ASKUMA AG. ASKUMA Newsletter. 9. Jahrgang. Juni 2010 bis Mai 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ASKUMA AG. ASKUMA Newsletter. 9. Jahrgang. Juni 2010 bis Mai 2011"

Transkript

1 ASKUMA AG ASKUMA Newsletter Juni 2010 bis Mai 2011

2 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS... 2 Ausgabe Juni Inhaltsverzeichnis... 3 Ausgabe August Inhaltsverzeichnis... 9 Ausgabe Oktober Inhaltsverzeichnis Ausgabe Dezember Inhaltsverzeichnis Sonderausgabe Ausgabe Februar Inhaltsverzeichnis Ausgabe Mai Inhaltsverzeichnis ASKUMA Newsletter 2

3 Ausgabe Juni 2010 Inhaltsverzeichnis Ausgabe Nr. 03/2010 Juni 2010 In dieser Ausgabe beschäftigten wir uns mit dem Thema 25% Courtage im Neugeschäft und Bestand, der neuesten ASKUMA Spielstrategie, sowie den wichtigsten Gesetzesänderungen der letzten 6 Monate im Zeitraffer. Darüber hinaus berichten wir über die Tore der Monate Mai und Juni. ASKUMA Newsletter 3

4 TOPTHEMA "25 Prozent für jedes TOOOR"! unter diesem Motto startet die ASKUMA AG eine neue Spielstrategie! Ab sofort und nicht nur während der WM 2010 erhalten Sie im Neugeschäft und im Bestand als ASKUMA Partner für folgende Sachversicherungsprodukte 25 Prozent Courtage: Produkt Courtage alt Courtage neu Hausrat Alte Leipziger 20 % 25 % Hausrat Ideal 20 % 25 % Hausrat Interlloyd 21 % 25 % Privathaftpflicht Münchener Verein 22 % 25 % Privathaftpflicht IDEAL 20 % 25 % Privathaftpflicht Alte Leipziger 20 % 25 % Tierhalterhaftpflicht Münchener Verein 20 % 25 % Unfall Trias 18 % 25 % Unfall Interlloyd 20 % 25 % Unfallrente Interlloyd 20 % 25 % Wohngebäude Interlloyd 21 % 25 % Wohngebäude Alte Leipziger 18 % 25 % Rechtsschutz Alte Leipziger 20 % 25 % Rechtsschutz DMB 20 % 25 % Nutzen Sie die einmalige Chance, Ihr privates Sachgeschäft auf dem ASKUMA Marktplatz kosten und zeitsparend einzudecken, zu verwalten und zusätzlich eine attraktive Courtage zu erhalten! Bei der IHK registrierte Makler und Versicherungsberater können davon profitieren, indem sie sich auf unserer Homepage für den ASKUMA Marktplatz registrieren und ASKUMA Partner werden! ASKUMA Partner melden sich einfach auf dem Marktplatz an und gehen dazu einfach in den jeweiligen Tarifrechner und schießen mit den ASKUMA Produkten ein Tor! Zusätzlich profitieren ASKUMA Partner auch im Bestand bei diesen Produkten von der 25 Prozent Courtage! Ab der nächsten Beitragsberechnung wird die neue Courtage ebenfalls bei diesen Produkten berücksichtigt. ASKUMA Newsletter 4

5 SPECIAL Gesetzesänderungen der letzten 6 Monate im Zeitraffer! das 1. Halbjahr 2010 ist vorbei ein guter Zeitpunkt, um eine kurze Übersicht der in diesem Zeitraum durchgeführten Gesetzesänderungen zu geben. Angabe des Telefonhöchstpreises zum Zum 01. März traten Änderungen des Telekommunikationsgesetzes in Kraft. Seit diesem Stichtag dürfen Anrufe des Rufnummernbereichs 0180 künftig maximal 14 Cent pro Minute beziehungsweise 20 Cent pro Anruf (je nach Endziffer) oder 42 Cent pro Minute beziehungsweise 60 Cent pro Anruf kosten. Darüber hinaus müssen bei 0180 er Nummern nicht wie bisher die Festnetzpreise angegeben werden, sondern auch die Mobilfunkpreise. Aus diesem Grund mussten Vermittler zum 01. März ihre Erstinformation nach 11 Versicherungsvermittlungsverordnung (VersVermV) um die Angaben der Höchstpreise erweitern. Dies traf neben etwaigen eigenen Hotline Nummern der Vermittler auch die des Ombudsmann und der Schlichtungsstellen. Die ASKUMA hat diese Änderungen in den betroffenen Formularen wie bspw. der Erstinformation für Sie durchgeführt. Änderung der Versicherungssteuer in den Sparten Hausrat und Wohngebäude ab dem Auf Grund einer gesetzlichen Änderung zur Abgabe und Bemessung der Feuerschutzsteuer musste die eng verbundene Versicherungssteuer für die von der Feuerschutzsteuer betroffenen Sparten geändert werden. So beträgt die Versicherungssteuer in der Sparte Hausrat ab dem ,15%, in der Sparte Wohngebäude 16,34% sofern Feuer mitversichert ist, 19% wenn kein Feuer mitversichert ist bzw. 13,2% wenn nur Feuer versichert ist. Die Änderung des Steuersatzes wird durch die ASKUMA bei den laufenden Verträgen automatisch berücksichtigt. Meist hat dies die Auswirkung, dass der Beitrag kostengünstiger für den Versicherungsnehmer wird. Im Rahmen dieser Anpassung besteht kein außerordentliches Kündigungsrecht, da der Versicherungsbeitrag unverändert bleibt. Änderung der Widerrufsbelehrung Zum 11. Juni 2010 gilt ein neues gesetzliches Muster für die Widerrufsbelehrung. Ab diesem Zeitpunkt muss der Versicherer den ihm zustehenden Beitrag für den Zeitraum zwischen Vertragsbeginn und Widerruf konkret ausweisen. Dies hat bei ASKUMA Auswirkungen auf deren Produktinformationsblatt (gemäß 4 VVGInfoV). So wird in Kürze der rechnerische Tagessatz im Produktinformationsblatt ausgewiesen werden. Grundlage dieser Änderung ist das Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherkreditrichtlinie, des zivilrechtlichen Teils der Zahlungsdiensterichtlinie sowie zur Neuordnung der Vorschriften über das Widerrufs und Rückgaberecht vom 29. Juli ASKUMA Newsletter 5

6 PRODUKT Hausrat und Wohngebäudeversicherung der Interlloyd in Kürze präsentieren wir auf dem ASKUMA Marktplatz sowohl das neue Hausratprodukt, als auch das neue Wohngebäudeprodukt der Interlloyd Versicherung AG. Diese beinhalten zum einen Prämienänderungen und zum anderen auch Produktverbesserungen. Aus Gründen der Einfachheit haben wir uns entschieden, den bisherigen Hausrat und Wohngebäuderechner zu deaktivieren und die beiden Sparten in nun voneinander unabhängigen Sparten anzubieten. Im folgenden erhalten Sie einen Kurzüberblick über den Deckungsumfang der einzelnen Sparten. Hausrat Hier bieten wir die Produktvariante Eurosecure mit den folgenden Deckungserweiterungen zum Vorgängerprodukt an: Wertsachen bis (inkl Bargeld) Seng, Schmor, Rauch und Rußschäden bis Einfacher Diebstahl von Sachen im Krankenzimmer und am Arbeitsplatz bis 500 Trickdiebstahl, Kunden, Scheck, Kreditkarten und Telefonmissbrauch bis Schäden durch Reinigungs oder Planschwasser bis Außenversicherung bis und 6 Monate Sportausrüstung dauerhaft außerhalb des Risikoortes bis Hotelkosten bis 200 Tage / 100 pro Tag Online Betrug (Phishing) bis 500 Wohngebäude Dieses Produkt bieten wir neben der Tarifvariante Eurosecure nun auch in der Produktvariante Existenz an. Grundlage der Produkterneuerung der Variante Eurosecure ist der Entschluss der Interlloyd Versicherungs AG einen neuen und sehr hochwertigen Versicherungsschutz für Ein und Mehrfamilienhäuser anzubieten. Im Zuge dieser Einführung erfolgte auch die Produktüberarbeitung und Neuaufstellung der Produktvariante Existenz und somit die Implementierung in den ASKUMA Marktplatz. Anwendungsbereich beider Varianten sind Ein und Mehrfamilienhäuser mit einer Wohn /Nutzfläche bis maximal 500qm, die ständig bewohnt und mindestens zu 50% wohnwirtschaftlich genutzt werden und nicht älter als 50 Jahre sind. Die Höchstentschädigung beträgt für die Sachsubstanz und für zusätzliche Kosten Darüber hinaus haben beide Varianten noch folgende gemeinsame Deckungserweiterungen: Sonstige Grundstücksbestandteile bis zur Höchstentschädigung Ableitungsrohre außerhalb des Gebäudes Verzicht auf Einwand der groben Fahrlässigkeit Seng, Schmor, Rauch und Rußschäden bis zur Höchstentschädigung keine Mindestwindstärke ASKUMA Newsletter 6

