Was macht die Leber krank? Viren und mehr

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Was macht die Leber krank? Viren und mehr"

Transkript

1 Was macht die Leber krank? Viren und mehr Dr. Ruth Zimmermann MPH Abt. für Infektionsepidemiologie Robert Koch Institute Arzt-Patienten-Seminar 10 Jahre Deutsche Leberstiftung Berlin,

2 Meldungen nach Infektionsschutzgesetz HAV HBV HCV HDV HEV HAV HBV HCV HDV HEV Epidemiologie der Virushepatitis in Deutschland 2

3 Steckbrief Hepatitis A Verbreitung Weltweit Infektionsweg Fäkal-oral (durch Sexualpraktiken, durch Blut) Inkubationszeit 30 Tage (14-45) Natürlicher Verlauf Selbst heilend, keine Therapie Lebenslange Immunität Keine chronischen Erkrankungen <6-Jährige nur 10% mit Gelbsuchtsymptomen Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Fieber, Durchfall, Abgeschlagenheit, häufig ohne Gelbsucht, selten schwer schwere Gelbsucht mit dunklem Urin, hellem Stuhl und möglichem Gallestau. Komplikationen bei älteren Menschen Prävention Impfung! Reiseimpfung und Indikationsgruppen Epidemiologie der Virushepatitis in Deutschland 3

4 Hepatitis A Epidemiologie, global Lebensbedingungen Schlechte Hygiene Enge Wohnverhältnisse Mangelnde Abwasserbeseitigung Verseuchtes Trinkwasser Epidemiologie der Virushepatitis in Deutschland 4

5 Hepatitis A Seroprävalenz in der Allgemeinbevölkerung 100% 90% DEGS : Anti HAV: 48,6% [47,0-50,2%] 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre BGS98 Anti-HAV positiv DEGS Anti-HAV positiv gewichtet auf den Bevölkerungsstand von ; n=7046 Poethko-Müller C et al. 2013

6 Steckbrief Hepatitis B Verbreitung Infektionsweg Inkubationszeit Natürlicher Verlauf Prävention Weltweit Sexuell, perinatal, parenteral 1-7 Monate Komplex und variabel, altersabhängig < 30 % ikterisch Chronifizierung: 5-10% (Erwachsene) 30-90% (Kinder, Säuglinge) Leberzirrhose: 2-10% pro Jahr nach 20 J Leberzell-Ca (HCC) 2-7% pro Jahr (bei Zirrhose) Impfung! Allg.bev. und Indikationsgruppen Epidemiologie der Virushepatitis in Deutschland

7 Prävalenz von Hepatitis B HBsAg in der Allgemeinbevölkerung 2,0% 1,5% 1,0% 0,5% 0,30% 0,19% 0,0% Poethko-Müller 2013a Cai 2011 Erwachsene Kinder 21 / / Epidemiologie der Virushepatitis in Deutschland 7

8 Global HBsAg endemicity ( ) Schweitzer et al, The Lancet

9 HBV-Seroprävalenz bei vulnerablen Gruppen 8% 7% 6% 5% 4% 3% 2% 1% IVD 3-5x so häufig wie in der Allg.bev. 1,4% 1,1% Inhaftierte 7 x 2,2% 4,5% HIV x Migrant*innen 7-12 x 1,7% 3,6% 2,1% 0% Müller 2009 (Substituierte, N=146) RKI 2016 DRUCK- Studie (IVD; N=2077) RKI 2007 JVA- Studie (Inhaftierte; N=1515) Reuter 2011 (HIV+; N=918) Jansen 2015 (HIV+ MSM; N=1843) Heidrich 2014 (Migrant*innen; N=1298) Wolffram 2015 (Migrant*innen; N=2740) Epidemiologie der Virushepatitis in Deutschland 9

10 HBV-Impfquoten Allgemeinbevölkerung Prozent mit n/n 100% Impfstoff seit 1982 Generelle Impfempfehlung für Kinder + Jugendliche % 60% 76,0% / % 20% 0% Poethko-Müller 2007 Kinder Studie Epidemiologie der Virushepatitis in Deutschland 22,9% 1614 / 7047 Poethko-Müller 2013a Erwachsene 10

11 HBV-Serologie nach Geburtsjahrgängen : Impfempfehlung für Kinder/Jugendliche Gewichtete Häufigkeiten in % Geburtsjahrgänge Stattgehabte HBV-Infektion Z.n. Hepatitis-B-Impfung Kein Anhalt für stattgehabte HBV-Infektion oder -Impfung DEGS , unveröffentlichte Daten 11

12 Anteil Vorschüler*innen mit HBV-Impfung RKI Epid Bull 2015; 16:

13 Steckbrief Hepatitis C Verbreitung Infektionsweg Inkubationszeit Natürlicher Verlauf Prävention Weltweit Parenteral, sexuell, perinatal 1-7 Monate Symptome: <25% Ikterus, Transaminasen, OB-Schmerzen, meist milde u. unspezifisch Chronifizierung 75% Chron. HCV: Leberzirrhose (20% nach 20 Jahren), HCC (bei LCI 2-5%/Jahr) Keine Impfung vorhanden, Reinfektion möglich! Treatment as Prevention HCC Hepatozelluläres Karzinom, LCI Leberzirrhose Epidemiologie der Virushepatitis in Deutschland

14 Prävalenz von Anti HCV in der Allgemeinbevölkerung Prozent mit n/n 0,5% 0,4% 0,3% 0,2% 0,43% 65 / ,30% 21 / ,1% 0,0% dacosta dibonaventura 2012 Erwachsene Poethko-Müller 2013a Erwachsene Epidemiologie der Virushepatitis in Deutschland 14

15 Anti HCV Prävalenz weltweit Epidemiologie der Virushepatitis in Deutschland 15

16 HCV-Seroprävalenz bei vulnerablen Gruppen 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 67,8% 65,9% 63,0% IVD x so häufig wie in der Allg.bev. Müller 2009 (Substituierte; N=146) Wolffram 2015 (IVD; N=85) RKI 2016 DRUCK-Studie (IVD; N=2077)) Inhaftierte x 20,6% RKI 2007 JVA- Studie (Inhaftierte; N=1515) 10,6% Reuter 2011 (HIV+; N=918) HIV x Migrant*innen 4-6 x 8,2% Jansen 2015 (HIV+ MSM; N=1843) 1,9% 1,1% Heidrich 2014 Wolffram 2015 (Migrant*innen; (Migrant*innen; N=1298) N=2011) Epidemiologie der Virushepatitis in Deutschland 16

