Computerlinguistik im Service Management eine neue Suche für TOPdesk

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Computerlinguistik im Service Management eine neue Suche für TOPdesk"

Transkript

1 Computerlinguistik im Service Management eine neue Suche für TOPdesk Anna Hunecke Diplom Computerlinguistin TOPdesk

2 Inhalt TOPdesk Suchen in TOPdesk Lucene Lucene in TOPdesk

3 TOPdesk Entwickelt Service-Management Software TOPdesk Hauptsitz in Delft Niederlassungen in Deutschland, England und Belgien Ca. 320 Mitarbeiter Ca Kunden In 6 Sprachen übersetzt

4 Service Management Kundenservice (Helpdesk) Interner Helpdesk-Support Verwaltung von IT-Hardware und Software Planung von Projekten und Aktivitäten

5 Service Management in TOPdesk Standardsoftware Verschiedene Module o Besuchermanagement o Reservierungsmanagement o etc.

6 Aufbau von TOPdesk Daten werden in einer Datenbank abgelegt Ein zentraler Server Nutzer greifen über den Webbrowser auf TOPdesk zu

7

8 Suchen Im Laufe der Zeit sammeln sich viele Daten und vor allem Wissen in der TOPdesk-Datenbank an Eine benutzerfreundliche Suche ist wichtig

9 Suchen in TOPdesk bisher Schnell Nur Volltextsuche möglich Syntax: AND, OR, NOT, Suchindex in der Datenbank gespeichert o Datenbankgröße wird verdoppelt (z.b. 10,5 GB von 20 GB in TOPhelp) o Suchen belastet den normalen Verkehr mit der Datenbank o Generieren des Index ist langsam

10 So soll die neue Suche aussehen Unterstützung für eine vielfältigere Syntax, vor allem Wildcards und Fuzzy Suche Suche soll mindestens genauso schnell sein wie die alte

11 Lucene Open-Source Java Bibliothek zum Erzeugen und Durchsuchen von Textindizes Unterstützt eine reichhaltige Syntax Wird unter anderem von der Wikipedia und Monster verwendet

12 Wie funktioniert Lucene? Schritt 1: Indizieren

13 Wie funktioniert Lucene? Schritt 2: Suchen

14 Wie funktioniert Lucene? Schritt 1: Indizieren

15 Indizieren: Dokumente Typischerweise ist ein Dokument ein Artikel, Kapitel in einem Buch oder eine HTML-Seite Dokumente sind strukturiert: Titel, Abschnitt, Paragraph... Dokumente können Meta-Informationen haben: Autor, Datum, Thema... Dokumentstruktur und Metadaten können in Lucene mit Feldern dargestellt werden

16 Indizieren: Analyzer Analyzer (oder besser, Tokenizer) verwandelt den Text des Dokuments in Tokens: o Entfernung von Satz- und Leerzeichen o Entfernung von Funktionswörtern o Morphologische Analyse Verschiedene Analyzer für Lucene verfügbar

17 Indizieren: Index Enthält Terme (= Wort + Dokumentfeld) Invertierter Index: Listet die Dokumente in denen ein Term vorkommt Term1 -> doc15, doc50,... Term2 -> doc39, doc40, Außerdem Meta-Informationen über den Term o o o Term frequency Position Document frequency

18 Demo Analyzer

19 Wie funktioniert Lucene? Schritt 2: Suchen

20 Suchen: Query Vielfältige Query Syntax: o AND, OR, NOT o Phrasen o Wildcards o Fuzzy search o Intervall o Suche in einzelnen Feldern möglich

21 Suchen: Analyzer Zur Suche muss derselbe Analyzer verwendet werden wie bei der Erstellung des Suchindex

22 Suchen: Scoring score(q,d) = coord(q, d) * querynorm(q) * [tf(t in d) * idf(t)² * t.getboost() * norm(t, d)] Siehe:

23 Suchen: Scoring score(q,d) = coord(q, d) * querynorm(q) * [tf(t in d) * idf(t)² * t.getboost() * norm(t, d)] Term Frequency Siehe:

24 Suchen: Scoring score(q,d) = coord(q, d) * querynorm(q) * [tf(t in d) * idf(t)² * t.getboost() * norm(t, d)] Term Frequency Inverted Document frequency Siehe:

25 Suchen: Scoring score(q,d) = Menge der Query-Terme im Dokument coord(q, d) * querynorm(q) * [tf(t in d) * idf(t)² * t.getboost() * norm(t, d)] Term Frequency Inverted Document frequency Siehe:

26 Suchen: Scoring score(q,d) = Menge der Query-Terme im Dokument Normalisierungsfaktor coord(q, d) * querynorm(q) * [tf(t in d) * idf(t)² * t.getboost() * norm(t, d)] Term Frequency Inverted Document frequency Siehe:

27 Suchen: Scoring score(q,d) = Menge der Query-Terme im Dokument Normalisierungsfaktor coord(q, d) * querynorm(q) * [tf(t in d) * idf(t)² * t.getboost() * norm(t, d)] Term Frequency Inverted Document frequency Term boost Siehe:

28 Suchen: Scoring score(q,d) = Menge der Query-Terme im Dokument Normalisierungsfaktor coord(q, d) * querynorm(q) * [tf(t in d) * idf(t)² * t.getboost() * norm(t, d)] Term Frequency Siehe: Inverted Document frequency Term boost - Document boost - Feld boost - Längennormalisierung

29 Demo Rezeptindex

30 Lucene in TOPdesk: Index Für jedes Modul ein eigener Index Jedes Modul hat seine eigene Tabelle Jeder Eintrag in einer Tabelle in der Datenbank entspricht einem Dokument Die Spalten der Tabelle sind die Felder des Dokuments

31 Lucene in TOPdesk: Analyzer Verzicht auf linguistische Analyse Benutzung des Standard-Analyzers: o Entfernung von Satz- und Leerzeichen o Nur kleine Buchstaben o Erkennung von geläufigen Abkürzungen

32 Lucene in TOPdesk: Suchen Standardmäßig fuzzy Suche über alle Felder des Dokuments (=alle Spalten der Tabelle) Ergebnisse werden in einer Tabelle angezeigt Relevanz-Anzeige mit Pseudo- Prozentwerten

