B VII 1-4j/13 (2) Fachauskünfte: (0711) ,4 6,2. SPD FDP GRÜNE DIE LINKE Sonstige

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "B VII 1-4j/13 (2) Fachauskünfte: (0711) ,4 6,2. SPD FDP GRÜNE DIE LINKE Sonstige"

Transkript

1 Artikel-Nr Wahlen B VII 1-4j/13 (2) Fachauskünfte: (0711) Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 in Baden-Württemberg anteile der Parteien bei der Bundestagswahl 2013 in Deutschland und in Baden-Württemberg % 41,5 45,7 Deutschland Baden-Württemberg 25,7 20,6 4,8 6,2 8,4 11,0 8,6 4,8 10,9 11,7 CDU/CSU SPD FDP GRÜNE DIE LINKE Sonstige gewinne bzw. -verluste der Parteien bei der Bundestagswahl 2013 im Vergleich zur Bundestagswahl 2009 in Deutschland und in Baden-Württemberg %-Punkte +11,3 +7,7 +2,7 +1,3 Deutschland Baden-Württemberg +4,9 +5,3 2,3 2,9 3,3 2,4 CDU/CSU 9,8 12,6 SPD FDP GRÜNE DIE LINKE Sonstige Statistisches Landesamt Baden-Württemberg Herausgeber und Vertrieb: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Böblinger Str. 68, Stuttgart, Telefon (0711) , Fax (0711) , Internet: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.

2 Rechtsgrundlagen der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag fand am 22. September 2013 statt. Rechtsgrundlagen dieser Wahl waren im Wesentlichen das Bundeswahlgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. Juli 1993 (BGBl.I S. 1288, 1594), das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 3. Mai 2013 (BGBl. I S. 1084) geändert worden ist. die Bundeswahlordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. April 2002 (BGBl. I S. 1376) die zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 13. Mai 2013 (BGBl. I S. 1255) geändert worden ist. Neue Wahlkreiseinteilung zur Wahl zum 18. Deutschen Bundestag Die Wahlkreiseinteilung für die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag ist in der Anlage zum zwanzigsten Gesetz zur Änderung des Bundeswahlgesetzes (BWG) vom 12. April 2012 (BGBl. I S. 518) und die Bekanntmachung zur Wahlkreiseinteilung für die Wahl zum Deutschen Bundestag vom 24. Juli 2013 (BGBl. I S. 2814) beschrieben. Gegenüber der Wahlkreiseinteilung für die Bundestagswahl 2009 hat der Gesetzgeber mit dem zwanzigsten Gesetz zur Änderung des Bundeswahlgesetzes bundesweit 21 Wahlkreise neu abgegrenzt. Dabei hat Hessen (22 Wahlkreise statt 21 bei der Bundestagswahl 2009) einen zusätzlichen Wahlkreis erhalten, während Mecklenburg- Vorpommern (6 Wahlkreise statt 7 bei der Bundestagswahl 2009) nunmehr einen Wahlkreis weniger hat. Bei insgesamt elf Wahlkreisen (drei in Sachsen-Anhalt, jeweils zwei in Brandenburg, Thüringen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg) wurden geringfügige Anpassungen der Wahlkreisgrenzen infolge vorausgegangener kommunaler Gebietsänderungen (vgl. 3 Absatz 1 Satz 1 Nummer 5 BWG) vorgenommen. In Baden-Württemberg wurden zum 1. Januar 2011 durch die Neugliederung des gemeindefreien Gebiets Gutsbezirk Münsingen (Wahlkreis 289 Reutlingen) Teile dieser Siedlungsfläche in die Gemeinde Heroldstatt (Wahlkreis 291 Ulm) und die Stadt Schelklingen (Wahlkreis 291 Ulm) eingegliedert. Landeslisten und Kreiswahlvorschläge Folgende Parteien nahmen an der Bundestagswahl 2013 in Baden-Württemberg teil: CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands (Kreiswahlvorschläge in allen 38 Wahlkreisen; Landesliste) SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands (Kreiswahlvorschläge in allen 38 Wahlkreisen; Landesliste) FDP Freie Demokratische Partei (Kreiswahlvorschläge in allen 38 Wahlkreisen; Landesliste) GRÜNE BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (Kreiswahlvorschläge in allen 38 Wahlkreisen; Landesliste) DIE LINKE DIE LINKE (Kreiswahlvorschläge in allen 38 Wahlkreisen; Landesliste) PIRATEN Piratenpartei Deutschland (Kreiswahlvorschläge in den Wahlkreisen , , 284, 287, ; Landesliste) NPD Nationaldemokratische Partei Deutschlands (Kreiswahlvorschläge in den Wahlkreisen , , ; Landesliste) REP DIE REPUBLIKANER (Kreiswahlvorschläge in den Wahlkreisen , , , 280; Landesliste)

3 Tierschutzpartei PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Landesliste) ÖDP Ökologisch-Demokratische Partei / Familie und Umwelt (Kreiswahlvorschläge in den Wahlkreisen 258, 263, , 274, , 280, 283, , ; Landesliste) PBC Partei Bibeltreuer Christen (Landesliste) Volksabstimmung Ab jetzt Demokratie durch Volksabstimmung - Politik für die Menschen (Landesliste) MLPD Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (Kreiswahlvorschläge in den Wahlkreisen , 267, 275, 289, 295, Landesliste) BüSo Bürgerrechtsbewegung Solidarität (Kreiswahlvorschläge in den Wahlkreisen ; Landesliste) AfD Alternative für Deutschland (Kreiswahlvorschläge in den Wahlkreisen , , 271, , , , , , 294; Landesliste) BIG Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (Landesliste) pro Deutschland Bürgerbewegung pro Deutschland (Landesliste) FREIE WÄHLER FREIE WÄHLER (Kreiswahlvorschläge in den Wahlkreisen , 262, 265, , 274, , , 289, ; Landesliste) PARTEI DER VERNUNFT Partei der Vernunft (Landesliste) RENTNER RENTNER Partei Deutschland (Landesliste) DKP Deutsche Kommunistische Partei (Kreiswahlvorschlag im Wahlkreis 270) DIE VIOLETTEN Die Violetten für spirituelle Politik (Kreiswahlvorschläge in den Wahlkreisen 264, 281) Die PARTEI Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Kreiswahlvorschläge in den Wahlkreisen )

4 Einzelbewerberinnen und Einzelbewerber Kreiswahlvorschlag mit dem Kennwort Mehrheitswahlrecht im Wahlkreis 258 Netzwerke in den Wahlkreisen 258, 259 Stuttgarts Stimme in Berlin - SIB im Wahlkreis 258 Für Wahrheit, Recht und Sachverstand im Wahlkreis 273 Martin Kissel im Wahlkreis 281 Verweyen, Naseem im Wahlkreis 281 S. Kauder im Wahlkreis 286 parteilos im Wahlkreis 289 Für bürgernahe Demokratie und Volksentscheide / Danke für Ihre Erststimme! im Wahlkreis 291 K.A.N.I.S. im Wahlkreis 294 Inhalt Seite 1. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 mit Vergleichsangaben von 2009 in den Bundestagswahlkreisen Baden-Württembergs 6 2. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 mit Vergleichsangaben von 2009 in Deutschland und in den Bundesländern a) Wahlberechtigte, Wähler, Wahlbeteiligung sowie Verteilung der gültigen 26 b) Wahlberechtigte, Wähler, Wahlbeteiligung sowie Verteilung der gültigen Gewählte Wahlkreisbewerber in den Bundestagswahlkreisen Baden-Württembergs nach den endgültigen Ergebnissen der Bundestagswahl am 22. September Gewählte Landeslistenbewerber in Baden-Württemberg nach den endgültigen Ergebnissen der Bundestagswahl am 22. September Sitzverteilung im 18. Deutschen Bundestag nach den endgültigen Ergebnissen der Bundestagswahl am 22. September Hinweise zum Inhalt Die Ergebnisse der Bundestagswahlen 2013 und 2009 in den einzelnen Wahlkreisen Baden-Württembergs sowie im Land insgesamt werden auf Seite 6 ff. dargestellt. Nachgewiesen werden die Anzahl der Wahlberechtigten, der Wähler, der ungültigen und gültigen Erst-/ sowie deren Verteilung auf die Wahlvorschläge. Die Stimmenzahlen der ADM und der DVU, die 2013 in Baden-Württemberg nicht mehr an der Bundestagswahl teilnahmen, sind für 2009 unter Sonstige zusammengefasst. Die Ergebnisse der Bundestagswahlen 2013 und 2009 in Deutschland und in den Bundesländern werden auf den Seiten 26 ff. dargestellt. Nachgewiesen werden die Anzahl der Wahlberechtigten, der Wähler, der ungültigen und gültigen Erst-/ sowie deren Verteilung auf die Wahlvorschläge. Angaben über die Sitzverteilung im 18. Deutschen Bundestag nach Parteien und Ländern sind der Tabelle auf Seite 36 zu entnehmen. Nachgewiesen werden außerdem auf Seite 34 die in Baden-Württemberg gewählten Wahlkreisbewerber. Die in Baden-Württemberg gewählten Landeslistenbewerber sind auf Seite 35 dargestellt.

