Möglichkeiten aus der Novellierung des Miet- und WEG-Rechts

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Möglichkeiten aus der Novellierung des Miet- und WEG-Rechts"

Transkript

1 Möglichkeiten aus der Novellierung des Miet- und WEG-Rechts Modernisierung der Wärmeversorgung - Mietrechtsänderungsgesetz 2013 und seine Auswirkungen für Vermieter und Eigentümer Referent: Rechtsanwalt Marcus Greupner Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht 1

2 Übersicht Heizungsmodernisierung; Ausgangslage Lösungswege des Gesetzgebers Heizungsmodernisierung nach WEG-Recht nach Mietrecht Contracting nach WEG-Recht nach Mietrecht 2

3 Ausgangslage Im Jahr 2011 gab es in Deutschland 1,6 Mio. Ölheizungsanlagen 1,5 Mio. Gasheizungsanlagen Die vor 1990 errichtet worden sind. Die Anzahl der jährlichen Heizungsmodernisierungen ist zwischen 2000 und 2011 um 20 % gesunken. Modernisierungsstau! Nutzer-Investor-Dilemma Ziel des Gesetzgebers: Verbesserung der Energieeffizienz und Beitrag zum Klimaschutz 3

4 Lösungswege des Gesetzgebers Zuckerbrot und Peitsche Gesetzliche Verpflichtungen (z. B. EnEV) Wirtschaftliche Anreize (z. B. KfW-Förderung, Zuschüsse) Gesetzliche Anreize für die Modernisierung des Wohnungsbestandes im WEG-Recht: 22 Abs. 2 WEG im Mietrecht: 555 d, 559, 556 c BGB 4

5 Neuer Modernisierungsbegriff 555b BGB Modernisierungsmaßnahmen sind bauliche Veränderungen, 1. durch die in Bezug auf die Mietsache Endenergie nachhaltig eingespart wird (energetische Modernisierung), 2. durch die nicht erneuerbare Primärenergie nachhaltig eingespart oder das Klima nachhaltig geschützt wird 5

6 Heizungsmodernisierung nach WEG-Recht Prüfungsfolge bei baulichen Maßnahmen Instandsetzung, 21 Abs. 5 Nr. 2 WEG Beschlussfassung: Einfache Mehrheit Modernisierende Instandsetzung, 22 Abs. 3 WEG Beschlussfassung: Einfache Mehrheit Modernisierung, 22 Abs. 2 WEG Beschlussfassung: Doppelt qualifizierte Mehrheit erforderlich! Bauliche Veränderung, 22 Abs. 1 WEG Beschlussfassung: grundsätzlich Zustimmung aller Wohnungseigentümer erforderlich! 6

7 Heizung weist Instandsetzungsbedarf auf; es soll keine Modernisierung erfolgen. Instandsetzung Einfache Mehrheit Heizung weist Instandsetzungsbedarf auf; Heizung soll modernisiert werden. Modernisierende Instandsetzung Einfache Mehrheit Heizung weist keinen Instandsetzungsbedarf auf; Heizungsanlage soll modernisiert werden. Modernisierung Doppelt qualifizierte Mehrheit 7

8 Sonderthema Blockheizkraftwerk Was ist ein BHKW? Ökologische, wirtschaftliche und steuerliche Aspekte Abschluss einer Vielzahl von Verträgen! Das BHKW als bauliche Maßnahme Finanzierung durch Kredit! Die WEG als Unternehmer! Beschlussfassungen 8

9 BHKW als bauliche Maßnahme Heizung weist Instandsetzungsbedarf auf Modernisierende Instandsetzung, 22 Abs. 3 WEG Beschlussfassung: einfache Mehrheit genügt Heizung weist keinen Instandsetzungsbedarf auf Modernisierung, 22 Abs. 2 WEG Beschlussfassung: doppelt qualifizierte Mehrheit erforderlich! BHKW anstelle von Einzelheizungen Modernisierung, 22 Abs. 2 WEG Beschlussfassung: doppelt qualifizierte Mehrheit erforderlich! 9

10 Heizungsmodernisierung nach dem Mietrecht Heizungserneuerung als Modernisierungsmaßnahme, 555b BGB Modernisierungsankündigung, 555c BGB spätestens drei Monate vor Beginn Modernisierungsankündigung in Textform über: o o Art und Umfang der Modernisierungsmaßnahme voraussichtlichen Beginn und Dauer der Maßnahme o den Betrag der zu erwartenden Mieterhöhung, sowie die voraussichtlichen künftigen Betriebskosten Duldung, 555d BGB Mieterhöhung nach Durchführung der Modernisierungsmaßnahme, 559 BGB 10

11 Contracting Begriff: Contracting ist die gewerbliche Wärmelieferung für Gebäude durch spezialisierte Unternehmen. Durch die Modernisierung der Wärmeerzeugungsanlagen sind erhebliche Effizienzsteigerungen bei der Wärmeerzeugung und damit Einsparung von Energie möglich Die Umstellung auf eigenständig gewerbliche Wärmelieferung kann vor diesem Hintergrund eine attraktive Alternative zur Eigenversorgung durch den Vermieter sein. Durch sie kann die Modernisierung der Wärmeversorgung im Gebäudebestand erheblich beschleunigt werden (Begründung des Gesetzgebers zum Mietrechtsänderungsgesetz, Drucksache 17/10485) 11

12 Leistungen des Contractors: Erneuerung oder Verbesserung der Heizungsanlage Brennstoffeinkauf Wartung Abrechnung 12

13 Contracting nach WEG-Recht Die Umstellung von der Eigenversorgung zum Wärme- Contracting ist eine bauliche Maßnahme. Heizung weist Instandsetzungsbedarf auf: Modernisierende Instandsetzung Einfache Mehrheit Heizung weist keinen Instandsetzungsbedarf auf: Modernisierung Doppelt qualifizierte Mehrheit Umstellung auf Wärme-Contracting anstelle von Einzelheizungen: Modernisierung Doppelt qualifizierte Mehrheit 13

14 Contracting im Mietrecht Contracting-Kosten als Betriebskosten, 556c BGB Vermieter stellt im laufenden Mietverhältnis von Eigenversorgung auf Fremdversorgung um Umlage der Contracting-Kosten als Betriebskosten auf den Mieter: Errichtung einer Neuanlage oder Anschluss an ein Wärmenetz, Kostenneutralität für den Mieter, Umstellungsankündigung, Einzelheiten sind in der Wärme LV geregelt 14

15 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

559 Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahmen

559 Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahmen 555 b BGB Modernisierungsmaßnahmen sind bauliche Veränderungen, 1. durch die in Bezug auf die Mietsache Endenergie nachhaltig eingespart wird (energetische Modernisierung), 2. durch die nicht erneuerbare

Mehr

WAS HAT DIE VERWALTUNG ZU BEACHTEN?