33 Benutzereingabe: error (+(+((vrijetekst3:error~0.5 vrijetekst4:error~0.5 vrijetekst5:error~0.5 attvrijetekst4:error~0.5 extrabpersoonid:error~0.5 attvrijetekst5:error~0.5 ref_actiedoordynanaaml1:error~0.5 ref_soortmelding:error~0.5 korteomschrijving:error~0.5 verzoek:error~0.5 extraapersoonid:error~0.5 ref_domein:error~0.5 attvrijememo1:error~0.5 attvrijememo2:error~0.5 attvrijememo3:error~0.5 attvrijememo4:error~0.5 attvrijememo5:error~0.5 actie:error~0.5 ref_afdeling:error~0.5 ref_actiedoordynanaam:error~0.5 ref_specificatie:error~0.5 aanmeldernaam:error~0.5 vrijememo5:error~0.5 vrijememo4:error~0.5 aantekeningen:error~0.5 vrijememo3:error~0.5 vrijememo2:error~0.5 extraaid:error~0.5 ref_object:error~0.5 ref_configuratie:error~0.5 registratienummer:error~0.5 ref_debnummer:error~0.5 ref_vestiging:error~0.5 attvrijetekst2:error~0.5 externnummer:error~0.5 vrijememo1:error~0.5 attvrijetekst3:error~0.5 attvrijetekst1:error~0.5 vrijetekst2:error~0.5 vrijetekst1:error~0.5 ref_budgethouder:error~0.5 extrabid:error~0.5 naam:error~0.5)) +((vrijetekst3:9090~0.5 vrijetekst4:9090~0.5 vrijetekst5:9090~0.5 attvrijetekst4:9090~0.5 extrabpersoonid:9090~0.5 attvrijetekst5:9090~0.5 ref_actiedoordynanaaml1:9090~0.5 ref_soortmelding:9090~0.5 korteomschrijving:9090~0.5 verzoek:9090~0.5 extraapersoonid:9090~0.5 ref_domein:9090~0.5 attvrijememo1:9090~0.5 attvrijememo2:9090~0.5 attvrijememo3:9090~0.5 attvrijememo4:9090~0.5 attvrijememo5:9090~0.5 actie:9090~0.5 ref_afdeling:9090~0.5 ref_actiedoordynanaam:9090~0.5 ref_specificatie:9090~0.5 aanmeldernaam:9090~0.5 vrijememo5:9090~0.5 vrijememo4:9090~0.5 aantekeningen:9090~0.5 vrijememo3:9090~0.5 vrijememo2:9090~0.5 extraaid:9090~0.5 ref_object:9090~0.5 ref_configuratie:9090~0.5 registratienummer:9090~0.5 ref_debnummer:9090~0.5 ref_vestiging:9090~0.5 attvrijetekst2:9090~0.5 externnummer:9090~0.5 vrijememo1:9090~0.5 attvrijetekst3:9090~0.5 attvrijetekst1:9090~0.5 vrijetekst2:9090~0.5 vrijetekst1:9090~0.5 ref_budgethouder:9090~0.5 extrabid:9090~0.5 naam:9090~0.5))))

34

35 Lucene in TOPdesk: Autocomplete Während der Benutzereingabe werden Vervollständigungsvorschläge mit Hilfe von Wildcard-Suche gemacht Beispiel: print wird zu print* expandiert und alle möglichen Terme aufgelistet

36

37 Lucene in TOPdesk: Erweiterte Suche Erweiterte Möglichkeiten für Benutzer, die sich mit der Query-Syntax nicht auskennen Suche per Feld beginnt mit, ist gleich und enthält möglich

38

39 Lucene in TOPdesk: Erweiterte Suche Problemnummer: "P 0512" : +(+(+spanfirst(naam:p, 1) +naam:0512*) Kurzbeschreibung: "print" : +(spanfirst(korteomschrijving:printer, 1) spanfirst(korteomschrijving:printing, 1)))

40

41 Lucene im Vergleich zu vorherigem Suchindex Suchindex viel kleiner (300MB für TOPhelp) Index wird nicht in der Datenbank gespeichert Suchen auch möglich während Index neu gebaut/ aktualisiert wird Indizieren ist schneller (15 Minuten statt 10 Stunden für TOPhelp) fuzzy Suche

42 Fragen?

Übersicht. Grundidee des Indexing Lucene Wichtige Methoden und Klassen Lucene Indizierungsbeispiele Lucene Suchbeispiele Lucene QueryParser Syntax

Übersicht. Grundidee des Indexing Lucene Wichtige Methoden und Klassen Lucene Indizierungsbeispiele Lucene Suchbeispiele Lucene QueryParser Syntax Indizierung Lucene Übersicht Grundidee des Indexing Lucene Wichtige Methoden und Klassen Lucene Indizierungsbeispiele Lucene Suchbeispiele Lucene QueryParser Syntax Grundideen und Ziel des Indexing Effizientes

Mehr

Praktikum Information Retrieval Wochen 12: Suchmaschine

Praktikum Information Retrieval Wochen 12: Suchmaschine Praktikum Information Retrieval Wochen 12: Suchmaschine Melikka Khosh-Niat Matthias Jordan 23. Mai 3. Juni 2011 Lösungen: Upload bis 3. Juni 2011 Aktuelle Informationen, Ansprechpartner, Material und Upload

Mehr

Übung Medienretrieval WS 07/08 Thomas Wilhelm, Medieninformatik, TU Chemnitz

Übung Medienretrieval WS 07/08 Thomas Wilhelm, Medieninformatik, TU Chemnitz 02_Grundlagen Lucene Übung Medienretrieval WS 07/08 Thomas Wilhelm, Medieninformatik, TU Chemnitz Was ist Lucene? (1) Apache Lucene is a high-performance, full-featured text search engine library written

Mehr

Jakarta Lucene. Eine Java-Bibliothek zur Suchindex-Erstellung. Seminararbeit Tilman Schneider

Jakarta Lucene. Eine Java-Bibliothek zur Suchindex-Erstellung. Seminararbeit Tilman Schneider Jakarta Lucene Eine Java-Bibliothek zur Suchindex-Erstellung Seminararbeit Tilman Schneider 2004 Tilman Schneider Seminararbeit: Jakarta Lucene Folie 1 Agenda Definition: Suchmaschine Vorstellung von Jakarta

