Nach Plan vorgehen Businessplan kompakt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nach Plan vorgehen Businessplan kompakt"

Transkript

1 Nach Plan vorgehen Businessplan kompakt

2 Agenda Businessplan: Einführung und Verwendung Aufbau eines Businessplans Überprüfung des Geschäftsvorhabens Häufige Fehler Fragen 2

3 Businessplan: Einführung und Verwendung Der Businessplan schildert detailliert das unternehmerische Gesamtkonzept und soll Kapitalgeber überzeugen sowie den Gründern als Leitfaden dienen. Businessplan Professionelle Darstellung der Gründungsidee Enthält die Ziele und Strategien des Unternehmens Beinhaltet Voraussetzungen, Vorhaben und Maßnahmen Beschreibt das wirtschaftliche Umfeld Thematisiert und plant die finanziellen Aspekte Unternehmerisches Gesamtkonzept Verwendung Realisierungsplan/Entscheidungsgrundlage der Unternehmensgründung Laufende Überprüfung und Optimierung eigener Planungen Kapitalakquisition Präsentation des Unternehmens im Geschäftsleben Kapitalgeber Gründer 3

4 Aufbau eines Businessplans Ein Businessplan ist in Kapitel mit unterschiedlichen Schwerpunkten unterteilt, die in Relation zueinander stehen. Executive Summary Geschäftsidee Markt & Wettbewerb Realisierungsplanung Marketing & Vertrieb Finanzierung Management Finanzplanung Chancen & Risiken 4

5 Geschäftsidee Inhalt der Geschäftsidee ist die Erläuterung des Geschäftsvorhabens und die Beschreibung der Vision. Inhalte einer Geschäftsidee Produkt/Dienstleistung Eigenschaften und Funktionen des Produktes (Einzelbausteine der Dienstleistung) erläutern Anwendungsbereich beschreiben Technischen Entwicklungsstand (Patent- und Lizenzsituation) darstellen Innovation herausstellen Konkurrenzprodukte beschreiben Entwicklungsmöglichkeiten aufzeigen Stärken-Schwächen-Profil ausarbeiten Kundennutzen Unique Selling Proposition aufzeigen Nutzen für den Kunden herausstellen Beispiel Tesla Größte Reichweite möglich Nachhaltige Technologie Erstes kommerzialisiertes Elektroauto Innovatives Innenleben Preisgestaltung Kunden- und nachfrageorientierte Preisbildung Konkurrenzorientierte Preisbildung Kostenorientierte Preisbildung Die Geschäftsidee ist das Kernstück Ihres Vorhabens und sollte für fachfremde Personen verständlich formuliert sein Limousine als E-Auto Großes Entwicklungspotential Technologiesynergien ausnutzen für weitere Geschäftsideen Ausgebaute Ladeinfrastruktur 5

6 Markt und Wettbewerb Porter s Five Forces helfen Ihnen die Branchenstruktur zu verstehen und die Attraktivität des Marktes zu erkennen. Branchensituation Wettbewerber Stärken & Schwächen der Mitbewerber erfassen Kriterien zur Bewertung der Mitbewerber: Absatz und Umsatz Wachstum Marktanteil Kostenposition Produktlinien Kundendienst Branchenanalyse Zugehörige Branche und deren Haupteinflussund Entwicklungsfaktoren Marktgröße (Absatz & Umsatz) Status Quo und Trends Rolle von Innovationen und Eintrittsbarrieren Mitbewerber Zulieferer Zielgruppe Vertriebswege Wettbewerb im Markt - Beispiel Tesla Starkes und durchdrungenes Premiumsegment Weltweit hohe Marktanteile der Hersteller im Premiumsegment (Mercedes, Audi, BMW) Viele Anbieter im Limousinen-Markt Fokus der Wettbewerber liegt auf konventionellen Automobilen Bislang kein klarer Branchenprimus im Bereich Elektromobilität, jedoch hat bereits jeder Wettbewerber Elektroautos auf dem Markt Wettbewerber haben keine eigene Ladeinfrastruktur Porters 5 Forces Lieferanten (Verhandlungsmacht) Potentielle Neuanbieter (Bedrohung durch) Wettbewerb im Markt Abnehmer (Verhandlungsmacht) Bewerten von Absatzpotentialen und der eigenen Position im Wettbewerb Substitute (Bedrohung durch) 6

7 Markt und Wettbewerb Innerhalb der Marktanalyse wird der Markt der Zielgruppe (Zielmarkt) betrachtet. Marktanalyse Segmentierung des Marktes anhand von Kriterien vornehmen Geografische Kriterien Land, Region, ländlicher Raum Sozio-demografische Kriterien Alter, Geschlecht, Religion Sozio-ökonomische Kriterien Sozialer Status, Beruf, Einkommen Psychologische Kriterien Lifestyle, Interessen, Einstellungen Verhaltensorientierte Kriterien Kauffreudigkeit, Preisklasse Anforderungen an die Kriterien Messbarkeit Relevanz Wirtschaftlichkeit Erreichbarkeit Unterscheidbarkeit Beispiel Tesla Anzahl Autofahrer in Nordamerika Besserverdiener mit hohem soziales Status (Männer J.) Technologieorientiert, umweltbewusst, modern Urbaner Raum Early Adopters Einschränkung des Marktes Bestimmung des Umsatz der Segmente Kaufkraft Die Marktsegmentierung ist die Grundlage für eine erfolgreiche Kundenorientierung Potentielles Absatzvolumen 7

8 Marketing und Vertrieb In diesem Kapitel erläutern Sie, wie das entwickelte Angebot präsentiert und abgesetzt werden soll. Marketingkonzept Maßnahmen Massenkommunikation (Werbekampagne) Individuelles Werben (Zielgerichtete Einzelaktionen) Planungspunkte: Kommunizierter Mehrwert Zielgruppe Werbemedien und Werbemittel (Verkaufsfördernde Maßnahmen wie Logos) Budget Zeitplan Vertrieb- und Absatzkonzept Inhalte des Vertriebs- und Absatzkonzeptes Geplante Vertriebskanäle und deren Ergebnisse Generierte Absatzvolumina durch die einzelnen Kanäle Erwarteter Umsatz Zahlungsziele und -modalitäten Entstehenden Kosten Vertriebsaufbau Externe oder interne Vertriebsexperten Großhandelsbetriebe Anforderungen an den Vertrieb Streben Sie einen hohen Wiedererkennungswert an Stellt den gesamten Vertriebsprozess dar Marketingkonzept Tesla Vermarktung über Medien durch den Kunden selber, keine klassische Autowerbung Tesla-Stores und Galerien für informative Zwecke: Tesla stores serve as a channel to promote the electric vehicle concept as well as its own brand Testfahrten Vertriebskonzept Tesla Bislang ausschließlich Direktvertrieb Ein relevanter Kundenanteil bevorzugt Leasingprogramme Änderung des Vertriebskonzeptes Kein Händlernetzwerk Tesla betreibt Läden und Schauräume selber Fokus auf Online-Sales 8

9 Management Die Kapitalgeber bewerten die fachlichen und unternehmerischen Eigenschaften der Gründungsmitglieder, um die Chancen auf Erfolg zu beurteilen. Management Schlüsselpositionen Teamvorstellung Personalplanung Verantwortungsbereiche aufzeigen Gemeinsame Erfolge und die eines jeden Einzelnen erwähnen Qualifikation und Fähigkeiten herausstellen Partnerschaften erwähnen Rechtsform Definiert den gesetzlichen Handlungsrahmen Einzelunternehmungen, Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften Auswahl nach Entscheidungskriterien Personalplanung und -vorstellung Ein Investor investiert nicht nur in Produkt, sondern auch in Personen Team 9

10 Chancen und Risiken Eine reflektierte Darstellung lässt Sie als Branchenexperten erkennen, der auf alle Eventualitäten vorbereitet ist. Chancen und Risiken Notwendige Inhalte Identifizierte Risiken aufzeigen Erwartete Chancen beschreiben Bewertung der Chancen & Risiken Aufzeigen der Wahrscheinlichkeit und des Chancen- & Risikopotentials Vergleich der Chancen und Risiken untereinander Beschreiben, wie man auf die Risiken reagiert und die Chancen nutzen kann SWOT-Analyse am Beispiel Tesla Strengths Technologieführer Bestehende Ladeinfrastruktur Gute F&E (eigene Patente) Synergieausnutzung Trend bzgl. innovativer Technologien Regierungsunterstützungen Weaknesses Höhere Produktionskosten Hohe Preise (low demand) Kleine Zielgruppe (early Adopters) Wettbewerb durch große Automobilhersteller Lediglich eine geringe Produktionskapazität Begründung mit belegbaren Fakten und Zahlen von Banken, Instituten, Kammern, Branchenverbänden Entwurf zweier Szenarien Best Case Szenario Worst Case Szenario Opportunities Threats Chancenpotential und Wahrscheinlichkeit Objektive Wahrnehmung der Chancen und Risiken bewahren 10

11 Finanzplanung Der Finanzplan ist das Herzstück eines jeden Businessplans, in dem sich alle Finanzschätzungen und -planungen der vorherigen Kapiteln vereinen. Allgemeine Informationen zur Finanzplanung Der Finanzplan stellt die Unternehmensentwicklung in Zahlen dar und gibt damit Aufschluss, ob sich Ihr Vorhaben lohnt Bei der Finanzierung Ihrer Existenzgründung stellt der Finanzplan ein zentrales Element bei der Entscheidung der Banken oder Eigenkapitalgeber dar Listen Sie Ihre kurz-, mittel- und langfristigen Investitionen auf, um daraus Ihren benötigten Kapitalbedarf zu errechnen Personalkostenplanung Detaillierte Personalplanung für die ersten fünf Jahre Anzahl Mitarbeiter mit welcher Funktion und Gehalt Berücksichtigung der Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung Personalplanung und Unternehmenswachstum korrelieren, daher auf Konsistenz prüfen Investitions- und Abschreibungsplanung Erfassen aller Investitionen und die darauf anfallenden Abschreibungen Abschreibungstabellen auf der Internetseite des Bundesministeriums für Finanzen (AfA-Tabelle) Investitionen sind in der Liquiditätstabelle zu berücksichtigen Jährliche Abschreibungen werden in der Rentabilitätstabelle erfasst Personalkosten werden häufig unterschätz oder sogar falsch berechnet Bei komplexeren Finanzkonzepten sollten sie Hilfe in Anspruch nehmen 11

12 Finanzplanung Bei der Finanzplanung überprüfen Sie ihr Geschäftskonzept auf Rentabilität und Finanzierbarkeit. Liquiditätsplanung Liquidität: Einzahlungen > Auszahlungen Gegenüberstellung der erwarteten Einzahlung und Auszahlungen Für Zeiträume, in denen E > A nicht zutrifft, muss Kapital zugeführt werden Maßgeblich ist der tatsächliche Zahlungszeitpunkt Zahlungszeitpunkt und -höhe erfassen Abschreibungen, Rückstellungen und aktivierte Eigenleistungen gehören nicht hinein Rentabilitätsplanung Definiert als Umsatz- und Kostenplanung In einem Fünfjahresplan werden erwartete Umsätze und Kosten gegenübergestellt Überprüfung der Rentabilität anhand von den Zahlen vergleichbarer Unternehmen Typische Branchenumsätze und -gewinne bei Kammern, der Hausbank sowie Branchen- und Berufsverbänden erfragen Einholen von Angebotspreisen zukünftiger Lieferanten und Nachfragepreise potentieller Kunden Eine fundierte Liquiditätsplanung zeigt die Zahlungsfähigkeit ihres Unternehmens Der Rentabilitätsplan soll die Geldgeber von der Tragfähigkeit ihres Vorhabens überzeugen Aufbau Liquiditätsplan Einzahlungen Umsätze inkl. MwSt. Sonstige Einzahlungen Auszahlungen Anlageninvestitionen Personal Material Kredittilgung Umsatzsteuer Usw. Alle Beträge in Tausend Euro Monat 1 Monat 2 Monat 3 Monat 4 Monat 5 Summe Einzahlungen Summe Liquiditätszugang Auszahlungen Summe Liquiditätsabgang Liquiditätssaldo Liquiditätssaldo kumuliert 12

13 Finanzierung In der Finanzierungsplanung überlegen Sie, aus welchen Quellen die Bedarfe gedeckt werden sollen. Finanzierungsplanung Finanzierungsplanung Der aus der Liquiditätsplanung hervorgehende Finanzbedarf wird gedeckt durch: Eigenkapitalanteil Familie Freunde Business Angels Venture Capital Gesellschaften Beteiligungsgesellschaften Inkubatoren Crowdinvesting/-funding Fremdkapital Öffentliche Förderprogramme Bankenkredite Privatpersonen Eigenkapitalgeber haben in der Regel ein Mitspracherecht und bringen oft auch ihr Knowhow in das Unternehmen mit ein Planungsablauf Kapitalbedarf Liquiditäts- Plan Informieren Sie sich über Konditionen, Laufzeiten und Vertragsbedingungen 13

14 Realisierungsfahrplan Der Realisierungsfahrplan ist die Umsetzungsanleitung Ihres Gründungsvorhabens und gibt einen guten Überblick über die kurz-, mittel- und langfristigen Ziele. Realisierungsplanung Inhalte der Realisierungsplanung: Meilensteine entwickeln, die die wesentlichen Umsetzungsschritte abbilden Kritische Pfade aufzeigen Alternativen ausarbeiten Mit vier Regeln die Schritte realistisch Planen, um die Erfolgschancen des Unternehmens zu erhöhen: Aufgaben in Pakete aufteilen Prioritäten setzen Experten befragen Risiken reduzieren Der Plan hilft Ihnen, Zusammenhänge zu erkennen und Auswirkungen einzelner Umsetzungsschritte zu analysieren Meilenstein Meilenstein Meilenstein Phase I Phase II Phase III Phase IV Phase V Phase VI 14

15 Executive Summary Stellt die Visitenkarte eines jeden Start-Ups dar und sollte die Kapitalgeber auf anhieb überzeugen. Management Marketing und Vertrieb Finanzplanung Zusammenfassung Das Finanzierungsplanung Executive Summary sollte: Sprachlich klar und einfach Enthält die wesentlichen Informationen Weckt die Aufmerksamkeit des Lesers Auch für fachfremde Personen verständlich Markt und Wettbewerb Executive Summary Finanzierung Geschäftsidee Chancen und Risiken Realisierungsfahrplan Das Executive Summary ist die erste Information für den Kapitalgeber und entscheidend, ob der Businessplan vollständig gelesen wird 15

16 Überprüfung des Geschäftsvorhabens Mit dem Business Model Canvas kann das Geschäftsvorhaben visualisiert und geprüft werden. Schlüssel- Aktivitäten Kunden- Beziehungen Schlüssel- Partner Werte- Angebot Kunden- Segmente Schlüssel- Ressourcen Kanäle Kostenstruktur Einnahmequelle 16

17 Häufige Fehler Nutzen Sie nicht nur Standardvorlagen aus dem Internet. Erhalten Sie den Überblick und die Vollständigkeit aufgrund der Erstellung Ihrer individuellen Vorlage. Sonstige Fehler Nicht erkennbare Kundenorientierung Falscher Fokus Persönliche Fehler Selbstüberschätzung Unzureichendes unternehmerisches Auftreten Unvorbereitete, unsichere Präsentation Planungsfehler Unzureichender Aufwand bei der Planung Mangelhafte Finanzierungsplanung Unrealistische und fehlerhafte Finanzplanung Unschlüssige/Widersprüchliche Konzepte Unzureichende Marktanalyse Fehleinschätzung des Marktes 17

18 Fragen 18

19 Kontakt Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Robin Hense Mobil: VIA Studentische Unternehmensberatung e. V. Emil-Figge-Straße Dortmund Telefon: Telefax: Unsere Netzwerke:

Business Plan. Definition eines Geschäftsplanes. Grundsätzliche Überlegungen. Aufbau und Struktur eines Geschäftsplan. Hilfsmittel und Quellen

Business Plan. Definition eines Geschäftsplanes. Grundsätzliche Überlegungen. Aufbau und Struktur eines Geschäftsplan. Hilfsmittel und Quellen Business Plan Definition eines Geschäftsplanes Grundsätzliche Überlegungen Aufbau und Struktur eines Geschäftsplan Hilfsmittel und Quellen Was ist ein Geschäftsplan? Definition: Ein Geschäftsplan beschreibt

Mehr

Leitfaden zur Erstellung eines. Businessplans

Leitfaden zur Erstellung eines. Businessplans Leitfaden zur Erstellung eines Businessplans Die nachfolgenden Ausführungen sollen Ihnen helfen, Ihren Businessplan zu erstellen. Dabei kann es sein, dass das eine oder andere Thema mehr oder weniger stark

Mehr

Businessplan Checkliste

Businessplan Checkliste Businessplan Checkliste Ein Businessplan ist ein schriftliches Dokument, welches das Konzept eines neu zu gründenden Unternehmens beschreibt. (Quelle: Deutsche Startups) Der Businessplan stellt einen Fahrplan

Mehr

Projektplanung Businessplan XY GmbH

Projektplanung Businessplan XY GmbH Projektplanung Businessplan XY GmbH Zielsetzung Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines Businessplans für einen Reise Onlineshop, der historische und genealogisch motivierte Deutschlandreisen für

Mehr

Acht Schritte zum perfekten Businessplan

Acht Schritte zum perfekten Businessplan Acht Schritte zum perfekten Businessplan Gründerpreis Ingolstadt Seite 1 Vorwort: Businessplan warum und wozu? Eine gute Idee zu haben ist ein Anfang. Wenn Sie diese Idee auch erfolgreich umsetzen möchten,

Mehr

Erfolgsfaktor Businessplan. Mag. Martina Wegel Mag.(FH) Andreas Chrastka

Erfolgsfaktor Businessplan. Mag. Martina Wegel Mag.(FH) Andreas Chrastka Erfolgsfaktor Businessplan Mag. Martina Wegel Mag.(FH) Andreas Chrastka Mag. Martina Wegel Mag. (FH) Andreas Chrastka Unternehmen aus Österreich Wozu dient der Businessplan? Sie schreiben den Plan für

Mehr

Geschäftsplan/Businessplan

Geschäftsplan/Businessplan Standortpolitik Existenzgründung und Unternehmensförderung Aus- und Weiterbildung Innovation und Umwelt International Recht und Steuern Geschäftsplan/Businessplan Name Straße Ort Telefon Fax E-Mail Eröffnung

Mehr

Willkommen. Vorlesung SS 2005 Existenzgründung. Bausteine des Business Plans Mittwoch, den 1.6.2005

Willkommen. Vorlesung SS 2005 Existenzgründung. Bausteine des Business Plans Mittwoch, den 1.6.2005 (c) BURCON Consult GmbH, Friedrichsdorf - Willkommen Vorlesung SS 2005 Existenzgründung Bausteine des Business Plans Mittwoch, den 1.6.2005 Inhaltsverzeichnis Persönliche Vorstellung Bausteine des Business

Mehr

Geschäftsplan Business-Plan Unternehmensplan

Geschäftsplan Business-Plan Unternehmensplan Geschäftsplan Business-Plan Unternehmensplan Thomas Wendland, IHK Aachen 08.10.2015 12:11 IHK Aachen 1 Der Unternehmensplan Unternehmenskonzept und -plan Unternehmenskonzept Übersicht über die Unternehmensidee,

Mehr

Businessplan-Seminar. Der Businessplan. 29. April 2002. Lehrstuhl für Innovations- und Technologiemanagement Dipl.-Kfm. Frank Bau

Businessplan-Seminar. Der Businessplan. 29. April 2002. Lehrstuhl für Innovations- und Technologiemanagement Dipl.-Kfm. Frank Bau Businessplan-Seminar Der Businessplan 29. April 2002 Lehrstuhl für Innovations- und Technologiemanagement Dipl.-Kfm. Frank Bau Der Strategische Managementprozess Umwelt: Zielsetzung formulierung Strategische

Mehr

NACHHALTIGE UNTERNEHMENSKONZEPTE SIND UNSER ANLIEGEN UND IHRE ZUKUNFT

NACHHALTIGE UNTERNEHMENSKONZEPTE SIND UNSER ANLIEGEN UND IHRE ZUKUNFT DEFIZITE BEI DER UNTERNEHMENSGRÜNDUNG (Quelle: DIHK- Gründerreport 2013) GUT VORBEREITET AN DEN START GEHEN ERFOLGREICHE UNTERNEHMENSKONZEPTE lassen sich im Wesentlichen auf zwei Ursachen zurückführen:

Mehr

Acht Schritte zum perfekten Business-Plan. Acht Schritte zum perfekten Business-Plan

Acht Schritte zum perfekten Business-Plan. Acht Schritte zum perfekten Business-Plan Seite 1 11.12.2015 Vertrieb Stufe 1: Kunden, Produkt bzw. Dienstleistung Welche Bedürfnisse haben Kunden in Ihrem Markt? Was genau bieten Sie an? Inwiefern ist Ihr Angebot eine Marktneuheit? Welches sind

Mehr

Muster-Businessplan. Firmenname. Gründerteam. Datum

Muster-Businessplan. Firmenname. Gründerteam. Datum Firmenname Gründerteam Datum 1 1. Executive Summary 2 2. Produkt bzw. Dienstleistungsbeschreibung... 2 2.1 Produktbeschreibung & Entwicklungsstand... 2 2.2 USP, Stärken & Schwächen... 2 2.3 Innovationsgrad

Mehr

Thüringer Strategiewettbewerb für innovative Gründungen

Thüringer Strategiewettbewerb für innovative Gründungen Thüringer Strategiewettbewerb für innovative Gründungen 2013 LEITFADEN STRATEGIEPAPIER GLIEDERUNGSEMPFEHLUNG STRATEGIEPAPIER Die nachfolgende Gliederung dient als Leitfaden für den Aufbau des Strategiepapieres

Mehr

Business Plan ACHEMA-Gründerpreis 2015 (nicht mehr als 30 Seiten)

Business Plan ACHEMA-Gründerpreis 2015 (nicht mehr als 30 Seiten) Business Plan ACHEMA-Gründerpreis 2015 (nicht mehr als 30 Seiten) Persönliche Daten zum Preisträgervorschlag: Name: Vorname:.. Name des Unternehmens: in Gründung Anschrift (Straße/PLZ/Wohnort):.. Telefon:

Mehr

Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW)

Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) Was ist ein Businessplan? I 1 Was ist ein Businessplan? I 2 Zweck eines Businessplans Zweck eines Businessplans Vorlage bei Investoren Planung und Kontrolle

Mehr

Der Business Plan. Der erste Schritt zum Erfolg

Der Business Plan. Der erste Schritt zum Erfolg Der Business Plan Der erste Schritt zum Erfolg INHALT Die Aufgaben des Business Plans... 5 Der Aufbau des Business Plans... 6 1. Zusammenfassung (Executive Summary)... 7 2. Die Eckdaten des Unternehmens...

Mehr

Was ist ein Businessplan. von Christoph Flückiger

Was ist ein Businessplan. von Christoph Flückiger Was ist ein Businessplan von Christoph Flückiger Seite 1 von 5 Februar 2004 Einleitung Jede Tätigkeit soll geplant werden. Wer in die Ferien geht, weiss wann, wohin, mit wem er verreist und was er alles

Mehr

HANDBUCH BUSINESSPLAN

HANDBUCH BUSINESSPLAN HANDBUCH BUSINESSPLAN Der Gründungswettbewerb start2grow INHALT I. HANDBUCH BUSINESSPLAN XX Ihr Partner start2grow 04 Notwendigkeit und Struktur des Businessplans 05 start2grow 0800 4782782 (unentgeltlich

Mehr

Leitfragen zur Erstellung eines Businessplanes

Leitfragen zur Erstellung eines Businessplanes Leitfragen zur Erstellung eines Businessplanes Anhand der in diesem Katalog formulierten Aufforderungen und Fragen, die thematisch den sieben Gliederungskapiteln eines Businessplans zugeordnet sind, können

Mehr

Leitfragen zur Unternehmensgründung und Erstellung eines Businessplan

Leitfragen zur Unternehmensgründung und Erstellung eines Businessplan Leitfragen zur Unternehmensgründung und Erstellung eines Businessplan Quelle: Handbuch zum Münchner Business Plan Wettbewerb (MBPW) Leitfragen: Geschäftsidee Wer ist der Kunde für das Produkt? Warum soll

Mehr

Seite 1. Was ist ein Businessplan? 1. 2. Was sind die Erfolgsfaktoren eines Businessplans? 1. 3. Wie beginnt man einen Businessplan?

Seite 1. Was ist ein Businessplan? 1. 2. Was sind die Erfolgsfaktoren eines Businessplans? 1. 3. Wie beginnt man einen Businessplan? Grundlagen Businessplan Inhaltsverzeichnis Seite 1. Was ist ein Businessplan? 1 2. Was sind die Erfolgsfaktoren eines Businessplans? 1 3. Wie beginnt man einen Businessplan? 1 4. Welche Bausteine hat ein

Mehr

Martin Schulte Unternehmensberatung. Idee + Businessplan. Wie Ihre Geschäftsidee Realität wird von Martin Schulte

Martin Schulte Unternehmensberatung. Idee + Businessplan. Wie Ihre Geschäftsidee Realität wird von Martin Schulte Idee + Businessplan Wie Ihre Geschäftsidee Realität wird von Martin Schulte 1 Businessplan Der Businessplan ist das erste Produkt Ihrer unternehmerischen Tätigkeit Er ist Ihr ständiger Begleiter und ist

Mehr

HANDBUCH BUSINESSPLAN

HANDBUCH BUSINESSPLAN HANDBUCH BUSINESSPLAN Der Gründungswettbewerb start2grow 3 INHALT I. Handbuch Businessplan XX Ihr Partner start2grow 04 Notwendigkeit und Struktur des Businessplans 05 Empfehlungen zur Erstellung des Businessplans

Mehr

Leitfragen für die Erstellung eines Business-Plans

Leitfragen für die Erstellung eines Business-Plans Leitfragen für die Erstellung eines Business-Plans build! Gründerzentrum Kärnten GmbH Lakeside B01 A-9020 Klagenfurt Tel.: +43 (463) 2700-8740 Fax: +43 (463) 2700-8749 office@build.or.at www.build.or.at

Mehr

Was macht einen guten Business Plan aus?

Was macht einen guten Business Plan aus? - 1 - Was macht einen guten Business Plan aus? Der Business Plan dient jedoch nicht nur Ob bei Neugründung, Erweiterung oder Sanierung um das Erstellen und Aktualisieren eines Businessplanes kommt kein

Mehr

Von der Idee zur VC-Finanzierung

Von der Idee zur VC-Finanzierung Upside Ventures GmbH Oskar-von-Miller-Ring 34 D-80333 München www.upside-ventures.de Von der Idee zur VC-Finanzierung Finanzierung und Finanzplanung in der Seedphase Dr. Erwin Stahl Projektabschnitte in

Mehr

Erstellung eines erfolgreichen Geschäftsplans 29.11.2003

Erstellung eines erfolgreichen Geschäftsplans 29.11.2003 Erstellung eines erfolgreichen Geschäftsplans 29.11.2003 Dipl.Wirt.Ing. Olaf Meyer, Lübeck e-mail: marketing@me-y-er.de Agenda 1. 1. Von der Idee zum Produkt 2. 2. Vom Markt zum Marketing 3. 3. Vom Unternehmer

Mehr

.CC - Projekt und Business Plan Checkliste für UPM

.CC - Projekt und Business Plan Checkliste für UPM .CC - Projekt und Business Plan Checkliste für UPM Dieses Dokument ist als Unterrichtsmaterial für die LV Multimedia Produktentwicklung gedacht und nur für den internen Lehrgebrauch an der FH JOANNEUM

Mehr

1 Executive Summary... Seite 1. 2 Das Unternehmen... Seite 1-2. 3 Geschäftsidee und Produkt..Seite 2. 4 Der Markt.Seite 2. 5 Das Marketing...

1 Executive Summary... Seite 1. 2 Das Unternehmen... Seite 1-2. 3 Geschäftsidee und Produkt..Seite 2. 4 Der Markt.Seite 2. 5 Das Marketing... Businessplan Inhaltsverzeichnis 1 Executive Summary... Seite 1 2 Das Unternehmen..... Seite 1-2 3 Geschäftsidee und Produkt..Seite 2 4 Der Markt.Seite 2 5 Das Marketing....Seite 3 6 Chancen & Risiken....Seite

Mehr

Die 10 Schritte zur Unternehmensgründung

Die 10 Schritte zur Unternehmensgründung Die 10 Schritte zur Unternehmensgründung Seite 1 09.12.2015 Die 10 Schritte zur Unternehmensgründung 1. Schritt: Geschäftsidee entwickeln 2. Schritt: Rahmenbedingungen ermitteln 3. Schritt: Businessplan

Mehr

Gründermesse Neckar-Alb. Wie gestalte ich meinen überzeugenden Businessplan?

Gründermesse Neckar-Alb. Wie gestalte ich meinen überzeugenden Businessplan? Gründermesse Neckar-Alb Wie gestalte ich meinen überzeugenden Businessplan? s aus der Praxis 13. März 2015 Wofür wird der Businessplan benötigt? Umfang eines Businessplans Grundregeln bei der Erstellung

Mehr

Gelegenheiten im Gesundheits- und Sozialbereich

Gelegenheiten im Gesundheits- und Sozialbereich www.move-lsa.de Gelegenheiten im Gesundheits- und Sozialbereich Demografischer Wandel Gesundheitsförderung / Ernährung Ökologische Produkte Karriere und Familie Persönliches Budget für Menschen mit Behinderung

Mehr

Fragen? Der Geschäftsplan - Inhalt

Fragen? Der Geschäftsplan - Inhalt Fragen? Der Geschäftsplan - Inhalt Zusammenfassung (Executive Summary) Produkt / Dienstleistung Unternehmerteam Marketing Geschäftssystem und Organisation Realisierungsplan Risiken Finanzplanung 1 Der

Mehr

Geld für Ideen. - Ideen für Geld. Eine Einführung in die Essentials der Finanzierung von Unternehmensgründungen. Geld für Ideen Ideen für Geld

Geld für Ideen. - Ideen für Geld. Eine Einführung in die Essentials der Finanzierung von Unternehmensgründungen. Geld für Ideen Ideen für Geld Geld für Ideen - Ideen für Geld Eine Einführung in die Essentials der Finanzierung von Unternehmensgründungen Prof. Dr. Rainer Elschen Ideenrealisierung verlangt Investitionen in: Materielle Vermögensgegenstände

Mehr

Der Businessplan - A & O einer Existenzgründung

Der Businessplan - A & O einer Existenzgründung Der Businessplan - A & O einer Existenzgründung Existenz gründen ohne Businessplan ist wie Eisenbahn fahren ohne Gleis. AKTIVSENIOREN BAYERN e.v. Unsere Erfahrung für Ihre Zukunft Vortragender: Dr. H.-M.

Mehr

time to MARKET Welchen Weg (?) WIR gehen Impulse / Übungen / Horizonterweiterung Dipl. PM / Ing. Ök. Jürgen Weinreich

time to MARKET Welchen Weg (?) WIR gehen Impulse / Übungen / Horizonterweiterung Dipl. PM / Ing. Ök. Jürgen Weinreich time to MARKET Welchen Weg (?) WIR gehen Impulse / Übungen / Horizonterweiterung Dipl. PM / Ing. Ök. Jürgen Weinreich SRH Hochschule Berlin F/E - Institut IQTEC Berlin 1 2 Im Mittelpunkt stehen Nichts

Mehr

Von der Idee zum Geschäftsmodell. Wie nutze ich den Business Model Canvas für mein Gründungsvorhaben?

Von der Idee zum Geschäftsmodell. Wie nutze ich den Business Model Canvas für mein Gründungsvorhaben? Von der Idee zum Geschäftsmodell Wie nutze ich den Business Model Canvas für mein Gründungsvorhaben? Was wollen wir heute erreichen Ziele Was ist ein Geschäftsmodell Hintergrund und praktische Anwendung

Mehr

Was macht ein Unternehmen VC-fähig?

Was macht ein Unternehmen VC-fähig? Was macht ein Unternehmen VC-fähig? Kapitalforum 2010 Augsburg, 27. April 2010 Dr. Carsten Rudolph Münchener Business Plan Wettbewerb Der Kapitalbedarf der verschiedenen Unternehmensarten ist unterschiedlich

Mehr

Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig?

Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig? Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig? Augsburg, 26. September 2013 Dr. Carsten Rudolph evobis GmbH Unterschiedliche Kapitalbedarfe Freie Berufe und kleine Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Finanzierung innovativer Unternehmen. Business Case. Investition und Finanzierung - Wintersemester 2012/13 1

Finanzierung innovativer Unternehmen. Business Case. Investition und Finanzierung - Wintersemester 2012/13 1 II Finanzierung innovativer Unternehmen Business Case Investition und Finanzierung - Wintersemester 2012/13 1 Business Case ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Unternehmensgründung und -entwicklung

Mehr

BUSINESSPLAN FÜR DIE EXISTENZGRÜNDUNG IN DER GASTRONOMIE

BUSINESSPLAN FÜR DIE EXISTENZGRÜNDUNG IN DER GASTRONOMIE BUSINESSPLAN FÜR DIE EXISTENZGRÜNDUNG IN DER GASTRONOMIE Ein setzt sich grob aus drei Teilen zusammen: 1 Konzeptbeschreibung 2 Finanzplanung und 3 Anhang PART 1: KONZEPTBESCHREIBUNG Dieser Teil des s dient

Mehr

Leitfaden zur Erstellung eines Business Plans (Geschäftsplans)

Leitfaden zur Erstellung eines Business Plans (Geschäftsplans) Leitfaden zur Erstellung eines Business Plans (Geschäftsplans) Schülerwettbewerb AUFBRUCH Institut für Betriebswirtschaftslehre Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 1 1 Einleitung Von der Idee zum Unternehmenskonzept

Mehr

Der Businessplan. Argumentationshilfe/-grundlage für Verhandlungen mit Beratern, Banken, Investoren, Geschäftspartnern

Der Businessplan. Argumentationshilfe/-grundlage für Verhandlungen mit Beratern, Banken, Investoren, Geschäftspartnern Der Businessplan I. Funktion des Businessplans Prüfen der Idee (Entscheidungsgrundlage) Qualifizierung für den Gründer Argumentationshilfe/-grundlage für Verhandlungen mit Beratern, Banken, Investoren,

Mehr

Eigenkapitalfinanzierung in Brandenburg Überblick der verfügbaren Finanzierungsinstrumente

Eigenkapitalfinanzierung in Brandenburg Überblick der verfügbaren Finanzierungsinstrumente Eigenkapitalfinanzierung in Brandenburg Überblick der verfügbaren Finanzierungsinstrumente Sebastian Bertram, ILB, 09.06.2016 Investment Manager/ Team ICT 1. Worüber? Sebastian Bertram, ILB, 09.06.2016

Mehr

Fragebogen/Checkliste Businessplan

Fragebogen/Checkliste Businessplan Fragebogen/Checkliste Businessplan 1. Management Summary/Zusammenfassung Geschäftsidee, Zweck (Projekt) und Antrag an den Empfänger. Chancen und Risiken. Produkt/Leistung. Markt. Finanzen. Unternehmer

Mehr

WACHSTUMSFINANZIERUNG BEI KMU BUSINESSPLAN ALS RICHTSCHNUR FÜR DEN GESCHÄFTSERFOLG! 6. NOSUF - Wissenslunch 4. April 2013

WACHSTUMSFINANZIERUNG BEI KMU BUSINESSPLAN ALS RICHTSCHNUR FÜR DEN GESCHÄFTSERFOLG! 6. NOSUF - Wissenslunch 4. April 2013 BUSINESSPLAN ALS RICHTSCHNUR FÜR DEN GESCHÄFTSERFOLG! 6. NOSUF - Wissenslunch 4. April 2013 WAS MAN SO HÖRT «Ich habe eine ausgezeichnete Wachstumsidee aber die Deppen bei der Bank verstehen mich nicht»

Mehr

Business-Pläne in der IT Übung 3. 16.02.2010 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf 1

Business-Pläne in der IT Übung 3. 16.02.2010 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf 1 Business-Pläne in der IT Übung 3 16.2.21 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf 1 Überblick zur Vorlesung & Übung Überblick zum Business Plan Business Plan Element: Marktanalyse und Wettbewerber Business Plan

Mehr

Beteiligungskapital für Berliner Technologieunternehmen: Vorstellung der Beteiligungskriterien des VC Fonds Berlin

Beteiligungskapital für Berliner Technologieunternehmen: Vorstellung der Beteiligungskriterien des VC Fonds Berlin Beteiligungskapital für Berliner Technologieunternehmen: Vorstellung der Beteiligungskriterien des VC Fonds Berlin 23. Mai 2006 Christian Seegers Investment Manager 2 Präsentationsgliederung: I. Venture

Mehr

StartUp-Checklisten für Ihr Konzept.

StartUp-Checklisten für Ihr Konzept. StartUp-Checklisten für Ihr Konzept. Erstellen Sie nun Ihr Unternehmenskonzept und nützen Sie dafür die Checklisten auf den folgenden Seiten. Sämtliche Punkte, die Sie hier finden, sollten in Ihrem schriftlich

Mehr

Businessplan zur Existenzgründung - Checkliste -

Businessplan zur Existenzgründung - Checkliste - Businessplan zur Existenzgründung - Checkliste - Kapitel Inhalte Ziel-Überprüfung 1. Die Unternehmerpersönlichkeit 1. Fachliche Ausbildung und Zusatzausbildungen, berufliche Erfahrungen 2. Unternehmerische

Mehr

BUSINESSPLAN. Name der Praxis. Name des Inhabers/der Inhaberin. Straße PLZ Ort Telefon E-Mail. Straße PLZ Wohnort Telefon E-Mail

BUSINESSPLAN. Name der Praxis. Name des Inhabers/der Inhaberin. Straße PLZ Ort Telefon E-Mail. Straße PLZ Wohnort Telefon E-Mail BUSINESSPLAN Name der Praxis Straße PLZ Ort Telefon E-Mail Name des Inhabers/der Inhaberin Straße PLZ Wohnort Telefon E-Mail Gründung am xx.xx.2015 Allgemeine s bitte zuerst lesen FORM INHALT Bitte alle

Mehr

Arbeitsblatt (Download)

Arbeitsblatt (Download) Arbeitsblatt (Download) Schritte einer Unternehmensgründung/ Kostenberechnung 1 von 1 1. Bringen Sie die folgenden Schritte einer Unternehmensgründung in eine richtige Reihenfolge. Begründen Sie Ihre Entscheidung

Mehr

EC: IT-Werkzeuge. Web-Shop. Wintersemester 2014/2015. Armin Felbermayr Anastasia Mochalova. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik

EC: IT-Werkzeuge. Web-Shop. Wintersemester 2014/2015. Armin Felbermayr Anastasia Mochalova. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik Wintersemester 2014/2015 EC: IT-Werkzeuge Web-Shop Armin Felbermayr Anastasia Mochalova Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Organisation des Kurses

Mehr

Von der Produktidee bis zur Tragfähigkeitsbeurteilung

Von der Produktidee bis zur Tragfähigkeitsbeurteilung 1 Von der Produktidee bis zur Tragfähigkeitsbeurteilung Von: Peter Kindermann 21. April 2009 Für: ARGE-Arbeitslosengeld II - Landkreis Ludwigsburg Fassung 20.4.09 Gliederung 2 Teil I Vorstellung der ShJ-Arbeit

Mehr

Lerndauer: 4 Lernstunden zum Selbststudium Zugriffsdauer: bis Ende Jänner 2007

Lerndauer: 4 Lernstunden zum Selbststudium Zugriffsdauer: bis Ende Jänner 2007 Modul: Business Plan Das Modul führt Sie in die wesentlichen Elemente eines Business-Plans ein (z. B. Rechtsformen von Unternehmen, Finanz- und Personalplanung, Strategie und Marketing) und unterstützt

Mehr

Leitfaden zur Existenzgründung. Harry Donau - Unternehmensberatung

Leitfaden zur Existenzgründung. Harry Donau - Unternehmensberatung Leitfaden zur Existenzgründung Harry Donau - Unternehmensberatung 1 Inhalt Vorwort Anlässe Gründung Gründe für Selbständigkeit Planungsparameter Gründe für das Scheitern Finanzen Förderungen Ertragsvorschau

Mehr

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH BPW - Finanzforum Sicherheiten für Ihren Kredit 29. Februar 2012, Dirk Borgmann 1 Gemeinsam seit 50 Jahren: Spitzenleistungen

Mehr

Integrationsstudium - HT 2014

Integrationsstudium - HT 2014 Integrationsstudium - HT 2014 Kick-off Veranstaltung Businessplan (1/2) Anteil der Menschen zwischen 18 und 64 Jahren, die im Jahre 2013 ein Unternehmen gründeten, in Prozent Land Anteil in % USA 9,2 China

Mehr

Der Businessplan Die Unterlagen

Der Businessplan Die Unterlagen Die einzureichenden Unterlagen 1. Ihr Businessplan mit folgenden Bausteinen: Ihr Profil und das Ihrer Firma Der geeignete Standort Produkt- und Leistungsangebot Markt- und Brancheneinschätzung Konkurrenzanalyse

Mehr

Silke Doepner Gründungsberatung MOBIL

Silke Doepner Gründungsberatung MOBIL Silke Doepner 1 Übersicht Einführung Inhalt des Businessplans Form des Businessplans Unterstützungsmöglichkeiten 2 Einführung Businessplan = Geschäftsplan = Unternehmenskonzept Betrachtung der Geschäftsidee

Mehr

Existenzgründerseminar

Existenzgründerseminar Inhalte dritter Tag: Der Business-Plan Strategisches Marketing Die richtige Kommunikation (Vortrag) Die Versicherungen Rechtliche Grundlagen (Vortrag) 1. Zusammenfassung (Executive Summary) 2. Unternehmensgründer

Mehr

Arbeitshilfe Business Plan (Stand 31. Juli 2012) Wie erstelle ich einen Business Plan?

Arbeitshilfe Business Plan (Stand 31. Juli 2012) Wie erstelle ich einen Business Plan? Arbeitshilfe Business Plan (Stand 31. Juli 2012) Wie erstelle ich einen Business Plan? Inhalt Allgemeines zum Business Plan Warum brauche ich einen Business Plan? Bestandteile eines Business Plans Checkliste

Mehr

1. Geschäftsidee. Beschreibt eure Geschäftsidee. Wie soll eure künftige Firma heißen? Welche Rechtsform soll eure künftige Firma haben und warum?

1. Geschäftsidee. Beschreibt eure Geschäftsidee. Wie soll eure künftige Firma heißen? Welche Rechtsform soll eure künftige Firma haben und warum? 1. Geschäftsidee Beschreibt eure Geschäftsidee Wie soll eure künftige Firma heißen? Welche Rechtsform soll eure künftige Firma haben und warum? Wo soll der Sitz eurer Firma sein? - 1 - 2. Produkt / Dienstleistung

Mehr

Perspektive Existenzgründung

Perspektive Existenzgründung Gründertag Wetter 04. September 2009 Perspektive Existenzgründung Das Unternehmenskonzept Seite 1 Die Existenzgründung Die Unternehmensgründung und ihre Rahmenbedingungen Familie Finanzamt Existenzgründer

Mehr

Welche Beweggründe und Ausgangssituationen gibt es, die eine Businessplanung erforderlich machen?

Welche Beweggründe und Ausgangssituationen gibt es, die eine Businessplanung erforderlich machen? Thema des Abends: Businessplan Erfolg ist planbar Welche Beweggründe und Ausgangssituationen gibt es, die eine Businessplanung erforderlich machen? Wie sehen die Bestandteile (Inhalte) und die Vorgehensweise

Mehr

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer/Jungunternehmer Bad Tölz, 03.03.2007 Ihr Referent Robert Nau KfW Mittelstandsbank Ludwig-Erhard-Platz 1

Mehr

Businessplan GESCHÄFTSIDEE. Vorname, Nachname Anschrift Anschrift Anschrift. erstellt am: Datum.

Businessplan GESCHÄFTSIDEE. Vorname, Nachname Anschrift Anschrift Anschrift. erstellt am: Datum. <Hier sollte Ihr Logo stehen > Businessplan GESCHÄFTSIDEE Vorname, Nachname Anschrift Anschrift Anschrift erstellt am: Datum Muster zur Businessplanerstellung von www.steinbauer-strategie.de 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Der Businessplan die Grundlage für den späteren Erfolg

Der Businessplan die Grundlage für den späteren Erfolg Der Businessplan die Grundlage für den späteren Erfolg Dipl.-Kfm. Dirk Hecking Handwerkskammer zu Köln Kaufmännische Unternehmensberatung Heumarkt 12, 50667 Köln Tel. 0221-2022-229, Fax -413, E-mail: hecking@hwk-koeln.de

Mehr

Wie erstelle ich einen Finanz- und Liquiditätsplan?

Wie erstelle ich einen Finanz- und Liquiditätsplan? Etappe 3 Finanzen Wie erstelle ich einen Finanz- und Liquiditätsplan? Herzlich willkommen Thomas Rupp Unternehmenskundenberater Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg Warum sollte ich einen Finanz-

Mehr

Im Auftrag von start2grow Dortmund 30.04.2016. Finanzplanung

Im Auftrag von start2grow Dortmund 30.04.2016. Finanzplanung Im Auftrag von start2grow Dortmund 30.04.2016 Finanzplanung Wie plane ich? Erstellung einer banken- und investorenkonformen Finanzplanung mittels Excel Vorstellung Krieger Unternehmensberatung, gegründet

Mehr

Keine Angst vor dem Bankengespräch

Keine Angst vor dem Bankengespräch FirmenkundenCenter Keine Angst vor dem Bankengespräch Ideen zum Wachsen bringen Seite 1 Von der Geschäftsidee zur Umsetzung Eine gute Geschäftsidee zu haben ist eine Sache die erfolgreiche Umsetzung eine

Mehr

Neue Finanzierungsmöglichkeiten für österreichische KMU: Mag. Arno Langwieser, Geschäftsführer aws Mittelstandsfonds

Neue Finanzierungsmöglichkeiten für österreichische KMU: Mag. Arno Langwieser, Geschäftsführer aws Mittelstandsfonds Programm Neue Finanzierungsmöglichkeiten für österreichische KMU: Mag. Arno Langwieser, Geschäftsführer aws Mittelstandsfonds Nachhaltige Finanzierung im Jahr 2014 und darüber hinaus: Mag. Andreas Reinthaler,

Mehr

Wie erstelle ich einen Finanzund Liquiditätsplan? Herzlich willkommen

Wie erstelle ich einen Finanzund Liquiditätsplan? Herzlich willkommen Wie erstelle ich einen Finanzund Liquiditätsplan? Herzlich willkommen Carola Nowak Leiterin Firmenkundencenter Ost Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg KSKMSE UK Etappe 3: Finanzen 1 Warum sollte

Mehr

5. Hildener Gründertag Der Businessplan Handbuch Ihres Erfolgs

5. Hildener Gründertag Der Businessplan Handbuch Ihres Erfolgs 5. Hildener Gründertag - Der Businessplan Handbuch Ihres Erfolgs Mathias Meinke, IHK Düsseldorf 06.02.2014 Gemeinschaftsaktion: IHK, HWK und Wirtschaftsförderungen für Existenzgründer/-innen und Jungunternehmer/-innen

Mehr

Clusterfonds Innovation Finanzierungsbeispiele

Clusterfonds Innovation Finanzierungsbeispiele Clusterfonds Innovation Finanzierungsbeispiele Beispiel 1: Venture Capital Finanzierung im Bereich Life Science: Ausgangssituation: Unternehmensfinanzierung im Bereich Life Sciences für die Durchführung

Mehr

Businessplan. Gründer: Piratenpartei. Branche: Handel. Firma: piratenpartei-shop.de UG (haftungsbeschränkt) Datum: 15.06.2012

Businessplan. Gründer: Piratenpartei. Branche: Handel. Firma: piratenpartei-shop.de UG (haftungsbeschränkt) Datum: 15.06.2012 Businessplan Gründer: Piratenpartei Branche: Handel Firma: piratenpartei-shop.de UG (haftungsbeschränkt) Datum: 15.06.2012 Inhaltsübersicht Zusammenfassung 3 Geschäftsidee 4 Produkt/Dienstleistung 5 Kunden

Mehr

Inhaltliche Gliederung der VL

Inhaltliche Gliederung der VL Inhaltliche Gliederung der VL 1 Grundlagen 2 Motivation zur Selbständigkeit 3 Ideen und Geschäftskonzepte 4 Innovationen 5 Marketing 6 Vertrieb 7 Finanzierung 8 Personal 9 Weitere Gestaltungsaspekte 10

Mehr

Ignition 2014: Die Gründermesse

Ignition 2014: Die Gründermesse Ignition 2014: Die Gründermesse Workshop So meistern Sie die in der Gründungsphase Martin Müller, Firmenkundenbetreuer bei der Mainzer Volksbank für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolgen 25. Oktober

Mehr

Kurze Erläuterung Ihrer Idee: Welche Produkte wollen Sie wem in welchem Markt/an welchem Standort anbieten?

Kurze Erläuterung Ihrer Idee: Welche Produkte wollen Sie wem in welchem Markt/an welchem Standort anbieten? Produktion Zusammenfassung Die Zusammenfassung ist der Einstieg für den Leser in Ihren Geschäftsplan. Sie soll kurz und knapp die wesentlichen Aspekte Ihrer Geschäftsidee enthalten und den Leser zum aufmerksamen

Mehr

und Finanzierung, Rechtsformen und

und Finanzierung, Rechtsformen und Oliver Pott Andre Pott Entrepreneurship Unternehmensgründung, Businessplan und Finanzierung, Rechtsformen und gewerblicher Rechtsschutz 2., überarbeitete Auflage ^ Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Vorschlag für die Struktur eines Businessplans für eine Life-Science Unternehmensgründung

Vorschlag für die Struktur eines Businessplans für eine Life-Science Unternehmensgründung Vorschlag für die Struktur eines Businessplans für eine Life-Science Unternehmensgründung Ansprechpartner und Kontaktdaten Alle Angaben in diesem Businessplan sind streng vertraulich. Die Vervielfältigung

Mehr

www.venture.ch Venture 2002 eine gemeinsame Initiative von ETH Zürich und McKinsey & Company, Switzerland www.venture.ch

www.venture.ch Venture 2002 eine gemeinsame Initiative von ETH Zürich und McKinsey & Company, Switzerland www.venture.ch Agenda 17:30 Begrüssung: C. Fesch, ETHZ 17:40 Expertenreferat 1: U. Geilinger, HBM Partners AG 18:00 Expertenreferat 2: P. Limacher, Endoxon AG 18:20 Teamarbeit mit den Coaches 20:10 Plenumsdiskussion

Mehr

BUSINESSPLAN STARTUPTEENS WIR MACHEN JUNGE UNTERNEHMER

BUSINESSPLAN STARTUPTEENS WIR MACHEN JUNGE UNTERNEHMER BUSINESSPLAN STARTUPTEENS WIR MACHEN JUNGE UNTERNEHMER WOZU BRAUCHT MAN EINEN BUSINESSPLAN? 1. Executive Summary 2. Geschäftsidee 3. Geschäftsmodell 4. Wettbewerb 5. Team 6. Zeitplan 7. Angebot STARTUPTEENS

Mehr

Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen

Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen Von der Idee bis zum Ziel Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen 1 Agenda 1. Grundsätzliches: Warum ein Businessplan? 2. Welche Form ist die richtige? 3. Was gehört zu

Mehr

In drei Stufen zur erfolgreichen Gründung

In drei Stufen zur erfolgreichen Gründung In drei Stufen zur erfolgreichen Gründung Alexander Rupprecht Coach start2grow-netzwerk Geschäftsführer R-Tech GmbH / IT-Speicher Regensburg Warum eine Existenzgründung planen? Viele innovative Ideen werden

Mehr

Unternehmerschule, 20.04.2013. Inhalte eines Unternehmenskonzeptes Schritte der Gründung Gewerberecht

Unternehmerschule, 20.04.2013. Inhalte eines Unternehmenskonzeptes Schritte der Gründung Gewerberecht Unternehmerschule, 20.04.2013 Inhalte eines Unternehmenskonzeptes Schritte der Gründung Gewerberecht Gründerservice / Junge Wirtschaft Dr. Hans-Joachim Pichler, M.B.L. T 0662/88 88-566 E hpichler@wks.at

Mehr

I n n o v a t i v s t e W i r t s c h a f t s f ö r d e r u n g

I n n o v a t i v s t e W i r t s c h a f t s f ö r d e r u n g Gliederung 17:00-17:15 StartUp-Impuls - Allgemeines zum Wettbewerb 17:15-17:30 Impulsvortrag - Realisierbarkeit: Chancen und Risiken erkennen, analysieren und bewerten 17:30-20:00 Ihre Herausforderung

Mehr

Was gehört in Ihren Businessplan?

Was gehört in Ihren Businessplan? Was gehört in Ihren? 1 Zusammenfassung Name des zukünftigen Unternehmens? Name(n) des/der Gründer(s)? Wie lautet Ihre Geschäftsidee? Was ist das Besondere daran? Welche Erfahrungen und Kenntnisse qualifizieren

Mehr

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright Projekt / Firma Kontaktadresse Verfasser Datum Copyright UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen 0. Der Businessplan Einleitung Der Businessplan ist ein wichtiges und nützliches Hilfsmittel

Mehr

Sparkasse Vorpommern. Finanzierungsplanung für Start-und Erweiterungsfinanzierungen Stralsund/Wusterhusen 17.04.2013

Sparkasse Vorpommern. Finanzierungsplanung für Start-und Erweiterungsfinanzierungen Stralsund/Wusterhusen 17.04.2013 Sparkasse Finanzierungsplanung für Start-und Erweiterungsfinanzierungen Stralsund/Wusterhusen 17.04.2013 Die Themen: 1. Die Sparkasse im Überblick 2. Das Geschäftsjahr 2012 auf einen Blick 3. Finanzierungsplanung

Mehr

Band 2 Arbeitsaufträge

Band 2 Arbeitsaufträge Band 2 Arbeitsaufträge Jetzt geht s los?! Wir gründen eine Nachhaltige Schülerfirma Susanne Berger, Stephanie Pröpsting 1 6 Arbeitsaufträge Arbeitsaufträge zu Kapitel 1: Wohin geht die Fahrt? Eine Orientierung

Mehr

Existenzgründung Businessplan

Existenzgründung Businessplan Existenzgründung Businessplan Ein Muster-Fragenkatalog zur Erstellung Ihres Businessplans Erstellt von: Christina Zett Treppenstraße 5 Projektbüro: Mühlenstraße 5 58285 Gevelsberg 2008 Zett-Unternehmensberatung

Mehr

Einfach gut planen! Professionelles Zahlenwerk für Ihre Zukunft

Einfach gut planen! Professionelles Zahlenwerk für Ihre Zukunft Einfach gut planen! Professionelles Zahlenwerk für Ihre Zukunft Referent Dirk Freiherr von Pechmann CEO Seneca Business Software GmbH www.seneca-control.com Langjährig erfahrener Unternehmer und Gründer

Mehr

Kurze Erläuterung Ihrer Idee: Was wollen Sie wem in welchem Markt/an welchem Standort anbieten?

Kurze Erläuterung Ihrer Idee: Was wollen Sie wem in welchem Markt/an welchem Standort anbieten? Freie Berufe Zusammenfassung Die Zusammenfassung ist der Einstieg für den Leser in Ihren Geschäftsplan. Sie soll kurz und knapp die wesentlichen Aspekte Ihrer Geschäftsidee enthalten und den Leser zum

Mehr

Businessplan Stolper olper t s e t ine aus dem WEG WE r ä r umen in 13 Schritten

Businessplan Stolper olper t s e t ine aus dem WEG WE r ä r umen in 13 Schritten Businessplan Stolpersteine aus dem WEG räumen in 13 Schritten 1. Genügend Zeit einplanen! Wer große Pläne hat, nehme sich Zeit. Sophokles (496 405 v.chr.), griechischer Tragödiendichter 2. Die Idee Stellen

Mehr

Folgende Stichpunkte sollten bei der Erstellung des Konzeptes unbedingt berücksichtigt werden:

Folgende Stichpunkte sollten bei der Erstellung des Konzeptes unbedingt berücksichtigt werden: 4 423 24-02 MMB Ansprechpartner: Antje Freund Telefon: 03681 /362-233 E-Mail: freund@suhl.ihk.de Merkblatt Unternehmenskonzept Stand: 31.03.2010 Seite 1 / 5 Eine genaue Beschreibung des Vorhabens ist sehr

Mehr

Businessplan Workshop Programm

Businessplan Workshop Programm Businessplan Workshop Programm 1. Tag: Montag, 30. Nov. 2009 09.00 Vorstellung des Programms und der Referenten Was können Sie und wir erwarten? Überblick über die Inhalte, Ziele, Vorgehensweise, Aufgabenstellungen

Mehr

ISBN: 978-3-448-08743-7 Bestell-Nr. 00196-0004

ISBN: 978-3-448-08743-7 Bestell-Nr. 00196-0004 Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über

Mehr

Gründung von Technologieunternehmen

Gründung von Technologieunternehmen Gründung von Technologieunternehmen (Blockseminar) Sitzung am 30. Mai 2008 Gründungsplanung und Business Plan 3 Prof. Dr. Klaus Nathusius 1. Managementfunktionen im Gründungsprozess 2. Planungsinstrumente

Mehr