Inhaltsverzeichnis. Orientierung in Schule und Betrieb

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis. Orientierung in Schule und Betrieb"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis Jahrgangsstufe 11 Praktikumsplätze beurteilen und beschreiben LS 1 TAF 11.1 Orientierung in Schule und Betrieb 1 Organisation des Praktikums Praktikumsstelle und Praktikumsplan Praktikumsbericht Arbeitszeiten, Urlaub und Kündigung während des Praktikums Rechtliche Regelungen von Praktika LS 2 LS 3 2 Rechtliche Regelungen von Praktika Rechte und Pflichten von Praktikumsbetrieb und Praktikant Arbeitszeiten Arbeitszeitgesetz (ArbZG) Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) Urlaub Kündigung Kündigungsfristen während der Probezeit Kündigungsfristen nach der Probezeit Allgemeiner Kündigungsschutz Aufbauorganisation LS 4 3 Struktur des Praktikumsbetriebes Aufbauorganisation Einliniensystem Mehrliniensystem Stabliniensystem Matrixorganisation Spartenorganisation Ablauforganisation Leistungsangebote in Industrie-, Handels- und Dienstleistungsbetrieben Datenschutz überprüfen Bewerberdaten recherchieren Konflikte wahrnehmen und bewältigen Betriebsrat und Jugend- und Auszubildendenvertretung LS 5 LS 6 LS 7 LS 8 4 Datensicherheit und Datenschutz Maßnahmen zur Datensicherheit Datenschutz Bundesdatenschutzgesetz Umgang mit eigenen Informationen im Web Aufbau der Schule und schulische Gremien Aufbau der Fachoberschule Schulische Gremien Strategien der Konfliktbewältigung Einen Konflikt erkennen und wahrnehmen Kommunikationsprobleme als mögliche Konfliktursache Konflikte bewältigen durch gelungene Kommunikation Ansprechpartner in Schule und Betrieb Ansprechpartner in der Schule

2 7.2 Ansprechpartner im Betrieb Der Betriebsrat (BR) Die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) Leistungsbewertung in Schule und Betrieb Grundgedanken zur Leistungsbewertung Leistungsbewertung in der Schule Notenfindung Gewichtung der Leistungen im Schwerpunktfach Leistungsbewertung im Praktikumsbetrieb Beispiel eines betrieblichen Bewertungsbogens Das Arbeitszeugnis LS 9 Leistungsbewertung in Schule und Betrieb 9 Reflexion von Praktikumserfahrungen Ziele und Methoden der Reflexion Dokumentieren und präsentieren der Erfahrungen TAF 11.2 Bereitstellung und Verkauf von Produkten und Dienstleistungen 1 Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen Bezugsquellenermittlung Interne Informationsquellen Externe Informationsquellen Anfrage Angebot Inhalte des Angebots Spezifikation der Ware Lieferzeit und Zahlungsbedingungen Preis, Menge und sonstige Kosten Angebotsvergleich Quantitativer Angebotsvergleich Qualitativer Angebotsvergleich Bestellung und Bestellungsannahme Der Kaufvertrag und andere Vertragsarten Geschäftsfähigkeit Geschäftsunfähigkeit Beschränkte Geschäftsfähigkeit Volle Geschäftsfähigkeit Zustandekommen von Verträgen Vertragsfreiheit und Formvorschriften Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Verhandeln und Verkaufen Verpflichtungs- und Erfüllungsgeschäft Lieferung der Ware und Warenannahme Kaufvertragsstörungen Mangelhafte Lieferung Lieferungsverzug LS 10 Bezugsquellenermittlung und Anfrage LS 11 Angebot und Angebotsvergleich LS 12 Auftragsbearbeitung LS 13 Allgemeine Geschäftsbedingungen LS 14 Ein Verkaufsseminar bei der Fly Bike Werke GmbH LS 15 Mangelhafte Lieferung LS 16 Lieferungsverzug 5

3 Zahlungsverzug LS 17 Annahmeverzug LS Zahlungsverzug Mahnverfahren Die Schuldnerberatung Annahmeverzug Betrieblicher Zahlungsverkehr Privater Zahlungsverkehr LS 19 LS 20 4 Zahlungsvorgänge Überblick über die verschiedenen Zahlungsarten Barzahlung Halbbare Zahlung Bargeldlose Zahlung Überweisung Sonderformen der Überweisung Elektronische Zahlungsverfahren Moderne Datenkommunikation im Zahlungsverkehr TAF 11.3 Erfassen von Geschäftsprozessen Rechtliche Grundlagen des Rechnungswesens Wertermittlung bei der Inventur Inventar und Bilanz erstellen und vergleichen LS 21 LS 22 LS 23 1 Dokumentation von Geschäftsprozessen im Rechnungswesen Rechtliche Vorschriften und betriebliche Notwendigkeiten des Rechnungswesens Rechtliche Grundlagen des Rechnungswesens Betriebliche Notwendigkeiten des Rechnungswesens Inventur, Inventar und Bilanz Inventur Durchführung der Inventur Arten der Inventur Inventar Bilanz Die ersten Geschäftsvorfälle der Fly Bike Werke GmbH LS 24 Buchen nach Belegen LS 25 Bilanzen und Bilanzkonten LS 26 Erfolge ermitteln LS 27 3 Grundlegende Buchungen auf Bestands- und Erfolgskonten Werteveränderungen von Bilanzposten Bilanz als Wertebasis für Bestandskosten Buchung auf Bestandskonten Abschluss von Bestandskonten Erstellen von Buchungssätzen Belege, Grund- und Hauptbuch Belege und Belegkontierung Buchungen im Grund- und Hauptbuch Vom Eröffnungsbilanzkonto zum Schlussbilanzkonto Erfolgsvorgänge buchen Auswirkung von Erfolgsvorgängen auf das Eigenkapital Buchen auf Erfolgskonten Abschluss von Erfolgskonten Erfassen des Materialverbrauchs Bestandsveränderungen bei fertigen und unfertigen Erzeugnissen

4 4 Organisation der Buchführung Der Industriekontenrahmen (IKR) Der Kontenplan eines Unternehmens LS 28 Kontenplan 5 Umsatzsteuer Berechnung der Umsatzsteuer Ermittlung der Umsatzsteuerschuld LS 29 Das System der Umsatzsteuer TAF 11.4 Beziehungen zwischen eigenem Handeln und gesamtwirtschaftlichen Grundzusammenhängen 1 Betriebs- und Volkswirtschaftslehre Notwendigkeit des Wirtschaftens Bedürfnisse und Bedarf Güterknappheit, Produktionsfaktoren und Arbeitsteilung Entscheidungsprobleme des Wirtschaftens Beziehungen der Marktteilnehmer Einfacher Wirtschaftskreislauf Erweiterter Wirtschaftskreislauf LS 30 Grundbegriffe und Grundprinzipien der Volkswirtschaftslehre LS 31 Kinder von heute sind die Kunden von morgen 4 Prinzipien wirtschaftlichen Handelns Einflussfaktoren auf das Konsumverhalten Nachhaltiges Wirtschaften Verhältnis von Ökonomie und Ökologie Leitbild der nachhaltigen Entwicklung LS 32 Der ökologische Fußabdruck 7 Wirtschaftsordnung Entwicklung der Wirtschaftsordnung Modell der freien Marktwirtschaft Soziale Marktwirtschaft LS 33 Die Stunde Null 8 Preisbildung auf den Märkten Der Markt Die Nachfragekurve Die Angebotskurve Preisbildung auf dem vollkommenen Markt Marktformen und Preisbildung Preisbildung im unvollkommenen Polypol Preisbildung im unvollkommenen Oligopol Preisbildung im vollkommenen und unvollkommenen Monopol Marktversagen LS 34 Marktpreisbildung 9 Konzentration und Wettbewerb Funktion des Wettbewerbs Unternehmenszusammenschlüsse Chancen und Risiken von Zusammenschlüssen LS 35 Die Fly Bike Werke suchen einen neuen Strom anbieter 7

