Praxisbeispiel. Printoutsourcing. Gehaltsabrechnungen. am Beispiel Leistungslohn. Klaus Fuchs KF-ITService Bernecker Str.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Praxisbeispiel. Printoutsourcing. Gehaltsabrechnungen. am Beispiel Leistungslohn. Klaus Fuchs KF-ITService Bernecker Str."

Transkript

1 K F IT-Service Praxisbeispiel Printoutsourcing Gehaltsabrechnungen am Beispiel Leistungslohn Klaus Fuchs KF-ITService Bernecker Str Bayreuth Tel: Fax: Internet: Stand: Juli 2014

2 Alle Inhalte, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt Klaus Fuchs KF-ITService Bernecker Str Bayreuth 2014

3 KF-ITService versteht sich als Dienstleister im Bereich Printoutsourcing und bietet seinen Kunden individuelle Lösungen für Druck, Zusammenführung, Kuvertierung und Versand der anfallenden Briefe. Lohn- und Gehalt gehört zu den komplexesten Themen im Bereich Printoutsourcing, da ein Brief aus sehr vielen unterschiedlichen Komponenten bestehen kann. Vorbemerkungen Das folgende Praxisbeispiel einer Lohn- und Gehaltsabrechnung im Bereich Leistungslohn beschreibt eine der Lösungen, die wir für mehrere Kunden realisiert haben. Natürlich kommen nicht jeden Monate alle beschriebenen Teile einer Abrechnung vor. Die Lohnsteuerbescheinigungen meist nur 1 mal im Jahr und Beilagen je nach Bedarf. In manchen Monaten keine, häufig ist es eine Beilage, manchmal aber auch zwei. Auch wenn sich die Abrechnungen der Kunden ähneln, gibt es dennoch Unterschiede in den Formaten, in denen wir die Daten übernehmen und der damit verbundenen weiteren Verarbeitung. Auf diese Differenzen gehen wir in der Beschreibung detailliert ein. Für uns ist es immer wieder spannend, wie unterschiedlich sich die Dateiformate und damit auch die Weiterverarbeitung ergibt, selbst wenn die gleiche Standardsoftware für die eigentliche Personalabrechnung eingesetzt wird. Die Verarbeitung bei uns ist so flexibel, dass sie jederzeit an kundenspezifische Anforderungen angepasst werden kann. Dieses Praxisbeispiel beschreibt daher einen fiktiven Kunden mit einem sehr breiten Anforderungsprofil. In der Beschreibung verwendete Begriffe Blatt ein einzelnes Blatt Papier, das Bestandteil eines Dokuments ist. Dokument als Dokument wird die Gesamtzahl aller Blätter bezeichnet, die gemeinsam in einen Umschlag kuvertiert werden Druckseite eine einzelne Seite, die auf der Vorder- oder der Rückseite eines Blattes gedruckt wird Duplex (doppelseitiger Druck) Druck der Seiten auf Vorder- und Rückseite des Blattes. Soweit zulässig spart dieses Druckverfahren Papier und damit Gewicht. Die Einsparungen liegen in der Reduzierung der Material-, Kuvertier- und Portokosten. Simplex (einseitiger Druck) Druck einer Seite, wobei die Rückseite des Blattes immer frei bleibt Das Beispiel: Lohn- und Gehaltsabrechnung - Leistungslohn Eine Abrechnung kann aus folgenden Komponenten bestehen, wobei die Verknüpfung der einzelnen Schriftstücke über die Personalnummer erfolgt. Die Adresse ist hierfür nicht geeignet, da die einzelnen Teile aus verschiedenen Programmen resultieren und die Stammdatenpflege nicht zwangsweise vereinheitlicht ist. Es können daher durchaus verschiedene Schreibweisen z. B. der Straße zwischen Verdienst- und Leistungsnachweis existieren. Aber auch die Personalnummer muss per Programm vereinheitlicht werden, da z. B. im Verdienstnachweis die 436 angegeben ist, im Leistungsnachweis aber steht. In der Regel werden die einzelnen Komponenten auch in unterschiedlichen Dateien übermittelt.

4 Die Auflistung dieser Bestandteile ist gleichzeitig die Reihenfolge, in der die einzelnen Komponenten in einer Datenbank verarbeitet und anschließend auch kuvertiert werden. Verdienstnachweis - die eigentliche Gehaltsabrechnung, die in diesem Fall in SAP/R3 HR erstellt wird und als fortlaufende Datei, die nacheinander alle Abrechnungen enthält als PDF- Datei vorliegt. Andere Kunden senden die gleiche Datei als einfache Textdatei. Der Verdienstnachweis eines einzelnen Mitarbeiters kann eine oder mehrere Seiten umfassen. Sei es dass zu viele Einzelpositionen gedruckt werden oder Rückrechnungen vorliegen und dadurch mehrere Monate gedruckt werden. Duplex-Druck ist nicht nur erlaubt, sondern erwünscht, um die Blattzahl zu reduzieren. Leistungsnachweis - hier werden die einzelnen Aufträge aufgelistet. Die Zuordnung erfolgt dabei über die Personalnummer, wobei ein Duplexdruck des Leistungsnachweises auf die Rückseite des Verdienstnachweises erfolgt. Auch die Leistungsnachweise selbst dürfen duplex gedruckt werden. Denn in vielen Fällen gibt es mehr als eine Seite je Verdienstnachweis. In Ausnahmefällen kann es auch Leistungsnachweise geben, die keinem Verdienstnachweis zugeordnet sind. In dem Fall ist der Leistungsnachweis das erste Blatt in einem Umschlag. Andererseits gibt es natürlich viele Verdienstnachweise ohne Leistungsnachweis wenn diese Mitarbeiter keinen Leistungslohn beziehen. Meldebescheinigung zur Sozialversicherung (DEÜV-Meldung) - Diese Bescheinigungen, z. B. bei Beschäftigungsbeginn, Krankenkassenwechsel, Beschäftigungsende und die Jahresmeldung, werden ebenfalls dazu kuvertiert. Auch hier ist das Kriterium die Personal-Nr. Sie können aber auch erstes oder einziges Blatt eines Umschlags sein. Diese Meldungen werden immer simplex gedruckt und dürfen auch nicht auf der Rückseite des vorhergehenden Blatts stehen. Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung - hier gilt das gleiche, wie bei den DEÜV-Meldungen. Weitere personalisierte Informationen - sind ebenfalls zusätzlich möglich. Diese können auch als Serienbrief ausgelegt sein. Voraussetzung ist, dass diese Informationen im Rahmen der Abrechnungen mitgedruckt werden. Beispiele sind hier tarifvertragliche Änderungen, Informationen zur Leistungszulage oder auch individuelle Einladungen zur Weihnachtsfeier. Unpersonalisierte Beilagen - dieser Fall kommt sehr häufig vor. Dabei handelt es sich um Informationen oder Flyer, die entweder jeder Abrechnung oder nach bestimmten Kriterien selektiv beigefügt werden, aber keine persönlichen Informationen beinhalten. Beispiele dafür sind allgemeine Mitteilungen des Arbeitgebers, aber auch Flyer von Versicherungsangeboten, z. B. zur betrieblichen Altersvorsorge und ähnliche Informationen. Die Zuordnung kann auf unterschiedliche Weise erfolgen Nach Kundenwunsch kann die Kuvertierleistung einer solchen Beilage auch separat an einen anderen Rechnungsempfänger fakturiert werden. Dabei kann es sich um eine andere Kostenstelle oder eine weitere externe Firma handeln. Ein Beispiel dafür wäre ein Informationsflyer einer Krankenkasse, dessen Versand separat berechnet wird.

