SAS Credit Risk Management

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SAS Credit Risk Management"

Transkript

1 Enterprise Intelligence Supplier Intelligence Organizational Intelligence Customer Intelligence Intelligence Architecture SAS Credit Risk Management Exakte Bewertung und Reporting der Kreditausfallrisiken sowie Berechnung der Kapitalrückstellungen zur Abdeckung dieser Risiken

2

3 Kreditrisiko Das schwankende Gleichgewicht zwischen Risiko und Gewinn Der Erfolg im Finanzdienstleistungssektor hängt von der Aufrechterhaltung des empfindlichen Gleichgewichts zwischen Risiko und Gewinn ab. Werden zu hohe Rücklagen gebildet, können Investitionschancen verpasst werden. Zu geringe Kapitalreserven hingegen können das Risiko der Nichteinhaltung gesetzlicher Vorschriften oder eine finanzielle Instabilität zur Folge haben. Werden die Kosten für Kredite zu hoch angesetzt, kann dies zu einem Kundenverlust führen. Zu niedrige Kreditkosten hingegen minimieren die Gewinnmarge oder ziehen gar einen Verlust nach sich. Das Klima der letzten Jahre, das von Kreditausfällen in Rekordhöhe, Bilanzfälschungen, heftigen Preisschwankungen, zunehmender Regulierung und sogar terroristischen Attacken geprägt war, hat uns die mit diesem Balanceakt verbundenen Herausforderungen klar vor Augen geführt und gezeigt, dass in den Unternehmen auf diesem Gebiet langfristige Verbesserungen erfolgen müssen. Das ist leichter gesagt als getan. Wenn Kreditentscheidungen anstehen, müssen Kreditinstitute eine Vielzahl von Faktoren bewerten, die miteinander verknüpft sind und sich in einem ständigen Fluss befinden von der Kreditwürdigkeit des Antragstellers bis hin zu den Marktbedingungen und den allgemeinen Zielen des Instituts. Viele Institute haben Probleme damit, alle diese Faktoren genau zu erfassen oder zu berücksichtigen. werden, ist eine übergreifende Kreditrisikobeurteilung nur schwer möglich. Es reicht nicht aus, sich bei der Bestimmung von Kreditrisiken auf situative Schätzungen zu verlassen, die auf Angaben Dritter basieren. Auch so genannte Black-Box-Prozesse, die nicht erkennen lassen, woraus sich die Zahlen ableiten, sind nicht zielführend. Die unternehmerische Realität sowie neue gesetzliche Vorschriften, die mit Basel II einhergehen, stellen wesentlich höhere Anforderungen. Wenn das Reporting von Risiken in jeder Abteilung oder Unternehmenssparte anders ausfällt und darüber hinaus die Risikomanagementsysteme getrennt voneinander betrieben

4 SAS Credit Risk Management SAS Credit Risk Management eine offene, erweiterbare Umgebung zur Messung und Handhabung von Kreditrisiken Mit SAS Credit Risk Management bewerten Sie das Risiko potenzieller Kreditausfälle sowohl auf Ebene des Kreditantragstellers wie auch auf Portfolioebene und verbinden Credit Scoring mit Kreditportfoliomanagement und Risk Reporting. Die Lösung von SAS unterstützt Sie bei der Einhaltung der zukünftigen Basel II-Eigenkapitalrichtlinie und bietet eine umfassende Darstellung der Kreditrisiken Ihres Finanzinstituts. SAS bietet in seiner Kreditrisikomanagement-Lösung eine End-to-End- Anwendung, die Datenaggregation, Analyse und Reporting innerhalb eines transparenten Rahmens miteinander verbindet. Ihnen steht in einer integrierten und zugleich offenen Umgebung ein breites Spektrum zur Verfügung: vom Scoring bzw. Rating sowohl im Privat- als auch im Firmenkundenbereich bis hin zum Risikomanagement für das Kreditportfolio. Die Lösung umfasst eine erprobte Implementierungsmethodik sowie flexible Reporting-Funktionen. Verbesserte Datenqualität Ein solides Risikomanagement beruht auf soliden Daten. SAS bietet preisgekrönte Datenextrahierung und -transformation sowie Ladefunktionen (ETL), die Daten aus unterschiedlichen Systemen aggregieren können. Mit Datenbereinigungs- und -standardisierungsfunktionen wird sichergestellt, dass die Daten exakt und zeitnah zur Verfügung stehen. Nur wenn Sie auf dieser konsistenten Datengrundlage arbeiten, können Sie sich auf die Qualität und Integrität Ihrer Risikoberechnungen und die daraus folgenden Geschäftsentscheidungen verlassen. Darüber hinaus bietet SAS ein für den Bereich Kreditrisiko optimiertes Datenmodell, das die Implementierung Ihrer Risikomanagementlösung beschleunigt. Dieses Datenmodell ist optional und erleichtert die Aggregation unterschiedlicher Instrumententypen, Positionsdaten, Marktdaten und anderer Risikofaktordaten. Unternehmensinternes Credit Scoring SAS Credit Risk Management bietet die Entwicklung und Überwachung von Kredit-Scorecards im eigenen Unternehmen. Dies bietet beträchtliche Vorteile gegenüber externen Kreditmodellierungsdiensten, die sich oft nur schleppend an veränderte Geschäftsanforderungen anpassen. Die unternehmensinterne Entwicklung und Überwachung von Scorecards wird von Basel II im Hinblick auf den internen Rating-basierten Ansatz (IRB- Ansatz) vorgeschrieben. Mit einer unternehmensinternen Lösung können Sie Ihr einzigartiges Wissen über Kunden, Prozesse und Märkte ausschöpfen, um exaktere Kreditrisikobewertungen vorzunehmen. Falls nötig, kann ein Mapping Ihrer eigenen Kredit-Scores auf externe Ratings erfolgen, um die Integrität Ihrer unternehmensinternen Modelle zu validieren. Die SAS Lösung bietet eine große Auswahl an hoch entwickelten Modellierungstechniken zur Untersuchung der komplexen Beziehungen zwischen den unterschiedlichen das Kreditrisiko betreffenden Faktoren. Bei der Entwicklung von Kreditprognosemodellen und Scorecards kommen ausgereifte analytische Methoden, wie beispielsweise Klassifizierungsbäume, neuronale Netze und Zeitreihen-Modellierungen, zum Einsatz. Diese analytische Tiefe ermöglicht, komplexe Verhaltensmodelle zu entwickeln, den Ausfallstatus zu über-

