Lebensmittel für den Müll?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lebensmittel für den Müll?"

Transkript

1 Markt.Wert.Wahrnehmung, 4. f.eh Symposium, Wien, 05. Juni 2013 Lebensmittel für den Müll? Felicitas Schneider Universität für Bodenkultur Wien Department für Wasser, Atmosphäre und Umwelt Institut für Abfallwirtschaft

2 Übersicht - Internationale Fakten - Auswirkungen von Lebensmittelabfällen ABF-BOKU - Mengen, Gründe und Maßnahmen entlang der Wertschöpfungskette - Schlussfolgerungen ABF-BOKU F. Schneider 05. Juni

3 Weg eines Lebensmittels landwirt. Produktion Industrie/ Gewerbe Direktvermarktung Groß-/Einzelhandel/Gastro Konsument F. Schneider 05. Juni

4 Lebensmittelverluste - international Weltweit: Schätzungen zwischen 10 und 40 % Verlust der gesamten globalen Lebensmittelproduktion FAO schätzt, dass weltweit entlang der gesamten Wertschöpfungskette rund 30 % genießbare Lebensmittel weggeworfen werden = 1,3 Mrd. Tonnen Lebensmittel pro Jahr Problematik betrifft Industriestaaten sowie Schwellenund Entwicklungsländer Gründe für das Wegwerfen von Lebensmitteln jedoch sehr verschieden Parfitt et al., 2010; Gustavsson et al., 2011 F. Schneider 05. Juni

5 Bsp. FAO Studie (2011) weggeworfene Lebensmittel entlang der gesamten Wertschöpfungskette umgerechnet auf kg pro Einwohner und Jahr Konsument Produktion bis Einzelhandel Europa Nordamerika & Ozeanien industr. Asien Subsahara -afrika N-afrika, W- & Z- asien S- & SO- Asien Lateinamerika Gustavsson et al., 2011 F. Schneider 05. Juni

6 vermeidbare Lebensmittelabfälle Fokus auf jene Lebensmittel, - die zum Zeitpunkt ihrer Entsorgung noch uneingeschränkt genießbar sind oder - die bei rechtzeitiger Verwendung genießbar gewesen wären, welche jedoch - aus verschiedenen Gründen nicht marktgängig sind (Produktion, Industrie, Handel) bzw. - aus unterschiedlichen Gründen nicht gegessen (Gastronomie, Haushalt) und daher entsorgt werden. F. Schneider 05. Juni

7 Umweltauswirkungen von Lebensmitteln - Lebensmittel in der Herstellung ressourcenintensiv, benötigen große Mengen an - Wasser - landwirtschaftliche Fläche - Rohstoffe (z.b. Düngemittel, Verpackungsmaterial) - Energie (z.b. Traktor, Transporte, Lagerung) - relevante Umweltauswirkungen (z.b. Bodenerosion, Überdüngung von Gewässern, CH 4 -Emissionen) - Aufwendungen waren vergeblich, wenn Lebensmittel nicht gegessen werden globale Emissionen und soziale Auswirkungen F. Schneider 05. Juni

8 Umweltauswirkungen von LM-Abfällen - Lebensmittel bestehen aus organischem Material - bei Verdichtung und unter Luftabschluss auf der Deponie entsteht Methan - Methan ist ein bedeutendes Treibhausgas (25 mal so wirksam wie Kohlenstoffdioxid) - gemeinsam mit Landwirtschaft sind Deponien an der Spitze der anthropogenen Methanquellen - zumeist unzureichende Gaserfassung auf der Deponie - globale klimatische Auswirkungen F. Schneider 05. Juni

9 Gründe für Verlust in der Landwirtschaft, z.b. Art der Ernte lässt Teile des Ertrags am Feld Lebensmittelindustrie und handel wollen unbeschädigte Ware mit bestimmten Standards (Form, Farbe, Größe) erwarteter erzielbarer Preis ist geringer als Kosten der Ernte Überproduktion durch unerwartet gute Ernte fehlende Infrastruktur F. Schneider 05. Juni

10 Gründe für die Entsorgung von LM Industrie/Handel Überproduktion Lagerüberschuss Fehletikettierung interne Qualitätskriterien leichte Normabweichung Beschädigung bei Transport Saisonartikel Sortimentswechsel andere kosmetische Fehler Photo: ABF-BOKU F. Schneider 05. Juni

11 Brot von gestern Photo: ABF-BOKU F. Schneider 05. Juni

12 Gastronomie Linzner & Salhofer, 2012 F. Schneider 05. Juni

13 Vermeidungsmaßnahmen, Bsp. - Bewusstseinsbildung - Optimierungen - Produktion - Transport - Bestellwesen (extern und intern) - Art des Vertriebsweges - Verkauf von Ware mit knappem MHD/vom gleichen Tag zu reduzierten Preisen - Weitergabe der Lebensmittel außerhalb des normalen Marktes - Strafen für Gäste, die nicht aufessen ABF-BOKU F. Schneider 05. Juni

14 Gründe für die LM-Entsorgung im Haushalt Beispiele aus einer Diplomarbeit: - Frische und Geschmack v.a. bei Backwaren, Fleisch und Fisch - fehlende Übersicht Vorrat v.a. bei Milchprodukten, Eiern, Getreide, Cerealien, Nudelsnacks, Fertigsuppen, Obst, Gemüse, Süßwaren, Snacks - Verwendung für bestimmte Speisen v.a. für Gewürze - keine Lust, dasselbe öfter zu essen v.a. für Speisereste - Getränke entsorgt, weil für bestimmte Anlässe oder Personen gekauft Selzer, 2010 F. Schneider 05. Juni

15 Österreichische Haushalte Lebensmittelabfälle im Restmüll Teilweise bzw. vermeidbare Lebensmittelabfälle sind: - 14,5 Masse-% d. Restmülls t/a bzw. 19 kg/ew.a Entspricht Geldwert von: - rund 1 Mrd. EUR bzw. 116 EUR pro Kopf - entspricht 6,2 % der Verbrauchsausgaben für Ernährung u. alkoholfreie Getränke Schneider et al., 2012 F. Schneider 05. Juni

16 Datum der Sortierung: Photo: ABF-BOKU F. Schneider 05. Juni

17 Photo: ABF-BOKU F. Schneider 05. Juni

18 Photo: ABF-BOKU F. Schneider 05. Juni

19 Photo: ABF-BOKU F. Schneider Juni

20 F. Schneider 05. Juni Photo: ABF-BOKU

21 Bsp. Bewusstseinsbildung Umweltberatung+Stadt Wien, 2005 NÖ Abfallverbände, 2009 Stadt Salzburg, 2010 Stadt Salzburg, 2010 F. Schneider 05. Juni

22 Schlussfolgerungen I internationales Thema mit vielen Facetten Verfügbarkeit von Daten in einigen Bereichen mangelhaft Konsumenten oftmals mangelnde Kernkompetenzen im Lebensmittelbereich angebotene Handlungsoptionen für Vermeidung müssen leicht in Alltag integriert werden können Änderung der gesellschaftlichen Werthaltung und Umgang mit Lebensmitteln erforderlich F. Schneider 05. Juni

23 Schlussfolgerungen II Hinterfragen von etablierten Handlungen und dauernde Änderung von Gewohnheiten nötig jeder Akteur kann handeln Kooperationen verschiedener Akteure wegen komplexer Zusammenhänge und Interaktionen sehr effektiv innovative Vertriebs-/Konsumwege etablieren sich 2014 ist europäisches Jahr gegen Verschwendung von Lebensmittelabfällen F. Schneider 05. Juni

24 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Felicitas Schneider Universität für Bodenkultur Wien Department für Wasser, Atmosphäre und Umwelt Institut für Abfallwirtschaft Tel.: +43 (0) , Fax: +43 (0) Muthgasse 107/3.Stock, A-1190 Wien

Ökologische Auswirkungen von Lebensmittelabfällen

Ökologische Auswirkungen von Lebensmittelabfällen Vortrag zum Workshop Ökologie und Ökonomie als Herausforderung in einer zukunftsfähigen Lebensmittelwertschöpfungskette am 10. Mai 2016 an der Johannes Kepler Universität in Linz Ökologische Auswirkungen

Mehr

Forschungsgebiet Lebensmittelabfälle im Spannungsfeld zwischen Wissen und Tun

Forschungsgebiet Lebensmittelabfälle im Spannungsfeld zwischen Wissen und Tun Grazer Abfallwirtschaftstagung 2012, 26.01.2012 Forschungsgebiet Lebensmittelabfälle im Spannungsfeld zwischen Wissen und Tun Felicitas Schneider Institut für Abfallwirtschaft Universität für Bodenkultur

Mehr

International Conference: Waste Management in the Focus of Controversial Interests Vienna, April 4 6, 2005

International Conference: Waste Management in the Focus of Controversial Interests Vienna, April 4 6, 2005 International Conference: Waste Management in the Focus of Controversial Interests Vienna, April 4 6, 2005 BOKU University of Natural Resources and Applied Life Sciences, Vienna Armin-Szilviny-Haus Muthgasse

Mehr

Lebensmittel. - Wertvoll und doch verschwendet - Franziska Nicke Landwirtschaftsreferendarin 1

Lebensmittel. - Wertvoll und doch verschwendet - Franziska Nicke Landwirtschaftsreferendarin 1 Lebensmittel - Wertvoll und doch verschwendet - Franziska Nicke Landwirtschaftsreferendarin 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. Gründe für Lebensmittelabfälle 3. Zahlen und Fakten 4. Auswirkungen 4.1.

Mehr

Lebensmittelabfälle in Österreich Fakten statt Mythen

Lebensmittelabfälle in Österreich Fakten statt Mythen Lebensmittelabfälle in Österreich Fakten statt Mythen Österreichisches Ökologie-Institut C. Pladerer, P. Hietler, M. Meissner, G. Bernhofer & M. Kalleitner-Huber 10.11.2016, Recy & DepoTech, Leoben Foto:

Mehr

Ermittlung der Mengen weggeworfener Lebensmittel und Hauptursachen für die Entstehung von Lebensmittelabfällen in Deutschland

Ermittlung der Mengen weggeworfener Lebensmittel und Hauptursachen für die Entstehung von Lebensmittelabfällen in Deutschland Ermittlung der Mengen weggeworfener Lebensmittel und Hauptursachen für die Entstehung von Lebensmittelabfällen in Deutschland Zusammenfassung einer Studie der Universität Stuttgart (März 2012) Das Institut

Mehr

Global denken lokal handeln: Mehr landwirtschaftliche Produkte aus Österreich

Global denken lokal handeln: Mehr landwirtschaftliche Produkte aus Österreich Studie im Auftrag der Österreichischen Hagelversicherung: Global denken lokal handeln: Mehr landwirtschaftliche Produkte aus Österreich 14. Dezember 2016 www.gaw-mbh.at Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c.mult. Friedrich

Mehr

Was ist FO0D WASTE? unförmige Früchte. Portionen. abgelaufene Produkte. Schluck in der Flasche. weggeworfene Essensreste. z.b.

Was ist FO0D WASTE? unförmige Früchte. Portionen. abgelaufene Produkte. Schluck in der Flasche. weggeworfene Essensreste. z.b. FLANDWIRTSCHA Was ist FO0D WASTE? Food Waste sind Lebensmittel, die für den menschlichen Konsum produziert wurden und auf dem Weg vom Feld bis zum Teller verloren gehen oder weggeworfen werden. T z.b.

Mehr

Projekt Vorstellung. Marina Becker-Kückens Regionales Umweltbildungszentrum Hollen e.v. Arbeitstreffen Transparenz schaffen

Projekt Vorstellung. Marina Becker-Kückens Regionales Umweltbildungszentrum Hollen e.v. Arbeitstreffen Transparenz schaffen Projekt Vorstellung Marina Becker-Kückens Arbeitstreffen Transparenz schaffen 21.10.2014 Inhalt Vorstellung des Projektträgers Hintergründe und Fakten zum Projekt Pädagogische Ziele Projektaktivitäten

Mehr

Gemeinsam Lebensmittelverschwendung an der Wurzel packen

Gemeinsam Lebensmittelverschwendung an der Wurzel packen Vienna, sektor5, 25. - 27. November 2016 Gemeinsam Lebensmittelverschwendung an der Wurzel packen BOKU-ABF, Square Bracket: Reduce Food Waste in the EU (STREFOWA) REDUCE FOOD WASTE Ablauf heute Abend Was

Mehr

Food Waste. Zahlen, Fakten, Tipps.

Food Waste. Zahlen, Fakten, Tipps. Food Waste Zahlen, Fakten, Tipps. Food Waste Lebensmittel sind wertvoll. Gegen die Verschwendung muss man In etwas tun. reichen Ländern gibt man 7% des Einkommens für Nahrung aus, davon landen 30% im Abfall.

Mehr

ZUSAMMEN GEGEN. Lebensmittelverschwendung

ZUSAMMEN GEGEN. Lebensmittelverschwendung ZUSAMMEN GEGEN Lebensmittelverschwendung VORWORT FERNAND ETGEN Minister für Landwirtschaft, Weinbau und Verbraucherschutz Lebensmittelverschwendung: EIN PROBLEM, DAS UNS ALLE ANGEHT Jahr für Jahr verderben

Mehr

Erfahrungen mit Projekten zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen in Haushalten im Landkreis Ludwigsburg. Dipl. Ing.

Erfahrungen mit Projekten zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen in Haushalten im Landkreis Ludwigsburg. Dipl. Ing. Erfahrungen mit Projekten zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen in Haushalten im Landkreis Ludwigsburg Dipl. Ing. Sebastian Ludwig Vorstellung Dipl. Ing. Sebastian Ludwig Studium Umweltschutztechnik

Mehr

UNITED AGAINST WASTE e. V. Die offene Plattform gegen die Verschwendung von Lebensmitteln.

UNITED AGAINST WASTE e. V. Die offene Plattform gegen die Verschwendung von Lebensmitteln. UNITED AGAINST WASTE e. V. Die offene Plattform gegen die Verschwendung von Lebensmitteln. Das Ziel: Lebensmittelverschwendung zu reduzieren & zu vermeiden! UNITED AGAINST WASTE ist ein Konzept, das in

Mehr

Factsheet: Ernährung und Klima

Factsheet: Ernährung und Klima Factsheet: Ernährung und Klima Die Landwirtschaft trägt aktuell mit rund 14 Prozent zu den globalen Treibhausgasemissionen bei. In Deutschland schlägt der Bereich Ernährung pro Jahr mit rund 4,4 t bei

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrat Rudi Anschober 13. Oktober 2016 zum Thema Neue landesweite Kampagne gegen Lebensmittel im Müll: Is nu guat Weitere Referent/innen: Josef Moser, Vorsitzender

Mehr

Nahrungsmittelabfälle - eine unterschätzte Größe

Nahrungsmittelabfälle - eine unterschätzte Größe Nahrungsmittelabfälle - eine unterschätzte Größe BGK- Humustag Fulda, 30.11.2011 erstellt von Prof. Dr.-Ing. Martin Kranert Dipl.-Ing. Gerold Hafner Dipl.-Ing. Jakob Barabosz Dipl.-Ing. Heiko Schuller

Mehr

Muss das sein? Lebensmittel auf dem Müll

Muss das sein? Lebensmittel auf dem Müll Muss das sein? Lebensmittel auf dem Müll 2 WAS KÖNNEN SIE TUN? PLANEN IST DER BESTE SCHUTZ VOR UNSINNIGER VERSCHWENDUNG! Die Lebensmittelvielfalt in Supermärkten ist verführerisch. Neue Produkte animieren

Mehr

LEBENSMITTEL- RETTER LEBENSMITTELRETTER

LEBENSMITTEL- RETTER LEBENSMITTELRETTER LEBENSMITTEL- RETTER Das kommt Ihnen sicher bekannt vor: Plötzlich überfällt Sie ein Hungergefühl und schon stehen Sie am Kühlschrank. Wenn dort nicht gerade die große Leere herrscht, treffen Sie bestimmt

Mehr

Save Food Studie. Das Wegwerfen von Lebensmitteln Einstellungen und Verhaltensmuster Quantitative Studie in deutschen Privathaushalten

Save Food Studie. Das Wegwerfen von Lebensmitteln Einstellungen und Verhaltensmuster Quantitative Studie in deutschen Privathaushalten ERVIEW Save Food Studie Das Wegwerfen von Lebensmitteln Einstellungen und Verhaltensmuster Quantitative Studie in deutschen Privathaushalten Ergebnisse Deutschland Durchgeführt von TheConsumerView GmbH

Mehr

Lebensmittelverschwendung in Deutschland und ihre Bedeutung in verschiedenen Verpflegungssystemen der Schulverpflegung

Lebensmittelverschwendung in Deutschland und ihre Bedeutung in verschiedenen Verpflegungssystemen der Schulverpflegung Zusammenfassung der Bachelorarbeit Lebensmittelverschwendung in Deutschland und ihre Bedeutung in verschiedenen Verpflegungssystemen der Schulverpflegung Eine exemplarische Gegenüberstellung von zwei Fällen

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrat Rudi Anschober Rudolf Schwaiger, Lebensmittelaufsicht, Amt der Oö. Landesregierung 12. April 2016 zum Thema "Zu schade für die Tonne! Enorme Mengen

Mehr

Teller oder Tonne? Informationen zum Mindesthaltbarkeitsdatum

Teller oder Tonne? Informationen zum Mindesthaltbarkeitsdatum Teller oder Tonne? Informationen zum Mindesthaltbarkeitsdatum Lebensmittel sind kostbar In Deutschland werden Schätzungen zufolge pro Person jährlich Lebensmittel im Wert von etwa 300 Euro weggeworfen.

Mehr

Umweltsünden der Lebensmittelproduktion

Umweltsünden der Lebensmittelproduktion Pressekonferenz, 15. Januar 2014 Umweltsünden der Lebensmittelproduktion Dr. Holger Krawinkel, Geschäftsbereichsleiter Verbraucherpolitik (vzbv) Dr. Thomas Holzmann, Vizepräsident (UBA) Die vier Handlungsfelder

Mehr

Taste it! Don t waste it. Tagung für GesundheitsreferentInnen 2014 Über den Tellerrand geblickt Wege zu einer zukunftsfähigen Ernährung

Taste it! Don t waste it. Tagung für GesundheitsreferentInnen 2014 Über den Tellerrand geblickt Wege zu einer zukunftsfähigen Ernährung Taste it! Don t waste it Tagung für GesundheitsreferentInnen 2014 Über den Tellerrand geblickt Wege zu einer zukunftsfähigen Ernährung Handlungsmöglichkeiten für das eigene Konsum- und Verbrauchsverhalten

Mehr

Was isst die Welt. «Welternährung» Science City, ETH Hönggerberg, HCI, 25. März 2012

Was isst die Welt. «Welternährung» Science City, ETH Hönggerberg, HCI, 25. März 2012 «Welternährung» Science City, ETH Hönggerberg, HCI, 25. März 2012 Was isst die Welt Michael Siegrist Professor für Konsumverhalten Institut für Umweltentscheidungen ETH Zürich Nahrungsmittelpräferenzen!!

Mehr

Essen für die Tonne? Nicht mit uns!

Essen für die Tonne? Nicht mit uns! Schmeiß mich nicht weg! Wenn bei Obst braune Stellen sind, schneide ich sie einfach weg! Ich schmecke noch! Der Joghurt ist einen Tag drüber, aber ich esse ihn trotzdem. Denn er muss ja nicht direkt schlecht

Mehr

Food Waste Aktueller Kenntnisstand Stand: 4. März 2013

Food Waste Aktueller Kenntnisstand Stand: 4. März 2013 Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Bundesamt für Landwirtschaft BLW Fachbereich Ökonomie und Soziales Zippora Segessenmann Food Waste Aktueller Kenntnisstand Stand: 4.

Mehr

Gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit Zusammenfassung der Ergebnisse

Gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit Zusammenfassung der Ergebnisse 1 Gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit Zusammenfassung der Ergebnisse Matthias Zessner "Gesunde ERnährung und Nachhaltigkeit" Präsentation eines Projektes im Rahmen des provision-programmes Wien am 21.06.2011

Mehr

Regionale Lebensmittel: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Die Sicht des Verbrauchers

Regionale Lebensmittel: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Die Sicht des Verbrauchers Regionale Lebensmittel: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Die Sicht des Verbrauchers DI in Nicole Kajtna, ÖGUT Netzwerk Land / Seminar 14. Juni 2011, Lebensministerium, Wien Überblick: ÖGUT nachhaltiger

Mehr

Klimaschutz mit Messer und Gabel

Klimaschutz mit Messer und Gabel Klimaschutz mit Messer und Gabel Sabine Klein, Gruppe Ernährung Schule der Zukunft, Recklinghausen, 23.03.2011 Sabine Klein 1 Wo entstehen Treibhausgase? Treibhausgase pro Kopf und Konsumbereich 2009 15%

Mehr

Die Ernährungsindustrie im Überblick 2007/2008 FOLIENSATZ

Die Ernährungsindustrie im Überblick 2007/2008 FOLIENSATZ Die Ernährungsindustrie im Überblick 2007/2008 FOLIENSATZ Die Ernährungsindustrie im Überblick 2007 - Schätzung der BVE - Konjunkturentwicklung Umsatz 147,4 Mrd. darunter: Inlandsumsatz Auslandsumsatz

Mehr

Klimaschutz beginnt auf dem Teller Münster

Klimaschutz beginnt auf dem Teller Münster Klimaschutz beginnt auf dem Teller Bedeutung von Fleischkonsum für den Klimawandel Die Fakten Bei Erzeugung, Verarbeitung und Handel von tierischen Lebensmitteln entsteht ein großer Ausstoß von klimaschädlichen

Mehr

Fleischkonsum in Deutschland und Gefährdung der Schutzgüter des Naturschutzes. Lieske Voget-Kleschin Universität Greifswald

Fleischkonsum in Deutschland und Gefährdung der Schutzgüter des Naturschutzes. Lieske Voget-Kleschin Universität Greifswald Fleischkonsum in Deutschland und Gefährdung der Schutzgüter des Naturschutzes Lieske Voget-Kleschin Universität Greifswald Konsum tierischer Produkte in Deutschland: früher und heute 1900: Konsum in kg

Mehr

Umwelt- und Klimaauswirkungen des Lebensmittelverzehrs und der Verluste in Deutschland Dr. Ulrike Eberle, Jacob Fels

Umwelt- und Klimaauswirkungen des Lebensmittelverzehrs und der Verluste in Deutschland Dr. Ulrike Eberle, Jacob Fels Umwelt- und Klimaauswirkungen des Lebensmittelverzehrs und der Verluste in Deutschland Dr. Ulrike Eberle, Jacob Fels Münster, 21. November 2014 Agenda Ziel & Hintergrund der Studie Vorgehen & Methodik

Mehr

Abfallvermeidung durch Lebensmittelweitergabe. an soziale Einrichtungen. DepoTech Gabi Bernhofer & Christian Pladerer

Abfallvermeidung durch Lebensmittelweitergabe. an soziale Einrichtungen. DepoTech Gabi Bernhofer & Christian Pladerer Abfallvermeidung durch Lebensmittelweitergabe an soziale Einrichtungen Österreichisches Ökologie-Institut Seidengasse 13 1070 Wien Lebensmittel werden entlang der gesamten Wertschöpfungskette weggeworfen

Mehr

Name: Food waste. Produktion Haushalt Detailhandel Handel. Verarbeitung

Name: Food waste. Produktion Haushalt Detailhandel Handel. Verarbeitung Name: In der Schweiz werden jedes Jahr pro Person ca. 300 kg einwandfreie Lebensmittel weggeworfen. Hochgerechnet auf die gesamte Bevölkerung sind das 2,3 Millionen Tonnen. Diese Zahl ist bedenklich. Aufgabe

Mehr

DIE RELEVANZ EINER VERPACKUNGSAGENTUR in der Save Food Initiative

DIE RELEVANZ EINER VERPACKUNGSAGENTUR in der Save Food Initiative DIE RELEVANZ EINER VERPACKUNGSAGENTUR in der Save Food Initiative Seit 1 SAVE FOOD 29. Oktober 2014 intelligent creativity. inspiring technology. Seit 2 SAVE FOOD 29. Oktober 2014 1/3 800 Mrd. Seit 3 SAVE

Mehr

Kreisläufe sind wichtig

Kreisläufe sind wichtig UMWELTTECHNIK TAGUNG 08 Kreisläufe sind wichtig warum sie nicht geschlossenwerden können Paul H. Brunner Technische Universität Wien Institut für Wassergüte, Ressourcenmanagement und Abfallwirtschaft www.iwa.tuwien.ac.at

Mehr

Wir sind dabei! Die MLUR-Kampagne gegen Lebensmittelverschwendung

Wir sind dabei! Die MLUR-Kampagne gegen Lebensmittelverschwendung Wir sind dabei! Die MLUR-Kampagne gegen Lebensmittelverschwendung 1 Teller statt Tonne! Lebensmittelverschwendung Lebensmittellagerung Küchenhygiene Mit Lebensmitteln haushalten 2 Lebensmittelverschwendung

Mehr

Die Stellung der Landwirtschaft in der Regionalentwicklung

Die Stellung der Landwirtschaft in der Regionalentwicklung Die Stellung der Landwirtschaft in der Regionalentwicklung Markus Schermer Universität Innsbruck Institut für Soziologie Forschungszentrum Berglandwirtschaft Inhalt agrarische Krisen Drei Diversifizierungsstrategien

Mehr

14. Österreichischer Klimatag. Herbert Formayer & Robert Goler

14. Österreichischer Klimatag. Herbert Formayer & Robert Goler Auswirkung des Klimawandels auf die klimatische Eignung für den Weinbau in Österreich und Europa Herbert Formayer & Robert Goler BOKU, Wien 04. 04. 2013 Inhalt Klimatische Ansprüche für den Weinbau Derzeitige

Mehr

Der Biolandbau nachhaltig für das Klima und. Dr. Urs Niggli

Der Biolandbau nachhaltig für das Klima und. Dr. Urs Niggli Der Biolandbau nachhaltig für das Klima und die Vielfalt. Dr. Urs Niggli Auswirkungen des Klimawandels auf Österreich: Durchschnittliche Temperaturen nehmen im Winter um 1 bis 3 o C, und im Sommer um 1.5

Mehr

Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Du kannst das ändern.

Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Du kannst das ändern. Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Du kannst das ändern. 10 goldene Regeln, um lebensmittelabfälle zu vermeiden > Wer wirft wie viel weg? Ilse Aigner, Bundesministerin für Ernährung,

Mehr

Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Du kannst das ändern.

Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Du kannst das ändern. Herausgeber Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft Wilhelmstraße 54, 10117 Berlin www.bmel.de Kontakt kontakt@zugutfuerdietonne.de Tel.: +49 (0)228 99 68 45-7340 Stand Februar 2014 Jedes achte

Mehr

Woher kommt der Hunger auf der Welt?

Woher kommt der Hunger auf der Welt? Woher kommt der Hunger auf der Welt? Fakten und Erklärungen für Konfi-Gruppen von Pfrn. Andrea Knoche, RPI der EKHN Überall auf der Welt hungern Menschen etwa 842 Millionen Traurige Bilanz - Jährlich sterben

Mehr

Essen fürs Klima: Klimawirkung von Lebensmitteln tierischer Herkunft

Essen fürs Klima: Klimawirkung von Lebensmitteln tierischer Herkunft Dr. Markus H. Keller Diplom-Oecotrophologe Alternative Ernährungsformen Vegetarismus Nachhaltige Ernährung Essen fürs Klima: Klimawirkung von Lebensmitteln tierischer Herkunft Tagung "Tierschutz ist Klimaschutz"

Mehr

Landwirtschaft: Rohstoffproduzent oder mehr?

Landwirtschaft: Rohstoffproduzent oder mehr? Landwirtschaft: Rohstoffproduzent oder mehr? ÖVAF/JKU Workshop: Ökologie und Ökonomie als Herausforderungen in einer zukunftsfähigen Lebensmittelwertschöpfungskette 10. Mai 2016 DI Josef Plank Generalsekretär-Stv.

Mehr

Workshop Gruppe 5 Agrarproduktion

Workshop Gruppe 5 Agrarproduktion Multifunktionalität und Zielkonflikte 4-F oder 5-F für Österreich ( Lebensmittelmarkt ) Food ( Futtermittelproduktion ) Feed ( Rohstoffe Fibre (Industrielle ( Verwertung (Fire) (Thermische ( Treibstoffe

Mehr

Die Hungernden leben zu 98 Prozent in den sogenannten Entwicklungsländern / Ländern des Globalen Südens!

Die Hungernden leben zu 98 Prozent in den sogenannten Entwicklungsländern / Ländern des Globalen Südens! Bis heute hungert eine riesige Anzahl von Menschen auf der Welt: Zwischen 2010 und 2012 hatten mehr als 900 Millionen Menschen weltweit nicht genügend zu essen. Die Hungernden leben zu 98 Prozent in den

Mehr

Ernährungsindustrie. 2012

Ernährungsindustrie. 2012 Ernährungsindustrie. 2012 Ernährungsindustrie. 2012 Die Ernährungsindustrie ist mit 550.000 Beschäftigten in 5.960 Betrieben der viertgrößte Industriezweig in Deutschland und ein stabiler Arbeitgeber.

Mehr

Was essen wir in Zukunft?

Was essen wir in Zukunft? Was essen wir in Zukunft? LVM Landwirtschaftstag 2016 Herausforderungen in der Tierhaltung 25. Oktober 2016 Was essen wir in Zukunft? Ralf-Thomas Reichrath Branchenexperte für die Bereiche Nachhaltigkeit

Mehr

Herausforderung Bioabfall Ein-Blick in den Zürisack

Herausforderung Bioabfall Ein-Blick in den Zürisack Herausforderung Bioabfall Ein-Blick in den Zürisack Niels Michel Fachleitung Prävention UZH Zürich Zentrum, 5. März 2013 ERZ Entsorgung + Recycling Zürich I Überblick - ERZ Entsorgung + Recycling Zürich

Mehr

Ernährungsindustrie. 2014

Ernährungsindustrie. 2014 Ernährungsindustrie. 2014 Ernährungsindustrie. 2014 Die deutsche Ernährungsindustrie ist mit 555.300 Beschäftigten in 5.920 Betrieben der viertgrößte deutsche Industriezweig und führend in Europa. Die

Mehr

Vereinbarung zur Vermeidung von Tragetaschen

Vereinbarung zur Vermeidung von Tragetaschen Vereinbarung 2016 2025 zur Vermeidung von Tragetaschen Vereinbarung 2016 2025 zur Vermeidung von Tragetaschen zwischen Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Österreichische

Mehr

Erhebung in 29 öst. Küchenbetrieben. In Zusammenarbeit mit der Universität für Bodenkultur (BOKU) 11 Großküchen, 10 Beherbergung, 8 Gastronomie

Erhebung in 29 öst. Küchenbetrieben. In Zusammenarbeit mit der Universität für Bodenkultur (BOKU) 11 Großküchen, 10 Beherbergung, 8 Gastronomie UNITED AGAINST WASTE LEBENSMITTELABFÄLLE IN DER AUßER-HAUS-VERPFLEGUNG & SERVICEANGEBOTE ZUR KOSTENEINSPARUNG tatwort 13. Juli 2015 Salm Bräu / Wien Über United Against Waste Ziel Halbierung der vermeidbaren

Mehr

Ernährungsindustrie. 2016

Ernährungsindustrie. 2016 Ernährungsindustrie. 2016 Ernährungsindustrie. 2016 Die deutsche Ernährungsindustrie ist mit rund 570.000 Beschäf- tigten in 5.800 Betrieben der drittgrößte deutsche Industriezweig und führend in Europa.

Mehr

Nahrung aus dem Müll

Nahrung aus dem Müll Nahrung aus dem Müll Albert Washüttl FORUM ERNÄHRUNG 5. Juni 2013 Albert Washüttl (forum ernährung) Nahrung aus dem Müll 5. Juni 2013 1 / 20 Mülltauchen Bekenntnis: Ernähre mich seit sechs Jahren von Müll.

Mehr

energiekonsens die Klimaschützer (Hrsg.) Shoppen für das Klima Wie 2050 Dein Klimamarkt nachhaltigen Konsum erlebbar macht

energiekonsens die Klimaschützer (Hrsg.) Shoppen für das Klima Wie 2050 Dein Klimamarkt nachhaltigen Konsum erlebbar macht energiekonsens die Klimaschützer (Hrsg.) Shoppen für das Klima Wie 2050 Dein Klimamarkt nachhaltigen Konsum erlebbar macht 16 Das konzept Ein modulares Shop-in-Shop- System ist die Kernidee von 2050 Dein

Mehr

Wegwerfrate bei Lebensmitteln in Deutschland

Wegwerfrate bei Lebensmitteln in Deutschland Wegwerfrate bei Lebensmitteln in Deutschland Dipl.-Ing. Dominik Leverenz Institut für Siedlungswasserbau, Wassergüte- und Abfallwirtschaft 1 Inhalt 1. Einführung 2. Vorstellung BMELV-Studie 3. Definition

Mehr

RESOURCES Institut für Wasser, Energie und Nachhaltigkeit

RESOURCES Institut für Wasser, Energie und Nachhaltigkeit RESOURCES Institut für Wasser, Energie und Nachhaltigkeit Der Water Footprint Methodik und Analyse von Technologien zur Stromerzeugung Maria Hingsamer Johanna Pucker Gerfried Jungmeier IEWT 2015 Wien,

Mehr

Außenhandelsbilanz - Alle Länder

Außenhandelsbilanz - Alle Länder Chart 1 Außenhandelsbilanz - Alle Länder 10.200 8.200 Exportwert in Mio. EUR Bilanz in Mio. EUR 9.993 10.200 8.200 6.200 6.200 4.200 4.200 2.200 1.790 2.200 200-1.800-1.363-985 200-1.800 Österreichs Agrar-Außenhandel

Mehr

Stoffliche Nutzung von Biomasse in der chemischen Industrie Perspektiven für Biomethan

Stoffliche Nutzung von Biomasse in der chemischen Industrie Perspektiven für Biomethan 3. Dezember 2015 Stoffliche Nutzung von Biomasse in der chemischen Industrie Perspektiven für Biomethan Dr. Jörg Rothermel, DENA Biogaspartner, Berlin, 3. Dezember 2015 Agenda Rohstoffe in der Chemie Biomasse

Mehr

Faltanleitung: Pyramiden-Tagebuch

Faltanleitung: Pyramiden-Tagebuch Faltanleitung: Pyramiden-Tagebuch Pyramiden-Tagebuch Essen und Bewegung aid infodienst e. V. ( entnommen aus aid-unterrichtsmaterial SchmExperten (Bestell-Nr. 3980 )) Name vom bis Faltanleitung: 1. Die

Mehr

Obst- und Gemüseanbau in Almería

Obst- und Gemüseanbau in Almería Obst- und Gemüseanbau in Almería Ziele Die Schüler/-innen kennen die ökologische und soziale Problematik im wichtigsten Anbaugebiet für den deutschen Gemüsemarkt. Sie positionieren sich zum Zusammenhang

Mehr

Unternehmensbefragung Lebensmittel 4.0

Unternehmensbefragung Lebensmittel 4.0 Einleitung Im Rahmen des Projekts, das vom Land NRW gefördert wird, führen wir aktuell eine Umfrage zum digitalen Wandel und ihrer Auswirkungen auf die Lebensmittelwirtschaft durch. Das Vorhaben wird gemeinsam

Mehr

Der Stakeholderdialog der Bundesämter

Der Stakeholderdialog der Bundesämter Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Bundesamt für Landwirtschaft BLW Der Stakeholderdialog der Bundesämter Konferenz Strategien gegen Food Waste, 13. Juni 2013 Inhalt

Mehr

Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Du kannst das ändern. Dieses Heft gehört: 7-9. Arbeitsblattheft

Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Du kannst das ändern. Dieses Heft gehört: 7-9. Arbeitsblattheft Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Du kannst das ändern. Dieses Heft gehört: 7-9 Arbeitsblattheft Klasse 1 Warum werfen wir Lebensmittel weg? Klasse 7 9 Arbeitsblatt 1 1. Was und

Mehr

Wasser und Nahrung 1) Die globale Dimension 2) Positionierung der Schweiz 3) Schlussfolgerungen

Wasser und Nahrung 1) Die globale Dimension 2) Positionierung der Schweiz 3) Schlussfolgerungen Wasser und Nahrung: Geht der Landwirtschaft das Wasser aus?, Prof. Dr. Geographisches Institut der Universität Bern Gruppe für Hydrologie Oeschger Centre for Climate Change Research rolf.weingartner@giub.unibe.ch

Mehr

Lebensmittel sind kostbar. 100 Fakten & Tipps

Lebensmittel sind kostbar. 100 Fakten & Tipps Lebensmittel sind kostbar 100 Fakten & Tipps Unser Leitbild / Our Mission Vorwort Nachhaltig für Natur und Mensch / Sustainable for nature and mankind Lebensqualität / Quality of life Wir schaffen und

Mehr

Einsatz für eine gesunde, klimafreundliche und gerechte Welt. Hohe Qualität und besonderer Genuss

Einsatz für eine gesunde, klimafreundliche und gerechte Welt. Hohe Qualität und besonderer Genuss TIROLER CATERING TIROLER CATERING Einsatz für eine gesunde, klimafreundliche und gerechte Welt Wer sich für ein»biofaires Catering«entscheidet, setzt sich für eine umweltschonende und sozial gerechte Entwicklung

Mehr

Paul Maurice - Fotolia.com. Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung

Paul Maurice - Fotolia.com. Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung Paul Maurice - Fotolia.com Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung Modellprojekt Regionale Schulverpflegung 1. Ein Modellprojekt im Rahmen von Aus der Region für die Region. 2. Grundlage

Mehr

Lebensmittelverluste in der Schweiz - Ausmass und Handlungsoptionen

Lebensmittelverluste in der Schweiz - Ausmass und Handlungsoptionen Lebensmittelverluste in der Schweiz - Ausmass und Handlungsoptionen Oktober 2012 TheStockCube - Fotolia Dieser Berichtwurde in Zusammenarbeit mit dem Verein foodwaste.ch erstellt und basiert auf den Masterarbeiten

Mehr

Der Laden für besondere Früchte

Der Laden für besondere Früchte Der Laden für besondere Früchte Das Problem Obst und Gemüse muss schön sein, sonst essen wir es nicht! Darauf haben sich die Supermärkte eingestellt und bieten nur noch perfekte Früchte an. Dies führt

Mehr

Partnerschaft auf Augenhöhe? Wirtschaftsbeziehungen China - Afrika

Partnerschaft auf Augenhöhe? Wirtschaftsbeziehungen China - Afrika Partnerschaft auf Augenhöhe? Wirtschaftsbeziehungen China - Afrika SÜDWIND Irene Knoke Handel Exporte und Importe nach und aus Afrika In Mrd. US$ Quellen: GTIS 2013, US Department of Commerce Handel Weitere

Mehr

AUSSEN WIRTSCHAFTS TAG

AUSSEN WIRTSCHAFTS TAG AUSSEN WIRTSCHAFTS TAG der Agrar- und Ernährungswirtschaft 17. Juni 2010, Berlin Klaus Grimmel Deutsche Botschaft Warschau Wirtschaftsdienst, Referent für Landwirtschaft und Umwelt 01 Deutsche Botschaft

Mehr

Zurzeit erkranken viele Menschen in der westlichen Zivilisation an. Fettleibigkeit, durch ihren maßlosen und verantwortungslosen Konsum von

Zurzeit erkranken viele Menschen in der westlichen Zivilisation an. Fettleibigkeit, durch ihren maßlosen und verantwortungslosen Konsum von Unser Meinungsbild Zurzeit erkranken viele Menschen in der westlichen Zivilisation an Fettleibigkeit, durch ihren maßlosen und verantwortungslosen Konsum von Lebensmitteln. Zusätzlich werden Tonnen von

Mehr

Nahrung für alle aber wie?

Nahrung für alle aber wie? Nahrung für alle aber wie? Alexander Müller Institute for Advanced Sustainability Studies e.v. (IASS) München, 21. Januar 2014 Institute for Advanced Sustainability Studies e.v. 1 Source FAO, SOFI 2013

Mehr

Krautwisch - kulinarisch

Krautwisch - kulinarisch Krautwisch - kulinarisch Infos zum Workshop Zusammengestellt von Margot Klein Vorstandsmitglied der kfd-trier 1 Krautwisch oder Krautbuschen Traditionell in der Zeit um den kath. Feiertag Maria Himmelfahrt

Mehr

Branche Nahrungs- und Genussmittel Leistungsziele spezielle Branchenkunde

Branche Nahrungs- und Genussmittel Leistungsziele spezielle Branchenkunde Detailhandelsfachfrau/Detailhandelsfachmann Detailhandelsassistentin/Detailhandelsassistent Branche Nahrungs- und Genussmittel Leistungsziele spezielle Branchenkunde Zeitrahmen ompetenzen / Ziele. emester

Mehr

genießen Restlos Wenige Regeln. Weniger Müll. Mit Penny Gemeinsam gegen Verschwendung

genießen Restlos Wenige Regeln. Weniger Müll. Mit Penny Gemeinsam gegen Verschwendung Wenige Regeln. Weniger Müll. Diese 10 goldenen Regeln sind leicht umsetzbar und helfen, Abfall zu vermeiden: 1 Einkaufszettel und Kochplan schreiben. 2 Zeit nehmen für den Einkauf. 3 Packungsgrößen und

Mehr

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung Dienstsitz in Bonn mit Außenstellen in Hamburg Weimar und München www.ble.de Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) ist eine Anstalt des

Mehr

Lagerung/Transport. Landwirtschaft. Schwund Fäulnis. Schädlings- und wetterbedingte. Aussortierte Waren: zu kleine Kartoffeln, unförmiges Gemüse etc.

Lagerung/Transport. Landwirtschaft. Schwund Fäulnis. Schädlings- und wetterbedingte. Aussortierte Waren: zu kleine Kartoffeln, unförmiges Gemüse etc. Schätzungen der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen FAO zeigen, dass in Europa ein Drittel der für die Menschen produzierten Nahrung auf dem Weg vom Feld bis zum Teller verloren

Mehr

Zusammenfassung der Studie Lebensmittelabfälle in der Wiener Gastronomie

Zusammenfassung der Studie Lebensmittelabfälle in der Wiener Gastronomie Zusammenfassung der Studie Lebensmittelabfälle in der Wiener Gastronomie im Auftrag der Wiener Umweltschutzabteilung - MA 22 Projektleitung: Mag. Ulrike Stocker Foto: www.ave.at Österreichisches Ökologie-Institut

Mehr

ESSEN ABFALL. ist kein STOPP DER ESSENSVERNICHTUNG. konf Dzius

ESSEN ABFALL. ist kein STOPP DER ESSENSVERNICHTUNG. konf Dzius ESSEN ABFALL ist kein Wir Konsumenten werfen jährlich Millionen Tonnen an Lebensmitteln weg. Wir Konsumenten können das ändern. STOPP DER ESSENSVERNICHTUNG konf Dzius Verein für einen verantwortungsvollen

Mehr

LEBENSMITTELABFÄLLE FAKTEN STATT MYTHEN

LEBENSMITTELABFÄLLE FAKTEN STATT MYTHEN LEBENSMITTELABFÄLLE FAKTEN STATT MYTHEN IMPRESSUM IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: BUNDESMINISTERIUM FÜR LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, UMWELT UND WASSERWIRTSCHAFT Stubenring 1, 1010 Wien www.bmlfuw.gv.at

Mehr

Le + O Lebensmittel und Orientierung

Le + O Lebensmittel und Orientierung Le + O Lebensmittel und Orientierung Ein Überblick April 2015 Le + O ein Überblick Le + O könnte die Lösung sein. Aber was ist das Problem? 1.201.000 Personen leben in Österreich an oder unter der Armutsgrenze,

Mehr

Abfallwirtschaft in Österreich

Abfallwirtschaft in Österreich Seminar Stand & Perspektiven für Abfallwirtschaft und Abfallentsorgung in der EU und Russland Ulan-Ude, 02. Juli 2009 Abfallwirtschaft in Österreich Felicitas Schneider Institut für Abfallwirtschaft Universität

Mehr

Geplantes Frühwarnsystem Identifikation materieller Anreize zur Verbrauchertäuschung Bernhard Kühnle

Geplantes Frühwarnsystem Identifikation materieller Anreize zur Verbrauchertäuschung Bernhard Kühnle Geplantes Frühwarnsystem Identifikation materieller Anreize zur Verbrauchertäuschung Bernhard Kühnle BLL Fachsymposium 7. und 8. April 2014 LEBENSMITTELKONTROLLEN HEUTE UND MORGEN Strafe für Weinpanschen

Mehr

Lebensmittel im Abfall mehr als eine technische Herausforderung

Lebensmittel im Abfall mehr als eine technische Herausforderung Ländlicher Raum 1 Felicitas Schneider Lebensmittel im Abfall mehr als eine technische Herausforderung 1. Einleitung Essen ist mehr als nur ein physiologisches menschliches Bedürfnis. Die Aufnahme von Lebensmitteln

Mehr

Fleisch. ein kritischer Blick auf Produktion und Konsum. Bernhard Burdick. Gruppenleiter Ernährung. FÖS, Berlin, Bernhard Burdick 1

Fleisch. ein kritischer Blick auf Produktion und Konsum. Bernhard Burdick. Gruppenleiter Ernährung. FÖS, Berlin, Bernhard Burdick 1 Fleisch ein kritischer Blick auf Produktion und Konsum Bernhard Burdick Gruppenleiter Ernährung FÖS, Berlin, 09.02.2012 Bernhard Burdick 1 Gliederung Entwicklung des Fleischkonsums Trends in Fleischkonsum

Mehr

Österreichisches Lebensmittelbuch

Österreichisches Lebensmittelbuch Österreichisches Lebensmittelbuch IV. Auflage Codexkapitel / B 19 / Teigwaren Veröffentlicht mit Erlass: BMG-75210/0012-II/B/7/2009 vom 18.2.2010 Seite 1 von 5 INHALTSVERZEICHNIS Seite: 1. BESCHREIBUNG

Mehr

Nachhaltige Beschaffung konkret: Lebensmittel / Catering

Nachhaltige Beschaffung konkret: Lebensmittel / Catering Workshop "Nachhaltige Beschaffung in Kommunen: Grundlagen, Schwerpunkte, Produkte Nachhaltige Beschaffung konkret: Lebensmittel / Catering www.nachhaltige-beschaffung.info Umweltauswirkungen Eutrophierung,

Mehr

Gesunde Ernährung Effektiver Umwelt-und Klimaschutz

Gesunde Ernährung Effektiver Umwelt-und Klimaschutz Gesunde Ernährung Effektiver Umwelt-und Klimaschutz Tanja Dräger de Teran 26. November 2012 1 Zentrale Fragen für den WWF Welcher Zusammenhang besteht zwischen unserer täglichen Ernährung und Landnutzungsänderungen

Mehr

Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Jede/r von uns kann das ändern.

Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Jede/r von uns kann das ändern. Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Jede/r von uns kann das ändern. Wie viel werfen wir weg? Die meisten von uns haben nicht das Gefühl, viele Lebensmittel wegzuwerfen. Doch ein Blick

Mehr

KooperationsmöglichkeitenzwischenStadtWien BFA und Landwirtschaft: Einkauf von Bio- Lebensmitteln für die Gemeinschaftsverpflegung

KooperationsmöglichkeitenzwischenStadtWien BFA und Landwirtschaft: Einkauf von Bio- Lebensmitteln für die Gemeinschaftsverpflegung KooperationsmöglichkeitenzwischenStadtWien und Landwirtschaft: Einkauf von Bio- Lebensmitteln für die Gemeinschaftsverpflegung Dr. Bernhard Kromp Bio ForschungAustria & MA 49 Forstamt der StadtWien Leiter

Mehr

Energieintensive Industrien in Deutschland (EID) Europäische Klimapolitik 2030 aus der Perspektive der Energieintensiven Industrien

Energieintensive Industrien in Deutschland (EID) Europäische Klimapolitik 2030 aus der Perspektive der Energieintensiven Industrien Energieintensive Industrien in Deutschland (EID) Europäische Klimapolitik 2030 aus der Perspektive der Energieintensiven Industrien Dr. Utz Tillmann Sprecher Energieintensive Industrien in Deutschland

Mehr

Regional eine Frage des guten Geschmacks!

Regional eine Frage des guten Geschmacks! Regional eine Frage des guten Geschmacks! 5. März 2015 Institutsprofil in Stichworten Seit 2009 aktiv in der Schweiz (Beteiligung der Marketagent.com online research GmbH, Österreichs online-mafo-marktführers

Mehr

Leitfaden. Vermeidung von weggeworfenen Lebensmitteln

Leitfaden. Vermeidung von weggeworfenen Lebensmitteln Leitfaden für die Vermeidung von weggeworfenen Lebensmitteln in Haushalten ABF-BOKU Inhalt Vorwort... ii Was Lebensmittel für uns bedeuten... 1 Was Lebensmittel bei der Herstellung benötigen... 2 Warum

Mehr

Genuss.Region.Österreich

Genuss.Region.Österreich Genuss.Region.Österreich Ein erfolgreiches Projekt der Lebensmittelvermarktung in Österreich Beitrag zum Symposium Situation und Marktaussichten der wichtigeren Branchen in Österreich und in Ungarn der

Mehr