Wirtschaft, Arbeit, Haushalt. mit Hauswirtschaft Kompetenzaufbau

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wirtschaft, Arbeit, Haushalt. mit Hauswirtschaft Kompetenzaufbau"

Transkript

1 Wirtshft, Arit, Hushlt mit Huswirtshft Komptnzufu

2 Elmnt s Komptnzufus Witr Informtionn zu n Elmntn s Komptnzufus sin im Kpitl Ürlik un Anlitung zu finn. Imprssum Hrusgr: Dutshshwizr Erzihungsirktorn-Konfrnz (D-EDK) D-EDK Gshäftsstll, Zntrlstrss 18, CH-600 Luzrn Zu ism Dokumnt: Konsulttionsfssung, Juni 201 Titlil: Cluio Minutll Copyright: Di Urhrrht un sonstign Rht lign i r D-EDK. Intrnt:

3 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Inhlt Inhlt.1 Konsum un Lnsstil gstltn 1.2 Märkt un Hnl vrsthn - ür Gl nhnkn. Prouktions- un Aritswltn rkunn 5.4 Ernährung un Gsunhit - Zusmmnhäng vrsthn un rflktirt hnln 7.5 Hushltn un Zusmmnln gstltn Konsulttion Lhrpln 21 10

4 1 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu.1 Konsum un Lnsstil gstltn Vornghn Komptnzn: NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn Einflüss uf Konsumgwohnhitn un Konsumhnlungn rflktirn. BNE - Konsum un Lnsstil könnn ür n Einfluss von Emotionn, Motivtionn un Wrtn im Konsumirn nhnkn un Erfhrungn zu ustushn. könnn soziokulturll Bingungn (z.b. Einfluss r Prs, Roll r Min, ktulls Mrktngot) im Konsumirn rknnn un rn Einfluss uf ign Konsumhnlungn rflktirn. könnn i Butung von Mrkn für i sozil Anrknnung un i Entwiklung r ignn Intität rknnn un hintrfrgn. könnn i Konsumgütrn ngwnt Mrktingstrtgin untrsuhn un rn Einfluss im Konsumirn iskutirn (z.b. Proukt- un Prisgstltung, Mrktpositionirung, Wrung, Vrkufsförrung, Prouktpltzirung). 2. Vornghn Komptnzn: NMG..5, NMG.6.2 Di Shülrinnn un Shülr könnn Folgn s Konsums nlysirn. BNE - Ntürlih Rssourn BNE - Umwltvränrungn 1 könnn Konsumgwohnhitn züglih Rssournvrruh untrsuhn, Ergniss vrglihn un urtiln (z.b. Rohstoff, Mtrilin, Enrgi, Prouktionsufwn, Nutzungsur, Entsorgung). könnn Informtionn zu Umwltwirkungn vrshinr Konsumrih rshlissn un mit konkrtn Situtionn s Alltgs in Vrinung ringn (z.b. Ökoilnz, ökologishr Ruksk). könnn ökonomish un sozil Folgn s Konsums intifizirn (z.b. Prisruk, Vrshulung, Aritsingungn, Aritspltzvrlust) un Zusmmnhäng zum Konsumvrhltn rknnn. könnn im Hinlik uf inn umwlt- un sozilvrträglihn Konsum rlvnt Aspkt i Hrstllung, Erwr, Gruh un Entsorgung von Konsumgütrn rklärn (z.b. Vrfügrkit un Mng r Rohstoff, Enrgivrruh in Hrstllung un Gruh, Shstoffusstoss, Aritsingungn, Nutzungsur, Rylingmöglihkitn). könnn In gnrirn, wi ngtiv Folgn s Konsums ruzirt wrn könnn (z.b. im ignn Vrhltn, uf gsllshftlihr En). Konsulttion Lhrpln

5 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu Vornghn Komptnzn: NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn Konsumntshi wägn, rflktirn un vrntwortlih hnln. könnn Erfhrungn zu Kufntshiungn shrin (z.b. wusstr, impulsivr, hitulisirtr Konsum) un ntwikln Vorghnswisn, um rflktirt Kufntshiungn trffn zu könnn. könnn i Konsumntshiungn Informtionn zu Angotsürsiht un zu Angotsignshftn rhrhirn, vrglihn, wrtn un kritish nutzn (z.b. Prouktinformtion, Konsumntninformtion, Wrntst, Prouktlininnlys). könnn vrntwortungswusst Konsumntshi hrktrisirn un ufzign, wlh Zilkonflikt un Unsihrhitn für si/ihn ls Konsumnt/in i ntsthn. Vornghn Komptnzn: NMG.6.1, NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn im Alltg Gstltungsspilräum für inn nhhltign Lnsstil ntwikln. BNE - Konsum un Lnsstil RZG könnn Lnsstil im Kontxt von Lnswisn shrin, vrglihn un rklärn (z.b. Eigntum, Gwohnhitn, Rssournvrruh, Wrthltungn, Umgng mit Whlfrihit). könnn Vrhltnswisn un Wrtorintirungn von Lnsstiln us r Prspktiv r nhhltign Entwiklung urtiln (z.b. Essn un Trinkn, Kliung, Wohnn, Moilität, Risn). könnn zu Alltgssitutionn (z.b. Zwishnmhlzitn, Mhlzitnzusmmnstzung, Klirinkuf, Frizitgstltung) nhhltig Hnlungsvrintn ufzign sowi Möglihkitn un Grnzn in r Entwiklung ins ignn nhhltign Lnsstils formulirn. könnn ign Biträg zur Gstltung ins nhhltign Lnsstils ntwikln un rlisirn. Konsulttion Lhrpln 21 1