5 SAS Credit Risk Management ermittelt derzeitige und potenzielle Risiko-Exposures generiert und aggregiert Ausfallwahrscheinlichkeiten hilft entsprechende Hedging-Strategien zu implementieren verbessert die Kapitalallokation (sowohl ökonomisches als auch regulatorisches Kapital) entspricht den Anforderungen an Reporting und der Offenlegung von Kreditrisiken wachen oder beispielsweise zeitsegmentbezogene Betrachtungen (Kohortenanalyse) zur Generierung exakter Kreditausfallprognosen durchzuführen. Zur Erfüllung der Basel II- Vorgaben (IRB-Ansatz) können Sie die Ausfallwahrscheinlichkeit (Probability of Default, PD) sowie den tatsächlichen Verlust bei Ausfall eines Schuldners (Loss Given Default, LGD) schätzen und darüber hinaus mit SAS Credit Scoring interaktiv Bewertungsdefinitionen auf der Grundlage von Ausfallwahrscheinlichkeiten oder Verlustschätzungen festlegen. Exakte Berechnung des Kreditrisiko-Exposure Mit SAS Credit Risk Management können Sie derzeitige sowie potenzielle Risiken in Ihrem Kreditportfolio schnell und exakt berechnen. Die Lösung unterstützt, entsprechend den Vorgaben von Basel II, Berechnungen wie beispielsweise die Höhe der erwarteten ausstehenden Forderungen bei Ausfall eines Schuldners (Exposure at Default, EAD) sowie Berechnungen von Risikogewichtungen (Risk weighted Assets, RWA) und regulatorischen Kapitalkosten in Bezug auf alle drei Basel II-Ansätze (Standard, IRB und fortgeschrittener IRB-Ansatz) und darüber hinaus. Analysten können Mark-to-Market-Berechnungen vornehmen, Risikofaktoren modellieren, Monte Carlo-Simulationen durchführen, Szenarien ausloten und Stresstests entwickeln. Darüber hinaus haben Benutzer die Möglichkeit, die Zuteilung und Verwendung von Sicherheiten zur Minimierung regulatorischer Kapitalkosten zu optimieren. Mit SAS Credit Risk Management steht die Tür zu den über die regulatorischen Vorschriften hinausgehenden Kennzahlen wie Credit Value at Risk (CVaR), ökonomisches Kapital sowie Risk Adjusted Return on Capital (RAROC) offen. Die Lösung bietet außerdem die Möglichkeit, externe Pricing-Funktionen einzubinden, um damit das Einsatzspektrum stark zu erweitern. So können strukturierte Produkte wie zum Beispiel komplexe Kreditderivate adressiert werden. Zur Darstellung des Kreditrisikos kann das System auf fast jede beliebige Quelle zugreifen: Daten aus Front- Office- oder Legacy-Systemen können ebenso eingebunden werden wie Daten von Rating-Agenturen und Tabellenkalkulationen und dies über Unternehmensbereiche, unterschiedliche geographische Regionen und Tochtergesellschaften hinweg. Im Gegensatz zu Black-Box-Lösungen betont SAS Transparenz und Nachvollziehbarkeit. Jeder Schritt der Analyse wird angezeigt, validiert und überprüft. Dank der offenen Architektur können unternehmensinterne Modelle in die Lösung integriert werden, um somit unternehmenseigenen Datenanforderungen Rechnung zu tragen.

6 SAS Credit Risk Management Flexible Reporting-Möglichkeiten Anpassbare Berichtsvorlagen helfen Ihnen dabei, die Anforderungen von Gesetzgeber, Managern und Investoren zu erfüllen. Aussagefähige Berichte über risikogewichtetes Kapital, Kredit-Exposures, die Höhe der erwarteten ausstehenden Forderungen bei Ausfall von Schuldnern (Exposure at Default), Kredit- Ratings, Kredit-Scores, Kreditrisikominderungen im Zusammenhang mit den Kredit-Exposures, ökonomisches Kapital, risikoadjustierte Erträge und viele andere Maße können erstellt werden. Dank der OLAP-Technologie von SAS haben Berichte Drill-down-Funktionalitäten und können nach unterschiedlichsten Dimensionen sortiert werden, wie zum Beispiel nach Risikotyp, Jahr, Branche, Land, Laufzeit, Unternehmenssparte und Ausfallstatus. Dadurch können Sie Risikomaße auf der Grundlage der von Ihnen festgelegten Klassifizierungsschemen aggregieren und unterteilen. Berichte können so aufgebaut werden, dass sie den meisten regulatorischen Vorschriften entsprechen und gleichzeitig Manager in die Lage versetzen, auffällige Risikokonzentrationen schnell zu erkennen. Mit Hilfe der Berichte kann die Effizienz interner Rating-Modelle verifiziert werden. Dazu gehören Vergleiche zwischen internen und externen Ratings sowie tatsächlichen und prognostizierten Ausfallraten. Benutzer können darüber hinaus Unterschiede bei den Kapitalrückstellungsanforderungen auf der Grundlage unterschiedlicher Risikomessungsannahmen vergleichen. Management- und Aufsichtsratsberichte können über alle Unternehmensebenen hinweg mittels eines Webportals oder per gemeinsam genutzt werden. Manager im gesamten Unternehmen haben Zugriff auf die wichtigsten Performance- Daten und Kreditrisikoindikatoren und können somit zur Entwicklung effizienterer Geschäftsstrategien beitragen. Kreditrisiko-Dashboard Regulatorisches Reporting, multidimensionale Auswertungen mit Drill-down-Funktionalität Kreditportfolio-Risikomanagement Mark-to-Market, Optimierung der Sicherheitenzuweisung, RWA (Standardund IRB-Ansätze), Berechnung des regulatorischen und ökonomischen Kapitals, CVaR, Stresstests Credit Scoring Scorekarten, Segmentierungen, PDs, Ratingklassen- und Poolbildung, LGDs für Privatkunden, KMUs und Unternehmen Kreditrisiko-Datenmodell und Data Warehouse SAS Intelligence Architecture, ETL Q, Schnittstellen zu Legacy-Systemen und anderen Datenquellen