5 Wahlkreiseinteilung des Landes Baden-Württemberg bei der Bundestagswahl 2013 gegenüber der Bundestagswahl 2009 veränderte Wahlkreiseinteilung Mannheim 275 Odenwald-Tauber 276 Heidelberg 274 Rhein-Neckar 277 Offenburg 284 Rastatt 273 Karlsruhe Stadt 271 Bruchsal- Schwetzingen 278 Calw 280 Karlsruhe Land 272 Pforzheim 279 Ludwigsburg 265 Heilbronn 267 Neckar-Zaber 266 Backnang- Schwäbisch Gmünd 269 Stuttgart I/II 258/259 Esslingen Böblingen Nürtingen 262 Waiblingen 264 Schwäbisch Hall-Hohenlohe 268 Göppingen 263 Aalen-Heidenheim 270 Tübingen 290 Reutlingen 289 Ulm 291 Emmendingen-Lahr 283 Zollernalb-Sigmaringen 295 Freiburg 281 Schwarzwald-Baar 286 Rottweil-Tuttlingen 285 Biberach 292 Lörrach-Müllheim 282 Waldshut 288 Konstanz 287 Bodensee 293 Ravensburg 294 Bodensee Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart 2013 Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet. Kommerzielle Nutzung bzw. Verbreitung über elektronische Systeme bedarf vorheriger Zustimmung A Kartengrundlage GfK GeoMarketing GmbH Karte erstellt mit RegioGraph

6 1. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 mit Vergleichsangaben von 2009 in den Bundestagswahlkreisen Baden-Württembergs Gegenstand der Nachweisung Veränderung Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Land Baden-Württemberg Wahlberechtigte Wähler / Wahlbeteiligung , , ,9 Ungültige , , ,4 Gültige , , ,4 CDU , , ,6 SPD , , FDP , , ,0 GRÜNE , , ,9 DIE LINKE , , ,2 PIRATEN , , ,8 NPD , , ,4 REP , , ÖDP , , ,3 PBC X X , ,2 MLPD , , ,1 BüSo 282 0, ,0 537 AfD ,4 X X ,4 FREIE WÄHLER ,6 X X ,6 DKP 231 0,0 X X ,0 DIE VIOLETTEN 972 0, ,0 51 Die PARTEI ,0 X X ,0 Einzelbewerber , , ,1 Ungültige , , ,4 Gültige , , ,4 CDU , , ,3 SPD , , ,3 FDP , , ,6 GRÜNE , , ,9 DIE LINKE , , ,4 PIRATEN , , ,2 NPD , , ,1 REP , , ,5 Tierschutzpartei , , ,1 ÖDP , , ,1 PBC , , ,2 Volksabstimmung , , ,1 MLPD , ,1 699 BüSo , , ,1 AfD ,2 X X ,2 BIG ,1 X X ,1 pro Deutschland ,1 X X ,1 FREIE WÄHLER ,6 X X ,6 PARTEI DER VERNUNFT ,1 X X ,1 RENTNER ,3 X X ,3 DIE VIOLETTEN X X , ,2 Sonstige (nur 2009) X X , ,1 6

7 Noch: 1. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 mit Vergleichsangaben von 2009 in den Bundestagswahlkreisen Baden-Württembergs Gegenstand der Nachweisung Veränderung Veränderung Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Wahlkreis 258 Stuttgart I Wahlkreis 259 Stuttgart II Wahlberechtigte Wähler / Wahlbeteiligung , , , , , ,0 Ungültige , , , , , ,3 Gültige , , , , , ,3 CDU , , , , , ,3 SPD , , , , , ,2 FDP , , , , , ,8 GRÜNE , , , , , ,9 DIE LINKE , , , , , ,6 PIRATEN , , , , , ,8 NPD 673 0, , , , , ,5 REP X X X X X X X X X X X X ÖDP 697 0,5 X X ,5 X X X X X X PBC X X X X X X X X X X X X MLPD X X X X X X 281 0, ,3 41 0,1 BüSo 161 0, , , , , ,2 AfD ,7 X X , ,4 X X ,4 FREIE WÄHLER 864 0,6 X X , ,9 X X ,9 DKP X X X X X X X X X X X X DIE VIOLETTEN X X X X X X X X X X X X Die PARTEI X X X X X X X X X X X X Einzelbewerber ,1 X X , ,7 X X ,7 Ungültige , ,8 74 0, , , ,2 Gültige , , , , , ,2 CDU , , , , , ,2 SPD , , , , , ,0 FDP , , , , , ,6 GRÜNE , , , , , ,1 DIE LINKE , ,7 7 0, , , ,3 PIRATEN , , , , , ,6 NPD 506 0, , , , , ,2 REP 224 0, , , , , ,7 Tierschutzpartei 860 0, , , , , ÖDP 528 0, , , ,3 62 PBC 170 0, ,2 80 0, , , ,1 Volksabstimmung 141 0, , , ,2 64 0,1 MLPD 103 0, , , ,2 34 BüSo 79 0, , , ,1 84 0,1 AfD ,1 X X , ,5 X X ,5 BIG 136 0,1 X X , ,2 X X ,2 pro Deutschland 66 0,0 X X ,0 84 0,1 X X ,1 FREIE WÄHLER 645 0,4 X X , ,6 X X ,6 PARTEI DER VERNUNFT 91 0,1 X X ,1 84 0,1 X X ,1 RENTNER 258 0,2 X X , ,3 X X ,3 DIE VIOLETTEN X X 361 0, ,3 X X 336 0, ,3 Sonstige (nur 2009) X X 90 0,1 90 0,1 X X 105 0, ,1 7

8 Noch: 1. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 mit Vergleichsangaben von 2009 in den Bundestagswahlkreisen Baden-Württembergs Gegenstand der Nachweisung Veränderung Veränderung Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Wahlkreis 260 Böblingen Wahlkreis 261 Esslingen Wahlberechtigte Wähler / Wahlbeteiligung , , , , , ,7 Ungültige , , , , , ,4 Gültige , , , , , ,4 CDU , , , , , ,8 SPD , , , , , ,4 FDP , , , , , ,8 GRÜNE , , , , , ,4 DIE LINKE , , , , , ,3 PIRATEN , , , ,3 X X ,3 NPD , , , , , ,7 REP X X X X X X ,8 X X ,8 ÖDP X X X X X X X X X X X X PBC X X X X X X X X X X X X MLPD 305 0, ,2 23 X X 299 0, ,2 BüSo X X X X X X X X X X X X AfD X X X X X X ,0 X X ,0 FREIE WÄHLER ,3 X X ,3 X X X X X X DKP X X X X X X X X X X X X DIE VIOLETTEN X X X X X X X X X X X X Die PARTEI X X X X X X X X X X X X Einzelbewerber X X X X X X X X X X X X Ungültige , , , , , ,3 Gültige , , , , , ,3 CDU , , , , , ,2 SPD , , , , , ,1 FDP , , , , , ,3 GRÜNE , , , , , ,6 DIE LINKE , , , , , ,6 PIRATEN , , , , , ,5 NPD , , , , , ,2 REP 566 0, , , , , ,6 Tierschutzpartei , , , , , ,4 ÖDP 533 0, , , ,3 49 0,1 PBC 613 0, , , , , ,1 Volksabstimmung 456 0, , , ,2 87 0,1 MLPD 163 0, , , ,1 37 BüSo 85 0,0 68 0, ,0 68 0,1 50 0,1 AfD ,1 X X , ,5 X X ,5 BIG 184 0,1 X X , ,1 X X ,1 pro Deutschland 161 0,1 X X ,1 88 0,1 X X ,1 FREIE WÄHLER ,7 X X , ,5 X X ,5 PARTEI DER VERNUNFT 116 0,1 X X ,1 89 0,1 X X ,1 RENTNER 331 0,2 X X , ,2 X X ,2 DIE VIOLETTEN X X 356 0, ,2 X X 210 0, ,2 Sonstige (nur 2009) X X 137 0, ,1 X X 90 0,1 90 0,1 8

9 Noch: 1. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 mit Vergleichsangaben von 2009 in den Bundestagswahlkreisen Baden-Württembergs Gegenstand der Nachweisung Veränderung Veränderung Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Wahlkreis 262 Nürtingen Wahlkreis 263 Göppingen Wahlberechtigte Wähler / Wahlbeteiligung , , , , , ,0 Ungültige , , , , , ,4 Gültige , , , , , ,4 CDU , , , , , ,9 SPD , , , , , ,4 FDP , , , , , ,9 GRÜNE , , , , , ,3 DIE LINKE , , , , , ,8 PIRATEN ,0 X X , ,0 X X ,0 NPD , , , , , ,5 REP ,3 X X ,3 X X X X X X ÖDP X X X X X X 596 0, , ,2 PBC X X X X X X X X X X X X MLPD X X X X X X X X X X X X BüSo X X X X X X X X X X X X AfD ,2 X X , ,3 X X ,3 FREIE WÄHLER ,7 X X ,7 X X X X X X DKP X X X X X X X X X X X X DIE VIOLETTEN X X X X X X X X X X X X Die PARTEI X X X X X X X X X X X X Einzelbewerber X X X X X X X X X X X X Ungültige , , , , , ,4 Gültige , , , , , ,4 CDU , , , , , ,7 SPD , , , , , ,0 FDP , , , , , ,3 GRÜNE , , , , , ,2 DIE LINKE , , , , , ,1 PIRATEN , , , , , ,1 NPD , , , , , ,2 REP , , , , , ,7 Tierschutzpartei , , , , , ,1 ÖDP 476 0, , , , ,1 PBC 370 0, , , , , ,2 Volksabstimmung 320 0, , , , ,2 63 MLPD 59 0,0 88 0,1 29 0,1 67 0,1 79 0,1 12 BüSo 10 0,0 94 0,1 84 0,1 17 0,0 60 0,0 43 AfD ,8 X X , ,3 X X ,3 BIG 112 0,1 X X , ,1 X X ,1 pro Deutschland 128 0,1 X X ,1 93 0,1 X X ,1 FREIE WÄHLER 915 0,6 X X , ,4 X X ,4 PARTEI DER VERNUNFT 99 0,1 X X , ,1 X X ,1 RENTNER 387 0,2 X X , ,2 X X ,2 DIE VIOLETTEN X X 275 0, ,2 X X 325 0, ,3 Sonstige (nur 2009) X X 159 0, ,1 X X 114 0, ,1 9

10 Noch: 1. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 mit Vergleichsangaben von 2009 in den Bundestagswahlkreisen Baden-Württembergs Gegenstand der Nachweisung Veränderung Veränderung Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Wahlkreis 264 Waiblingen Wahlkreis 265 Ludwigsburg Wahlberechtigte Wähler / Wahlbeteiligung , , , , , ,0 Ungültige , , , , , ,2 Gültige , , , , , ,2 CDU , , , , , ,5 SPD , , , , , ,4 FDP , , , , , ,4 GRÜNE , , , , , ,1 DIE LINKE , , , , , ,6 PIRATEN ,2 X X , ,7 X X ,7 NPD , , , , , ,2 REP X X X X X X X X X X X X ÖDP X X , , , , ,1 PBC X X X X X X X X 971 0, ,6 MLPD X X 319 0, ,2 X X X X X X BüSo X X X X X X X X X X X X AfD X X X ,8 X X X X X X FREIE WÄHLER X X X X X X ,1 X X ,1 DKP X X X X X X X X X X X X DIE VIOLETTEN 520 0,3 X X ,3 X X X X X X Die PARTEI X X X X X X X X X X X X Einzelbewerber X X X X X X X X X X X X Ungültige , , , , , ,3 Gültige , , , , , ,3 CDU , , , , , ,4 SPD , , , , , ,1 FDP , , , , , ,7 GRÜNE , , , , , ,3 DIE LINKE , , , , , ,0 PIRATEN , , , , , ,3 NPD , , , , , ,2 REP 665 0, , , , , ,7 Tierschutzpartei , , , , , ,1 ÖDP 577 0, , , , ,4 71 0,1 PBC 625 0, , , , , ,2 Volksabstimmung 399 0, , , ,2 43 0,1 MLPD 116 0, , , , BüSo 16 0,0 70 0, ,0 64 0,0 43 AfD ,4 X X , ,1 X X ,1 BIG 102 0,1 X X , ,1 X X ,1 pro Deutschland 104 0,1 X X , ,1 X X ,1 FREIE WÄHLER 564 0,3 X X , ,9 X X ,9 PARTEI DER VERNUNFT 118 0,1 X X , ,1 X X ,1 RENTNER 640 0,4 X X , ,3 X X ,3 DIE VIOLETTEN X X 503 0, ,3 X X 360 0, ,2 Sonstige (nur 2009) X X 218 0, ,1 X X 129 0, ,1 10

