Datenexport mit orgamax Datenexport mit orgamax Diese Dokumentation beschäftigt sich mit den gängigsten Formen des Datenexports unter orgamax. Die hier vorgestellten Exporte beziehen sich auf orgamax 13. Arbeiten Sie mit einer

Mehr

Das Wesentliche im Blick.

Das Wesentliche im Blick. Das Wesentliche im Blick. Unternehmen effektiv steuern mit relevanten Daten im Management Dashboard CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Den Blick auf das Wesentliche lenken. Effektiv

Mehr

Webalizer HOWTO. Stand: 18.06.2012

Webalizer HOWTO. Stand: 18.06.2012 Webalizer HOWTO Stand: 18.06.2012 Copyright 2003 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnungen dienen lediglich der Kennzeichnung und können z.t. eingetragene Warenzeichen sein, ohne

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

LOGO LOGO. Partner Handbuch. Inhalt: Übersicht Kampagnen Dropdown Mein Konto Kampagnen Auswertung Finanzen Support FIRMA STRASSE NUMMER PLZ STADT

LOGO LOGO. Partner Handbuch. Inhalt: Übersicht Kampagnen Dropdown Mein Konto Kampagnen Auswertung Finanzen Support FIRMA STRASSE NUMMER PLZ STADT LOGO Partner Handbuch Inhalt: Übersicht Kampagnen Dropdown Mein Konto Kampagnen Auswertung Finanzen Support FIRMA STRASSE NUMMER PLZ STADT Telefon Telefax E-Mail TELEFONNUMMER TELEFAXNUMMER EMAIL-ADRESSE

Mehr

Anleitung zur Erstellung eines PDF/A1b-konformen Dokuments aus einer PDF-Datei

Anleitung zur Erstellung eines PDF/A1b-konformen Dokuments aus einer PDF-Datei Anleitung zur Erstellung eines PDF/A1b-konformen Dokuments aus einer PDF-Datei Diese Anleitung ist auf einem MAC für Acrobat Professional X entwickelt worden, sie ist aber mit minimaler Transferleistung

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Fachverband Hotellerie. Neue EU-Verordnung über Interbankenentgelte

Fachverband Hotellerie. Neue EU-Verordnung über Interbankenentgelte Fachverband Hotellerie Neue EU-Verordnung über Interbankenentgelte Information, aktualisierte Fassung vom 1.12.2015 EU-Verordnung bringt Deckelung der Interbankenentgelte Die Europäische Kommission hat

Mehr

WEBAPO M I S Transparenz und Controlling für mehr Umsatz und Gewinn! Apotheker Dr. Peter Sandmann, Nauplia-Apotheke, München

WEBAPO M I S Transparenz und Controlling für mehr Umsatz und Gewinn! Apotheker Dr. Peter Sandmann, Nauplia-Apotheke, München WEBAPO M I S Transparenz und Controlling für mehr Umsatz und Gewinn! Apotheker Dr. Peter Sandmann, Nauplia-Apotheke, München Wirtschaftlicher Erfolg ist kein Zufall! Mit WEBAPO M I S behalten Sie den Überblick.

Mehr

Absenden von Plotaufträgen

Absenden von Plotaufträgen Digitallabor Landschaftsarchitektur Fachbereich V Studiengang Landschaftsarchitektur Absenden von Plotaufträgen 1. Plotdatei aus Programm erstellen Im Digitallabor Landschaftsarchitektur können Plotaufträge

Mehr

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation.

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Einen Lizenzschlüssel können Sie über die Seite

Mehr

SDS Kassenbuch Erste Schritte

SDS Kassenbuch Erste Schritte SDS Kassenbuch Erste Schritte Zu Beginn legen wir uns erst einmal die notwendigen Sachkonten an. Dazu klicken wir auf Start Stammdaten Sachkonten. Im nun geöffneten Fenster klickt man auf Neues Sachkonto

Mehr

7 Datenaustausch. Datenaustausch. Ziele dieses Kapitels. A Sie verschaffen sich einen Überblick über OLE. A Sie verknüpfen Objekte.