7 Fallstudie SAS Credit Risk Management im Einsatz Eine internationale Großbank benötigte ein Kreditausfall-Prognosesystem, um Kreditrisiken über verschiedene Privatkundenkredit-Portfolios hinweg aggregieren und Berichte darüber erstellen zu können. Die Bank wollte nicht nur dem in Basel II enthaltenen fortgeschrittenen IRB-Ansatz entsprechen, sondern wünschte auch die Eingliederung eigener Risikomaße, die mit risikoadjustiertem Ertrag und Allokationen von ökonomischem Kapital über verschiedene Portfoliosegmente hinweg verbunden waren. Ausschöpfung vorhandener Technologie-Investitionen Sicher hat Ihr Unternehmen bereits verschiedene Elemente einer Risikomanagement-Infrastruktur eingeführt: Datengewinnung aus Geschäftsprozessen sowie Analyse- und Reporting-Tools verschiedenen Ursprungs. Mit SAS können Sie den Wert der vorhandenen Systeme ausbauen und gleichzeitig die unternehmensweite Perspektive schaffen, die Sie für ein effizientes Risikomanagement benötigen. SAS Credit Risk Management basiert auf der SAS Intelligence Architecture einer offenen, flexiblen und erweiterbaren Plattform. Mit seiner Kombination von Datenmanagement, Analysefunktionen und flexiblem Reporting von höchstem Niveau dient SAS Credit Risk Management als Rückgrat sowohl für eine Infrastruktur zur Überwachung von Kreditabläufen als auch für eine stabile Business Intelligence-Plattform für Kreditrisikomanagement. Zunächst implementierte SAS ein Kreditrisikodatenmodell sowie ein Data Warehouse, mit dem der Datenaggregationsprozess über mehrere unterschiedliche Systeme hinweg automatisiert wurde. Danach half SAS bei der Implementierung eines internen Credit Scoring, bei dem unterschiedliche quantitative Techniken zur Bestimmung von Kredit-Scores und der Ausfallwahrscheinlichkeit für jeden Kreditnehmer zum Einsatz kamen. Gleichzeitig wurden auf einer höheren Aggregationsebene Ausfallwahrscheinlichkeiten für Kundengruppen abgeleitet, die auf der Zahlungsleistung, dem Ertrag und anderen Unterteilungsvariablen beruhten. Die Ergebnisse aus den stärker aggregierten Modellen wurden zusammen mit den Ergebnissen aus den Kreditnehmer-Leistungsmodellen in einem gemeinsamen Modellierungsrahmen zusammengeführt und zur Ableitung von Cashflow-Prognosen auf Portfolioebene unter Berücksichtigung von Vorauszahlungen und Kreditausfällen verwendet. Die Sensitivität der Cashflows gegenüber unterschiedlichen Faktoren wurde im Rahmen einer Monte Carlo-Simulation ermittelt. Dabei wurde auch eine Analyse möglicher Extremwerte mit Hilfe von szenariobasierten Tests durchgeführt. Auf der Grundlage der erwarteten Verteilung der Cashflows berechnete das System anhand der eigenen Allokationsmethode der Bank, wie viel ökonomisches Kapital jedem Portfolio zugeteilt werden sollte. Zum Schluss installierte SAS ein Kreditrisiko-Reporting-Dashboard, mit dem die Führungskräfte die prognostizierte Leistung aller Darlehensportfoliosegmente sowie andere bedeutende Risikoindikatoren wie Branchenkonzentrationen, Allokationen von ökonomischem Kapital sowie die Höhe von Kapitalrückstellungen für Kreditausfälle einsehen konnten. Die Softwarelösung unterstützt nun die Führungskräfte der Bank nicht nur bei der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, sondern bietet ihnen darüber hinaus eine Business-Intelligence-Lösung auf der Grundlage von Prognosemodellen, mit dem sie ihr Kreditportfolio aktiv managen können. SAS bietet die umfassendsten Lösungen, die weit über die Basel II-Anforderungen hinausgehen. Forrester, Mai 2003

8 SAS das Unternehmen Lösungen von SAS, einem führenden Anbieter von Analysesystemen für den Finanzdienstleistungssektor SAS ist das weltweit größte Softwareunternehmen in Privatbesitz. 3,5 Millionen Anwender aus über Unternehmen setzen auf SAS und werden dabei durch Niederlassungen an Standorten in 112 Ländern unterstützt. Die SAS Lösungen haben sich im Einsatz bei über Finanzdienstleistungsunternehmen weltweit bewährt darunter befinden sich 97 Prozent der Fortune Global 500-Banken. SAS Credit Risk Management ist eine Komponente der SAS Banking Intelligence Solutions, die auf der branchenführenden SAS Architektur für Datenmanagement, Analyse und Reporting basieren: 25 Prozent der SAS Kunden gehören dem Finanzdienstleistungssektor an. Bei diesen Unternehmen kommen SAS Lösungen unter anderem für operationales Risikomanagement, Kostenkontrolle, Kreditanalysen, Reporting, IT-Administration, Erfüllung gesetzlicher Vorschriften, Geldwäsche sowie Kundenbeziehungsmanagement zum Einsatz. Seit über einem Vierteljahrhundert verschafft SAS Finanzinstituten The Power to Know. Weitere Informationen im Internet unter SAS Institute GmbH In der Neckarhelle 162 D Heidelberg Tel: +49 (0)6221/415-0 Fax: +49 (0)6221/ World Headquarters and SAS Americas SAS Campus Drive Cary, NC USA Tel: +1 (1) Fax: +1 (1) U.S. & Canada sales: +1 (1) SAS and all other SAS Institute Inc. product or service names are registered trademarks or trademarks of SAS Institute Inc. in the USA and other countries. indicates USA registration. Other brand and product names are trademarks of their respective companies. Copyright 2004, SAS Institute Inc. All rights reserved. P

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang Finanzwirtschat Ⅶ Basel II und Rating Meihua Peng Zhuo Zhang Gliederung Geschichte und Entwicklung Inhalt von Basel II - Die Ziele von Basel II - Die drei Säulen Rating - Begriff eines Ratings - Externes

Mehr

Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten

Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten Fast jeder Unternehmer und Kreditkunde verbindet Basel II mit dem Stichwort Rating. Dabei geraten die Sicherheiten und ihre Bedeutung - vor allem für die Kreditkonditionen

Mehr

Datenqualität für Kapital- und Liquiditätssteuerung sicherstellen

Datenqualität für Kapital- und Liquiditätssteuerung sicherstellen make connections share ideas be inspired Datenqualität für Kapital- und Liquiditätssteuerung sicherstellen Datenqualitätsprozesse auf allen Verarbeitungsstufen Carsten Krah, SAS Michael Herrmann, SAS Datenqualität

Mehr

Risk Management for Banking Herausforderungen für einen integrierten Approach

Risk Management for Banking Herausforderungen für einen integrierten Approach Risk Management for Banking Herausforderungen für einen integrierten Approach Frank Hansen Risk Practice Leader, SAS Deutschland Agenda Situation und Herausforderungen - Integrierte Risikosteuerung Stresstests

Mehr

Mit Risk Analytics Kundenrisiken aktiv steuern

Mit Risk Analytics Kundenrisiken aktiv steuern Mit Risk Analytics Kundenrisiken aktiv steuern Was sind Risk Analytics? Unter Risk Analytics versteht man statistische Analysen und Data Mining-Verfahren. Sie untersuchen Risiken im Zusammenhang mit Kundenbeziehungen

Mehr

Adressenausfallrisiken. Von Marina Schalles und Julia Bradtke

Adressenausfallrisiken. Von Marina Schalles und Julia Bradtke Adressenausfallrisiken Von Marina Schalles und Julia Bradtke Adressenausfallrisiko Gliederung Adressenausfallrisiko Basel II EU 10 KWG/ Solvabilitätsverordnung Adressenausfallrisiko Gliederung Rating Kreditrisikomodelle

