e-banking Handbuch zum neuen Naspa Internet-Banking Nassauische Sparkasse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "e-banking Handbuch zum neuen Naspa Internet-Banking Nassauische Sparkasse 2003 1"

Transkript

1 Handbuch zum neuen Naspa Internet-Banking Nassauische Sparkasse

2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung Neue Features im Naspa Internet-Banking Funktionen im Bereich Banking Finanzstatus Navigation Umsatzabfrage Giro-Detailanzeige Überweisung Lastschrift Terminierte Überweisung Sammelüberweisung/-lastschrift Dauerauftrag Empfängerdatenbank DTA-Datei übertragen Brokerage Depotaufstellung Wertpapier-Kauf Orderstatus Offene Orders Geschlossene Orders Neuemissionen Funktionen im Bereich Verwaltung PIN/TAN- Verwaltung PIN ändern Anzeigen verbrauchter TANs Neue TAN-Liste aktivieren TAN-Liste sperren Einstellungen Freie Mitteilung Kontofreischaltung Sicherheitshinweise Abmelden Schaltflächen Nassauische Sparkasse

3 1. Einleitung Holen Sie sich Ihr Konto einfach nach Hause und erleben Sie noch mehr Möglichkeiten, den eigenen Zahlungsverkehr über das Internet abzuwickeln. Neue zusätzliche Leistungen sorgen für mehr Nutzerfreundlichkeit und Bedienkomfort. Funktionalitäten, die bislang nur Software-Produkten vorbehalten waren, finden Sie nun auch auf der Plattform für den modernen Zahlungsverkehr im Internet weltweit von jedem Ort und zu jeder Zeit! Keine Anfahrt. Kein Stau. Und einen Parkplatz müssen Sie höchstens für Ihre Maus suchen. Modernste Verschlüsselungsverfahren und Sicherheitssysteme garantieren die Integrität Ihrer Daten, denn Sicherheit wird bei uns groß geschrieben! Sicher ist eben sicher. In diesem Handbuch möchten wir Ihnen die Neuerungen im Vergleich zum alten System vorstellen und die einzelnen Funktionen und deren Handhabung beschreiben. Sollten Ihre Fragen in diesem Handbuch nicht abschließend geklärt werden können, dann stehen wir Ihnen auch gerne telefonisch oder per zur Verfügung. Homebanking-Hotline für Privatkunden Fon: (0,06 EUR pro Anruf/DTAG) Fax: 0611/ Montag bis Freitag 08:00-20:00 Uhr und Samstag 08:00-14:00 Uhr ServiceLine für Geschäftskunden Fon: 0611/ Fax: 0611/ Montag bis Freitag 08:30-18:00 Uhr Nassauische Sparkasse

4 2. Neue Funktionen im Naspa Internet-Banking Das Naspa Internet-Banking ist mit folgenden neuen leistungsfähigen Funktionen ausgestattet: Empfängerdatenbank Sie haben die Möglichkeit, Ihre eigenen häufig wiederkehrenden Empfänger (inkl. der Verwendungszweckzeilen) als Vorlage zu speichern. Die klassischen Daten wie zum Beispiel Begünstigter, Kontonummer, Bankleitzahl oder Institut brauchen Sie nicht immer wieder erneut einzugeben, sondern können diese Daten einfach mit einem Mausklick in die Überweisung einfügen. Aktuelle Kontoauszüge Wir bieten Ihnen die Daten tagesaktuell inkl. der vorgemerkten Umsätze an (Sie sehen also immer sofort eingehende Zahlungen während des Tages, Verfügungen am Geldautomat, getätigte e-cash-zahlungen, aufgegebene Überweisungen, usw.). Sammelüberweisung/-lastschrift Mit der Option Sammelüberweisung/-lastschrift haben Sie die Möglichkeit, mehrere Aufträge von dem gleichen Konto mit nur einer einzigen TAN zu erteilen. Umsatzdaten exportieren Wir haben für Sie eine Exportfunktion für die Kontoauszüge integriert. Laden Sie Ihre Daten zur weiteren Verarbeitung als Datei herunter. Die Speicherung erfolgt in einer üblichen csv-datei, die Sie später dann zum Beispiel mit Microsoft-Excel bearbeiten können. DTA-Datei übertragen Mit dieser Funktion können Sie bereits erstellte DTA (DatenTrägerAustausch)-Dateien im DTAUS-Format übertragen. Vor Übertragung der Daten werden Ihnen die Kontrollsummen der Datei angezeigt. Über die Funktion "Einzelaufträge anzeigen" können auch die Einzelposten angezeigt und, falls erforderlich, nochmals bearbeitet werden. Sie haben auch die Möglichkeit, die DTA-Datei für eine weitere Bearbeitung (hinzufügen, ändern oder löschen von Einzelaufträgen) zu speichern. Hierzu wählen Sie bitte den Menüpunkt Sammelüberweisung / Sammellastschrift und die Funktion "Bestand importieren". Bis zu 10 Verwendungszweckzeilen Bei der Online-Überweisung können Sie jetzt bis zu zehn Verwendungszweckzeilen nutzen. Schreiben Sie alle wichtigen Daten für den Empfänger in den Verwendungszweck der Platz reicht dafür auf alle Fälle aus. Erscheinungsbild Das Internet-Banking Angebot wurde neu gestaltet. Bei der Überarbeitung haben wir Wert auf eine einfache und direkte Benutzerführung gelegt. Machen Sie sich einfach selbst ein Bild von der neuen Anwendung. Sie werden sehen, wie einfach und bedienerfreundlich das neue Internet-Banking der Naspa ist! Nassauische Sparkasse