5 Staatliche Eingriffe in den Wettbewerb LS Staatliche Wettbewerbspolitik Hüter des Wettbewerbs Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) Exkurs Arbeits- und Lerntechniken 1 Lerntypen Lernstrategien Lern- und Merktechniken Erarbeitung von Texten Mindmapping Brainstorming/Brainwriting Referatsgestaltung Feedback Präsentationsmethoden Plakatgestaltung Folien oder PowerPoint-Präsentation Internetrecherche Jahrgangsstufe 12 Marketing und Marktforschung Produkt- und Sortimentspolitik Preisbildung und Preisstrategie LS 37 LS 38 LS 39 TAF 12.1 Entwicklung eines Marketingkonzepts 1 Was ist Marketing? Ziele des Marketings Marketinginstrumente Methoden und Instrumente der Marktforschung Bedarfs-, Konkurrenz- und Absatzforschung Marktbeobachtung und Marktanalyse Marktforschungsmethoden im Fokus Grundzüge einer Befragung mittels Fragebogen Produkt- und Sortimentspolitik Produktpolitik Markierung Von der Produktidee bis zur Markteinführung Der Produktlebenszyklus Produktpolitische Maßnahmen Die Portfolio-Analyse Sortimentspolitik Sortimentsbreite und Sortimentstiefe Produktionsprogramm oder sortimentspolitische Strategien Preis- und Konditionenpolitik Preisstrategien Preisgestaltung Kostenorientierte Preisgestaltung

6 4.2.2 Nachfrageorientierte Preisgestaltung Konkurrenzorientierte Preisgestaltung Preisuntergrenzen Preiselastizität der Nachfrage Preisdifferenzierung Konditionenpolitik Kundenorientierte Serviceleistungen Distributionspolitik Absatzorganisation Absatzwege Absatzmittler Franchising E-Commerce Kommunikationspolitik Absatzwerbung Werbearten Die AIDA-Formel Werbeplanung Werbeträger auswählen Grundsätze der Werbung Werbeerfolgskontrolle Verkaufsförderung (Salespromotion) Öffentlichkeitsarbeit (Public Relations) Sonderformen der Kommunikationspolitik Rechtliche Rahmenbedingungen der Werbung Unlautere Handlungen Irreführende Handlungen Vergleichende Werbung Unzumutbare Belästigung Strafvorschriften Rechtsfolgen bei Wettbewerbsverstößen Interkulturelle Aspekte von Marketing Folgende Preisbildung Lernsituationen und LS finden 39 Sie in den Preisstrategie Arbeitsbüchern: LS 40 Konditionenpolitik LS 41 Distributionspolitik LS 42 Absatzwerbung LS 43 Werbeerfolgskontrolle 7 Erarbeitung eines kommunikationspolitischen Konzepts Positionierung Copy-Strategie Copy-Analyse TAF 12.2 Projektplanung und -durchführung 1 Grundlagen der Projektarbeit Teamarbeit und Feedbackkultur Methoden der Entscheidungsfindung LS 44 Projektplanung und -durchführung 2 Projektphasen Phase: Projektdefinition Zielfindung und Zielfestlegung Projektauftrag Phase: Projektplanung

7 2.2.1 Arbeitspakete Projektstrukturplan Projektablauf- und Terminplan Kapazitätsplanung Kostenplanung Phase: Projektdurchführung Projektsteuerung Projektcontrolling Projektdokumentation Phase: Projektabschluss Ergebnisse festlegen, präsentieren und beurteilen TAF 12.3 Rechnungswesen als Grundlage betriebswirtschaftlicher Entscheidungen Anschaffungskosten/ Bezugskosten ermitteln Hilfsstoffeinkauf mit Bezugskosten und Nachlässen Verkauf von eigenen Erzeugnissen LS 45 LS 46 LS 47 1 Buchungen im Ein- und Verkaufsbereich Buchungen im Einkaufsbereich Bezugskosten (Anschaffungsnebenkosten) Sofortrabatte bei Eingangsrechnungen Rücksendungen an Lieferanten Nachträgliche Anschaffungspreisminderungen Buchungen bei Absatzprozessen Sofortrabatte bei Ausgangsrechnungen Weiterbelastungen von Aufwendungen an den Kunden Rücksendungen durch Kunden Nachträgliche Preisnachlässe Soziale Sicherung durch Leistungen der gesetzlichen Sozialversicherungen Gesetzliche Krankenversicherung Pflegeversicherung Rentenversicherung Arbeitslosenversicherung Unfallversicherung Gehaltsabrechnung LS 48 Gesetzliche Sozialversicherungsbeiträge Zeitliche Erfolgs abgrenzung LS 49 LS 50 Rückstellungen LS 51 3 Die Gehaltsabrechnung Ermittlung des Bruttogehalts Berechnung der steuerlichen Abzüge Gesetzliche Sozialversicherungsbeiträge Berechnung des Nettoauszahlungsbetrages Entgeltabrechnung mit vermögenswirksamen Leistungen Unternehmensergebnisse aufbereiten und bewerten Zeitliche Erfolgsabgrenzung Sonstige Forderungen Sonstige Verbindlichkeiten Aktive Rechnungsabgrenzung Passive Rechnungsabgrenzung Rückstellungen Bildung einer Rückstellung

8 4.2.2 Auflösung einer Rückstellung Abschreibungen Abschreibungsmethoden Buchung der Abschreibung TAF 12.4 Unternehmensgründung 1 Rahmenbedingungen für eine Unternehmensgründung Persönliche Voraussetzungen Wirtschaftliche Voraussetzungen Marketingplan Standortwahl Personalbedarf Finanzierungsplan Rechtliche Voraussetzungen Anmeldepflichten Kaufmannsstatus und Kaufmannseigenschaften Firma Handelsregister LS 52 Bewertungen im Anlage vermögen LS 53 Rahmenbedingungen für eine Unternehmensgründung 2 Rechtsformen von Unternehmen Einzelunternehmen Personengesellschaften Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) Offene Handelsgesellschaft (OHG) Kommanditgesellschaft (KG) Kapitalgesellschaften Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Aktiengesellschaft (AG) LS 54 Rechtsformen von Unternehmen 3 Kapitalbedarf und Kapitalbedarfsermittlung Die Notwendigkeit der Finanzierung Ermittlung des Kapitalbedarfs und Aufstellung des Finanzplans Finanzierungsarten Überblick Innenfinanzierung Finanzierung aus einbehaltenen Gewinnen Finanzierung aus Abschreibungsgegenwerten Finanzierung aus Rückstellungsgegenwerten Außenfinanzierung Einlagen-/Beteiligungsfinanzierung Fremdfinanzierung Kreditrisiko und Kreditsicherung Sonderformen der Finanzierung Factoring Leasing Bilanzanalyse Bedeutung des Jahresabschlusses Auswertung der Bilanz LS 55 Kapitalbedarfsermittlung und Finanzplanaufstellung LS 56 LS 57 Kurzfristige Kreditfinanzierung Langfristige Kreditfinanzierung LS 58 Factoring LS 59 Kredit oder Leasing? LS 60 Einen Jahresabschluss auswerten 11

