B/L-EDIFACT. EDI-Szenarien (Bestätigungs-Nachrichten zur B/L- Datenübermittlung) Version 1.0.2/d

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "B/L-EDIFACT. EDI-Szenarien (Bestätigungs-Nachrichten zur B/L- Datenübermittlung) Version 1.0.2/d"

Transkript

1 (Bestätigungs-Nachrichten zur B/L- Datenübermittlung) Version 1.0.2/d DAKOSY Mattentwiete 2, Hamburg erstellt von : Dirk Gladiator am: geändert von: : Dirk Gladiator am: geprüft von : Dieter Spark am: freigegeben von : V. Erdelbrock am: Aufbewahrungsort : Projektordner Ausdruck : am: Datei : EDI-SZENAIO 1.0.2D.DOC Verteiler : Arbeitsgruppe und über Status : abgestimmt Copyright: DAKOSY, Hamburg Datum: Version 1.0.2/d Seite : 1 von 46

2 Seitennachweis Dokument-Meßdaten Dieses Dokument besteht aus: 46 Seiten, davon Dateigröße [kbyte]: Titelseite Anzahl Zeilen: Seiten im Verwaltungsteil Anzahl Wörter: 5734 Änderungsnachweis Version Betr. Abschnitte Grund Name Datum 1.0.0/d Alle Erstausgabe D. Gladiator /d (gelöscht) Die Empfangsbestätigung D. Gladiator (neu) durch den Makler/Agenten wird mit der EDIFACT- Nachricht APEAK zurückgegeben (zuvor CONTL in Kap ) 1.0.2/d Warnungen: Erläuterung in Segmentgruppe 4, Segment EC + FTX D.Gladiator Änderungsdienst Für den Änderungsdienst, die Entgegennahme und die Bearbeitung von Kommentaren und Änderungsanträgen zu diesem Dokument ist folgende DAKOSY-Stelle zuständig: DAKOSY AG Tel.: 040 / EDI-Team Fax: 040 / Mattentwiete Hamburg Konfigurationsdaten: Das vorliegende Dokument wurde mit dem Textverarbeitungsprogramm Microsoft Windows 95 erstellt. WOD 97 für Datum: Version 1.0.2/d Seite : 2 von 46

3 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung und Anwendungsbereich Organisatorischer Ablauf zur B/L-Datenübermittlung Syntaxprüfung und Syntaxbericht (CONTL) Was wird in der Syntaxprüfung kontrolliert? Beschreibung des Syntaxberichtes CONTL Erläuterung zur Nachrichtenstruktur Nachrichtenaufbaudiagramm Detaillierte Beschreibung der Segmente / Segmentgruppen der CONTL (inkl. Interchange UNA/UNB-UNZ) Musternachricht/Beispiel Semantische Prüfung und Bestätigungsnachricht (APEAK) Was wird bei der semantischen Prüfung berücksichtigt? Sonderfall Zeichensatz-Fehler Beschreibung der Bestätigungsnachricht APEAK Erläuterung zur Nachrichtenstruktur Nachrichtenaufbaudiagramm Detaillierte Beschreibung der Segmente / Segmentgruppen der APEAK (inkl. Interchange UNA/UNB-UNZ) Musternachricht/Beispiel Die APEAK als Bestätigungsnachricht/Quittung durch den Empfänger...46 Datum: Version 1.0.2/d Seite : 3 von 46

4 1 Einleitung und Anwendungsbereich Das vorliegende Dokument beschreibt die für die Übermittlung von B/L-Daten im EDIFACT Format. Hierbei steht die Beschreibung der Syntaxprüfung/-berichtes (CONTL) und die semantische Prüfung mit der Bestätigungsnachricht (APEAK) im Vordergrund. Auf den inhaltlichen Aufbau der eigentlichen -Nachricht IFTMIN wird in diesem Dokument nicht eingegangen. Hierzu wird auf das Dokument EDIFACT-Handbuch für den B/L- Datenaustausch verwiesen. Die nachfolgend beschriebenen Abläufe und Nachrichten orientieren sich zunächst an den Gegebenheiten bei DAKOSY bzw. im Hamburger Hafen. Seitens der dbh wird allerdings eine analoge Umsetzung für Bremen/Bremerhaven angestrebt. Datum: Version 1.0.2/d Seite : 4 von 46

5 2 Organisatorischer Ablauf zur B/L- Datenübermittlung Die EDI-gestützte Übermittlung von B/L-Daten läuft in folgenden Schritten ab: 1. Sender übermittelt die B/L-Daten im EDIFACT-Format (IFTMIN) 2. DAKOSY nimmt zunächst eine Syntaxprüfung für die gesamte Übertragungsdatei/Interchange vor. Das Ergebnis (syntaktisch fehlerfrei oder fehlerhaft) wird mit der EDIFACT-Nachricht CONTL abgebildet und für den Sender bereitgestellt bzw. an ihn übermittelt. Wird ein Fehler festgestellt, dann erfolgt keine weitere Bearbeitung der Übertragungsdatei. 3. Falls die Übertragungsdatei/Interchange syntaktisch fehlerfrei ist, dann wird nachfolgend pro B/L die semantische Prüfung durchgeführt. Das Prüfungsergebnis (positiv wie negativ) wird mit der EDIFACT-Nachricht APEAK abgebildet und für den Sender bereitgestellt bzw. an ihn übermittelt. 4. Falls die semantische Prüfung ein fehlerfreies Ergebnis geliefert hat, wird das B/L für den adressierten Empfänger bereitgestellt bzw. an ihn übermittelt. 5. Der Empfänger quittiert den Empfang des B/L gegenüber DAKOSY mit der Nachricht APEAK 6. DAKOSY wiederum informiert als letzen Schritt dem Sender/Initiator über die Vermittlung des B/L an den adressierten Empfänger. Hierzu wird wiederum die Nachricht APEAK verwendet. Tabellarische Darstellung der Schritte 1 6: Nr. Sender DAKOSY Empfänger Syntaxprüfung 3. semantische Prüfung 4. Fehlerfrei - Weiterleitung 5. Quittung vom Empfänger 6. Benachrichtigung Sender B/L-Daten Nachricht IFTMIN = Syntaxbericht/-Bestätigung Nachricht CONTL = Anwendungsbestätigung/-Fehler Nachricht APEAK = Datum: Version 1.0.2/d Seite : 5 von 46

6 3 Syntaxprüfung und Syntaxbericht (CONTL) In diesem Kapitel wird der Syntaxbericht für die Überprüfung eingehender B/L-Nachrichten (d.h. Sender an DAKOSY) beschrieben. 3.1 Was wird in der Syntaxprüfung kontrolliert? Alle eingehenden EDIFACT-Nachrichten werden im ersten Schritt grundsätzlich syntaktisch kontrolliert. Falls hierbei ein Fehler festgestellt wird, führt dieses zur Ablehnung des gesamten Interchanges (UNB bis UNZ). Die Syntaxprüfung konzentriert sich ausschließlich auf die EDIFACT-spezifischen Anforderungen an den Aufbau und an die Syntax der empfangenen Nachricht(en). Anwendungsspezifische Kontrollen werden in dieser Prüfung nicht vorgenommen (siehe semantische Prüfung). Die Syntaxprüfung enthält im wesentlichen folgende Bereiche: Überprüfung der Adressierung (Sender, Empfänger) im UNB und UNG Überprüfung der Trennzeichen Überprüfung der Segmentstrukturen (inkl. numerischer Test) Überprüfung der Nachrichtenstruktur Datum: Version 1.0.2/d Seite : 6 von 46

7 3.2 Beschreibung des Syntaxberichtes CONTL Die CONTL ist eine Nachricht, die eine empfangene Übertragungsdatei, eine Nachrichtengruppe oder eine Nachricht syntaktisch bestätigt oder mit einer Fehlermeldung zurückweist Erläuterung zur Nachrichtenstruktur Nachstehend ist auf grober Ebene angegeben, wie sofern ein Syntaxfehler vorliegt Fehler in der CONTL dargestellt werden. Die folgende Aufstellung enthält nur die dokumentierten bzw. verwendeten Segmente und Segmentgruppen. S Max. Wdh UNA C 1 Trennzeichen-Vorgabe UNB M 1 Nutzdaten-Kopfsegment UNH M 1 Nachrichten-Kopfsegment UCI M 1 Übertragungsdatei-Antwort SG3 C UCF-SG4 UCF M 1 Nachrichtengruppe-Antwort SG4 C UCM-SG5 UCM M 1 Nachrichtenantwort SG5 C 999 UCS-UCD UCS M 1 Segment-Fehleranzeige UCD C 99 Datenelement-Fehleranzeige UNT M 1 Nachrichten-Endesegment UNZ M 1 Nutzdaten-Endesegment Erläuterung: UCI: Mit diesem Segment wird angezeigt, ob das gesamte Interchange (UNB - UNZ) syntaktisch fehlerfrei oder fehlerhaft ist. Falls keine Fehler gefunden wurde, dann folgt bereits der Abschluß der CONTL mit den Segment UNT. Im Fehlerfall folgt, sofern der Fehler in der Nachrichtengruppe und/oder Nachricht liegt, die Segmentgruppe 3. SG3-5: Die Segmentgruppe 3 wird nur für fehlerhafte Nachrichtengruppen/Nachrichten erzeugt. Im Segment UCF werden Syntaxfehler im der Nachrichtengruppenkopf- oder Schlußsegment (UNG und UNE) dokumentiert. In der Segmentgruppe 4 und 5 werden Fehler dokumentiert, die innerhalb der eigentlichen Nachricht (UNH UNT) liegen. Datum: Version 1.0.2/d Seite : 7 von 46

8 3.2.2 Nachrichtenaufbaudiagramm Verwendete bzw. dokumentierte Segmente und Segmentgruppen sind durch eine doppelte (ahmen-) Linie hervorgehoben. Nicht verwendete bzw. dokumentierte Segmente und Segmentgruppen werden mit einer einfachen Linie dargestellt. Sie sind in diesem Diagramm nur der Vollständigkeit halber enthalten und werden in der weiteren Dokumentation nicht mehr behandelt. 0 UNA C 1 UNB M 1 UNH M 1 UCI M 1 UNT M 1 UNZ M 1 1 SG1 C UCM M 1 SG3 C UCF M 1 2 SG2 C 999 UCS M 1 SG4 C UCM M 1 3 UCD C 99 SG5 C 999 UCS M 1 4 UCD C 99 Datum: Version 1.0.2/d Seite : 8 von 46

9 3.2.3 Detaillierte Beschreibung der Segmente / Segmentgruppen der CONTL (inkl. Interchange UNA/UNB- UNZ) Segment: 1 UNA Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Trennzeichen-Vorgabe UNA UNA UNA1 M an1 : GUPPENDATENELEMENT- TENNZEICHEN UNA2 M an1 + SEGMENT-BEZEICHNE- UND DATENELEMENT- TENNZEICHEN UNA3 M an1. DEZIMALZEICHEN UNA4 M an1? FEIGABEZEICHEN UNA5 M an1 Blank/space ESEVIET FÜ SPÄTEE VEWENDUNG UNA6 M an1 SEGMENT-ENDEZEICHEN Es wird die Verwendung der im Beispiel gezeigten Trennzeichen empfohlen. UNA:+.? ' Datum: Version 1.0.2/d Seite : 9 von 46