17 Übertragungswege von Hepatitis C in Deutschland 2015 Datenstand: 1. März 2016 Übertragungsweg unbekannt IVD (73,5%) Übertragungsweg unbekannt (3.717 Fälle, 76,1%) Wahrscheinlicher Übertragungsweg (1.170 Fälle, 23,9%) MSM (8,1%) Heterosexuell mit HCV-infiz. Partner/in (6,1%) Blutprodukte (7,8%) Dialyse (1,4%) Perinatal (0,4%) Übertragungswege der gemeldeten Fälle nach Referenzdefinition mit belastbaren Angaben zum wahrscheinlichsten Übertragungsweg (n=1.170) Hepatitis C: Situationsbericht Deutschland 2015, Epid Bull 29/

18 Dunkelziffer Meldung Positiver Test Diagnostische Testung Arztbesuch Symptome Infiziert Exponiert Epidemiologie der Virushepatitis in Deutschland 18

19 Unkenntnis des Infektionsstatus Zwei Studien: Wolffram 2015: HBV- und HCV-Status in hausärztlicher Vorsorgeuntersuchung Check-Up 35, N= Vermehren 2012: HCV-Status aller Patient_innen zweier universitärer Rettungsstellen in Berlin und Frankfurt, N= Erhebungszeitraum: Wolffram 2015: 85% der HBsAG+ und 65% der Anti-HCV+ war Diagnose unbekannt Vermehren 2012: 35% der Anti-HCV+ war Diagnose unbekannt Epidemiologie der Virushepatitis in Deutschland 19

20 Schlussfolgerungen Niedrige Hepatitis B und C Prävalenz in der Allgemeinbevölkerung Deutlich höhere Prävalenzen bei Drogengebrauchenden, MSM, verschiedenen Migrant/innengruppen, Haushalts- und Sexualkontakten von Infizierten Man kann sich vor allen Virushepatitiden schützen! Hepatitis A und B-Impfung empfohlen für besondere Gruppen und Reisende Auch bei unspezifischen Symptomen (Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Bauchschmerzen) oder bestimmten Risiken sollte man sich testen lassen Eine Behandlung der chronischen Hepatitis B und C ist möglich Epidemiologie der Virushepatitis in Deutschland 20

21 DANKE für die Aufmerksamkeit Fragen? Weitere Informationen

Hepatitis B und C in Deutschland

Hepatitis B und C in Deutschland Hepatitis B und C in Deutschland Ruth Zimmermann Abt. für Infektionsepidemiologie Robert Koch-Institut 17. NRW-Dialog Infektionsschutz 28.09.2016, Dortmund Action plan for the health sector response to

Mehr

Das ABC der Virushepatitis

Das ABC der Virushepatitis Das ABC der Virushepatitis Dr. Parnaz Ordubadi 4. Med. Abteilung, Wilhelminenspital Wien, 5.6.2009 1. Klassische Hepatitisviren - Hepatitis A Virus(HAV) - Hepatitis B Virus (HBV) - Hepatitis C Virus (HCV)

Mehr

Virushepatitis. Das müssen Sie wissen So können Sie sich schützen HAV HBV HCV

Virushepatitis. Das müssen Sie wissen So können Sie sich schützen HAV HBV HCV Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren des Landes Schleswig-Holstein HAV HBV HCV Virushepatitis Das müssen Sie wissen So können Sie sich schützen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr

Virale Hepatitis. Dienstag, Fortbildung Kinderärzte -Vereinigung Zentralschweiz Virale Hepatitis - Hepatitis A - B- C

Virale Hepatitis. Dienstag, Fortbildung Kinderärzte -Vereinigung Zentralschweiz Virale Hepatitis - Hepatitis A - B- C Fortbildung Kinderärzte -Vereinigung Zentralschweiz Fortbildung Kinderärzte Vereinigung Zentralschweiz Dienstag 26. Juni 2012 Beurteilung Leberfunktion Virale Hepatitis Virale Hepatitis Hepatitis A Hepatitis

Mehr

Epidemiologie von Hepatitis C in Deutschland

Epidemiologie von Hepatitis C in Deutschland Epidemiologie von Hepatitis C in Deutschland Dr. Doris Radun, MSc Abt. für Infektionsepidemiologie Robert Koch-Institut, Berlin EpiGrid 2007 Innovative Strategien zur Bekämpfung von Epidemien Hagen, 5.-7.

Mehr

Akute Virushepatitis

Akute Virushepatitis 1. Wie heißt der Erreger? 2. Wo kommt er vor und wie kann man sich anstecken? 3. Wie lange dauert die Inkubationszeit? Hepatitis-Virus A B C D E Vorkommen Hepatitis epidemica Bei uns häufigste Form Urlaubsmitbringsel

Mehr

Blutübertragbare Erkrankungen Hepatitiden, HIV

Blutübertragbare Erkrankungen Hepatitiden, HIV Blutübertragbare Erkrankungen Hepatitiden, HIV Barbara Klesse, Hygieneberaterin Hygieneforum, Juni 2005 Hepatitiden (HAV, HBV, HCV ) Infektionen der Leber mit Viren Andere Ursachen: Alkohol, Medikamente,

Mehr

ifi-card Virale Hepatitis 2. Auflage August 2009

ifi-card Virale Hepatitis 2. Auflage August 2009 ifi-card Virale Hepatitis 2. Auflage August 2009 Hepatitis A Erreger Hepatitis A Virus (HAV), RNA Virus, 7 Genotypen, ein Serotyp Epidemiologie > 40 % der Deutschen infizieren sich irgendwann Infektionswege

Mehr

Übertragbare Infektionskrankheiten bei IVDU Theorie und etwas Praxis...

Übertragbare Infektionskrankheiten bei IVDU Theorie und etwas Praxis... Übertragbare Infektionskrankheiten bei IVDU Theorie und etwas Praxis... Epidemiologie / Übertragung / Prävention Testung Wann? Wen? Was? Praktische Aspekte und Erfahrungen KODA Dr.med. Christine Thurnheer,

Mehr

Epidemiologie, Übertragung und natürlicher Verlauf der HCV-Infektion

Epidemiologie, Übertragung und natürlicher Verlauf der HCV-Infektion Epidemiologie, Übertragung und natürlicher Verlauf der HCV-Infektion Rudolf Stauber Univ.-Klinik f. Inn. Med. Med. Universität Graz Hepatitis C die stille Epidemie" Eine der häufigsten chronischen Infektionskrankheiten

Mehr

Bundestagung der BAG Wohnungslosenhilfe e. V. Karlheinz Keppler

Bundestagung der BAG Wohnungslosenhilfe e. V. Karlheinz Keppler Bundestagung 2017 der BAG Wohnungslosenhilfe e. V. und ohne Wohnung ist alles nichts! Karlheinz Keppler Workshop 10: Was auch Nicht-MedizinerInnen wissen sollten Informationen zu Hepatitis, HIV und TBC

Mehr

Kompetenzfeld Virushepatitis Klinik. T. Goeser Gastroenterologie und Hepatologie

Kompetenzfeld Virushepatitis Klinik. T. Goeser Gastroenterologie und Hepatologie Kompetenzfeld Virushepatitis Klinik T. Goeser Gastroenterologie und Hepatologie Leber GB Magen Dünndarm Dickdarm Fallvorstellung 1 Rentnerin, 63 Jahre Vor 2 Wochen Beginn Abgeschlagenheit, Müdigkeit Fieber

Mehr

Thema: Hepatitis A und B, Malaria. WS 05/06 Gruppe H

Thema: Hepatitis A und B, Malaria. WS 05/06 Gruppe H Thema: Hepatitis A und B, Malaria WS 05/06 Gruppe H 2/33 verlaufen asymptomatisch!!! Prodromalstadium (Dauer: 2-72 7 Tage): subfebrile Temperaturen, Cephalgien,, Abgeschlagenheit, Übelkeit, Druckschmerz

Mehr

Hepatitis Hepatitis Hepatitis-Viren

Hepatitis Hepatitis Hepatitis-Viren Hepatitis 1. Allgemeines Unter Hepatitis versteht man eine Infektion der Leber durch Hepatitis-Viren. Es gibt verschiedene Typen: A, B, C, D, E und G, welche unterschiedliche Formen von Hepatitis hervorrufen

Mehr

Epidemiologie - Aktuelle Daten zu Infektionen bei Blut- und Plasmaspendern

Epidemiologie - Aktuelle Daten zu Infektionen bei Blut- und Plasmaspendern Epidemiologie - Aktuelle Daten zu Infektionen bei Blut- und Plasmaspendern XV. Fortbildungsveranstaltung der ARGE Plasmapherese e.v., 20.-21.11.2015, Berlin Dr. Ruth Offergeld, Robert Koch-Institut, Berlin

Mehr

Institut für Nieren- und Hochdruckkrankheiten Rostock

Institut für Nieren- und Hochdruckkrankheiten Rostock HEPATITIS. Aspekte Ann Michelsen, R.E.Winkler, M.Tieß, W.Ramlow, Gabriele Weber, Doris Hofmann, Jana-Maria Schneidewind, H.Prophet Dialyse-Gemeinschaft Nord e.v.- Institut für Nieren- und Hochdruckkrankheiten

Mehr

Ruhr-Universitä t Bochum. Modellregion West. Akute und chronische Hepatitis. Medizinische Universitätsklinik

Ruhr-Universitä t Bochum. Modellregion West. Akute und chronische Hepatitis. Medizinische Universitätsklinik Ruhr-Universitä t Bochum Modellregion West Akute und chronische Hepatitis Medizinische Universitätsklinik HAV EBV CMV,... Ausheilung ASH DILD HBV HDV HCV Akute Hepatitis Chron. Hepatitis Zirrhose HCC,

Mehr

Hepatitiden. Hepatitis A. Hepatitis B

Hepatitiden. Hepatitis A. Hepatitis B Hepatitiden Hepatitiden werden von ganz unterschiedlichen Viren übertragen. Im Folgenden wird auf die verschiedenen bisher bekannten Hepatitis-Arten eingegangen und jeweils die Auswirkungen für die Stillzeit

Mehr

Postexpositionsprophylaxe

Postexpositionsprophylaxe Postexpositionsprophylaxe Umgang mit MRE im Rettungsdienst Fachtagung MRE-Netzwerk Südhessen 28.09.2017 Dr. Antje Siebel Gesundheitsamt Odenwaldkreis 1 Postexpositionsprophylaxe (PEP) Begriffe Exposition:

Mehr

Ausgewählte Ergebnisse der DRUCK-Studie für die Praxis

Ausgewählte Ergebnisse der DRUCK-Studie für die Praxis Ausgewählte Ergebnisse der DRUCK-Studie für die Praxis 6. Fachtag Hepatitis C und Drogengebrauch Berlin, 23.10.2014 Ruth Zimmermann HIV/AIDS und andere sexuell oder durch Blut übertragene Infektionen Robert

Mehr

Dr. med. Dario Fontanel. Das C E der Hepatitis A, B, D,

Dr. med. Dario Fontanel. Das C E der Hepatitis A, B, D, Dr. med. Dario Fontanel Das C E der Hepatitis A, B, D, hot topics Hepatitis C - Epidemiologie (CH) - Krankheitsbild und Übertragung - Diagnostik - Therapie!!! - Screening/Nachkontrollen Hepatitis E - Epidemiologie

Mehr

Betriebsärztlicher Dienst. Betriebsärztlicher Dienst. Betriebsärztlicher Dienst. Betriebsärztlicher Dienst. Gesetzliche Grundlagen

Betriebsärztlicher Dienst. Betriebsärztlicher Dienst. Betriebsärztlicher Dienst. Betriebsärztlicher Dienst. Gesetzliche Grundlagen Prävention durch Impfungen aus arbeitsmedizinischer Sicht Apothekerkammer Nordrhein Bereich Köln Montag, den 13. Oktober 2008 Gesetzliche Grundlagen Ständige Impfkommission (STIKO) Die Impfempfehlungen

Mehr

Interdisziplinäre Beratung und Management von NSV das Frankfurter NSV-Konzept. Sabine Wicker Universitätsklinikum Frankfurt

Interdisziplinäre Beratung und Management von NSV das Frankfurter NSV-Konzept. Sabine Wicker Universitätsklinikum Frankfurt Interdisziplinäre Beratung und Management von NSV das Frankfurter NSV-Konzept Sabine Wicker Universitätsklinikum Frankfurt Was kommt jetzt? Fallbericht Blutübertragbare Infektionen Frankfurter NSV-Konzept

Mehr

Hepatitis A. Morphologie Picornavirus ss RNA genom. icosahedral Kapsid 27 nm. Elektronenmikroskopische Ansicht der Hepatitis-A- Virus

Hepatitis A. Morphologie Picornavirus ss RNA genom. icosahedral Kapsid 27 nm. Elektronenmikroskopische Ansicht der Hepatitis-A- Virus Hepatitis Viren Hepatitis A Morphologie Picornavirus ss RNA genom icosahedral Kapsid 27 nm Elektronenmikroskopische Ansicht der Hepatitis-A- Virus Hepatitis A Kultivierung Affenzelllinie (im Labor) Affinität

Mehr

Sexuell übertragbaren Infektionen Aktuelle Ergebnisse des STD- Sentinels

Sexuell übertragbaren Infektionen Aktuelle Ergebnisse des STD- Sentinels Dr. med. Viviane Bremer MPH Abteilung Infektionsepidemiologie Sexuell übertragbaren Infektionen Aktuelle Ergebnisse des STD- Sentinels Sexuell übertragbare Infektionen Sexuell übertragbare Infektionen

Mehr

Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg

Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg Med. Univ.-Klinik Tübingen T Abt. I Z. Gastroenterol. 2007 J. Hepatol. 2009 Hepatology 2009 Aktualisierung für Frühjahr 2011 erwartet Aktualisierung

Mehr

Hepatitis B-Impfung B Adoleszenten

Hepatitis B-Impfung B Adoleszenten Hepatitis B-Impfung B von Adoleszenten Soll ich meine jugendlichen Kinder impfen lassen? Was nützt es? Wieviel schadet es? Thomas Bregenzer Kantonsspital Aarau Was nützt es? Wie viel schadet es? Impfen

Mehr

Neue Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur Impfung gegen Hepatitis B

Neue Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur Impfung gegen Hepatitis B Neue Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur Impfung gegen Hepatitis B Fortbildungsveranstaltung für den Öffentlichen Gesundheitsdienst, Berlin, 26.-28. März 2014 Dr. med. Cornelius Remschmidt

Mehr

Hepatitis. Markus Heim Gastroenterologie USB

Hepatitis. Markus Heim Gastroenterologie USB Hepatitis Markus Heim Gastroenterologie USB Frau G.A., 27j Prolongierte Vigilanzminderung (GCS 5) nach Septumplastik-Operation Status, Routinelabor und CT Schädel unauffällig Hospitalisation 3 Monate später:

Mehr

Hepatitis A. Erreger. Übertragung und Verbreitung

Hepatitis A. Erreger. Übertragung und Verbreitung Inhaltsverzeichnis Erreger... 1 Übertragung und Verbreitung... 1 Erkrankung und natürlicher Verlauf... 2 Diagnose... 2 Therapie... 3 Prävention... 3 Maßnahmen für PatientInnen und Kontaktpersonen... 3

Mehr

Seite 1 von 6 Hepatitis Stand: 03. April 2008 Unter Hepatitis werden alle entzündlichen Erkrankungen der Leber zusammengefasst. Diese schädigen die Leberzellen und stören die Organfunktion zum Teil erheblich.

Mehr

Informationsbroschüre Risiko Hepatitis C

Informationsbroschüre Risiko Hepatitis C Dres. med. Fenner & Kollegen Gemeinschaftspraxis für Labormedizin und Humangenetik Informationsbroschüre Risiko Hepatitis C Das Hepatitis-C-Virus ein Silent Killer Dr. med. Claus Fenner FA Laboratoriumsmedizin,

Mehr

Infektionsschutz für Patienten und Mitarbeiter bei Rettung, im Schockraum, auf Intensivstation

Infektionsschutz für Patienten und Mitarbeiter bei Rettung, im Schockraum, auf Intensivstation Infektionsschutz für Patienten und Mitarbeiter bei Rettung, im Schockraum, auf Intensivstation 4. Juli 2014 / Sabine Wicker Was kommt jetzt? S3 Leitlinie Polytrauma / Schwerverletzten-Behandlung 445 Seiten..nichts

Mehr

Hepatitis C und Drogenkonsum Epidemiologie global und in Deutschland

Hepatitis C und Drogenkonsum Epidemiologie global und in Deutschland Hepatitis C und Drogenkonsum Epidemiologie global und in Deutschland 6. Fachtag Hepatitis C und Drogengebrauch Berlin, 22.10.2014 Ruth Zimmermann HIV/AIDS und andere sexuell oder durch Blut übertragene

Mehr

Hepatitis B. Also vor allem durch ungeschützten Geschlechtverkehr mit Virusträgern.

Hepatitis B. Also vor allem durch ungeschützten Geschlechtverkehr mit Virusträgern. Hepatitis B Was ist Hepatitis? Hepatitis ist eine Entzündung der Leber. Dabei werden die Leberzellen geschädigt, die Leistungsfähigkeit des Organs sinkt und schliesslich versagt es ganz. Der Krankheitsverlauf

Mehr

Hepatitis. Viele Patienten mit HBV- oder HCV-Infektion wissen nichts von ihrer Erkrankung.

Hepatitis. Viele Patienten mit HBV- oder HCV-Infektion wissen nichts von ihrer Erkrankung. Hepatitis Viele Patienten mit HBV- oder HCV-Infektion wissen nichts von ihrer Erkrankung. Vom Impfen bis zur Therapie Virusinfektionen der Leber sind weltweit sehr häufig. Die Symptome sind unspezifisch,

Mehr

Hepatitis E in Deutschland Aktuelle Situation, neue Erkenntnisse und Empfehlungen aus RKI und BfR

Hepatitis E in Deutschland Aktuelle Situation, neue Erkenntnisse und Empfehlungen aus RKI und BfR Hepatitis E in Deutschland Aktuelle Situation, neue Erkenntnisse und Empfehlungen aus RKI und BfR Dr. Mirko Faber, RKI Prof. Reimar Johne, BfR Berlin, 7. April. 2016 07.04.2016 Hepatitis E in Deutschland

Mehr

Prophylaxe nach Stich- und Schnittverletzungen mit potentieller Infektionsgefahr (HBV, HCV, HIV) Was bezahlt die Unfallkasse Berlin?

Prophylaxe nach Stich- und Schnittverletzungen mit potentieller Infektionsgefahr (HBV, HCV, HIV) Was bezahlt die Unfallkasse Berlin? Die nachfolgenden Ausführungen beinhalten orientierende Vorgaben für die Auswahl der Maßnahmen nach Stich- und Schnittverletzungen mit potentieller Infektionsgefahr (HBV, HCV, HIV) 1. Die Entscheidung

Mehr

Die HPV-Durchimpfung fünf Jahre nach Start der Impfempfehlung

Die HPV-Durchimpfung fünf Jahre nach Start der Impfempfehlung Robert Koch-Institut Berlin 28.03.2014 Dr. Christina Poethko-Müller für den ÖGD Die HPV-Durchimpfung fünf Jahre nach Start der Impfempfehlung Dr. Christina Poethko-Müller, MSc Robert Koch-Institut Abteilung

Mehr

Fragebogen zur Erhebung der Anamnese (Bitte ausfüllen beziehungsweise Zutreffendes ankreuzen und dem Arzt vorlegen!)

Fragebogen zur Erhebung der Anamnese (Bitte ausfüllen beziehungsweise Zutreffendes ankreuzen und dem Arzt vorlegen!) Fragebogen zur Erhebung der Anamnese (Bitte ausfüllen beziehungsweise Zutreffendes ankreuzen und dem Arzt vorlegen!) Anlage 2 (zu Ziffer I Nr. 2 Satz 3) Angaben zur Person Name: Vorname: geboren am: 1.

Mehr

Hepatitis E Harald H. Kessler, Dosch-Symposium, Velden, Juni 2015

Hepatitis E Harald H. Kessler, Dosch-Symposium, Velden, Juni 2015 Hepatitis E Fallpräsentation (1) 39-jähriger Patient mit Hodgkin-Lymphom Therapie: Response Adjusted Therapy AVBD (Doxyrubuicin, Vincristin, Bleomycin, Dacarbizin) Progression Salvage-Therapie Ifosfamid,

Mehr

Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Seminar: Leber-, Pankreas- und Hepatitisdiagnostik

Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Seminar: Leber-, Pankreas- und Hepatitisdiagnostik Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Seminar: Leber-, Pankreas- und Hepatitisdiagnostik Dr. med. Michael Erren Centrum für Laboratoriumsmedizin Zentrallaboratorium Universitätsklinikum Münster

Mehr

Hepatitis C. Erreger: Hepatitis C-Virus (HCV)

Hepatitis C. Erreger: Hepatitis C-Virus (HCV) Maßnahmen bei meldepflichtigen und sonstigen für die Steiermark relevanten Infektionskrankheiten Hepatitis C Erreger: Hepatitis C-Virus (HCV) Erreger der Hepatitis C sind die verschiedenen Genotypen des

Mehr

Impfungen. Die HPV-Impfung: Schutz vor Gebärmutterhalskrebs

Impfungen. Die HPV-Impfung: Schutz vor Gebärmutterhalskrebs Impfungen Die HPV-Impfung Weitere Schutzimpfungen Die HPV-Impfung: Schutz vor Gebärmutterhalskrebs Durch die Krebsvorsorge ist es gelungen, die Häufigkeit von Gebärmutterhalskrebs deutlich zu verringern.

Mehr

MAGISTRAT DER STADT WIEN Magistratsabteilung 15 Gesundheitsdienst der Stadt Wien

MAGISTRAT DER STADT WIEN Magistratsabteilung 15 Gesundheitsdienst der Stadt Wien MAGISTRAT DER STADT WIEN Magistratsabteilung 15 Gesundheitsdienst der Stadt Wien EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNG zur SCHUTZIMPFUNG GEGEN HEPATITIS B mit HBvaxPro 5 Mikrogramm/0,5 ml BITTE BEANTWORTEN SIE DIE NACHSTEHENDEN

Mehr

Die Epidemiologie von HIV in der

Die Epidemiologie von HIV in der Induction of HIV-1 broadly neutralizing antibodies: The role of host Schweiz and viral determinants Die Epidemiologie von HIV in der Roger D. Kouyos Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene roger.kouyos@usz.ch

Mehr

Ihr Wegweiser zur Therapie mit YERVOY (Ipilimumab)

Ihr Wegweiser zur Therapie mit YERVOY (Ipilimumab) Behördlich genehmigtes Schulungsmaterial Ihr Wegweiser zur Therapie mit YERVOY (Ipilimumab) Informationsbroschüre für Patienten Diese Patientenbroschüre zur Anwendung von Ipilimumab wurde als Teil der

Mehr

MedMedia. ViraLE KranKhEitEn 6 infektionsschutzgesetz. akute VirushePatitiDen allgemein. infektions. inkubationszeit. ja ja. ja ja

MedMedia. ViraLE KranKhEitEn 6 infektionsschutzgesetz. akute VirushePatitiDen allgemein. infektions. inkubationszeit. ja ja. ja ja ViraLE KranKhEitEn 6 infektionsschutzgesetz akute VirushePatitiDen allgemein erreger infektions Weg inkubationszeit Es gibt 5 Haupterreger, die 95% der Hepatitiden ausmachen. Weitere Viren treten selten

Mehr

Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Seminar: Leber-, Pankreas- und Hepatitis-Diagnostik

Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Seminar: Leber-, Pankreas- und Hepatitis-Diagnostik Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Seminar: Leber-, Pankreas- und Hepatitis-Diagnostik Dr. med. Michael Erren Centrum für Laboratoriumsmedizin Zentrallaboratorium Universitätsklinikum Münster

Mehr

Das ABC der Hepatitis

Das ABC der Hepatitis Das ABC der Hepatitis Die Virus Hepatitiden gehören zu den weltweit bedeutendsten Virusinfektionen. Jährlich infizieren sich ca. 1 Mio. Europäer mit dem Hepatitis B Virus. Allein in der BRD muss von ca.

Mehr

Hepatitis bei Dialysepatienten. Prof. Dr. Matthias Girndt Klinik für Innere Medizin II Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Hepatitis bei Dialysepatienten. Prof. Dr. Matthias Girndt Klinik für Innere Medizin II Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Hepatitis bei Dialysepatienten Prof. Dr. Matthias Girndt Klinik für Innere Medizin II Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Prävalenz der Hepatitis B Land Prävalenz Jahr USA 0.9% 2000 Deutschland

Mehr

Neues zur chronischen Hepatitis B

Neues zur chronischen Hepatitis B Gesellschaft für Gastroenterologie in Herne e.v. Hepatitis Selbsthilfe e.v.- Herne 15. Herner Lebertag 2012 Neues zur chronischen Hepatitis B Dr. Johanna Preiss Gastroenterologische Schwerpunktpraxis Wanne-Eickel

Mehr

Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Vorlesung: Virale Hepatitis

Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Vorlesung: Virale Hepatitis Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Vorlesung: Virale Hepatitis Dr. med. Michael Erren Centrum für Laboratoriumsmedizin Zentrallaboratorium Universitätsklinikum Münster Albert-Schweitzer-Campus

Mehr

Die Labordiagnose der Virushepatitis

Die Labordiagnose der Virushepatitis Seite 1 von 6 Die Labordiagnose der Virushepatitis Die primär hepatotropen Erreger HepatitisAVirus (HAV) HepatitisBVirus (HBV) HepatitisCVirus (HCV) HepatitisDVirus (HDV) (HepatitisDeltaVirus) HepatitisEVirus

Mehr

Eine alte Erkrankung neu entdeckt: Pertussis Carl Heinz Wirsing von König

Eine alte Erkrankung neu entdeckt: Pertussis Carl Heinz Wirsing von König HELIOS Klinikum Krefeld Eine alte Erkrankung neu entdeckt: Pertussis Carl Heinz Wirsing von König HELIOS Kliniken Gruppe Pertussis in NRW: Entwicklung ~1960 Impfung mit Ganzzellimpfstoff, Meldepflicht

Mehr

Epidemiologie von HIV/AIDS in Deutschland. Stand 03/2015

Epidemiologie von HIV/AIDS in Deutschland. Stand 03/2015 Epidemiologie von HIV/AIDS in Deutschland Stand 03/2015 Bedeutung für die öffentliche Gesundheit HIV/AIDS Hohe Morbidität und Mortalität Trotz großer Fortschritte in der Therapie, keine Heilung Hohe Kosten

Mehr

Hepatitis B/D: Wofür braucht der ÖGD ein Hepatologisches Labor an einer Universitätsklinik?

Hepatitis B/D: Wofür braucht der ÖGD ein Hepatologisches Labor an einer Universitätsklinik? Hepatitis B/D: Wofür braucht der ÖGD ein Hepatologisches Labor an einer Universitätsklinik? Heinz Zoller Universitätsklinik für Innere Medizin I Leiter Prof. Herbert Tilg Medizinische Universität - Tirol

Mehr

Update Hepatitis B und C

Update Hepatitis B und C Update Hepatitis und C Dr. med. eat Helbling und Prof. Dr. med. Stephan Vavricka beat.helbling@hin.ch stephan.vavricka@usz.ch VZI www.gastrobethanien.ch Symposium, 28.1.2016 s HV und HCV 2016 Screening

Mehr

Was Sie über Gelbsucht wissen sollten!

Was Sie über Gelbsucht wissen sollten! Was Sie über Gelbsucht wissen sollten! Frankfurter Gesundheitstage B. Kronenberger Samstag, 15. Juni 2013 von 15:00 bis 15:15 Uhr Sonntag, 16. Juni 2013 von 11:30 bis 11:45 Uhr Was ist eine Gelbsucht?

Mehr

August Newsletter

August Newsletter Liebe Leserinnen und Leser, liebe Freundinnen und Freunde der AIDS-Hilfe Trier, diesen August ist es nun endlich soweit: Die 11. Nacht der Solidarität in Trier kann nachgeholt werden und findet am 20.

Mehr

I m R he h in i i n s i ch- h Bergi g s i che h n n K reis i w ac a hs h en e n K in i d n e d r g e g sun u d n d u n u d n d s ic i he h r a uf

I m R he h in i i n s i ch- h Bergi g s i che h n n K reis i w ac a hs h en e n K in i d n e d r g e g sun u d n d u n u d n d s ic i he h r a uf Im Rheinisch-Bergischen Kreis wachsen Kinder gesund und sicher auf RBK Durchfall im Kindesalter Dr. med. Sabine Salditt Kinder- und Jugendärztlicher Dienst Epidemiologie Weltweit zweithäufigste Erkrankung

Mehr

Das ABCDE der Virushepatitis eine diagnostische Herausforderung?

Das ABCDE der Virushepatitis eine diagnostische Herausforderung? Das ABCDE der Virushepatitis eine diagnostische Herausforderung? Fortbildung Blutspendezentrale 9. und 30. Mai 2017 Nationales Referenzzentrum für Hepatitisviren Hepatitis Viren (1) Hepatitis A Virus Hepatitis

Mehr

Schutzimpfungen. Gelbfieber Hepatitis A Typhus Hepatitis B Meningokokken-Meningitis Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) Tollwut Masern

Schutzimpfungen. Gelbfieber Hepatitis A Typhus Hepatitis B Meningokokken-Meningitis Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) Tollwut Masern Schutzimpfungen Im Folgenden finden Sie Informationen zu den wichtigsten Krankheiten, den Risikogebieten und den entsprechenden Impfmaßnahmen. Diphtherie, Wundstarrkrampf (Tetanus), Kinderlähmung Gelbfieber

Mehr

Department für Virologie

Department für Virologie ZikaVirus Stephan Aberle, Medizinsiche Universität Wien Nationale Referenzzentrale für Arboviren Zika Virus Flavivirus Nah verwandt mit Dengue, West Nil, Gelbfieber, FSME Virus Zwei Subtypen: afrikanisch

Mehr

Epidemiologisches Bulletin

Epidemiologisches Bulletin Epidemiologisches Bulletin 28. Juli 2014 / Nr. 30 aktuelle daten und informationen zu infektionskrankheiten und public health Zur Situation bei wichtigen Infektionskrankheiten in Deutschland Virushepatitis

Mehr

Kasuistiken aus der Rheumatologie

Kasuistiken aus der Rheumatologie Fortbildung der SLÄK zur Lyme-Borreliose Dresden, 20.02.2013 Kasuistiken aus der Rheumatologie Dr. Christoph Lübbert Fachbereich Infektions- und Tropenmedizin Prof. Dr. Christoph Baerwald Sektion Rheumatologie

Mehr

Aktuelle Daten zur Epidemiologie von HIV/AIDS/Syphilis in Deutschland und Brandenburg

Aktuelle Daten zur Epidemiologie von HIV/AIDS/Syphilis in Deutschland und Brandenburg Aktuelle Daten zur Epidemiologie von HIV/AIDS/Syphilis in Deutschland und Brandenburg Claudia Santos-Hövener Abt. für Infektionsepidemiologie Robert Koch-Institut, Berlin Initiative Brandenburg Gemeinsam

Mehr

Übersicht über krankenhaushygienisch relevante Viren

Übersicht über krankenhaushygienisch relevante Viren Übersicht über krankenhaushygienisch relevante Viren 7. Kölner Hygienetag 26.10.2016 Frauke Mattner, Institut für Hygiene, Kliniken der Stadt Köln, Universitätsklinikum II der privaten Universität Witten-Herdecke

Mehr

Eine Sekundärdatenanalyse der Apothekenabgabedaten an deutsche Haftanstalten. 2. Gefängnismedizintage 3. und 4. Dezember 2015, Frankfurt/Main

Eine Sekundärdatenanalyse der Apothekenabgabedaten an deutsche Haftanstalten. 2. Gefängnismedizintage 3. und 4. Dezember 2015, Frankfurt/Main Versorgung von Inhaftierten in Deutschland mit Arzneimitteln gegen HIV, Hepatitis C sowie Tuberkulose, Hepatitis B-Impfstoffen und Mitteln zur Behandlung der Opiatabhängigkeit Eine Sekundärdatenanalyse

Mehr

Hepatitis B Impfung. Rudolf Stauber. Univ.-Klinik f. Inn. Med.

Hepatitis B Impfung. Rudolf Stauber. Univ.-Klinik f. Inn. Med. Hepatitis B Impfung Rudolf Stauber Univ.-Klinik f. Inn. Med. Worldwide Prevalence of Hepatitis B World prevalence of HBV carriers HBsAg carriers prevalence

Mehr

Aktuelle Daten zur Epidemiologie von HIV und AIDS Menschen in Deutschland sind HIV-infiziert

Aktuelle Daten zur Epidemiologie von HIV und AIDS Menschen in Deutschland sind HIV-infiziert fortbildung übersicht Dr. med. Osamah Hamouda Leiter des Fachgebiets HIV/AIDS und andere sexuell oder durch Blut übertragbare Infektionen, Abt. für Infektionsepidemiologie, Robert Koch-Institut, Berlin

Mehr

Hepatitis C in Deutschland

Hepatitis C in Deutschland Factsheet Hepatitis C in Deutschland Inhalt Epidemiologie Verlauf der Krankheit Diagnostik Therapie Krankheitsmanagement Ergebnisse des Eco-Hep Reports 1 Epidemiologie Deutschland In Deutschland sind ca.

Mehr

Neue Studie über unerwartete Auswirkung der Hepatitis-B-Impfung

Neue Studie über unerwartete Auswirkung der Hepatitis-B-Impfung Impfstoff-Egoismus mit Folgen Neue Studie über unerwartete Auswirkung der Hepatitis-B-Impfung Gießen (20. Januar 2011) - Ein internationales Forscherteam, darunter die Virusforscher Ulrike Wend und Wolfram

Mehr

Hepatitis B. Prof. Dr. med. Patrick Gerner Jahrestagung DGPI, Mannheim Folie 1

Hepatitis B. Prof. Dr. med. Patrick Gerner  Jahrestagung DGPI, Mannheim Folie 1 Hepatitis B Prof. Dr. med. Patrick Gerner www.kinder-gastroenterologie-essen.de Jahrestagung DGPI, Mannheim 2012 Folie 1 1 12.03.2012 Prof. Dr. med. Patrick Gerner Der Weg zur personalisierten Behandlung

Mehr

Epidemiologisches Bulletin

Epidemiologisches Bulletin Epidemiologisches Bulletin 3. August 2017 / Nr. 31 aktuelle daten und informationen zu infektionskrankheiten und public health Virushepatitis B und D im Jahr 2016 Infektionen mit Hepatitis-B-Viren (HBV)

Mehr

Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn

Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn 20.01.2016 Spezialthema: Aktuelle Impfempfehlungen für Helfer, allgemeine Hygienemaßnahmen Referentin: Frau Dr. Hainz Nach Auskunft des Robert-Koch-Instituts vom November

Mehr

DNA Viren 5 Familien mit ds-dna Genom

DNA Viren 5 Familien mit ds-dna Genom DNA Viren 5 Familien mit ds-dna Genom Papovaviridae* kubisch nackt Adenoviridae * ds umhüllt Herpesviridae * komplex umhüllt Poxviridae * DNA partiell ds kubisch umhüllt Hepadnaviridae * ss kubisch nackt

Mehr

IGeL - Leistungen. (Individuelle Gesundheitsleistungen)

IGeL - Leistungen. (Individuelle Gesundheitsleistungen) In unserer Praxis werden einige Leistungen, die in der Regel nicht, bzw. nicht mehr von gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden, als sogenannte IGeL-Leistungen angeboten 1 Liebe Patienten In meiner

Mehr

Influenza eine unterschätzte Krankheit

Influenza eine unterschätzte Krankheit Influenza eine unterschätzte Krankheit Cornelia Otto Abteilung Hygiene und Umweltmedizin, Sachgebiet Infektionshygiene/Medizinalwesen Referat für Gesundheit und Umwelt Landeshauptstadt München Infektionshygiene.rgu@muenchen.de

Mehr

Mind the gap immer mehr Impflücken bei Erwachsenen

Mind the gap immer mehr Impflücken bei Erwachsenen Mind the gap immer mehr Impflücken bei Erwachsenen Berlin (17. Mai 2011) Hohe Impfraten sind notwendig, um Infektionskrankheiten zu verhindern und deren Ausbreitung zu vermeiden. Im Gegensatz zu den guten

Mehr

Worum handelt es sich bei der H1N1-Grippe 2009?

Worum handelt es sich bei der H1N1-Grippe 2009? 1/ Saisonale Grippe und H1N1-Grippe 2009: Ein Leitfaden fûr Eltern 2/ Grippeinformation Was ist die Grippe? Die Grippe ist eine Infektion von Nase, Hals und Lungen, die von Grippeviren hervorgerufen wird.

Mehr

WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE

WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE Für Verordner von Truvada zur Prä-Expositions-Prophylaxe (PrEP) Dieses Informationsmaterial zur Anwendung von Truvada zur Prä-Expositions-Prophylaxe (PrEP) wurde als Teil der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Epidemiologie und Transmissionsrisiken 7

Inhaltsverzeichnis. Epidemiologie und Transmissionsrisiken 7 vm Inhaltsverzeichnis Epidemiologie und Transmissionsrisiken 7 1 Wie häufig ist die chronische Hepatitis-C-Virusinfektion in Deutschland und in anderen Ländern? 7 2 Wie wird das Hepatitis-C-Virus übertragen?