5 3. Funktionen im Bereich Banking Im Menüpunkt Banking stehen Ihnen folgende Leistungen für Ihre Kontoabwicklung zur Verfügung. 3.1 Finanzstatus Nach der Anmeldung, also der Eingabe Ihrer Kontonummer und Ihrer PIN, gelangen Sie auf die Seite Finanzstatus. Hier werden Ihnen in übersichtlicher Form die Saldoinformationen zu allen Ihren für das Internet freigeschalteten Konten gezeigt. Diese Seite ist für Sie der Mittelpunkt Ihres Finanzportals und Sie erreichen diese Seite auch immer wieder über den obersten linken Punkt in der Navigation (Finanzstatus). Aus dem Finanzstatus heraus haben Sie die Möglichkeit, alle Funktionen rund um Ihr Konto bzw. Depot zu nutzen. Beachten Sie vor allem die Schaltflächen hinter jedem Ihrer Konten. Diese sind unter Punkt 7 Schaltflächen in diesem Handbuch beschrieben. Der Vorteil ist, dass Sie Funktionen zu Ihren Konten über diese Schaltflächen direkt aufrufen können, ohne lange über die Navigation zu suchen. Unser Tipp: gehen Sie mit der Maus auf eine der Schaltflächen und lassen sie den Mauszeiger dort einen Moment stehen. Ihnen wird dann i. d. R. ein kurzer Beschreibungstext angezeigt. Nassauische Sparkasse

6 3.2 Navigation Unter dem Menüpunkt Banking kommen Sie zu allen Funktionen für Ihr Girokonto. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Standardfunktionen in unserem Naspa Internet-Banking über den Finanzstatus aufrufen (wie in 3.1 beschrieben) oder ob Sie dazu die linke Navigationsleiste nutzen. Sobald Sie den Punkt Banking wählen, werden alle Funktionen aufgelistet, wie zum Beispiel Kontoinformationen, Überweisung ausführen, Dauerauftrag einrichten oder DTA-Datei versenden. Nassauische Sparkasse

7 3.3 Umsatzabfrage Über den Punkt Umsatzabfrage erhalten Sie Informationen über Ihre Kontobewegungen. Einfach den Zeitraum eingeben und mit Aktualisieren die Abfrage starten. Bei mehreren Konten wählen Sie bitte zuvor das gewünschte Konto aus. Bitte beachten Sie, dass die Anzeige nach der Aktualisierung im oberen Bereich eventuell vorliegende vorgemerkte Umsätze enthält, also Umsätze des aktuellen Tages, die noch nicht im Saldo berücksichtigt sind! Unser Tipp: Am einfachsten können Sie die Umsatzabfrage über die Funktion Zeitraum in Tagen starten. Nassauische Sparkasse

8 3.3.1 Giro-Detailanzeige In der Giro-Detailanzeige werden die vorhandene Umsätze im aktuellen Saldo berücksichtigt. 3.4 Überweisung In der Überweisungsmaske tragen Sie nacheinander die entsprechenden Daten ein. Auch hier sind einige Funktionen hinzu gekommen, die wir in das folgende Schaubild eingearbeitet haben. Wenn Sie einen neuen Empfänger in der Empfängerdatenbank speichern möchten, aktivieren Sie diese Schaltfläche. Mit diesem Symbol können Sie einen Empfänger in der Empfängerdatenbank suchen und in die Überweisung einfügen. Hiermit können Sie der Überweisung weitere Verwendungszweckzeilen hinzufügen (max.10 Zeilen). Nassauische Sparkasse

9 3.5 Lastschrift Kunden mit bestehender Lastschriftvereinbarung können hier Lastschriftaufträge erfassen und versenden. Dazu wählen Sie erst den Zahlungspflichtigen aus und geben die Bankverbindung und den Betrag an, den Sie von dem entsprechenden Konto per Lastschrift abbuchen möchten. Füllen Sie dann noch das Feld Verwendungszweck aus und wählen aus der Auswahlliste den Lastschrifttyp Einzugsermächtigung oder Abbuchungsauftrag aus. Mit Weiter und Ihrer TAN geben Sie Ihren Auftrag auf. Nassauische Sparkasse

10 3.6 Terminierte Überweisung Hier erhalten Sie zum ausgewählten Girokonto eine Übersicht über die vorhandenen terminierten Überweisungen. Über die Symbole haben Sie die Möglichkeit, sich eine bestehende terminierte Überweisung anzeigen zu lassen, zu ändern oder zu löschen. Über die Schaltfläche Terminüberweisung einreichen einreichen. gelangen Sie zur Seite Terminierte Überweisung 3.7 Sammelüberweisung/-lastschrift Mit der Funktion Sammelüberweisung/-lastschrift haben Sie im Naspa Internet-Banking erstmals die Möglichkeit, mehrere Aufträge mit nur einer TAN auszuführen. Hierzu können Sie entweder die Sammelüberweisung/- lastschrift einzeln erfassen oder eine von Ihnen vorbereitete Datei einlesen. Eine solche Datei muss sich allerdings an die geltenden Vorschriften für Zahlungsverkehrsdateien in Deutschland halten. Jedes handelsübliche Programm, das eine Zahlungsdatei ausgeben kann, hält sich an diese Vorgaben (DTAUS-Format). Die weiteren Funktionen entnehmen Sie bitte den Hinweisen, die wir direkt in das Bild eingefügt haben. Über diese Schaltfläche können Sie eine Zahlungsverkehrsdatei (DTA-Datei) importieren. Damit können Sie die Sammelüberweisung ändern. Durch Auswahl dieser Schaltfläche können Sie die Sammelüberweisung ausführen. Hiermit können Sie eine neue Sammelüberweisung anlegen. Diese Schaltfläche zeigt Ihnen die Details der Sammelüberweisung. Damit können Sie die Sammelüberweisung löschen. Nassauische Sparkasse

11 3.8 Dauerauftrag Hier erhalten Sie eine Übersicht über die vorhandenen Daueraufträge für das jeweilige Konto. Über die Symbole haben Sie die Möglichkeit, sich Details einen Dauerauftrag zu ändern bzw. zu löschen. zum jeweiligen Dauerauftrag anzeigen zu lassen, Nassauische Sparkasse

12 3.9 Empfängerdatenbank In der Empfängerdatenbank können Sie häufig verwendete Zahlungsempfänger als Vorlagen abspeichern. Bei der nächsten Überweisung brauchen Sie dann nur noch den Zahlungsempfänger aus der Datenbank auszuwählen und in die Überweisung einzufügen. Über die Symbole haben Sie die Möglichkeit, die Vorlage zu ändern, zu löschen oder in einer Überweisung zu verwenden DTA-Datei übertragen Das neue Naspa Internet-Banking bietet Ihnen die Möglichkeit, Zahlungsverkehrsdateien mit Überweisungen oder Lastschriften an die Naspa zu senden. Diese DTA(DatenTrägerAustausch)-Dateien erhalten Sie z. B. aus Ihrer Finanzbuchhaltungssoftware oder von Ihrem Steuerberater. Gehen Sie auf Durchsuchen, um die DTA-Datei von Ihrer Festplatte auszuwählen und anschließend auf Weiter. Nach Eingabe einer gültigen TAN werden die Daten verarbeitet. Nassauische Sparkasse