WAS HAT DIE VERWALTUNG ZU BEACHTEN? ENERGETISCHE MODERNISIERUNGSMAßNAHMEN BEI WOHNUNGSEIGENTÜMERGEMEINSCHAFTEN WAS HAT DIE VERWALTUNG ZU BEACHTEN? Rechtsanwalt Volker J. Ziaja GRUNDMANN IMMOBILIENANWÄLTE Berlin / Köln Energetische Modernisierung

Mehr

Modernisierungsmaßnahmen in der WEG

Modernisierungsmaßnahmen in der WEG Modernisierungsmaßnahmen in der WEG Voraussetzungen und Grenzen der Beschlussfassung 14. Oktober 2016 2 Gliederung 1. Ausgangslage 2. Sondereigentum 3. Gemeinschaftseigentum 4. Verwaltung 5. Beschlüsse

Mehr

Neues Mietrecht Beschränkungen und Erleichterungen, insbesondere bei energetischer Modernisierung

Neues Mietrecht Beschränkungen und Erleichterungen, insbesondere bei energetischer Modernisierung Neues Mietrecht Beschränkungen und Erleichterungen, insbesondere bei energetischer Modernisierung Vortrag am 09. Juli 2013 im MVV-Hochhaus Referent: Rechtsanwalt Frank Starosta, Geschäftsführer - des Haus-,

Mehr

Amtsgericht Dortmund. Die Modernisierungsmieterhöhung hung nach den Reformen Richter am Amtsgericht Dr. Ulf BörstinghausB Berchtesgaden, 8.

Amtsgericht Dortmund. Die Modernisierungsmieterhöhung hung nach den Reformen Richter am Amtsgericht Dr. Ulf BörstinghausB Berchtesgaden, 8. Die Modernisierungsmieterhöhung hung nach den Reformen Richter am Dr. Ulf BörstinghausB Berchtesgaden, 8. Mai 2014 Modernisierungsmieterhöhung Modernisierungsmaßnahme 2 Modernisierungsmieterhöhung Modernisierungsmaßnahme

Mehr

536 Mietminderung bei Sach- und Rechtsmängeln

536 Mietminderung bei Sach- und Rechtsmängeln Nachfolgend eine nichtamtliche Wiedergabe der neugefassten 536, 555a bis 555f sowie 559, 559b BGB. Die hochgestellten Zahlen in eckigen Klammern geben die Sätze innerhalb der Absätze an. Maßgeblich ist

Mehr

MietRÄndG vom 11. März M 2013 Erleichterung der energetischen Modernisierung Steigerung der Energieeffizienz von vermietetem Wohnraum => Senkung des W

MietRÄndG vom 11. März M 2013 Erleichterung der energetischen Modernisierung Steigerung der Energieeffizienz von vermietetem Wohnraum => Senkung des W Wärmedämmverbundsystememmverbundsysteme -Instandhaltung und Modernisierung - Rechtsanwalt Ralf Specht, Nürnberg -Fachanwalt für Miet-und Wohnungseigentumsrecht - 25.04.2013 MietRÄndG vom 11. März M 2013

Mehr

Rechtliche Herausforderungen bei der energetischen Modernisierung

Rechtliche Herausforderungen bei der energetischen Modernisierung Fachtagung für Immobilienverwalter von WEG Rechtliche Herausforderungen bei der energetischen Modernisierung Rechtsanwalt Wolfgang Mattern Geschäftsführender Vorstand des VDI SH/HH/MV e.v. Fachanwalt für

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13 Vorwort 13 1 Änderungen der EnEV 2014 Pflichten für Immobilienbesitzer 15 1.1 16 EnEV: Ausstellung und Verwendung von Energieausweisen 23 1.1.1 Energieausweis bei Neubauten 23 1.1.2 Energieausweis bei

Mehr

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) Auszug

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) Auszug Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) in der Fassung vom 2.1.2002 (BGBl. I S. 42, 2909; 2003 I S. 738) zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 22. Juli 2014 (BGBl. I S. 1218) Auszug 535 Inhalt und Hauptpflichten

Mehr

Sonderdruck zum neuen Mietrecht 2013 Seite 1. Das neue Mietrecht. ein Überblick exklusiv für Hausblick-Freunde und Kunden. von Hartmut Fischer

Sonderdruck zum neuen Mietrecht 2013 Seite 1. Das neue Mietrecht. ein Überblick exklusiv für Hausblick-Freunde und Kunden. von Hartmut Fischer Sonderdruck zum neuen Mietrecht 2013 Seite 1 Das neue Mietrecht ein Überblick exklusiv für Hausblick-Freunde und Kunden von Hartmut Fischer Sonderdruck zum neuen Mietrecht 2013 Seite 2 Die Kuh ist vom

Mehr

AUSWIRKUNGEN DER MIETRECHTSREFORM AUF DIE WEG-VERWALTUNG

AUSWIRKUNGEN DER MIETRECHTSREFORM AUF DIE WEG-VERWALTUNG AUSWIRKUNGEN DER MIETRECHTSREFORM AUF DIE WEG-VERWALTUNG am 08.11.2013 Jost Emmerich Richter am Amtsgericht München 2 Ziele des MietRÄndG Übersicht über die Neuerungen Relevanz für die WEG Verwaltung Auswirkungen

Mehr

Rechtliche Möglichkeiten bei der Heizungsmodernisierung

Rechtliche Möglichkeiten bei der Heizungsmodernisierung Seite 1 Rechtliche Möglichkeiten bei der Heizungsmodernisierung I. Einleitung In Deutschland wird zukünftig mehr saniert oder modernisiert werden als neu gebaut wird. So entsprechen nach Aussage des Bundesindustrieverbands

Mehr

Förderprogramme für Solarthermische Anlagen Dipl. Ing. Catrin Homberger. Baurechtsamt Stadt Freiburg

Förderprogramme für Solarthermische Anlagen Dipl. Ing. Catrin Homberger. Baurechtsamt Stadt Freiburg Förderprogramme für Solarthermische Anlagen Dipl. Ing. Stadt Freiburg Seite 1 Welche Fördermöglichkeiten gibt es? 1. Förderprogramme der Stadt Freiburg 2. Förderprogramme Bund und Land Seite 2 1.Förderprogramm