Mehr

Credit Risk Rating Platform: Software-Lösung für das Kreditrisikomanagement

Credit Risk Rating Platform: Software-Lösung für das Kreditrisikomanagement Credit Risk Rating Platform: Software-Lösung für das Kreditrisikomanagement Financial Software Plattform für interne Ratingmodelle Jahresabschlussanalyse Frühwarnsystem Simulation und Stresstests Reportingumgebung

Mehr

Risk Dimensions die SAS Lösung für unternehmensweites Risikomanagement

Risk Dimensions die SAS Lösung für unternehmensweites Risikomanagement Enterprise Intelligence Supplier Intelligence Organizational Intelligence Customer Intelligence Intelligence Architecture Risk Dimensions die SAS Lösung für unternehmensweites Risikomanagement Wie aus

Mehr

Strategisches Informationsmanagement auf Basis von Data Warehouse-Systemen

Strategisches Informationsmanagement auf Basis von Data Warehouse-Systemen Strategisches Informationsmanagement auf Basis von Data Warehouse-Systemen SAS PharmaHealth & Academia Gabriele Smith KIS-Tagung 2005 in Hamburg: 3. März 2005 Copyright 2003, SAS Institute Inc. All rights

Mehr

Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte

Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte Herbstseminar 2005 Zukunftsperspektiven der Land- und Forstwirtschaft / Neue Bewirtschaftungsformen / Finanzierungsfragen Montag, 21.11.2005 Dr. Christian

Mehr

risiko und ertrag: das optimale gleichgewicht

risiko und ertrag: das optimale gleichgewicht Risiko und Ertrag im optimalen Gleichgewicht risiko und ertrag: das optimale gleichgewicht Hier das Risiko, dort der Ertrag. Ein permanentes Spannungsfeld, in dem es gilt, das optimale Gleichgewicht zu

Mehr

SAP Lösungen für Ihr Finanzwesen Neue Möglichkeiten entdecken.

SAP Lösungen für Ihr Finanzwesen Neue Möglichkeiten entdecken. SAP Lösungen für Ihr Finanzwesen Neue Möglichkeiten entdecken. Exzellenz im Finanzwesen mit Finance und Enterprise Performance Lösungen von SAP 2013 SAP AG. All rights reserved. Internal 2 Exzellenz im

Mehr

Risikomanagement in Banken Dominik Zeillinger, Oktober 2016

Risikomanagement in Banken Dominik Zeillinger, Oktober 2016 Risikomanagement in Banken Dominik Zeillinger, Oktober 2016 Aufbau von Kreditzinsen Gewinn/Weitere Kosten ZKB / Aufschlag / Spread Standardstück- Kosten Liquiditäts-Kosten Liquiditätsrisiko Kreditzins

Mehr

Operational Risks KSP. ! Incidentsverwaltung! Riskindicator! Reporting! Eigenkapitalbindung. Erfüllung der Voraussetzungen im Rahmen von Basel II

Operational Risks KSP. ! Incidentsverwaltung! Riskindicator! Reporting! Eigenkapitalbindung. Erfüllung der Voraussetzungen im Rahmen von Basel II Consulting AG Operational Risks Incidentsverwaltung Riskindicator Reporting Eigenkapitalbindung Erfüllung der Voraussetzungen im Rahmen von Basel II Consulting AG Kantonsstrasse 102, CH-8807 Freienbach

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Frankfurt, 3. April 2014

Frankfurt, 3. April 2014 Tobias Spanka General Manager Vadim Kamkalov FACT Account Manager DACH/CEE Frankfurt, 3. April 2014 Bureau van Dijk / FACT Gründungsjahr 1971 Zertifiziert nach ISO-Normen seit 1998 Zwei Geschäftsbereiche:

Mehr

Übergreifende Sichtweise auf Immobilienrisiken der Bank anhand einer Integration in die Risikosteuerung. GenoPOINT, 28.

Übergreifende Sichtweise auf Immobilienrisiken der Bank anhand einer Integration in die Risikosteuerung. GenoPOINT, 28. Übergreifende Sichtweise auf Immobilienrisiken der Bank anhand einer Integration in die Risikosteuerung GenoPOINT, 28. November 2013 Agenda 1. Ausgangslage 2. Übergreifende Sichtweise auf Immobilienrisiken

Mehr

MaRisk-relevante Anpassungen im Kreditportfoliomodell. GenoPOINT, 28. November 2013 Dr. Martin Bialek parcit GmbH

MaRisk-relevante Anpassungen im Kreditportfoliomodell. GenoPOINT, 28. November 2013 Dr. Martin Bialek parcit GmbH im Kreditportfoliomodell GenoPOINT, 28. November 2013 Dr. Martin Bialek parcit GmbH Agenda Überblick KPM-KG Bedeutung des Portfoliomodells für den MaRisk-Report MaRisk-relevante Anpassungen MaRisk-relevante

Mehr

Gliederung. Thomas Böduel Dienstag, 15. November 2005 Basel II und Rating 2

Gliederung. Thomas Böduel Dienstag, 15. November 2005 Basel II und Rating 2 Basel II und Rating Gliederung Der Weg zu Basel II Die drei Säulen von Basel II Säule 1: Mindestkapitalanforderungen Kreditausfallrisiko Operationelles Risiko Marktrisiko Säule 2: Bankenaufsicht Säule

Mehr

Mindestkonditionen im Kreditgeschäft! Rating und risikoadjustiertes Pricing! Individueller Ansatz! Effiziente Kreditprozesse

Mindestkonditionen im Kreditgeschäft! Rating und risikoadjustiertes Pricing! Individueller Ansatz! Effiziente Kreditprozesse Kreditgeschäft Mindestkonditionen im Kreditgeschäft Rating und risikoadjustiertes Pricing Individueller Ansatz Effiziente Kreditprozesse Orientierung an der Erfüllung der Kriterien im Rahmen von Basel

Mehr

Business Performance Management Next Generation Business Intelligence?

Business Performance Management Next Generation Business Intelligence? Business Performance Management Next Generation Business Intelligence? München, 23. Juni 2004 Jörg Narr Business Application Research Center Untersuchung von Business-Intelligence-Software am Lehrstuhl

Mehr

Online Analytical Processing

Online Analytical Processing Online Analytical Processing Online Analytical Processing Online Analytical Processing (OLAP) ermöglicht die multidimensionale Betrachtung von Daten zwecks E rmittlung eines entscheidungsunterstützenden

Mehr

Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation

Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation Agiles Business in einer mobilen Welt Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation Präsentation Autor Version Datum Patrick Rung 1.0 14-06-2005 Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation Systembezogene Dokumente

Mehr

Auswertung von Maschinendaten

Auswertung von Maschinendaten Auswertung von Maschinendaten Ergebnisse einer Befragung von Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes Eine Forsa-Umfrage im Auftrag von SAS Deutschland Industrie 4.0 wo stehen deutsche Unternehmen? Drei

Mehr

Commercial Banking. Kreditportfoliosteuerung

Commercial Banking. Kreditportfoliosteuerung Commercial Banking Kreditportfoliosteuerung Dimensionen des Portfoliorisikos Risikomessung: Was ist Kreditrisiko? Marking to Market Veränderungen des Kreditportfolios: - Rating-Veränderung bzw. Spreadveränderung

Mehr

Die Bewertung des Credit Valuation Adjustments (CVA)

Die Bewertung des Credit Valuation Adjustments (CVA) PMSinfo CVA Pricing Die Bewertung des Credit Valuation Adjustments (CVA) Warum ist das Thema derzeit besonders aktuell? Die zunehmende Bedeutung resultiert aus den Erfahrungen der Finanzkrise. Laut dem

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

AuDiT-Credit Dynamix. Von der Einzelfallbetrachtung zur Portfoliosteuerung. Wien 2014

AuDiT-Credit Dynamix. Von der Einzelfallbetrachtung zur Portfoliosteuerung. Wien 2014 AuDiT-Credit Dynamix Von der Einzelfallbetrachtung zur Portfoliosteuerung Wien 2014 Zielsetzung des Tools AuDiT Credit Dynamix Bestimmung von inhärenten Kreditrisiken im Portefeuille für Unternehmen und

Mehr

Business Intelligence. Bereit für bessere Entscheidungen

Business Intelligence. Bereit für bessere Entscheidungen Business Intelligence Bereit für bessere Entscheidungen Business Intelligence Besserer Einblick in Geschäftsabläufe Business Intelligence ist die Integration von Strategien, Prozessen und Technologien,

Mehr

Erhöhter ROI durch Beyond Business Intelligence

Erhöhter ROI durch Beyond Business Intelligence Erhöhter ROI durch Beyond Business Intelligence Dr. Jürgen Mellitzer Hamster laufen ein Leben lang im Rad. Aber sie kommen nicht voran. Gut, dass Sie es besser können. Mit der bewährten SAS Software für

Mehr

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust Basel II und Rating Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft Geschichtlicher Überblick Basel I Basel II -Ziele -Die drei Säulen Rating -Geschichte und Definition -Ratingprozess und systeme -Vor-

Mehr

Hohe Datenqualität sorgt für höhere Liquidität

Hohe Datenqualität sorgt für höhere Liquidität Hohe Datenqualität sorgt für höhere Liquidität Johannes Ritter, Partner bei Solution Matrix Der Wettbewerb im Bankenmarkt ist intensiv wie nie zuvor. Ausgetragen wird er nicht nur auf dem Feld von Marketing,

Mehr

Ermittlung des Ausfallrisikos

Ermittlung des Ausfallrisikos Ermittlung des Ausfallrisikos Das Ausfallrisiko, dessen Ermittlung maßgeblich von der Datenqualität der Vorsysteme abhängt, nimmt in der Berechnung der Eigenmittelanforderung einen relativ geringen Stellenwert

Mehr

Das Service Portal von theguard! Version 1.0

Das Service Portal von theguard! Version 1.0 Version 1.0 Status: released Last update: 06.04.2010 Copyright 2010 REALTECH. All rights reserved. All products and logos mentioned in this document are registered or unregistered trademarks of their respective

Mehr

Schätzung der Verlustquote (LGD) im Rahmen der Umsetzung des fortgeschrittenen IRB-Ansatzes in der Westdeutschen Immobilienbank

Schätzung der Verlustquote (LGD) im Rahmen der Umsetzung des fortgeschrittenen IRB-Ansatzes in der Westdeutschen Immobilienbank Schätzung der Verlustquote (LGD) im Rahmen der Umsetzung des fortgeschrittenen IRB-Ansatzes in der Westdeutschen Immobilienbank Projektzielsetzung Durch die Änderung der aufsichtsrechtlichen Regelung zur

Mehr

IDV Assessment- und Migration Factory für Banken und Versicherungen

IDV Assessment- und Migration Factory für Banken und Versicherungen IDV Assessment- und Migration Factory für Banken und Versicherungen Erfassung, Analyse und Migration von Excel- und AccessAnwendungen als User-Selfservice. Sind Ihre Excel- und Access- Anwendungen ein

Mehr

Business Analytics Die Finanzfunktion auf dem Weg zur Strategieberatung? IBM Finance Forum, 20. März 2013 Prof. Dr.

Business Analytics Die Finanzfunktion auf dem Weg zur Strategieberatung? IBM Finance Forum, 20. März 2013 Prof. Dr. v Business Analytics Die Finanzfunktion auf dem Weg zur Strategieberatung? IBM Finance Forum, 20. März 2013 Prof. Dr. Gerhard Satzger Agenda 1. Wie sieht die erfolgreiche Finanzfunktion von morgen aus?

Mehr

Basel II in Südafrika: Rand Merchant Bank ermittelt Kreditrisiken nach dem IRB-Ansatz

Basel II in Südafrika: Rand Merchant Bank ermittelt Kreditrisiken nach dem IRB-Ansatz ***Pressemitteilung*** Innovations Softwaretechnologie GmbH Ziegelei 7 88090 Immenstaad/Bodensee Deutschland Tel. +49 7545-202-300 presse@visual-rules.de www.visual-rules.de Basel II in Südafrika: Rand

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

Bernd von Staa, msg global solutions AG, Oktober 2015

Bernd von Staa, msg global solutions AG, Oktober 2015 .consulting.solutions.partnership SAP-Forum für Banken 7./8. Oktober 2015, Mainz Performance Management for Financial Industry am Beispiel Cost and Revenue Allocation Bernd von Staa, msg global solutions

Mehr

Der Umgang mit Daten

Der Umgang mit Daten Der Umgang mit Daten Wofür die Deutschen ihre persönlichen Daten preisgeben Eine Forsa-Umfrage im Auftrag von SAS Deutschland Data Monitor 2015 Wofür die Deutschen ihre persönlichen Daten preisgeben Die

Mehr

- bearbeitet von RA Dipl. Betriebswirt Jens Grönwoldt (15.03.2006), (Kabinettsache v. 06.Feb. 2006, S. 6 ff; 76 ff)

- bearbeitet von RA Dipl. Betriebswirt Jens Grönwoldt (15.03.2006), (Kabinettsache v. 06.Feb. 2006, S. 6 ff; 76 ff) Seite 1 von 4 Auszug aus dem Gesetzesentwurf zu Basel II und der Gesetzesbegründung (Bankenrichtlinie) - bearbeitet von RA Dipl. Betriebswirt Jens Grönwoldt (15.03.2006), (Kabinettsache v. 06.Feb. 2006,