6 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu.2 Märkt un Hnl vrsthn - ür Gl nhnkn Vornghn Komptnzn: NMG.6., NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn s Zusmmnspil von Angot un Nhfrg von Gütrn un Dinstlistungn uf Märktn rklärn. könnn s Zusmmnspil r Aktur uf Märktn shrin sowi Krisläuf von Gütrn un Gl rstlln (z.b. Hofvrkuf, Lnsmittlgshäft, Pusnkiosk). könnn Grün für Vränrung von Angot un Nhfrg nnnn un Auswirkungn uf s Mrktglihgwiht rklärn (z.b. Prisstilität, Prislstizität, Prisiffrnzirung, Wttwr, Prouktionsshwnkungn). könnn i Butung von Informtionn un Wttwr i Kufntshin in untrshilihn Mrktsitutionn rknnn (z.b. i mhr - wnigr, zw. untrshilihn - ähnlihn Vrintn ins Konsumguts, i inhltlih utsmn - wnig utsmn Informtionn zu inm Konsumgut or Untrnhmn). könnn ign wirtshftlih Entshi rflktirn un urtiln (z.b. Vrtrgsfrihit, Nutzn-Kostnmximirung, Opportunitätskostn, Grnznutzn). f könnn Einflüss s Stts uf Märkt n Bispiln rklärn (z.b. Sturn, Suvntionn, Höhst- un Minstpris, Umwltgn, Gstz). Vornghn Komptnzn: NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn i Butung von Wrtshöpfung un Hnl rklärn. 2 könnn i Wrtshöpfung i r Prouktion von Gütrn un Dinstlistungn n inm Bispil untrsuhn, okumntirn un rklärn (z.b. Jns, Shuh, Ppir, öffntlihr Vrkhr). könnn Aufgn von Hnlstrin shrin (z.b. Lgrung un Vrtilung von Gütrn, Sihrstllung r Vrsorgung). könnn n xmplrishn Gütrn (z.b. Klir, Kko) i wltwitn Vrflhtungn i r Prouktion sowi i Roll s Hnls shrin (z.b. Wg von r Bumwollprouktion is zum frtign Kliungsstük im Gshäft). Konsulttion Lhrpln

7 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu 4 könnn sih ür Rhmningungn von Märktn un Hnl informirn (z.b. Hnlskommn zur Ein- un Ausfuhr von Rohstoffn un Gütrn; Vrhltnskox ins Untrnhmns, wlhr thish Vrhltnslitsätz für ll Mitritnn fstlgt; Zrtifizirung ins Untrnhmns or von Prouktn, i stimmt Kritrin inhltn). Vornghn Komptnzn: NMG.6.. Di Shülrinnn un Shülr könnn inn vrntwortungsvolln Umgng mit Gl ntwikln. BNE - Glwirtshft könnn in Bugt plnn, sih ür fix un vril Kostn rkunign, Auswirkungn von Einkommnsvränrungn uf Hnlungsspilräum un Sprmöglihkitn ufzign (z.b. Tshngl, Lhrlingslohn). könnn Formn s Zhlungsvrkhrs shrin un sih ür mit vrunn Vrtrgsingungn informirn (z.b. Brzhlung, Ürwisung, Onlin-Shopping, Kritkrt, Klinkrit, Lsing). könnn Urshn von Jugnvrshulung sowi r Shulnspirl rklärn un Hnlungsmöglihkitn ufzign, i is vrhinrn. ntwikln Möglihkitn zum vrntwortungsvolln Umgng mit ignn finnzilln Rssourn, ignn Bürfnissn un r Vilflt n Mrktnitrn un Mrtkngotn. f könnn wirtshftlih Entshiungn trffn un slst- un sozilvrntwortlih hnln (z.b. im Umgng mit finnzilln un ökologishn Rssourn). Konsulttion Lhrpln 21 2

8 5 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu. Prouktions- un Aritswltn rkunn Vornghn Komptnzn: NMG.6.7, NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn ür i iniviull un gsllshftlih Butung von Arit nhnkn. BO.2.2 könnn vrshin Formn von Arit untrshin (inssonr Erwrsrit, Hus- un Fmilinrit, Friwillignrit, zhlt un unzhlt Arit). könnn Mnshn zum ignn sowi zum gsllshftlihn Wrt von Arit frgn un Gminsmkitn sowi Untrshi iskutirn (z.b. Vrntwortlihkit, Zuvrlässigkit, Pflihtwusstsin un Sorgflt im Aritn; prsönlihr Sinnghlt un sozil Anrknnung r Arit). könnn Urshn un Folgn rknnn, i mit m Aruh inr Brufsusilung or mit Erwrslosigkit vrunn sin un tushn sih rür us. könnn sih ür i Vrinrkit vrshinr Aritswltn informirn, Vor- un Nhtil inshätzn un vrglihn (inssonr Erwrsrit, Hus- un Fmilinrit, Friwillignrit, Vollzit-, Tilzitrit, Joshring, Arit uf Aruf). Vornghn Komptnzn: NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn Gstltungsspilräum in Aritswltn vrglihn. BO.2.2 RZG.5. könnn Aitnhmr/innn un Aritgr/innn zu ihrm Aritslltg frgn (z.b. Aufgn, Tätigkitn, Vrntwortung, Gstltungsmöglihkitn, Risikn, Lohn, Aritsumfl, Listungsrwrtungn, Vränrungn s Aritspltzs, Bsonrhitn) un is mit ignn Brufsvorstllungn vrglihn. könnn fmiliär, gshlhtsspzifish un kulturll Einflüss in Bzug uf Aritswltn rflktirn (z.b. Brufswhl, Vorstllungn zu Hus- un Fmilinrit, Britshft zur Friwillignrit). könnn sih ür Rht, Pflihtn un Ahängigkitn r Aritgr/innn un Aritnhmr/innn informirn un is zuinnr in Bzihung stzn (z.b. Lhrvrtrg, Gwrkshftn). könnn Gstltungsspilräum in vrshinn Aritswltn rkunn un vrglihn (z.b. in vrshinn Brufn). Konsulttion Lhrpln

9 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu 6. Di Shülrinnn un Shülr könnn Aritn s privtn Alltgs situtiv plnn, zilgrihtt un ffizint urhführn. könnn lltäglih Aritn plnn un rlisirn sowi ürlgt mit Rssourn, Grätn un Wrkzugn umghn (z.b. Nhrungszuritung, Rinigungsritn, Txtilpflg). könnn Zusmmnhäng von Aritsorgnistion un Aritsprouktivität untrsuhn un Shlussfolgrungn für igns Aritn nutzn (z.b. Tmrit, Grätinstz i r Nhrungszuritung). könnn i lltäglihn Aritn (z.b. Einkuf, Plnung un Zuritung von Mhlzitn) situtiv Bingungn rüksihtign un i Zilrrihung rflktirn (z.b. im Nhrungsmittlinkuf sthn untrshilih vil Zit, Gl un vrshinrtig Einkufsmöglihkitn zur Vrfügung). könnn i lltäglihn Aritn (z.b. Plnung un Zuritung von Mhlzitn) r Sitution ngpsst zwishn vrshinn Hnlungsltrntivn wägn, n Entshi rpron un Erfhrungn rflktirn (z.b. i kurzr Mittgspus, spontnm Dzukommn von Gästn). 4. Vornghn Komptnzn: NMG.6.5, NMG.6.6, NMG.7.5 Di Shülrinnn un Shülr könnn i Prouktions- un Aritswltn von Gütrn un Dinstlistungn vrglihn un urtiln. BNE - Nhhltig Prouktgstltung RZG könnn i Prouktion von Gütrn us vrshinn Prspktivn rshlissn (z.b. zitlih, räumlih, ökonomish, ökologish, sozil). könnn Intrssns- un Zilkonflikt in r Prouktion von Gütrn un r Britstllung von Dinstlistungn rknnn un rür nhnkn (z.b. im Zusmmnhng mit soziln, ökologishn un wirtshftlihn Anforrungn). könnn n Einfluss r Konsumnt/innn uf i Prouktions- un Aritswltn rflktirn sowi Hnlungsmöglihkitn für iniviull un gsllshftlih Mitvrntwortung ntwikln. könnn i Prouktionsfktorn Wissn, Arit, Kpitl un Bon in r Gütrprouktion n xmplrishn Bispiln rstlln (z.b. Bäkri, Shrinri). Konsulttion Lhrpln 21