5 Daraus ergibt sich folgendes Verarbeitungsschema: Aufbau der Druckdatenbank Um die weitere Verarbeitung steuern zu können, werden aus den Daten außer der Personalnummer die postalische Anschrift und evtl. weitere Steuerinformationen, wie Organisationseinheit, Kostenstellen- oder Abteilungsbezeichnungen entnommen, sofern diese für die weitere Verarbeitung (siehe Druck und Versand der Abrechnungen) oder die korrekte Zuordnung selektiver Beilagen notwendig sind. Je Dokument wird zusätzlich eine interne Dokumentennummer vergeben, die für die Sortierung bei geschlossener Rückgabe an den Arbeitgeber notwendig ist. Dies bedeutet, dass Sie als Kunde die Sortierung so vorgeben können, wie sie für die interne Verteilung der Abrechnungen am zweckmäßigsten ist. Beim Einzelversand der Abrechnungen dient die Dokumentennummer nur der Zuordnung der Briefinhalte. Besonderheiten bei der Verarbeitung: Verdienstnachweise Nicht immer sind die vorgegebenen Einstellungen optimal für die Verarbeitung. Bei der PDF-Version der Verdienstnachweise sind bei einem Kunden die Randeinstellungen nicht direkt für den Druck geeignet, da die Beschriftung zu weit links und zu weit oben beginnt. Dies führt zu zweierlei Problemen: Zum einen steht beim Standardfalz die Adresse zu weit rechts und zu weit oben im Fensterumschlag. Zum anderen ist auf der linken Seite nur ein sehr schmaler Rand, der beim Abheften des Verdienstnachweises dazu führt, dass die Lochung bereits im Text ist. Ganz wesentlich für die Verarbeitung ist aber, dass zu wenig Platz für die Kuvertiersteuerzeichen gegeben ist. Am Falz kann auch deshalb nichts geändert werden, da sonst bei Anschreiben, die nicht als erstes Blatt die Verdienstbescheinigung enthält, die Adresse zu tief im Adressfenster stünde.

6 Bei der Druckaufbereitung werden deshalb die x/y-koordinaten des Drucks verschoben. Dies geschieht in Abhängigkeit von der Druckseite, da die Seiten duplex auf Vorder- und Rückseiten gedruckt werden. Alle Seiten werden vertikal nach unten verschoben. Die ungeraden Seiten auch nach rechts. Dadurch wird ein Heftrand und Platz für die Steuerzeichen geschaffen. Für die geraden Seiten, die auf die Rückseite gedruckt werden, bleibt damit ein breiterer Heftrand auf der rechten Seite. Vorderseite wird unten und nach rechts positioniert (die Umrandung des VDN dient nur der Illustration) Rückseite wird nur nach unten positioniert Bei allen anderen Bestandteilen müssen die Koordinaten nicht verschoben werden, da beidseitig genügend Rand vorhanden ist. DEÜV und Lohnsteuermeldungen Diese Meldungen dürfen weder auf einer Rückseite gedruckt werden, noch dürfen sie selbst einen Rückseitendruck enthalten. Deshalb wird vor diesen Meldungen, wenn sie auf eine gerade Seitenzahl (Rückseite) treffen würden, eine Leerseite eingefügt. Der Druck der Abrechnungen erfolgt wegen der Verdienst- und Leistungsnachweise generell auf einem Duplexdrucker. Personalisierte Beilagen Da es sich um eine Anlage handelt, beginnt sie immer auf einem eigenen Blatt. Ob Duplex- oder Simplex-Druck ist individuell zu vereinbaren. Zuordnung der nicht personalisierten Beilagen Hier sind verschiedene Varianten möglich: 1. Der einfachste Fall ist - die Beilage wird allen Dokumenten hinzugefügt 2. Unser Kunde differenziert selbst und sendet verschiedene Dateien, einmal Abrechnungen mit Beilage, einmal ohne. Was sich zunächst wie mehrere einfache Aufträge wie 1 anhört, gilt nur dann, wenn auch die weiteren Komponenten (Leistungsnachweise, DEÜV etc.) gleichermaßen aufgeteilt sind. Deshalb kann diese Zuordnung erst nach Verarbeitung aller Verdienstnachweisdateien erfolgen. (siehe Druck und Versand der Abrechnungen ) Und selbst dann kann sich das auch auf den Rückversand per Paket auswirken, da selbstverständlich die Versandkosten gering gehalten und nur ein Paket je Empfängeranschrift versendet wird. 3. Die Zuordnung erfolgt über zusätzlich zu selektierende Felder, wie z. B. Organisationseinheit, Kostenstelle u. ä. 4. Abhängigkeit von anderen Komponenten: So soll beispielsweise ein Erläuterungsblatt nur dann mitkuvertiert werden, wenn auch eine DEÜV vorhanden ist. Da wir über mehrere Beilagenstationen verfügen, sind auch Kombinationen möglich. Für die Aufbereitung der Druckdaten wird in der Druckdatenbank zunächst nur zugeordnet, ob dieses Dokument eine oder mehrere Beilagen enthält. Diese Informationen fließt in die Kuvertier-

7 steuerung und die Berechnung des Gewichts für den fertigen Umschlag ein. Ebenso die Anweisung, ob Briefe, die keinen Verdienstnachweis beinhalten, belegt werden sollen. Druck und Weiterverarbeitung der Beilagen Auch hier stehen viele Möglichkeiten offen. Generell ist zwischen Beilagen zu unterscheiden, die im DIN A4 Format verarbeitet und mitgefalzt werden und Beilagen, die ungefalzt zugefügt werden (Format 1/3 DIN A4, auch kuvertformatige Beilage genannt). In diesem Fall können wir auch Booklets bis zu einer Stärke von 2 mm kuvertieren. 1. Sie stellen uns die Beilagen bei. Bitte stellen Sie sicher, das die Drucksachen zum Start der Verarbeitung bereits bei uns sind, bzw. wir darüber informiert sind, das eine Beilage zugefügt werden soll. Handelt es sich um mehrere Beilagen, die in einem Lauf verarbeitet werden sollen, ist eine Absprache über das Format (ungefalzt / kuvertformatig) notwendig. 2. Sie senden uns die Beilage z. B. im PDF-Format und wir drucken sie selbst. Vorteil: Es ist keine Vorlaufzeit notwendig Nachteil: Aufgrund der eingesetzten Technik ist randloser Druck nicht möglich und abhängig von der Auflage ist Offset-Druck evtl. günstiger 3. Sie senden uns die Beilage, z. B. im PDF-Format und wir lassen drucken Vorteil: preisgünstig bei hohen Auflagen, randloser Druck ist möglich Nachteil: wir benötigen die Druckvorlage ca. 1 Woche vor der Verarbeitung 4. Sie benötigen Hilfe? Gern stellen wir Ihnen den Kontakt zu Werbeagenturen und Designern her, mit denen wir zusammen arbeiten und gute Erfahrungen gesammelt haben Papier und Umschläge Standardmäßig verwenden wir ein gutes Universalpapier mit 80 g/m², das sehr gut für Duplexdruck und die maschinelle Kuvertierung geeignet ist. Weiße Fensterbriefumschläge im Format C5/6 (etwas größer als DIN-Lang) sind ebenfalls standard. Recycling-Umschläge bieten wir ebenfalls an. Und natürlich sind wir für alle Anforderungen, die Sie an uns stellen offen. Weitergehende individuelle Verarbeitung Diese Möglichkeiten greifen intensiver in die Verarbeitung ein. Während bei der reinen Koordinatenverschiebung die Dokumente selbst unverändert bleiben, haben wir z. B. für einen Kunden wesentlich weiterführende Programme geschrieben. Das Problem: Wiederholt waren Rückrechnungen notwendig, die fast alle Mitarbeiter betrafen und gleichzeitig mehrere Jahre, meist 36 Monate, zurückreichten. Dies hätte im Schnitt fast 20 duplex bedruckte Blatt Abrechnungen je Mitarbeiter bedeutet. Bei über 5000 Mitarbeitern mehr als 1 Palette Papier, die zudem entweder als Großbriefe oder in mehrere Umschläge je Empfänger kuvertiert würden.