Mehr

Kredit-Rating. Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten

Kredit-Rating. Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten Kredit-Rating Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten Von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig genehmigte DISSERTATION

Mehr

Kreditrisikomanagement in Deutschland. Expertenbefragung 2010 von palaimon consulting

Kreditrisikomanagement in Deutschland. Expertenbefragung 2010 von palaimon consulting Kreditrisikomanagement in Deutschland Expertenbefragung 2010 von palaimon consulting Über palaimon consulting Folie Experten 1 für Investment / Daten / Risiken palaimon consulting ist seit 2007 Rechtsnachfolger

Mehr

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung 3/9/2009 Durch die internationale, wirtschaftliche Verpflechtung gewinnt das Risikomanagement verstärkt an Bedeutung 2 3/9/2009 Das IBM-Cognos RiskCockpit:

Mehr

MODERNE RISIKOMANAGEMENTANSÄTZE

MODERNE RISIKOMANAGEMENTANSÄTZE Wien, 04.11.2015 1 MODERNE RISIKOMANAGEMENTANSÄTZE VOM FINANZINSTRUMENT BIS ZUR IMMOBILIE, VOM REPORT BIS ZUR AUFSICHTSRECHTLICHEN MELDUNG Mag. Martin Zavadil, COPS GmbH Wien, 04.11.2015 2 MIT VERLÄSSLICHER

Mehr

Risiko- und Kapitalsteuerung in Banken. MN-Seminar 12.05.2009 Martina Böhmer

Risiko- und Kapitalsteuerung in Banken. MN-Seminar 12.05.2009 Martina Böhmer Risiko- und Kapitalsteuerung in Banken MN-Seminar 12.05.2009 Martina Böhmer Risiko- und Kapitalsteuerung in Banken Basel II Risiko- und Kapitalsteuerung in Banken 25 a Absatz 1 KWG Kreditinstitute sind

Mehr

Erfahrung gibt. Creditreform Kundenreport 2012/2013

Erfahrung gibt. Creditreform Kundenreport 2012/2013 Erfahrung gibt Sicherheit Creditreform Kundenreport 2012/2013 Stephan Schütrumpf Mercator Leasing Risikoklassifizierungssystem mit Potenzial zur Standardlösung Ausgangssituation und Zielsetzung Leasing-

Mehr

Sanierungserfolg im ersten Jahr

Sanierungserfolg im ersten Jahr Sanierungserfolg im ersten Jahr Wirtschaftlichkeit durch datenzentrierte Steuerung 14. Juni 2012 Zuweisermanagement Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten Im Hinblick auf steigenden Wettbewerbsdruck

Mehr

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Ihre PRAXIS Software AG a t o s - nalytisch - aktisch - perativ - trategisch Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Das atos Konzept macht geschäftskritische Daten und Abläufe transparent ermöglicht einfache

Mehr

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren Handlungsfelder zur Optimierung des ERP-Systemeinsatzes ERP-Lösungen werden meist über viele Jahre lang eingesetzt, um die Geschäftsprozesse softwaretechnisch

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

Risk Management Quantitative Solutions IT Integration. Lars Ternien

Risk Management Quantitative Solutions IT Integration. Lars Ternien Autoren: Georgi Kodinov Lars Ternien 30. September 2010 Inhalt Vorstellung Dextro Group Vorstellung der neuen DSA Analysen Wieso nur quantitative Analysen? Vorteile der neuen Analysen Für Initiatoren Für

Mehr

Information zum Thema CVA Credit Valuation Adjustment

Information zum Thema CVA Credit Valuation Adjustment Die neuen Anforderungen bezüglich des Kontrahentenrisikos führten und führen zu Anpassungen im Umgang mit dem Credit Valuation Adjustment Nicht zuletzt die Finanzkrise hat gezeigt, dass das aus nicht börsengehandelten

Mehr

Der schnellste Weg zum modernen Rechenzentrum

Der schnellste Weg zum modernen Rechenzentrum Accelerating Your Success Der schnellste Weg zum modernen Rechenzentrum FlexPod aus einer Hand ab sofort bei Avnet Steigern Sie Ihre Wettbewerbsfähigkeit durch attraktive Konditionen und geschäftsfördernde

Mehr

Inhalte Kurs Finanz- und Risikosteuerung

Inhalte Kurs Finanz- und Risikosteuerung Inhalte Kurs Finanz- und Risikosteuerung Studieninhalte (DS = Doppelstunde á 90 Minuten) Grundlagen der Bankensteuerung Finanzmathematische Grundlagen 12 DS Dynamische Verfahren der Investitionsrechnung

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center Ing. Polzer Markus öffentlich Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 5 6 7 Kurzvorstellung Raiffeisen Solution Business Intelligence Strategie

Mehr

RISIKO- ORIENTIERTES IAM. Erfahren. Zuverlässig. Innovativ.

RISIKO- ORIENTIERTES IAM. Erfahren. Zuverlässig. Innovativ. RISIKO- ORIENTIERTES IAM. Erfahren. Zuverlässig. Innovativ. RISIKOORIENTIERTES IAM. ERFAHREN 20+ Jahre IAM ZUVERLÄSSIG Leistungsstarkes Provisioning INNOVATIV Risikozentrierte Governance 50 % der größten

Mehr

Wünschen Bürger mehr Transparenz? Eine Forsa-Studie im Auftrag von SAS Deutschland

Wünschen Bürger mehr Transparenz? Eine Forsa-Studie im Auftrag von SAS Deutschland Wünschen Bürger mehr Transparenz? Eine Forsa-Studie im Auftrag von SAS Deutschland 1 Open Data - Open Government Monitor 2010: Wünschen Bürger mehr Transparenz? Die politische Steuerung hat einen ernsthaften

Mehr

Basel II: Drei Säulen für die Bankenaufsicht

Basel II: Drei Säulen für die Bankenaufsicht PD Dr. Rainer Durth, Technische Universität Darmstadt Basel II: Drei Säulen für die Bankenaufsicht Vortrag bei der......... 2002 Basel II 3 Säulen für die Bankenaufsicht - Gliederung - 1. Risiken im Bankgeschäft

Mehr

Survival Guide für Ihr Business Intelligence-Projekt

Survival Guide für Ihr Business Intelligence-Projekt Survival Guide für Ihr Business Intelligence-Projekt Sven Bosinger Solution Architect BI Survival Guide für Ihr BI-Projekt 1 Agenda Was ist Business Intelligence? Leistungsumfang Prozesse Erfolgsfaktoren

Mehr

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Ein Thema für das Gesundheitswesen? 26.07.2004 2004 Dr. Jakob & Partner, Trier www.dr-jakob-und-partner.de 1 Was bedeutet Basel II? Nach 6-jährigen