10 7 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu.4 Ernährung un Gsunhit - Zusmmnhäng vrsthn un rflktirt hnln Vornghn Komptnzn: NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn n ignn Alltg gsunhitsförrlih gstltn. BNE - Gsunhit ERG.1.1 könnn n Zusmmnhng vilfältigr Einflüss uf i Gsunhit rklärn (z.b. Ernährung, Bwgung, Entspnnung, Körprhltung, Aritsingungn, Blstungn, Konflikt, Kommuniktion). könnn im Alltg Bingungn, Situtionn un Hnlungswisn whrnhmn, i in gsunhitsförrlih or -träglih Wirkung hn (z.b. Gnuss, Suht). könnn Gsunhit ls Rssour für i ign Entwiklung intifizirn sowi Hrusforrungn un Strtgin für i Erhltung von Gsunhit rknnn. könnn für Alltgssitutionn gsunhitsförrn Hnlungsmöglihkitn formulirn, is rpron un Erfhrungn rflktirn (z.b. täglihr Flüssigkitsrf un Umgng mit zukrhltign Gtränkn, Erhöhung r Bwgungsktivitätn im Tgsvrluf). könnn n Einfluss von politishn, ökonomishn, soziln un kulturlln Fktorn uf gsunhitsförrn Lnsingungn von Mnshn rklärn (z.b. Migrnt/in, Buritr/in, Sttwohnr/in). Vornghn Komptnzn: NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn Einflüss uf i Ernährung rknnn un Essn un Trinkn r Sitution ntsprhn gstltn. 4 könnn i Butung von soziln un kulturlln Aspktn im Essn un Trinkn rknnn un rn Einfluss uf i Entwiklung s ignn Essvrhltns rflktirn (z.b. fmiliär Gwohnhitn, Prs, Wrung, kulturll Eignhitn in Bzug uf Whl von Nhrungsmittln un Zuritung von Mhlzitn). könnn Nhrungsmittl ür i Sinn vrglihn (z.b. Ausshn, Gruh, Gshmk i Orngnsft), snsorish Eignshftn shrin (z.b. Frton, Gruhsintnsität, Süssgr) un Vrmutungn formulirn, wi Untrshi ntsthn. könnn Alltgsvorstllungn un -thorin zur Butung von Essn un Trinkn für i Gsunhit shrin un nlysirn. könnn Essn un Trinkn r Sitution ntsprhn sowi vrintnrih gstltn. Konsulttion Lhrpln

11 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu. 8 Vornghn Komptnzn: NMG.1. Di Shülrinnn un Shülr könnn Nhrungsmittl nh gsunhitlihn, ökologishn un ökonomishn Kritrin uswähln. BNE - Ernährung un Nhrungsmittlprouktion NT.8.2 RZG..4 könnn Entshi i r Nhrungswhl us gsunhitlihr Prspktiv rflktirn un möglih Hnlungsltrntivn formulirn (z.b. Nährstoff, Wirkung im Stoffwhsl, Nhrungsmng). könnn Nhrungsmittlngot us untrshilihn Prspktivn nlysirn un urtiln (z.b. Hrkunft, Prouktionsingungn un -nforrungn, Thnikinstz, ökologish un sozil Auswirkungn). könnn Entwiklungn un Trns in r lnwirtshftlihn un inustrilln Lnsmittlprouktion us r Prspktiv vrshinr Aktur trhtn, is vrglihn un urtiln. könnn us Lnsmittlknnzihnungn Informtionn zu Eignshftn un Prouktionsingungn rshlissn un is us gsunhitlihr, ökologishr un ökonomishr Prspktiv urtiln. könnn i Whl von Nhrungsmittln uf Dtn un Fktn stützn, i Intrssnskonflikt un Wrthltungn whrnhmn un inn ignn Stnpunkt vrtrtn. Vornghn Komptnzn: NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn Nhrung untr Brüksihtigung gsunhitlihr Aspkt zuritn könnn im Umgng mit Nhrung i Wirkung von Mikroorgnismn rüksihtign (z.b. Hltrkit, Hygin, Zuritung). könnn Griht mithilf ins Rzpts slststänig zuritn. könnn i Eignshftn un Vränrungn von Nhrungsmittln i r Vrritung un Zuritung rüksihtign (Vränrung z.b. urh Tmprtur, Wssr, Ftt; Erhlt z.b. von Gshmk, Konsistnz, Nährwrt). könnn Nhrungsmittl untr Brüksihtigung von gsunhitlihn Aspktn uswähln un zuritn (z.b. Enrgi- un Nährwrt von Nhrungsmittln, nährstoffrhltn Zuritung, fttrm Zuritung). könnn Mhlzitn situtionsgrht plnn un zuritn (z.b. kin Zit zum Einkufn, wnig Zit für Mhlzitnzuritung). Konsulttion Lhrpln 21 4

12 9 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu Vornghn Komptnzn: NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn glol Hrusforrungn r Ernährung von Mnshn vrsthn. BNE - Ernährung un Nhrungsmittlprouktion 4 könnn n xmplrishn Lnsmittln glol Auswirkungn r Lnsmittlprouktion ufzign (inssonr Blstungn von Luft, Bon, Wssr, Bonzrstörung, Arits- un Einkommnsingungn). könnn iniviull Entshiungn i r Whl von Nhrungsmittln nh lokln un gloln Wirkungn nlysirn (z.b. Flish, Fish, Gmüs, Früht). stzn sih mit Frgn r zukünftign Ernährungssihrung inr stignn Wltvölkrung usinnr. könnn Hnlungsmöglihkitn ls Bitrg zur wltwitn Ernährungssihrung ntwikln, iskutirn un sih für nggirn. Konsulttion Lhrpln