11 Noch: 1. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 mit Vergleichsangaben von 2009 in den Bundestagswahlkreisen Baden-Württembergs Gegenstand der Nachweisung Veränderung Veränderung Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Wahlkreis 266 Neckar-Zaber Wahlkreis 267 Heilbronn Wahlberechtigte Wähler / Wahlbeteiligung , , , , , ,8 Ungültige , , , , ,2 Gültige , , , , ,2 CDU , , , , , ,2 SPD , , , , , ,1 FDP , , , , , ,4 GRÜNE , , , , , ,3 DIE LINKE , , , , , ,1 PIRATEN X X X X X X ,7 X ,7 NPD , , , , , ,1 REP X X X X X X X X X X X X ÖDP , , , , , ,1 PBC X X X X X X X X X X X X MLPD X X X X X X 403 0, , BüSo X X X X X X X X X X X X AfD X X X X X X X X X X X X FREIE WÄHLER X X X X X X X X X X X X DKP X X X X X X X X X X X X DIE VIOLETTEN X X X X X X X X X X X X Die PARTEI X X X X X X X X X X X X Einzelbewerber X X , ,9 X X X X X X Ungültige , , , , , ,3 Gültige , , , , , ,3 CDU , , , , , ,0 SPD , , , , , ,8 FDP , , , , , ,8 GRÜNE , , , , , ,7 DIE LINKE , , , , , ,7 PIRATEN , , , , , ,2 NPD , ,2 20 0, , , REP 738 0, , , , , ,7 Tierschutzpartei , , , , , ÖDP 705 0, ,5 80 0, , , ,2 PBC 474 0, , , , , ,2 Volksabstimmung 299 0, , , ,2 50 MLPD 86 0,0 60 0, , ,1 60 BüSo 79 0,0 85 0,1 6 0,1 28 0,0 70 0,0 42 AfD ,5 X X , ,4 X X ,4 BIG 186 0,1 X X , ,2 X X ,2 pro Deutschland 190 0,1 X X , ,2 X X ,2 FREIE WÄHLER ,6 X X , ,4 X X ,4 PARTEI DER VERNUNFT 179 0,1 X X , ,1 X X ,1 RENTNER 645 0,4 X X , ,3 X X ,3 DIE VIOLETTEN X X 353 0, ,2 X X 264 0, ,2 Sonstige (nur 2009) X X 176 0, ,1 X X 222 0, ,1 11

12 Noch: 1. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 mit Vergleichsangaben von 2009 in den Bundestagswahlkreisen Baden-Württembergs Gegenstand der Nachweisung Veränderung Veränderung Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Wahlkreis 268 Schwäbisch Hall-Hohenlohe Wahlkreis 269 Backnang-Schwäbisch Gmünd Wahlberechtigte Wähler / Wahlbeteiligung , , , , , ,4 Ungültige , , , , ,0 36 0,1 Gültige , , , , , ,1 CDU , , , , , ,7 SPD , , , , , ,1 FDP , , , , , ,5 GRÜNE , , , , , ,1 DIE LINKE , , , , , ,6 PIRATEN ,7 X , ,0 X X ,0 NPD , , , , , REP X X X X X X X X X X X X ÖDP ,8 X X ,8 X X X X X X PBC X X X X X X X X , ,0 MLPD X X X X X X X X X X X X BüSo X X X X X X X X X X X X AfD X X X X X X X X X X X X FREIE WÄHLER X X X X X X X X X X X X DKP X X X X X X X X X X X X DIE VIOLETTEN X X X X X X X X X X X X Die PARTEI X X X X X X X X X X X X Einzelbewerber X X , ,7 X X 311 0, ,3 Ungültige , , , , , ,4 Gültige , , , , , ,4 CDU , , , , , ,0 SPD , , , , , ,9 FDP , , , , , ,7 GRÜNE , , , , , ,4 DIE LINKE , , , , , ,9 PIRATEN , , , , , ,3 NPD , , , , , ,1 REP 597 0, , , , , ,9 Tierschutzpartei , , , , ,2 ÖDP , , , , , ,1 PBC 574 0, , , , , ,3 Volksabstimmung 278 0, , , , ,2 31 MLPD 81 0,1 86 0, ,1 92 0,1 16 BüSo 23 0,0 78 0,1 55 0,1 29 0,0 79 0,1 50 0,1 AfD ,0 X X , ,7 X X ,7 BIG 94 0,1 X X ,1 55 0,0 X X ,0 pro Deutschland 146 0,1 X X , ,1 X X ,1 FREIE WÄHLER 608 0,4 X X , ,3 X X ,3 PARTEI DER VERNUNFT 174 0,1 X X , ,1 X X ,1 RENTNER 442 0,3 X X , ,3 X X ,3 DIE VIOLETTEN X X 317 0, ,2 X X 329 0, ,3 Sonstige (nur 2009) X X 214 0, ,1 X X 139 0, ,1 12

13 Noch: 1. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 mit Vergleichsangaben von 2009 in den Bundestagswahlkreisen Baden-Württembergs Gegenstand der Nachweisung Veränderung Veränderung Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Wahlkreis 270 Aalen-Heidenheim Wahlkreis 271 Karlsruhe-Stadt Wahlberechtigte Wähler / Wahlbeteiligung , , , , , ,8 Ungültige , , , , ,4 91 0,1 Gültige , , , , , ,1 CDU , , , , , ,4 SPD , , , , , ,9 FDP , , , , , ,2 GRÜNE , , , , , ,5 DIE LINKE , , , , , ,2 PIRATEN ,1 X X , , , ,4 NPD X X , , , , ,5 REP X X X X X X 452 0,3 X X ,3 ÖDP X X X X X X X X X X X X PBC X X X X X X X X X X X X MLPD X X X X X X X X 234 0, ,2 BüSo X X X X X X X X X X X X AfD X X X X X X ,0 X X ,0 FREIE WÄHLER X X X X X X 992 0,7 X X ,7 DKP 231 0,1 X X ,1 X X X X X X DIE VIOLETTEN X X X X X X X X X X X X Die PARTEI X X X X X X X X X X X X Einzelbewerber X X , ,0 X X 316 0, ,2 Ungültige , , , , , ,3 Gültige , , , , , ,3 CDU , , , , , ,9 SPD , , , , , ,1 FDP , , , , , ,4 GRÜNE , , , , , ,4 DIE LINKE , , , , , ,3 PIRATEN , , , , , ,5 NPD , , , , , ,3 REP 983 0, , , , , ,2 Tierschutzpartei , , , , ,1 ÖDP 655 0, , , , , PBC 324 0, , , , , ,2 Volksabstimmung 282 0, , , , ,1 20 MLPD 49 0,0 55 0, , ,1 40 BüSo 16 0,0 86 0,1 70 0,1 34 0,0 75 0,1 41 0,1 AfD ,5 X X , ,6 X X ,6 BIG 96 0,1 X X ,1 77 0,1 X X ,1 pro Deutschland 161 0,1 X X ,1 90 0,1 X X ,1 FREIE WÄHLER 692 0,4 X X , ,5 X X ,5 PARTEI DER VERNUNFT 124 0,1 X X , ,1 X X ,1 RENTNER 450 0,3 X X , ,2 X X ,2 DIE VIOLETTEN X X 314 0, ,2 X X 254 0, ,2 Sonstige (nur 2009) X X 189 0, ,1 X X 104 0, ,1 13

14 Noch: 1. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 mit Vergleichsangaben von 2009 in den Bundestagswahlkreisen Baden-Württembergs Gegenstand der Nachweisung Veränderung Veränderung Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Wahlkreis 272 Karlsruhe-Land Wahlkreis 273 Rastatt Wahlberechtigte Wähler / Wahlbeteiligung , , , , , ,4 Ungültige , , , , , ,5 Gültige , , , , , ,5 CDU , , , , , ,5 SPD , , , , , ,3 FDP , , , , , ,9 GRÜNE , , , , , ,4 DIE LINKE , , , , , ,8 PIRATEN ,8 X X , ,1 X X ,1 NPD , , , , , ,6 REP ,8 X X ,8 X X X X X X ÖDP X X X X X X X X X X X X PBC X X X X X X X X X X X X MLPD X X X X X X X X X X X X BüSo X X X X X X X X X X X X AfD X X X X X X ,8 X X ,8 FREIE WÄHLER ,6 X X ,6 X X X X X X DKP X X X X X X X X X X X X DIE VIOLETTEN X X X X X X X X X X X X Die PARTEI X X X X X X X X X X X X Einzelbewerber X X 506 0, , ,5 X X ,5 Ungültige , , , , , ,3 Gültige , , , , , ,3 CDU , , , , , ,3 SPD , , , , , ,5 FDP , , , , , ,0 GRÜNE , , , , , ,5 DIE LINKE , , , , , ,9 PIRATEN , , , , , ,2 NPD , , , , , ,2 REP 730 0, , , , , ,4 Tierschutzpartei , , , , ,8 19 0,1 ÖDP 346 0, ,3 44 0, , ,3 98 0,1 PBC 491 0, , , , , ,1 Volksabstimmung 258 0, , , , , MLPD 41 0,0 67 0, ,0 58 0,0 4 BüSo 16 0,0 71 0, ,0 83 0,1 71 0,1 AfD ,0 X X , ,8 X X ,8 BIG 62 0,0 X X ,0 46 0,0 X X ,0 pro Deutschland 196 0,1 X X , ,1 X X ,1 FREIE WÄHLER ,8 X X , ,5 X X ,5 PARTEI DER VERNUNFT 151 0,1 X X , ,1 X X ,1 RENTNER 386 0,2 X X , ,3 X X ,3 DIE VIOLETTEN X X 263 0, ,2 X X 321 0, ,2 Sonstige (nur 2009) X X 143 0, ,1 X X 139 0, ,1 14

