effizient und familienbewusst!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "effizient und familienbewusst!"

Transkript

1 effizient und familienbewusst! Attraktives Arbeits(zeit)managment Familienbewusste Arbeitszeitmodelle wie Arbeit flexibel gestaltet werden kann 27. Oktober 2010 Nils Wenderdel Fauth-Herkner & Partner & Fauth-Herkner & Partner Leistungsfelder Umsetzungsberatung: 20 Jahre Erfahrung Human-Resource-Management Arbeits(zeit)management, Organisation, Arbeitsrecht, Entlohnung, EDV Kompetenzentwicklung von Führungskräften, Team, Coaching Information und Kommunikation, Mitarbeiterbefragung Demografie- und Gesundheitsmanagement Projekte: Innovative Modelle - Qualifizierte Teilzeit (BMFSFJ) Systematisches Beschäftigungsmanagement (Bertelsmann Stfg.) mobilzeit Bayerische Förderprojekte (StMAS, vbw, VBM, ESF) Familienbewusste Arbeitswelt - effizient familienbewusst führen! Informationsportal Mittelstand und Familie (Allianz für die Familie) audit berufundfamilie (GHSt): Entwicklung und Auditierung EU-Netzwerk: Family & Work

2 Was Eltern mit Vereinbarkeitsproblemen am meisten helfen würde üd Quelle: IfD-Allensbach 2010 Familienfreundlichkeit eu e wird zum Wettbewerbsfaktor e bs Bei der Wahl eines neuen Arbeitgebers spielt für mich die Frage der Vereinbarkeit von Beruf und Familie eine wichtigere oder ebenso wichtige Rolle wie das Gehalt. Haben Sie bereits Ihren Arbeitgeber gewechselt, um Beruf und Familie besser vereinbaren zu können?" 92% 64% 70% % 13% Befragte mit Kindern unter 18 Jahren im Haushalt Befragte ohne Kinder Befragte mit Kindern unter 18 Jahren im Haushalt Befragte ohne Kinder Quelle: BMFSFJ 2008 und 2010

3 Vom Standard-Erwerbsleben d ebe zur Patchwork-Biografie og a Veränderte familiäre und gesellschaftliche Strukturen brauchen ein lebensphasenorientiertes t Personalmanagement Work-Life Balance Ausbildung Partnerschaft Erwerbsarbeit Erwerbsarbeit im Ausland Weiterbildung Familienphase Krisen Erwerbsarbeit Pflege von Angehörigen Zusatz- ausbildung Sabbatical Gleitender Altersruhestand Karriereplanung Reale und ideale Arbeitsstunden Quelle: IfD-Allensbach 2010

4 Arbeitszeitmodelle Innovative oa Arbeitszeitmodelle bese odee Tag Woche Monat Jahr Leben Vollzeit Individuelle Arbeitszeit Rollierende Wochenarbeit Langzeitkonten 50% Modulare Arbeitszeit Halbtagsarbeit Vier-Tage- Woche Turnusteilzeiten Flexible Teilzeitschichten Flexible Jahresarbeitszeit Job-Sharing Sabbaticals Zeitautonome Arbeitsgruppen Altersteilzeit Abendschichten 0% Arbeit auf Abruf Telearbeit Vertrauensarbeitszeit Zeithorizont = starr = flexibel

5 Der Weg zu einem e Arbeits(zeit)management e age e I N F O Arbeits(zeit)management effizient und partnerschaftlich K O M O R M A TI Management Kultur M U N IK K A TI O N Modelle & Instrumente Führungskraft & Team I O N Flexible be Jahresarbeitszeit s e Monatliche Soll-Arbeitszeit der Jahresteilzeit Januar Februar März April Mai Juni Juli August Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember September Oktober November Monatliche Soll-Arbeitszeit (Vollzeit kalendarisch) Dezember Maximale Anpassungsmöglichkeit im Rahmen der flexiblen Jahrearbeitszeit Monatliche Soll-Arbeitszeit Teilzeit Arbeitsanfall / Umsatz / Kundenfrequenz

6 Jahresarbeitszeitkonten s e e Ar rbeitsanfall ljahresverlauf Beginn des Abrechnungszeitraums Ausgleichsstichtag Phasen-Höhe in Std. > max max < - 40 Flexibler Personaleinsatz: Planungs- und Informationsablauf Praxisbeispiel: Jahresplanung z.b. Information über Arbeitsanfall, Projekte Ausgleichszeitraum, Urlaubsplanung, Zeitentnahme Monatsplanung z.b. Urlaub, freie Stunden und Tage, Krankheit, Seminare Zeitausgleich, Abbauplan Tagesplanung z.b. Mindestbesetzung, freie Stunden und Tage Ist-Situation Kurzfristige Reaktion und Absprache im Team

7 Flexible Arbeitszeit und Kapazität Personelle Besetzungsdichte Eckpunkte als Rahmen 4 Ziel: Weitgehende Zeitsouveränität, 3 Eigenverantwortung Selbstorganisation als 2 Lernprozess Aktives Kapazitätsmanagement 1 Planung und Steuerung Führung durch Ziele Zeit Qualifikation MA 1 MA 2 MA 3 MA Zeit Zusammenhänge von Betriebszeit, it Servicezeit it und Mindestpräsenzen Betriebszeit Servicezeit Anzah hl Mitarbeite er Mindestpräsenz 08:00 09:00 19:00 20:00

8 Mit vier Zeitwerkzeugen arbeiten Volumen ou / Menge (MTV oft Dauer ) Zum Beispiel 25 Std/Woche 35 Std/Woche 40 Std/Woche Verteilung der Menge 42 h 37 h 26 h 31.,32.,33., KW 35 h Länge der verteilten Zeit Lage der verteilten Zeit Tag: bis 10 Stunden Woche: bis 48 (60) Stunden Anfang und Ende Teilzeitarbeit Hindernis Wann können Sie arbeiten Ich kann nur von 8 bis 12 Uhr arbeiten geringe Flexibilität! Keine Passung an betriebliche Abläufe Kritische Einstellung zu Teilzeitarbeit in den Teams (Befürchtung persönlicher Mehrbelastung) Lösungsansätze Umgekehrter Ansatz: Wann ist Arbeit a) gewünscht b) möglich bei Planung c) unmöglich Ausgleichende Beiträge von TZ-Kollegen/innen Beispiele und Umsetzung Arbeitszeitsteuerung im Team und Teamentwicklung Etablierung von Flexi-Spielregeln FlexPlus-Einsatz (Kita, Ärztezentrum)

9 Integration von Teilzeitgruppen Schichteinplanung von teilbeschäftigten Personen eigene Schichtbereiche (Nacht- oder Wochenendgruppen) Substitution (zwei Teilzeitkräfte ersetzen eine Vollzeitkräfte, bzw. drei Vollzeitkräfte ersetzen zwei Vollzeitkräfte) Variation von Besetzungsstärken Vollzeitkräfte als Teilzeitkräfte mit Zusatzschichten Integration von TZ-Gruppen zur Vermeidung problematischer Schichtfolgen htf problematische Schichtfolgen (5 x S sowie 5 x N) werden unterbrochen VZ-Kraft = 40 Std.; TZ-Kraft = 20 Std. Laufzeit des Schichtplans: 6 Wochen MA-Gruppe A MA-Gruppe B MA-Gruppe C MA-Gruppe D verteilte Frühschichten verteilte Spätschichten verteilte Nachtschichten verteilte freie Tage MA-Gruppe A MA-Gruppe B MA-Gruppe C MA-Gruppe D Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So f f s s s x x s s n n n x x f f s s s x X s s n n n x x f f s s s x X s s n n n x x n n x x x x x x x f f f x x n n x x x x x x x f f f x x n n x x x x x x x f f f x x Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So s s n n n x x f f f f f x x s s n n n x X f f s s s x X s s n n n x x f f f f f x x x x f f f x x n n x x x x x x x s s s x x n n x x x x x x x s s s x x n n x x x x x

10 Integration von TZ-Gruppen Schichtplan: Integration von TZ Anzahl der Arbeitstage Wochenarbeitszeit 5 37 Wochenarbeitszeit (TZ) 15 Anzahl Schichten (Soll) 13,88 Beginn Ende Pause Dauer Anzahl Schichten (Ist) 13 Frühschicht f 06:00 14:00 0 8,00 Std. Anzahl Wochen 3 Spätschicht s 14:00 22:00 0 8,00 Std. durchschn./tägl. ArbZ 8,00 Nachtschicht n 22:00 06:00 0 8,00 Std. Frühschicht 1 f1 06:00 16: ,00 Std. Spätschicht 1 s1 16:00 22:00 0 6,00 Std. Nachtschicht 1 n1 20:00 06: ,00 Std. 1. Woche 2. Woche 3. Woche verteilte Frühschichten verteilte Spätschichten verteilte Nachtschichten verteilte freie Tage 1. Woche 2. Woche verteilte Frühschichten verteilte Spätschichten verteilte Nachtschichten verteilte freie Tage tszeit (h) tschicht (h) chicht (h) schicht (h) schicht (h) hl (Std.) ing-bzw. chichten Mo Di Mi Do Fr Sa So f f f f x x x 32,0 h 0,0 h 0,0 h 0,0 h 32,0 h s s s s s1 x x 38,0 h 0,0 h 38,0 h 0,0 h 0,0 h n n n n n x X 40,0 h 40,0 h 0,0 h 0,0 h 0,0 h ØArb.Zeit 36,67 h 13 h 13 h 0 h 11 h -0, Arb.Zeit (Summe) 110 h 40 h 38 h 0 h 32 h -1,00 h Arbeit eit (h) Nacht hicht (h) Späts icht (h) Mittels hicht (h) Frühs icht (h) Anzah Einbri Freisc Anzahl (S Std.) Einbring g-bzw. Freischic chten Mo Di Mi Do Fr Sa So x x x x f1 f1 x 20,0 h 0,0 h 0,0 h 0,0 h 20,0 h x x x x x x n1 10,0 h 10,0 h 0,0 h 0,0 h 0,0 h ØArb.Zeit 15,00 h 3 h 0 h 0 h 7 h 0, Arb.Zeit (Summe) 30 h 10 h 0 h 0 h 20 h 0,00 h Arbeitsz Nachtsc Spätsch Mittelsch Frühsch Formen der Telearbeit Tl Telearbeit bit Ab Arbeiten zu Hause unterwegs Heimbasierte i Mobile Telearbeit Telearbeit Telearbeit bei Kunden On-Site- Telearbeit Centerbasierte Telearbeit Telearbeitsplätze in Telezentren Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung

11 Anforderungen der Telearbeit an Mitarbeiter und Führungskräfte der Mitarbeiter sollte freiwillig zu Hause bleiben wollen selbständiges Arbeiten gewohnt sein nötige Selbstdisziplin aufbringen können die Einarbeitungsphase abgeschlossen haben unverzichtbare Präsenz am Arbeitsplatz komprimieren können Beurteilung der Arbeitsleistung auf Grund von Zielerreichung bzw. Arbeitsergebnissen akzeptieren können die Führungskraft sollte Leistungen des Mitarbeiters ergebnisorientiert beurteilen können auch über andere Kommunikationsmittel als den persönlichen Kontakt coachen können Arten von Zeitwertkonten e e Zeitwertkonten Langzeit- Lebensarbeitszeit- Kurzzeit-Konten Konten Konten Konten Gleitzeit Ausgleich jährlicher Schwankungen Ausgleich Konjunkturzyklus Anpassung an Lebensphasen Teilzeit, Sabbatical Abfedern Renteneintritt Altersteilzeit Gleitende Altersruhe Quelle in Anlehnung an: Watson Wyatt Heissmann GmbH

12 Funktionsprinzip p der Zeitwertkonten e e Einstellung Entwicklung Entnahme Zeit Plusstunden bei Gehaltsverzicht Erhöhung d. Vertrages Mehrarbeit, Resturlaub Geld lfd. Entgelt Sonderzahlungen z.b. Bonus,13.Gehalt, Tantieme Wertguthaben in Geld Bezahlte Freistellung z.b. Teilzeit Sabbaticals Altersteilzeit Vorruhestand BAV Störfall Insolvenz- sicherung Kapitalanlage Administration Kommunikation Quelle in Anlehnung an: Watson Wyatt Heissmann GmbH Flexibles Arbeits(zeit)management Erweiterung der Zeiträume erfordert erhöhtes Zeitmanagement t Zunehmende Flexibilität Attraktivität für Mitarbeiter Lebensarbeitszeit Jahresarbeitszeit Monatsarbeitszeit Wöchentliche Arbeitszeit Tägliche Arbeitszeit Feste Ungleiche Zeitbudget Ampelkonto Aktives Kapazitäts- Arbeitszeiten Verteilung Management

13 Was sind die Faktoren für das Umsetzen eines interessengerechten Arbeits(zeit)managements? Ausgangssituation Belastungsschwankungen Tag Anteile in Prozent Anteile in Prozent Anteile in Prozent Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez 0 Mo Di Mi Do Fr Sa

14 Flexi-Spielregeln für die Arbeitszeitsteuerung im Team Mehr Freiheit bedeutet mehr Verantwortung Orientierung an der Besetzungsdichte Jeder kann seine persönlichen Wünsche anmelden Die Personal-Einsatz-Planung soll möglichst rechtzeitig gemacht werden Jeder plant seine Arbeitszeit in Absprache mit seinen Teamkollegen Es gibt keine Rosinen-Picker : Gerechte Aufteilung der Freizeiten Es kann getauscht werden: unter Beachtung der Qualifikation und des Zeitkontostandes Kurzfristige Änderungen (z.b. früher gehen) sind möglich Die letzte Entscheidung hat die Führungskraft Niemand darf gezwungen werden, aber im Sinne des Teamgedankens muss jeder mal in den sauren Apfel beißen Familienkritisch: Möglichkeiten it flexiblen Arbeitszeitgestaltung t Flexi-Rahmen Flexi-Elemente Freizeitausgleich Unterstützungs- kräfte Basis: Flexible Jahresarbeitszeit Flexibler Beginn und Ende der AZ gezielte Abwesenheitsplanung Austausch zwischen Bereichen Springerpool Arbeitszeit- Controlling Ankündigungsfrist bei Änderung der Schichten Freiwillige Minusstunden Einsatz von MA in Elternzeit Planungsmöglichkeiten ausschöpfen Standby Konzepte Minusstunden im regulären Einsatzplan Einsatz von Leiharbeitnehmern Frühzeitig planen! Flexi-Grenzen achten Frühzeitig planen! Mitsprache! Mitsprache der Mitarbeiter/innen (Moderation) Grundlage = angemessene Personal- bemessung

15 Aufgaben der Führungskräfte beim Arbeits(zeit)management Einführen MA mit Extremsalden engmaschig begleiten Beruf & Familie + betriebliche Erfordernisse Führung: Teamgespräche Saldenentwicklung (Transparenz + Steuerung) Informationen über Arbeitsanfall, Gewährleisten des Qualitätsanspruchs Führung: Mitarbeitergespräche Personaleinsatzplanung Arbeitsplanung und Aufgabenverteilung g Arbeitsanfall im Zeitverlauf > Schwankungen? Klären, wer die PEP verantwortlich durchführt! Controlling Laufende Saldenübersicht Forecast Info an alle (verantwortliche Mitgestaltung) Der Weg zum aktiven Arbeitszeitmanagement Führungsaufgabe Zunehmende Führungsverantwortung bei der Führungskraft Ergebnisorientierung, Führen mit Zielen Unternehmerisch denkende Mitarbeiter Kapazitätsmanagement, Aufgabenorientierung, Transparenz im Team Mitdenkende Mitarbeiter Zeitkontrolle Ausführende Mitarbeiter Minutengenaue Erfassung Delegation der Zeiterfassung an Mitarbeiter Aufgaben- statt Zeitorientierung Zeiterfassung Zunehmende Eigenverantwortung, Motivation und Selbstbestimmung beim Mitarbeiter i

16 Umfrageergebnisse Mitarbeiterbefragungen Familienfreundliche Arbeitszeitgestaltung Auszug aus einer Mitarbeiter/innen-Befragung Umsetzung Wirdfamilienfreundlicher die Vereinbarkeit Arbeitszeitregelungen der (alle Befragten) Arbeitszeitgestaltung berücksichtigt? Wünsche hinsichtlich familienfreundlicher Arbeitszeitregelungen (alle Bf Befragten) Was wünschen sich die Mitarbeiter/innen? keine Antwort kann so bleiben trifft nicht zu trifft voll zu wäre für mich sehr wichtig kann so bleiben trifft nicht zu trifft teilweise zu trifft voll zu weiß nicht (x) trifft teilweise zu weiß nicht wäre Möglichkeit für mich wäre wünschenswert Möglichkeit keine wäre Antwort für mich sehr wichtig Teilzeitangebot Langzeitkonto Langzeitkonto Planung Änderg. AZ Änderungen Mitbest. Mitbestimmung Zeiten Beginn/Ende Freizeitausgleich FZA für Plusstunden Abst. im Team PEP im Team Vertretung Vertretung möglich FZA-Wünsche FZA Wünsche Urlaub Urlaub in Ferienz. in Ferienzeiten Urlaub Urlaubsregelung fair fair Rücksicht bei Arbeitszeitgestaltg. auf BuF PEP frühzeitig PEP frühzeitig PEP zuverlässig PEP 10% 20% 30% 40% 60% 70% 80% 90% 10% 20% 30% 40% 60% 70% 80% 90% 0% 50% 100% 0% 50% 100% Teilzeitangebot Langzeitkonto Langzeitkonto Planung Änderg. AZ Änderungen Mitbest. Mitbestimmung Zeiten Beginn/Ende Freizeitausgleich FZA für Plusstunden Abst. im Team PEP im Team Vertretung Vertretung möglich FZA-Wünsche FZA Wünsche Urlaub Urlaub in Ferienz. in Ferienzeiten Urlaub Urlaubsregelung fair fair Rücksicht bei Arbeitszeitgestaltg. auf BuF PEP frühzeitig PEP frühzeitig PEP zuverlässig PEP Klinikum B

17 Familienfreundliche Arbeitszeitgestaltung Auszug aus einer Mitarbeiter/innen-Befragung 2) Arbeiten nur im Büro 3) Freizeitausgleich it i realistisch 4) Berücksichtigung von Familienpflichten 5) Berücksichtigung g bei hohem Arbeitsanfall 6) AZ-Bestimmung im Rahmen d. Gleitzeit 7) Regelung der Arbeitszeit mit dem Team 8) kurzfristiges Frei bei Pflege / KH Kind 9) selten kurzfristige Arbeitszeitänderungen 11) Urlaubsplanung angemessen und fair 12) Arbeitsbelastung erlaubt zuv. Urlaubsplanung 13) Teilzeitarbeit in meiner Position möglich 14) Reibungslose Genehmigung von TZ- Arbeit 15) Teilzeitwünsche für einen bestimmten Zeitraum sehr wichtig Wichtigk keit wenig wich htig 3,0 2, ,0 1,0 2,5 4,0 gar keine Zustimmung voll und ganz Was ist den Beschäftigten wichtig? Welche Möglichkeiten it der Umsetzung gibt es? Planbarkeit Zeit- souveränität Zuverlässig- keit

18 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Nils Wenderdel Kontakt per Mail: per Telefon: 089/ persönlich: hier und jetzt

effizient und familienbewusst! Attraktives Arbeits(zeit)managment

effizient und familienbewusst! Attraktives Arbeits(zeit)managment Telefonvortrag effizient und familienbewusst! Attraktives Arbeits(zeit)managment im Rahmen des Portals Mittelstand und Familie 20. Oktober 2009 Angela Fauth-Herkner Fauth-Herkner & Partner www.arbeitswelt.de

Mehr

Flexibles Arbeits(zeit)management - interessengerecht und effizient. Angela Fauth-Herkner Fauth-Herkner & Partner

Flexibles Arbeits(zeit)management - interessengerecht und effizient. Angela Fauth-Herkner Fauth-Herkner & Partner Flexibles Arbeits(zeit)management - interessengerecht und effizient Angela Fauth-Herkner Fauth-Herkner & Partner www.arbeitswelt.de Interessen und Ziele eines Arbeits(zeit)managements Kunde / Arbeitsmarkt

Mehr

Effizient familienbewusst führen Umsetzung in der Praxis

Effizient familienbewusst führen Umsetzung in der Praxis Effizient familienbewusst führen Umsetzung in der Praxis Förderprojekt effizient familienbewusst führen und das audit berufundfamilie Stefanie Wiebrock Fauth-Herkner & Partner Fauth-Herkner & Partner Leistungsfelder

Mehr

Herzlich Willkommen! Arbeitszeitmanagement. attraktiv interessengerecht effizient. 28. November 2013, IHK-Meistertag Augsburg. Angela Fauth-Herkner

Herzlich Willkommen! Arbeitszeitmanagement. attraktiv interessengerecht effizient. 28. November 2013, IHK-Meistertag Augsburg. Angela Fauth-Herkner Herzlich Willkommen! Flexibles Arbeitszeitmanagement attraktiv interessengerecht effizient 28. November 2013, IHK-Meistertag Augsburg Arbeitszeitmanagement Führung & Team Organisationsentwicklung Attraktiver

Mehr

Herzlich Willkommen! Flexibles Arbeitszeitmanagement attraktiv interessengerecht effizient. Angela Fauth-Herkner

Herzlich Willkommen! Flexibles Arbeitszeitmanagement attraktiv interessengerecht effizient. Angela Fauth-Herkner Herzlich Willkommen! Flexibles Arbeitszeitmanagement attraktiv interessengerecht effizient Angela Fauth-Herkner Fauth-Herkner & Partner Wolfratshauser Str. 203a 81479 München Tel.: +49 / 89 / 74 91 42

Mehr

Herzlich willkommen! Teilzeitarbeit effizient & familienfreundlich gestalten

Herzlich willkommen! Teilzeitarbeit effizient & familienfreundlich gestalten Herzlich willkommen! Teilzeitarbeit effizient & familienfreundlich gestalten Informationsworkshop bei der AOK-Direktion Donauwörth 12. Mai 2011 Angela Fauth-Herkner Fauth-Herkner & Partner www.arbeitswelt.de

Mehr

Übersicht Arbeitszeitmodelle

Übersicht Arbeitszeitmodelle Übersicht Arbeitszeitmodelle Im Folgenden werden überblicksartig alle Arbeitszeitmodelle vorgestellt. Vorangestellt sind die Modelle, die sich in der Praxis häufig wieder finden und durch die eine bessere

Mehr

flexibel und alternsgerecht

flexibel und alternsgerecht Schichtpläne flexibel und alternsgerecht gestalten Betriebliche Beispiele aus der Metall- und Elektroindustrie as/fotolia.com Foto: adima ifaa Gliederung Wandel der Arbeitswelt, demografische 1 Entwicklung,

Mehr

Planungsbereiche - Personalplanung

Planungsbereiche - Personalplanung Betrieb Planungsbereiche - Personalplanung Personalbedarfsplan Personalbeschaffungsplan Personalabbauplan Personalentwicklungsplan Personaleinsatzplan wieviele Beschäftigte Einstellungen befristete Arbeitsverträge

Mehr

Mögliche jährliche Kostenersparnis von ca. 1.000,- bis 1.250,- je Mitarbeiter/in bei variablen Einsatz der Arbeitsplätze

Mögliche jährliche Kostenersparnis von ca. 1.000,- bis 1.250,- je Mitarbeiter/in bei variablen Einsatz der Arbeitsplätze Lösung Mobiler Arbeitsort Mögliche jährliche Kostenersparnis von ca. 1.000,- bis 1.250,- je Mitarbeiter/in bei variablen Einsatz der Arbeitsplätze Der mobile Arbeitsort ist eine auf Informations- und Kommunikationstechnik

Mehr

Personaleinsatz und Urlaubsplanung

Personaleinsatz und Urlaubsplanung Lösung Personaleinsatz und Urlaubsplanung Eine bessere Anpassung an den Arbeitsanfall erhöht die Produktivität um 15-20 % und das kommt auch den Beschäftigten entgegen! Immer mehr Unternehmen erkennen

Mehr

I.O. BUSINESS. Überstunden: Abbau

I.O. BUSINESS. Überstunden: Abbau I.O. BUSINESS Eine Checkliste aus Serie "Arbeitszeit" Überstunden: Abbau Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS Checkliste Arbeitszeit Möglichkeiten zum Abbau von Überstunden Diese Checkliste gehört zu einer

Mehr

Alternsgerechte Schichtsysteme. Tarifvertragliche Regelungen und betriebliche Umsetzungsmöglichkeiten

Alternsgerechte Schichtsysteme. Tarifvertragliche Regelungen und betriebliche Umsetzungsmöglichkeiten Tarifvertragliche Regelungen und betriebliche Umsetzungsmöglichkeiten 1 Regelungen Manteltarifvertrag Jahresarbeitszeit Bruttojahresarbeitszeit 1957,5 Stunden verteilt auf 12 Monate Variable Wochenarbeitszeit

Mehr

Gummersbach. Flexibel erfolgreich Wie Mittelständler sich mit intelligenten Arbeitszeitmodellen attraktiv und wettbewerbsfähig aufstellen können.

Gummersbach. Flexibel erfolgreich Wie Mittelständler sich mit intelligenten Arbeitszeitmodellen attraktiv und wettbewerbsfähig aufstellen können. Flexibel erfolgreich Wie Mittelständler sich mit intelligenten Arbeitszeitmodellen attraktiv und wettbewerbsfähig aufstellen können. Interessenlagen und Wünsche im Widerspruch? Individuelle Balance zwischen

Mehr

7. Fachtagung Psychiatrie Neue Lebens- und Arbeitszeitmodelle Work-Life-Balance Auswirkung auf die psychiatrische Versorgung

7. Fachtagung Psychiatrie Neue Lebens- und Arbeitszeitmodelle Work-Life-Balance Auswirkung auf die psychiatrische Versorgung 7. Fachtagung Psychiatrie Neue Lebens- und Arbeitszeitmodelle Work-Life-Balance Auswirkung auf die psychiatrische Versorgung Prof. Margit Geiger 19.02.2014 Prof. Dr. Margit Geiger 1 I. Übersicht Arbeitszeitmodelle

Mehr

Innovative Arbeitszeitmodelle als Schlüsselfaktor für Personalbindung und Rekrutierung

Innovative Arbeitszeitmodelle als Schlüsselfaktor für Personalbindung und Rekrutierung Innovative Arbeitszeitmodelle als Schlüsselfaktor für Personalbindung und Rekrutierung Regionale Fachveranstaltung zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf - Familienorientiere Arbeitszeitmodelle Impulse

Mehr

Herzlich willkommen! Stadtratshearing Karriere in Teilzeit. Teilzeit in Führung - Gewünscht? Möglich? Realisierbar? Angela Fauth-Herkner. 8.

Herzlich willkommen! Stadtratshearing Karriere in Teilzeit. Teilzeit in Führung - Gewünscht? Möglich? Realisierbar? Angela Fauth-Herkner. 8. Herzlich willkommen! Stadtratshearing Karriere in Teilzeit Teilzeit in Führung - Gewünscht? Möglich? Realisierbar? 8. März 2013 Arbeitszeitmanagement Führung & Team Organisationsentwicklung Attraktiver

Mehr

Arbeitszeitkonformes Dienstplanmodell

Arbeitszeitkonformes Dienstplanmodell Heribert Fastenmeier Arbeitszeitkonformes Dienstplanmodell am Beispiel des Krankenhauszweckverbandes Ingolstadt Klinikum Pflegeheim Med. Schulzentrum Tarifliche Rahmenbedingungen 38,5 Std./Woche im Durchschnitt

Mehr

Arbeitszeitbox Praxishilfen für die Arbeitszeitgestaltung

Arbeitszeitbox Praxishilfen für die Arbeitszeitgestaltung Arbeitszeitbox Praxishilfen für die Arbeitszeitgestaltung A+A 215 Düsseldorf, 29. Oktober 215 Dr.-Ing. Susanne Mütze-Niewöhner Dipl.-Ing. Robert Stranzenbach Lehrstuhl und Institut für Arbeitswissenschaft

Mehr

Lebenssituationsspezifische Arbeitszeitmodelle:

Lebenssituationsspezifische Arbeitszeitmodelle: Projekt g.o.a.l. Lebenssituationsspezifische Arbeitszeitmodelle BGM - Qualifizierung zur Förderung der Implementierung von Strategien des Arbeits- und Gesundheitsschutzmanagements etssc ut age e im Unternehmen

Mehr

Alternsgerechte Schichtplanung flexibel gestalten

Alternsgerechte Schichtplanung flexibel gestalten Fachtagung Zukunft meistern mit älter werdenden Belegschaften 13. September 2007, Nürnberg Forum Nr. 4 Alternsgerechte Arbeitszeitgestaltung Alternsgerechte Schichtplanung flexibel gestalten Dipl.-Sicherheitsingenieur

Mehr

Lassen Sie die Zeit für sich arbeiten.

Lassen Sie die Zeit für sich arbeiten. Flexible Zeitwertkontenmodelle. Lassen Sie die Zeit für sich arbeiten. Allianz ZeitWertkonten mit Garantie: früher in den Ruhestand, flexibel arbeiten. Allianz Lebensversicherungs-AG Inhalt. Es ist Zeit

Mehr

NAAP. wissen wandeln wachsen Weit verbreitet - nah bei Ihnen! Neue Arbeitszeitmodelle in der (ambulanten) Pflege DEUTSCHE ANGESTELLTEN-AKADEMIE

NAAP. wissen wandeln wachsen Weit verbreitet - nah bei Ihnen! Neue Arbeitszeitmodelle in der (ambulanten) Pflege DEUTSCHE ANGESTELLTEN-AKADEMIE DEUTSCHE ANGESTELLTEN-AKADEMIE wissen wandeln wachsen Weit verbreitet - nah bei Ihnen! NAAP Neue Arbeitszeitmodelle in der (ambulanten) Pflege Pflegekräfte für morgen! Was können wir heute tun? - Bad Ems,

Mehr

Wie willst Du arbeiten? Überblick über Arbeitszeitmodelle

Wie willst Du arbeiten? Überblick über Arbeitszeitmodelle Wie willst Du arbeiten? Überblick über Arbeitszeitmodelle 27. Mai 2013, KIT Constanze Krätsch (IG Metall), Wolfgang Hebisch (Siemens AG Karlsruhe) m.neumann@hochschulinformationsbuero.de 2. Karrierewerkstatt

Mehr

Familienfreundliche Personalpolitik

Familienfreundliche Personalpolitik Familienfreundliche Personalpolitik McDonald s s Deutschland Inc. Heiderose Marten Senior Department Head Human Resources Personalmanagement Hauptservicecenter München Ziele unserer familienfreundlichen

Mehr

Familiengerechte Arbeitszeitmodelle

Familiengerechte Arbeitszeitmodelle Familiengerechte Arbeitszeitmodelle Übersicht, positive Auswirkungen und Beachtenswertes Übersicht Gleitzeit Teilzeit Job-Sharing Arbeitszeitkonten Telearbeit Gleitzeit Beginn, Ende und Pausen können rund

Mehr

Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt

Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt Januar Mi, 01.Jan.14 Do, 02.Jan.14 Fr, 03.Jan.14 Sa, 04.Jan.14 So, 05.Jan.14 Mo, 06.Jan.14 Di, 07.Jan.14 Mi, 08.Jan.14 Do,

Mehr

Personalentwicklung in Mutter - Kind - Einrichtungen 25.11.2010

Personalentwicklung in Mutter - Kind - Einrichtungen 25.11.2010 Personalentwicklung in Mutter - Kind - Einrichtungen Wie können alte Mitarbeiterinnen neu für das Arbeitsfeld begeistert werden Dipl.- Sozialpädagoge (FH) 1 Gliederung des Vortrages 1. Was sind ältere

Mehr

Keine Chance dem Karriereknick

Keine Chance dem Karriereknick Keine Chance dem Karriereknick Lebensphasenorientiertes Personalmanagement in der Bundesagentur für Arbeit (BA) Dr. Beatrix Behrens Bereichsleiterin Personalpolitik / Personalentwicklung Symposium Altern

Mehr

Mit Erfolg vereinbar. Beruf und Familie in der ECE. Fotografie: Jan van Holleben

Mit Erfolg vereinbar. Beruf und Familie in der ECE. Fotografie: Jan van Holleben Fotografie: Jan van Holleben Jan von Holleben ist deutscher Fotograf, Illustrator, Kunst- und Kinderbuchautor. Seit 2002 verzaubert er die Welt mit seinen Bildern, die ihre visuelle Kraft durch die scheinbare

Mehr

Tool Übersicht Arbeitszeitmodelle

Tool Übersicht Arbeitszeitmodelle Tool Übersicht Arbeitszeitmodelle Im Folgenden werden überblicksartig alle Arbeitszeitmodelle vorgestellt. Vorangestellt sind die Modelle, die sich in der Praxis häufig wieder finden und durch die eine

Mehr

Arbeitszeitberatung im Wandel Erfahrungen seit den ersten Anfängen 1983

Arbeitszeitberatung im Wandel Erfahrungen seit den ersten Anfängen 1983 Dr. Andreas Hoff Arbeitszeitberatung im Wandel Erfahrungen seit den ersten Anfängen 1983 Berlin, 17. November 2011 Bitte beachten Sie auch die Fachbeiträge und Tools unter www.arbeitszeitberatung.de! Dr.

Mehr

Arbeitszeit. S 12671 Termin: 25.10.2007 Beitrag von U. Schraps

Arbeitszeit. S 12671 Termin: 25.10.2007 Beitrag von U. Schraps Arbeitszeit S 12671 Termin: 25.10.2007 Beitrag von U. Schraps Arbeitszeit-Modelle Tag Woche Monat Jahr Erwerbsleben Vollzeit Normalarbeitsverhältnis Gleitzeit (Kernzeit) Seit 1970/80 Gleitzeit Vertrauensarbeitszeit

Mehr

Veranstaltungsreihe Finden & binden Personalpolitik heute Workshop Flexible Arbeitszeiten 25. Juli 2013

Veranstaltungsreihe Finden & binden Personalpolitik heute Workshop Flexible Arbeitszeiten 25. Juli 2013 Veranstaltungsreihe Finden & binden Personalpolitik heute Workshop Flexible Arbeitszeiten 25. Juli 2013 Gisela Goos, Handwerkskammer Münster, Geschäftsbereich Bildung und Recht Flexible Arbeitszeiten:

Mehr

Arbeitszeitflexibilisierung für Betriebe oder Zeitsouveränität für Beschäftigte? Fair statt Prekär

Arbeitszeitflexibilisierung für Betriebe oder Zeitsouveränität für Beschäftigte? Fair statt Prekär Arbeitszeitflexibilisierung für Betriebe oder Zeitsouveränität für Beschäftigte? Agenda Problemstellung Was sind flexible Arbeitszeiten? Verbreitung, Strukturen Funktionen Vorteile für Unternehmen Vorteile

Mehr

Herzlich Willkommen zum Fachforum 11: Arbeitszeitflexibilisierung berufundfamilie-kongress, Berlin, 10. Juni 2010

Herzlich Willkommen zum Fachforum 11: Arbeitszeitflexibilisierung berufundfamilie-kongress, Berlin, 10. Juni 2010 Herzlich Willkommen zum Fachforum 11: Arbeitszeitflexibilisierung berufundfamilie-kongress, Berlin, 10. Juni 2010 Fachforum 11: Arbeitszeitflexibilisierung Moderation: Elisabeth Mantl Vortragender: Ralf

Mehr

Best-Zeit-Symposium. Arbeitszeitflexibilisierung als Chance. Qualifikation. http:// www.kolbe-druck.de. Verbände. BEinrichtungen.

Best-Zeit-Symposium. Arbeitszeitflexibilisierung als Chance. Qualifikation. http:// www.kolbe-druck.de. Verbände. BEinrichtungen. Best-Zeit-Symposium Arbeitszeitflexibilisierung als Chance BEinrichtungen Verbände Mitarbeiter Politiker Qualifikation Unternehmen Betriebsräte http:// www.kolbe-druck.de Vorgesetzte Gewerkschaften Kolbe

Mehr

Jahresarbeitszeit: Souveränität! Erfassung?

Jahresarbeitszeit: Souveränität! Erfassung? Jahresarbeitszeit: Souveränität! Erfassung? Dienstvereinbarung zur Führung von Jahresarbeitszeitkonten (DV JAZK) Frank Hüttmann November 2014 Jahresarbeitszeit: Souveränität! Erfassung? Ist mal wieder

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 06.10.2012 Samstag MD 15.02.2013 Freitag MD Vertiefungstag 20.10.2012 Samstag MD 16.02.2013 Samstag MD Vertiefungstag 03.11.2012 Samstag MD 17.02.2013

Mehr

Tool Umsetzungsschritte zu Urlaubsplanung und Personaleinsatz

Tool Umsetzungsschritte zu Urlaubsplanung und Personaleinsatz Tool Umsetzungsschritte zu Urlaubsplanung und Personaleinsatz 1.Schritt: Analyse des Arbeitsanfalls als Grundlage Eine erste Grundlage zur Ermittlung des Mitarbeiterbedarfs und einer Personaleinsatzplanung

Mehr

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang Nr. Vorgasname Dauer Anfang Fertig stellen VorgWer 1 Kick Off 0 Tage Di 05.02.13 Di 05.02.13 Alle 2 Grobkonzept erstellen 20 Tage Di 05.02.13 Mo 04.03.131 CN 3 Vorauswahl Shopsysteme 21 Tage Di 05.02.13

Mehr

Alternsgerechte Arbeitszeitgestaltung bei Audi

Alternsgerechte Arbeitszeitgestaltung bei Audi Personal und Organisation im demographischen Wandel Alternsgerechte Arbeitszeitgestaltung bei Audi Dr. habil. Sonia Hornberger, AUDI AG Alternsgerechte Arbeitszeitgestaltung bei Audi Gliederung 1. Das

Mehr

: Gestaltungsformen von betrieblicher Altersvorsorge und ZeitWertKonten. R. Kast / SICK AG

: Gestaltungsformen von betrieblicher Altersvorsorge und ZeitWertKonten. R. Kast / SICK AG : Gestaltungsformen von betrieblicher Altersvorsorge und ZeitWertKonten R. Kast / SICK AG Themenübersicht : Modelle der betrieblichen Altersvorsorge im SICK Konzern : Die neuen Arbeitszeitmodelle in der

Mehr

CSR-Preis der Bundesregierung

CSR-Preis der Bundesregierung CSR-Preis der Bundesregierung Workshop Arbeitsplatz: Praxisbericht Bayer Lebensarbeitszeit und Demografie 14. November 2013, Berlin Der Bayer-Konzern 2013 Der Bayer-Konzern beschäftigte im Jahr 2012 weltweit

Mehr

Innovative Arbeitszeitmodelle eine Chance für Unternehmen und Mitarbeiter/ -innen. Workshop des Unternehmerverbandes November 2011

Innovative Arbeitszeitmodelle eine Chance für Unternehmen und Mitarbeiter/ -innen. Workshop des Unternehmerverbandes November 2011 Innovative Arbeitszeitmodelle eine Chance für Unternehmen und Mitarbeiter/ -innen Workshop des Unternehmerverbandes November 2011 Gründe für die Einführung flexibler Arbeitszeitmodelle betriebsorganisatorische

Mehr

Wege zu einer modernen Arbeitszeitgestaltung Vortrag: Arbeitszeit gestalten in verschiedenen Lebensphasen

Wege zu einer modernen Arbeitszeitgestaltung Vortrag: Arbeitszeit gestalten in verschiedenen Lebensphasen Wege zu einer modernen Arbeitszeitgestaltung Vortrag: Arbeitszeit gestalten in verschiedenen Lebensphasen 20. Juni 2012, Freiburg Ulrike Hellert Geschäftsführerin Moderne Arbeitszeiten Projektleiterin

Mehr

Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK

Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK 21.05.2016 Samstag H 23.09.2016 Freitag H Vertiefungstag 28.05.2016 Samstag H 24.09.2016 Samstag H Vertiefungstag 11.06.2016 Samstag H 25.09.2016 Sonntag H Vertiefungstag

Mehr

W&V sucht das familienfreundlichste Unternehmen der Kommunikationsbranche Wettbewerb W&V Familie

W&V sucht das familienfreundlichste Unternehmen der Kommunikationsbranche Wettbewerb W&V Familie Bewerbungsbogen 1 von 12 Bewerbungsbogen Angaben zum Unternehmen Die Angaben zum Unternehmen dienen lediglich der statistischen Erfassung und haben keinerlei Einfluss auf die Teilnahme am Wettbewerb und

Mehr

Zielvereinbarung. berufundfamilie. zur Bestätigung des Zertifikats zum audit berufundfamilie. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Zielvereinbarung. berufundfamilie. zur Bestätigung des Zertifikats zum audit berufundfamilie. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie berufundfamilie E!ne Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stifturig Zielvereinbarung zur Bestätigung des Zertifikats zum audit berufundfamilie Bundesministerium für Wirtschaft und Energie auditierter Bereich:

Mehr

DÖCKER WIGGER LÜHRMANN STEUERBERATER WIRTSCHAFTSPRÜFER. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

DÖCKER WIGGER LÜHRMANN STEUERBERATER WIRTSCHAFTSPRÜFER. Vereinbarkeit von Beruf und Familie DÖCKER WIGGER LÜHRMANN STEUERBERATER WIRTSCHAFTSPRÜFER Vereinbarkeit von Beruf und Familie Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist eine zentrale Antwort auf die Herausforderung des demografischen Wandels

Mehr

Arbeitszeitflexibilisierung

Arbeitszeitflexibilisierung Arbeitszeitflexibilisierung Literatur Ladwig, H.: Mobiles Arbeiten Möglichkeiten der Arbeits(zeit)flexibilisierung für Führungskräfte Weidinger, M.: Strategien zur Arbeitszeitflexibilisierung Ein Referat

Mehr

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit Monat/Jahr: Januar 2015 Do, 01 Fr, 02 Sa, 03 So, 04 Mo, 05 Di, 06 Mi, 07 Do, 08 Fr, 09 Sa, 10 So, 11 Mo, 12 Di, 13 Mi, 14 Do, 15 Fr, 16 Sa, 17 So, 18 Mo, 19 Di, 20 Mi, 21 Do, 22 Fr, 23 Sa, 24 So, 25 Mo,

Mehr

So flexibel sind die Arbeitszeiten beim Kanton Bern.

So flexibel sind die Arbeitszeiten beim Kanton Bern. Personalamt des Kanton Bern So flexibel sind die Arbeitszeiten beim Kanton Bern. Personalamt des Kantons Bern Leben und Arbeit ein Einklang. Die Ausgestaltung der eigenen Work-Life- Balance nimmt in der

Mehr

Flexibilisierung der Arbeitswelt. Prof. Dr. Gudela Grote Departement Management, Technology, and Economics ETH Zürich ggrote@ethz.

Flexibilisierung der Arbeitswelt. Prof. Dr. Gudela Grote Departement Management, Technology, and Economics ETH Zürich ggrote@ethz. Flexibilisierung der Arbeitswelt Departement Management, Technology, and Economics ETH Zürich ggrote@ethz.ch Zeitliche und räumliche Flexibilität: "Work anytime anyplace" Seite 3 Vorteile - Arbeitszeit

Mehr

Musterfragebogen. Angebote für Mitarbeitende mit familiären Aufgaben

Musterfragebogen. Angebote für Mitarbeitende mit familiären Aufgaben Musterfragebogen Angebote für Mitarbeitende mit familiären Aufgaben Um die Vereinbarkeit zwischen familiären Pflichten und beruflichen Anforderungen zu erleichtern, werden verstärkt eine familienorientierte

Mehr

Zeitwertkonten. Sie arbeiten für Ihren Erfolg wir arbeiten für Ihre Sicherheit Absicherung und Zukunftsvorsorge aus einer Hand

Zeitwertkonten. Sie arbeiten für Ihren Erfolg wir arbeiten für Ihre Sicherheit Absicherung und Zukunftsvorsorge aus einer Hand Zeitwertkonten Sie arbeiten für Ihren Erfolg wir arbeiten für Ihre Sicherheit Absicherung und Zukunftsvorsorge aus einer Hand Zeitwertkonten Flexible Arbeitszeitmodelle sind für viele Unternehmen und Beschäftigte

Mehr

Alternsgerechte Gestaltung von Nacht- und Schichtarbeit

Alternsgerechte Gestaltung von Nacht- und Schichtarbeit Alternsgerechte Gestaltung von Nacht- und Schichtarbeit 2. Arbeitszeitwerkstatt ArbeitsZeitGewinn 19. November 2012 Historie und Tarifvertragsstruktur Tarifrunde 2008 + 2012 2008 wurde für ca. 600.000

Mehr

Zwischen Pflegebett und Büro Workshop 3 Flexible Arbeitszeitmodelle im Überblick

Zwischen Pflegebett und Büro Workshop 3 Flexible Arbeitszeitmodelle im Überblick Zwischen Pflegebett und Büro Workshop 3 Flexible Arbeitszeitmodelle im Überblick 27.Oktober 2009, Henrichs Referentin: Katja Sträde M.A., Zeitbüro NRW Gesetzliche Rahmenbedingungen Arbeitszeitgesetz Teilzeit-

Mehr

Fachkräftesicherung Entwicklung und Schaffung lebensphasengerechter Arbeitsbedingungen

Fachkräftesicherung Entwicklung und Schaffung lebensphasengerechter Arbeitsbedingungen Fachkräftesicherung Entwicklung und Schaffung lebensphasengerechter Arbeitsbedingungen Das sind wir 3 Krankenhäuser, 2 Wohn- und Pflegeheime eine Servicegesellschaft, ein Med. Versorgungszentrum Hohe Innovation

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 18.10.2015 Sonntag WÜ 19.02.2016 Freitag WÜ Vertiefungstag 24.10.2015 Samstag WÜ 20.02.2016 Samstag WÜ Vertiefungstag 14.11.2015 Samstag WÜ 21.02.2016

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 16.04.2016 Samstag H 22.10.2016 Samstag H 23.04.2016 Samstag H 05.11.2016 Samstag H 24.04.2016 Sonntag H 19.11.2016 Samstag H 30.04.2016 Samstag H 26.11.2016

Mehr

Personaleinsatzplanung, selbstbestimmte Arbeitszeit, Organisation durch Gruppen. Call Center Tagung 18.03. 20.03.2013 Workshop 3b

Personaleinsatzplanung, selbstbestimmte Arbeitszeit, Organisation durch Gruppen. Call Center Tagung 18.03. 20.03.2013 Workshop 3b Personaleinsatzplanung, selbstbestimmte Arbeitszeit, Organisation durch Gruppen Call Center Tagung 18.03. 20.03.2013 Workshop 3b Referentin: Anita Liebholz Technologieberatungsstelle beim DGB Hessen Thema

Mehr

Flexible Regelungen zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter und die betrieblichen Anforderungen bei Aqua Römer Das Unternehmen:

Flexible Regelungen zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter und die betrieblichen Anforderungen bei Aqua Römer Das Unternehmen: Flexible Regelungen zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter und die betrieblichen Anforderungen bei Aqua Römer Das Unternehmen: Aqua Römer - Tochter der Dr. Landerer u. Söhne GmbH. Hauptsitz

Mehr

Symposium Arbeitszeitgestaltung zur Unterstützung der Work-Life-Balance. Lebensphasenbezogene Arbeitszeitmodelle

Symposium Arbeitszeitgestaltung zur Unterstützung der Work-Life-Balance. Lebensphasenbezogene Arbeitszeitmodelle Symposium Arbeitszeitgestaltung zur Unterstützung der Work-Life-Balance Lebensphasenbezogene Arbeitszeitmodelle 4. September 2012, KIT Karlsruhe Ulrike Hellert Geschäftsführerin Moderne Arbeitszeiten Wissenschaftliche

Mehr

Unternehmen zwischen Flexibilität und Stabilität

Unternehmen zwischen Flexibilität und Stabilität Unternehmen zwischen Flexibilität und Stabilität Ergebnisse einer repräsentativen Unternehmensbefragung Zweiter VITNESS-Workshop, Köln, 19. Januar 2011 Christiane Flüter-Hoffmann, Institut der deutschen

Mehr

Teilzeitmodelle. Ideen für eine moderne Arbeitsorganisation

Teilzeitmodelle. Ideen für eine moderne Arbeitsorganisation Teilzeitmodelle Ideen für eine moderne Arbeitsorganisation In diesem Bereich werden die vielfältigen Möglichkeiten in Teilzeit zu arbeiten vorgestellt. Insgesamt sieben Modelle verbessern die Chancen für

Mehr

Grenzüberschreitung mit Folgen Wie flexibel darf die Arbeit sein? Dr. Beate Beermann

Grenzüberschreitung mit Folgen Wie flexibel darf die Arbeit sein? Dr. Beate Beermann Grenzüberschreitung mit Folgen Wie flexibel darf die Arbeit sein? Unterschiedliche Form der Flexibilität Flexibler Arbeitsort Betrieb Zuhause Unterwegs Flexible Arbeitsinhalte Lebenslanges Lernen mein

Mehr

Verordnung über die Arbeitszeit des Staatspersonals (Arbeitszeitverordnung)

Verordnung über die Arbeitszeit des Staatspersonals (Arbeitszeitverordnung) 80. Verordnung über die Arbeitszeit des Staatspersonals (Arbeitszeitverordnung) vom. August 00 Der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen, gestützt auf Art. Abs. und sowie Art. Abs. bis des Personalgesetzes

Mehr

FACHQUALIFIZIERUNG zur Kita-Leitung

FACHQUALIFIZIERUNG zur Kita-Leitung FACHQUALIFIZIERUNG zur Kita-Leitung WEITERBILDUNG. FÜR EIN STARKES TEAM UND EINE STARKE KITA BERATUNG UND WEITERBILDUNG NACH IHREN WÜNSCHEN UND BEDÜRFNISSEN Kita-Seminare-Hamburg stärkt und unterstützt

Mehr

3 4 5 6 Berechnungsbeispiele: Beispiel 1: Verzicht auf 4% des Entgelts/der Besoldung für die Dauer eines Kalenderjahres bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 50% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit

Mehr

Welche familienfreundlichen Maßnahmen können Unternehmen mit geringem Kostenaufwand umsetzen?

Welche familienfreundlichen Maßnahmen können Unternehmen mit geringem Kostenaufwand umsetzen? Welche familienfreundlichen Maßnahmen können Unternehmen mit geringem Kostenaufwand umsetzen? Es gibt eine Vielzahl kostengünstiger familienfreundlicher Maßnahmen, die auch kleine und mittlere Unternehmen

Mehr

tägliche Arbeitszeit der Verwaltungsangestellten bei Ferienfreistellung 2013 Ferienfreistellung bei 1/1-VAe nicht möglich!

tägliche Arbeitszeit der Verwaltungsangestellten bei Ferienfreistellung 2013 Ferienfreistellung bei 1/1-VAe nicht möglich! Vollzeit der Verwaltungsangestellten bei Ferienfreistellung 2013 Ferienfreistellung bei 1/1-VAe nicht möglich! Arbeitszeit ohne Ferienfreistellung regulär schwerbehindert 40 h 6 min 40 h Arbeitszeit bei

Mehr

Strategie für die Zukunft: Die lebensphasenorientierte Unternehmens- und Personalpolitik

Strategie für die Zukunft: Die lebensphasenorientierte Unternehmens- und Personalpolitik Strategie für die Zukunft: Die lebensphasenorientierte Unternehmens- und Personalpolitik Von Jutta Rump Lebensphasenorientierung umfasst alle Phasen vom beruflichen Einstieg bis zum beruflichen Ausstieg.

Mehr

Thema 4 Stakeholdermanagement im Kontext der Arbeitszeit- und Lohnmodelle

Thema 4 Stakeholdermanagement im Kontext der Arbeitszeit- und Lohnmodelle Thema 4 Stakeholdermanagement im Kontext der Arbeitszeit- und Lohnmodelle - Arbeitszeitmodelle Gliederung 1. Einführung: Wesentliche Grundbegriffe zu Arbeitszeitmodellen 2. Systematisierung von Arbeitszeitmodellen

Mehr

Flexible Arbeitszeiten versus Work Life Balance

Flexible Arbeitszeiten versus Work Life Balance Flexible Arbeitszeiten versus Work Life Balance Prof. Dr. Friedhelm Nachreiner Gesellschaft für Arbeits-, Wirtschafts- und Organisationspsychologische Forschung e.v. (GAWO) Vortrag auf der 23. Arbeitsmedizinischen

Mehr

Zwei Bewerber/innen - Ein Gewinn. Gehen Sie innovative Wege! Arbeitgeber 32. Vorteile durch flexible Teilzeit. Logo

Zwei Bewerber/innen - Ein Gewinn. Gehen Sie innovative Wege! Arbeitgeber 32. Vorteile durch flexible Teilzeit. Logo Arbeitgeber 32 Zwei Bewerber/innen - Ein Gewinn Gehen Sie innovative Wege! Vorteile durch flexible Teilzeit Logo Zwei Bewerber/innen - Ein Gewinn Innovative Arbeitszeitmodelle Flexible Arbeitszeiten werden

Mehr

- nicht nur für Frauen - ver.di-landesbezirk Niedersachsen-Bremen, Karin Schwendler

- nicht nur für Frauen - ver.di-landesbezirk Niedersachsen-Bremen, Karin Schwendler - nicht nur für Frauen - 1 Beruf/Karriere Familie Kinder Pflege Angehöriger Beziehungspflege Freizeit 2 Erwerbsarbeit hat an Bedeutung gewonnen Raum für Selbstverwirklichung Quelle gesellschaftlicher Integration

Mehr

Von der PEP zum Team Performance Management

Von der PEP zum Team Performance Management Arbeitszeitmanagement Personalplanung Zeitwirtschaft Zutrittskontrolle Von der PEP zum Team Performance Management Personalkosten optimieren - Umsatzchancen realisieren Teamleistung steigern - Beschäftigung

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 17.10.2015 Samstag N 19.02.2016 Freitag N Vertiefungstag 24.10.2015 Samstag N Reserve 1) 20.02.2016 Samstag N Vertiefungstag 25.10.2015 Sonntag N 21.02.2016

Mehr

Flexibilisierung der Arbeitszeit

Flexibilisierung der Arbeitszeit Flexibilisierung der Arbeitszeit Arbeitszeitgesetz (ArbZG) in Deutschland vom 6. Juni 1994 = Artikel 1 des Gesetzes zur Vereinheitlichung und Flexibilisierung des Arbeitszeitrechtes Arbeitszeitgesetz =

Mehr

Lebensphasenorientierte Personalpolitik und Gesundheitsmanagement bei der Bundesagentur für Arbeit

Lebensphasenorientierte Personalpolitik und Gesundheitsmanagement bei der Bundesagentur für Arbeit DGSv-Veranstaltung 02. Juli 2013 Herr Hans-Jürgen Klement, Geschäftsleitung interner Service RD Bayern BildrahmenBild einfügen: Menüreiter: Bild/Logo einfügen > Bild für Titelfolie auswählen Logo für die

Mehr

Lebensphasenorientierte Personalpolitik

Lebensphasenorientierte Personalpolitik Forum Equal Pay Day 19.12.2011, Nürnberg Dr. Beatrix Behrens, Geschäftsbereich Personal/Organisationsentwicklung, Personalpolitik/Personalentwicklung BildrahmenBild einfügen: Menüreiter: Bild/Logo einfügen

Mehr

Christiane Flüter-Hoffmann, Projektleiterin Institut der deutschen Wirtschaft Köln

Christiane Flüter-Hoffmann, Projektleiterin Institut der deutschen Wirtschaft Köln Arbeitszeitkonten: Verbreitung, Modelle, Trends Christiane Flüter-Hoffmann, Projektleiterin Institut der deutschen Wirtschaft Köln 1 Agenda des Vortrags Kurzvorstellung: IW Verbreitung von Arbeitszeitkonten:

Mehr

Die Arbeitszeitregelungen der Metall- und Elektroindustrie

Die Arbeitszeitregelungen der Metall- und Elektroindustrie Flexible Arbeitszeit Die Arbeitszeitregelungen der Metall- und Elektroindustrie Überblick Betriebliche Anforderungen an Arbeitszeitgestaltung Möglichkeiten zur Flexibilisierung der Arbeitszeit in der Metall-

Mehr

Personaleinsatz bedarfsorientiert organisieren. Produktinformation. Neue Wege für die Arbeitswelt... Fauth-Herkner & Partner

Personaleinsatz bedarfsorientiert organisieren. Produktinformation. Neue Wege für die Arbeitswelt... Fauth-Herkner & Partner flexplus Neue Wege für die Arbeitswelt... Fauth-Herkner & Partner Personaleinsatz bedarfsorientiert organisieren Produktinformation Fauth-Herkner & Partner Telefon: +49 / (0)89 / 74 91 42 0 Neue Wege für

Mehr

Wangerooge Fahrplan 2015 Fahrzeit Tidebus 50 Minuten, Schiff und Inselbahn ca. 90 Minuten.

Wangerooge Fahrplan 2015 Fahrzeit Tidebus 50 Minuten, Schiff und Inselbahn ca. 90 Minuten. Fahrplan Dezember 2014 Januar Januar Februar Februar März März Sa, 27.12. 12.30 13.30 11.30 13.30 16.00 14.00 15.45 15.30 16.30 16.50 So, 28.12. 12.30 14.15 12.15 14.30 15.30 16.45 14.45 16.30 17.15 17.35

Mehr

FOM fragt nach: Arbeitszeitbefragung 2015. Häufigkeitsdiagramme. ifes Institut für Empirie & Statistik FOM Hochschule für Oekonomie & Management

FOM fragt nach: Arbeitszeitbefragung 2015. Häufigkeitsdiagramme. ifes Institut für Empirie & Statistik FOM Hochschule für Oekonomie & Management FOM fragt nach: Arbeitszeitbefragung 2015 ifes Institut für Empirie & Statistik FOM Hochschule für Oekonomie & Management Prof. Dr. Bianca Krol Tim Stender Häufigkeitsdiagramme Factsheet Name des Umfrageprojekts:

Mehr

Sparkasse Erzgebirge. Erfahrungen einer Sparkasse

Sparkasse Erzgebirge. Erfahrungen einer Sparkasse Sparkasse Erzgebirge Erfahrungen einer Sparkasse Die Sparkasse Erzgebirge Historie - 1. Oktober 1855 Gründung der Sparkasse zu Stollberg, Ältestes Vorgängerinstitut i der Sparkasse Erzgebirge - 1. Juli

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Fit für die Zukunft! Bundesagentur für Arbeit, Geschäftsbereich Personal/Organisationsentwicklung, Personalpolitik/Personalentwicklung Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliches Gesundheitsmanagement

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 14.11.2015 Samstag BS 19.02.2016 Freitag BS Vertiefungstag 15.11.2015 Sonntag BS 20.02.2016 Samstag BS Vertiefungstag 21.11.2015 Samstag BS 21.02.2016

Mehr

DHBW Bausparkassentag

DHBW Bausparkassentag DHBW Bausparkassentag an der DHBW Villingen-Schwenningen am 10. November 2015 Bausparkassen-Café 3 Arbeitswelt Bausparkassen 1 / Hans Peter Ziegler Inhalt 1. Aktuelle Herausforderungen für Bausparkassen

Mehr

Zukunftsaufgabe Demographischer Wandel -Perspektiven und Potentiale einer neuen Gesellschaftsform -

Zukunftsaufgabe Demographischer Wandel -Perspektiven und Potentiale einer neuen Gesellschaftsform - Zukunftsaufgabe Demographischer Wandel -Perspektiven und Potentiale einer neuen Gesellschaftsform - 1 Die Chemie-Formel zur Gestaltung von Lebensarbeitszeit und Demografie in der Arbeitswelt Bundesarbeitgeberverband

Mehr

Abgabetermine zur Intrahandelsstatistik 2016/17

Abgabetermine zur Intrahandelsstatistik 2016/17 Abgabetermine zur Intrahandelsstatistik 2016/17 Die Meldungen zur Intrahandelsstatistik sind spätestens am 10. Arbeitstag nach Ablauf eines Berichtsmonats an das Statistische Bundesamt zu senden. Eine

Mehr

Gleitende Arbeitszeit (GLAZ)

Gleitende Arbeitszeit (GLAZ) 7:00 8:00 13:00 21:00 Max. Anwesenheitszeit 11 Std. (GLAZ) 10 Std. 1 Std. Pause Die wichtigsten Bausteine in einem Beispiel 7,5 Std. Regelarbeitszeit Pause Max. Arbeitszeit Gleitspanne Gleitspanne Kernzeit

Mehr

Potsdam-Mittelmark Unternehmerabend Treffpunkt Wirtschaft. Schwankungen. 29. März 2012 Dr. Dirk Pramann

Potsdam-Mittelmark Unternehmerabend Treffpunkt Wirtschaft. Schwankungen. 29. März 2012 Dr. Dirk Pramann Potsdam-Mittelmark Unternehmerabend Treffpunkt Wirtschaft Personalbindung in Betrieben mit saisonalen Schwankungen 29. März 2012 Dr. Dirk Pramann Das B-Lohn-Konzept Spezialisten für Personalsteuerung Spezialisten

Mehr

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit Monat/Jahr: Januar 2016 Fr, 01 0:00 Sa, 02 0:00 So, 03 0:00 Mo, 04 0:00 Di, 05 0:00 Mi, 06 0:00 Do, 07 0:00 Fr, 08 0:00 Sa, 09 0:00 So, 10 0:00 Mo, 11 0:00 Di, 12 0:00 Mi, 13 0:00 Do, 14 0:00 Fr, 15 0:00

Mehr

Flexible Arbeitszeitmodelle

Flexible Arbeitszeitmodelle Moderne Personalpolitik Flexible Arbeitszeitmodelle Brosch_Dinlang_standard Informationen für Arbeitgeber Mann mit Kind vor einem Laptop Logo Inhalt Seite 1. Flexible Arbeitszeiten und Arbeitsorte lohnen

Mehr

Der Büdelsdorfer Weg. Unternehmenskultur und Betriebliches Gesundheitsmanagement

Der Büdelsdorfer Weg. Unternehmenskultur und Betriebliches Gesundheitsmanagement Unternehmenskultur und Betriebliches Gesundheitsmanagement 1 18.06.2015 Stadt Büdelsdorf 2 18.06.2015 Daten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei der Stadt Verwaltung mit 53 MA (43,68 Vollzeitstellen) Einrichtungen

Mehr