Mehr

9. Beiratskongress der KUNZE Unternehmensgruppe Xaver-Fuhr-Str. 101, 68163 Mannheim am 28.9.2013

9. Beiratskongress der KUNZE Unternehmensgruppe Xaver-Fuhr-Str. 101, 68163 Mannheim am 28.9.2013 9. Beiratskongress der KUNZE Unternehmensgruppe Xaver-Fuhr-Str. 101, 68163 Mannheim am 28.9.2013 Die Modernisierung in der Wohnungseigentümergemeinschaft und Finanzierung der Maßnahmen durch Kreditaufnahme

Mehr

Fokus WEG: Die Sanierung im Wohnungseigentum - Update - Dr. Martin Suilmann Kammergericht Berlin

Fokus WEG: Die Sanierung im Wohnungseigentum - Update - Dr. Martin Suilmann Kammergericht Berlin Fokus WEG: Die Sanierung im Wohnungseigentum - Update - Dr. Martin Suilmann Kammergericht Berlin Überblick 1. Die Sanierung von Wohnungseigentumsanlagen: Begriffsbestimmung und Überblick über die gesetzlichen

Mehr

Die Verwaltung von Wohnungseigentum Vortragsreihe der Volkshochschule Bremen

Die Verwaltung von Wohnungseigentum Vortragsreihe der Volkshochschule Bremen Die Verwaltung von Wohnungseigentum Vortragsreihe der Volkshochschule Bremen Gliederung des Skripts Dozent Christian Carstens Rechtsanwalt Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Kanzlei Schultz

Mehr

Mieterhöhung nach Modernisierung

Mieterhöhung nach Modernisierung Mieterhöhung nach Modernisierung Helge Schulz Rechtsanwalt Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Kanzlei Wedler, Hans-Böckler-Allee 26, 30173 Hannover,

Mehr

Energieeinsparung und Betriebskosten

Energieeinsparung und Betriebskosten 32. Mietrechtstage des ESWiD Evangelischer Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis Hubert Blank Energieeinsparung und Betriebskosten I. Das Energiekonzept der Bundesregierung und das

Mehr

Contracting Techem Wärmeservice

Contracting Techem Wärmeservice Contracting Techem Wärmeservice Heidelberg, 09. November 2013 Gunter Fröde, Consultant Energiemanagement Fokus Immobilie Techem Wärmeservice Agenda 1 2 3 4 5 Marktumfeld Wärmeservice (Contracting) & Mietrecht

Mehr

Rechtliche Aspekte für erfolgreiche Contracting-Modelle in der Wohnungswirtschaft die Mieter-GbR

Rechtliche Aspekte für erfolgreiche Contracting-Modelle in der Wohnungswirtschaft die Mieter-GbR Rechtliche Aspekte für erfolgreiche Contracting-Modelle in der Wohnungswirtschaft die Mieter-GbR Vortrag von Ralf M. Vorstand Forum Contracting e.v. 1 Vortragsübersicht Kanzleiprofil Forum Contracting

Mehr

Information des Bundesministeriums der Justiz: (Quelle: Internetpräsenz des BMJ, Stand 14.12.2012) Fragen und Antworten - Reformiertes Mietrecht

Information des Bundesministeriums der Justiz: (Quelle: Internetpräsenz des BMJ, Stand 14.12.2012) Fragen und Antworten - Reformiertes Mietrecht Information des Bundesministeriums der Justiz: (Quelle: Internetpräsenz des BMJ, Stand 14.12.2012) Fragen und Antworten - Reformiertes Mietrecht Das Mietrecht soll modernisiert werden, um es aktuellen

Mehr

Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages

Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages Platz der Republik 1 Wilhelmstraße 60, Zi. 434 11011 Berlin Tel: (030) 227-73524 Fax: (030) 227-76186 Email: norbert.geis@bundestag.de 1 Rede zur 1. Lesung

Mehr

14. Pantaenius-Immobilientagung Sofitel in München

14. Pantaenius-Immobilientagung Sofitel in München 14. Pantaenius-Immobilientagung Sofitel in München Mietrechtsänderungsgesetz - die wichtigsten Änderungen für die Praxis Ruth Breiholdt, Rechtsanwältin Hamburg - und aus München. S. 1 Mietrechtsänderungsgesetz

Mehr

Contracting Techem Wärmeservice. Energie einsparen Kosten senken

Contracting Techem Wärmeservice. Energie einsparen Kosten senken Contracting Techem Wärmeservice Energie einsparen Kosten senken Contracting Herausforderungen für die Immobilienwirtschaft Senkung des Wärmebedarfs in Gebäuden um 20% bis zum Jahr 2020 Ersatz ineffizienter

Mehr

Große thermische Solaranlagen

Große thermische Solaranlagen Recht und Wirtschaftlichkeit Agenda Projektvorbereitung Recht Wirtschaftlichkeit Agenda Projektvorbereitung Recht Wirtschaftlichkeit Projektvorbereitung Zeitpunkt Wann ist der richtige Zeitpunkt für die

Mehr

Geschäftsmodell Contracting Was funktioniert im Bereich der energetischen Eigenheimsanierung?

Geschäftsmodell Contracting Was funktioniert im Bereich der energetischen Eigenheimsanierung? Geschäftsmodell Contracting Was funktioniert im Bereich der energetischen Eigenheimsanierung? Frank Stoppa Verband für Wärmelieferung e.v 08. November 2010 Konferenz Wege aus dem energetischen Sanierungsstau

Mehr

GdW kompakt. Die Mietrechtsreform 2012

GdW kompakt. Die Mietrechtsreform 2012 GdW kompakt Die Mietrechtsreform 2012 Herausgeber: GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.v. Mecklenburgische Straße 57 14197 Berlin Telefon: +49 30 82403-0 Telefax: +49 30 82403-199

Mehr

Modernisierungskonzepte für die Wohnungswirtschaft Energieerzeugung in Zeiten der Energiewende

Modernisierungskonzepte für die Wohnungswirtschaft Energieerzeugung in Zeiten der Energiewende Modernisierungskonzepte für die Wohnungswirtschaft Energieerzeugung in Zeiten der Energiewende RWE Planertag Bergheim, 16. Oktober 2013 RWE Energiedienstleistungen 09.12.2013 SEITE 1 Die Wohnungswirtschaft

Mehr

1. Hohe Energieeinspar- und Klimaschutzpotentiale im Mietwohnbereich

1. Hohe Energieeinspar- und Klimaschutzpotentiale im Mietwohnbereich 17. Januar 2012 Stellungnahme zum Referentenentwurf des Bundesministeriums der Justiz für ein Gesetz über die energetische Modernisierung von vermietetem Wohnraum und über die vereinfachte Durchsetzung

Mehr

Mieterhöhung nach energetischer Sanierung?