13 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu.5 10 Hushltn un Zusmmnln gstltn 1. Di Shülrinnn un Shülr könnn sozil, rhtlih un ökonomish Aspkt im Alltg un im Zusmmnln rhrhirn. könnn i Aufwnungn inr slststänign Lnsführung rknnn sowi Hrusforrungn un Hnlungsspilräum i untrshilihn finnzilln Rssourn iskutirn. könnn sih i Mit- un Kufvrträgn ür vrtrglih Bingungn informirn un rhtlih sowi finnzill Vrpflihtungn inshätzn (z.b. Wohnungsmit, Onlin-Shopping, Klinkrit, Lsing, Rprturn, Aonnmnts, Risn). könnn Ürlgungn zu Sihrhit un Vorsorg im Umgng mit Risikn s täglihn Lns formulirn (z.b. oligtorish un friwillig Vrsihrungn, finnzill Rsrvn). könnn sih ür Informtions- un Brtungsngot von Fhstlln un Institutionn rkunign (z.b. i prsönlihn, rhtlihn, finnzilln Frgn un Prolmn). f könnn Vrsihrungsngot im Hinlik uf Vrsihrungslistung un Vrtrgsingungn untrsuhn un vrglihn (z.b. Astimmung von Situtionsnforrung un Umfng r Vrsihrung, Rht un Pflihtn urh Vrtrgsuntrzihnung; i Hushlt- un Privthftpflihtvrsihrung, Unfll-un Krnknvrsihrung, Fhrzugvrsihrung, Risrvrsihrung). 2. Vornghn Komptnzn: NMG.10. Di Shülrinnn un Shülr könnn Vränrungn im Zusmmnln whrnhmn, inornn un nu Prspktivn ntwikln. BNE - Sozilr Zusmmnhlt ERG.1.4 ERG könnn untrshilih Formn s Zusmmnlns shrin, rn Chnn un Hrusforrungn in r Gstltung s Alltgs iskutirn un nrn Lnsformn mit Tolrnz ggnn (z.b. tritionll Fmili, Allinrzihn, Pthworkfmili). könnn untrshilih Wohnformn vrglihn un Auswirkungn uf s Zusmmnln urtiln (z.b. Bwohnr/innn, Wohnort, Eigntum, Mit, Nutzungsmöglihkitn, Wohnfläh, Wohntmospähr, thnish Ausstttung, Wohnumgung). Konsulttion Lhrpln 21 5

14 11 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu könnn sih innkn in Frgn un Konflikt, i sih im lltäglihn Zusmmnln rgn (z.b. iniviull vrsus gminsm Zil, Aufgn, Intrssn, Rht, Pflihtn), Aushnlungsprozss gstltn un fir Lösungn ntwikln. könnn Glingnsingungn für s intrgnrtiv Zusmmnln von Mnshn in inm Hushlt formulirn (z.b. Astimmung von Bürfnissn, Intrssn, prsonnzognn Rssourn, Zukunftsprspktivn).. Di Shülrinnn un Shülr könnn Alltgsritn ins Hushlts rknnn, orgnisirn un usführn. 5 Powr y TCPDF (www.tpf.org) könnn i Vilflt r Aritn ins Hushlts nnnn, sih ür Anforrungn inr situtions- un shgrhtn Aritsusführung informirn un is usproirn. könnn sih ür mtrilgrht un umwltvrträglih Rinigungsmittl un -vrfhrn informirn un n Rinigungsritn im Hushlt rpron (z.b. i Essun Kohgshirr, i Klirn, in Wohnräumn, in Küh un Bzimmr). könnn xmplrish Alltgsritn ins Hushlts usführn, Aritsrgniss rflktirn un optimirn (z.b. Rinigungs-, Untrhlts-, Orgnistionsritn). Konsulttion Lhrpln

Wirtschaft, Arbeit, Haushalt. mit Hauswirtschaft Kompetenzaufbau 3. Zyklus

Wirtschaft, Arbeit, Haushalt. mit Hauswirtschaft Kompetenzaufbau 3. Zyklus Wirtshft, Areit, Hushlt mit Huswirtshft Kompetenzufu. Zyklus Elemente es Kompetenzufus Weitere Informtionen zu en Elementen es Kompetenzufus sin im Kpitel Üerlik zu finen. Impressum Herusgeer: Deutshshweizer

Mehr

Beispielfragen QM9(3) Systemauditor nach ISO 9001 (1 st,2 nd party)

Beispielfragen QM9(3) Systemauditor nach ISO 9001 (1 st,2 nd party) QM9(3) Systmuitor nh ISO 9001 (1 st,2 n prty) Allgmin Hinwis: Es wir von n Tilnhmrn rwrtt, ss usrihn Knntniss vorhnn sin, um i Frgn 1.1 is 1.10 untr Vrwnung r ISO 9001 innrhl von 20 Minutn zu ntwortn (Slsttst).

Mehr

Medien und Informatik

Medien und Informatik Min un Informtik Elmnt s Komptnzufus Witr Informtionn zu n Elmntn s Komptnzufus sin im Kpitl Ürlik zu finn. Imprssum Hrusr: Dutshshwizr Erzihunsirktorn-Konfrnz (D-EDK) D-EDK Gshäftsstll, Zntrlstrss 8,

Mehr

Beispielprüfung für Re-Qualifizierung ISOTS 16949 Interner Auditor Vertraulich PRÜFUNGSUNTERLAGEN. erforderlich) Mindestpunktzahl

Beispielprüfung für Re-Qualifizierung ISOTS 16949 Interner Auditor Vertraulich PRÜFUNGSUNTERLAGEN. erforderlich) Mindestpunktzahl Bispilprüfung für R-Qulifizirung ISOTS 16949 Intrnr Auitor Vrtrulih PRÜFUNGSUNTERLAGEN Bitt shrin Si Ihrn Nmn un Dtum in n Frirum: DIE FELDER DER TABELLE SIND NUR FÜR DEN PRÜFER VORGESEHEN Sktion Prüfr