15 Noch: 1. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 mit Vergleichsangaben von 2009 in den Bundestagswahlkreisen Baden-Württembergs Gegenstand der Nachweisung Veränderung Veränderung Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Wahlkreis 274 Heidelberg Wahlkreis 275 Mannheim Wahlberechtigte Wähler / Wahlbeteiligung , , , , , ,8 Ungültige , , , , , ,3 Gültige , , , , , ,3 CDU , , , , , ,3 SPD , , , , , ,2 FDP , , , , , ,1 GRÜNE , , , , , ,4 DIE LINKE , , , , , ,9 PIRATEN ,1 X , ,4 X X ,4 NPD , , , , , ,1 REP X X X X X X X X X X X X ÖDP 663 0,4 X X ,4 X X X X X X PBC X X X X X X X X X X X X MLPD X X X X X X 270 0, ,3 63 0,1 BüSo X X X X X X X X X X X X AfD ,9 X X ,9 X X X X X X FREIE WÄHLER 776 0,5 X X ,5 X X X X X X DKP X X X X X X X X X X X X DIE VIOLETTEN X X X X X X X X X X X X Die PARTEI 722 0,4 X X , ,7 X X ,7 Einzelbewerber X X X X X X X X 311 0, ,2 Ungültige , , , , , ,2 Gültige , , , , , ,2 CDU , , , , , ,1 SPD , , , , , ,8 FDP , , , , , ,5 GRÜNE , , , , , ,5 DIE LINKE , , , , , ,8 PIRATEN , , , , , ,7 NPD , , , , , ,1 REP 268 0, , , , , ,3 Tierschutzpartei , , , , , ,2 ÖDP 405 0, , , , PBC 145 0, , , , ,2 76 0,1 Volksabstimmung 188 0, , , ,2 9 MLPD 44 0,0 57 0, , ,1 1 BüSo 10 0,0 62 0, ,0 60 0,0 33 AfD ,1 X X , ,0 X X ,0 BIG 85 0,1 X X , ,1 X X ,1 pro Deutschland 76 0,0 X X , ,1 X X ,1 FREIE WÄHLER 766 0,5 X X , ,3 X X ,3 PARTEI DER VERNUNFT 121 0,1 X X , ,1 X X ,1 RENTNER 289 0,2 X X , ,4 X X ,4 DIE VIOLETTEN X X 285 0, ,2 X X 239 0, ,2 Sonstige (nur 2009) X X 111 0, ,1 X X 121 0, ,1 15

16 Noch: 1. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 mit Vergleichsangaben von 2009 in den Bundestagswahlkreisen Baden-Württembergs Gegenstand der Nachweisung Veränderung Veränderung Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Wahlkreis 276 Odenwald-Tauber Wahlkreis 277 Rhein-Neckar Wahlberechtigte Wähler / Wahlbeteiligung , , , , , ,3 Ungültige , , , , , ,5 Gültige , , , , , ,5 CDU , , , , , ,4 SPD , , , , , ,8 FDP , , , , , ,1 GRÜNE , , , , , ,3 DIE LINKE , , , , , ,5 PIRATEN ,9 X X , ,7 X X ,7 NPD , , , , , ,5 REP X X X X X X 655 0,5 X X ,5 ÖDP , , ,5 X X ,5 PBC X X X X X X X X X X X X MLPD X X X X X X X X X X X X BüSo X X X X X X X X X X X X AfD ,1 X X , ,6 X X ,6 FREIE WÄHLER X X X X X X x X X X X X DKP X X X X X X x X X X X X DIE VIOLETTEN X X X X X X x X X X X X Die PARTEI X X X X X X x X X X X X Einzelbewerber X X X X X X x X X X X X Ungültige , , , , , ,2 Gültige , , , , , ,2 CDU , , , , , ,6 SPD , , , , , ,6 FDP , , , , , ,0 GRÜNE , , , , , ,3 DIE LINKE , , , , , ,0 PIRATEN , , , , , ,6 NPD , , , , REP 615 0, , , , , ,3 Tierschutzpartei , , , , ,2 ÖDP , , , , , PBC 213 0, , , , , ,1 Volksabstimmung 299 0, , , ,2 61 MLPD 34 0,0 59 0, ,0 49 0,0 13 BüSo 24 0,0 98 0,1 74 0,1 18 0,0 65 0,0 47 AfD ,2 X X , ,0 X X ,0 BIG 75 0,0 X X ,0 72 0,0 X X ,0 pro Deutschland 149 0,1 X X , ,1 X X ,1 FREIE WÄHLER 911 0,6 X X , ,6 X X ,6 PARTEI DER VERNUNFT 141 0,1 X X , ,1 X X ,1 RENTNER 386 0,3 X X , ,2 X X ,2 DIE VIOLETTEN X X 274 0, ,2 X X 267 0, ,2 Sonstige (nur 2009) X X 176 0, ,1 X X 161 0, ,1 16

17 Noch: 1. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 mit Vergleichsangaben von 2009 in den Bundestagswahlkreisen Baden-Württembergs Gegenstand der Nachweisung Veränderung Veränderung Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Wahlkreis 278 Bruchsal-Schwetzingen Wahlkreis 279 Pforzheim Wahlberechtigte Wähler / Wahlbeteiligung , , , , , ,9 Ungültige , , , , , ,6 Gültige , , , , , ,6 CDU , , , , , ,8 SPD , , , , , FDP , , , , , ,3 GRÜNE , , , , , ,0 DIE LINKE , , , , , ,7 PIRATEN ,4 X X , ,2 X X ,2 NPD , , , , , ,5 REP ,9 X X ,9 X X X X X X ÖDP X X X X X X X X X X X X PBC X X X X X X X X , ,5 MLPD X X X X X X X X X X X X BüSo X X X X X X X X X X X X AfD ,4 X X , ,1 X X ,1 FREIE WÄHLER ,3 X X , ,9 X X ,9 DKP X X X X X X X X X X X X DIE VIOLETTEN X X X X X X X X X X X X Die PARTEI X X X X X X X X X X X X Einzelbewerber X X X X X X X X X X X X Ungültige , , , , , ,5 Gültige , , , , , ,5 CDU , , , , , ,6 SPD , , , , , ,2 FDP , , , , , ,6 GRÜNE , , , , , ,6 DIE LINKE , , , , , ,8 PIRATEN , , , , , ,2 NPD , , , , , ,1 REP , , , , , ,5 Tierschutzpartei , , , , , ÖDP 278 0, , , , ,3 23 0,1 PBC 164 0, , , , , ,5 Volksabstimmung 272 0, ,3 85 0, , , ,1 MLPD 42 0,0 65 0, ,0 73 0,0 35 BüSo 22 0,0 70 0,1 48 0,1 15 0,0 67 0,0 52 AfD ,1 X X , ,2 X X ,2 BIG 89 0,1 X X ,1 98 0,1 X X ,1 pro Deutschland 168 0,1 X X , ,1 X X ,1 FREIE WÄHLER ,0 X X , ,6 X X ,6 PARTEI DER VERNUNFT 173 0,1 X X , ,1 X X ,1 RENTNER 418 0,3 X X , ,3 X X ,3 DIE VIOLETTEN X X 254 0, ,2 X X 337 0, ,2 Sonstige (nur 2009) X X 133 0, ,1 X X 212 0, ,1 17

18 Noch: 1. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 mit Vergleichsangaben von 2009 in den Bundestagswahlkreisen Baden-Württembergs Gegenstand der Nachweisung Veränderung Veränderung Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Wahlkreis 280 Calw Wahlkreis 281 Freiburg Wahlberechtigte Wähler / Wahlbeteiligung , , , , , ,8 Ungültige , , , , , ,6 Gültige , , , , , ,6 CDU , , , , , ,1 SPD , , , , ,0 FDP , , , , , ,3 GRÜNE , , , , , ,9 DIE LINKE , , , , , ,3 PIRATEN ,1 X X , ,3 X X ,3 NPD , , , , , REP , , ,5 X X , ,7 ÖDP ,8 X X ,8 X X X X X X PBC X X , ,9 X X X X X X MLPD X X X X X X X X X X X X BüSo X X X X X X X X X X X X AfD X X X X X X ,5 X X ,5 FREIE WÄHLER ,6 X X , ,7 X X ,7 DKP X X X X X X X X X X X X DIE VIOLETTEN X X X X X X 452 0, , ,4 Die PARTEI X X X X X X X X X X X X Einzelbewerber X X X X X X ,1 X X ,1 Ungültige , , , , , ,3 Gültige , , , , , ,3 CDU , , , , , ,3 SPD , , , , , ,1 FDP , , , , , ,3 GRÜNE , , , , , ,0 DIE LINKE , , , , , ,0 PIRATEN , , , , , ,2 NPD , , , , , REP 904 0, , , , , ,4 Tierschutzpartei 995 0, , , , ,2 ÖDP 524 0, , , , , ,1 PBC 796 0, , , , , ,2 Volksabstimmung 257 0, , , ,2 108 MLPD 39 0,0 72 0,1 33 0,1 77 0,0 88 0,1 11 0,1 BüSo 21 0,0 68 0, ,0 49 0,0 28 AfD ,3 X X , ,8 X X ,8 BIG 88 0,1 X X ,1 52 0,0 X X ,0 pro Deutschland 122 0,1 X X ,1 88 0,1 X X ,1 FREIE WÄHLER ,7 X X , ,4 X X ,4 PARTEI DER VERNUNFT 117 0,1 X X , ,1 X X ,1 RENTNER 410 0,3 X X , ,2 X X ,2 DIE VIOLETTEN X X 277 0, ,2 X X 658 0, ,4 Sonstige (nur 2009) X X 121 0, ,1 X X 134 0, ,1 18

19 Noch: 1. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 mit Vergleichsangaben von 2009 in den Bundestagswahlkreisen Baden-Württembergs Gegenstand der Nachweisung Veränderung Veränderung Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte Wahlkreis 282 Lörrach-Müllheim Wahlkreis 283 Emmendingen-Lahr Wahlberechtigte Wähler / Wahlbeteiligung , , , , , ,2 Ungültige , , , , , ,3 Gültige , , , , , ,3 CDU , , , , , ,2 SPD , , , , , ,2 FDP , , , , , ,1 GRÜNE , , , , , ,9 DIE LINKE , , , , , ,4 PIRATEN ,3 X X ,3 X X X X X X NPD , , , , ,4 94 0,1 REP X X X X X X X X X X X X ÖDP X X X X X X ,0 X X ,0 PBC X X , ,0 X X X X X X MLPD X X X X X X X X X X X X BüSo X X X X X X X X X X X X AfD ,6 X X ,6 X X X X X X FREIE WÄHLER X X X X X X X X X X X X DKP X X X X X X X X X X X X DIE VIOLETTEN X X X X X X X X X X X X Die PARTEI X X X X X X X X X X X X Einzelbewerber X X X X X X X X X X X X Ungültige , , , , , ,6 Gültige , , , , , ,6 CDU , , , , , ,2 SPD , , , , , ,8 FDP , , , , , ,4 GRÜNE , , , , , ,5 DIE LINKE , , , , , ,0 PIRATEN , , , , , ,3 NPD , , , , , ,1 REP 589 0, , , , , ,4 Tierschutzpartei , , , , , ÖDP 410 0, , , , ,3 PBC 590 0, , , , , ,1 Volksabstimmung 514 0, , , ,3 36 0,1 MLPD 50 0,0 57 0, ,0 38 0,0 9 BüSo 24 0,0 55 0, ,0 56 0,0 30 AfD ,1 X X , ,5 X X ,5 BIG 70 0,0 X X ,0 33 0,0 X X ,0 pro Deutschland 119 0,1 X X , ,1 X X ,1 FREIE WÄHLER 738 0,5 X X , ,5 X X ,5 PARTEI DER VERNUNFT 151 0,1 X X , ,1 X X ,1 RENTNER 457 0,3 X X , ,2 X X ,2 DIE VIOLETTEN X X 323 0, ,2 X X 355 0, ,2 Sonstige (nur 2009) X X 128 0, ,1 X X 384 0, ,3 19

B VII 2-5j/2016 (2) Fachauskünfte: (0711) Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13.

B VII 2-5j/2016 (2) Fachauskünfte: (0711) Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13. Artikel-Nr. 4232 16001 Wahlen B VII 2-5j/2016 (2) Fachauskünfte: (0711) 641-28 34 01.04.2016 Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13. März 2016 Stimmenanteile der Parteien

Mehr

Schnellmeldung. Europawahl. Wahlvorschlag Stimmen %

Schnellmeldung. Europawahl. Wahlvorschlag Stimmen % Schnellmeldung für die Europawahl am 25.05.2014 Wernau (Neckar) Wahlkreis: 001 AGS: 08116072 Wernau (Neckar) Bezirk: 001-01 bis 900-02 Wahlberechtigte: 8.836 Wähler: 4.661 Wahlbeteiligung: 52,75 % % Ungültige

Mehr

A V 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711)

A V 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711) Artikel- 3336 15001 Gebiet A V 1 - j/15 Facuskünfte: (0711) 641-26 07 28.06.2016 Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung 2015 Stand: 31.12.2015 Ergebnisse nach Stadt- und n Bei den im vorliegenden

Mehr

Tabelle1. Stuttgart 1 + Wahlkreis Name Stuttgart 2 Böblingen Esslingen

Tabelle1. Stuttgart 1 + Wahlkreis Name Stuttgart 2 Böblingen Esslingen Gliederung Wahlkreis Nr KV Stuttgart KV Böbblingen BzV Stuttgart 258 + 259 260 261 Stuttgart 1 + Wahlkreis Name Stuttgart 2 Böblingen Esslingen Fest zugesagte Anzahl 2100 750 480 Anzahl Hohlkammer A0 Bu01

Mehr

YouGov Wahlumfrage

YouGov Wahlumfrage Wahlabsicht Sie haben angegeben, dass Sie eine sonstige Partei wählen würdenwelche Partei würden Sie wählen? 65 Ungewichtete Basis Brutto 1508 475 301 123 116 59 61 772 736 116 402 607 383 329 616 563

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B VII 5-4.7 5j / 09 Europawahlen 2009 im Land Berlin Statistik Berlin Brandenburg Endgültiges Ergebnis nach Bezirken Bezirk Tempelhof-Schöneberg 12 03 05 04 01 02 11 10 07 06 08 09

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 1/7 2/7 3/7 4/7 5/7 6/X Legende stimme zu stimme nicht zu neutral CDU / CSU Christlich Demokratische Union Deutschlands / Christlich-Soziale Union in Bayern e.v. SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Mehr

Wahl des Europäischen Parlaments. 1. Gesamtübersicht. 2. Einzelübersichten. Die Europawahlen werden alle 5 Jahre durchgeführt.

Wahl des Europäischen Parlaments. 1. Gesamtübersicht. 2. Einzelübersichten. Die Europawahlen werden alle 5 Jahre durchgeführt. Wahl des Europäischen Parlaments Die Europawahlen werden alle 5 Jahre durchgeführt. 1. Gesamtübersicht Wahlberechtigte Wähler gesamt - davon am Wahltag - davon Briefwähler ungültige Stimmen gültige Stimmen

Mehr

Polizeipräsidium Stuttgart

Polizeipräsidium Stuttgart Polizeipräsidium Stuttgart Stadtkreis Stuttgart Stuttgart Stuttgart 8 sowie 3 Polizeirevierstationen 1 0 Gesamt.596 PVD.0 davon Schutzpolizei 1.785 davon Kriminalpolizei 417 NVZ 395 606.588 07 qm Polizeiliche

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B VII 2-5 - 5j/13 Wahlbeteiligung und Wahlentscheidung bei der Landtagswahl in Hessen am 22. September 2013 Ergebnisse der repräsentativen

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 12. Einzelne Hunderassen sollen weiterhin generell als gefährlich eingestuft 1/5 12. Einzelne Hunderassen sollen weiterhin generell als gefährlich eingestuft 2/5 12. Einzelne Hunderassen sollen weiterhin

Mehr

C III 1 - j 15 Fachauskünfte: (0711) Rinderbestände und Rinderhaltungen in Baden-Württemberg im November 2015

C III 1 - j 15 Fachauskünfte: (0711) Rinderbestände und Rinderhaltungen in Baden-Württemberg im November 2015 Artikel-Nr. 3420 15001 Agrarwirtschaft C III 1 - j 15 Fachauskünfte: (0711) 641-20 17 20.01.2016 Rinderbestände und Rinderhaltungen in Baden-Württemberg im November 2015 Auswertung des Herkunfts- und Informationssystems

Mehr

M I 7 - j/10 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2010

M I 7 - j/10 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2010 Artikel-Nr. 3466 10001 Agrarwirtscft M I 7 - j/10 Facuskünfte: (0711) 641-26 35 04.08.2011 e für landwirtscftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2010 Die statistik beruht auf Meldungen der Finanzämter

Mehr

Tabelle 2: Ernte ausgewählter Feldfrüchte in den Regierungsbezirken Baden-Württembergs 2015

Tabelle 2: Ernte ausgewählter Feldfrüchte in den Regierungsbezirken Baden-Württembergs 2015 Artikel-Nr. 3354 15001 Agrarwirtschaft C II 1 - j/15 (3) Fachauskünfte: (071 641-25 48 08.06.2016 Ernte der Hauptfeldfrüchte in Baden-Württemberg 2015 Endgültige Ergebnisse Mit dem vorliegenden Statistischen

Mehr

angebotene Ankünfte insgesamt geöffnete Betriebe* Anzahl

angebotene Ankünfte insgesamt geöffnete Betriebe* Anzahl * 1 2015 111 SK Stuttgart Hotels 64 10 678 1 093 181 2 015 862 52,0 2 2015 111 SK Stuttgart Hotels garnis 66 5 541 589 641 1 072 632 56,7 3 2015 111 SK Stuttgart Gasthöfe 14 466 36 506 74 986 43,8 4 2015

Mehr

B VII 2-5j/11 (2) Fachauskünfte: (0711) Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 15. Landtag von Baden-Württemberg am 27.

B VII 2-5j/11 (2) Fachauskünfte: (0711) Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 15. Landtag von Baden-Württemberg am 27. Artikel-Nr. 4232 11001 Wahlen B VII 2-5j/11 (2) Fachauskünfte: (0711) 641-28 34 08.04. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 15. Landtag von Baden-Württemberg am 27. März Stimmenanteile der Parteien bei der

Mehr

M I 7 - j/07 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2007

M I 7 - j/07 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2007 Artikel-Nr. 3466 07001 Agrarwirtscft M I 7 - j/07 Facuskünfte: (0711) 641-26 35 14.07.2008 e für landwirtscftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2007 Die statistik beruht auf Meldungen der Finanzämter

Mehr

Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Geschwindigkeit

Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Geschwindigkeit 2014 Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Geschwindigkeit Unfälle und Verunglückte Im Jahr 2013 wurden ca. 290 000 Straßenverkehrsunfälle von der Polizei erfasst. Im Vergleich zu 2012 waren ingesamt

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Artikel-Nr. 3143 15001 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit A II 2 - j/15 Fachauskünfte: (0711) 641-25 75 23.02.2016 Gerichtliche Ehelösungen in Baden-Württemberg 2015 Von den drei Arten der Ehelösung Nichtigkeit

Mehr

H I 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern am 1. Januar 2014

H I 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern am 1. Januar 2014 Artikel-Nr. 3563 14001 Verkehr H I 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-27 39 28.10.2014 Bestand an n und Kraftfahrzeuganhängern am 1. Januar 2014 Die Zahlen des vorliegenden Berichts beziehen sich auf Fahrzeuge

Mehr

B VII S Wahlbeteiligung und Stimmenanteile der Parteien bei den Landtagswahlen 1952 bis 2001 in Baden-Württemberg % 90 SPD

B VII S Wahlbeteiligung und Stimmenanteile der Parteien bei den Landtagswahlen 1952 bis 2001 in Baden-Württemberg % 90 SPD Artikel-Nr. 4235 06001 Wahlen B VII S - 2006 08.02.2006 Vergleichs- und Strukturdaten zur tagswahl 2006 Schaubild 1 Wahlbeteiligung und Stimmenanteile der Parteien bei den tagswahlen 1952 bis 2001 in Baden-Württemberg

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: B VII 3-1 - 5j/16 Juni 2015 Vergleichszahlen zu den Kommunalwahlen am 6. März 2016 in Hessen Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden

Mehr

Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013

Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Statistisches Monatsheft Baden-Württemberg 12/2013 Land, Kommunen Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Monika Hin, Ellen Schneider Am 22. September 2013 wurde