10 Segment: 2 UNB Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Nutzdaten-Kopfsegment UNB S001 M Syntax-Bezeichner 0001 M a4 Syntax-Kennung 0002 M n1 Syntax-Versionsnummer S002 M Absender der Übertragungsdatei 0004 M an..35 Absenderbezeichnung 0007 C an..4 Teilnehmerbezeichnung, Qualifier 0008 C an..14 Adresse für ückleitung S003 M Empfänger der Übertragungsdatei 0010 M an..35 Empfängerbezeichnung UNB +UNOB UNOB UN/ECE level B :4 4 Version 4 Die Syntaxversion 4 wurde gewählt, damit dasdatum im DE stellig angegeben werden kann. Weitergehende Änderungen aus der Syntaxversion 4, beispielsweise die Composite-Wiederholung, kommen nicht zur Anwendung. +DAKOS Y L +USE- CODE DAKOSY Es wird der "User-Code" (UNB / DE 0004) des Senders aus der überprüften Nachricht verwendet C an..4 Teilnehmerbezeichnung, Qualifier 0014 C an..14 Weiterleitungsadresse S004 M Datum/Uhrzeit der Erstellung 0017 M n Format: JJJJMMTT Datum der Erstellung M n4 :1716 Uhrzeit der Erstellung 0020 M an..14 +X' Die eferenz muß eindeutig vergeben DATENAUSTAUSCHEFEENZ werden. S005 C eferenz/paßwort des Empfängers 0022 M an..14 eferenz oder Paßwort des Empfängers 0025 C an2 eferenz oder Paßwort des Empfängers, Qualifier 0026 C an..14 ANWENDUNGSEFEENZ 0029 C a1 VEABEITUNGSPIOITÄT, CODE 0031 C n1 BESTÄTIGUNGSANFODEUN G 0032 C an..35 AUSTAUSCHVEEINBAUNGSK ENNUNG Datum: Version 1.0.2/d Seite : 10 von 46

11 0035 C n1 TEST-KENNZEICHEN UNB+UNOB:4+DAKOBL+USE-CODE :1716+X' Datum: Version 1.0.2/d Seite : 11 von 46

12 Segment: 3 UNH Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Nachrichten-Kopfsegment UNH 0062 M an..14 NACHICHTEN- EFEENZNUMME S009 M Nachrichten-Kennung 0065 M an..6 Nachrichtentyp-Kennung 0052 M an..3 Versionsnummer des Nachrichtentyps 0054 M an..3 Freigabenummer des Nachrichtentyps 0051 M an..2 Verwaltende Organisation 0057 C an..6 Anwendungscode der zuständigen Organisation 0068 C an..35 ALLGEMEINE ZUODNUNGS- EFEENZ S010 C Status der Übermittlung 0070 M n..2 Übermittlungsfolgenummer 0073 C a1 Erste und letzte Übermittlung UNH+X+CONTL:D:3:UN' UNH +X Die eferenz muß eindeutig vergeben werden. +CONTL CONTL Syntax- und Serviceberichts :D D Draft version :3 3 elease 3 :UN' UN UN/ECE/TADE/WP.4, United Nations Standard Messages (UNSM) Datum: Version 1.0.2/d Seite : 12 von 46

13 Segment: 4 UCI Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Übertragungsdatei-Antwort UCI 0020 M an..14 DATENAUSTAUSCHEFEENZ S002 M Absender der Übertragungsdatei 0004 M an..35 Absenderbezeichnung 0007 C an..4 Teilnehmerbezeichnung, Qualifier 0008 C an..14 Adresse für ückleitung S003 M Empfänger der Übertragungsdatei 0010 M an..35 Empfängerbezeichnung 0007 C an..4 Teilnehmerbezeichnung, Qualifier 0014 C an..14 Weiterleitungsadresse 0083 M an..3 AKTION, CODIET 0085 C an..3 SYNTAX-FEHLE, CODIET 0013 C a3 SEVICE- SEGMENTBEZEICHNE, CODIET UCI +X Angabe der Interchange-eferenz (UNB / DE 0020) auf die sich die CONTL bezieht. +X Es wird der "User-Code" (UNB / DE 0004) des Senders aus der überprüften Nachricht verwendet. +X DAKOBL +4 4 This level and all lower levels rejected 8 Interchange received (no syntax errors) +35 D Falls ein Syntaxfehler in den Segmenten UNA, UNB oder UNZ festgestellt wurde, dann wird in diesem DE der Fehlercode angegeben. Code, z.b. 35 = Too many segment repetitions +UNA' D UNA Service string advice UNB Interchange header segment UNZ Interchange trailer segment Falls ein Syntaxfehler in den Segmenten UNA, UNB oder UNZ festgestellt wurde, dann wird in diesem DE das fehlerhafte Segment angegeben. S011 C Datenelement-Identifikation 0098 M n..3 Segmentposition des fehlerhaften Datenelements 0104 C n..3 Position des fehlerhaften Gruppendatenelements Mit diesem Segment wird angezeigt, ob das gesamte Interchange (UNB - UNZ) syntaktisch fehlerfrei oder fehlerhaft ist. Falls ein Fehler gefunden wurde, dann erfolgt nach der Erstellung der CONTL keine weitere Verarbeitung. Falls die Daten syntaktisch in Ordnung sind, dann folgt anschließend die semantische Prüfung. UCI+X+X+X+4+35+UNA' Datum: Version 1.0.2/d Seite : 13 von 46

14 Segmentgruppe: SG3 Variante Nr.: 1 Status: D Max. Wdh.: UCF-SG4 Diese Segmentgruppe wird nur für Nachrichtengruppen erstellt, in denen ein Syntaxfehler gefunden wurde. Segment: 5 UCF Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Nachrichtengruppe-Antwort UCF 0048 M an..14 NACHICHTENGUPPEN- EFEENZNUMME S006 M Anwendungsbezeichnung des Absenders 0040 M an..35 Absenderbezeichnung des Vorgangs 0007 C an..4 Teilnehmerbezeichnung, Qualifier S007 M Anwendungsbezeichnung des Empfängers 0044 M an..35 Empfängerbezeichnung des Vorgangs 0007 C an..4 Teilnehmerbezeichnung, Qualifier 0083 M an..3 AKTION, CODIET 0085 C an..3 SYNTAX-FEHLE, CODIET 0013 C a3 SEVICE- SEGMENTBEZEICHNE, CODIET S011 C Datenelement-Identifikation 0098 M n..3 Segmentposition des fehlerhaften Datenelements 0104 C n..3 Position des fehlerhaften Gruppendatenelements UCF+X+X+X+4+12+UNG' UCF +X Angabe der Nachrichtengruppen-eferenz (UNG /DE 0048) auf die sich diese Segmentgruppe bezieht. +X Es wird der "User-Code" (UNG / DE 0040) des Senders aus der fehlerhaften Nachrichtengruppe verwendet. +X Es wird der "User-Code" (UNG / DE 0044) des Empfängers aus der fehlerhaften Nachrichtengruppe verwendet This level and all lower levels rejected +12 D Falls ein Syntaxfehler in den Segmenten UNG oder UNE festgestellt wurde, dann wird in diesem DE der Fehlercode angegeben. Code, z.b. 12 = Invalid value, 35 = Too many segment repetitions +UNG' D UNG Functional group header segment UNE Functional group trailer segment Falls ein Syntaxfehler in den Segmenten UNG oder UNE festgestellt wurde, dann wird in diesem DE das fehlerhafte Segment angegeben. Datum: Version 1.0.2/d Seite : 14 von 46

15 Segmentgruppe: SG4 Variante Nr.: 1 Status: D Max. Wdh.: UCM-SG5 Diese Segmentgruppe wird nur für Nachrichten erstellt, in denen ein Syntaxfehler gefunden wurde. Segment: 6 UCM Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Nachrichtenantwort UCM 0062 M an..14 NACHICHTEN- EFEENZNUMME S009 M Nachrichten-Kennung 0065 M an..6 Nachrichtentyp-Kennung 0052 M an..3 Versionsnummer des Nachrichtentyps 0054 M an..3 Freigabenummer des Nachrichtentyps 0051 M an..2 Verwaltende Organisation 0057 C an..6 Anwendungscode der zuständigen Organisation 0083 M an..3 AKTION, CODIET 0085 C an..3 SYNTAX-FEHLE, CODIET 0013 C a3 SEVICE- SEGMENTBEZEICHNE, CODIET UCM +X Angabe der Nachrichten-eferenz (UNH / DE 0062) auf die sich diese Segmentgruppe bezieht. +IFTMIN IFTMIN Transport-/Speditionsauftrag :D D Draft version/un/edifact Directory :99A 99A elease A :UN :DEBL02 S011 C Datenelement-Identifikation 0098 M n..3 Segmentposition des fehlerhaften Datenelements 0104 C n..3 Position des fehlerhaften Gruppendatenelements UCM+X+IFTMIN:D:99A:UN:DEBL UNH' UN UN/ECE/TADE/WP.4, United Nations Standard Messages (UNSM) O DEBL02 = Deutsches Institut für Normung, Bill of Lading, Version This level and all lower levels rejected +12 Falls ein Syntaxfehler in den Segmenten UNH oder UNT festgestellt wurde, dann wird in diesem DE der Fehlercode angegeben. Code, z.b. 12 = Invalid value, 35 = Too many segment repetitions +UNH' D UNH Message header segment UNT Message trailer segment Falls ein Syntaxfehler in den Segmenten UNH oder UNE festgestellt wurde, dann wird in diesem DE das fehlerhafte Segment angegeben. Datum: Version 1.0.2/d Seite : 15 von 46

16 Segmentgruppe: SG5 Variante Nr.: 1 Status: D Max. Wdh.: 999 UCS-UCD Diese Segmentgruppe wird für fehlerhafte Segmente erstellt. Segment: 7 UCS Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Segment-Fehleranzeige UCS 0096 M n..6 SEGMENTPOSITION IN DE NACHICHT 0085 C an..3 SYNTAX-FEHLE, CODIET UCS+9+12' UCS +9 Nummer des fehlerhaften Segments innerhalb der Nachricht. Die Nummerierung beginnt beim UNH-Segment. Falls ein Segment fehlt, dann wird die Nummer des letzten Segmentes angegeben. +12' Syntaxfehler, codiert Code, z.b. 12 = Invalid value, 35 = Too many segment repetitions Datum: Version 1.0.2/d Seite : 16 von 46

17 Segmentgruppe: SG5 Variante Nr.: 1 Status: D Max. Wdh.: 999 UCS-UCD Segment: 8 UCD Variante Nr.: 1 Status: O Max. Wdh.: 99 Datenelement-Fehleranzeige UCD 0085 M an..3 SYNTAX-FEHLE, CODIET UCD +2 Syntaxfehler, codiert Code, z.b. 12 = Invalid value, 35 = Too many segment repetitions S011 M Datenelement-Identifikation 0098 M n..3 +9' Segmentposition des fehlerhaften Datenelements 0104 C n..3 Position des fehlerhaften Gruppendatenelements In diesem Segment kann der Fehler näher spezifiziert bzw. lokalisiert werden. Seitens DAKOSY ist eine Verwendung zunächst nicht vorgesehen. UCD+2+9' Datum: Version 1.0.2/d Seite : 17 von 46

18 Segment: 9 UNT Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Nachrichten-Endesegment UNT 0074 M n..6 ANZAHL DE SEGMENTE IN EINE NACHICHT 0062 M an..14 NACHICHTEN- EFEENZNUMME UNT+10+X' UNT +10 Anzahl der gesendeten Segmente. In der Zählung eingeschlossen sind das UNH- Segment und dieses UNT-Segment. +X' Message eference Nummer aus dem UNH/0062, Vergleich der Nummer beim Empfang der Nachrichtengruppe mit dem Eintrag im UNH. Datum: Version 1.0.2/d Seite : 18 von 46

19 Segment: 10 UNZ Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Nutzdaten-Endesegment UNZ 0036 M n..6 DATENAUSTAUSCHZÄHLE 0020 M an..14 DATENAUSTAUSCHEFEENZ UNZ+1+X' UNZ +1 Anzahl der Nachrichten +X' eferenz-nr. wie in UNB/ Musternachricht/Beispiel In diesem Dokument wird als Beispiel lediglich die folgende Musternachricht wiedergegeben. Weitere (Praxis)Beispiele werden in Kürze auf der B/L Internet-Seite ( veröffentlicht. S Max. Wdh Nr. Segment UNA 1 1 UNA:+.? ' UNB 1 2 UNB+UNOB:4+DAKOBL+USE-CODE :1716+X' UNH 1 3 UNH+X+CONTL:D:3:UN' UCI 1 4 UCI+X+X+X+4+35+UNA' SG UCF 1 5 UCF+X+X+X+4+12+UNG' SG UCM 1 6 UCM+X+IFTMIN:D:99A:UN:DEBL UNH' SG5 999 UCS 1 7 UCS+9+12' UCD 99 8 UCD+2+9' UNT 1 9 UNT+10+X' UNZ 1 10 UNZ+1+X' Datum: Version 1.0.2/d Seite : 19 von 46

