Beiträge zur Synthese von Cystinpeptiden, dargestellt am Beispiel der Totalsynthese von Humaninsulin*

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beiträge zur Synthese von Cystinpeptiden, dargestellt am Beispiel der Totalsynthese von Humaninsulin*"

Transkript

1 Beiträge zur Synthee von Cytinpeptiden, dargetellt am Beipiel der otalynthee von Humaninulin* Contribution to the Synthei of Cytine Peptide llutrated by the otal Synthei of Human nulin* Bruno Kamber** Chemiche Forchunglaboratorien der Diviion Pharma der Ciba-Geigy AG, CH-400 Bael Z. Naturforch. 6b, (9); eingegangen am 6. Januar 9 Dieer Beitrag it dem Andenken an Profeor Leonida Zerva, dem Mitarbeiter Max Bergmann, Altmeiter der Peptidynthee und' räger der erten Max-Bergmann-Medaille gewidmet Aymmetrical Cytine Peptide, odine Oxidation, Selective Sulfur Protection, Human nulin he formation of diulfide bond in eparate chemical tep in a cytine peptide containing everal cytine reidue i exemplified by the ynthei of human inulin. he ynthetic method which made thi approach feaible were ) the thiol-induced fragmentation of ulfenyl thiocarbonate derivative and ) the converion of S-trityl- and S-acetamidomethyl cyteine peptide to cytine peptide by oxidation with iodine. Strategien bei der Synthee von Cytinpeptiden Bei den meiten Syntheen von Cytinpeptiden werden die Diulfidbindungen der Cytin-Rete ert in der Endtufe gebildet. Diee,,Cytein-Verfahren" [] zeichnet ich demnach dadurch au, daß die hiol-funktion der Cytein-Seitenkette während der ganzen Synthee makiert bleibt. Al klaiche emipermanente Schwefel-Schutzgruppe kann der ertmal von du Vigneaud und Mitarbeiter verwendete Benzylret bezeichnet werden []. n einem prinzipiell anderen Vorgehen - dem,,cytin-verfahren" - werden die Diulfidbindungen chon in einem frühen Stadium der Synthee eingeführt. n dieem Fall hat man ich daher temporärer Schwefel-Schutzgruppen zu bedienen. Diee Strategie tellt vor allem bei der Synthee von Peptiden mit mehreren Cytinreten eine attraktive Alternative dar. Die entcheidenden Beiträge zu ihrer Realiierung wurden in den Laboratorien von L. Zerva [] und R. G. Hikey [4] geleitet. Bei der in unerer Arbeitgruppe durchgeführten otalynthee von Humaninulin befolgten wir ebenfall diee Strategie. Der dabei eingechlagene Weg oll im folgenden aufgezeigt werden. Die Syntheeplanung beim,,cytin-verfahren" wird in Abb. chematich dargetellt. Da vier H 0H * * *- * Anmerkungen der Redaktion: Max-Bergmann-Vortrag de räger der Max-Bergmann-Medaille 90, Max-Bergmann-Konferenz, Schloß Ringberg, Kreuth am egernee,. Nov. 90. ** Sonderdruckanforderungen an Dr. B. Kamber // /$ 0.00/0 Abb.. Strategien bei der Synthee von Cytinpeptiden. Diee Werk wurde im Jahr 0 vom Verlag Zeitchrift für Naturforchung in Zuammenarbeit mit der Max-Planck-Geellchaft zur Förderung der Wienchaften e.v. digitaliiert und unter folgender Lizenz veröffentlicht: Creative Common Namennennung-Keine Bearbeitung.0 Deutchland Lizenz. Zum it eine Anpaung der Lizenzbedingungen (Entfall der Creative Common Lizenzbedingung Keine Bearbeitung ) beabichtigt, um eine Nachnutzung auch im Rahmen zukünftiger wienchaftlicher Nutzungformen zu ermöglichen. hi work ha been digitalized and publihed in 0 by Verlag Zeitchrift für Naturforchung in cooperation with the Max Planck Society for the Advancement of Science under a Creative Common Attribution-NoDeriv.0 Germany Licene. On it i planned to change the Licene Condition (the removal of the Creative Common Licene condition no derivative work ). hi i to allow reue in the area of future cientific uage.

2 Cytinrete enthaltende, zweikettige Peptid wird derart zerlegt, daß Bruchtücke mit maximal nur einer Diulfidbindung anfallen (Weg a). E reultieren vier Monocytinpeptide und zwar ein cycliche und drei offenkettige. Alle diee Fragmente ind aymmetriche Cytinpeptide, d.h. aymmetrich ubtituierte Diulfide. E gilt nun, diee vier Segmente in geeignet gechützter Form zu ynthetiieren und ie dann durch Amidbindungen (an den markierten Stellen) miteinander zu verknüpfen. Wenn die unter Bedingungen durchgeführt werden kann, die einen Diulfidautauch vermeiden, o gelangt man im Endprodukt zu der korrekten Verknüpfung der acht Halbcytin-Rete. Weil alle Diulfidbindungen auf der Stufe von Monocytinpeptiden gebildet werden, erübrigt ich dabei ein elektiver Schwefelchutz. m vorliegenden Fall it aber die auchließliche Verknüpfung von Monocytinpeptid-Segmenten kaum realiierbar. Der Grund dafür liegt in jenem Strukturbereich, wo ein cycliche Cytinpeptid al Ringglied einen weiteren Halbcytin-Ret enthält. (E oll in dieer Dikuion nicht auf die Fälle eingegangen werden, bei denen mehrere HalbcytinRete al Ringglieder vorkommen.) Eine derartige Anordnung zweier Cytinrete liegt bekanntlich im nulin vor. n dieen Fällen führt die Kondenation der Monocytinpeptide zu Zwichenprodukten, die drei oder gar vier Ketten enthalten. Die würde Probleme im Hinblick auf den temporären Schutz der Amino- und Carboxyl-Funktion aufwerfen, die kaum zu bewältigen wären. m weiteren würde Weg a bedingen, daß bei Cycliierungen nicht die Bildung einer Diulfid-, ondern diejenige einer Amidbindung die Cycliierungreaktion wäre. Obwohl dafür ein Beipiel bekannt it [5], dürfte ich die in der Regel al da problematichere Vorgehen erweien. Eine eher realiierbare Synthee wird unter Weg b kizziert. Hier legt man ich zwei Retriktionen auf: Bei den Fragment-Kondenationen ollen nur Zwichenprodukte mit höchten zwei Peptidketten auftreten, und die Bildung eine Ringe oll jeweil durch Knüpfung einer Diulfidbindung bewerktelligt werden. Bei dieem Vorgehen kann da Problem de elektiven Schwefelchutze nicht mehr umgangen werden. Man muß nun in der Lage ein, zwei Cyteinrete gezielt, d.h. in Gegenwart weiterer Cyteinrete, in Cytin umzuwandeln. Dieer Weg wurde von un bei der otalynthee von Human- inulin bechritten. Um ihn gangbar zu machen, werden an die Methoden zur Dartellung der Diulfidbindung von Cytinreten folgende Anforderungen getellt:. Gezielte Bildung eine aymmetrich ubtituierten Diulfide. m Falle von cyclichen Cytinpeptiden kann die durch Arbeiten in großer Verdünnung erreicht werden. Bei offenkettigen Cytinpeptiden muß durch eine elektive Verknüpfung der beiden Cytein-Komponenten die Bildung der zwei ymmetrichen Derivate augechloen werden.. Selektive Bildung eine Diulfide (Selektiver Schwefelchutz). Zwei Cyteinrete müen in Gegenwart weiterer Cyteinrete elektiv zum Cytin verknüpft werden.. Bildung eine Diulfide in Gegenwart chon vorhandener Diulfide. Ein Diulfidautauch muß dabei augechloen werden. Zuätzlich tellt ich noch die Forderung, daß diee drei Umwandlungen durchführbar ind in Gegenwart von emipermanenten und temporären Schutzgruppen, die bei der Peptidynthee benötigt werden. Durch diee Bedingung wird der Krei in Frage kommender Dartellungmethoden ganz beträchtlich eingeengt. E tellte ich herau, daß alle diee Anforderungen erfüllt werden können, indem man ich zweier Schwefel-Schutzgruppen bedient, die in der Peptidynthee eit längerer Zeit wohlbekannt ind. E ind die rityl (rt) und Acetamidomethyl (Acm). L. Velluz und Mitarbeiter verwendeten rityl ertmal al Schwefel-Schutzgruppe in einer OxytocinSynthee [6]. L. Zerva und Mitarbeiter klärten die generelle Verwendung bei der Synthee von Cytinpeptiden eingehend ab [7]. Acetamidomethyl wurde von einer Arbeitgruppe der Firma Merck, USA eingeführt []. Sowohl bei rityl wie bei Acetamidomethyl wurde urprünglich die Umetzung Cytein/ Cytin auf die gleiche Art durchgeführt: Abpaltung der Schutzgruppe mittel Schwermetallalzen (Queckilber()- oder Silberalzen), Freietzung der hiole au den Mercaptiden und deren Oxidation zu Diulfiden. Um die oben angeführten Bedingungen erfüllen zu können, entwickelten wir neue Methoden zur Umwandlung von S-rityl- und SAcetamidomethyl-Cytein in Cytin.