13 4. Brokerage Unter dem Menüpunkt Brokerage stehen Ihnen sämtliche Funktionen zur Verfügung, die Sie für Ihre Wertpapiergeschäfte benötigen. Nassauische Sparkasse

14 4.1 Depotaufstellung In der Depotaufstellung bekommen Sie alle Ihre Wertpapiere in übersichtlicher Form dargestellt. Zu jedem Wertpapier sehen Sie die vorhandene Stückzahl, die WKN Bezeichnung und den Gesamtkurswert. In der Spalte Kaufen/Verkaufen können Sie mit Wertpapiere kaufen oder mit ein Wertpapier zukaufen und mit Anteile oder die gesamte Position verkaufen. Unter WP-Informationen stellen wir Ihnen mit Chartinformationen, mit Nachrichten und mit das Unternehmensportrait zum jeweiligen Wertpapier bereit. 4.2 Wertpapier-Kauf Um einen neuen Wert in Ihr Depot aufzunehmen, geben Sie in der Maske Wertpapier-Kauf die Wertpapierkennnummer (WKN) des gewünschten Wertes, den Handelsplatz, die Menge sowie Orderdetails und ein Gültigkeitsdatum für die Order ein.mit Weiter gelangen Sie zur nächsten Maske, die noch einmal alle Daten Ihrer Order anzeigt. Wenn Sie noch etwas korrigieren möchten, dann gelangen Sie mit Zurück wieder zur Eingabemaske. Andernfalls wählen Sie noch einen Orderzusatz aus und gehen auf Weiter. Nassauische Sparkasse

15 Nachdem Sie eine gültige TAN eingegeben und Absenden angewählt haben, erhalten Sie eine Meldung, dass der Auftrag angenommen wurde und bekommen Datum/Uhrzeit sowie die verbrauchte TAN angezeigt. Über Neuer WP Kauf gelangen Sie wieder zur Seite Wertpapier-Kauf. Nassauische Sparkasse

16 4.3 Orderstatus Im Orderstatus werden alle bisher aufgegebenen Orders angezeigt. Haben Sie mehr als ein Depot, können Sie das gewünschte Depot aus einer Auswahlliste wählen. Mit einem Filter können Sie die Auswahl Ihren Wünschen entsprechend einschränken oder einfach nach einer bestimmten Order suchen, indem Sie die Ordernummer eingeben. Mit Weiter gelangen Sie zur Ergebnisliste Ihrer Suche bzw. zu den Orderdetails der Ordernummer, nach der Sie gesucht haben. Nassauische Sparkasse

17 4.4 Offene Orders Hier werden Ihnen alle Orders mit dem Status offen angezeigt. Als erstes wird das Aufstellungsdatum angezeigt, dann die Depotnummer mit dem Depotinhaber sowie die Anzahl der Orders. Über die Orderdetailanzeige können Sie sich weitere Details Ihrer Order anzeigen lassen. 4.5 Geschlossene Orders Mit dieser Funktion werden Ihnen alle Orders mit dem Status "geschlossen" (ausgeführt, abgerechnet, gestrichen und abgelaufen) angezeigt. Als erstes wird das Aufstellungsdatum angezeigt, dann die Depotnummer mit dem Depotinhaber sowie die Anzahl der Orders. Über die Orderdetailanzeige können Sie sich weitere Details Ihrer Order anzeigen lassen. Nassauische Sparkasse

18 4.6 Neuemissionen Hier können Sie Neuemissionen zeichnen. Geben Sie die Wertpapierkennnummer (WKN) der gewünschten Aktie, die Stückzahl und die Orderdetails (Billigst/Limit) ein und bestätigen Sie mit Weiter. 5. Funktionen im Bereich Verwaltung 5.1 PIN/TAN- Verwaltung Unter dem Punkt PIN/TAN- Verwaltung stehen Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung: PIN ändern Verbrauchte TANs anzeigen Neue TAN-Liste aktivieren TAN-Liste sperren Nassauische Sparkasse

19 5.1.1 PIN ändern Um Ihre PIN zu ändern, geben Sie zweimal Ihre neue PIN sowie eine gültige TAN ein und bestätigen Sie diese mit PIN ändern. Daraufhin erhalten Sie eine Meldung, dass Ihre PIN erfolgreich geändert wurde Anzeigen verbrauchter TANs Wenn Sie nicht mehr wissen, welche TANs in Ihrer aktuellen Liste noch frei sind oder welche TAN Sie wann und für welche Funktion verbraucht haben, dann können Sie sich hier die vollständige Liste anzeigen lassen. Die Übersicht ist wie Ihre gedruckte TAN-Liste aufgebaut. Durch Auswahl einer TAN erhalten Sie Detailinformationen zum Zeitpunkt und zur Art der Verwendung. Nassauische Sparkasse

20 5.1.3 Neue TAN-Liste aktivieren Um Ihre neue TAN-Liste zu aktivieren, geben Sie bitte eine TAN aus Ihrer aktuellen TAN-Liste und eine TAN aus Ihrer neuen TAN-Liste ein und bestätigen Sie mit TAN-Liste aktivieren. Die Transaktions-Nummern (TAN) der aktuellen Liste sind danach ungültig und Sie können nur noch mit der neuen Liste arbeiten TAN-Liste sperren Mit dieser Funktion können Sie, ohne Eingabe einer TAN, einfach alle Ihre nicht verbrauchten TANs Ihrer TAN- Liste sperren. Sie bekommen automatisch eine neue TAN-Liste von uns zugeschickt. Bitte verwenden Sie für Aufträge nur noch die TANs der neuen Liste! Nassauische Sparkasse

21 5.2 Einstellungen Über die Einstellungen können Sie Ihre persönliche Startseite definieren. Also die Seite, die immer nach Ihrer Anmeldung angezeigt wird. Aktivieren Sie dazu die gewünschten Funktionen und speichern Sie die Änderungen mit Absenden. 5.3 Freie Mitteilung Sie möchten uns Lob oder Kritik mitteilen, mehr über Produkte erfahren oder einen Termin vereinbaren? Dann nutzen Sie unseren Mitteilungsservice! Geben Sie einfach einen Betreff an, füllen Sie Ihre -adresse und Telefonnummer aus, unter der wir Sie erreichen, und schreiben Sie Ihre Nachricht an uns. Anschließend werden Sie noch gebeten eine TAN einzugeben und Ihre Nachricht wird verschickt. Nassauische Sparkasse