20 4 Semantische Prüfung und Bestätigungsnachricht (APEAK) Die Empfangsbestätigung ( adressierter Empfänger an DAKOSY) soll ebenfalls mit der APEAK übermittelt werden und stimmt inhaltlich weitestgehend mit der folgenden Nachrichtenbeschreibung (siehe Kapitel 4.2 ff.) überein. Die (wenigen) Abweichungen werden in Kapitel beschrieben. 4.1 Was wird bei der semantischen Prüfung berücksichtigt? Sofern die syntaktischen Prüfung (siehe auch Kapitel 3 ff.) ein fehlerfreies Ergebnis geliefert hat, folgt anschließend die semantische Prüfung. In der semantischen Prüfung werden die anwendungsseitigen Vorgaben, egeln und Abhängigkeiten zum Bill of Lading überprüft. Welche das im Einzelnen sind, kann dem entsprechenden B/L-MIG (Message Implementation Guide) entnommen werden. Generell läßt sich die semantische Prüfung wie folgt unterteilen: Verwendete Qualifier/Codes zugelassen? Es wird für jedes Segment anhand des B/L-MIGs überprüft, ob der verwendete Qualifier und/oder Code benutzt werden darf. Falls im MIG zu einem Datenelement sämtliche Qualifier oder Codes zugelassen sind, wird gegen das entsprechende Codeverzeichnis (UN-Codeliste, UN/Location Code) geprüft. Pflichtangaben vorhanden? Es wird auf Basis des B/L-MIGs geprüft, ob sämtliche Pflichtangaben vorhanden sind. Hierzu gehören auch Segment-übergreifende Prüfungen, um beispielsweise festzustellen ob zu einem Item bzw. einer Sendungsposition alle Pflichtangaben vorliegen. Organisatorische Prüfung Es wird geprüft, ob zu einem Original (Erstübertragung eines B/L) tatsächlich noch kein Vorgänger vorliegt bzw. ob zu einem eplacement oder Cancellation bereits ein B/L erfolgreich vermittelt wurde Sonderfall Zeichensatz-Fehler Falls ein nicht erlaubtes Zeichen in einem Interchange (UNB-UNZ) auftritt, dann ist dieses eigentlich ein Syntaxfehler, der dann zur Ablehnung des gesamten Interchanges (mit evtl. mehreren B/L- Nachrichten) führen müßte. Da in der Einführungsphase häufiger mit diesem Fehler zurechnen ist und nicht jedesmal sämtliche B/L des Interchanges abgelehnt werden sollen, wurde diese Prüfung in die semantische Prüfung Datum: Version 1.0.2/d Seite : 20 von 46

21 verlagert. Das heißt, daß nur das B/L abgelehnt wird, in dem das nicht erlaubte Zeichen gefunden wurde. Das Segment mit dem nicht erlaubten Zeichen und seine Position/Segment-Nr. innerhalb der Nachricht wird in der Segmentgruppe 5 der APEAK-Nachricht angegeben. Datum: Version 1.0.2/d Seite : 21 von 46

22 4.2 Beschreibung der Bestätigungsnachricht APEAK Erläuterung zur Nachrichtenstruktur Nachstehend ist auf grober Ebene angegeben, wie ein ACCEPTED, d.h. fehlerfreie Übertragung des B/L, oder ein Anwendungsfehler mit der APEAK dargestellt wird. Die folgende Aufstellung enthält nur die dokumentierten bzw. verwendeten Segmente und Segmentgruppen. S Max. Wdh UNA C 1 Trennzeichen-Vorgabe UNB M 1 Nutzdaten-Kopfsegment UNH M 1 Nachrichten-Kopfsegment BGM M 1 Beginn der Nachricht / Ergebnis der Prüfung DTM C 9 Datum der semantischen Prüfung/Nachrichtenerstellung SG2 C 9 FF-DTM FF M 1 eferenzen aus der überprüften B/L-Nachricht SG3 C 9 NAD-CTA-COM NAD M 1 Name/Abteilung bei DAKOSY und B/L-Empfänger CTA C 9 Abteilung COM C 9 Telefonnummer SG4 C EC-FTX-SG5 EC M 1 Fehlercode FTX C 1 Fehlerbeschreibung (Klartext) SG5 C 9 FF-FTX FF M 1 Segmentname + -Nr. bei nicht erlaubten Zeichen in der Nachricht UNT M 1 Nachrichten-Endesegment UNZ M 1 Nutzdaten-Endesegment Datum: Version 1.0.2/d Seite : 22 von 46

23 4.2.2 Nachrichtenaufbaudiagramm Verwendete bzw. dokumentierte Segmente und Segmentgruppen sind durch eine doppelte (ahmen-)linie hervorgehoben. Nicht verwendete bzw. dokumentierte Segmente und Segmentgruppen werden mit einer einfachen Linie dargestellt. Sie sind in diesem Diagramm nur der Vollständigkeit halber enthalten und werden in der weiteren Dokumentation nicht mehr behandelt. see 1 0 UNA C 1 UNB M 1 UNH M 1 BGM M 1 1 DTM C 9 FTX C 9 CNT C 9 SG1 C 99 DOC M 1 SG2 C 9 FF M 1 SG3 C 9 NAD M 1 2 DTM C 99 DTM C 9 CTA C 9 COM C 9 Datum: Version 1.0.2/d Seite : 23 von 46

24 see 1 0 UNT M 1 UNZ M 1 1 SG4 C EC M 1 2 FTX C 1 SG5 C 9 FF M 1 3 FTX C 9 Datum: Version 1.0.2/d Seite : 24 von 46

25 4.2.3 Detaillierte Beschreibung der Segmente / Segmentgruppen der APEAK (inkl. Interchange UNA/UNB- UNZ) Segment: 1 UNA Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Trennzeichen-Vorgabe UNA UNA UNA1 M an1 : GUPPENDATENELEMENT- TENNZEICHEN UNA2 M an1 + SEGMENT-BEZEICHNE- UND DATENELEMENT- TENNZEICHEN UNA3 M an1. DEZIMALZEICHEN UNA4 M an1? FEIGABEZEICHEN UNA5 M an1 Blank/space ESEVIET FÜ SPÄTEE VEWENDUNG UNA6 M an1 SEGMENT-ENDEZEICHEN Es wird die Verwendung der im Beispiel gezeigten Trennzeichen empfohlen. UNA:+.? ' Datum: Version 1.0.2/d Seite : 25 von 46

26 Segment: 2 UNB Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Interchange header UNB S001 M Interchange sender 0001 M a4 Syntax identifier 0002 M n1 Syntax version number S002 M Interchange sender 0004 M an..35 Sender identification 0007 C an..4 Partner identification code qualifier 0008 C an..14 Address for reverse routing S003 M Interchange recipient 0010 M an..35 ecipient identification 0007 C an..4 Partner identification code qualifier 0014 C an..14 outing address S004 M Date/time of preparation 0017 M n8 Date of preparation 0019 M n4 Time of preparation 0020 M an..14 INTECHANGE CONTOL EFEENCE S005 C ecipient's refererence, password 0022 M an..14 ecipient's reference/password 0025 C an2 ecipient's reference/password qualifier 0026 C an..14 APPLICATION EFEENCE 0029 C a1 POCESSING PIOITY CODE 0031 C n1 ACKNOWLEDGEMENT EQUEST 0032 C an..35 COMMUNICATIONS AGEEMENT ID 0035 C n1 TEST INDICATO UNB +UNOB UNOB UN/ECE level B :4 4 Version 4 Die Syntaxversion 4 wurde gewählt, damit das Datum im DE stellig angegeben werden kann. Weitergehende Änderungen aus der Syntaxversion 4, beispielsweise die Composite-Wiederholung, kommen nicht zur Anwendung. +DAKOB L +USE- CODE DAKOBL Es wird der "User-Code" (UNB / DE 0004) des Senders aus der überprüften Nachricht verwendet Format: JJJJMMTT 13 :1320 +X' Die eferenz muß eindeutig vergeben werden. Datum: Version 1.0.2/d Seite : 26 von 46

27 UNB+UNOB:4+DAKOBL+USE-CODE :1320+X' Datum: Version 1.0.2/d Seite : 27 von 46

28 Segment: 3 UNH Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Message header UNH 0062 M an..14 MESSAGE EFEENCE NUMBE S009 M Message identifier 0065 M an..6 Message type identifier 0052 M an..3 Message type version number 0054 M an..3 Message type release number 0051 M an..2 Controlling agency 0057 C an..6 Association assigned code 0068 C an..35 COMMON ACCESS EFEENCE S010 C Status of the transfer 0070 M n..2 Sequence message transfer number 0073 C a1 First/last sequence message transfer indication UNH+X+APEAK:D:99A:UN' UNH +X Die eferenz muß eindeutig vergeben werden. +APEA APEAK Application error and K acknowledgement message :D D Draft version :99A 99A elease A :UN' UN UN/ECE/TADE/WP.4, United Nations Standard Messages (UNSM) Datum: Version 1.0.2/d Seite : 28 von 46

29 Segment: 4 BGM Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Beginning of message BGM C002 C Document/message name 1001 C an..3 Document/message name, coded 1131 C an..3 Code list qualifier 3055 C an..3 Code list responsible agency, coded 1000 C an..35 Document/message name C106 C Document/message identification 1004 C an..35 Document/message number 1056 C an..9 Version 1060 C an..6 evision number 1225 C an..3 MESSAGE FUNCTION, CODED 4343 C an..3 ESPONSE TYPE, CODED BGM+705+X+9+AP' BGM Bill of lading Die eferenz muß eindeutig vergeben werden. +X Die eferenz muß eindeutig vergeben werden Original +AP' AP Accepted CA Conditionally accepted E ejected AP = Empfang der B/L-Daten wurde vom Agenten/Makler bestätigt. CA = B/L-Daten wurden fehlerfrei bei DAKOSY abgespeichert, sind aber noch nicht vom Agenten/Makler abgerufen worden. E = Es wurde ein Anwendungsfehler gefunden. Die Nachricht wurde nicht abgespeichert. Die Fehlerbeschreibung erfolgt in der Segmentgruppe 4. Datum: Version 1.0.2/d Seite : 29 von 46

30 Segment: 5 DTM Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 9 Date/time/period DTM C507 M Date/time/period 2005 M an..3 Date/time/period qualifier 2380 C an..35 Date/time/period 2379 C an..3 Date/time/period format qualifier Datum/Uhrzeit der semantischen Prüfung. DTM+9: :203' DTM +9 9 Processing date/time : :203' 203 CCYYMMDDHHMM Datum: Version 1.0.2/d Seite : 30 von 46

31 Segmentgruppe: SG2 Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 9 FF-DTM Segment: 6 FF Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 eference FF C506 M eference 1153 M an..3 eference qualifier 1154 C an..35 eference number 1156 C an..6 Line number 4000 C an..35 eference version number 1060 C an..6 evision number FF+AGO:X' FF +AGO :X' AGO Sender's reference to the original message Es wird die eferenz aus dem Segment UNH, DE0062 der B/L-Nachricht angegeben. Angabe der eferenznummer Datum: Version 1.0.2/d Seite : 31 von 46