3 R,- S-rt 0 Cl-S-C-OCHj 0 R,-S-S-C-0CHj R,-S-S-R COS t CH,-0H R, - S - Acm R-SH Sem -S-C0-0Me R,-S-rt H t Hg(0Ac) Abb. Sem-Methode. Gezielte Bildung offen- HS S kettiger, aymmetricher Cyteinpeptide. Sem-Methode. hiol-induzierte Fragmentierung von Sulfenylthiocarbonaten m Jahre 970 bechrieben S. J. Broi und Mitarbeiter [9], daß ein Methylulfenylthiocarbonat mit einem hiol im Sinne einer Fragmentierung unter Bildung de gemichten Diulfide reagiert (Abb. ). Bei dieer unter ehr milden Bedingungen ablaufenden Umetzung werden zuätzlich lediglich die leichtflüchtigen Nebenprodukte Carbonylulfid und Methanol erhalten. Wir und - unabhängig von un-r. G. Hikey und Mitarbeiter [0, ] haben gefunden, daß ich diee Reaktion außerordentlich gut für die gezielte Synthee von offenkettigen aymmetrichen Cytinpeptiden eignet. E zeigte ich, daß diemethylulfenylthiocarbonate (Sem-Derivate) von Cyteinpeptiden direkt au den entprechenden S-rityl- und S-Acetamidomethyl-gechützten Derivaten durch Reaktion mit Methoxycarbonylulfenylchlorid [] leicht zugänglich ind. Sie erwieen ich in den meiten Fällen al kritalline Subtanzen, die über Jahre haltbar ind. n Gegenwart eine Cyteinpeptide mit freier Seitenkette (R-SH) führten ie in einer auberen Reaktion zum offenkettigen, aymmetrichen Cytinpeptid. Die hiol-komponente wurde au den S-rityl- oder den S-Acetamidomethyl-cyteinpeptiden durch die vorhin erwähnte Abpaltung der Schwefel-Schutzgruppe mittel Queckilber()-acetat gewonnen. Wie oben gefordert, it die ganze Reaktionfolge in Gegenwart von Peptid-Schutzgruppen" durchführbar und läßt ich omit zwanglo in die Syntheetaktik integrieren. Bildung der Diulfidbindung A0-B9. Die Sem- Methode wurde für die Dartellung de Cytinrete A0-B9 verwendet [0, ] (Abb. ). Diee Diulfidbrücke tellt eine der beiden Verknüpfungtellen der A- und der B-Kette dar. Sie wurde bereit in einem ehr frühen Stadium der Synthee gebildet: von der A-Kette lagen ert zwei, von der B-Kette vier Aminoäuren vor. Die am Amino-Ende durch H-Cy-An-OBut 0 rt-leu-val-cy-gly-oh Bpoc Bpoc rt rt 7 But H-Cy-An-OBut S-CO-OMe rt - Leu - Val - Cy - Gly - OH OBut But Bpoc-yr-Gln-Leu-Glu-An-yr-NH OH OBut OBut But But H - Glu - Arg - Gly - Phe - Phe - yr - hr - Pro - 6 OBut Boc But -NH Ly-hr-OBut 0 OBut Abb.. Bildung der Diulfidbindung A0-B9. rityl gechützte Sequenz B( 7-0) mit freier Carboxyl-Gruppe diente al Sem-Komponente (). Diee wurde al kritalline Verbindung au dem entprechenden S-ritylderivat erhalten. Die Umetzung mit H-Cy-An-OBu () al hiol-komponente lieferte da zweikettige Hexapeptid al nnere Salz in kritalliner Form mit einer Aubeute von 77%. n der Schlüelverbindung ließen ich die beiden Ketten durch zwei Segment-Kondenationen gezielt verlängern. Zunächt wurde die Sequenz A (4-9) (4) mittel Azidkupplung eingeführt. Da reultierende Zwichenprodukt 5 tellte die Acyl- Komponente bei der nachfolgenden Kondenation mit der Sequenz B (-0) (6) (Dicyclohexylcarbodi- 0

4 imid/n-hydroxybenzotriazol [4]) dar. Die führte zu dem von un al Kleine H-Peptid" bezeichneten 7, welche eine der drei in den Endtufen der Synthee zu nulin zuammengefügten Segmente dartellte. Folgende Schutzgruppen-Kombination wurde verwendet: Für den emipermanenten Schutz dienten auchließlich Gruppen vom feri-butyl-yp, nämlich ferf-butyloxycarbonyl (Boc) für Amino-, tert-butyleter (OBu<) für Carboxyl- und tert-butylether (Bu*) für die Hydroxylgruppen von Serin, hreonin und yroin. Für den temporären Schutz der a-aminogruppen in den beiden Ketten wählte man -(p-biphenylyl)-iopropyloxy-carbonyl (Bpoc) und rityl (rt). Da diee zwei Gruppen wegen ihrer unterchiedlichen acidolytichen Labilität elektiv entfernbar ind [5], war 7 einer gezielten Vervolltändigung der A- und der B-Kette zugänglich. odoxidation von S-rityl- und S-Acetamidomethyl-cyteinpeptiden Die zwei retlichen Diulfidbindungen wurden mit Hilfe der odoxidation eingeführt. Augehend von einer Beobachtung von D. S. arbeil und D. P. Harnich [6], wonach eine S-rityl-Bindung durch lod gepalten werden kann, haben wir gefunden, daß ich S-rityl- und S-Acetamidomethylcyteinpeptide durch Umetzung mit dieem Reagenz direkt in Cytinpeptide umwandeln laen [7, ]. Auch diee Reaktion it durchführbar in Gegenwart der bei unerer Syntheetaktik verwendeten emipermanenten und temporären Schutzgruppen. Die Bedingungen zur Verhinderung unerwünchter Nebenreaktionen mit ryptophan, yroin und Hitidin wurden abgeklärt. E ei an dieer Stelle auch darauf hingewieen, daß die oben aufgetellte Forderung, daß eine Diulfidbindung in Gegenwart chon vorhandener Diulfidbindungen hertellbar ein muß, mit dieer Methode erfüllt wird [9]. Die odoxidation hat ich inzwichen bei der Dartellung einer Vielzahl trukturell unterchiedlicher Cytinpeptide bewährt (für eine Zuammentellung der Literatur iehe [9]). Ein Grund für die Attraktivität dieer Methode liegt darin, daß Abpaltung der SchwefelSchutzgruppe und Bildung der Diulfidbindung nicht zwei getrennte Syntheechritte dartellen, ondern in einem Eintopf-Verfahren die S-gechützten Cyteinpeptide direkt in die Cytinpeptide übergeführt werden. Die Reaktiongechwindigkeiten, mit denen die S-rityl- und die S-Acetamidomethyl-Gruppen zum Diulfid oxidiert werden, ind tark vom verwendeten Löungmittel abhängig. n Abb. 4 ind für S - rt Löungmittel -5 MeOH MeOH - HÖH HFP - CHClj FE-CHClj AcOH-HOH CHClj, - < min min h > h - CHCj < 70-0 Ac OH S-Acm 4-5 > h Abb. 4. Halbzeiten" der odoxidation von Boc-Cy(rt)-Gly-Glu(OBu«) und Boc-Cy(Acm)-Gly-Glu(OBu ) in verchiedenen Löungmitteln. C(peptid) ' 5 X 0-; C(iod): 5 X 0~ M. H F P : Hexafiuoroiopropanol; F E : rifluorethanol. einige Löungmittel die qualitativen Unterchiede angegeben. Bei den Experimenten, die dieer abelle zugrunde liegen, wurde an zwei Modellverbindungen - bei jeweil identichen Konzentrationen von Subtrat und lod - die Zeit ermittelt, nach welcher die Hälfte de Augangmaterial zum ymmetrichen Cytinpeptid-Derivat umgeetzt war. n allen Fällen reagierte S-rityl chneller al S-Acetamidomethyl, wobei die Zugabe von Waer zu Methanol und Eieig die Oxidation bei beiden Schutzgruppen ganz beträchtlich bechleunigte. n Methanol und Eigäure unterchieden ich die Reaktiongechwindigkeiten um einen Faktor von 0 bi 00. n Chloroform, Methylenchlorid und vor allem in den fluorierten Alkoholen Hexafiuoroiopropanol (HFP) und rifluorethanol (FE) nahm diee Verhältni extreme Werte an: während S-rityl nach wie vor ehr chnell reagierte, konnte SAcetamidomethyl kaum noch umgeetzt werden. Die mit dieer letzteren Gruppe von Löungmitteln erhaltenen Ergebnie eröffneten die Möglichkeit, S-rityl-cyteinrete pezifich in Cytin umzuwandeln, ohne daß dabei im Subtrat vorhandene S-Acetamidomethyl-Gruppen angegriffen werden. Damit wäre da noch antehende Problem de elektiven Schwefelchutze gelöt. Anhand der in Abb. 5 zuammengefaßten Veruche wurde abgeklärt, ob eine derartige Spezifität in präparativen Anätzen wirklich erreicht werden kann. Ein äquimolare Gemich von Boc-Leu-Cr(rt)-Gly-OMe und Boc-Cy(Acm)-Gly-Glu(OBut), [R A -SAcm], unterwarf man in den verchiedenen Löungmitteln der odoxidation. Nach volltändigem Verchwinden der S-rityl-Komponente wurde die Reaktion durch