Mieterhöhung nach energetischer Sanierung? Mieterhöhung nach energetischer Sanierung? Referent: Rolf Janßen Geschäftsführer DMB Mieterschutzverein Frankfurt am Main e.v. Energiepunkt Frankfurt Vorträge im Sophienhof, 14.05.2013 Modernisierung:

Mehr

UniversitätsSchriften

UniversitätsSchriften UniversitätsSchriften Recht 816 Christian Osthus Die energetische Gebäudemodernisierung im Mietwohnungsbestand Duldungspflicht und Modernisierungsumlage nach dem Mietrechtsänderungsgesetz 2013 Nomos Nomos

Mehr

Beispiel einer umfassenden Sanierung aus der Praxis. Frank Spittler

Beispiel einer umfassenden Sanierung aus der Praxis. Frank Spittler Beispiel einer umfassenden Sanierung aus der Praxis Frank Spittler Wir verwalten in der Region Freiburg im Breisgau ca. 5.000 Wohneinheiten und konnten innerhalb von kürzester Zeit an 1.095 Wohneinheiten

Mehr

Herzlich Willkommen. Neues aus der WEG- Rechtsprechung

Herzlich Willkommen. Neues aus der WEG- Rechtsprechung Herzlich Willkommen Neues aus der WEG- Rechtsprechung Rechtsanwalt und Notar Jörg Baehrens Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Rechtsanwälte Betten, Baehrens & Petereit Änderung des Umlageschlüssels

Mehr

nach der Mietrechtsreform 2013

nach der Mietrechtsreform 2013 Umsetzung von nach der Mietrechtsreform 2013 Jürgen Upmeyer Geschäftsführer Verband Haus & Grund OWL Wir über uns Wir helfen Ihnen bei Ihren Haus-Aufgaben Eigentümerverband Haus & Grund Interessenvertretung

Mehr

Aktueller Rechtsrahmen für die dezentrale Energieversorgung M A S L A T O N. Rechtsanwaltsgesellschaft mbh. Köln Holbeinstraße 24, 04229 Leipzig

Aktueller Rechtsrahmen für die dezentrale Energieversorgung M A S L A T O N. Rechtsanwaltsgesellschaft mbh. Köln Holbeinstraße 24, 04229 Leipzig Aktueller Rechtsrahmen für die dezentrale M A S L A T O N Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Leipzig. München. Köln Holbeinstraße 24, 04229 Leipzig Prof. Dr. Martin Maslaton Recht der Erneuerbaren Energien

Mehr

BAHNSTADT BRUCHSAL. Energie- und Wärmeversorgungskonzept Bahnstadt. 04.02.2014 GR Top 4 SPA Bruchsal

BAHNSTADT BRUCHSAL. Energie- und Wärmeversorgungskonzept Bahnstadt. 04.02.2014 GR Top 4 SPA Bruchsal BAHNSTADT BRUCHSAL Energie- und Wärmeversorgungskonzept Bahnstadt 04.02.2014 GR Top 4 SPA Bruchsal Warum ein Wärmeversorgungskonzept? Thema rückt zunehmend in den Focus Politik: Endlichkeit der Ressourcen,

Mehr

Wettbewerbsfähigkeit von Contracting- Projekten im vermieteten Wohnungsbestand

Wettbewerbsfähigkeit von Contracting- Projekten im vermieteten Wohnungsbestand Wettbewerbsfähigkeit von Contracting- Projekten im vermieteten Wohnungsbestand Hartmut Kämper Bundesverband der Energie-und Wasserwirtschaft BDEW hartmut.kaemper@bdew.de www.bdew.de Der Spitzenverband

Mehr

27.+.28.10.2014: Energieeffizienz in hessischen Theatern. Energiespar-Contracting Garantierte Einsparungen für Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit

27.+.28.10.2014: Energieeffizienz in hessischen Theatern. Energiespar-Contracting Garantierte Einsparungen für Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit 27.+.28.10.2014: Energieeffizienz in hessischen Theatern Energiespar-Contracting Garantierte Einsparungen für Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit siemens.com/answers Vorstellung Siemens AG Building Technologies

Mehr

Das Integrierte Energie- und Klimakonzept der Stadt Essen (IEKK) Simone Raskob, 12.11.2015

Das Integrierte Energie- und Klimakonzept der Stadt Essen (IEKK) Simone Raskob, 12.11.2015 Das Integrierte Energie- und Klimakonzept der Stadt Essen (IEKK) Forum für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz in der Planungspraxis Simone Raskob, 12.11.2015 1 2009 - Ratsbeschluss IEKK mit einem

Mehr

Anforderung an die Hausverwaltung

Anforderung an die Hausverwaltung Anforderung an die Hausverwaltung im Rahmen einer WEG-Sanierung Hinweis-, Prüf- und Kontrollpflicht Sollte eine der drei Pflichten vernachlässigt oder nicht durchgeführt werden, läuft man Gefahr, sich

Mehr

Mitgliederversammlung Haus- und Grund Horb e.v

Mitgliederversammlung Haus- und Grund Horb e.v Möglichkeiten der Mieterhöhung nach durchgeführter Modernisierung ( 559 ff BGB): Unterscheidung zwischen Erhaltungs- (Instandhaltung und Instandsetzungs-) maßnahmen und Modernisierung: 555a BGB ivm 559

Mehr

Erhebliche Verschärfung im Gebäudebestand: Außerbetriebnahme alter Heizkessel

Erhebliche Verschärfung im Gebäudebestand: Außerbetriebnahme alter Heizkessel Erhebliche Verschärfung im Gebäudebestand: Außerbetriebnahme alter Heizkessel Die Vorschriften der EnEV sind nach allgemeiner Meinung keine technischen Normen, sondern begründen nur öffentlich-rechtliche

Mehr

Heizkessel getauscht Energie gespart

Heizkessel getauscht Energie gespart Heizkessel getauscht Energie gespart Liebe Tübingerinnen und Tübinger, wollen Sie es mollig warm zuhause, ohne über Ihrer Heizkostenrechnung ins Schwitzen zu kommen? Dann sollten Sie über einen Austausch