Mehr

igeeks GmbH Zähringerplatz 11 CH-8001 Zürich +41 43 268 06 09 www.igeeks.ch Allgemeine Geschäftsbedingungen der igeeks GmbH

igeeks GmbH Zähringerplatz 11 CH-8001 Zürich +41 43 268 06 09 www.igeeks.ch Allgemeine Geschäftsbedingungen der igeeks GmbH igks GmH Zähringrpltz 11 CH-8001 Zürih +41 43 268 06 09 www.igks.h Allgmin Gshäftsingungn r igks GmH 1 1.1 Zustnkommn, Gltung r Allgminn Gshäftsingungn Dis Allgminn Gshäftsingungn (nhfolgn: «AGB») rgln

Mehr

ICT und Medien. Kompetenzaufbau

ICT und Medien. Kompetenzaufbau ICT un Min Komptnzuu Elmnt s Komptnzuus Witr Inormtionn zu n Elmntn s Komptnzuus sin im Kpitl Ürlik un Anlitun zu inn. Imprssum Hrusr: Dutsswizr Erziunsirktorn-Konrnz (D-EDK) D-EDK Gsätsstll, Zntrlstrss

Mehr

Prüfung 01 Systemauditor nach AS/EN 9100 (1st, 2nd-party) Seminar L4(3)

Prüfung 01 Systemauditor nach AS/EN 9100 (1st, 2nd-party) Seminar L4(3) VERTRAULICH BUREAU VERITAS PRÜFUNGSBLÄTTER Shrin Si itt Ihrn Vornmn, Nmn un Ihr Gurtstum in s Fl: Vornm Nm Gurtstum Shrin Si itt Prüfungstum un Prüfungsort in s Fl: Til Prüfr 1 Minimum Mximum 1 10 (50%)

Mehr

Einstiegs-Test Bin ich der Typ für die Arbeit mit Menschen?

Einstiegs-Test Bin ich der Typ für die Arbeit mit Menschen? Einstigs-Tst Bin ih r Typ ür i Arit mit Mnshn? In ism Tst ght s rum hruszuinn, ws ir im Ln wihtig ist un wi u mit nrn Mnshn umghst. Er soll ir i hln, ih slst inzushätzn. Bitt ntwort i Frgn hrlih un spontn.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Mobility Genossenschaft. Carsharing-Angebote mit Fahrzeugen von Mobility (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Mobility Genossenschaft. Carsharing-Angebote mit Fahrzeugen von Mobility (AGB) Allgmin Gshäftsingungn r Moility Gnossnshft Crshring-Angot mit Fhrzugn von Moility (AGB) Ein pr Rgln vil zufrin Moility-Kunn. Einfh fir sin Li Moility-Kunin Lir Moility-Kun Moil sin mit Moility ist infh

Mehr

Lektion 14 Test Lösungen

Lektion 14 Test Lösungen Lktion 14 Grmmtik 1 Ws ist rihtig? Kruzn Si n. Lktion 14 Tst Lösungn X Jr J Js Jn Jm Pilot ruht vil Erhrung. Glust u, ss jr j X js jn jm Angymnsium gut ist? Wir kommn jr j js X jn jm Mont pünktlih unsr

Mehr

Lektion 14 Test. Obwohl Herr Stuber gern in der Stadt arbeiten / er einen Bauernhof haben möchten

Lektion 14 Test. Obwohl Herr Stuber gern in der Stadt arbeiten / er einen Bauernhof haben möchten Lktion 14 Grmmtik 1 Ws ist rihtig? Kruzn Si n. Lktion 14 Tst Bispil: Niht X jr j js jn jm Arzt möht Notrzt sin. Jr J Js Jn Jm Pilot ruht vil Erhrung. Glust u, ss jr j js jn jm Angymnsium gut ist? Wir kommn

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Mobility Genossenschaft (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Mobility Genossenschaft (AGB) Allgmin Gshäftsingungn r Moility Gnossnshft (AGB) Ein pr Rgln vil,zufrin Moility-Kuninnn un -Kunn. Einfh fir sin Li Moility-Kunin Lir Moility-Kun Moil sin mit Moility ist infh rsrvirn, instign, fhrn, zhln.

Mehr

Kommentierung zum Prüfungsnachweis JAR - FCL - PPL(A)

Kommentierung zum Prüfungsnachweis JAR - FCL - PPL(A) Vrwnts Fluzumustr (Zulssun ür i Ausilun urh i zustäni Luthrthör) sih Anhn 1 zu JAR-FCL 1.125 Sihrhitsstlunn Vorhrst Bon- un Flusiht min. 8 km, Huptwolknuntrrnz min. 2000 t, Di im Fluhnuh nn, monstrirt

Mehr

Mittelschulverordnung (MiSV)

Mittelschulverordnung (MiSV) 7. Novmr 2007 Mittlshulvrornung (MiSV) 433.121 Dr Rgirungsrt s Kntons Brn, gstützt uf Artikl 69 s Mittlshulgstzs vom 27. März 2007 (MiSG [BSG 433.12]), uf Antrg r Erzihungsirktion, shlisst: 1. Allgmins

Mehr

VERTRAULICH BUREAU VERITAS. Schreiben Sie bitte Ihren Vornamen, Namen und Ihr Geburtsdatum in das Feld: Vorname Name Geburtsdatum

VERTRAULICH BUREAU VERITAS. Schreiben Sie bitte Ihren Vornamen, Namen und Ihr Geburtsdatum in das Feld: Vorname Name Geburtsdatum VERTRAULICH BUREAU VERITAS PRÜFUNGSBLÄTTER Shrin Si itt Ihrn Vornmn, Nmn un Ihr Gurtstum in s Fl: Vornm Nm Gurtstum Shrin Si itt Prüfungstum un Prüfungsort in s Fl: Til Prüfr 1 Minimum Mximum 1 10 (50%)

Mehr

Lektion 11 Test. 2 Modalverben: Präsens oder Präteritum? Was ist richtig? Kreuzen Sie an.