9 Budgetierung: Soll-Ist-Vergleich und Branchenvergleich von Kennzahlen LS Aufbereitung der Bilanz Vermögensstruktur Kapitalstruktur Anlagendeckung Liquidität Auswertung der Gewinn- und Verlustrechnung anhand von Rentabilitätskennzahlen TAF 12.5 Prozesse der Leistungserstellung im Industrie- und Dienstleistungsbereich Kosten, Leistungen und das Betriebsergebnis Leistungserstellungsprozesse Kostenstellenrechnung/Kostenträgerrechnung Deckungsbeitragsrechnung (unter Berücksichtigung eines Engpasses) LS 62 LS 63 LS 64 LS 65 1 Merkmale des Leistungserstellungsprozesses Produktionsbegriff Ziele der Produktionswirtschaft Produktionsprogrammplanung Betriebliche Produktionsfaktoren Fertigungsverfahren Organisationstypen der Fertigung Produktionstypen der Fertigung Flexibilisierung der Fertigungsstrukturen Programmplanung mithilfe der linearen Optimierung Kosten- und Leistungsrechnung Abgrenzung Erträge Leistungen Abgrenzung Aufwendungen Kosten Aufbau der Kosten- und Leistungsrechnung Kostenartenrechnung Abhängigkeit der Kosten von der Beschäftigung Zurechenbarkeit der Kosten auf die Kostenträger Kostenstellenrechnung Ziele der Kostenstellenrechnung Grundsätze der Kostenstellenbildung Ermittlung der Verteilungsgrundlagen Durchführung der Kostenstellenrechnung mithilfe des Betriebsabrechnungsbogens (BAB) Kostenträgerstückrechnung (Kalkulation) Zuschlagskalkulationen Divisionskalkulationen Teilkostenrechnung (Deckungsbeitragsrechnung) Vergleich Vollkostenrechnung Teilkostenrechnung Break-Even-Punkt Einstufige Deckungsbeitragsrechnung Optimierung der Lagerbestände LS 66 Lagerkennzahlen LS 67 3 Lagerprozesse Funktionen des Lagers Kosten der Lagerhaltung Lagerkennzahlen Optimaler Bestellzeitpunkt Optimale Bestellmenge ABC-Analyse

10 4 Menschliche Arbeitsleistung Leistungsbereitschaft Arbeitsorganisation Arbeitszeitgestaltung Führungsverhalten Arbeitsklima Leistungsvermögen Personalentwicklung Arbeitsplatzgestaltung Lohn- und Gehaltsformen Zeitlohn Akkordlohn Prämienlohn Mitarbeiterbeteiligung Kombilohn Personalwirtschaft Personaleinsatzplanung Personalbedarfsplanung Quantitative Personalplanung Qualitative Personalplanung Personalbeschaffung Personal auswählen Stellen ausschreiben LS 68 Menschliche Arbeitsleistung/Lohn- und Gehaltsformen LS 69 Personalbedarfsplanung und -beschaffung TAF 12.6 Gesamtwirtschaftliche Entwicklungen und deren Auswirkungen auf die Beschäftigung 1 Ziele staatlicher Wirtschaftspolitik Träger und Akteure der Wirtschaftspolitik Handlungsfelder der Wirtschaftspolitik LS 70 Entscheidung vertagt 2 Indikatoren zur Messung der Ziele Bruttoinlandsprodukt Bestandteile der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung Das Bruttoinlandsprodukt als Wohlstandsindikator? Arbeitslosenquote Preisindex und Kaufkraft Zahlungsbilanz Leistungsbilanz Vermögensübertragungs-, Kapital- und Devisenbilanz Die wirtschaftliche Bedeutung der Zahlungsbilanz LS 71 Die alte Mär vom Mehr 3 Sozial- und Verteilungspolitik Die Einkommens- und Vermögensverteilung Funktionelle und personelle Einkommensverteilung Gerechte Einkommensverteilung Soziale Sicherung Staatliche Transferleistungen LS 72 Podiumsdiskussion zur Arbeitslosigkeit 13

11 3.4 Arbeitslosigkeit Gefahr für den Sozialstaat Ursachen und Folgen der Arbeitslosigkeit Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik Die Umwelt und der Markt Erstellung einer Wandzeitung zur wirtschaftlichen Lage in Deutschland Wie kommt die Konjunktur in Schwung? Geld: nichts Geheimnisvolles Soll Dirk Nowitzki seinen Rasen selbst mähen? LS 73 LS 74 LS 75 LS 76 LS 77 4 Umweltpolitik Ziele und Prinzipien staatlicher Umweltpolitik Instrumente der Umweltpolitik Nichtstaatliche Akteure der Umweltpolitik Wachstums- und Konjunkturschwankungen Der Konjunkturzyklus Konjunkturindikatoren Öffentliche Finanzpolitik Einnahmen und Ausgaben des Staates Nachfragepolitik Fiskalpolitik Angebotspolitik Monetarismus Geld und Geldpolitik Geldwertstörungen Akteure der Geldwirtschaft Geldmenge und Giralgeldschöpfung Instrumente der Geldpolitik Offenmarktgeschäfte Ständige Fazilitäten Mindestreservepolitik Geldpolitische Strategien Maßnahmen der Konjunkturförderung Außenwirtschaftliche Beziehungen und Globalisierung Gründe für den Außenhandel Terms of Trade Warum sich Länder vor Außenhandel schützen Tarifäre Handelshemmnisse Nichttarifäre Handelshemmnisse Außenwert des Geldes Globalisierung Antriebskräfte der Globalisierung Die Auswirkungen der Globalisierung Internationale Organisationen und Abkommen Krisenerscheinungen Stichwortverzeichnis Bildquellenverzeichnis Heimtrainer

Fachinformatiker/-in // IT-Systemelektroniker/-in Didaktische Jahresplanung Wirtschafts- und Geschäftsprozesse (Fachinhalte)

Fachinformatiker/-in // IT-Systemelektroniker/-in Didaktische Jahresplanung Wirtschafts- und Geschäftsprozesse (Fachinhalte) _Unterstufe - Fachinhalte Schuljahr 2014/2015 Unterstufe: 1. Der Betrieb und sein Umfeld 1.1 Betrieb und Unternehmen als System Einflussgrößen auf Unternehmensentscheidungen (gesellschaftliche Gruppen,

Mehr

1 Marktorientierte Geschäftsprozesse eines Industriebetriebs... 20. 2 Geschäftsprozesse modellieren... 33

1 Marktorientierte Geschäftsprozesse eines Industriebetriebs... 20. 2 Geschäftsprozesse modellieren... 33 Inhaltsverzeichnis Die Fly Bike Werke GmbH..................................................... 12 1 Marktorientierte Geschäftsprozesse eines Industriebetriebs............. 20 1 Unternehmensübergreifende

Mehr

Auszug aus dem Rahmenlehrplan Wirtschaftswissenschaft Klassenstufe 12 der FOS / BOS Übersicht der Themenfelder. 1 Marketing 30

Auszug aus dem Rahmenlehrplan Wirtschaftswissenschaft Klassenstufe 12 der FOS / BOS Übersicht der Themenfelder. 1 Marketing 30 Themenfelder Auszug aus dem Rahmenlehrplan Wirtschaftswissenschaft Klassenstufe 12 der FOS / BOS Übersicht der Themenfelder Zeitrichtwerte in Unterrichtsstunden 1 Marketing 30 2 Markt und Preisbildung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5. Inhaltsverzeichnis... 7. Einleitung... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5. Inhaltsverzeichnis... 7. Einleitung... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 Einleitung... 13 A. Grundlagen 1. Volkswirtschaftslehre... 19 1.1 Grundlagen... 19 1.1.1 Grundbegriffe... 19 1.1.2 Private Haushalte... 27 1.1.3

Mehr

Inhalt I Verkauf und Marketing 13

Inhalt I Verkauf und Marketing 13 Inhalt I Verkauf und Marketing 13 1 Information und Kommunikation 13 1.1 Informations- und Kommunikationssysteme...... 13 1.2 Teamarbeit, Kooperation und Arbeitsorganisation... 15 1.3 Umgang mit Konflikten..................

Mehr

978-3-8120-0572-2-2. Auflage

978-3-8120-0572-2-2. Auflage 978-3-8120-0572-2-2. Auflage Vorwort Dieses Lehrbuch umfasst die Lerngebiete 1, 2 und 4 des Lehrplans für das Einjährige Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife, Fach Wirtschaft (kaufmännische Richtung)

Mehr

Geschäftsprozesse dokumentieren und Zahlungsvorgängebearbeiten

Geschäftsprozesse dokumentieren und Zahlungsvorgängebearbeiten Geschäftsprozesse dokumentieren und Zahlungsvorgängebearbeiten Inhaltsverzeichnis A Geschäftsprozesse dokumentieren und Zahlungsvorgängebearbeiten 1 Aufgaben und gesetzliche Grundlagen der Buchführung...