Mehr

Die bauliche Veränderung in der WEG Vom Katzennetz zur Vogelvoliere Vortrag 25.04.2012, 19.30 Uhr

Die bauliche Veränderung in der WEG Vom Katzennetz zur Vogelvoliere Vortrag 25.04.2012, 19.30 Uhr Die bauliche Veränderung in der WEG Vom Katzennetz zur Vogelvoliere Vortrag 25.04.2012, 19.30 Uhr Rechtsanwältin Tina Lichtenberger Fachanwältin für Miet- und WEG-Recht Gemeinschaftseigentum, Sondereigentum,

Mehr

Modernisierung: Wann und wie Sie Ihre Miete erhöhen können

Modernisierung: Wann und wie Sie Ihre Miete erhöhen können Modernisierung: Wann und wie Sie Ihre Miete erhöhen können Foto: Jürgen Fälchle - Fotolia.com Wer investiert, der muss auch schauen, dass unterm Strich die Rendite stimmt. Modernisieren Sie Ihr Mietshaus,

Mehr

Investitionsbank Schleswig-Holstein

Investitionsbank Schleswig-Holstein Investitionsbank Schleswig-Holstein Manfred Morwinski Klimakonferenz Neumünster 07. Mai 2010 Wirtschaft Immobilien Kommunen Zuschüsse Investitionsbank Schleswig-Holstein Zentrales Förderinstitut des Landes

Mehr

SG Götzenhain. Heizungserneuerung 2012 24.03.2011 SVEN ENGEL

SG Götzenhain. Heizungserneuerung 2012 24.03.2011 SVEN ENGEL SG Götzenhain Heizungserneuerung 2012 Projektvorstellung Erneuerung der Heizung von Sven Engel für die Mitglieder und den Vorstand der SG Götzenhain. Durchführung eines Projektes zur Heizungserneuerung

Mehr

Amtsgericht Hannover Entscheidung vom Aktenzeichen 70 II 265/07

Amtsgericht Hannover Entscheidung vom Aktenzeichen 70 II 265/07 Fall: Amtsgericht Hannover Entscheidung vom 22.6.2007 Aktenzeichen 70 II 265/07 Eine Wohnungseigentümerversammlung beschließt die bestehende Gasheizkesselanlage durch eine Pellets- Heizanlage mit zwei

Mehr

HANDWERK KOMMUNE VERSORGER. Enge Zusammenarbeit bei innovativen Energiekonzepten

HANDWERK KOMMUNE VERSORGER. Enge Zusammenarbeit bei innovativen Energiekonzepten HANDWERK KOMMUNE VERSORGER Enge Zusammenarbeit bei innovativen Energiekonzepten Unternehmen Gesellschafter Mühldorf a. Inn Teising Altötting tting Winhöring Neuötting Töging a. Inn Trostberg Vorsitzender

Mehr

I. Thema...Seite 1. II. Methode...Seite 2. III. Gebäudebasierte Effizienzpotenziale und Wärmecontracting...Seite 2

I. Thema...Seite 1. II. Methode...Seite 2. III. Gebäudebasierte Effizienzpotenziale und Wärmecontracting...Seite 2 Kurzfassung Gliederung: I. Thema...Seite 1 II. Methode...Seite 2 III. Gebäudebasierte Effizienzpotenziale und Wärmecontracting...Seite 2 IV. Rechtliche Hindernisse für Contracting im geltenden Mietrecht

Mehr

Der Energieausweis. Die wichtigsten Infos. für Eigentümer, Vermieter, Mieter und Käufer. www.energiessen.de

Der Energieausweis. Die wichtigsten Infos. für Eigentümer, Vermieter, Mieter und Käufer. www.energiessen.de Der Energieausweis Die wichtigsten Infos für Eigentümer, Vermieter, Mieter und Käufer www.energiessen.de Themen dieser Broschüre 02 KLIMAWANDEL 03 DER ENERGIEAUSWEIS 03 Die Hintergründe des Energieausweises

Mehr

Kompetenzzentrum Contracting für Gebäude.

Kompetenzzentrum Contracting für Gebäude. Kompetenzzentrum Contracting für Gebäude. Informationen und Beratung der dena zur Energiedienstleistung Contracting. Energiedienstleistung Contracting. Energie-Contracting ist ein wirksames Instrument,

Mehr

Entscheidungsprozesse bei der Auswahl zu modernisierender Heizungsanlagen aus kaufmännischer Sicht

Entscheidungsprozesse bei der Auswahl zu modernisierender Heizungsanlagen aus kaufmännischer Sicht Entscheidungsprozesse bei der Auswahl zu modernisierender Heizungsanlagen aus kaufmännischer Sicht Joachim Braun Baugenossenschaft FLUWOG-NORDMARK eg Kurzporträt der Genossenschaft 1949 FLUghafenWOhnungsbauGenossenschaft,

Mehr

Contracting in der Sanierung

Contracting in der Sanierung Tagung Ökologische Gebäudesanierung Contracting in der Sanierung Beispiele für den Wohn- und Bürobestand DI Gerhard Bucar Grazer Energieagentur Steigerung der Energieeffizienz und Einsatz erneuerbarer

Mehr

Anlagen-Contracting. Kostengünstiges Instrument zur Etablierung der Kraft-Wärme-Kopplung

Anlagen-Contracting. Kostengünstiges Instrument zur Etablierung der Kraft-Wärme-Kopplung Anlagen-Contracting Kostengünstiges Instrument zur Etablierung der Kraft-Wärme-Kopplung Vortragsreihe: Die Energievision als Chance für die Kommunen Referent: Alexander Sladek, M.A. Werkleiter der Energieversorgung

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen für Solarthermie in der Wohnungswirtschaft

Rechtliche Rahmenbedingungen für Solarthermie in der Wohnungswirtschaft Rechtliche Rahmenbedingungen für Slarthermie in der Whnungswirtschaft Rechtsanwältin Margarete v. Oppen Geiser & vn Oppen Rechtsanwälte Partnerschaft Geiser & vn Oppen Seite 1 Übersicht I. Mietrecht II.

Mehr

Modernisierende Instandsetzung, Modernisierung, bauliche Veränderung ein praxisnaher Überblick für den Verwalter

Modernisierende Instandsetzung, Modernisierung, bauliche Veränderung ein praxisnaher Überblick für den Verwalter Modernisierende Instandsetzung, Modernisierung, bauliche Veränderung ein praxisnaher Überblick für den Verwalter RA Horst Müller Sozietät Müller & Hillmayer, München www.mueller-hillmayer.de 1 22 Besondere

Mehr

www.rae-nuernberg.de Aktuelles Vortrag vom 27.02.2010 Welcher Beschluss braucht welche Mehrheit? Manuskript 3 Fragen

www.rae-nuernberg.de Aktuelles Vortrag vom 27.02.2010 Welcher Beschluss braucht welche Mehrheit? Manuskript 3 Fragen Welcher Beschluss braucht welche Mehrheit? Referent: Joachim König, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Manuskript www.rae-nuernberg.de Aktuelles Vortrag vom Seite 2 3 Fragen

Mehr

Mietrecht. Bürgerliches Gesetzbuch Betriebskostenverordnung Wirtschaftsstrafgesetz, Heizkostenverordnung. Kommentar

Mietrecht. Bürgerliches Gesetzbuch Betriebskostenverordnung Wirtschaftsstrafgesetz, Heizkostenverordnung. Kommentar Mietrecht Bürgerliches Gesetzbuch Betriebskostenverordnung Wirtschaftsstrafgesetz, Heizkostenverordnung Kommentar BERNHARD GRÄMLICH Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Stuttgart 10., neu bearbeitete

Mehr

Klimaschutzkonzept Kaiserslautern

Klimaschutzkonzept Kaiserslautern Klimaschutzkonzept Kaiserslautern Der Beitrag der Gasanstalt Kaiserslautern AG Kaiserslautern, 23. März 2010 Reinhard Schüler Mitglied des Vorstandes der Gasanstalt Kaiserslautern AG 4.500 4.250 4.000

Mehr

Kostenumlage im Mietrecht und in der

Kostenumlage im Mietrecht und in der Die Dämmung der obersten Geschossdecke Kostenumlage im Mietrecht und in der Wohnungseigentümergemeinschaft Dr. Carsten Brückner Rechtsanwalt & Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht 1. November

Mehr

energiespar-contracting im wohnbereich vorschläge der ÖGUT-arbeitsgruppe contracting zur änderung der gesetzlichen rahmenbedingungen

energiespar-contracting im wohnbereich vorschläge der ÖGUT-arbeitsgruppe contracting zur änderung der gesetzlichen rahmenbedingungen energiespar-contracting im wohnbereich vorschläge der ÖGUT-arbeitsgruppe contracting zur änderung der gesetzlichen rahmenbedingungen A - 1020 Wien Hollandstr. 10/46 Tel. +43 1 315 63 93-0 Fax +43 1 315

Mehr

Situation der VG Birkenfeld

Situation der VG Birkenfeld Situation der VG Birkenfeld Trotz der guten Voraussetzungen gehört die Verbandsgemeinde Birkenfeld zu den strukturschwächsten Regionen in Rheinland-Pfalz! Mit 30 Ortsgemeinden und der Stadt Birkenfeld

Mehr

HINNE GROTEFELS LYNDIAN GRABOWSKI RECHSANWÄLTE FACHANWÄLTE STEUERBERATER DORTMUND UND LÜNEN. Mietrecht

HINNE GROTEFELS LYNDIAN GRABOWSKI RECHSANWÄLTE FACHANWÄLTE STEUERBERATER DORTMUND UND LÜNEN. Mietrecht Mietrecht Vorfrage: GbR als Mietpartei BGH: GbR rechtsfähig Gesellschafter haften als Gesamschuldner Bei Außen-GbR haftet GbR in jeweiliger Zusammensetzung Mietvertrag Grundsätzlich formfrei Bei längerfristigen

Mehr

Energie-Outsourcing im Mietshausbestand

Energie-Outsourcing im Mietshausbestand Energie-Outsourcing im Mietshausbestand AVW Wohnungswirtschaftliche Versicherungstagung am 01.10.2015 in Hamburg Referenten: Julia Bestmann und Andreas Kluth, AVW Agenda 1. Die Idee des Wärme-Contractings

Mehr

Rechtsanwalt Jürgen Hammel

Rechtsanwalt Jürgen Hammel Referent: Rechtsanwalt Jürgen Hammel Vorsitzender des Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein Kaiserslautern und Umgebung e.v. Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Definitionen: Nettokaltmiete/Grundmiete

Mehr

1 / 11 BAUEN, SANIEREN UND MODERNISIEREN SO ATTRAKTIV UND GÜNSTIG WIE NOCH NIE

1 / 11 BAUEN, SANIEREN UND MODERNISIEREN SO ATTRAKTIV UND GÜNSTIG WIE NOCH NIE 1 / 11 BAUEN, SANIEREN UND MODERNISIEREN SO ATTRAKTIV UND GÜNSTIG WIE NOCH NIE 30. Januar 2016 KFW-Förderung für Wohnimmobilien Inhalt 1 Überblick und Antragsweg 2 Allgemeine Informationen 3 Förderung

Mehr

IWD - Energetische Modernisierung im Gebäudebestand - Welche Anreize liefert das deutsche Mietrecht?

IWD - Energetische Modernisierung im Gebäudebestand - Welche Anreize liefert das deutsche Mietrecht? Seite 1 Dokument 8 von 11 wohnrechtliche blätter wobl 2016, 214 Heft 6 v. 01.06.2016 Aufsätze IWD - Energetische Modernisierung im Gebäudebestand - Welche Anreize liefert das deutsche Mietrecht? Matthias

Mehr

Energetische Sanierung Modernisierung und Mieterhöhung im Wohnraummietrecht. RA Gerhard Frieser

Energetische Sanierung Modernisierung und Mieterhöhung im Wohnraummietrecht. RA Gerhard Frieser Energetische Sanierung Modernisierung und Mieterhöhung im Wohnraummietrecht RA Gerhard Frieser Überblick Der Mieter hat Modernisierungsmaßnahmen grundsätzlich zu dulden. Eine Ausnahme gilt, wenn die Maßnahme

Mehr

Sonderfälle der Heizkostenabrechnung

Sonderfälle der Heizkostenabrechnung Tagung wohnen im eigentum e.v. am 15.6.2013 Sonderfälle der Heizkostenabrechnung Einführungsvortrag von Dr. Karl-Heinz Strähling, Vorsitzender der Messwert AG Heizkostenverordnung 7 Verteilung der Kosten