Lektion 11 Test. 2 Modalverben: Präsens oder Präteritum? Was ist richtig? Kreuzen Sie an. Lktion 11 Tst Lktion 11 Grmmtik 1 Prätritum r Molvrn: Eränzn Si. Bispil: Ih immr Stätrisn (mhn wolln). Ih _wollt immr Stätrisn _mhn_. Als Kin ih Tirplr (wrn wolln). u im Zoo i Bärn (üttrn ürn)? Von 2009

Mehr

Natur, Mensch, Gesellschaft. Kompetenzaufbau

Natur, Mensch, Gesellschaft. Kompetenzaufbau Ntur, Mns, Gsllst Komptnzuu Elmnt s Komptnzuus Witr Inormtionn zu n Elmntn s Komptnzuus sin im Kpitl Ürlik un Anlitun zu inn. Imprssum Hrusr: Dutsswizr Erziunsirktorn-Konrnz (D-EDK) D-EDK Gsätsstll, Zntrlstrss

Mehr

COSO Enterprise Risk Management Integrated Framework als internationale Benchmark für Risikomanagementsysteme

COSO Enterprise Risk Management Integrated Framework als internationale Benchmark für Risikomanagementsysteme COSO Entrpris Risk Mngmnt Intgrtd Frmwork ls intrntionl Bnchmrk für Risikomngmntsystm Ds Entrpris Risk Mngmnt Intgrtd Frmwork ds Committ of Sponsoring Orgniztions of th Trdwy Commission (COSO) wurd im

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Catch a Car AG (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Catch a Car AG (AGB) Allgmin Gshätsingungn r Cth Cr AG (AGB) Ein pr Rgln vil zurin Mmr. Li Cth Cr-Kunin Lir Cth Cr-Kun Mit Cth Cr gnissn Si i nu, urn Moilität: Ein Auto, spontn, wnn immr Si s ruhn. Ein inmlig Rgistrirung,

Mehr

Aufgabe 4: 7-Segmentanzeige

Aufgabe 4: 7-Segmentanzeige Au : 7-Smntnzi G. Kmnitz, C. Gismnn, TU Clusthl, Institut ür Inormtik 7. Juni 25 Di Vrsuhsurupp ht in -stlli 7-Smnt-Anzi mit vrunnn Kthonsinln un minsmr Ano j Zir, so ss zu jm Zitpunkt nur in Zir nzit

Mehr

Lektion 10 Test Lösungen

Lektion 10 Test Lösungen Lktion 10 Tst Lösungn Lktion 10 Grmmtik 1 Stigrung Komprtiv un Suprltiv: Shrin Si. gut -> _ssr_ -> _m stn_ unkl -> _unklr_ -> _m unklstn_ li -> _lir -> _m listn_ tur -> _turr_ -> _m turstn_ vil -> _mhr_

Mehr

Lektion 10 Test. Könntet / Würdet ihr mir helfen?

Lektion 10 Test. Könntet / Würdet ihr mir helfen? Lktion 10 Tst Lktion 10 Grmmtik 1 Stigrung Komprtiv un Suprltiv: Shrin Si. Bispil: groß -> größr -> m größtn gut -> -> unkl -> -> li -> -> tur -> -> vil -> -> grn -> -> /6 Punkt 2 Vrglih mit... ls or so

Mehr

5. Allgemeine Bäume und Binärbäume

5. Allgemeine Bäume und Binärbäume 5. llgmin äum un inäräum äum - Ürlik - Orintirt äum - Drstllungsrtn - Gornt äum inär äum: griff un Dfinitionn Spihrung von inärn äumn - Vrkttt Spihrung - Flum-Rlisirung - Squntill Spihrung - ufu von inäräumn

Mehr

0.5 16 25 ka 30 ka 20 40 20 ka 20 ka 50, 63 15 ka 15 ka PLSM-B(C)...(/...) 0.5 16 25 ka 30 ka. 50, 63 15 ka 15 ka

0.5 16 25 ka 30 ka 20 40 20 ka 20 ka 50, 63 15 ka 15 ka PLSM-B(C)...(/...) 0.5 16 25 ka 30 ka. 50, 63 15 ka 15 ka 10/106 Projktirn Litungsshutz, Bkup-Shutz NZM1, NZM2, NZM3 Mollr HPL0211-2007/2008 http://tlog.mollr.nt Listungsshltr, Lsttrnnshltr Shutz von PVC-isolirtn Litungn ggn thrmish Übrlstung bi Kurzshluss Nh

Mehr

a) Wenn Nina nicht Diät machen würde, würde sie Sahnetorten essen.

a) Wenn Nina nicht Diät machen würde, würde sie Sahnetorten essen. Grmmtik 1 Ws wünsht sih Nin? Shrin Si. Nin mht Diät. Ar si... (Shntort ssn) wür lir Shntort ssn 5 Punkt Nin muss für in Sprhprüfung lrnn. Ar si...... (Musik hörn) Nin muss ihr Klir ufräumn. Ar si......

Mehr

Sie Ich bin zu dick. Aber ich habe schon so viele Diäten gemacht!

Sie Ich bin zu dick. Aber ich habe schon so viele Diäten gemacht! Lktion 4: Aritswlt 4 A Thoms ist Bäkr. Dn solltst u ml suhn, Mri! A1 1 Tipps für Brufsnfängr. Ws psst? Ornn Si zu. Si solltn im Büro niht privt tlfonirn! Si solltn i Füß niht uf n Shritish lgn! Si solltn

Mehr

Anmeldeformular Abklärung / Diagnostik in der Lebenswelt

Anmeldeformular Abklärung / Diagnostik in der Lebenswelt Anmlormulr Aklärung / Dignostik in r Lnswlt Pr Fx n 056 633 68 18 Zustänig pr E-Mil n hristin.shmi@ikj.h Christin Shmi / 056 633 95 65 Si könnn iss Formulr im Gspräh mit r Fmili möglihst vollstänig hnshritlih

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Mobility Genossenschaft (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Mobility Genossenschaft (AGB) Allgmin Gshätsbdingungn dr Mobility Gnossnsht (AGB) Ein pr Rgln vil, zuridn Mobility-Kundinnn und -Kundn. Einh ir sin Lib Mobility-Kundin Libr Mobility-Kund Mobil sin mit Mobility ist inh rsrvirn, instign,

Mehr

Lektion 5 Test. Lektion 5. Grammatik

Lektion 5 Test. Lektion 5. Grammatik Lktion 5 Tst Lktion 5 Grmmtik 1 Ergänzn Si i Formn von wissn. Bispil: Ih wiß niht. Ds Nvigtionsgrät, wo s Auto ist. Wrum wolln Eltrn immr lls? Du, ih mg kin Kontroll. Ih niht, wo i Apothk ist. ihr, wo

Mehr

1 Was passt? Unterstreichen Sie. Ergänzen Sie.

1 Was passt? Unterstreichen Sie. Ergänzen Sie. Lktion 9: In inr frmn Stt 9 A Er muss ins Hofräuhus ghn! A2 Grmmtik ntkn 1 Ws psst? Untrstrihn Si. Ergänzn Si. f g Ih /Du Wir/Ihr Jns un Olg/Er Ih /Du Wir / Mri Si / Niko Du/Ihr musst uningt in Führung

Mehr

1 Ergänzen Sie. der Zug das Taxi der Bus die U-Bahn das Flugzeug die Straßenbahn das Auto das Fahrrad ... ... das Taxi das Fahrrad das Auto

1 Ergänzen Sie. der Zug das Taxi der Bus die U-Bahn das Flugzeug die Straßenbahn das Auto das Fahrrad ... ... das Taxi das Fahrrad das Auto Lktion 11: In r Stt untrwgs 11 A Si müssn mit r U-Bhn hrn. A2 1 Ergänzn Si. r Zug s Txi r Bus i U-Bhn s Flugzug i Strßnhn s Auto s Fhrr r Bus........................ A2 2 Ergänzn Si. r Zug mit m Zug r

Mehr

Fachoberschule für Wirtschaft, Grafik und Kommunikation WFO: Verwaltung, Finanzwesen und Marketing

Fachoberschule für Wirtschaft, Grafik und Kommunikation WFO: Verwaltung, Finanzwesen und Marketing Fach: WIRTSCHAFTSGEOGRAPHIE Fachspzifisch Komptnzn 1. di Struktur und dn Wandl dr Wirtschaft analysirn, di Mrkmal dr Wirtschaftssktorn in untrschidlichn Räumn rknnn, vrglichn und vrsthn 2. Auswirkungn

Mehr

Automaten und formale Sprachen Notizen zu den Folien

Automaten und formale Sprachen Notizen zu den Folien 4 Rgulär Aurük Automtn un forml Sprhn Notizn zu n Folin Präznz r Oprtorn (Folin 108) Dr -Oprtor ht i höht Präznz, nh r Konktntionoprtor, un r - Oprtor ht i niriht Präznz. D hißt: (() (( ))) Bipil von rgulärn

Mehr

5.5. Aufgaben zur Integralrechnung

5.5. Aufgaben zur Integralrechnung .. Aufgn ur Ingrlrchnung Aufg : Smmfunkionn Bsimmn Si jwils ll Smmfunkionn für di folgndn Funkionn: ) f() f) f() k) f() n mi n R\{} p) f() 6 + 7 + ) f() g) f() l) f() + 6 q) f() f() h) f() m) f() + + r)

Mehr

erkennen vertraute Wörter auf einen Blick (Sichtwortschatz). können kurze Texte, deren Thema vertraut ist, laut oder still lesen.

erkennen vertraute Wörter auf einen Blick (Sichtwortschatz). können kurze Texte, deren Thema vertraut ist, laut oder still lesen. Fhrihslhrpln utsh Komptnzufu. Lsn A Grunfrtigkitn...A. i Shülrinnn un Shülr vrfügn ür Grunfrtigkitn s Lsns. Si könnn ihrn rzptivn Wortshtz ktivirn, um s Glsn shnll zu vrsthn. EZ - Lrnn un Rflxion (7) EZ

Mehr

TruServices. Stanzwerkzeuge. Know-how für jede Anwendung. Werkzeugmaschinen / Elektrowerkzeuge Lasertechnik / Elektronik

TruServices. Stanzwerkzeuge. Know-how für jede Anwendung. Werkzeugmaschinen / Elektrowerkzeuge Lasertechnik / Elektronik TruSrvics Stnzwrkzug Know-how für j Anwnung Wrkzugmschinn / Elktrowrkzug Lsrtchnik / Elktronik Einfch stlln mit n richtign Angn zum richtign Wrkzug. Hn Si n lls gcht? Mschinntyp Mschinnnummr Wrkzugtyp

Mehr

Wie in der letzten Vorlesung besprochen, ergibt die Differenz zwischen den Standardbildungsenthalpien

Wie in der letzten Vorlesung besprochen, ergibt die Differenz zwischen den Standardbildungsenthalpien Vorlsung 0 Spnnungsnrgi dr Cyclolkn Wi in dr ltztn Vorlsung bsprochn, rgibt di Diffrnz zwischn dn Stndrdbildungsnthlpin dr Cyclolkn C n n und dm n-fchn Bitrg für di C - Gruppn [n (-0.) kj mol - ] di Ringspnnung.

Mehr

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen Di günstig Altrnativ zur Kartnzahlung Sichrs Mobil Paymnt Informationn für ksh-partnr k sh Bargldlos. Schnll. Sichr. Was ist ksh? ksh ist in Smartphon-basirts Bzahlsystm dr biw Bank für Invstmnts und Wrtpapir

Mehr

Chronisch rezidivierende Kopfschmerzen

Chronisch rezidivierende Kopfschmerzen Fortilung Nurologish Ksuistik Chronish rziivirn Kopfshmrzn Tstn Si Ihr Wissn! In isr Rurik stlln wir Ihnn whsln inn mrknswrtn Fll us m psyhitrishn or m nurologishn Fhgit vor. Hättn Si i glih Dignos gstllt,

Mehr

Sie das Gerät aus und überprüfen Sie den Lieferumfang. Trommeleinheit (vorinstalliert) Toner-Abfallbehälter (vorinstalliert)

Sie das Gerät aus und überprüfen Sie den Lieferumfang. Trommeleinheit (vorinstalliert) Toner-Abfallbehälter (vorinstalliert) Instlltionsnlitung Hir ginnn MFC-9970CDW Lsn Si i Broshür zu Sihrhitshinwisn un Vorshriftn, vor Si s Grät in Btri nhmn. Lsn Si nn is Instlltionsnlitung, um Informtionn zur korrktn Einrihtung un Instlltion

Mehr

Vorschlag des Pädagogischen Beirats für IKT Angelegenheiten im SSR für Wien zur Umsetzung der "Digitalen Kompetenzen" am Ende der Grundstufe II

Vorschlag des Pädagogischen Beirats für IKT Angelegenheiten im SSR für Wien zur Umsetzung der Digitalen Kompetenzen am Ende der Grundstufe II Vorschlag ds Pädagogischn Birats für IKT Anglgnhitn im SSR für Win zur Umstzung dr "Digitaln Komptnzn" am End dr Grundstuf II Dis Komptnzlist ntstand untr Vrwndung dr "Digitaln Komptnzn für di 8. Schulstuf"

Mehr

Methodenkompetenz-Curriculum

Methodenkompetenz-Curriculum Mthodnkomptnz-Curricuum Mthodn, Arbit- und Drtungformn Ertt vom Arbitkri Mthodn und Nin Engr Stnd: Sptmbr 0 Mthodnkomptnz-Curricuum dr Gmtchu Gummrbch Stnd: Sptmbr 0 (Mthodn, Arbit- und Drtungformn) orgniirn

Mehr

Metzgerei:... Parkstraße 18:... Schule:... auf den

Metzgerei:... Parkstraße 18:... Schule:... auf den Lktion 11: Untrwgs 11 A Er ist gr us m Hus ggngn. Wirholung Shrittplus 2 Lktion 11 1 Wo un wohin? Ergänzn Si i in. Wo ist u gr? im Bäkr 1 Bäkr:... in r Bäkri Shulz Bäkri Shulz:... 2 Mtzgr:... Mtzgri:...