5 rt p» [Boc-Leu-Cy-Gly-0Me] Boc-Leu-Cy-Gly-OMe (R [ B o c - C y - G l y - G l u l OBut ) ]j "V (RA-SAcm) R HFP-CHC, CHClj, CHJC MeOH ) (R- SS-R^ B o c - C y - G l y - Glu - ( O B u t ) Acm B o c - C y - G t y - G l u (OBut)j F E - CHClj B o c - L e u - C y - G l y - OMe - Löungmittel - SS-R -SS-R > 9 /, R -SS-R A 0% 0 0 < % * A - S S - R MeOH-HOH AcOH-HOH A SS-RA) Ra-SAcm >9% Abb. 5. odoxidation von Cy(rt) in Gegenwart von Cy(Acm). Zuammenetzung de Reaktiongemiche. C(R-Srt) = C( R -SAcm):, 5 X l O " ; C(iod) 5 X 0 ~ M. Reduktion de noch vorhandenen od unterbrochen und die Zuammenetzung de erhaltenen Gemiche betimmt. Al anfallende Reaktionprodukte waren zu erwarten : Die zwei ymmetrichen Cytinpeptide R-SS-R und RA-SS-RA, da aymmetriche Derivat R-SS-RA, owie unumgeetzte S-Acetamidomethyl-Komponente RA-SAcm. Wie au der abelle erichtlich, wurde in einem Gemich von HFP und Chloroform da S-rityl-cyteinpeptid tatächlich zu über 9% zum ymmetrichen Derivat R-SS-R oxidiert. Die S-Acetamidomethylverbindung lag noch fat volltändig vor. E wurden lediglich geringe Mengen ( < % ) de aymmetrichen Diulfide R - ^ S S - R a gebildet, während RA-SS-RA nicht nachgewieen werden konnte. Die in der abelle von Abb. 5 angegebenen Aubeuten beziehen ich jeweil auf eine der beiden Augangverbindungen und geben demnach an, wie viele Prozente de vorgelegten Edukte im betreffenden Produkt enthalten ind. Beim aymmetrichen Cytinpeptid R-SS-RA bezieht ich die Aubeute auf beide Cytein-Derivate. E it zu beachten, daß die nur zutrifft, wenn ein äquimolare Gemich der zwei Komponenten eingeetzt wurde. Mit einer leicht geringeren Selektivität verlief die odoxidation in FE, Chloroform und Methylenchlorid. Überrachend waren die in Methanol und Eigäure erhaltenen Ergebnie. Wie au der abelle in Abb. 4 hervorgeht, reagierte da S-ritylcytein- Derivat in dieen Löungmitteln ebenfall merklich chneller al die S-Acetamidomethyl-Verbindungen. E war daher zu erwarten, daß auch in Gegenwart von Boc-Cy(Acm)-Gly-Glu(OBu ) mehr al die Hälfte de eingeetzten Boc-Leu-Cy(rt)-Gly-OMe zum ymmetrichen Cytinpeptid R t ^ S S - R t reagierten (50% wäre die Aubeute an R^SS-R bei einer og. random oxidation"). Da Gegenteil trat aber ein, indem in Methanol nur etwa 5 % der S-rityl-Verbindung zum ymmetrichen Diulfid oxidiert wurde, hingegen ca. 75% dieer Komponente im aymmetrichen Derivat R ^ S S - R A vorlagen. n wäßrigem Methanol und Eigäure wurde eine ähnliche Zuammenetzung der Reaktiongemiche gefunden. n dieen Löungmitteln zeigt die odoxidation demnach ebenfall eine partielle Selektivität in dem Sinne, daß ein S-rityl- und ein S-Acetamidomethyl-gechützte Cyteinderivat bevorzugt zum offenkettigen aymmetrichen Cytinpeptid verknüpft werden. Wie wir zeigen konnten, führt dieer Befund zu einer intereanten Anwendung bei der Synthee von cyclichen Cytinpeptiden [9]. n dieer Arbeit wurden auch die den hier beprochenen odoxidationen wahrcheinlich zugrunde liegenden Reaktionmechanimen dikutiert. Bildung der Diulfidbindwig A 6-A. Die angewandte Syntheetrategie macht für die Dartellung de intrachenaren Diulfidringe in der A-Kette einen elektiven Schwefelchutz erforderlich. Für die pezifiche Verknüpfung der zwei Cyteinrete in den Poitionen 6 und bedienten wir un der oben beprochenen odoxidation in fluorierten Alkoholen. Der Ringchluß wurde an der Sequenz A(l-) () durchgeführt (Abb. 6) [0]. Außer rityl oder Acetamidomethyl in den Seitenketten der drei Cyteinrete war diee Augangverbindung noch mit den chon erwähnten emipermanenten ferf-butyl-schutzgruppen verehen. Da CarboxylEnde lag in freier Form vor. Nebt einem Einfluß auf den Verlauf der odoxidation war die Anweenheit von HFP in dieem Fall noch au einem weiteren Grunde unbedingt erforderlich. Die Verbindung ließ ich nämlich, mit Aunahme von HFP, in keinem Löungmittel in genügend hoher Konzentration (ca. 0~ molar) in Löung bringen. Die Durchführung der elektiven odoxidation wird in Abb. 6 angegeben: Eine Löung von in HFP wurde tropfenweie zu einem großen Überchuß von od in FE-Chloroform gegeben und nach einer

6 rt rt Boc-Gly-le-Val -Glu(OBut) - Gin - Cy - Cy-hr (But)-Ser (But) - lie-cy- Ser(But)-Leu-OH e Acm,6g (.6 mmol) Peptid in 90ml HFP ( 7,9 0" M) H : 4.0 g ( 6, mmol) lod in 40 ml FE, 5 ml CHCl (6, 0" M ) zu (5 min }, min. Aubeute 65% Boc-Gly - lle-val-glu(obut) - Gin-Cy-Cy-hr (But) - Ser (But)-l(e - Cy-Ser (But)-Leu-OH o Acm Abb. 6. Bildung der Diulfidbindung A6-A. zuätzlichen Reaktionzeit von min aufgearbeitet. Da gewtin ehte cycliche Cytinderivat 9 mit intaktem S-Acetamidomethyl-cyteinret in Stellung7 konnte mit einer Aubeute von 65% ioliert werden. Bildung der Diulfidbindung A-B. Die Einführung dieer zweiten Verknüpfungtelle der beiden Ketten tellte die Endtufe der Synthee dar. Augegangen wurde vom Großen H-Peptid" 0 (Abb. 7), welche nun alle 5 Aminoäuien enthielt und in dem zwei der drei Diulfidbrücken vorlagen []. Der Aufbau dieer Verbindung ei hier kurz zuammengefaßt: n dem oben erwähnten Kleinen H-Peptid" 7 (Abb. ) konnte die Amino-Gruppe von Leucin-B7 durch elektive acidolytiche Abpaltung von rityl freigeetzt werden. Da erhaltene Segment tellte den Amino-eil bei der Kondenation mit der in üblicher Weie gechützten Acyl-Komponente B (-6) [] dar. Die führte zu einem Zwichenprodukt mit der volltändigen Sequenz der B-Kette ( Mittlere H-Peptid"). Der nächte Schritt betand in der Entfernung von Bpoc am yroinret-a4, wiederum elektiv neben den 9 noch vorhandenen Jerf-Butyl-Schutzgruppen. n der letzten Kondenation wurde chließlich da chon beprochene Segment A (-) (9, Abb. 6) mit vorgebildetem Diulfidring zugefügt. Die Abpaltung der emipermanenten Schutzgruppen mittel rifluoreigäure lieferte dann da Große H-Peptid" 0. Die Hauptprobleme, die ich bei dieen Syntheechritten tellten, rührten vorwiegend von den phy- H - Gly- lie- Vol - Glu-Gin-Cy - Cy -hr- Ser- lie - Cy-Ser- Leu - yr- Gin-Leu-Glu - An- yr-cy- An-OH jq Acm 4 Acm H-Phe-Val - An-Gln- Hi-Leu-Cy -Gly- Ser- Hi- Leu - Val-Glu - Ala-Leu-yr* Leu-Val - Cy - Gly-Glu - Arg - Gly - Phe- Phe- : 9 mg (0,04 mmol ) Peptid in ml AcOH, 5ml HÖH (,74 0" M) 6 7 yr-hr-pro-ly-hr-oh : 50 mg ( mmol) Jod in 0 ml AcOH, 55 ml HÖH (,4 0" M ) u (9min); min. Aubeute 70% H -Gly - lie - Val - Glu-Gin - Cy-Cy-hr - Ser-lie - Cy - Ser - Leu - yr - Gin-Leu - Glu- An - yr - Cy - An -OH H-Phe-Val - An-Gln - Hi - Leu - Cy - Gly - Ser-Hi - Leu - Val-Glu - Ala - Leu - yr - Leu-Val - Cy - Gly- Glu-Arg - Gly-Phe -Phe- yr -hr - Pro-Ly - hr-oh Humaninulin Abb. 7. Bildung der Diulfidbindung A 7-B 7. Endtufe der nulinynthee.

7 ikalichen Eigenchaften einiger Zwichenprodukte her. Diee hatten nämlich zum eil eine extrem tarke endenz zur Aoziation (Bildung von Fibrillen), wa die chemichen Umetzungen und vor allem die Reinigungoperationen ehr chwierig getaltete. m weiteren mußte bei der erten Segment- Kondenation (Aufbau der B-Kette) eine teilweie Racemiierung von yroin-b 6 in Kauf genommen werden. Da dadurch gebildete [D-yroin-B 6]- omere war ert auf der Stufe de Endprodukte leicht nachzuweien und zu iolieren. E galt nun noch in 0 die beiden S-Acetamidomethyl-cyteinrete in den Poitionen A 7 und B7 miteinander zu verknüpfen. Hier war auch die Situation gegeben, eine Diulfidbindung in Gegenwart von zwei chon vorhandenen zu bilden. Wie wir erwähnten, it die mit der odoxidation durchführbar. Al Löungmittel diente Eigäure, und da e ich um eine Cycliierung handelte, arbeitete man bei geringen Konzentrationen. Die Peptidlöung wurde wiederum langam in die Löung de od eingeleitet und kurz darauf aufgearbeitet. Diee Endtufe verlief mit einer Aubeute von 70%. Damit waren die drei Diulfidbrücken de nulin in gezielten und voneinander getrennten Syntheechritten aufgebaut. Die gelang - wie wir geehen haben - unter Verwendung der chon eit längerer Zeit bekannten hiol-schutzgruppen rityl und Acetamidomethyl, deren Einatzmöglichkeiten mit der odoxidation und der Sem-Methode erweitert wurden. Die Arbeiten wurden unter der Leitung von Dr. Werner Rittel in der Peptid-Forchunggruppe der Ciba-Geigy AG, zuammen mit den Herren Dre. Bernhard Riniker, Peter Sieber, Karel Eiler und Albert Hartmann durchgeführt. Dieen Kollegen ei hier für die langjährige Zuammenarbeit in außerordentlich freundchaftlicher und angenehmer Atmophäre herzlich gedankt. [] E. Wünch, in E. Müller (Heraug.): Synthee von Peptiden, Bd. 5, Houben-Weyl, Methoden der organichen Chemie, S. 75, Georg hieme Verlag, Stuttgart 974. [] R. H. Sifferd und V. du Vigneaud, J. Bio. Chem. 0, 75 (95). [] L. Zerva,. Photaki, A. Comato und D. Borova, J. Am. Chem. Soc. 7, 49 (965). [4] R. G. Hikey, A. M. homa, R. L. Smith und W. C. Jone, J. Am. Chem. Soc. 9, 755 (969). [5] R. G. Hikey und E. L. Smithwick, J. Am. Chem. Soc. 9, 47 (967). [6] L. Velluz, G. Amiard, J. Barton, B. Gofftnet und R. Heyne, Bull. Soc. Chim. Fr. 956, 464. [7] L. Zerva und. Photaki, J. Am. Chem. Soc. 4, 7 (96). [] D. F. Veber, J. D. Milkowki, S. L. Varga, R. G. Denkewalter und R. Hirchmann, J. Am. Chem. Soc. 94, 5456 (97). [9] S. J. Broi, J. F. Pilot und H. W. Barnum, J. Am. Chem. Soc. 9, 769 (970). [0] B. Kamber, Helv. 56, 70 (97). [] R. G. Hikey, N. Muthukumarawamy und R. R. Vunnam, J. Org. Chem. 40, 950 (975). [] E. Mühlbauer und W. Wei, Dtch. Pat.-Anm. P (. Dez. 966), Farbenfabriken Bayer AG. [] B. Kamber, B. Riniker, P. Sieber und W. Rittel, Helv. 59, 0 (976). [4] W. König und R. Geiger, Chem. Ber. 0, 7 (970). [5] B. Riniker, B. Kamber und P. Sieber, Helv. 5, 06 (975). [6] D. S. arbell und D. P. Harnich, J. Am. Chem. Soc. 74, 6 (95). [7] B. Kamber und W. Rittel, Helv. 5, 06 (96). [] B. Kamber, Helv. 54, 97 (97). [9] B. Kamber, A. Hartmann, K. Eiler, B. Riniker, H. Rink, P. Sieber und W. Rittel, Helv. 6, 99 (90). [0] P. Sieber, B. Kamber, K. Eiler, A. Hartmann, B. Riniker und W. Rittel, Helv. 59, 49 (976). [] P. Sieber, B. Kamber, A. Hartmann, A. Jöhl, B. Riniker und W. Rittel, Helv. 60, 7 (977). [] B. Riniker, K. Eiler, B. Kamber, H. Müller, W. Rittel und P. Sieber, Proc. 5th Eur. Peptide Sympo. (. Z. Siemion, ed.), Wroclaw Univerity Pre 6 (979).

Einfacher loop-shaping Entwurf

Einfacher loop-shaping Entwurf Intitut für Sytemtheorie technicher Prozee Univerität Stuttgart Prof. Dr.-Ing. F. Allgöwer 6.4.24 Regelungtechnik I Loophaping-Entwurf t http://www.it.uni-tuttgart.de/education/coure/rti/ Einfacher loop-haping

Mehr

Statistische Analyse von Messergebnissen

Statistische Analyse von Messergebnissen Da virtuelle Bildungnetzwerk für Textilberufe Statitiche Analye von Meergebnien 3 Hochchule Niederrhein Stand: 17..3 Seite 1 / 8 Im Abchnitt "Grundlagen der Statitik" wurde u.a. bechrieben, wie nach der

Mehr

Technische Universität München. Fakultät für Informatik

Technische Universität München. Fakultät für Informatik Techniche Univerität München Fakultät für Informatik Forchung- und Lehreinheit Informatik IX Thema: Morphologiche Operationen Proeminar: Grundlagen Bildvertehen/Bildgetaltung Johanne Michael Kohl Betreuer:

Mehr

Energiefreisetzung In der Sonne, wie in allen anderen Sternen auch, wird die Energie durch Kernfusion freigesetzt. Wasserstoffkerne(Protonen) können

Energiefreisetzung In der Sonne, wie in allen anderen Sternen auch, wird die Energie durch Kernfusion freigesetzt. Wasserstoffkerne(Protonen) können Energiefreietzung In der Sonne, wie in allen anderen Sternen auch, wird die Energie durch Kernfuion freigeetzt. Waertoffkerne(Protonen) können bei güntigen Bedingungen zu Heliumkernen verchmelzen, dabei

Mehr

PHYSIK Geradlinige Bewegungen 3

PHYSIK Geradlinige Bewegungen 3 7 PHYSIK Geradlinige Bewegungen 3 Gleichäßig bechleunigte Bewegungen it Anfanggechwindigkeit Datei Nr. 93 Friedrich W. Buckel Juli Internatgynaiu Schloß Torgelow Inhalt Grundlagen: Bechleunigte Bewegungen

Mehr

Vier-Felder-Tafel. Medizinische Tests sind grundsätzlich mit zwei Fehlern behaftet: 1. Erkrankte werden als gesund, 2. Gesunde als krank eingestuft.

Vier-Felder-Tafel. Medizinische Tests sind grundsätzlich mit zwei Fehlern behaftet: 1. Erkrankte werden als gesund, 2. Gesunde als krank eingestuft. Vier-Felder-Tafel Mediziniche Tet ind grundätzlich mit zwei Fehlern behaftet:. Erkrankte werden al geund, 2. Geunde al krank eingetuft. Der. Fehler wird üblicherweie (nicht nur von Tet-Entwicklern) in

Mehr

Protokoll zur Laborübung Verfahrenstechnik. Übung: Filtration. Betreuer: Dr. Gerd Mauschitz. Durchgeführt von:

Protokoll zur Laborübung Verfahrenstechnik. Übung: Filtration. Betreuer: Dr. Gerd Mauschitz. Durchgeführt von: Protokoll zur Laborübung Verahrentechnik Übung: Filtration Betreuer: Dr. Gerd Mauchitz Durchgeührt von: Marion Pucher Mtk.Nr.:015440 Kennzahl: S6 Mtk.Nr.:015435 Kennzahl: S9 Datum der Übung:.06.004 1/11

Mehr

Wertsteigerung Frei Haus. Der Kostenlose Glasfaseranschluss für Hauseigentümer.

Wertsteigerung Frei Haus. Der Kostenlose Glasfaseranschluss für Hauseigentümer. Wertteigerung Frei Hau. Der Kotenloe Glafaeranchlu für Haueigentümer. Darüber freuen ich nicht nur Ihre Mieter. 40 Millimeter, 1.000 Vorteile. Im Bereich der Kommunikation it Glafaer die Zukunft. 12.000

Mehr

Aminosäurenanalytik. Probenvorbereitung Eiweißfällung, Oxidation und Hydrolyse Karl-Heinz Jansen SYKAM CHROMATOGRAPHIE

Aminosäurenanalytik. Probenvorbereitung Eiweißfällung, Oxidation und Hydrolyse Karl-Heinz Jansen SYKAM CHROMATOGRAPHIE Aminosäurenanalytik Probenvorbereitung Eiweißfällung, Oxidation und Hydrolyse Karl-Heinz Jansen SYKAM CHROMATOGRAPHIE Proteinfällung 2 Proteinfällung 3 Proteinfällung 4 Proteinfällung 5 Proteinfällung

Mehr

Lehreinheit 09 Prozesssimulation II: Prozesssimulation mit einfachen Petri-Netzen Wintersemester 2012/2013

Lehreinheit 09 Prozesssimulation II: Prozesssimulation mit einfachen Petri-Netzen Wintersemester 2012/2013 Dynamiche Unternehmenmodellierung und -imulation (ehemal: Buine Dynamic - Dynamiche Modellierung und Simulation komplexer Gechäftyteme, Arbeitwienchaft V) Lehreinheit 09 Prozeimulation : Prozeimulation

Mehr

J und κ =1, 4 behandelt werden. kg K. a) Berechnen Sie die fehlenden Temperaturen und Drücke!

J und κ =1, 4 behandelt werden. kg K. a) Berechnen Sie die fehlenden Temperaturen und Drücke! Übung 11 Aufgabe 7.6: Offene Gaturbine Eine Gaturbinenanlage untercheidet ich vom reveriblen oule-proze dadurch, da der Verdichter und die Turbine nicht ientrop arbeiten. E gilt vielmehr: η S,V =0, 85

Mehr

Stochastische Überraschungen beim Spiel BINGO

Stochastische Überraschungen beim Spiel BINGO Stochatiche Überrachungen beim Spiel BINGO NORBERT HENZE, KARLSRUHE, UND HANS HUMENBERGER, WIEN Zuammenfaung: In dieem Beitrag wird da bekannte Spiel BINGO erläutert und näher analyiert. Augehend vom konkreten

Mehr

PHYSIK Wurfbewegungen 1

PHYSIK Wurfbewegungen 1 PHYSIK Wurfbewegungen 1 Senkrechter Wurf nach unten Senkrechter Wurf nach oben Datei Nr. 9111 Auführliche Löungen und Drucköglichkeit nur auf CD Friedrich W. Buckel Augut Internatgynaiu Schloß Torgelow

Mehr

Versuch 16 (früher I9) Aufbauten 16/36 (früher I7a/I7b) Logikschaltungen mit dem Bipolartransistor

Versuch 16 (früher I9) Aufbauten 16/36 (früher I7a/I7b) Logikschaltungen mit dem Bipolartransistor Hochchule Augburg Veruch 16 (früher I9) Aufbauten 16/36 (früher I7a/I7b) Logikchaltungen mit dem Bipolartranitor Phyikaliche Praktikum Die Funktionweie von Bipolartranitoren ollte vor Veruch 9 im Theorieteil

Mehr

Brustkrebs. Genetische Ursachen, erhöhte Risiken. Informationen über familiär bedingten Brust- & Eierstockkrebs

Brustkrebs. Genetische Ursachen, erhöhte Risiken. Informationen über familiär bedingten Brust- & Eierstockkrebs Brutkreb Genetiche Urachen, erhöhte Riiken Informationen über familiär bedingten Brut- & Eiertockkreb Brutkreb: Wie und wo er entteht Wenn bei der Zellteilung ein Fehler paiert Alle Zellen unere Körper

Mehr

Mechanik 2. Addition von Geschwindigkeiten 1

Mechanik 2. Addition von Geschwindigkeiten 1 Mechanik. Addition on Gechwindigkeiten 1. Addition on Gechwindigkeiten Wa beeinflut die Gechwindigkeit de Boote? a. Wind b. Waergechwindigkeit Haben beide die gleiche Richtung, o addieren ie ich. Haben

Mehr

Geometrie-Dossier Der Satz des Pythagoras

Geometrie-Dossier Der Satz des Pythagoras Geometrie-Doier Der Satz de Pythagora Name: Inhalt: Wer war Pythagora? Der Satz de Pythagora mit Beweien Anwendung de Satz von Pythagora in der Ebene Anwendung de Satz von Pythagora im Raum Kontruktion

Mehr

Im Gegensatz zum idealen Gas bildet sich bei realen Gasen ein flüssiger und fester Aggregatzustand (Phase) aus.

Im Gegensatz zum idealen Gas bildet sich bei realen Gasen ein flüssiger und fester Aggregatzustand (Phase) aus. Aggregatzutände: Im Gegenatz zum idealen Ga bildet ich bei realen Gaen ein flüiger und feter Aggregatzutand (Phae) au. Dicht benachbarte Atome üben anziehende Kräfte aufeinander au E ot E ot Ideale Ga

Mehr

Beispiellösungen zu Blatt 84

Beispiellösungen zu Blatt 84 µatheaticher κorrepondenz- zirkel Matheatiche Intitut Georg-Augut-Univerität Göttingen Aufgabe 1 Beipiellöungen zu Blatt 84 Welche der folgenden Zahlen it größer? 2009 + 2010 + 2010 + 2009, 2009 + 2009

Mehr

f a m t Sahle Wohnen Albert Sahle Uwe Sahle GBR

f a m t Sahle Wohnen Albert Sahle Uwe Sahle GBR J u n r g g f b u a m e r n t i e g H Sahle Wohnen Albert Sahle Uwe Sahle GBR Ihre 1A Adree J u n r g b u a m H Auf den Blick kommt e an Wer da Ziel kennt, kann entcheiden. Wer entcheidet, findet Ruhe.

Mehr

WIG-Schweißen mit Impulsen im höheren Frequenzbereich

WIG-Schweißen mit Impulsen im höheren Frequenzbereich WIG-Schweißen mit Impulen im höheren Frequenzbereich N. Knopp, Münderbach und R. Killing, Solingen Einleitung Beim WIG-Impulchweißen im khz-bereich wird der Lichtbogen eingechnürt und erhöht da Einbrandverhalten

Mehr

1 Einleitung 1 1 Einleitung Licht it Leben. Licht faziniert chon immer die Menchheit. Ohne die Sonne al natürliche Licht- und Wärmequelle enttände kein Leben auf der Erde und e könnte auch kein Leben exitieren.

Mehr

Einbau- und Anschlusshinweise EX-Nutenwiderstandsthermometer System RÜSTER V...f EX- NWT - Nutenwiderstandsthermometer

Einbau- und Anschlusshinweise EX-Nutenwiderstandsthermometer System RÜSTER V...f EX- NWT - Nutenwiderstandsthermometer Einbau- und Anchluhinweie EX-Nutenwidertandthermometer Sytem RÜSTER V...f EX- NWT - Nutenwidertandthermometer Gerätegruppe : II Gerätekategorie : 2G Zone : 1 bzw. 2 Zündchutzart : ia bzw. ib - eigenicher

Mehr

Ja zu Bachelor und Master! ZVEI/VDE Workshop Frankfurt, 27.11.2003 Dr. Frank S. Becker, CPRS

Ja zu Bachelor und Master! ZVEI/VDE Workshop Frankfurt, 27.11.2003 Dr. Frank S. Becker, CPRS Ja zu Bachelor und Mater! ZVEI/VDE Workhop Frankfurt, 27.11.2003 Dr. Frank S. Becker, CPRS Grundätzliche Anmerkungen: Die Umtellung auf Bachelor/Mater erfolgt nicht au zwanghafter Not, ondern unter Abwägung

Mehr

Beobachten und Messen mit dem Mikroskop

Beobachten und Messen mit dem Mikroskop Phyikaliche Grundpraktikum Veruch 006 Veruchprotokolle Beobachten und een mit dem ikrokop Aufgaben 1. Betimmen de ildungmaßtabe der vorhandenen ektive mit Hilfe eine echraubenokular. Vergleich mit den

Mehr

Differentialgleichungen

Differentialgleichungen Differentialgleichungen Teilnehmer: Phili Bannach Heinrich-Hertz-Oberchule) Levin Keller Herder-Oberchule) Phili Kende Herder-Oberchule) Carten Kubbernuh Andrea-Oberchule) Giang Nguyen Herder-Oberchule)

Mehr

VIBROCONTROL 6000 Compact monitor

VIBROCONTROL 6000 Compact monitor VIBROCONTROL 6 Compact monitor Individuelle Löungen für Ihre Überwachungaufgaben Brüel & Kjær Vibro it führender Herteller von Schwingungüberwachunggeräten und Sytemen. Unere umfangreiche Produktpalette

Mehr

Beispiel 1 Modellbildung und Identifikation

Beispiel 1 Modellbildung und Identifikation Beipiel Moellbilung un Ientifikation Für eine GaFlutrecke oll ein mathematiche Moell ermittelt weren. Einganggröße er trecke it eine tellpannung u t. Auganggröße er trecke it er momentane GaFlu q. u t

Mehr

Reglersynthese nach dem Frequenzkennlinienverfahren REGELUNGSTECHNIK

Reglersynthese nach dem Frequenzkennlinienverfahren REGELUNGSTECHNIK REGELUNGSTECHNIK augeführt am Fachhochchul-Studiengang Automatiierungtechnik für Beruftätige von Chritian Krachler Graz, im April 4 Inhaltverzeichni INHALTSVERZEICHNIS a Bodediagramm... 4 Rechnen mit dem

Mehr

Sage Office Line Umsatzsteuererhöhung 2007

Sage Office Line Umsatzsteuererhöhung 2007 Sage Office Line Umatzteuererhöhung 2007 Ohne audrückliche chriftliche Erlaubni dürfen weder da Handbuch noch Auzüge darau mit mechanichen oder elektronichen Mitteln, durch Fotokopieren oder auf irgendeine

Mehr

Anleitung. zur. Konfiguration. des. WLAN Repeaters

Anleitung. zur. Konfiguration. des. WLAN Repeaters Anleitung zur Konfiguration de WLAN Repeater (Art. Nr. SD-REP-2 ) Stand: 06.06.07 Inhaltverzeichni. Eintellungen WLAN Router. Einloggen WLAN Router.2 IP-Eintellungen WLAN-Router.3 Kanal WLAN-Router.4 WLAN

Mehr

Aminosäuren - Proteine

Aminosäuren - Proteine Aminosäuren - Proteine ÜBERBLICK D.Pflumm KSR / MSE Aminosäuren Überblick Allgemeine Formel für das Grundgerüst einer Aminosäure Carboxylgruppe: R-COOH O Aminogruppe: R-NH 2 einzelnes C-Atom (α-c-atom)

Mehr

Nach der Bearbeitung dieses Kapitels soll der Leser in der Lage sein,

Nach der Bearbeitung dieses Kapitels soll der Leser in der Lage sein, 3 1 Einführung Nach der Bearbeitung diee Kapitel oll der Leer in der Lage ein, die Funktionen Invetition und Finanzierung in die Geamtheit der Betriebwirtchaftlehre einzuordnen, ihre Bedeutung für die

Mehr

CPB Software AG: Der neue Weg zum Kunden

CPB Software AG: Der neue Weg zum Kunden betbanking.at bet banking Da Bankenmagazin ISSN 2077 9410 10. Jahrgang Augut-September 2014 Euro: 8, # 197 # Augut-September 2014 CPB Software AG: Der neue Weg zum Kunden Seite 16 Mobile Betreuung mittel

Mehr

Geometrie-Dossier Symmetrie in der Ebene

Geometrie-Dossier Symmetrie in der Ebene Geometrie-oier Symmetrie in der Ebene Name: Inhalt: Symmetrieeienchaft und bbildun: eriffe chenymmetrie und Geradenpieelun rehymmetrie und rehun Punktymmetrie und Punktpieelun Verwendun: iee Geometriedoier

Mehr

Drehzahlregelung eines Gleichstrommotors 1

Drehzahlregelung eines Gleichstrommotors 1 Techniche Univerität Berlin Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik Fachgebiet Regelungyteme Leitung: Prof. Dr.-Ing. Jörg Raich Praktikum Digitale Signalverabeitung Praktikum Regelungtechnik 1 (Zeitdikrete

Mehr

Der neue Evolution compact. Mit nur 300 mm Schachtvertiefung ein Aufzug wie keiner.

Der neue Evolution compact. Mit nur 300 mm Schachtvertiefung ein Aufzug wie keiner. Der neue Evolution compact. Mit nur 300 mm Schachtvertiefung ein Aufzug wie keiner. Revolutionär: Nur 300 mm Schachtvertiefung. Ein Unternehmen von ThyenKrupp Elevator ThyenKrupp Aufzüge TK Der Evolution

Mehr

Kassenprüfungen nach 69 Satz 2 InsO. Informationen für Insolvenzverwalter und Mitglieder von Gläubigerausschüssen

Kassenprüfungen nach 69 Satz 2 InsO. Informationen für Insolvenzverwalter und Mitglieder von Gläubigerausschüssen Kaenprüfungen nach 69 Satz 2 InO Informationen für Inolvenzverwalter und Mitglieder von Gläubigerauchüen In ihrer Funktion al Überwachungorgane haben Gläubigerauchüe den Geldverkehr und -betand zu prüfen

Mehr

Test für medizinische Studiengänge II Originalversion II des TMS. 5. aktualisierte Auflage 2008 Hogrefe Verlag ISBN: 978-3-8017-2169-5

Test für medizinische Studiengänge II Originalversion II des TMS. 5. aktualisierte Auflage 2008 Hogrefe Verlag ISBN: 978-3-8017-2169-5 Löunwee und Erklärunen für die Aufaben 7-96 ( Quantitative und formale Probleme ) Seite - 55 de Übunbuche Tet für mediziniche Studienäne II Oriinalverion II de TMS 5. aktualiierte Auflae 008 Horefe Verla

Mehr

banking Das Vorstandsduo der höchst erfolgreichen Kreissparkasse Wiedenbrück bestbanking 191 2012 Foto: bestbanking medien

banking Das Vorstandsduo der höchst erfolgreichen Kreissparkasse Wiedenbrück bestbanking 191 2012 Foto: bestbanking medien Foto: bet medien Da Vortandduo der höcht erfolgreichen Kreiparkae Wiedenbrück 24 bet 191 2012 n Deutliche Ergebniverbeerung mit einer konequenten Aurichtung Strategiche Primärziel: Kundenfoku Die Kreiparkae

Mehr

Schnell und kosteneffizient. ELO E-Mail-Management. Die richtige Entscheidung für heute und morgen

Schnell und kosteneffizient. ELO E-Mail-Management. Die richtige Entscheidung für heute und morgen E-Mail-Management E-Mail-Lifecycle-Management al Bai effizienter Gechäftprozee Schnell und koteneffizient Die richtige Entcheidung für heute und morgen Die Enterprie-Content-Management-Löungen (ECM) der

Mehr

2. Coachingdefinition und Abgrenzungen

2. Coachingdefinition und Abgrenzungen Für einen verantwortlichen Einatz von Coaching kommt e darauf an, wa genau unter Coaching bzw. unter einem Coach vertanden wird, welche Ziele damit verfolgt werden und wie ich Coaching von anderen Beratungformen

Mehr

TU Ilmenau Physikalisches Grundpraktikum Versuch O3 Institut für Physik. Mikroskop Seite 1

TU Ilmenau Physikalisches Grundpraktikum Versuch O3 Institut für Physik. Mikroskop Seite 1 TU Ilmenau aliche Grundpraktikum Veruch O3 Mikrkp Seite 1 1. Aufgabentellung 1.1. Die rennweite f de Mikrkpbjektiv 8x it durch Meung der Abbildungmaßtäbe unterchiedliche Zwichenbildweiten zu betimmen.

Mehr

ENERGIETECHNISCHES PRAKTIKUM I

ENERGIETECHNISCHES PRAKTIKUM I ENERGIETECHNISCHES PRAKTIKUM I Veruch 9: Wechelrichter mit Puldauermodulation 1 EINLEITUNG...2 2 PULSDAUERMODULATION BEI SPANNUNGSSTEUERUNG...5 3 LITERATUR...9 4 VERSUCHSDURCHFÜHRUNG...10 4.1 Zeitunabhängige

Mehr

HÖHERE PHYSIK SKRIPTUM VORLESUNGBLATT V 12-19.11.2004

HÖHERE PHYSIK SKRIPTUM VORLESUNGBLATT V 12-19.11.2004 Pro. Dr. F. Koch Dr. H. E. Porteanu koch@ph.tum.de porteanu@ph.tum.de WS 004-005 HÖHERE PHYSIK SKRIPTUM VORLESUNGBLATT V 1-19.11.004 OPTIK geometriche und phyikaliche Optik C. Polariation Al tranverale

Mehr

Kundeninformationen zu Secure Mail

Kundeninformationen zu Secure Mail Kreiparkae Trauntein-Trotberg -1- Kreiparkae Trauntein-Trotberg Allgemeine Kaum einer macht ich beim Verenden einer E-Mail Gedanken über die Sicherheit. Dabei it eine normale E- Mail ungefähr o icher und

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN. Systematik hoch übersetzender koaxialer Getriebe

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN. Systematik hoch übersetzender koaxialer Getriebe TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Intitut für Machinen- und Fahrzeugtechnik Lehrtuhl für Machinenelemente Sytematik hoch überetzender koaxialer Getriebe Florian Mulzer Volltändiger Abdruck der von der Fakultät

Mehr

Mit Strategie zum Erfolg

Mit Strategie zum Erfolg Mit Strategie zum Erfolg Brückenbauer zwichen Betriebwirtchaft und Informatik Wir befaen un eit vielen Jahren konequent mit Betriebwirtchaft. Unere Werkzeuge ind Software- und Hardware-Löungen der jüngten

Mehr

banking n So funktioniert es am iphone & ipad best banking: Welche Infrastruktur stellt Smart Engine zur Verfügung?

banking n So funktioniert es am iphone & ipad best banking: Welche Infrastruktur stellt Smart Engine zur Verfügung? banking KundenbindungOnline-Vergleich- und Einkaufmöglichkeiten verändern da längt und ucht nach effizienten Kundenzugängen. Smart Managing Partner von Smart Engine, die zahlreichen Vorteile bet banking:

Mehr

Inhalt. Vision ME Benutzerhandbuch s

Inhalt. Vision ME Benutzerhandbuch s Benutzerhandbuch Inhalt 1. Einleitung...2 1.1. Automatiche Anmeldung bei Viion ME...2 2. Schüler dazu einladen, einer Klae beizutreten...3 2.1. Schüler in der Klae anzeigen...6 2.2. Die App au Schülericht...7

Mehr

Studienarbeit. Thema: Bestimmung der Schichtdicke von Aluminium auf Siliziumoxid mit dem Vier-Spitzen-Messgerät VSM100

Studienarbeit. Thema: Bestimmung der Schichtdicke von Aluminium auf Siliziumoxid mit dem Vier-Spitzen-Messgerät VSM100 Studienarbeit Thema: Betimmung der Schichtdicke von Aluminium auf Siliziumoxid mit dem Vier-Spitzen-Megerät VSM00 angefertigt von: Robert Uath Matrikelnummer: 99047 Betreuer: Prof. Dr.-Ing. B. K. Glück

Mehr

Sparkassen. Gut für Deutschland. s WEITERLESEN

Sparkassen. Gut für Deutschland. s WEITERLESEN Sparkaen. Gut für Deutchland. WEITERLESEN Leitfaden Mitarbeiterdialog b Vorwort 2 Vorwort Georg Fahrenchon Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkaen-Finanzgruppe, e it o weit: Endlich tartet

Mehr

Aufnahmeprüfung FHNW 2013: Physik

Aufnahmeprüfung FHNW 2013: Physik Muterlöungen Phyik Aufnahmeprüfung FHW 03 Aufnahmeprüfung FHW 03: Phyik Aufgabe Da nebentehende Diagramm zeigt den Gechwindigkeit-Zeit-Verlauf für ein Schienenfahrzeug. a ) Skizzieren Sie qualitativ richtig

Mehr

Mobile Internet-Nutzung 2013 4. Befragungswelle zum Nutzungsverhalten von Mobile-Internet-Usern in Deutschland

Mobile Internet-Nutzung 2013 4. Befragungswelle zum Nutzungsverhalten von Mobile-Internet-Usern in Deutschland Auzug: Preechart Mobile Internet-Nutzung 2013 4. Befragungwelle zum Nutzungverhalten von Mobile-Internet-Uern in Deutchland NORDLIGHT reearch GmbH Elb 21 40721 Hilden Deutchland T+49 2103 25819-0 F+49

Mehr

Wohnqualität in Seenähe Kastanienhof am Weißen See

Wohnqualität in Seenähe Kastanienhof am Weißen See Wohnqualität in Seenähe Katanienhof am Weißen See Werttabile Eigentumwohnungen in Berlin-Weißenee Attraktive Lage im Berliner Norden Wohnen im Katanienhof am WeiSSen ee, AlbertinentraSSe 4, 5, 5a c Wohnidylle

Mehr

7. Reglerentwurf im Frequenzbereich

7. Reglerentwurf im Frequenzbereich H A K O 7 Reglerentwurf im Frequenzbereich In dieem Kapitel werden zwei unterchiedliche Reglerentwurfverfahren im Frequenzbereich dikutiert Da o genannte Frequenzkennlinienverfahren it auf Regelkreie mit

Mehr

Wig. Die Platzierung des Buchstabenbildes. Zurichtung des Buchstabens. Die Grundlage bildet das Geviert. Es ist, je nach Anwenderprogramm,

Wig. Die Platzierung des Buchstabenbildes. Zurichtung des Buchstabens. Die Grundlage bildet das Geviert. Es ist, je nach Anwenderprogramm, 2 ZEICHENABSTAND WORTABSTAND ZEILENABSTAND SCHRIFTFAMILIE SCHRIFTKORREKTUR SATZART AUSZEICHNUNGEN SCHRIFTMISCHEN GLOSSAR ZEICHENABSTAND ZEICHENABSTAND M Vorbreite Nachbreite Dicktenaufbau In QuarkXPre

Mehr

Kinetik eines Massenpunktes: Arbeit und Energie

Kinetik eines Massenpunktes: Arbeit und Energie Kinetik eine Maenpunkte: rbeit und Energie 3. rbeit einer Kraft................................ 95 3. rbeitatz....................................... 00 3.3 rbeitatz für ein Maenpunktytem.......... 0 3.4

Mehr

Das Schulkonzept der. Kreissparkasse Peine. 8.6.2007 Seite 1

Das Schulkonzept der. Kreissparkasse Peine. 8.6.2007 Seite 1 Da Schulkonzept der Seite 1 Da Schulkonzept der Da Geamtkonzept im Überblick Vorchule Grundchule Förderchule Hauptchule Realchule Gymnaium KNAX-Klub KNAX-Klub KNAX-Klub Let go - erfolgreich bewerben Let

Mehr

Alkoholabhängigkeit im Alter. Zur Bewegungs- und Sporttherapie bei Abhängigkeitserkrankungen

Alkoholabhängigkeit im Alter. Zur Bewegungs- und Sporttherapie bei Abhängigkeitserkrankungen Alkoholabhängigkeit im Alter Zur Bewegung- und Sporttherapie bei Abhängigkeiterkrankungen Tet Hubertu Deimel, Aleandra Biernat Foto ohneki/photocae.com, Paul-Can/photocae.com, AHG Klinik Dormagen 44 Alkoholabhängigkeit

Mehr

Nutzung der inhärenten sensorischen Eigenschaften von piezoelektrischen Aktoren

Nutzung der inhärenten sensorischen Eigenschaften von piezoelektrischen Aktoren Nuzung der inhärenen enorichen Eigenchafen von piezoelekrichen Akoren K. Kuhnen; H. Janocha Lehruhl für Prozeßauomaiierung (LPA), Univeriä de Saarlande Im Sadwald, Gebäude 13, 6641 Saarbrücken Tel: 681

Mehr

Generisches Programmieren

Generisches Programmieren Generiche Programmieren homa Röfer Generiche Klaen und Interface Generiche ypen ypebound Wildcard-ypen Überetzung genericher Klaen Grenzen genericher ypen Polymorphe Methoden Rückblick Vererbung Pakete

Mehr

Kanton St.Gallen Waldregion 1 St.Gallen

Kanton St.Gallen Waldregion 1 St.Gallen Kanton St.Gallen Waldregion 1 St.Gallen Jahrebericht 2015 Waldregion 1 St.Gallen, Davidtrae 35, 9001 St.Gallen Da Team der Waldregion 1 St.Gallen Regionalförter Raphael Lüchinger 058 229 35 07 raphael.luechinger@g.ch

Mehr

REMKO ETF 240. Mobile Luftentfeuchter. Bedienung Technik Ersatzteile. Ausgabe D T01

REMKO ETF 240. Mobile Luftentfeuchter. Bedienung Technik Ersatzteile. Ausgabe D T01 REMKO ETF 240 Mobile Luftentfeuchter Bedienung Technik Eratzteile Augabe D T01 Inhalt Luftentfeuchtung 4 Sicherheithinweie 6 Gerätebechreibung 7 Auftellung 8 Inbetriebnahme 9 Außerbetriebnahme 11 Gerätetranport

Mehr

WOCHENBERICHT DES INSTITUTS FÜR KONJUNKTURFORSCHUNG HERAUSGEBER: PROF. DR. ERNST WAGEMANN

WOCHENBERICHT DES INSTITUTS FÜR KONJUNKTURFORSCHUNG HERAUSGEBER: PROF. DR. ERNST WAGEMANN WOCHENBERICHT E INTITUT FÜR KONJUNKTURFORCHUNG HERAUGEBER: PROF. R. ERNT WAGEMANN 5. JAHRGANG BERLIN, EN 15. JUNI 193 NUMMER 11 Nachdruck und Vervielfältigung owie chriftliche, telegraphiche und telephoniche

Mehr

Ergänzende Bestimmungen zu den TAB für den Anschluss an das Niederspannungsnetz

Ergänzende Bestimmungen zu den TAB für den Anschluss an das Niederspannungsnetz Ergänzende Betimmungen zu den TAB für den Ergänzende Betimmungen zu den Technichen Anchlubedingungen (derzeit gültige Faung) für den der Netzdiente Rhein-Main GmbH (NRM) im Netzgebiet Frankfurt am Main

Mehr

.RQ]HSWI UGLH,PSOHPHQWLHUXQJHLQHU2QOLQH6XFKH DXIHLQHPJUR HQ'DWHQEHVWDQG

.RQ]HSWI UGLH,PSOHPHQWLHUXQJHLQHU2QOLQH6XFKH DXIHLQHPJUR HQ'DWHQEHVWDQG a.rq]hswi UGLH,PSOHPHQWLHUXQJHLQHU2QOLQH6XFKH DXIHLQHPJUR HQ'DWHQEHVWDQG,QKDOWVYHU]HLFKQLV A Aufgabentellung & Ziel... 2 B Allgemeine Har- un Softwareanforerungen... 2 B.1 RDBMS (Datenbankytem)... 2 B.2

Mehr

Physikalisches Praktikum II. Mikroskop (MIK)

Physikalisches Praktikum II. Mikroskop (MIK) Phyikaliche Praktikum II Mikrokop (MIK) Stichworte: Brechung- und Reflexiongeetz, Abbildunggeetze, Abbildungfehler, optiche Geräte, Lupe, Strahlenbegrenzung (Pupillen und Blenden), Beugung am Spalt und

Mehr

Deutsch-Russischer Austausch e.v. Немецко Русский Обмен. Freiwillig aktiv! Wie gewinne ich SpätaussiedlerInnen für meine Organisation?

Deutsch-Russischer Austausch e.v. Немецко Русский Обмен. Freiwillig aktiv! Wie gewinne ich SpätaussiedlerInnen für meine Organisation? Deutch-Ruicher Autauch e.v. Немецко Русский Обмен Freiwillig aktiv! Wie gewinne ich SpätauiedlerInnen für meine Organiation? Ein Leitfaden Ertellt im Auftrag der Robert Boch Stiftung 2007 Freiwillig aktiv!

Mehr

Messetraining: Unverzichtbarer Faktor für den richtigen Auftritt

Messetraining: Unverzichtbarer Faktor für den richtigen Auftritt 1 von 5 Meetraining: Unverzichtbarer Faktor für den richtigen Auftritt Die Teilnahme an Meen laen ich Unternehmen richtig wa koten. Doch da bete Invetment verpufft, wenn nicht auch die Mannchaft am Stand

Mehr

15.Juni 2015 N. 25 / 2015. Sparkasse Fürth. Gut seit 1827. A A H 0

15.Juni 2015 N. 25 / 2015. Sparkasse Fürth. Gut seit 1827. A A H 0 parkae Fürth 1Juni 201 Gut eit 1827 2/3 L N F I %- I#& H 0 :G # 6-9 # 9 Z & - D - E & - D" #? 3 7 parkae Fürth Gut eit 1827 ochentrend tand: 1 Juni 201 / 9:0 Uhr ochentrend ochentrend ochentrend DX 11

Mehr

Online TE-Überwachung und Ortung an Transformatoren

Online TE-Überwachung und Ortung an Transformatoren Online TE-Überwachung und Ortung an Tranformatoren Dipl.-Ing. Sacha M. Markalou, Intitut für Energieübertragung und Hochpannungtechnik, Univerität Stuttgart 1 Einleitung Online-Monitoring oll al permanente

Mehr

Tipps aus der Praxis: Lambdasonden prüfen und wechseln

Tipps aus der Praxis: Lambdasonden prüfen und wechseln Unere Kompetenz: Ihr Vorteil Al Erfinder der Lambdaonde und größter Herteller bietet Boch bei Qualität und Programmbreite ein klare Plu für Handel, Werktatt und Autofahrer. Mit 0 hren Erfahrung und über

Mehr

Veranstaltungsprogramm

Veranstaltungsprogramm Auf den Feldern reift da getrige Gemüe. Die Antennen wachen langam durch die Wiee. Wer noch jung it, wird chon jede Woche zäher. Und die Tränenlieferanten kommen näher. Irgendwer chreit. Irgendwer flieht.

Mehr

DM280-1F Luftkissenfahrbahn

DM280-1F Luftkissenfahrbahn DM80-F Luftkienfahrbahn Die Luftkienfahrbahn DM80-F dient zur Demontration von Veruchen zur Dynamik und Kinematik geradliniger Bewegung feter Körper. Diee Anleitung oll Sie mit der Bedienung und den Demontrationmöglichkeiten

Mehr

In welcher Zeit könnte der Sportwagen demnach von 0 auf 100 km beschleunigen?

In welcher Zeit könnte der Sportwagen demnach von 0 auf 100 km beschleunigen? Arbeit, Leitung und Wirkunggrad und Energie. Welche Leitung erbringt ein Auto da bei einer geamten Fahrwidertandkraft von 200 N mit einer Gechwindigkeit von 72 km fährt? h 2: Ein Latkran wird mit einem

Mehr

Licht konstant schnell!?