Mehr

1. Hygienetag HVO. Impfungen. Matthias Schlegel Infektiologie/Spitalhygiene, KSSG ; 1.

1. Hygienetag HVO. Impfungen. Matthias Schlegel Infektiologie/Spitalhygiene, KSSG ; 1. 1. Hygienetag HVO Impfungen Matthias Schlegel Infektiologie/Spitalhygiene, KSSG Impfung Vorbeugende Massnahme Verhindert Infektionskrankheiten und gefährliche Auswirkungen Imitiert eine natürliche Infektion:

Mehr

Update Hepatitis C. Dario Fontanel Gastroenterologie / Hepatologie SRFT. hot topics

Update Hepatitis C. Dario Fontanel Gastroenterologie / Hepatologie SRFT. hot topics Update Hepatitis C Dario Fontanel Gastroenterologie / Hepatologie SRFT hot topics - Hepatitis C tickende Zeitbombe??? - Epidemiologie (world, EU und CH) - Fallbeispiel - Krankheitsbild / Übertragung /

Mehr

Hepatitis A, B, C, in Bezug auf Fußpfleger. von Angelika Widhalm Vorsitzende

Hepatitis A, B, C, in Bezug auf Fußpfleger. von Angelika Widhalm Vorsitzende Hepatitis A, B, C, in Bezug auf Fußpfleger von Angelika Widhalm Vorsitzende Aufgaben der Leber Energiespeicher Produktion von Gerinnungsfaktoren Eiweißstoffen/Enzymen/Hormonen Entgiftungsorgan Nähr- und

Mehr

HIV- und Hepatitis B/C- Prävention, Testung und Behandlung von i.v. Drogen Gebrauchenden Ergebnisse der DRUCK-Studie

HIV- und Hepatitis B/C- Prävention, Testung und Behandlung von i.v. Drogen Gebrauchenden Ergebnisse der DRUCK-Studie HIV- und Hepatitis B/C- Prävention, Testung und Behandlung von i.v. Drogen Gebrauchenden Ergebnisse der DRUCK-Studie 2011-2015 Bayerisches Forum AIDS-Prävention München, 27.06.2017 DRUCK-Studie Drogen

Mehr

2. wie hoch die Zahl der an Hepatitis B und C erkrankten Häftlinge in den Justizvollzugsanstalten in Baden-Württemberg ist

2. wie hoch die Zahl der an Hepatitis B und C erkrankten Häftlinge in den Justizvollzugsanstalten in Baden-Württemberg ist 14. Wahlperiode 04. 04. 2008 Antrag der Abg. Andreas Hoffmann u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Arbeit und Soziales Situation Hepatitis B- und C-Erkrankter in Baden-Württemberg Antrag Der

Mehr

Epidemiologisches Bulletin

Epidemiologisches Bulletin Epidemiologisches Bulletin 25. Mai 2010 / Nr. 20 aktuelle daten und informationen zu infektionskrankheiten und public health Zur Situation bei wichtigen Infektionskrankheiten in Deutschland Virushepatitis

Mehr

Hepatitis C. Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur. Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen

Hepatitis C. Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur. Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen Risikofaktoren Transfusion oder Organtransplantation Transfusion von Spendern, die später als HCV-infiziert

Mehr

Prävention als Prävention

Prävention als Prävention Prävention als Prävention Ziele, Strategien und Handlungsrahmen Astrid Leicht Fixpunkt e. V. Berlin www.fixpunkt.org UNAIDS Oktober 2014 Im Jahr 2020 wissen 90% von ihrer HIV-Infektion sind 90% der HIV-Infizierten

Mehr

Fachtag Hep. C Juni

Fachtag Hep. C Juni Fachtag Hep. C 5.-6. Juni Hepatitis B: Epidemiologie, Übertragung, Prophylaxe und natürlicher Verlauf Andreas Maieron Innere Medizin 4, Gastroenterologie & Hepatologie Krankenhaus der Elisabethinen Linz

Mehr

Freie Hansestadt Bremen. Gesundheitsamt. GGesundheit und Umwelt. Hepatitis B und C. Informationen für Menschen mit Leberentzündungen durch Viren

Freie Hansestadt Bremen. Gesundheitsamt. GGesundheit und Umwelt. Hepatitis B und C. Informationen für Menschen mit Leberentzündungen durch Viren Gesundheitsamt Freie Hansestadt Bremen GGesundheit und Umwelt Hepatitis B und C Informationen für Menschen mit Leberentzündungen durch Viren Dieses Faltblatt wendet sich an Bürgerinnen und Bürger, die

Mehr

Infektionsgefährdung und Akzeptanz von Arbeitsschutzmaßnahmen bei Beschäftigten im Gesundheitswesen. Sabine Wicker 23. April 2013

Infektionsgefährdung und Akzeptanz von Arbeitsschutzmaßnahmen bei Beschäftigten im Gesundheitswesen. Sabine Wicker 23. April 2013 Infektionsgefährdung und Akzeptanz von Arbeitsschutzmaßnahmen bei Beschäftigten im Gesundheitswesen Sabine Wicker 23. April 2013 Was kommt jetzt? Zahlen zum Berufskrankheitengeschehen Daten zur Epidemiologie

Mehr

Asylsuchende und Gesundheit

Asylsuchende und Gesundheit Asylsuchende und Gesundheit Dr. Andreas Gilsdorf Abteilung für Infektionsepidemiologie, RKI Fortbildung für den ÖGD, 06. April 2016 Aktuelle Situation der Asylsuchenden in Deutschland Registrierte Zugänge

Mehr

Hepatitis C. Erreger. Epidemiologie und Übertragungswege. Informationen für medizinisches Fachpersonal

Hepatitis C. Erreger. Epidemiologie und Übertragungswege. Informationen für medizinisches Fachpersonal Erreger Erreger der ist das zur Familie Flaviviridae gehörende -Virus (HCV). Der Mensch ist die einzige relevante Infektionsquelle. Es sind derzeit 7 Genotypen (1 bis 7) bekannt, wobei ein einheitlicher

Mehr

Hepatitis B und C. Risikoreiches Duo für die hepatozelluläre Tumorgenese

Hepatitis B und C. Risikoreiches Duo für die hepatozelluläre Tumorgenese Hepatitis B und C Risikoreiches Duo für die hepatozelluläre Tumorgenese Tobias Heintges Medizinische Klinik II Klinik für Gastroenterologie, Onkologie, Hämatologie, Pneumologie und Allgemeine Innere Medizin,

Mehr

Postexpositionsprophylaxe Was tun wenn s passiert ist?

Postexpositionsprophylaxe Was tun wenn s passiert ist? Postexpositionsprophylaxe Was tun wenn s passiert ist? HIV IM DIALOG Abbott Symposium 2. September 2006 Anja Masuhr Immunologische Tagesklinik Abteilung für Infektiologie und Gastroenterologie Vivantes

Mehr

Tricky cases in Hepatology. Tilman Gerlach Gastroenterologie und Hepatologie UniversitätsSpital Zürich

Tricky cases in Hepatology. Tilman Gerlach Gastroenterologie und Hepatologie UniversitätsSpital Zürich Tricky cases in Hepatology Tilman Gerlach Gastroenterologie und Hepatologie UniversitätsSpital Zürich Fall 1 - F.W. 23J. Verkäuferin bisher immer gesund 3/2005 Vorstellung bei Permanence Oberbauchschmerzen

Mehr