Mehr

Accenture HR Audit and Compliance as-a-service

Accenture HR Audit and Compliance as-a-service Accenture HR Audit and Compliance as-a-service Accenture HR Audit and Compliance as-a-service Wie wir helfen können... Höhere Produktivität Sie können die Produktivität Ihrer Personalabteilung bezüglich

Mehr

Bankmanagement II Übung WS 2009/10. Bankmanagement II. - Übung im WS 2009/10 - Zusatzfolien Aufgabe 4 d) Dipl.-Kff. Tatjana Guse

Bankmanagement II Übung WS 2009/10. Bankmanagement II. - Übung im WS 2009/10 - Zusatzfolien Aufgabe 4 d) Dipl.-Kff. Tatjana Guse Bankmanagement II - Übung im WS 2009/10 - Zusatzfolien Aufgabe 4 d) AUFGABE 4 D) GEBEN SIE EINEN ÜBERBLICK, WELCHE ZIELE MIT DEN NEUEN EIGENKAPITALANFORDERUNGEN VERFOLGT WERDEN. WELCHE METHODEN ZUR ERMITTLUNG

Mehr

Neue Kreditwürdigkeitsprüfung

Neue Kreditwürdigkeitsprüfung Bankinternes Rating 5.2 Kreditwürdigkeitsprüfung Seite 7 Neue Kreditwürdigkeitsprüfung Inhalt Bankinternes Rating-Verfahren Bankinterne Rating-Systeme Internes Rating nach Basel II Anforderungen an das

Mehr

Innovatives Customer Analytics Uplift Modelling. Interview mit Customer Analytics Experte, Philipp Grunert

Innovatives Customer Analytics Uplift Modelling. Interview mit Customer Analytics Experte, Philipp Grunert Innovatives Customer Analytics Uplift Modelling Interview mit Customer Analytics Experte, Philipp Grunert Uplift Modelling Mehr Erfolg im Kampagnenmanagement Entscheidend für den Erfolg einer Marketing-Kampagne

Mehr

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM 5. IIR Forum BI, Mainz, Sept. 2006 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Zwei einfache Kennzahlen für große Engagements

Zwei einfache Kennzahlen für große Engagements Klecksen nicht klotzen Zwei einfache Risikokennzahlen für große Engagements Dominik Zeillinger, Hypo Tirol Bank Die meisten Banken besitzen Engagements, die wesentlich größer sind als der Durchschnitt

Mehr

Checkliste: Mindestanforderungen für den IRB-Ansatz - Stand: 17.06.2004

Checkliste: Mindestanforderungen für den IRB-Ansatz - Stand: 17.06.2004 Checkliste: Mindestanforderungen für den IRB-Ansatz - Stand: 17.06.2004 Präambel: Durch die Mindestanforderungen soll sichergestellt werden, dass die Ratingverfahren, die Risikomessverfahren und die entsprechenden

Mehr

PricewaterhouseCoopers Management operationeller Risiken in der Versicherungsindustrie Trends und zukünftige Anforderungen 17.

PricewaterhouseCoopers Management operationeller Risiken in der Versicherungsindustrie Trends und zukünftige Anforderungen 17. Management operationeller Risiken in der Versicherungsindustrie Trends und zukünftige Anforderungen 17. Juni 2004 Inhalt Was sind operationelle Risiken? Stand und Entwicklung des ORM Integration von ORM

Mehr

Risikotriade - Teil Messung von Zins-, Kreditund operationellen Risiken

Risikotriade - Teil Messung von Zins-, Kreditund operationellen Risiken Arnd Wiedemann Risikotriade - Teil Messung von Zins-, Kreditund operationellen Risiken 3., überarbeitete Auflage Inhaltsübersicht Band I X[ Inhaltsübersicht Band I Zins-, Kredit- und operationeile Risiken

Mehr

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Seit über 20 Jahren spezialisiert sich FrontRange Solutions auf die Entwicklung von Software zur Steigerung von IT-Effizienz und Wertschöpfung.

Mehr

Übergreifende Sichtweise auf Immobilienrisiken durch Integration in die Risikosteuerung der Bank. Köln, 28. November 2013

Übergreifende Sichtweise auf Immobilienrisiken durch Integration in die Risikosteuerung der Bank. Köln, 28. November 2013 Übergreifende Sichtweise auf Immobilienrisiken durch Integration in die Risikosteuerung der Bank Köln, Agenda 1. Ausgangslage 2. Übergreifende Sichtweise auf Immobilienrisiken 3. Projektoptionen 2 Immobilienrisiko

Mehr

ERRATA Zwischenbericht zum 31. März 2014

ERRATA Zwischenbericht zum 31. März 2014 ERRATA Zwischenbericht zum 31. März 2014 Die Überprüfung der erstmaligen Anwendung von Basel 3 einschließlich Einschleifregelung genauer: der zum 1.1.2014 in Kraft getretenen Verordnung 2013/575/EU (Capital

Mehr

Porsche auf der Überholspur Smarte Dokumente als entscheidender Wettbewerbsvorteil

Porsche auf der Überholspur Smarte Dokumente als entscheidender Wettbewerbsvorteil Porsche auf der Überholspur Smarte Dokumente als entscheidender Wettbewerbsvorteil Herbert Wenger Porsche Informatik GmbH Leitung Entwicklung Finanzdienstleistungen Gregor Marboe Infinica Document Solutions

Mehr

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Was versteht man unter kundenzentrischem Banking? Problem: Banken haben heutzutage mit stagnierenden Märkten, starkem Wettbewerb und einer sinkenden Kundenloyalität

Mehr

IT Wirtschaftlichkeit. Themenenabend 01.09.2009 der Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe Köln

IT Wirtschaftlichkeit. Themenenabend 01.09.2009 der Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe Köln IT Wirtschaftlichkeit Themenenabend 01.09.2009 der Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe Köln Wirtschaftlichkeit IT / Olaf Sprenger / IT Controlling T-Mobile Deutschland 01.09.2009 Agenda Herausforderungen

Mehr

INVEST projects. Besseres Investitionscontrolling mit INVESTprojects

INVEST projects. Besseres Investitionscontrolling mit INVESTprojects Besseres Investitionscontrolling mit Der Investitionsprozess Singuläres Projekt Idee, Planung Bewertung Genehmigung Realisierung Kontrolle 0 Zeit Monate, Jahre Perioden Der Investitionsprozess Singuläres

Mehr

ProfessionalSolutions. Slider. Der Financial Desktop

ProfessionalSolutions. Slider. Der Financial Desktop ProfessionalSolutions IS. Der Financial Desktop IS. IS.: Der Financial Desktop Alle wesentlichen Informationen und Daten in einer einzigen Lösung integriert: Kurse in Echtzeit, interaktive Charts, Rankings

Mehr

Makroökonomische Kreditrisikoprognose Financial Institutions. Wien, 29. April 2014

Makroökonomische Kreditrisikoprognose Financial Institutions. Wien, 29. April 2014 Makroökonomische Kreditrisikoprognose Financial Institutions Wien, 29. April 2014 CreditDynamix ist ein hochgradig effizientes Kreditrisikosystem welches höchste Transparenz bietet A B C D E Bilanzdaten

Mehr

Die neue Enterprise Project Management Strategie von Microsoft. Microsoft Deutschland GmbH

Die neue Enterprise Project Management Strategie von Microsoft. Microsoft Deutschland GmbH Die neue Enterprise Project Strategie von Microsoft Microsoft Deutschland GmbH Enterprise Project Eine vollständige Lösung, die es Unternehmen ermöglicht, die richtigen strategischen Entscheidungen zu

Mehr

Die Beurteilung von Kreditrisiken mittels künstlicher neuronaler Netze am Beispiel österreichischer KMUs

Die Beurteilung von Kreditrisiken mittels künstlicher neuronaler Netze am Beispiel österreichischer KMUs Die Beurteilung von Kreditrisiken mittels künstlicher neuronaler Netze am Beispiel österreichischer KMUs 1. Klagenfurter KMU Tagung Tanja Schuschnig Alexander Brauneis Institut für Finanzmanagement 25.09.2009

Mehr

Wie transformieren Sie Risiko in Höchstleistung? Ein Überblick über Moody s Analytics

Wie transformieren Sie Risiko in Höchstleistung? Ein Überblick über Moody s Analytics Wie transformieren Sie Risiko in Höchstleistung? Ein Überblick über Moody s Analytics Unverzichtbares Wissen für die globalen Finanzmärkte Moody s Analytics bietet preisgekrönte Lösungen und Best Practices

Mehr

Referenzen. Tailor Made Software. München, Oktober 2015

Referenzen. Tailor Made Software. München, Oktober 2015 Referenzen Tailor Made Software München, Oktober 2015 Energieversorger - Aufbau einer Marktdaten-Infrastruktur für einen führenden Energiehändler Referenz Energieversorger DEVnet wurde beauftragt die Marktdaten-Infrastruktur

Mehr

Daten verstehen. Prozessoptimierung Applikationsmanagement Systemintegration. Daten- u. Prozessmodellierung Applikationsentwicklung Systemintegration

Daten verstehen. Prozessoptimierung Applikationsmanagement Systemintegration. Daten- u. Prozessmodellierung Applikationsentwicklung Systemintegration Actum + MIOsoft Ihr SAP Partner Prozessoptimierung Applikationsmanagement Systemintegration Daten verstehen Daten managen Business Analytics und IT Plattformanbieter Daten- u. Prozessmodellierung Applikationsentwicklung

Mehr

RISIKOFAKTOR - CREDIT SPREADS

RISIKOFAKTOR - CREDIT SPREADS RISIKOFAKTOR - CREDIT SPREADS ABSICHERUNG, AKTIVE RISIKOSTEUERUNG UND HANDEL MIT CREDIT DEFAULT SWAPS (CDS) Einführungsprozess zur schnellen und effizienten Produktnutzung VERÄNDERTES UMFELD FÜR DAS KREDITGESCHÄFT

Mehr

Modernes Design einer agilen und integrierten Finanz- und Risikoarchitektur

Modernes Design einer agilen und integrierten Finanz- und Risikoarchitektur Modernes Design einer agilen und integrierten Finanz- und Risikoarchitektur ifb group, 07.07.2014 Neue regulatorische Anforderungen für Finanzdienstleister Zusätzliche Einflüsse durch das Basel Committee

Mehr

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Heute die Unternehmenszahlen von morgen analysieren. Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Corporate Planner ist ein

Mehr

Bankmanagement II Übung WS 2009/10

Bankmanagement II Übung WS 2009/10 Systematische Risiken sind im Bankgeschäft unvermeidbar (Gefahr eines Bank Run) Delegierter Schutz von Gläubiger Interessen ist effizienter Gefahr eines internationalen Wettbewerbes um laxe Regulierungsstandards

Mehr

Orientierungshilfe der Internen Revision. Mindestanforderungen für den internen Ratingansatz. Version: 2.0. Stand: 15.03.2005

Orientierungshilfe der Internen Revision. Mindestanforderungen für den internen Ratingansatz. Version: 2.0. Stand: 15.03.2005 Orientierungshilfe der Internen Revision Mindestanforderungen für den internen Ratingansatz (IRB-Ansatz) Version: 2.0 Stand: 15.03.2005 Autor: Bezug: IIR Arbeitskreis Basel II Basel II Prüfungsanforderungen

Mehr

Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA

Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA Forum Business Integration 2008, Wiesbaden Dr. Wolfgang Martin unabhängiger Analyst und ibond Partner Business Integration 1998 2008 Agenda Business

Mehr

Kreditrisikotransfer

Kreditrisikotransfer Bernd Rudolph Bernd Hofmann Albert Schaber Klaus Schäfer Kreditrisikotransfer Moderne Instrumente und Methoden 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1 Neue Instrumente

Mehr

CA Business Service Insight

CA Business Service Insight PRODUKTBLATT: CA Business Service Insight CA Business Service Insight agility made possible Mit CA Business Service Insight wissen Sie, welche Services in Ihrem Unternehmen verwendet werden. Sie können

Mehr

Finanzierung und Portfolioanalyse für erneuerbare Energienprojekte. München, September 2011

Finanzierung und Portfolioanalyse für erneuerbare Energienprojekte. München, September 2011 Finanzierung und Portfolioanalyse für erneuerbare Energienprojekte Übersicht Leistungsspektrum Due Diligence Cashflow-Modellierung Termsheet-Konzept Szenario-Manager Portfolio-Manager und Reporting Fonds-Manager

Mehr

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen. Steuern Sie Ihre Projekte

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

Referenzen. Application Management. München, Oktober 2015

Referenzen. Application Management. München, Oktober 2015 Referenzen Application Management München, Oktober 2015 Assetmanager Outsourcing der Applikationslandschaft Referenz Assetmanager DEVnet agierte als exklusiver IT-Partner für alle Fragen im Bereich Softwareentwicklung

Mehr

Basel II - Überblick

Basel II - Überblick Basel II - Überblick Seminar Basel II: Von der Vision zur Realität 24. Juni 2003 Daniel Zuberbühler Eidg. Bankenkommission, Bern Übersicht 1. Ziele & Kalibrierung 2. Drei-Säulen-Konzept 3. Menu-Auswahl

Mehr

Die Entwicklung von KPI als ein zentrales Element der Gesamtbanksteuerung

Die Entwicklung von KPI als ein zentrales Element der Gesamtbanksteuerung Die Entwicklung von KPI als ein zentrales Element der Gesamtbanksteuerung Auf die richtigen Key Performance Indicators (KPI) kommt es an Seit dem spektakulären Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman

Mehr