8 Die Lösung: Der Verdienstnachweis des aktuellen Monats wird gedruckt, wie er im Original aus SAP kommt. Rückrechnungen werden dagegen nach Kalenderjahr zusammengefasst im Querdruck angeordnet. Die erste Spalte enthält die Abrechnungszeilen, die Spalten 2 7 die einzelnen Monate. D. h. 6 Monate auf der Vorderseite, weitere 6 Monate auf der Rückseite. Der Aufbau der Spalten und der Abrechnungszeilen ist dabei dynamisch. Damit wurden diese Abrechnungen auf 4 Blatt (1 Blatt lfd. Monat, 3 Blatt für 3 Rückrechnungsjahre) reduziert. Kuvertiersteuerzeichen mit Sicherheit verschicken Diese Striche am oberen linken Rand jeder Seite haben drei unterschiedliche Funktionen: 1. Die Kuvertierung an sich. Denn damit ist festgelegt, ob dieses Blatt das Einzige im Umschlag ist, das erste, ein mittleres oder das letzte Blatt. 2. Beilagensteuerung: Soll zusätzlich eine Beilage aus Station 1 und/oder 2 gezogen werden? 3. Sequentielle Kontrolle: Durch eine Nummerierung wird festgestellt, dass kein Blatt fehlt oder in einer falschen Reihenfolge eingezogen wird. Auch leere Blätter, z. B. durch Doppelblatteinzug am Drucker, sind damit ausgeschlossen. Eine Kontrolle der Steuerzeichen selbst wird ebenfalls durchgeführt, da immer eine gerade Anzahl an Zeichen vorhanden sein muss. Zusätzlich verfügt die Maschine über weitere technische Sicherheitskriterien, wie Doppelblattkontrolle an allen Stationen, Kontrolle ob alle Blätter im Umschlag sind usw. Druck und Versand der Abrechnungen Die Sortierung beim Druck wird durch die Erfordernisse des Versandwegs bestimmt. Wobei auch hier wieder je Kunde eine Kombination möglich ist. Beispielsweise erhalten Mitarbeiter, die im Homeoffice arbeiten ihre Abrechnung als Brief. Für die übrigen Mitarbeiter erhält unser Kunde ein Paket mit den kuvertierten Gehaltsabrechnungen zur Verteilung per Hauspost. Auch die Aufteilung auf Niederlassungen oder unterschiedlichen Büros ist per Sammelversand möglich. Da KF-ITService ein unabhängiger Dienstleister ist, arbeiten wir sowohl mit der Deutschen Post, als auch mit privaten Briefzustellern zusammen. Im Paketbereich haben wir seit vielen Jahren mit DPD sehr gute Erfahrungen in Bezug auf die Zuverlässigkeit bei Abholung und Zustellung gemacht.

9 Im Einzelnen bieten sich diese Möglichkeiten an: Sammelversand per Paket oder Großbrief Briefversand über die Deutsche Post Bei Gehaltsabrechnungen die häufigste Variante. Dabei erstellen wir die Abrechnungen in genau der angelieferten Reihenfolge. Sie bestimmen damit selbst, wie die Verteilung bei Ihnen am besten organisiert ist. Einer der Gründe, warum wir eine interne Dokumentennummer vergeben. Wenn ein Versandschlüssel (z. B. auch Kostenstelle, Abteilung, o. ä.) enthalten ist, können wir die Pakete auch auf verschiedene Empfängeradressen aufteilen. Innerhalb der einzelnen Pakete sortieren wir wiederum nach der Vorgabe. Und, dies funktioniert auch bei mehreren übergebenen Dateien (siehe Pkt. 2 unpersonalisierte Beilagen). Es entstehen dadurch keine doppelten Versandgebühren. Bei sehr kleinen Niederlassungen mit weniger als 5 Mitarbeitern wäre der Einzelversand der Abrechnungen an die Privatadresse des Mitarbeiters günstiger. Auch diese Differenzierung übernehmen wir gern für Sie. Der mit Sicherheit bekannteste, und vom Zustellgebiet umfassendste Dienstleister für Ihre Briefsendungen. Abhängig von den Sendungsmengen können wir Ihnen auch hier Großkundenrabatte anbieten. Optimierter Briefversand Die Welt ist bunt! KF-ITService die einfachste Art, Briefe zu versenden. In Zusammenarbeit mit dem Postdienst Oberfranken optimieren wir Ihren Postausgang und bieten Ihnen den bundesweiten und internationalen Versand zu optimierten Portokosten an. Diese Versandart garantiert Ihnen den flächendeckenden Versand und optimierte Portokosten. Sie haben einen bevorzugten Dienstleister für Ihren Postausgang? Auch das machen wir möglich!

10 Datenaustausch Für den Datenaustausch gibt es mehrere Möglichkeiten: FTPS Ein FTP (File Transfer Protokoll)-Verfahren, das, wie HTTPS, das Sie z. B. vom Online-Banking her kennen, den Datenverkehr verschlüsselt durchführt. Jeder Kunde hat hier einen individuellen Login und einen persönlichen Transferbereich zur Speicherung der Daten. Falls Sie nicht bereits über ein Programm zum Datentransfer verfügen, sind auch Programme, wie FileZilla, die verschlüsselte Übertragungen unterstützen verfügbar. Dies ist der von uns bevorzugte Weg der Datenübertragung. Owncloud Diesen Dienst haben wir ebenfalls auf unserem Server installiert. Auch hier haben Sie einen persönlichen Bereich um die Dateien direkt per Browser an uns senden. Über webdav können Sie ihren Bereich auch als virtuelles Laufwerk einrichten und die Daten ganz einfach übertragen. Abruf von Ihrem Server Selbstverständlich kann der Datenaustausch auch darüber organisiert werden. Hier bitten wir lediglich darum, uns kurz per zu informieren, sobald die Daten zur Verfügung stehen. Auch unser -transfer zwischen Webserver und Produktionsrechner läuft verschlüsselt ab. Nachteil von s sind evtl. Einschränkungen in Bezug auf Anzahl und Größe von Dateianhängen. Bitte stellen Sie sicher, dass auch der Ausgang Ihrer s verschlüsselt übertragen wird. Datenträger USB-Stick, CD und DVD sind ebenfalls eine Option, uns die Daten zukommen zu lassen, spielt aber aufgrund des Zeitfaktors bei Gehaltsabrechnungen so gut wie keine Rolle. Komprimierte Dateien (ZIP) sparen nicht nur Übertragungszeit, sondern bieten auch die Möglichkeit, die Datei selbst nochmals mit einem Passwort zu schützen. Datenschutz Datenschutz hat für uns höchste Priorität. Wir sind uns bewusst, dass Sie uns ihre wertvollsten Daten überlassen. Alle an uns übergebenen Datensätze speichern wir nur solange, wie sie für die Abwicklung des aktuellen Auftrags benötigt werden. Grundlage dazu ist ein abzuschließender Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung in dem weitere Details geregelt sind. Zu Details geben wir, bzw. unser Datenschutzbeauftragter gerne Auskunft.

11 meindirektbrief die ideale Ergänzung Personalpost besteht nicht nur aus den Verdienstnachweisen, sondern auch aus jeder Menge anderer Schreiben, die täglich verschickt werden. Und hier ist meindirektbrief eine Lösung für alle Schreiben, die nicht individuell unterschrieben werden müssen. Eine gescannte Unterschrift als Grafikelement ist natürlich jederzeit möglich, denn meindirektbrief verhält sich wie ein Druckertreiber und integriert sich damit in Ihren normalen Arbeitsablauf und kann direkt aus Ihren Programmen heraus drucken: Dabei wird überprüft, ob die erste Seite eine formell korrekte Anschrift an der richtigen Position beinhaltet. Sie wählen noch, ob in Farbe oder s/w, simplex oder duplex gedruckt werden soll und das entsprechende Papier und den Umschlag. Hier haben Sie die Wahl zwischen unseren Standardpapieren und auch speziell für Sie hinterlegte Drucksorten, z. B. Ihre Briefbögen. Das Schreiben wird dann in ein PDF umgewandelt, auf unseren Server übertragen und an diesem Tag produziert und versendet.