Mehr

Der demografische Wandel verändert Baden-Württemberg

Der demografische Wandel verändert Baden-Württemberg Der demografische Wandel verändert Ivar Cornelius Bevölkerungszu- und -abnahme in den Ländern Deutschlands 31.12.199 bis 31.12. 24 *) - 13, 2-9, 8-9, 8-1, 6 Bayern Niedersachsen Rheinland-Pfalz Schleswig-Holstein

Mehr

Wahl-O-Mat Landtagswahl Nordrhein-Westfalen 2012 - Vergleich der Positionen

Wahl-O-Mat Landtagswahl Nordrhein-Westfalen 2012 - Vergleich der Positionen CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands GRÜNE BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP Freie Demokratische Partei DIE LINKE DIE LINKE PIRATEN Piratenpartei Deutschland

Mehr

I. Kauffälle insgesamt a) Veräußerte Flächen ohne Gebäude und ohne Inventar. b) Veräußerte Flächen mit Gebäuden ohne Inventar

I. Kauffälle insgesamt a) Veräußerte Flächen ohne Gebäude und ohne Inventar. b) Veräußerte Flächen mit Gebäuden ohne Inventar 1. Entwicklung der e für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg seit 2001 Jahr (FdlN) je 100 je Ar FdlN Anzahl ha EUR I. Kauffälle insgesamt a) Veräußerte Flächen ohne Gebäude und ohne Inventar

Mehr

davon Übergänge auf Stadtkreis Landkreis Region Regierungsbezirk Land Schülerinnen und Schüler in Klassenstufe 4 zum Zeitpunkt der GSE-Vergabe

davon Übergänge auf Stadtkreis Landkreis Region Regierungsbezirk Land Schülerinnen und Schüler in Klassenstufe 4 zum Zeitpunkt der GSE-Vergabe Übergänge von Schülerinnen und Schülern aus Klassenstufe 4 an Grundschulen auf weiterführende Schulen zum Schuljahr 2016/17 - öffentliche und private Schulen - Stadtkreis Landkreis Region Regierungsbezirk

Mehr

Europawahl am 25. Mai 2014. Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein. Vorläufiges Ergebnis. Wahlen in Schleswig-Holstein

Europawahl am 25. Mai 2014. Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein. Vorläufiges Ergebnis. Wahlen in Schleswig-Holstein Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein Wahlen in Schleswig-Holstein Europawahl am 25. Mai 2014 Vorläufiges Ergebnis Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Impressum: Hrsg.:

Mehr

Übergänge von Grundschulen in Baden-Württemberg auf weiterführende Schulen seit dem Schuljahr 1995/96 nach Schularten

Übergänge von Grundschulen in Baden-Württemberg auf weiterführende Schulen seit dem Schuljahr 1995/96 nach Schularten Schuljahr Übergänge von Grundschulen in Baden-Württemberg auf weiterführende Schulen seit dem Schuljahr 1995/96 nach Schularten Insgesamt Hauptschulen 1) Realschulen Gymnasien Gemeinschaftsschulen Sonstige

Mehr

Informationen zur Europawahl am 25. Mai 2014

Informationen zur Europawahl am 25. Mai 2014 Informationen zur Europawahl am 25. Mai 2014 Vom 22. bis 25. Mai 2014 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union das Europäische Parlament. Auch diese achte Direktwahl wird nicht nach einem

Mehr

Wahl zum 17. Deutschen Bundestag am 27. September 2009

Wahl zum 17. Deutschen Bundestag am 27. September 2009 Der Bundeswahlleiter Wahl zum 17. Deutschen Bundestag am 27. September 2009 Sonderheft Die Wahlbewerber für die Wahl zum 17. Deutschen Bundestag 2009 Informationen des Bundeswahlleiters Der Bundeswahlleiter

Mehr

AMTSBLATT. Jahrgang 39/2012 Dienstag, 22. Mai 2012 Nr. 21 INHALTSVERZEICHNIS. Rhein-Erft-Kreis. 99 Bekanntmachung 2-6

AMTSBLATT. Jahrgang 39/2012 Dienstag, 22. Mai 2012 Nr. 21 INHALTSVERZEICHNIS. Rhein-Erft-Kreis. 99 Bekanntmachung 2-6 AMTSBLATT Jahrgang 39/2012 Dienstag, 22. Mai 2012 Nr. 21 INHALTSVERZEICHNIS Seite Rhein-Erft-Kreis 99 Bekanntmachung 2-6 Landtagswahl am 13. Mai 2012 Bekanntmachung der endgültigen Wahlergebnisse der Landtagswahl

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 1/7 2/7 3/7 4/7 5/7 6/7 Legende stimme zu stimme nicht zu neutral SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands ALFA Allianz für Fortschritt und Aufbruch CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands AfD

Mehr

A V 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711)

A V 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) Artikel- 3336 14001 Gebiet A V 1 - j/14 Facuskünfte: (0711) 641-26 07 23.07.2015 Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung 2014 Stand: 31.12.2014 Ergebnisse nach Stadt- und n Bei den im vorliegenden

Mehr

"Verzeichnis der kommunalen Ämter für Ausbildungsförderung in Baden-Württemberg Stand: "

Verzeichnis der kommunalen Ämter für Ausbildungsförderung in Baden-Württemberg Stand: Landratsamt Alb-Donau-Kreis Wilhelmstr. 23-25 89073 Ulm Postfach 28 20 89070 Ulm Tel. 0731/185-0 "Verzeichnis der kommunalen Ämter für Ausbildungsförderung in Baden-Württemberg Stand: 17.02.2015" Landratsamt

Mehr

1.7 Wahlergebnisse nach Parteien

1.7 Wahlergebnisse nach Parteien DHB Kapitel 1.7 Wahlergebnisse nach en 24.10.2013 1.7 Wahlergebnisse nach en Stand: 17.10.2013 Die folgende Übersicht enthält alphabetisch nach namen und nach en geordnet von allen en und Wählergemeinschaften,

Mehr

Factsheet. Kinderarmut. Kinder im SGB-II-Bezug 14,3 14,7. Deutschland 19,3 17,0. Berlin. Brandenburg 20,1 16,9 12,4 13,2. Sachsen.

Factsheet. Kinderarmut. Kinder im SGB-II-Bezug 14,3 14,7. Deutschland 19,3 17,0. Berlin. Brandenburg 20,1 16,9 12,4 13,2. Sachsen. Factsheet Baden-Württemberg Kinderarmut Kinder im SGB-II-Bezug ABBILDUNG 1 Anteil der Kinder unter 18 Jahren in Familien im 2011 2015 Nordrhein-Westfalen 15,0 17,6 Saarland 28,8 31,6 Bremen 10,7 11,5 Rheinland-

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 12. Wer eine Meisterprüfung besteht soll vom Land eine Prämie 1/5 12. Wer eine Meisterprüfung besteht soll vom Land eine Prämie 2/5 12. Wer eine Meisterprüfung besteht soll vom Land eine Prämie 3/5 12.

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 2. Es sollen EU-weite gemeinsame Bürgerentscheide eingeführt 8. Edward Snowden soll in einem EU-Mitgliedsstaat Asyl gewährt 9. EU-Bürger sollen Sozialleistungen nur von ihrem Heimatland empfangen direkt

Mehr

Unterricht und Bildung

Unterricht und Bildung Artikel-Nr. 3229 15001 Unterricht und Bildung B V 8 - j 14/15 Fachauskünfte: (0711) 641-25 43 27.05.2015 Grundschulförderklassen und Schulkindergärten in Baden-Württemberg im Schuljahr 2014/15 Im Rahmen

Mehr

Alarmierungsliste. Präambel der Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft Rettungsunde Baden- Württemberg (LAGRH-BW):

Alarmierungsliste. Präambel der Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft Rettungsunde Baden- Württemberg (LAGRH-BW): ierungsliste Stand. Dezember 0 Präambel der Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft Rettungsunde Baden- Württemberg (LAGRH-BW): Die rettungshundeführenden Organisationen mit BOS-Zulassung ASB Landesverband

Mehr

Anzahl der Unterschriften der Kampagne Stopp den Unsinn! sortiert und summiert nach Wahlkreisen Stand 10. Juni 2009

Anzahl der Unterschriften der Kampagne Stopp den Unsinn! sortiert und summiert nach Wahlkreisen Stand 10. Juni 2009 Anzahl der Unterschriften der Kampagne Stopp den Unsinn! sortiert und summiert nach en Vorbemerkung: Die kandidaten und Abgeordneten sind sicher eher an der Anzahl der gesammelten Unterschriften der Bürgerinnen

Mehr

D I 2 - vj 3/16 Fachauskünfte (0711)

D I 2 - vj 3/16 Fachauskünfte (0711) Artikel-Nr. 5522 16003 Gewerbeanzeigen D I 2 - vj 3/16 Fachauskünfte (0711) 641-28 93 22.12.2016 Gewerbeanzeigen in Baden-Württemberg im 3. Vierteljahr 2016 Die Gewerbeanzeigenstatistik liefert Informationen

Mehr

D I 2 - vj 1/16 Fachauskünfte (0711)

D I 2 - vj 1/16 Fachauskünfte (0711) Artikel-Nr. 5522 16001 Gewerbeanzeigen D I 2 - vj 1/16 Fachauskünfte (0711) 641-28 93 12.07.2016 Gewerbeanzeigen in Baden-Württemberg im 1. Vierteljahr 2016 Die Gewerbeanzeigenstatistik liefert Informationen

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. Kommunalwahl in Schleswig-Holstein am 26. Mai 2013 STATISTIKAMT NORD

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. Kommunalwahl in Schleswig-Holstein am 26. Mai 2013 STATISTIKAMT NORD Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Kommunalwahl in Schleswig-Holstein am 26. Mai 2013 STATISTIKAMT NORD Impressum Kommunalwahl in Schleswig-Holstein am 26. Mai 2013 ISSN 2196-811X Herausgeber:

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 1/6 2/6 3/6 4/6 5/6 Legende stimme zu stimme nicht zu neutral SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands GRÜNE BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP Freie Demokratische

Mehr

Wahlen im Saarland. Informationen zu den Wahlen 2017 Landtagswahl am 26. März Bundestagswahl am 24. September. Statistisches Amt

Wahlen im Saarland. Informationen zu den Wahlen 2017 Landtagswahl am 26. März Bundestagswahl am 24. September. Statistisches Amt Wahlen im Saarland Informationen zu den Wahlen 2017 Landtagswahl am 26. März Bundestagswahl am 24. September Einzelschrift Nr. 127 / 2017 Statistisches Amt Einzelschriften Wahlen im Saarland Informationen