7 Datenaustausch. Datenaustausch. Ziele dieses Kapitels. A Sie verschaffen sich einen Überblick über OLE. A Sie verknüpfen Objekte. 7 Datenaustausch Ziele dieses Kapitels A Sie verschaffen sich einen Überblick über OLE. A Sie verknüpfen Objekte. A Sie betten Objekte ein. Microsoft Office Excel 2003 Aufbau - 133 - 7.1 Überblick OLE

Mehr

Die ersten Schritte. Erstellen eines mygarmin Kontos und registrieren eines Garmin Gerätes

Die ersten Schritte. Erstellen eines mygarmin Kontos und registrieren eines Garmin Gerätes 48 15 00 N 11 38 04 E Die ersten Schritte Erstellen eines mygarmin Kontos und registrieren eines Garmin Gerätes Garmin Deutschland GmbH Parkring 35 D-85748 Garching bei München Diese Anleitung erläutert

Mehr

Schnellstart: Downloads und Schlüssel Schlüssel

Schnellstart: Downloads und Schlüssel Schlüssel Schlüssel Kundenanleitung Diese Anleitung zeigt Ihnen wie Volumenlizenzschlüssel einsehen und anfordern sowie lizenzierte Produkte herunterladen. Um zu beginnen, melden Sie sich am Business Center an,

Mehr

DER AXIGEN OUTLOOK CONNECTOR MUSS DIE GLEICHE VERSION WIE DER AXIGEN SERVER HABEN!

DER AXIGEN OUTLOOK CONNECTOR MUSS DIE GLEICHE VERSION WIE DER AXIGEN SERVER HABEN! Axigen Outlook Connector Dieses Dokument erklärt wie man die Version des Axigen Servers ermittelt und wo man den Axigen Outlook Connector findet und wie man den Axigen Outlook Connector installiert und

Mehr

E-Invoicing Validation Signature

E-Invoicing Validation Signature DHL Express Germany GmbH E-Invoicing Validation Signature Juni 2010 Überprüfung der Digitalen Signatur Nach dem Herunterladen der Rechnung aus dem e-billing Portal im PDF-Format hat der Nutzer die Möglichkeit

Mehr

Anleitung VR-Networld Software 5

Anleitung VR-Networld Software 5 Anleitung VR-Networld Software 5 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Den Lizenzschlüssel

Mehr

DZB-Online-Portal Nutzungshinweise Für Kunden

DZB-Online-Portal Nutzungshinweise Für Kunden DZB-Online-Portal Nutzungshinweise Für Kunden Inhalt Vorwort... 3 Ihre Anmeldung im DZB-Portal... 4 Informationen... 6 Download... 6 Kontakt... 7 Mitteilungen... 7 Ansprechpartner... 8 Digitale Belege...

Mehr

2. Falsche Eingabe von Userid / Password: nach 10 Versuchen gesperrt

2. Falsche Eingabe von Userid / Password: nach 10 Versuchen gesperrt Häufige Fragen (bei Citrix-Zugang) Wenn Sie das Programm über den Favoriten Pfarrvernetzung aufgerufen haben und einen der folgenden Fehler bekommen, beheben Sie diesen bitte nach den dazu vermerkten Angaben.

Mehr

Paketbeschreibung Faktura

Paketbeschreibung Faktura Paketbeschreibung Faktura Das Anwendungspaket Faktura steht in drei unterschiedlichen Paketen zur Verfügung, aus denen Sie je nach Bedarf auswählen. Paket 2 enthält dabei alle Erweiterungen aus Paket 1

Mehr

Online Banking Neuerungen im Bereich BESR Zahlungseingänge

Online Banking Neuerungen im Bereich BESR Zahlungseingänge Online Banking Neuerungen im Bereich BESR Zahlungseingänge Neue Dateien herunterladen Filetransfer > TELE BESR > Neue Dateien Als Nutzer von BESR sehen Sie Ihre Teilnehmernummer(n) anstelle der ZED-Konten.

Mehr

Ihr persönlicher Vermögensauszug via e-connect. Anleitung und Sicherheitsvorschriften Luzern, im Juni 2013

Ihr persönlicher Vermögensauszug via e-connect. Anleitung und Sicherheitsvorschriften Luzern, im Juni 2013 Ihr persönlicher Vermögensauszug via e-connect Anleitung und Sicherheitsvorschriften Luzern, im Juni 2013 Sicherheitsanforderungen von e-connect Der elektronische Zugriff über e-connect ermöglicht Ihnen

Mehr

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Brainloop Secure Dataroom Version 8.10 Copyright Brainloop AG, 2004-2012.

Mehr

TomTom WEBFLEET Inhalt. Let s drive business TM. Versionshinweise November 2013

TomTom WEBFLEET Inhalt. Let s drive business TM. Versionshinweise November 2013 TomTom WEBFLEET 2.18 Versionshinweise November 2013 Inhalt Verbesserungen für Gebiete 2 Komplexe Gebietsformen 2 Benachrichtigungen beim Eintritt in ein bzw. Verlassen eines Gebiets 3 Verbesserte Gebietsplanung

Mehr

Das Kreditkartenkonto in StarMoney 10, StarMoney Plus und StarMoney Business 7

Das Kreditkartenkonto in StarMoney 10, StarMoney Plus und StarMoney Business 7 Das Kreditkartenkonto in StarMoney 10, StarMoney Plus und StarMoney Business 7 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Vorgehensweise zur Verwaltung von Kreditkartenkonten in StarMoney erläutern. Exemplarisch

Mehr

BENUTZERANWEISUNGEN FÜR MEHRSPRACHIGE CD-ROMs Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...1 1. Allgemein...2 2. Symbolleiste von Adobe Acrobat Reader...2 3. Bildschirm für Sprachauswahl...3 3.1. Auswählen

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Bestellablauf Online Shop

Bestellablauf Online Shop Bestellablauf Online Shop Schritt 1. Kategorie auswählen Wählen Sie mit einem Klick die gewünschte Kategorie aus. Nicht vergessen, in der Kategorie weitere Produkte finden Sie viele interessante Produkte!

Mehr

Cockpit 3.4 Update Manager

Cockpit 3.4 Update Manager Cockpit 3.4 Update Manager ARCWAY AG Potsdamer Platz 10 10785 Berlin GERMANY Tel. +49 30 8009783-0 Fax +49 30 8009783-100 E-Mail info@arcway.com ii Rechtliche Hinweise Bitte senden Sie Fragen zum ARCWAY

Mehr

Releasedokumentation inntact 5.5

Releasedokumentation inntact 5.5 Releasedokumentation 5.5 AUTHOR /AUTHOR MRE Computer AG VERSIONSDATUM 26.07.2010 VERSIONSSTAND Rel. 5.50.00 DATEINAME ReleaseNotes_ 5.5.doc Releasebeschreibung 5.50 1 Inhalt 1 LAGERVERWALTUNG...3 1.1 ARTIKELDETAILS

Mehr

Anleitung zur Prüfung von qualifizierten elektronischen Signaturen nach schweizerischem Signaturgesetz

Anleitung zur Prüfung von qualifizierten elektronischen Signaturen nach schweizerischem Signaturgesetz Anleitung zur Prüfung von qualifizierten elektronischen Signaturen nach schweizerischem Signaturgesetz Das schweizerische Signaturgesetz (ZertES) ist die gesetzliche Grundlage für qualifizierte digitale

Mehr

Stand: Dokumentenverwaltung WinFibu Modulbeschreibung

Stand: Dokumentenverwaltung WinFibu Modulbeschreibung Seite 1 Inhalt Allgemein...3 Installation...3 So nutzen Sie die Dokumentenverwaltung...4 Konfiguration der Dokumentenverwaltung...8 Seite 2 Allgemein Mit der Dokumentenverwaltung können Sie Dokumente bzw.

Mehr

WICHTIG: Installationshinweise für Benutzer von Windows 7 und Windows Server 2008 R2

WICHTIG: Installationshinweise für Benutzer von Windows 7 und Windows Server 2008 R2 WICHTIG: Installationshinweise für Benutzer von Windows 7 und Windows Server 2008 R2 Die automatische Installationsroutine auf der mit dem System mitgelieferten CD oder DVD-ROM wurde ausschließlich für

Mehr

Arcavis Backend - Invoice Baldegger+Sortec AG

Arcavis Backend - Invoice Baldegger+Sortec AG Arcavis Backend - Invoice Baldegger+Sortec AG Inhalt 1.0 Einstellungen... 3 1.1 Grundeinstellungen... 3 2.0 Rechnungen erstellen und verwalten... 4 2.1 Rechnungen erstellen... 4 2.2 Rechnungen verwalten...

Mehr

Fax.de Web-Kundencenter

Fax.de Web-Kundencenter Fax.de Web-Kundencenter Das Web-Kundencenter ist ein Kommunikationszentrum direkt in Ihrem Browser. Sie können es nutzen wo immer Sie gerade sind. Mit der FAX.de Registrierung haben Sie eine Kundennummer

Mehr

ONE. Anleitung Softwarekauf für BAH Mitglieder. Inhaltsverzeichnis

ONE. Anleitung Softwarekauf für BAH Mitglieder. Inhaltsverzeichnis ONE Anleitung Softwarekauf für BAH Mitglieder Inhaltsverzeichnis 1. Zugang zum Online Store 2 2. Auswahl des Produktes 2 3. Fortführung des Einkaufs 3 4. Eingabe Ihrer Daten 3 5. Auswahl der Zahlungsmethode

Mehr

UPS Rechnungscenter Benutzerhandbuch

UPS Rechnungscenter Benutzerhandbuch eingetragene Marken von United Parcel Service of America, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 2/12 Inhaltsverzeichnis Zugriff auf das UPS Rechnungscenter... 1 Registrierung... 3 Übersicht... 5 Registerkarte

Mehr

Dieses Dokument beschreibt die Vorgehensweise wie Sie eine Signatur mit ava sign 4.0 prüfen können.

Dieses Dokument beschreibt die Vorgehensweise wie Sie eine Signatur mit ava sign 4.0 prüfen können. Durch die unterschiedliche Handhabung von Sperrlisten der einzelnen Trust Center ist eine einheitliche Prüfung von Signaturen der Bieterangebote nur mit ava sign 4.0 möglich. Dieses Dokument beschreibt

Mehr

DIE INNOVATIVE LÖSUNG FÜR DEN BAUELEMENTE HANDEL. Deutsch German

DIE INNOVATIVE LÖSUNG FÜR DEN BAUELEMENTE HANDEL. Deutsch German DIE INNOVATIVE LÖSUNG FÜR DEN BAUELEMENTE HANDEL Deutsch German Klaes trade steht für neueste Softwaretech- Als kaufmännisch orientiertes Unternehmen benötigen Sie Lö- nologie im Bereich Fenster- und Bauelemente-

Mehr

2) Profildaten ausfüllen alle Felder, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Pflichtfelder.

2) Profildaten ausfüllen alle Felder, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Pflichtfelder. 1. Registrierungsprozess 1) Klicken Sie auf der Seite http://ojs.duncker-humblot.de/ojs auf den Registrierungslink: 2) Profildaten ausfüllen alle Felder, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind

Mehr

Wechsel VR-NetWorld Card

Wechsel VR-NetWorld Card Wechsel VR-NetWorld Card Finanzsoftware Profi cash 1 von 8 Prüfen Sie zunächst Ihren Chipkartenleser auf eventuelle Updates. Starten Sie hierfür den cyberjack Gerätemanager über Start Alle Programme Im

Mehr

Barrierefreie PDF Checks und Tools

Barrierefreie PDF Checks und Tools Barrierefreie PDF Checks und Tools Kriterien für barrierefreie PDFs im Überblick Text kann durchsucht werden, kein gescanntes Bild Dokumentenstruktur ist durch Tags gekennzeichnet Lesereihenfolge ist eindeutig

Mehr

Einleitung. Für wen ist dieses Buch

Einleitung. Für wen ist dieses Buch i Willkommen! Dieses Buch aus der Reihe Schritt für Schritt wurde so konzipiert, dass Sie mit dem Buch leicht und einfach die wesentlichen Aspekte beim Einsatz von vier der Microsoft Office 2016- Apps

Mehr

Serv@Net. Mit unserem fortschrittlichen Online-Portal zum einfachen Forderungsmanagement. 1 Serv@Net

Serv@Net. Mit unserem fortschrittlichen Online-Portal zum einfachen Forderungsmanagement. 1 Serv@Net Serv@Net Mit unserem fortschrittlichen Online-Portal zum einfachen Forderungsmanagement 1 Serv@Net Kommen Sie in die Welt von Serv@Net und erleben Sie das einfache Management Ihrer Kreditversicherungsverträge

Mehr

Kurzübersicht Persönlicher Finanzmanager

Kurzübersicht Persönlicher Finanzmanager Kurzübersicht Persönlicher Finanzmanager Zur Bearbeitung Ihrer Finanzen stellt die Volksbank Mittelhessen Ihnen den Finanzmanager zur Verfügung. Damit haben Sie jederzeit Ihre Finanzen übersichtlich und

Mehr

OWNCLOUD DIENST AN DER STAATLICHEN AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE STUTTGART

OWNCLOUD DIENST AN DER STAATLICHEN AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE STUTTGART A OWNCLOUD DIENST AN DER STAATLICHEN AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE STUTTGART Owncloud ist ein Cloud-Service, der auf Servern der Kunstakademie betrieben wird. Er bietet die Möglichkeit der Nutzung einer

Mehr

Anleitung Schritt für Schritt vereinfachte Registrierung bei PostCom

Anleitung Schritt für Schritt vereinfachte Registrierung bei PostCom Anleitung Schritt für Schritt vereinfachte Registrierung bei PostCom Bildschirmansicht Schritt 1 Gehen Sie auf www.postcom.admin.ch und klicken Sie rechts auf Registrierung und Reporting. Schritt 2 Klicken

Mehr

Übersicht Die Übersicht zeigt die Zusammenfassung der wichtigsten Daten.

Übersicht Die Übersicht zeigt die Zusammenfassung der wichtigsten Daten. Webalizer Statistik Bedeutung der Begriffe Übersicht Die Übersicht zeigt die Zusammenfassung der wichtigsten Daten. Anfragen Gesamtheit aller Anfragen an Ihren Account. Jede Anfrage auf eine Grafik, eine

Mehr

E-Invoice. Express Invoicing. TNT Swiss Post AG. Benutzerhinweise

E-Invoice. Express Invoicing. TNT Swiss Post AG. Benutzerhinweise E-Invoice Express Invoicing TNT Swiss Post AG Benutzerhinweise Inhaltsverzeichnis 1.0 Überblick 2 2.0 Benachrichtigung per E-Mail 2 3.0 Anmeldemaske 3 4.0 Rechnungsmaske 3 5.0 Suchen und Sortieren von

Mehr

Elektronische Dokumente über Web-GUI beziehen

Elektronische Dokumente über Web-GUI beziehen Eidgenössisches Finanzdepartment EFDt Bundesamt für Informatik und Telekommunkation BITI Lösungszentrum Elektronische Dokumente über Web-GUI beziehen Benutzerhandbuch Projektname: e-dec Version: 0.8 Datum:

Mehr

Kartenfreischaltung am PC

Kartenfreischaltung am PC 48 15 00 N 11 38 04 E Kartenfreischaltung am PC nach PC-Neukauf oder -Neuinstallation Garmin Deutschland GmbH Parkring 35 D-85748 Garching bei München Stand:28.01.2011 Diese Anleitung erläutert Schritt-für-Schritt

Mehr

Cosy MasterCard Conforama Einfach und übersichtlich

Cosy MasterCard Conforama Einfach und übersichtlich Kreditkarten Cosy MasterCard Conforama Einfach und übersichtlich Ihre Monatsrechnung der Cosy MasterCard Conforama. Cosy MasterCard Conforama Alles, was Sie schon immer über Ihre MasterCard Rechnung wissen

Mehr

Druckerei Hachenburg GmbH

Druckerei Hachenburg GmbH MS-Office-Einstellungen Druckerei Hachenburg GmbH Leitfaden für die Erstellung von PDFs aus Office-Programmen (PC) für die Druckerei Hachenburg GmbH 1 Grundlagen Grundlagen Damit beim Austausch von PDF-Dokumenten

Mehr

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie?

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie? Antworten auf häufig gestellte FrageN zum thema e-invoicing Allgemeine Fragen: 1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo

Mehr

IHRE ERSTEN SCHRITTE MIT TAGWERK

IHRE ERSTEN SCHRITTE MIT TAGWERK IHRE ERSTEN SCHRITTE MIT TAGWERK Willkommen bei tagwerk. In unserer PDF Anleitung finden Sie die ersten Schritte in tagwerk einfach und anschaulich erklärt. WAS SIE HIER FINDEN: 1. Dokumentieren: Wie Sie

Mehr

Cockpit Update Manager

Cockpit Update Manager Cockpit Update Manager ARCWAY AG Potsdamer Platz 10 10785 Berlin GERMANY Tel. +49 30 8009783-0 Fax +49 30 8009783-100 E-Mail info@arcway.com ii Rechtliche Hinweise Bitte senden Sie Fragen zum ARCWAY Cockpit

Mehr

Online-Ansichten und Export Statistik

Online-Ansichten und Export Statistik ACS Data Systems AG Online-Ansichten und Export Statistik (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen:

Mehr

TCS MasterCard Einfach und übersichtlich

TCS MasterCard Einfach und übersichtlich Kreditkarten TCS MasterCard Einfach und übersichtlich Ihre Monatsrechnung der TCS MasterCard Vorderseite Cards Services / CS Postfach Tel. 044 439 40 38 www.cembra.ch P.P. CH - 8048 Zürich Herr Mustergasse

Mehr

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren mit manueller und optischer Übertragung

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren mit manueller und optischer Übertragung Bitte zuerst Sm@rtTAN plus über die ebanking-seite www.vr-amberg.de Konto/Depot-Login Verwaltung Sm@rtTAN-Leser anmelden Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren mit manueller und

Mehr

Übung 2. Verwendung der Office-Produkte von Microsoft am Beispiel von Visio, MS Excel und PowerPoint. Prof. Dr. Andreas Schmietendorf

Übung 2. Verwendung der Office-Produkte von Microsoft am Beispiel von Visio, MS Excel und PowerPoint. Prof. Dr. Andreas Schmietendorf Übung 2 Verwendung der Office-Produkte von Microsoft am Beispiel von Visio, MS Excel und PowerPoint 1 Übersicht zur Übung Allgemeine Kenntnisse und Fertigkeiten hinsichtlich des Umgangs mit einem PC sind

Mehr

Google Earth und Telefonbücher im Internet

Google Earth und Telefonbücher im Internet Merkblatt 80 www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Google Earth und Telefonbücher im Internet Google Earth ist ein virtueller Globus. Das schreibt Google dazu: Die Welt entdecken ist jetzt

Mehr

Microsoft Excel 2013. Herausgeber BerCom Training GmbH Stationsstrasse 26 8713 Uerikon. Kontakte: 079 633 65 75 www.computer-training.

Microsoft Excel 2013. Herausgeber BerCom Training GmbH Stationsstrasse 26 8713 Uerikon. Kontakte: 079 633 65 75 www.computer-training. Herausgeber BerCom Training GmbH Stationsstrasse 26 8713 Uerikon Kontakte: 079 633 65 75 Autoren: Gabriela Bergantini 1. Auflage von Dezember 2014 by BerCom Training GmbH Microsoft Excel 2013 Komplexe

Mehr

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue 1. Allgemein Seite 1 2. Anwendungsfall : Lieferant mit im System bereits vorhandenen Katalog Seite 2-3 3. Anwendungsfall : Neuer Lieferant Seite 4-8 1. Allgemein

Mehr

Partner Incentives Experience Anzeigen Ihrer Einnahmen im Portal

Partner Incentives Experience Anzeigen Ihrer Einnahmen im Portal Partner Incentives Experience Anzeigen Ihrer Einnahmen im Portal Lernziele und Agenda Lernziele Agenda Nach Abschluss dieses Trainingsmoduls können Sie Folgendes: Auf eine Zusammenfassung und eine Detailansicht

Mehr

INFORMATIONEN NEUARTIG BETRACHTEN AKTEN- UND INFORMATIONSMANAGEMENT: GEWUSST WIE - VON ANFANG AN AUFBEWAHRUNGSPLÄNE FÜR AKTEN: GRUNDLAGEN

INFORMATIONEN NEUARTIG BETRACHTEN AKTEN- UND INFORMATIONSMANAGEMENT: GEWUSST WIE - VON ANFANG AN AUFBEWAHRUNGSPLÄNE FÜR AKTEN: GRUNDLAGEN INFORMATIONEN NEUARTIG BETRACHTEN AKTEN- UND INFORMATIONSMANAGEMENT: GEWUSST WIE - VON ANFANG AN AUFBEWAHRUNGSPLÄNE FÜR AKTEN: GRUNDLAGEN EINFÜHRUNG KURZE EINFÜHRUNG IN DIE ERSTELLUNG UND VERWALTUNG VON

Mehr

Dokumentenausgabe am Beispiel der Addons. der SEAL Systems

Dokumentenausgabe am Beispiel der Addons. der SEAL Systems Dokumentenausgabe am Beispiel der Addons Anwenderschulung der SEAL Systems Gerd Hartmann Instandhaltung und Dokumente Zielsetzung (I) Formulare und Dokumente zusammenführen SAP Druckprogramm Dateien und

Mehr

Kurzanleitung I-Rent.net

Kurzanleitung I-Rent.net Kurzanleitung I-Rent.net KURZANLEITUNG Version 1.2 I-Rent Kundenservice T: +34 966260484 / +31 (0)88 2021225 @: info@i-rent.net Kurzanleitung für I-Rent.net Willkommen zu I-Rent Wir möchten Sie gerne herzlich

Mehr

Signaturüberprüfung mit jsign

Signaturüberprüfung mit jsign Signaturüberprüfung mit jsign Version 111103 Datei: e4_pruefung_signatur_111103.doc Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Prüfung der Signatur... 3 3 Darstellung einer gültigen Signatur... 5 4

Mehr

Erste Hilfe Internet Explorer

Erste Hilfe Internet Explorer Erste Hilfe Internet Explorer Der Zweck dieses Dokumentes ist es, euch eine kurze Hilfestellung zur Verwendung des Internet Explorers zu geben. Damit solltet Ihr in der Lage sein, grundlegende Anpassungen

Mehr

DROOMS Q&A / BIETERSICHT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / BIETERSICHT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen: Drooms ist das Softwareprogramm

Mehr