Kommunale Handlungsspielräume für eine saubere Luft

Save this PDF as:
Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kommunale Handlungsspielräume für eine saubere Luft"

Transkript

1 Kommunale Handlungsspielräume für eine saubere Luft Martin Lutz Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Handlungsdruck (nur) auf lokaler Ebene? Was sind die Verursacher? Was kann lokal getan werden? Was können lokale Maßnahmen bringen? Wo sind die Grenzen für lokale Maßnahmen? Was sollte Bund & EU beitragen? Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

2 Ausgangslage Grenzwerteinhaltung & Handlungsbedarf in Städten Grenzwertüberschreitungen in Deutschland beschränkt auf PM10 und NO2 stark konzentriert auf (inner-) städtische Bereiche betroffen sind fast ausschließlich 60% der verkehrsnahen NO2-Messpunkte Fristverlängerung in 57 städtischen Gebieten beantragt wurde in 33 dieser Gebiete von Kommission abgelehnt, weil Einhaltung bis 2015 mit vorhandenen Maßnahmenportfolio nicht belegt werden konnte 10-40% der verkehrsnahen PM10-Messpunkte Vertragsverletzungsverfahren gegen 6 vorwiegend städtische Gebiete davon 5 in Nordost-Deutschland Verpflichtung für Maßnahmenumsetzung zur Grenzwerteinhaltung explizit nur auf lokaler Ebene Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

3 Ausgangslage Grenzwerteinhaltung & Handlungsbedarf in Städten Gemengelage bei Feinstaub (PM10) Stadtgebiet ländlicher Raum Grenzwert PM10 [µg/m³] Verkehr, lokale Quellen urban background regionaler Hintergrund Beitrag hot spots Beitrag urbaner Hintergrund hemispherischer/natürlicher Hintergrund gesamter städtischer Beitrag relevant für lokale Maßnahmenplanung Luftgüte-Messstellen Handlungsbedarf auch auf Land-, Bund- und EU-Ebene Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

4 Handlungsbedarf & Optionen NO2 Fokus: Straßenverkehr lokale Maßnahmenfelder Flottenmodernisierung weniger Emission pro Kfz Verkehrslenkung optimaler Verkehrsfluss weniger Emissionen pro km Verkehrsplanung weniger Kfz-Verkehrsaufkommen externe Probleme mehr Diesel-Kfz mit mehr Anteil NO2 Direktemissionen reales Abgasverhalten von Diesel-Kfz schlecht bei städtischen Fahrbedingungen Lösung: EU Abgasgesetzgebung g/km Verursacher der NO2 Belastung an Hauptstraßen Beispiel NOxBerlin, Emissionen 2009, von Modellrechnungen, Diesel-Pkw 27 MP lokaler Verkehr NO2 ausno gebildet 27% NO2 direkt emittiert 18% Kfz-Verkehr 31% regionaler Hintergrund 12% Euro 1 Euro 2 Euro 3 Euro 4 Euro 5 Euro 6 andere 2% Industrie 2% Kraftwerke 5% übriger Verkehr Real 1% städtisch Euro Standard urbaner Hintergrund Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

5 Handlungsbedarf & Optionen PM10 Verursacher der PM10 Belastung an Hauptverkehrsstraßen Beispiel Berlin 2002 vor Umweltzone 2009 vor Einführung UWZ Stufe 2 Kfz Abrieb / Aufwirbelung 14.0% Kfz Auspuff 11% Kfz Auspuff 4,1% Kfz Abrieb/Aufwirbelung 14,9% Kfz-Verkehr städtischer Hintergrund 14% Sonstiger Verkehr 0.3% Heizung und Kleingewerbe 1.0% Industrie 2.0% Sonstige Quellen 8.0% Regionaler Hintergrund 50% Kfz-Verkehr städtischer Hintergrund 7,5% Sonstiger Verkehr 0.3% Heizung und Kleingewerbe 1,3% Sonstige Quellen Industrie 7.4% 0.3% Regionaler Hintergrund 64.4% Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

6 Handlungsbedarf & Optionen PM10 PM10 Emissionen in Berlin 2009 Verursacher der PM10 Belastung an Hauptverkehrsstraßen Beispiel Berlin 2002 vor Umweltzone Industrie/ 2009 vor Einführung UWZ Stufe 2 natürliche Quellen 10% Baustellentätigkeit 10% sonst. Verbrennung 2% Holzverbrennung in Haushalten 12% Abgase aus mobilen Maschinen 4% Abrieb und Aufwirbelung sonst. Verkehr 9% unbekannte Quellen 5% Abgase sonst. Verkehr 4% Kraftwerke 5% Hausheizung 3% Kleingewerbe 8% Abgase (Ruß) aus Kfz- Verkehr 7% Abrieb und Aufwirbelung durch Kfz-Verkehr 21% Kfz Auspuff 4,1% Kfz Abrieb/Aufwirbelung 14,9% Kfz-Verkehr städtischer Hintergrund 7,5% Sonstiger Verkehr 0.3% Heizung und Kleingewerbe 1,3% Sonstige Quellen Industrie 7.4% 0.3% Regionaler Hintergrund 64.4% Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

7 Handlungsbedarf & Optionen PM10 Fokus Kfz Verkehr Auspuffemissionen Abrieb/Aufwirbelung Mobile Maschinen & Geräte Auspuffemissionen Baustellenmanagement Diffuse Staubemissionen Hausheizung Holzverbrennung lokale Maßnahmenfelder Technik: Modernisierung der/des Flotte/Maschinenparks/Anlage/Gebäudes weniger Emission pro Kfz/Maschine/Brenner/Anlage Verkehrslenkung verbesserter, optimierter Verkehrsfluss weniger Emissionen pro km Verkehrsplanung weniger Kfz-Verkehrsaufkommen Straßenreinigung & -reparatur externe Probleme großer Anteil Quellen außerhalb des Planungsgebiets in NO-Deutschland Großteil grenzüberschreitend Frage der Verhältnismäßigkeit lokaler Maßnahmen Lösung: Bund (nationale PM-Strategie) und EU (NEC-RL, EcoDesign...) Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

8 Lokale Maßnahmenfelder abgasärmere Technik im Verkehr Umweltzone Ersatz alter, hoch emittierender Kfz durch neue(re) saubere Kfz Nachrüstung bestehender Fz-Flotte Zukunft: Auslaufen von Ausnahmen bis spätestens 2015 Nachrüstung von Euro IV Lkw mit DPF und SCR Vorteile für Nutzer abgasarmer Kfz Sanierung der kommunalen Bus-/Kfz-Flotte und Maschinenparks Vorgabe von Umweltstandards bei der Vergabe von Transportleistungen im ÖV Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

9 Lokale Handlungsfelder Wirkung Umweltzone Rückgang der Stickoxidemissionen % % % Trend 2008 ohne UWZ Trend 2010 ohne UWZ Trend 2012 ohne UWZ UWZ 2008 UWZ 2010 UWZ Alle Fahrzeuge Pkw Lkw < 3,5 t Lkw > 3,5 t Emissionen berechnet auf Basis der Flottenzusammensetzung In der Frankfurter Allee, extrapoliert auf das gesamte Hauptstraßennetz (mit DPF-Nachrüstung, ohne Kaltstartemissionen) Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

10 Lokale Handlungsfelder Wirkung Umweltzone Rückgang der Rußemissionen auf Grundlage der Flottenzusammensetzung in der Frankfurter Allee (HBEFa 3.1) % -58% 2007 Trend 2008 ohne UWZ Trend 2010 ohne UWZ Trend 2012 ohne UWZ UWZ 2008 UWZ 2010 UWZ % t/a Alle Fahrzeuge Pkw Lkw < 3,5 t Lkw > 3,5 t 31 Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

11 Lokale Handlungsfelder Wirkung Umweltzone traffic related* total carbon particle concentration in Berlin Total carbon [TC = EC * OC] in µg/m adjusted with traffic volume changes 101% 102% 100% 108% 101% 100% 82% 79% 83% 76% share of situations with low wind speed <2.4 m/s (2007=100%) average TC over 12 mini samplers outside the LEZ average TC over 10 mini samplers inside the LEZ 52% 52% 141% 121% 119% 130% 100% 100% -53% 47% 41% 120% 58% 52% 152% 600% 500% 400% 300% 200% 100% percentage share of situations with low wind speed *traffic increment based on the difference between kerbside stations and urban background sites 0% Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

12 Lokale Handlungsfelder Wirkung Umweltzone Abnahme entsprechend der Emissionsminderung der Umweltzone: 58 % weniger Rußpartikel, 20 % weniger Stickoxide ca. 2 µg/m³ weniger PM10, ca. 10 Überschreitungen weniger beeinflussbar durch Umweltzone Beitrag zu PM2,5 in % % 6 % 8 % 6 % 7 % 7 % 15 % 15 % nicht beeinflussbar durch Umweltzone 9 % 9 % 47 % 47 % Rußpartikel vom Verkehr in Berlin Partikel aus Stickoxiden des Verkehrs in Berlin Aufwirbelung, Abrieb des Verkehrs in Berlin übrige Quellen in Berlin Verkehr außerhalb Berlins 0 vor Umweltzone 2007 Umweltzone 2010 übrige Quellen außerhalb Berlin Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

13 Lokale Handlungsfelder Wirkung Umweltzonen Verkehrsströme Berlin: kein messbare Verkehrsverdrängung Leipzig: merkliche Verkehrsabnahme deutliche Verbesserung der Fahrzeugflotte > Filter-Nachrüstungen in Berlin Rückgang der Emissionen Berlin: 60 % oder 173 t/a weniger Dieselruß 20 % oder 1517 t/a weniger NOx Luftqualität Jahresmittel PM10: - 7 % (Berlin, Ruhrgebiet) Überschreitungstage weniger Jahresmittel NO 2 : <-5 % nicht signifikant (Berlin) Ruß-Zusatzbelastung an Straßen: % weniger (Berlin, TC) % weniger (Leipzig, EC, BC) Ultrafeine Partikel: - 40% weniger (Leipzig) Voraussetzungen ambitionierte Umweltkriterien Gebiet nicht zu klein wenig Ausnahmen zeitnahe Einführung 4 S - UM 43 jetzt! Maßnahmenpotential ausgeschöpft? Verbot von Euro 4/IV bis auf weiteres unverhältnismäßig Euro 5 bei NOx nicht besser Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

14 Lokale Handlungsoptionen Nutzervorteile saubere Fahrzeuge Nachrüstungsmöglichkeiten noch stärker nutzen Nachrüsten von schweren Lkw mit SCR (falls technisch möglich) Technische Anforderungen ( REC-RL der UN-ECE) in StVZO übernehmen Bund finanzielle Anreize z.b. durch Förderprogramm oder Mautrabatt Bundesregierung Kein Diesel ohne Partikelfilter: Nachrüstung von Euro-4-Diesel-Pkw & Lkw (stärkere) finanzielle Anreize Bundesregierung Euro 6-Fahrzeuge: so schnell und so viel wie möglich! Vorteile bei der Lkw-Maut & Kfz-Steuer Bundesregierung Einführung einer bundesweiten Kennzeichnung blaue Plakette Bundesregierung Prüfung Nutzervorteile auf kommunaler Ebene z.b. Vergünstigungen bei Parkgebühren Rechtsgrundlagen, z.b. in der StVO, fehlen noch Bund mehr Erdgasfahrzeuge Erhalt der Förderung durch Gasversorger Fortschreibung der Energiesteuerbefreiung & Mautvorteile Bund mehr Elektrofahrzeuge z.b. Lieferfahrzeuge mit begrenztem Aktionsradius Nutzervorteile: Zufahrt in sensible Gebiete, längere Lieferzeiten auch Nachts 30. Mai 2012 Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

15 Lokale Handlungsoptionen Vorgaben moderne Abgastechnik bei Kfz Umweltvorgaben für die Kfz-Flotte der öffentlichen Hand Euro 6 bei Ausschreibungen & Beschaffungen, Mindeststandard E5/EEV Nutzung von Gas-Fahrzeugen für Straßenreinigung und Müllsammlung Beitrag zum Lärmschutz Modernisierung der Linienbusflotte z.b. Berlin: alle Busse mit Filter nachgerüstet 50% der Flotte mit EuroV/EEV Umweltwirkung: -37 t/a Ruß, 730 t/a NOx Entspricht der Emissionsminderung der UWZ bei schweren Nfz Moderne Euro 5/EEV Busse bei NOx Emissionen nicht besser als E III Zukünftige Maßnahmen SCR Nachrüstung von 200 Euro IV Bussen Erreichen des NOx Euro V/EEV Standards in der ganzen Flotte bis 2015 Upgrading der OEM Euro V/EEV zur Verbesserung des SCR Wirkungsgrads Euro VI Kriterium bei Neubeschaffung, Mindeststandard E V/EEV Umweltwirkung: -300 t/a NOx Emissionen, - 5 bis 45% Senkung der lokalen NO2 Zusatzbelastung 100% 80% 60% 40% 20% 0% relative Emission bezogen auf % 100% 10% 6% Dieselruß 54% 50% Stickoxide Ziel LRP bis 2010 Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

16 Lokale Handlungsoptionen Maßnahmen bei Baumaschinen? Anlass alte Maschinen emittieren 5-10 mal mehr als vergleichbare Lkw Abgasstufen ca 5-7 Jahre hinter Lkw - Abgasstandards Baumaschinen emittieren in Berlin ähnlich viel wie alle Diesel-Kfz nach Umweltzone kostengünstige technische Lösung existiert mit Nachrüstung geschlossener/geregelter DPF viel praktische Erfahrung in der Schweiz Modellprojekt Berlin zur Nachrüstung von Baumaschinen Minderungspotential durch DPF-Nachrüstung ähnlich hoch wie durch Flottenerneuerung im Zeitraum bis 2020 Dieselruß ist ein Gesundheitsrisiko auch aus der Sicht des Arbeitsschutzes Maßnahmenoptionen Nachrüstung kommunaler mobiler Maschinen soweit technisch möglich Auflagen Stand der Technik für mobile & stationären Maschinen bei genehmigungsbedürftigen Anlagen Stand der Technik ist geschlossener DPF mit Wirkungsgrad >90 % Umweltzone für Baumaschinen Vorgabe von Emissionskriterien in Gebieten mit PM10 - Problemen Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

17 Berliner Luftreinhalteplanung Maßnahmen bei Baumaschinen Maßnahmenoptionen Festlegung von Umweltstandards bei Ausschreibung von Bauleistungen der öffentlichen Hand Beispiel Berlin für dieselbetriebene Baumaschinen ab 2014: für Motoren 37 kw: Einhaltung PM-Grenzwert der Abgasstufe IIIB für Motoren mit 19 bis 37 kw: Einhaltung PM-Grenzwert Stufe IIIA Einhaltung ggf. durch Nachrüstung mit geregelten DPF nach TRGS, StVZO Anl. XXVII, FAD-Gütesiegel oder Schweizer VERT-Norm betrifft vorerst nur Aufträge im Hochbau ähnliche Regelung ab 2015 für den Tiefbau vorgesehen Minderungspotential & Ziel in Berlin: 75% weniger Dieselruß durch Baumaschinen t/a weniger Dieselrußemissionen vergleichbare Minderung wie bei Nfz wg. Umweltzone wünschenswerte Rahmenbedingungen einheitliche technische Kriterien für DPF Nachrüstung ab 2014 REC-Richtlinie möglichst ähnliche Emissionskriterien bundesweites Förderprogramm Verwendung von EU-Fördergeldern erleichtern Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

18 Lokale Handlungsoptionen Maßnahmenfeld Hausheizung Reduzierung des Wärmebedarfs in Gebäuden Symbiose mit Klimaschutz Ausbau und Förderung der Nutzung von Gas und Fernwärme Vorgabe für Emissionen von Kleinfeuerungen Bauleitplanung: Verbot von Heizungsanlagen in Neubauten mit höheren Emissionen als Öl-Heizungen keine Feststoffheizungen (auch keine Pelletheizungen) Vorzeitige Anwendung der strengerer Partikelemissionsgrenzwerte in der 1. BImSchV für neue Anlagen und Verkürzung der Altanlagenregelung Aachener Festbrennstoffverordnung Rahmenbedingungen EU- und/oder Bundes-Förderung Austausch alter Festbrennstoff-Heizungen oder Nachrüstung einheitliche Kriterien für die Zulassung von Nachrüstlösungen Umweltwirkung vollständiges Verbot von festen Brennstoffen in Berlin: bis zu 400 t/a weniger Feinstaub Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept Fernwärme Erdgas Öl Kohle Elektrisch

19 Lokale Handlungsoptionen Verkehrsplanung und -steuerung (Beispiel LAP Berlin) Maßnahmen des Lärmaktionsplan gut für Klimaschutz gut für Luftqualität Stadtentwicklungsplanung Festlegung von Zielen für lärm-arme Stadtplanung () ( ) Verkehrsplanung Förderung und Ausbau umweltfreundliche Verkehrsmittel Minderung des Quell- und Zielverkehrs, Parkraumbewirtschaftung Betriebliches Mobilitätsmanagement Verbesserung der Intermodalität, Park & Ride, Bike & Ride Verkehrsnetzgestaltung und Verkehrslenkung Verkehrsverlagerung auf neue oder bestehende Straßen außerhalb von Wohngebieten Verlagerung oder Durchfahrtsverbot für den Schwerlastverkehr Verkehrsorganisation und Straßenraumgestaltung Geschwindigkeitsbeschränkung Verkehrsflussverbesserung ohne Verkehrszunahme Straßenräumliche Maßnahmen zugunsten lärmarmer Verkehrsarten Technische Lärmminderung an Fahrzeugen & Infrastruktur Erneuerung der Straßendecke mit Flüsterasphalt & lärmgedämmte Straßenbahnschienen Lärmstandards für Fahrzeuge Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept für PM ()