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3822 15001 Öffentliche Sozialleistungen K I 1 - j/15 Teil 2(1) Fachauskünfte: (0711) 641-2543 22.08.2016 Empfänger von Hilfe zum Lebensunterhalt und Empfänger von Regelleistungen in Baden-Württemberg

Mehr

Unterricht und Bildung

Unterricht und Bildung Artikel-Nr. 3231 14001 Unterricht und Bildung B I 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-26 08 16.10.2015 Allgemeinbildende in Baden-Württemberg im Schuljahr 2014/15 Stand: 15. Oktober 2014 1. Gesamtüberblick

Mehr

Krankenhausplan 2010 Baden-Württemberg. Liste der Ausbildungsstätten gemäß 2 Nr. 1a KHG

Krankenhausplan 2010 Baden-Württemberg. Liste der Ausbildungsstätten gemäß 2 Nr. 1a KHG Krankenhausplan 2010 Baden-Württemberg Liste der Ausbildungsstätten gemäß 2 Nr. 1a KHG Liste der Ausbildungsstätten gemäß 2 Nr. 1a KHG an Krankenhäusern Ostalb-Klinikum Aalen Ortenau Klinikum Achern Zollernalb

Mehr

Endgültige Ergebnisse der Gemeinderats- und Kreistagswahlen 2009 in Baden-Württemberg

Endgültige Ergebnisse der Gemeinderats- und Kreistagswahlen 2009 in Baden-Württemberg Endgültige Ergebnisse der Gemeinderats- und Kreistagswahlen 2009 in Baden-Württemberg Monika Hin, Dr. Dirk Eisenreich Monika Hin M. A. ist Leiterin des Referats Mikrozensus, Erwerbstätigkeit, Wohnungswesen,

Mehr

Bautätigkeit und Wohnungen

Bautätigkeit und Wohnungen Statistisches Bundesamt Fachserie 5 Reihe 3 Bautätigkeit und Bestand an 31. Dezember 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 17. August 2015 Artikelnummer: 2050300147004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Der Bundeswahlleiter Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Heft 5, Teil 1 Textliche Auswertung (Wahlergebnisse) Informationen des Bundeswahlleiters Der Bundeswahlleiter Wahl zum 18. Deutschen

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Europäisches Parlament Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik 2014 B VII 5-3 5j/14 Zeichenerklärung 0 Keine Stimme erhalten x Im Wahlgebiet nicht angetreten

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B VII 2-2.3 5j / 11 Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011 statistik Berlin Brandenburg Vorläufiges Ergebnis nach Bezirken Bezirk Pankow 12 03 05 04 01 02 11 10

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 3. Sachsen soll sich dafür einsetzen, dass homosexuelle Paare gemeinsam Kinder adoptieren bewegen 21. Überlange Lkw ("Gigaliner") sollen in Sachsen fahren 38. In Sachsen sollen Wölfe gejagt werden 1/5

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2010

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2010 Verkäufe von Agrarland 21 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland In Baden-Württemberg bewegten sich die Bodenpreise seit dem Jahr 2 bis 29 auf einem relativ konstanten Niveau zwischen etwa 18.5 und 19.2

Mehr

Ergebnis der Bezirksversammlungswahl 2014 in Hamburg-Mitte im Wahlkreis 1 (Wahlkreisstimmen)

Ergebnis der Bezirksversammlungswahl 2014 in Hamburg-Mitte im Wahlkreis 1 (Wahlkreisstimmen) Wahlkreis 1 (Wahlkreisstimmen) Wahlberechtigte ohne Wahlschein 26 941 Wahlberechtigte mit Wahlschein 3 694 Wahlberechtigte 30 635 100 Wahlbeteiligung 12 190 39,8 darunter Briefwähler 3 124 10,2 abgegebene

Mehr

Verzeichnis der staatlich anerkannten Lehrrettungswachen in Baden-Württemberg

Verzeichnis der staatlich anerkannten Lehrrettungswachen in Baden-Württemberg Stand 01.01.2012 Verzeichnis der staatlich anerkannten Lehrrettungswachen in Baden-Württemberg Az.: Mannheim Rettungswache Weinheim Johanniter Unfallhilfe e.v. Kreisverband Mannheim Lagerstr. 5 68169 Mannheim

Mehr

Ergebnisse nach Wahlkreisen. Ergebnisse für den Kreis Borken insgesamt. Ergebnisse nach Städten und Gemeinden im Kreis Borken

Ergebnisse nach Wahlkreisen. Ergebnisse für den Kreis Borken insgesamt. Ergebnisse nach Städten und Gemeinden im Kreis Borken B U N D E S T A G S W A H L A M 2 2. S E P T E M B E R 2 0 1 3 Endgültige Ergebnisse für den Kreis Borken Ergebnisse nach Wahlkreisen Ergebnisse für den Kreis Borken insgesamt Ergebnisse nach Städten und

Mehr

M I 7 - j/14 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2014

M I 7 - j/14 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2014 Artikel-Nr. 3466 14001 Agrarwirtscft M I 7 - j/14 Facuskünfte: (0711) 641-26 35 01.07.2015 e für landwirtscftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2014 Die statistik beruht auf Meldungen der Finanzämter

Mehr

Streitigkeiten im Bereich des Kfz-Gewerbes und des Gebrauchtwagenhandels

Streitigkeiten im Bereich des Kfz-Gewerbes und des Gebrauchtwagenhandels Streitigkeiten im Bereich des Kfz-Gewerbes und des Gebrauchtwagenhandels Schiedsstelle für das Kfz-Gewerbe Baden-Baden/ Bühl/ Rastatt Rheinstr. 146 76532 Baden-Baden Telefon07221 / 53830 Telefax07221 /

Mehr

Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Junge Erwachsene

Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Junge Erwachsene 2016 Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Junge Erwachsene Unfälle und Verunglückte Im Jahr 2015 wurden von der Polizei über 308 000 Straßenverkehrsunfälle erfasst, dabei entstand bei 88 % der Unfälle

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2008

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2008 Verkäufe von Agrarland in 28 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland EUR 2. 17.5 1 12.5 1. 7.5 2.5 Kaufwerte je Hektar Fläche der in 18.682 In sind die Bodenpreise im Jahr 28 etwas angestiegen. Für das

Mehr

Bericht des Landeswahlleiters. zugleich Statistischer Bericht B VII 1-3 4j / 09. Wahl zum 17. Deutschen Bundestag. am 27.

Bericht des Landeswahlleiters. zugleich Statistischer Bericht B VII 1-3 4j / 09. Wahl zum 17. Deutschen Bundestag. am 27. Bundestagswahl 2009 Bericht des Landeswahlleiters zugleich Statistischer Bericht B VII 1-3 4j / 09 Wahl zum 17. Deutschen Bundestag am 27. September 2009 statistik Berlin Brandenburg Endgültiges Ergebnis

Mehr

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten. Tourismus. Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg. Durchschnittliche Übernachtungsdauer in Tagen

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten. Tourismus. Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg. Durchschnittliche Übernachtungsdauer in Tagen Millionen 4 3 2 1 4.153.892 23,5% 4.023.626 34,1% 2.221.650 27,7% Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg 1.653.516 1.620.827 1.594.231 1.264.430 1.154.558 831.929 25,1% 24,8% 20,3% 16,5% 15,8% 10,9% 708.611

Mehr

Bekanntmachung des endgültigen Wahlergebnisses zur Wahl des Landtages am 04. September 2016

Bekanntmachung des endgültigen Wahlergebnisses zur Wahl des Landtages am 04. September 2016 Bekanntmachung des endgültigen Wahlergebnisses zur Wahl des Landtages am 04. September 2016 Gemäß 33 Abs. 4 des Landes- und Kommunalwahlgesetzes Mecklenburg-Vorpommern gebe ich hiermit das vom Kreiswahlausschuss

Mehr

Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Fahrradfahrer

Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Fahrradfahrer Statistisches Landesamt Böblinger Straße 68 70199 Stuttgart Telefon 0711/ 641-0 Zentrale Telefax 0711/ 641-24 40 poststelle@stala.bwl.de www.statistik-bw.de in Zusammenarbeit mit dem 2012 Innenministerium

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel- 3826 15001 Öffentliche Sozialleistungen K I 1 - j/15 Teil 2(2) Fachauskünfte: (0711) 641-25 43 22.11.2016 Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII in Baden-Württemberg 2015

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel- 3826 14001 Öffentliche Sozialleistungen K I 1 - j/14 Teil 2(2) Fachauskünfte: (0711) 641-25 43 27.11.2015 Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII in Baden-Württemberg 2014

Mehr

Extremistische Wahlbündnisse und Parteien bei den Kommunal-, Kreistags-, Regional- und Europawahlen 2009 in Baden-Württemberg

Extremistische Wahlbündnisse und Parteien bei den Kommunal-, Kreistags-, Regional- und Europawahlen 2009 in Baden-Württemberg Landtag von Baden-Württemberg 14. Wahlperiode Drucksache 14 / 4473 12. 05. 2009 Kleine Anfrage des Abg. Stephan Braun SPD und Antwort des Innenministeriums Extremistische Wahlbündnisse und Parteien bei

Mehr

Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013

Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Dr. Katharina Böth, Kevin Kobold Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Die Wahlen zum Deutschen Bundestag fanden in diesem Jahr am 22. September 2013 statt. Bereits

Mehr

Sechste Direktwahl zum Europäischen Parlament in der Bundesrepublik Deutschland am 13. Juni 2004

Sechste Direktwahl zum Europäischen Parlament in der Bundesrepublik Deutschland am 13. Juni 2004 Margitta von Schwartzenberg Sechste Direktwahl zum Europäischen Parlament in der Bundesrepublik Deutschland am 13. Juni 2004 Dieser Beitrag knüpft an den Aufsatz an, der vor der Europawahl 2004 in dieser

Mehr

Tafel-Logistik in Baden-Württemberg

Tafel-Logistik in Baden-Württemberg Landesverband der Tafeln in Baden-Württemberg e.v. Tafel-Logistik in Baden-Württemberg Tafellogistik Mannheim Regionalbeauftragter Vorstand Landesverband: Regiotafel Rhein - Neckar in Mannheim Ansprechpartner:

Mehr

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten Tourismus Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg 2016 Durchschnittliche Übernachtungsdauer in Tagen

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten Tourismus Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg 2016 Durchschnittliche Übernachtungsdauer in Tagen Millionen 4 3 2 1 4.280.191 23,2% 4.067.197 34,1% Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg 2016 2.219.800 1.757.313 1.678.079 1.668.303 1.321.736 1.176.315 868.778 25,6% 25,2% 24,7% 20,2% 16,3% 16,0% 11,0%

