Hausstaubmilbenallergie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hausstaubmilbenallergie"

Transkript

1 Schweiz Med Wochenschr 2000;130:443 7 Peer reviewed article B. Schnyder a, Th. Schweri b, B. Thomann c, Ch. Pichler d a Dr. B. Schnyder, Zürich b Praxis Dr. Th. Schweri, Biel c Apotheke Witikon, Zürich d Klinik für Rheumatologie und klinische Immunologie/Allergologie, Inselspital, Bern Hausstaubmilbenallergie Summary Allergy to house-dust mites The prevalence of atopic disease in Switzerland is 15 20%. About 30% of these patients have perennial symptoms and a substantial proportion are allergic to house-dust mite proteins. If absolute air humidity is lower than 7.0 g water per kg air, house-dust mites will not proliferate. This is why the occurrence of house-dust mites varies between different regions. About half of the patients with allergy to house-dust mites complain of rhinitis, a quarter of asthma and a quarter of asthma and rhinitis. The diagnosis is usually by history, skin prick tests and if necessary provocation. Therapy includes allergen avoidance (reduction of air humidity in dwellings by ventilation, encasing of mattresses and bedding), medication (mainly topical corticosteroids) and specific immunotherapy. Keywords: house-dust mites; hypersensitivity; asthma; rhinitis; atopic dermatitis Zusammenfassung In der Schweiz beträgt die Prävalenz atopischer Krankheiten zwischen 15 und 20%. Etwa ein Drittel dieser Patienten leidet unter ganzjährigen Beschwerden, welche oft durch Hausstaubmilbenallergien verursacht werden. Bei einer Luftfeuchtigkeit von unter 7 g Wasser/kg Luft können sich Hausstaubmilben kaum vermehren, weshalb die Verbreitung regional stark unterschiedlich ist. Etwa die Hälfte der milbenallergischen Patienten leidet unter einer Rhinitis, etwa ein Viertel unter Asthma bronchiale und etwa ein Viertel unter Rhinitis und Asthma zusammen. Die Diagnose einer Hausstaubmilbenallergie erfolgt in der Regel durch die Anamnese, Haut-Prick-Testungen und eventuell Provokation. Therapiemöglichkeiten bei der Hausstaubmilbenallergie sind Expositionsvermeidung (Reduktion der Luftfeuchtigkeit in Wohnungen durch Lüften, Milbenallergen-dichte Matratzen- und Bettzeug- Überzüge), medikamentöse Massnahmen (v.a. topische Kortikosteroide) und die spezifische Immuntherapie. Keywords: Hausstaubmilben; Allergie; Asthma; Rhinitis; atopische Dermatitis Epidemiologie Die Häufigkeit atopischer Krankheiten ist je nach Region stark unterschiedlich und nimmt vor allem in industrialisierten Ländern seit Jahren zu. Für die allergische Rhinokonjunktivitis schwankt die Prävalenz bei Kindern weltweit von 1,4 bis 39,7%, für Asthma bronchiale von 1,6 bis 36,8% und für die atopische Dermatitis von 0,3 bis 20,5% [1]. In einer schweizerischen Studie erwiesen sich 32,3% der Erwachsenen als Atopiker (positive Prick- Haut-Tests und serologische IgE-Bestimmung), davon zeigten 8,9% Sensibilisierungen Korrespondenz: Dr. med. B. Schnyder Schweizerisches Toxikologisches Informationszentrum (STIZ) Freiestrasse 16 CH-8001 Zürich 443

2 Schweiz Med Wochenschr 2000;130: Nr 12 gegen Hausstaubmilben [2]; bei Schulkindern waren 11,4% gegen Hausstaubmilben sensibilisiert [3]. Hausstaubmilben sind wahrscheinlich die Hauptursache von allergisch bedingten perennialen Atemwegsbeschwerden [4]. Sie können auch eine atopische Dermatitis verursachen bzw. unterhalten [5]. Allergenquellen Die wichtigsten Allergene im Hausstaub sind Exkremente der Staubmilben Dermatophagoides pteronyssinus und D. farinae. Bis jetzt konnten 10 verschiedene allergene Proteine (Der p1 10) von D. pteronyssinus identifiziert werden [6]. Je nach Haushalt spielen aber auch Haustiere, andere Milbensorten und eventuell Kakerlaken eine wichtige Rolle (Tab. 1). Hauptsächliche Nahrung von Staubmilben sind Hautschuppen, welche in praktisch jeder Wohnung massenweise vorhanden sind. Milben können nicht trinken, weshalb die Luftfeuchtigkeit der wichtigste beeinflussbare Umweltfaktor für das Wachstum ist. Unter 7 g Wasser/kg Luft (entspricht 45% Feuchtigkeit bei 20 ) können sich Hausstaubmilben kaum vermehren [7]. Die Verbreitung ist deshalb regional je nach Luftfeuchtigkeit stark unterschiedlich. In unserem Klima gibt es über 1200 m ü. Meer kaum noch Milben. Studien zu Hausstaubmilbenallergien aus verschiedenen Regionen können wegen unterschiedlicher Milbenverbreitung nur bedingt miteinander verglichen und auf hiesige lokale Verhältnisse übertragen werden. Tabelle 1 Häufige ganzjährige Allergenquellen im Haushalt. Milben Staubmilben Dermatophagoides pteronyssinus (etwa Spezies) (49 Spezies) Dermatophagoides farinae Euroglyphus maynei Vorratsmilben (v.a. auf dem Lande) Acarus Tyrophagus Haustiere Katzen Meerschweinchen Mäuse, Ratten Hunde Kakerlaken Pilzsporen Pathogenese und zeitlicher Verlauf Nach vorangegangener Sensibilisierung mit Bildung spezifischer IgE kommt es nach erneutem Antigenkontakt in den respiratorischen Schleimhäuten innerhalb von Minuten über eine Vernetzung membranständiger IgE zur Sofortreaktion mit Degranulation von Mastzellen und Freisetzung vorgebildeter Entzündungsmediatoren (u.a. Histamin). Stunden später tritt eine Spätreaktion infolge Aktivierung von Entzündungszellen (Eosinophile, Basophile, Monozyten, Lymphozyten) auf. Die Sofortsymptomatik mit Niesen, Fliessschnupfen und Juckreiz ist bei der Milbenallergie nur zu Beginn der Erkrankung stark ausgeprägt, nach Monaten bis Jahren dominiert eine chronisch verstopfte Nase das klinische Bild. Dann führt auch Kontakt mit unspezifischen Irritantien zu Exazerbationen (z.b. kalte Luft bei forcierter Atmung, Rauch, Abgase, Parfums). Mit der Zeit kann eine Entzündungsreaktion chronifizieren und zu strukturellen Veränderungen führen (in Bronchien histologisch Verdickung der Basalmembran, Epithelmetaplasien und Hypertrophie der glat- Tabelle 2 Pathogenese und Verlauf IgE-vermittelter allergischer Atemwegsentzündungen. Pathomechanismus Klinik Sofortreaktion Mastzellgranulation Rhinokonjunktivitis, (0 120 Minuten) Asthmaanfall Spätreaktion Zellinfiltration, Freisetzung sekundärer Hyperreagibilität, (2 24 Stunden) Entzündungsmediatoren (u.a. von Eosinophilen), Rhinitis, Asthmaanfall Entwicklung einer eosinophilen Entzündungsreaktion chronische Entzündung Gewebsumbau Hyperreagibilität, Beschwerden unabhängig von Auslösefaktor 444