Licht konstant schnell!? Licht kontant chnell!? 1 v c c??? c??? c kont.??? Licht kontant chnell!? Facharbeit von Luka Janen Immanuel-Kant-Gymnaium Heiligenhau Jahrgangtufe 12 Schuljahr 2001/2002 Licht kontant chnell!? 2 INHALT

Mehr

Festphasenpeptidsynthese und kombinatorische Bibliotheken

Festphasenpeptidsynthese und kombinatorische Bibliotheken Festphasenpeptidsynthese und kombinatorische Bibliotheken Christoph Dräger 20.06.2011 Institut für Organische Chemie Seminar zum Fortgeschrittenenpraktikum KIT Universität des Landes Baden-Württemberg

Mehr

Dynamisches Verhalten von OPVs

Dynamisches Verhalten von OPVs TECHNISCHE UNIVERSITÄT ILMENAU Fakultät ür Elektrotechnik und Inormationtechnik Fachgebiet Elektroniche Schaltungen und Syteme Dynamiche Verhalten von OPV Veruch 6 im Inormationelektronichen Praktikum

Mehr

Kurzfassung. Abstract. 1 Einleitung

Kurzfassung. Abstract. 1 Einleitung Echtzeitanalye Ethernet-baierter E/E-Architekturen im Automobil 1 Felix Reimann, Andrea Kern, Chritian Haubelt, Thilo Streichert und Jürgen Teich Hardware/Software Co-Deign, Lehrtuhl für Informatik 12,

Mehr

Physik. Drei Arten des Wärmetransports

Physik. Drei Arten des Wärmetransports STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG (REALSCHULEN) REUTLINGEN Auarbeitung zum NWA-Tag am 8. Juli 2009 im Fach Phyik Thema: Drei Arten de Wärmetranport Verfaer: Suanne Kohler-Peci und Mark

Mehr

Multinationale Unternehmen: Staatliche Beeinflussung internationaler Belieferungskanäle

Multinationale Unternehmen: Staatliche Beeinflussung internationaler Belieferungskanäle ultinationale Unternehmen: taatliche Beeinfluung internationaler Belieferungkanäle iertation zur rlangung de rade eine oktor der irtchaftwienchaft ingereicht an der irtchaftwienchaftlichen akultät der

Mehr

AT_RC_33 Vorlesung Aufbereitungstechnik und Recycling,Jürgen Tomas 14.11.2011

AT_RC_33 Vorlesung Aufbereitungstechnik und Recycling,Jürgen Tomas 14.11.2011 38 3.3 ortierung 39 3.3. Dichteortierung 4 3.3.. chwimm-ink-ortieren... 4 3.3.. ortieren durch etzen... 57 3.3..3 ortieren in Rinnen und auf Herden... 60 3.3..4 Auftrom- und Quertromortierung... 63 3.3.

Mehr

2. Ein U-Boot hat eine Ausstiegsöffnung mit einem Durchmesser von 0,6 m. Mit welcher Kraft drückt das Wasser in 20 m Tiefe auf den Verschlussdeckel?

2. Ein U-Boot hat eine Ausstiegsöffnung mit einem Durchmesser von 0,6 m. Mit welcher Kraft drückt das Wasser in 20 m Tiefe auf den Verschlussdeckel? Schwerdruck, Auftrieb. In allen 5 Gefäßen teht die Flüikeit leich hoch. Verleiche folende Drücke a Boden der Gefäße iteinander: a) p, p, p b) p, p c) p, p 5. Ein U-Boot hat eine Autieöffnun it eine Durcheer

Mehr

Parameter-Identifikation einer Gleichstrom-Maschine

Parameter-Identifikation einer Gleichstrom-Maschine Paamete-dentifikation eine Gleichtom-Machine uto: Dipl.-ng. ngo öllmecke oteile de Paamete-dentifikationvefahen eduzieung de Zeit- und Kotenaufwand im Püfpoze olltändige Püfung und Chaakteiieung von Elektomotoen

Mehr

Wann sind IT-Security-Audits nützlich?

Wann sind IT-Security-Audits nützlich? Wann ind IT-Security-Audit nützlich? Rainer Böhme Wetfäliche Wilhelm-Univerität Münter Intitut für Wirtchaftinformatik / ERCIS Leonardo-Campu 3, 48149 Münter, Deutchland rainer.boehme@wi.uni-muenter.de

Mehr

Bestimmung der Messunsicherheit

Bestimmung der Messunsicherheit Betimmung der Meunicherheit 1 Arten der Meabweichungen 1.1 Grobe Abweichungen Urachen Verehen de Beobachter bei Bedienung/Ableung der Meintrumente Irrtum de Beobachter bei Protokollierung/Auwertung der

Mehr

Working Paper Friedens- versus Ausscheidegrenze in der Krankenversicherung: Ein kriegerischer Beitrag für mehr Nachhaltigkeit

Working Paper Friedens- versus Ausscheidegrenze in der Krankenversicherung: Ein kriegerischer Beitrag für mehr Nachhaltigkeit econtor www.econtor.eu Der Open-Acce-Publikationerver der ZBW Leibniz-Informationzentrum Wirtchaft The Open Acce Publication Server of the ZBW Leibniz Information Centre for Economic Hagit, Chritian; Raffelhüchen,

Mehr

Ein objektorientierter Kernel in C++

Ein objektorientierter Kernel in C++ DEPARTMENT FÜR INFORMATIK SYSTEMSOFTWARE UND VERTEILTE SYSTEME Ein objektorientierter Kernel in C++ Individuelle Projekt 14. September 2009 Eike Möhlmann Janko Timmermann Alte Raad 1b Eichentr. 84b 26127

Mehr

Versuch 1: Drehzahlregelung eines Gleichstrommotors

Versuch 1: Drehzahlregelung eines Gleichstrommotors Techniche Univerität Berlin Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik Fachgebiet Regelungyteme Leitung: Prof. Dr.-Ing. Jörg Raich Praktikum Grundlagen der Regelungtechnik Sommeremeter 2012 Veruchbechreibung

Mehr

Forschungsbericht zum Projekt: Kosten und CO2-Emissionen im Produktionsnetzwerk von Magna Europe

Forschungsbericht zum Projekt: Kosten und CO2-Emissionen im Produktionsnetzwerk von Magna Europe Forchungbericht zum Projekt: Koten und CO2-Emiionen im Produktionnetzwerk von Magna Euroe Sebatian Rötzer, Walter S.A. Schwaiger Bereich Finanzwirtchaft und Controlling Intitut für Managementwienchaften

Mehr

1 Produktgruppe. Technische Erläuterungen für -Gleichstrom-Hubmagnete G XX. Inhaltsübersicht SPEZIALFABRIK FÜR ELEKTROMAGNETISCHE APPARATE

1 Produktgruppe. Technische Erläuterungen für -Gleichstrom-Hubmagnete G XX. Inhaltsübersicht SPEZIALFABRIK FÜR ELEKTROMAGNETISCHE APPARATE SPEZIALFABRIK FÜR ELEKTROMAGNETISCHE APPARATE Techniche Erläuterungen für -Gleichtrom-Hubmagnete QUALITÄT SEIT 1912 1 Produktgruppe G XX Inhaltübericht 1. Bauformen, Betandteile und Auführung 1.1 Bauformen

Mehr

Neue Medien ÜBUNGSSAMMLUNG. für die 5. bis 8. Schulstufe

Neue Medien ÜBUNGSSAMMLUNG. für die 5. bis 8. Schulstufe Neue Medien ÜBUNGSSAMMLUNG für die 5. bi 8. Schultufe INHALT 3 Einleitung Relevante Themen für den Unterricht im Überblick 5 Unterrichtvorchläge 6 Medien getern Medien morgen 7 Konumreflexion 10 Ein Tag

Mehr

Arbeit = Kraft Weg. Formelzeichen: W Einheit: 1 N 1 m = 1 Nm = 1 J Joule ( dschul ) Beispiel: Flaschenzug. F zeigt.

Arbeit = Kraft Weg. Formelzeichen: W Einheit: 1 N 1 m = 1 Nm = 1 J Joule ( dschul ) Beispiel: Flaschenzug. F zeigt. Kraftwandler Die Energie al Eraltunggröße Ein Kraftwandler it eine mecanice Anordnung, die eine Kraft wirken lät, welce größer it al die Kraft, die aufgewendet wird (oder umgekert). Beipiel: lacenzug Aufgewendete

Mehr

Einführung in die Schaltalgebra

Einführung in die Schaltalgebra Einführung in die chltlger GUNDBEGIFFE: - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 2 ECHENEGELN - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Mehr

Ernsthafter Herausforderer

Ernsthafter Herausforderer Einkauf Wechelrichtertet Ernthafter Herauforderer Der chineiche Herteller Samil Power beweit mit dem»solarlake 15000TL«, da er ehr effiziente Geräte produzieren kann. Schwächen, die bei der aiatichen Konkurrenz

Mehr

B Dur. vitamin Fachstelle für ehrenamtliche Arbeit. Aktuell. Sind Sie sicher?

B Dur. vitamin Fachstelle für ehrenamtliche Arbeit. Aktuell. Sind Sie sicher? ur Konzept und Realiation Augabe 13 / Oktober 2005 Sind Sie icher? Liebe Leerinnen und Leer ie Schweizer evölkerung hat den Ru, gut oder überverichert zu ein. a mag ür Sie perönlich gelten. Wie it e aber

Mehr

Aminosäurebestimmung im Kochschinken

Aminosäurebestimmung im Kochschinken 1. Gegenstand der Untersuchung Es wurden 4 verschiedene Kochschinken eines Discounters hinsichtlich deren Gehalt an freien und NPN-gebundenen sowie möglichen Zusätzen untersucht. Darüber hinaus dienen

Mehr

Statitik für Kommunikationienchaftler Winteremeter 010/011 Vorleung Prof. Dr. Nicole Krämer Übung Nicole Krämer, Cornelia Oberhauer, Monia Mahling Löung Thema 5 Homepage zur Verantaltung: http://.tatitik.lmu.de/~kraemer/k10/index.html

Mehr

Mathematik 1 Sekundarstufe I

Mathematik 1 Sekundarstufe I Mathematik Sekundartufe I Auzug au dem neuen Mathematik-Lehrmittel für die erte Sekundarklae Mathematik Sekundartufe I it der erte Teil de neuen Lehrwerk für die. bi 3. Sekundarklae. E umfat die Themen

Mehr