Mehr

Wahl zum 15. Landtag von Baden-Württemberg am 27. März Vorläufige Ergebnisse. Reihe Statistische Analysen, 1/2011

Wahl zum 15. Landtag von Baden-Württemberg am 27. März Vorläufige Ergebnisse. Reihe Statistische Analysen, 1/2011 01 11 Wahl zum 15. Landtag von Baden-Württemberg am 27. März 2011 Vorläufige Ergebnisse Reihe Statistische Analysen, 1/2011 Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, am gestrigen Sonntag wurde der 15. Landtag

Mehr

Wahlen im Saarland. Landtagswahl am 26. März Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt. Einzelschrift Nr. 128 / 2017

Wahlen im Saarland. Landtagswahl am 26. März Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt. Einzelschrift Nr. 128 / 2017 Wahlen im Saarland Landtagswahl am 26. März 2017 - Vorläufige Ergebnisse - Einzelschrift Nr. 128 / 2017 Statistisches Amt Einzelschriften Wahlen im Saarland Landtagswahl am 26. März 2017 Vorläufige Ergebnisse

Mehr

Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg. Senioren

Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg. Senioren 2013 Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Senioren Unfälle und Verunglückte Mit nahezu 290 000 von der Polizei erfassten Straßenverkehrsunfällen lag deren Zahl 2012 um ca. 3,3 % oder 10 000 Unfälle

Mehr

Alarmierungsliste. Präambel der Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft Rettungsunde Baden- Württemberg (LAGRH-BW):

Alarmierungsliste. Präambel der Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft Rettungsunde Baden- Württemberg (LAGRH-BW): Alarmierungsliste Stand 1. Mai 201 Präambel der Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft Rettungsunde Baden- Württemberg (LAGRH-BW): Die rettungshundeführenden Organisationen mit BOS-Zulassung ASB

Mehr

Gesamtwirtschaftliche Ergebnisse für Baden-Württemberg

Gesamtwirtschaftliche Ergebnisse für Baden-Württemberg 216 Gesamtwirtschaftliche Ergebnisse für Die gesamtwirtschaftlichen Ergebnisse für basieren auf den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR) der Länder, die das umfassendste statistische Instrumentarium

Mehr

Statistik Die Wirtschaft Baden-Württembergs und der Region Stuttgart

Statistik Die Wirtschaft Baden-Württembergs und der Region Stuttgart Statistik 2016 Die Wirtschaft Baden-Württembergs und der Region Stuttgart Herausgeber Konzept Redaktion Satz, Online-Version Titelbild Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart Jägerstraße 30, 70174

Mehr

Aktuelle Datenlage und Entwicklungstendenzen zur Jugendarbeit auf kommunaler Ebene in Baden-Württemberg

Aktuelle Datenlage und Entwicklungstendenzen zur Jugendarbeit auf kommunaler Ebene in Baden-Württemberg Aktuelle Datenlage und Entwicklungstendenzen zur Jugendarbeit auf kommunaler Ebene in Baden-Württemberg 20.11.2015 Volker Reif Inhalte des Berichts Daten zur Infrastruktur der Kinder- und Jugendarbeit

Mehr

A IV 1 - j/09 Fachauskünfte: (0711) und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl

A IV 1 - j/09 Fachauskünfte: (0711) und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl Artikel-Nr. 3211 09001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/09 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 12.11.2010 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2009 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau

des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 1178 16. 12. 2016 Kleine Anfrage des Abg. Stefan Herre AfD und Antwort des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Umsetzung des

Mehr

Der Baden-Württembergische Badmintonverband e.v. (BWBV) teilt sein Verbandsgebiet auf in die Bezirke

Der Baden-Württembergische Badmintonverband e.v. (BWBV) teilt sein Verbandsgebiet auf in die Bezirke Seite 1 1 Bezirke Der Baden-Württembergische Badmintonverband e.v. (BWBV) teilt sein Verbandsgebiet auf in die Bezirke - Nordbaden (NB), - Südbaden (SB), - Nordwürttemberg (NW), - Südwürttemberg (SW).

Mehr

Pressemeldung. Beschäftigungsprognose 2011 Baden-Württemberg

Pressemeldung. Beschäftigungsprognose 2011 Baden-Württemberg Pressemeldung Beschäftigungsprognose 2011 Baden-Württemberg Über 110.000 Arbeitsplätze entstehen bis 2011 in Baden-Württemberg. Rund 84% davon im Bereich der unternehmensnahen Dienstleistungen, dem Gesundheitswesen

Mehr

M I 6 - j/10 Fachauskünfte: (0711) Übereignungen und durchschnittliche Kaufwerte von Bauland in Baden-Württemberg 2010*)

M I 6 - j/10 Fachauskünfte: (0711) Übereignungen und durchschnittliche Kaufwerte von Bauland in Baden-Württemberg 2010*) Artikel-Nr. 4126 10001 Preise M I 6 - j/10 Fachauskünfte: (0711) 641-25 33 14.12.2011 Übereignungen und durchschnittliche Kaufwerte von Bauland in Baden-Württemberg 2010*) 1. Durchschnittliche Kaufwerte

Mehr

Statistisches Landesamt

Statistisches Landesamt Statistische Berichte B VII 5-3 5j/09 ISSN 1435-8689 Preis: 3,25 Wahlen Europäisches Parlament Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik 2009 Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Wir rechnen

Mehr

VwV-Integration - Förderrunde 2015. Geförderte Projekte

VwV-Integration - Förderrunde 2015. Geförderte Projekte Aalen Stadt Aalen Aufstockung der Integrationsstelle Alb-Donau- Alb-Donau- Soziale Beratung und Betreuung Alb-Donau- Alb-Donau- Konzeption "Kommunale Netzwerke" Alb-Donau- Alb-Donau- Netzwerk für aktive

Mehr

Wahl zum 12. Deutschen Bundestag (2. Dezember 1990)

Wahl zum 12. Deutschen Bundestag (2. Dezember 1990) 1.4 Verzeichnis der Parteien Stand: 10.10.2013 Das Verzeichnis umfasst alle zur jeweiligen Bundestagswahl zugelassenen Kreiswahlvorschläge und Landeslisten von Parteien. Hingegen wurden die Wählergruppen

Mehr

ENERGIEEFFIZIENZ IN SPORTVEREINEN!

ENERGIEEFFIZIENZ IN SPORTVEREINEN! ENERGIEEFFIZIENZ IN SPORTVEREINEN! Mehrwert für Vereine und Kommunen? Walter Göppel, Geschäftsführer Energieagentur Ravensburg ggmbh 15 Jahre unabhängige Energieagentur Ravensburg Freiburg Lörrach Ortenau

Mehr

Erläuterung des neuen Verfahrens der Umrechnung von Wählerstimmen in Bundestagssitze

Erläuterung des neuen Verfahrens der Umrechnung von Wählerstimmen in Bundestagssitze Aktuelle Mitteilung des Bundeswahlleiters vom 09.10.2013 Erläuterung des neuen Verfahrens der Umrechnung von Wählerstimmen in Bundestagssitze Durch das 22. Gesetz zur Änderung des Bundeswahlgesetzes vom

Mehr

Produzierendes Gewerbe

Produzierendes Gewerbe Artikel- 3523 14001 Produzierendes Gewerbe E I 6 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-27 13 28.10.2015 Investitionen der im Verarbeitenden Gewerbe, Bergbau Gewinnung von Steinen Erden in Baden-Württemberg

Mehr

WAHL ZUM 16. DEUTSCHEN BUNDESTAG AM 18. SEPTEMBER 2005

WAHL ZUM 16. DEUTSCHEN BUNDESTAG AM 18. SEPTEMBER 2005 Der Bundeswahlleiter WAHL ZUM 16. DEUTSCHEN BUNDESTAG AM 18. SEPTEMBER 2005 Sonderheft Die Wahlbewerber für die Wahl zum 16. Deutschen Bundestag 2005 Statistisches Bundesamt Der Bundeswahlleiter WAHL ZUM

Mehr

Initiative Inklusion- Aufgabe und Unterstützung durch die Bundesagentur für Arbeit

Initiative Inklusion- Aufgabe und Unterstützung durch die Bundesagentur für Arbeit Konferenz für Vertrauenspersonen der Schwerbehindertenvertretung und Betriebsratsmitglieder in Reutlingen am 14.05.2014 Initiative Inklusion- Aufgabe und Unterstützung durch die Bundesagentur für Arbeit

Mehr

Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 7. Landtag von Mecklenburg-Vorpommern am 4. September 2016

Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 7. Landtag von Mecklenburg-Vorpommern am 4. September 2016 38 Amtsblatt für Mecklenburg-Vorpommern 2016 959 Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 7. Landtag von Mecklenburg-Vorpommern am 4. September 2016 Bekanntmachung der Landeswahlleiterin Vom 14. September 2016

Mehr

Amtliches Endergebnis der Bundestagswahl vom

Amtliches Endergebnis der Bundestagswahl vom Landeshauptstadt München Direktorium Statistisches Amt Amtliches Endergebnis der Bundestagswahl vom 22.09.2013 Erst- und Zweitstimmenergebnisse Ein Service des Statistischen Amtes der Landeshauptstadt

Mehr

D III 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711)

D III 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 3911 15001 Geld und Kredit D III 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711) 641-21 38 01.07.2016 Zahlungsschwierigkeiten in Baden-Württemberg 2015 Allgemeine und methodische Erläuterungen zur Insolvenzstatistik

Mehr

Haus der kleinen Forscher in Baden-Württemberg Zahlen und Fakten (Stand 30. September 2015)

Haus der kleinen Forscher in Baden-Württemberg Zahlen und Fakten (Stand 30. September 2015) Haus der kleinen Forscher in Baden-Württemberg Zahlen und Fakten (Stand 30. September 2015) Die Stiftung Haus der kleinen Forscher kooperiert in Baden-Württemberg mit insgesamt 26 Institutionen, die als

Mehr

Regierungspräsidien und untere Schulaufsichtsbehörden bei den Stadt- und Landkreisen

Regierungspräsidien und untere Schulaufsichtsbehörden bei den Stadt- und Landkreisen Regierungspräsidien und untere Schulaufsichtsbehörden bei den Stadt- und Landkreisen Regierungspräsidien Regierungspräsidium Stuttgart Breitscheidstr. 42 7176 Stuttgart Tel.: 711/667- Fax: 711/667-444

Mehr