22 5.4 Kontofreischaltung Hier können Sie weitere Konten/Depots für den Online-Zugriff freischalten lassen. Füllen Sie dazu einfach die Felder Kontonummer und Kontoinhaber aus und klicken Sie auf Weiter. Auf der nächsten Seite werden Sie gebeten, eine gültige TAN einzugeben und können dann den Auftrag abschikken. 5.5 Sicherheitshinweise Mit Sicherheitshinweise stellen wir Ihnen Informationen rund um die Sicherheit für das Internetbanking bereit. Nassauische Sparkasse

23 6. Abmelden Mit Abmelden wird Ihre Sitzung (Session) beendet. Dann haben Sie die Möglichkeiten, sich neu anzumelden oder auf zurückzukehren. Nassauische Sparkasse

24 7. Schaltflächen Schaltfläche Banking Finanzstatus Umsatzabfrage Überweisung Terminierte Überweisung Bedeutung Information: Führt Sie zur Giro-Detailanzeige des jeweiligen Kontos. Umsatzabfrage: Hier können Sie sich die Umsätze Ihres Giro-Kontos anzeigen lassen. Überweisung: Hier haben Sie die Möglichkeit, eine Überweisung zu erfassen und zu verschicken. Terminierte Überweisung: Diese Schaltfläche führt Sie zur Bestandsanzeige Ihrer terminierten Überweisungen mit der Möglichkeit, diese anzuzeigen, zu ändern oder zu löschen. Dauerauftrag: Der Menüpunkt führt Sie zu der Bestandsanzeige Ihrer Daueraufträge mit der Möglichkeit, diese anzuzeigen zu ändern oder zu löschen. Wertpapier-Neukauf: Über diesen Menüpunkt können Sie einen neuen Wertpapierkauf tätigen. Offene Orders: Der Menüpunkt öffnet eine Liste der offenen Order. Geschlossene Orders: Hier sehen Sie eine Bestandsliste der bereits geschlossenen Orders. Aktualisieren: Aktualisiert die Anzeige. Download: Hiermit können Sie Ihre Umsatzdaten im CSV-Format exportieren und speichern. Empfängersuche: Sie erhalten Ihre gespeicherten Vorlagen in der Empfängerdatenbank angezeigt. BLZ-Suche: Bringt Sie zur Bankleitzahlen-Suche nach Ort. Mehr Verwendungszweckzeilen anzeigen: Damit stehen Ihnen bis zu 10 Verwendungszweckzeilen zur Verfügung. Suchen: Eingeschränkte Suche nach Eingabe-Datum. Terminüberweisung einreichen: Die Schaltfläche führt Sie zum Terminüberweisungsformular. Anzeigen: Zeigt Ihnen die Details zur ausgewählten terminierten Überweisung an. Ändern: Hier haben Sie die Möglichkeit, die Daten zur Überweisung zu ändern. Löschen: Löscht eine terminierte Überweisung. Sammelüberweisung/-lastschrift Bestand anlegen: Über diese Schaltfläche können Sie eine neue Sammelüberweisung / -lastschrift anlegen. Bestand importieren: Mit diesem Symbol können Sie eine Zahlungsverkehrsdatei / DTA-Datei importieren. Anzeigen: Zeigt Ihnen Einträge und Details zur ausgewählten Sammelüberweisung / -lastschrift. Ändern: Hiermit können Sie den Namen und Einträge der Sammelüberweisung / -lastschrift ändern. Löschen: Sammelüberweisung / -lastschrift löschen. Dauerauftrag PIN/TAN-Verwaltung Absenden: Sammelüberweisung / -lastschrift ausführen. Dauerauftrag neu anlegen: Hier können Sie einen neuen Dauerauftrag anlegen. Anzeigen: Zeigt einen bestehenden Dauerauftrag an. Ändern: Hier haben Sie die Möglichkeit, einen bestehenden Dauerauftrag zu ändern. Löschen: Löscht einen Dauerauftrag. PIN ändern: Hier gelangen Sie zur Seite PIN ändern. Nassauische Sparkasse

25 Brokerage Depotaufstellung Geschlossene Order Anzeige der verbrauchten TAN: Liefert Ihnen eine Übersicht der verbrauchten TANs mit Datum und Uhrzeit. Neue TAN-Liste aktivieren: Mit Eingabe einer TAN von Ihrer alten und einer TAN von Ihrer neuen TAN-Liste werden die neuen TANs aktiviert. TAN-Liste sperren: Hier können Sie Ihre aktuelle TAN-Liste sperren lassen. Wertpapier-Neukauf: Damit gelangen Sie zur Maske für einen Wertpapierorder. Orderdetails: Führt Sie zu den Details der jeweiligen Order. Nassauische Sparkasse

Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de. Online-Banking leicht gemacht!

Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de. Online-Banking leicht gemacht! Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de Stand 7. 2010 Online-Banking leicht gemacht! Inhalt Seite Seite 1. Ihre Vorteile beim Online-Banking 2.

Mehr

Internet-Banking - So geht s. Internet-Banking - So geht s. Sammelaufträge. Sammelaufträge. s Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim

Internet-Banking - So geht s. Internet-Banking - So geht s. Sammelaufträge. Sammelaufträge. s Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim Internet-Banking - Internet-Banking - So geht s Sammelaufträge So geht s Sammelaufträge s Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim Sammelaufträge im Internet-Banking Inhaltsverzeichnis: Allgemeine Praxisbeispiele

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 Raiffeisenbank Ebrachgrund eg Stand 10/2013 Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 1. Kontenstände aktualisieren Nach dem Start der Software befinden Sie sich in der Kontenübersicht : 2. Kontenumsätze

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition 1 Kurzanleitung ebanking Business Edition Mit der ebanking Business Edition, dem Online-Banking-Portal für Geschäftskunden und Vereine, können Sie Ihren gesamten Zahlungsverkehr über das Internet abwickeln.

Mehr

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Inhalt

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Inhalt Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Inhalt 1 Hilfefunktion im SpardaDirektOrder Online...2 2 So erreichen Sie das SpardaDirektOrder Online...3 3 Depotübersicht / Depotbestand...5 4 Navigationsmöglichkeiten...6

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition Kurzanleitung ebanking Business Edition Mit der ebanking Business Edition, dem Online-Banking-Portal für Geschäftskunden und Vereine, können Sie Ihren gesamten Zahlungsverkehr über das Internet abwickeln.

Mehr

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Die Welt der Börse bietet Ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten. Mit SpardaDirektOrder Online stehen Ihnen bei der Sparda-Bank alle Wege offen für clevere und

Mehr

Anleitung VR-Networld Software 5

Anleitung VR-Networld Software 5 Anleitung VR-Networld Software 5 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Den Lizenzschlüssel

Mehr

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation.

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Einen Lizenzschlüssel können Sie über die Seite

Mehr

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Inhaltsverzeichnis 1. Installation der Software 2. Aktivierung des Lizenzschlüssels 3. Kontoumsätze abholen 4. Erfassen und Senden von Überweisungen 5.

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 20.06.2013

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 S Sparkasse Mainz Seite 1 von 7 Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf das europäische

Mehr

Online-Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Was ist Online-Banking 3. 2. Anmeldung und Kontenstand 4. 3. Persönliche Seite 5

Online-Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Was ist Online-Banking 3. 2. Anmeldung und Kontenstand 4. 3. Persönliche Seite 5 Online-Banking Inhaltsverzeichnis 1. Was ist Online-Banking 3 2. Anmeldung und Kontenstand 4 3. Persönliche Seite 5 4. Kontoinformationen 6 a. Kontoübersicht 6 b. Umsätze 7 c. Depot 9 Seite 1 5. Zahlungsverkehr

Mehr

SEPA in der VR-NetWorld Software 5

SEPA in der VR-NetWorld Software 5 SEPA in der VR-NetWorld Software 5 Mit dieser Anleitung erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Neben SEPA-Überweisung und DTA-Konvertierung wird

Mehr

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 2. Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 3. Meine Konten...8 3.1. Konten...8 3.1.1. Kontenübersicht...8 3.1.2.

Mehr

Vorlagen im Online Banking. Anlegen von Vorlagen

Vorlagen im Online Banking. Anlegen von Vorlagen Vorlagen im Online Banking Beiträge werden üblicherweise regelmäßig wiederkehrend eingezogen. Daher ist es sinnvoll, die Lastschriften mit den Bankdaten der Mitglieder als sogenannte Vorlagen anzulegen.

Mehr

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition Inhaltsverzeichnis 1 SEPA-Lastschriftvorlagen erstellen/importieren Seite 1.1 Datenimport aus einer CSV-Datei 03 1.2 Datenimport aus einer DTA-Datei ( nur noch bis 31.01.2014 ) 06 1.3 Manuelle Erfassung

Mehr

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 20.06.2013

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 S Sparkasse Mainz Seite 1 von 5 Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf das europäische

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

MobileBanking Benutzerleitfaden Info-Edition

MobileBanking Benutzerleitfaden Info-Edition Version: Leitfaden 2 Datum: / Uhrzeit: 07.42 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Aktivierung und Freischaltung... 3 2.1. Informations-Angebot... 3 2.2. Rufnummer verwalten... 4 3. SMS-Informationsdienste...

Mehr

Volksbank Jever eg. VR-Networld Software - Kurzanleitung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen

Volksbank Jever eg. VR-Networld Software - Kurzanleitung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen Volksbank Jever eg VR-Networld Software - Kurzanleitung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen Voraussetzungen für die VR-NetWorld Software in Verbindung mit HBCI oder PIN / TAN Einen eingerichteten

Mehr

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch Copyrights und Warenzeichen Alle in diesem Handbuch zusätzlich verwendeten Programmnamen und Bezeichnungen sind u.u. ebenfalls eingetragene Warenzeichen der Herstellerfirmen

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Der SEPA-Dauerauftrag in StarMoney 9.0

Der SEPA-Dauerauftrag in StarMoney 9.0 Der SEPA-Dauerauftrag in StarMoney 9.0 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Erstellung und Verwaltung von SEPA-Daueraufträgen in StarMoney 9.0 erläutern. SEPA wird ab dem 01.02.2014 den bisherigen

Mehr

Handbuch. Version 2.2. petafuel GmbH

Handbuch. Version 2.2. petafuel GmbH Handbuch Version 2.2 petafuel GmbH Stand Februar 2008 Allgemein Mit diesem Handbuch möchten wir Ihnen einen kurzen Einblick in die Software Banking-Everywhere bieten. Es werden hier die grundlegenden Funktionen

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition Kurzanleitung ebanking Business Edition Mit der ebanking Business Edition, dem Online-Banking-Portal für Geschäftskunden und Vereine, können Sie Ihren gesamten Zahlungsverkehr über das Internet abwickeln.

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf das europäische Format SEPA erleichtern. Neben der einfachen Einzelüberweisung

Mehr

1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5

1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5 1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5 Nach der erfolgreichen Installation der VR-NetWorld Software 5 folgen Sie bitte dem Installationsassistent richten Sie die Bankverbindung ein: Hier wählen Sie

Mehr

Mobile-Banking Info-Edition. Benutzerleitfaden

Mobile-Banking Info-Edition. Benutzerleitfaden Mobile-Banking Info-Edition Benutzerleitfaden Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. SMS-Informationsdienst... 4 2.1 Einrichtung... 4 2.2 Zeitabhängige Kontoinformation... 5 2.3 Saldenabhängige Konteninformation...

Mehr

Für die Einrichtung des elektronischen Postfachs melden Sie sich wie gewohnt in unserem Online-Banking auf www.sparkasse-unna.de an.

Für die Einrichtung des elektronischen Postfachs melden Sie sich wie gewohnt in unserem Online-Banking auf www.sparkasse-unna.de an. Einrichten des elektronischen Postfachs Für die Einrichtung des elektronischen Postfachs melden Sie sich wie gewohnt in unserem Online-Banking auf www.sparkasse-unna.de an. 1. Wechseln Sie über Service

Mehr

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die VR-NetWorld Software 5

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die VR-NetWorld Software 5 Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die VR-NetWorld Software 5 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Voraussetzungen und allgemeine SEPA-Einstellungen 2 1.1 Versionsstand von VR-NetWorld prüfen 2 1.2 SEPA-Fähigkeit

Mehr

Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen

Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen Seite 1 von 5 Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen Schritt für Schritt bei der Umstellung Ihrer bereits vorhandenen

Mehr

Ihre Online Filiale am heimischen PC: Online Banking mit unserem NB Web Banking

Ihre Online Filiale am heimischen PC: Online Banking mit unserem NB Web Banking Ihre Online Filiale am heimischen PC: Online Banking mit unserem NB Web Banking Nutzen Sie den Komfort, Ihre Bankgeschäfte bequem von zu Hause, vom Urlaubsort oder im Internet Cafe zu tätigen und das rund

Mehr

Kurzanleitung Internetbanking

Kurzanleitung Internetbanking Kurzanleitung Internetbanking Sicherheitshinweise Verwenden Sie immer die vom Hersteller freigegebene, aktuellste Version, da nur bei diesen sichergestellt werden kann, dass diese die neuesten Sicherheitsupdates

Mehr

Hilfe für Vereine zum Einzug der Mitgliederbeiträge über unsere Internet-Filiale

Hilfe für Vereine zum Einzug der Mitgliederbeiträge über unsere Internet-Filiale 1. Allgemeines Vereine erheben in regelmäßigen Abständen Beiträge von Ihren Mitgliedern. Die Abwicklung des Beitragseinzuges kann mit einer speziellen Vereinsverwaltungssoftware (z.b. SPG-Verein) durchgeführt

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Leitfaden DTA- Übertragung

Leitfaden DTA- Übertragung Leitfaden DTA- Übertragung Inhaltsverzeichnis: 1. Beitragserhebung mit SPG- Verein Schritt 1: Beitragserhebung S.2 Schritt 2: DTA- Datei erstellen S.3 2. Übertragung der DTA- Datei mittels Online- Banking

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und Lastschriften Einsatz mindestens Version 4.40 Aktualisierung der Bankparameterdateien Gläubiger-ID der Bundesbank

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für PIN/TAN mit VR-NetKey und mobiletan - 1 - Vorbereitung zur Installation der VR-NetWorld Software Informationen

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Lizenzierung Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Um den benötigten Lizenzschlüssel zu erhalten, führen

Mehr

MLP Financepilot. Privater Bankschalter auf ihrem PC. - guided tour - Stand: September 2015

MLP Financepilot. Privater Bankschalter auf ihrem PC. - guided tour - Stand: September 2015 MLP Financepilot Privater Bankschalter auf ihrem PC - guided tour - Stand: September 2015 MLP Financepilot Banking privater Bankschalter auf Ihrem PC Der MLP Financepilot dient als privater Bankschalter

Mehr

SEPA-Leitfaden für die ebanking Business Edition

SEPA-Leitfaden für die ebanking Business Edition SEPA-Leitfaden für die ebanking Business Edition 1. Anlage einer SEPA-Überweisung Umwandlung Vorlagen in SEPA-Vorlagen 2. Anlage einer SEPA-Basislastschrift 3. Anlage einer SEPA-Firmenlastschrift 4. Umwandlung

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition Kurzanleitung ebanking Business Edition Zur Bearbeitung Ihrer geschäftlichen Finanzen stellt die Volksbank Mittelhessen Ihnen die ebanking Business Edition zur Verfügung. Damit können Sie Ihren Zahlungsverkehr

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Sofern Sie diesen noch nicht erhalten haben, können Sie ihn über

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte)

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen Stand 05/2014 Einstieg und Grundprinzip... 2 Buchungen erfassen... 3 Neue Buchung eingeben... 4 Sonstige Buchungen erfassen... 8 Bestehende Buchungen bearbeiten

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für HBCI mit Sicherheitsmedium - 1 - Installation der VR-NetWorld Software Die VR-NetWorld-Software steht im Internet

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

Besonderheiten bei SEPA-Lastschriften

Besonderheiten bei SEPA-Lastschriften Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in Profi cash. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen und Beonderheiten bei der Nutzung des SEPA-Lastschriftverfahrens

Mehr

SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013

SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013 1 SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise Seite 2 1.1 Voraussetzungen für die SEPA-Überweisung Seite 2 1.2 Voraussetzungen für die SEPA-Lastschrift Seite 2 1.3

Mehr

www.vbos-nordland.de

www.vbos-nordland.de Installationsanleitung VR-NetWorld Software mit VR-Kennung Vers. 4.0 mit VR-Kennung und PIN/TAN Das Verfahren ermöglicht es, die erfassten Aufträge mittels Verwendung einer PIN und einer TAN zu unterschreiben

Mehr

Generelle Umstellung der Überweisungs- und Lastschriftenmasken auf SEPA. Einlesen von DTA-Sätzen mit Umwandlung in SEPA-Aufträge

Generelle Umstellung der Überweisungs- und Lastschriftenmasken auf SEPA. Einlesen von DTA-Sätzen mit Umwandlung in SEPA-Aufträge Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und - Lastschriften ü Einsatz mind. Version 4.41 ü Aktualisierung der Bankparameterdateien ü Gläubiger-ID der Bundesbank ü Lastschrift-Mandate Anlage einer SEPA-Überweisung

Mehr

S-Finanzstatus Kurzhilfe

S-Finanzstatus Kurzhilfe S-Finanzstatus Kurzhilfe Hinweis: Im S-Finanzstatus können nur Konten einer Bankleitzahl einer Sparkasse eingerichtet werden. Es ist nicht möglich Konten von anderen Banken einzurichten Neues Konto Um

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5.0

Anleitung VR-NetWorld Software 5.0 Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Um den Lizenzschlüssel zu hinterlegen, klicken Sie oben rechts

Mehr

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost. E-MAIL VERWALTUNG Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases http://www.athost.at Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.at Loggen Sie sich zunächst unter http://www.athost.at/kundencenter

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 11.11.2013

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Sparkasse Trier Seite 1 von 8 Medialer Vertrieb Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf

Mehr

SFirm Einrichtung mit ChipTAN

SFirm Einrichtung mit ChipTAN SFirm Einrichtung mit ChipTAN Nach der Installation von SFirm und vor dem Beginn der Einrichtung, muss die Synchronisation des TAN- Generators und die Änderung der Start-PIN zunächst über das Internet

Mehr

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4 Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Voraussetzungen und SEPA-Einstellungen 2 1.1 Versionsstand prüfen 2 1.2 SEPA-Fähigkeit prüfen 3 1.3 IBAN und BIC

Mehr

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Allgemeine Einstellungen Überprüfen Sie zunächst die aktuelle Programmversion über die Menüpunkte? Über VR-NetWorld. Damit Sie alle SEPA-Funktionen

Mehr

ProfiCash SEPA. Inhaltsverzeichnis

ProfiCash SEPA. Inhaltsverzeichnis ProfiCash SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderung Zahlungsempfänger/Pflichtige 3. SEPA Überweisung 4. Massenänderung Überweisung/Daueraufträge 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Einrichtung und zur Verfügung stehenden Funktionen des Wertpapierdepots in StarMoney erläutern.

Mehr

VR NetWorld-Software SEPA

VR NetWorld-Software SEPA VR NetWorld-Software SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderungen Zahlunsempfänger-/ pflichtige 3. SEPA-Überweisung 4. Daueraufträge in SEPA-Daueraufträge migrieren 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

Anleitung VR-Networld-Software 5.x

Anleitung VR-Networld-Software 5.x Erstanmeldung Wenn Sie das erstmalig einsetzen, ist es v o r der Installation der VR-Networld- Software erforderlich, dass Sie sich über eine sog. Erstanmeldung eine eigene PIN vergeben. Bitte beachten

Mehr

Fachhochschule Fulda. Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer)

Fachhochschule Fulda. Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer) Fachhochschule Fulda Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer) Inhaltsverzeichnis 1. Vorgehensweise bei der ersten Anmeldung... 1 2. Startseite... 1 3. Login...

Mehr

Online-Gebührenzahlung. Kurzanleitung

Online-Gebührenzahlung. Kurzanleitung Online-Gebührenzahlung Kurzanleitung Inhalt 1 Erste Schritte 1 Verwalter registrieren 3 Laufende Konten anzeigen 4 Kontobewegungen einsehen 5 Kontoauszüge abrufen 6 Einzelzahlungen vornehmen 7 Sammelzahlungen

Mehr

Einstieg in das Cyclos System

Einstieg in das Cyclos System Einstieg in das Cyclos System Cyclos ist eine Open Source Software die von der Stiftung STRO aus Holland für Tauschsysteme in der ganzen Welt entwickelt wurde. Dank der grosszügigen Unterstützung durch

Mehr

1 Konvertieren von Überweisungen 2

1 Konvertieren von Überweisungen 2 Inhalt Seite 1 Konvertieren von Überweisungen 2 2 Konvertieren von Lastschriften 3 2.1 Szenario 1: Voraussetzungen 3 Mandatsreferenz vergeben und mitgeteilt Umwidmung (Umwandlung vorhandener Einzugsermächtigungen)

Mehr

Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen eg Anleitung zur Einrichtung des PIN/TAN-Verfahrens in der VR-NetWorld Software

Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen eg Anleitung zur Einrichtung des PIN/TAN-Verfahrens in der VR-NetWorld Software Beim ersten Start der VR-NetWorld Software -nach der Installation- erscheint dieses Willkommens-Fenster. Dies ist gleichzeitig das Startfenster für den Einrichtungsassistenten, der Sie durch das Programm

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Inhalt. Willkommen in Ihrer Bank 3. Erstanmeldung zum Onlinebanking 4 6. Das Zwei-Schritt-TAN-Verfahren 7 8. mobile TAN 8.

Inhalt. Willkommen in Ihrer Bank 3. Erstanmeldung zum Onlinebanking 4 6. Das Zwei-Schritt-TAN-Verfahren 7 8. mobile TAN 8. Inhalt Willkommen in Ihrer Bank 3 Erstanmeldung zum Onlinebanking 4 6 Das Zwei-Schritt-TAN-Verfahren 7 8 mobile TAN 8 Sm@rt-TAN optic 8 Die Online-Filiale 9 Banking 10 18 Maske Finanzübersicht 10 Maske

Mehr

S-Banking Kurzhilfe. Neues Konto Um ein neue Konto einzurichten, wählen Sie bitte die Schaltfläche "+".

S-Banking Kurzhilfe. Neues Konto Um ein neue Konto einzurichten, wählen Sie bitte die Schaltfläche +. S-Banking Kurzhilfe Anmeldung Vergeben Sie ein Passwort, bestehend aus mind. 6 Zeichen. Beim ersten Start wiederholen Sie Ihr Passwort aus Sicherheitsgründen. Wichtig: Das Passwort sollte sich aus Ziffern

Mehr

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Alle Änderungen in ROT

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Alle Änderungen in ROT Kreissparkasse Altenkirchen Seite 1 von 10 Electronic Banking Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Alle Änderungen in ROT Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten

Mehr

SFirm32 Neueinrichtung EBICS

SFirm32 Neueinrichtung EBICS SFirm32 Neueinrichtung EBICS Zunächst legen Sie den ersten EBICS-Berechtigten in der Benutzerverwaltung an. Die Anlage von weiteren Benutzern erfolgt analog. Wählen Sie nun den Menüpunkt Extra, Benutzerverwaltung,

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

Verarbeitung von ZV-Dateien im Internetbanking. Inhalt. 1. Datei einlesen... 2. 2. Datei anzeigen, ändern, löschen... 4. 3. Auftrag ausführen...

Verarbeitung von ZV-Dateien im Internetbanking. Inhalt. 1. Datei einlesen... 2. 2. Datei anzeigen, ändern, löschen... 4. 3. Auftrag ausführen... Inhalt 1. Datei einlesen... 2 2. Datei anzeigen, ändern, löschen... 4 3. Auftrag ausführen... 5 4. Hinweise... 7 Seite 1 Im Internetbanking haben Sie die Möglichkeit, Zahlungsverkehrsdateien (DTA-Dateien,

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für PIN/TAN mit VR-NetKey und Sm@rt-TAN plus optisch - 1 - Vorbereitung zur Installation der VR-NetWorld Software

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können.

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. AKB e-banking praktisch und schnell Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. Inhaltsverzeichnis 1 Einstellungen... 3 2 e-banking

Mehr

Leitfaden zur neuen Nutzeroberfläche des Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach

Leitfaden zur neuen Nutzeroberfläche des Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach Ab dem 13. Oktober 2014 ist das Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach nicht mehr im separaten Börsenorder-System untergebracht, sondern direkt in Ihren bereits bekannten und gewohnten Online-Banking-Zugang

Mehr

Anleitung E-Banking Business Edition

Anleitung E-Banking Business Edition Anleitung E-Banking Business Edition 1. Lastschrifteinzug a) Aufruf der Anwendung unter www.rb-pfaffenhausen.de im Bereich Firmenkunden Achtung!! Ihr Konto muss für die E-Banking Business Edition, sowie

Mehr

mobile TAN Umstellungsanleitung Star Money

mobile TAN Umstellungsanleitung Star Money mobile TAN Umstellungsanleitung Star Money INHALTSVERZEICHNIS 1 Sicherheitshinweise... 3 2 Schritt 1 die Anmeldung... 4 3 Schritt 2 die Freischaltung... 5 4 Schritt 3 die Umstellung in Star Money... 6

Mehr

DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff

DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff Präsentation Handel-, Lese- und Überweisungszugriff https://b2b-tradingcenter.dab.com Stand: 18.01.2010 Depot-Manager Login 3 Erstmaliges Login Wenn Sie sich

Mehr

Anleitung VR-Networld Software 5

Anleitung VR-Networld Software 5 Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Sofern Sie diesen noch nicht erhalten haben, können Sie ihn über

Mehr

-------------------------------------------------------------------------- 1. Online-Update durchführen 2. 2. Konto einrichten 2

-------------------------------------------------------------------------- 1. Online-Update durchführen 2. 2. Konto einrichten 2 -- > StarMoney 9.0 - Übersicht - Inhalt Seite Online-Update durchführen 2 Konto einrichten 2 3. Umsätze exportieren 4 4. Umsätze importieren 4 5. Ändern des TAN-Verfahrens 5 6. Umstellung des HBCI-Verfahrens

Mehr

BsBanking. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten.

BsBanking. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten. Wählen Sie hier den Anwalt aus. Nachdem Sie den Anwalt ausgewählt haben, öffnet

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 11.11.2013

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 11.11.2013 Sparkasse Trier Seite 1 von 5 Medialer Vertrieb Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 11.11.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen beim Umstieg vom alten inländischen DTAUS-Format auf das neue SEPA-Format

Mehr

Rufen Sie über Einstellungen > Programmeinstellungen den Karteireiter Online auf.

Rufen Sie über Einstellungen > Programmeinstellungen den Karteireiter Online auf. Software WISO Mein Geld Thema Arbeiten mit Sammelaufträgen Version / Datum V 1.0 / 18.02.2011 Eine Sammelüberweisung enthält mehrere einzelne Überweisungen, die alle dieselbe Bank betreffen. Die Sammelüberweisung

Mehr

Einrichtung der sicheren TAN-Verfahren in moneyplex

Einrichtung der sicheren TAN-Verfahren in moneyplex 1 Einrichtung der sicheren TAN-Verfahren in moneyplex Um Ihnen beim Homebanking mit PIN und TAN mehr Sicherheit zu geben, bieten viele Banken besondere TAN-Verfahren an. Beim mobiletan- oder smstan-verfahren

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 04.01.2013

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 04.01.2013 S Sparkasse Mainz Seite 1 von 5 Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 04.01.2013 Dieser Leitfaden hilft Ihnen beim Umstieg vom alten inländischen DTAUS-Format auf das neue SEPA-Format. 1. Welche

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 5.X Inhalt

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 5.X Inhalt Inhalt 1. Voraussetzungen... 2 2. Konto auf SEPA-Verarbeitung umstellen... 3 3. SEPA-Überweisungen... 5 4. SEPA-Lastschriften... 6 4.1. Gläubiger-Identifikationsnummer... 6 4.2. Mandatsverwaltung... 6

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

SEPA-Umstellungshilfe für die Profi cash Software

SEPA-Umstellungshilfe für die Profi cash Software Stand: Juli 2013 SEPA-Lastschriften sind nur beleglos möglich! Bitte beachten Sie: Es ist nicht möglich, eine SEPA-Lastschrift per Beleg, Diskette oder USB-Stick einzureichen. Falls Sie keinen Online Banking-Zugang

Mehr

Bausparkonten in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Bausparkonten in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Bausparkonten in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Mit dieser Anleitung wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie ihr Bausparkonto in StarMoney einrichten und nutzen können. Die Vorgehensweise und Funktionen

Mehr

HANDBUCH FÜR INTERNET-BANKING ANWENDER. Stand: Januar 2016 INFORMATIONSBROSCHÜRE TRANSACTION BANKING

HANDBUCH FÜR INTERNET-BANKING ANWENDER. Stand: Januar 2016 INFORMATIONSBROSCHÜRE TRANSACTION BANKING HANDBUCH FÜR INTERNET-BANKING ANWENDER Stand: Januar 2016 INFORMATIONSBROSCHÜRE TRANSACTION BANKING 1 INHALT 1 Inhalt 2 2 Voraussetzungen 3 3 Hinweise zu PIN und TAN 3 4 Erstzugang 4 5 Dienstleistungen

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Sparkasse Seite 1 von 5 Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Dieser Leitfaden soll Ihnen beim Umstieg vom alten inländischen DTAUS-Format auf das neue SEPA-Format helfen. Die einzelnen Punkte sind durch

Mehr

Einstellungen für SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software

Einstellungen für SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software Einstellungen für SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software Um in der VR-NetWorld-Software SEPA-Lastschriften einziehen zu können, müssen Sie folgende Einstellungen treffen: 1. SEPA-Lastschriften

Mehr

Fusion: Umstellungsleitfaden «VR-NetWorld Software» (ausschließlich für Kunden der ehemaligen Volksbank Oelde-Ennigerloh-Neubeckum eg)

Fusion: Umstellungsleitfaden «VR-NetWorld Software» (ausschließlich für Kunden der ehemaligen Volksbank Oelde-Ennigerloh-Neubeckum eg) Fusion: Umstellungsleitfaden «VR-NetWorld Software» (ausschließlich für Kunden der ehemaligen Volksbank Oelde-Ennigerloh-Neubeckum eg) Wichtige Hinweise Bitte führen Sie die in dieser Anleitung beschriebene

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr