Kosteneinsparungspotenziale in der Ersatzteillogis2k. 5. VPI- Symposium am in Hamburg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kosteneinsparungspotenziale in der Ersatzteillogis2k. 5. VPI- Symposium am 13.01.2015 in Hamburg"

Transkript

1 Kosteneinsparungspotenziale in der Ersatzteillogis2k 5. VPISymposium am in Hamburg

2 Ziel des Vortrags: Ansätze zur Verbesserung der Ersatzteillogis<k zur Steigerung des Unternehmenserfolgs aufzeigen INHALT AUSGANGSSITUATION ABGRENZUNG UND BEDEUTUNG DER ERSATZTEILLOGISTIK PARAMETER DER ERSATZTEILLOGISTIK OPTIONEN FÜR KOSTENEINSPARUNGEN EIN KOLLABORATIVER LÖSUNGSANSATZ: DAS 4PLGESCHÄFTSMODELL BEISPIELE AUS DER PRAXIS FAZIT

3 Niemand zahlt für leise Wagen 1) AUSGANGSSITUATION: ENTWICKLUNGEN, DIE DEN UNTERNEHMENSERFOLG GEFÄHRDEN Verknappung von Ressourcen infolge höherer Nachfrage Erschwerter Zugang zu Ressourcen/Lieferquellen vor dem Hintergrund aktueller poli<scher Entwicklungen und deren Folgen (Sank<onsmaßnahmen) Ø Beeinträch<gung globaler Warenströme Ø Gefährdung der Versorgungssicherheit Steigender Kosten und Leistungsdruck als Folge der Globalisierung der Märkte und damit verbundener Wegbewerbsverschärfung Zusätzlicher Kostendruck aufgrund gesetzlicher Auflagen (Bahnlärmkonzept) 1) Ø Die Unternehmen müssen reagieren! Ø Innova<onen und permanente Ra<onalisierung (ReDesign) des Wertschöpfungsprozesses 1) Interview mit Malte Lawrenz, VPIVorsitzender, am in der DVZ

4 Abgrenzung und Bedeutung der Ersatzteillogis<k DEFINITION Ersatzteillogis<k umfasst alle materialwirtschaklichen Prozesse, angefangen von der Bedarfsermiglung über die Beschaffung und Lagerung bis hin zur Bereitstellung der Materialien für den Instandhalter. 1) Erfolgsfaktoren Gestaltungsvariablen: Aufgaben Technik Organisa<on Personal 1) Quelle: Fraunhofer IML

5 Ersatzteillogis<k und Instandhaltung als Bestandteil des Wertschöpfungsprozesses 1) ABGRENZUNG UND BEDEUTUNG DER ERSATZTEILLOGISTIK Ersatzteillogis2k Instandhaltung Anlageneffizienz Verfügbarkeit Beschaffung Produk2on Distribu2on Wertschöpfung 1) Quelle: Günther Pawellek, Integrierte Instandhaltung und Ersatzteillogis<k,

6 Perspek<ven der Ersatzteillogis<k 1) ABGRENZUNG UND BEDEUTUNG DER ERSATZTEILLOGISTIK Ersatzteillogis2k des Zulieferers Ersatzteillogis2k des Herstellers Ersatzteillogis2k des Kunden 1) Quelle: Günther Schuh, Logis<kmanagement,

7 Anbieter und Abnehmer in der LieferantenKunden Beziehung PERSPEKTIVEN DER ERSATZTEILLOGISTIK Vermieter von Güter wagen bzw. Lokomo<ven Hersteller von Radsätzen, Drehgestellen Eisenbahn verkehrs unternehmen Industrie Unternehmen, z.b. Chemische Industrie z.b. Zulieferer Automobil industrie

8 Zuverlässigkeit im Kundenservice durch eine zuverlässige Ersatzteilversorgung sicherstellen IM FOKUS: ERSATZTEILLOGISTIK AUF DER ABNEHMERSEITE Vermieter von Güter wagen bzw. Lokomo<ven Hersteller Radsätze, Drehgestelle Eisenbahn verkehrs unternehmen Industrie Unternehmen, z.b. Chemische Industrie z.b. Zulieferer Automobil industrie

9 Die bedarfsgerechte Versorgung der Hersteller von Fahrzeugen und Komponenten steht im Migelpunkt. KOMPONENTENHERSTELLER ALS DREHSCHEIBE Fahrzeug- hersteller Komponenten- instandhalter Fahrzeug & Gewährleistung Komponenten- hersteller Au`ereitungs auaräge Betreiber Fahrzeuginstandhaltung Werksta\

10 Parameter der Ersatzteillogis<k = Stellschrauben für Op<mierungen MESSPUNKTE (= KPI s) MARKIEREN SOLLWERTE Lieferservice ITSchnigstellen Lagerbestand Zolldokumenta<on Personal Lager und Transportressourcen

11 Op<onen für Kosteneinsparungen: Wertsteigerung durch effek<ve Logis<k 1) Steigende Lieferqualität Erweiterter Absatz erhöhen betriebliche Erträge Gesenkte Transportkosten Gesenkte Handlingkosten Geringerer ITAufwand vermindern betriebliche Aufwände erhöht Opera2ven Cash Flow Minimierte Fehlerkosten Op2mierte Bestände Geringere Forderungen Keine eigenen Läger Kein eigener Fuhrpark Steigende Auslastung op2mieren op2mieren Umlauf vermögen Anlage vermögen senkt Kapitalverzinsung + Kapitalkosten 1) Quelle: R. Baune, T. Westphal: Op<mierte Ersatzteillogis<k durch Forecas<ng und flexibles Kapazitätsmanagement,

12 INHALT AUSGANGSSITUATION ABGRENZUNG UND BEDEUTUNG DER ERSATZTEILLOGISTIK PARAMETER DER ERSATZTEILLOGISTIK OPTIONEN FÜR KOSTENEINSPARUNGEN EIN KOLLABORATIVER LÖSUNGSANSATZ: DAS 4PLGESCHÄFTSMODELL BEISPIELE AUS DER PRAXIS FAZIT

13 Jedes Unternehmen gestaltet und op<miert seinen Einkauf und seine Logis<k individuell QUERFUNKTIONEN EINDIMENSIONALE OPTIMIERUNG Unternehmen A B C D Beschaffung 1... n Lieferanten Inbound Logis2cs Lagerdienstleistungen 1... n Transport Dienstleister Kommissionierung Outbound Logis2cs

14 Durch unternehmensübergreifende Bündelung logis<scher Aufgaben werden Synergien geschaffen QUERFUNKTIONEN ZWEIDIMENSIONALE OPTIMIERUNG Unternehmen A B C D Beschaffung 1... n Lieferanten Inbound Logis2cs Lagerdienstleistungen 1... n TUL Dienstleister Kommissionierung Outbound Logis2cs

15 Zunehmende Qualifizierung der Querfunk<onen: Intensivierung der unternehmensübergreifenden Bündelung AUSDEHNUNG DER WERTSCHÖPFUNGSTIEFE 1 st Level Gemeinsames Lager bei einem neutralen Dienstleister 2 nd Level Transportwege und Transportkostenop<mierung durch gemeinsam genutztes Netzwerk 3 rd Level 4 th Level Vendor Managed Inventory (VMI) / Advanced Supplier Warehouse (ASW) Modell Konsolidierter Einkauf durch einen neutralen Dienstleister und Abruf aus dessen Bestand in bedarfsgerechten Mengen

16 Fourth Party Logis<cs: Steuerung unternehmens übergreifender Querfunk<onen 4PL (Fourth Party Logis2cs) unabhängiger Generalunternehmer 3PL / LLP Kontraktlogis2ker Lead Logis2cs Provider 2PL Interna2onaler Spediteur 1PL Transporteur Lagerhalter etc. Auf die Supply Chain abges2mmte Logis2kdienstleistungen unter Nutzung von BestinClassRessourcen Kontraktleistungen mit eigenen oder systemimmanenten Ressourcen Individuelle oder systema2sche Spedi2onsleistungen mit eigenen und fremden Ressourcen Standardisierte Leistungen mit eigenen und fremden Ressourcen PL Central Sta<on Group 16

17 Die 4PL ToolBox 4PL Control Tower PL Central Sta<on Group 17

18 Instrumente für Op<mierungen in der Ersatzteillogis<k PRAXISBEISPIELE Neukonzipierung eines Zentralllagers Frachtleistungs einkauf Transportplanung Vollautoma<sierte ITPlaxorm European Central Distribu<on Center ASW (Konsigna<ons Lager) Transportmanage mentsystem Lieferanten management Op<mierung/Bereit stellung von Ver packungsmaterial Europaweite Trans portorganisa<on Handels und Finanz dienstleistungen Con<nuous Improvement Management

19 Wertsteigerung durch effek<ve Logis<k 1) Steigende Lieferqualität Erweiterter Absatz Gesenkte Transportkosten Gesenkte Handlingkosten Geringerer ITAufwand Minimierte Fehlerkosten Op2mierte Bestände Geringere Forderungen Keine eigenen Läger Kein eigener Fuhrpark Steigende Auslastung 1) Quelle: R. Baune, T. Westphal: Op<mierte Ersatzteillogis<k durch Forecas<ng und flexibles Kapazitätsmanagement,

20 Zunehmende Qualifizierung der Querfunk<onen: Intensivierung der unternehmensübergreifenden Bündelung AUSDEHNUNG DER WERTSCHÖPFUNGSTIEFE 1 st Level Gemeinsames Lager bei einem neutralen Dienstleister 2 nd Level Transportwege und Transportkostenop<mierung durch gemeinsam genutztes Netzwerk 3 rd Level 4 th Level Vendor Managed Inventory (VMI) / Advanced Supplier Warehouse (ASW) Modell Konsolidierter Einkauf durch einen neutralen Dienstleister und Abruf aus dessen Bestand in bedarfsgerechten Mengen

21 DEFINITION Kollabora<on ist die koopera<ve Zusammenarbeit von (...) Unternehmen und deren Zulieferern und Partnern zur Op<mierung der Wertschöpfungskege. 1) Ø Automa<sierte Prozesse nach dem Standard großer Industrieunter- nehmen, auf die nach dem Muster von (Einkaufs)Genossenschaken eine beliebige Anzahl von Teil- nehmern auf einmal zurückgreifen können. Kunden VPI Partner 4PL ASW IT Plaoorm Zentral lager Supplier 1) Quelle: hgp://www.itwissen.info/defini<on/lexikon/collabora<oncollabora<on.html

22 Durch Kollabora<on Kostensenkungs und Effizienzpotenziale heben 1) GENERIERUNG VON SYNERGIEN Einsparpotenzial zusätzliches Einsparpotenzial durch Kollabora<on A B C D A+B+C+D 1) Vgl. und mylogis<cs, Nov

23 Steuerer der Kollabora<on : 4PL Central Sta<on Group Im Jahre 2000 von Alexander und Olivier Bauer in Basel gegründet 4PLCS Group befindet sich zu 100 % in Familienbesitz Niederlassungen in Europa und Asien mit über 200 Logis<kfachleuten Jahresumsatz liegt bei ca. 200 Mio. / Jahr Top bewertet durch die D&B Ra<ngAgentur Europaweit Markührer echter 4PLDienstleistungen Keine eigenen Assets, kein Fremdkapital Keine Abhängigkeiten zu anderen Logis<kunternehmen Umsetzung von kundenindividuellen Logis<klösungen Branchenschwerpunkte: Chemie, Maschinenbau, Anlagenbau und Eisenbahntechnik PL Central Sta<on Group 23

24 Reduzierung von Kapitalbindungskosten und Op<mierung der Transportkosten und Laufzeiten GESCHÄFTSMODELL ADVANCED SUPPLIER WAREHOUSE (ASW) Lieferungen an das ASW in der Nähe des Kunden Waren bleiben im Eigentum des Supplier Lieferanten. Geringere Transportkosten Keine zusätzliche Beanspruchung teurer und knapper Produk<ons flächen OnDemand Abrufe in kürzester Zeit Geringere Kapitalbindungskosten Op<mierte Reak<onszeiten und Verfügbarkeit der Waren Supplier Supplier ASW 24

25 Reduzierung von Standzeiten durch op<mierte Verfügbarkeit GESCHÄFTSMODELL ERSATZTEILZENTRALLAGERKONZEPT Service Point löst Bestellung aus Lieferung der Ersatzteile innerhalb von 24 Stunden Reverse Logis<cs Kommissionierung der Ersatzteile, ggf. Rück führung zum Lieferanten zwecks technischer Zentrallager Überprüfung Service Point Service Point Service Point Supplier

26 Op<mierte Ersatzteilbeschaffung bei der Instandsetzung GESCHÄFTSMODELL REPAIR LOGISTICS Radsätze und Drehgestelle werden überprük und bei Bedarf demon<ert Abholung der zu prüfenden Teile und Transport zur nächsten Konsolidierungs oder Prüfstelle Bereitstellung eines speziellen Transportequipments zur Vermeidung von Transport- schäden Zwischenzeitliche Bestellung des Ersatzteils, Lieferung innerhalb 24/48 Stunden

27 INHALT AUSGANGSSITUATION ABGRENZUNG UND BEDEUTUNG DER ERSATZTEILLOGISTIK PARAMETER DER ERSATZTEILLOGISTIK OPTIONEN FÜR KOSTENEINSPARUNGEN EIN KOLLABORATIVER LÖSUNGSANSATZ: DAS 4PLGESCHÄFTSMODELL BEISPIELE AUS DER PRAXIS FAZIT

28 Unterhalb der SupplyChain bietet 4PLCS als verlängerter Arm des Kunden unterschiedliche Leistungsmodule,... REFERENCES RAIL INDUSTRY KNORR BREMSE Kunde Anforderungen Freight Procurement Neukonzipierung eines Zentrallagers für Bremskrakverstärker und <24h Noallbelieferung zu Service Points innerhalb Deutschlands und angrenzenden Staaten. Gesamteuropäischer Logis2kHealth Check Frachtleistungseinkauf für KnorrBremse Rail in Deutschland (München, Berlin und Seubtendorf), Ungarn und Schweiz (>10 Mio. ) Frachtleistungseinkauf für KnorrBremse UK und KnorrBremse Merak in Spanien (>6 Mio. ) Con2nuous Improvement Management (Logis<cs Projektmanagement) KEP Beschaffung Brake Parts Pooling Concept 4PLCS Warehouse 24h delivery

29 ... von der Transportplanung über die Planung und den Betrieb von Lägern bis zum Frachtleistungseinkauf,... REFERENCES RAIL INDUSTRY BOMBARDIER Customer Tasks Transportplanung für inbound und outbound Sendungen Lieferanten Plaxorm. Vollautoma2sierte IT Plaoorm für inbound Sendungen von Bombardier aus Deutschland. Strategische Lagerorganisa2on für ein Europäisches Ersatzteillager in Deutschland Betrieb des zentralen European Central Distribu2on Center Betrieb eines Advanced Supplier Warehouse (Konsigna<onslager) in der Schweiz Planung und Auƒau eines Advanced Supplier Warehouse (Konsigna<onslager) in Deutschland Projek2erung eines Zentrallagers (BTW) für die Produk<on (Zentralisierung von >10 Lägern im Werksumkreis), sowie die Bereitstellung von Flächen für die Nachbearbeitung des Materials für das größte Produk<onswerk. Projektmanagement / Con2nuous Improvement Strategischer Frachteinkauf Op2mierung und Bereitstellung von Verpackungsmaterial

30 ... darüber hinaus Value Added Services, wie Beschaffung von Verbrauchsmaterialien sowie Handels und Finanz- dienstleistungen,... REFERENCES RAIL INDUSTRY SBB AND VTG Customer Tasks Strategische Lagerorganisa2on und Lagerbetrieb in der Schweiz Opera<ve Beschaffung von Verbrauchsmaterialien und Materialien Handels und Finanzdienstleistungen à 4PLCS bescha Verbrauchsmaterialien und Rohstoffen auf eigene Rechnung und verkauk sie auf Abruf in bedarfsgerechten Mengen an die SBB weiter Lieferantenmanagement Europäische InboundLogis2k von Verbrauchsmaterialien und Materialien und die Verteilung an die SBB Produk<onsstägen NCR und KPIManagement Netzwerk und Transportop2mierung Europaweite Transportorganisa2on von Radsätzen und Drehgestellen zur VTG und zurück zu den Service Points Design und Implemen2erung eines europäischen Zentralersatzteildistribu2onslager in Deutschland à 100% neues Konzept à Betriebsführung in den ersten Jahren nach Start Werksversorgung bis zur Verwendungsstelle Frachtleistungseinkauf Implemen2erung von neuen Dienstleistern

31 ... Beratung zum Thema Zoll und Außenhandel und ein state of the art Transportmanagementsystem. REFERENCES RAIL INDUSTRY STADLER AND ELL Customer Tasks Beratung zum Thema Zoll und Außenhandel Transport Management System Lieferantenmanagement Überwachung und Kontrolle von Versanddokumentenqualität Steuerung der Beschaffungslogis2k diverser europäischer Lieferanten Zollmanagement Transport Management System Weltweite Transportorganisa2on Strategischer Frachtleistungseinkauf Frachtrechnungsprüfung und Frachtkostenmanagement KPI Management Betrieb eines zentralen Distribu2onslagers Werksversorgung bis zur Verwendungsstelle Reverse logis2cs

32 StartupUnternehmen European Locomo<ve Leasing (ELL) nimmt 4PLCS von Anfang an mit ins Boot ELL EIN ABGESTIMMTES LEISTUNGSSPEKTRUM LOKOMOTIVEN FLOTTEN MANAGEMENT ERSATZTEIL MANAGEMENT INSTAND HALTUNGS MANAGEMENT UND ECM SERVICE CENTER VERSICHERUNG/ DOKUMENTATIO N QUALITÄTS- SICHERUNG Full ServiceLeasing von modernen Elektrolokomo<ven für den europäischen Güter und Personenverkehr

33 ... und beaukragt 4PLCS mit der Umsetzung eines ganzheitliches ErsatzteilLogis<kkonzepts SYNERGIEN DURCH INTEGRIERTEN PROZESS MATERIALWIRTSCHA MATERIALWIRTSCHAFT operative Bestellabwicklung mit Lieferanten Definition von Melde- und Sicherheitsbeständen Bedarfsermittlung Reichweitenanalye Terminüberwachung LAGERLOGISTIK Wareneingangsabwicklung Wareneingangskontrolle Lagerung Inventory Management Kommissionieren, Verpacken, Versenden IT-SETUP Warehouse Management System zur Abwicklung aller intralogistischen Tätigkeiten Transport Management System zur Abwicklung und Überwachung aller physischen Warenbewegungen TRANSPORT-LOGISTIK Strategischer Frachteinkauf Transportorganisation und Überwachung Trouble Shooting Abrechnung mit Transportdienstleistern

34 You ll never walk alone FAZIT Erst aus einem übergeordneten, ganzheitlichen (Makro)Blickwinkel heraus werden alle Möglichkeiten für Kosteneinsparung und Effizienzerhöhung in der Ersatzteillogis<k sichtbar. Kollabora<on ist das Schlüsselwort für eine gebündelte Iden<fizierung und Umsetzung dieser Möglichkeiten. Ein FourthPartyLogis<cs Dienstleister verfügt über die Werkzeuge, die Kollabora<on zu steuern. 4PL Central Sta<on bietet an, zur Konkre<sierung von Op<mierungs- möglichkeiten in der Ersatzteillogis<k eine Arbeitsgruppe zu moderieren:

35 Schaffung von Synergien durch Kollabora<on: Ein NetzwerkModell GESCHÄFTSMODELL EUROPEAN WHEELSET LOGISTICS NETWORK Zentrale Abwicklung von RadsatzTransporten möglichst vieler NetzwerkPartner Einbeziehung ausgewählter europäischer Carrier 4PLCS stellt und betreibt die Abwicklungsplaxorm Sicherstellung und Audi<erung aller Qualitätsanforderungen innerhalb des Netzwerks

36 4PL Central Sta<on Group Rigergasse 35 CH4010 Basel PL Central Sta<on Deutschland GmbH ElisabethSelbertStr.5c D40764 Langenfeld

Flexibility for rent Schienenfahrzeuge mieten Schnelle und innovative Lösungen

Flexibility for rent Schienenfahrzeuge mieten Schnelle und innovative Lösungen Flexibility for rent Schienenfahrzeuge mieten Schnelle und innovative Lösungen www.railpool.eu Kundennutzen Flexible Angebote für individuellen Bedarf RAILPOOL vereint Vermietung, Wartung, Ersatzteilbeschaffung,

Mehr

Instrumente und Methoden zur Optimierung der Kundenzufriedenheit in der Ersatzteillogistik. Logistics Network Congress 2005

Instrumente und Methoden zur Optimierung der Kundenzufriedenheit in der Ersatzteillogistik. Logistics Network Congress 2005 Instrumente und Methoden zur Optimierung der Kundenzufriedenheit in der Ersatzteillogistik Logistics Network Congress 2005 Kein Weg zu weit 02/05/2005 Seite 2 Firmenprofil der Betz Gruppe! Gründung: 1945

Mehr

Pressekonferenz zum. Informationen der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.v., Initiatorin des Aktionstages

Pressekonferenz zum. Informationen der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.v., Initiatorin des Aktionstages Pressekonferenz zum Informationen der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.v., Initiatorin des Aktionstages 1 Die Idee zum Tag der Logistik Informationen geben, Wissen vermitteln Interesse an logistischen

Mehr

Kontraktlogistik mit System. organisiert, optimiert, programmiert

Kontraktlogistik mit System. organisiert, optimiert, programmiert Kontraktlogistik mit System organisiert, optimiert, programmiert Das b2b Universum Fullservice Logistik Distribution Assembling Call Center Added Value Logistics Transport After Sales Service Warehousing

Mehr

INDIVIDUELLE KUNDENORIENTIERTE LOGISTIKLÖSUNGEN

INDIVIDUELLE KUNDENORIENTIERTE LOGISTIKLÖSUNGEN INDIVIDUELLE KUNDENORIENTIERTE LOGISTIKLÖSUNGEN 4-PL Prinzip Logiline organisiert als 4-PL Dienstleister logistische Abläufe eines Unternehmens, ohne für die Abwicklung eigene Assets einzubringen. Dabei

Mehr

Beschaffungslogistik

Beschaffungslogistik Beschaffungslogistik Trends und Handlungsempfehlungen Ralf Grammel Steigender Interregionaler Handel Quelle: 2009; www.bpb.de Entwicklung der Logistik in Europa Und morgen? Ab 1970 Klassische Logistik

Mehr

Controller-Forum 2013 Beschaffungscontrolling den Wertbeitrag messen und optimieren

Controller-Forum 2013 Beschaffungscontrolling den Wertbeitrag messen und optimieren Controller-Forum 2013 Beschaffungscontrolling den Wertbeitrag messen und optimieren Bernhard Psonder, Director Global Procurement and Supply Chain Management, Knapp AG Drasko Jelavic, CEO & Owner, Cirtuo

Mehr

unsere AnTWOrTen FÜr DIe AuTOmOTIve LOGIsTIk

unsere AnTWOrTen FÜr DIe AuTOmOTIve LOGIsTIk unsere ANTWORTEN FÜR DIE automotive LOGISTIk Von Ihrem Logistiker erwarten Sie Dynamik und Intelligenz. Wir sind dieser Logistiker. Ihr Management komplexer Lieferketten muss perfekt laufen. Dies gilt

Mehr

Trendreport Transportlogis/k 2013/2014

Trendreport Transportlogis/k 2013/2014 Trendreport Transportlogis/k 213/214 Für die Studie wurden Fach- und Führungskrä7e aus dem Bereich Transportlogis>k befragt. Dies ist eine gemeinsame Studie des Diploma>c Council und Global Supply Chain

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

Neue Konzepte im Supply Chain Management

Neue Konzepte im Supply Chain Management Neue Konzepte im Supply Chain Management Dr.-Ing. Knut Alicke ICON GmbH www.icon-scm.com Einführung Der Bullwhip Effekt Postponement - späte Variantenbildung Vendor Managed Inventory Unternehmensübergreifendes

Mehr

Huppertz Group - logistics solutions. HUPPERTZ GROUP logistics solutions 2014 www.huppertz.de

Huppertz Group - logistics solutions. HUPPERTZ GROUP logistics solutions 2014 www.huppertz.de Huppertz Group - logistics solutions Huppertz Group - logistics solutions Agenda - Die Huppertz Group - Leistungen - Das Huppertz Lean Logistics System - Qualität, Referenzen, Kontakt - Fragen und Antworten

Mehr

LOGISTISCHE FUNKTIONEN

LOGISTISCHE FUNKTIONEN FRAGEBOGEN ALLGEMEINE ANGABEN ZUM UNTERNEHMEN (1) Name des Unternehmens : (2) Adresse : (3) Postleitzahl : (4) Ort : (5) Telefon : (6) Fax : (7) Email : (8) Unternehmensgegenstand : ❷ Hersteller ❷ Subunternehmer

Mehr

VIERHEADS Beratung. Projekt. Logis:k.

VIERHEADS Beratung. Projekt. Logis:k. Wir reren Ihr Projekt! Wenn Sie wollen, schon vor dem Start. Projekte brauchen Prozess- und Umsetzungskompetenz. VIERHEADS unterstützt Sie mit einer wirkungsvollen Kombina:on beider Erfolgsfaktoren. Vor

Mehr

Logistik Telematik II

Logistik Telematik II Logistik Telematik II Willkommen zur Lehrveranstaltung Logistik Telematik II der TFH Wildau Prof. Dr.-Ing. Stefan Brunthaler brun@igw.tfh-wildau.de http://www.tfh-wildau.de/sbruntha Ablauf und Organisation

Mehr

DSV Automotive. Air & Sea Road Solutions. Global Transport & Logistics

DSV Automotive. Air & Sea Road Solutions. Global Transport & Logistics DSV Automotive Air & Sea Road Solutions Global Transport & Logistics Inhalt Einleitung 03 DSV Automotive 05 DSV Automotive Leistungen 07 Leistungen Air & Sea 09 Leistungen Road 11 Leistungen Solutions

Mehr

Supply Chain Collaboration als Antwort auf Volatilität und Kostendruck

Supply Chain Collaboration als Antwort auf Volatilität und Kostendruck Supply Chain Collaboration als Antwort auf Volatilität und Kostendruck Dr. Stefan Brandner Vorstand, SupplyOn AG 26. Juni 2012 SupplyOn EXECUTIVE SUMMIT SupplyOn the platform for cross-company collaboration

Mehr

SERVICE LEVELS IN DER LOGISTIK

SERVICE LEVELS IN DER LOGISTIK SERVICE LEVELS IN DER LOGISTIK * Mit KPIs und SLÄs. ; erfplgreich steuern Herausgeber: Michael Pulverich Jörg Schietinger.Auflage 2007 VOGEL VERLAG HEINRICH VOGEL Einleitung 9 1. Grundlagen und Instrumente

Mehr

Unser Kunde Grundfos. Zentrales Lager für gebündelte Kräfte

Unser Kunde Grundfos. Zentrales Lager für gebündelte Kräfte Unser Kunde Grundfos Zentrales Lager für gebündelte Kräfte Einführende Zusammenfassung: Grundfos ist einer der Weltmarktführer im Bereich Pumpen. In Ungarn ist das Unternehmen mit Stammsitz in Dänemark

Mehr

Erfolgreiche Kooperationen zur Steuerung komplexer internationaler Lieferantennetzwerke

Erfolgreiche Kooperationen zur Steuerung komplexer internationaler Lieferantennetzwerke Erfolgreiche Kooperationen zur Steuerung komplexer internationaler Lieferantennetzwerke SupplyOn, die gemeinsame Supply-Chain- Kollaborationsplattform der Fertigungsindustrie Markus Quicken 4. Februar

Mehr

CAT LC GMBH CARGOLOGISTIK A Leading Automotive Logistics Company

CAT LC GMBH CARGOLOGISTIK A Leading Automotive Logistics Company CAT LC GMBH CARGOLOGISTIK A Leading Automotive Logistics Company NACHTEXPRESS Garantierte Lieferung vor 8:00 Uhr und früher. Übernahme und Transport zeitkritischer Ersatz- und Zubehörteile zur direkten

Mehr

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette.

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. NEUE ANTWORTEN FÜR IHRE SUPPLY CHAIN Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. Globalisierung, sprunghaftes Wachstum neuer Märkte und steigender Wettbewerbsdruck stellen

Mehr

Beschaffung und Lieferantenmanagement

Beschaffung und Lieferantenmanagement Beschaffung und Lieferantenmanagement Innovativ beschaffen - Zukunft bewegen - Lieferantenforum 2014 - Deutsche Bahn AG Vorstandsressort Technik und Umwelt Uwe Günther, CPO Berlin, 25. September 2014 Durch

Mehr

Effiziente Lagerlogistik. Zuverlässigkeit in der Teile- und Materialbereitstellung. Ein Unternehmen der

Effiziente Lagerlogistik. Zuverlässigkeit in der Teile- und Materialbereitstellung. Ein Unternehmen der 17 Effiziente Lagerlogistik. Zuverlässigkeit in der Teile- und Materialbereitstellung. Ein Unternehmen der 3 Inhaltsverzeichnis 5 Die Marke Schäflein Logistics 7 Lösungen 9 Beschaffungs- und Distributionslogistik

Mehr

Konzept Controlling RoadMap. Auswahl, Implementierung und Beratungen für Lösungen zur Konzernsteuerung

Konzept Controlling RoadMap. Auswahl, Implementierung und Beratungen für Lösungen zur Konzernsteuerung Konzept Controlling RoadMap Inhalt Ausgangspunkt und Definition der Controlling RoadMap Bestandteile der Controlling RoadMap Steuerungsinstrumente der Controlling RoadMap (Bandbreite) Benefits der Controlling

Mehr

Logistik. Inhalt. Ausgabe 2015 1 / 5

Logistik. Inhalt. Ausgabe 2015 1 / 5 Logistik wird definiert als Planung, Organisation, Steuerung, Abwicklung und Kontrolle des gesamten Material- und Warenflusses mit den damit verbundenen Informationsflüssen. Logistik beginnt bei Absatzplanung,

Mehr

Online-Prozesse in der Transportlogistik für Industrieunternehmen und Kontraktlogistiker. Hamburg, den 01.11.2012 Elmar Stork

Online-Prozesse in der Transportlogistik für Industrieunternehmen und Kontraktlogistiker. Hamburg, den 01.11.2012 Elmar Stork Online-Prozesse in der Transportlogistik für Industrieunternehmen und Kontraktlogistiker Hamburg, den 01.11.2012 Elmar Stork Aktuelle Trends in der Transport-Logistik: Planbar ist nur die NICHT-Planbarkeit

Mehr

A5 - Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-Lösung

A5 - Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-Lösung Bundesvereinigung Logistik A5 - Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-Lösung Dr. Peter Zencke Mitglied des Vorstandes, SAP AG, Walldorf Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-

Mehr

Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung

Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung Einkauf Strategie Operative Dienstleistung Ihr Partner für Unternehmensoptimierung und profitables Wachstum Mit System zu optimaler Einkaufseffizienz Hintergrund

Mehr

Das CRSC Cargo Rail Service Center e.v. Technische Informationsveranstaltung des VPI Hannover, 26.06.2014 Irmhild Saabel, Vorstand CRSC e.v.

Das CRSC Cargo Rail Service Center e.v. Technische Informationsveranstaltung des VPI Hannover, 26.06.2014 Irmhild Saabel, Vorstand CRSC e.v. Das CRSC Cargo Rail Service Center e.v. Technische Informationsveranstaltung des VPI Hannover, 26.06.2014 Irmhild Saabel, Vorstand CRSC e.v. VPI Arbeitsgruppe Ersatzteilmanagement AVV Anlage 7, Ersatzteile:

Mehr

Cloud Services für die Logistik

Cloud Services für die Logistik Cloud Services für die Logistik Logistik einmal anders betrachtet: Wie sich die Logistik der Zukunft gestaltet Martin Böhmer Karlsruhe, 10.05.2012 Wie sich die Logistik der Zukunft gestaltet Cloud Services

Mehr

Eine Anpassung der Aufbauorganisation für eine Optimierung der internationalen Ersatzteillogistik sollte von folgenden Leitlinien geprägt sein

Eine Anpassung der Aufbauorganisation für eine Optimierung der internationalen Ersatzteillogistik sollte von folgenden Leitlinien geprägt sein Eine Anpassung der Aufbauorganisation für eine Optimierung der internationalen Ersatzteillogistik sollte von folgenden Leitlinien geprägt sein Leitlinien zur Anpassung der Aufbauorganisation 1. Aufbau

Mehr

Logistik? Logisch! Papyrus versteht sich als führenden Anbieter im grafischen Papiergroßhandel mit einer leistungsstarken Logistik.

Logistik? Logisch! Papyrus versteht sich als führenden Anbieter im grafischen Papiergroßhandel mit einer leistungsstarken Logistik. Steckbrief Logistik Logistik? Logisch! Papyrus versteht sich als führenden Anbieter im grafischen Papiergroßhandel mit einer leistungsstarken Logistik. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, arbeiten wir

Mehr

Logistik Transport Verpackung Consulting 欢 迎 BIENVENIDO. Company Profile der CS Logistik GmbH & Co. KG

Logistik Transport Verpackung Consulting 欢 迎 BIENVENIDO. Company Profile der CS Logistik GmbH & Co. KG WILLKOMMEN BENVENUTO BIENVENIDO WELCOME BIENVENUE 欢 迎 Company Profile der CS GmbH & Co. KG Philosophie service is our motivation Mit diesem Motto wollen wir unsere Kunden von unserem Leistungsgedanken

Mehr

Prozessorientierte Ausgliederung von logistischen Dienstleistungen in der Wind-Energie Branche.

Prozessorientierte Ausgliederung von logistischen Dienstleistungen in der Wind-Energie Branche. Prozessorientierte Ausgliederung von logistischen Dienstleistungen in der Wind-Energie Branche. Forum Technologietransfer: Windkraft Luftfahrt 26.01.2011 in Varel BLG LOGISTICS GROUP - 2011 BLG Logistics

Mehr

Dr. Constantin Blome Strategisches Einkaufsmanagement als Erfolgsfaktor. Bremen, 24.04.2008

Dr. Constantin Blome Strategisches Einkaufsmanagement als Erfolgsfaktor. Bremen, 24.04.2008 Dr. Constantin Blome Strategisches Einkaufsmanagement als Erfolgsfaktor Bremen, 24.04.2008 Herausforderungen für Einkauf, Beschaffung und Vergabe. Status quo: tägliche Geldverschwendung bei Einkauf und

Mehr

Reduktion des Bullwhip-Effekts durch geglättete Auftragsdaten

Reduktion des Bullwhip-Effekts durch geglättete Auftragsdaten Reduktion des Bullwhip-Effekts durch geglättete Auftragsdaten Dr.-Ing. Knut Alicke Institut für Fördertechnik und Logistiksysteme Universität (TH) Karlsruhe, knut.alicke@mach.uni-karlsruhe.de Marcus Kowalewski

Mehr

Industrie-Kompetenz. Gebündeltes Know-how für Ihren Erfolg!

Industrie-Kompetenz. Gebündeltes Know-how für Ihren Erfolg! Industrie-Kompetenz Gebündeltes Know-how für Ihren Erfolg! Partnerschaft ist für uns mehr als der reine Verkauf von Produkten Es gibt gute Gründe, warum so viele Industrieunternehmen auf Winterhalter +

Mehr

STANDORTPRÄSENTATION RODGAU. GEODIS Logistics Germany Kurzportrait Lager Kassel

STANDORTPRÄSENTATION RODGAU. GEODIS Logistics Germany Kurzportrait Lager Kassel STANDORTPRÄSENTATION RODGAU GEODIS Logistics Germany Kurzportrait Lager Kassel SNCF GEODIS: ein Supply Chain Operator, hundertprozentige Tochtergesellschaft der SNCF Gruppe SNCF Nahverkehr Lokale und regionale

Mehr

Organisation von Supply Chain-Prozessen

Organisation von Supply Chain-Prozessen Übungen zur Organisation Organisation von Supply Chain-Prozessen Doloris Rukavina Hohenheim, 14.01.2004 Gliederung 1. Grundlagen 1.1 Situation 1.2 Wertschöpfungskette 1.2 Supply Chain 1.3 Supply Chain

Mehr

DÖIM-Dachorganisation Österreichisches Interim Management DIE Interessenvertretung für Interim Management in Österreich hat viel vor!

DÖIM-Dachorganisation Österreichisches Interim Management DIE Interessenvertretung für Interim Management in Österreich hat viel vor! 2015 DÖIM Dachorganisation Österreichisches Interim Management 1 DÖIM-Dachorganisation Österreichisches Interim Management! Interim Management und seine wichtige Stellung 2. Teil:! Case 1: Susanne Stissen,

Mehr

Produktionsmanagement"

Produktionsmanagement Fakultät WiSo Seite: 1 Vertiefung Beschaffungs- und Produktionsmanagement Die Module der Vertiefung: Die Vertiefung wird ab kommendem Semester in einem Semester-Rhythmus angeboten: Modul 1: Beschaffungsmanagement

Mehr

EASY. FAST. FLEXIBLE.

EASY. FAST. FLEXIBLE. EASY. FAST. FLEXIBLE. The new generation of SCM IT FLEXIBLE STANDARDS AXIT und die Logistikplattform AX4 AXIT ist Spezialist für cloud-basierte IT-Lösungen zum Management unternehmensübergreifender Logistikprozesse.

Mehr

Prozessorientiertes Service Level Management

Prozessorientiertes Service Level Management Prozessorientiertes Management Dr. Andreas Kronz IDS Scheer AG andreas.kronz@ids-scheer.com Bettina Kaffai Institut für Wirtschaftinformatik im DFKI kaffai@iwi.uni-sb.de www.ids-scheer.com Agenda IDS Scheer

Mehr

1. Einführung. 1.1 Tourenplanung als Teilbereich der Logistik

1. Einführung. 1.1 Tourenplanung als Teilbereich der Logistik 1. Einführung 1.1 Tourenplanung als Teilbereich der Logistik Die Logistik steht heute nicht nur in der Wissenschaft, sondern auch in der unternehmerischen Praxis stärker im Mittelpunkt als in den früheren

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

Close to your business. Fashion Logistics

Close to your business. Fashion Logistics Close to your business. Fashion Logistics Schweden Finnland Norwegen Fashion Logistics europaweit. Irland Dänemark Litauen Estland Lettland Russland Mit eigenen Standorten sowie exklusiven Partnerschaften

Mehr

global-office.de Chancen, Konzepte, Perspektiven Herzlich Willkommen

global-office.de Chancen, Konzepte, Perspektiven Herzlich Willkommen Chancen, Konzepte, Perspektiven Herzlich Willkommen Innovatives office management neue Ideen für Bildung & Beruf marktführende Dienstleistungen aus einer Hand Sie kennen alle. Einkaufsgemeinschaften Marketing-Strategie-Beratungen

Mehr

Die Kür des Transportmanagements: Strategische Netzwerkplanung und welche Einsparungen Sie damit erzielen können

Die Kür des Transportmanagements: Strategische Netzwerkplanung und welche Einsparungen Sie damit erzielen können Die Kür des Transportmanagements: Strategische Netzwerkplanung und welche Einsparungen Sie damit erzielen können Christian Nieters, Head of Product Management, 4flow AG Stuttgart, 11.07.2013 Fakten zu

Mehr

Supply Chain- und Beschaffungsoptimierungen

Supply Chain- und Beschaffungsoptimierungen Supply Chain- und Beschaffungsoptimierungen lehmann@fh-luebeck.de September 2012 Inhalt 1 Einführung 2 Supply Chain- und Beschaffungsoptimierungen Ausgewählte Ansatzpunkte 3 Unsere Vorgehensweise 4 Ausgewählte

Mehr

MIT UNS FAHREN SIE BESSER!

MIT UNS FAHREN SIE BESSER! MIT UNS FAHREN SIE BESSER! PANOPA Fleet management Sie möchten einzelne Fahrzeuge oder einen ganzen Fuhrpark professionell verwalten lassen, mieten, leasen oder kaufen? Sie wünschen die volle Kostenkontrolle

Mehr

Abteilungsdenken versus übergreifende Prozesse Strategische Neuausrichtung in einem mittelständischen Unternehmen.

Abteilungsdenken versus übergreifende Prozesse Strategische Neuausrichtung in einem mittelständischen Unternehmen. Strategische Neuausrichtung in einem mittelständischen Unternehmen. Dr. Alfred Painsi MSc MBA ipmc Consulting, Dornbirn Inhalt 1. Ausgangslage 2. Lösungsansätze 3. Funktion als Interim Manager 2 Dornbirn,

Mehr

Informationsmanagement in verteilten logistischen Systemen. Dr. Franz Josef Weiper. Copyright 2003 Qnamic AG

Informationsmanagement in verteilten logistischen Systemen. Dr. Franz Josef Weiper. Copyright 2003 Qnamic AG Informationsmanagement in verteilten logistischen Systemen Dr. Franz Josef Weiper Qnamic AG Gegründet Feb. 2003, Sitz in Hägendorf CH Technologie und Mitarbeiter von der ABB Tochter SKYVA International

Mehr

Etablierung von Best in Class Service-Organisationen

Etablierung von Best in Class Service-Organisationen Etablierung von Best in Class Service-Organisationen Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit mit Eleven Management Consulting Frankfurt am Main im Juni 2013 www.eleven-mc.com Für Industrie-Unternehmen ist

Mehr

Exzellent vernetzt Wie planen Sie Ihr logistisches Netzwerk optimal?

Exzellent vernetzt Wie planen Sie Ihr logistisches Netzwerk optimal? Exzellent vernetzt Wie planen Sie Ihr logistisches Netzwerk optimal? Prof. Dr. Joachim Schmidt Institut für Logistik, Hochschule Ludwigshafen Frank Tinschert Business Unit Director Logistics, Quintiq Holding

Mehr

Schlüsselfragen bei Softwareauswahl

Schlüsselfragen bei Softwareauswahl CFOWorld 22.11.2013 Fachartikel zum Fuhrparkmanagement Teil II Seite 1 Veröffentlicht auf CFOworld (http://www.cfoworld.de) Startseite > Schlüsselfragen bei Softwareauswahl Info: Artikel komplett von Christoph

Mehr

AUTOMATISIERUNG DER BESTELLPROZESSE

AUTOMATISIERUNG DER BESTELLPROZESSE AUTOMATISIERUNG DER BESTELLPROZESSE EURO-LOG Supply Chain Management www.eurolog.com/scm Wir bringen unsere Ware dank der EURO-LOG SCM-Lösung nun mit einem hohen Standard ins Werk Thorsten Bauch, Commodity

Mehr

Supplier Management. Ein kostenfreier Service zur Entlastung Ihrer Organisation

Supplier Management. Ein kostenfreier Service zur Entlastung Ihrer Organisation Supplier Management Ein kostenfreier Service zur Entlastung Ihrer Organisation Der Kostendruck auf die IT steigt in einem sich ständig verändernden Beschaffungsmarkt. Der Kostendruck auf die IT, die Fachbereiche

Mehr

Supply Chain Collaboration die Antwort auf volatile Märkte

Supply Chain Collaboration die Antwort auf volatile Märkte Supply Chain Collaboration die Antwort auf volatile Märkte SupplyOn Executive Summit 2011 SupplyOn the platform for cross-company collaboration Dr. Stefan Brandner, Vorstand SupplyOn AG 19. Mai 2011 This

Mehr

Transport Engpass oder Überkapazität?

Transport Engpass oder Überkapazität? Transport Engpass oder Überkapazität? 60 Mrd. Kilometer Leerfahrten pro Jahr auf einem Straßennetz von 3 Mio. Kilometern - mit Kosten von ungefähr 45 Mrd. pro Jahr sind eine ernüchternde Bilanz. Diskussionen

Mehr

Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung. Hauptversammlung 29. Juni 2004

Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung. Hauptversammlung 29. Juni 2004 Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung Hauptversammlung 29. Juni 24 2 Rückblick Geschäftsjahr 23 Erstes Quartal 24, Ausblick Strategie Geschäftsjahr 23 3 Operatives Ergebnis (EBITA) in 23 wieder

Mehr

Ihre Fracht soll eine Last weniger für Sie sein. Landverkehr und Seefracht. Luftfracht und Logistik.

Ihre Fracht soll eine Last weniger für Sie sein. Landverkehr und Seefracht. Luftfracht und Logistik. Ihre Fracht soll eine Last weniger für Sie sein. Landverkehr und Seefracht. Luftfracht und Logistik. Expert crew4you Spezialverkehre & Projekte Paketlogistik Kontraktlogistik crew4you 2 Dienstleistungen

Mehr

Professionelle Wertschöpfungskette im Dienstleistungsbereich

Professionelle Wertschöpfungskette im Dienstleistungsbereich Professionelle Wertschöpfungskette im Dienstleistungsbereich Nachhaltige Fullservicekonzepte individuell an Kundenforderungen angepasst Ralf Faust Geschäftsführung Commercial & Technical Services Fahrzeugwerk

Mehr

SIAB Cabs Supply Chain Management

SIAB Cabs Supply Chain Management Herzliche Willkommen zum heutigen Webseminar: SIAB Cabs Supply Chain Management 27.02.2015, 11:00 11:30 Stefan Lampl, Thomas Grasser, SIAB Business Solutions GmbH Agenda Webseminar SIAB Cabs 1 2 3 4 5

Mehr

Vertiefung "Beschaffungs- und Produktionsmanagement"

Vertiefung Beschaffungs- und Produktionsmanagement Fakultät WiSo Seite: 1 Vertiefung Beschaffungs- und Produktionsmanagement Die Module der Vertiefung: Die Vertiefung wird in einem einjährigen Rhythmus - mit Start im Wintersemester angeboten. Daraus ergibt

Mehr

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie Dr. Wolfgang Martin Analyst Dipl.-Wirtsch.-Ing. Julian Eckert Stellv. Leiter Forschungsgruppe IT-Architekturen, FG Multimedia Kommunikation, Technische

Mehr

CCR Logistics Systems AG, Achim Winter

CCR Logistics Systems AG, Achim Winter Logistics Systems AG, Achim Winter 7. M:access Analystenkonferenz, 25.10.2007 Logistics Systems AG Networking with competence Highlights 2007 RLG Vfw & Cycleon Magyarorszag C Clearing Kunden Vfw 2 Konstruktion

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

OPTIMIERUNG DES DIENSTREISEWESENS DER ÖFFENTLICHEN VERWALTUNG

OPTIMIERUNG DES DIENSTREISEWESENS DER ÖFFENTLICHEN VERWALTUNG OPTIMIERUNG DES DIENSTREISEWESENS DER ÖFFENTLICHEN VERWALTUNG Reorganisation von Prozessen im Business Travel Management nach privatwirtschaftlichem Vorbild Kai Schmidt, MBA FH-Worms Privatwirtschaftliches

Mehr

Wir stellen uns vor: Die Fortschritt Leistung Service = FLS Fresh Logistics System GmbH. Straelen-Herongen, 18. November 2014

Wir stellen uns vor: Die Fortschritt Leistung Service = FLS Fresh Logistics System GmbH. Straelen-Herongen, 18. November 2014 Wir stellen uns vor: Die Fortschritt Leistung Service = FLS Fresh Logistics System GmbH Straelen-Herongen, 18. November 2014 Wer ist FLS? Als neutraler Logistikdienstleister setzt FLS den Schwerpunkt auf

Mehr

Kapital- und Prozesskosten senken mit integrierten Logistik- und Finanzprozessen per WebEDI oder EDI

Kapital- und Prozesskosten senken mit integrierten Logistik- und Finanzprozessen per WebEDI oder EDI Kapital- und Prozesskosten senken mit integrierten Logistik- und Finanzprozessen per WebEDI oder EDI Martin Engelhardt 2009-06-17 2009 SupplyOn AG Hohe Bestände und damit hohe Kapitalkosten häufig wegen

Mehr

Leistungsangebot Projektcontrolling/Projektpor5oliomanagement

Leistungsangebot Projektcontrolling/Projektpor5oliomanagement Leistungsangebot Projektcontrolling/Projektpor5oliomanagement 2011 Ausgangssitua>on Zielsetzung Lösungsansatz Kompetenzen Warum Morbey Consul>ng Seite 2 Ausgangssitua>on Akzeptanz und Nutzen von Projektplanungs-

Mehr

Große Bleichen 21. 20354 Hamburg. Telefon: 040 / 181 20 80 10. E-Mail: info@brauer-consulting.com. www.brauer-consulting.com

Große Bleichen 21. 20354 Hamburg. Telefon: 040 / 181 20 80 10. E-Mail: info@brauer-consulting.com. www.brauer-consulting.com Retail Große Bleichen 21 20354 Hamburg Telefon: 040 / 181 20 80 10 E-Mail: info@brauer-consulting.com www.brauer-consulting.com Retail Die Berater der Brauer Consulting GmbH unterstützen Sie bei der Auswahl

Mehr

Die beste Strategie ist immer noch das persönliche Gespräch. Das Strategische Management von Alphabet.

Die beste Strategie ist immer noch das persönliche Gespräch. Das Strategische Management von Alphabet. Die beste Strategie ist immer noch das persönliche Gespräch. Das Strategische Management von Alphabet. Ihr Navigationssystem im Angebotsund Paragraphendschungel. Fuhrparkberatung von Alphabet. Die Planung

Mehr

Grundlagen der Logistik: Kosten versus Service

Grundlagen der Logistik: Kosten versus Service Grundlagen der Logistik: Kosten versus Service Dortmund, Oktober 1998 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, TEL.: (0231)755-4966, FAX:

Mehr

Prozessorientiertes Asset Management und Mobile Workforce (unter Android)

Prozessorientiertes Asset Management und Mobile Workforce (unter Android) Prozessorientiertes Asset Management und Mobile Workforce (unter Android) Themen Herausforderungen für einen effizienten Netzbetrieb Zentrales Objektmanagement: Funktionsumfang und Aufbau Mobile Bearbeitung

Mehr

Prozessportal HWL. Version 0.9 November 2009

Prozessportal HWL. Version 0.9 November 2009 Prozessportal HWL Version 0.9 November 2009 Leistungen HWL Aufbau Prozessportal Sicherstellung des KVP Leistungsübersicht HWL Asset Management Change Management Controlled operation/ Support Replacement

Mehr

INTERIM MANAGER, temporärer fachlicher Helfer in ungewohnten, komplizierten Aussenhandelsfällen. Verpackung, Zoll, Transport und Dokumentation

INTERIM MANAGER, temporärer fachlicher Helfer in ungewohnten, komplizierten Aussenhandelsfällen. Verpackung, Zoll, Transport und Dokumentation INTERIM MANAGER, temporärer fachlicher Helfer in ungewohnten, komplizierten Aussenhandelsfällen Verpackung, Zoll, Transport und Dokumentation 1 INHALT Interim Management Generell Interim Management Logistik

Mehr

TRANSPARENZ IN DER LIEFERKETTE

TRANSPARENZ IN DER LIEFERKETTE TRANSPARENZ IN DER LIEFERKETTE EURO-LOG ONE TRACK Basis www.eurolog.com/onetrack Durch die schnelle Bereitstellung aller Lieferinformationen und die fortlaufende Verbesserung der Zustellprozesse stieg

Mehr

Das Versicherungskernsystem OPUS Machen Sie Ihr Business vom Back-End bis zum Front-End erfolgreich

Das Versicherungskernsystem OPUS Machen Sie Ihr Business vom Back-End bis zum Front-End erfolgreich Das Versicherungskernsystem OPUS Machen Sie Ihr Business vom Back-End bis zum Front-End erfolgreich OPUS ein bewährtes Kernsystem, das Versicherungen ermöglicht, ihr Business erfolgreich zu gestalten in

Mehr

Herzlich willkommen im Esperanto Hotel in Fulda. zum konstituierenden Treffen der PSI Logistics User Group

Herzlich willkommen im Esperanto Hotel in Fulda. zum konstituierenden Treffen der PSI Logistics User Group Herzlich willkommen im Esperanto Hotel in Fulda zum konstituierenden Treffen der PSI Logistics User Group Vision 2012 Marktführer High-End-Leitsysteme für Energie, Industrie und Logistik! Größter und stärkster

Mehr

Die Supply-Chain-Execution-Strategie von SAP

Die Supply-Chain-Execution-Strategie von SAP Die Supply-Chain-Execution-Strategie von SAP Franz Hero, Leiter Entwicklung Supply Chain Management und Logistik 25. November 2014 Die Supply Chain muss sich an neue Realitäten anpassen Innovative Technologien

Mehr

Paneuropäische Transportnetzwerke- Eine Alternative zur Strasse?

Paneuropäische Transportnetzwerke- Eine Alternative zur Strasse? Paneuropäische Transportnetzwerke- Eine Alternative zur Strasse? DB Schenker Karl Nutzinger Vorstand Land Transport / CEO Region Europa München, 13. Mai 2009 Das Transportaufkommen wird in Europa bis 2015

Mehr

Andreas Isler, Project Manager Service, Product Group Transportation / ABB Automation & Power World 2013 Lebenszyklus-Management in der Traktionskette

Andreas Isler, Project Manager Service, Product Group Transportation / ABB Automation & Power World 2013 Lebenszyklus-Management in der Traktionskette Andreas Isler, Project Manager Service, Product Group Transportation / ABB Automation & Power World 2013 Lebenszyklus-Management in der Traktionskette April 23, 2013 Slide 1 ABB Traction Solutions Individuelle

Mehr

Logimat Fachforum TradeWorld Fulfillment das Rundum-Sorglos-Paket? Stuttgart, 27.02.2014

Logimat Fachforum TradeWorld Fulfillment das Rundum-Sorglos-Paket? Stuttgart, 27.02.2014 Logimat Fachforum TradeWorld Fulfillment das Rundum-Sorglos-Paket? Stuttgart, 27.02.2014 Die Geschäftsbereiche der BLG Gruppe CONTAINER AUTOMOBILE CONTRACT See- & Binnen- Terminals Intermodale Transporte

Mehr

RailSupply: Industrielösung für Innovative Lieferantenkollaboration

RailSupply: Industrielösung für Innovative Lieferantenkollaboration RailSupply: Industrielösung für Innovative Lieferantenkollaboration SupplyOn, die gemeinsame Supply-Chain- Kollaborationsplattform der Fertigungsindustrie Markus Quicken Vorstandsvorsitzender SupplyOn

Mehr

Logistik Warehouse Konfektionierung. Ideen aus Leidenschaft!

Logistik Warehouse Konfektionierung. Ideen aus Leidenschaft! Logistik Warehouse Konfektionierung Ideen aus Leidenschaft! Ideen aus Leidenschaft! Die Lieferkette im Griff! Logistik wird von erfolgreichen Unternehmen seit Jahren ausgelagert. Dienstleistungs GmbH hat

Mehr

Act logistics! Logistikwissen als Basis für erfolgreiche unternehmerische Entscheidungen.

Act logistics! Logistikwissen als Basis für erfolgreiche unternehmerische Entscheidungen. Act logistics! Logistikwissen als Basis für erfolgreiche unternehmerische Entscheidungen. Was ist zu tun? Wir müssen uns auf neue Situationen einstellen. Beratung Planung Management Die bestehende Situation

Mehr

Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE)

Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE) C E N T R A L & E A S T E R N E U R O P E C O N F E R E N C E Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE) Datum I Ort 8. SEPTEMBER 2015 Courtyard by Marriott Zürich

Mehr

Grundlagen der betrieblichen Leistungserstellung 13

Grundlagen der betrieblichen Leistungserstellung 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Teil I Grundlagen der betrieblichen Leistungserstellung 13 Kapitel 1 Betriebliche Leistungserstellung 15 1.1 Beschaffung, Produktion und Logistik als betriebliche Basisfunktionen.....................................

Mehr

Best Practice Xerox MPS in Aktion

Best Practice Xerox MPS in Aktion 1 Best Practice Xerox MPS in Aktion Erfahrungsbericht bei der Firma Goodyear Dunlop Harald Remmel IT Manager D-A-CH Goodyear Dunlop 2 Agenda Vorstellung Harald Remmel Vorstellung Goodyear Dunlop Ausgangssituation

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

Inhalt. Zahlen & Fakten Standortübersicht Leistungsportfolio Branchen Gute Gründe Kontakt

Inhalt. Zahlen & Fakten Standortübersicht Leistungsportfolio Branchen Gute Gründe Kontakt Inhalt Zahlen & Fakten Standortübersicht Leistungsportfolio Branchen Gute Gründe Kontakt Zahlen & Fakten Inhabergeführtes Familienunternehmen Hauptsitz: Osnabrück Gründungsjahr: 1978 Mitarbeiter: > 750

Mehr

Operational Excellence mit Bilfinger Advanced Services Anlagen sicher und wirtschaftlicher betreiben

Operational Excellence mit Bilfinger Advanced Services Anlagen sicher und wirtschaftlicher betreiben Bilfinger GreyLogix GmbH Operational Excellence mit Bilfinger Advanced Services Anlagen sicher und wirtschaftlicher betreiben Michael Kaiser, Lars Malter ACHEMA 2015 18.06.2015 Die Produktionsanlage der

Mehr

Standardisierung und Medienvielfalt Impulse aus der Industrie

Standardisierung und Medienvielfalt Impulse aus der Industrie Standardisierung und Medienvielfalt Impulse aus der Industrie Ausgangslage der Industrie in den 1980er / 1990er Jahren Wandel von Verkäufer zu Käufermärkten Verbreiterung des Produktangebotes Zunahme des

Mehr

Grundzüge der Beschaffung, Produktion und Logistik

Grundzüge der Beschaffung, Produktion und Logistik Sebastian Kummer (Hrsg.) Oskar Grün Werner Jammernegg Grundzüge der Beschaffung, Produktion und Logistik Das Übungsbuch 2., aktualisierte Auflage Higher Education München Harlow Amsterdam Madrid Boston

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

Methoden zur Reduzierung von Beständen und Working Capital LogiMAT Stuttgart 8. Februar 2011

Methoden zur Reduzierung von Beständen und Working Capital LogiMAT Stuttgart 8. Februar 2011 Methoden zur Reduzierung von Beständen und Working Capital LogiMAT Stuttgart 8. Februar 2011 Prof. Dr. Heinz Walterscheid 1 Europäische Fachhochschule (EUFH) Private Hochschule mit Sitz in Brühl bei Köln

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

Asset Management und Working-Capital-Controlling Leitfaden zur Wertsteigerung von Unternehmen

Asset Management und Working-Capital-Controlling Leitfaden zur Wertsteigerung von Unternehmen Asset Management und Working-Capital-Controlling Leitfaden zur Wertsteigerung von Unternehmen Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Horst Wildemann TCW Transfer-Centrum für Produktions-Logistik und Technologie-Management

Mehr