Mehr

Einführung in das betriebliche Rechnungswesen

Einführung in das betriebliche Rechnungswesen Mirja Mumm Einführung in das betriebliche Rechnungswesen Buchführung für Industrieund Handelsbetriebe 2. aktualisierte und erweiterte Aufl. 2012 fya Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1 Einführung in das

Mehr

Fachkompetenzen. Sozialkompetenzen. Humankompetenzen. Fähigkeit, Beschaffungsprozesse zu planen und durchzuführen. Organisation der Bedarfsermittlung

Fachkompetenzen. Sozialkompetenzen. Humankompetenzen. Fähigkeit, Beschaffungsprozesse zu planen und durchzuführen. Organisation der Bedarfsermittlung Arbeitsplan BOS I Fachrichtung Wirtschaft, Unterrichtsfach BWL/ Informationsverarbeitung Lehrplanverknüpfung: LB 1 Einordnung des Unternehmens in sein gesamtwirtschaftliches Umfeld, LB 2: Beschaffungsprozesse,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Grundlagen der Buchführung... 21. 2 Inventur Inventar Bilanz... 29. 3 Praxis der Buchführung... 45. Vorwort zur 2. Auflage...

Inhaltsverzeichnis. 1 Grundlagen der Buchführung... 21. 2 Inventur Inventar Bilanz... 29. 3 Praxis der Buchführung... 45. Vorwort zur 2. Auflage... INHALTSVERZEICHNIS 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 2. Auflage... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 Abbildungsverzeichnis... 13 Tabellenverzeichnis... 15 Abkürzungsverzeichnis... 19 1 Grundlagen der Buchführung...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 7

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 1. Lernfeld 1: Den Einzelhandelsbetrieb erkunden und präsentieren... 13 1.1 Lern- und Arbeitstechniken... 13 1.2 Wirtschaftliche Grundlagen... 15 1.3 Funktionen und

Mehr

Vorwort... 5. Inhaltsverzeichnis... 7. Abbildungsverzeichnis... 13. Tabellenverzeichnis... 15. Abkürzungsverzeichnis... 19

Vorwort... 5. Inhaltsverzeichnis... 7. Abbildungsverzeichnis... 13. Tabellenverzeichnis... 15. Abkürzungsverzeichnis... 19 INHALTSVERZEICHNIS 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 Abbildungsverzeichnis... 13 Tabellenverzeichnis... 15 Abkürzungsverzeichnis... 19 1 Grundlagen der Buchführung... 21 1.1 Aufgaben

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Lernfeld 2: Marktorientierte Geschäftsprozesse eines Industriebetriebs

Inhaltsverzeichnis. Lernfeld 2: Marktorientierte Geschäftsprozesse eines Industriebetriebs Inhaltsverzeichnis Lernfeld 2: Marktorientierte Geschäftsprozesse eines Industriebetriebs erfassen 1 Kennzeichen des Industriebetriebs................... 16 1.1 Betriebsaufgaben und Betriebstypen...................

Mehr

Schuljahr 1 und 2. Schwerpunkt Hauswirtschaft. Landesinstitut für Erziehung und Unterricht Abteilung III. Fachschule für Management

Schuljahr 1 und 2. Schwerpunkt Hauswirtschaft. Landesinstitut für Erziehung und Unterricht Abteilung III. Fachschule für Management Schuljahr 1 und 2 Schwerpunkt 2 Vorbemerkungen Die Fachschülerinnen und Fachschüler der Fachschule für Management haben eine mindestens 2-jährige Berufserfahrung als ausgebildete erinnen/er bzw. Assistentinnen/Assistenten

Mehr

Arndt, Frietsch Berufsbezogener Unterricht für die höhere Berufsfachschule Organisation und Officemanagement

Arndt, Frietsch Berufsbezogener Unterricht für die höhere Berufsfachschule Organisation und Officemanagement Arndt, Frietsch Berufsbezogener Unterricht für die höhere Berufsfachschule Organisation und Officemanagement Band 3: Finanzierungsentscheidungen treffen, Unternehmen im gesamtwirtschaftlichen Zusammenhang,

Mehr

Doppelte Buchführung. www.nwb.de

Doppelte Buchführung. www.nwb.de www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Doppelte Buchführung * Grundlegende Einführung Buchungsregeln und Buchungstechnik Computer Based Training mit Wissenstests Interaktive Fallstudie Buchen mit Belegen"

Mehr

Inhalt Vorwort Der Aufbau der Unternehmung Unternehmensführung (Management)

Inhalt Vorwort Der Aufbau der Unternehmung Unternehmensführung (Management) 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Der Aufbau der Unternehmung 8 Betriebswirtschaftslehre, Betrieb und Unternehmung 10 Welche Ziele verfolgt ein Unternehmen? 13 Die betrieblichen Produktionsfaktoren 14 Betriebswirtschaftliche

Mehr

Lernfeld 1: Die eigene Berufsausbildung mitgestalten... 9. 2 Rechtliche Bestimmungen des Arbeitsschutzes für Jugendliche und Auszubildende...

Lernfeld 1: Die eigene Berufsausbildung mitgestalten... 9. 2 Rechtliche Bestimmungen des Arbeitsschutzes für Jugendliche und Auszubildende... 4 Inhalt Vorwort.................................................... 3 Lernfeld 1: Die eigene Berufsausbildung mitgestalten.......... 9 1 Das Ausbildungsverhältnis............................... 9 1.1

Mehr

Buchführung und Jahresabschluss

Buchführung und Jahresabschluss Wöltje Buchführung und Jahresabschluss Merkur ti Verlag Rinteln Inhaltsverzeichnis Teil A: Buchführung 1 Einführung in das Rechnungswesen 13 1.1 Das Rechnungswesen als Herz der unternehmerischen Informationsverarbeitung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil A: System der doppelten Buchführung. 1. Stellung, Aufgaben und Rechtsgrundlagen der Buchführung... 1

Inhaltsverzeichnis. Teil A: System der doppelten Buchführung. 1. Stellung, Aufgaben und Rechtsgrundlagen der Buchführung... 1 Inhaltsverzeichnis Teil A: System der doppelten Buchführung 1. Stellung, Aufgaben und Rechtsgrundlagen der Buchführung... 1 1.1 Buchführung als Teil des betrieblichen Rechnungswesens... 1 1.2 Aufgaben

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Schulversuch 41-6623.1-07/31 vom 25. Mai 2009 Lehrplan für das Berufskolleg Berufskolleg Gesundheit und Pflege II Wirtschaft und Recht I Schuljahr

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining... 5 Vorwort... 7

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining... 5 Vorwort... 7 Klausurentraining.......................................................... 5 Vorwort.................................................................. 7 Aufgaben 1 Grundlagen 01. Absatz, Marketing (Begriffe)..........................................

Mehr

Betriebswirt/in für Soziales und Gesundheit. Berufsbegleitende Weiterbildung in 4 Modulen

Betriebswirt/in für Soziales und Gesundheit. Berufsbegleitende Weiterbildung in 4 Modulen www.kolping-hamm.de Kolping-Bildungszentren ggmbh Kolping Akademie Hamm Grünstraße 98 b, 59063 Hamm Tel.: (02381) 95004-18 Fax: (02381) 95004-33 E-Mail: a.oelsner@kolpingbfz-hamm.de Betriebswirt/in für

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis Begründet von Handelsschul-Direktor Dipl.-Hdl. Friedrich Hutkap

Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis Begründet von Handelsschul-Direktor Dipl.-Hdl. Friedrich Hutkap Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis Begründet von Handelsschul-Direktor Dipl.-Hdl. Friedrich Hutkap Verfasser: Dr. Eberhard Boller, Dipl.-Hdl., Siegen Gernot B. Hartmann, Dipl.-Hdl.,

Mehr

Vorwort. Vorwort zur 8. Auflage

Vorwort. Vorwort zur 8. Auflage Vorwort Das vorliegende Lern- und Arbeitsbuch enthält die wirtschaftlichen und rechtlichen Grundlagen sowie die für Ausbildung und Beruf wichtigen Lerninhalte für Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen.