20 Lokale Handlungsoptionen Wirkung Verkehrsorganisation & -planung Verkehrsverlagerung vom MIV auf Umweltverbund Beispiel Planungsziel Berlin: -10% weniger Pkw-Verkehr in 10 Jahren in der Innenstadt Minderungspotential: 4-6% NO2, 2-3% weniger Gesamt-PM10 Lkw-Durchfahrverbot: Beispiel Berlin Silbersteinstr: 10% weniger NO2, 7-9% weniger PM10 nur möglich weil parallele A100 als Ausweichstrecke kein weiteres Potential in einer Großstadt wie Berlin Verstetigung des Verkehrsflusses: optimierte LSA Steuerung, Zuflußdosierung theoretisches Potential (Leipziger Str., Berlin): -2% PM and -5% NO2 in der Praxis begrenzte Wirkung, grüne Welle funktioniert meist nur in einer Fahrtrichtung, ggf. negative Effekte auf Querstraßen, kollidiert mit ÖV-Bevorrechtigung Annahme für Wirkungsanalyse: Stop&Go-Anteile (LOS4) in HotSpot Abschnitten ohne ÖV-Bevorrechtigung lassen sich eliminieren Tempo 30: Beispiel Berlin in 2 Straßen: -10 % NO2, -5% PM, 6-10% weniger EC, Voraussetzung: Grüne Welle auch bei T30 Entlastung durch Straßennetzergänzung Beispiel Leipziger Str/Axel-Springer Str: Entlastung um 10.ooo Kfz/d aber: prognostizierte Verkehrszunahme durch neues Shopping&Business-Centre Anzahl Kfz/h, NOx-Emission in g/(km*h) Anzahl Kfz/h NOx-Emission mittlere Geschwindigkeit Tagesgang der NOx-Emission in der Leipziger Straße am Montag mit verkehrsabhängiger T50-Steuerung in Fahrtrichtung Ost Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept Stunde Stau Geschwindigkeit in km/h

21 Lokale Handlungsoptionen Wirkung umgesetzter Maßnahmen im Verkehr Verkehrsverstetigung Förderung Gas-Fz Tempo 30 km/h Modernisierung Busse Förderung Umweltverbund Umweltzone Gesamte PM10-Emission in 2005: 3854 t/a NOx-Emission in 2005: t/a Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

22 Lokale Handlungsoptionen Emissionsminderung zukünftiger Maßnahmen Minderungsszenarien für Maßnahmen in 2015/20 Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

23 Lokale Handlungsoptionen Immissionsseitige Wirkung künftiger Maßnahmen NO 2 NO 2 : zusätzlicher Rückgang durch Maßnahmen bis 2015: circa 40 % PM10 Länge der Straßen und Zahl der Anwohner mit Überschreitungen des 24h PM10-Grenzwerts 2009 Trend 2015 MB Fz-Technik 2015 MB Baumaschinen & Hausheizung 2015 PM10: zusätzlicher Rückgang durch Maßnahmen bis 2015: circa 40 bis 60 % MB Verkehrsflussoptimierung 2015 MB T30 an allen Hotspots 2015 Länge [km] Tausend Anwohner Euro 5 als Euro Trend Mai 2012 Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Martin und Lutz Umwelt, Luftreinhaltung Ref. IX D, Martin heute und Lutz morgen Dessau Sept

24 Lokale Handlungsoptionen Wirkung künftiger Maßnahmen auf NO2 Belastung Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

25 Lokale Handlungsoptionen Wirkung künftiger Maßnahmen auf PM10 Impact of different bundles of additional measures to reduce particle pollution by 2015 & 2020 Expected decrease of particle (PM 10) pollution* in Berlin regional BG urban increment local increment Trend % -14% -23% traffic measures & ban of solid fuel for small combustion & off road machinery with PF -3% -19% -28% traffic management & vehicle technology -3% -8% -28% monitoring sites Trend % -3% -9% Urban areas 40 Traffic, local sources PM10 [µg/m³] urban background 20 regional background hemispheric/natural background countryside hot spot total urban increment contribution relevant for AQ LV urban compliance increment annual average PM10 [µg/m³] 24h-limit value * averaged over 27 traffic hot spots, based on modelling Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

26 Lokale Handlungsotionen Zusammenfassung (i) bestehende Probleme (am Beispiel Berlins) noch/wieder Überschreitungen der NO2 & PM10 Grenzwerte, trotz eines ambitionierten lokalen Maßnahmenpakets mit Umweltzone, Filternachrüstung Busse, Gas-Fz, umweltfreundl. Vergabe, Ausbau Fernwärme, mehr ÖPNV & Radverkehr, 10% weniger Verkehrsaufkommen überproportional geschrumpften Eigenanteils Berliner Quellen immer noch signifikanter (grenzüberschreitender) Ferntransport PM10 & PM2.5 während Episoden mit ungünstigen Wetterbedingungen Einhaltung von PM10 allein durch lokale Maßnahmen unmöglich oder zumindest unverhältnismäßig wenig Unterstützung durch EU Abgasminderungspolitik für Kfz & NRMM Partikelfilter nicht unbedingt notwendig bis Euro 4/V bzw. Stufe IV Euro 3-5/III-V höhere Realemissionen im städtischen Fahrzyklus Anstieg NO2 Direktemissionen Euro 6/VI Einführung zu spät Spielraum durch Verkehrsflussoptimierung klein bzw. weitgehend ausgeschöpft Einhaltungslücke bei NO2 kann trotz Dominanz lokaler Quellen allein durch lokale Maßnahmen nur etwa zur Hälfte geschlossen werden Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

27 Lokale Handlungsotionen Zusammenfassung (ii) und resultierende Forderungen Bekämpfung PM Ferntransport & regionaler PM Hintergrund Revision der NEC RL mit Begrenzung der PM- Direktemissionen auf Basis ambitionierter Ziele Zeithorizont nicht länger 2025, konsistent mit kürzerer Zeitskala für die Umsetzung lokaler Maßnahmen stärkere Verknüpfung des nationalen Programms mit lokaler Luftreinhalteplanung zur Einhaltung der Immissionsgrenzwerte Entwicklung & Umsetzung einer nationalen Feinstaub-Strategie Unterstützung einer EU-weiten Regelung zu Kleinfeuerungen (EcoDesign-Verordnung) mit Ambitionsniveau der 1. BImSchV EU und/oder Bundes-Förderung für Austausch oder Nachrüstung von Bestandsanlagen einheitlichen Kriterien für die Zulassung von Nachrüstlösungen Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

28 Lokale Handlungsotionen Zusammenfassung (iii) und resultierende Forderungen NOx- und Dieselrußminderung ( Klima) bei Fahrzeugen Euro 6/VI muss funktionieren gerade bei städtischen Fahrbedingungen Unterstützung für schnelle Festlegung eines überarbeiteten Euro 6b Standards womöglich mit eigenem Testzyklus für Stadtbusse Schnelle Revision der NRMM Richtlinie equivalent zu Euro VI mit Filterpflicht, auch für kleinere Maschinen bis 19 kw und großes Equipment Gute nationale Rahmenbedingungen für Nutzung sauberer Technologien Fortschreibung der Energiesteuerbefreiung für Gas-Fz wirtschaftliche Vorteile bei der Lkw-Maut & Kfz-Steuer für Euro 6/VI Einführung einer bundesweiten Kennzeichnung E6 blaue Plakette fehlende Rechtsgrundlagen für Nutzervorteile schaffen (z.b. StVO) einheitliche technische Kriterien für DPF Nachrüstung möglichst ähnliche Emissionskriterien bei Vergabe oder Umweltzonenregelungen bundesweites Förderprogramm zur Nachrüstung und/oder Verwendung EU-Mittel erleichtern mehr Mittel zur Finanzierung des ÖPNV & Eisenbahninfrastruktur Revision der Luftqualitätsrichtlinie Angleichung Ambitionsniveau PM10 und PM2.5 Grenzwerte PM2.5 Grenzwert muss gesenkt werden (20 µg/m³) Unterstützung für einen Rußgrenzwert (am besten als Total Carbon ) Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

29 Herzlichen Dank! Infos zum neuen Berliner Luftreinhalteplan Martin Lutz Luftreinhaltung heute und morgen Dessau Sept

Anforderungen an Copernicus-Dienste für die Luftreinhalteplanung aus Sicht einer Großstadt

Anforderungen an Copernicus-Dienste für die Luftreinhalteplanung aus Sicht einer Großstadt Anforderungen an Copernicus-Dienste für die Luftreinhalteplanung aus Sicht einer Großstadt Martin Lutz Dr. Andreas Kerschbaumer Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Anforderungen an die Luftreinhalteplanung

Mehr

Umweltbelastungen durch den innerstädtischen Straßengüterverkehr und Erfahrungen aus der Einführung der Umweltzone

Umweltbelastungen durch den innerstädtischen Straßengüterverkehr und Erfahrungen aus der Einführung der Umweltzone Umweltbelastungen durch den innerstädtischen Straßengüterverkehr und Erfahrungen aus der Einführung der Umweltzone Dr. Annette Rauterberg-Wulff Referat Immissionsschutz Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Mehr

Umweltzone für bessere Luft

Umweltzone für bessere Luft Umweltzone für bessere Luft Erfahrungen aus Berlin Bernd Lehming Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Berlin 1 Anteil des Verkehrs an der Luftbelastung an einer Hauptverkehrsstraße

Mehr

Untersuchungen zur Wirkung der Berliner Umweltzone. Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, Referat III D

Untersuchungen zur Wirkung der Berliner Umweltzone. Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, Referat III D Untersuchungen zur Wirkung der Berliner Umweltzone 1 Ansätze zur Evaluierung der Umweltzone 1. Wirkung auf den Verkehr Wirkung auf die Verkehrsströme Rückgang der Verkehrsstärke innerhalb der Umweltzone?

Mehr

Luftbelastung in Berlin: Die Umweltzone und weitere Maßnahmen Martin Lutz Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin Referat Immissionsschutz Momentane Problemlage Evaluation bisheriger Maßnahmen

Mehr

Stoff Mittel Grenzwert Einhaltungs- frist

Stoff Mittel Grenzwert Einhaltungs- frist T T Die Berliner Umweltzone Konzept, Wirkung, Umsetzung Martin Lutz Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Luftbelastung: Neueste Entwicklung Wie reagiert Berlin? Das Berliner Umweltzonenkonzept

Mehr

Aktuelles zur Luftreinhaltung

Aktuelles zur Luftreinhaltung Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Aktuelles zur Luftreinhaltung Fortschreibung des Luftreinhalteplans Gießen Notwendigkeit zur Fortschreibung des Luftreinhalteplans

Mehr

Luftreinhaltung in den Städten. 10. Internationales AVL Abgas- und Partikelemissionen Februar 2018, Ludwigsburg

Luftreinhaltung in den Städten. 10. Internationales AVL Abgas- und Partikelemissionen Februar 2018, Ludwigsburg Luftreinhaltung in den Städten 10. Internationales AVL Abgas- und Partikelemissionen 20.-21. Februar 2018, Ludwigsburg Gliederung I. Rechtliche Rahmenbedingungen II. Maßnahmen der Städte III. Aktuelle

Mehr

Beschleunigung einzelner Verkehrsträger als Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität und Einhaltung gesetzlicher Vorgaben?

Beschleunigung einzelner Verkehrsträger als Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität und Einhaltung gesetzlicher Vorgaben? Verkehrswissenschaften, Institut für Verkehrsplanung und Straßenverkehr, Lehrstuhl für Verkehrsökologie Beschleunigung einzelner Verkehrsträger als Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität und Einhaltung

Mehr

Luftreinhaltung in Berlin: Handlungsbedarf, rechtliche Rahmenbedingungen und Relevanz für die Fahrgastschifffahrt in Berlin

Luftreinhaltung in Berlin: Handlungsbedarf, rechtliche Rahmenbedingungen und Relevanz für die Fahrgastschifffahrt in Berlin Luftreinhaltung in Berlin: Handlungsbedarf, rechtliche Rahmenbedingungen und Relevanz für die Fahrgastschifffahrt in Berlin Martin Lutz Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin Die Berliner

Mehr

Luftreinhaltung in den Städten

Luftreinhaltung in den Städten Luftreinhaltung in den Städten Regionalkonferenz Luftreinhaltung Rhein-Main am 10. Mai 2017 in Offenbach Axel Welge Axel Welge Seite 1 Gliederung I. Rechtliche Rahmenbedingungen II. Maßnahmen der Städte

Mehr

Umweltzone, saubere Fahrzeuge, Mobilitätskultur - Erfahrungen zur Luftreinhalteplanung in Bremen

Umweltzone, saubere Fahrzeuge, Mobilitätskultur - Erfahrungen zur Luftreinhalteplanung in Bremen Umweltzone, saubere Fahrzeuge, Mobilitätskultur - Erfahrungen zur Luftreinhalteplanung in Bremen Michael Glotz-Richter Referent nachhaltige Mobilität Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa Freie Hansestadt

Mehr

Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Luftreinhaltplanung Hessen

Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Luftreinhaltplanung Hessen Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Luftreinhaltplanung Hessen Aktuelle Entwicklungen 2 2 Radwegebau Parkraumbewirtschaftung Verstetigung des Verkehrsflusses

Mehr

Evaluation der Umweltorientierten Verkehrssteuerung der Landeshauptstadt Potsdam

Evaluation der Umweltorientierten Verkehrssteuerung der Landeshauptstadt Potsdam IVU Umwelt Freiburg Evaluation der Umweltorientierten Verkehrssteuerung der Landeshauptstadt Potsdam - - 12.03.2014 1. Ausgangslage und Zielsetzung Zum Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt

Mehr

Umweltzone Berlin Erste Erfahrungen und Ausblick

Umweltzone Berlin Erste Erfahrungen und Ausblick Umweltzone Berlin Erste Erfahrungen und Ausblick Dr. Annette Rauterberg-Wulff Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Berlin 1 Umweltzone: Ziel und Anwendungskriterien Ziel: schnellere

Mehr

Ist das schon Stau? Vergleich verschiedener Verfahren zur Bewertung der Verkehrsqualität für die Kfz- Emissionsberechnung und Maßnahmenbewertung

Ist das schon Stau? Vergleich verschiedener Verfahren zur Bewertung der Verkehrsqualität für die Kfz- Emissionsberechnung und Maßnahmenbewertung Ist das schon Stau? Vergleich verschiedener Verfahren zur Bewertung der Verkehrsqualität für die Kfz- Emissionsberechnung und Maßnahmenbewertung Dr. Annette Rauterberg-Wulff Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Mehr

Hier stehen wir: PM10- und NO2-Belastung in Stuttgart

Hier stehen wir: PM10- und NO2-Belastung in Stuttgart Hier stehen wir: PM10- und NO2-Belastung in Stuttgart Foto: Stadt Stuttgart (61), Ute Schmidt-Contag 1 Inhalt Luftqualität in Stuttgart Maßnahmenübersicht Entwicklung der Luftqualität Ausblick 2 3 Grenzwerte

Mehr

Gesamtwirkungsgutachten zur immissionsseitigen Wirkungsermittlung der Maßnahmen der 3. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Stuttgart

Gesamtwirkungsgutachten zur immissionsseitigen Wirkungsermittlung der Maßnahmen der 3. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Stuttgart Gesamt-Wirkungsgutachten 3. Fortschreibung LRP Stuttgart Gesamtwirkungsgutachten zur immissionsseitigen Wirkungsermittlung der Maßnahmen der 3. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Stuttgart 10.02.2017

Mehr

Effizienz der Umweltzonen in Deutschland

Effizienz der Umweltzonen in Deutschland Effizienz der Umweltzonen in Deutschland 4. TÜV Sachverständigentag 01. März 2010 Jürgen Resch Bundesgeschäftsführer Deutsche Umwelthilfe e.v. Die Deutsche Umwelthilfe e. V. ist ein bundesweit tätiger

Mehr

Umweltzone Berlin: Erfahrungen mit der Einführung der Stufe 2 und erste Wirkungsanalysen. Dr. Annette Rauterberg-Wulff

Umweltzone Berlin: Erfahrungen mit der Einführung der Stufe 2 und erste Wirkungsanalysen. Dr. Annette Rauterberg-Wulff Umweltzone Berlin: Erfahrungen mit der Einführung der Stufe 2 und erste Wirkungsanalysen Dr. Annette Rauterberg-Wulff Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Berlin Aufschlüsselung

Mehr

MINISTERIUM FÜR VERKEHR. Grenzwerte einhalten aber wie? Wirkungsgutachten Stuttgart

MINISTERIUM FÜR VERKEHR. Grenzwerte einhalten aber wie? Wirkungsgutachten Stuttgart Grenzwerte einhalten aber wie? Wirkungsgutachten Stuttgart Gliederung Luftreinhaltung in Baden-Württemberg Aktuelles Wirkungsgutachten Handlungsoptionen von Bund und Ländern Fazit Folie 2 Feinstaub und

Mehr

Übersicht zu emissionsseitigen Maßnahmenwirkungen im Verkehr

Übersicht zu emissionsseitigen Maßnahmenwirkungen im Verkehr Übersicht zu emissionsseitigen Maßnahmenwirkungen im Verkehr 13.2.2014, 14.00 bis 17.30; Mediacenter, Rathaus, 1. Stock 1 Inhalt Vorstellung IVT Was können wir von der Technologie erwarten? Wie wirken

Mehr

MINISTERIUM FÜR VERKEHR. Wirkungsgutachten Luftreinhalteplan Stuttgart

MINISTERIUM FÜR VERKEHR. Wirkungsgutachten Luftreinhalteplan Stuttgart Wirkungsgutachten Luftreinhalteplan Stuttgart Feinstaub und Stickstoffdioxid im Vergleich Feinstaub Grenzwerte Tagesgrenzwert PM10: 50 µg/m 3 Überschreitung an max. 35 Tagen Stickstoffdioxid (NO2) Jahresgrenzwert:

Mehr

Was bringen die Umweltzonen für die Gesundheit?

Was bringen die Umweltzonen für die Gesundheit? Podiumsdiskussion VCD Mainfranken Würzburg, 14.Dezember 2010 Was bringen die Umweltzonen für die Gesundheit? Josef Cyrys Helmholtz Zentrum München Institut für Epidemiologie II Übersicht 1.Warum ist die

Mehr

Digitale Verkehrssteuerung

Digitale Verkehrssteuerung Digitale Verkehrssteuerung Wie kann Hamburg Modellstadt des intelligenten Verkehrs werden? Der Verkehr muss fließen Anforderungen der Verkehrsteilnehmer an die Straßen der Zukunft Carsten Willms ADAC Hansa

Mehr

Luftqualität und Klimaschutz

Luftqualität und Klimaschutz Mobilität der Stadt Luftqualität und Klimaschutz Auch wenn die Berliner Luft in den letzten Jahren deutlich besser geworden ist, wird ihre Qualität weiterhin durch den motorisierten Straßenverkehr beeinträchtigt,

Mehr

Fortschreibung Luftreinhalteplan

Fortschreibung Luftreinhalteplan Fortschreibung Luftreinhalteplan Arbeitsstand vor der Öffentlichkeitsbeteiligung Datum: 06.12.2017 Vortrag von: Mario Anhalt Amt für Umweltschutz Stadt Leipzig 1 Entwicklung der Luftschadstoffbelastung

Mehr

Fachtagung. Umsetzung des Luftreinhalteplans im Regierungsbezirk Düsseldorf. 1. Juni 2012 Rathaus Duisburg

Fachtagung. Umsetzung des Luftreinhalteplans im Regierungsbezirk Düsseldorf. 1. Juni 2012 Rathaus Duisburg Fachtagung Umsetzung des Luftreinhalteplans im Regierungsbezirk Düsseldorf 1. Juni 2012 Rathaus Duisburg Welchen Beitrag können Umweltzonen leisten? Dorothee Saar, Deutsche Umwelthilfe Verbände Kampagne

Mehr

Wie wirksam sind Maßnahmen zur Luftreinhaltung in Ballungsräumen?

Wie wirksam sind Maßnahmen zur Luftreinhaltung in Ballungsräumen? Wie wirksam sind Maßnahmen zur Luftreinhaltung in Ballungsräumen?, IVU Umwelt GmbH, Freiburg Luftreinhaltung heute und morgen Gute Luft braucht einen langen Atem Tagung vom 16. 17. September 2013 Folie

Mehr

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Wie geht es weiter in der Luftreinhalteplanung?

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Wie geht es weiter in der Luftreinhalteplanung? Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Wie geht es weiter in der Luftreinhalteplanung? Gliederung Notwendigkeit weiterer Maßnahmen Verursacheranalyse Maßnahmenplanung

Mehr

Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz vom Az.: 75k-U /9-64

Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz vom Az.: 75k-U /9-64 Erlass der Sechsten Fortschreibung des Luftreinhalteplans für die Landeshauptstadt München nach 47 Abs. 5a des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums

Mehr

Euro 2 oder Euro 1 + Partikelfilter

Euro 2 oder Euro 1 + Partikelfilter Umweltzone Potsdam: Untersuchungen zur Wirkung Im Zusammenhang mit der Fortschreibung der Luftreinhalteplanung für die Landeshauptstadt Potsdam wurde auch die Einrichtung einer Umweltzone Potsdam wiederholt

Mehr

Luftreinhalteplanung in Stuttgart

Luftreinhalteplanung in Stuttgart Luftreinhalteplanung in Stuttgart Einweihung der Mooswand an der B10 1 Inhalt Luftqualität in Stuttgart Maßnahmenübersicht - Was bisher geschah - Neue Aktivitäten Nächste Schritte zu sauberer Luft Fazit

Mehr

Luftreinhalteplanung

Luftreinhalteplanung Luftreinhalteplanung Luftreinhalteplan Würzburg Fortschreibungen Dr. Christina Wyrwich Sachgebiet 50 Technischer Umweltschutz Regierung von Unterfranken Dr. Wyrwich Bürgerdialog Luftreinhalteplanung in

Mehr

Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz vom 3. Juli 2015 Az.: 75k-U /9-43

Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz vom 3. Juli 2015 Az.: 75k-U /9-43 Entwurf der Sechsten Fortschreibung des Luftreinhalteplans für die Landeshauptstadt München nach 47 Abs. 5a des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums

Mehr

PM- Emissionen aus Verbrennungsmotoren

PM- Emissionen aus Verbrennungsmotoren PM- Emissionen aus Verbrennungsmotoren P.J. Sturm, S. Hausberger Inffeldgasse 21A, 8010 Graz, Österreich Technische Universität Graz Inhalt g Entwicklung der Emissionsstandards für PKW und LKW g Emissionstrends

Mehr

Luftreinhalteplan für die Stadt Köln aktueller Sachstand

Luftreinhalteplan für die Stadt Köln aktueller Sachstand Luftreinhalteplan für die Stadt Köln aktueller Sachstand Industrie- und Handelskammer zu Köln 09.04.2018 Paulo dos Santos Folie 1 Rechtliche Grundlagen EU-Luftqualitätsrichtlinien (Richtlinie 2008/50/EG,

Mehr

Lärmaktionsplanung und Luftreinhalteplanung - Werden unsere Städte bald autofrei? -

Lärmaktionsplanung und Luftreinhalteplanung - Werden unsere Städte bald autofrei? - Lärmaktionsplanung und Luftreinhalteplanung - Werden unsere Städte bald autofrei? - Cornelia Weiner Gliederung des Vortrags 1. Luftreinhalteplanung und Lärmaktionsplanung 2. Handlungsdruck 3. Derzeitige

Mehr

Zukunft. Information. Umweltzone bessere Luft für Berlin neue Regelungen seit dem 1. Januar 2015 für den Autoverkehr

Zukunft. Information. Umweltzone bessere Luft für Berlin neue Regelungen seit dem 1. Januar 2015 für den Autoverkehr Zukunft Information Umweltzone bessere Luft für Berlin neue Regelungen seit dem 1. Januar 2015 für den Autoverkehr Eine bessere Luft für alle Berlin hat sich als eine der ersten Städte in Deutschland schon

Mehr

Luftreinhaltung Bericht im Ausschuss Umwelt, Planen, Bauen am Heike Hollerbach, Dr. Irene Haas

Luftreinhaltung Bericht im Ausschuss Umwelt, Planen, Bauen am Heike Hollerbach, Dr. Irene Haas Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz Luftreinhaltung 2016 Bericht im Ausschuss Umwelt, Planen, Bauen am 21.01.2016 Heike Hollerbach, Dr. Irene Haas Stadt Offenbach am Main, 13.01.2016 Vorgeschichte

Mehr

Luftreinhaltung in Städten Grundlagen, Situation, Perspektive

Luftreinhaltung in Städten Grundlagen, Situation, Perspektive Luftreinhaltung in Städten Grundlagen, Situation, Perspektive Foto: Stadt Stuttgart (61), Ute Schmidt-Contag Folie 1 Inhalt Rechtliche Grundlagen Luftqualität in Städten Maßnahmen Erfolgsbilanz Perspektive

Mehr

Wirkung von Umweltzonen auf die Luftqualität Ein Versuch der Bewertung

Wirkung von Umweltzonen auf die Luftqualität Ein Versuch der Bewertung Wirkung von Umweltzonen auf die Luftqualität Ein Versuch der Bewertung Problem eines messtechnischen Nachweises Auswertungen von Messdaten für Ruhrgebiet Verkehrsmenge, Flottenzusammensetzung Modellierung

Mehr

Minderung des urbanen NO 2 -Problems: Lösungsansätze und ihre Wirkungen

Minderung des urbanen NO 2 -Problems: Lösungsansätze und ihre Wirkungen Minderung des urbanen NO 2 -Problems: Lösungsansätze und ihre Wirkungen S. Wurzler 1, H. Hebbinghaus 1, H.-G. Schlich 1, I. Steckelbach 1, L. Schmidt 1, T. Schöllnhammer 2, S. Nowag 2, T. Schulz 1, A.