Mehr

Mietrechtänderungsgesetz 2013

Mietrechtänderungsgesetz 2013 Mietrechtänderungsgesetz 2013 Erleichterung energetischer Maßnahmen Bekämpfung Mietnomaden Mieterschutz bei Umwandlung in WEG Berliner Räumung Kappungsgrenze Mieterhöhung Minderungsauschluss Bisher nur,

Mehr

Die Modernisierung von Eigentumswohnungen nach dem neuen Wohnungseigentumsgesetz

Die Modernisierung von Eigentumswohnungen nach dem neuen Wohnungseigentumsgesetz FREY SCHÄFER BRANDT Rechtsanwälte Die Modernisierung von Eigentumswohnungen nach dem neuen Wohnungseigentumsgesetz - Vortrag am 16.Januar 2009 für Wohnen im Eigentum e.v. - Referent: Rechtsanwalt Thomas

Mehr

Techem Branchen-Treff: Fokus Immobilien am 21. Oktober 2014 bei Dresden

Techem Branchen-Treff: Fokus Immobilien am 21. Oktober 2014 bei Dresden Techem Branchen-Treff: Fokus Immobilien am 21. Oktober 2014 bei Dresden Wirtschaftliche Wärmeversorgung für Neubau und Modernisierung Rechtliche Anforderungen an die Vertragsgestaltung Rechtsanwalt Jörn

Mehr

Energieeffiziente Sanierung und Modernisierung von (gründerzeitlichen) Gebäuden

Energieeffiziente Sanierung und Modernisierung von (gründerzeitlichen) Gebäuden Energieeffiziente Sanierung und Modernisierung von (gründerzeitlichen) Gebäuden 1. Warum energetische Gebäudesanierung? 2. Der Weg zur energieeffizienten Gebäudesanierung! 3. Besonderheiten der Gründerzeithäuser,

Mehr

VME Verlag und Medienservice Energie)

VME Verlag und Medienservice Energie) 1 VME Verlag und Medienservice Energie) 1. Wie schätzen Sie den energetischen Zustand des deutschen Gebäudebestandes bzw. den aktuellen Modernisierungsbedarf ein? Ca. 40 Prozent des deutschen Energieverbrauchs

Mehr

Dresdner Wärme komplett Das Rundum-Sorglos-Paket für Ihre Wärmeversorgung

Dresdner Wärme komplett Das Rundum-Sorglos-Paket für Ihre Wärmeversorgung IN KOOPERATION MIT: Dresdner Wärme komplett Das Rundum-Sorglos-Paket für Ihre Wärmeversorgung Dresdner Wärme komplett Das Rundum-Sorglos-Paket für Ihre Wärmeversorgung Vom Einfamilienhaus bis zu Wohn-

Mehr

Untertitel 1 Allgemeine Vorschriften für Mietverhältnisse

Untertitel 1 Allgemeine Vorschriften für Mietverhältnisse Untertitel 1 Allgemeine Vorschriften für Mietverhältnisse 535 Inhalt und Hauptpflichten des Mietvertrags (1) Durch den Mietvertrag wird der Vermieter verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch der Mietsache

Mehr

Energetische Sanierung von kommunalen Gebäuden - nicht kleckern, sondern klotzen

Energetische Sanierung von kommunalen Gebäuden - nicht kleckern, sondern klotzen Energetische Sanierung von kommunalen Gebäuden - nicht kleckern, sondern klotzen Michael WERNER m.werner@siemens.com 089/9221-5670 0172/8129602 Volker Albrecht albrecht.volker@siemens.com 089/9221-5711

Mehr

Wärmelieferung aus Holzfeuerungsanlagen Contracting versus Eigenvornahme. Vortrag im Rahmen der Europäischen Biomassetage der Regionen am 02.10.

Wärmelieferung aus Holzfeuerungsanlagen Contracting versus Eigenvornahme. Vortrag im Rahmen der Europäischen Biomassetage der Regionen am 02.10. Wärmelieferung aus Holzfeuerungsanlagen Contracting versus Eigenvornahme Vortrag im Rahmen der Europäischen Biomassetage der Regionen am 02.10.2007 Ingo Walter hessenenergie GmbH Mainzer Straße 98-102

Mehr

Kraft-Wärme-Kopplung. Deutsche Umwelthilfe -- Tatort: Energiekommune. am Beispiel der Stadtwerke Münster. Hannover, 9.

Kraft-Wärme-Kopplung. Deutsche Umwelthilfe -- Tatort: Energiekommune. am Beispiel der Stadtwerke Münster. Hannover, 9. Deutsche Umwelthilfe -- Tatort: Energiekommune Hannover, 9. Oktober 2008 Einsatzmöglichkeiten it der Kraft-Wärme-Kopplung am Beispiel der Dr. Manfred Bischoff Inhalt Einsatzmöglichkeiten der Kraft-Wärme-Kopplung

Mehr

Energieeffizient Bauen Maßnahmen im Ordnungsrecht und in der Forschung Umsetzung der Novelle der EU- Gebäuderichtlinie in D.

Energieeffizient Bauen Maßnahmen im Ordnungsrecht und in der Forschung Umsetzung der Novelle der EU- Gebäuderichtlinie in D. Energieeffizient Bauen Maßnahmen im Ordnungsrecht und in der Forschung Umsetzung der Novelle der EU- Gebäuderichtlinie in D Leiter des Referates Gebäude- und Anlagentechnik, technische Angelegenheiten

Mehr

STROM 2016. Wirtschaftliches, rechtliches und technisches. Ihre Termine: und Netzentgelten für das Jahr 2016! Ihre Termine:

STROM 2016. Wirtschaftliches, rechtliches und technisches. Ihre Termine: und Netzentgelten für das Jahr 2016! Ihre Termine: BERECHNUNG KOMPAKTWISSEN DER WÄRME ERLÖSOBERGRENZE STROM 2016 Wirtschaftliches, rechtliches und technisches Alles Wissen Wissenswerte auf den Punkt zur Kalkulation gebracht von Erlösobergrenzen und Netzentgelten

Mehr

Leistungsportfolio swb Services. Ihr Mehr an Effizienz Contracting und technische Dienstleistungen

Leistungsportfolio swb Services. Ihr Mehr an Effizienz Contracting und technische Dienstleistungen Leistungsportfolio swb Services Ihr Mehr an Effizienz Contracting und technische Dienstleistungen > swb Services Ihr Mehr an Effizienz Zusammenarbeit ist Vertrauenssache Ihre Ziele sind das Maß der Dinge

Mehr

Wirtschaftliche Aspekte des Energiecontractings

Wirtschaftliche Aspekte des Energiecontractings Wirtschaftliche Aspekte des Energiecontractings Contracting im Focus Mit Energie sparen, 30. Juni 2010 Prof. Jörn Krimmling, HS Zittau / Görlitz (FH) www.joern-krimmling.de / www.fwu-ib.de Gliederung 1.

Mehr

Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern. MR Gottfried Weiß. Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern

Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern. MR Gottfried Weiß. Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern MR Gottfried Weiß Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern Fordern und fördern Energieeffizienz im Wohnungsbau Fordern und fördern EU Gebäudeenergieeffizienz-Richtlinie Energieeffizienz-Richtlinie

Mehr

Der Verwaltungsbeirat und seine Abrechnungsprüfung

Der Verwaltungsbeirat und seine Abrechnungsprüfung Der Verwaltungsbeirat und seine Abrechnungsprüfung www.immobilien-stolz.de Gute Objekte gehören in gute Hände Der Verwaltungsbeirat ist neben den Wohnungseigentümern und dem Verwalter das dritte Organ,

Mehr

Energieausweis für Wohngebäude

Energieausweis für Wohngebäude Gültig bis: 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Gebäudefoto (freiwillig) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Anlass der Ausstellung des Energieausweises

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis: 29.04.2024 1 Hauptnutzung / kategorie Bürogebäude, nur beheizt, teil Baujahr Baujahr Wärmeerzeuger Baujahr Klimaanlage Nettogrundfläche 2) Erneuerbare Energien Lüftung Anlass der Ausstellung

Mehr

Das Mietrechtsänderungsgesetz (E)

Das Mietrechtsänderungsgesetz (E) Dr. Dietrich Beyer Das Mietrechtsänderungsgesetz (E) vor dem Hintergrund der aktuellen BGH-Rechtsprechung Schwerpunkte des MietRÄndG-Entwurfs Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen: Ausschluss der Mietminderung,

Mehr

Mietrecht im Lichte der Energieeinsparung, Auswirkungen und Risiken

Mietrecht im Lichte der Energieeinsparung, Auswirkungen und Risiken Mietrecht im Lichte der Energieeinsparung, Auswirkungen und Risiken Referent: Dr. Andreas Stangl Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht Fachanwalt Bau- und Architektenrecht Schlichter nach BaySchlG

Mehr

Der Energieausweis nach EnEV 2009 bei Immobilien

Der Energieausweis nach EnEV 2009 bei Immobilien Der Energieausweis nach EnEV 2009 bei Immobilien Auswirkungen im Kauf-, Miet- und Baurecht Kanzlei am Steinmarkt Dr. Andreas Stangl Rechtsanwalt Fachanwalt Bau- und Architektenrecht Fachanwalt Miet- und

Mehr

Gelbe Erläuterungsbücher. Miete. Kommentar. von Hubert Blank, Dr. Ulf P. Börstinghaus. 4., völlig neubearbeitete Auflage

Gelbe Erläuterungsbücher. Miete. Kommentar. von Hubert Blank, Dr. Ulf P. Börstinghaus. 4., völlig neubearbeitete Auflage Gelbe Erläuterungsbücher Miete Kommentar von Hubert Blank, Dr. Ulf P. Börstinghaus 4., völlig neubearbeitete Auflage Miete Blank / Börstinghaus schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Mehr Energieeffizienz in öffentlichen Gebäuden: Rahmenbedingungen und Umsetzungsmöglichkeiten

Mehr Energieeffizienz in öffentlichen Gebäuden: Rahmenbedingungen und Umsetzungsmöglichkeiten Mehr Energieeffizienz in öffentlichen Gebäuden: Rahmenbedingungen und Umsetzungsmöglichkeiten Leuchtturmprojekte Energieeffiziente Schule - Erkenntnisse und Folgerungen 16. November 2006, Ulm Hans Lang

Mehr

Mit Bad ist eine Wohnung, wenn ein Badezimmer vom Vermieter mit Waschbecken und Badewanne oder Dusche ausgestattet ist.

Mit Bad ist eine Wohnung, wenn ein Badezimmer vom Vermieter mit Waschbecken und Badewanne oder Dusche ausgestattet ist. Anwendung des Mietspiegels Der Mietspiegel umfasst Wohnungen mit zwei verschiedenen Ausstattungsmerkmalen in bis zu neun Baualtersgruppen, die in drei Größengruppen unterteilt sind. Für die Ermittlung

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 07.08.2023 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Mehrfamilienhaus Schlachthofstr. 21, 23, 25, Chamissostr.

Mehr

1. Energie-Contracting Was ist das?... 1. 2. So verläuft ein Contracting-Projekt... 4. 3. Der Contracting-Vertrag... 6 4. Zusatzinformationen...

1. Energie-Contracting Was ist das?... 1. 2. So verläuft ein Contracting-Projekt... 4. 3. Der Contracting-Vertrag... 6 4. Zusatzinformationen... Inhalt 1. Energie-Contracting Was ist das?... 1 1.3 Arten des Energie-Contractings... 2 1.2 Aufgaben eines Contractors... 3 1.3 Was haben Sie davon?... 4 2. So verläuft ein Contracting-Projekt... 4 2.1

Mehr

Modernisierung von Wohnraum zur Energieeinsparung

Modernisierung von Wohnraum zur Energieeinsparung Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe: Rechtswissenschaften Band 84 Susanne Denkl Modernisierung von Wohnraum zur Energieeinsparung Eine rechtsdogmatische Untersuchung der Regelungen zu

Mehr

Wirkung der Meseberger Beschlüsse vom 23. August 2007 auf die Treibhausgasemission in Deutschland im Jahr 2020

Wirkung der Meseberger Beschlüsse vom 23. August 2007 auf die Treibhausgasemission in Deutschland im Jahr 2020 Oktober 2007 Wirkung der Meseberger Beschlüsse vom 23. August 2007 auf die Treibhausgasemission in Deutschland im Jahr 2020 Die Bundesregierung hat am 23.8.07 in Meseberg Eckpunkte eines Integrierten Energie-

Mehr

Wirtschaftlichkeit energiesparender Maßnahmen im Bestand

Wirtschaftlichkeit energiesparender Maßnahmen im Bestand Wirtschaftlichkeit energiesparender Maßnahmen im Bestand Die Bundesregierung hat am 18.06.2007 die Novellierung der Energieeinsparverordnung (EnEV) beschlossen. Ein wichtiger Ansatz ist u. a. eine Verschärfung

Mehr