32 Segmentgruppe: SG2 Variante Nr.: 2 Status: Max. Wdh.: 9 FF-DTM Segment: 7 FF Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 eference FF C506 M eference 1153 M an..3 eference qualifier 1154 C an..35 eference number 1156 C an..6 Line number 4000 C an..35 eference version number 1060 C an..6 evision number FF+ACW:X' FF +ACW :X' ACW eference number to previous message Es wird die eferenz aus dem Segment BGM, DE1004 der B/L-Nachricht angegeben. Angabe der eferenznummer Datum: Version 1.0.2/d Seite : 32 von 46

33 Segmentgruppe: SG2 Variante Nr.: 3 Status: Max. Wdh.: 9 FF-DTM Segment: 8 FF Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 eference FF C506 M eference 1153 M an..3 eference qualifier 1154 C an..35 eference number 1156 C an..6 Line number 4000 C an..35 eference version number 1060 C an..6 evision number FF+FF:X' FF +FF :X' FF Freight forwarder's reference number Es wird die Speditionsauftragsnummer/- referenz aus Segmentgruppe 3, Segment FF, DE1154 der B/L-Nachricht angegeben. Angabe der eferenznummer Datum: Version 1.0.2/d Seite : 33 von 46

34 Segmentgruppe: SG3 Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 99 NAD-CTA-COM Segment: 9 NAD Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Name and address NAD 3035 M an..3 PATY QUALIFIE C082 C Party identification details 3039 M an..35 Party identification 1131 C an..3 Code list qualifier 3055 C an..3 Code list responsible agency, coded C058 C Name and address 3124 M an..35 Name and address line 3124 C an..35 Name and address line 3124 C an..35 Name and address line 3124 C an..35 Name and address line 3124 C an..35 Name and address line C080 C Party name 3036 M an..35 Party name 3036 C an..35 Party name 3036 C an..35 Party name 3036 C an..35 Party name 3036 C an..35 Party name 3045 C an..3 Party name format, coded C059 C Street 3042 M an..35 Street and number/p.o. box 3042 C an..35 Street and number/p.o. box 3042 C an..35 Street and number/p.o. box 3042 C an..35 Street and number/p.o. box 3164 C an..35 CITY NAME 3229 C an..9 COUNTY SUB-ENTITY IDENTIFICATION NAD +MS +DAK' MS Document/message issuer/sender DAK = DAKOSY (falls die APEAK vom Empfänger der B/L-Daten erstellt wird, dann ist der DAKOSY-Usercode des Empfängers anzugeben) Datum: Version 1.0.2/d Seite : 34 von 46

35 3251 C an..9 POSTCODE IDENTIFICATION 3207 C an..3 COUNTY, CODED NAD+MS+DAK' Datum: Version 1.0.2/d Seite : 35 von 46

36 Segmentgruppe: SG3 Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 99 NAD-CTA-COM Segment: 10 CTA Variante Nr.: 1 Status: O Max. Wdh.: 9 Contact information CTA 3139 C an..3 CONTACT FUNCTION, CODED C056 C Department or employee details 3413 C an..17 Department or employee identification 3412 C an..35 Department or employee CTA+BF+:DAKOSY-SUPPOT' CTA +BF BF Service contact + : DAKOSY - SUPPO T' DAKOSY - Call Center (falls die APEAK vom Empfänger der B/L-Daten erstellt wird, dann ist die zuständige Abteilung des Empfängers anzugeben) Datum: Version 1.0.2/d Seite : 36 von 46

37 Segmentgruppe: SG3 Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 99 NAD-CTA-COM Segment: 11 COM Variante Nr.: 1 Status: O Max. Wdh.: 9 Communication contact COM C076 M Communication contact 3148 M an..512 Communication number 3155 M an..3 Communication channel qualifier COM :TE' COM :TE' Telefonnummer des DAKOSY Call Centers (falls die APEAK vom Empfänger der B/L- Daten erstellt wird, dann ist die entsprechende Nummer des Empfängers anzugeben) TE Telephone Datum: Version 1.0.2/d Seite : 37 von 46

38 Segmentgruppe: SG3 Variante Nr.: 2 Status: D Max. Wdh.: 99 NAD-CTA-COM Diese Segmentgruppe (NAD mit Qualifier BL) wird nur für APEAK-Meldungen benutzt, die den Empfang der B/L-Nachricht durch den Agenten/Makler bestätigen. Segment: 12 NAD Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Name and address NAD 3035 M an..3 PATY QUALIFIE C082 C Party identification details 3039 M an..35 Party identification 1131 C an..3 Code list qualifier 3055 C an..3 Code list responsible agency, coded C058 C Name and address 3124 M an..35 Name and address line 3124 C an..35 Name and address line 3124 C an..35 Name and address line 3124 C an..35 Name and address line 3124 C an..35 Name and address line C080 C Party name 3036 M an..35 Party name 3036 C an..35 Party name 3036 C an..35 Party name 3036 C an..35 Party name 3036 C an..35 Party name 3045 C an..3 Party name format, coded C059 C Street 3042 M an..35 Street and number/p.o. box 3042 C an..35 Street and number/p.o. box 3042 C an..35 Street and number/p.o. box 3042 C an..35 Street and number/p.o. box 3164 C an..35 CITY NAME 3229 C an..9 COUNTY SUB-ENTITY IDENTIFICATION NAD +BL +USE- CODE' BL Bill of lading recipient Es wird der DAKOSY User-Code des Agenten/Makler angegeben. Datum: Version 1.0.2/d Seite : 38 von 46

39 3251 C an..9 POSTCODE IDENTIFICATION 3207 C an..3 COUNTY, CODED NAD+BL+USE-CODE' Datum: Version 1.0.2/d Seite : 39 von 46

40 Segmentgruppe: SG4 Variante Nr.: 1 Status: D Max. Wdh.: EC-FTX-SG5 Diese Segmentgruppe wird nur für den "response type" CA Conditionally accepted oder E ejected (BGM, DE4343) verwendet. Segment: 13 EC Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Application error information EC C901 M Application error detail 9321 M an..8 Application error identification EC +DAP' DAP bedeutet: Von DAKOSY akzeptiert aber noch nicht zum Agent/Makler übermittelt. Dieser Code wird nur bei "response type" CA Conditionally ejected (BGM, DE4343) accepted verwendet. Die Fehlercodes die im Zusammenhang mit dem "response type" E ejected (BGM, DE4343) verwendet werden, sind auf der B/L-Home Page ( aufgeführt. Warnungen: Fehlercodes, die mit W beginnen, sind lediglich Warnungen. Eine Warnung hat informativen Charakter und führt nicht zur Ablehnung des B/Ls. Beispiel: W50 = Buchungsnummer fehlt wird vom Empfänger für die Weiterverarbeitung der B/L-Daten benötigt! 1131 C an..3 Code list qualifier 3055 C an..3 Code list responsible agency, coded EC+DAP' Datum: Version 1.0.2/d Seite : 40 von 46

41 Segmentgruppe: SG4 Variante Nr.: 1 Status: D Max. Wdh.: EC-FTX-SG5 Segment: 14 FTX Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Free text FTX 4451 M an..3 TEXT SUBJECT QUALIFIE 4453 C an..3 TEXT FUNCTION, CODED C107 C Text reference 4441 M an..17 Free text identification 1131 C an..3 Code list qualifier 3055 C an..3 Code list responsible agency, coded C108 C Text literal 4440 M an..70 Free text FTX +AAO AAO Error description (free text) + + +EO DESCI PTION (FEE TEXT) 4440 C an..70 :X O Free text 4440 C an..70 :X O Free text 4440 C an..70 :X O Free text 4440 C an..70 :X' O Free text 3453 C an..3 LANGUAGE, CODED 4447 C an..3 TEXT FOMATTING, CODED FTX+AAO+++EO DESCIPTION (FEE TEXT):X:X:X:X' Beschreibung/Erläuterung des Fehlers oder der Warnung (Klar-Text) Datum: Version 1.0.2/d Seite : 41 von 46

42 Segmentgruppe: SG5 Variante Nr.: 1 Status: D Max. Wdh.: 9 FF-FTX Diese Segmentgruppe wird nur dann verwendet, wenn ein nicht erlaubtes Zeichen in der B/L Nachricht gefunden wurde. Segment: 15 FF Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 eference FF C506 M eference 1153 M an..3 eference qualifier 1154 C an..35 eference number 1156 C an..6 Line number FF +ADP : SEGME NT/ DATA ELEMEN T :12' ADP Statement number Es wird das Segment und das Datenelement angegeben, in dem das nicht erlaubte Zeichen gefunden wurde. Beispiel: FTX/4440 = Fehler im Segment FTX, Datenelement 4440 Es wird die Nummer des fehlerhaften Segmentes innerhalb der Nachricht (UNH - UNT mitgezählt) angegeben C an..35 eference version number 1060 C an..6 evision number FF+ADP:SEGMENT/DATA ELEMENT:12' Datum: Version 1.0.2/d Seite : 42 von 46

43 Segment: 16 UNT Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Message trailer UNT 0074 M n..6 NUMBE OF SEGMENTS IN A MESSAGE 0062 M an..14 MESSAGE EFEENCE NUMBE UNT+19+X' UNT +19 Anzahl der gesendeten Segmente. In der Zählung eingeschlossen sind das UNH- Segment und dieses UNT-Segment. +X' Message eference Nummer aus dem UNH/0062, Vergleich der Nummer beim Empfang der Nachrichtengruppe mit dem Eintrag im UNH. Datum: Version 1.0.2/d Seite : 43 von 46

44 Segment: 17 UNZ Variante Nr.: 1 Status: Max. Wdh.: 1 Interchange trailer UNZ 0036 M n..6 INTECHANGE CONTOL COUNT 0020 M an..14 INTECHANGE CONTOL EFEENCE UNZ+1+X' UNZ +1 Anzahl der Nachrichten +X' eferenz-nr. wie in UNB/0020 Datum: Version 1.0.2/d Seite : 44 von 46

45 4.2.4 Musternachricht/Beispiel In diesem Dokument wird als Beispiel lediglich die folgende Musternachricht wiedergegeben. Weitere (Praxis)Beispiele werden in Kürze auf der B/L Internet-Seite ( veröffentlicht. S Max. Wdh Nr. Segment UNA 1 1 UNA:+.? ' UNB 1 2 UNB+UNOB:4+DAKOBL+USE-CODE :1320+X' UNH 1 3 UNH+X+APEAK:D:99A:UN' BGM 1 4 BGM+705+X+9+AP' DTM 9 5 DTM+9: :203' SG2 9 FF 1 6 FF+AGO:X' SG2 9 FF 1 7 FF+ACW:X' SG2 9 FF 1 8 FF+FF:X' SG3 99 NAD 9 NAD+MS+DAK' CTA 9 10 CTA+BF+:DAKOSY-SUPPOT' COM 9 11 COM :TE' SG3 99 NAD 12 NAD+BL+USE-CODE' SG EC 1 13 EC+DAP' FTX 1 14 FTX+AAO+++EO DESCIPTION (FEE TEXT):X:X:X:X' SG5 9 FF 1 15 FF+ADP:SEGMENT/DATA ELEMENT:12' UNT 1 16 UNT+19+X' UNZ 1 17 UNZ+1+X' Datum: Version 1.0.2/d Seite : 45 von 46

46 4.2.5 Die APEAK als Bestätigungsnachricht/Quittung durch den Empfänger Der Empfang der B/L-Daten durch den adressierten Empfänger soll ebenfalls mit der Nachricht APEAK bestätigt/quittiert werden. Da wie beschrieben lediglich der Empfang der B/L-Übertragungsdatei bestätigt werden soll, entfällt die Segmentgruppe 4 in der APEAK. Für den Aufbau und die Segmentbeschreibung der Nachricht wird auf die vorangegangenen Kapitel 4.2 ff. verwiesen. Folgende Modifikationen neben dem Wegfallen der Segmentgruppe 4 sind zu beachten: UNB: - als Sender (DE 0004 ) ist der User-Code des Empfängers anzugeben - als Empfänger (DE 0010) muß DAKOSY angegeben werden BGM: - im DE 4343 kann nur der Code AP angegeben werden NAD/SG3: - in der Segmentgruppe 3 braucht nur das NAD mit dem Qualifier MS (DE 3035) gesendet werden. Datum: Version 1.0.2/d Seite : 46 von 46

B/L-EDIFACT. EDI-Szenarien (Bestätigungs-Nachrichten zur B/L- Datenübermittlung) Version 1.3d

B/L-EDIFACT. EDI-Szenarien (Bestätigungs-Nachrichten zur B/L- Datenübermittlung) Version 1.3d (Bestätigungs-Nachrichten zur B/L- Datenübermittlung) Version 1.3d DAKOSY Mattentwiete 2, 20457 Hamburg ++49 040 37003-0 erstellt von : Dirk Gladiator am: 25.01.2000 geändert von: : Christiane Wegner am:

Mehr

EDIFACT Guide zur GPO AES EDI-Regeln und Szenarien German Port Order. EDIFACT Guide G P O

EDIFACT Guide zur GPO AES EDI-Regeln und Szenarien German Port Order. EDIFACT Guide G P O Guide zur GPO AES EDI-Regeln und Guide G P O (EDI-Regeln und zu GPO Aufträgen unter Berücksichtigung der Prozesse für das Zollausfuhrverfahren ATLAS AES) Ein Gemeinschaftsprojekt der Seehäfen Bremen/Bremerhaven

Mehr

EDI@Energy CONTRL CONTRL UN Syntax Version 3

EDI@Energy CONTRL CONTRL UN Syntax Version 3 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy CONTRL auf Basis CONTRL Syntax- und Servicebericht UN Syntax Version 3 Version: 2.0 Herausgabedatum: 01.04.2014 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 3... 4 Nachrichtenstruktur

Mehr

Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (Saint-Gobain BDD) Implementierungsrichtlinie. REMADV D96.A auf Basis EANCOM

Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (Saint-Gobain BDD) Implementierungsrichtlinie. REMADV D96.A auf Basis EANCOM Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (Saint-Gobain BDD) Implementierungsrichtlinie REMADV D96.A auf Basis EANCOM (Version: 1.0) August 2008 Letzter Bearbeiter: Jürgen Bäumker Datum der letzten

Mehr

VDA Empfehlung 4978 Reparaturmeldg.

VDA Empfehlung 4978 Reparaturmeldg. Empfehlung 4978 Reparaturmeldg. Nachrichtenaufbau Lfd. Nr. Tag Stat. Wdh. Inhaltsangabe 3 UNH M 1 Nachrichten-Kopfsegment 4 BGM M 1 Typ und Nummer der Reparaturmeldung 5 R 1 Dokumentendatum SG3 D 1 Nummer

Mehr

B/L-Rückmeldung IFTMCS D03A

B/L-Rückmeldung IFTMCS D03A B/L-ückmeldung IFTCS D03A Version 1.0d DAKOSY Datenkommunikationssystem AG attentwiete 2, 20457 Hamburg ++49 040 37003-0 erstellt von : Sonja Tobaben am: 7. Dezember 2004 geändert von : am: freigegeben

Mehr

PRICAT FIXSORT Message

PRICAT FIXSORT Message PRICAT FIXSORT 1 24.Dezember 2008 Stand 12. Januar 2009 Seite 1 1. Verwendete Standards Alle EDI-Nachrichten basieren auf dem EDI-Nachrichtenstandard D.96 A und von der vom Verband GS1 Germany empfohlenen

Mehr

8. Mai 2008 Stand 18. November 2008 Seite 1

8. Mai 2008 Stand 18. November 2008 Seite 1 8. Mai 2008 Stand 18. November 2008 Seite 1 1. Verwendete Standards Alle EDI-Nachrichten basieren auf dem EDI-Nachrichtenstandard D.96 A und von der vom Verband GS1 Germany empfohlenen Anwendungsempfehlungen

Mehr

EDI@Energy CONTRL. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. CONTRL Syntax- und Servicebericht. UN Syntax Version 3

EDI@Energy CONTRL. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. CONTRL Syntax- und Servicebericht. UN Syntax Version 3 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy CONTRL auf Basis CONTRL Syntax- und Servicebericht UN Syntax Version 3 Version: 1.3d Herausgabedatum: 01.10.2010 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 3 Segmentlayout...

Mehr

EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH

EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH für Version 1.0 Änderungshistorie Initiale Version 1.0 Christina Algert 06.09.2012 copyright Rolls-Royce Power Systems AG 2014 1 Branching diagramm Level Ebene

Mehr

EDI@Energy REMADV. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. REMADV Zahlungsavis UN D.05A S3. Version: 2.5a Herausgabedatum: 01.10.2013

EDI@Energy REMADV. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. REMADV Zahlungsavis UN D.05A S3. Version: 2.5a Herausgabedatum: 01.10.2013 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy REMADV auf Basis REMADV Zahlungsavis UN D.05A S3 Version: 2.5a Herausgabedatum: 01.10.2013 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 3... 4 Änderungshistorie... 24

Mehr

EDI@Energy PRICAT. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. PRICAT Preisliste/Katalog UN D.09B S3. Version: 1.0 Herausgabedatum: 01.10.

EDI@Energy PRICAT. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. PRICAT Preisliste/Katalog UN D.09B S3. Version: 1.0 Herausgabedatum: 01.10. Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy PRICAT auf Basis PRICAT Preisliste/Katalog UN D.09B S3 Version: 1.0 Herausgabedatum: 01.10.2010 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 3... 4 Nachrichtenstruktur

Mehr

EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH

EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH für EDIFACT DELFOR D.96A UN Version 1.0 Änderungshistorie Initiale Version 1.0 Christina Algert 06.09.2012 copyright Rolls-Royce Power Systems AG 2014 1 Nachrichtenaufbaudiagramm

Mehr

EDI-Handbuch. ZAPP - Statusmeldungen zu den Transaktionen GM01 und GM02

EDI-Handbuch. ZAPP - Statusmeldungen zu den Transaktionen GM01 und GM02 ZAPP - Statusmeldungen zu den Transaktionen G01 und G02 Standard: EDIFACT Version 3.0/D (Gültig ab 02. Juni 2009/ Test 14.04.2009) ZAPP-spezifische Ergänzungen und Hinweise zur EDIFACT-Nachricht Acknowledgement

Mehr

EDI-Handbuch GM02. ZAPP Übertragung von MANIFEST-Daten. Version 1.0/D

EDI-Handbuch GM02. ZAPP Übertragung von MANIFEST-Daten. Version 1.0/D GM02 ZAPP Übertragung von MANIFEST-Daten Version 1.0/D ZAPP-spezifische Ergänzungen und zum EDIFACT-Guide The Electronic Export Declaration erstellt von : D. Gladiator/M. Quade am : 11. September 1997

Mehr

EANCOM - NACHRICHT. dm-guideline ORDERS D.01B

EANCOM - NACHRICHT. dm-guideline ORDERS D.01B EANCOM - NACHRICHT dm-guideline ORDERS D.01B Stand: 28.02.2014 Inhaltsverzeichnis OR Einleitung... 3 Ansprechpartner und weiterführende Informationen... 3 Verwendung... 3 Anforderungen... 3 Feldbelegung...

Mehr

EDIFACT-SUBSET. EDITEC Zahlungsavis

EDIFACT-SUBSET. EDITEC Zahlungsavis EDIFACT-SUBSET EDITEC Zahlungsavis REMADV / D.96B Version 3.1 / November 2005 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Inhaltsverzeichnis des Subsets EDITEC- Zahlungsavis 1. EINLEITUNG...2 2. ANLEITUNG ZUR BENUTZUNG...3

Mehr

Datenfernübertragung von CAD/CAM Daten. Part 3: ENGDAT-Quittung

Datenfernübertragung von CAD/CAM Daten. Part 3: ENGDAT-Quittung VDA Datenfernübertragung von CAD/CA Daten 4951 Part 3: ENGDAT-Quittung P 3 Die unverbindliche VDA-Empfehlung 4951 beschreibt Absprachen hinsichtlich Verfahren, Formaten und Inhalten von Dateien, die den

Mehr

ExpressInvoice Formatbeschreibung EDIFACT D96A Message Structure

ExpressInvoice Formatbeschreibung EDIFACT D96A Message Structure UNA Service String Advice UNA:+.? ' 0010 COMPONENT DATA ELEMENT SEPARATOR 1 M an..1 U ":" 0020 DATA ELEMENT SEPARATOR 1 M an..1 U "+" 0030 DECIMAL NOTATION 1 M an..1 U "." 0040 RELEASE INDICATOR 1 M an..1

Mehr

EANCOM-Nachricht: ORDERS Seite 1 von 10. dm drogerie markt GmbH Günter-Bauer-Straße 1 5071 Wals-Himmelreich E A N C O M - N A C H R I C H T

EANCOM-Nachricht: ORDERS Seite 1 von 10. dm drogerie markt GmbH Günter-Bauer-Straße 1 5071 Wals-Himmelreich E A N C O M - N A C H R I C H T EANCO-Nachricht: ORDERS Seite 1 von 10 dm drogerie markt GmbH Günter-Bauer-Straße 1 5071 Wals-Himmelreich E A N C O - N A C H R I C H T O R D E R S D.01B EANCO-Nachricht: ORDERS Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Mattentwiete 2 20457 Hamburg www.dakosy.de

Mattentwiete 2 20457 Hamburg www.dakosy.de XML EDI Response Implementierungshandbuch Version 1.2.0 (Gültig ab 16. Februar 2015) Mattentwiete 2 20457 Hamburg www.dakosy.de Phone: + 49 40 37003-0 Fax: + 49 40 37003-370 info@dakosy.de Alle Rechte,

Mehr

EDI-Anwendungsempfehlung

EDI-Anwendungsempfehlung Elektronische Öffnung im Baren Zahlungsverkehr Version 2.01 Geldbestellung (ORDERS) in EANCOM 2002 S3 2. Betriebswirtschaftliche Begriffe 8 3. Nachrichtenstruktur 9 4. Nachrichtendiagramm 10 5. Segmentbeschreibung

Mehr

INVOIC. BMW Group. EDI von Gutschriftsdaten. (nach VDA 4932/Odette INVOIC V5R1) BMW AG Abt. FC-13 Petuelring 130 D-80788 Muenchen.

INVOIC. BMW Group. EDI von Gutschriftsdaten. (nach VDA 4932/Odette INVOIC V5R1) BMW AG Abt. FC-13 Petuelring 130 D-80788 Muenchen. BMW Group INVOIC EDI von Gutschriftsdaten (nach VDA 4932/Odette INVOIC V5R1) BMW AG Abt. FC13 Petuelring 130 D80788 Muenchen Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis 2 Segmentbeschreibungen

Mehr

EDIFACT-SUBSET EDITEC Zahlungsavis

EDIFACT-SUBSET EDITEC Zahlungsavis EDIFACT-SUBSET EDITEC Zahlungsavis REMADV / D.96B Version 3.5 / November 2010 Seite 2 Inhaltsverzeichnis des Subsets Zahlungsavis 1 Einleitung... 3 2 Anleitung zur Benutzung... 4 3 Nachrichtenstrukturdiagramm...

Mehr

UNB+UNOA:1+MAURIKS +AMF+020131:1700+AMF00001 UNH+00001+ORDERS:D:93A:UN:EAN007 BGM+220+5761650 DTM+4:20020131:102

UNB+UNOA:1+MAURIKS +AMF+020131:1700+AMF00001 UNH+00001+ORDERS:D:93A:UN:EAN007 BGM+220+5761650 DTM+4:20020131:102 ANDREAS AIER Seite 1 von 6 Kopf EDIFACT uster einer Bestellung per EDIFACT Seite 1 edifact UNB+UNOA:1+AURIKS +AF+020131:1700+AF00001 UNH+00001+ORDERS:D:93A:UN:EAN007 BG+220+5761650 DT+4:20020131:102 NAD+BY+30809

Mehr

Stand 10. Oktober 2013 Seite 1

Stand 10. Oktober 2013 Seite 1 PRICAT 1 Stand 10. Oktober 2013 Seite 1 1. Verwendete Standards Alle EDI-Nachrichten basieren auf dem EDI-Nachrichtenstandard D.96 A und von der vom Verband GS1 Germany empfohlenen Anwendungsempfehlungen

Mehr

PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG DESADV EDIFACT FÜR PROLAG WORLD

PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG DESADV EDIFACT FÜR PROLAG WORLD PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG DESADV EDIFACT FÜR PROLAG WORLD Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES... 3 2. VEREINBARUNGEN ZUR DATENÜBERTRAGUNG... 3 3. AUFBAU DER NACHRICHT... 4 3.1. ÜBERTRAGUNGSKOPF

Mehr

Crossinx EDIFACT Standardformat INVOIC D 01A. Version 4.3.1.3

Crossinx EDIFACT Standardformat INVOIC D 01A. Version 4.3.1.3 Crossinx EDIFACT INVOIC D 01A Version 4.3.1.3 Copyright 2009 Crossinx GmbH Version 4.3.1.3 1 (55) Inhalt 1 Übersicht... 4 1.1 er... 4 1.2 Definition Einzel- / Sammelrechnung... 4 2 Genutzte Standards...

Mehr

PRICAT -Message Stand 27. November 2014 Seite 1

PRICAT -Message Stand 27. November 2014 Seite 1 Stand 27. November 2014 Seite 1 1. Verwendete Standards Alle EDI-Nachrichten basieren auf dem EDI-Nachrichtenstandard D.96 A und von der vom Verband GS1 Germany empfohlenen Anwendungsempfehlungen für EANCOM.

Mehr

EDIFACT-SUBSET. EDITEC Lagerbestandbericht

EDIFACT-SUBSET. EDITEC Lagerbestandbericht EDIFACT-SUBSET EDITEC Lagerbestandbericht INVRPT / D.96B Version 3.3 / November 2005 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Inhaltsverzeichnis des Subsets Lagerbestandsbericht 1 EINLEITUNG...2 2 ERLÄUTERUNGEN ZUM

Mehr

Version 5.5 DVGW (DE) Stand 01.04.2013 basierend auf EASEE-Gas/EDIG@S Version 4.0. DVGW - Nachrichtenbeschreibung TRANOT. zur Transaktionsmeldung

Version 5.5 DVGW (DE) Stand 01.04.2013 basierend auf EASEE-Gas/EDIG@S Version 4.0. DVGW - Nachrichtenbeschreibung TRANOT. zur Transaktionsmeldung Version 5.5 DVGW (DE) Stand 01.04.2013 basierend auf EASEE-Gas/EDIG@S Version 4.0 DVGW - Nachrichtenbeschreibung TRANOT zur Transaktionsmeldung Herausgegeben vom DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches

Mehr

1.1.1.1.1.1 Bill of Lading

1.1.1.1.1.1 Bill of Lading 1.1.1.1.1.1 Bill of Lading 1.1.1.1.1.1.1 D99A Version 3.0/D DAKSY Datenkommunikationssystem AG Mattentwiete 2, 20457 Hamburg +49 40 37003-0 erstellt von : Dirk Gladiator am: 6. ktober 1999 geändert von

Mehr

Anwendungshandbuch. EDI@Energy ORDERS Anwendungshandbuch zur Umsetzung der MaBiS-Prozesse

Anwendungshandbuch. EDI@Energy ORDERS Anwendungshandbuch zur Umsetzung der MaBiS-Prozesse Anwendungshandbuch EDI@Energy ORDERS Anwendungshandbuch zur Umsetzung der MaBiS-Prozesse Version: 1.2a Stand MIG: ORDERS 1.1d und nachfolgende Versionen Herausgabedatum: Autor: BDEW Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Anlage 2d: Guide Rechnung/Zahlung

Anlage 2d: Guide Rechnung/Zahlung Übersicht über den Nachrichtenaufbau für die Geschäftsvorfälle: Rechnung und Zahlung Basis: EDIFACT-Nachrichtentyp MEDRUC, Status 1, vom 17.04.1997 Var./ Wdh Gr. Gruppe bzw. Inhalt anl2d-06 Seite 1 von

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Heinrich Heine Buchhandlung Abteilung: Bibliotheks- & Firmenservice Tel.: 040 44 11 33-10 // email: service@heinebuch.de Fachbuchhandlung des Jahres 2007 Die Heinrich Heine Buchhandlung begrüßt Sie zur

Mehr

Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A. Version 1.0. Versandhaus Walz GmbH

Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A. Version 1.0. Versandhaus Walz GmbH Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A Version 1.0 Versandhaus Walz GmbH Steinstrasse 28 88339 Bad Waldsee EDI-Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A - 2 - Änderungshistorie: - 10.07.2014:

Mehr

EDI@Energy Geschäftsdatenanfrage Anwendungshandbuch

EDI@Energy Geschäftsdatenanfrage Anwendungshandbuch Anwendungshandbuch EDI@Energy Anwendungshandbuch von Daten im Rahmen der Prozesse WiM, GPKE, GeLi Gas und Einspeisestellen (Strom) Version: 1.2a Stand MIG: ORDERS 1.1d und nachfolgende Versionen Stand

Mehr

Guideline EDIFACT INVOIC D96A SCHOTT ebilling Version 1.3

Guideline EDIFACT INVOIC D96A SCHOTT ebilling Version 1.3 Guideline INVOIC D96A SCHOTT ebilling Version 1.3 INHALTSVERZEICHNIS 1 EINFÜHRUNG... 3 2 SEGMENTINHALTSANGABE... 4 3 DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER SEGMENTE... 6 3.1 UNB Nutzdaten-Kopfsegment... 6 3.2 UNH

Mehr

Ideal Message Schweiz EDI Implementation Documentation

Ideal Message Schweiz EDI Implementation Documentation Ideal Message Schweiz EDI Implementation Documentation - Security-Segmente based on Invoice message EANCOM 2002 S4; D.01B Meldungsbeschreibung Branching Diagramm Segment Details Beispielnachricht Änderungsverzeichnis

Mehr

EDI-Handbuch. Allgemeiner Teil. Version 12/10

EDI-Handbuch. Allgemeiner Teil. Version 12/10 Version 12/10 DAKOSY Mattentwiete 2, 20457 Hamburg 040 37003 0 Fax: 040 37003 470 erstellt von: P. Burkert am: 04.12.1995 geändert von: D. Spark am: 20.12.2010 geprüft von: C. Kasper am: 21.12.2010 freigegeben

Mehr

Hinweise zur Verwendung der Version D96A des EDIFACT Standards

Hinweise zur Verwendung der Version D96A des EDIFACT Standards Hinweise zur Verwendung der Version D96A des EDIFACT Standards Falls der für die EANCOM 2002 notwendige D01B Standard nicht unterstützt wird, können die einzelnen Nachrichtenarten auch im älteren D96A

Mehr

EANCOM 1997 TEIL II PREISLISTE/KATALOG

EANCOM 1997 TEIL II PREISLISTE/KATALOG EANCOM 1997 TEIL II PREISLISTE/KATALOG 1. Einführung...Seite 1 2. Nachrichtenstruktur...Seite 5 3. Diagramm...Seite 10 4. Segmentbeschreibung...Seite 19 5. Segmentlayout...Seite 34 6. Beispiele...Seite

Mehr

EDI-Anwendungsdokumentation Guide Edifact Invoice. auf Basis. INVOIC Rechnung UN D.07A S3. Änderungen. Vorwort. Nachrichtenstruktur

EDI-Anwendungsdokumentation Guide Edifact Invoice. auf Basis. INVOIC Rechnung UN D.07A S3. Änderungen. Vorwort. Nachrichtenstruktur EDI-Anwendungsdokumentation Guide Edifact Invoice auf Basis INVOIC Rechnung UN D.07A S3 Änderungen Vorwort Nachrichtenstruktur Nachrichtenaufbaudiagramm Beispielnachricht Guide Edifact Invoice; D07A; INVOIC

Mehr

EDIFACT-SUBSET EDITEC Lagerbestandsbericht

EDIFACT-SUBSET EDITEC Lagerbestandsbericht EDIFACT-SUBSET EDITEC Lagerbestandsbericht INVRPT / D.96B Version 3.5 / November 2010 Service-Teil der Nachricht Seite 2 Inhaltsverzeichnis des Subsets Lagerbestandsbericht 1 Einleitung... 3 2 Erläuterungen

Mehr

EDIFACT-SUBSET EDITEC PRICAT / D.96 B

EDIFACT-SUBSET EDITEC PRICAT / D.96 B EDIFACT-SUBSET EDITEC PRICAT / D.96 B Artikelstammdaten Teil 2: Konditionen & Preise ARGE Neue Medien e.v. Deutscher Großhandelsverband Haustechnik e.v. ITEK e.v. Version 3.0 / Juli 1997 Inhaltsverzeichnis

Mehr

EDI@Energy MSCONS. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. MSCONS Bericht über den Verbrauch messbarer Dienstleistungen UN D.04B S3

EDI@Energy MSCONS. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. MSCONS Bericht über den Verbrauch messbarer Dienstleistungen UN D.04B S3 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy MSCONS auf Basis MSCONS Bericht über den Verbrauch messbarer Dienstleistungen UN D.04B S3 Version: 2.2a Herausgabedatum: 01.04.2013 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm...

Mehr

Schiffsmeldungen im File Transfer - IFTSAI -

Schiffsmeldungen im File Transfer - IFTSAI - Schiffsmeldungen im File Transfer - IFTSAI - User Guide der dbh Logistics IT AG (Version 1.3. März 2009) dbh Logistics IT AG Martinistr. 47-49, 28195 Bremen Postfach 10 64 43, 28064 Bremen Telefon: ++49(0)421

Mehr

Implementierungsrichtlinie. Saint Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) INVOIC D96.A auf Basis EANCOM

Implementierungsrichtlinie. Saint Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) INVOIC D96.A auf Basis EANCOM Implementierungsrichtlinie Saint Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) INVOIC D96.A auf Basis EANCOM Letzter Bearbeiter: René Scheer Datum der letzten Änderung: 30.01.14 UNA K 1 Trennzeichenvorgabe

Mehr

EDI Spezifikationen. zwischen. BLANCO GmbH + Co KG nachstehend BLANCO genannt. und. deren Geschäftspartnern. (Lieferanten)

EDI Spezifikationen. zwischen. BLANCO GmbH + Co KG nachstehend BLANCO genannt. und. deren Geschäftspartnern. (Lieferanten) EDI Spezifikationen Für die SCHNITTSTELLE zwischen BLANCO GmbH + Co KG nachstehend BLANCO genannt und deren Geschäftspartnern (Lieferanten) Seite 1/13 1. EINLEITUNG 1.1. Was ist EDI? EDI steht für Electronic

Mehr

Empfehlung zur Übertragung von Anlagen und Signaturen mit EDIFACT Nachrichten

Empfehlung zur Übertragung von Anlagen und Signaturen mit EDIFACT Nachrichten VDA Empfehlung zur Übertragung von Anlagen und Signaturen mit EDIFACT Nachrichten 4983 Diese VDA Empfehlung wurde vom Arbeitskreis KIT entwickelt, um einen einheitlichen Rahmen für die Übertragung von

Mehr

VOLKSWAGEN AG EDI Implementation Guidelines JiT-Abruf DELJIT D97A, VW AG Vers. 2.0 von Kunde an Lieferant

VOLKSWAGEN AG EDI Implementation Guidelines JiT-Abruf DELJIT D97A, VW AG Vers. 2.0 von Kunde an Lieferant VOLKSWAGEN AG EDI Implementation Guidelines JiT-Abruf DELJIT D97A, VW AG Vers. 2.0 von Kunde an Lieferant EDIFACT/Odette-DELJIT/SYNCRO, EDIFACT Directory D97A VW SYNCRO Version 2 EDI-Nachricht zum Abrufen

Mehr

EDI@Energy ORDERS. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. ORDERS Bestellung UN D.09B S3. Version: 1.1b Herausgabedatum: 01.04.2013

EDI@Energy ORDERS. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. ORDERS Bestellung UN D.09B S3. Version: 1.1b Herausgabedatum: 01.04.2013 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy ORDERS auf Basis ORDERS Bestellung UN D.09B S3 Version: 1.1b Herausgabedatum: 01.04.2013 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 4... 6 Änderungshistorie... 46 Nachrichtenstruktur

Mehr

Version 4.2 DVGW (DE) Stand 01.04.2010 basierend auf EASEE-Gas/EDIG@S Version 4. DVGW - Nachrichtenbeschreibung REQRES

Version 4.2 DVGW (DE) Stand 01.04.2010 basierend auf EASEE-Gas/EDIG@S Version 4. DVGW - Nachrichtenbeschreibung REQRES Version 4.2 DVGW (DE) Stand 01.04.2010 basierend auf EASEE-Gas/EDIG@S Version 4 DVGW - Nachrichtenbeschreibung REQRES zur Übermittlung von Request Bestätigungs Nachrichten Herausgegeben vom DVGW Deutsche

Mehr

EDI: Projekt Konverter A: Ausgehende Daten

EDI: Projekt Konverter A: Ausgehende Daten Fachhochschule Wiesbaden - Fachbereich Informatik EDI: Projekt Konverter A: Ausgehende Daten Einfache, aber realistische Konvertierung zwischen Inhouseund UN/EDIFACT 15.06.2003 H. Werntges, FB Informatik,

Mehr

EDI@Energy CONTRL (Syntax Version 3) / APERAK Anwendungshandbuch

EDI@Energy CONTRL (Syntax Version 3) / APERAK Anwendungshandbuch Anwendungshandbuch EDI@Energy CONTRL (Syntax Version 3) / APERAK Anwendungshandbuch Syntax- und Übertragungskontrollnachricht und Anwendungsfehler- und Anerkennungsmeldung Konsolidierte Lesefassung mit

Mehr

API_Schnittstellenspezifikation

API_Schnittstellenspezifikation Abteilung Einreise Version * 1.2 Datum * 02.04.2015 Status Ergebnisbezeichnung Autor Eigentümer Verteiler genehmigt Schnittstellenspezifikation M. Germann, ISC-EJPD; B. Erni, SEM SEM Meldepflichtige Fluggesellschaften,

Mehr

Gemeinsam mit Book Industry Study Group, New York, und Book Industry Communication, London. ONIX for Books Supply Update Nachricht Überblick

Gemeinsam mit Book Industry Study Group, New York, und Book Industry Communication, London. ONIX for Books Supply Update Nachricht Überblick Gemeinsam mit Book Industry Study Group, New York, und Book Industry Communication, London ONIX for Books Supply Update Nachricht Überblick Version 1.0 August 2006 Copyright 2006 EDItEUR Limited. Alle

Mehr

Handbuch. Datenaustausch mit DAKOSY über FTP

Handbuch. Datenaustausch mit DAKOSY über FTP Handbuch Version 3.3 DAKOSY Mattentwiete 2 20457 Hamburg Telefon: 040 37 003 230 Fax: - 370 erstellt von : D. Spark am: 10. September 1997 geprüft von : D. Spark am: 18. Januar 2001 freigegeben von : am:

Mehr

VDA4938 GLOBAL INVOIC

VDA4938 GLOBAL INVOIC EDI Documentation VDA4938 GLOBAL based on Rechnung UN D.07A S3 Structure Chart Branching Diagram Segment Details Example Message Version 3.5 Variant ZF Issue date 09.01.2013 Top of Page Release Notes Version

Mehr

Kommunikation über EDI-Gateways

Kommunikation über EDI-Gateways BCAT-IEGW-02 IBM Österreich IBM BusinessContact Kommunikation über EDI-Gateways UN/EDIFACT-Kuvert Informationsbroschüre Dieses Dokument wurde erstellt von: Michael Höller Mail: michael_hoeller@at.ibm.com

Mehr

Nachrichtenaufbau der T-Mobile Austria Mobilfunkrechnung. im Format EDIFACT 96.A. Typ: TMEDI

Nachrichtenaufbau der T-Mobile Austria Mobilfunkrechnung. im Format EDIFACT 96.A. Typ: TMEDI Nachrichtenaufbau der T-Mobile Austria Mobilfunkrechnung im Format EDIFACT 96.A Typ: TMEDI Version 1.2 Messagetype: INVOIC Release 96.A T-Mobile Austria Version vom 16.05.2011 1 INHALTSVERZEICHNIS ÄNDERUNGEN

Mehr

Handbuch J-EDI Viewer 3.0

Handbuch J-EDI Viewer 3.0 regiocom GmbH Marienstraße 1 39112 Magdeburg Handbuch J-EDI Viewer 3.0 Java-basierter EDI-Energy Dokumenten-Viewer Stand vom: 18.03.2016 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 2 Installationsbeschreibung...

Mehr

Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC ORDERS. ORDERS Version 4.0

Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC ORDERS. ORDERS Version 4.0 Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC ORDERS ORDERS Version 4.0 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Anleitung zur Benutzung...4 Nachrichtenstruktur...5 Nachrichtenaufbaudiagramm...7 Segmentbeschreibung...11

Mehr

Gasspezifische Ergänzungen der Kommunikationsrichtlinie Regelungen zur Adressierung

Gasspezifische Ergänzungen der Kommunikationsrichtlinie Regelungen zur Adressierung Stand: 24.06.2008 Gasspezifische Ergänzungen der Kommunikationsrichtlinie Regelungen zur Adressierung Herausgegeben vom DVGW Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.v. - Technisch-wissenschaftlicher

Mehr

EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellbestätigung

EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellbestätigung EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellbestätigung ORDRSP / D.96B Version 3.5 / November 2010 Seite 2 Inhaltsverzeichnis des Subsets Bestellbestätigung Einleitung... 3 1 Anleitung zur Benutzung... 4 2 Nachrichtenstrukturdiagramm...

Mehr

EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellung

EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellung EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellung ORDERS / D.96B Version 3.5 / November 2010 Seite 2 Inhaltsverzeichnis des Subsets Bestellung 1 Einleitung... 3 2 Anleitung zur Benutzung... 4 3 Nachrichtenstrukturdiagramm...

Mehr

Global INVOIC Anwendungshandbuch. Datenstruktur

Global INVOIC Anwendungshandbuch. Datenstruktur VDA Global INVOIC Anwendungshandbuch 4938 Datenstruktur T2 Mit dieser Empfehlung wird ein standardisierter Austausch von Rechnungsdaten mit der UN/EDIFACT Nachricht INVOIC beschrieben. Diese Empfehlung

Mehr

EDI Electronic Data Interchange. Stand : Februar 2006

EDI Electronic Data Interchange. Stand : Februar 2006 EDI Electronic Data Interchange Stand : Februar 2006 Gliederung Entwicklung - Probleme Struktur Aufbau Nutzen Kosten Beispiel WEB-EDI und EDI/XML Zwischenbetriebliche Zusammenarbeit Phase 1 : elektronischer

Mehr

EDIFACT-Text-Befund - Empfehlungen der Österreichischen Ärztekammer. 1. Beschreibung des EDIFACT-Text-Befundes:

EDIFACT-Text-Befund - Empfehlungen der Österreichischen Ärztekammer. 1. Beschreibung des EDIFACT-Text-Befundes: EDIFACT-Text-Befund - Empfehlungen der Österreichischen Ärztekammer Inhaltsverzeichnis: 1. Beschreibung des EDIFACT-Text-Befundes: 1.1 Grundsätzliches 1.2 Segmente (Satzarten) 1.3 Erläuterung der Segmente

Mehr

Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC DESADV. DESADV Version 4.0

Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC DESADV. DESADV Version 4.0 Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC DESADV DESADV Version 4.0 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Erläuterung...4 Anleitung zur Benutzung...7 Nachrichtenstruktur...8 Nachrichtenaufbaudiagramm...10

Mehr

Mobile Terminated SMS Gateway Datum: 01-07- 2013 Version: 2.3. Inhalt:

Mobile Terminated SMS Gateway Datum: 01-07- 2013 Version: 2.3. Inhalt: Mobile Terminated SMS Gateway Datum: 01-07- 2013 Version: 2.3 Inhalt: 1. Einleitung 2. Verbindung mit dem Gateway 3. Parameter 4. Rückempfangs Werte 5. Zustellbericht 6. Field types 7. Credit Anzahl API

Mehr

Inhouse-Datenelement EK/servicegroup lfd. Seg- G EK Nr. ment Gruppendatenelement-Trennzeichen 1 UNA M M 00001 Bsp.: UNA:+.? '

Inhouse-Datenelement EK/servicegroup lfd. Seg- G EK Nr. ment Gruppendatenelement-Trennzeichen 1 UNA M M 00001 Bsp.: UNA:+.? ' Gruppendatenelement-Trennzeichen 1 UNA M M 00001 Bsp.: UNA:+.? ' Zeichensatz 2 UNB M M 00002 Bsp.: UNB+UNOC:3+4012345000009:14:4012345000018+4000004000002:14:4000004000099+101013:1043+4711+REF:AA++++EANCOM+1'

Mehr

Energie-Info. Nachrichtentyp zur Übermittlung von Netz-, Energie- und Dienstleistungsabrechnungen INVOIC Stand: 2.1 (01.04.2008) Nummer 18/2008

Energie-Info. Nachrichtentyp zur Übermittlung von Netz-, Energie- und Dienstleistungsabrechnungen INVOIC Stand: 2.1 (01.04.2008) Nummer 18/2008 Geschäftsbereich Betriebswirtschaft Nummer 18/2008 Herausgeber: BDEW Bundesverband der Energie- und Reinhardtstraße 14 10117 Berlin Robert-Koch-Platz 4 10115 Berlin Ansprechpartner: Geschäftsbereich Betriebswirtschaft

Mehr

Vorgaben und Erläuterungen zu den XML-Schemata im Bahnstromnetz

Vorgaben und Erläuterungen zu den XML-Schemata im Bahnstromnetz Anwendungshandbuch Vorgaben und Erläuterungen zu den XML-Schemata im Bahnstromnetz Version: 1.0 Herausgabedatum: 31.07.2015 Ausgabedatum: 01.11.2015 Autor: DB Energie http://www.dbenergie.de Seite: 1 1.

Mehr

EDI@Energy ORDERS. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. ORDERS Bestellung UN D.09B S3. Version: 1.1f Herausgabedatum: 01.04.2015

EDI@Energy ORDERS. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. ORDERS Bestellung UN D.09B S3. Version: 1.1f Herausgabedatum: 01.04.2015 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy ORDERS auf Basis ORDERS Bestellung UN D.09B S3 Version: 1.1f Herausgabedatum: 01.04.2015 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 4... 6 Änderungshistorie... 47 Nachrichtenstruktur

Mehr

EDI@Energy QUOTES. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. QUOTES Angebot UN D.10A S3. Version: 1.0c Herausgabedatum: 01.04.2014. Nachrichtenstruktur...

EDI@Energy QUOTES. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. QUOTES Angebot UN D.10A S3. Version: 1.0c Herausgabedatum: 01.04.2014. Nachrichtenstruktur... Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy QUOTES auf Basis QUOTES Angebot UN D.10A S3 Version: 1.0c Herausgabedatum: 01.04.2014 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 4... 6 Änderungshistorie... 52 Nachrichtenstruktur

Mehr

7437 - EDI und E-Business Standards. Einführung in UN/EDIFACT. Vorschau: Unser Ziel!

7437 - EDI und E-Business Standards. Einführung in UN/EDIFACT. Vorschau: Unser Ziel! Fachhochschule Wiesbaden - FB Design Informatik Medien EDI und E-Business Standards: Berlecon-Stack 7437 - EDI und E-Business Standards Electronic Data Interchange (Elektronischer Datenaustausch) 21.05.2006

Mehr

Elektronische Zustimmung

Elektronische Zustimmung Elektronische Zustimmung Stand: März 2015 erstellt von: EXEC Software Team GmbH Südstraße 24 56235 Ransbach-Baumbach www.exec.de Elektronische Zustimmung Inhalt Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Dienstleistungsportal

Mehr

Vorgaben für die Verwendung des EDItEUR-Formats zum Import elektronischer Rechnungen in SISIS-SunRise (OCLC GMBH, JANUAR 2014)

Vorgaben für die Verwendung des EDItEUR-Formats zum Import elektronischer Rechnungen in SISIS-SunRise (OCLC GMBH, JANUAR 2014) Vorgaben für die Verwendung des EDItEUR-Formats zum Import elektronischer Rechnungen in SISIS-SunRise (OCLC GMBH, JANUAR 2014) Seite 2 von 14 Inhalt 1. Überblick... 3 2. Grundlage... 3 3. Spezielle Anforderungen

Mehr

Der Einsatz von EDIFACT für die Erwerbung mit Aleph im Zeitschriften- und Monographienbereich. Katrin Falkenstein-Feldhoff

Der Einsatz von EDIFACT für die Erwerbung mit Aleph im Zeitschriften- und Monographienbereich. Katrin Falkenstein-Feldhoff Der Einsatz von EDIFACT für die Erwerbung mit Aleph im Zeitschriften- und Monographienbereich Katrin Falkenstein-Feldhoff Wer sind wir? Die Universität Duisburg Essen (UDE) mit ca. 31.000 Studenten und

Mehr

Übersicht. Angewandte Informatik 2 - Tutorium 1. Begriffe zuordnen. Klausurbonus. 0,3-Noten-Bonus, wenn: Bonus. Besprechung: Übungsblatt 1

Übersicht. Angewandte Informatik 2 - Tutorium 1. Begriffe zuordnen. Klausurbonus. 0,3-Noten-Bonus, wenn: Bonus. Besprechung: Übungsblatt 1 Übersicht Angewandte Informatik 2 - Tutorium 1 Besprechung: Götz Bürkle (goetz@buerkle.org) Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren - AIFB Universität Karlsruhe (TH) KW 19/20

Mehr

De-Mail OutlOOk add-in Dokumentation für Anwender. Version 1.0 Release 01.520.70 Stand 12.08.2014 Status Freigegeben

De-Mail OutlOOk add-in Dokumentation für Anwender. Version 1.0 Release 01.520.70 Stand 12.08.2014 Status Freigegeben De-Mail OutlOOk add-in Dokumentation für Anwender Version 1.0 Release 01.520.70 Stand 12.08.2014 Status Freigegeben impressum Copyright 2014 by T-Systems T-Systems International GmbH, Frankfurt am Main,

Mehr

Nachrichtenlose Vermögenswerte (NaDa) Wiederherstellung Kundenkontakt. «Meldungstypen Neu»

Nachrichtenlose Vermögenswerte (NaDa) Wiederherstellung Kundenkontakt. «Meldungstypen Neu» Nachrichtenlose Vermögenswerte (NaDa) Wiederherstellung Kundenkontakt Benutzerdokumentation «Meldungstypen Neu» Version 2.1 / Juli 2012 28. November 2012 Benutzerdokumentation_Meldungstypen_Neu_D.doc 1/8

Mehr

FINANZ- UND ABRECHNUNGSNACHRICHTEN

FINANZ- UND ABRECHNUNGSNACHRICHTEN FINANZ- UND ABRECHNUNGSNACHRICHTEN Teil 4 beschreibt Finanz- und Abrechnungsnachrichten, die von der Projektgruppe definiert und in das EDIGAS-Subset eingebracht wurden. In dieser Gruppe stehen die Nachrichten

Mehr

EDI: Projekt Konverter B: Eingehende Daten

EDI: Projekt Konverter B: Eingehende Daten Fachhochschule Wiesbaden - Fachbereich Informatik EDI: Projekt Konverter B: Eingehende Daten Einfache, aber realistische Konvertierung zwischen Inhouseund UN/EDIFACT 15.06.2003 H. Werntges, FB Informatik,

Mehr

Leistungsbeschreibung Click2SMS 1.0

Leistungsbeschreibung Click2SMS 1.0 Leistungsbeschreibung Click2SMS 1.0 Kontakt bei Fragen: oder 0800-MaTelSo Der Dienst ermöglicht das Versenden von SMS über einen Web Service von MaTelSo. Charakteristika: Die Länge einer Einzel SMS beträgt:

Mehr

EDI@Energy Anwendungshandbuch

EDI@Energy Anwendungshandbuch Anwendungshandbuch EDI@Energy Anwendungshandbuch Beschreibung der mit dem des Umweltbundesamts (UBA) auszutauschenden Daten Konsolidierte Lesefassung mit Fehlerkorrekturen Stand: 28. Mai 2014 Version:

Mehr

EDI@Energy QUOTES. Konsolidierte Lesefassung mit Fehlerkorrekturen Stand: 15. Februar 2013. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis.

EDI@Energy QUOTES. Konsolidierte Lesefassung mit Fehlerkorrekturen Stand: 15. Februar 2013. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy QUOTES auf Basis QUOTES Angebot UN D.10A S3 Konsolidierte Lesefassung mit Fehlerkorrekturen Stand: 15. Februar 2013 Version: 1.0a Ursprüngliches Herausgabedatum: 01.10.2012

Mehr

ecall sms & fax-portal

ecall sms & fax-portal ecall sms & fax-portal Beschreibung des Imports und Exports von Adressen Dateiname Beschreibung_-_eCall_Import_und_Export_von_Adressen_2015.10.20 Version 1.1 Datum 20.10.2015 Dolphin Systems AG Informieren

Mehr

EDI@Energy ORDERS. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. ORDERS Bestellung UN D.09B S3. Version: 1.1c Herausgabedatum: 01.10.2013

EDI@Energy ORDERS. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. ORDERS Bestellung UN D.09B S3. Version: 1.1c Herausgabedatum: 01.10.2013 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy ORDERS auf Basis ORDERS Bestellung UN D.09B S3 Version: 1.1c Herausgabedatum: 01.10.2013 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 4... 6 Änderungshistorie... 46 Nachrichtenstruktur

Mehr

Release Notes 2.7 270 Version 1.0

Release Notes 2.7 270 Version 1.0 Web- und datenbankbasiertes Prozess- und Dokumentenmanagement Release Notes 2.7 270 Version 1.0 Juli 14 Abel Systems Hochbergerstrasse 60C 4057 Basel + 41 61 205 60 28 Servic e@qm pilot.com QMP-Release-Notes

Mehr

SIMP 1.01 Protokollspezifikation (Mindestanforderung)

SIMP 1.01 Protokollspezifikation (Mindestanforderung) SIMP 1.01 Protokollspezifikation (Mindestanforderung) Autor: Harald Pittesser, Dokumentversion: 0.5 beta Eigenschaften SIMP (Simple Instant Message Protocol) ist ein Instant Message Protokol welches folgende

Mehr

im Zusammenhang mit der Einführung von SEPA (Single Euro Payment Area) ergeben sich Änderungen in der EDIFACT-Nachricht zur ELFE und zur EVA.

im Zusammenhang mit der Einführung von SEPA (Single Euro Payment Area) ergeben sich Änderungen in der EDIFACT-Nachricht zur ELFE und zur EVA. Telekom Deutschland GmbH 30145 Hannover Kundeninformation zu ELFE Bereitstellung über http://hilfetelekomde/elfe Ihre Referenzen Ansprechpartner Durchwahl Datum Betrifft E-ITDRB0402, ELFE-Kundenservice

Mehr

S.W.I.F.T. Befüllungsregeln für MT 103 und MT 202

S.W.I.F.T. Befüllungsregeln für MT 103 und MT 202 S.W.I.F.T. Befüllungsregeln für MT 103 und MT 202 (Bank an Bank) rbeitspapiere, 27.10.2006 Final V 1.0 bilaterale Befüllungsregeln - 1-27.10.2006 MT 103 Standards Release Guide 2006 MT 103 Einzelne Kundenüberweisung

Mehr

Spezifikation der Schnittstellen für die Übermittlung von Nachrichten mittels http. gesetzlichen Krankenversicherung

Spezifikation der Schnittstellen für die Übermittlung von Nachrichten mittels http. gesetzlichen Krankenversicherung Datenaustausch mit Leistungserbringern und Arbeitgebern im Internet Spezifikation der Schnittstellen für die Übermittlung von (hypertext transfer protocoll) Stand der Spezifikation: 01. September 2001

Mehr

Message Description of the DaimlerChrysler s (DCAG) delivery notes EDIFACT DESADV D.96A

Message Description of the DaimlerChrysler s (DCAG) delivery notes EDIFACT DESADV D.96A F I N A L D O C U M E N T Message Description of the DaimlerChrysler s (DCAG) delivery notes DESADV D.96A BCS ServiceDesk Filename/Version 10.03.2004 release date 2006 l:\abteilung\teams\customer_support\datenblätter_neuanbindungen\nachrichtenbeschreibungen_doc\dcag_desadv_desa_eng_3.doc,

Mehr

1 Allgemeines... 3. 2 Webservices... 5. 2.1 Webservice für Wirtschaftstreuhänder und Bilanzbuchhalter... 5. 2.1.1 Erreichbarkeit...

1 Allgemeines... 3. 2 Webservices... 5. 2.1 Webservice für Wirtschaftstreuhänder und Bilanzbuchhalter... 5. 2.1.1 Erreichbarkeit... ebt Webservice für Wirtschaftstreuhänder und öffentlich bestellte Bilanzbuchhalter Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 2 Webservices... 5 2.1 Webservice für Wirtschaftstreuhänder und Bilanzbuchhalter...

Mehr

Nachrichtendefinition ORDERS ECR-Österreich Phase II Update 2014

Nachrichtendefinition ORDERS ECR-Österreich Phase II Update 2014 achrichtendefinition ORDERS ECR-Österreich Phase II Update 2014 Message Type: Message Version: Responsible Agency: Directory ame: Directory Version: ORDERS 008 (EACOM) GS1 Austria EDIFACT D.96A Änderungen

Mehr

EDI. Electronic Data Interchange (Elektronischer Datenaustausch) 09.04.2003 H. Werntges, FB Informatik, FH Wiesbaden 1. Einführung in UN/EDIFACT

EDI. Electronic Data Interchange (Elektronischer Datenaustausch) 09.04.2003 H. Werntges, FB Informatik, FH Wiesbaden 1. Einführung in UN/EDIFACT Fachhochschule Wiesbaden - Fachbereich Informatik EDI Electronic Data Interchange (Elektronischer Datenaustausch) 09.04.2003 H. Werntges, FB Informatik, FH Wiesbaden 1 Fachhochschule Wiesbaden - Fachbereich

Mehr

ACCOUNTINFO 1.01 VERWENDEN DER ACCOUNTINFO-SCHNITTSTELLE ABFARGE VON ACCOUNT-INFORMATIONEN IN ECHTZEIT 02. MÄRZ 2010

ACCOUNTINFO 1.01 VERWENDEN DER ACCOUNTINFO-SCHNITTSTELLE ABFARGE VON ACCOUNT-INFORMATIONEN IN ECHTZEIT 02. MÄRZ 2010 VERWENDEN DER ACCOUNTINFO-SCHNITTSTELLE ABFARGE VON ACCOUNT-INFORMATIONEN IN ECHTZEIT 02. MÄRZ 2010 VERTRIEBLICHE FRAGEN ZUM FITSMS-GATEWAY mpc networks GmbH Abteilung FitSMS Vertrieb tel +49 (0) 7154-17

Mehr