12 Damit haben Sie die Möglichkeit, alle Arten von Briefen, vom Standardbrief an zu versenden: Normale Briefsendungen, wie Standardbrief (bis 20 g), Kompaktbrief (bis 50 g), Großbrief (bis 500 g) und Maxibrief (bis 1000 g) Beilagen können mit 1 Klick hinzugefügt werden Höhere Gewichte sind als Paketversand möglich Einwurfeinschreiben ist als Option möglich Briefarchiv inkl. Volltextsuche Serienbrieffunktion, der Kuvertwechsel erfolgt entweder über eine feste Seitenzahl oder einen Suchbegriff Keine monatliche Grundgebühr Sie zahlen nur, was Sie auch nutzen! Als Business-Kunde erhalten Sie für eine geringe monatliche Zahlung von 4,90 zzgl. MWSt zusätzlich: Sie können Sonderpapiere, wie eigene Briefbögen etc. bei uns hinterlegen Umschläge mit eigenem Logo können per Print-On-Demand erstellt werden Einschreiben mit Rückschein ist optional möglich Generell haben wir für alle Ihre Versandprobleme ein offenes Ohr und beraten Sie gern. Insbesondere bei Serienbriefen an mehr als 100 Empfänger, unterbreiten wir Ihnen gern ein individuelles Angebot. KF-ITService Die einfachste Art Briefe zu versenden Klaus Fuchs KF-ITService Bernecker Str Bayreuth Tel: Fax: Internet:

fulfillment Drucken, falzen und heften. Kuvertieren und frankieren. Portooptimieren und posteinliefern. Professionell. Schnell. Kostengünstig.

fulfillment Drucken, falzen und heften. Kuvertieren und frankieren. Portooptimieren und posteinliefern. Professionell. Schnell. Kostengünstig. Druck- und Kuvertierservices fulfillment Drucken, falzen und heften. Kuvertieren und frankieren. Portooptimieren und posteinliefern. Professionell. Schnell. Kostengünstig. Inhalt Unsere Leistungen auf

Mehr

Der Einstieg in die Digitalisierung wird mit der E-POSTBUSINESS BOX einfach und komfortabel. Uwe Piefke I 2014

Der Einstieg in die Digitalisierung wird mit der E-POSTBUSINESS BOX einfach und komfortabel. Uwe Piefke I 2014 Der Einstieg in die Digitalisierung wird mit der E-POSTBUSINESS BOX einfach und komfortabel Uwe Piefke I 2014 Welche Anforderungen werden an die Bearbeitung der täglichen Eingangs- und Ausgangspost gestellt?

Mehr

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger.

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Mein Zeitsparschwein Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Sparen Sie sich das Ausdrucken, Kuvertieren und Frankieren leicht installiert, wird die E-POSTBUSINESS BOX

Mehr

Grundpreis 9,9 ct. je Brief zzgl. MwSt und Porto

Grundpreis 9,9 ct. je Brief zzgl. MwSt und Porto DIN-lang Mailings (Preisliste) Stand: Januar 2015 Alle Preise in Euro zuzüglich MwSt The WIVA Company info@automailer.de Vacher Str. 197c Telefon: 09 11-73 45 76 D-90766 Fürth Telefax: 09 11-75 77 87 Onlinekalkulator:

Mehr

R S. Direktmarketing. Ihr Mailing ist uns Wichtig!

R S. Direktmarketing. Ihr Mailing ist uns Wichtig! R S Direktmarketing Ihr Mailing ist uns Wichtig! RS Direktmarketing RS Direktmarketing ist ein Fullservice-Dienstleiter im Bereich Dialogmarketing. Die komplette Weiterverarbeitung eines Mailings - angefangen

Mehr

IHR DRUCK UND VERSAND IST UNSERE SACHE! Druck- und Versandzentrum der Schwäbisch Hall Facility Management GmbH

IHR DRUCK UND VERSAND IST UNSERE SACHE! Druck- und Versandzentrum der Schwäbisch Hall Facility Management GmbH IHR DRUCK UND VERSAND IST UNSERE SACHE! Druck- und Versandzentrum der Schwäbisch Hall Facility Management GmbH SCHWÄBISCH HALL DRUCK- UND VERSANDZENTRUM IHRE DRUCKSACHEN IN GUTEN HÄNDEN LERNEN SIE DIE

Mehr

WEIHNACHTEN 2014 INTERNE WEIHNACHTSAKTION

WEIHNACHTEN 2014 INTERNE WEIHNACHTSAKTION WEIHNACHTEN 2014 INTERNE WEIHNACHTSAKTION INTERNE WEIHNACHTSAKTION Die Kampagnenidee Weihnachtsmailing: Weihnachten steht vor der Tür. Die beste Zeit, um sich bei seinen Kunden mit einem Schreiben und

Mehr

KOmPetent. innovativ. ZuVerlÄssig. ihr druck- und Kuvertierservice augsburg on demand mit klimaneutralem Versand

KOmPetent. innovativ. ZuVerlÄssig. ihr druck- und Kuvertierservice augsburg on demand mit klimaneutralem Versand KOmPetent. innovativ. ZuVerlÄssig. ihr druck- und Kuvertierservice augsburg on demand mit klimaneutralem Versand unser einstiegsangebot in Euro zzgl. der gesetzl. Mehrwertsteuer. Gültig bis 31.12.2011

Mehr

LHR Modul <>

LHR Modul <<E-Mail-Versand>> LHR Modul LHR E-mail-Versand Seite 1 Inhaltsverzeichnis Neues Modul: E-Mail Versand PDF (passwortgeschützt)... 3 Allgemeines... 3 Allgemeine Einstellungen für die Verwendung des E-Mail-Versandes...

Mehr

WERBUNG von A-Z. repro. druck. werbung. Zimmerstraße 1 04109 Leipzig

WERBUNG von A-Z. repro. druck. werbung. Zimmerstraße 1 04109 Leipzig WERBUNG von A-Z repro. druck. werbung Zimmerstraße 1 04109 Leipzig Telefon: 0341 140 92 0 Fax: 0341 140 92 13 E-Mail: info@die-kopie.de www.copyhouse-leipzig.de www.die-kopie.de www.diplomarbeit12.de Öffnungszeiten:

Mehr

sermocore Business Solution Platform Sparen Sie bis zu 95% der Kosten mit dem sermocore Outputmanagement Die richtige Variante für Ihr Unternehmen

sermocore Business Solution Platform Sparen Sie bis zu 95% der Kosten mit dem sermocore Outputmanagement Die richtige Variante für Ihr Unternehmen sermocore Business Solution Platform Eine Schnittstelle - alle Services Alles aus einer Hand - sermocore Software & Consulting übernimmt das gesamte Outputmanagement Ihres Unternehmens. Mit nur einer Schnittstelle

Mehr

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen 1. Datensicherung allgemein Sinnvolle Datensicherung immer auf eigenem physikalischen Datenträger (z.b. externe Festplatte über USB an Verwaltungscomputer

Mehr

BüroService Sabine Behrendt. Büro- und Sekretariatsservice für Unternehmer und Selbständige

BüroService Sabine Behrendt. Büro- und Sekretariatsservice für Unternehmer und Selbständige BüroService Sabine Behrendt Büro- und Sekretariatsservice für Unternehmer und Selbständige Nutzen Sie die Vorteile! Professionelle Dienstleistungen rund um das Büro Wir entlasten Unternehmer von zeitraubenden

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Copyshop by. Satz-Zentrum Schöffel KG

Copyshop by. Satz-Zentrum Schöffel KG Copyshop by Satz-Zentrum Schöffel KG Preisliste 2011 Kopierservice: s/w-kopien... Seite 4 Kopierservice: Farblaserkopien... Seite 5 Dateiservice... Seite 6 Overnightservice.... Seite 7 Digitaldruck....

Mehr

Leistungsübersicht Bogenoffset- und Digitaldruck. Medienproduktion heute.

Leistungsübersicht Bogenoffset- und Digitaldruck. Medienproduktion heute. Leistungsübersicht Bogenoffset- und Digitaldruck Medienproduktion heute. Inhalt Vorwort... 3 Datenanlieferung und Endverarbeitung... 4 Produkte... 5 Geschäftsausstattung und Werbemittel... 5. CD- und DVD-Drucksachen...