Mehr

Grundkurs Buchführung

Grundkurs Buchführung 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Grundkurs Buchführung Mit ergänzendem Übungsteil kostenlos im Internet

Mehr

Technische Betriebswirtschaft (Schwerpunkt als Ergänzungsausbildung) Zweijährige Fachschule

Technische Betriebswirtschaft (Schwerpunkt als Ergänzungsausbildung) Zweijährige Fachschule FRIEDRICH-EBERT-SCHULE Kompetenzzentrum für Aus- und Weiterbildung in Technik- und Dienstleistungsberufen Balthasar-Neumann-Straße 1 65189 Wiesbaden Telefon: 0611/315212 Fax: 0611/313988 info@fes-wiesbaden.de

Mehr

; Inhaltsverzeichnis. 1. Grundschema der Leistungserbringung / -verwertung 119 2. Erlöse 120 3. Sachgüter 125

; Inhaltsverzeichnis. 1. Grundschema der Leistungserbringung / -verwertung 119 2. Erlöse 120 3. Sachgüter 125 ,QKDOWVYHU]HLFKQLV,(LQI KUXQJLQGDV5HFKQXQJVZHVHQ 1. Begriff, Aufgaben und Gliederung des Rechnungswesens 1 1.1. Begriff des Rechnungswesens 1 1.2. Aufgaben des Rechnungswesens 3 1.3. Gliederung des Rechnungswesens

Mehr

Fachlehrplan FRW M-Profil Übergangsgenerationen BiVo (neu) - BMVO (alt): Klassen 15-M1, 16-M1 und 17-M1

Fachlehrplan FRW M-Profil Übergangsgenerationen BiVo (neu) - BMVO (alt): Klassen 15-M1, 16-M1 und 17-M1 Vorbemerkungen: Die Finanzbuchhaltung wird gemäss dem (für Schulzwecke gekürzten und vereinfachten) Kontenrahmen KMU geführt. 1. 1 25 Vermögen, Inventar, Fremd- und Eigenkapital Bilanz Veränderungen der

Mehr

Kompetenz Projektmanagement. Kompetenz Prozessmanagement. Kompetenz Informationsmanagement. Kompetenz Rechnen

Kompetenz Projektmanagement. Kompetenz Prozessmanagement. Kompetenz Informationsmanagement. Kompetenz Rechnen 5 Inhaltsverzeichnis nach Kompetenzbereichen und Lernfeldern Kompetenz Projektmanagement 1 Leitfaden für die Projektarbeit erarbeiten...................... 14 1.1 Projektplan erstellen............... 15

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis Begründet von Handelsschul-Direktor Dipl.-Hdl. Friedrich Hutkap

Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis Begründet von Handelsschul-Direktor Dipl.-Hdl. Friedrich Hutkap Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis Begründet von Handelsschul-Direktor Dipl.-Hdl. Friedrich Hutkap Verfasser: Alfons Kaier, Professor, Dipl.-Handelslehrer Dr. Hermann Speth, Professor,

Mehr

1. Halbjahr. OHG VWL Wirtschaftskreislauf Soziale Marktwirtschaft Deutsch

1. Halbjahr. OHG VWL Wirtschaftskreislauf Soziale Marktwirtschaft Deutsch Lernfeld 0 BWL Lernfeld 0: Orientierung im kaufmännischen Berufsfeld und in einer neuen Lerngruppe 1. Halbjahr Lernfeld 1: Grundstrukturen von Unternehmen kennen lernen und in einem Unternehmen mitarbeiten

Mehr

Buchführung und Bilanz

Buchführung und Bilanz Buchführung und Bilanz Inhaltsverzeichnis aller Lernhefte Lernheft 1: Rechtliche Grundlagen der Buchführung 1. 1 Einleitung 1. 2 Kurze betriebswirtschaftliche Einführung 1. 3 Rechtliche Grundlagen der

Mehr

3 Finanzwirtschaft und Investitionen. 3.1 Eigenkapital und Fremdkapital. -Mittelstand Deutschland: Finanzierung im engeren Sinne:

3 Finanzwirtschaft und Investitionen. 3.1 Eigenkapital und Fremdkapital. -Mittelstand Deutschland: Finanzierung im engeren Sinne: 1 3 Finanzwirtschaft und Investitionen Finanzierung im engeren Sinne: Finanzierung im weiteren Sinne: 3.1 Eigenkapital und Fremdkapital Vermögen im betriebswirtschaftlichen Sinn = Gesamtheit aller Güter,

Mehr

S P K C S E. Qualifikationsverfahren für die beruflichen Grundbildungen im Detailhandel Detailhandelsfachfrau/Detailhandelsfachmann

S P K C S E. Qualifikationsverfahren für die beruflichen Grundbildungen im Detailhandel Detailhandelsfachfrau/Detailhandelsfachmann S P K C S E im Detailhandel dans le Commerce de Détail nel Commercio al Dettaglio Qualifikationsverfahren für die beruflichen Grundbildungen im Detailhandel Detailhandelsfachfrau/Detailhandelsfachmann

Mehr

EBC*L STUFE A. Lernzielkatalog. o Wirtschaftsrecht. o Unternehmensziele und Kennzahlen o Bilanzierung o Kostenrechnung

EBC*L STUFE A. Lernzielkatalog. o Wirtschaftsrecht. o Unternehmensziele und Kennzahlen o Bilanzierung o Kostenrechnung EBC*L STUFE A Lernzielkatalog LZK-A Version 2013-1 (Österreich) o Unternehmensziele und Kennzahlen o Bilanzierung o Kostenrechnung o Wirtschaftsrecht International Centre of EBC*L Aichholzgasse 6/12 A

Mehr

Matthias Schmidt (Hrsg.) Benjamin Auer / Peer Schmidt Buchführung und Bilanzierung Eine anwendungsorientierte Einführung

Matthias Schmidt (Hrsg.) Benjamin Auer / Peer Schmidt Buchführung und Bilanzierung Eine anwendungsorientierte Einführung Matthias Schmidt (Hrsg.) Benjamin Auer / Peer Schmidt Buchführung und Bilanzierung Eine anwendungsorientierte Einführung GABLER Geleitwort des Herausgebers Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Kapitel 2: Externes Rechnungswesen

Kapitel 2: Externes Rechnungswesen Kapitel 2: Externes Rechnungswesen 2.1 Grundlagen 2.2 Bilanzierung Kapitel 2 2.3 Buchführung 2.4 Jahresabschluss 2.5 Internationale Rechnungslegung 27 Einführung Externes Rechnungswesen Wie entsteht eine

Mehr

Kompetenzzentrum Wunstorf. Schulung Beratung Organisation

Kompetenzzentrum Wunstorf. Schulung Beratung Organisation Seminare am Steinhuder Meer 2015 GbR, Inh. Susanne Sievers, Bergstraße 15, 31515 Wunstorf/Großenheidorn, Telefon: 05033/9630199, Telefax: 05033/911597, www.kompetenz-wunstorf.de Anmeldung Anmeldung zum

Mehr

Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 9 Abkürzungsverzeichnis 15

Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 9 Abkürzungsverzeichnis 15 Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 9 Abkürzungsverzeichnis 15 A. Grundlagen 17 1. Buchführung als Teil des Rechnungswesens 17 2. Aufgaben der Buchführung 17 3. Gesetzliche Buchführungspflicht 19 3.1 Handelsrechtliche

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft (B.A) SEITE 1 VON 25 Fach: Beschaffung 2872-1799 Beschaffung Lerneinheit 4 Beschaffungsmanagement,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Berufsfachliche Kompetenz im Einzelhandel. Handlungsorientierte Themenbearbeitung. Leistungen und Aufgaben des Einzelhandels

Inhaltsverzeichnis. Berufsfachliche Kompetenz im Einzelhandel. Handlungsorientierte Themenbearbeitung. Leistungen und Aufgaben des Einzelhandels Berufsfachliche Kompetenz im Einzelhandel Handlungsorientierte Themenbearbeitung 1 Sich konzentrieren und lernen................................................................ 10 1.1 Tipps zum Lernen.......................................................................

Mehr

Einführung in die Industriebuchführung

Einführung in die Industriebuchführung Hug Speth Waltermann Einführung in die Industriebuchführung Merkur Verlag Rinteln Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis Begründet von Handelsschul-Direktor Dipl.-Hdl. Friedrich Hutkap

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis

Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis Begründet von Handelsschul-Direktor Dipl.-Hdl. Friedrich Hutkap Verfasser: Dipl.-Kfm. Gisbert Groh, Oberstudiendirektor Dipl.-Kfm. Volker Schröer,

Mehr

Grundzüge der Buchführung und Bilanztechnik

Grundzüge der Buchführung und Bilanztechnik Grundzüge der Buchführung und Bilanztechnik von Dr. Dr. h.c. mult. Günter Wöhe ord. Professor an der Universität des Saarlandes und Dr. Heinz Kußmaul ord. Professor an der Universität des Saarlandes 3.,

Mehr

Kontenabschluss Inventurmethode Buchmethode. Rechtsrahmen Handelsrechtliche Vorschriften Steuerrechtliche Vorschriften

Kontenabschluss Inventurmethode Buchmethode. Rechtsrahmen Handelsrechtliche Vorschriften Steuerrechtliche Vorschriften LF 3 Stand: 03-02-13 - Seite 1 Lernfeld 3: Werteströme und Werte erfassen und dokumentieren 1. Ausbildungsjahr Zeitrichtwert: 60 Stunden Die Schülerinnen und Schüler erfassen den Wertefluss einer Industrieunternehmung

Mehr

Vorwort 5 Benutzungshinweise 7 Abkürzungsverzeichnis 15

Vorwort 5 Benutzungshinweise 7 Abkürzungsverzeichnis 15 Vorwort 5 Benutzungshinweise 7 Abkürzungsverzeichnis 15 A. Grundlagen 17 1. Buchführung als Teil des Rechnungswesens 17 2. Aufgaben der Buchführung 17 3. Gesetzliche Buchführungspflicht 19 3.1 Handelsrechtliche

Mehr

Die Kosten- und Leistungsrechnung

Die Kosten- und Leistungsrechnung Die Kosten- und Leistungsrechnung Dr. Bommhardt. Das Vervielfältigen dieses Arbeitsmaterials zu nicht kommerziellen Zwecken ist gestattet. www.bommi2000.de 1 Die Grundbegriffe der Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

ISBN 978-3-8120-0422-0 / 23. Auflage 2007. Inhaltsverzeichnis

ISBN 978-3-8120-0422-0 / 23. Auflage 2007. Inhaltsverzeichnis ISBN 978-3-8120-0422-0 / 23. Auflage 2007 Inhaltsverzeichnis Hinweise zur programmierten Prüfung............................... 15 I. Allgemeine Wirtschaftslehre (Wirtschafts- und Sozialkunde) 1 Rechtliche

Mehr

15 Datenverarbeitung. 17 Arbeitsmethoden. 18 Gesetzestexte. Inhaltsüberblick. Das Einzelhandelsunternehmen repräsentieren

15 Datenverarbeitung. 17 Arbeitsmethoden. 18 Gesetzestexte. Inhaltsüberblick. Das Einzelhandelsunternehmen repräsentieren süberblick 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Das Einzelhandelsunternehmen repräsentieren 10 67 Verkaufsgespräche kundenorientiert führen 68 99 Kunden im Servicebereich Kasse betreuen 100 149 Waren präsentieren

Mehr

Grundlagen des Rechnungswesens 13. Veranstaltung (S. 330-355) Präsentation zum Vorlesungsskript Dr. Andreas Mammen

Grundlagen des Rechnungswesens 13. Veranstaltung (S. 330-355) Präsentation zum Vorlesungsskript Dr. Andreas Mammen Grundlagen des Rechnungswesens 13. Veranstaltung (S. 330-355) Präsentation zum Vorlesungsskript Dr. Andreas Mammen Grundlage für die Klausur ist ausschließlich das Vorlesungsskript 1 Klausurhinweise (zulässige

Mehr

Existenzgründung Rahmenlehrplan. Gesamtübersicht Zielgruppe Jungmeister/innen, Interessenten zur Übernahme handwerklicher Unternehmen Lernziel

Existenzgründung Rahmenlehrplan. Gesamtübersicht Zielgruppe Jungmeister/innen, Interessenten zur Übernahme handwerklicher Unternehmen Lernziel Rahmenlehrplan Gesamtübersicht Zielgruppe Jungmeister/innen, Interessenten zur Übernahme handwerklicher Unternehmen Lernziel Umfang Motivation der Zielgruppe zur Gründung/Übernahme von Unternehmen im Handwerk.

Mehr

II. Geschäftsprozesse im Industriebetrieb

II. Geschäftsprozesse im Industriebetrieb II. Geschäftsprozesse im Industriebetrieb 1 Marktorientierte Geschäftsprozesse eines Industriebetriebes erfassen (Lernfeld 2) 1.1 Marktorientierung als Grundlage für betriebliches Handeln 1 Welche Bedeutung

Mehr

Buchhaltung und Jahresabschluss

Buchhaltung und Jahresabschluss Buchhaltung und Jahresabschluss mit Aufgaben und Lösungen Von Dr. Ulrich Döring ord. Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Lüneburg und Dr. Rainer Buchholz, StB Professor für Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer Eva Engelken Der Rechtsratgeber für Existenzgründer So bleibt Ihr Unternehmen auf der sicheren Seite Die häufigsten juristischen Probleme Mit Checklisten und weiterführenden Adressen REDLINE VERLAG Anmerkung

Mehr

Geschäftsbuchführung

Geschäftsbuchführung Inhaltsverzeichnis Geschäftsbuchführung Seite 1. Aufbau und Gliederung von Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) 2 2. Aufbau und Funktion des Industriekontenrahmens 4 3. Von der Eröffnungs- zur

Mehr

in Krankenhaus und Pflege Finanzbuchführung inklusive HGB und IFRS mit EDV Von Dipl.-Kfm. Joachim Koch Unter Mitarbeit von

in Krankenhaus und Pflege Finanzbuchführung inklusive HGB und IFRS mit EDV Von Dipl.-Kfm. Joachim Koch Unter Mitarbeit von Buchhaltung und Bilanzierung in Krankenhaus und Pflege Finanzbuchführung inklusive HGB und IFRS mit EDV Von Dipl.-Kfm. Joachim Koch Unter Mitarbeit von WP/StB Michael Burkhart und WP Stephan Wyrobisch

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis

Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis Begründet von Handelsschul-Direktor Dipl.-Hdl. Friedrich Hutkap Verfasser: Dr. Eberhard Boller, Dipl.-Hdl., Siegen Gernot B. Hartmann, Dipl.-Hdl.,

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität 2

Kaufmännische Berufsmaturität 2 Volks-, Betriebswirtschaft und Recht Stoffplan Wirtschaftsschule Thun Kaufmännische Berufsmaturität berufsbegleitend Fassung vom 05.09.01 Berufsmaturität Stoffplan: Wirtschaft und Recht (W&R) Dieser Stoffplan

Mehr

Sicher zur Kauffrau zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel

Sicher zur Kauffrau zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel Groh Schröer Sicher zur Kauffrau zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel Merkur ti Verlag Rinteln Inhaltsverzeichnis I. A. Großhandelsgeschäfte (Fachrichtung Großhandel) 1 Das Ausbildungsunternehmen Groß-und

Mehr

76 Fragen zu Geschäfts- und Leistungsprozessen Lösungen erhalten Sie nur von Ihrer Lehrkraft!

76 Fragen zu Geschäfts- und Leistungsprozessen Lösungen erhalten Sie nur von Ihrer Lehrkraft! 1. Was ist unter "Gemeinnützigkeit" zu verstehen? 2. Welche persönlichen Voraussetzungen sollte ein Existenzgründer im Gesundheitswesen erfüllen? 3. Welche rechtlichen Pflichten hat ein Existenzgründer

Mehr

Finanzierung. kiehl. Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft. Kompakt-Training. Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert.