Mehr

Java für Computerlinguisten

Java für Computerlinguisten Java für Computerlinguisten 4. Computerlinguistische Anwendungen Christian Scheible Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung 30. Juli 2009 Christian Scheible Java für Computerlinguisten 30. Juli 2009

Mehr

Suchen und Finden mit Lucene und Solr. Florian Hopf 04.07.2012

Suchen und Finden mit Lucene und Solr. Florian Hopf 04.07.2012 Suchen und Finden mit Lucene und Solr Florian Hopf 04.07.2012 http://techcrunch.com/2010/08/04/schmidt-data/ Suche Go Suche Go Ergebnis 1 In Ergebnis 1 taucht der Suchbegriff auf... Ergebnis 2 In Ergebnis

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Suchmaschinen mit Lucene und SEMS

Suchmaschinen mit Lucene und SEMS Suchmaschinen mit Lucene und SEMS lizenzfrei it consulting gmbh rainer dollinger dollinger@lizenzfrei.at www.lizenzfrei.at Vorstellung Unsere Schwerpunkte Beratung Umsetzung (z.b. Nagios, Lucene, Typo3)

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

RIS-ABFRAGEHANDBUCH REICHS-, STAATS- UND BUNDESGESETZBLATT 1848 1940

RIS-ABFRAGEHANDBUCH REICHS-, STAATS- UND BUNDESGESETZBLATT 1848 1940 RIS-ABFRAGEHANDBUCH REICHS-, STAATS- UND BUNDESGESETZBLATT 1848 1940 1 Überblick Die Dokumentation der Reichs-, Staats- und Bundesgesetzblätter 1848 bis 1940 ist eine Teilapplikation des Rechtsinformationssystems

Mehr

Search Evolution von Lucene zu Solr und ElasticSearch

Search Evolution von Lucene zu Solr und ElasticSearch Search Evolution von Lucene zu Solr und ElasticSearch 20.06.2013 Florian Hopf @fhopf http://www.florian-hopf.de Index Indizieren Index Suchen Index Term Document Id Analyzing http://www.flickr.com/photos/quinnanya/5196951914/

Mehr

Search-Driven Applications. Florian Hopf, freiberuflicher Softwareentwickler Tobias Kraft, exensio GmbH

Search-Driven Applications. Florian Hopf, freiberuflicher Softwareentwickler Tobias Kraft, exensio GmbH Search-Driven Applications Florian Hopf, freiberuflicher Softwareentwickler Tobias Kraft, exensio GmbH Agenda Motivation Aufbau der Such-Datenstruktur Anwendungsfälle Fallstricke Was ist Suche? Was wollen

Mehr

Motivation Komponenten Konfiguration Modifikationen Suchmaschine Literatur. colibri Search. Eine Literatursuchmaschine für Fremdsprachenlerner

Motivation Komponenten Konfiguration Modifikationen Suchmaschine Literatur. colibri Search. Eine Literatursuchmaschine für Fremdsprachenlerner colibri Search Eine suchmaschine für Fremdsprachenlerner Seminar für Computerlinguistik Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg 11. Januar 2010 Überblick 1 2 3 4 5 colibri Search colibri Search ist eine

Mehr

WMS Block: Management von Wissen in Dokumentenform PART: Text Mining. Myra Spiliopoulou

WMS Block: Management von Wissen in Dokumentenform PART: Text Mining. Myra Spiliopoulou WMS Block: Management von Wissen in nform PART: Text Mining Myra Spiliopoulou WIE ERFASSEN UND VERWALTEN WIR EXPLIZITES WISSEN? 1. Wie strukturieren wir Wissen in nform? 2. Wie verwalten wir nsammlungen?

Mehr

Datenbanken und Informationssysteme

Datenbanken und Informationssysteme Datenbanken und Informationssysteme Information Retrieval: Konzepte und Beispiele Burkhardt Renz Fachbereich MNI TH Mittelhessen Wintersemester 2015/16 Übersicht Konzepte des Information Retrieval Architektur

Mehr

RIS-ABFRAGEHANDBUCH REGIERUNGSVORLAGEN

RIS-ABFRAGEHANDBUCH REGIERUNGSVORLAGEN RIS-ABFRAGEHANDBUCH REGIERUNGSVORLAGEN 1 Überblick Die Dokumentation der Regierungsvorlagen ist eine Teilapplikation des Rechtsinformationssystems der Republik Österreich (RIS) und wird vom Bundeskanzleramt

Mehr

Die Suche in Liferay Portal

Die Suche in Liferay Portal Die Suche in Liferay Portal Unternehmen brauchen für ihre Mitarbeiter Portale, die es ihnen ermöglichen, auf die verschiedenen relevanten Applikationen und deren Datenbestände schnell zuzugreifen. Eine

Mehr

SharePoint 2013. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, November 2014 ISBN: 978-3-86249-372-2 SHPSO2013

SharePoint 2013. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, November 2014 ISBN: 978-3-86249-372-2 SHPSO2013 SharePoint 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort für Site Owner 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, November 2014 SHPSO2013 ISBN: 978-3-86249-372-2 5 SharePoint 2013 für Site Owner 5 Mit Bibliotheken und Listen arbeiten

Mehr

SharePoint Kurzreferenz

SharePoint Kurzreferenz Das Programm SharePoint ermöglicht die Kommunikation zwischen mehreren Teams eines Projektes, vollkommen unabhängig vom ihrem jeweiligem Ort. Nach einer kurzen Anleitung können Sie bereits grundlegende

Mehr

Exposé zur Studienarbeit. 04. August 2010

Exposé zur Studienarbeit. 04. August 2010 Exposé zur Studienarbeit Relevanzranking in Lucene im biomedizinischen Kontext Christoph Jacob Betreuer: Phillipe Thomas, Prof. Dr. Ulf Leser 04. August 2010 1. Motivation Sucht und ihr werdet finden dieses

Mehr

Perceptive Document Composition

Perceptive Document Composition Systemvoraussetzungen Version: 6.0.1 Erstellt von Product Knowledge, R&D Datum August 2015 Inhalt Perceptive Document Composition Systemvoraussetzungen... 3 Perceptive Document Composition WebClient Systemvoraussetzungen...