Mehr

E-Zustellung mit Postserver Sicherer als eine E-Mail Schneller als die Post

E-Zustellung mit Postserver Sicherer als eine E-Mail Schneller als die Post E-Zustellung mit Postserver Sicherer als eine E-Mail Schneller als die Post Endlich ist es möglich RSa und RSb Briefe rechtsgültig auch online zu versenden. Das Bundeskanzleramt sieht die E-Zustellung

Mehr

Preisliste 2015 für Kopien, Drucke und Dienstleistungen

Preisliste 2015 für Kopien, Drucke und Dienstleistungen Preisliste 2015 für Kopien, Drucke und Dienstleistungen Öffnungszeiten Mo. - Fr.: 9-18 Uhr Sa.: 10-14 Uhr Fotokopien s/w, auf 80g/m² Papier A4... 0,05 A4 ab 100 Stück... 0,04 A4 Kopierkarte für 500 Kopien,

Mehr

Direct Mail per Telegramm

Direct Mail per Telegramm Direct Mail per Telegramm Direct Mail per Telegramm verspricht höhere Antwortraten Immer mehr unserer Kunden verwenden Telegramme für besondere Direct Mail Aktionen, um Ihre (Ziel-) Kunden auf originelle

Mehr

TISCH-KUVERTIERMASCHINEN SI 2200 / 2250. Schon ab kleinen Mengen wirtschaftlich und variabel kuvertieren SYSTEMFORM 90

TISCH-KUVERTIERMASCHINEN SI 2200 / 2250. Schon ab kleinen Mengen wirtschaftlich und variabel kuvertieren SYSTEMFORM 90 TISCH-KUVERTIERMASCHINEN SI 2200 / 2250 Schon ab kleinen Mengen wirtschaftlich und variabel kuvertieren ISO 9001:2000 zertifiziert SYSTEMFORM 90 SCHON AB 50 SENDUNGEN PRO TAG WIRD IHR POS Vollautomatisch

Mehr

Amadeus Fax and Email Plus Verkaufsbelege

Amadeus Fax and Email Plus Verkaufsbelege Amadeus Fax and Email Plus Verkaufsbelege Bestellformular Allgemeiner Hinweis zur Verwendung dieses Dokuments Bitte verwenden Sie dieses Dokument ausschließlich für die aufgeführten Möglichkeiten zur Bestellung

Mehr

Technical Whitepaper. XML Schnittstelle

Technical Whitepaper. XML Schnittstelle Technical Whitepaper XML Schnittstelle Stand 25.11.2008 1. Setup und Abrechnung 1.1 Account Setup und eigenes Logo auf Lieferschein Folgende Daten werden von Ihnen benötigt - Rechnungsanschrift - Email-Adresse

Mehr

www.primerate-druckerei.at

www.primerate-druckerei.at Easy Mailing Was heisst Easy Mailing? Easy Mailing ist ein einzigartiges, effektives Direkt Marketing Kommunikationsmittel. Aus einem personalisierten A3 Druckbogen (ein auf den Namen, die Adresse, den

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF. E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF. E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung 460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung Ihre Vorteile bei der E-Rechnung light von PostFinance Mit

Mehr

Benutzerhandbuch MUSSS SHOP. MUSSS Shop Benutzerhandbuch, Stand: 20.09.11 Seite 1/20

Benutzerhandbuch MUSSS SHOP. MUSSS Shop Benutzerhandbuch, Stand: 20.09.11 Seite 1/20 Benutzerhandbuch MUSSS SHOP MUSSS Shop Benutzerhandbuch, Stand: 20.09.11 Seite 1/20 Inhaltsverzeichnis Allgemeines... 3 Kursanmeldung im KUSSS... 3 Buch und Skriptum... 3 Zahlung... 3 Abmelden von Kursen...

Mehr

www.schülerplaner.org

www.schülerplaner.org Was wir von Ihnen bekommen sollten: Umschlag vorne außen = Cover (U1) Umschlag vorne innen (U2) Umschlag hinten innen (U3) Umschlag hinten außen = Backcover (U4) 8 Seiten individueller Teil vorne (+ ggf.

Mehr

TechNote. Produkt: TWINFAX 7.0 (ab CD_24), TWINFAX 6.0 Modul: SMTP, T611, R3 Kurzbeschreibung: Briefpapier- und Mailbodyunterstützung

TechNote. Produkt: TWINFAX 7.0 (ab CD_24), TWINFAX 6.0 Modul: SMTP, T611, R3 Kurzbeschreibung: Briefpapier- und Mailbodyunterstützung Produkt: TWINFAX 7.0 (ab CD_24), TWINFAX 6.0 Modul: SMTP, T611, R3 Kurzbeschreibung: Briefpapier- und Mailbodyunterstützung Diese Anleitung hilft Ihnen, das nachfolgend geschilderte Problem zu beheben.

Mehr

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76 s + p AG solutions for your HR Integration in die s+p Personalwirtschaft Personalmanagement [Bewerber- und Weiterbildungsmanagement, Zielvereinbarungen, u.a.] Personal abrechnung Zeit management gemeinsame

Mehr

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Stand September 2007 Inhalt Inhalt... 2 Anforderung aus der Praxis... 3 Die ReNoStar Drucker-Leiste... 3 Erstellen einer Vorlage... 3 Reihenfolge der Vorlagen

Mehr

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

FAQs ADRESS CHECK. 1. Was ist Adress.Check?

FAQs ADRESS CHECK. 1. Was ist Adress.Check? 1. Was ist Adress.Check? FAQs ADRESS CHECK Bei einem Adress.Check wird eine Zustellbarkeitsprüfung zu den Adressen in Ihrer Datenbank vorgenommen. Hierfür werden die Adressen auf ihre Richtigkeit und Vollständigkeit

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

Die neue Online-Lösung: DV-Freimachung via Internet. Mit der DV-Freimachungssoftware der Deutschen Post zur optimierten Versandvorbereitung

Die neue Online-Lösung: DV-Freimachung via Internet. Mit der DV-Freimachungssoftware der Deutschen Post zur optimierten Versandvorbereitung Die neue Online-Lösung: DV-Freimachung via Internet. Mit der DV-Freimachungssoftware der Deutschen Post zur optimierten Versandvorbereitung Freimachen, Sortieren und Optimieren auf einen Klick Optimierte

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

DATENÜBERTRAGUNG DATENÜBERTRAGUNG AN PPVMEDIEN GMBH DATENÜBERTRAGUNG AN GOTHA DRUCK

DATENÜBERTRAGUNG DATENÜBERTRAGUNG AN PPVMEDIEN GMBH DATENÜBERTRAGUNG AN GOTHA DRUCK DATENÜBERTRAGUNG DATENÜBERTRAGUNG AN PPVMEDIEN GMBH DATENÜBERTRAGUNG AN GOTHA DRUCK -1- Leitfaden zur Datenanlieferung an PPVMEDIEN Für eine reibungslose Produktion und hohe Qualität ist auch der Datenaustausch

Mehr

FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen!

FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen! FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen! ALLGEMEIN Welche technischen Voraussetzungen muss ich zur Nutzung erfüllen? Funktioniert

Mehr

White Paper Vierteljährliche Verdiensterhebung

White Paper Vierteljährliche Verdiensterhebung White Paper Vierteljährliche Verdiensterhebung Copyright 2009 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. White Paper Vierteljährliche Verdiensterhebung...3 1.1. Allgemein...3 1.2. Verdiensterhebung Export...3 1.3.

Mehr

mfmed EVOLUTION v3.20141201

mfmed EVOLUTION v3.20141201 mfmed EVOLUTION v3.20141201 1 Lieber Kunde... 2 2 General Invoice Manager 4.3... 3 3 Mahntexte anpassen... 3 4 MediPort: neue Komponente... 4 5 TrustX-Software updaten... 5 6 Diverses... 5 6.1 Häkchen

Mehr

Merkblatt zur Publikation von Dissertationen in elektronischer Form

Merkblatt zur Publikation von Dissertationen in elektronischer Form Merkblatt zur Publikation von Dissertationen in elektronischer Form Die Universitätsbibliothek Braunschweig bietet gemäß den Promotionsordnungen der einzelnen Fakultäten die Möglichkeit der elektronischen

Mehr

ERSTELLEN EINES BRIEFBOGENS MIT WORD 1 SCHRITT 1: EINRICHTEN VON KOPF- UND FUßZEILEN 1. Die Ansicht Kopf- und Fußzeilen 1

ERSTELLEN EINES BRIEFBOGENS MIT WORD 1 SCHRITT 1: EINRICHTEN VON KOPF- UND FUßZEILEN 1. Die Ansicht Kopf- und Fußzeilen 1 ERSTELLEN EINES BRIEFBOGENS MIT WORD 1 SCHRITT 1: EINRICHTEN VON KOPF- UND FUßZEILEN 1 Die Ansicht Kopf- und Fußzeilen 1 Erste Seite anders gestalten 1 Den Briefbogen gestalten 1 Ab der zweiten Seite durchnummerieren

Mehr

Sage HR DATA Service Leistungsbeschreibung

Sage HR DATA Service Leistungsbeschreibung Sage HR DATA Service Der einfachste Weg, Ihre Meldungen zu erledigen. Zuverlässig. Zeitsparend. Transparent. Ihre Vorteile im Detail schnelle und benutzergeführte Anmeldung am Service Um den Sage HR DATA

Mehr

Stream. Dokumentenoptimierung

Stream. Dokumentenoptimierung Stream Dokumentenoptimierung Eine Komplettlösung für die Dokumentenoptimierung FlexStream ist eine Lösung zur Verarbeitung von Dokumenten, unübertroffen in seiner Vielseitigkeit und Leistungsfähigkeit.