Mehr

Luftreinhaltung in Aachen

Luftreinhaltung in Aachen Luftreinhaltung in Aachen Aachener Weg nicht konsequent genug umgesetzt! Klagebegründung Ist Aachen auf dem richtigen Weg? Fußgänger und fahrradfreundliche Stadt Familienfreundliche Stadt Kurstadt Klimafreundliche

Mehr

Emissionsfortschritte durch Einspritzsysteme und Abgasnachbehandlung Möglichkeiten zur NO x -Reduktion

Emissionsfortschritte durch Einspritzsysteme und Abgasnachbehandlung Möglichkeiten zur NO x -Reduktion Emissionsfortschritte durch Einspritzsysteme und Abgasnachbehandlung Möglichkeiten zur NO x -Reduktion Michael Krüger DS/ENT Entwicklung Technologie Martin Strobel DS/EAS Entwicklung Abgasnachbehandlung

Mehr

Regierungspräsidium Tübingen

Regierungspräsidium Tübingen Förderung Elektromobilität Ziel: Erhöhung des Anteils lokal emissionsfreier Elektrofahrzeuge Durch finanzielle Anreize auf Bundes- und Landesebene, Privilegierung (basierend auf dem Elektromobilitätsgesetz:

Mehr

Zwischen Klageverfahren und Feinstaubalarm Der steinige Weg zu sauberer Luft - Beispiel Stuttgart

Zwischen Klageverfahren und Feinstaubalarm Der steinige Weg zu sauberer Luft - Beispiel Stuttgart Zwischen Klageverfahren und Feinstaubalarm Der steinige Weg zu sauberer Luft - Beispiel Stuttgart Einweihung der Mooswand an der B10 1 Inhalt Luftqualität in Stuttgart Maßnahmenübersicht - Was bisher geschah

Mehr

Langjährige Hinweise für zu hohe Stickoxid (NO x ) Fahrzeugemissionen (unter realen Fahrbedingungen)

Langjährige Hinweise für zu hohe Stickoxid (NO x ) Fahrzeugemissionen (unter realen Fahrbedingungen) Langjährige Hinweise für zu hohe Stickoxid (NO x ) Fahrzeugemissionen (unter realen Fahrbedingungen) NO 2 NO NO NO 2 NO 2 NO NO NO NO 2 Bildquelle: 2.10.2015 Ausgabe 40 Dicke Luft + eigene NO, NO 2 Beschriftung

Mehr

Anforderungen der Autofahrer an die Luftreinhaltepolitik

Anforderungen der Autofahrer an die Luftreinhaltepolitik Feinstaub verkehrliche Beiträge zur Entlastung Anforderungen der Autofahrer an die Luftreinhaltepolitik Michael Niedermeier Verkehr und Umwelt Ressort Verkehr Verkehrspolitik und Verbraucherschutz Emissionen

Mehr

Luftreinhalteplan Potsdam Auftaktworkshop PROTOKOLL

Luftreinhalteplan Potsdam Auftaktworkshop PROTOKOLL Luftreinhalteplan Potsdam Auftaktworkshop PROTOKOLL Ort und Zeit Datum: 20.03.2015 Uhrzeit: Ort: 13:00 15:00 Uhr MIL Potsdam Teilnehmende Vertreter der Stadtverwaltung Potsdam aus den Bereichen Umwelt

Mehr

Umweltzone in Gießen -

Umweltzone in Gießen - Umweltzone in Gießen - Was bedeutet das in der Praxis? Amt 39 1. AUSGANGSLAGE Grenzwerte Messwerte (Entwicklung, hessenweiter Vergleich, Quellen der Belastung) 2. UMWELTZONE GIESSEN Allgemein Entwurf Abgrenzung

Mehr

Deutscher Bundestag Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Deutscher Bundestag Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Deutscher Bundestag Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Öffentliches Fachgespräch am 08.03.2017 Luftbelastung durch Stickoxide in Ballungsräumen Ursache und Lösungsmöglichkeiten

Mehr

Luftreinhalteplan Reutlingen 4. Fortschreibung

Luftreinhalteplan Reutlingen 4. Fortschreibung Luftreinhalteplan Reutlingen 4. Fortschreibung Sitzung des Bau-, Verkehrs-und Umweltausschusses und des Finanz-und Wirtschaftsausschusses am 27. Februar 2018 Regierungspräsidium Tübingen Referat 54.1,

Mehr

Endbericht. Untersuchungen von Maßnahmen im Rahmen der Aufstellung eines Luftreinhalteplans für Balingen

Endbericht. Untersuchungen von Maßnahmen im Rahmen der Aufstellung eines Luftreinhalteplans für Balingen Endbericht Untersuchungen von Maßnahmen im Rahmen der Aufstellung eines Luftreinhalteplans für Balingen Ergänzung Trendprognose 2017 mit Wirkung der Umweltzone für das Regierungspräsidium Tübingen Postfach

Mehr

Ergebnisse der Analysen für Baden-Württemberg. Ursachen und zukünftige Entwicklung der NO 2 -Belastung

Ergebnisse der Analysen für Baden-Württemberg. Ursachen und zukünftige Entwicklung der NO 2 -Belastung Herausforderung -Immissionen Gesetzgebung, Luftbelastung, Lösungen Fachtagung am 3. und 4. März 21 in Heidelberg Ergebnisse der Analysen für Baden-Württemberg - 1 - Ursachen und zukünftige Entwicklung

Mehr

Luftreinhalteplanung im Land Brandenburg

Luftreinhalteplanung im Land Brandenburg Luftreinhalteplanung im Land Brandenburg Uwe Friedrich Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg 60 50 40 Entwicklung der NO 2 -Jahresmittelwerte (µg/m³) Planung 30 20 10 0 1992

Mehr

Erfahrungen bei der Festlegung und praktischen Umsetzung von Vergabekriterien in Berlin

Erfahrungen bei der Festlegung und praktischen Umsetzung von Vergabekriterien in Berlin Erfahrungen bei der Festlegung und praktischen Umsetzung von Vergabekriterien in Berlin Martin Lutz Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz Handlungsbedarf Feinstaubminderung Berlin Maßnahmen

Mehr

Zukünftige Umweltanforderungen an Lkw und Pkw

Zukünftige Umweltanforderungen an Lkw und Pkw Dr. Wiebke Zimmer Umweltbundesamt, Berlin Schadstoffminderung und Zukünftige Umweltanforderungen an Lkw und Pkw Trendentwicklung und Maßnahmen, 26.4.24 Grenzwerte EURO 4/5 Nfz Euro 4/5 ab 25/26 bzw. 28/29

Mehr

UMWELT- und MOBILITÄTSMANAGEMENT in der Landeshauptstadt POTSDAM Bernd Kahle Stadtverwaltung Potsdam Bereich Stadtentwicklung - Verkehrsentwicklung

UMWELT- und MOBILITÄTSMANAGEMENT in der Landeshauptstadt POTSDAM Bernd Kahle Stadtverwaltung Potsdam Bereich Stadtentwicklung - Verkehrsentwicklung UMWELT- und MOBILITÄTSMANAGEMENT in der Landeshauptstadt POTSDAM Bernd Kahle Stadtverwaltung Potsdam Bereich Stadtentwicklung - Verkehrsentwicklung 08.04.2013 VBB-Regionalkonferenz Havelland-Fläming 1

Mehr

Luftreinhaltung in München Aktuelle Situation

Luftreinhaltung in München Aktuelle Situation Luftreinhaltung in München Aktuelle Situation Berufsmäßige Stadträtin Stand: Ausgangssituation: Luftqualität 1/2 Feinstaub PM10: Tagesmittelwert, seit 2005 50 µg/m³, bei 35 zulässigen Überschreitungen:

Mehr

Position des ADAC zu Tempo November 2012 Berlin

Position des ADAC zu Tempo November 2012 Berlin Position des ADAC zu Tempo 30 13. November 2012 Berlin Fachtagung Tempo 30 Chancen, Hindernisse, Erfahrungen Umweltbundesamt Arbeitsring Lärm der DEGA e. V. Michael Niedermeier ADAC e.v. Position des ADAC

Mehr

Bessere Luft für Stuttgart Das Maßnahmenkonzept der Landesregierung

Bessere Luft für Stuttgart Das Maßnahmenkonzept der Landesregierung Bessere Luft für Stuttgart Das Maßnahmenkonzept der Landesregierung Christoph Erdmenger Abteilungsleiter Nachhaltige Mobilität Ministerium für Verkehr Stuttgart, 5. Juli 2017 Gesundheitsrisiken durch hohe

Mehr

Feinstaubsituation in Würzburg

Feinstaubsituation in Würzburg Feinstaubsituation in Würzburg Luftreinhalteplanung - Luftreinhalteplan Würzburg Dr. Wyrwich Informationsveranstaltung Feinstaub in Würzburg am 18.06.2012 1 Luftreinhalteplanung Worum geht es? Nach gesetzlichen

Mehr

1. Zusammenfassung :05 Projekt-Nr.: Seite 1

1. Zusammenfassung :05 Projekt-Nr.: Seite 1 1. Zusammenfassung Die Umweltzone München ist Teil eines Maßnahmenbündels der Luftreinhalteplanung zur Reduzierung der Feinstaub- und NO 2 -Belastung. Die 1. Stufe wurde am 1.10.2008, die 2. Stufe am 1.10.2010

Mehr

Untersuchung von Minderungsmaßnahmen für Stickstoffdioxid (NO 2 )

Untersuchung von Minderungsmaßnahmen für Stickstoffdioxid (NO 2 ) Untersuchung von Minderungsmaßnahmen für Stickstoffdioxid (NO 2 ) Ausbreitungsmodelle Luft / Lärm (ZUS LLG) Hannover, den 6.4.216 Rechnerische Effekte der Maßnahmen - NO 2 -Belastung - Minderungen zum

Mehr

Mehr Pkw = mehr Schadstoffe? FALSCH!

Mehr Pkw = mehr Schadstoffe? FALSCH! Mehr Pkw = mehr Schadstoffe? FALSCH! Obwohl sich der Pkw-Bestand in Österreich seit 1980 von 2,2 Mio. auf 4,7 Mio. mehr als verdoppelt hat, kam es gleichzeitig zu einer deutlichen Reduktion der Schadstoffe!

Mehr

Fortschreibung des Verkehrsmodells Fürstenfeldbruck. Informationsveranstaltung

Fortschreibung des Verkehrsmodells Fürstenfeldbruck. Informationsveranstaltung Fortschreibung des Verkehrsmodells Fürstenfeldbruck Informationsveranstaltung Fürstenfeldbruck, 18. Oktober 2011 Fortschreibung des Verkehrsmodells Fürstenfeldbruck - Informationsveranstaltung 2 Inhalt

Mehr

Luftreinhalteplan für die Stadt München

Luftreinhalteplan für die Stadt München Luftreinhalteplan für die Stadt München Ergänzende Information zum Luftreinhalteplan München und seinen Fortschreibungen: Fristverlängerung nach Art. 22 der EU-Luftqualitätsrichtlinie 2008/50/EG vom 21.05.2008

Mehr

Beispiel Stuttgart. Foto: Stadt Stuttgart (61), Ute Schmidt-Contag Folie 1. Landeshauptstadt Stuttgart Amt für Umweltschutz Dr. U. Reuter Dr.

Beispiel Stuttgart. Foto: Stadt Stuttgart (61), Ute Schmidt-Contag Folie 1. Landeshauptstadt Stuttgart Amt für Umweltschutz Dr. U. Reuter Dr. Luftreinhaltemanagement in Städten - Kampf ohne Ende? Beispiel Stuttgart Foto: Stadt Stuttgart (61), Ute Schmidt-Contag Folie 1 Inhalt Luftqualität in Stuttgart tt t Maßnahmen des Luftreinhalteplans Aktionsplan

Mehr

Feinstaub im Kanton Bern - Ein Überblick

Feinstaub im Kanton Bern - Ein Überblick Feinstaub im Kanton Bern - Ein Überblick Dr. Gerrit Nejedly Leiter Geschäftsbereich Immissionsschutz Gemeinden als Partner Gemeinden sind wichtige Partner auf unserem Weg zu einer besseren Luftqualität

Mehr

Ökologische Fahrzeugbeschaffung

Ökologische Fahrzeugbeschaffung Ökologische Fahrzeugbeschaffung Weniger Feinstaub im Kanton Bern Was kann die Gemeinde tun? BEA bern expo, 5. Juni 2007 Hans-Peter Tschirren Fachbereichsleiter Massnahmenpläne Luftreinhaltung Faltblatt

Mehr

Berlin_Anlage 3 zu Form 3b

Berlin_Anlage 3 zu Form 3b Berlin_Anlage 3 zu Form 3b Warum konnte die Einhaltung des Grenzwertes für das Stickstoffdioxid-Jahresmittel von 40 µg/m³ bis zum ursprünglichen Einhaltedatum (2010) nicht erreicht werden? Die Ursachen-

Mehr

CO2, Stickoxide, Lärm und Klimaschutzziele: Handlungsbedarf der Städte und Gemeinden am Beispiel Berlin

CO2, Stickoxide, Lärm und Klimaschutzziele: Handlungsbedarf der Städte und Gemeinden am Beispiel Berlin CO2, Stickoxide, Lärm und Klimaschutzziele: Handlungsbedarf der Städte und Gemeinden am Beispiel Berlin Martin Lutz Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin Berliner Ziele für Klimaschutz

Mehr

ZUKUNFT AUF DEN WELTMEEREN WIE WIRD DIE EMISSIONSARME SCHIFFFAHRT REALITÄT?

ZUKUNFT AUF DEN WELTMEEREN WIE WIRD DIE EMISSIONSARME SCHIFFFAHRT REALITÄT? ZUKUNFT AUF DEN WELTMEEREN WIE WIRD DIE EMISSIONSARME SCHIFFFAHRT REALITÄT? Maritime Abgasrunde des NABU Hamburg, 29. November 2017 Wie wird die Seeluft endlich sauber? Sönke Diesener Referent Verkehrspolitik,

Mehr

Partikelfilter Nachrüstung bei Personenwagen

Partikelfilter Nachrüstung bei Personenwagen Partikelfilter Nachrüstung bei Personenwagen Roger Löhrer Leiter TCS Emmen/Luzern, 2. September 27 Touring Club Suisse Luftbelastung, Partikel mg/m 3-2- Entwicklung der Partikelgrenzwerte mg/km 4 35 3

Mehr

Motivationen für Maßnahmen im Stadtverkehr am Beispiel von Klimaschutz, Luftreinhaltung und Verkehrssicherheit

Motivationen für Maßnahmen im Stadtverkehr am Beispiel von Klimaschutz, Luftreinhaltung und Verkehrssicherheit Motivationen für Maßnahmen im Stadtverkehr am Beispiel von Klimaschutz, Luftreinhaltung und Verkehrssicherheit Prof. Dr.-Ing. Manfred Boltze M. Sc. Stefan Groer Technische Universität Darmstadt Verkehrsplanung

Mehr

DR. WERNER SCHOLZ REFERAT 33 LUFTQUALITÄT

DR. WERNER SCHOLZ REFERAT 33 LUFTQUALITÄT NO 2 -Immissionsbelastung in Deutschland und Baden-Württemberg DR. WERNER SCHOLZ REFERAT 33 LUFTQUALITÄT Gliederung - Grenzwerte - NO 2 -Belastung in Deutschland - NO 2 -Belastung in Baden-Württemberg

Mehr

Masterplan Saubere Luft Markgröningen - Planungswerkstatt. 9. April 2018

Masterplan Saubere Luft Markgröningen - Planungswerkstatt. 9. April 2018 Masterplan Saubere Luft Markgröningen 1. Planungswerkstatt 9. April 2018 Agenda Was ist der Masterplan Saubere Luft? Abgrenzung Luftreinhalteplan Luftschadstoffemissionen Bausteine des Masterplans Saubere

Mehr

Die Entwicklung der Luftqualität in M-V er Jahre bis heute - Dr. Meinolf Drüeke

Die Entwicklung der Luftqualität in M-V er Jahre bis heute - Dr. Meinolf Drüeke Die Entwicklung der Luftqualität in M-V - 1990er Jahre bis heute - Dr. Meinolf Drüeke Festkolloquium "10 Jahre LUNG" 11. Juni 2009 Inhalt Luftmessnetz Entwicklung ausgewählter Komponenten Primäre Luftschadstoffe

Mehr

Herausforderungen an die Luftreinhaltung in Berlin

Herausforderungen an die Luftreinhaltung in Berlin Herausforderungen an die Luftreinhaltung in Berlin Dr. Annette Rauterberg-Wulff Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berliner Immissionsprobleme Motivation für die Einführung emissionsarmer

Mehr

Sächsische Luftreinhaltepläne. Festworkshop Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG am 22. Juni 2012 in Radebeul

Sächsische Luftreinhaltepläne. Festworkshop Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG am 22. Juni 2012 in Radebeul Sächsische Luftreinhaltepläne Festworkshop Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG am 22. Juni 2012 in Radebeul Leipzig Görlitz Dresden Chemnitz Plauen 2 22. Juni 2012 Uwe Böhme Luftreinhaltepläne in Sachsen

Mehr

Luftreinhalteplan Krefeld 2014

Luftreinhalteplan Krefeld 2014 Luftreinhalteplan Krefeld 2014 Messergebnisse und Maßnahmenumsetzung Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Energie, Ver- und Entsorgung sowie Landwirtschaft am 22.04.2015 28.04.2015 Folie 1 LANUV-Messbericht

Mehr

UMSETZUNG DES EMISSIONSHÖCHSTMENGEN- GESETZES-LUFT (NEC RICHTLINIE) ÜBERBLICK, TREND, AUSWIRKUNGEN, HERAUSFORDERUNGEN. bmlfuw.gv.

UMSETZUNG DES EMISSIONSHÖCHSTMENGEN- GESETZES-LUFT (NEC RICHTLINIE) ÜBERBLICK, TREND, AUSWIRKUNGEN, HERAUSFORDERUNGEN. bmlfuw.gv. UMSETZUNG DES EMISSIONSHÖCHSTMENGEN- GESETZES-LUFT (NEC RICHTLINIE) ÜBERBLICK, TREND, AUSWIRKUNGEN, HERAUSFORDERUNGEN 25.04.2016 --- 1 --- NEC-RICHTLINIE NEC-Richtlinie (National Emission Ceilings Directive

Mehr

Handwerkskammer zu Köln

Handwerkskammer zu Köln Infokreissitzung Luftreinhaltung und Umweltzonen Einführung in das Thema Luftreinhaltung Handwerkskammer zu 29.10.2009 Dr.-Ing. Andreas Brandt Telefon: 0201/7995-1889 E-Mail: andreas.brandt@lanuv.nrw.de

Mehr

Derzeitige Situation der Emissionen aus Kleinfeuerungsanlagen in Nordrhein-Westfalen

Derzeitige Situation der Emissionen aus Kleinfeuerungsanlagen in Nordrhein-Westfalen Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen Derzeitige Situation der Emissionen aus Kleinfeuerungsanlagen in Nordrhein-Westfalen Minderung von Emissionen aus kleinen Holzfeuerungsanlagen

Mehr

NO x eine Bestandsaufnahme

NO x eine Bestandsaufnahme NO x eine Bestandsaufnahme Prof. Dr. Rainer Friedrich Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung Abt. Technikfolgenabschätzung und Umwelt Universität Stuttgart, Wien NO x die wichtigsten

Mehr

Bessere Luft für Stuttgart. Informationen zur Auslegung des Luftreinhalteplans Stuttgart

Bessere Luft für Stuttgart. Informationen zur Auslegung des Luftreinhalteplans Stuttgart Bessere Luft für Stuttgart Informationen zur Auslegung des Luftreinhalteplans Stuttgart Liebe Bürgerinnen und Bürger, wir stehen vor einer großen Herausforderung: Die Luft in unseren Städten muss besser

Mehr

Stadtentwicklungskonzept Verkehr für die Landeshauptstadt Potsdam

Stadtentwicklungskonzept Verkehr für die Landeshauptstadt Potsdam Stadtentwicklungskonzept Verkehr für die Landeshauptstadt Potsdam Bereich Stadtentwicklung - Verkehrsentwicklung Ausgangslage Aufgabe StEK Verkehr: Leitbild für die Stadt- und Verkehrsentwicklung und Investitionsplanung

Mehr

Luftreinhalteplanung Informationen zum aktuellen Stand

Luftreinhalteplanung Informationen zum aktuellen Stand Luftreinhalteplanung Informationen zum aktuellen Stand 1 Planungsausschuss Mönchengladbach 07.12.2017 Verbindlich einzuhaltende Immissionsgrenzwerte nach RL 2008/50/EG bzw. 39. BImSchV Schadstoff Immissionswert

Mehr

Fachtagung Feinstaub am Darstellung der Luftreinhalteplanung, Rückblick und Ausblick

Fachtagung Feinstaub am Darstellung der Luftreinhalteplanung, Rückblick und Ausblick Fachtagung Feinstaub am 23.10.2014 Darstellung der Luftreinhalteplanung, Rückblick und Ausblick Köln, 09.10.2014 Luftreinhalteplanung Woher kommt das Instrument und was ist das? in NRW gibt es bereits

Mehr

Wirksamkeit von Umweltzonen hinsichtlich Feinstaub- und Stickstoffoxidkonzentration

Wirksamkeit von Umweltzonen hinsichtlich Feinstaub- und Stickstoffoxidkonzentration Wirksamkeit von Umweltzonen hinsichtlich Feinstaub- und Stickstoffoxidkonzentration Prof. Dr.-Ing. Manfred Boltze Technische Universität Darmstadt, Verkehrsplanung und Verkehrstechnik Anwendertagung Speyer,

Mehr

Problem Straßenschluchten. Umweltamt / Environmental Department / Agencia de Medio Ambiente Hagen. Graf von Galenring PM10. Industrie < 1% HUK < 1%

Problem Straßenschluchten. Umweltamt / Environmental Department / Agencia de Medio Ambiente Hagen. Graf von Galenring PM10. Industrie < 1% HUK < 1% Bundesland Nordrhein-Westfalen 187.000 Einwohner 29.000 Gebäude 105.000 Wohnungen 160 km² Fläche 22 % Bauflächen 21 % Landwirtschaft 42 % Wald 84 bis 438 m über NN Kessel- und Tal-Lage reg. Hintergrund

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Umwelt-Landesrat Rudi Anschober 15.10.2010 zum Thema "Nächster Teil der Luftsanierung in OÖ: Austauschoffensive für alte Öfen Vorschau auf den Runden Tisch

Mehr

Verkehrslärm: Vermeidungs- und Minderungsstrategien

Verkehrslärm: Vermeidungs- und Minderungsstrategien Für Mensch & Umwelt So geht leise. Veranstaltung zum 19. Tag gegen Lärm International Noise Awareness Day Verkehrslärm: Vermeidungs- und Minderungsstrategien René Weinandy Fachgebiet I 3.3 Lärmminderung

Mehr

Vorstellung 2. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Tübingen Erläuterung der Wirkungsgutachten

Vorstellung 2. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Tübingen Erläuterung der Wirkungsgutachten Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung 2. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Tübingen D. Enkel, S. Czarnecki, Dr. G. Fetzer, N. Rehn, öffentliche Vorstellung der Maßnahmen am 14.10.2013 Veranstaltungsablauf

Mehr

Dipl. Ing. Antje Janßen

Dipl. Ing. Antje Janßen Fachtagung Lärmminderungs- und Luftreinhalteplanung 17.-18. Oktober 2005 Luft- und Lärmbelastung aus dem Straßenverkehr - Möglichkeiten und Grenzen belastungsmindernder Maßnahmen Dipl. Ing. Antje Janßen

Mehr

Nachweis der Wirkung der Umweltzone Leipzig durch Immissionsmessungen von Ruß, Partikelanzahl und Stickoxid

Nachweis der Wirkung der Umweltzone Leipzig durch Immissionsmessungen von Ruß, Partikelanzahl und Stickoxid Nachweis der Wirkung der Umweltzone Leipzig durch Immissionsmessungen von Ruß, Partikelanzahl und Stickoxid Gunter Löschau, Dresden Foto: Gunter Löschau Kolloquium Luftqualität an Straßen der Bundesanstalt

Mehr

Matthias Rau (Ingenieurbüro Rau), Christiane Schneider (AVISO GmbH) Informationsveranstaltung am 14. Oktober 2013, Tübingen

Matthias Rau (Ingenieurbüro Rau), Christiane Schneider (AVISO GmbH) Informationsveranstaltung am 14. Oktober 2013, Tübingen Bestimmung der emissions- und immissionsseitigen Auswirkungen einer erweiterten Umweltzone im Rahmen der 2. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Tübingen Matthias Rau (Ingenieurbüro Rau), Christiane Schneider

Mehr

Bebauungsplan Barbing-Süd. Gemeinde Barbing. Orientierende Abschätzung. der Feinstaub- und Stickstoffdioxidbelastung durch das geplante Baugebiet

Bebauungsplan Barbing-Süd. Gemeinde Barbing. Orientierende Abschätzung. der Feinstaub- und Stickstoffdioxidbelastung durch das geplante Baugebiet Bebauungsplan Barbing-Süd Gemeinde Barbing Orientierende Abschätzung der Feinstaub- und Stickstoffdioxidbelastung durch das geplante Baugebiet Verfasser: EBB Ingenieurgesellschaft mbh Michael Burgau Str.

Mehr