Mehr

design kommunikation development

design kommunikation development http://www.dkd.de dkd design kommunikation development Apache Solr - A deeper look Stefan Sprenger, Developer dkd Olivier Dobberkau, Geschäftsführer dkd Agenda Einführung Boosting Empfehlungen Ausblick

Mehr

Dehnbarer Begriff Verteiltes Suchen mit Elasticsearch

Dehnbarer Begriff Verteiltes Suchen mit Elasticsearch Dehnbarer Begriff Verteiltes Suchen mit Elasticsearch Dr. Halil-Cem Gürsoy halil-cem.guersoy@adesso.de www.adesso.de ...über mich 15 Jahre Entwicklung und Beratung 'Software Architect' bei adesso AG, Dortmund

Mehr

EÅF=äáîáåÖJÉ=^d. Scheduler Modul

EÅF=äáîáåÖJÉ=^d. Scheduler Modul EÅF=äáîáåÖJÉ=^d Scheduler Modul 4.1.1 Oktober 2006 Scheduler Modul Benutzerhandbuch Standard 4.1.1 Oktober 2006 2006 living-e AG Alle Rechte vorbehalten. Printed in Germany Die living-e AG gibt keine Garantie

Mehr

Multipool/Multiserver-Setup

Multipool/Multiserver-Setup B E N U T Z E R D O K U M E N TA T I O N ( A L E P H I N O 5. 0 ) Multipool/Multiserver-Setup Alephino Version 5.0 1/9 Zuletzt aktualisiert: 04.07.2014 1 EINFÜHRUNG...3 2 DEFINITION AM SERVER...3 2.1../ETC/ALEPHINO.CFG...3

Mehr

RIS-ABFRAGEHANDBUCH LANDESGESETZBLATT AUTHENTISCH

RIS-ABFRAGEHANDBUCH LANDESGESETZBLATT AUTHENTISCH RIS-ABFRAGEHANDBUCH LANDESGESETZBLATT AUTHENTISCH 1 Überblick Im Zuge der Verwaltungsgerichtsbarkeits-Novelle 2012 wurde in das Bundes- Verfassungsgesetz (B-VG) der neue Artikel 101a eingefügt, der den

Mehr

Support Besuchen Sie mysupport.mcafee.com. Hier finden Sie die Dokumentation, Ankündigungen und Support zu dem Produkt.

Support Besuchen Sie mysupport.mcafee.com. Hier finden Sie die Dokumentation, Ankündigungen und Support zu dem Produkt. Versionshinweise McAfee Web Reporter Version 5.2.0 Dieses Dokument enthält Informationen zu McAfee Web Reporter Version 5.2.0. Weitere Informationen finden Sie an folgenden Stellen: Hilfe In Web Reporter

Mehr

Lernprogramm. EDS Anpassung für Administratoren. support.ebsco.com

Lernprogramm. EDS Anpassung für Administratoren. support.ebsco.com Lernprogramm EDS Anpassung für Administratoren support.ebsco.com Willkommen beim Tutorial für die Anpassung des EBSCO Discovery Service. Hier sehen wir, welche Anpassungsoptionen für EDS im EBSCOadmin

Mehr

RIS-ABFRAGEHANDBUCH DISZIPLINARKOMMISSIONEN, BERUFUNGSKOMMISSION, DISZIPLINAROBERKOMMISSION

RIS-ABFRAGEHANDBUCH DISZIPLINARKOMMISSIONEN, BERUFUNGSKOMMISSION, DISZIPLINAROBERKOMMISSION RIS-ABFRAGEHANDBUCH DISZIPLINARKOMMISSIONEN, BERUFUNGSKOMMISSION, DISZIPLINAROBERKOMMISSION 1 Überblick Die Judikaturdokumentation der Disziplinarkommissionen (zb jene in den Bundesministerien, den Landesschulräten

Mehr

CompuMaus-Brühl-Computerschulung Anleitung CMS-Joomla Version 2.5

CompuMaus-Brühl-Computerschulung Anleitung CMS-Joomla Version 2.5 Inhalt CompuMaus-Brühl-Computerschulung Als Administrator im Backend anmelden 1 Installation eines komfortablen Editor JCE 2 Stellen Sie den neuen Editor für den Administrator ein: 2 Schalten Sie nicht

Mehr

Kapitel. Arbeiten mit archivierten E-Mails

Kapitel. Arbeiten mit archivierten E-Mails Kapitel Arbeiten mit archivierten E-Mails 60 MailStore Server Bedienungsanleitung 4 Arbeiten mit archivierten E-Mails 4.1 ^½½ ½K½ MailStore ordnet alle archivierten E-Mails in eine MailStore-eigene Ordnerstruktur

Mehr

Hibernate Search. Unterstützung laufender Java Projekte. Perfect Match Rent-a-team Coaching on the project Inhouse Outsourcing

Hibernate Search. Unterstützung laufender Java Projekte. Perfect Match Rent-a-team Coaching on the project Inhouse Outsourcing Orientation in Objects GmbH Weinheimer Str. 68 68309 Mannheim Version: 1.0 www.oio.de info@oio.de Java, XML und Open Source seit 1998 ) Software Factory ) ) Object Rangers ) ) Competence Center) Schlüsselfertige

Mehr

Antwortzeitverhalten von Online Storage Services im Vergleich

Antwortzeitverhalten von Online Storage Services im Vergleich EPOD Encrypted Private Online Disc Antwortzeitverhalten von Online Storage Services im Vergleich Fördergeber Förderprogramm Fördernehmer Projektleitung Projekt Metadaten Internet Foundation Austria netidee

Mehr

Dealer Management Systeme. Bedienungsanleitung. Freicon Software Logistik (FSL) für Updates

Dealer Management Systeme. Bedienungsanleitung. Freicon Software Logistik (FSL) für Updates Bedienungsanleitung Freicon Software Logistik (FSL) für Updates Inhaltsübersicht 1 Allgemeine Voraussetzungen 3 2 Datensicherung 4 3 Download des Updates 6 4 Update 8 5 Programm Update 11 Kundeninformation

Mehr

MayControl - Newsletter Software

MayControl - Newsletter Software MayControl - Newsletter Software MAY Computer GmbH Autor: Dominik Danninger Version des Dokuments: 2.0 Zusammenstellen eines Newsletters Zusammenstellen eines Newsletters Artikel

