Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ""

Transkript

1 Ausgabe 01 Februar 2006 Kreutz & Parter UNTERNEHMENSBERATUNG BDU Erfolg wird vo Mesche gemacht Ivestitio Mitarbeiter Mitarbeiter sid die Sicherug ud Zukuft eies Uterehmes Uterehmerreise Chia 2006 Der erste Schritt zum Geschäftserfolg im Reich der Mitte Mache Sie sich vor Ort ei Bild! Regioaler Jobverbud RJV Ei starkes Netzwerk vo Uterehmer ud Persoalveratwortliche für die Zukuft der Regio

2 Mitarbeiter eie Millioeivestitio Mitarbeiter sid die Sicherug ud Zukuft eies Uterehmes Erfolg wird vo Mesche gemacht Liebe LeserIe, ehme wir us eigetlich geüged Zeit für de wichtigste Erfolgsfaktor ierhalb userer Geschäftstätigkeit de Mesche? I Zeite vo Virtualität, Techokratisierug ud Share-holder-value wird dem Faktor Humakapital oftmals eie erstaulich gerige Bedeutug eigeräumt. Stelle wir us doch ei paar gaz eifache Frage: Wer sorgt eigetlich dafür, dass usere Produkte i bester Qualität hergestellt werde? Wora liegt es, dass Kude eie verüftige ud schelle Service erhalte? Worüber erlebe us usere Kude eigetlich? Wora etscheidet sich der vertriebliche Erfolg maßgeblich? Erfolg wird vo Mesche gemacht. Vo zufriedee Mitarbeiter, vo motivierte Mitarbeiter. Darum lese Sie i userer erste Ausgabe 2006 darüber wie esseziell es ist, die richtige Mitarbeiter zu fide ud wie Sie de Prozess, die Beste zu fide, steuer köe. Ud erfahre Sie wie mittelstädische Uterehme i eier sehr meschliche Iitiative Teilbereiche ihrer Persoalarbeit professioalisiere. Viel Spaß beim Etdecke ud Lese. Ihr Uli Doberer Mauel Kreutz Es macht eie achdeklich, we ma sieht, wie mache Firme bei der Besetzug vo offee Stelle vorgehe. Uterehme tu sich oft sehr schwer, die richtige Mitarbeiter, die fachlich ud persölich zu dem Uterehme ud desse passe, zu fide. Ihe steht etweder der Weg über die Azeige i der Zeitug bzw. im Iteret als Suchistrumet zur Verfügug oder ma hat das Glück, dass eie Iitiativbewerbug zufälligerweise passt. Komme weige Bewerbuge auf eie Azeigeaktio, hat ma ei ugutes Gefühl, ob der oder die Richtige dabei ist. Komme viele Bewerbuge hat ma auch ei Problem, ämlich sich die Zeit zu ehme, aus diesem Stapel die Richtige zu eiem Vorstellugsgespräch eizulade. Uter Umstäde werde da voreilige Absage geschriebe, weil ma sich a irgedeier Kleiigkeit i der Bewerbug gestört hat oder aber da werde Mesche zu eiem Vorstellugsgespräch eigelade, die ma besser icht eigelade hätte. Ud jeder weiß, wie schwierig es ist, die etsprechede Teilehmer für ei Vorstellugsgespräch a eie Tisch zu bekomme. Ist es da soweit, ehme oft a de Vorstellugsgespräche Etscheider teil, die sich etweder ur oberflächlich mit der Bewerbugsuterlage beschäftigt habe oder aber währed des Gesprächs diese Eidruck erwecke, da sie städig dari herumblätter. Oft fidet auch kei strukturiertes Iterview statt, stattdesse führe viele Iterviewer die Gespräche, wie es sich gerade so ergibt, oft vo irgedwelche wichtige Telefoate uterbroche. Ifolgedesse steht am Ede auch keie differezierte Beurteilug der Kadidate, soder ei pauschaler Gesamteidruck wie Guter Ma oder Passt icht so richtig. Klar, das Bauchgefühl ist sehr wichtig, ma sollte es icht uterschätze. Aber geht ma so auch mit eier Ivestitiosetscheidug i Maschie, Alage ud Gebäude um? Vermutlich icht, da setzt ma adere Maßstäbe. Viele empfide die Kritik a dieser Art der Stellebesetzug als persöliche Beleidigug ud verweise auf ihre lagjährige Erfahrug. Aber welche Erfahrug habe sie, wie viele Schlüsselpositioe habe sie bereits erfolgreich besetzt? Wer hat überhaupt diese Kompetez i eiem Uterehme ud warum hat er sie? Dabei geht es bereits bei der Besetzug eier mittlere Führugspositio um eie Millioeivestitio. A dieser Stelle verweise ich auf de Artikel vo Wifried Berer Persoalberatug: Die verachlässigte Millioeivestitio, Berer argumetiert wie folgt: Nehme wir a, eie Führugskraft i eiem Mittelstadsuterehme verdiet ,- Euro pro Jahr ud bleibt 10 Jahre im Uterehme. Da liege allei Gehälter ud Gehaltsebekoste bei gute 1,2 Millioe Euro. Kaum ei Uterehme aber würde eie Stelle schaffe oder eu besetze, we diese gerade mal die Koste eispiele würde, jeder Arbeitsplatz soll dem Uterehme mehr Nutze brige als er kostet. So liegt der Nutze eier mittlere Führugskraft im Wesetliche dari, dass sie die Abteilug gut führt, dass die itere ud extere Kude gut bediet werde ud er zur Weiteretwicklug des Uterehmes beiträgt. Hizu kommt ei weiterer Effekt. Die Führugskraft hat starke Eifluss darauf, ob die ihm uterstellte Abteilug dem Uterehme utzt oder schadet. We er beispielsweise eie Abteilug vo 20 Mitarbeiter führt, so sid das Loh- ud Gehaltskoste iklusive der Nebekoste i 2-stelliger Millioehöhe pro Jahr. We u der Vorgesetzte durch schlechte Führug die Fluktuatio i die Höhe treibt oder aber er uterlässt es eue Mit- 2

