FIRE.sys-Frühlings-Roadshow 2010

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FIRE.sys-Frühlings-Roadshow 2010"

Transkript

1 Platzhalter Bild FIRE.sys-Frühlings-Roadshow 2010 Und alle blicken durch! Ein Erfahrungsbericht der Sartorius AG turning science into solutions

2 Platzhalter Bild Agenda Sartorius in Kürze Geschäftsberichts-Prozess 2007 (ohne FIRE.sys) Geschäftsberichts-Prozess 2009 (mit FIRE.sys) SharePoint & FIRE.sys Seite 2

3 Sartorius in Kürze Turning science into solutions Platzhalter Bild Weltweite Präsenz Sartorius Stedim Biotech Sartorius Mechatronics Seite 3

4 Unser Anspruch damals wie heute: turning science into solutions Florenz Sartorius "Universitätsmechanikus der Universität Göttingen; gründete 1870 die Firma Sartorius. Friedrich Wöhler Chemiker; Nobelpreis 1907; entwickelte den industriellen Herstellungsprozess von Aluminium; Sartorius baute daraus "kurzarmige" Analysenwaagen. Diese sind die Basis für die heutige Mechatronik-Sparte des Sartorius Konzerns. Richard Zsigmondy Chemiker Physiker; Nobelpreis 1925; erfand das Membranfilter und das "Kalt- Ultra-Filter", die Basis für die Sartorius Separationstechnik. Daraus entwickelt sich die heutige Konzernsparte Biotechnologie. Seite 4

5 1870: Gründung durch Florenz Sartorius 1960: Sartorius verstärkt internationale Expansion 1970: Konstruktion der ersten elektronischen Labor-Waagen 1977: Vorstellung der ersten vollelektronischen Analysenwaage mit Mikroprozessortechnik 1990: Börsengang 1997: Einführung des monolithischen Wägesystems 1998: Akquisition: Boekels 1999: Akquisitionen: Vivascience, GWT, Denver Instrument Company 2005: Akquisition: Omnimark Corp. 2007: Akquisition: Toha Plast GmbH 2008: Akquisition: Wave Biotech 2009: Neue Werke, Arvada, USA, und Bangalore, Indien 1870 über 140-jährige Firmentradition : Automatische Herstellung von synthetischen Membranfiltern 1922: Erfindung des Kalt-Ultra-Filters 1989: Erste autoklavierbare, prüfbare Filterkerze mit plissierter Membran 2001: Neues Werk Göttingen, Deutschland 2007: Gründung der Sartorius Stedim Biotech 1918: Erfindung des Membran-Filters 1989: Einführung der ersten Generation von Filterintegritätstest-Geräten 2000: Akquisition: B. Braun Biotech 2007: Neues Werk, Peking, China Seite 5

6 Weltweit vor Ort Vertrieb Produktion und Vertrieb Seite 6

7 Zahlen & Fakten 2009 Umsatz nach Sparten Umsatz nach Regionen SMT rd. 33 % Nordamerika 21 % Europa 57 % Asien Pazifik 18 % SSB rd. 66% Umsatz 602,1 Mio. F&E-Quote 6,7 % EBITA* 60,9 Mio. EBITA-Marge* 10,1 % * Underlying Übrige Märkte 4% Mitarbeiter weltweit ~ Europa (66,7 %) Nordamerika 495 (11,5 %) Asien Pazifik 854 (19,8 %) Übrige Märkte 90 (2,1 %) Alle Zahlen in aktuellen Währungen Seite 7

8 Konzernstruktur* Sartorius AG Weitere Aktionäre 100% ca. 72% ca. 28% Sartorius Mechatronics Sartorius Stedim Biotech S.A. Umsatz ,7 Mio. Mitarbeiter Umsatz ,4 Mio. Mitarbeiter * Stand Februar 2010 Seite 8

9 Die zwei Konzern-Sparten Sartorius Stedim Biotech (SSB) Komplettlösungsanbieter für die biopharmazeutische Industrie Fokus auf Einweg-Produkten Marktführer in der Filtration, Fermentation und im Fluid Management Gelistet an der Pariser Börse Strategische Neuausrichtung seit 2009: Wandel vom Wägetechnikspezialisten zum Anwendungsspezialisten mit Fokus auf die Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie Sartorius Mechatronics (SMT) Komplettanbieter in der Wägetechnologie für Labor und Prozess Weltweite Nummer Zwei Seite 9

10 Geschäftsentwicklung der Sparten Umsatz in Mio. Profitabilität (EBITA-Marge) in % ,8 Sartorius Stedim Biotech 365,5 375,9 366,0 Sartorius Mechatronics 400,4 234,5 237,1 246,8 245,6 201, Sartorius Stedim Biotech 12,6 13,2 9,7 8,3 8,9 8,6 Sartorius Mechatronics 1)2) 1)2) 2) 1)2) 1)2) 2) 10,9 7,0 15,0 0, Sartorius Stedim Biotech: Dynamisches Wachstum und deutliche Profitabilitätssteigerung 1)2) pro forma (inklusive Stedim und exklusive Gleitlageraktivität); 2) underlying Sartorius Mechatronics: Moderates Wachstum bis in das vierte Quartal 2008; Konjunkturbedingter Umsatz- und Ergebniseinbruch seit November 2008; Umfassende Restrukturierung in 2009 und Beginn einer strategischen Neuausrichtung Seite 10

11 Unsere Kunden Sartorius Stedim Biotech Biotech-Industrie Pharmazeutische Industrie Auftragsfertiger CMO Gentherapie und Stammzellenforschung Öffentliche Forschung Sartorius Mechatronics Nahrungsmittelindustrie Pharmaindustrie Öffentliche Forschung Chemie- und andere Industrien Seite 11

12 Sartorius Stedim Biotech Total Solution Provider für die biopharmazeutische Industrie Seite 12

13 Unser Portfolio Fermentation Filtration Aufreinigung Fluid Management Integrated Solutions Labor- Technologien Service Seite 13

14 Sartorius Mechatronics Applikationsspezialist für die Nahrungsmittel- und die Pharmaindustrie Seite 14

15 Unser Portfolio Wägen im Prozess Inspektion Laborinstrumente Prozessanalytik Farbmischwaagen Service Seite 15

16 Geschäftsberichts-Prozess 2007 (ohne FIRE.sys) Platzhalter Bild Veränderte Rahmenbedingungen Das Team 2007 Die Herausforderungen Seite 16

17 Veränderte Rahmenbedingungen Akquisition der Stedim S.A. im Juni 2007 Platzhalter Bild rd. 91 Mio. Umsatz, rd. 500 Mitarbeiter, Sitz Aubagne/Marseille, Frankreich Börsennotierung in Paris (Euronext) Konsequenzen: zusätzliche Veröffentlichungspflichten zeitgleiche Erstellung von vier Dokumenten Französisch als weitere Sprachvariante Einheitliches Corporate Design Seite 17

18 Das Team 2007 Platzhalter Bild Intern 15 Sartorius Corp. Administration: Unternehmenskommunikation 3 Finance & Controlling 4 Investor Relations 3 Rechtsabteilung 1 Übersetzung 2 Sartorius Stedim-Team: Finance Communications 2 Externe Dienstleister 13 Übersetzer 3 Agentur/Fotografie 2 Satzstudio 8 Seite 18

19 Die Herausforderungen 700 Seiten Gesamtumfang verteilt auf vier Berichte 264 Teildokumente als einzelne, passwortgeschützte Word-Files; verwaltet auf Windows Explorer mit eigener Dateiablage-Logik (Versionierung) 3 Sprachvarianten parallel koordinieren gefühlte s zur Koordination mit Autoren, Agenturen, Übersetzern und Druckvorstufe Seitenausdrucke im Produktionsprozess (Korrekturlesung) 9 Korrekturläufe pro Dokument in der Druckfreigabe 2 parallel erstellte Master-/Zwischendokumente für die Board-Meetings SSB und für die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Seite 19

20 Die Herausforderungen 3 Monate Zeit (7 Tage 24 Stunden) ausreichende Datensicherheit Nachvollziehbarkeit sämtlicher Änderungen in den Einzeldokumenten Vereinheitlichung von Tabellen und Grafiken Dokumente auf Knopfdruck für AR-Sitzungen und Wirtschaftsprüfer Koordination von Korrekturfahnen Sicherstellung eines hohen Qualitätsstandards Realisierung textlicher Änderungen bis kurz vor Drucklegung Seite 20

21 Zwischenfazit Platzhalter Bild Extremer Koordinationsaufwand, viel Arbeit und wenig Zeit! Seite 21

22 Geschäftsberichts-Prozess 2009 (mit FIRE.sys) Platzhalter Bild Anforderungen an das Redaktionssystem Das Team 2009 SharePoint & FIRE.sys - Ein perfektes Duo Seite 22

23 Anforderungen an das Redaktionsystem Hohe Datensicherheit Verbesserte Strukturierung der Teildokumente Handling von Teildokumenten Vereinfachte Steuerung der Übersetzungsprozesse Vereinheitlichung von Tabellen und Grafiken Nachvollziehbarkeit aller Änderungen in den Einzeldokumenten Bereitstellung druckfähiger Dokumente für AR-Sitzungen und Wirtschaftsprüfer Text-Änderungen bis kurz vor Drucklegung Einbindung und Koordination externer Dienstleister Seite 23

24 Das Team 2009 Platzhalter Bild Intern 13 (-2) Sartorius Corp. Administration: Unternehmenskommunikation 3 Finance & Controlling 4 Investor Relations 1 Rechtsabteilung 1 Übersetzung 1 Sartorius Stedim-Team: Finance Communications 3 Externe Dienstleister 8 (-5) Übersetzer 3 Agentur/Fotografie 2 Satzstudio 1 FIRE.sys-Mitarbeiter 2 Seite 24

25 SharePoint & FIRE.sys - Ein perfektes Duo Platzhalter Bild Die Ablagestruktur Das Versionierungs-Management Zugriffsrechte Seite 25

26 Der neue Prozess Hohe Datensicherheit Handling von Teildokumenten Struktur Teildokumente Koordination Übersetzung Vereinheitlichung von Tabellen und Grafiken Nachvollziehbarkeit aller Änderungen in den Einzeldokumenten Bereitstellung druckfähiger Dokumente für AR-Sitzungen und Wirtschaftsprüfer Realisierung textlicher Änderungen bis kurz vor Drucklegung - Webbasiertes Datenbanksystem SharePoint - Dokumentenbibliothek in SharePoint - Programmiert/formatiert in FIRE.sys - Abbildung Status in SharePoint - Synopsenfunktion FIRE.trans - Versionierungslogik in SharePoint FIRE.work - Funktion Masterdokument in FIRE.sys - Eigenständiges Führen des Masterdokuments - in FIRE.sys Seite 26

27 Für Ihre Rückfragen Das Sartorius FIRE.sys-Team Henriette Meyer Dominic Grone Frank Fuhrmann Investor Relations Telefon Konzernkommunikation Telefon Konzernkommunikation Telefon Seite 27

28 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Seite 28

Sartorius Unternehmenspräsentation. turning science into solutions Seite 1

Sartorius Unternehmenspräsentation. turning science into solutions Seite 1 Sartorius Unternehmenspräsentation turning science into solutions Seite 1 Agenda 1 2 3 4 Sartorius in Kürze Sparte Bioprocess Solutions Sparte Lab Products & Services Sparte Industrial Weighing Seite 2

Mehr

Investorenpräsentation. Hildesheim 16. Juli 2015

Investorenpräsentation. Hildesheim 16. Juli 2015 Investorenpräsentation Hildesheim 16. Juli 2015 Hinweis Diese Präsentation enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des Sartorius Konzerns. Die Inhalte dieser Aussagen können nicht garantiert werden,

Mehr

Unternehmenspräsentation Januar 2013

Unternehmenspräsentation Januar 2013 Unternehmenspräsentation Januar 2013 Agenda 1 Sartorius in Kürze 2 Bioprocess Solutions Sparte 3 Lab Products & Services Sparte 2 Wägetechnik seit 1870 Kerntechnologie von Sartorius Florenz Sartorius Analysenwaage

Mehr

Sartorius Präsentation

Sartorius Präsentation Sartorius Präsentation NORD/LB Investorenkonferenz 11. Juni 2012 Joachim Kreuzburg, CEO Seite 1 Disclaimer Diese Präsentation enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des Sartorius Konzerns. Die

Mehr

Mit Synergien zum System Geschäftsbericht

Mit Synergien zum System Geschäftsbericht Mit Synergien zum System Geschäftsbericht mpm Performance Publishing Symposium 2014 Wolfgang Zengerling Corporate Communications / Corporate Publications Mainz, 25. November 2014 Agenda 1. Kurzvorstellung

Mehr

Exposé. Michael Eisemann Jahrgang 1974

Exposé. Michael Eisemann Jahrgang 1974 Exposé Michael Eisemann Jahrgang 1974 Studium Diplom Wirtschaftswissenschaften (Universität Hohenheim) Vertiefungsrichtung: Betriebswirtschaftslehre Fachbereiche: Controlling, Internationales Management,

Mehr

Platzhalter Bild. Sartorius electronics stellt sich als Elektronik- Dienstleistungspartner vor

Platzhalter Bild. Sartorius electronics stellt sich als Elektronik- Dienstleistungspartner vor Platzhalter Bild Sartorius electronics stellt sich als Elektronik- Dienstleistungspartner vor Platzhalter Bild Agenda Agenda Vorstellung Sartorius Mechatronics Vorstellung Sartorius electronics Kundenkommunikation

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2015. Joachim Kreuzburg, CEO 2. März 2015

Bilanzpressekonferenz 2015. Joachim Kreuzburg, CEO 2. März 2015 Bilanzpressekonferenz 2015 Joachim Kreuzburg, CEO 2. März 2015 1 Hinweis Diese Präsentation enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des Sartorius Konzerns. Die Inhalte dieser Aussagen können nicht

Mehr

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen.

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Inhalt Über TRANSLINK AURIGA M & A Mergers & Acquisitions Typischer Projektverlauf International Partner Transaktionen

Mehr

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite.

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite. PRESSEMITTEILUNG Beiersdorf weiter auf Wachstumskurs Umsatz und Ergebnis 2015 deutlich gesteigert Konzernumsatz wächst organisch um 3,0% (nominal 6,4%) EBIT-Umsatzrendite auf neuen Höchstwert von 14,4%

Mehr

Sartorius ProControl für Windows Das zentrale System für die Prozesskontrolle

Sartorius ProControl für Windows Das zentrale System für die Prozesskontrolle Sartorius ProControl für Windows Das zentrale System für die Prozesskontrolle turning science into solutions Sartorius ProControl für Windows hohe Qualitätssicherheit durch Programmvielfalt Sie wollen

Mehr

Auf einen Blick 2016

Auf einen Blick 2016 Auf einen Blick 2016 Vallourec ist ein Marktführer für rohrbasierte Premiumlösungen für die Energiemärkte und weitere anspruchsvolle industrielle Anwendungen. Innovative Rohre, Rohrverbindungen und Services

Mehr

Optimierte Prozesse - leichteres Arbeiten - perfektes Ergebnis 5. FIRE.sys-Tag Frankfurt, 30. September 2010

Optimierte Prozesse - leichteres Arbeiten - perfektes Ergebnis 5. FIRE.sys-Tag Frankfurt, 30. September 2010 Optimierte Prozesse - leichteres Arbeiten - perfektes Ergebnis 5. FIRE.sys-Tag Agenda Agenda... 2 Einführung... 3 Eine neue Oberfläche für FIRE.sys... 6 Kosten für Updates und Wartung... 7 Neu: ServicePoints...

Mehr

digital business solution Vertragsmanagement

digital business solution Vertragsmanagement digital business solution Vertragsmanagement 1 Digitales Vertragsmanagement Marke d.velop ermöglicht den transparenten Überblick über alle aktiven Verträge, Fristen und Laufzeiten über den gesamten Vertragslebenszyklus

Mehr

EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA)

EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA) EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA) Investor Relations Telefonkonferenz heute um 11.00 Uhr MEZ Präsentation:

Mehr

FUJITSU Globale Storage-Lösungen

FUJITSU Globale Storage-Lösungen FUJITSU Globale Storage-Lösungen Dr. Helmut Beck Vice President Storage Fujitsu, 8. Juni 2009 0 Fujitsu auf einen Blick Hauptsitz: Tokio, Japan Präsident: Kuniaki Nozoe Gründung: Juni 1935 Nettoumsatz:

Mehr

Die Kraft der Synergie. Profil und Leistungen der Star Gruppe

Die Kraft der Synergie. Profil und Leistungen der Star Gruppe Die Kraft der Synergie Profil und Leistungen der Gruppe Gruppe Alle Gesellschaften und Divisionen sind nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert Gruppe Die Gruppe stellt sich immer wieder selbst auf den Prüfstand

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 DSW Hamburger Anlegerforum Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 Agenda 1 Deutsche Post DHL im Überblick 2 Mit unserer Strategie auf Kurs 3 Finanzergebnisse Q3 2012 4 Die Aktie

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Redaktionssystem mpm Online Publisher

Redaktionssystem mpm Online Publisher Redaktionssystem mpm Online Publisher 15 gute Gründe, sich für die führende Lösung am Markt zu entscheiden. 1 Marktführer bei Finanzunternehmen und Aktiengesellschaften, denn unser System hat sich seit

Mehr

Leistungsfähig in der IT bis zur Rente? Herausforderungen an das HR Management und die Mitarbeiter

Leistungsfähig in der IT bis zur Rente? Herausforderungen an das HR Management und die Mitarbeiter Leistungsfähig in der IT bis zur Rente? Herausforderungen an das HR Management und die Mitarbeiter Heidrun Kleefeld Program Lead Demographics SAP AG 13. März 2008 Beschäftigung bis zur Rente in Deutschland

Mehr

HIGH-TECH GRÜNDERFONDS

HIGH-TECH GRÜNDERFONDS HIGH-TECH GRÜNDERFONDS Zahlen Daten Fakten 1 Date: 06.06.2016 HIGH-TECH GRÜNDERFONDS I UND II Key Facts Fonds I Gegründet 2005 Volumen 272 Mio. Investoren Fonds II Gegründet 2011 Volumen 304 Mio. Investoren

Mehr

Deutliche Verbesserung der Halbjahresergebnisse, Ziele für 2010 nach oben korrigiert

Deutliche Verbesserung der Halbjahresergebnisse, Ziele für 2010 nach oben korrigiert Nanterre, 22. Juli 2010 Deutliche Verbesserung der Halbjahresergebnisse, Ziele für 2010 nach oben korrigiert Die wichtigsten Entwicklungen des ersten Halbjahres 2010 Faurecia konnte seine Ergebnisse im

Mehr

Pressemitteilung Vorläufige Geschäftszahlen 2015

Pressemitteilung Vorläufige Geschäftszahlen 2015 Pressemitteilung Vorläufige Geschäftszahlen 2015 29. Januar 2016 Bernhard Wolf Investor Relations T +49 911 395-2012 bernhard.wolf@gfk.com Jan Saeger Corporate Communications T +49 911 395 4440 jan.saeger@gfk.com

Mehr

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen Zumtobel AG Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations 1 Erfolg durch Beteiligungsfinanzierung Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Vor

Mehr

IT Governance - Nur das Ganze zählt. MAN SE Peer Stauske 03. März 2010 1

IT Governance - Nur das Ganze zählt. MAN SE Peer Stauske 03. März 2010 1 IT Governance - Nur das Ganze zählt MAN SE Peer Stauske 03. März 2010 1 Inhalt Die MAN Group IT @ MAN Nutzfahrzeuge IT Governance MAN SE Peer Stauske IT Governance automotiveday CeBit 3.3.2010 2 Inhalt

Mehr

Structured FINANCE Deutschland 2011

Structured FINANCE Deutschland 2011 Strategische Liquiditätsplanung Kai Höpfner, Leiter Finanzen Björn Seelke, Stv. Leiter Finanzen Zech Management GmbH Structured FINANCE Deutschland 2011 Karlsruhe, 10.11.2011 Construction Real Estate Hotel

Mehr

Wer ist ATOTECH. Ralph Cassau. IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH. Tel 030/34985-875. Email: Ralph.Cassau@atotech.com. Image_01_2005_d / Slide 1

Wer ist ATOTECH. Ralph Cassau. IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH. Tel 030/34985-875. Email: Ralph.Cassau@atotech.com. Image_01_2005_d / Slide 1 Wer ist ATOTECH Ralph Cassau IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH Tel 030/34985-875 Image_01_2005_d / Slide 1 Email: Ralph.Cassau@atotech.com TOTAL Fakten Viertgrößtes Mineralölunternehmen der Welt Führendes

Mehr

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 NEUE WACHSTUMSMÄRKTE Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 Agenda Unser Unternehmen 1. Quartal 2008 Hervorragende Perspektiven

Mehr

Umfangreiche Neuausrichtung von Siemens Enterprise Communications

Umfangreiche Neuausrichtung von Siemens Enterprise Communications Umfangreiche Neuausrichtung von Siemens Enterprise Communications Pressekonferenz Joe Kaeser Dr. Siegfried Russwurm Copyright Siemens AG 2008. All rights reserved. Fundamentaler Wandel des Markts - Von

Mehr

25 Jahre. People Power Partnership. HARTING KGaA. Dietmar Harting. 25 Jahre. HARTING in der Schweiz 2008-06-13 S. 1/ Pushing Performance

25 Jahre. People Power Partnership. HARTING KGaA. Dietmar Harting. 25 Jahre. HARTING in der Schweiz 2008-06-13 S. 1/ Pushing Performance S. 1/ People: Gesellschafterstruktur HARTING Gesellschafterstruktur HARTING S. 2/ Persönlich haftender Gesellschafter Gründung 1945 Margrit Harting Generalbevollmächtigte Gesellschafterin Philip F. W.

Mehr

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q2 2013

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q2 2013 www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q2 Inhalt im Überblick 2. Quartal 3 IPOs IPOs in Q2 4 Evonik und RTL Group 5 Veränderungen zwischen Bookbuildingspanne, Emissionspreis und erstem Preis 7 Kapitalerhöhungen

Mehr

Vossloh schafft Voraussetzungen für nachhaltig erfolgreiche und profitable Geschäftsentwicklung. 27. Juni 2014

Vossloh schafft Voraussetzungen für nachhaltig erfolgreiche und profitable Geschäftsentwicklung. 27. Juni 2014 Vossloh schafft Voraussetzungen für nachhaltig erfolgreiche und profitable Geschäftsentwicklung 27. Juni 2014 Vossloh: Restrukturierung und Neuausrichtung Neuer Vorstand handelt stringent, umfassend und

Mehr

IT-Forum Gießen 30.08.2011

IT-Forum Gießen 30.08.2011 IT-Forum Gießen 30.08.2011 Pixelboxx Media Asset Management Sven Purwins Vertriebsleiter Das Unternehmen Sitz des Unternehmens: Dortmund Gründung: August 2000 Geschäftsführer: Dagmar Kröplin, Kai Strieder

Mehr

Die Themen. Ihre Gesprächspartner. Gigasport neuer Partner von SPORT 2000 Details zur strategischen Partnerschaft

Die Themen. Ihre Gesprächspartner. Gigasport neuer Partner von SPORT 2000 Details zur strategischen Partnerschaft 1 Die Themen Gigasport neuer Partner von SPORT 2000 Details zur strategischen Partnerschaft Ihre Gesprächspartner Dr. Holger Schwarting, Vorstand SPORT 2000 Mag. Christoph Krahwinkler, Prokurist SPORT

Mehr

Integratives Wissensmanagement bei ThyssenKrupp Steel Europe AG

Integratives Wissensmanagement bei ThyssenKrupp Steel Europe AG Integratives Wissensmanagement bei AG econsense Work & Age, 24. Oktober 2013 Inhalt Zum Unternehmen & Demografiemanagement ProZukunft Integratives Wissensmanagement Wissenstransfer Wissensspeicher 2 Diversifizierter

Mehr

Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank. Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008

Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank. Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008 Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008 Geschäftsmodell fokussieren Wachstumschancen strategisch nutzen Banken in der Kritik

Mehr

Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe

Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe Alfred Weber Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe Rede anlässlich der Bilanzpressekonferenz am 11. April 2013 Sendesperrfrist: 11. April 2013, 10.00 Uhr - Es gilt das gesprochene Wort

Mehr

Ideenmanagement 2.0. Von der Ideenverwaltung zur kollaborativen Innovation. Vortrag auf der KnowTech 2012 25. Oktober 2012

Ideenmanagement 2.0. Von der Ideenverwaltung zur kollaborativen Innovation. Vortrag auf der KnowTech 2012 25. Oktober 2012 Ideenmanagement 2.0 Von der Ideenverwaltung zur kollaborativen Innovation Vortrag auf der KnowTech 2012 25. Oktober 2012 Dr. Hermann Löh Senior Consultant +49 176 1043 1353 Hermann.Loeh@bridging-it.de

Mehr

» Asienexpansion «Conference Call zum Halbjahresbericht 2014, München 29. August 2014 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Asienexpansion «Conference Call zum Halbjahresbericht 2014, München 29. August 2014 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Asienexpansion «Conference Call zum Halbjahresbericht 2014, München 29. August 2014 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand 1 » Agenda «Unser Unternehmen Highlights im 1. Halbjahr 2014 Asienexpansion

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2005

Bilanzpressekonferenz 2005 Bilanzpressekonferenz 2005 DPWN Meilensteine 2004 - Umsatz und Ergebnis verbessert. DPWN schuldenfrei. - BRIEF in Deutschland gestärkt, international ausgebaut. - Postbank Entwicklung bestätigt IPO - Wachstum

Mehr

DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT DÜRR-CHRONIK. Vom Handwerksbetrieb zum Technologiekonzern. Bietigheim-Bissingen, Dezember 2014

DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT DÜRR-CHRONIK. Vom Handwerksbetrieb zum Technologiekonzern. Bietigheim-Bissingen, Dezember 2014 DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT DÜRR-CHRONIK Vom Handwerksbetrieb zum Technologiekonzern Bietigheim-Bissingen, Dezember 2014 www.durr.com FIRMENGRÜNDUNG 1895 Die Geschichte der Firma Dürr beginnt 1895. Aus den

Mehr

Präsentation für 1. DEUTSCHER KONGRESS DER WELTMARKTFÜHRER. Hans Bühler

Präsentation für 1. DEUTSCHER KONGRESS DER WELTMARKTFÜHRER. Hans Bühler Präsentation für 1. DEUTSCHER KONGRESS DER WELTMARKTFÜHRER Hans Bühler 26. Januar 2011 1 Inhalt Weltmarkt Abfüll- und Verpackungsmaschinen Deutscher Verpackungsmaschinenbau Cluster Packaging Valley OPTIMA

Mehr

Branchenportrait Life Science Zürich

Branchenportrait Life Science Zürich Branchenportrait Life Science Zürich Bedeutung der Life Science Industrie für den Kanton Zürich Zürich, 30. September 2013 Martin Eichler Chefökonom Larissa Müller Wissenschaftliche h Mitarbeiterin, i

Mehr

Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung. Hauptversammlung 29. Juni 2004

Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung. Hauptversammlung 29. Juni 2004 Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung Hauptversammlung 29. Juni 24 2 Rückblick Geschäftsjahr 23 Erstes Quartal 24, Ausblick Strategie Geschäftsjahr 23 3 Operatives Ergebnis (EBITA) in 23 wieder

Mehr

Ein Redaktionssystem für den

Ein Redaktionssystem für den DIRK-Konferenz 2011 Ein Redaktionssystem für den Geschäftsbericht!? ht!? Ja, aber was sollte es können? Prof. Dr. Klaus Kreulich Ursula Stegmaier Maren Moisl DIRK-Konferenz 2011 Ein Redaktionssystem t

Mehr

ISRA VISION SYSTEMS AG

ISRA VISION SYSTEMS AG Quartalsbericht für das 1. Quartal Geschäftsjahr 2000/2001 AG Geschäftsverlauf - Wachstum in Gesamtleistung deutlich über 80 % gegenüber Vorjahr Das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres hat die AG positiv

Mehr

Landis+Gyr ein Unternehmen im Wandel Andreas Umbach Forum Wirtschaft und Kirche

Landis+Gyr ein Unternehmen im Wandel Andreas Umbach Forum Wirtschaft und Kirche Landis+Gyr ein Unternehmen im Wandel Andreas Umbach Forum Wirtschaft und Kirche Landis+Gyr Zug, 26. Juni 2013 Landis+Gyr Marktführer in Smart Metering 2 Industrie-Pionier Marktführer in Smart Metering

Mehr

QSC AG. Unternehmenspräsentation. Vorläufige Zahlen Q3 2014 / Gewinnwarnung Köln, 17. Oktober 2014

QSC AG. Unternehmenspräsentation. Vorläufige Zahlen Q3 2014 / Gewinnwarnung Köln, 17. Oktober 2014 QSC AG Unternehmenspräsentation Vorläufige Zahlen Q3 2014 / Gewinnwarnung Köln, 17. Oktober 2014 DAS DRITTE QUARTAL LIEF NICHT WIE ERWARTET Die Umsätze blieben mit 106,6 Millionen unter den Erwartungen

Mehr

Teamwork und Workflow-Management mit FIRE.work 26.09.

Teamwork und Workflow-Management mit FIRE.work 26.09. Teamwork und Workflow-Management mit 3. FIRE.sys-Tag in Frankfurt, 25. September 2008 Prof. Dr. Klaus Kreulich 2008 26.09. 1 Die Idee von - C:\ Projekt-Koordinator t legt Teildokumente an führt Teildokumente

Mehr

Redaktionssystem für Ihre Unternehmeskommunikation

Redaktionssystem für Ihre Unternehmeskommunikation Redaktionssystem für Ihre Unternehmeskommunikation Mieten Sie Ihr Redaktionssystem Symposium Unternehmensberichte 2007, 12. September 2007 Rainer Jeberien, Jeberien Consulting GmbH Jeberien Consulting

Mehr

Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft. 16. Mai 2012

Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft. 16. Mai 2012 Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft 16. Mai 2012 Die Themen 1. Geschäftsentwicklung 2011 2. Strategieumsetzung 2011 3. Ausblick und Ziele 2012 2 Neue Aufgabenteilung im Vorstand Seit 1. April 2012

Mehr

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH - Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH Firma und Geschäftsverbindungen Krahtz Consulting GmbH 1985 gegründet Mergers & Acquisitions

Mehr

Chili for Sharepoint

Chili for Sharepoint Sitecore Chili for Sharepoint Presented by: Sven Lehmkuhl Director Sales DACH SLE@sitecore.net Über Sitecore Führender Anbieter von Enterprise.NET Web Content Management und Portal Software Globale Präsenz

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

WILLKOMMEN BEI DER HELABA

WILLKOMMEN BEI DER HELABA Vorwort WILLKOMMEN BEI DER HELABA Ebene für Ebene informiert Sie diese Broschüre in kompakter Form über die Leistungen der Helaba rund um erfolgreiche Gewerbeimmobilien. Dabei haben wir stets die gesamte

Mehr

Geschäftsbericht 08 09

Geschäftsbericht 08 09 ThyssenKrupp im Überblick 01 / Unsere Zahlen 02 / Der Konzern in Kürze 03 / ThyssenKrupp weltweit 04 / Unsere Unternehmensstruktur im Wandel 05 / Die neue Unternehmensstruktur 06 / Unsere Business Areas

Mehr

Porsche auf der Überholspur Smarte Dokumente als entscheidender Wettbewerbsvorteil

Porsche auf der Überholspur Smarte Dokumente als entscheidender Wettbewerbsvorteil Porsche auf der Überholspur Smarte Dokumente als entscheidender Wettbewerbsvorteil Herbert Wenger Porsche Informatik GmbH Leitung Entwicklung Finanzdienstleistungen Gregor Marboe Infinica Document Solutions

Mehr

Willkommen zur Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft. 6. Mai 2015

Willkommen zur Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft. 6. Mai 2015 Willkommen zur Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft 6. Mai 2015 KSB-Vorstand 2014 / 15 1. Dr. Peter Buthmann 2. Werner Stegmüller 3. Dr. Wolfgang Schmitt (bis 30.06.2014) 2 Themenbereiche 1. Geschäftsentwicklung

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Präsentation DSW Aktienforum Dresden, 11. Juni 2014 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr

WANDEL. INNOVATION. ERFOLG. WILLKOMMEN ZUR HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG

WANDEL. INNOVATION. ERFOLG. WILLKOMMEN ZUR HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG WANDEL. INNOVATION. ERFOLG. WILLKOMMEN ZUR HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG WANDEL. INNOVATION. ERFOLG. Dietmar Hopp Vorsitzender des Aufsichtsrats WANDEL. INNOVATION. ERFOLG. Rückblick und Potenzial für die

Mehr

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft und des VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin Fördertag Berlin-Brandenburg 2011 08. Juni 2011 Rayk Reitenbach Investment Manager Venture Capital: Definition und

Mehr

1 Daten und Fakten des ZF-Konzerns, Kurzprofil - 2014, Öffentlich. ZF Friedrichshafen AG, 2015

1 Daten und Fakten des ZF-Konzerns, Kurzprofil - 2014, Öffentlich. ZF Friedrichshafen AG, 2015 Daten und Fakten des ZF-Konzerns, Kurzprofil - 2014 ZF Friedrichshafen AG 1 Daten und Fakten des ZF-Konzerns, Kurzprofil - 2014, Öffentlich Vorstand Dr. Stefan Sommer Vorsitzender des Vorstands Dr. Konstantin

Mehr

BSI-Grundschutztag Einführung von Windows 8 in der Praxis

BSI-Grundschutztag Einführung von Windows 8 in der Praxis BSI-Grundschutztag Einführung von Windows 8 in der Praxis 03. Februar 2015 Matthias Marx arvato Systems GmbH 1 Matthias Marx arvato Solution Group IT BSI 23. Januar 2015 Agenda 1. arvato Systems 2. Bedarfsanforderungen

Mehr

HAUPTVERSAMMLUNG 18. April 2013

HAUPTVERSAMMLUNG 18. April 2013 Welcome Bienvenue Benvenuti Bienvenido Willkommen Welcome Bienvenue Benvenuti HAUPTVERSAMMLUNG 18. April 2013 Bienvenue Benvenuti Bienvenido Willkommen Welcome Bienvenue Benvenuti Bienvenid Willkommen

Mehr

www.pwc.ch/startup PwC StartUp Services Der nächste Schritt in Ihre erfolgreiche Zukunft

www.pwc.ch/startup PwC StartUp Services Der nächste Schritt in Ihre erfolgreiche Zukunft www.pwc.ch/startup PwC StartUp Services Der nächste Schritt in Ihre erfolgreiche Zukunft Die Entwicklung Ihres Unternehmens Sie stehen mit Ihrer Idee und Ihrem Unternehmen erst am Anfang, ein spannender

Mehr

Marktführer der European ECM Provider

Marktführer der European ECM Provider IXOS SOFTWARE AG Marktführer der European ECM Provider IXOS SOFTWARE AG Ergebnisse für das 3. Quartal / Neun- Monats-Zeitraum 2002/03 Pressetelefonkonferenz 6. Mai 2003 Robert Hoog (CEO) IXOS SOFTWARE

Mehr

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de Markus Henkel Oeltzenstrasse 4 D-30169 Hannover Mobiltelefon +49 178 340 64 74 henkel@high-professionals.de Summary: Senior Professional im kaufmännischen Bereich mit Fokus auf Controlling, Konzernrechnungswesen

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation ALLGEIER HOLDING AG München, Juni 2011 1 2 Allgeier gehört zu den führenden IT Beratungs- & Services- Gesellschaften in Deutschland > Allgeier ist die Nummer 2 der mittelständischen

Mehr

1 IMAP M&A Consultants AG Februar 2011. 9. Corporate M&A-Kongress 17./18. november 2011

1 IMAP M&A Consultants AG Februar 2011. 9. Corporate M&A-Kongress 17./18. november 2011 1 IMAP M&A Consultants AG Februar 2011 9. Corporate M&A-Kongress 17./18. november 2011 Karl Fesenmeyer, Vorstand IMAP Internationale Unternehmensberatung für Mergers & Acquisitions Spezialisiert auf mittelgroße

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

broadnet mediascape communications AG Unternehmenspräsentation Juni 2004

broadnet mediascape communications AG Unternehmenspräsentation Juni 2004 broadnet mediascape communications AG Unternehmenspräsentation Juni 2004 broadnet mediascape broadnet mediascape ist einer der führenden Breitband Internet Carrier in Deutschland und bietet Geschäftskunden

Mehr

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. Tectura

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. Tectura Microsoft Digital Pharma Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma Tectura Zusammenfassung des Themas / Lösungsbeschreibung Tectura Life Sciences auf der Basis von Microsoft Navision

Mehr

Herzlich Willkommen. zur. Hauptversammlung. der FORIS AG. am 30. Juni 2009 in Bonn

Herzlich Willkommen. zur. Hauptversammlung. der FORIS AG. am 30. Juni 2009 in Bonn 1 Herzlich Willkommen zur Hauptversammlung der FORIS AG am 30. Juni 2009 in Bonn 2 Begrüßung und Eröffnung durch den Vorsitzenden des Aufsichtsrats Fragenstellung der Aktionäre Pause und Imbiss Beantwortung

Mehr

Herzlich willkommen. zum Vortrag: Die otto group in Österreich. E-Commerce als Arbeitsplatz der Zukunft. 22. Januar 2014

Herzlich willkommen. zum Vortrag: Die otto group in Österreich. E-Commerce als Arbeitsplatz der Zukunft. 22. Januar 2014 Herzlich willkommen zum Vortrag: Die otto group in Österreich. E-Commerce als Arbeitsplatz der Zukunft 22. Januar 2014 Vortragende Mag. Harald Gutschi Sprecher der Geschäftsführung der UNITO-Gruppe Mag.

Mehr

TEKLYNX LABEL ARCHIVE. Sicherheit, Rückverfolgung und Kontrolle für den Etikettengestaltungs- und Druckprozess einfach gemacht!

TEKLYNX LABEL ARCHIVE. Sicherheit, Rückverfolgung und Kontrolle für den Etikettengestaltungs- und Druckprozess einfach gemacht! TEKLYNX LABEL ARCHIVE SICHERHEIT RÜCKVERFOLGBARKEIT INTEROPERABILITÄT Sicherheit, Rückverfolgung und Kontrolle für den Etikettengestaltungs- und Druckprozess einfach gemacht! TEKLYNX' LABEL ARCHIVES die

Mehr

Präsentation ThyssenKrupp

Präsentation ThyssenKrupp RV Bank Rhein-Haardt eg 11.06.2007 0 Präsentation ThyssenKrupp Günter Prystupa Investor Relations Unternehmenspräsentation RV Bank Rhein-Haardt eg 11. Juni 2007 RV Bank Rhein-Haardt eg 11.06.2007 1 Agenda

Mehr

Die QSC AG im Überblick

Die QSC AG im Überblick Februar 2015 Unternehmenspräsentation Die QSC AG im Überblick Die QSC AG mit Sitz in Köln zählt zu den führenden mittelständischen Anbietern von ITK-Dienstleistungen in Deutschland QSC bietet Unternehmen

Mehr

GESCHÄFTSZAHLEN SCHMACKHAFT ZUBEREITET Franke Kitchen Systems erhöht mit IBM Cognos die Flexibilität bei der Analyse von SAP-Daten

GESCHÄFTSZAHLEN SCHMACKHAFT ZUBEREITET Franke Kitchen Systems erhöht mit IBM Cognos die Flexibilität bei der Analyse von SAP-Daten GESCHÄFTSZAHLEN SCHMACKHAFT ZUBEREITET Franke Kitchen Systems erhöht mit IBM Cognos die Flexibilität bei der Analyse von SAP-Daten Thomas Ehret, Franke Kitchen Systems Group (Aarburg, Schweiz), email:

Mehr

InnoSenT Innovative Sensor Technology

InnoSenT Innovative Sensor Technology InnoSenT Innovative Sensor Technology Wettbewerbsfaktor Innovation Thilo Lenhard thilo.lenhard@innosent.de 1 Die Firma InnoSenT GmbH Standort: Donnersdorf, Unterfranken (Entwicklung und Produktion) Gründungsjahr:

Mehr

ELSEN. logistics & more. Kostenflexibilisierung und Qualitätsmanagement durch ganzheitliches Logistik- und Personaldienstleistungsmanagement

ELSEN. logistics & more. Kostenflexibilisierung und Qualitätsmanagement durch ganzheitliches Logistik- und Personaldienstleistungsmanagement ELSEN logistics & more Kostenflexibilisierung und Qualitätsmanagement durch ganzheitliches Logistik- und Personaldienstleistungsmanagement Agenda Kurze Unternehmensvorstellung Thesen zu Logistikkostenmanagement

Mehr

Personal sinnvoll einsetzen- Planungsansätze zur effizienten Schriftgutbearbeitung

Personal sinnvoll einsetzen- Planungsansätze zur effizienten Schriftgutbearbeitung Personal sinnvoll einsetzen- Planungsansätze zur effizienten Schriftgutbearbeitung Erfolgreiches Callcenter 2008 Optimieren Sie Ihre wertvollste Ressource Ihre Mitarbeiter Vorstellung Manuel Henrik Schulz

Mehr

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen Software Asset Management (SAM) Vorgehensweise zur Einführung Bernhard Schweitzer Manager Professional Services Agenda Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Mehr

Pressemitteilung Compart

Pressemitteilung Compart Pressemitteilung Compart Compart France S.A.S. verstärkt ihren Vertrieb für Süd-/Westeuropa und Afrika Kräftiges Umsatzwachstum erwartet 15. November 2012 [Lyon, 15. November 2012] Compart France S.A.S.

Mehr

VR-AktienForum 2013 - SdK Laupheim

VR-AktienForum 2013 - SdK Laupheim VR-AktienForum 2013 - SdK Laupheim Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Laupheim, 10. Oktober 2013 Agenda 1 Deutsche Post DHL im Überblick 2 Finanzergebnisse H1 2013 3 Die Aktie der Deutsche Post DHL

Mehr

Die Sicht der Industrie: Trends der Unternehmens- und Standortmobilität

Die Sicht der Industrie: Trends der Unternehmens- und Standortmobilität Chris Schmidt - istockphoto Tagung Zukunft Land Land der Zukunft, Tutzing, September 2014 Die Sicht der Industrie: Trends der Unternehmens- und Standortmobilität Dr. Robert Hermann Fachbereichsleiter Investorenanwerbung

Mehr

FondsGuide Deutschland 2008

FondsGuide Deutschland 2008 FondsGuide Deutschland 2008 Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite I-1 Globale Konjunktur und Kapitalmärkte - Aktuelle Lage und Ausblick von Dr. Tobias Schmidt..........................................................15

Mehr

Gespräch für Analysten

Gespräch für Analysten Gespräch für Analysten Dr. Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandvorsitzender MLP AG Arnd Thorn, Vorstandsvorsitzender Feri AG Frankfurt, 27. November 2012 Niedriges Durchschnittsalter der Kunden bietet hohes

Mehr

Agenda. 1. adidas Group auf einen Blick. 2. Konzernstrategie. 3. Finanz-Highlights. 4. Ausblick

Agenda. 1. adidas Group auf einen Blick. 2. Konzernstrategie. 3. Finanz-Highlights. 4. Ausblick Agenda 1. adidas Group auf einen Blick 2. Konzernstrategie 3. Finanz-Highlights 4. Ausblick adidas Group Jahrzehntelange Tradition im Sport 3 adidas Group Unternehmenszentrale in Herzogenaurach einer der

Mehr

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh. B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014. Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh. B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014. Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014 Rayk Reitenbach Investment Manager Kategorisierung von

Mehr

Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)?

Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)? Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)? Jahrestagung der AVCO Wien, 23. Juni 2005 Wolfgang Quantschnigg Management Buyout (MBO) was ist das? MBO Management Buyout Spezielle Form des Unternehmenskaufs/-verkaufs

Mehr

Unternehmensstrategie

Unternehmensstrategie 20. September 2002, München Vorsitzender des Vorstands Infineon Technologies AG Seite 1 Never stop thinking. Ausgangsbasis der Langfristige Ausrichtung des Unternehmens Erfahrungen aus IMPACT und IMPACT²

Mehr

Early Stage Finanzierung Quo Vadis?

Early Stage Finanzierung Quo Vadis? 14. April 2016, German Venture Day High-Tech Gründerfonds Early Stage Finanzierung Quo Vadis? 1 Entwicklung Early Stage-Fundraising vs. Early Stage-Investments in Deutschland gem. BVK Seed Vol. (Mio. )

Mehr

EINLEITUNG - WARUM GAPLESS?

EINLEITUNG - WARUM GAPLESS? EINLEITUNG - WARUM GAPLESS? ? 3 WAS KANN GAPLESS FÜR SIE TUN? GAPLESS A. verteilt Ihre Präsentationen weltweit auf Knopfdruck und live. B. hilft Ihnen, auf Messen einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Mehr

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Mit Keynote Speaker den USA Einladung Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Aktivistische Aktionäre als neue Akteure im Aktionariat und

Mehr

Be smart. Be different. NEOzenzai

Be smart. Be different. NEOzenzai Be smart. Be different. 1 Ihre Ansprechpartner NEO 7EVEN GmbH Spandauer Straße 40, 57072 Siegen www.neo7even.de Marco Kahler Business Development Manager T.: +49.6451.716792 m.kahler@neo7even.de 2 Be smart.

Mehr

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Dr. Jochen Ruetz, CFO 13. Mai 2015 Auf einen Blick Die GFT Group ist globaler Partner für digitale Innovation. GFT entwickelt IT-Lösungen für den

Mehr

MIKRON VISION SOLUTIONS Die Spezialisten für die Bilderfassung

MIKRON VISION SOLUTIONS Die Spezialisten für die Bilderfassung MIKRON VISION SOLUTIONS Die Spezialisten für die Bilderfassung SEIT 1999 GIBT ES BEI MIKRON EIN TEAM VON INGENIEUREN, DAS SICH SPEZIELL MIT OPTISCHEN ANWENDUNGEN BEFASST. WIR SETZEN IHRE ANFORDERUNGEN

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation CES-Gruppe, Velbert Unternehmenspräsentation 1.Die Anfänge 2.Das Unternehmen heute 1840 Firmengründung durch Heinrich Schulte 1857 Übertragung auf den Sohn und Namensgeber Carl Eduard Schulte 1896 CES

Mehr