Mehr

Dokumentenverwaltung

Dokumentenverwaltung Aktivieren der Dokumentenverwaltung Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung ist ein Modul und wird über Ihre Lizenzdatei freigeschaltet. Ist die Dokumentenverwaltung in der Lizenzdatei nicht aktiviert,

Mehr

Frilo.Document.Designer

Frilo.Document.Designer Erstellt am 19. Februar 2011 Letzte Änderung am 10. Juni 2011 Version 4.2011.1.2 Seite 1 von 8 Inhalt 1 Erste Schritte...4 1.1 Arbeiten in der Verwaltung FCC und Erstellen eines Dokumentes...4 1.2 Erstellen

Mehr

Scandio SEBOL Search

Scandio SEBOL Search : : :, München Inhalt 1. Was ist SEBOL?...3 2. Index-Server...4 2.1. Warteschlange zur Indizierung...4 2.2. Plugin-Abarbeitung...4 2.3. Erweiterte Lucene-Indizierung...4 2.4. Index-Verteilung und Management...5

Mehr

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen. Steuern Sie Ihre Projekte

Mehr

Global Netz Software. Bedienungsanleitung. Ref No. 450 853 (D) Document No.: 450 853 V01

Global Netz Software. Bedienungsanleitung. Ref No. 450 853 (D) Document No.: 450 853 V01 Global Netz Software Bedienungsanleitung Ref No. 450 853 (D) Document No.: 450 853 V01 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 2 2.0 Kunden System Anforderungen 4 3.0 Web Software 5 3.1 Internet Seite 5 3.2

Mehr

ecall sms & fax-portal

ecall sms & fax-portal ecall sms & fax-portal Beschreibung des Imports und Exports von Adressen Dateiname Beschreibung_-_eCall_Import_und_Export_von_Adressen_2015.10.20 Version 1.1 Datum 20.10.2015 Dolphin Systems AG Informieren

Mehr

Module Entwicklung. Um diese Eigenschaft aufzurufen, starten Sie die Adami Vista CRM Applikation und wählen Sie den Entwicklung Menü.

Module Entwicklung. Um diese Eigenschaft aufzurufen, starten Sie die Adami Vista CRM Applikation und wählen Sie den Entwicklung Menü. Module Entwicklung 1. Einleitung Diese Eigenschaft erlaubt die Erstellung und Administrierung der neuen Felder für die folgende Module: Institutionen, Kontakte, Bestellungen und Besuche. Es ist auch möglich

Mehr

5 Highlights der Windows Vista-Oberfläche

5 Highlights der Windows Vista-Oberfläche 5 Highlights der Windows Vista-Oberfläche 5.1 Startmenü und Desktopsuche 5.1.1 Kernpunkte: Die langsam aufklappende Ansicht Alle Programme von Windows XP wurde entfernt. Es werden immer alle Programme

Mehr

BenutzerInnenhandbuch Datenbankservice / MetaLib

BenutzerInnenhandbuch Datenbankservice / MetaLib BenutzerInnenhandbuch Datenbankservice / MetaLib Erstellt vom Team E-Ressourcen Kontakt: datenbanken.ub@univie.ac.at Dezember 2011 1 Einleitung... 3 1. Datenbanken... 5 Datenbanken Titelsuche... 5 Datenbanken

Mehr

Der vorliegende Konverter unterstützt Sie bei der Konvertierung der Datensätze zu IBAN und BIC.

Der vorliegende Konverter unterstützt Sie bei der Konvertierung der Datensätze zu IBAN und BIC. Anleitung Konverter Letzte Aktualisierung dieses Dokumentes: 14.11.2013 Der vorliegende Konverter unterstützt Sie bei der Konvertierung der Datensätze zu IBAN und BIC. Wichtiger Hinweis: Der Konverter

Mehr

T:\Dokumentationen\Asseco_BERIT\Schulung\BERIT_LIDS7_Basiskurs\Impo rt_export\beritde_lt_do_20120918_lids7.basisschulung_import_export.

T:\Dokumentationen\Asseco_BERIT\Schulung\BERIT_LIDS7_Basiskurs\Impo rt_export\beritde_lt_do_20120918_lids7.basisschulung_import_export. LIDS 7 Import/Export Mannheim, 11.02.2013 Autor: Anschrift: Version: Status: Modifiziert von: Ablage: Christine Sickenberger - Asseco BERIT GmbH Asseco BERIT GmbH Mundenheimer Straße 55 68219 Mannheim

Mehr

Federated Search: Integration von FAST DataSearch und Lucene

Federated Search: Integration von FAST DataSearch und Lucene Federated Search: Integration von FAST DataSearch und Lucene Christian Kohlschütter L3S Research Center BSZ/KOBV-Workshop, Stuttgart 24. Januar 2006 Christian Kohlschütter, 24. Januar 2006 p 1 Motivation

Mehr

OUTLOOK INFODESK. Funktionsbeschreibung. Das Informations- Basis von Microsoft Outlook. 2004, Fischer Software Berlin

OUTLOOK INFODESK. Funktionsbeschreibung. Das Informations- Basis von Microsoft Outlook. 2004, Fischer Software Berlin OUTLOOK INFODESK Funktionsbeschreibung Das Informations- Projektund Dokumentenmanagementsystem auf der Basis von Microsoft Outlook Outlook Infodesk ist eine sich nahtlos integrierende Applikation in Microsoft

Mehr

Innovator 11 excellence. DDL importieren. Data-Definition-Language-Dateien in Datenbankschema importieren. HowTo. www.mid.de

Innovator 11 excellence. DDL importieren. Data-Definition-Language-Dateien in Datenbankschema importieren. HowTo. www.mid.de Innovator 11 excellence DDL importieren Data-Definition-Language-Dateien in Datenbankschema importieren HowTo www.mid.de Zweck In Innovator Data excellence können Sie mit dem DDL-Import Ihr physisches

Mehr

Benutzerdokumentation

Benutzerdokumentation Benutzerdokumentation Konzepte Anmeldung am System Um den Projektplaner verwenden zu können, bedarf es keiner Registrierung. Wenn Sie bereits einen FH-Account haben, loggen Sie sich einfach mit Ihrem Usernamen