Mehr

BvLArchivio. Neue Plug-ins für Microsoft Outlook

BvLArchivio. Neue Plug-ins für Microsoft Outlook Neue Plug-ins für Microsoft Outlook DIGITALES ARCHIVIEREN 0101011100010101111000000100010100010101000101010000001111010101111101010111101010111 010101110001010111100000010001010001010100010101000000111101010

Mehr

s/w Kopien und Ausdrucke (einseitig, geheftet, gefaltet, 75g Papier) ab 1 0,05 ab 100 0,045 ab 50 0,50 ab 1000 0,035 ab 2000 0,03

s/w Kopien und Ausdrucke (einseitig, geheftet, gefaltet, 75g Papier) ab 1 0,05 ab 100 0,045 ab 50 0,50 ab 1000 0,035 ab 2000 0,03 Kopierservice s/w Kopien und Ausdrucke Farbkopien und Ausdrucke Scannen Laminieren Fax-Service Visitenkarten Bindungen Stempel-Service Spezialpapier Sonstige Dienstleistungen s/w Kopien und Ausdrucke (einseitig,

Mehr

Leitfaden zur Schulung

Leitfaden zur Schulung AWO Ortsverein Sehnde Reiner Luck Straße des Großen Freien 5 awo-sehnde.de PC Verwaltung für Vereine Leitfaden zur Schulung Inhalt Sortieren nach Geburtsdaten... 2 Sortieren nach Ort, Nachname, Vorname...

Mehr

Der PDF-Druck. EDIORG Software GmbH, Linz

Der PDF-Druck. EDIORG Software GmbH, Linz Der PDF-Druck Der Makler hat nun auch die Möglichkeit, ein als PDF generiertes Angebot per E-Mail 1. als Anhang oder 2. als Link zu versenden oder 3. wie bisher das PDF über WORD zu generieren. Es soll

Mehr

Preisliste Kopierbüro Gültig ab 01.10.2004

Preisliste Kopierbüro Gültig ab 01.10.2004 Preisliste Kopierbüro Gültig ab 01.10.2004 Großformatkopien SW und Color Massenkopien SW und Color Vergrößerung / Verkleinerung Bindearbeiten / Laminieren Scannen SW und Color Plotservice Seite 1 von 13

Mehr

SOMMERAKTION INTERNES MAILING. Aktiver Sommer. erfolgreich abheben.

SOMMERAKTION INTERNES MAILING. Aktiver Sommer. erfolgreich abheben. Aktiver Sommer BASIC WERBEMITTEL 01 KUNDENANSCHREIBEN DIN A4 Art.-Nr. 00105 Format DIN A4, 90 g/m2 Offset weiß inkl. GESCHENKWERT FÜR DAS MITGLIED: Gutschein i.w.v. 30 (einzulösen im Studio) 02 GUTSCHEIN

Mehr

Formatierungsempfehlungen und technische Tipps zur Manuskripterstellung beim Ausgangsformat DIN A4 für das Druckformat DIN A5

Formatierungsempfehlungen und technische Tipps zur Manuskripterstellung beim Ausgangsformat DIN A4 für das Druckformat DIN A5 Formatierungsempfehlungen und technische Tipps zur Manuskripterstellung beim Ausgangsformat DIN A4 für das Druckformat DIN A5 Der Leitfaden für eine Veröffentlichung im Universitätsverlag Ilmenau (Stand:

Mehr

Intelligent Network Printer

Intelligent Network Printer Intelligent Network Printer Business Case In Zeiten des elektronischen Datenaustauschs liegt es oft noch am Anwender zu entscheiden, wie ein Dokument versendet werden soll. Unterschiedlichste Vorgaben

Mehr

DaSch. Datenschleuse. Beschreibung Installation und Nutzung GnuPG. TFA Cottbus, Frau Klaus. Autor: keine. Dok-Ref: DaSch_GnuPG_Anleitung_V001.

DaSch. Datenschleuse. Beschreibung Installation und Nutzung GnuPG. TFA Cottbus, Frau Klaus. Autor: keine. Dok-Ref: DaSch_GnuPG_Anleitung_V001. DaSch Datenschleuse GnuPG Autor: Dok-Ref: Datei: TFA Cottbus, Frau Klaus keine DaSch_GnuPG_Anleitung_V001.doc Stand: 12.09.2011 Änderungsnachweis Datum Version Bemerkung 12.09.11 001 Neuerstellung Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Mallux.de CSV-Import Schnittstellen von Mallux.de. Beschreibung für den Import von CSV-Dateien. Stand: 01. Januar 2012. von Mallux.

Mallux.de CSV-Import Schnittstellen von Mallux.de. Beschreibung für den Import von CSV-Dateien. Stand: 01. Januar 2012. von Mallux. Mallux.de CSV-Import Schnittstellen von Mallux.de Beschreibung für den Import von CSV-Dateien Stand: 01. Januar 2012 von Mallux.de Mallux.de CSV-Import Schnittstellen von Mallux.de Seite 2 / 6 Vorwort

Mehr

Pressematerial. Glossar. GMC Software Technology

Pressematerial. Glossar. GMC Software Technology GmbH Glossar Die GMC Software Group zählt weltweit zu den führenden Anbietern von Software für die personalisierte Kundenkommunikation. Die Softwarelösungen von GMC helfen Anwendern dabei, ihre Dokumente

Mehr

Preisliste. von Studierenden für Studierende!

Preisliste. von Studierenden für Studierende! Preisliste 2015 von Studierenden für Studierende! P r i n t e d i n S w i t z e r l a n d Nachhaltige Qualität - an oberster Stelle. Inhaltsverzeichnis Sämtliche Preise gelten ausschliesslich für Schülerinnen

Mehr

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden E-Mail Client Konfiguration Leitfaden 1 Impressum Herausgeber Deutsche Telekom Technischer Service GmbH, Zentraler Service Anschrift der Redaktion Deutsche Telekom Technischer Service GmbH Zentraler Service

Mehr

Lexware vor Ort Informationsveranstaltung 2014

Lexware vor Ort Informationsveranstaltung 2014 Lexware vor Ort Informationsveranstaltung 2014 Warenwirtschaft Agenda faktura+auftrag Warenwirtschaft/ Handel/ Handwerk Lexware mobile Seite 2. Zur Agenda zurück Lexware faktura+auftrag/plus 2015 Seite

Mehr

Anleitungen und Informationen zu KK-CloudServer

Anleitungen und Informationen zu KK-CloudServer Anleitungen und Informationen zu KK-CloudServer 1. Vorwort Ihr neuer KK-CloudServer ist eines der modernsten und sichersten Daten-Server- Systeme zur sicheren und plattformunabhängigen Aufbewahrung Ihrer

Mehr

Welche Vorteile bieten Gutscheine für ein Tagesticket Ihnen als Aussteller?

Welche Vorteile bieten Gutscheine für ein Tagesticket Ihnen als Aussteller? Gutscheincode für die einfache Integration in Einladungsaktionen: Ihr Leitfaden rund um den Einsatz von Gutscheinen für ein Tagesticket (ehemals Gastkarten) Was sind Gutscheine für ein Tagesticket? Gutschein

Mehr

Information für BKK zum Maschinellen Meldeverfahren zwischen Zahlstellen und Krankenkassen

Information für BKK zum Maschinellen Meldeverfahren zwischen Zahlstellen und Krankenkassen Information für BKK zum Maschinellen Meldeverfahren zwischen Zahlstellen und Krankenkassen Stand: 15. Oktober 2008 BKK Bundesverband Zentrale BKK Servicestelle für maschinelle Melde- und Beitragsverfahren

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Häufig gestellte Fragen. Codex Newsletter. Abzüge/Zuschläge im Projekt. April 08 Seite 1. Inhalt: Allgemeines:

Codex Newsletter. Allgemeines. Häufig gestellte Fragen. Codex Newsletter. Abzüge/Zuschläge im Projekt. April 08 Seite 1. Inhalt: Allgemeines: Newsletter April 08 Seite 1 Allgemeines Newsletter Mit diesem Newsletter informieren wir Sie immer mal wieder per Mail über Neuerungen in unseren Programmen. Zusätzlich erhalten Sie nützliche Tipps und

Mehr

Kurzanleitung SEPPmail

Kurzanleitung SEPPmail Eine Region Meine Bank Kurzanleitung SEPPmail (E-Mail Verschlüsselungslösung) Im folgenden Dokument wird Ihnen Schritt für Schritt die Bedienung unserer Verschlüsselungslösung SEPPmail gezeigt und alle

Mehr

Hybridpost setzt klassischen Briefmarkt unter Druck

Hybridpost setzt klassischen Briefmarkt unter Druck Hybridpost setzt klassischen Briefmarkt unter Druck Alex Kalevi Dieke DVPT Managementforum Postmarkt Frankfurt am Main, 4. November 2010 0 Wer ist WIK-Consult? WIK Wissenschaftliches Institut für Infrastruktur

Mehr

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft MicroStudio - Fotolia.com Viele Produkte eignen sich auch als Geschenk. Wer für den Beschenkten keine eigene Auswahl treffen möchte, der greift

Mehr

FTP Tutorial. Das File Transfer Protocol dient dem Webmaster dazu eigene Dateien wie z.b. die geschriebene Webseite auf den Webserver zu laden.

FTP Tutorial. Das File Transfer Protocol dient dem Webmaster dazu eigene Dateien wie z.b. die geschriebene Webseite auf den Webserver zu laden. FTP Tutorial Das File Transfer Protocol dient dem Webmaster dazu eigene Dateien wie z.b. die geschriebene Webseite auf den Webserver zu laden. Um eine solche Verbindung aufzubauen werden einerseits die

Mehr

Sicher elektronisch und physisch kommunizieren mit der E-Post Business Box

Sicher elektronisch und physisch kommunizieren mit der E-Post Business Box Sicher elektronisch und physisch kommunizieren mit der E-Post Business Box E-POST Vorteile für Geschäftskunden Zeit sparen Prozesse abkürzen Sicher kommunizieren Die Vorteile für Geschäftskunden Kosten

Mehr

ESB - Elektronischer Service Bericht

ESB - Elektronischer Service Bericht Desk Software & Consulting GmbH ESB - Elektronischer Service Bericht Dokumentation des elektronischen Serviceberichts Matthias Hoffmann 25.04.2012 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713

Mehr

Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express. 2

Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express. 2 [ ] Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung 3 E-Mail-Programme 4 Outlook-Express einrichten 4 E-Mail abrufen 10 E-Mail verfassen und versenden 11 E-Mails beantworten 13 Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express.

Mehr

FPwebmail. FREIBRIEF Ein Klick und aus Ihren Dokumenten werden Briefe. Weltweit. Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch. Version 3.

FPwebmail. FREIBRIEF Ein Klick und aus Ihren Dokumenten werden Briefe. Weltweit. Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch. Version 3. FPwebmail FREIBRIEF Ein Klick und aus Ihren Dokumenten werden Briefe. Weltweit. 2009 iab internet access GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Kurzbeschreibung FP webmail... 3 1.1. Steuerungselemente der Toolbar

Mehr

Bieterfragen und Antworten zur Ausschreibung. Erstellen und Liefern von Druckerzeugnissen und Vervielfältigungen für das Umweltbundesamt

Bieterfragen und Antworten zur Ausschreibung. Erstellen und Liefern von Druckerzeugnissen und Vervielfältigungen für das Umweltbundesamt Bieterfragen und Antworten zur Ausschreibung Erstellen und Liefern von Druckerzeugnissen und Vervielfältigungen für das Umweltbundesamt Projektnr. 37842 Stand: 18.07.2014 1. Frage: Wir verfügen über den

Mehr

Fax & Email Plus & CHECKMYTRIP Premium & Administrator. Bestellschein

Fax & Email Plus & CHECKMYTRIP Premium & Administrator. Bestellschein Fax & Email Plus & CHECKMYTRIP Premium & Administrator Inhaltsverzeichnis _ Generelle Informationen zum 3 _ Bestellung 3 _ Default Sprache 4 _ Default Setup Template 4 _ Allgemeine Daten des Reisebüros

Mehr

HR-LOHN LOHNABRECHNUNGEN PER INCAMAIL

HR-LOHN LOHNABRECHNUNGEN PER INCAMAIL A B A C U S D O K U M E N T A T I O N HR-LOHN LOHNABRECHNUNGEN PER INCAMAIL Januar 2013 / emo / ekl Diese Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Insbesondere das Recht, die Unterlagen mittels irgendeines

Mehr

COPY BLITZ PREISLISTE

COPY BLITZ PREISLISTE COPY BLITZ PREISLISTE Copy-Blitz AG I St. Jakobstrasse 91 I 9000 St.Gallen I T 071 244 14 60 I info@copy-blitz.ch copy-blitz.ch INHALTSVERZEICHNIS 1. s/w-kopien s/w-druck 2 1.1 s/w-kopien und s/w-druck

Mehr

Behandlung von Fehlerfällen... 2. Meldefristen... 3. Zulassungsverfahren... 4

Behandlung von Fehlerfällen... 2. Meldefristen... 3. Zulassungsverfahren... 4 Inhaltsangabe: Seite Behandlung von Fehlerfällen... 2 Meldefristen... 3 Zulassungsverfahren... 4 Ausfüllhilfe als Alternative zur kommerziellen Lohn- und Gehaltsabrechnungssoftware... 5 DEÜV Stand: Januar

Mehr

Hinweise zum Erstellen eines Verfahrensverzeichnisses

Hinweise zum Erstellen eines Verfahrensverzeichnisses Hinweise zum Erstellen eines Verfahrensverzeichnisses Eine Information des Datenschutzbeauftragten der PH Freiburg Stand: 11.03.2010 Inhalt Hinweise zum Erstellen eines Verfahrensverzeichnisses... 1 Vorbemerkung...

Mehr

EXPOSÉ Software für Immobilienprofis!

EXPOSÉ Software für Immobilienprofis! Neu! Widerrufsrecht in und mit EXPOSÉ Ab 13.6. 2014 /00:00 Uhr ist das neue Widerrufsrecht auch für Immobilieninteressenten aktiv! Bei Maklerverträgen, die aufgrund eines Kontaktes per Internet, Telefon,

Mehr

SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG

SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG BTC AG Versionsangabe 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 4 2 Empfang einer verschlüsselten Nachricht... 5 3 Antworten auf

Mehr

PREISLISTE. BCN KG Neustiftgasse 12 1070 Wien Tel: 01/523 13 74 E-Mail: copyshop@bcn.at www.bcn.at. 1 Digitaldruck

PREISLISTE. BCN KG Neustiftgasse 12 1070 Wien Tel: 01/523 13 74 E-Mail: copyshop@bcn.at www.bcn.at. 1 Digitaldruck 2015 PREISLISTE Farbdigitaldruck S/W Digitaldruck Offsetdruck Großformatdruck Farbkopien S/W Kopien Laminierung Visitenkarten Scanservice OCR Konvertierung Endfertigung Flyer Folder Broschüren Zeitungen

Mehr

1. Zuerst muss der Artikel angelegt werden, damit später die Produktvarianten hinzugefügt werden können.

1. Zuerst muss der Artikel angelegt werden, damit später die Produktvarianten hinzugefügt werden können. Produktvarianten und Downloads erstellen Produktvarianten eignen sich um Artikel mit verschiedenen Optionen wie bspw. ein Herrenhemd in den Farben blau, grün und rot sowie in den Größen S, M und L zu verkaufen.

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Sage Infocenter. Das Werkzeug für einfaches Reporting und Controlling in der Sage Personalwirtschaft

Sage Infocenter. Das Werkzeug für einfaches Reporting und Controlling in der Sage Personalwirtschaft Sage Infocenter Das Werkzeug für einfaches Reporting und Controlling in der Sage Personalwirtschaft Integrierte Lösungen für die Personalwirtschaft Sage HR ist der Spezialist für branchenunabhängige HR-Software.

Mehr

Handbuch. MiniRIS-Monitor

Handbuch. MiniRIS-Monitor Handbuch MiniRIS-Monitor Ersteller: EWERK MUS GmbH Erstellungsdatum: 09.05.2011 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Installation... 4 2.1 Voraussetzungen... 4 2.2 Installation... 4 3 Einstellungen... 5 4 Handhabung...

Mehr

Kurzanleitung zu sv.net ist ein Produkt der ITSG GmbH Informationen über die ITSG GmbH erhalten Sie im Internet unter http://www.itsg.

Kurzanleitung zu sv.net ist ein Produkt der ITSG GmbH Informationen über die ITSG GmbH erhalten Sie im Internet unter http://www.itsg. Willkommen Kurzanleitung zu sv.net ist ein Produkt der ITSG GmbH Informationen über die ITSG GmbH erhalten Sie im Internet unter http://www.itsg.de Stand: Mai 2012 sv.net steht für Sozialversicherung im

Mehr

Anleitung zum Erstellen und Auspacken eines verschlüsselten Archivs zur Übermittlung personenbezogener Daten per E-Mail 1

Anleitung zum Erstellen und Auspacken eines verschlüsselten Archivs zur Übermittlung personenbezogener Daten per E-Mail 1 personenbezogener Daten per E-Mail 1 Entsprechend der gültigen Verschlüsselungsverordnung http://www.kirchenrechtwuerttemberg.de/showdocument/id/17403 gilt u.a. 1 (1) Personenbezogene Daten und andere

Mehr

Sage HR Controlling Reports & Analysen

Sage HR Controlling Reports & Analysen Sage HR Controlling Reports & Analysen Integrierte Lösungen für die Personalwirtschaft Sage HR ist der Spezialist für branchenunabhängige HR-Software. Dabei bringen wir ein umfangreiches Wissen rund um

Mehr

PREISLISTE REPROGRAFIE 05.2015. Alle Preise incl.19 % Mehrwertsteuer Ausgabe 05.15

PREISLISTE REPROGRAFIE 05.2015. Alle Preise incl.19 % Mehrwertsteuer Ausgabe 05.15 PREISLISTE REPROGRAFIE 05.2015 CAD-Plots und Großkopien CAD-Plots s/w mit Repro Desk und Großkopien Länge x Breite 30 cm 42 cm 59 cm 84 cm 91 cm 106 cm 21 cm A4 0,95 30 cm 1,37 A3 1,55 2,20 2,47 2,68 60

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

Outlook: Serienbrief mit persönlicher Anrede (oder Mail) aus dem Kontaktordner

Outlook: Serienbrief mit persönlicher Anrede (oder Mail) aus dem Kontaktordner Outlook: Serienbrief mit persönlicher Anrede (oder Mail) aus dem Kontaktordner Vorbemerkung: Es gibt viele Wege nach Rom, das gilt speziell für die Office- Produkte. Wir zeigen Ihnen hiermit einen, der

Mehr

Gesamtanzeigenleitung: Tatjana Moos Tel. (0211) 54 227-671, Fax (0211) 54 227 871, E-Mail tatjana.moos-kampermann@corps-verlag.de

Gesamtanzeigenleitung: Tatjana Moos Tel. (0211) 54 227-671, Fax (0211) 54 227 871, E-Mail tatjana.moos-kampermann@corps-verlag.de Preisliste Nr. 9 (gültig ab 1.1.2015) Alle Preise zuzüglich gesetzlicher MwSt. Das Kundenmagazin der Buhl Data Service GmbH Titelprofil: Das SteuerSparMagazin ist die Kundenzeitschrift von Buhl Data und

Mehr

Export des MS Outlook-Adressbuches und Import in das Adressverzeichnis der TOSHIBA e-bridge-modelle

Export des MS Outlook-Adressbuches und Import in das Adressverzeichnis der TOSHIBA e-bridge-modelle Export des MS Outlook-Adressbuches und Import in das Adressverzeichnis der TOSHIBA e-bridge-modelle Schritt 1: Export der Adressen aus Outlook Die folgende Anleitung beschreibt den Export von Adressdaten

Mehr

Email Programm Email - Program Outlook Express

Email Programm Email - Program Outlook Express Email - Program Outlook Express A. Outlook Express Outlook Express Icon anticken = öffnen Man befindet sich im "Posteingang" 1.) "Senden/E" anticken (Will man nur emails abholen, kann man bei der Markierung

Mehr

Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung

Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung Inhaltsverzeichnis Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung 1 Überblick: Rollen bei der Datenvererbung 1 So aktivieren

Mehr

COMPUTER MULTIMEDIA SERVICE

COMPUTER MULTIMEDIA SERVICE Umgang mit Web-Zertifikaten Was ist ein Web-Zertifikat? Alle Webseiten, welche mit https (statt http) beginnen, benötigen zwingend ein Zertifikat, welches vom Internet-Browser eingelesen wird. Ein Web

Mehr

Weblink-Funktion. Arbeitshilfe. Version 201204. Copyright 2012 MOA-Soft Maik O. Ammon Oehder Weg 26 D-58332 Schwelm info@moa-soft.de www.moa-soft.

Weblink-Funktion. Arbeitshilfe. Version 201204. Copyright 2012 MOA-Soft Maik O. Ammon Oehder Weg 26 D-58332 Schwelm info@moa-soft.de www.moa-soft. Weblink-Funktion Arbeitshilfe Version 201204 Copyright 2012 MOA-Soft Maik O. Ammon Oehder Weg 26 D-58332 Schwelm info@moa-soft.de www.moa-soft.de Arbeiten mit der Weblink-Funktion von AMMON Die Weblink-Funktion

Mehr

Erstellung von PDF-Daten für den Digitaldruck PDF. Druckbare Bereiche. Datenübertragung. Umschlaglayouts. Erzeugung eines PDF Dokuments

Erstellung von PDF-Daten für den Digitaldruck PDF. Druckbare Bereiche. Datenübertragung. Umschlaglayouts. Erzeugung eines PDF Dokuments PDF Druckbare Bereiche Datenübertragung Umschlaglayouts Erzeugung eines PDF Dokuments Kontaktadressen Erstellung von PDF-Daten für den Digitaldruck PDF Adobe PDF Das Portable Document Format (PDF) wurde

Mehr

Warenwirtschaft. Lexware faktura+auftrag 2015 Lexware faktura+auftrag plus 2015. faktura+auftrag warenwirtschaft / handel / handwerk Lexware mobile

Warenwirtschaft. Lexware faktura+auftrag 2015 Lexware faktura+auftrag plus 2015. faktura+auftrag warenwirtschaft / handel / handwerk Lexware mobile Warenwirtschaft Agenda faktura+auftrag warenwirtschaft / handel / handwerk Lexware mobile Seite 1. Zur Agenda zurück Lexware faktura+auftrag 2015 Lexware faktura+auftrag plus 2015 Seite 2. Lexware faktura

Mehr

PhPepperShop Pakettracking Modul

PhPepperShop Pakettracking Modul PhPepperShop Pakettracking Modul Datum: 28. Januar 2014 Version: 1.5 PhPepperShop Pakettracking Modul Anleitung Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Installation...3 2.1 Systemanforderungen...3

Mehr

Kreativraum Stuttgart Pop-Open 2009 Fachtag Hörmedien 08. Mai 2009

Kreativraum Stuttgart Pop-Open 2009 Fachtag Hörmedien 08. Mai 2009 Kreativraum Stuttgart Pop-Open 2009 Fachtag Hörmedien 08. Mai 2009 Anmeldebogen Bitte ausgefüllt faxen an Miriam Schmid: 0711-2283555 Anmeldung für einen Messestand beim Fachtag Hörmedien im Hauptbahnhof

Mehr

>Das comdirect Musterdepot

>Das comdirect Musterdepot >Das comdirect Musterdepot Einleitung Das comdirect Musterdepot ist eine Depot-Simulation auf Basis aktueller Börsenkurse. In Ihrem Musterdepot können Sie Wertpapiere virtuell verwalten - genau so bequem

Mehr