3 Kreutz & Parter UNTERNEHMENSBERATUNG BDU arbeiter gut eizuarbeite oder er wählt bei der Besetzug offeer Stelle i seiem Bereich die falsche Mitarbeiter aus, da belastet er icht ur das Betriebsklima, soder er richtet auch erhebliche wirtschaftliche Schade a. Jede Wertschöpfugskette ist ur so gut wie ihr schwächstes Glied. Eie eizige schlecht besetzte Schlüsselfuktio ka ei Uterehme ruiiere. Was ützt das beste Produkt, we der Vertrieb icht fuktioiert oder was ützt das beste Produkt ud ei toller Vertrieb, we der Service de Kude zur Weißglut treibt? Es ist also eie Etscheidug vo elemetarer Bedeutug, de Richtige ud zum Uterehme passede Mitarbeiter eizustelle. Je höher die Veratwortug ist, die der Mitarbeiter hat, umso höher das Risiko ud die Ivestitiossumme i die Zukuft des Uterehmes. Karl Heirich Dicker Erfolgreiche Persoalsuche Volle Auftragsbücher ud was u? I der letzte Zeit hört ma oft, dass die Auftragsbücher voll sid, ma wachse möchte ud ur och die Igeieure mit Spezialwisse ud sozialer Kompetez, Präsetatiosfähigkeit auch i eglischer Sprache, mehrjähriger Projektleitererfahrug ud der Bereitschaft, auch iteratioal zu reise, braucht. Klar, ma schaltet eie Azeige ud wudert sich über de spärliche Rücklauf ud die magelde Qualität der Bewerbuge. Verwudert schüttelt ma de Kopf. Ma ist bereit Persoal eizustelle ud u das. Die Grüde sid eifach, diesem Uterehme geht es so wie viele adere auch. I Deutschlad wird küftig vo Jahr zu Jahr der Magel a Igeieure immer größer werde, das ka ma i etsprechede Zeituge städig lese.es gibt zu weig qualifizierte Fachleute auf dem freie Markt ud die Wechselbereitschaft im techische Bereich ist geriger als i adere Berufsbereiche bei gleichzeitig steigeder Nachfrage der Uterehme. Was muss also ei Uterehme tu, damit es sich de zuküftige Aforderuge des Marktes stelle ka? Es muss i Persoal ivestiere, i die Persoalsuche ud -auswahl, i die Weiterbildug der Mitarbeiter. Ud es muss sich schmücke. Es ist wie beim Werbe um eie Parter die Beste gehe ur zu eiem Uterehme, welches attraktiv ist. Klar, der Stadort des Uterehmes spielt auch eie Rolle, aber och wichtiger ist das Uterehme selbst. Das fägt mit der Präsetatio im Iteret a, geht über die Uterehmeskultur, die Leitidee, die iovative Produkte des Uterehmes bis hi zum Equipmet, das ma vor Ort vorfidet. Obwohl Geld icht alles ist, gehört ei attraktives Gehalt mit Perspektive auch dazu. Eier meier Kude, ei Mittelstadsuterehme mit ca. 300 MA, wovo ca. 80 MA i der Etwicklug tätig sid, überwieged Dipl.-Ig. ud Dr.-Ig., mit de obe geate Kompeteze ud Fähigkeite, hat es geschafft, obwohl der Stadort icht soderlich attraktiv ist, dieses Potezial a Fach- ud Führugskräfte zu bekomme, zu itegriere ud weiter zu wachse. Die Persoalsuche ud -auswahl wurde zu eiem große Teil vo der Kreutz Persoalberatug durchgeführt. Das da diese viele Mesche auch mit ihre Familie aus gaz Deutschlad i eie Regio gezoge ud gebliebe sid, ud zwar im Siegerlad, das hat was mit dem Uterehme zu tu. Dieses Uterehme hat verstade, dass die richtige Mitarbeiter eie große Ivestitio i die Zukuft sid. Nach der Suche ud Auswahl geeigeter Kadidate kommt ei wesetlicher Part: Das Uterehme muss sich dem Wuschkadidate so präsetiere, dass dieser davo überzeugt ist, hier seie Zukuft zu fide. Dazu gehört auch ei gut vorbereitetes, strukturiertes ud professioelles Vorstellugsgespräch, verbude mit eier eidrucksvolle Firmepräsetatio. Gute Leute köe es sich aussuche, wo sie arbeite möchte. We da och alles so ist, wie ma sich präsetiert hat, da bleibt der Kadidat auch. Warum sollte er wieder wechsel? Es kostet scho viel, eie geeigete Kadidate zu fide ud eizustelle, aber och teurer wird es, we er wieder geht. Karl Heirich Dicker 3