Mehr

CAS genesisworld.exchange connect Abgleich von Adressen und Terminen

CAS genesisworld.exchange connect Abgleich von Adressen und Terminen Abgleich von Adressen und Terminen Stand Juni 2004 Was ist CAS genesisworld.exchange connect? Inhalt 1 Was ist CAS genesisworld.exchange connect?... 3 2 Systemvoraussetzungen... 5 2.1 Software...5 2.2

Mehr

Erstellen/Aktualisieren von HeBIS-Handbuchkapiteln

Erstellen/Aktualisieren von HeBIS-Handbuchkapiteln Seite 1 Erstellen/Aktualisieren von HeBIS-Handbuchkapiteln Inhalt: 1.Neues Handbuchkapitel anlegen 1.1. Text erstellen 1.2. Speicherort VZ-Laufwerk 2. Vorhandenes Handbuchkapitel aktualisieren 2.1. Aktualisierung

Mehr

NTT DATA Helpdesk Benutzerhandbuch

NTT DATA Helpdesk Benutzerhandbuch NTT DATA Helpdesk Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1 Login... 2 2 Helpdesk... 3 2.1 Homepage... 3 2.1.1 Ticketauswahl... 4 2.1.2 Tabellenvoreinstellungen... 4 2.1.3 Berichte, Auswahl der Einträge in

Mehr

DirectSmile CrossMedia und Microsoft CRM

DirectSmile CrossMedia und Microsoft CRM DirectSmile DirectSmile CrossMedia und Microsoft CRM Anleitung 2014 Microsoft CRM und DirectSmile Cross Media 1.1 Einführung... 3 1.2 Ein Benutzerkonto einrichten... 3 Benutzerdaten eingeben... 4 Das Konto

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

PyLucene. Installation, Verwendung, Probleme, Lösungen. DZUG -Tagung 2010. Stefan Schwarzer, SSchwarzer.com info@sschwarzer.com

PyLucene. Installation, Verwendung, Probleme, Lösungen. DZUG -Tagung 2010. Stefan Schwarzer, SSchwarzer.com info@sschwarzer.com PyLucene Installation, Verwendung, Probleme, Lösungen DZUG -Tagung 2010 Stefan Schwarzer, SSchwarzer.com info@sschwarzer.com Dresden, Germany, 2010-09-17 PyLucene Stefan Schwarzer, info@sschwarzer.com

Mehr

BenutzerInnenhandbuch Datenbankservice / MetaLib

BenutzerInnenhandbuch Datenbankservice / MetaLib BenutzerInnenhandbuch Datenbankservice / MetaLib Erstellt vom Team E-Ressourcen datenbanken.ub@univie.ac.at Stand: März 2017 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Legende der Symbole:...

Mehr

User Guide: PsycINFO, PsycARTICLES

User Guide: PsycINFO, PsycARTICLES Search Interfaces: via EBSCOhost stehen verschiedene Suchmasken zur Verfügung, u.a.: Basic Search: Geben Sie Ihre Suchbegriffe in die Suchbox ein. Öffnen Sie die Search Options und wählen Sie den Search

Mehr

F.A.Q verpura: FAQ Seite 1 von 7

F.A.Q verpura: FAQ Seite 1 von 7 F.A.Q Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 2 Wie funktioniert die Suche in Tabellen?...4 3 Wie mache ich einen Barverkauf mit Barcodescanner?...4 4 Wie mache ich einen Barverkauf ohne Barcodescanner?...4 5

Mehr

MoOdalis. Bildungsprozesse rund um Moodle gestalten

MoOdalis. Bildungsprozesse rund um Moodle gestalten MoOdalis Bildungsprozesse rund um Moodle gestalten Moodle und Odalis: Dienste und Aufgaben rund um die Kursräume MoOdalis Organisation und Prozesse Information und Reporting Kursentwicklung und -management

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Roland Tilgner. Solution Architects & Team Coaching DEVELOPMENT. ORACLE TEXT AUS PL/SQL-SICHT Features und Möglichkeiten

Roland Tilgner. Solution Architects & Team Coaching DEVELOPMENT. ORACLE TEXT AUS PL/SQL-SICHT Features und Möglichkeiten Roland Tilgner Solution Architects & Team Coaching DEVELOPMENT ORACLE TEXT AUS PL/SQL-SICHT Features und Möglichkeiten ZURPERSON Roland Tilgner ZURFIRMA Roland Tilgner Solution Architects & Team Coaching

Mehr

Die Analyse großer Datensätze mittels freier Datenbanksysteme Dr Dirk Meusel meusel@iat.uni-leipzig.de

Die Analyse großer Datensätze mittels freier Datenbanksysteme Dr Dirk Meusel meusel@iat.uni-leipzig.de Institut für Angewandte Trainingswissenschaft Leipzig ein Institut des Trägervereins IAT / FES des DOSB e.v. Die Analyse großer Datensätze mittels freier Datenbanksysteme Dr Dirk Meusel meusel@iat.uni-leipzig.de

Mehr

Übungsblatt 4: Requirements Engineering (2) (für die Übungswoche 14.11. 18.11.2011)

Übungsblatt 4: Requirements Engineering (2) (für die Übungswoche 14.11. 18.11.2011) Übungsblatt 4: Requirements Engineering (2) (für die Übungswoche 14.11. 18.11.2011) Daueraufgabe: Fünf in Fünf Präsentationsaufgabe. Bereiten Sie eine fünfminütige Präsentation vor, in der Sie die fünf

Mehr

Wie erreiche ich was?

