Limited versus GmbH: Haftungsrechtliche Gesichtspunkte und Besonderheiten der Buchführung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Limited versus GmbH: Haftungsrechtliche Gesichtspunkte und Besonderheiten der Buchführung"

Transkript

1 Limited versus GmbH: Haftungsrechtliche Gesichtspunkte und Besonderheiten der Buchführung (Lehrstuhl Prof. Dr. Christine Windbichler)

2 Einleitung Die Stimmungslage in der Presse - Limited boomt - Der beste Spartipp für Jungunternehmer - Limited macht GmbH den Garaus Zahlenangaben hinsichtlich der Verbreitung GO AHEAD: angeblich Gründungen Limited24: Gründungen Kornblum: von 6 in Dtl. neu eingetragenen kleinen Kapital- gesellschaften wird mindestens eine in Form der Limited gegründet 2

3 Einleitung Diskutierter Vorteil Nr. 1 bei der Ltd.: Schutz vor Haftung für wenig Geld (vermeintlich) geringere Gründungskosten Kein Mindestkapital Vermeidung der Vorgaben für Kapitalaufbringung und Kapitalerhaltung, insbes. - Verdeckte Sacheinlage - Verdeckte Einlagenrückgewähr - Eigenkapitalersetzende Darlehen 3

4 Einleitung 1. Teil I. Ausgangslage: Konstruktion des Imports der Ltd. II. III. 2. Teil IV. Versteckte Pflichten und Risiken im laufenden Geschäft Wie stabil ist der Haftungsschild in der Krise und Insolvenz? Rechnungslegung und Steuern V. Weitere diskutierte Vorteile VI. Folgerungen für die Rechtsformwahl 4

5 Einleitung Weitere diskutierte Vorteile - Größere Akzeptanz der Ltd. Im internationalen Rechtsverkehr? - Vermeidung der Mitbestimmung? - Ltd. die einfachere flexiblere Gesellschaftsform? - Steuerrechtliche Vorteile? - Vermeidung des Meisterzwangs? Inwieweit bestehen wirklich Vorteile? Welche Unternehmen haben etwas davon? 5

6 Ausgangslage: Der Import der Limited 1. Schritt: Gründung einer Company limited by shares in England (Gründungsstaat) - Companies Act registrar > Companies House (zentrales Gesellschaftsregister: 2. Schritt: Anmeldung einer Zweigniederlassung in Deutschland, 13e Abs. 2 S. 1 HGB (Zuzugsstaat) 6

7 Memorandum of Association 1. Name (Firma) der Gesellschaft 2. Erklärung, dass sich registered office in England oder Wales befindet 3. Geschäftsgegenstand 4. Haftungsbeschränkung:... The liability of the members is limited 5. Höhe des Authorised capital (Nominal capital) und Erklärung über die Übernahme der Anteile durch die Gründer Hinweis: Für Haftung wichtiger: Issued Capital (= Gezeichnetes Kapital) 7

8 Ausgangslage: Europarecht - Überseering (EuGHE I 2002, 9910) Achtung der Rechts- und Parteifähigkeit nach dem Recht des Gründungsstaates - Inspire Art (EuGHE I 2003, 1155) keine Pflicht zur Firmierung formal ausländische Gesellschaft Keine Aufbringung des im Zuzugstaat erforderlichen Mindestkapitals Bekämpfung missbräuchlicher Ausnutzung der Niederlassungsfreiheit bleibt möglich 8

9 Ausgangslage: Der gespaltene Sitz England Gründungssitz / Satzungssitz - Domicile - Registered Office Deutschland Faktisch: Verwaltungssitz/ Head Office Rechtstechnisch: Zweigniederlassung 9

10 Kosten und Risiken im laufenden Geschäft 1. Pflichten in England 1.1 registered office Briefkasten 1.2 Benennung eines secretary 1.3 Meldung und Offenlegung von Änderungen in den Rechtsverhältnissen der Gesellschaft 1.4 Annual return (Statusbericht) 1.5 Annual Accounts Einreichung des (ggf. testierten) Jahresabschluss nach FRS 1.6 Durchsetzung - Staatsaufsicht mit Einsichtsrechten - Harte Sanktionen bei Verletzung, u.a. Tätigkeitsverbot, Striking off the register 10

11 Kosten und Risiken im laufenden Geschäft 2. Pflichten in Deutschland 2.1 Rechtspflicht zur Eintragung einer Zweigniederlassung kann kostspielig sein 2.2 Einreichung des Jahresabschlusses nach engl. Recht erstellten Jahresabschlusses, 325a HGB 2.3 Keine HGB-Bilanz, aber HGB-basierte Steuerbilanz 2.4 Eintragung von Änderungen in den Rechtsverhältnissen der Gesellschaft 11

12 Kosten und Risiken im laufenden Geschäft England Satzungssitz Registered Office Offenlegungspflichten (s. 700 CA) Rechnungslegung nach FRS gds. Steuerpflicht Zuständ. engl. Gerichte Deutschland Verwaltungssitz Zweigniederlassung Offenlegungspflichten ( 13d, e, 325a HGB) HGB-basierte Steuerbilanz 1 Abs. 1 Nr. 1 KStG Zuständ. dt. Gerichte Betrieb i.s.d. BetrVG 12

13 Kosten und Risiken im laufenden Geschäft 3. Fazit 3.1 Doppelte Register- und Publizitätspflichten 3.2 Gefahr des Forum shopping Englische Gerichte, Art. 60 Abs. 1 Nr. 1 EuGV Deutsche Gerichte häufig daneben zuständig (Art. 60 Abs. 1 Nr. 2, 3 EuGVO ivm 17 Abs.1 ZPO) Limited kann häufig in England oder in Deutschland verklagt werden 3.3 Doppelte Buchführung der anderen Dimension Notwendigkeit der Erarbeitung von zwei Jahresabschlüssen, die nach grundlegend unterschiedlichen Prinzipien aufgestellt werden 13

14 Haftung: der maßgebliche Rechtsrahmen 1. Der für die Haftung maßgebliche Rechtsrahmen 1.1 Englisches Gesellschaftsstatut Sitztheorie versus Gründungstheorie Englisches Recht jedenfalls maßgeblich für Anerkennung Rechts- und Parteifähigkeit Gründung Kapitalaufbringung sonstige mit der Gründung verbundene Pflichten Haftung? 14

15 Haftung: der maßgebliche Rechtstrahmen BGH v NJW 2005, 1648 Die Haftung für rechtsgeschäftliche Verbindlichkeiten richtet sich nach dem Recht des Gründungsstaates damit nach englischem Gesellschaftsrecht Zwingende Folge aus der Anerkennung der Rechtsfähigkeit der Auslandsgesellschaft ABER: Haftung kann sich auch aus dem Deliktsoder dem Insolvenzrecht ergeben 15

16 Haftung: der maßgebliche Rechtsrahmen 1.2 Deliktsstatut Art. 40 I EGBGB: Ansprüche aus unerlaubter Handlung unterliegen dem Recht des Staates, in dem der Ersatzpflichtige gehandelt hat. Der Verletzte kann verlangen, dass anstelle dieses Rechts das Recht des Staates angewandt wird, in dem der Erfolg eingetreten ist. Regelmäßig deutsches Deliktsrecht maßgeblich 16

17 Haftung: der maßgebliche Rechtsrahmen 1.3 Insolvenzstatut EU-Insolvenzverordnung Art. 4 I EuInsVO lex fori concursus Soweit diese Verordnung nichts anderes bestimmt, gilt für das Insolvenzverfahren und seine Wirkungen das Insolvenzrecht des Mitgliedstaats, in dem das Verfahren eröffnet wird, nachstehend "Staat de Verfahrenseröffnung" genannt. Entscheidend, wo Verfahrenseröffnung Dies Frage regelt Art. 3 EuInsVO 17

18 Haftung: der maßgebliche Rechtsrahmen Art. 3 EuInsO Für die Eröffnung des Insolvenzverfahrens sind die Gerichte des Mitgliedstaats zuständig, in dessen Gebiet der Schuldner den Mittelpunkt seiner hauptsächlichen Interessen hat. Vermutung, dass Mittelpunkt bei satzungsmäßigen Sitz (Art. 3 S. 2 EuInsO) Wenn aber ausschließlich in Deutschland aktiv, dann Vermutung regelmäßig widerlegt deutsches Insolvenzrecht anwendbar 18

19 Haftung: der maßgebliche Rechtsrahmen Deliktsstatut (dt.) Art. 40, 41 EGBG Insolvenzstatut (dt.) Art. 3, 4 EU-InsO Gesellschafts statut (engl.) Überseering 19

20 Haftung: Risiken für Geschäftsleiter 2. Haftung des Geschäftsführers = director 2.1 Haftung nach allg. dt. Vorschriften - Inanspruchnahme besonderen Vertrauens, 311 Abs. 3 BGB Abs. 2 i.v.m. Tatbeständen des StGB, insbesondere 263 (Betrug) u. 266 (Unterschlagung BGH Bremer Vulkan ) - Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht (UWG) - Haftung wegen Vereitelung des Eigentumsvorbehalts (z.b. sog. Einbaufälle) 20

21 Haftung: Risiken für Geschäftsleiter 2.2 Allgemeine Pflichten nach engl. Recht - redlich (honestly) und in gutem Glauben (in good faith) zum Wohl der Limited zu handeln - Loyalitätspflichten (duties of care) - Sorgfaltspflichten bei der Geschäftsführung - Pflichten im Einzelnen und Haftungsmaßstab im Gesetz kaum konkretisiert komplexes Case law 21

22 Haftung: Risiken für Geschäftsleiter 2.3 Einzelne Pflichten des director - Offenlegung von Eigeninteressen bei Geschäften mit der Gesellschaft, s. 317 CA - Offenlegung des Anteilsbesitzes an der Limited - Verantwortlich für die Rechnungslegung und Einreichung des Jahresabschlusses s. 226 ff, 242 CA - Verantwortlich für Einreichung der Jahresmeldung (annual returns) beim registrar, s. 363 ff. CA - In der Krise besondere Pflichten gegenüber den Gläubigern Überschneidung InsolvenzR 22

23 Haftung: Risiken für Geschäftsleiter 2.4 Haftung der Geschäftsführer bei Insolvenz Das Sandwichproblem Haftung bei laufender Geschäftstätigkeit englisches Gesellschaftsrecht Krise der Gesellschaft Abgrenzungsprobleme Ab Eröffnung des Insolvenzverfahrens Grundsätzlich deutsches Insolvenzrecht 23

24 Haftung: der maßgebliche Rechtsrahmen Deliktsstatut (dt.) Art. 40, 41 EGBGB Insolvenzstatut (dt.) Art. 3, 4 EU-InsO Gesellschafts statut (engl.) Überseering 24

25 Haftung: Risiken für Geschäftsleiter 2.4 Haftung der Geschäftsführer bei Insolvenz Insolvenzrechtliche Frage? Wenn ja, dt. Recht anwendbar (so auch Goette): Insolvenzantragspflicht nach 64 Abs. 1 GmbHG Haftung nach 823 Abs. 2 i.v.m. 64 Abs. 1 GmbHG (LG Kiel v Az. 10 S 44/05, GmbHR 2006, 710 ff.) Haftung nach 64 Abs. 2 GmbHG Oder Gesellschaftsrechtliche Frage? Wenn ja dt. Recht nicht anwendbar, aber es droht Haftung nach s. 214 IA 1986 (Wrongful trading) 25

26 Haftung: Risiken für Geschäftsleiter Insolvenzverschleppung - Ansatzpunkt: bilanzielle Überschuldung - Gläubiger muss Verstoß nachweisen - Außenhaftung (bei 823 Abs. 2 BGB) - Haftung der Gesellschafter nur, wenn Beihilfe oder faktischer Geschäftsführer Wrongful trading - Ansatzpunkt: Absehbarkeit der Insolvenz - director muss nachweisen, dass Insolvenz nicht vorhersehbar war - Innenhaftung - Haftung der Gesellschafter schon bei Mehrheit als Shadowdirector - Droht Berufsverbot (s. 10 Disqual. Act 1986) 26

27 Haftung: Risiken für Geschäftsleiter director s duties to the benefit of creditors - ähnlicher Effekt wie wrongful trading - Anwendbarkeit weitgehend unstrittig Fazit - Abgrenzungsprobleme, Rechtsunsicherheit - forum shopping Uneinheitlichkeit der Rspr. Vorsorglich zwei Haftungsregimes beachten 27

28 Haftung: Risiken für Gesellschafter 2.5 Erweiterung der Geschäftsleiterhaftung auf die Gesellschafter Deutsches Recht - Fakt. Geschäftsführer (BGH NZG 2005, 816) - Beihilfe i.s.v. 27 StGB Englisches Recht 251 IA Wer bestimmenden Einfluss auf die Gesellschaft ausübt, haftet als sog. shadow director wie ein director für wrongful trading - Mehrheitsgesellschafter idr shadow director 28

29 Haftung: Ist die Limited durchgriffsfest? 3. Durchgriffshaftung 3.1 Begriff der Durchgriffshaftung Aberkennung des Haftungsprivilegs (vgl. 13 Abs. 2 GmbHG) 3.2 Fallgruppen nach der dt. Rspr. - Materielle Unterkapitalisierung - Vermögensvermischung - Existenzgefährdung 29

30 Haftung: Ist die Limited durchgriffsfest? BGH v , NJW 2002, 3024 KBV Die Notwendigkeit der Trennung des Vermögens der Gesellschaft von dem übrigen Vermögen der Gesellschafter und die strikte Bindung des ersteren zur - vorrangigen - Befriedigung der Gesellschaftsgläubiger besteht während der gesamten Lebensdauer der GmbH. Beide - Absonderung und Zweckbindung - sind unabdingbare Voraussetzung dafür, daß die Gesellschafter die Beschränkung ihrer Haftung auf das Gesellschaftsvermögen in Anspruch nehmen können. 30

31 Haftung: Ist die Limited durchgriffsfest? BGH v , NJW 2002, 3024 KBV Tatbestand - Entziehen die Gesellschafter unter Außerachtlassung der gebotenen Rücksichtnahme auf diese Zweckbindung des Gesellschaftsvermögens der Gesellschaft durch offene oder verdeckte Entnahmen Vermögenswerte und - beeinträchtigen sie dadurch in einem ins Gewicht fallenden Ausmaß die Fähigkeit der Gesellschaft zur Erfüllung ihrer Verbindlichkeiten,... 31

32 Haftung: Ist die Limited durchgriffsfest? BGH v , NJW 2002, 3024 KBV Rechtsfolge - so liegt darin, wie der Senat schon früher ausgesprochen hat (vgl. BGHZ 122, TBB), ein Mißbrauch der Rechtsform der GmbH, der zum Verlust des Haftungsprivilegs führen muß, - Sog. existenzvernichtender Eingriff (vgl. auch BGHZ 149, 10 ff. Bremer Vulkan ) 32

33 Haftung: Ist die Limited durchgriffsfest? 3.3 Durchgriffshaftung bei der Limited Maßgeblichkeit des engl. Gesellschaftsrechts - Grundsätze des IPR engste Verbindung - Rechtsprechung des EuGH Grundsatz: salomon doctrine Ausnahmen: Piercing the corporate veil - mere facade concealing the true facts - - agency-relationship Durchgriff bekannt, aber wenig relevant Kein Durchgriff wegen Existenzgefährdung 33

34 Haftung: Ist die Limited durchgriffsfest? 3.4 Deliktische Haftung der Gesellschafter Jüngste Entwicklung der Rechtsprechung - Allgemeiner Trend Rennaissance des Deliktsrechts im Gesellschaftsrecht - BGH Bremer Vulkan 823 Abs. 2 BGB i.v.m. 266 StGB (Untreue) - LG Kiel neben Insolvenzverschleppung auch 823 Abs. 2 ivm 263 StGB (Betrug) und 826 BGB (sittenwidrige Schädigung - Besonders wichtig: BGH Privatkliniken 34

35 Der Fall Privatkliniken Gesellschafter A und B X-GmbH Y-GmbH 35

36 Haftung: Ist die Limited durchgriffsfest? BGH v , Privatkliniken, NJW 2005, 145 ff. haften der Gesellschafter einer GmbH und eine von ihm beherrschte Schwestergesellschaft den Gläubigern der GmbH nach 826 BGB auf Schadensersatz, wenn sie der GmbH planmäßig deren Vermögen entziehen und es auf die Schwestergesellschaft verlagern, um den Zugriff der Gesellschaftsgläubiger zu verhindern 36

37 Haftung: Ist die Limited durchgriffsfest? Anwendbarkeit nach IPR Gemäß Art. 40 I EGBGB grundsätzlich deutsches Deliktsrecht maßgeblich Beachte aber Art. 41 EGBGB: Besteht mit dem Recht eines Staates eine wesentlich engere Verbindung als mit dem Recht, das nach den Artikeln 38 bis 40 Abs. 2 maßgebend wäre, so ist jenes Recht anzuwenden. 37

38 Haftung: Ist die Limited durchgriffsfest? Vorsitzender Richter des 2. Senats des BGH Goette: eines scheint mir gewiss: Wer glaubt, im Gewande einer kapitallosen EU-GmbH im Inland tätig werden zu können und die Fahne der Niederlassungsfreiheit schwenkend von einer Haftung für opportunistisches Verhalten frei zu sein, wird erschreckt aufwachen und sich dann vielleicht fragen, ob es wirklich eine so gute Idee war, die Limited statt der guten alten GmbH als Träger für seine wirtschaftlichen Aktivitäten zu wählen. 38

39 Haftung: Ist die limited durchgriffsfest? Europarechtliche Grenzen - Haftung Beschränkung der Niederlassungsfreiheit - Rechtfertigung nach vier Kriterien Test: a) Nicht diskriminierend b) Zwingender Belang des Allgemeinwohls c) Geeignetheit d) Knackpunkt: Erforderlichkeit kein Überstülpen deutscher Maßstäbe aber andererseits nicht hinnehmen, wenn Schutz unter dem Niveau, das in England gewährleistet ist. 39

40 Haftung: Ist die Limited durchgriffsfest? Fazit: - Wenn der Gesellschafter in der Krise Vermögen entzieht oder Vermögenstrennung vernachlässigt, droht ihm auch bei der Limited eine persönliche Haftung - Wenn er gleichzeitig Geschäftsführer ist, dann bestehen tendenziell sogar größere Haftungsrisiken - Risiken schwerer kalkulierbar - Zusätzliche Risiken durch forum shopping 40

41 Haftung: Eigenkapitalersatz 4. Eigenkapitalersatz und Insolvenzanfechtung 4.1 Wesen des Eigenkapitalersatzes - Gewährung eines Darlehens in der Krise - Darf nicht an Gesellschafter zurückgezahlt werden bis die Krise nachhaltig überwunden 4.2 Englisches Gesellschaftsrecht: unbekannt 4.3 Aber: auf Limited in Deutschland anwendbar, wenn insolvenzrechtliche Regelung umstritten unterscheiden: 41

42 Haftung: Eigenkapitalersatz 4. Eigenkapitalersatz und Insolvenzanfechtung 4.1 Wesen des Eigenkapitalersatzes - Gewährung eines Darlehens in der Krise - Darf nicht an Gesellschafter zurückgezahlt werden bis die Krise nachhaltig überwunden 4.2 Englisches Gesellschaftsrecht: unbekannt 4.3 Aber: auf Limited in Deutschland anwendbar, wenn insolvenzrechtliche Regelung umstritten unterscheiden: 42

43 Haftung: Eigenkapitalersatz Rechtsprechungsregeln gesellschaftsrechtlich nicht anwendbar a, 32b GmbHG Tatbestände der Insolvenzanfechtung insolvenzrechtliche Anknüpfung in Betracht MoMiG: Klarstellung: Verlagerung in das Insolvenzrecht 43

44 Haftung: Eigenkapitalersatz 4.4 Insolvenzanfechtung - Jedenfalls anwendbar: Allgemeine Anfechtungsvorschriften nach den InsO - verschärfte Haftung als nahestehende Person nach 138 Abs. 2 Nr. 1 InsO Auch ohne Spezialtatbestand des 135 InsO Anfechtbarkeit nach den allg. Vorschriften wegen Gläubigerbenachteiligung 44

45 Haftung: Zusammenfassende Bewertung Echte Vorteile der Gründung einer Limited - Keine Aufbringung eines Mindeststammkapitals für wirksame Gründung erforderlich - Problematik verdeckte Sacheinlage und verdeckte Einlagenrückgewähr entschärft 45

46 Haftung: Zusammenfassende Bewertung Vermeintliche Vorteile und Halbwahrheiten - Gründungskosten bei GmbH nicht viel höher - Auch eine Standard-GmbH kann zumindest bei Bargründung - binnen 2-3 Tagen gegründet und eingetragen werden - Limited ist nicht durchgriffsfest - Aussage man werde frei vom Eigenkapitalersatz trifft nur bedingt zu. Die Anfechtbarkeit der Rückzahlung von Darlehen und anderer Leistungen kann sich auch aus dem Insolvenzrecht ergeben. 46

47 Haftung: Zusammenfassende Bewertung Nachteile bei der Limited - Höhere laufende Kosten - Größerer Beratungsaufwand - Parallelzuständigkeit deutscher und englischer Gerichte Risiko des forum shopping - Haftungsrisiken schwerer kalkulierbar - Risiko einer persönlichen Haftung tendenziell größer, insbesondere bei Gesellschafter- Geschäftsführern 47

48 Rechnungslegungspflichten 1. Bilanzierungs und Publizitätspflichten Gemäß s. 700 CA jede in England gegründete Gesellschaft gds. an folgende Pflichten gebunden: 1.1 original accounting reports 1.2 annual return (Statusbericht) 1.3 annual accounts (Jahresabschluss) 1.4 auditor s report (Abschlussprüfung) 48

49 Rechnungslegungspflichten 1.1 original accounts (s. 221, 222 CA) (laufende Buchführung) - Aufzeichnung aller täglichen Einnahmen und Ausgaben - Aufbewahrungspflicht Zeitraum: Drei Jahre Ort: Satzungssitz der Gesellschaft oder den directors zugänglicher Ort (damit auch Niederlassung in Dtl.) 49

50 Rechnungslegungspflichten 1.2 annual return (Statusbericht) - Erstellung durch director und secretary - Einzureichen beim registrar - Bericht über die Rechtsverhältnisse der Gesellschaft, u.a. Angaben über Wechsel im Gesellschafterkreis Wechsel bei den directors Aktuelle Beträge des gezeichneten / bereits eingezahlten / noch ausstehenden Kapitals 50

51 Rechnungslegungspflichten 1.3 annual accounts (Jahresabschluss) Regeln - Standard Accounting Practices (SAP) - Financial Reporting Standards (FRS) Elemente - balance sheet (Bilanz) - profit and loss account (GuV) - Notes (Anhang) - directors report (vergleichbar mit Lagebericht) 51

52 Rechnungslegungspflichten 1.4 auditor s report (Abschlussprüfung) ähnlich wie in Dtl., vgl. 316 HGB Grundsätzlich jede Kapitalgesellschaft Befreiung kleiner Gesellschaften Schwellen wie in Deutschland - Bilanzsumme ca. 4,1 Mill. - Umsatzerlöse ca. 8 Mill Arbeitnehmer Dormant companies nicht jede nur in Dtl. aktive Limited ist dormant! 52

53 Rechnungslegungspflichten 1.5 Pflichten nach deutschem Recht Jedenfalls: HGB-basierte Steuerbilanz in Dtl. niedergelassene Limited ist nach 1 Abs. 1 Nr. 1 KStG unbeschränkt steuerpflichtig Diskutiert: HGB-Bilanz wegen 325a HGB h.m. es genügt, FRS-Abschluss beim Register der Niederlassung einzureichen 53

54 Besonderheiten von FRS 2. HGB versus FRS - HGB-basierte Steuerbilanz - FRS-basierte Rechnungslegung und Publizität Doppelte Buchführung der neuen Dimension: Zwei Abschlüsse nach völlig verschiedenen Prinzipien Eine Gesellschaft, zwei Systeme 54

55 Besonderheiten von FRS 2.1 Allgemeines - True and fair view alles überragende Leitsatz - Kein Vorsichtsprinzip Funktionsunterschied - dient allein der Transparenz - keine Ausschüttungsbegrenzungsfunktion - Gläubigerschutz durch Transparenz, nicht durch Vorsicht 55

56 Besonderheiten von FRS Folgen des Funktionsunterschieds Bildung stiller Reserven schwieriger Eine qua Überleitungsrechnung aus FRS- Abschluss gebildete Steuerbilanz häufig unvorteilhaft Eigenkapitalquote tendenziell höher u.u. Vorteile bei Rating nach Basel II Als Grundlage für die Bestimmung des Überschuldungstatus ( 19 InsO) nur bedingt geeignet 56

57 Besonderheiten von FRS 2.2 Ausgewählte einzelne Besonderheiten Bewertung von Anlagevermögen Neubewertung (reevaluation, fair value) (HGB: Anschaffungskostenprinzip) Aktivierung von selbst geschaffenen immateriellen Vermögenswerten u.u. möglich (HGB: Verbot ohne Ausnahmen) Zurechnung von Leasinggütern Formale Unterscheidung: - financial lease Leasingnehmer - operational lease Leasinggeber 57

58 Eine Gesellschaft, zwei Systeme 3. Bewältigung des Nebeneinander von HGB basierter Steuerbilanz und FRS-Abschluss in der Praxis - Zwei Abschlüsse nach völlig verschiedenen Prinzipien Hoher Aufwand Viele ungelöste Einzelprobleme, z.b. Bestimmen des Überschuldungstatus nach 64 Abs. 1 GmbHG ivm 19 InsO - Wie mit dieser Problematik umgehen? 58

59 Eine Gesellschaft, zwei Systeme 3.1 Die Kopf-in-den-Sand-Strategie Beim Register in Dtl. HGB-Abschluss einreichen, Pflichten nach englischem Recht ignorieren Risiko 1: Bußgelder ( Pfund) Risiko 2: disqualification wegen persistent breach of Companies legislation drei Verstöße innerhalb von 5 Jahren (s. 3 Disqual. Act 1986) Wer Tätigkeit fortsetzt haftet persönlich für alle Verbindlichkeiten (s. 15 Disqual. Act 1986) Risiko 3: Striking off the register 59

60 Eine Gesellschaft, zwei Systeme 3.2 Der Soviel-HGB-wie-möglich Ansatz - Laufende Buchhaltung nach HGB - Einmal pro Jahr erstellen des FRS- Jahresabschlusses durch Überleitungsrechnung - Problem: Akzeptanz als original accounts Insgesamt wohl gangbarer Weg 60

61 Eine Gesellschaft, zwei Systeme 3.3 Rechnungslegung nach FRS als Chance Vielleicht Vorteile, die erhöhten Aufwand rechtfertigen? - international anerkannter Standard - Häufig als Grundlage für Basel II-Rating verlangt - Börsennotierte Gesellschaft müssen Konzernabschluss ohnehin nach IFRS erstellen - Ansatz zur Reduzierung des Aufwands: > laufende Bilanzierung nur nach FRS > Steuerbilanz mit Überleitungsrechnung 61

62 Einzelabschluss - Deutschland zwingend nach HGB - England FRS - Financial Reporting Standards kleine nationale Schwester der IFRS Internationale Kapitalmärkte, Konzernabschluss - IFRS International Financial Reporting Standards (ehem. IAS - International Accounting Standards) EU-weit Standard für den Konzernabschluss - Konkurrenzmodell: US GAAP - General Accepted Accounting Principles - In der Diskussion: Befreiender Einzelabschluss nach IFRS 62

63 Rechnungslegung: Fazit - Rechnungslegung aufwendiger als bei GmbH - Anderseits stehen Aufwand auch Vorteile gegenüber, insbesondere in folgenden Fällen: > kapitalmarktorientierte Unternehmen > Bedarf nach Erhöhung der Eigenkapitalquote > Bedarf nach einem günstigen Rating für Aufnahme von Fremdkapital > International ausgerichtete Tätigkeit (bessere Vergleichbarkeit, Stichwort Benchmark) 63

64 Steuerrechtliche Aspekte 1.1 Besteuerung der Gesellschaft 1.1 In Deutschland Ltd. Kapitalgesellschaft mit Geschäftsleitung im Inland Steuerpflicht nach 1 Abs.1 Nr. 1 KStG 1.2 Großbritannien jede in Gbr. gegründete Gesellschaft unabhängig von head office (sog. incorporation rule, 66 Abs. 1 und 4 Finance Act 1988 ) grundsätzlich Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung 64

65 Steuerrechtliche Aspekte 1.3 Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) - grundsätzlich Befreiung von der Steuerpflicht in Großbritannien (vgl. s. 249 Income Tax Act 1988, sog. tie-breaker-rule) Möglichkeit der Befreiung von der Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung Voraussetzung: Bescheinigung von FA in Dtl. - Im Einzelfall kann sich für einzelne Vorgänge aber Steuerpflicht ergeben 65

66 Steuerrechtliche Aspekte 1.4 Fazit - Besteuerung nach KStG in Dtl. ist nicht zu vermeiden - Besondere Vorteile nicht ersichtlich - Bildung einer Organschaft mit Limited als Tochtergesellschaft zumindest problematisch Eher Risiken und zusätzlicher Aufwand 66

67 Steuerrechtliche Aspekte 1.5 Exkurs: Limited und steuerliche Organschaft Prinzip der Organschaft - Muttergesellschaft (Organträger) bildet mit Tochtergesellschaft (Organgesellschaft aufgrund eines Gewinnabführungsvertrages eine steuerrechtliche Einheit - Folge: Verrechnungsmöglichkeit Limited als Organträger es genügt, das Geschäftsleitung im Inland 67

68 Steuerrechtliche Aspekte Limited Organgesellschaft - 14 Abs. 1 S. 1 KStG: AG, GmbH, KAaA - 17 Abs. 1 S. 1 KStG: auch ausländische Kapitalgesellschaften - Problem: Sitz muss im Inland sein Wortlaut des Gesetzes: unzulässig Aber neuere Rechtsprechung in andere Richtung - BFH v , DStRE 2003, EuGH Rs. C-446/03 = DStR 2005, 2168 ff. Marks & Spencer 68

69 Steuerrechtliche Aspekte 2. Besteuerung der Gesellschafter entscheidend der Wohnsitz des Gesellschafters (nicht: der Gesellschaft) unbeschr. Steuerpflicht, 1 Abs. 1 S. 1 EStG 2.1 Ausschüttungen Kapitaleinkünfte, 20 Abs. 1 Nr. 1 EStG 2.2 Gehalt als Geschäftsführer - Einkommen aus abh. Beschäftigung isd EStG - es gelten damit dt. Regeln für die VGA! Auch hier keine besonderen Vorteile 69

70 Ltd. & Co 1. Das Modell - Vorbild: GmbH & Co - Anstatt GmbH ist Limited Komplementärin: 1.1 Limited mit Sitz in England 1.2 In Deutschland eingetragene KG mit Limited als einziger Komplementärin 70

71 Ltd. & Co 2. Vorteile - Steuerrechtlich keine spezifischen Vorteile gegenüber der GmbH & Co - Hauptvorteil: kein Mindeststammkapital - Keine Pflicht zur Eintragung einer Zweigniederlassung (aber strittig) 71

72 Ltd. & Co 3. Nachteile 3.1 Große Komplexität hoher Beratungsaufwand 3.2 Haftungsrisiken nur schwer kalkulierbar - Abgrenzung engl. Recht / dt. Recht schwierig - Bsp. 1: Haftung der Kommanditisten nach 31 GmbHG analog - Bsp. 2: Durchgriffshaftung nach engl. Recht agency relationship 3.3 Schlechter Ruf 72

73 Weitere diskutierte Vorteile Weitere diskutierte Vorteile 1. Vermeidung des Meisterzwangs? 2. Limited die einfachere flexiblere Gesellschaftsform? 3. Limited weniger bürokratisch? 4. Vermeidung der Mitbestimmung 5. Internationalität 73

74 Weitere diskutierte Vorteile 1. Vermeidung des Meisterzwangs / GewO? 1.1 Ausgangspunkt: 8 Abs. Nr. 6 GmbHG Vorlage Gewerbegenehmigung / Nachweis Eintragung in die Handwerksrolle 1.2 Auslandsgesellschaft: 13e Abs. 2 S. 2 HGB Gilt für Eintragung einer Zweigniederlassung einer Limited, die Niederlassung in Dtl. hat, (und nicht nur grenzüberschreitend Dienstleistungen anbietet) in gleichem Maße Ebenso Pflichtmitgliedschaft in der IHK 74

75 Weitere diskutierte Vorteile 1.3 Rechtsprechung Ablehnung Eintragung einer Zweigniederlassung wegen Umgehung der Gewerbeuntersagung (vgl. OVG Münster v , BB 05, 2259; OLG Thüringen v , GmHR 06, 541) 1.4 Ausblick auf Gesetzgebungsvorhaben: Nach RefE MoMiG soll Versicherung, dass Genehmigung beantragt ausreichen. 75

76 Weitere diskutierte Vorteile 2. Ltd. die einfachere Rechtsform? - Richtig: größere Gestaltungsspielräume - Aber komplexes Normengeflecht - Detaillierte, umfassende Auffangregelungen, wenn keine speziellen Vereinbarungen Fazit: - Ltd. mag die flexiblere Rechtsform sein - Nicht unbedingt die einfachere 76

77 Normengeflecht bei der Limited Zwingendes Recht - Statute Law, insbesondere Companies Act Memorandum of Association - zwingendes Common Law Ergänzung durch Vereinbarungen - Articles of Association - Shareholders agreement Dispositive Auffangregelungen - Mustersatzung Table A des CA articles! - Nachgiebiges Common Law 77

78 Weitere diskutierte Vorteile 3. Limited weniger bürokratisch? Richtig: keine notarielle Beurkundung bei Satzungsänderung, Gesellschafterwechsel Aber: - Bei Einreichung von Eintragungen ins Register der Zweigniederlassung kostenintensive Anforderungen (z.b. Apostille, bei Satzungsänderung gesamte Satzung neu einreichen) - stamp duty: 0,5 % des Übertragungswerts als Abgabe 78

79 Weitere diskutierte Vorteile 4. Vermeidung der Mitbestimmung 4.1 keine Vermeidung der betrieblichen Mitbestimmung (Betriebsrat, BetrVG) Anknüpfung nicht an Gesellschaftsform, sondern an einen Betrieb 4.2 Unternehmerische Mitbestimmung Anknüpfung an GmbH / AG Vermeidung nach h.m. möglich Nur für größere Unternehmen relevant - MitbestG ab 2000 Arbeitnehmer - DrittelbeteilG ab 500 Arbeitnehmer 79

80 Weitere diskutierte Vorteile 5. Internationalität 5.1 Möglichkeit der Rechtswahl bei Verträgen - (Art. 27 Abs. 1 S. 1 EGBGB) - Beachte aber: keine Flucht aus dem dt. Handelsrecht (Ltd. = Formkaufmann) 5.2 Internationale Bekanntheit - international ausgerichtete Tätigkeit - Für Kleinunternehmen in Dtl. weniger relevant 80

81 Fazit für die Rechtsformwahl 1. Vorteile aus der Sicht größerer Unternehmen - Internationale Bekanntheit - Vermeidung der unternehmerischen Mitbestimmung - International anerkannte Rechnungslegung - NewCO als SPV, z.b. beim LBO Für größere Unternehmen interessant Für Kleinunternehmen in Dtl. weitgehend irrelevant 81

82 Fazit für die Rechtsformwahl 2. Die Sicht kleinerer Unternehmen 2.1 Vorteile - Einsparung des Mindestkapitals, Vermeidung Vorgaben Kapitalaufbringung / erhaltung - Größere Gestaltungsfreiheit 2.2 Nachteile - Größere Haftungsrisiken und Rechtsunsicherheit - Höherer Beratungsaufwand - Rechnungslegung wesentlich aufwendiger 82

83 Fazit für die Rechtsformwahl 2.3 Einsatzfelder der Limited für KMU Limited als Armer Ritter Schutz durch Limited besser als gar kein Schutz (dann aber Sinnhaftigkeit der Gründung u.u. fraglich) Gesellschaften ohne operatives Geschäft > Mindestkapital besonders ärgerlich. > einige Nachteile wiegen weniger schwer - Komplementärgesellschaft bei Ltd. & Co - Besitzgesellschaften bei Betreibermodellen - Holdinggesellschaft 83

84 Fazit für die Rechtsformwahl 3. Schlusswort Limited kein allgemeiner Ersatz die für GmbH Erweiterung des Angebots an Rechtsformen Unter Abwägung aller Vorteile und Risiken entscheiden 84

85 Anhang - Grundlagenentscheidungen Überseering (EuGH v , ZIP 2002, S. 2037) Achtung der Rechts- und Parteifähigkeit nach dem Recht des Gründungsstaates Inspire Art (EuGH v , NJW 2003, S. 3331) keine Pflicht zur Firmierung formal ausländische Gesellschaft Keine Einschränkungen oder Haftung, die allein daran anknüpfen, dass Gründern Aufbringung des im Zuzugstaat erforderlichen Mindestkapitals vermeiden wollen Bekämpfung missbräuchlicher Ausnutzung der Niederlassungsfreiheit bleibt möglich 85

VRT Linzbach, Löcherbach & Partner Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte

VRT Linzbach, Löcherbach & Partner Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte VRT Linzbach, Löcherbach & Partner Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Die englische Limited eine Alternative zur deutschen GmbH? Vortrag Netzwerk 40plus Bonn, den 24.08.2005 1 Jochen Eberhard

Mehr

Ausgangslage. wegen Niederlassungsfreiheit (Art. 43 und 48 EGV) ist Rechtsfähigkeit anderer EU- Gesellschaften zu achten

Ausgangslage. wegen Niederlassungsfreiheit (Art. 43 und 48 EGV) ist Rechtsfähigkeit anderer EU- Gesellschaften zu achten Ausgangslage Eröffnung des Wettbewerbs zwischen den nationalen Gesellschaftsformen: Urteile des EuGH in den Rechtssachen Centros (9.3.1999) Überseering (5.11.2002) Inspire Art (30.9.2003) wegen Niederlassungsfreiheit

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 31wx92_06 letzte Aktualisierung: 17.08.2007. OLG München, 07.03.2007-31 Wx 92/06. HGB 18 Abs. 1, 13d, 13e, 13g; EGV Art.

DNotI. Dokumentnummer: 31wx92_06 letzte Aktualisierung: 17.08.2007. OLG München, 07.03.2007-31 Wx 92/06. HGB 18 Abs. 1, 13d, 13e, 13g; EGV Art. DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 31wx92_06 letzte Aktualisierung: 17.08.2007 OLG München, 07.03.2007-31 Wx 92/06 HGB 18 Abs. 1, 13d, 13e, 13g; EGV Art. 43, 48 Firma der deutschen Zweigniederlassung

Mehr

Das Haftungsrisiko im Gesellschaftsrecht

Das Haftungsrisiko im Gesellschaftsrecht Das Haftungsrisiko im Gesellschaftsrecht Die Gesellschaftsformen im Überblick Personengesellschaften Mischform Kapitalgesellschaften GbR OHG KG GmbH & Co. KG GmbH Limited UG haftungdbeschränkt I. Die Gesellschaft

Mehr

Die englische Ltd. in deutscher Insolvenz

Die englische Ltd. in deutscher Insolvenz Tobias Wilms Die englische Ltd. in deutscher Insolvenz Nach Centros, Überseering und Inspire Art Nomos Inhaltsverzeichnis Problemstellung 15 Allgemeiner Teil 21 A. Die Rechtsform private limited Company

Mehr

Insolvenz einer englischen Limited mit Verwaltungssitz in Deutschland

Insolvenz einer englischen Limited mit Verwaltungssitz in Deutschland Simon Schilling Insolvenz einer englischen Limited mit Verwaltungssitz in Deutschland PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis A. Einleitung. 13 I. Problemstellung und Gegenstand

Mehr

Die englische private limited company versus deutsche GmbH

Die englische private limited company versus deutsche GmbH Die englische private limited company versus deutsche GmbH von Patrick Gageur Diplom-Wirtschaftsjurist (FH) i V Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V XI XV 1. Kapitel Thematische Einführung. 1 2.

Mehr

Europäisches Insolvenzrecht

Europäisches Insolvenzrecht Europäisches Insolvenzrecht Sommersemester 2014 11. Juni 2014 Wolfgang Zenker Übersicht A. Einführung: grenzüberschreitende Insolvenzen I. Szenarien, Fragestellungen und Grundprinzipien II. UNCITRAL Modellgesetz

Mehr

A. Einleitung 37 I. Heranführung 37 II. Eingrenzung des Themas 39 III. Gang der Darstellung 40 Hinweise zum englischen Recht 41

A. Einleitung 37 I. Heranführung 37 II. Eingrenzung des Themas 39 III. Gang der Darstellung 40 Hinweise zum englischen Recht 41 Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis 13 A. Einleitung 37 I. Heranführung 37 II. Eingrenzung des Themas 39 III. Gang der Darstellung 40 Hinweise zum englischen Recht 41 B. der Gestaltungsvariante Ltd.

Mehr

Gesellschaftsformen Limited & Incorporated. Limited & Incorporated Beck FTE1

Gesellschaftsformen Limited & Incorporated. Limited & Incorporated Beck FTE1 Gesellschaftsformen Limited & Incorporated Inhalt Allgemeines zur Ltd. Allgemeines zur Inc. Gründung Organe Ltd. Organe Inc. Gewinnausschüttung Haftung der Ltd. Haftung der Inc. Quellen Allgemeines zur

Mehr

Handels- und gesellschaftsrechtliche Rechtsverhältnisse der Ltd. & Co. KG

Handels- und gesellschaftsrechtliche Rechtsverhältnisse der Ltd. & Co. KG Ronald Kagan Handels- und gesellschaftsrechtliche Rechtsverhältnisse der Ltd. & Co. KG Insbesondere Handelsregisterrecht, Kapitalverfassung und Haftungsdurchbrechung RESEARCH Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

Rechtsformen von Unternehmen Vor- und Nachteile

Rechtsformen von Unternehmen Vor- und Nachteile Rechtsformen von Unternehmen Vor- und Nachteile!A&C Gesellschaft für Mittelstandsberatung mbh Sandgasse 51 67459 Böhl-Iggelheim Tel.: (0) 63 24-97 99 49 Fax: 64 14 0 E-Mail: info@ac-mittelstand.de Internet:

Mehr

Krise und Insolvenz. Welches ist der Staat der Verfahrenseröffnung, d.h. die Gerichte welchen Staates sind international zuständig?

Krise und Insolvenz. Welches ist der Staat der Verfahrenseröffnung, d.h. die Gerichte welchen Staates sind international zuständig? Krise und Insolvenz Sofern eine Limited mit ihrem zwingend in England/Wales befindlichen Satzungssitz in Deutschland wirtschaftlich tätig wird, liegt ein grenzüberschreitender Sachverhalt vor mit der Folge,

Mehr

Die neue niederländische Flex B.V. - Eine interessante Alternative zur deutschen GmbH?

Die neue niederländische Flex B.V. - Eine interessante Alternative zur deutschen GmbH? Alice van der Schee / Dr. Malte J. Hiort Die neue niederländische Flex B.V. - Eine interessante Alternative zur deutschen GmbH? 11. Mittelstandstag, Köln, 27. Juni 2013 Inhaltsverzeichnis I. Hintergrund

Mehr

Vor- und Nachteile der GmbH

Vor- und Nachteile der GmbH GmbH oder Limited? GmbH oder Limited? Diese Frage stellen sich viele Existenzgründerinnen und gründer, die durch die Rechtsform ihres Unternehmens ihre Haftung beschränken wollen. Hierzulande rühren spezialisierte

Mehr

Englische Limited und Deutsche GmbH im Vergleich

Englische Limited und Deutsche GmbH im Vergleich Englische Limited und Deutsche GmbH im Vergleich Der EuGH hat mit den Entscheidungen Centros, Überseering und Inspire Art die Möglichkeit eröffnet, den Verwaltungssitz einer in einem EU-Land errichteten

Mehr

DIE LIMITED (LTD.) Rechtsformen von Unternehmen. Medien- und Arbeitsrecht WiSe 2015/2016 Universität Eichstätt-Ingolstadt Lisa Tünnermann

DIE LIMITED (LTD.) Rechtsformen von Unternehmen. Medien- und Arbeitsrecht WiSe 2015/2016 Universität Eichstätt-Ingolstadt Lisa Tünnermann DIE LIMITED (LTD.) Rechtsformen von Unternehmen Medien- und Arbeitsrecht WiSe 2015/2016 Universität Eichstätt-Ingolstadt Lisa Tünnermann 1. Begriff der Limited (Ltd.) Limited / Limited Company by Shares

Mehr

INSOLVENZVERSCHLEPPUNG BEI JURISTISCHEN PERSONEN AUS STRAFRECHTLICHER SICHT

INSOLVENZVERSCHLEPPUNG BEI JURISTISCHEN PERSONEN AUS STRAFRECHTLICHER SICHT Abendsymposium des ZIS Zentrum für Insolvenz und Sanierung an der Universität Mannheim 6. März 2012 INSOLVENZVERSCHLEPPUNG BEI JURISTISCHEN PERSONEN AUS STRAFRECHTLICHER SICHT Prof. Dr. Roland Schmitz

Mehr

WIRTSCHAFTSTREUHAND ALTENBURG STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT MBH. Englische Limited statt Deutsche GmbH?

WIRTSCHAFTSTREUHAND ALTENBURG STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT MBH. Englische Limited statt Deutsche GmbH? Sonder-Info-Brief Juni 2005 Englische Limited statt Deutsche GmbH? Der Europäische Gerichtshof (EUGH) hat in zahlreichen Urteilen zur Niederlassungsfreiheit klargestellt, dass eine Kapitalgesellschaft,

Mehr

Seminar Konzerninsolvenzen

Seminar Konzerninsolvenzen Seminar Konzerninsolvenzen Haftung des herrschenden Unternehmens in der Insolvenz der abhängigen GmbH (Vertrags- und faktischer Konzern) 3 Februar 2012 Selin Özdamar Übersicht 1. GmbH als Baustein der

Mehr

Gesellschaftsrecht in Deutschland und Polen: Wahl oder Verwandtschaft?

Gesellschaftsrecht in Deutschland und Polen: Wahl oder Verwandtschaft? Wahlverwandtschaften: Europäisches, deutsches und polnisches Gesellschaftsrecht Prof. Dr. Christoph Teichmann Frankfurt/Oder, 26. März 2011 Gesellschaftsrecht in Deutschland und Polen: Wahl oder Verwandtschaft?

Mehr

Die Reform des GmbH-Rechts in Österreich aktueller Stand und künftige Entwicklungen. Mag. Thomas Traar, Richter im Bundesministerium für Justiz

Die Reform des GmbH-Rechts in Österreich aktueller Stand und künftige Entwicklungen. Mag. Thomas Traar, Richter im Bundesministerium für Justiz Die Reform des GmbH-Rechts in Österreich aktueller Stand und künftige Entwicklungen Mag. Thomas Traar, Richter im Bundesministerium für Justiz 1 Überblick Ausgangssituation / Politische Vorgaben Mögliche

Mehr

Die englische Limited in der Praxis

Die englische Limited in der Praxis Die englische Limited in der Praxis Einschließlich Ltd. & Co. KG und Umwandlung Mit Formularteil Von Prof. Dr. Clemens Just, LL.M. Solicitor (England and Wales) Rechtsanwalt in Frankfurt am Main 4., neu

Mehr

PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften

PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Jan-Philipp Hoos Gesellschafterfremdfinanzierung in Deutschland und England Risiken und Haftung Eine rechtsvergleichende Untersuchung PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis

Mehr

Prüfungsrelevante Rechtsthemen

Prüfungsrelevante Rechtsthemen Steuerfachkurs Prüfungsrelevante Rechtsthemen Für Studium und Fortbildung. Bearbeitet von Silvia Sparfeld 4., vollständig überarbeitete Auflage. Online-Version inklusive. 2009. Buch. XVI, 243 S. ISBN 978

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 17. Kapitel 1 21

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 17. Kapitel 1 21 Inhaltsverzeichnis Einleitung 17 Kapitel 1 21 Die Insolvenzantragspflicht nach deutschem Recht 21 A. Geschichte 22 I. Insolvenzantragspflicht der AG 22 II. Insolvenzantragspflicht in der GmbH 25 B. Änderung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung 15

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung 15 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 15 B. Die Sanierung einer GmbH 21 I. Sanierungsbedürftigkeit und Krise 21 1. Insolvenzrechtliche Krise ( 17 ff. InsO) 22 2. (Gesellschafts-) Rechtliche Krise 23 3. Exkurs:

Mehr

Die englische Limited: Eine Alternative zur GmbH?

Die englische Limited: Eine Alternative zur GmbH? Die englische Limited: Eine Alternative zur GmbH? Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer Januar 2015 Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin Tel.: 0385

Mehr

Aus diesem Grund haben wir das u. a. Merkblatt zur Gründung einer solchen Limited verfasst. Merkblatt zum Thema

Aus diesem Grund haben wir das u. a. Merkblatt zur Gründung einer solchen Limited verfasst. Merkblatt zum Thema á jour Steuerberatungsgesellschaft mbh á jour GmbH Breite Str. 118 120 50 667 Köln Breite Str. 118-120 50667 Köln Tel.: 0221 / 20 64 90 Fax: 0221 / 20 64 91 ajourgmbh@t-online.de Englische Limited in Deutschland

Mehr

Folgen der mobilitätsfreundlichen Rechtsprechung des EuGH im Gesellschaftsrecht am Beispiel des Beschlusses des OLG Celle v. 29.5.

Folgen der mobilitätsfreundlichen Rechtsprechung des EuGH im Gesellschaftsrecht am Beispiel des Beschlusses des OLG Celle v. 29.5. 10. Sommeruniversität Vilnius 2013 Harmonisierung oder nationale Identität: die Zukunft des Rechts in Europa Folgen der mobilitätsfreundlichen Rechtsprechung des EuGH im Gesellschaftsrecht am Beispiel

Mehr

Inhalt. Teil 1 Insolvenzstrafrecht... 13

Inhalt. Teil 1 Insolvenzstrafrecht... 13 Inhalt Teil 1 Insolvenzstrafrecht... 13 A. Einführung... 15 B. Die insolvenzspezifischen Delikte... 17 I. Bankrott, 283 StGB... 17 1. Objektive Strafbarkeitsbedingung... 17 2. Objektiver Tatbestand...

Mehr

Die Haftung von GmbH-Geschäftsführern

Die Haftung von GmbH-Geschäftsführern Unternehmensführung und Management Haftung und Recht Hansjörg Scheel Die Haftung von GmbH-Geschäftsführern 4. überarbeitete Auflage Verlag Dashöfer gelten und insbesondere stille Reserven nicht realisiert

Mehr

Die englische private limited Company versus deutsche GmbH

Die englische private limited Company versus deutsche GmbH Die englische private limited Company versus deutsche GmbH von Patrick Gageur Diplom-Wirtschaftsjurist (FH) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V XI XV 1. Kapitel

Mehr

Überblick über die Rechtsformen im Bereich der Gemeinnützigkeit. Referent: Norman-Alexander Leu Rechtsanwalt

Überblick über die Rechtsformen im Bereich der Gemeinnützigkeit. Referent: Norman-Alexander Leu Rechtsanwalt Überblick über die Rechtsformen im Bereich der Gemeinnützigkeit Referent: Norman-Alexander Leu Rechtsanwalt 1. der eingetragene Verein (e.v.) 2. die GmbH 3. die Stiftung 4. die GbR 5. die Unternehmensgesellschaft

Mehr

Der Geschäftsführervertrag im Mittelstand

Der Geschäftsführervertrag im Mittelstand Der Geschäftsführervertrag im Mittelstand Vertragsgestaltung, Haftungsrisiken, Haftungsprivilegierung DR. BORIS SCHIEMZIK ROSE & PARTNER LLP. Jungfernstieg 40 20354 Hamburg 04.02.2011 SEITE 1 Agenda 1.

Mehr

OBERLANDESGERICHT FRANKFURT AM MAIN BESCHLUSS

OBERLANDESGERICHT FRANKFURT AM MAIN BESCHLUSS 20 W 425/07 12 T 9/07 Landgericht Wiesbaden 25 AR 813 Amtsgericht Wiesbaden OBERLANDESGERICHT FRANKFURT AM MAIN BESCHLUSS In der Handelsregistersache hat der 20. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Frankfurt

Mehr

Offenlegung von Abschlussunterlagen. I. Größenklassen und Offenlegungspflichten

Offenlegung von Abschlussunterlagen. I. Größenklassen und Offenlegungspflichten Offenlegung von Abschlussunterlagen I. Größenklassen und Offenlegungspflichten Der Umfang der offenzulegenden Abschlussunterlagen hängt von der Größenklasse eines offenlegungspflichtigen Unternehmens ab.

Mehr

Muster für die Anmeldung der Zweigniederlassung einer Ltd.

Muster für die Anmeldung der Zweigniederlassung einer Ltd. Muster für die Anmeldung der Zweigniederlassung einer Ltd. Amtsgericht Charlottenburg Registergericht 14046 Berlin In der neuen Handelsregistersache X Ltd. melden wir, die unterzeichnenden directors der

Mehr

Internationales Privatrecht und Geschäftsführerhaftung bei Insolvenzen von Auslandsgesellschaften

Internationales Privatrecht und Geschäftsführerhaftung bei Insolvenzen von Auslandsgesellschaften Europäische Hochschulschriften 5371 Internationales Privatrecht und Geschäftsführerhaftung bei Insolvenzen von Auslandsgesellschaften Gläubigerschutz im englischen und deutschen Recht Bearbeitet von Christian

Mehr

Rechtsformen für Unternehmen im neuen Europa Die GmbH contra Limited

Rechtsformen für Unternehmen im neuen Europa Die GmbH contra Limited Rechtsformen für Unternehmen im neuen Europa Die GmbH contra Limited Goldenstein & Partner Rechtsanwaltskanzlei Knappworst & Partner Steuerberatungsgesellschaft 1 Gliederung Gründung, Führung und Beendigung

Mehr

Das Innenverhältnis der OHG

Das Innenverhältnis der OHG Folie 11 Die Rechte und Pflichten der Gesellschafter ergeben sich aus dem GesV, subsidiär aus den anwendbaren gesetzlichen Vorschriften (vgl. Folie 10). Für die Folgen von Pflichtverletzungen gelten die

Mehr

Virtueller Roundtable Limited statt GmbH

Virtueller Roundtable Limited statt GmbH Eine einfachere" und preiswerte" Alternative zur GmbH Herausforderung und Chancen für die Limited. Name: Dr. Ekkehard Nolting Funktion/Bereich: Partner Graf von Westphalen PartG Organisation: Nach dem

Mehr

6: Sonderformen der GmbH. Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)

6: Sonderformen der GmbH. Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) 6: Sonderformen der GmbH I. Einmann-GmbH II. Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) III. GmbH & Co. KG Folie 133 Einmann-GmbH GmbH, bei der sich alle Geschäftsanteile in der Hand einer Person befinden,

Mehr

III. Haftungsgefahren für Gesellschafter bei der Gründung

III. Haftungsgefahren für Gesellschafter bei der Gründung III. Haftungsgefahren für Gesellschafter bei der Gründung Vorgründungsvertrag notarieller Gesellschaftsvertrag Eintragung t Vorgründungsgesellschaft (GbR/OHG) Vorgesellschaft (sui generis) GmbH Folie 441

Mehr

Gläubigerschutz durch Kapitalerhaltung bei der GmbH. I. Gegen Schraub aus Delikt, der hat ja gehandelt - 823 I BGB (Gesundheitsverletzung)

Gläubigerschutz durch Kapitalerhaltung bei der GmbH. I. Gegen Schraub aus Delikt, der hat ja gehandelt - 823 I BGB (Gesundheitsverletzung) Gläubigerschutz durch Kapitalerhaltung bei der GmbH A. Ausgangsfall I. Gegen Schraub aus Delikt, der hat ja gehandelt - 823 I BGB (Gesundheitsverletzung) II. Verpflichtung der GmbH In welchem Verhältnis

Mehr

Haftung der GmbH-Gesellschafter wegen Existenzvernichtung

Haftung der GmbH-Gesellschafter wegen Existenzvernichtung Jörg Henzler Haftung der GmbH-Gesellschafter wegen Existenzvernichtung Nomos Inhaltsverzeichnis Einführung 13 A. Entwicklung der Existenzvernichtungshaftung durch die Rechtsprechung des BGH 14 B. Abkehr

Mehr

Technologie- und Medienunternehmen im internationalen Rechtsverkehr. Internationales Gesellschaftsrecht

Technologie- und Medienunternehmen im internationalen Rechtsverkehr. Internationales Gesellschaftsrecht Technologie- und Medienunternehmen im internationalen Rechtsverkehr Internationales Gesellschaftsrecht Verträge Projekte, Software, Lizenzen, AGB Verbände Wissenschaftl. publizistische T. Technologieund

Mehr

Fragen zur Haftung von Geschäftsführer und Gesellschafter

Fragen zur Haftung von Geschäftsführer und Gesellschafter Fragen zur Haftung von Geschäftsführer und Gesellschafter GD SOLUTIONS GROUP CORP. 141 NE 3 RD AVENUE SUITE 8022 MIAMI, FL 33132 www.gd-solutions-consulting.com office@gd-solutions-consulting.com Fragen

Mehr

Erfolgreich in Großbritannien - Unternehmensgründung

Erfolgreich in Großbritannien - Unternehmensgründung Erfolgreich in Großbritannien - Unternehmensgründung Rechtsanwältin Angelika Baumgarte, M.A. Deutsch-Britische Industrie- und Handelskammer 14. Oktober 2015, Berlin Verschiedene Rechtsgebiete Nordirland

Mehr

Personengesellschaftsrecht II. # 21 GmbH & Co. KG

Personengesellschaftsrecht II. # 21 GmbH & Co. KG Personengesellschaftsrecht II # 21 GmbH & Co. KG GmbH & Co. KG Rechtsnatur und Struktur keine eigenständige Rechtsform KG, deren Komplementärin eine GmbH ist Unternehmen selbst ist zumeist bei KG angesiedelt

Mehr

Rechtsformvergleich 2

Rechtsformvergleich 2 Rechtsformvergleich 2 Europäische Genossenschaft (SCE) Private Limited Company (Ltd.) Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), Zweck Förderung des Bedarfs ihrer Mitglieder und/oder deren wirtschaftliche

Mehr

Stille Gesellschaft I

Stille Gesellschaft I Stille Gesellschaft I Vertrag zwischen Träger eines Unternehmens und Stillem Leistung einer Einlage Gewinnbeteiligung des Stillen Reine Innengesellschaft WS 2009/2010 Univ.-Prof. Dr. Friedrich Rüffler

Mehr

3: Gründung und Beendigung der GmbH

3: Gründung und Beendigung der GmbH 3: Gründung und Beendigung der GmbH I. Gründung der GmbH 1. Grundlagen 2. Handelndenhaftung 3. Gründerhaftung 4. Wirtschaftliche Neugründung II. Beendigung der GmbH Folie 41 Gründerhaftung bei Geschäftsaufnahme

Mehr

Das MoMiG kommt! Stand: 28. Oktober 2008

Das MoMiG kommt! Stand: 28. Oktober 2008 Das MoMiG kommt! Stand: 28. Oktober 2008 Überblick Ziele Schnellere Gründung Haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft Regelung der verdeckten Sacheinlage Bilanzielle Betrachtungsweise bei Kapitalaufbringung

Mehr

Die Unternehmergesellschaft

Die Unternehmergesellschaft Ingo Flore/Ulrike Traut Die Unternehmergesellschaft 2009 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Vorwort Abkürzungsverzeichnis V XIII 1 Entstehungshintergrund und Gesetzgebungsverfahren 1 2 Übergangsvorschriften

Mehr

Rechtsformen für Unternehmen

Rechtsformen für Unternehmen Rechtsformen für Unternehmen Die Wahl der betrieblichen Rechtsform wird beeinflußt von - gesellschaftsrechtlichen Bestimmungsfaktoren - haftungsrechtlichen Bestimmungsfaktoren - steuerrechtlichen Bestimmungsfaktoren

Mehr

IPR: Internationales Gesellschaftsrecht, Geltung der Sitztheorie im Verhältnis zu Nicht EG Mitgliedstaaten ("Trabrennbahn")

IPR: Internationales Gesellschaftsrecht, Geltung der Sitztheorie im Verhältnis zu Nicht EG Mitgliedstaaten (Trabrennbahn) IPR: Internationales Gesellschaftsrecht, Geltung der Sitztheorie im Verhältnis zu Nicht EG Mitgliedstaaten ("Trabrennbahn") BGH, Urteil vom 27. Oktober 2008 II ZR 158/06 = NJW 2009, 289 Amtl. Leitsatz:

Mehr

5.3.7.3 Rechtsformen. 3.3.7.3.1 Rechtsformen im Überblick 3.3.7.3.2 Entscheidungskriterien 3.3.7.3.3 Einzelunternehmen. Businessplanung Seminar

5.3.7.3 Rechtsformen. 3.3.7.3.1 Rechtsformen im Überblick 3.3.7.3.2 Entscheidungskriterien 3.3.7.3.3 Einzelunternehmen. Businessplanung Seminar 5.3.7.3 Rechtsformen 3.3.7.3.1 Rechtsformen im Überblick 3.3.7.3.2 Entscheidungskriterien 3.3.7.3.3 Einzelunternehmen 3.3.7.3 Rechtsformen 3.3.7.3.4 Personengesellschaften Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES II ZR 5/03 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 14. März 2005 Boppel Justizamtsinspektor als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein

Mehr

Vgl. Art. L. 223-2 Code de Commerce: Le montant du capital de la societé est fixé par les statuts. 3

Vgl. Art. L. 223-2 Code de Commerce: Le montant du capital de la societé est fixé par les statuts. 3 (3) Geklärte und offene Rechtsfragen Ungeachtet der Kritik muss die vom EuGH geschaffene Rechtslage als Datum hingenommen werden. Nachdem heute geklärt ist, dass man sich den strengen Kapitalaufbringungsvorschriften

Mehr

Die Haftung nach 826 BGB wegen Vermögensverschiebungen in der Krise bei der in Deutschland aktiven Limited

Die Haftung nach 826 BGB wegen Vermögensverschiebungen in der Krise bei der in Deutschland aktiven Limited HFR 8/2007 ISSN 1862-7617 Aufsatz Dr. Kaspar Krolop, Berlin Die Haftung nach 826 BGB wegen Vermögensverschiebungen in der Krise bei der in Deutschland aktiven Limited Trojanisches Pferd für das deutsche

Mehr

Offenlegung von Abschlussunterlagen. I. Größenklassen und Offenlegungspflichten

Offenlegung von Abschlussunterlagen. I. Größenklassen und Offenlegungspflichten Offenlegung von Abschlussunterlagen I. Größenklassen und Offenlegungspflichten Der Umfang der offenzulegenden Abschlussunterlagen hängt von der Größenklasse eines offenlegungspflichtigen Unternehmens ab.

Mehr

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform?

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? Dr. Stephan Dornbusch Fachanwalt für Steuerrecht und für gewerblichen Rechtsschutz MEYER-KÖRING Rechtsanwälte Steuerberater www.meyer-koering.de Überblick

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einführung

Inhaltsverzeichnis. Einführung Vorwort Inhaltsübersicht Abkürzungsverzeichnis VII IX XI XXI Einführung A. Einleitung und Fragestellung 1 B. Sinn und Formen des Gläubigerschutzes 4 I. Spezifische Gläubigerrisiken im Kapitalgesellschaftsrecht

Mehr

Rechtsformwahl für Gründer

Rechtsformwahl für Gründer Am Anfang steht die Rechtsformwahl -> beschränkte oder unbeschränkte Haftung? Unbeschränkte Haftung: Einzelunternehmen oder ab zwei Personen: GbR (je nach Umfang: ohg) Grundsatz: Haftung mit Betriebs-/Gesellschafts-

Mehr

KANZLEI KRÜGER Steuerberater Rechtsanwalt DIE QUAL DER WAHL! Rechtsformen bei Unternehmensgründungen

KANZLEI KRÜGER Steuerberater Rechtsanwalt DIE QUAL DER WAHL! Rechtsformen bei Unternehmensgründungen DIE QUAL DER WAHL! Rechtsformen bei 2012 ÜBERBLICK 1. Die wichtigsten Rechtsformen 2. Grundsätze für die Entscheidung 3. Merkmale der einzelnen Rechtsformen 2012 Die wichtigsten RECHTSFORMEN für Existenzgründer

Mehr

Diplomarbeit. Die rechtlichen Verhältnisse der englischen Private Company Limited by Shares. Katja Schmidbauer. Diplom.de

Diplomarbeit. Die rechtlichen Verhältnisse der englischen Private Company Limited by Shares. Katja Schmidbauer. Diplom.de Diplomarbeit Katja Schmidbauer Die rechtlichen Verhältnisse der englischen Private Company Limited by Shares Diplom.de Katja Schmidbauer Die rechtlichen Verhältnisse der englischen Private Company Limited

Mehr

Handelsregisteranmeldung der Zweigniederlassung einer private limited; Vorlage Gesellschaftsvertrags

Handelsregisteranmeldung der Zweigniederlassung einer private limited; Vorlage Gesellschaftsvertrags DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 15w270_10 letzte Aktualisierung: 7.3.2010 OLG Hamm, 4.1.2011-15 W 270/10 HGB 13g Abs. 2 S. 1 Handelsregisteranmeldung der Zweigniederlassung einer private

Mehr

Merkblatt zur Neueintragung einer Europäischen Gesellschaft (Societas Europaea, SE) mit Sitz in Liechtenstein

Merkblatt zur Neueintragung einer Europäischen Gesellschaft (Societas Europaea, SE) mit Sitz in Liechtenstein 1/5 A M T FÜ R JU S TIZ FÜ R STEN TU M LIEC H TEN STEIN H A N D ELS R EG IS TER Merkblattnummer AJU/ h70.028.02 Merkblattdatum 02/2013 Direktkontakt info.hr.aju@llv.li Merkblatt zur Neueintragung einer

Mehr

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform?

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? Dr. Stephan Dornbusch Fachanwalt für Steuerrecht und für gewerblichen Rechtsschutz MEYER-KÖRING Rechtsanwälte Steuerberater www.meyer-koering.de 1 Überblick

Mehr

VRT Linzbach, Löcherbach & Partner Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte

VRT Linzbach, Löcherbach & Partner Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte VRT Linzbach, Löcherbach & Partner Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Dr. Daniel J. Fischer Rechtsanwalt / Steuerberater Graurheindorfer Straße 149a 53117 Bonn Tel.: 02 28 / 26 79 2 4 02 Fax:

Mehr

Einleitung A. Besonderheiten der kleinen Kapitalgesellschaft" 16 B. Die Bedeutung der Gesellschaftsinsolvenz und der Insolvenzverschleppung

Einleitung A. Besonderheiten der kleinen Kapitalgesellschaft 16 B. Die Bedeutung der Gesellschaftsinsolvenz und der Insolvenzverschleppung Christina Pernice Die Insolvenzverschleppung durch das Geschäftsführungsorgan der kleinen Kapitalgesellschaft im deutschen, französischen und englischen Recht Eine rechtsvergleichende Untersuchung zur

Mehr

Haftungsbeschränkung durch die Rechtsformwahl: GmbH oder UG (haftungsbeschränkt)

Haftungsbeschränkung durch die Rechtsformwahl: GmbH oder UG (haftungsbeschränkt) Haftungsbeschränkung durch die Rechtsformwahl: GmbH oder UG (haftungsbeschränkt) Warum steht am Anfang die Rechtsformwahl? Einzelunternehmen (gewerblich oder freiberuflich) ab zwei Personen: BGB Gesellschaft

Mehr

Haftungsbeschränkung durch die Rechtsformwahl: GmbH oder UG (haftungsbeschränkt)

Haftungsbeschränkung durch die Rechtsformwahl: GmbH oder UG (haftungsbeschränkt) Haftungsbeschränkung durch die Rechtsformwahl: GmbH oder UG (haftungsbeschränkt) Warum steht am Anfang die Rechtsformwahl? Einzelunternehmen (gewerblich oder freiberuflich) ab zwei Personen: BGB Gesellschaft

Mehr

Insolvenzrecht. Lehrbeauftragter: Dr. Henning Mordhorst Rechtsanwalt/Fachanwalt für Insolvenzrecht

Insolvenzrecht. Lehrbeauftragter: Dr. Henning Mordhorst Rechtsanwalt/Fachanwalt für Insolvenzrecht Lehrbeauftragter: Rechtsanwalt/Fachanwalt für Vorlesung: Umwandlungs- und Freie Universität Berlin Wintersemester 2011/12-Teil 8 10.02.2012 Sonderinsolvenzverfahren Überblick 1. Verbraucherinsolvenzverfahren

Mehr

mit Mängeln am Bau achanwalt für MSteinmarkt iet- und 12 Wohnungseigentumsrecht

mit Mängeln am Bau achanwalt für MSteinmarkt iet- und 12 Wohnungseigentumsrecht NACHTRÄGE / DIE LIMITED (LTD.) UMGANG IN DEUTSCHLAND mit Mängeln - EINE ALTERNATIVE ZUR GMBH - am Bau Dr. Andreas Stangl Kanzlei am Rechtsanwalt Fachanwalt für Bau und Architektenrecht Kanzlei am F achanwalt

Mehr

Neuerungen und Auswirkungen des MoMiG für die Praxis

Neuerungen und Auswirkungen des MoMiG für die Praxis Neuerungen und Auswirkungen des MoMiG für die Praxis Lieber Leser, obwohl bereits Ende 2008 in Kraft getreten, werfen die Änderungen des Gesetzes zur Modernisierung des GmbH- Rechts und zur Bekämpfung

Mehr

Unternehmensformen für Existenzgründer unter wirtschaftlichen und steuerlichen Gesichtspunkten

Unternehmensformen für Existenzgründer unter wirtschaftlichen und steuerlichen Gesichtspunkten Unternehmensformen für Existenzgründer unter wirtschaftlichen und steuerlichen Gesichtspunkten Reutlingen, 13.03.2015 Oliver Rupp, Steuerberater Wirtschaftsprüfung Steuerberatung Rechtsberatung Unternehmensberatung

Mehr

Kapitalgesellschaftsrecht 19. Kapitalschutz bei der AG

Kapitalgesellschaftsrecht 19. Kapitalschutz bei der AG Kapitalgesellschaftsrecht 19 Kapitalschutz bei der AG EINLAGEN Dr. Marco Staake Kapitalgesellschaftsrecht 2 Einlagen auch bei der AG Unterscheidung zwischen Regelfall weitere Differenzierung zwischen Sacheinlagen

Mehr

Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl. Dipl. Kfm. Jörg Bringmann Wirtschaftsprüfer/Steuerberater

Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl. Dipl. Kfm. Jörg Bringmann Wirtschaftsprüfer/Steuerberater Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl Dipl. Kfm. Jörg Bringmann Wirtschaftsprüfer/Steuerberater 1. Haftung Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl 2. Gewinn- bzw. Verlustbeteiligung 3. Entnahmerechte

Mehr

MERKBLATT. Die Limited

MERKBLATT. Die Limited MERKBLATT Die Limited Limited eine Gesellschaftsform mit Chancen und Risiken I. Was verbirgt sich hinter der Limited? Mit der Limited oder Ltd. ist die so genannte Private Company by Shares gemeint, die

Mehr

Konzern - ja, Konzerninsolvenz - nein? Dr. Uwe Rautner, LL.M. (LSE) Rautner Huber Rechtsanwälte OG

Konzern - ja, Konzerninsolvenz - nein? Dr. Uwe Rautner, LL.M. (LSE) Rautner Huber Rechtsanwälte OG Konzern - ja, Konzerninsolvenz - nein? Dr. Uwe Rautner, LL.M. (LSE) Rautner Huber Rechtsanwälte OG Konzerninsolvenz Allgemeines Faktische Anerkennung von Konzernen in Österreich (vgl. insb 115 GmbHG, 15

Mehr

Existenzvernichtungshaftung

Existenzvernichtungshaftung Existenzvernichtungshaftung - Gesellschafterhaftung für gläubigerschädigende Einwirkungen auf die Gesellschaft - 1 Übersicht I. Einführung II. III. IV. Notwendigkeit einer speziellen Existenzvernichtungshaftung

Mehr

Der GmbH- Geschäftsführer Aufgaben - Pflichten - Haftung

Der GmbH- Geschäftsführer Aufgaben - Pflichten - Haftung MERKBLATT Der GmbH- Geschäftsführer Aufgaben - Pflichten - Haftung Stand: Februar 2014 Ansprechpartner: Marek Heinzig 0371/6900 1520 0371/6900 19 1520 heinzig@chemnitz.ihk.de Karla Bauer 03741/214 3120

Mehr

Apitz Bruschke. Der GmbH-Jahresabschluss. Weitere Informationen zum Produkt mit Bestellmöglichkeit erhalten Sie in unserem Online-Angebot.

Apitz Bruschke. Der GmbH-Jahresabschluss. Weitere Informationen zum Produkt mit Bestellmöglichkeit erhalten Sie in unserem Online-Angebot. Apitz Bruschke Der GmbH-Jahresabschluss Erstellung und bilanzpolitische Gestaltungsmöglichkeiten mit zahlreichen Mustern, Beispielen und Checklisten 54. Aktualisierung Dezember 2005 Rechtsstand: November

Mehr

Bestellformular Limited FORATIS Premium

Bestellformular Limited FORATIS Premium Name Ihrer neuen Limited* Ltd. Ihre Bestellung Gründung einer Limited-Gesellschaft einmalig 1070,00 Euro Gründung Ihrer Limited Eintragung der Gesellschaft innerhalb von 24 Stunden im Companies House zu

Mehr

Robert Jung. Registergerichtliche Prüfung und Haftungsfragen bei der Mantelund Vorrats-GmbH

Robert Jung. Registergerichtliche Prüfung und Haftungsfragen bei der Mantelund Vorrats-GmbH Robert Jung Registergerichtliche Prüfung und Haftungsfragen bei der Mantelund Vorrats-GmbH Robert Jung Registergerichtliche Prüfung und Haftungsfragen bei der Mantel- und Vorrats-GmbH Tectum Verlag Robert

Mehr

Europäisches und Internationales Aktienrecht. Teil 3 Prof. Dr. Rolf Sethe, LL.M.

Europäisches und Internationales Aktienrecht. Teil 3 Prof. Dr. Rolf Sethe, LL.M. Europäisches und Internationales Aktienrecht Teil 3 Prof. Dr. Rolf Sethe, LL.M. Der Streit zwischen Sitz- und Gründungstheorie Reichweite des Gesellschaftsstatuts Gründung Rechtsfähigkeit Körperschaftliche

Mehr

Unternehmensrecht I - Einführung in das GmbH-Recht

Unternehmensrecht I - Einführung in das GmbH-Recht Prof. Dr. jur. Uwe H. Schneider Wiss. Mitarbeiter Ass. jur. Stefan Holzner, LL.M. Fachgebiet für Zivilrecht, deutsches und internationales Wirtschaftsrecht und Arbeitsrecht Unternehmensrecht I - Einführung

Mehr

Vergleich UGB IAS US-GAAP

Vergleich UGB IAS US-GAAP Buchhaltung und Bilanzierung Internationale Rechnungslegung Inhalte dieser Einheit Int. RL Einführung US-GAAP IAS Vergleich UGB IAS US-GAAP 1 Internationale Rechnungslegung treibende Kraft für Internationale

Mehr

1 Einleitung. ein, 7 an dessen Schluss die Limited ohne Liquidation aus dem Handelsregister

1 Einleitung. ein, 7 an dessen Schluss die Limited ohne Liquidation aus dem Handelsregister 1 Einleitung Das nationale Recht bestimmt nicht nur, unter welchen Voraussetzungen eine juristische Person entsteht und lebt, sondern auch unter welchen Voraussetzungen sie vergeht. 1 Dieses Vergehen,

Mehr

Einzelunternehmen, UG oder besser GmbH? Eine Entscheidungshilfe für die richtige Rechtsform.

Einzelunternehmen, UG oder besser GmbH? Eine Entscheidungshilfe für die richtige Rechtsform. Einzelunternehmen, UG oder besser GmbH? Eine Entscheidungshilfe für die richtige Rechtsform. Dipl.-Kfm. Dr. Stephan Knabe Steuerberater, Wirtschaftsprüfer Alexandra Flieger Rechtsanwältin Inhalt 1. Grundüberlegungen

Mehr

Die Limited sowie weitere Haftungsbeschränkungen

Die Limited sowie weitere Haftungsbeschränkungen Wolfgang Graf von Hardenberg Die Limited sowie weitere Haftungsbeschränkungen in Europa (SE) 1. Auflage Arameus S.R.L. Regensburg Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek

Mehr

RECHTSFORMWAHL UND STEUERLICHE RAHMENBEDINGUNGEN

RECHTSFORMWAHL UND STEUERLICHE RAHMENBEDINGUNGEN Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Orleansstraße 6 81669 München 089/41129777 kanzlei@haubner-stb.de RECHTSFORMWAHL UND STEUERLICHE RAHMENBEDINGUNGEN Existenz 2014, KU KO Rosenheim am

Mehr

Ordenstag in Köln 14. März 2006. Haftungsrechtliche Aspekte zur Sicherung der Altersvorsorge. Urteil des OLG Dresden vom 9. August 2005.

Ordenstag in Köln 14. März 2006. Haftungsrechtliche Aspekte zur Sicherung der Altersvorsorge. Urteil des OLG Dresden vom 9. August 2005. Berlin. Erfurt. Freiburg. Hamburg. Köln. München. Münster Ordenstag in Köln 14. März 2006 Haftungsrechtliche Aspekte zur Sicherung der Altersvorsorge Urteil des OLG Dresden vom 9. August 2005 Referent:

Mehr

Die Limited in deutscher Hand (for afistful ofpounds)

Die Limited in deutscher Hand (for afistful ofpounds) Die Limited in deutscher Hand (for afistful ofpounds) von Diplom-Kaufmann Uwe Eschelbach Steuerberater in Weinheim an der Bergstraße 1. Auflage Diese praxisnahe, zusammenfassende Darstellung der in Deutschland

Mehr

Die Limited/Limited & Co. KG - eine Alternative zur deutschen GmbH/ GmbH & Co KG?

Die Limited/Limited & Co. KG - eine Alternative zur deutschen GmbH/ GmbH & Co KG? Unternehmensführung / Management Haftung und Recht Dietmar Buchholz Die Limited/Limited & Co. KG - eine Alternative zur deutschen GmbH/ GmbH & Co KG? Verlag Dashöfer Dr. Dietmar Buchholz Die Limited /

Mehr

Merkblatt. UK-Limited. Inhalt

Merkblatt. UK-Limited. Inhalt UK-Limited Inhalt 1 Welcome 2 Warum wächst die Diskussion um die 3 Voraussetzungen für eine GmbH- Gründung 4 Was hat sich am geltenden Recht geändert? 5 EuGH eröffnet neue Wege für Unternehmer 6 Andere

Mehr

Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl. Rechtsanwalt Dr. Fritz Westhelle Fachanwalt für Insolvenz- u. Arbeitsrecht

Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl. Rechtsanwalt Dr. Fritz Westhelle Fachanwalt für Insolvenz- u. Arbeitsrecht Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl Rechtsanwalt Dr. Fritz Westhelle Fachanwalt für Insolvenz- u. Arbeitsrecht 1. Haftung 2. Gewinn- bzw. Verlustbeteiligung 3. Entnahmerechte 4. Leitungsbefugnis

Mehr

Die Limited - Wahl einer ausländischen Gesellschaftsform als Alternative zur deutschen GmbH?

Die Limited - Wahl einer ausländischen Gesellschaftsform als Alternative zur deutschen GmbH? Die Limited - Wahl einer ausländischen Gesellschaftsform als Alternative zur deutschen GmbH? 1. Einführung Die englische Private Company Limited by Shares, kurz "Limited" oder noch kürzer "Ltd." ist eine

Mehr