7 Tor des Monats Mai TORE DES MONATS! Tore der Monate Mai und Juni! Die ASKUMA Beitragsrechnung Ein Tor für den Umweltschutz Der Kunde N. erhält seine jährliche Beitragsrechnung per e Mail. Über diese Variante hat sich der Kunde so gefreut, dass er uns sinngemäß per e Mail Antwort auf die Beitragsrechnung folgende Rückmeldung geschickt hat: Der Kunde N. findet es eine gute Initiative, dass die Beitragsrechnung auf Wunsch per e Mail verschickt wird. Er lobt die Kostenersparnis und den Umweltschutzaspekt. Tor des Monats Juni Der One Touch Spielzug zur Police Als Makler haben Sie die Möglichkeit nicht nur die Anträge bei der ASKUMA online einzureichen, sondern auch diese direkt zu policieren. Nutzen Sie diese Möglichkeit, wenn Ihr Kunde bei Ihnen im Büro sitzt oder umgehend Deckung benötigt! Dies ist ganz einfach. Der Weg zur Police! Nachdem Sie im Tarifrechner den Risikobeitrag berechnet haben, werden die Daten des Kunden eingetragen. Über das Prüfen der Antragsdaten und das Antragsmodell können Sie über den Button Police erstellen den Prozess des Vertrages digital abschließen. Die Police ist für Sie speicher sowie druckbar. Sie können die Police Ihrem Kunden ohne weitere Wartezeit aushändigen. Policenversand als Doppelpass Selbstverständlich können Sie die Policen auch durch die ASKUMA AG erstellen und versenden lassen. Dazu wählen Sie einfach den Button Deckungsnote verschicken aus. Die Erstellung der Policen ist kostenfrei. ASKUMA Newsletter 7

8 DV TIPP Erste Tipps zur Bearbeitung der exportierten Bestandsdatenliste! im vergangenen Newsletter haben wir über den Bestandsdatenexport auf dem ASKUMA Marktplatz berichtet. Nun werden wir Ihnen erste Schritte zur Bearbeitung der gespeicherten Tabelle aufzeigen. Die erstellte Liste ist automatisch nach der Vertragsnummer (von der kleinsten zur größten Nummer) vorsortiert. Sollte diese Sortierung nicht Ihren Wünschen entsprechen, dann können Sie diese Liste selbstverständlich nach Ihren Wünschen bearbeiten und speichern. Von Ihnen nicht benötigte Spalten können Sie z.b. komplett löschen oder ausblenden. Um eine Spalte zu löschen, markieren Sie die betreffende Spalte, indem Sie mit der Maus über die Spaltenbezeichnung fahren und dort die Maus stehen lassen. Der Mauszeiger verändert sich und durch einen Klick mit der linken Maustaste haben Sie automatisch die komplette Spalte markiert und können über das Menü die Funktion Löschen/Entfernen auswählen. Dem gegenüber steht die Funktion des Ausblendens. Vorgehensweise ist die gleiche wie beim Löschen. Markieren Sie die Spalte und wählen Sie über das Menü oder den Klick mit der rechten Maustaste die Funktion Ausblenden. Diese Funktion hat den Vorteil, dass die Spalte momentan nicht sichtbar ist, aber nach wie vor darauf zugegriffen werden kann (gleiche Vorgehensweise wie bei Ausblenden, nur dann den Gegensatz Einblenden wählen). Suchen Sie einen ganz bestimmten Vertrag können Sie diesen mit der Suchfunktion STRG+F ganz leicht finden (s. auch Newsletter Dezember 2009). Drücken Sie dazu die Tastenkombination und geben dann den Suchbegriff ein. Über Suchen oder Weitersuchen wird das Dokument nach Ihrem Begriff durchsucht. Selbstverständlich können Sie die Liste auch nach Ihren eigenen Bedürfnissen sortieren. Wählen Sie dazu über das Menü die Funktion des Sortierens aus. Hier können Sie die Voreinstellung verwenden oder Ihre eigenen Suchkriterien festlegen. Möchten Sie die Liste nach dem Kundennamen sortieren, dann müssen Sie die Suche anhand dieses Kriteriums festlegen. Meist müssen Sie hier noch den Haken setzen, damit das Tabellenprogramm die Spaltenüberschriften erkennt (ansonsten steht in der Auswahlliste Spalte A, Spalte B usw.). Sobald der Haken gesetzt ist, können Sie die Spaltenbezeichnung z. B. Nachname auswählen. Bei Klick auf OK, wird die Liste nach dem Nachnamen sortiert. Sollte bei der Sortierung auch der Vorname des Kunden berücksichtigt werden, so legen Sie bei den Sortierkriterien einfach das Nächste an. So wird die Liste zuerst nach dem Nachnamen und dann nach dem Vornamen sortiert. Auf diese Art und Weise können Sie die Liste beliebig oft und nach Ihren Vorstellungen sortieren. Bei dem Menüpunkt des Sortierens gibt es häufig noch den Menüpunkt des Filterns. Hier kann man z.b. den automatischen Filter auswählen. So erscheinen in der Zeile mit dem Spaltenüberschriften kleine Pfeile. Beim Anklicken dieses Pfeils geht ein Auswahlmenü auf. So können Sie z.b. bei der Spalte Produkt im Untermenü alles auswählen oder durch nochmaliges anklicken (von alles auswählen), die Komplettauswahl herausnehmen und dann z.b. nur bei dem Produkt der Wohngebäude Lloyds einen Haken setzen. So erhalten Sie alle Verträge aus Ihrem Bestand zu diesem Produkt. Die anderen Verträge sind in dieser Ansicht nur ausgeblendet. Wir hoffen Ihnen mit unserem Ausflug der Bearbeitung des Bestandsdatenexports eine hilfreiche Funktion an die Hand zu geben, damit Sie den Überblick in Ihren Verträgen behalten. Selbstverständlich stehen wir Ihnen bei Fragen gerne zur Seite. Nutzen Sie einfach die bekannte Kontaktmöglichkeit über die Vertragspost bei Fragen direkt zu einem Vertrag. Falls Sie Fragen zu anderen wichtigen Themen, z. B. den ASKUMA Marktplatz betreffend haben, lassen Sie uns diese gerne in der Agenturpost zukommen! ASKUMA Newsletter 8

9 Ausgabe August 2010 Inhaltsverzeichnis Ausgabe Nr. 04/2010 August 2010 In dieser Ausgabe beschäftigten wir uns mit der neuen MilesTec Dienstleistungs Plattform der MilesTec AG, den geänderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen der ASKUMA AG, sowie dem Vergleich des im letzten Monat veröffentlichen Hausratproduktes der Interlloyd Versicherung AG mit den übrigen Hausratprodukten des ASKUMA Marktplatzes. Darüber hinaus berichten wir über die Tore der Monate Juli und August. ASKUMA Newsletter 9

10 TOPTHEMA Neue MilesTec Dienstleistungs Plattform der MilesTec AG! Wir freuen uns, Sie an dieser Stelle über die neue MilesTec Dienstleistungs Plattform (kurz MDP) unserer Muttergesellschaft, der MilesTec AG, zu informieren. Ziel der MDP ist es, unterschiedliche Produkte aus den verschiedenen Bereichen rund um den Geschäftsbetrieb für den Versicherungsmakler oder Versicherungsberater auf einer Online Plattform anzubieten bzw. zugänglich zu machen. An den Start geht die MDP dabei mit dem Produkt Bonitätsprüfung der Deltavista GmbH, Anpfiff ist der 1. September Mithilfe der Bonitätsprüfung kann der Makler die Zahlungsfähigkeit und willigkeit eines neuen Kunden klären. Mit diesen Abfragen wird das Risiko des Zahlungsausfalls neutral bewertet und dem Makler dargestellt. Gut zu wissen, wenn ein neuer Kunde zahlungsfähig ist, der Versicherungsvertrag bezahlt wird und Ihre Courtage dadurch gesichert ist! Selbstverständlich wird es nicht bei diesem einzigen Produkt bleiben. Im Laufe des Jahres werden weitere Produkte, wie ein Lead Generator oder diverse Versicherungsprodukte, die MDP erweitern. Selbstverständlich werden wir sie hierüber an den bekannten Stellen informieren. Zwischen der MilesTec AG und der ASKUMA AG besteht hier von Anfang an eine Kooperation zur Nutzung der MDP. Die MDP wird nach Veröffentlichung direkt in den ASKUMA Marktplatz eingebunden. Die ASKUMA Partner haben so die Möglichkeit sich direkt über den ASKUMA Zugang kostenfrei bei der MDP zu registrieren bzw. die MDP zu nutzen. Die Preise für die einzelnen Angebote wie bspw. die Bonitätsprüfung sind den jeweiligen Produktbeschreibungen zu entnehmen. Für Nicht ASKUMA Nutzer ist die MilesTec Dienstleistungs Plattform mit den angebotenen Produkten selbstverständlich über die Homepage per Login oder für den auf dem ASKUMA Marktplatz angemeldeten Makler per Link unter Tarifierung erreichbar. ASKUMA Newsletter 10

11 MARKTPLATZ ASKUMA AG Vereinfachte AGB's! Mit den neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Stand 24. Juni 2010, ist die ASKUMA AG dem Motto: Mehr Zeit für das Wesentliche gewinnen! gerecht geworden und hat die eigenen AGB vereinfacht: Geändert wurde der Punkt 7. Entgelte Der bisherige Wortlaut: Jährliche Nutzungsgebühr Neukunden Nutzer, die sich nach dem und vor dem für den ASKUMA Marktplatz direkt bei der ASKUMA AG registriert haben, zahlen eine jährliche Nutzungsgebühr in Höhe von 120, netto (142,80 brutto). Nutzer, die sich nach dem für den ASKUMA Marktplatz direkt bei der ASKUMA AG registriert haben, zahlen im ersten Jahr keine Nutzungsgebühr. Ab dem zweiten Nutzungsjahr wird für Nutzer, die sich nach dem für den ASKUMA Marktplatz direkt bei der ASKUMA AG registriert haben, eine jährliche Nutzungsgebühr in Höhe von 120, netto (142,80 brutto) immer dann fällig, wenn der vermittelte Jahresnettobeitrag für die von der ASKUMA verwalteten Verträge kleiner ist als 5.000, oder die Mahnquote größer ist als 10 Prozent. wurde geändert in: Nutzungsgebühr Nutzer, die sich für den ASKUMA Marktplatz direkt bei der ASKUMA neu registrieren, zahlen eine einmalige Registrierungsgebühr. Für die Nutzung des ASKUMA Marktplatzes werden keine weiteren Entgelte erhoben. Mit dieser Änderung freut sich die ASKUMA AG den ASKUMA Marktplatz nun kostenfrei anbieten zu können. Die geänderten AGB können Sie jederzeit auf unserer Homepage unter oder in Ihrem Zugang unter dem Reiter Service einsehen. ASKUMA Newsletter 11

12 VERGLEICH Vergleich der auf dem ASKUMA Marktplatz befindlichen Hausratprodukte! Bereits im letzten Newsletter haben wir das neue Hausratprodukt der Interlloyd Versicherung AG angekündigt. Heute vergleichen wir nun das zwischenzeitlich veröffentlichte Hausratprodukt mit den weiteren, auf dem ASKUMA Marktplatz befindlichen Hausratprodukten. Als Beispiel für die preisliche Gegenüberstellung legen wir den folgenden Hausrat zugrunde: Es handelt sich um ein ständig bewohntes und selbst genutztes Einfamilienhaus in Paderborn. Das Einfamilienhaus wurde 2000 fertiggestellt und wird der Bauartklasse FHG 2, sowie der Tarifzone II zugeordnet. Die Wohnfläche beträgt 120qm und die Versicherungssumme EUR. Die Räume werden ausschließlich privat genutzt. Hausrat Alte Leipziger Hausrat Ideal Hausrat Interlloyd Tarif PREMIUM (ohne Selbstbehalt) EXKLUSIV (Mindestalter 40 Jahre) Nettobeitrag in Euro 102,96 127,14 118,80 Bruttobeitrag in Euro 119,59 147,67 137,99 Eurosecure 2010 Unterversicherungsverzicht 650 EUR/qm 600 EUR/qm generell bei korrekter Angabe der Wohnfläche Überspannungsschäden durch Blitz berufliche oder gewerbliche Gegenstände Diebstahl aus Kraftfahrzeugen Fahrraddiebstahl Telefonmissbrauch nach einem Einbruch Schäden durch Erpressung Schäden an Kühl und Gefriergut Überspannungsschäden durch Blitz sind bis EUR versichert. berufliche oder gewerbliche Gegenstände sind bis zur Versicherungssumme mitversichert. Diebstahl aus Kraftfahrzeugen ist, sofern der Diebstahl tagsüber zwischen 6 Uhr und 22 Uhr oder während einer Fahrtunterbrechung von weniger als zwei Stunden verübt wurde, bis 500 EUR pro Jahr versichert. Überspannungsschäden durch Blitz sind bis zur Versicherungssumme mitversichert. berufliche oder gewerbliche Gegenstände sind bis zur Versicherungssumme mitversichert. Diebstahl aus Kraftfahrzeugen ist bis EUR pro Jahr versichert. Fahrraddiebstahl ist bis Fahrraddiebstahl ist 500 EUR pro Jahr nur versichert, versichert sofern»ideal (ohne Nachtzeitklausel). Fahrradschutz«Per Zusatzvereinbarung bis eingeschlossen EUR erhöhbar. worden ist. Entschädigung für Telefonmissbrauch nach einem Einbruch ist nicht mitversichert. Schäden durch Erpressung sind nicht mitversichert. Schäden an Kühlund Gefriergut sind nicht mitversichert. Entschädigung für Telefonmissbrauch nach einem Einbruch ist mitversichert. Die Entschädigung ist auf 150 EUR begrenzt. Schäden durch Erpressung sind mitversichert. Schäden an Kühlund Gefriergut sind bis zur Versicherungssumme Überspannungsschäden durch Blitz sind bis zur Versicherungssumme mitversichert. berufliche oder gewerbliche Gegenstände sind bis zur Versicherungssumme mitversichert. Diebstahl aus Kraftfahrzeugen, Wassersportfahrzeugen oder Anhängern ist, bis 10 EUR je qm Wohnfläche, maximal EUR pro Jahr versichert. Fahrraddiebstahl ist bis EUR pro Jahr versichert. Entschädigung für Telefonmissbrauch nach einem Einbruch ist mitversichert bis zu einem Betrag von EUR. Schäden durch Erpressung sind mitversichert. Schäden an Kühlund Gefriergut sind bis EUR mitversichert. ASKUMA Newsletter 12

13 Grobe Fahrlässigkeit Außenversicherung (Entschädigung/Dauer) Entschädigungsgrenze für Wertsachen Sachen in Bankgewahrsam Schäden durch grobe Fahrlässigkeit werden bis EUR übernommen, darüber hinaus 50 % jedoch max EUR. die Entschädigung beträgt 20 % der Versicherungssumme, max EUR für eine Dauer von 6 Monaten. die Entschädigungsgrenze für Wertsachen beträgt 20 % der Versicherungssumme. Sachen in Bankgewahrsam sind bis 10 % der Versicherungssumme mitversichert, max EUR. mitversichert. Die Entschädigung ist auf 150 EUR begrenzt. Schäden durch grobe Fahrlässigkeit werden bis max. 50% des Schadens übernommen. die Entschädigung beträgt 20 % der Versicherungssumme, max EUR für eine Dauer von 6 Monaten. die Entschädigungsgrenze für Wertsachen beträgt 30 % der Versicherungssumme. Sachen in Bankgewahrsam sind bis EUR mitversichert. Schäden durch grobe Fahrlässigkeit sind bis zur Versicherungssumme mitversichert. die Entschädigung beträgt EUR für eine Dauer von 6 Monaten. die Entschädigungsgrenze für Wertsachen beträgt EUR. Sachen in Bankgewahrsam sind mitversichert. Wertsachen bis EUR. Bargeld bis EUR. ASKUMA Newsletter 13

14 Tor des Monats Juli TORE DES MONATS! Tore der Monate Juli und August! Im Schadenfall ein Topspiel! Der Makler S. Z. informierte uns telefonisch, dass er für einen Vertrag keinen Schaden melden könne. Die anschließend durch das System erzeugte Fehlermeldung hat er uns per zur Verfügung gestellt. Der Fehler resultierte daraus, dass der Vertrag bereits beendet war und das System bislang die Eingabe eines neuen Schadens bei beendeten Verträgen nicht zuließ. Anhand dieser Fehlerbeschreibung übernahm unsere EDV Abteilung umgehend das Spiel und führt damit ab sofort beendete Verträge in die Verlängerung. Somit können auch bei beendeten Verträgen Schäden gemeldet werden. Dies jedoch nur solange bis das Ablaufdatum des Vertrages nicht älter als 30 Tage ist. Den Makler haben wir umgehend über die Spielverlängerung informiert. Dieser war sehr erfreut über unsere Hilfsbereitschaft. Tor des Monats August Selektionsmöglichkeit nach Versicherungsgesellschaft Der Versicherungsmakler J. N. hat uns telefonisch den folgenden Verbesserungsvorschlag mitgeteilt: Es sollte eine Selektionsmöglichkeit nach der Versicherungsgesellschaft für den Makler im Zugang geben. Dieser Vorschlag wurde geprüft und umgesetzt und somit auch diese weitere Selektionsmöglichkeit für die Makler auf dem ASKUMA Marktplatz freigegeben. Die Selektionsmöglichkeit nach Versicherer ist unter dem Reiter Kunde/Vertrag, Vertragssuche möglich. Dazu muss im Feld Versicherer eine Versicherungsgesellschaft eingegeben werden. Die betreffenden Verträge werden gemäß der Sucheingabe als Liste angezeigt! Anhand dieser Liste können im Anschluss die verschiedensten Vertriebsaktionen gestartet werden. Wir freuen uns über weitere Hinweise und Tipps von Ihnen! ASKUMA Newsletter 14

15 RECHT Eigentümerwechsel rechtliche Grundlagen sowie Handhabung bei ASKUMA! Da der Begriff Eigentümerwechsel in der täglichen Arbeit eines Maklers des Öfteren vorkommen kann, möchten wir diesen näher beleuchten. Begriff Eigentümerwechsel: Der Begriff Eigentümerwechsel bezieht sich in der Wohngebäudeversicherung auf den Verkauf von Gebäuden, wie z.b. Einfamilienhäusern. Die rechtliche Handhabung ist im Versicherungssvertragsgesetz geregelt und stellt die Grundlage für den Umgang mit der entsprechenden Gebäudeversicherung dar. Zu den einzelnen Paragraphen: 95 VVG Veräußerung der versicherten Sache (1) Wird die versicherte Sache vom Versicherungsnehmer veräußert, tritt an dessen Stelle der Erwerber in die während der Dauer seines Eigentums aus dem Versicherungsverhältnis sich ergebenden Rechte und Pflichten des Versicherungsnehmers ein. (2) Der Veräußerer und der Erwerber haften für die Prämie, die auf die zur Zeit des Eintrittes des Erwerbers laufende Versicherungsperiode entfällt, als Gesamtschuldner. (3) Der Versicherer muss den Eintritt des Erwerbers erst gegen sich gelten lassen, wenn er hiervon Kenntnis erlangt hat. Zugriff am auf: Kurz und knapp: Im Rahmen der Veräußerung eines Wohngebäude bedeutet dies, dass der neue Eigentümer die Rechte und Pflichten des bestehenden Versicherungsvertrages übernimmt. Allerdings haften beide, der alte und neue Eigentümer, für die laufende Versicherungsperiode gesamtschuldnerisch für die Versicherungsprämie bzw. für den beitrag. Erst ab Kenntnis des Versicherers über den Eigentumsübergang kann sich dieser an den Erwerber wenden. 96 VVG Kündigung nach Veräußerung (1) Der Versicherer ist berechtigt, dem Erwerber einer versicherten Sache das Versicherungsverhältnis unter Einhaltung einer Frist von einem Monat zu kündigen. Das Kündigungsrecht erlischt, wenn es nicht innerhalb eines Monats ab der Kenntnis des Versicherers von der Veräußerung ausgeübt wird. (2) Der Erwerber ist berechtigt, das Versicherungsverhältnis mit sofortiger Wirkung oder für den Schluss der laufenden Versicherungsperiode zu kündigen. Das Kündigungsrecht erlischt, wenn es nicht innerhalb eines Monats nach dem Erwerb, bei fehlender Kenntnis des Erwerbers vom Bestehen der Versicherung innerhalb eines Monats ab Erlangung der Kenntnis, ausgeübt wird. (3) Im Fall der Kündigung des Versicherungsverhältnisses nach Absatz 1 oder Absatz 2 ist der Veräußerer zur Zahlung der Prämie verpflichtet; eine Haftung des Erwerbers für die Prämie besteht nicht. Zugriff am auf: Kurz und knapp: Der Versicherer hat die Möglichkeit binnen Monatsfrist nach Kenntnis von der Veräußerung des Gebäudes den Vertrag zu beenden. Der Erwerber hat die Möglichkeit, den Vertrag zu sofort oder zum Ablauf des Versicherungsjahres, binnen Monatsfrist ab Eigentumsübergang beziehungsweise ab Kenntnis vom Bestehen einer Wohngebäudeversicherung, zu beenden. Wie behandelt die ASKUMA den Eigentümerwechsel? Meist erhält die ASKUMA AG durch den Versicherungsnehmer oder Versicherungsmakler Kenntnis über den Eigentümerwechsel. Sollte keine Anschrift des neuen Gebäudeeigentümers vorliegen, wird der Versicherungsmakler gebeten uns den neuen Eigentümer zu nennen bzw. dessen Anschrift mitzuteilen. Sobald der neue Eigentümer bekannt ist, wird dieser mit einem Brief angeschrieben. In diesem Schreiben erhält der neue Gebäudeeigentümer Informationen über den bestehenden Versicherungsvertrag. Mit einer Frist von einem Monat kann dieser den Vertrag außerordentlich kündigen, wobei hierzu eine Kopie des Grundbuchauszuges vorgelegt werden muss. Erfolgt keine Rückmeldung durch den neuen Eigentümer, so wird der Vertrag auf diesen umgeschrieben und die weiteren neuen Kundendaten werden angefordert. Die ASKUMA AG unterstützt Sie gerne in einem solchen Fall. Sie und/oder der Erwerber werden informiert, wenn ein Eigentümerwechsel angezeigt wird. Als Makler können Sie sich jederzeit in der Anwendung ASKUMA Business Office den Vertrag bzw. den Status des Vertrages ansehen und haben die Möglichkeit umgehend zu reagieren bzw. Ihren Kunden und/oder den Erwerber zu unterstützen. ASKUMA Newsletter 15

16 Mit unserer Beschreibung des Themas Erwerberwechsel hoffen wir, dass diese Thematik deutlicher wurde. Selbstverständlich stehen wir Ihnen in einem solchen Falle gerne zur Seite. Nutzen Sie in einem konkreten Fall einfach die bekannte Kontaktmöglichkeit Vertragspost. Falls Sie Fragen zu anderen Paragraphen des VVG 2008 oder anderen Themen, den Marktplatz betreffend haben, lassen Sie uns diese gerne in der Agenturpost zukommen! ASKUMA Newsletter 16

17 Ausgabe Oktober 2010 Inhaltsverzeichnis Ausgabe Nr. 05/2010 Oktober 2010 In dieser Ausgabe beschäftigten wir uns erneut mit der MilesTec Dienstleistungs Plattform, unserem neuen Kooperationspartner maklercockpit.de, sowie dem am 13. Januar 2011 in unserem Hause stattfindenden Mehrwert Seminar Geld, Gold und GARS. Darüber hinaus berichten wir über die Tore der Monate September und Oktober. ASKUMA Newsletter 17

18 TOPTHEMA Lead Generator auf der MilesTec Dienstleistungs Plattform bald verfügbar! Kaum ist die MilesTec Dienstleistungs Plattform unserer Muttergesellschaft, der MilesTec AG, angepfiffen, schon wird mit der Freigabe des Lead Generators zum ein Elfmeter verwandelt. Aber was ist ein Lead Generator? Der Begriff "Lead" stammt aus dem englischen Sprachraum vom Verb "to lead so. to sth." ab, was übersetzt so viel bedeutet wie "jmdn. an etw. heranführen". (Zugriff am auf: Hdr=on&spellToler=&search=Lead) Im übertragenen Sinne wird dieser Begriff für Interessentendatensätze benutzt. Diese Datensätze können im Unternehmen selbst durch Aktionen oder Empfehlungen generiert werden, oder aber von außen eingekauft werden. Mit dem Lead Generator auf der MilesTec Dienstleistungs Plattform können Sie dabei Interessentendatensätze für folgende Sparten erwerben: Autoschutzbrief Berufsunfähigkeitsversicherung Betriebliche Altersvorsorge Kfz Versicherung Krankenhaustagegeldversicherung Krankentagegeldversicherung Krankheitskostenvollversicherung Krankheitskostenzusatzversicherung Privathaftpflichtversicherung Rechtsschutzversicherung Rentenversicherung Risikolebensversicherung Sterbegeldversicherung Unfallversicherung Wohngebäudeversicherung Zahnzusatzversicherung Und so geht es: Wählen Sie die gewünschte Sparte aus, für welche Sie Adressdatensätze haben möchten. Im Anschluss daran legen Sie bitte die Lieferdauer in Monaten und die Anzahl der Leads pro Monat fest. Darüber hinaus müssen Sie noch die ersten beiden Zahlen des Postleitzahlengebietes, für welches die Adressdatensätze gewünscht werden, eingeben. Mittels Klick auf den Button Preis ermitteln wird Ihnen der Gesamtnettopreis angezeigt. Der Preis je Lead vermindert sich dabei entsprechend der gewählten Lieferdauer. Die konkreten Preise entnehmen Sie bitte der Preisliste. Möchten Sie Ihren Auftrag versenden, klicken Sie bitte auf den Button Leads bestellen. Im Anschluss erhalten Sie eine Übersicht über Ihre getätigte Bestellung. Diese ist somit auch in Ihrer Übersicht Meine Bestellungen unter Dienstleistungen eingetragen. Die Bereitstellung der bestellten Leads nimmt einige Tage in Anspruch. Sobald Ihre Bestellung ausgeführt wurde und die gewünschten Daten vorliegen, werden Sie per Nachricht innerhalb der MilesTec Dienstleistungs Plattform und E Mail informiert. Ihre bestellten Leads finden Sie in Ihrem Leads Archiv. Im Anschluss daran können Sie die Daten für Ihre Akquisition verwenden. Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit, die bestellten Leads aus der MilesTec Dienstleistungs Plattform zu exportieren. ASKUMA Newsletter 18

19 MARKTPLATZ Neuer Kooperationspartner maklercockpit.de! Seit dem haben wir einen neuen Kooperationspartner ins Spiel gebracht: maklercockpit.de! maklercockpit.de bietet Ihnen viele interessante Print und Onlineprodukte rund um den Maklerbetrieb. Mehr... Sie wollen verlässliches Praxiswissen statt nutzloser Informationen? Treiben Sie Ihr Spiel voran und sichern Sie sich über 20 % Rabatt bei den neuen Broschüren von maklercockpit.de: Hans Ludger Sandkühler: VersicherungsMaklerRecht kompakt Die Broschüre bietet eine kurze und praxisgerechte Zusammenstellung des gesamten Versicherungsmaklerrechts. Sie ist als Einstieg in die Materie und zum schnellen Überblick gedacht und stellt deshalb die wesentlichen Bereiche des Maklerrechts einfach und systematisch dar. Sichern Sie sich über 20 % Rabatt: Hans Ludger Sandkühler: Nachfolge im Versicherungsmaklerunternehmen Die Broschüre erläutert die wichtigsten Wege der Unternehmens nachfolge bei Versicherungsmaklern inklusive der in der Praxis wichtigen Themen Bestands(ver)kauf und Bestandsbewertung. Der Leitfaden wendet sich an Unternehmensübergeber und Nachfolger gleichermaßen. Sichern Sie sich über 20 % Rabatt: im versicherungsmaklerunternehmen Versicherungsmarkt 2011: Entwicklungen, Prognosen, Ziele Jetzt schon wissen, was 2011 auf Sie zukommt. Die Broschüre beleuchtet in verschiedenen Fachbeiträgen aktuelle Themen und Entwicklungen des gesamten Versicherungsmarktes. Experten analysieren und bewerten die aktuelle Situation in den einzelnen Versicherungssparten. Sichern Sie sich über 20 % Rabatt: Profitieren Sie als ASKUMA Partner von der Kooperation zweier starker Partner: Digitalisieren Sie Ihren Vertrieb mit maklercockpit.de und dem ASKUMA Marktplatz! ASKUMA Newsletter 19

20 SPECIAL Mehrwert Seminar: Geld, Gold und GARS am ! Eine eindeutige Aussage, ob wir zukünftig eher mit Inflations oder Deflationsszenarien rechnen müssen, erhalten Sie heute von keinem Experten. Für Ihre Anlagestrategie sollte das heißen, sich auf beide Szenarien einzustellen. In der Veranstaltung Mehrwert Seminar: Geld, Gold und GARS erfahren Sie, welchen Nutzenbeitrag Anlagen in Geld, Gold und Absolute Return (GARS) in den jeweiligen Szenarien bieten. Sie lernen einen allgemeinen strategischen Rahmen kennen, der für Ihre individuelle Anlageentscheidung Hilfestellung bietet. Die Themenfelder im Einzelnen: Geld, Gold, Währung Gemeinsamkeiten und Unterschiede Über die Entstehung von Geld aus Sicht der Österreichischen Schule Inflation versus Deflation Die aktuelle Diskussion Das Überschuldungs Problem und die Sanierungsvarianten Die Notwendigkeit einer Vermögensversicherung Gold Bullenmarkt oder Blase? Der GARS Investmentfonds Global Absolute Return Strategies als ergänzende Anlagealternative Eine strategische Rahmenempfehlung Als Referenten haben wir hierzu Herrn Ralf Kuberg eingeladen. Veranstaltungsort und termin: Wo: ASKUMA AG, Prager Ring 4 12 Wann: , 09:45 Uhr bis ca. 12:00 Uhr Vortragsbeginn: 10:00 Uhr Bitte beachten Sie: Dieses Mehrwert Seminar wird nur persönlich beworben, es stehen max. 10 Plätze zur Verfügung. Kosten entstehen Ihnen für die Teilnahme keine. Verbindliche Anmeldungen erbitten wir per E Mail bis spätestens zum an oder Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung! Zögern Sie nicht, sonst sind die Plätze weg! ASKUMA Newsletter 20

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Schritt für Schritt zum Eigenheim

Schritt für Schritt zum Eigenheim Schritt für Schritt zum Eigenheim Wichtige Informationen für Erwerber einer gebrauchten Immobilie Mit dem Kauf einer Immobilie stellen sich mehr Fragen als nur die der Finanzierung. Nach der Freude und

Mehr

Ihr Vermittler-Portal

Ihr Vermittler-Portal Ihr Vermittler-Portal Modern Einfach - Logisch 1 Inhaltsverzeichnis Einführung Seite 3 Vermittler-Portal Registrierung Seite 4 Erstanmeldung Seite 5 Passwort vergessen Seite 5 Neue Dokumente Seite 6 Kunden-

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

Bestattungs-Vorsorge der Ardanta

Bestattungs-Vorsorge der Ardanta Bestattungs-Vorsorge der Ardanta Ab 1. April 2010 Seite 1 ARDANTA der Spezialist für die Bestattungs-Vorsorge Seit mehr als 40 Jahren gehört die ARDANTA in ihrem Heimatmarkt der Niederlanden zu den führenden

Mehr

Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent

Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent Inhalt Jobsuche Anleitung und Beispiele... 2 Registrierung bei Jobagent... 3 Anmeldung bei Jobagent... 5 Gutschein Code hinzufügen... 6 Suche nach offenen Arbeitsstellen...

Mehr

ASKUMA Newsletter für Versicherer und Deckungskonzeptionäre

ASKUMA Newsletter für Versicherer und Deckungskonzeptionäre Ausgabe Nr. 02/2012 Juli 2012 ASKUMA Newsletter für Versicherer und Deckungskonzeptionäre Mehr Zeit für das Wesentliche gewinnen! 1 TOPTHEMA Welche Informationen sind im Vorfeld nötig um Versicherungsprodukte

Mehr

Bedingungen für den Vertragsschluss mit Verbrauchern, die gleichzeitig die gesetzlichen Informationspflichten enthalten:

Bedingungen für den Vertragsschluss mit Verbrauchern, die gleichzeitig die gesetzlichen Informationspflichten enthalten: Allgemeinen Geschäftsbedingungen Allgemeine Bedingungen zum Abschluss der Verträge Bedingungen für den Vertragsschluss mit Verbrauchern, die gleichzeitig die gesetzlichen Informationspflichten enthalten:

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

Schulmensa des. Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums

Schulmensa des. Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums Schulmensa des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums Anleitung zur Essensbestellung Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Anmeldung... 3 3. Nachträgliche Änderungen... 6 a. Vertragsdaten anzeigen... 7 b. Bestellung ändern...

Mehr

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 2. Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 3. Meine Konten...8 3.1. Konten...8 3.1.1. Kontenübersicht...8 3.1.2.

Mehr

Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen)

Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen) Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen) Wenn sie sich eine Anfrage ansehen wollen, weil sie mehr darüber erfahren möchten, oder weil sie für diese Anfrage eine Angebot abgeben

Mehr

der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers www.bilder-e.de

der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers www.bilder-e.de EMSZ Evangelisches MedienServiceZentrum Bilddatenbank der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers www.bilder-e.de Bilddatenbank der Landeskirche Hannovers Anleitung für die redaktionelle Nutzung

Mehr

Ausgabe Nr. 07/2012 September 2012. ASKUMA Newsletter. Mehr Zeit für das Wesentliche gewinnen!

Ausgabe Nr. 07/2012 September 2012. ASKUMA Newsletter. Mehr Zeit für das Wesentliche gewinnen! Ausgabe Nr. 07/2012 September 2012 ASKUMA Newsletter Mehr Zeit für das Wesentliche gewinnen! 1 TOPTHEMA Maklerkomplettlösung SACHPUNKT - die neue Welt des Maklers! Bereits in der letzten Ausgabe des Newsletters

Mehr

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Stand August 2011 Partner von: 1 Inhaltverzeichnis 1. Einleitung 2. Erstnutzung 2.1. Zugangsdaten 2.2. Abruf der Preisanfrage 2.3. Bestellung

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

nessbase Projekte Über Projekte I

nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte ist eine Erweiterung für nessbase, die es ermöglicht, eine Projekt Verwaltung zu führen. Diese Erweiterung besteht aus der Formular Datei und Externals,

Mehr

Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung

Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung Die CD des Medienpakets Restaurant & Gast enthält u. a. eine Rezepte-Software inkl. vielen Rezepten des Buches. Die Software berechnet Nährwerte auf Grundlage

Mehr

Bedienungsanleitung. Matthias Haasler. Version 0.4. für die Arbeit mit der Gemeinde-Homepage der Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof

Bedienungsanleitung. Matthias Haasler. Version 0.4. für die Arbeit mit der Gemeinde-Homepage der Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof Bedienungsanleitung für die Arbeit mit der Gemeinde-Homepage der Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof Matthias Haasler Version 0.4 Webadministrator, email: webadmin@rundkirche.de Inhaltsverzeichnis 1 Einführung

Mehr

VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften

VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften > SEPA-Umstellung VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften Sie haben bereits mit der VR-NetWorld-Software Ihre Dauerlastschriften erstellt und verwaltet, und möchten diese nun in das SEPA-Lastschriften-Verfahren

Mehr

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter Newsletter 1 Erzbistum Köln Newsletter Inhalt 1. Newsletter verwalten... 3 Schritt 1: Administration... 3 Schritt 2: Newsletter Verwaltung... 3 Schritt 3: Schaltflächen... 3 Schritt 3.1: Abonnenten Verwaltung...

Mehr

LSF - Lehre Studium Forschung Einführung in LSF

LSF - Lehre Studium Forschung Einführung in LSF LSF - Lehre Studium Forschung Einführung in LSF TAN-Verwaltung und Notenverbuchung Henrietta Leonardy Stabsstelle Kanzler, LSF-Projekt Stand: 02.02.2009 1 Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen... 3 1.1 Anmelden

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN

VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN 1/6 VERÄNDERUNGEN DER YACHT-KASKO-BEDINGUNGEN In den vergangenen Jahren haben wir unsere Yacht-Kasko-Bedingungen den Wünschen unserer Kunden und den gesetzlichen Erfordernissen angepasst. Sie erhalten

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung

Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung Inhaltsverzeichnis Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung 1 Überblick: Rollen bei der Datenvererbung 1 So aktivieren

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

econsult WebAkte 1 Inhalt

econsult WebAkte 1 Inhalt econsult WebAkte 1 Inhalt 2 Allgemein... 2 3 Einstellungen... 3 4 Anlegen der econsult Akte... 4 5 WebAkte Mandant... 5 5.1 Berechtigung... 5 5.2 Mitteilung senden... 6 5.2.1 Dokumente... 6 5.2.2 econsult

Mehr

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 1. Starten Sie QuickSteuer Deluxe 2010. Rufen Sie anschließend über den Menüpunkt /Extras/Reisekosten Rechner den QuickSteuer Deluxe 2010 Reisekosten-Rechner,

Mehr

Ihre Interessentendatensätze bei inobroker. 1. Interessentendatensätze

Ihre Interessentendatensätze bei inobroker. 1. Interessentendatensätze Ihre Interessentendatensätze bei inobroker Wenn Sie oder Ihre Kunden die Prozesse von inobroker nutzen, werden Interessentendatensätze erzeugt. Diese können Sie direkt über inobroker bearbeiten oder mit

Mehr

Internet Support Center Hinweise zur Bedienung

Internet Support Center Hinweise zur Bedienung Internet Support Center Hinweise zur Bedienung 1) Allgemeine Hinweise Internet-Adresse : http://fit.nemian.lu/servlet/lfweb Leistungsumfang des Internet Support Center Auskunft über die von Ihnen vermittelten

Mehr

Seite 1. Kurzanleitung für den Tarifrechner Geschäftsinhaltsversicherung Individual. Allgemeiner Hinweis:

Seite 1. Kurzanleitung für den Tarifrechner Geschäftsinhaltsversicherung Individual. Allgemeiner Hinweis: Kurzanleitung für den Tarifrechner Geschäftsinhaltsversicherung Individual Allgemeiner Hinweis: Der Tarifrechner ist keine Vorschlagssoftware, sondern soll es Ihnen ermöglichen, ohne lästiges Nachschlagen

Mehr

Reise- u. Auslagenüberprüfung - Benutzer... 2

Reise- u. Auslagenüberprüfung - Benutzer... 2 FAQ Inhalt Reise- u. Auslagenüberprüfung - Benutzer... 2 1. Wo finde ich eine Übersicht über all meine Reisen?... 2 2. Wie beantrage ich einen Vorschuss?... 2 3. Kann ich Belege, die nicht mit einer Reise

Mehr

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS BayLern: Teamleiter im Bereich BOS Inhalt Nutzersicht 1. Übersicht... 3 2. Bereich Teamleiter... 3 2.1. Berechtigung zum Teamleiter:... 3 2.2. Wechsel in den Bereich Teamleiter... 3 2.3. Verlassen Bereich

Mehr

> VR-NetWorld Software - was ist neu?

> VR-NetWorld Software - was ist neu? > VR-NetWorld Software - was ist neu? Die VR-NetWorld Software Version 5.0 hat teilweise ihr Gesicht verändert. Einige Funktionalitäten wurden auch geändert. Um Ihnen den Umstieg leichter zu machen, finden

Mehr

Einstieg in das Cyclos System

Einstieg in das Cyclos System Einstieg in das Cyclos System Cyclos ist eine Open Source Software die von der Stiftung STRO aus Holland für Tauschsysteme in der ganzen Welt entwickelt wurde. Dank der grosszügigen Unterstützung durch

Mehr

gespeichert. Sie ist dann aber nicht mehr online zugänglich.

gespeichert. Sie ist dann aber nicht mehr online zugänglich. Allgemeine Geschäftsbedingungen (Stand: März 2015) 1. Geltungsbereich 1.1 Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für die Online- Bestellung und den Versand von Gutscheinen bei

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Die Einholung einer Unterschrift unter der Risikoanalyse ist vom Gesetzgeber nicht gefordert, aber aus Beweiserleichterungsgründen

Die Einholung einer Unterschrift unter der Risikoanalyse ist vom Gesetzgeber nicht gefordert, aber aus Beweiserleichterungsgründen Hausrat Risikoanalyse Einleitende Hinweise für Vermittler Haftung Die Risikoanalyse ist eine erste Hilfestellung für Sie, ersetzt aber Ihre Entscheidung über die im Einzelfall notwendige individuelle,

Mehr

Unabhängig besser beraten

Unabhängig besser beraten Sicherheit durch unabhängige Beratung Die BRW Versicherungsmanagement GmbH, der BRW-Gruppe, bietet mit mehr als 60 Kooperationspartnern das gesamte Leistungsspektrum eines unabhängigen Versicherungsmaklers.

Mehr

Q&A Mietkautionspolice für privaten Wohnraum - Vermieter / Verwalter

Q&A Mietkautionspolice für privaten Wohnraum - Vermieter / Verwalter Q&A Mietkautionspolice für privaten Wohnraum - Vermieter / Verwalter Produkteigenschaften 1. Was ist eine Mietkautionspolice? Die Mietkautionspolice ist eine Versicherung zur Stellung einer Kautionssicherheit

Mehr

Anleitung IQXPERT-Demo-Version Ideenmanagement

Anleitung IQXPERT-Demo-Version Ideenmanagement Anleitung IQXPERT-Demo-Version Ideenmanagement Im Folgenden wird Ihnen eine kurze Einführung für das IQXpert-Demo-System gegeben. Zugang zum System finden Sie unter http://vplanweb.de/iqx_demo/login.php

Mehr

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler -

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Versicherungsmaklervertrag zwischen und Frau Ursula Dreyer Max-Keith-Str. 66 45136 Essen - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Der Kunde beauftragt den Makler, ihm künftig Versicherungsverträge

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007

Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007 Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007 [Eine Schritt für Schritt Anleitung] Inhalt 1. Erstellen einer Liste mit Probandendaten... 2 2. Erstellung

Mehr

Bestellungen beim Großhandel über das Internet

Bestellungen beim Großhandel über das Internet MSV3 Umstellung Die Software-Umstellung Ihrer XT Warenwirtschaft auf das neue MSV3 (Medium Speed Version 3) - Verfahren beginnt mit ausgewählten Kunden ab Mitte Februar. Über die Umstellung Ihrer Apotheke

Mehr

Anleitung für den Euroweb-Newsletter

Anleitung für den Euroweb-Newsletter 1. Die Anmeldung Begeben Sie sich auf der Euroweb Homepage (www.euroweb.de) in den Support-Bereich und wählen dort den Punkt Newsletter aus. Im Folgenden öffnet sich in dem Browserfenster die Seite, auf

Mehr

Allgemeine Fragen zum Digitalabo

Allgemeine Fragen zum Digitalabo Allgemeine Fragen zum Digitalabo 1. Was ist das Digitalabo? Das Digitalabo vereint auf verschiedenen digitalen Wegen die Schwäbische Zeitung. Es unterteilt sich in 3 verschiedene Angebote, die wir speziell

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Ausgabe August 2015 Seite 1 von 7 1. Wer ist der Versicherer? Versicherer ist die GENERALI (nachfolgend die GENERALI ), Avenue Perdtemps

Mehr

Online-Servicewerbung TÜV NORD ServiceLister. Anleitung für Toyota Partner

Online-Servicewerbung TÜV NORD ServiceLister. Anleitung für Toyota Partner Online-Servicewerbung TÜV NORD ServiceLister Anleitung für Toyota Partner Inhalt dieser Anleitung 1. Anmeldung 2. Angebote nach Herstellervorgabe einstellen Variante 1: MicroCat Schnittstelle mit automatischer

Mehr

Benutzerleitfaden. 6 schnelle Schritte hier ausführlich erklärt zur Online-Shop-Benutzung

Benutzerleitfaden. 6 schnelle Schritte hier ausführlich erklärt zur Online-Shop-Benutzung Benutzerleitfaden 6 schnelle Schritte hier ausführlich erklärt zur Online-Shop-Benutzung Schritt 1: Registrierung / Anmeldung Auf der Startseite unseres foto-papier-shop befindet sich die Navigationsleiste

Mehr

EU-Dienstleistungsrichtlinie

EU-Dienstleistungsrichtlinie EU-Dienstleistungsrichtlinie Kurzanleitung für die Antragsbearbeitung und Datenpflege März 2014 Copyright 2014 bei Innenministerium Baden-Württemberg Rechte, auch die des auszugsweisen Nachdrucks, der

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

@-ROOMS und Cultswitch als Channel-Manager

@-ROOMS und Cultswitch als Channel-Manager Informationen für Gastgeber @-ROOMS und Cultswitch als Channel-Manager @-ROOMS Small Business ermöglicht Ihnen die Online-Vermarktung Ihres Hauses über Ihre eigene Homepage sowie Tourist-Infos und Regionen,

Mehr

Die ersten Schritte in BITE

Die ersten Schritte in BITE Die ersten Schritte in BITE Passwort, Zugangsdaten Um das Bewerbermanagementsystem BITE nutzen zu können, wurden Sie als Nutzer im System angelegt. Für den ersten Log-in öffnen Sie die Internetseite www.b-ite.com;

Mehr

Hausratversicherung. Max Muster. Wichtig für jeden Haushalt! Vorschlag für. Beratung durch: Persönlicher Ansprechpartner: Herr Thorsten Heinrich

Hausratversicherung. Max Muster. Wichtig für jeden Haushalt! Vorschlag für. Beratung durch: Persönlicher Ansprechpartner: Herr Thorsten Heinrich Hausratversicherung Wichtig für jeden Haushalt! Vorschlag für Max Muster Beratung durch: Heinrich GmbH Versicherungsmakler Uerdinger Str. 400 47800 Krefeld Tel.: 02151 / 6446680 Fax: 02151 / 6446681 http://www.heinrich-1918hilsenbeck.de/

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Rütter's Shop

Allgemeine Geschäftsbedingungen Rütter's Shop Allgemeine Geschäftsbedingungen Rütter's Shop Vertragsbedingungen für Käufe, die über die Plattform "Rütter's Shop" der Mina Entertaiment GmbH, vertreten durch die Geschäftsführer Martin Rütter und Karl

Mehr

ANLEITUNG Stand: 02/2013

ANLEITUNG Stand: 02/2013 ANLEITUNG Stand: 02/2013 Inhalt COKIS+ / COKIS Registrierung / Login Seite 03 Konfigurator / Schnellsuche Seite 06 Merkzettel / Angebote Seite 13 Verwaltung Meine Daten Seite 22 Verwaltung für Administratoren

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 1 unserer Serie Es wird Zeit für Neuerungen: die alt bekannte Datenraum Oberfläche wird in wenigen Monaten ausgetauscht. Die Version 8.0 geht

Mehr

DIE ZUKUNFT BEGINNT JETZT: ELEKTRONISCHE UNTERSCHRIFT

DIE ZUKUNFT BEGINNT JETZT: ELEKTRONISCHE UNTERSCHRIFT DIE ZUKUNFT BEGINNT JETZT: ELEKTRONISCHE UNTERSCHRIFT Elektronische Unterschrift Neue Dokumente hochladen Dokumente direkt hochladen Dokumente aus KV Live Rechner hochladen Dokumente aus PKV Lotse hochladen

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Handbuch für Gründer. Daniela Richter, Marco Habschick. Stand: 21.02.2013. Verbundpartner:

Handbuch für Gründer. Daniela Richter, Marco Habschick. Stand: 21.02.2013. Verbundpartner: Daniela Richter, Marco Habschick Stand: 21.02.2013 Verbundpartner: Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...3 2. Zugang zur Gründungswerkstatt...4 3. Login...5 4. Meine Werkstatt...6 5. Businessplan...7 5.1.

Mehr

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net in DokuExpert.net buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. SINN UND ZWECK...3 2. ERINNERUNGEN ANLEGEN...3

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis:

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis: Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Geltungsbereich: Die ABS gelten als Allgemeiner Teil jener Sachversicherungssparten, die auf die Geltung der ABS besonders hinweisen In dieser Bedingung

Mehr

Heinrich, 78 Jahre: Rentner. Würdevoll. Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde. www.lv1871.de. Maßstäbe in Vorsorge seit 1871

Heinrich, 78 Jahre: Rentner. Würdevoll. Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde. www.lv1871.de. Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 Heinrich, 78 Jahre: Rentner Würdevoll Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 www.lv1871.de Weil man seine Lieben gut absichern möchte Es gibt Menschen,

Mehr

Online-Ansichten und Export Statistik

Online-Ansichten und Export Statistik ACS Data Systems AG Online-Ansichten und Export Statistik (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

HESS-Shop. Handbuch. Etikettenformulare veredelte Produkte Garnituren Laserrollen Beipackzettel

HESS-Shop. Handbuch. Etikettenformulare veredelte Produkte Garnituren Laserrollen Beipackzettel HESS-Shop 1 Handbuch 12. Mai 2011 2 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Es freut uns sehr, dass Sie sich für unseren Online-Shop interessieren. Mit dem HESS-Shop können Sie schnell und unkompliziert

Mehr

Anleitung: Sammel-Rechnungen für Lizenzen bei Swiss Basketball

Anleitung: Sammel-Rechnungen für Lizenzen bei Swiss Basketball Anleitung: Sammel-Rechnungen für Lizenzen bei Swiss Basketball Inhalt 1. Login: Wo und Wie kann ich mich einloggen?... 2 Die Webseite: www.basketplan.ch... 2 Mein Klub-Login?... 2 2. Orientierung: Was

Mehr

In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen.

In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen. Seite 1 von 10 1. FARBEINSTELLUNGEN DER SEMINARE In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen. WICHTIG: diese Farbeinstellungen

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Widerrufsbelehrung für Gewissen Erleichtern

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Widerrufsbelehrung für Gewissen Erleichtern Allgemeine Geschäftsbedingungen und Widerrufsbelehrung für Gewissen Erleichtern Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich Für die Nutzung dieser Plattform gelten im Verhältnis zwischen dem Nutzer

Mehr

Statistik. Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben.

Statistik. Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben. Statistik Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben. Über das Register Statistik können keine neuen Sendeaufträge angelegt

Mehr

ÖBFK Vereinsdatenbank Erste Schritte

ÖBFK Vereinsdatenbank Erste Schritte ÖBFK Vereinsdatenbank Erste Schritte 1. Einstieg in die Datenbank Um Zugang zur ÖBFK-Vereinsdatenbank zu erhalten benötigen Sie einen Benutzernamen und ein Passwort. Ihr Account inklusive Benutzernamen

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für

Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für Bilanzbuchhalter Polizzen-Nr. 23322 Die HDI Versicherung AG bietet in Zusammenarbeit mit dem BÖB (Bundesverband der österreichischen Bilanzbuchhalter) den

Mehr

Anleitung für die Job- und Praktikumsbörse der Caritas

Anleitung für die Job- und Praktikumsbörse der Caritas Anleitung für die Job- und Praktikumsbörse der Caritas Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Zugang zur Job- und Praktikumsbörse... 2 2.1 Login... 2 2.2 Übersicht

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

Liebe Eltern, Alles weitere zum MensaMax -Programm sehen Sie in der folgenden Anleitung. Die Gemeinschaftsschule am Federsee

Liebe Eltern, Alles weitere zum MensaMax -Programm sehen Sie in der folgenden Anleitung. Die Gemeinschaftsschule am Federsee Die Gemeinschaftsschule am Federsee Auf dem Bahndamm 3 88422 Bad Buchau Fon: 07582/93290 Fax: 07582/932922 Mail: sekretariat@federseeschule.de Liebe Eltern, Ab sofort kann bei uns an der Federseeschule

Mehr

Hausratversicherung Vorschlag Seite 06/10

Hausratversicherung Vorschlag Seite 06/10 Hausratversicherung Vorschlag Seite 06/10 Versicherungsnehmer: Herrn Max Mustermann Moislinger Allee 218 23558 Lübeck Beratung durch: Timm GmbH Versicherungsmakler-Kontor Moislinger Allee 218 23582 Lübeck

Mehr

1 Initiales Login. Kurzanleitung

1 Initiales Login. Kurzanleitung Kurzanleitung Rhekiss ist ein bundesweites Register zur Erfassung von Schwangerschaften bei Patientinnen mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen. Frauen mit gesicherter Diagnose und Kinderwunsch oder

Mehr

Informationen Zur Ticketregistrierung Papier-Ticket und e-ticket

Informationen Zur Ticketregistrierung Papier-Ticket und e-ticket Informationen Zur Ticketregistrierung Papier-Ticket und e-ticket Sie wurden zur HANNOVER MESSE eingeladen und haben ein Papier-Ticket oder eine E-Mail mit einem e-ticket-code erhalten? Fachbesucher-Tickets

Mehr

Wie Sie am besten reagieren, wenn der Versicherer gekündigt hat, lesen Sie im Merkblatt Wenn der Versicherer kündigt.

Wie Sie am besten reagieren, wenn der Versicherer gekündigt hat, lesen Sie im Merkblatt Wenn der Versicherer kündigt. Merkblatt Kündigung Wenn Sie feststellen, dass Sie falsche und/oder zu teure Versicherungen abgeschlossen haben, resignieren Sie nicht. Es gibt viele Möglichkeiten für Sie, die Verträge zu beenden. Wie

Mehr

EIGENSCHADENVERSICHERUNG

EIGENSCHADENVERSICHERUNG EIGENSCHADENVERSICHERUNG I. Personenkreis Es handelt sich um eine Gruppenversicherung, deren Abschluss in das Ermessen jedes einzelnen VDA-Mitgliedes fällt. VDA-Vereine können ebenfalls an der Eigenschadenversicherung

Mehr

Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten

Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten Zunächst muss unterhalb des Lehrstuhlordners (im Beispiel Schulpädagogik) ein Neuer Ordner config angelegt werden: Der Dateiname des neuen Ordners sollte

Mehr

Leben mit Weitsicht. Angehörige entlasten und vorsorgen mit der Monuta Trauerfall-Vorsorge. www.monuta.de

Leben mit Weitsicht. Angehörige entlasten und vorsorgen mit der Monuta Trauerfall-Vorsorge. www.monuta.de Leben mit Weitsicht. Angehörige entlasten und vorsorgen mit der Monuta Trauerfall-Vorsorge www.monuta.de Vorteile Vorteile auf einen Blick Frei verfügbarer Vorsorgeschutz: Garantierte Leistungen Lebenslanger

Mehr

Eine Online-Befragung durchführen Schritt für Schritt

Eine Online-Befragung durchführen Schritt für Schritt Anleitung für Schulleitende Eine Online-Befragung durchführen Schritt für Schritt 20. September 2010 IQES online Tellstrasse 18 8400 Winterthur Schweiz Telefon +41 52 202 41 25 info@iqesonline.net www.iqesonline.net

Mehr

Auftrag WAWI01 KFM zu WAWI Version 3.7.6

Auftrag WAWI01 KFM zu WAWI Version 3.7.6 Auftrag WAWI01 KFM zu WAWI Version 3.7.6 EDV Hausleitner GmbH Bürgerstraße 66, 4020 Linz Telefon: +43 732 / 784166, Fax: +43 1 / 8174955 1612 Internet: http://www.edv-hausleitner.at, E-Mail: info@edv-hausleitner.at

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

Anleitung zur Verwendung der Applikation zur Bezahlung der Maut über das Internet

Anleitung zur Verwendung der Applikation zur Bezahlung der Maut über das Internet Anleitung zur Verwendung der Applikation zur Bezahlung der Maut über das Internet Durch Anklicken der Ikone Benutzerportal haben Sie Zugang zur Applikation zur Bezahlung der slowenischen Maut über das

Mehr

SMS4OL Administrationshandbuch

SMS4OL Administrationshandbuch SMS4OL Administrationshandbuch Inhalt 1. Vorwort... 2 2. Benutzer Übersicht... 3 Benutzer freischalten oder aktivieren... 3 3. Whitelist... 4 Erstellen einer Whitelist... 5 Whitelist bearbeiten... 5 Weitere

Mehr

1. Einführung. 2. Die Abschlagsdefinition

1. Einführung. 2. Die Abschlagsdefinition 1. Einführung orgamax bietet die Möglichkeit, Abschlagszahlungen (oder auch Akontozahlungen) zu erstellen. Die Erstellung der Abschlagsrechnung beginnt dabei immer im Auftrag, in dem Höhe und Anzahl der

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

Hausrat-Versicherung. Alles bestens. NEU: Erweiterte und innovative Leistungen. nv hausratpremium. nv hausratmax. 4.0. nv hausratspar 4.

Hausrat-Versicherung. Alles bestens. NEU: Erweiterte und innovative Leistungen. nv hausratpremium. nv hausratmax. 4.0. nv hausratspar 4. Hausrat-Versicherung Alles bestens. : Erweiterte und innovative Leistungen nv hausratpremium nv hausratmax. 4.0 nv hausratspar 4.0 Verhindern können wir nichts, aber ersetzen. Hier eine Kurzzusammenfassung,

Mehr

EUROTEAM-Online. Technische Abwicklung der Zentralregulierung über EUROTEAM-Online

EUROTEAM-Online. Technische Abwicklung der Zentralregulierung über EUROTEAM-Online EUROTEAM-Online Alles ist gut! Technische Abwicklung der Zentralregulierung über EUROTEAM-Online Sehr geehrtes Mitglied von DER KREIS, endlich ist es soweit. Jetzt können auch Sie direkt über das InfoNet

Mehr

Eine doppelte bzw. mehrfache Erfassung eines Kunden ist unbedingt zu vermeiden.

Eine doppelte bzw. mehrfache Erfassung eines Kunden ist unbedingt zu vermeiden. Arbeitsanweisungen 1 Prüfung und Erfassung eines Kunden Für die langfristige Kundenbindung sollen möglichst alle Kunden in der Kundenverwaltung gespeichert werden. Termine im Kalender können nur gespeichert

Mehr