Wie erreiche ich was? Wie erreiche ich was? Projekt: Bezeichnung: Warenwirtschaft (WWSBAU) Archivierung (Formulare / Artikel) Version: 8.0 Datum: 20.01.2015 Kurzbeschreibung: Mit diesem Leitfaden erhalten Sie eine tabellarische

Mehr

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 INHALT Installieren von Microsoft Office... 2 Informationen vor der Installation... 2 Installieren von Microsoft Office... 3 Erste Schritte... 7

Mehr

Agenda. IT-Symposium 2007 19.04.2007. www.hp-user-society.de 1. Secure Enterprise Search. Suchen und finden mit Suchmaschinen. Oracle SES Überblick

Agenda. IT-Symposium 2007 19.04.2007. www.hp-user-society.de 1. Secure Enterprise Search. Suchen und finden mit Suchmaschinen. Oracle SES Überblick Secure Enterprise Search Das Intranet sicher durchsuchen Jürgen Vester, Snr. Manager Sales Consulting Stuttgart Agenda Suchen und finden mit Suchmaschinen Oracle SES Überblick Demo

Mehr

GEORG-WWW. Online-Kundenmodul. Handbuch-Online-Kunden.docx 1

GEORG-WWW. Online-Kundenmodul. Handbuch-Online-Kunden.docx 1 GEORG-WWW Online-Kundenmodul Handbuch-Online-Kunden.docx 1 Impressum Westwall 8 47608 Geldern tel. 02831 89395 fax. 02831 94145 e-mail info@geosoft.de internet www.geosoft.de Handbuch-Online-Kunden.docx

Mehr

Die eigene, persönliche Webseite der Fakultät mittels Imperia (CMS) pflegen

Die eigene, persönliche Webseite der Fakultät mittels Imperia (CMS) pflegen Die eigene, persönliche Webseite der Fakultät mittels Imperia (CMS) pflegen 27.10.2004 Dipl.Ing. Dirk Osterkamp/@com 1 Die eigene, persönliche Webseite der Fakultät mittels Imperia (CMS) pflegen Zusammenhang

Mehr

Einführung in Datenbanksysteme. H. Wünsch 01.2001

Einführung in Datenbanksysteme. H. Wünsch 01.2001 Einführung in Datenbanksysteme H. Wünsch 01.2001 H. Wünsch 01/2001 Einführung Datenbanken 2 Was sind Datenbanken? Datenbanken sind Systeme zur Beschreibung, Speicherung und Wiedergewinnung von Datenmengen.

Mehr

OPplus Document Capture

OPplus Document Capture OPplus Document Capture Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Document Capture für Microsoft Dynamics NAV Document Capture

Mehr

Planung auf Aufbau von SharePoint-Suchinfrastrukturen

Planung auf Aufbau von SharePoint-Suchinfrastrukturen Building & Connecting Know-how 16.-17. Februar 2011, München Planung auf Aufbau von SharePoint-Suchinfrastrukturen Fabian Moritz SharePoint MVP Partner: Veranstalter: Aufbau von Suchplattformen Planung

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Inhalt Im Main-Netz einloggen:... 2 Im Main-Netz registrieren:... 2 Gruppen in Unser Echo:... 2 Gruppe beitreten:... 2 Gruppe anlegen:...

Inhalt Im Main-Netz einloggen:... 2 Im Main-Netz registrieren:... 2 Gruppen in Unser Echo:... 2 Gruppe beitreten:... 2 Gruppe anlegen:... Inhalt Im Main-Netz einloggen:... 2 Im Main-Netz registrieren:... 2 Gruppen in Unser Echo:... 2 Gruppe beitreten:... 2 Gruppe anlegen:... 3 Beiträge schreiben:... 3 Bildergalerie erstellen/bearbeiten:...

Mehr

cetis Anwender-Handbuch: CETIS TwixTel Konfigurator www.cetis.ch CETIS TwixTel Configurator Version 1.x der CETIS TwixTel Configurator Software

cetis Anwender-Handbuch: CETIS TwixTel Konfigurator www.cetis.ch CETIS TwixTel Configurator Version 1.x der CETIS TwixTel Configurator Software cetis Produkt: CETIS TwixTel Configurator Gültig für: Version 1.x der CETIS TwixTel Configurator Software P-Nr. / Dok-Nr: P0476-0000 Dok-Version: 1.1 Dok-Datum: 18.02.2013 Herausgeber: Cetis AG Bahnhofstrasse

Mehr

Dokumentation zur Anlage eines JDBC Senders

Dokumentation zur Anlage eines JDBC Senders Dokumentation zur Anlage eines JDBC Senders Mithilfe des JDBC Senders ist es möglich auf eine Datenbank zuzugreifen und mit reiner Query Datensätze auszulesen. Diese können anschließend beispielsweise

Mehr

STARFACE Salesforce Connector

STARFACE Salesforce Connector STARFACE Salesforce Connector Information 1: Dieses Dokument enthält Informationen für den STARFACE- und Salesforce-Benutzer zur Nutzung des STARFACE Salesforce Connectors. Inhalt 1 Verwendung... 2 1.1

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

Single Instancing unter Microsoft Exchange 2010: Klarer Vorteil für windream-anwender!

Single Instancing unter Microsoft Exchange 2010: Klarer Vorteil für windream-anwender! Newsletter für Kunden und Interessenten der windream GmbH Januar 2011 windreamnews Single Instancing unter Microsoft Exchange 2010: Klarer Vorteil für windream-anwender! Manchmal passieren Dinge fast völlig

Mehr

Indexstrukturen in XML

Indexstrukturen in XML Seminar XML und Datenbanken Indexstrukturen in XML Vanessa Schäfer 07.02.2003 Übersicht Einführung Indexstrukturen in XML Ein Vergleich SphinX vs. Lore Zusammenfassung und Ausblick Seminar XML und Datenbanken

Mehr

[accantum].hosted Übersicht

[accantum].hosted Übersicht Übersicht [accantum] Document Warehouse als webbasierte Dokumenten Archivlösung bietet Ihnen die Möglichkeit, strukturiert und benutzerfreundlich Dokumente abzulegen, zu suchen, anzuzeigen, downzuloaden

Mehr

RIS-ABFRAGEHANDBUCH BUNDESKOMMUNIKATIONSSENAT

RIS-ABFRAGEHANDBUCH BUNDESKOMMUNIKATIONSSENAT RIS-ABFRAGEHANDBUCH BUNDESKOMMUNIKATIONSSENAT 1 Überblick Die Judikaturdokumentation des Bundeskommunikationssenates ist eine Teilapplikation des Rechtsinformationssystems der Republik Österreich (RIS)

Mehr

Beispiele von erfolgreichen «Suchprojekten»

Beispiele von erfolgreichen «Suchprojekten» Beispiele von erfolgreichen «Suchprojekten» Balz Zürrer, Online Consulting AG 15. November 2007 Online Consulting AG Weststrasse 38 CH-9500 Wil Tel. +41 (0) 71 913 31 31 Fax +41 (0) 71 913 31 32 info@online.ch,

Mehr

HMS. Statistiken mit SAS ins Internet. HMS Analytical Software GmbH - Johannes Lang

HMS. Statistiken mit SAS ins Internet. HMS Analytical Software GmbH - Johannes Lang HMS Statistiken mit SAS ins Internet HMS Analytical Software GmbH - Johannes Lang Schweizer Tage der öffentlichen Statistik, Davos 08.09. 10.09.2008 1 Agenda Vorstellung Inhaltliche Einleitung Statische

Mehr

E-LEARNING REPOSITORY

E-LEARNING REPOSITORY Anwendungshandbuch Nicht eingeloggt Einloggen Startseite Anwendungshandbuch 1 Einführung 2 Lesen 3 Bearbeiten 4 Verwalten Projektdokumentation E-LEARNING REPOSITORY Anwendungshandbuch Inhaltsverzeichnis

Mehr

T3 Text Search. Mittels Suchfunktion für Web-Texte und PDF-Dateien die Usability Ihrer TYPO3 WebSite verbessern. TYPO3 Modul zur Volltextsuche

T3 Text Search. Mittels Suchfunktion für Web-Texte und PDF-Dateien die Usability Ihrer TYPO3 WebSite verbessern. TYPO3 Modul zur Volltextsuche T3 Text Search TYPO3 Modul zur Volltextsuche Mittels Suchfunktion für Web-Texte und PDF-Dateien die Usability Ihrer TYPO3 WebSite verbessern. System-Voraussetzungen: WebSite mit TYPO3 ab Version 4.2 BlueChip

Mehr

Aggregatfunktionen in SQL

Aggregatfunktionen in SQL Aggregatfunktionen in SQL Michael Dienert 14. April 2008 1 Definition von Aggregatfunktionen Ihren Namen haben die Aggregatfunktionen vom englischen Verb to aggregate, was auf deutsch anhäufen, vereinigen,

Mehr

SUCHMASCHINEN XAPIAN. Michael Strzempek FH Wiesbaden, 5. Juni 2008

SUCHMASCHINEN XAPIAN. Michael Strzempek FH Wiesbaden, 5. Juni 2008 SUCHMASCHINEN XAPIAN Michael Strzempek FH Wiesbaden, 5. Juni 2008 INHALT 1. Motivation 2. Prinzip / Vokabular 3. Xapian 4. Omega 5. Datenbank Indizierung 6. Levenshtein Distanz 7. Boolesche Suche 8. Probabilistische

Mehr

Spezifikationen und Voraussetzung

Spezifikationen und Voraussetzung Projekt IGH DataExpert Paynet Adapter Spezifikationen Voraussetzungen Datum : 21.07.08 Version : 1.0.0.2 21.07.2008 Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Architektur... 3 2.1 Grundsätze

Mehr

EMC SourceOne TM für Microsoft SharePoint 7.1 Archivsuche Kurzreferenz

EMC SourceOne TM für Microsoft SharePoint 7.1 Archivsuche Kurzreferenz EMC SourceOne TM für Microsoft SharePoint 7.1 Archivsuche Kurzreferenz Verwenden Sie die Archivsuche zur Suche nach und Wiederherstellung von SharePoint-Inhalten, die in EMC SourceOne archiviert wurden.

Mehr

Audio/Video - Chat - System User Manual

Audio/Video - Chat - System User Manual Audio/Video - Chat - System User Manual Infos zum den Funktionen und Anleitung zum Einrichten eines Benutzerkontos bla.. Unser Jabber-Server verbindet sich mit diversen anderen Instant- Messaging- Diensten,

Mehr

Anleitung Madison CMS

Anleitung Madison CMS ANLEITUNG Anleitung Madison CMS Datum 24.08.2013 Revision 1 Firma Silverpixel www.silverpixel.ch Urheber CMS Micha Schweizer, Silverpixel micha.schweizer@silverpixel.ch Autor Martin Birchmeier, Silverpixel

Mehr

Anleitung zur KAT-Datenbank Qualitrail Eingabe Futtermittel

Anleitung zur KAT-Datenbank Qualitrail Eingabe Futtermittel Anleitung zur KAT-Datenbank Qualitrail Eingabe Futtermittel Die KAT-Datenbank ist unter dem Link www.kat-datenbank.de zu erreichen. Sie melden sich mit Ihrem Benutzernamen und dem entsprechenden Passwort

Mehr

HAFTUNGSAUSSCHLUSS URHEBERRECHT

HAFTUNGSAUSSCHLUSS URHEBERRECHT SYSTEM REQUIREMENTS 2 HAFTUNGSAUSSCHLUSS Die in diesem Handbuch gemachten Angaben können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern und gelten als nicht rechtsverbindlich. Die beschriebene Software

Mehr

TUTORIAL FÜR AUTORINNEN UND AUTOREN

TUTORIAL FÜR AUTORINNEN UND AUTOREN TUTORIAL FÜR AUTORINNEN UND AUTOREN Bevor Sie lernen wie man einen neuen Artikel auf der Homepage anlegt, ist es wichtig, folgendes im Hinterkopf zu behalten: Es wird zwischen dem Front- und Backend einer

Mehr

libreka! Content Backoffice

libreka! Content Backoffice libreka! Anleitung zur Einstellung und Verwaltung Ihrer Titel über das libreka! v 1.4 1 Inhalt 1 ÜBER DIESES DOKUMENT... 3 2 DAS BACKOFFICE... 3 2.1 Aufruf und Anmeldung... 3 2.2 Menü Titel Status / Zugriffsbeschränkungen...

Mehr

Spezifikationen und Voraussetzung

Spezifikationen und Voraussetzung Projekt IGH DataExpert Yellowbill Adapter Spezifikationen Voraussetzungen Datum : 22.08.2013 Version : 1.0.0.2 22.08.2013 Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Architektur...3 2.1 Grundsätze

Mehr

Index mit Adobe Acrobat Professional erstellen. Leibniz Universität IT Services Anja Aue

Index mit Adobe Acrobat Professional erstellen. Leibniz Universität IT Services Anja Aue Index mit Adobe Acrobat Professional erstellen Leibniz Universität IT Services Anja Aue Index Liste aller, im Dokument, enthaltenen Wörter und deren Fundstelle. Nachschlageregister von Wörtern. Beschleunigung

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr