Kapitel 03 Das Parameterformular

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kapitel 03 Das Parameterformular"

Transkript

1 Kapitel 03 Das Parameterformular Verzeichnisse Beschreibungen, Bilder, TxtMails, Sicherungen, Arbeitsdateien, Mailarchiv, Rechnungen und Berichte Bedeutung der einzelnen Verzeichnisse: Beschreibungen: In dieses Verzeichnis speichern Sie Ihre Artikelbeschreibungsdokumente mittels Word unter dem Namen nnn.doc, wobei nnn der vom TS vergebenen Auktions-ID entspricht. Sie können die Beschreibungen auch irgendwo anders speichern. Die Verwendung dieses Standard- Beschreibungsverzeichnisses erleichtert aber die Arbeit. Bilder: In dieses Verzeichnis speichern Sie Ihre Artikelbilder im.jpg-format unter dem Namen nnn.jpg, wobei nnn der vom TS vergebenen Auktions-ID entspricht. Sie können die Bilder auch irgendwo anders speichern. Die Verwendung dieses Standard-Bilderverzeichnisses erleichtert aber die Arbeit. TxtMails: In dieses Verzeichnis speichern Sie optional mittels Outlook-Express Ihre Ebay/Amazon- Mails im.txt-format. Sie können die Mails auch irgendwo anders speichern. Die Verwendung dieses Standard-Mailtextverzeichnisses erleichtert aber die Arbeit. Wenn Sie Outlook verwenden, erübrigt sich das Abspeichern der Mails. Der TS kann Mails direkt aus Outlook auslesen. Sicherungen: In dieses Verzeichnis werden Datensicherungen der DatenDB abgelegt. Hierzu steht eine bequeme Auswahl in der Menüleiste zur Verfügung. Seite 1 von 9

2 Arbeitsdateien: In dieses Verzeichnis legt der TS temporäre Zwischendateien, z.b. beim Auslesen von Ebay/Amazon-Mails aus Outlook ab. Hier werden auch Export-Dateien für den Turbolister abgelegt. Der Inhalt dieses Verzeichnisses kann jederzeit von ihnen wieder gelöscht werden. Mailarchiv: In dieses Verzeichnis legt der Turboseller die ausgelesenen Outlook-Mails als txt-dateien ab, falls per Parameter-Formular die Archivierung von Mails in.txt-dateien angefordert wurde. Rechnungen und Berichte: In dieses Verzeichnis speichern Sie mittels Outlook oder Outlook-Express Ihre Ebay- Rechnungs-Mails. Sie können die Mails auch irgendwo anders speichern. Die Verwendung dieses Standard-Rechnungsverzeichnisses erleichtert aber die Arbeit. In der aktuellen Programmversion können Ebay-Rechnungsmails nicht direkt aus Outlook eingelesen werden, d.h. es ist der Umweg über eine abgespeicherte Text-Datei notwendig. Dieses Verzeichnis dient dem TS außerdem zur Abspeicherung von Berichten, siehe Menüleiste Berichte. Hilfetexte: In diesem Verzeichnis erwartet der TS für die in der Menüleiste verfügbaren Hilfefunktionen, die ausgelieferten Beschreibungsdateien im PDF-Format (...pdf). OutlookMailordner: Sollten Sie Outlook verwenden, legen Sie bitte unterhalb des Posteingangsordners ein Mailverzeichnis mit einer beliebigen Bezeichnung, z.b. AuktionsMails an. Der TS kann Ihnen das Anlegen des Mailverzeichnisses auch abnehmen, siehe Befehlsschaltfläche Outlookordner anlegen. Den Namen des Posteingangsordners geben Sie unter OutlookMailordner an. Sie können beliebig viele Mailverzeichnisse anlegen und per Parameterformular ständig zwischen diesen Mailverzeichnissen wechseln. Da aus diesem Ordner die ebay/amazon-mails ausgelesen werden, müssen Sie die erhaltenen Mails in diesen Ordner verschieben. Outlook Mail Archivordner: Sollten Sie Outlook verwenden und Ihre Ebay/Amazon-Mails nach dem Auslesen archivieren wollen, legen Sie bitte unterhalb des Posteingangsordners ein Mailverzeichnis mit einem beliebigen Namen, z.b. AuktionsMailarchiv an. Der TS kann Ihnen das Anlegen des Mailverzeichnisses auch abnehmen, siehe Befehlsschaltfläche Outlookordner anlegen. Sie können beliebig viele Mailarchivverzeichnisse anlegen und per Formular Parameter ständig zwischen diesen Mailverzeichnissen wechseln. Zusätzlich müssen Sie noch das Feld Mails nach Auslesen in Outlook arch. auf j setzen. Mailauslesekennzeichen: T=Mails sollen aus gespeicherten.txt-dateien oder aus der Windows-Zwischenablage ausgelesen werden. Dies ist die empfohlene Einstellung für Outlook-Express. Achten Sie beim Abpeichern im O-E darauf, dass Sie die Mails als.txt und nicht als.eml abspeichern. Als Dateinamen sollten Sie den von O-E vorgeschlagenen verwenden. Dies erleichtert das Wiederauffinden der Mails. Geheimtipp: Beim Auslesen von Mail-.txt-Dateien öffnet der TS einen Dateibrowser, mit dem Sie die entsprechende Maildatei suchen können. Gleichzeitig kopiert der TS die Ebaynummer in der Form *nnnnnnnn* in die Windows-Zwischenablage. Wenn Sie im Dateibrowser das richtige Verzeichnis gefunden haben, den Cursor in das Feld Dateiname stellen, dann Seite 2 von 9

3 STRG/V drücken. Damit erscheint die gespeicherte Ebaynummer. Dann Enter und schon müsste das richtige Mail ausgewählt sein. Dieses dann per Doppelklick auswählen. O=Mails sollen direkt aus einem Outlook-Ordner ausgelesen werden. Siehe OutlookMailordner. N=Mails sollen nicht automatisch ausgelesen werden Wenn diese Möglichkeit gewählt wird, können Auktionsdaten nur manuell erfasst werden. Mails nach Auslesen löschen: J=Mails werden nach dem Auslesen gelöscht. Nur für Outlook verfügbar. Bitte unbedingt Mails nach Auslesen archvieren auf J setzen, da Sie ansonsten keinen Zugriff mehr auf Ihre Ebay/Amazon-Mails haben. N=Mails werden nach dem Auslesen nicht gelöscht, d.h. sie bleiben im Outlook weiterhin verfügbar. Mails nach Auslesen in txt-dateien arch.: J=Mails werden nach dem Auslesen in dem unter Verzeichnis Mailarchiv angegeben Ordner als.txt-datei archiviert. Nur für Outlook verfügbar. N=Mails werden nach dem Auslesen nicht in txt-dateien archiviert. Mails nach Auslesen in Outlook arch.: J=Mails werden nach dem Auslesen in dem unter Outlook Mail Archiv Ordner angegeben Outlookordner archiviert. Nur für Outlook verfügbar. N=Mails werden nach dem Auslesen nicht archiviert. Mails nach Auslesen in txt-dateien arch.: und Mails nach Auslesen in Outlook arch.: können beide auf J gesetzt werden. Dies führt dazu, dass die ausgelesenen Mails sowohl als.txt-datei, als auch im Outlook archiviert werden. Mailoption Automation: N=Sie wollen keine Mails automatisch aufbereitet, z.b: Zahlungseingangsmail, Versandmail usw. J=Sie wollen Mails automatisch aufbereitet, z.b: Zahlungsanforderungsmail, Zahlungseingangsmail, Versandmail usw. Mailprogramm: Outlook: Sie verwenden Outlook als Mailprogramm. Es sind sämtliche Automationsmöglichkeiten des Turbosellers verfügbar. Mails können automatisch direkt aus Outlook ausgelesen werden. Outlook-Express: Sie verwenden Outlook-Express als Mailprogramm. Die Automationsmöglichkeiten des TS sind leicht eingeschränkt verfügbar. Mails müssen zunächst als.txt-dateien abgespeichert werden und können dann automatisch ausgelesen werden. Dies erhöht den Arbeitsaufwand geringfügig, ca. 10 sec. pro Mail. Automatisches Aufbereiten von Mails uneingeschränkt möglich. Kleine Hilfestellung zum Einrichten von Outlook und Outlook-Express. Sie verwenden beide Programme nur als Oberfläche für Ihr bereits bestehendes Mail-Konto bei z.b. web.de oder gmx.de oder irgend einen anderen Mail-Provider. Sie werden sehen, dass Sie nach einer kurzen Eingewöhnungszeit begeistert sein werden. Sie können Mails in Sekunden runterladen und dann offline lesen und beantworten. Für das Versenden müssen Sie nur kurz Online gehen. Dies spart auch noch Gebühren. Seite 3 von 9

4 Unter Extras/Konten oder Extras/ -Konten können Sie in beiden Programmen Ihre Einstellungen vornehmen. Für z.b. WEB.DE heißt der Posteingangsserver pop3.web.de, der Postausgangsserver heißt smtp.web.de. Eine Aufstellung der meisten Mailanbieter finden Sie im Anhang. SMTP: Lassen Sie sich nicht von der Abkürzung verwirren. SMTP heißt nur, dass Sie weder Outlook noch Outlook-Express als Oberfläche für Ihr Mailkonto. Z.B. WEB.DE verwenden. Sie müssen zusätzlich die vier SMTP-Informationsfelder rechts ausfüllen s.u., damit bietet der TS dann die Möglichkeit Mails direkt zu versenden. Das direkte Einlesen von Mails ist nicht möglich. Wenn Sie eine Möglichkeit finden, die Mails in.txt-dateien zu überführen, z.b. alles Markieren/Kopieren und dann per Wordpad/Notepad als.txt-datei abspeichern, können Sie die die Mails ähnlich wie bei Verwendung von Outlook-Express vom Turboseller einlesen lassen. Versuche das Programmautoren mit web.de waren erfolgreich. Ablauf: Mail im web.de anzeigen. Den Textteil markieren und per STRG/C in die Zwischenablage bringen. Im Word leeres Dokument öffnen. Per STRG/V den Text aus der Zwischenablage einfügen. Per Speichern unter die Datei als Dateityp nur Text abspeichern. Auf dem nun von Word geöffneten Formular die Optionen wie folgt anklicken (in anderen Wordversionen kann diese Abfrage etwas anders aussehen): MailBCC: Geben Sie hier optional eine gültige Mailadresse an. Der TS setzt beim Aufbereiten von Mails diese Mailadresse als Blindkopie ein. D.h. der Empfänger sieht nicht, dass Sie sich das entsprechende Mail als Kopie geschickt haben. Achtung, die mit * gekennzeichneten Felder können Sie als Variablen in Mailtemplates oder in Wordvorlagen (z.b. für Paketkarten) verwenden. Siehe auch Anhang Turboseller-Felder. Name * Dieses Feld ermöglicht es Ihnen einen Kurznamen für z.b. Grüße unter Mails zu vergeben. Feldname: Anwendername. Notiz: Dieses Feld dient Ihrer Arbeitserleichterung. Hier können Sie freie Texte speichern, z.b. die Namen Ihrer Outlook-Posteingangsordner, siehe oben. Der Turboseller verwendet dieses Feld nicht. Mein Name/Strasse/Ort * Absenderinformationen für Paket- und Päckchenkarten Feldnamen: AnschriftAnwendername, AnschriftAnwenderStrasse, AnschriftAnwenderOrt Seite 4 von 9

5 Mein Ebayname: Geben Sie hier Ihren Ebaynamen ein. Der Turboseller verwendet diesen Namen z.b. zur direkten Anzeige Ihrer erhaltenen Bewertungen. Programmart: Hier müssen Sie auswählen, ob diese DatenDB zur Abwicklung von Agentengeschäften (Auswahl Agent) oder für eigene Käufe/Verkäufe (Auswahl WWS) verwendet werden soll. Diese Auswahl hat in den Auktionsformularen und im Parameterformular Auswirkung auf die dargestellten Felder und ganz wichtig!!! auf die Berechnungsmethode für G+V. Sobald Sie eine Auswahl getroffen haben, wird auch die Darstellung des Parameterformulars verändert. So ist es ja nicht sinnvoll bei Programmart WWS Agentenfelder anzuzeigen. DB-Version: Ein von Ihnen nicht veränderbares Feld. Im Falle eines Problems mit dem TS sollten Sie uns die DB-Version mitteilen. Artikelfelder für csv-export festlegen ( Befehlschaltfläche ) Mit dieser Befehlsschaltfläche öffnen Sie das entsprechende Formular, Beschreibung siehe FormularArtikelFelderCSVExport. Verzeichnisse anlegen ( Befehlschaltfläche ) Mit dieser Befehlsschaltfläche werden die von Ihnen angegebenen Verzeichnisse angelegt. Beschreibung der Verzeichnisinhalte siehe oben. Outlookordner anlegen ( Befehlschaltfläche ) Mit dieser Befehlsschaltfläche werden die von Ihnen angegebenen Outlookordner Outlook Mail Archiv Ordner und OutlookMailordner unterhalb des Posteingangsordners angelegt. Natürlich nur falls angegeben und nicht schon vorhanden. Parameter prüfen ( Befehlschaltfläche ) Mit dieser Befehlsschaltfläche können Sie Ihre Parametereingabe auf Gültigkeit prüfen lassen. Bitte verlassen Sie das Parameter-Formular erst, wenn alle Parameter korrekt eingegeben wurden und Sie beim Drücken der Parameter prüfen -Schaltfläche die Meldung alle Parameter korrekt gesetzt erhalten haben. Mit dieser Befehlsschaltfläche speichern Sie zwischendurch die eingegebenen Daten. Mit dieser Befehlsschaltfläche schliessen Sie das Parameterformular. Die eingegebenen Daten werden automatisch geprüft und gespeichert. Sollte beim Schliessen ein Fehler angezeigt werden, so rufen Sie das Parameterformular erneut auf und korrigieren den Fehler. Seite 5 von 9

6 Kontonummer, Bankleitzahl, Name der Bank, BIC, IBAN: * Geben Sie hier Ihre Bankdaten ein Feldnamen: Kontonummer, BLZ, Bank,BIC, IBAN Menge, Angebotspreis, Sofortkaufenpreis, Angebotsdauer, Versandtermin, Ust.-Satz, Angebotsdatum gleich Tagedatum Geben Sie hier die Standardangaben ein, welche bei manueller Neuanlage eines Artikelsatzes eingesetzt werden sollen. Diese Angaben werden nicht bei Erzeugung eines neuen Artikelsatzes per Mail-Einlesung verwendet. In diesem Fall kommen die Daten aus dem Einstellmail. Ausnahme Ust.-Satz wird auch bei Erzeugung eines neuen Artikelsatzes per Mail-Einlesung verwendet. Standard Ust.-Satz Gewerbliche Verkäufer können hier auswählen, welcher Standard Umsatzsteuersatz beim Einlesen von Mails für noch nicht vorhandene Artikelnummern angenommen werden soll. Wenn Sie z.b. hauptsächlich mit Büchern handeln, wählen Sie hier 7 aus, ansonsten ist eher 16 angebracht. SMTPServer: Nur benötigt, wenn Sie als Mailprogramm SMTP ausgewählt haben. Geben Sie hier den Namen des SMTP-Servers Ihres Mailproviders an, z.b. smtp.web.de. Sie erfahren diesen Namen in der Regel unter Hilfe bei Ihrem Mailprovider. Ein Verzeichnis vieler SMTP-Server ist im Anhang enthalten. Seite 6 von 9

7 SMTPKonto: Nur benötigt, wenn Sie als Mailprogramm SMTP ausgewählt haben. Geben Sie hier den Namen Ihres Mailkontos ein, mit dem Sie sich bei Ihrem Mailprovider anmelden. SMTP adresse: Nur benötigt, wenn Sie als Mailprogramm SMTP ausgewählt haben. Geben Sie hier Ihre adresse ein. Z.B. SMTPPasswort: Nur benötigt, wenn Sie als Mailprogramm SMTP ausgewählt haben. Geben Sie hier das Passwort Ihres Mailkontos ein. Der Turboseller benötigt das Passwort zur Versendung von Mails über Ihr Mailkonto. Das Passwort wird nicht im Klartext angezeigt. Jedes eingegebene Zeichen wird in * umgesetzt. Rechnungskopfzeile: Verkäufer können hier einen bis zu 255 Stellen langen Text für den Rechnungskopf erfassen. Der Text kann sich auch über mehrere Zeilen erstrecken. Bis zu drei Zeilen passen in den Rechnungsberichten in die Kopfzeile. Doppelklick=Zoom. Rechnungsfusszeile: Gewerbliche Ebayverkäufer können hier einen bis zu 255 Stellen langen Text für den Rechnungsfuss erfassen. Der Text kann sich auch über mehrere Zeilen erstrecken. Bis zu drei Zeilen passen in den Rechnungsberichten in die Fusszeile. RechnungsLogo-Datei: Gewerbliche Ebayverkäufer können hier den Dateinamen für ein Rechnungslogo erfassen. Doppelklick auf dieses Feld führt Sie zu einem Dateibrowser. Rechnung mit Umsatzsteuer Gewerbliche Ebayverkäufer können hier angeben, ob auf Rechnungen die Umsatzsteuer ausgewiesen werden soll. Hier können Sie die Informationen für einen späteren Turbolisterexport von Artikeldaten angeben. Seite 7 von 9

8 Sollte Ebay im Laufe der Zeit weitere Regionen aufnehmen, können Sie diese leicht in der Regionentabelle rechts selbst pflegen. Die gültigen Regionen und die entsprechenden zugeordneten Nummern entnehmen Sie bitte dem Turbolister. Nur für Programmart Agent. Agenten G+V automatisch berechnen Ist dieses Häkchen gesetzt, führt der TS beim Maileinlesen und bei manuellen Änderung von Artikelbeträgen automatisch die G+V (Gewinn + Verlust)-Berechnung durch. Empfehlung: anklicken. Agentenkunde zahlt Grundgebühr Ist dieses Häkchen gesetzt, berücksichtigt der TS bei der Berechnung des Agentenkunden- Auszahlungsbetrags die Auktionsgrundgebuhr, spricht zieht diese vom Auszahlungsbetrag ab. Ab Startpreishöhe Ist dieses Feld gefüllt, berücksichtigt der TS bei der Berechnung des Agentenkunden- Auszahlungsbetrags die Auktionsgrundgebuhr, wenn der Auktionsstartpreis über dem hier eingegebenen Betrag liegt. Hier geben Verkaufsagenten Ihre Verkaufsprovision in % und die Mindestprovision in EUR ein. Die Verkaufsprovision errechnet sich aus dem erzielten Verkaufspreis. Seite 8 von 9

9 Agentenauftragstext1 und 2 Die hier eingegebenen Texte werden in den durch den TS zur Verfügung gestellten Standard AgentenKundenAuftragsbericht übernommen, siehe: Text 1 Text 2 Seite 9 von 9

Kapitel 05 Das Artikelzoom-Formular

Kapitel 05 Das Artikelzoom-Formular Kapitel 05 Das Artikelzoom-Formular Sollten Sie beim Schliessen des AuktionsZoom-Formulars folgende Meldung erhalten: bitte unbedingt Eigene Änderungen verwerfen klicken. Dieses Phänomen wurde bei unseren

Mehr

Thunderbird Portable + GPG/Enigmail

Thunderbird Portable + GPG/Enigmail Thunderbird Portable + GPG/Enigmail Bedienungsanleitung für die Programmversion 17.0.2 Kann heruntergeladen werden unter https://we.riseup.net/assets/125110/versions/1/thunderbirdportablegpg17.0.2.zip

Mehr

AdmiCash - Datenpflege

AdmiCash - Datenpflege AdmiCash - Datenpflege Grundlegende Funktionen der Datenpflege in AdmiCash Es kommt immer wieder vor, dass AdmiCash - Anwender die Ordnerstruktur der AdmiCash - Daten manuell anpassen. Da es sich um private

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

Outlook 2007 Umgang mit Archivdateien

Outlook 2007 Umgang mit Archivdateien Outlook 2007 Umgang mit Archivdateien Kategorie: Outlook Kurzbeschreibung: Einrichten, löschen, migrieren von Outlook 2007 Archivdateien Autor: Kupferschmidt Markus Datum: 12.05.2010 Ablage: Dokument1

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 P:\Administratives\Information\Internet\hftm\OWA_Benutzerhandbuch.docx Seite 1/25 Inhaltsverzeichnis Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010... 1 1 Zugang zur Webmail-Plattform...

Mehr

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Anleitung Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-Adressen Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Adressen Das Beispiel Sie möchten für den Versand eines Newletters per E-Mail eine Liste der in mention

Mehr

E-Mail Benutzername Passwort Postausgangsserver Port Verschlüsselung mit den Angaben Ihres E-Mail-Providers (z.b. web.de, gmx.net etc.) aus.

E-Mail Benutzername Passwort Postausgangsserver Port Verschlüsselung mit den Angaben Ihres E-Mail-Providers (z.b. web.de, gmx.net etc.) aus. 16 E-Mail-Client Über dieses Modul können Sie Ihre verwaltungsrelevanten E-Mails gleich in Immoware24 empfangen und senden. Im DMS hinterlegte PDF s können komfortabel als Anhang per E-Mail verschickt

Mehr

Maileinstellungen Outlook

Maileinstellungen Outlook Maileinstellungen Outlook Auf den folgenden Seiten sehen sie die Einstellungen diese bitte exakt ausfüllen bzw. die angeführten Bemerkungen durchlesen und die Eingaben entsprechend anpassen. Je nach Versionsstand

Mehr

Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools

Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools Inhalt Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools 1. Vorbereitung der Partnerdatenbank SEPA im BFS-Online.PRO (optional) 2 2. Ausgabe der Empfängerdaten...3 3. Datenkonvertierung

Mehr

Aktivieren Sie die Checkbox um von jedem Mail eine Kopie an den email-absender (gemäss Einstellungen Absender) zu senden.

Aktivieren Sie die Checkbox um von jedem Mail eine Kopie an den email-absender (gemäss Einstellungen Absender) zu senden. 7.17 Einrichtung emailing Der monatliche Versand von Lohnabrechnungen kann in Dialogik Lohn auf elektronischem Weg erfolgen. Auch Jahresend-Abrechnungen wie zum Beispiel das Jahreslohnkonto oder der Lohnausweis

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 2. Dezember 2014 Seite 1/10 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

Ablaufbeschreibung Einrichtung EBICS in ProfiCash

Ablaufbeschreibung Einrichtung EBICS in ProfiCash 1.) Zunächst müssen Sie in der BPD-Verwaltung eine Kennung für EBICS anlegen. Änderungen an der BPD können nur vom Anwender Master durchgeführt werden. 2. Hier werden die entsprechenden Parameter eingegeben.

Mehr

ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift

ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift ebanking Business: Beitragseinzug per SEPA-Lastschrift Beiträge werden üblicherweise regelmäßig wiederkehrend eingezogen. Daher ist es sinnvoll, die Lastschriften mit den Bankdaten der Mitglieder als sogenannten

Mehr

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H 2001 za-internet GmbH Abfrage und Versand Ihrer Mails bei

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Befundempfang mit GPG4Win

Befundempfang mit GPG4Win Befundempfang mit GPG4Win Entschlüsseln von PGP Dateien mittels GPG4Win... 1 Tipps... 9 Automatisiertes Speichern von Anhängen mit Outlook und SmartTools AutoSave... 10 Automatisiertes Speichern von Anhängen

Mehr

MAIL-POSTFACH @r-kom.net

MAIL-POSTFACH @r-kom.net MAIL-POSTFACH @r-kom.net Einstellungen, E-Mails abrufen und verwalten Inhaltsverzeichnis 1. E-Mails einrichten und verwalten im Webmail-Portal... 1 1.1 E-Mail Postfach: Passwort ändern... 2 1.2 E-Mail

Mehr

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition Inhaltsverzeichnis 1 SEPA-Lastschriftvorlagen erstellen/importieren Seite 1.1 Datenimport aus einer CSV-Datei 03 1.2 Datenimport aus einer DTA-Datei ( nur noch bis 31.01.2014 ) 06 1.3 Manuelle Erfassung

Mehr

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung Excel-Anwendung-Buchhaltung ULDA-BH11E 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe im Blatt Eingabe 6. das Blatt Kunden 7. das

Mehr

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Im Folgenden wird die Erstellung eines IMAP-Kontos für die E-Mailadresse des tubit-kontos für das Programm Outlook Express 6 beschrieben. Schritt 1:

Mehr

Kurzanleitung. Anleitung zur Anwendung der Besteller Software Release 3.0

Kurzanleitung. Anleitung zur Anwendung der Besteller Software Release 3.0 Kurzanleitung TecLocal Anleitung zur Anwendung der Besteller Software Release 3.0 INHALT I. Anmeldung II. III. Funktionsbereiche Artikelauswahl a. Manuelle Artikelauswahl b. Artikelauswahl aus elektronischem

Mehr

Hinweise zum Zahlungsverkehr

Hinweise zum Zahlungsverkehr Hinweise zum Zahlungsverkehr Inhalt: 1. Erstellung von Zahlungen in BFS-Online.PRO... 2 2. Versand von Zahlungen-Dateien (DTAUS) aus externer FIBU... 9 Die Anzeige der Programmmasken (Farbe, Größe etc.)

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

XPRIS Update. Updates 2011. XPRIS Version: 8.0256 bis 8.0261. Mosberger EDV AG Lettenstrasse 7 6343 Rotkreuz. www.xpris.ch. Mosberger EDV AG Seite 1

XPRIS Update. Updates 2011. XPRIS Version: 8.0256 bis 8.0261. Mosberger EDV AG Lettenstrasse 7 6343 Rotkreuz. www.xpris.ch. Mosberger EDV AG Seite 1 Updates 2011 XPRIS Version: 8.0256 bis 8.0261 Mosberger EDV AG Lettenstrasse 7 6343 Rotkreuz www.xpris.ch Mosberger EDV AG Seite 1 Inhalt Dokumente pro Kunde... 3 Ein Dokument im Kundenstamm ablegen...

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Mimosa NearPoint Mailarchivierung. Dokumentation Mimosa. Stand Dezember 2010

Mimosa NearPoint Mailarchivierung. Dokumentation Mimosa. Stand Dezember 2010 Dokumentation Mimosa Stand Dezember 2010 Inhalt Ansprechpartner... 3 Einführung... 4 Funktionsweise Mimosa NearPoint... 4 Umgang mit dem Mimosa Archiv... 5 Zugriff auf Ihr Mailarchiv über Mimosa Archive

Mehr

mit unserem Internetprodukt haben Sie die richtige Entscheidung getroffen.

mit unserem Internetprodukt haben Sie die richtige Entscheidung getroffen. Sehr geehrter KABEL-TV Amstetten Kunde, mit unserem Internetprodukt haben Sie die richtige Entscheidung getroffen. Hier finden Sie anhand eines Beispiels im eine Anleitung zum Einrichten Ihrer E-Mailadresse.

Mehr

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Erfassen der Informationen für Überweiserbrief 2 2.1. Anlegen der Überweiseradressen 2 2.2.

Mehr

Benutzeranleitung emailarchiv.ch

Benutzeranleitung emailarchiv.ch Benutzeranleitung emailarchiv.ch Luzern, 14.03.2014 Inhalt 1 Zugriff... 3 2 Anmelden... 3 2.1 Anmeldung über den Browser... 3 2.2 Anmeldung über das Outlook Plug-In... 4 3 Das Mailarchiv... 5 3.1 Überblick...

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Der Name des Profils kann beliebig gewählt werden. Mit Bestätigung auf OK erscheint dieses Fenster:

Der Name des Profils kann beliebig gewählt werden. Mit Bestätigung auf OK erscheint dieses Fenster: Die Einrichtung des Emailkontos wird hier in MS Outlook 2007 dargestellt. Neuere oder ältere Versionen differieren geringfügig in der Optik, grundlegend sind die Einstellungen ähnlich. Die Einstellungen

Mehr

Arbeiten mit dem Outlook Add-In

Arbeiten mit dem Outlook Add-In Arbeiten mit dem Outlook Add-In Das Outlook Add-In ermöglicht Ihnen das Speichern von Emails im Aktenlebenslauf einer Akte. Außerdem können Sie Namen direkt aus BS in Ihre Outlook-Kontakte übernehmen sowie

Mehr

IncrediMail. Christina www.flocom.at vorstand@flocom.at

IncrediMail. Christina www.flocom.at vorstand@flocom.at IncrediMail Ausgabe 2011/1. Auflage alle Rechte vorbehalten Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ohne Zustimmung von FLOCOM und dem Autor ist unzulässig.

Mehr

Anleitung zum Erstellen und Auspacken eines verschlüsselten Archivs zur Übermittlung personenbezogener Daten per E-Mail 1

Anleitung zum Erstellen und Auspacken eines verschlüsselten Archivs zur Übermittlung personenbezogener Daten per E-Mail 1 personenbezogener Daten per E-Mail 1 Entsprechend der gültigen Verschlüsselungsverordnung http://www.kirchenrechtwuerttemberg.de/showdocument/id/17403 gilt u.a. 1 (1) Personenbezogene Daten und andere

Mehr

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4.

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. Carl H.Hilgers Technisches Büro DIskus Mikroskopische Diskussion E-Mail mit DISKUS 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. E-Mail einrichten DISKUS kann

Mehr

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Implaneum GmbH Software Lösungen Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Tel: (0 78 41) 50 85 30 Fax: (0 78 41) 50 85 26 e-mail: info@implaneum.de http://www.implaneum.de FinanzProfiT ELO OFFICE

Mehr

Email- Einstellungen. Microsoft Outlook Express. 2. Geben Sie hier die Email-Adresse ein.

Email- Einstellungen. Microsoft Outlook Express. 2. Geben Sie hier die Email-Adresse ein. Nachdem Sie im World4You-Webmail ein Email-Konto eingerichtet haben, können Sie dieses auch mit den Email-Programmen Microsoft Outlook, Outlook Express oder Mozilla Thunderbird abrufen. Eine Übersicht

Mehr

Vorlagen im Online Banking. Anlegen von Vorlagen

Vorlagen im Online Banking. Anlegen von Vorlagen Vorlagen im Online Banking Beiträge werden üblicherweise regelmäßig wiederkehrend eingezogen. Daher ist es sinnvoll, die Lastschriften mit den Bankdaten der Mitglieder als sogenannte Vorlagen anzulegen.

Mehr

Einrichtung E-Mail V2015/01

Einrichtung E-Mail V2015/01 WVNET Information und Kommunikation GmbH Einrichtung E-Mail A-3910 Zwettl, Edelhof 3 Telefon: 02822 / 57003 Fax: 02822 / 57003-19 V2015/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung

Mehr

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite 1. Einloggen... 2 2. Ändern vorhandener Text-Elemente... 3 a. Text auswählen... 3 b. Text ändern... 4 c. Änderungen speichern... 7 d. Link

Mehr

Ablaufbeschreibung für das Anlegen einer Dokumentenart

Ablaufbeschreibung für das Anlegen einer Dokumentenart Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für das Anlegen einer Dokumentenart Dauner Str. 12, D-41236 Mönchengladbach, Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Verwendbar

Mehr

Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail

Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail In der folgenden Anleitung wird beschrieben, wie sie Ihren Mailaccount mit Hilfe der IMAP- Konfiguration als Mailkonto in Outlook

Mehr

Jetzt geben Sie die Formeln in der Spalte /Gesamt ein. In diesem Beispiel lauten die Formeln:

Jetzt geben Sie die Formeln in der Spalte /Gesamt ein. In diesem Beispiel lauten die Formeln: Rechnungen mit MS-Word und MS-Excel 1 Es gibt viele Möglichkeiten, ein Rechnungsformular zu erstellen, ohne einen Taschenrechner verwenden zu müssen. Wir zeigen Ihnen heute eine ganz einfache Methode -

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

Benutzerhandbuch Encryptor

Benutzerhandbuch Encryptor Benutzerhandbuch Encryptor Verschlüsselter Versand von vertraulichen Daten an Hauck & Aufhäuser Der Encryptor ist ausschließlich für den E-Mail Verkehr mit Hauck & Aufhäuser anzuwenden. Wir weisen darauf

Mehr

Version 1.1.0. NotarNet Bürokommunikation. Bedienungsanleitung für die Einrichtung POP3/IMAP und SMTP in Outlook Express 6

Version 1.1.0. NotarNet Bürokommunikation. Bedienungsanleitung für die Einrichtung POP3/IMAP und SMTP in Outlook Express 6 Version 1.1.0 NotarNet Bürokommunikation Bedienungsanleitung für die Einrichtung POP3/IMAP und SMTP in Outlook Express 6 Seite 1 Vorgehensweise bei der Einrichtung... 2 2 Unterschied von POP3 und IMAP

Mehr

Windows Live Mail Konfiguration IMAP

Windows Live Mail Konfiguration IMAP Windows Live Mail Konfiguration IMAP Einrichten eines IMAP-Kontos unter Windows Live Mail zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 8 Windows Live Mail ist der Nachfolger

Mehr

Persönliche Ordner (*.pst) Persönliche Ordner Best practice für Desktop-Nutzer Best practice für Laptop-Nutzer

Persönliche Ordner (*.pst) Persönliche Ordner Best practice für Desktop-Nutzer Best practice für Laptop-Nutzer Persönliche Ordner (*.pst) Ist die Postfachgröße (z.b. 30 MB) begrenzt, kann es notwendig sein, die E-Mail-Ablage aus dem Exchange-Bereich in Persönliche Ordner (hier Archiv 2006-2008) zu verlagern. Persönliche

Mehr

Kontakte mit MS-Outlook als Mail versenden Inhalt

Kontakte mit MS-Outlook als Mail versenden Inhalt Kontakte mit MS-Outlook als Mail versenden Inhalt 1 Einleitung...1 2 Einzelne Kontakte und Verteilerlisten exportieren und importieren...1 2.1 Zwischen Outlook-Anwender...1 2.1.1 Senden - Exportieren...1

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

Formularbearbeitung mit EPLAN 5.60/5.70

Formularbearbeitung mit EPLAN 5.60/5.70 Formularbearbeitung mit EPLAN 5.60/5.70 Beispielhaft anhand eines Deckblatt/Titelblattes werden hier die einzelnen Schritte der Formularbearbeitung erklärt. Es ist generell empfehlenswert immer mit Kopien

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird

E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird Sie benötigen: Ihre E-Mailadresse mit dazugehörigem Passwort, ein Mailkonto bzw. einen Benutzernamen, die Adressen für Ihre Mailserver. Ein

Mehr

Projekte Packen, Kopieren und Versenden

Projekte Packen, Kopieren und Versenden Projekte Packen, Kopieren und Versenden In diesem Hotline Tipp wird erklärt, wie Sie Projekte oder Positionen Packen, Verschieben oder als Anhang einer E-Mail Versenden. Ausgeführt werden diese Befehle

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Lexware: Datenübernahme LOHN

Lexware: Datenübernahme LOHN Lexware: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1607 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Personalstammdaten 2.1. Export 2.2. Import 2.3. Nachbearbeitung der Personaldaten 2.4.

Mehr

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 E-Mail Einstellungen Konfigurationsanleitungen für folgende E-Mail-Clients: Outlook Express 5 Outlook Express 6 Netscape 6 Netscape 7 Eudora Mail The Bat HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 Bankverbindung:

Mehr

Umstellung auf den neuen WISO-Mailserver (Stand: 14.03.2013)

Umstellung auf den neuen WISO-Mailserver (Stand: 14.03.2013) Umstellung auf den neuen WISO-Mailserver (Stand: 14.03.2013) Inhalt: 1. Migration des Mailservers von Exchange 2003 auf 2010 2. Exchange/IMAP/POP3 was für ein Mailkonto habe ich? 3. Exchange-Konto in Microsoft

Mehr

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde.

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. 1. Zertifikatsinstallation und Anbindung an das Mailkonto Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. Hinweis:

Mehr

OutlookExAttachments AddIn

OutlookExAttachments AddIn OutlookExAttachments AddIn K e i n m ü h s e l i g e s S p e i c h e r n u n t e r f ü r j e d e n A n h a n g! K e i n e a u f g e b l ä h t e O u t l o o k - D a t e n d a t e i m e h r! E f f e k t

Mehr

Hochschulrechenzentrum. chschulrechenzentrum #96. Freie Universität Berlin

Hochschulrechenzentrum. chschulrechenzentrum #96. Freie Universität Berlin #96 Version 1 Konfiguration von Outlook 2010 Um Ihre E-Mails über den Mailserver der ZEDAT herunterzuladen oder zu versenden, können Sie das Programm Outlook 2010 verwenden. Die folgende Anleitung demonstriert

Mehr

Anleitung E-Mail - Archivierung

Anleitung E-Mail - Archivierung Anleitung E-Mail - Archivierung Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme bei der Nutzung der Net4You Produkte zu

Mehr

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Öffnen der ClacTabelle welche die Daten enthält (oder eine neue erstellen) Hier ein Beispiel

Mehr

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen 10 Makros Ein Makro besteht aus einer Reihe von Befehlen, die gespeichert und dann immer wieder aufgerufen, d.h. durchgeführt werden können. Das dient zur Automatisierung häufig auftretender Aufgaben.

Mehr

Einführung in OWA. Inhalt

Einführung in OWA. Inhalt Inhalt Online Kommunikation über OWA...2 Anmelden...2 Integration von OWA im Schulportal...2 OWA-Arbeitsoberfläche...2 Neue E-Mail senden...3 E-Mail-Adressen/Verteilerlisten suchen (Zusammenfassung und

Mehr

E-Mail-Konto in Outlook 2003 einrichten

E-Mail-Konto in Outlook 2003 einrichten Evang.-ref. Kirche Basel-Stadt E-Mail-Konto in Outlook 2003 einrichten In den folgenden Ausführungen wird davon ausgegangen, dass Sie Ihre Mails mit dem Mailprogramm Outlook auf Ihren Computer herunterladen

Mehr

Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express

Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express Klicken Sie auf Start->Programme->Outlook Express Wählen Sie oben in der Leiste den Menüpunkt Extras Klicken Sie dann bitte auf Konten. Nun erscheint

Mehr

Leitfaden zu SFirm. Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung. Sparkasse. Wichtiger Hinweis

Leitfaden zu SFirm. Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung. Sparkasse. Wichtiger Hinweis Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu SFirm Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und diese der als Serviceleistung

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

SelfLinux-0.12.3. xcdroast. Autor: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Formatierung: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Lizenz: GFDL

SelfLinux-0.12.3. xcdroast. Autor: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Formatierung: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Lizenz: GFDL xcdroast Autor: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Formatierung: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Lizenz: GFDL Ein weit verbreitetes Frontend für cdrecord ist xcdroast. Dieser Text soll einem ermöglichen,

Mehr

nessbase Projekte Über Projekte I

nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte ist eine Erweiterung für nessbase, die es ermöglicht, eine Projekt Verwaltung zu führen. Diese Erweiterung besteht aus der Formular Datei und Externals,

Mehr

Kundenlogins: Einstellungen, E-Mails abrufen und verwalten, Rechnungen online

Kundenlogins: Einstellungen, E-Mails abrufen und verwalten, Rechnungen online Kundenlogins: Einstellungen, E-Mails abrufen und verwalten, Rechnungen online Inhaltsverzeichnis 1. Kundenlogins... 2 1.1 E-Mails einrichten und verwalten im E-Mail-Portal... 3 1.1.1 Passwort ändern...

Mehr

Lexware: Datenübernahme LOHN

Lexware: Datenübernahme LOHN Lexware: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1607 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Personalstammdaten 2.1. Export 2.2. Import 2.3. Nachbearbeitung der Personaldaten 2.4.

Mehr

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 1. Starten Sie QuickSteuer Deluxe 2010. Rufen Sie anschließend über den Menüpunkt /Extras/Reisekosten Rechner den QuickSteuer Deluxe 2010 Reisekosten-Rechner,

Mehr

Erfassen und Veröffentlichen von Betriebs- und Projektdaten login.landwirtschaft.ch login.agriculture.ch login.agricoltura.ch

Erfassen und Veröffentlichen von Betriebs- und Projektdaten login.landwirtschaft.ch login.agriculture.ch login.agricoltura.ch Erfassen und Veröffentlichen von Betriebs- und Projektdaten login.landwirtschaft.ch login.agriculture.ch login.agricoltura.ch Version1.51 29.3.2012 Diese Anleitung erklärt, wie man auf http://login.landwirtschaft.ch

Mehr

Verwendung des Internet Mail Access Protocol (IMAP) unter Outlook

Verwendung des Internet Mail Access Protocol (IMAP) unter Outlook Verwendung des Internet Mail Access Protocol (IMAP) unter Outlook Daniel Zähringer (DZ/771) Michael Kühner (MICK/831), Stand 23. 02.2006 Inhalt 1 Einführung...1 2 Was heißt IMAP?...1 3 Voraussetzungen

Mehr

Bankeinzug von Beiträgen via Florix

Bankeinzug von Beiträgen via Florix Bankeinzug von Beiträgen via Florix Banken nehmen in der Regel DTA-Dateien (auf CD oder [seltener] USB-Stick) entgegen, in denen die Daten zu Bankeinzug hinterlegt sind und mit denen dann die Einzüge der

Mehr

Rekonstruktion der SolarLog minxxxxxx.js-dateien aus Daten, die mit dem ELV-EM1010PC-System und meinen Makros erfasst wurden

Rekonstruktion der SolarLog minxxxxxx.js-dateien aus Daten, die mit dem ELV-EM1010PC-System und meinen Makros erfasst wurden Rekonstruktion der SolarLog minxxxxxx.js-dateien aus Daten, die mit dem ELV-EM1010PC-System und meinen Makros erfasst wurden Da ich meine PV-Anlage eher als einen SolarLog hatte, die Einspeisedaten aber

Mehr

Stress Pilot Stress Pilot +

Stress Pilot Stress Pilot + Stress Pilot Stress Pilot + Biofeedback-Systeme Gebrauchsanweisung Software Inhalt: 1 Erste Schritte 3 2 Benutzerverwaltung 3 2.1 Benutzer anlegen 3 2.2 Benutzer löschen 4 2.3 Benutzer anmelden 4 3 HRV-Messung

Mehr

Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express. 2

Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express. 2 [ ] Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung 3 E-Mail-Programme 4 Outlook-Express einrichten 4 E-Mail abrufen 10 E-Mail verfassen und versenden 11 E-Mails beantworten 13 Verfassen einer E-Mail mit Outlook-Express.

Mehr

Serienbriefschreibung

Serienbriefschreibung Serienbriefschreibung 1. Allgemeines Die Option Serienbriefschreibung in M1 realisiert im Zusammenhang mit Microsoft Word die Verknüpfung von dafür erstellten Dokumentenvorlagen mit einer Auswahl von Empfängern,

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

VR NetWorld-Software SEPA

VR NetWorld-Software SEPA VR NetWorld-Software SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderungen Zahlunsempfänger-/ pflichtige 3. SEPA-Überweisung 4. Daueraufträge in SEPA-Daueraufträge migrieren 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Postfach aufräumen und archivieren

Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Postfach aufräumen und archivieren Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Postfach aufräumen und archivieren Dateiname: ecdl_p3_04_03_documentation.doc Speicherdatum: 08.12.2004 ECDL 2003 Professional Modul 3 Kommunikation

Mehr

3. Wählen Sie "Internet-E-Mail" aus und klicken Sie wiederum auf "Weiter".

3. Wählen Sie Internet-E-Mail aus und klicken Sie wiederum auf Weiter. Email-Programm einrichten: Outlook 2010 1. Klicken Sie auf "Datei" - "Informationen" - "Konto hinzufügen", um ein neues Konto zu konfigurieren. 2. Wählen Sie die Option "Servereinstellungen oder zusätzliche

Mehr

Einrichten von Outlook Express

Einrichten von Outlook Express Einrichten von Outlook Express Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

EH20Mail. Dokumentation EH20Mail. Copyright 2004 CWL Computer. Alle Rechte vorbehalten.

EH20Mail. Dokumentation EH20Mail. Copyright 2004 CWL Computer. Alle Rechte vorbehalten. EH20Mail Copyright 2004 CWL Computer. Alle Rechte vorbehalten. Alle Angaben zur vorliegenden Dokumentation wurden sorgfältig erarbeitet, erfolgen jedoch ohne Gewähr. CWL Computer behält sich das Recht

Mehr

STRATO Mail Einrichtung Apple Mail 8

STRATO Mail Einrichtung Apple Mail 8 STRATO Mail Einrichtung Apple Mail 8 Einrichtung Ihrer E-Mail Adresse bei STRATO Willkommen bei STRATO! Wir freuen uns, Sie als Kunden begrüßen zu dürfen. Mit der folgenden Anleitung möchten wir Ihnen

Mehr

Handbuch Mitarbeiter

Handbuch Mitarbeiter Handbuch Die des Mandanten werden hier angelegt mit Adresse, Telefon, Fax, Kürzel, Name f. Belege, Mobil-Profil und Windows-Anmelden. Hier wird auch eine Signatur für ihn hinterlegt. Die Anwendergruppe

Mehr

IDEP / KN8 für WINDOWS. Schnellstart

IDEP / KN8 für WINDOWS. Schnellstart IDEP / KN8 für WINDOWS Schnellstart 1. INSTALLATION 1.1 ÜBER DAS INTERNET Auf der Webseite von Intrastat (www.intrastat.be) gehen Sie nach der Sprachauswahl auf den Unterpunkt Idep/Gn8 für Windows. Dann

Mehr

Kurzanleitung SEPPmail

Kurzanleitung SEPPmail Eine Region Meine Bank Kurzanleitung SEPPmail (E-Mail Verschlüsselungslösung) Im folgenden Dokument wird Ihnen Schritt für Schritt die Bedienung unserer Verschlüsselungslösung SEPPmail gezeigt und alle

Mehr

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung.

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung. Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter/plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

INTEGRA Lohn & Gehalt

INTEGRA Lohn & Gehalt Beschreibung der Erweiterungen für SEPA Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren im Euro-Zahlungsverkehrsraum durch das neue SEPA-Verfahren ersetzt. Die bislang

Mehr

Leitfaden zur Einrichtung za-mail mit IMAP auf dem iphone

Leitfaden zur Einrichtung za-mail mit IMAP auf dem iphone Dieser Leitfaden zeigt die einzelnen Schritte der Konfiguration des iphones für die Abfrage von Emails bei der za-internet GmbH. Grundsätzlich gelten diese Schritte auch für andere Geräte, wie dem ipod

Mehr