Finanzierung. kiehl. Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft. Kompakt-Training. Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert. Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert Kompakt-Training Finanzierung von Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert Prof. Dn Christopher Reichel 6. aktualisierte und

Mehr

Grundzüge der Buchführung und Bilanztechnik

Grundzüge der Buchführung und Bilanztechnik Vahlens Lernbücher für Wirtschaft und Recht Grundzüge der Buchführung und Bilanztechnik von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Günter Wöhe, Prof. Dr. Heinz ußmaul 6., völlig überarbeitete Auflage Grundzüge der Buchführung

Mehr

40 Teil II siehe 12.8 Entwicklung eines Marketingkonzeptes von 12.1 der Marktanalyse bis zur Produktentwicklung

40 Teil II siehe 12.8 Entwicklung eines Marketingkonzeptes von 12.1 der Marktanalyse bis zur Produktentwicklung 4 4.1 Übersicht über die Themen- und Aufgabenfelder Nr. Themen- und Aufgabenfelder Ausbildungsabschnitt I 11.1 Orientierung in Schule und Betrieb 40 11.2 Bereitstellung und Verkauf von Produkten und Dienstleistungen

Mehr

Erstversand Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Vorwort... Erster Abschnitt. Gegenstand, Methoden und Geschichte der Betriebswirtschaftslehre

Erstversand Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Vorwort... Erster Abschnitt. Gegenstand, Methoden und Geschichte der Betriebswirtschaftslehre ... Druckerei C. H. Beck Erstversand Vorwort... V Erster Abschnitt. Gegenstand, Methoden und Geschichte der Betriebswirtschaftslehre Wiederholungsfragen... 2 Aufgaben 1 12... 3 Testfragen zum Ersten Abschnitt...

Mehr

Teil 1: Praxiswissen Buchführung

Teil 1: Praxiswissen Buchführung 2 Inhalt Teil 1: Praxiswissen Buchführung Wofür Buchführung? 7 Die Buchführung im betrieblichen Zusammenhang 8 Wer muss Bücher führen? 10 Was heißt: doppelte Buchführung? 13 Wie die Buchhaltung organisiert

Mehr

BWL mit ReWe. Höhere Berufsfachschule NRW Jahrgangsstufe 11 Teildruck. mit CD-ROM. Achtung Lehrplanwechsel!

BWL mit ReWe. Höhere Berufsfachschule NRW Jahrgangsstufe 11 Teildruck. mit CD-ROM. Achtung Lehrplanwechsel! Höhere Berufsfachschule NRW Jahrgangsstufe 11 Teildruck Achtung Lehrplanwechsel! WV s u l p BWL mit ReWe mit CD-ROM 9783646958827 x1kvad_cbb W plus V 4501508.indd 1 9783464958827 U1_U4_S1 1 14.12.12 09:38

Mehr

*** BBS-BRV informiert *** BBS-BRV informiert *** BBS-BRV informiert *** BBS-BRV informiert ***

*** BBS-BRV informiert *** BBS-BRV informiert *** BBS-BRV informiert *** BBS-BRV informiert *** Johann-Heinrich-von-Thünen-Schule Berufsbildende Schulen Bremervörde Tetjus-Tügel-Str. 11 27432 Bremervörde Tel.: (0 47 61) 983-5656 FAX: (0 47 61) 983-5699 Web: www.bbs-brv.de E-Mail: sekretariat@bbs-brv.de

Mehr

Lerndauer: 4 Lernstunden zum Selbststudium Zugriffsdauer: bis Ende Jänner 2007

Lerndauer: 4 Lernstunden zum Selbststudium Zugriffsdauer: bis Ende Jänner 2007 Modul: Business Plan Das Modul führt Sie in die wesentlichen Elemente eines Business-Plans ein (z. B. Rechtsformen von Unternehmen, Finanz- und Personalplanung, Strategie und Marketing) und unterstützt

Mehr

Selbständig mit Erfolg

Selbständig mit Erfolg Dr. Uwe Kirst (Hrsg.) 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Selbständig mit Erfolg Wie Sie Ihr eigenes

Mehr

STAATSINSTITUT FÜR SCHULPÄDAGOGIK UND BILDUNGSFORSCHUNG. Lehrplan für die Wirtschaftsschule. Unterrichtsfach: Rechnungswesen

STAATSINSTITUT FÜR SCHULPÄDAGOGIK UND BILDUNGSFORSCHUNG. Lehrplan für die Wirtschaftsschule. Unterrichtsfach: Rechnungswesen STAATSINSTITUT FÜR SCHULPÄDAGOGIK UND BILDUNGSFORSCHUNG Lehrplan für die Wirtschaftsschule Unterrichtsfach: Rechnungswesen Drei- und Vierstufige Wirtschaftsschule (Wahlpflichtfächergruppe H): Jahrgangsstufen

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Kaufmännische Fachkraft in Buchhaltung und Personal mit Microsoft Office in Leipzig Angebot-Nr. 00870107 Angebot-Nr. 00870107 Bereich Berufliche Weiterbildung Termin 29.06.2015-13.11.2015 Anbieter Ort

Mehr

Studieren vor dem Studium Modulbeschreibungen

Studieren vor dem Studium Modulbeschreibungen Fachhochschule Bielefeld Fachbereich 5 Wirtschaft und Gesundheit Studieren vor dem Studium Modulbeschreibungen 1 Nur im Sommersemester 2 Nur im Wintersemester Seite 1 von 6 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Themenfeld: Konsumenten im Wirtschaftsgeschehen

Themenfeld: Konsumenten im Wirtschaftsgeschehen Vorschlag für einen schuleigenen Arbeitsplan mit Wirtschaft 2 (978-3-14-116215-8) für Integrierte Gesamtschulen in Niedersachsen Themenfeld: Konsumenten im Wirtschaftsgeschehen Jg. Wirtschaft 2/ Kapitel

Mehr

Technische Kauffrau Technischer Kaufmann. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Technische Kauffrau Technischer Kaufmann. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Technische Kauffrau Technischer Kaufmann Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Der Lehrgang bereitet auf die eidg. Berufsprüfung vor, an welcher

Mehr

Zusammenfassung "Rechnungswesen"

Zusammenfassung Rechnungswesen Zusammenfassung "Rechnungswesen" Vorausgesetzt wird, dass Grundbegriffe wie z.b. Inventur, Inventar, Bilanz sowie deren jeweilige Gliederung bereits bekannt sind. Dies lässt sich bei Bedarf im Buch (z.b.

Mehr

Modulbeschreibung. - Erwerb von ersten Einblicken in den Fachdiskurs / Umgang mit der Fachterminologie

Modulbeschreibung. - Erwerb von ersten Einblicken in den Fachdiskurs / Umgang mit der Fachterminologie Einführung in die Betriebswirtschaftslehre (BBA) - Im Rahmen der Vorlesung werden die Studenten mit den grundlegenden Fragestellungen, Methoden und Ansätze der modernen Betriebswirtschaftslehre vertraut

Mehr

Rechnungswesen. Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation. Merkur. Waltermann Speth. Verlag Rinteln

Rechnungswesen. Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation. Merkur. Waltermann Speth. Verlag Rinteln Waltermann Speth Rechnungswesen Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation Merkur Verlag Rinteln Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis Begründet von Handelsschul-Direktor Dipl.-Hdl.

Mehr

Vorwort. Koblenz, im Januar 2007 Oliver Zschenderlein

Vorwort. Koblenz, im Januar 2007 Oliver Zschenderlein Vorwort Jeder Kaufmann ist verpflichtet, Bücher zu führen und in diesen seine Geschäfte und die Lage seines Vermögens nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung ersichtlich zu machen (vgl. 238 HGB).

Mehr

Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft 5 Vorwort zur 8. Auflage 7 Benutzungshinweise 8

Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft 5 Vorwort zur 8. Auflage 7 Benutzungshinweise 8 Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft 5 Vorwort zur 8. Auflage 7 Benutzungshinweise 8 A. Grundlagen 15 1. Investition 19 1.1 Objektbezogene Investitionen 20 1.2 Wirkungsbezogene Investitionen

Mehr

START IM SEPTEMBER 2015 JETZT AZUBIS ANMELDEN. Das Leasing-Plus für Ihre Nachwuchskräfte

START IM SEPTEMBER 2015 JETZT AZUBIS ANMELDEN. Das Leasing-Plus für Ihre Nachwuchskräfte START IM SEPTEMBER 05 JETZT AZUBIS ANMELDEN Das Leasing-Plus für Ihre Nachwuchskräfte Der Club bietet auf einer Online-Lernplattform ausbildungsergänzend leasing-spezifisches Fachwissen für kaufmännische

Mehr

Rechnungswesen Spedition und Logistikdienstleistung

Rechnungswesen Spedition und Logistikdienstleistung Rechnungswesen Spedition und Logistikdienstleistung von Manfred Eberhardt unter Mitarbeit der Verlagsredaktion Vorwort Liebe Schülerinnen und Schüler, dieses Arbeitsheft soll Ihnen die Arbeit mit dem Schülerbuch

Mehr

Wessel Speth Waltermann. Rechnungswesen. für Gesundheitsberufe. Merkur. Verlag Rinteln

Wessel Speth Waltermann. Rechnungswesen. für Gesundheitsberufe. Merkur. Verlag Rinteln Wessel Speth Waltermann Rechnungswesen für Gesundheitsberufe Merkur Verlag Rinteln Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis Begründet von Handelsschul-Direktor Dipl.-Hdl. Friedrich Hutkap

Mehr

Industrielles Rechnungswesen IKR

Industrielles Rechnungswesen IKR Industrielles Rechnungswesen IKR Finanzbuchhaltung Analyse und Kritik des Jahresabschlusses Kosten- und Leistungsrechnung Einführung und Praxis von Dipl.-Kfm. Dipl.-Hdl. Manfred Deitermann Dipl.-Kfm. Dipl.-Hdl.

Mehr

für die Jahrgangsstufe 12 der Fachoberschule

für die Jahrgangsstufe 12 der Fachoberschule Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern Rahmenplan Wirtschaft für die Jahrgangsstufe 12 der Fachoberschule 2009 2 Inhaltsverzeichnis 1 Rechtliche Grundlagen... 2 2 Didaktische

Mehr

Wir benötigen lediglich einige Daten, die Sie einfach mitteilen können. Bitte beantworten Sie zunächst, für welche Leistungen Sie sich interessieren:

Wir benötigen lediglich einige Daten, die Sie einfach mitteilen können. Bitte beantworten Sie zunächst, für welche Leistungen Sie sich interessieren: Wir benötigen lediglich einige Daten, die Sie einfach mitteilen können. Bitte beantworten Sie zunächst, für welche Leistungen Sie sich interessieren: Finanzbuchhaltung Lohn- /Gehaltsabrechnung Jahresabschluss

Mehr

Einführung: Gesamtüberblick zum Personalmanagement... 13

Einführung: Gesamtüberblick zum Personalmanagement... 13 Vorwort zur sechsten Auflage... 5 Einführung: Gesamtüberblick zum Personalmanagement... 13 1. Personalarbeit organisieren und durchführen... 23 1.1. Personalbereich in die Gesamtorganisation des Unternehmens

Mehr

Lerneinheiten und Trainingsmaterial Katalog. Version: 01/2010

Lerneinheiten und Trainingsmaterial Katalog. Version: 01/2010 Lerneinheiten und Trainingsmaterial Katalog Version: 01/2010 Unternehmensführung/Unternehmensorganisation Grundlagen der Unternehmensführung U0001 Die wesentlichen Elemente einer Unternehmensorganisation

Mehr

Betriebswirtschaftslehre mit wirtschaftlichem Rechnungswesen kaufmännischer Typ (K) Berufsoberschule Mittelstufe (Berufsaufbauschule) Schuljahr 1

Betriebswirtschaftslehre mit wirtschaftlichem Rechnungswesen kaufmännischer Typ (K) Berufsoberschule Mittelstufe (Berufsaufbauschule) Schuljahr 1 Betriebswirtschaftslehre mit wirtschaftlichem Rechnungswesen (K) 97 Berufsoberschule Mittelstufe (Berufsaufbauschule) Betriebswirtschaftslehre mit wirtschaftlichem Rechnungswesen kaufmännischer Typ (K)

Mehr

Übersicht der Lernfelder

Übersicht der Lernfelder Berufsbezogener Lernbereich - Bankkaufleute Privates und betriebliches Handeln am rechtlichen Bezugsrahmen ausrichten Konten führen Unternehmensleistungen erfassen und dokumentieren Geld- und Vermögensanlage

Mehr

FORUM 2 Zur eigenen oder gemeinsamen Praxis? Vorteile, Chancen, Risiken und was frau bei der Finanzierung und Praxisführung beachten muss Frauke

FORUM 2 Zur eigenen oder gemeinsamen Praxis? Vorteile, Chancen, Risiken und was frau bei der Finanzierung und Praxisführung beachten muss Frauke FORUM 2 Zur eigenen oder gemeinsamen Praxis? Vorteile, Chancen, Risiken und was frau bei der Finanzierung und Praxisführung beachten muss Frauke Schmoock praxisimpuls Systemische Unternehmensberatung für

Mehr

Übungsbuch Buchführung für Dummies

Übungsbuch Buchführung für Dummies Michael Griqa und Carmen Schönleben Übungsbuch Buchführung für Dummies 2., überarbeitete und aktualisierte Auflage WILEY Inhaltsverzeichnis Einführung Über die Autoren Über dieses Buch Konventionen in

Mehr

Übungsbuch zur Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Übungsbuch zur Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Übungsbuch zur Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre von Dr. Dr. h.c.mult. Günter Wöhef ehemals o. Professor der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes Dr. Hans Kaiser

Mehr

Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung zum Kaufmann im Gesundheitswesen / zur Kauffrau im Gesundheitswesen

Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung zum Kaufmann im Gesundheitswesen / zur Kauffrau im Gesundheitswesen Anlage 1 zu 5 Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung zum Kaufmann im Gesundheitswesen / zur Kauffrau im Gesundheitswesen - Sachliche Gliederung - Abschnitt I: Gemeinsame Fertigkeiten und Kenntnisse

Mehr

LF 3. Inhaltsverzeichnis. A Funktionen und Bereiche des industriellen Rechnungswesens im Überblick

LF 3. Inhaltsverzeichnis. A Funktionen und Bereiche des industriellen Rechnungswesens im Überblick A Funktionen und Bereiche des industriellen Rechnungswesens im Überblick 1 Funktionen des Rechnungswesens... 9 2 Bereiche des Rechnungswesens... 9 2.1 Buchführung... 9 2.2 Kosten- und Leistungsrechnung...

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Schulversuch 41-6623.1-08/231 vom 17. September 2009 Lehrplan für das Berufskolleg Einjähriges Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Willkommen in der Buchhaltung 25. Einführung 19. Kapitel 1 Gründlich einsteigen: Die Grundlagen 27. Über die Autoren 9

Inhaltsverzeichnis. Teil I Willkommen in der Buchhaltung 25. Einführung 19. Kapitel 1 Gründlich einsteigen: Die Grundlagen 27. Über die Autoren 9 1. UK Seite 11 P. J. Biel Inhaltsverzeichnis Über die Autoren 9 Einführung 19 Über dieses Buch 19 Konventionen in diesem Buch 20 Törichte Annahmen über den Leser 20 Was Sie nicht lesen müssen 20 Wie dieses

Mehr

Norbert Winistörfer. Ich mache mich. Von der Geschäftsidee zur erfolgreichen Firmengründung. Ein Ratgeber aus der Beobachter-Praxis

Norbert Winistörfer. Ich mache mich. Von der Geschäftsidee zur erfolgreichen Firmengründung. Ein Ratgeber aus der Beobachter-Praxis Norbert Winistörfer Ich mache mich Von der Geschäftsidee zur erfolgreichen Firmengründung Ein Ratgeber aus der Beobachter-Praxis Inhalt Vorwort 13 1. Die Ausgangslage 15 Unternehmensgründungen in der Schweiz

Mehr

Schwerpunkt Wirtschaft

Schwerpunkt Wirtschaft Schwerpunktfächer Rechnungswesen Betriebs- und Volkswirtschaftslehre 1 Lektionendotation berufsbegleitender Lehrgang 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 4 4 4 4 Zusätzlich 2 Projekttage pro

Mehr