3 Schweiz Med Wochenschr 2000;130: Nr 12 ten Muskulatur). In diesem fortgeschrittenen Krankheitsstadium findet sich in der Regel kaum noch ein Zusammenhang zwischen Allergenexposition und Krankheitsaktivität (Tab. 2). Klinische Bilder Etwa die Hälfte der milbenallergischen Patienten leidet unter einer Rhinokonjunktivitis, etwa ein Viertel unter Asthma bronchiale und ein Viertel unter Rhinitis und Asthma [8]. Bei rhinokonjunktivitischen Beschwerden steht meist die nasale Kongestion mit nasaler Hyperreagibilität («Rhinopathie») im Vordergrund, welche je nach Ausprägung sekundär zu Hyposmie, Schlafstörungen und Konzentrationsschwäche führen kann (eine chronische Rhinopathie kann eine stärkere Einschränkung der Lebensqualität bedeuten als ein mildes Asthma bronchiale!). Mukopurulentes Sekret, Abfluss nach innen (evtl. mit Husten), Hyposmie, Kopf/Gesichtsschmerzen und Fieber weisen auf eine zusätzliche Sinusitis hin [9]. Hausstaubmilben können auch bei der atopischen Dermatitis eine Rolle spielen, was zurzeit aber erst teilweise erforscht ist [5]. Diagnostik Bei ganzjährigen Atemwegsproblemen wie Rhinopathie, gehäuften Sinusitiden, rezidivierenden Infekten der oberen Luftwege oder Asthma empfiehlt sich bei Erstmanifestation in jüngerem Alter zur ätiologischen Abklärung eine allergologische Untersuchung mit gezielter Anamnese und Haut-Prick-Testungen (und eventuell Bestimmungen spezifischer IgE). Haut-Prick-Testungen weisen beim Milben- Asthma im Vergleich zur spezifischen bronchialen Provokation eine Sensitivität von über 90% und eine Spezifität von über 80% auf [10]. Bleibt die Diagnose zweifelhaft, sollte vor intensiven und relativ teuren prophylaktischen Massnahmen die Milbenexposition, z.b. durch Testung mit Staubproben aus dem Haushalt des Patienten, weiter untermauert werden. Testungen mit Eigenstaub sind jedoch nicht standardisiert und stark vom Probenmaterial abhängig, weshalb sie sowohl falsch positive wie falsch negative Resultate erbringen können. Ein positives Resultat ist aber stark motivierend, Sanierungsmassnahmen durchzuführen. Spezifische konjunktivale, nasale und speziell bronchiale Provokationen sind nur teilweise standardisiert, erfordern für eine korrekte Durchführung viel Erfahrung und sind aufwendig. Sie sind vor allem bei multiplen Allergien und bei Indikationsstellung einer Immuntherapie angezeigt, um die Relevanz einer Milbensensibilisierung besser zu belegen. Bronchiale Provokationen können zu schweren Zwischenfällen führen. Sie werden in der Schweiz selbst bei Asthma nur ausnahmsweise durchgeführt. Therapie Expositionsvermeidung: Zwischen dem Ausmass der Milbenexposition und dem Schweregrad der entsprechenden Atemwegs- oder Hauterkrankungen konnte nur ein teilweiser linearer Zusammenhang gezeigt werden [11]. Dies ist möglicherweise dadurch bedingt, dass bei längerem Bestehen die ursprünglich allergische Entzündung chronifiziert und dann über längere Zeit unabhängig von spezifischen Reizen fortbestehen kann. Dementsprechend ist der klinische Nutzen beziehungsweise die Praktikabilität einer Milbenexpositionsvermeidung sowohl für eine Primärprophylaxe (Verhinderung der Entstehung einer Sensibilisierung auf Milben) als auch eine Sekundärprophylaxe (Verhinderung von allergischen Symptomen) zurzeit umstritten. Eine kürzlich publizierte Metaanalyse bezüglich Sekundärprophylaxe bei Asthmatikern [12] zeigte keine Verbesserung der exspiratorischen Peak-flow- Messungen. Allerdings wurden in einem beträchtlichen Teil der eingeschlossenen Studien Methoden zur Milbenbekämpfung eingesetzt, die aus heutiger Sicht ungeeignet sind. Dementsprechend wurde in den meisten Fällen gar keine Milbenreduktion erreicht. Zudem war in vielen Studien die Beobachtungszeit zu kurz, da Sanierungsmassnahmen nicht vor 3 Monaten zu greifen beginnen (Tab. 3). Die Aussicht auf eine erfolgreiche Milbeneradikation ist von klimatischen Bedingungen abhängig. In unserem relativ milbenfeindlichen Klima scheint eine effektive Milbensanierung gut praktikabel zu sein [13]. Ein wichtiger beeinflussbarer Umweltfaktor ist die Luftfeuchtigkeit: Eine konstante Reduktion 445

4 Schweiz Med Wochenschr 2000;130: Nr 12 der Feuchtigkeit auf unter 7 g Wasser/kg Luft (entspricht 45% Feuchtigkeit bei 20 ) während der Wintermonate verhindert das Wachstum zumindest von D. pteronyssinus weitgehend [14]. Bei uns kann dies bei genügendem Lüften der Wohnung (mindestens 3mal/Tag während 5 10 Minuten) und Verzicht auf den Einsatz von Luftbefeuchtern in den meisten Räumen gut erreicht werden. Problemstelle und hauptsächlichster Milbenfokus in den meisten Wohnungen ist das Bett (hohe Feuchtigkeit durch Schwitzen, hohe Konzentration an Hautschuppen), wo auch bereits beim Aufwirbeln relativ geringer Staubmengen ein intensiver Kontakt von Milbenkotpartikeln mit den Atemwegen stattfinden kann. Die Verwendung von allergendichten Hüllen für Matratzen und Bettzeug ist deshalb für eine Milbenexpositionsvermeidung eine logische Massnahme [15, 16]. Hüllen für Matratze und Bettbezug kosten zusammen etwa 500 Fr. Bei einer Milbenallergie mit Asthma, nicht jedoch bei alleiniger Rhinopathie, übernehmen seit 1999 die Krankenkassen einen Kostenanteil von 200 Fr. alle 5 Jahre. Bettzeug und Matratzen, welche mit synthetischen Materialien gefüllt sind, enthalten entgegen einer weitverbreiteten Meinung nicht weniger Milben als konventionelle Matratzen beziehungsweise Federkissen/Decken. Im Gegenteil, bei Daunendecken wird ein besonders dichtes Gewebe eingesetzt, welches weniger Milben-durchlässig ist als das für synthetische Materialien [17]. Waschen von Textilien mit Temperaturen von <55 führt zu einer weitgehenden Elimination von Der p 1. Häufiges Staubsaugen, Dampfreinigung, der Einsatz von Akariziden und tiefe Zimmertemperaturen sind dagegen bezüglich ihres Effekts fraglich [18]. Medikamentöse Massnahmen: Rhinitische Beschwerden infolge Milbenallergie können bei korrekter Anwendung in etwa 90% durch topische nasale Kortikosteroide kontrolliert werden und führen auch bei Langzeitanwendung nur selten zu relevanten Nebenwirkungen [19]. Systemische oder topische Antihistaminika sowie Mastzellstabilisatoren spielen bei Hausstaubmilbenallergien dagegen nur eine untergeordnete Rolle. Der Stellenwert von Leukotrienantagonisten bei der allergischen Rhinopathie ist noch unklar. Die medikamentöse Asthmabehandlung richtet sich nach dem Schweregrad (vgl. Tab. 4). Spezifische Immuntherapie: Bei eindeutiger Diagnose besteht sowohl bei rhinitischen Beschwerden wie auch bei leichtgradigem, mildem Asthma (Stufe 1 und 2 der Tab. 4) die Möglichkeit einer spezifischen Immuntherapie mit standardisierten Allergenextrakten (auch Hypo- oder Desensiblisierung genannt). Diese Behandlung sollte als Ergänzung zur prophylaktischen und symptomatischen Therapie Tabelle 3 Therapiemöglichkeiten der Hausstaubmilbenallergie. Expositionsvermeidung Medikamente spezifische Immuntherapie (auch Desensibilisierung) tiefe Luftfeuchtigkeit <45% in Innenräumen (Lüften der Wohnung mindestens 2 pro Tag; keine Luftbefeuchter, nur wenige Zimmerpflanzen) allergendichte Matratzen- und Kopfkissenüberzüge Rhinitis: Dauerbehandlung mit nasalen Kortikosteroiden Asthma: vgl. Tabelle 4 nur bei Mono- oder Oligosensibilisierung mit gut gesicherter Diagnose (Indikationsstellung in der Regel durch Allergologen) Tabelle 4 Asthma bronchiale: Schweregrad und medikamentöse Therapie, adaptiert nach [23]. Stufe und Schweregrad Anamnese Spirometrie medikamentöse Therapie 1. intermittierend mild 2 Anfälle/Woche FEV 1 80% inhalative Bedarfsbehandlung 2 nächtliche Anfälle/Monat PEFR-Schwankungen mit kurz wirksamen β-agonisten im Intervall asymptomatisch <20% 2. mild persistierend >2 Anfälle/Woche, aber <1/Tag FEV 1 80% Dauerbehandlung: inhalativ niederdosierte Kortikosteroide oder evtl. Aktivität bei Anfall PEFR-Schwankungen Nedocromil oder Leukotrienantagonisten eingeschränkt <30% Anfallsbehandlung wie Stufe 1 3. mässig persistierend tägliche Anfälle FEV 1 >60% Dauerbehandlung: inhalativ mittelbis hochdosierte Kortikosteroide >1 nächtlicher Anfall/Woche PEFR-Schwankungen und langwirksamer inhalativer <30% Bronchodilatator Anfallsbehandlung wie Stufe 1 4. schwer persistierend ständige Beschwerden FEV 1 60% wie Stufe 3 und systemisch Kortikosteroide (für möglichst physikalische Aktivität PEFR-Schwankungen kurze Zeit) eingeschränkt >30% FEV 1 = forciertes exspiratorisches Volumen in einer Sekunde in % des Solls; PEFR = exspiratorische Peak-flow-Rate 446