4 Der Regioale Jobverbud Für die Zukuft der Regio Gemeisam sid wir stark. Dieser Ausspruch ist icht eu, steht aber ach wie vor für de Erfolg eier gemeisame Iitiative. Er ist der Grudgedake des Regioale Jobverbudes ud trägt maßgeblich zu desse großartigem Erfolg bei. Das operative Geschäft lässt häufig keie Platz für Aufgabe, die zwar lagfristig als wichtig, kurzfristig aber icht als vordriglich erkat werde. Dazu zähle beispielsweise die gezielte Persoalarbeit, sowie zielgerichtete Marketigaktivitäte ud eie erfolgreiche Öffetlichkeitsarbeit. Ei Umstad, der aus strategischer Sicht zu Probleme führe ka. Hier erweist sich die Arbeit im Netzwerk, gerade für die häufig stark belastete mittelstädische Uterehmer als geeigetes Mittel, um diese Nachteil aufzufage. Dabei ist der Netzwerkgedake icht eu, der thematische Asatz ud das Kozept des Regioale Jobverbudes jedoch speziell. Was ist der Regioale Jobverbud? Der Regioale Jobverbud (RJV) ist ei seit drei Jahre erfolgreiches Netzwerk vo Uterehmer ud Persoalveratwortliche asässiger Uterehme im Dreilädereck NRW, Rheiladpfalz ud Hesse. REGIONALER JOBVERBUND Für die Zukuft der Regio Das Netzwerk wird vo der Kreutz Persoalberatug ud Services GmbH, Neukirche, orgaisiert ud moderiert. Es kozetriert sich auf das gesellschaftlich, wie wirtschaftlich sesible Thema Persoalarbeit ud bietet seie Mitglieder gut aufeiader abgestimmte Leistuge, die sich i eiem Drei-Säule-Modell beschreibe lasse. Erste Säule Die Iteret-Stellebörse Die eigee Iteret-Stellebörse des Regioale Jobverbudes ermöglicht es usere Mitglieder gezielt qualifiziertes Persoal zu rekrutiere. Ud das kostegüstig. Seit dem Start im April 2003 kote bereits über Zugriffe auf die Website verzeichet werde. Daebe lasse sich Ausbildugsgeauso wie Praktikumsplätze oder Diplomarbeite ukompliziert ausschreibe. Das Egagemet im Zuge der jährliche Ausbildugsaktio mit eier gazseitige Azeige i der regioale Tagespresse ud der Ausschreibug zusätzlicher Ausbildugsplätze uterstreicht die Überahme vo gesellschaftlicher Veratwortug durch die Mitgliedsuterehme. Zweite Säule Das Kompetezetzwerk für eie erfolgreiche Erfahrugsaustausch Regelmäßige Mitgliedertreffe ermögliche eie itesive Erfahrugsaustausch uter de Mitglieder. Die vertrauesvolle Zusammearbeit ierhalb des Netzwerkes schafft die Basis für die Bearbeitug gemeisam iteressiereder Frage. Theme wie etwa die gemeisame Weiterbildug, arbeitsrechtliche Fragestelluge, das Duale Studium oder Etlohugssysteme, aber auch darüber hiausgehede Theme wie Outsourcig, Qualitätsmaagemet oder Uterehmesachfolge werde so parterschaftlich diskutiert. Der Austausch brigt eue Idee, Impulse ud Lösugsasätze, die die eigee Möglichkeite erweiter ud sich positiv auf die Arbeit im eigee Uterehme auswirke. So kote beispielsweise im vergagee Jahr eies der erste läderübergreifede Modelle zur kollegiale Arbeitehmerüberlassug erarbeitet ud ach itesive Verhadluge mit der IG Metall zum Ede des Jahres erfolgreich auf de Weg gebracht werde. Diese Flexibilisierug der Persoalsituatio hat auf die Arbeit der teilehmede Uterehme eie durchweg positive Eifluss. Daebe köe Etlassuge verhidert werde ud eie achhaltige ud lagfristige Persoalarbeit wird möglich. Dritte Säule Die Öffetlichkeitsarbeit Tue Gutes ud rede darüber Der Regioale Jobverbud bietet seie Mitglieder eie breite Plattform zur öffetliche Darstellug des eigee Uterehmes. Eie 14-tägig erscheiede Azeige i der regioale Tageszeitug ermöglicht die gezielte Bewerbug vakater Stelle ud ergäzt die Iteret-Stellebörse auch durch die Darstellug der eizele Firme-Logos i de Pritmedie. Die orgaisierte, regelmäßige Teilahme a Absolvetekogresse mit eiem eigee Messestad des RJV, ermöglicht de direkte Kotakt zwische Bewerber ud Uterehme. Die Teilahme a Diestleistugsmesse ermöglicht die Darstellug der eigee Geschäftstätigkeit ud de gezielte Dialog zwische Kude ud Uterehmer. Die Berichterstattug zum Regioale Jobverbud i der Tagespresse, sowie i de Magazie der IHK ud weitere Istitutioe rude eie gelugee öffetlichkeitswirksame Auftritt ab. Die Mitglieder des Regioale Jobverbudes Das Netzwerk setzt sich aus hochiteressate Uterehme uterschiedlicher Brache zusamme ud spiegelt damit die Heterogeität des Mittelstades isgesamt wieder (Weitere Iformatioe uter: Kei Uterehme ist wie das adere ud gerade daraus ergebe sich ei Erfahrugsschatz ud ei Kompetezpool, aus dem sich ahezu uedlich viele Idee ud Lösuge schaffe lasse. Auf eie Art ud Weise, die Erfolg verspricht. Aus der Praxis für die Praxis. Mehr Iformatioe erhalte Sie uter: Telefo +49 (0) Kai Althoff 4

5 Kreutz & Parter UNTERNEHMENSBERATUNG BDU Chia Competece Ceter Brücke ach Chia Überblick über i Etwicklug befidliche Idustriezoe sowie Kotakte zu de Etscheidugsträger Erfolgserprobte Methode für die Auswahl des optimale Stadorts Ketisse der chiesische Usere Kerkompetez Das Chia Competece Ceter ist eie Kooperatio des IWV Iovativer Wirtschaftverbad e.v. ud der Kreutz & Parter Uterehmesberatug. Grudlage useres Agebots ist die Philosophie eies oe stop shop, eier zetrale Alaufstelle mit eiem breite Spektrum vo gezielte Diestleistuge für de Geschäftsauf- ud ausbau i Chia. Dabei verbide wir usere eigee Kompeteze, lagjährige Erfahruge ud Expertise mit dem Kow-how ud der Kompetez weiterer Parter useres iteratioale Netzwerks. Wir verfüge über: Zugag ud lagjährige Kotakte zu alle relevate chiesische Behörde ud politische Etscheidugsträger Expertise zu alle Frage i de Bereiche Recht, Steuer ud Persoal Zugag zu reommierte Bake ud Ivestore Erfahrug i Marktaalyse ud Strategieetwicklug Deutschsprachige chiesische Parter ud Experte mit exzellete Kotakte i die VR Chia Erfahree Expatriots ud chiesische Kollege vor Ort Stelle Sie Ihre Idee auf de Prüfstad! Sie vermute eie lohede Absatzmarkt für Ihre Produkte/Leistuge i Chia? Sie erwäge Teile Ihrer Fertigug ach Chia zu verlager? Sie suche ach Kosteeisparugspoteziale im Eikauf bei gleicher Qualität? Potezielle Risike (wie Markeschutz, Plagiate, Rechtssicherheit,..) bereite Ihe Kopfschmerze? Ihre Aktivitäte komme icht richtig vora? Es fehlt a Ressource ud Kapazität für die itesive Beschäftigug mit Chia? Sie habe zwar erste Erfahruge ud Eidrücke gesammelt, trotzdem fühle Sie sich i Verhadluge ud Aktivitäte vor Ort usicher? Wir uterstütze Sie auf Ihrem Weg ach Chia! Mit Erfahrug ud Expertise. Sie wüsche ähere Iformatioe? Wede Sie sich a user Büro i Köl, Telefo: +49 (0) Die Potezialaalyse So gehe wir vor: Struturiert ud systematisch zur richtige Etscheidug! Phase 1 Zieletfaltug Phase 2 Aalyse Phase 3 Bewertug & Empfehlug Phase 4 Umsetzug Ihalte Kee lere Ihres Uterehmes Festlege vo Zielsetzuge Gewüschte Ergebisse Abfrage der Rahmebediguge Deskresearch Sammel der erforderliche Iformatioe Starte vo Afrage Befraguge Etwickel vo Strategie- Optioe Festlege eies Bewertugsrasters Evaluatio Empfehlug ud Auswahl = Klarheit über Zielsetzug ud Vorgehe = Ausgagslage im chiesische Markt Chace ud Risike = Hadlugsalterative ud Vorschlag zum Vorgehe Erstgespräch Vertiefugs-Workshops Semiare Vorstellug der Aalyseergebisse Vorstellug der Chiaageda Idividueller Chia-Besuch

6 Uterehmerreise Chia 2006 Der erste Schritt zum Geschäftserfolg im Reich der Mitte Dass Chias Wachstum als aufstrebede Wirtschaftsatio vielfältige Auswirkuge auf die deutsche Wirtschaft hat, ist keie Neuigkeit. Für die Eie ist es der ideale Produktiosstadort, Absatz- oder Sourcigmarkt, für die Adere bedeutet es mehr Wettbewerb ud Kostedruck. Fast täglich ka ma i de Medie Neues darüber erfahre. Bei dieser Vielfalt ist eie sorgfältige Auswahl das Gebot der Stude. Eies wird dabei sehr schell klar: Uwisseheit ud daraus resultierede Fehletscheiduge köe Sie i diesem Zusammehag sehr viel Geld koste! Mach eier etscheidet, dass aus Chia keie Kokurrez droht ud wird später überrascht, adere etscheide sich für eie Ivestitio im Lad ohe professioelle Vorarbeit jede dieser Fehletscheiduge ka vermiede werde, we Sie sich mit dem Wirtschaftsraum Chia auseiadersetze. Sich im Vorfeld zu iformiere ist das Eie doch etscheided ist der persöliche Besuch vor Ort. Ei solcher Besuch mag im erste Momet eiem schock gleich komme, doch der Zauber des Lades mit seie vielseitige Möglichkeite erschließt sich scho ach kurzer Zeit. Kreutz & Parter ud der IWV biete vom 24. März bis 02. April 2006 ud vom 09. bis 17. September 2006 eie Uterehmerreise ach Chia a, um ebe diese Erfahruge zu ermögliche ud die daraus resultierede richtige Ableituge für Ihre Geschäfte i Chia zu etwickle. Auf dieser Reise werde Uterehmer ud Maager die Möglichkeit habe, sich eie erste Eidruck zu verschaffe ud Atworte auf die drägede idividuelle Frage zu erhalte. Dafür habe wir ei besoderes Programm zusammegestellt: Itesiver Austausch mit deutsche ud chiesische Uterehmer Betriebsbesichtiguge deutscher ud chiesischer Uterehme Kee lere verschiedeer Asiedlugsmöglichkeite Erlebe typischer Geschäftssituatioe (Kee lere, Geschäftsesse, usw.) Iformatio ud Austausch mit lokale Experte aus verschiedee Bereiche (Rechts-, Markeschutz- ud Piraterie-, Steuer- ud Fiaz, Hadels- ud Stadortexperte) Gezieltes Aufarbeite idividueller Frage zu Chia im Rahme eies Workshops elle Eiblicke beim persöliche Kotakt ud durch ei kulturelles Rahmeprogramm Setze Sie sich gezielt mit Chia, seier ud seie Geschäftsgepflogeheite auseiader ud begleite Sie us im März oder September is Reich der Mitte. Sie werde die Gelegeheit habe, usere Kotaktpersoe i Pekig, Shaghai, Haiig ud Hagzhou über Ihre persöliche Erfahruge ud kokrete Idee zu berichte ud diese mit ihe zu bespreche. Zudem habe Sie stets die Möglichkeit mit usere Chia-erfahree Berater Ihre idividuelle Theme zu diskutiere. Währed der gesamte Reise begleite us deutschsprachige Dolmetscher. Begie Sie ihr potetielles Chia-Egagemet mit eiem erste Schritt i die richtige Richtug ud begleite Sie us auf userer Uterehmerreise! Weitere Iformatioe etehme Sie bitte dem ebestehede Programm oder rufe Sie us a: +49 (0) Christia Burgemeister 6

7 Kreutz & Parter UNTERNEHMENSBERATUNG BDU Programm Uterehmerreise Chia 24. März April Tag Frakfurt Mai Hiflug ach Pekig: später Nachmittag/früher Abed 2. Tag Pekig Akuft Trasfer zum Hotel, Sack, Akklimatisatio Erfahrugsaustausch/ Chiese-Overseas-Behörde Kotakte 3. Tag Pekig Great-Wall (Chiesische Mauer), Besichtigug mit deutschsprachiger Führug Verbotee Stadt i Pekig, Besichtigug mit deutschsprachiger Führug Pekig-Ete-Esse; kulturelle Verastaltug 4. Tag Pekig Erfahrugsaustausch/ Germa Ceter Pekig Kotakte Iformatio durch die Leitug des Germa Ceter Pekig, Austausch mit deutsche Uterehmer Betriebsbesichtigug EBRO-ARMATUREN (dt.uterehme) Trasfer ach Shaghai 5. Tag Shaghai Betriebsbesichtigug E.G.O-Shaghai (dt. Uterehme) Betriebsbesichtigug 3. größtes Stahlwerk Chia s; wurde 1:1 i Dortmud ab- ud i Chia wieder aufgebaut (chiesisches Uterehme) Alt-Shaghai, Abedesse ud Souveir-Shoppig Möglichkeit 6. Tag Shaghai/ Trasfer ach Haiig; Zwischestop a der im Bau befidliche lägste Brücke der Welt Haiig/ IdustrieparkDevelopmet-Zoe Haiig Offizieller Empfag ud Besichtigug Hagzhou Betriebsbesichtigug Automobilzulieferer Ieausstattug/Leder (chiesisches Uterehme) Trasfer ach Hagzhou 7. Tag Hagzhou Betriebsbesichtigug Chiesisches Uterehme i Hagzhou Workshop Beatwortug idividueller Frage; Chiesische Parter aus de Bereiche Steuer, Recht, Marketig, Persoal, Bak/Fiaze, Patete, Firmegrüdug Kotakte Gala mit offizielle Vertreter der Stadt Hagzhou 8. Tag Haiig/ Trasfer ach Shaghai Shaghai Betriebsbesichtigug RITTAL INTERNATIONAL (dt. Uterehme) freie Verfügug/alterativ: Wohlfühl-Abed mit Chiesischer Massage usw. 9. Tag Shaghai Kotakte Meetig mit Privat-Detektei ud chiesische Rechtsawälte: Wie schütze ich meie Marke ud Produkte vor Nachahmug? Erfolgschace bei der Rechtsdurchsetzug FeedbackFazit für jede Teilehmer: Wie geht es für mich weiter? Eistimmug auf Deutschlad; Perle Asies ud Pudog 10. Tag Shaghai/ Rückflug ach Frakfurt Mai; Akuft am Nachmittag Frakfurt Mai * Kleiere Programmäderuge sid kurzfristig möglich 7

8 Autore Karl Heirich Dicker Jahrgag 1952 Christia Burgemeister Dilpom-Betriebswirt & M.A. Jahrgag 1976 Mauel Kreutz Diplom-Kaufma Jahrgag 1973 Kai Althoff Diplom-Kaufma Jahrgag 1977 Tätigkeitsschwerpukte: Persoalberatug Persoalbeurteilug Persoalsuche- ud beschaffug Geschäftsbereichsleiter der SUCCESS Kreutz GbR, ei Diestleistugsuterehme im IT- Bereich mit de Schwerpukte IT-Traiigs, Roll-Outs, Services Seit 1992 Persoalberater ud Gesellschafter der Kreutz Persoalberatug ud Services Tätigkeitsschwerpukte: Strategieberatug ud -etwicklug Orgaisatiosetwicklug Vertriebs- ud (Olie-) Marketigberatug Produktetwicklug ud Markteiführug Umsetzug vo strategische Kozepte Projektmaagemet Persoalmarketig Iterkulturelle Arbeitsbeziehuge Chiaberatug Seit 2004 Berater bei Kreutz & Parter Tätigkeitsschwerpukte: Strategie- ud Maagemetberatug Prozess- ud Orgaisatiosetwicklug Evaluatio vo IT-Systeme Etwicklug vo IT-Strategie ud dere Durchsetzug (Roll-out) Projektmaagemet Neue Vertriebsforme Chiaberatug Seit Jui 2004 Geschäftsführer vo Kreutz & Parter Tätigkeitsschwerpukte: Produktmaager Regioaler-Jobverbud Marketig Wissesmaagemet Uterehmeskultur Uterehmesachfolge Seit Jui 2005 Berater bei Kreutz & Parter Verastaltugstermie 1. Halbjahr Auftaktverastaltug Chia-Jahr der WFG Hage (Wirtschaftsförderug): Geschäftserfolg mit Stäbche Mitgliederversammlug Regioaler Jobverbud Verastaltug Chia-Jahr der WFG Hage: Chia für deutsche Uterehmer Uterehmerreise Chia Verastaltug Chia-Jahr der WFG Hage: Ivestiere im Wachstumsmarkt Chia 13./ Jubiläum 20 Jahre Kreutz & Parter 26./ Stadortforum Chia Mitgliederversammlug Regioaler Jobverbud Impressum Letter of Success ist ei Iformatiosdiest der Uterehmesberatug Kreutz & Parter GmbH Köler Strasse 190 D Neukirche Telefo +49 (0) Telefax +49 (0) Moreposstrasse 57 D Ludwigsburg Telefo +49 (0) Telefax +49 (0) Neue Kollegi Claudia Ligau Als euestes Mitglied i userem Team begrüße wir Frau Claudia Ligau. Sie wird us ab Februar 2006 als Projekt- ud Vertriebsassistez i userem Stadort Köl uterstütze. Zum Halberg 12 D Neumorsche Telefo +49 (0) Telefax +49 (0) Lichtstrasse 43 G D Köl Telefo +49 (0) Telefax +49 (0)

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

Ausgabe 03 November 2005 Kreutz & Parter UNTERNEHMENSBERATUNG BDU Uterehmerreise Chia 2006 Welche Möglichkeite bietet Chia Ihrem Uterehme als Stadort? Mache Sie sich vor Ort ei Bild! Chia Fitess Check

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at Höhere Duale Höhere Duale Höhere Duale Gemeisam i die Zukuft Die Bildug ist ei wesetlicher Atrieb ud Grudstei für das Wachstum eier Wirtschaft. Qualifizierte Mitarbeiterie ud Mitarbeiter sid etscheided

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

WISSEN, DAS SIE WEITERBRINGT BILDUNG BERATUNG QUALIFIZIERUNG PERSONALDIENSTLEISTUNG Wir uterstütze Mesche bei der Gestaltug ihrer berufliche Zukuft ud das mit Erfolg. BERATUNG kompetet ud idividuell Gut

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013 Aussteller- ud Sposoreiformatio zur 17. Iteret World am 19.-20. März 2013 Date ud Fakte Seit 1997 ist die Iteret World die E-Commerce-Messe der Evet für Iteret-Professioals ud Treffpukt für Etscheider

Mehr

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview Kompaktwisse für de Außehadel Ausgabe 3/2013 200 TAGE IM AMT Der eue Zoll-Chef im Iterview SANKTIONSLISTENPRÜFUNG Mitarbeiterscreeig outsource? Kee Sie scho das eue Fachmagazi für die Außewirtschaft? TÜRKEI-EU

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

HS Personalmanagement

HS Personalmanagement HS Persoalmaagemet Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Ihre Zeit ist wertvoll. 2 HS Persoalmaagemet HS Programme zum Persoalmaagemet: Ihre Zeit ist wertvoll. Ihr Nutze auf eie

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Kreutz & Parter UNTERNEHMENSBERATUNG BDU Ausgabe 01 März 2008 Outsourcig Ballast abwerfe ud durchstarte Prozessauslagerug Auf das Wesetliche kozetriere ud Kerkompeteze büdel Projektmaagemet Erfolgreich

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

Spezialausgabe Chia Juli 2005 Kreutz & Parter UNTERNEHMENSBERATUNG BDU Uübersichtlichkeit als Chace! Walter Meekes über Chace ud Risike deutscher Mittelstädler i Chia Guaxi Beziehuge pflege! Uverzichtbarer

Mehr

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung 1 Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Iebearbeitug Seit Jahrzehte sid die Uterehme KOMET, Dihart ud JEL mit ihre Präzisioswerkzeuge für Bohre, Reibe ud Gewide führed ud richtugsweised. Durch die Zusammeführug

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitions Real Estate Corporate Finance

PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitions Real Estate Corporate Finance pestli & Co. 9 / 2009 www.pestli.de 1 PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitios Real Estate Corporate Fiace pestli & Co. ist ei Beratugshaus im Bereich Uterehmestrasaktio ud Corporate Fiace. Wir begleite usere

Mehr

Die richtigen Lösungen für Ihr Unternehmen

Die richtigen Lösungen für Ihr Unternehmen Die richtige Lösuge für Ihr Uterehme Fiaziere Zahle Eigetümer Uterehme Vorsorge Mitarbeiter Alege Ihalt Ei komplettes, idividuelles Leistugspaket für Ihr Uterehme, Ihre Mitarbeiter ud Sie persölich: Bei

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

LTN-Newsletter. Evaluation 2011

LTN-Newsletter. Evaluation 2011 LTN-Newsletter Evaluatio 211 LTN-BBiT LearTechNet Bereich Bildugstechologie Uiversität Basel Vizerektorat Lehre Petersgrabe 3 CH-43 Basel ifo.ltn@uibas.ch www.ltn.uibas.ch - 2 - Ihaltsverzeichis Durchführug

Mehr

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Ladesastalt für Umwelt, Messuge ud Naturschutz Bade-Württemberg BEST-Projekt GARDENA Maufacturig GmbH Ergebisbericht Metallverarbeitug LUBW Ergebisbericht Metallverarbeitug 1 IMPRESSUM HERAUSGEBER LUBW

Mehr

Einfach. Übersichtlich. Individuell. Das neue Angebot für Anlagegeschäfte. Mein erstes Kunstwerk. Meine erste Bank.

Einfach. Übersichtlich. Individuell. Das neue Angebot für Anlagegeschäfte. Mein erstes Kunstwerk. Meine erste Bank. Eifach. Übersichtlich. Idividuell. Das eue Agebot für Alagegeschäfte. Mei erstes Kustwerk. Meie erste Bak. Ihalt Die eue Agebotspakete 3 COMPACT 4 CONSULT 6 COMFORT 8 Ivestmet Ceter 10 Beste Voraussetzuge

Mehr

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety Iovative Komplettlösuge vom Spezialiste! egieerig i its etirety Ihre Effiziez user Atrieb Bracheuabhägige Etwicklugsdiestleistuge ud Produktlösuge etlag Ihrer Wertschöpfugskette, Projekte ud Produkte aus

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012 Bürgerbeteiliguge als Teil der Eergiewede CVP Kato Zürich vom 22. September 2012 Dr. Berd Kiefer Zitiervorschlag: Dr. Berd Kiefer, Fichter Maagemet Cosultig AG a CVP-Tagug Eergiewede vo ute, 22. September

Mehr

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g Ausgabe 01ƒ/ƒ2015 Raiffeiseblatt Das Kudemagazi der Raiffeisebak Parkstette eg Im URLAUB Sicher ud eifach bezahle WUNSCHKREDIT Erfülle Sie sich jetzt Ihre Träume ie S e Nutz re e pp s A u g i k a VR-B

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH

PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE - ECHTER MEHRWERT ----------------------------------------------------------------

Mehr

Deutschland. Seminar- und Qualifizierungsprogramm 2015

Deutschland. Seminar- und Qualifizierungsprogramm 2015 12000-2015 5Jahre Deutschlad Semiar- ud Qualifizierugsprogramm 2015 1 Begrüßugswort Sehr geehrte Dame ud Herre, wir freue us über Ihr Iteresse a userem Semiar- ud Qualifizierugsprogramm 2015. User bewährtes

Mehr

6. ANNEX 6.1. WESENTLICHE GRI-ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE

6. ANNEX 6.1. WESENTLICHE GRI-ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE 6. 6.1. WESENTLICHE ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE I Überleitug wird verdeutlicht, welche Nachhaltigkeitsaspekte Global Reportig Iitiative bei PALFINGER als wesetlich gesetzt wurde i welcher Phase

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

Den Wandel aktiv begleiten

Den Wandel aktiv begleiten AGS_Referez_7-2012_AGS_HH_21.6.qxd 11.07.12 17:17 Seite 1 e Wadel aktiv begleite Refereze der AgS Neue Chace für Uterehme ud Beschäftigte AGS_Referez_7-2012_AGS_HH_21.6.qxd 11.07.12 17:17 Seite 2 e Wadel

Mehr

TÜV NORD AutomobilConsulting. Erfolg mit Methode. Unternehmen effizient und nachhaltig entwickeln TÜV. Mobilität sicher genießen

TÜV NORD AutomobilConsulting. Erfolg mit Methode. Unternehmen effizient und nachhaltig entwickeln TÜV. Mobilität sicher genießen TÜV NORD AutomobilCosultig Erfolg mit Methode Uterehme effiziet ud achhaltig etwickel TÜV Mobilität sicher geieße TÜV NORD AutomobilCosultig TÜV NORD AutomobilCosultig bietet budesweit umfassede Beratugsud

Mehr

Stefanie Grimm, Dr. Jörg Wenzel, Dr. Gerald Kroisandt, Prof. Dr. Ralf Korn, Dr. Johannes Leitner, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christina Erlwein-Sayer,

Stefanie Grimm, Dr. Jörg Wenzel, Dr. Gerald Kroisandt, Prof. Dr. Ralf Korn, Dr. Johannes Leitner, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christina Erlwein-Sayer, Stefaie Grimm, Dr. Jörg Wezel, Dr. Gerald Kroisadt, Prof. Dr. Ralf Kor, Dr. Johaes Leiter, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christia Erlwei-Sayer, Dr. Berhard Kübler, Dr. Sascha Desmettre, Dr. Roma Horsky, Dr.

Mehr

HS Auftragsbearbeitung für DATEV

HS Auftragsbearbeitung für DATEV HS Auftragsbearbeitug für DATEV Optimales Zusammespiel mit DATEV für Effiziez, Sicherheit ud Komfort. Flexibel, praxisgerecht, wirtschaftlich Die Herausforderug EFFIZiENTE PROZESSE EINFACH, FLEXIBEL, KOSTENGÜNSTIG

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank.

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank. Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Katoalbak Das kostelose Immobilieportal Ihrer Katoalbak. Massgescheidert auf Ihre Wüsche ud Bedürfisse Fiazierugsmodelle gibt es viele. Gemeisam mit Ihe fide wir die

Mehr

Workshops 2010 für Führungskräfte. Von Top-Managern, Wissenschaftlern, Querdenkern und Cosmopoliten lernen und neue Impulse tanken

Workshops 2010 für Führungskräfte. Von Top-Managern, Wissenschaftlern, Querdenkern und Cosmopoliten lernen und neue Impulse tanken beckebauer + parter busiess cosultig traiig coachig BEST OF Workshops 2010 für Führugskräfte Vo Top-Maager, Wisseschaftler, Querdeker ud Cosmopolite lere ud eue Impulse take www.beckebauer-parter.com beckebauer

Mehr

FIBU Offene-Posten- Buchführung

FIBU Offene-Posten- Buchführung FIBU Offee-Poste- Buchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Rechugsprüfug i der Buchugserfassug... 4 2.2 Sammelbuchug... 5 2.3 Zahlugslauf aus offee Poste eilese... 6

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel Lerfelder für de Ausbildugsberuf Kaufma/Kauffrau im Groß- ud Außehadel Grudstufe A 1 De Ausbildugsbetrieb als Groß- ud Außehadelsuterehme präsetiere B Aufträge kudeorietiert bearbeite C 3 Beschaffugsprozesse

Mehr

Verkehrsmanagementsysteme

Verkehrsmanagementsysteme Efficiet. Techology. Efficiet. Techology. Worldwide. Worldwide. Verkehrsmaagemetsysteme Produktkatalog Fahrscheidrucker Bordrecher Mobile Verkaufssysteme eticketig EKS Automate Bedarfsverkehr Verkaufsapplikatioe

Mehr

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations Der Durchbruch i der Zusammearbeit Health Relatios Warum isoft Health Relatios? Der demografische Wadel hat Folge für die Behadlugsbediguge: Es müsse immer mehr Patiete versorgt werde bei gleichzeitig

Mehr

INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK

INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK Ei Studieagebot des Istitut für Politikwisseschaft der Uiversität Duisburg-Esse MODULE Der vom Istitut für Politikwisseschaft a der Uiversität Duisburg-Esse

Mehr

Wir machen einen Haken dran.

Wir machen einen Haken dran. Wir mache eie Hake dra. MAN Service Complete. Der Komplettservice für Auflieger, Ahäger ud Abauteile. 1 MAN Service Complete. Maximaler Service, maximale Effiziez. Mehr für die Kude bewege das ist die

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

Das Media-Organisationssystem.

Das Media-Organisationssystem. Das Media-Orgaisatiossystem. motivatio Die Idee Kommuikatio Orgaisatio kreative Idee, soder auch vo eier effektive ud fache Mediaplaug ud schafft die Grudlage, um die zielgruppegerechte Mediaplaug. Mediaplaer,

Mehr

Bildungslandschaft Marketing / Kommu

Bildungslandschaft Marketing / Kommu a d g t a e i s c t i u e o k u H r m a M Com io f o Bildugsladschaft Marketig / Kommu EMBA Marketig MAS Busiess Commuicatios (5 Module) CAS Corporate Commuicatios CAS Cosumer Commuicatios CAS Itere Kommuikatio

Mehr

ANLAG Anlagenbuchführung

ANLAG Anlagenbuchführung ANLAG Alagebuchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Alagegüter aus der Buchugserfassug überehme... 5 3.2 Zugag oder Vortrag... 7

Mehr

Jui 2012 Kreutz & Parter UNTERNEHMENSBERATUNG BDU Zukuftsmaagemet Uterehmesetwicklug durch gazheitliche Beratug Erfolgsfaktor Mesch Bewerbermarketig im Uterehme der Zukuft Eergiemaagemetsystem Sicher i

Mehr

Documents to Go : mobil, sicher, überall

Documents to Go : mobil, sicher, überall Mai 2009 Ausgabe #2-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Co-Creatio als Paradigma Wissesmaagemet im Web 2.0 Dokumete-Maagemet ud Usability Documets to Go : mobil,

Mehr

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0 SICHERHEITSFORUM BADEN-WÜRTTEMBERG Soziale Netzwerke Iformatiosbörse ud Eifallstor für Spioe 2.0 Teil 2 Soziale Netzwerke biete vielfältige Möglichkeite, i kurzer Zeit Mesche a uterschiedlichste Orte zu

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Betriebswirtschaftliche Software für Bergbahe. Sie kee Ihre Brache. Wir auch. User Ziel ist es Prozesse ud Iformatioe i Berg bahe durch

Mehr

Service-tools: LiquiditätsPotenziale entdecken

Service-tools: LiquiditätsPotenziale entdecken Service-tools: LiquiditätsPoteziale etdecke märz 2014 SONDER- THEMA Liquiditätsplaug: Aalyse statt Blidflug die richtige Istrumete Uterehmes-Check: Wo liege die Kackpukte für ei optimiertes Ratig? Alterative:

Mehr

Iteratioal Success Ausgabe 01 Juli 2009 Kreutz Iteratioal SUPPLY CHAIN MANAGEMENT Die richtige Weiche stelle! Kostemaagemet Prozesskoste mit Methode optimiere Idie Lad der 1.000 Chace Nehme Sie teil a

Mehr

MFG BADEN-WÜRTTEMBERG MBH Themenmanager, Netzwerker und Innovationsmakler

MFG BADEN-WÜRTTEMBERG MBH Themenmanager, Netzwerker und Innovationsmakler // 96 MFG BADEN-WÜRTTEMBERG MBH Thememaager, Netzwerker ud Iovatiosmakler DAS UNTERNEHMEN Uterehme: MFG Bade-Württemberg mbh Hauptsitz : Stuttgart (Bade-Württemberg) Gesellschafter: Lad Bade-Württemberg

Mehr

System Das Bechmarkig- & Trasferprojekt "Produktivität mit System" Ausbilduge orietierte Traiigsmodule Rolle im Projekt Methode- Experte Produktio Umsetzer Produktio Führugskraft Umsetzer Istadhaltug Koordiator

Mehr

Das Privatkonto. Ihre Basis für alle Bankgeschäfte

Das Privatkonto. Ihre Basis für alle Bankgeschäfte Das Privatkoto Ihre Basis für alle Bakgeschäfte Nehme Sie eies für alles Das Privatkoto ist ei Servicekoto, das Ihe alle Diestleistuge für de tägliche Gebrauch bietet als Lohkoto oder als Drehscheibe für

Mehr

Erfolg ist kein Zufall! So meistern Sie die wirtschaftlichen Höhen und Tiefen

Erfolg ist kein Zufall! So meistern Sie die wirtschaftlichen Höhen und Tiefen Das Kude-Magazi der Igeics AG. 2012 / Ausgabe 01 Erfolg ist kei Zufall! So meister Sie die wirtschaftliche Höhe ud Tiefe Liebe Leseri, lieber Leser, sicherlich werde Sie us zustimme: Das Jahr 2011 glich

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Neu! 19,99. D-Netz Qualität zum besten Preis! 729, Supergünstig! Mai 2013. ab 9,99 /Monat. Surfen & Telefonieren inkl. Tablet-PC ab 0,!

Neu! 19,99. D-Netz Qualität zum besten Preis! 729, Supergünstig! Mai 2013. ab 9,99 /Monat. Surfen & Telefonieren inkl. Tablet-PC ab 0,! Mai 2013 1&1 All-Net-Flat D-Netz Qualität zum beste Preis! * 729, 1&1 Tablet-FLAT 1&1 DSL ab 9, /Moat Surfe & Telefoiere ikl. Tablet-PC ab!* Mehr auf Seite 6-9. * Weitere Iformatioe fide Sie auf de Folgeseite.

Mehr

NEOFONIE GMBH Wissensaustausch verankern, Netzwerke pflegen

NEOFONIE GMBH Wissensaustausch verankern, Netzwerke pflegen // 112 NEOFONIE GMBH Wissesaustausch veraker, Netzwerke pflege DAS UNTERNEHMEN Uterehme: eofoie Techologieetwicklug ud Iformatiosmaagemet GmbH Hauptsitz : Berli Brache: Softwareetwicklug, IT-Full-Service-Diestleistuge

Mehr

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim Best Practice E-Books ud ereader i Öffetliche Bibliotheke Reisebericht der Stadtbibliothek Maheim Reutlige, 17.10.2012 Weichelegug Was ist das Besodere a Maheim? Strategische Überleguge zur Bibliothek

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION Betriebswirtschaftliche Software für Produktiosuterehme. Erfolg besteht dari, dass ma geau die Fähigkeite hat, die im Momet gefragt sid.

Mehr

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling FIBU Betriebswirtschaftliche Plaug & Cotrollig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Cotrollig-Bericht... 4 2.2 Betriebswirtschaftliche Plazahleerfassug... 6 2.3 Kosterechug

Mehr

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege.

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege. Formularkozept DRG Ausgereifte Formularkozepte Die kompakte Dokumetatio für Medizi ud Pflege. Auf der Grudlage jahrzehtelager Erfahrug etwickel wir mit Ihe Formularsysteme, die alle Aforderuge gerecht

Mehr

Nur wer die richtigen Fragen stellt, kann die intelligenteste Lösung finden. Industrielle Computersysteme

Nur wer die richtigen Fragen stellt, kann die intelligenteste Lösung finden. Industrielle Computersysteme Nur wer die richtige Frage stellt, ka die itelligeteste Lösug fide. Idustrielle Computersysteme Die IoNet Computer GmbH wurde 1998 gegrüdet. Der Hersteller ud Etwickler vo idustrielle Computersysteme betreut

Mehr

Vom Serverkammerl zum Data Center

Vom Serverkammerl zum Data Center Vom Serverkammerl zum Data Ceter Magistratsabteilug 14 Leitug IKT-Betrieb Alteberger Ig. Christia christia.alteberger@wie.gv.at +43 1 4000 91701 +43 676 8118 91701 Serverkammerl Data Ceter Iterer IKT-Diestleister

Mehr

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab Eidgeössisches Departemet des Ier EDI Budesamt für Statistik BFS Führugsstab Dezember 2009 Kudebefragug BFS 2009 Berichterstattug 2/62 Ihaltsverzeichis 1 Zusammefassug 7 2 Ausgagslage, Ziel ud Erhebugsstruktur

Mehr

BOSTON BUSINESS SCHOOL LEADERSHIP. Mitarbeiterführung Führungspersönlichkeit Auftreten & Kommunikation SEMINARPROGRAMM

BOSTON BUSINESS SCHOOL LEADERSHIP. Mitarbeiterführung Führungspersönlichkeit Auftreten & Kommunikation SEMINARPROGRAMM Zürich Berli Luzer Müche Frakfurt Köl Lodo Shaghai Davos Hamburg Bosto Mitarbeiterführug Führugspersölichkeit Auftrete & Kommuikatio BOSTON BUSINESS SCHOOL LEADERSHIP September 2015 Dezember 2016 2015

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION UmschlagFT_2_2015_fial_Layout 1 03.06.2015 11:21 Seite 1 Ausgabe 2/2015 UNTER DER LUPE 10 Besoderheite im Abkomme EU-Kaada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION Iterview mit Cecilia Malmström GELD ZURÜCK! Erstattugsfälle

Mehr

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug Bestellug Datum VN/BAG Bestellzeiche Pritausgabe zur Fortsetzug bis auf Widerruf zum eimalige Bezug Verlage Ausgabe 2015/2016 Zeitschrifte Ausgabe 2015 Verlagsvertretuge Ausgabe 2015/2016 Verlagsauslieferuge

Mehr

Schritt für Schritt Tag für Tag Alle! 9. Office Excellece Kogress Effizietes Arbeite mit itelligete Lösuge im Büro der Zukuft Best Practice bei IBM Smarte Lösuge für das persöliche Arbeitsumfeld im Büro

Mehr

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter Die ud dere Hadlig durch die Abieter 1 Übersicht Sichere Altersvorsorge: Was erwarte wir vo der private Altersvorsorge? Was macht die private Altersvorsorge usicher? Altersvorsorge i volatile Kapitalmärkte

Mehr

Wirtschaft. Südwestfälische. Technologieausstellung Lüdenscheid. www.sihk.de. Hilfe beim Energie sparen. Management AG gestartet

Wirtschaft. Südwestfälische. Technologieausstellung Lüdenscheid. www.sihk.de. Hilfe beim Energie sparen. Management AG gestartet Südwestfälische Wirtschaft Das Magazi der Südwestfälische Idustrie- ud Hadelskammer zu Hage 66. Jahrgag 10/2010 www.sihk.de Techologieausstellug Lüdescheid Südwestfale Techologiescouts helfe Schule - Wirtschaft

Mehr

HS Finanzbuchhaltung

HS Finanzbuchhaltung HS Fiazbuchhaltug Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Greze durchbreche. Ziele verwirkliche. So eifach halte Sie Kurs auf klare Fiaze. 2 HS Fiazbuchhaltug HS Fiazbuchhaltug:

Mehr

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten Erfolgsfaktore des techischuterstützte Wissesmaagemets Dr. Marc Diefebruch Prof. Dr. Thomas Herrma Marc.Diefebruch@ui-dortmud.de Thomas.Herrma@ui-dortmud.de Uiversität Dortmud, Iformatik ud Gesellschaft

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrstuhl für Fiazwirtschaft Lösuge zu Kotrollfrage Fiazwirtschaft Prof. Dr. Thorste Poddig Fachbereich 7: Wirtschaftswisseschaft 2 Forme der Fremdfiazierug (Kapitel 6) Allgemeier Überblick 89. Ma ka die

Mehr

Diagnose von Kompetenzen in der beruflichen Grundbildung

Diagnose von Kompetenzen in der beruflichen Grundbildung Diagose vo Kompeteze i der berufliche Grudbildug Prof. Dr. Adreas rey Hochschule für Arbeitsmarktmaagemet i Maheim der uropäische Uio Übersicht BBG CH (2004) ud RLP-BBV (2006) Pädagogische Diagostik Defiitio

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter r echugswese AuguST-wilhelm Scheer Rechugswese ud wirtschaftsiformatik itegrierte iformatiossysteme etwicklug geht weiter der artikel basiert auf dem festvortrag alässlich des dr.-kausch-preises 2012 am

Mehr

Angels, VC & Co. Alternative Finanzierungen abseits von Banken und Förderungen

Angels, VC & Co. Alternative Finanzierungen abseits von Banken und Förderungen Agels, VC & Co. Alterative Fiazieruge abseits vo Bake ud Förderuge ihalt Vorwort 5 fiazierug durch exteres eigekapital 7 WER KOMMT FÜR EINE RISIKOKAPITALFINANZIERUNG IN FRAGE? 10 welche fiazierugsparter

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

Die neue arzt-wirtschaft.de

Die neue arzt-wirtschaft.de 2016 Die eue arzt-wirtschaft.de 2 Porträt ud techische Agabe 3 Preise/Werbeforme Webseite 4 Preise/Werbeforme Advertorial 5 Preise/Werbeforme Newsletter 6 Asprechparter 7 2016 Die eue arzt-wirtschaft.de...

Mehr

Lokaler Fleischkonsum - Globale Folgen Kleiner Ratgeber zum Mitmachen

Lokaler Fleischkonsum - Globale Folgen Kleiner Ratgeber zum Mitmachen Lokaler Fleischkosum - Globale Folge Kleier Ratgeber zum Mitmache We viele kleie Mesche a viele Orte viele kleie Dige tu, wird sich die Welt veräder. Afrikaisches Sprichwort Hätte Sie es gewusst? 98% der

Mehr