5 Schweiz Med Wochenschr 2000;130: Nr 12 durchgeführt werden, falls eine kausale Behandlung gewünscht wird und sinnvoll erscheint. Letzteres ist bei multiplen Allergien nicht der Fall, da zu viele Faktoren die Rhinitis bzw. das Asthma «triggern». Patienten mit mittelschwerem und schwerem Asthma sind für diese Therapie nicht geeignet, erstens wegen gehäuften Nebenwirkungen, zweitens wegen schlechtem Therapieerfolg. Die Immuntherapie führt bei 70 90% der korrekt selektionierten Patienten zu einer Besserung und kann die Entwicklung von schwereren Allergieformen und weiteren Sensibilisierungen verhindern. Die Wirksamkeit ist bei Monosensibilisierung gut belegt [20], nicht jedoch bei Polysensibilisierungen [21]. Am besten dokumentiert ist die subkutane Verabreichung erst in wöchentlichen, später in monatlichen Abständen während 3 4 Jahren. Der Effekt einer solchen Kur hält in der Regel 7 Jahre an. Wichtig für den Erfolg sind eine korrekte Indikationsstellung und Durchführung dieser Behandlung, welche nach allergologisch fachärztlicher Abklärung und Weitergabe entsprechender Anweisungen meist problemlos vom Hausarzt ausgeführt werden kann. Die Wirksamkeit und Sicherheit der oralen beziehungsweise sublingualen spezifischen Immuntherapie ist zurzeit noch nicht gut dokumentiert [22]. Literatur 1 The international study of asthma and allergies in childhood steering committee. Worldwide variation in prevalence of symptoms of asthma, allergic rhinoconjunctivitis, and atopic eczema. ISAAC. Lancet 1998;351: Wüthrich B, Leuenberger P, Ackermann-Liebrich U, Schindler C, Karrer W, Künzli N, et al., und SAPALDIA-Team. Atopische Sensibilisierung, Luftverschmutzung und respiratorische Erkrankungen in der Schweiz. Allergologie 1999; 22: Braun-Fahrländer C, Wüthrich B, Gassner M, Grize L, Neu U, Varonier HS, et al. Prävalenz und Risikofaktoren einer allergischen Sensibilisierung bei Schulkindern in der Schweiz. Allergologie 1999;22: Korsgaard J. House-dust mites and asthma. A review on house-dust mites as a domestic risk factor for mite asthma. Allergy 1998;53(Suppl 48): Tupker RA, de Monchy JGR, Coenraads PJ. House-dust mite hypersensitivity, eczema, and other extrapulmonary manifestations of allergy. Allergy 1998;53(Suppl 48): Aalberse RC. Allergens from mites: implications of crossreactivity between invertebrate antigens. Allergy 1998;53 (Suppl 48): Lovik M, Gaarder PI, Mehl R. The house-dust mite: its biology and role in allergy. A synopsis. Allergy 1998; 53 (Suppl 48): Boulet LP, Turcotte H, Laprise C, Lavertu C, Bedard PM, et al. Comparative degree and type of sensitization to common indoor and outdoor allergens in subjects with allergic rhinitis and/or asthma. Clin Exp Allergy 1997;27: Kaliner M. Rhinosinusitis the role of the allergist in diagnosis and treatment. ACI International 1998;10: Ostergaard PA, Ebbesen F, Nolte H, Skov PS. Basophil histamine release in the diagnosis of house-dust mite and dander allergy of asthmatic children. Comparison between prick test, RAST, basophil histamin release and bronchial provocation. Allergy 1990;45: Custovic A, Taggart SCO, Francis HC, Chapman MD, Woodcock A. Exposure to house-dust mite allergens and the clinical activity of asthma. J Allergy Clin Immunol 1996;98: Gotzsche PC, Hammarquist C, Burr M. House-dust mite control measures in the management of asthma: meta-analysis. Br Med J 1998;317: Pichler CE, Gambillara E, Helbling A, Pichler WJ. Hausstaubmilbenallergie: Akzeptanz und Durchführbarkeit der empfohlenen Präventionsmassnahmen. Allergologie 1999; 22: Korsgaard J. Epidemiology of house-dust mites. Allergy 1998;53(Suppl 48): Denman AM, Cornthwaite D. Control of house-dust mite antigen in bedding. Lancet 1990;335: Ehnert B, Lau-Schadendorf S, Weber A, Buettner P, Schou C, Wahn U. Reducing domestic exposure to dust mite allergen reduces bronchial hyperreactivity in sensitive children with asthma. J Allergy Clin Immunol 1992;90: Rains N, Siebers R, Crane J, Fitzharris P. House-dust mite allergen (Der p1) accumulation on new synthetic and feather pillows. Clin Exp Allergy 1999;29: De Boer R. Reflections on the control of mites and mite allergens. Allergy 1998;53(Suppl 48): Naclerio R, Solomon W. Rhinitis and inhalant allergens. JAMA 1997;278: WHO position paper. Allergen immunotherapy: therapeutic vaccines for allergic diseases. Allergy 1998;53(Supp l44): Adkinson NF Jr, Eggleston P, Eney D, Goldstein EO, Schuberth KL, et al. A controlled trial of immunotherapy for asthma in allergic children. N Engl J Med 1997;336: Kägi MK, für die Spezialistenkommission der Schweizerischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie. Die orale Hyposensibilisierung und andere Formen der lokalen Immunotherapie. Schweiz Ärztezeitung 1998;79: Guidelines for the diagnosis and management of asthma: Expert panel report 2. Bethesda, MD: U.S. department of health and human services, public health service, national institutes of health, national heart, lung, and blood institute, NIH publication no

Themen Workshop vom Do. 24.10.2013 Grundlagen der Allergologie von der Diagnostik zur Therapie

Themen Workshop vom Do. 24.10.2013 Grundlagen der Allergologie von der Diagnostik zur Therapie Themen Workshop vom Do. 24.10.2013 Grundlagen der Allergologie von der Diagnostik zur Therapie Grundlagen der allergologischen Abklärung Grundlagen der Desensibilisierung Allergische Symptome Rhinitis

Mehr

Klinische Aspekte bei Erwachsenen Lungengesunde und Lungenkranke

Klinische Aspekte bei Erwachsenen Lungengesunde und Lungenkranke Klinische Aspekte bei Erwachsenen Lungengesunde und Lungenkranke Prof. Thomas Geiser Universitätsklinik für Pneumologie Inselspital, Bern Tagtäglich...... atmen wir ca 10 000 Liter Luft ein... damit gelangen

Mehr

Allergisch. gegen Milben?

Allergisch. gegen Milben? Allergisch gegen Milben? leaflet-acariens-exe:mise en page 1 10/12/08 16:47 Page 2 Definition Milben sind mikroskopisch kleine Tiere (200 bis 600 μm). Sie besitzen vier Paar Gliederfüße und gehören zur

Mehr

Inhalative Aspirin-Provokationsteste bei Aspirin-induziertem Asthma

Inhalative Aspirin-Provokationsteste bei Aspirin-induziertem Asthma Inhalative Aspirin-Provokationsteste bei Aspirin-induziertem Asthma Michael Fricker Allergologisch-Immunologische Poliklinik Praxisgemeinschaft Mörigen Fallbeispiel: 39-jähriger Mann Infekt der oberen

Mehr

2 State of the art lectures. Asthma. Asthma ein Update. ASTHMA?? Epidemiologie Schweiz. Asthma-Formen. Asthmaprävalenz in der Schweiz

2 State of the art lectures. Asthma. Asthma ein Update. ASTHMA?? Epidemiologie Schweiz. Asthma-Formen. Asthmaprävalenz in der Schweiz Asthma ein Update Asthma Jörg D. Leuppi Epidemiologie Pathophysiologie Diagnostik Therapie Patientenschulung ASTHMA?? Epidemiologie Schweiz Allergien bei 35% der Bevölkerung Asthma: 2-6% der erwachsenen

Mehr

Asthma. Jörg D. Leuppi

Asthma. Jörg D. Leuppi Asthma Jörg D. Leuppi Asthma ein Update Epidemiologie Pathophysiologie Diagnostik Therapie Patientenschulung ASTHMA?? Epidemiologie Schweiz Allergien bei 35% der Bevölkerung Asthma: 2-6% der erwachsenen

Mehr

Mehrwert der molekularen Allergiediagnostik bei Insektengift-Allergie

Mehrwert der molekularen Allergiediagnostik bei Insektengift-Allergie Mehrwert der molekularen Allergiediagnostik bei Insektengift-Allergie PD Dr. med. Johannes Huss-Marp Thermo Fisher Scientific 21. Mai 2014 Insektengift-Allergie Häufigster Auslöser schwerer anaphylaktischer

Mehr

Bienen- und Wespengiftallergie: ist es wirklich eine Doppelsensibilisierung? PD Dr. med. Johannes Huss-Marp Thermo Fisher Scientific

Bienen- und Wespengiftallergie: ist es wirklich eine Doppelsensibilisierung? PD Dr. med. Johannes Huss-Marp Thermo Fisher Scientific Bienen- und Wespengiftallergie: ist es wirklich eine Doppelsensibilisierung? PD Dr. med. Johannes Huss-Marp Thermo Fisher Scientific Insektengift-Allergie Häufigster Auslöser schwerer anaphylaktischer

Mehr

IHR RATGEBER ZUM THEMA ALLERGENVERMEIDUNG

IHR RATGEBER ZUM THEMA ALLERGENVERMEIDUNG IHR RATGEBER ZUM THEMA ALLERGENVERMEIDUNG VOLKSKRANKHEIT ALLERGIE Etwa jeder vierte Österreicher ist von zumindest einer Form einer allergischen Erkrankung betroffen. Doch Allergien sind nicht einfach

Mehr

Molekulare Allergiediagnostik bei Insektengift-Allergie

Molekulare Allergiediagnostik bei Insektengift-Allergie Molekulare Allergiediagnostik bei Insektengift-Allergie PD Dr. med. Johannes Huss-Marp Thermo Fisher Scientific Insektengift-Allergie Häufigster Auslöser schwerer anaphylaktischer Reaktionen bei Erwachsenen

Mehr

U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N

U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie Charité - Universitätsmedizin Berlin Diagnostik und Therapie von Erkrankungen durch Eichenprozessionsspinner

Mehr

Schweres und Schwieriges Asthma. Marisa Hübner Universitätsmedizin Mainz III.Medizinische Klinik, Schwerpunkt Pneumologie

Schweres und Schwieriges Asthma. Marisa Hübner Universitätsmedizin Mainz III.Medizinische Klinik, Schwerpunkt Pneumologie Schweres und Schwieriges Asthma Marisa Hübner Universitätsmedizin Mainz III.Medizinische Klinik, Schwerpunkt Pneumologie Late-onset Asthma Eosinophiles Asthma Schweres Asthma Th-2 dominiertes Asthma Allergisches

Mehr

Allergie - was kann man tun?

Allergie - was kann man tun? Allergie - was kann man tun? Viele Menschen leiden heute unter allergischen Erkrankungen. Neben den bekannten Auslösern wie Blütenpollen, Hausstaub, Pilzen und Tierhaaren können letztlich Stoffe jeder

Mehr

Allergie - was kann man tun?

Allergie - was kann man tun? Allergie - was kann man tun? Viele Menschen leiden heute unter allergischen Erkrankungen. Neben den bekannten Auslösern wie Blütenpollen, Hausstaub, Pilzen und Tierhaaren können letztlich Stoffe jeder

Mehr

und die Entwicklung von Allergien

und die Entwicklung von Allergien Umwelt, Gene und die Entwicklung von Allergien bei Kindern Roger Lauener Universität Zürich Kinderspital Sind Allergien vererbte Krankheiten? oder beeinflusst die Umwelt die Entstehung von Allergien? Allergien

Mehr

"Pollenallergie am Grand-Prix Bern Prävention und Behandlung"

Pollenallergie am Grand-Prix Bern Prävention und Behandlung 2. Symposium Grand-Prix Bern 215 Mittwoch, 18. März 215 "Pollenallergie am Grand-Prix Bern Prävention und Behandlung" Prof. Dr. med. Arthur Helbling Allergologisch-Immunologische Poliklinik, RIA, Inselspital

Mehr

Hausstaubsanierung bei Milbenallergie

Hausstaubsanierung bei Milbenallergie Hausstaubsanierung bei Milbenallergie Bei Ihrem Haustier ist eine Allergie gegen Hausstaub und/oder Vorratsmilben diagnostiziert worden. Nebst der Desensibilisierung, lokalen und systemischen Medikamenten,

Mehr

Werte für Menschen, Tiere und Umwelt. Fachinformation Allergiemanagement. Katze. synlab.vet

Werte für Menschen, Tiere und Umwelt. Fachinformation Allergiemanagement. Katze. synlab.vet Werte für Menschen, Tiere und Umwelt Fachinformation Allergiemanagement Katze synlab.vet Allergiemanagement Katze Die Diagnose der allergischen Erkrankungen der Katze ist eine große Herausforderung, da

Mehr

Welchen Einfluss hat die Umwelt auf kindliches Asthma?

Welchen Einfluss hat die Umwelt auf kindliches Asthma? Welchen Einfluss hat die Umwelt auf kindliches Asthma? 7. PATIENTENFORUM LUNGE, Teil 2 Lungenerkrankungen und Luftqualität PD Dr. med. Bianca Schaub Gasteig München, 9.9.2014 Asthma: Die häufigste chronische

Mehr

Allergisch gegen Schimmelpilze?

Allergisch gegen Schimmelpilze? Allergisch gegen Schimmelpilze? 1 Ihre Allergie kennen Definition Schimmel besteht aus mikroskopisch kleinen Pilzen, die überall in unserer Umwelt vorkommen. Sie siedeln sich auf ganz unterschiedlichen

Mehr

Fallvignette Grippe. Andri Rauch Universitätsklinik für Infektiologie Inselspital Bern andri.rauch@insel.ch

Fallvignette Grippe. Andri Rauch Universitätsklinik für Infektiologie Inselspital Bern andri.rauch@insel.ch Fallvignette Grippe 72-jähriger Patient mit schwerer COPD - Status nach mehreren Infektexazerbationen, aktuell stabil - Grippeimpfung nicht durchgeführt wegen langer Hospitalisation nach Unfall - Partnerin

Mehr

Chronischer Husten Was ist praxisrelevant?

Chronischer Husten Was ist praxisrelevant? Chronischer Husten Was ist praxisrelevant? Prof. Dr. Volker Stephan Sana Klinikum Lichtenberg, Klinik für Kinder- Jugendmedizin Präsentation unter: www.sana-kl.de/info/kkj ERS Task Force: The diagnosis

Mehr

HAUSTIERE MIT FELL Für eine klare Diagnose bei Haustier-Allergie

HAUSTIERE MIT FELL Für eine klare Diagnose bei Haustier-Allergie Seit Stefan eine Freundin mit Katzen hat, tritt seine Rhinitis ganzjährig auf. Katzenschuppen HAUSTIERE MIT FELL Molekulare Allergiediagnostik Für eine klare Diagnose bei Haustier-Allergie Mit Allergenkomponenten

Mehr

ALLERGENE IM WOHNBEREICH

ALLERGENE IM WOHNBEREICH ALLERGENE IM WOHNBEREICH HAUSSTAUBMILBEN, TIERHAARE, SCHIMMELPILZE Tipps und Hinweise für Allergie-Patienten ALLERGENE IM WOHNBEREICH ALLERGENE IM WOHNBEREICH 2 3 Inhaltsverzeichnis Allergieauslöser im

Mehr

SWISS UNDERWATER AND HYPERBARIC MEDICAL SOCIETY ASTHMA

SWISS UNDERWATER AND HYPERBARIC MEDICAL SOCIETY ASTHMA SUHMS SWISS UNDERWATER AND HYPERBARIC MEDICAL SOCIETY ASTHMA EMPFEHLUNGEN 2012-2015 DER SCHWEIZERISCHEN GESELLSCHAFT FÜR UNTERWASSER- UND HYPERBARMEDIZIN "SUHMS" Schweizerische Gesellschaft für Unterwasser-

Mehr

Haustierallergie. Für eine klare Diagnose bei HAUSTIERE MIT FELL. Mit Allergenkomponenten mehrfach positive Testergebnisse entschlüsseln

Haustierallergie. Für eine klare Diagnose bei HAUSTIERE MIT FELL. Mit Allergenkomponenten mehrfach positive Testergebnisse entschlüsseln HAUSTIERE MIT FELL Molekulare Allergiediagnostik Für eine klare Diagnose bei Haustierallergie Mit Allergenkomponenten mehrfach positive Testergebnisse entschlüsseln Mit Allergenkomponenten mehrfach positive

Mehr

Leitlinie zur allergen-spezifischen Immuntherapie bei IgE. Dr. Hans-Joachim Lüdcke

Leitlinie zur allergen-spezifischen Immuntherapie bei IgE. Dr. Hans-Joachim Lüdcke Leitlinie zur allergen-spezifischen Immuntherapie bei IgE vermittelten Erkrankungen Dr. Hans-Joachim Lüdcke Braunschweig, 25.März 2015 Allergische Erkrankungen durch Ambrosia Rhinokonjunktivitis Asthma

Mehr

P O L L I N O S I S WIE BEHANDELN..?

P O L L I N O S I S WIE BEHANDELN..? P O L L I N O S I S WIE BEHANDELN..? POLLINOSIS, WIE BEHANDELN..? 1. Allergenkarenz 2. Pharmakotherapie 3. Spezifische Immuntherapie A L L E R G E N K A R E N Z ist bei der Pollenallergie schwierig...

Mehr

Pneumologische Rehabilitation - Lungensport

Pneumologische Rehabilitation - Lungensport Thema: Diagnostische Prinzipien bei Asthma Von: Esther Bleise Inhalt: 1) Allgemeines zur Diagnostik 2) Anamnese und körperliche Untersuchung 3) Lungenfunktionsdiagnostik 3.1) Spirometrie 3.2) Reversibilitätstests

Mehr

8. Allergische Erkrankungen der Augen

8. Allergische Erkrankungen der Augen 8.1 Allergische Bindehautentzündung 8.2 Andere Formen der Bindehautentzündung 8.3 Kontaktekzem der Lider 8.4 Urtikaria und Quincke-Ödem 8.5 Zusammenfassung Dieses Kapitel beschäftigt sich mit der allergischen

Mehr

Schweres Allergisches Asthma FRAGEN UND ANTWORTEN FÜR DEN PATIENTEN

Schweres Allergisches Asthma FRAGEN UND ANTWORTEN FÜR DEN PATIENTEN Schweres Allergisches Asthma FRAGEN UND ANTWORTEN FÜR DEN PATIENTEN 1 Inhalt Seite Werden Sie Ihr eigener Asthma-Manager!... 3 Was ist schweres Asthma?... 4 Was ist allergisches Asthma?... 5 Wie erfolgt

Mehr

Anstrengungsasthma - Diagnose

Anstrengungsasthma - Diagnose Anstrengungsasthma - Diagnose 1. Anamnese - Familiäre Belastung - Allergische Rhinokonjunktivitis - Bekanntes Asthma - Dyspnoe / Husten bei Anstrengung: Vermehrt bei Kälte und trockener Luft Symptome beginnen

Mehr

Schweres Allergisches Asthma FRAGEN UND ANTWORTEN FÜR DEN PATIENTEN

Schweres Allergisches Asthma FRAGEN UND ANTWORTEN FÜR DEN PATIENTEN Schweres Allergisches Asthma FRAGEN UND ANTWORTEN FÜR DEN PATIENTEN 1 Inhalt Seite Werden Sie Ihr eigener Asthma-Manager!... 3 Was ist schweres Asthma?... 4 Was ist allergisches Asthma?... 5 Wie erfolgt

Mehr

Wissenschaftlich bestätigt: Mit dem Beba HA Schutzprinzip seit 25 Jahren auf dem richtigen Weg

Wissenschaftlich bestätigt: Mit dem Beba HA Schutzprinzip seit 25 Jahren auf dem richtigen Weg Pressemitteilung 1/5 Pionier des aktiven Immunschutzes in Deutschland feiert Jubiläum Wissenschaftlich bestätigt: Mit dem Beba HA Schutzprinzip seit 25 Jahren auf dem richtigen Weg Stillen ist die beste

Mehr

Allergieprävention im Kindesalter

Allergieprävention im Kindesalter Fachtag Kindergesundheit 15. Juni 2013 Allergieprävention im Kindesalter PD Dr. med.tobias Ankermann Klinik für Allgemeine Pädiatrie, Universitätsklinikum Schleswig Holstein, Campus Kiel ankermann@pediatrics.uni-kiel.de

Mehr

Allergie-Ratgeber. Tiere

Allergie-Ratgeber. Tiere Allergie-Ratgeber Tiere Tierische Freundschaften können krank machen Tiere sind für viele Menschen die besten Freunde. Doch wenn der Körper allergisch auf Tierhaare reagiert, wird die Freundschaft auf

Mehr

Forschungsergebnisse bestätigen erneut positives Potenzial von Magnesiumgabe bei allergischem Asthma

Forschungsergebnisse bestätigen erneut positives Potenzial von Magnesiumgabe bei allergischem Asthma Ausgabe 9 / März 2009 Die Pollensaison ist da: Forschungsergebnisse bestätigen erneut positives Potenzial von Magnesiumgabe bei allergischem Asthma Endlich werden die Tage wieder länger, die Sonne lockt

Mehr

Allergische Rhinitis und Komplikationen Werner J. Pichler

Allergische Rhinitis und Komplikationen Werner J. Pichler Allergische Rhinitis und Komplikationen Werner J. Pichler Rheumatologie Immunologie Allergologie Pollenallergie Heuschnupfen Wie schon im Vorjahr ab Mitte Mai bis Ende Juli vor allem im Freien, bei schönen,

Mehr

6-10 GESUNDHEIT ALLERGIEN SACH INFORMATION HAUSSTAUBMILBEN HAUSTIERE

6-10 GESUNDHEIT ALLERGIEN SACH INFORMATION HAUSSTAUBMILBEN HAUSTIERE SACH INFORMATION Ist man gegen Pollen allergisch, weiß man sofort, ob die belastenden Gräser, Bäume oder Sträucher gerade blühen. Doch auch in den eigenen vier Wänden können allergieauslösende Stoffe (Allergene)

Mehr

Spezifische Immuntherapie SCIT & SLIT. Dr. Gertrude Grander

Spezifische Immuntherapie SCIT & SLIT. Dr. Gertrude Grander Spezifische Immuntherapie SCIT & SLIT Dr. Gertrude Grander Relevanz? 25-30% Allergiker in der westl. Welt Pollenflug in Europa: früher länger intensiver Hitliste Allergene (westliche Welt) Gräser ( Phlp5,

Mehr

4. Antiallergika (Allergiemittel)

4. Antiallergika (Allergiemittel) 4. Antiallergika (Allergiemittel) Die für eine Allergie so typischen überschießenden Reaktionen des Immunsystems kann man mit einer ganzen Reihe von Medikamenten behandeln, die lokal (Nasenspray, Augentropfen)

Mehr

Evaluation von Schimmelpilzallergenextrakten in der Diagnostik Sabine Kespohl

Evaluation von Schimmelpilzallergenextrakten in der Diagnostik Sabine Kespohl Evaluation von Schimmelpilzallergenextrakten in der Diagnostik Sabine Kespohl 20. Umwelttoxikologisches Kolloquium, LGA Stuttgart, 17.04.2013 Schimmelpilze als Allergene Können alle Schimmelpilz Arten

Mehr

COPD ASTHMA UPDATE 2015. Robert Thurnheer Spital Thurgau Münsterlingen

COPD ASTHMA UPDATE 2015. Robert Thurnheer Spital Thurgau Münsterlingen COPD ASTHMA UPDATE 2015 Robert Thurnheer Spital Thurgau Münsterlingen Alles klar? Asthma Allergiker COPDisten - Raucher Atemwegsobstruktion von Rauchern und Nie-Rauchern CH 2.5% bei 30-39 Jährigen

Mehr

Trends in der Prävalenz von Asthma bronchiale und Allergischer Rhinitis bei Erwachsenen in Deutschland und Roma Schmitz, RKI Berlin

Trends in der Prävalenz von Asthma bronchiale und Allergischer Rhinitis bei Erwachsenen in Deutschland und Roma Schmitz, RKI Berlin Trends in der Prävalenz von Asthma bronchiale und Allergischer Rhinitis bei Erwachsenen in Deutschland 1997-99 und -11 Roma Schmitz, RKI Berlin Bundesweite Gesundheitsstudien des RKI Erwachsene 1-79 Quer-

Mehr

AWMF online - Leitlinien Kinderheilkunde/Pneumologie: Asthma bronchiale. Leitlinien der Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie

AWMF online - Leitlinien Kinderheilkunde/Pneumologie: Asthma bronchiale. Leitlinien der Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie Seite 1 von 7 AWMF online Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften Leitlinien der Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie AWMF-Leitlinien-Register Nr. 026/010 Entwicklungsstufe:

Mehr

Grundlagen der klinischen Diagnostik bei Infektionsanfälligkeit

Grundlagen der klinischen Diagnostik bei Infektionsanfälligkeit Grundlagen der klinischen Diagnostik bei Infektionsanfälligkeit Johannes Liese Pädiatrische Infektiologie und Immunologie / Universitäts-Kinderklinik Würzburg Kinderklinik und Poliklinik Direktor: Prof.

Mehr

Asthma bronchiale. Querschnitt Immunologie-Infektiologie Montags 12.00 Uhr Hörsaalzentrum St. Joseph. Prävalenz für Asthmasymptome weltweit.

Asthma bronchiale. Querschnitt Immunologie-Infektiologie Montags 12.00 Uhr Hörsaalzentrum St. Joseph. Prävalenz für Asthmasymptome weltweit. Querschnitt Immunologie-Infektiologie Montags 12.00 Uhr Hörsaalzentrum St. Joseph Asthma bronchiale Albrecht Bufe www.ruhr-uni-bochum.de/homeexpneu Prävalenz für Asthmasymptome weltweit Germany ISAAC Lancet

Mehr

Asthma und COPD 23.04.2013. COPD: Risikofaktoren. Die spirometrisch erhobene Prävalenz der COPD in Österreich beträgt. 1. 3% 3. 15% 4. 25% 5.

Asthma und COPD 23.04.2013. COPD: Risikofaktoren. Die spirometrisch erhobene Prävalenz der COPD in Österreich beträgt. 1. 3% 3. 15% 4. 25% 5. Asthma und COPD COPD: Risikofaktoren A.Valipour I. Lungenabteilung mit Intensivstation Ludwig-Boltzmann-Institut für COPD und Pneumologische Epidemiologie Otto-Wagner-Spital Wien 1 Die spirometrisch erhobene

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Allergie 02

Labortests für Ihre Gesundheit. Allergie 02 Labortests für Ihre Gesundheit Allergie 02 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Allergie Überempfindlichkeit des Immunsystems Die globale Erwärmung bleibt nicht ohne Folgen: Allergiker spüren dies schmerzlich.

Mehr

FACHARZT ALLERGOLOGIE UND KLINISCHE IMMUNOLOGIE

FACHARZT ALLERGOLOGIE UND KLINISCHE IMMUNOLOGIE FACHARZT ALLERGOLOGIE UND KLINISCHE IMMUNOLOGIE Weiterbildungskonzept der Weiterbildungsstätte Allergologisch-Immunologische Poliklinik Klinik für Rheumatologie und Klinische Immunologie/Allergologie,

Mehr

Mein Kind ist krank Asthma und spastische Bronchitis, was tun?

Mein Kind ist krank Asthma und spastische Bronchitis, was tun? Mein Kind ist krank Asthma und spastische Bronchitis, was tun? Asthma und spastische Bronchitis 2 Was ist das? Asthma ist die häufigste chronische Krankheit bei Schulkindern. Spastische Bronchitis tritt

Mehr

Subkutane spezifische Immuntherapie. Eine Information für Patienten

Subkutane spezifische Immuntherapie. Eine Information für Patienten Subkutane spezifische Immuntherapie Eine Information für Patienten Spezifische Immuntherapie Die Allergietestung durch Ihren Arzt hat ergeben, dass Sie (oder Ihr Kind) an einer Allergie leiden. Allergische

Mehr

Daunen-Info Nr. 5/2013

Daunen-Info Nr. 5/2013 Daunen-Info Nr. 5/2013 Prof. Karl-Christian Bergmann, Leiter der pneumologisch-allergologischen Ambulanz im Allergie- Centrum-Charité, Berlin Der Winter steht vor der Tür, die Zeit für warme Daunendecken

Mehr

Werte für Menschen, Tiere und Umwelt. Allergiemanagement Katze. synlab.vet Fachinformation

Werte für Menschen, Tiere und Umwelt. Allergiemanagement Katze. synlab.vet Fachinformation Werte für Menschen, Tiere und Umwelt Allergiemanagement Katze synlab.vet Fachinformation Allergiemanagement bei der Katze Die Allergie (Überempfindlichkeit) ist eine überschießende Reaktion des Immunsystems,

Mehr

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Asthma bronchiale

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Asthma bronchiale Medizin im Vortrag Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Asthma bronchiale Autoren: Dr. med. Manfred Oestreicher Priv.-Doz. Dr. Mathias M. Borst Kerstin Siehr Prof. Dr. med. Christoph Frank

Mehr

Begriffsdefinition durch die EAACI (European Academy of Allergy and Clinical Immunology)

Begriffsdefinition durch die EAACI (European Academy of Allergy and Clinical Immunology) Die folgenden Empfehlungen betreffen sowohl die jodierten Kontrastmittel wie auch Gadolinium. Die Empfehlungen beschränken sich auf die Überempfindlichkeitsreaktionen vom Soforttyp, welche in der ersten

Mehr

Dossierbewertung A15-06 Version 1.0 Aclidiniumbromid/Formoterol Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V 29.04.2015

Dossierbewertung A15-06 Version 1.0 Aclidiniumbromid/Formoterol Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V 29.04.2015 2 Nutzenbewertung 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung der Wirkstoffkombination Aclidiniumbromid/Formoterol gemäß 35a SGB V beauftragt. Die Bewertung

Mehr

Wird Ihr Leben von schwerem Asthma beherrscht? Ein Patienten-Leitfaden zur bronchialen Thermoplastie

Wird Ihr Leben von schwerem Asthma beherrscht? Ein Patienten-Leitfaden zur bronchialen Thermoplastie Wird Ihr Leben von schwerem Asthma beherrscht? Ein Patienten-Leitfaden zur bronchialen Thermoplastie Wird Ihr Leben von schwerem Asthma beherrscht? Es gibt ein neues innovatives Verfahren, das eine Lebensveränderung

Mehr

A-B-COPD. Bernhard Schwizer Abteilung für Pneumologie und Schlafmedizin Luzerner Kantonsspital

A-B-COPD. Bernhard Schwizer Abteilung für Pneumologie und Schlafmedizin Luzerner Kantonsspital A-B-COPD Bernhard Schwizer Abteilung für Pneumologie und Schlafmedizin Luzerner Kantonsspital Tödlichste Lungenkrankheit COPD: Todesursachen TORCH Andere; 10% Unbekannt; 7% Atemversagen; 35% Krebs; 21%

Mehr

Michael Pfeifer Regensburg/ Donaustauf. Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin

Michael Pfeifer Regensburg/ Donaustauf. Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin Michael Pfeifer Regensburg/ Donaustauf Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin Telefonmonitoring Gerätemonitoring Homemonitoring Kommunikation mit Haus-, Facharzt u. Krankenhaus Telemedizinische

Mehr

Identifizieren Sie die Auslöser von

Identifizieren Sie die Auslöser von ASTHMA Identifizieren Sie die Auslöser von Asthma-Symptomen ImmunoCAP Bluttests helfen Ihnen, eine zuverlässige Allergiediagnose zu stellen und so die Lebensqualität Ihrer Patienten zu verbessern Die meisten

Mehr

Milben MILBEN. Tipps und Hinweise für Allergiker

Milben MILBEN. Tipps und Hinweise für Allergiker Milben Tipps und Hinweise für Allergiker 2 Liebe Leserin, lieber Leser, Inhaltsverzeichnis 04 Steckbrief zu Hausstaubmilben 3 05 Wichtige allergieauslösende Milben Hausstaubmilben sind mit dem bloßen Auge

Mehr

Obstruktive Lungenerkrankungen COPD und Asthma

Obstruktive Lungenerkrankungen COPD und Asthma Vorlesung Public Health Studiengang Medizinische Grundlagen Atmungsorgane Montag, 12. Januar 2015 Obstruktive Lungenerkrankungen COPD und Asthma Dr. med. Thomas Duell, M.P.H. Pneumologische Onkologie Asklepios

Mehr

ALLERGIEN. Stefan Zettl & Thomas Weingarten Klasse 10 e

ALLERGIEN. Stefan Zettl & Thomas Weingarten Klasse 10 e ALLERGIEN Stefan Zettl & Thomas Weingarten Klasse 10 e 1.) Symptome der Krankheit/Krankheitsverlauf. 2.) Übertragung/ Zwischenwirt / Wirt. 3.) Wieviel Menschen sterben jährlich an dieser Krankheit??? 4.)

Mehr

Heuschnupfen oder Erkältung?

Heuschnupfen oder Erkältung? www.grazax.at www.allergiefragebogen.at www.gegen-heuschnupfen.at www.alk-abello.at IHR RATGEBER ZUM THEMA HEUSCHNUPFEN Stand der Information: Mai 2011 Heuschnupfen oder Erkältung? Bestimmen Sie einfach,

Mehr

RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik

RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik Therese Popow-Kraupp Respiratory Syncytial Virus (RSV) Häufigste Ursache von Infektionen der Atemwege bei Kleinkindern In Europa:

Mehr

Allergie Bakk-Modul Immunologie. Prof. Dr. Albert Duschl

Allergie Bakk-Modul Immunologie. Prof. Dr. Albert Duschl Allergie Bakk-Modul Immunologie Prof. Dr. Albert Duschl Warum eigentlich? Allergie ist eine multifaktorielle Erkrankung. Diese Art von Erkrankung ist besonders schwer vorzubeugen, weil kein Einzelfaktor

Mehr

Phänotyp-orientierte Asthma-Therapie. Thomas Rothe CA Innere Medizin & Pneumologie Zürcher Höhenklinik Davos

Phänotyp-orientierte Asthma-Therapie. Thomas Rothe CA Innere Medizin & Pneumologie Zürcher Höhenklinik Davos Phänotyp-orientierte Asthma-Therapie Thomas Rothe CA Innere Medizin & Pneumologie Zürcher Höhenklinik Davos Asthma eine einzige Krankheit? S. Wenzel. Lancet 2006 Asthma-Phänotyen Klinische Einteilung (Ruffili

Mehr

11 Aufruhr im Immunsystem

11 Aufruhr im Immunsystem 6 11 Aufruhr im Immunsystem 12 Unterschiedliche Krankheitsbilder 12 Anzeichen und Beschwerden 13 Die Bedeutung des Immunsystems 13 Die gesunde Abwehrreaktion 14 Ein überempfindliches Abwehrsystem 15 Was

Mehr

BESSERES AUSSEHEN, WOHLBEFINDEN UND LEBEN. Atemgesundheit

BESSERES AUSSEHEN, WOHLBEFINDEN UND LEBEN. Atemgesundheit BESSERES AUSSEHEN, WOHLBEFINDEN UND LEBEN Atemgesundheit Atemgesundheit: Heuschnupfen und Asthma Eine Blockierung der Atemwege und Symptome von Asthma und Heuschnupfen sind das Ergebnis einer Überreaktion

Mehr

Asthma bronchiale Definition: variable/reversible Obstruktion infolge Entzündung und bronchialer Hyperreaktivität Epidemiologie:

Asthma bronchiale Definition: variable/reversible Obstruktion infolge Entzündung und bronchialer Hyperreaktivität Epidemiologie: Definition: variable/reversible Obstruktion infolge Entzündung und bronchialer Hyperreaktivität Epidemiologie: in Deutschland 5 % der Erwachsenen Astma bronchiale 10 % unspezifische bronchiale Hyperreaktivität

Mehr

Allergisch gegen Bäume?

Allergisch gegen Bäume? Allergisch gegen Bäume? 1 Ihre Allergie kennen Definition Das Jahr beginnt mit der Baumpollensaison. Baumpollen sind häufige Auslöser einer Pollenallergie. Die meisten Beschwerden verursachen die Birkenpollen.

Mehr

NIOX VERO Für die Einschätzung und Behandlung von Atemwegsentzündungen

NIOX VERO Für die Einschätzung und Behandlung von Atemwegsentzündungen NIOX VERO Für die Einschätzung und Behandlung von Atemwegsentzündungen NIOX VERO NIOX VERO ist ein Gerät zur unmittelbaren Einschätzung der Atemwegsentzündung bei Patienten mit respiratorischen Problemen

Mehr

Phänotypisierung von Lymphozyten und Analyse der löslichen Plasmaproteine bei Gesunden und Milbenallergikern vor und unter sublingualer Immuntherapie

Phänotypisierung von Lymphozyten und Analyse der löslichen Plasmaproteine bei Gesunden und Milbenallergikern vor und unter sublingualer Immuntherapie Phänotypisierung von Lymphozyten und Analyse der löslichen Plasmaproteine bei Gesunden und Milbenallergikern vor und unter sublingualer Immuntherapie Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades

Mehr

gesund + wohlgenährt PARADIGMENWECHSEL IN DER ALLERGIEPRÄVENTION MSc. Oec. troph. Monika Ziebart Freising, 12.11.2013

gesund + wohlgenährt PARADIGMENWECHSEL IN DER ALLERGIEPRÄVENTION MSc. Oec. troph. Monika Ziebart Freising, 12.11.2013 gesund + wohlgenährt PARADIGMENWECHSEL IN DER ALLERGIEPRÄVENTION MSc. Oec. troph. Monika Ziebart Freising, 12.11.2013 Entwicklung der Allergierate 35 30 25 20 15 10 Allergiehäufigkeit in Deutschland in

Mehr

Patienten- Seminar zu Asthma / COPD. Teil II. Reha Klinik Borkum Riff Sommer 2010. R.F. Kroidl und D. Hahn Borkum 07-2010

Patienten- Seminar zu Asthma / COPD. Teil II. Reha Klinik Borkum Riff Sommer 2010. R.F. Kroidl und D. Hahn Borkum 07-2010 Patienten- Seminar zu Asthma / COPD Teil II Reha Klinik Borkum Riff Sommer 2010 R.F. Kroidl und D. Hahn Borkum 07-2010 Patienten- Seminar zu Asthma / COPD 1. Wunder Atmung Der Weg des Sauerstoff [O2] von

Mehr

Thema 04: Asthma und Heuschnupfen

Thema 04: Asthma und Heuschnupfen Thema : Asthma und Heuschnupfen Asthma und Heuschnupfen Fachinformation Medizinischer Hintergrund Allergien was ist das und wie entstehen sie? Allergien entstehen, wenn das Immunsystem, das Abwehr- und

Mehr

Allergien im Kindesalter Vorbeugen ist besser als Niesen

Allergien im Kindesalter Vorbeugen ist besser als Niesen Allergien im Kindesalter Vorbeugen ist besser als Niesen Dr.med. Petra Zieriacks 1 Was werden Sie jetzt erfahren? Definition und Häufigkeit allergischer Erkrankungen Diagnosestellung Empfehlungen zur Vorbeugung

Mehr

Unspezifische Bronchoprovokationstests. Jörg D. Leuppi

Unspezifische Bronchoprovokationstests. Jörg D. Leuppi Unspezifische Bronchoprovokationstests Jörg D. Leuppi Bronchiale Hyperreagibilität SAPALDIA Bronchiale Hyperreagibiltät ist ein Risikofaktor für die Entwicklung von Asthma und COPD Brutsche et al. Thorax

Mehr

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben.

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung Ein complexes Thema einfach erklärt Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung kaum einer entkommt ihr! Eine Erkältung ist weltweit die häufigste Erkrankung, von der Sahara bis nach Grönland. Würde

Mehr

Diagnostik und Therapie von Patienten mit akutem und chronischem Husten Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie

Diagnostik und Therapie von Patienten mit akutem und chronischem Husten Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie Diagnostik und Therapie von Patienten mit akutem und chronischem Husten Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie Dr. M. Volker Kroll Internist, Facharzt für Lungen - und Bronchialheilkunde,

Mehr

COPD : IN s OUT s der

COPD : IN s OUT s der COPD : IN s OUT s der Abklärung und Behandlung in der Grundversorgung Dr.med.Stefan Zinnenlauf FMH Innere Medizin und PD Dr.med. Claudia Steurer-Stey FMH Pneumologie und Innere Medizin 64 jähriger Mann

Mehr

FLUGS-Fachinformationsdienst. Hilfe für Kinder und Jugendliche mit Asthma

FLUGS-Fachinformationsdienst. Hilfe für Kinder und Jugendliche mit Asthma FLUGS-Fachinformationsdienst Hilfe für Kinder und Jugendliche mit Asthma Asthma bronchiale ist in Deutschland eine der häufigsten chronischen Erkrankungen im Kindesalter. Das Leid der betroffenen Familien

Mehr

Asthma - Allergien KV.8

Asthma - Allergien KV.8 Asthma - Allergien KV.8 Beda M. Stadler Die Unterlagen zum Fachpraktikum: Immunreaktionen der Haut http://www.immunology.unibe.ch/wiki/?teaching/medical_students ergänzen diese Konzeptvorlesung Einige

Mehr

Impressum Zarenga GmbH, Bonn 2015 Zarenga GmbH, Pfaffenweg 15, 53227 Bonn Alle Rechte sind vorbehalten.

Impressum Zarenga GmbH, Bonn 2015 Zarenga GmbH, Pfaffenweg 15, 53227 Bonn Alle Rechte sind vorbehalten. Impressum Zarenga GmbH, Bonn 2015 Zarenga GmbH, Pfaffenweg 15, 53227 Bonn Alle Rechte sind vorbehalten. Dieses Buch, einschließlich seiner einzelnen Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung

Mehr

Herausforderungen für die integrierte Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Asthma

Herausforderungen für die integrierte Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Asthma Herausforderungen für die integrierte Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Asthma 5. EbM Symposium in Lübeck am 4.2.2004 K. Paul, Fachklinik Satteldüne der LVA S-H, Amrum Prevalence of Asthma Symptoms

Mehr

Allergie, ja oder nein?

Allergie, ja oder nein? ImmunoCAP Rapid Wheeze/Rhinitis Child erstellt in nur 20 Minuten ein IgE- Allergie-Profil für Kinder mit Giemen- oder Rhinitis- Symptomen. Noch bevor der Patient die Praxis verlässt, kann über die Behandlung

Mehr

Raumluftfeuchte aus medizinischer Sicht. Dr.med. Urs Hinnen, FMH Prävention+Arbeitsmedizin Zentrum für Arbeitsmedizin, Ergonomie und Hygiene AEH

Raumluftfeuchte aus medizinischer Sicht. Dr.med. Urs Hinnen, FMH Prävention+Arbeitsmedizin Zentrum für Arbeitsmedizin, Ergonomie und Hygiene AEH Raumluftfeuchte aus medizinischer Sicht Dr.med. Urs Hinnen, FMH Prävention+Arbeitsmedizin Zentrum für Arbeitsmedizin, Ergonomie und Hygiene AEH Problem Luftfeuchte Häufiger Grund für Klagen / Beschwerden,

Mehr

Asthma. Kinderdoktorarbeit am Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Doktorvater Dr. S. Siefert

Asthma. Kinderdoktorarbeit am Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Doktorvater Dr. S. Siefert Asthma Kinderdoktorarbeit am Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Doktorvater Dr. S. Siefert Erstellt von: Alexander N. Von Juni August 2006 1 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 2 WAS IST ASTHMA

Mehr

Erster Platz für Azelastin Nasenspray!

Erster Platz für Azelastin Nasenspray! PRESSEMITTEILUNG Erster Platz für Azelastin Nasenspray! Den Heuschnupfen vergessen und einfach in den Frühling starten Endlich liegt Frühling in der Luft! Die meisten Menschen sind froh, dass die kalten,

Mehr

Am bu lan tes Man agem en t der ch ron isch - obstu k tiv en Bron ch itisu n d des L u n gen em ph y sem s (COP D) K u r zfassu n g

Am bu lan tes Man agem en t der ch ron isch - obstu k tiv en Bron ch itisu n d des L u n gen em ph y sem s (COP D) K u r zfassu n g Am bu lan tes Man agem en t der ch ron isch - obstu k tiv en Bron ch itisu n d des L u n gen em ph y sem s (COP D) K u r zfassu n g NACH DEN GRUNDLAGEN DER GLOBALEN STRATEGIE FÜR DIAGNOSE, MANAGEMENT UND

Mehr

Merkblatt für Eltern von Kindern mit Asthma

Merkblatt für Eltern von Kindern mit Asthma Merkblatt für Eltern von Kindern mit Asthma Asthma betrifft viele Kinder und Jugendliche: Ungefähr 5 bis 10 von 100 Heranwachsenden haben asthmatische Beschwerden. Wenn Ihr Kind an Asthma erkrankt ist,

Mehr

Asthma bronchiale - Ziffer 5 - Dokumentation. Asthma bronchiale Erstdokumentation

Asthma bronchiale - Ziffer 5 - Dokumentation. Asthma bronchiale Erstdokumentation Asthma bronchiale - Ziffer 5 - Dokumentation 1 DMP-Fallnummer Vom Arzt zu vergeben Administrative Daten 2 Krankenkasse bzw. Kostenträger Name der Kasse Name der Kasse 3 Name, Vorname des Versicherten 4

Mehr

FAKTEN. Migräne. von Stefan Evers. 1. Auflage. Thieme 2006. Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 13 143631 3

FAKTEN. Migräne. von Stefan Evers. 1. Auflage. Thieme 2006. Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 13 143631 3 FAKTEN. Migräne von Stefan Evers 1. Auflage Thieme 2006 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 78 3 13 143631 3 schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG 18 3 Differenzialdiagnostik

Mehr

Informationen zur behandlung ihrer chronisch obstruktiven lungenerkrankung (copd)

Informationen zur behandlung ihrer chronisch obstruktiven lungenerkrankung (copd) Informationen zur behandlung ihrer chronisch obstruktiven lungenerkrankung (copd) Ordinationsstempel Für Patienten, denen Daxas ärztlich verordnet wurde Nycomed Pharma GmbH, Technologiestr. 5, 1120 Wien

Mehr

Allergie. Patienteninformation. Ihre Gesundheit Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern

Allergie. Patienteninformation. Ihre Gesundheit Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Allergie Patienteninformation Ihre Gesundheit Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Heuschnupfen, allergisches Asthma, Neurodermitis oder Nahrungsmittelallergien:

Mehr

Lebensmittelallergie und Neurodermitis Was darf mein Kind essen?

Lebensmittelallergie und Neurodermitis Was darf mein Kind essen? Lebensmittelallergie und Neurodermitis Was darf mein Kind essen? Lebensmittelallergie und Neurodermitis Inhalt Julia hat Neurodermitis auf der Suche nach den Auslösern 4 Hilfe, mein Kind ist allergisch!

Mehr

EINLADUNG UND PROGRAMM. 36. WAPPA Seminar. Indikation und Durchführung. der Hyposensibilisierung für. Kinderärztinnen und Kinderärzte

EINLADUNG UND PROGRAMM. 36. WAPPA Seminar. Indikation und Durchführung. der Hyposensibilisierung für. Kinderärztinnen und Kinderärzte EINLADUNG UND PROGRAMM 36. WAPPA Seminar Indikation und Durchführung der Hyposensibilisierung für Kinderärztinnen und Kinderärzte 27. / 28.11. 2015 Hotel Falderhof, Köln Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr

Mehr

Asthma von banal zu komplex. Thomas Rothe CA Zürcher RehaZentrum Davos Ltd. Arzt Pneumologie Spital Davos

Asthma von banal zu komplex. Thomas Rothe CA Zürcher RehaZentrum Davos Ltd. Arzt Pneumologie Spital Davos Asthma von banal zu komplex Thomas Rothe CA Zürcher RehaZentrum Davos Ltd. Arzt Pneumologie Spital Davos Die Diagnose des Asthmas ist nicht durch eine spezifische anamnestische Angabe oder einen speziellen

Mehr