Mehr

Fragensammlung zum Sachkundetest nach Landeshundegesetz NRW Mehrere Antworten pro Frage sind möglich

Fragensammlung zum Sachkundetest nach Landeshundegesetz NRW Mehrere Antworten pro Frage sind möglich Frgnsmmlung zum Shkuntst nh Lnshungstz NRW Mhrr Antwortn pro Frg sin möglih MFB-05-41-MI/02 Nr. Frg Lösung 1 An wlhn Körprtiln ist m shnllstn i Stimmung s Huns zulsn? n n Nknhrn n n Ohrn x m Shwnz x n

Mehr

Selbstauskunft Herr John Doe (33)

Selbstauskunft Herr John Doe (33) Slbstuskunt Hrr John Do (33) slbststndig@myrlid.com Crpntr Slbstständig 3.500 ID: #AK6UGX 100% ţ Übrsicht Prson Arbitsvrhältnis Einkommn Allg. Angbn Mithistori Dokumnt Prsönlich Dtn gborn m 30. April 1982

Mehr

EBA SERIE 1/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT

EBA SERIE 1/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHLUSSPRÜFUNG 013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN 1 EBA INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE 1/ Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung PUNKTE UND

Mehr

Die Philosophisch-historische Fakultät der Universität Bern. erlässt

Die Philosophisch-historische Fakultät der Universität Bern. erlässt Stuienpln für s Bhelor- un Mster-Stuienprogrmm Estern Europen Stuies / Osteurop-Stuien / Étues e l Europe orientle er Universität Bern in Zusmmenreit mit er Universität Friourg vom 1. August 2009 Die Philosophish-historishe

Mehr

Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen für Wohnungseigentümergemeinschaften

Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen für Wohnungseigentümergemeinschaften Finanzirung und Fördrung von nrgtischn Maßnahmn für Wohnungsigntümrgminschaftn Rainr Hörl Litr Vrtribsmanagmnt Aktivgschäft Anton Kasak Firmnkundn Zntral Sondrfinanzirungn Sit 1 Finanzirung und Fördrung

Mehr

Einstufige Hochdruck-Rohrventilatoren VAR

Einstufige Hochdruck-Rohrventilatoren VAR Einstufig Hohruk-Rohrvntiltorn VAR Es sthn folgn VAR-Burihn für vilfältig Einstzrih zur Vrfügung: Einstufig VAR NG 5 is 63 mm sih Folgsitn Witr Ø is 1 mm sih TGA-Ktlog Bst.-Nr. 6 979 rlll-einhitn P-VAR

Mehr

LEKTION 9 Lernwortschatz

LEKTION 9 Lernwortschatz LEKTION Lrnwortshtz Vrn lhnn uslösn influssn lstn shlunign urhtmn ntsthn rlign rrihn gfährn gnißn gstltn hiln rstn rostn snkn sih ssrn sih wgn (sih) ntspnnn sih rnährn sih tws gönnn sih vrrgn hintr + Dt.

Mehr

Wenn Sie etwas deutlicher sprechen würden, könnte ich Sie besser verstehen.

Wenn Sie etwas deutlicher sprechen würden, könnte ich Sie besser verstehen. Lktion : Sprhn A Wnn Si tws utlihr sprhn würn, könnt ih Si ssr vrsthn. Wirholung Shritt int. Lktion 8 1 Evs Rlität Evs Wünsh. Ergänzn Si: wür hätt wär Ev ht lon Hr. Si knn kin Frnzösish sprhn. Si ritt

Mehr

Selbstauskunft Frau Jane Doe (33)

Selbstauskunft Frau Jane Doe (33) Slbstuskunt Fru Jn Do (33) bmtr@myrlid.com public srvnt Bmtr 2.500 ID: #9IDYET 100%ţ Übrsicht Prson Arbitsvrhältnis Einkommn Allg. Angbn Mithistori Dokumnt Prsönlich Dtn gborn m 31. Dzmbr 1981 Bru Bmtr

Mehr

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen Di günstig Altrnativ zur Kartnzahlung Sichrs Mobil Paymnt Informationn für ksh-partnr k sh smart bzahln Bargldlos. Schnll. Sichr. Was ist ksh? ksh ist in Smartphon-basirts Bzahlsystm dr biw Bank für Invstmnts

Mehr

Qualität, auf die Sie bauen können. Quality Living im lebenswerten Mariahilf. 1060 Wien, Gumpendorfer Straße 123 www.gumpendorferstrasse123.

Qualität, auf die Sie bauen können. Quality Living im lebenswerten Mariahilf. 1060 Wien, Gumpendorfer Straße 123 www.gumpendorferstrasse123. Qulität, uf di Si bun könnn. Qulity Livi i lbnswrtn rihilf 1060 Win, upndorfr Strß 123 www.gupndorfrstrs123.t JAJA In City-Näh it ttrktivn Nhvrsorn, bstr Vrkhrsnbindu und Infrtruktur D ist Qulity Livi

Mehr

Übersicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ. Leistungsbestandteile im Überblick. Hinweise im Schadenfall:

Übersicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ. Leistungsbestandteile im Überblick. Hinweise im Schadenfall: Übrsicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ Si intrssirn sich für in HansMrkur Risvrsichrung in gut Wahl! Listungsbstandtil im Übrblick BasicPaktschutz Bstandtil Ihrr Risvrsichrung: BasicSmartRücktrittsschutz

Mehr

Produkte und Anwendungen

Produkte und Anwendungen Produkt und Anwndungn AGRO POWER AGRO POWER Kilrimn Kraftband Rippnband Britkilrimn Inhabr sämtlichr Urhbr- und Listungsschutzrcht sowi sonstigr Nutzungs- und Vrwrtungsrcht: Arntz OPTIBELT Untrnhmnsgrupp,

Mehr

Online-Marketing Fluch oder Segen für Ihr Business?

Online-Marketing Fluch oder Segen für Ihr Business? Onlin-Markting Fluch odr Sgn für Ihr Businss? Dirk Castn & Thomas Hntz Gschäftsführnd Gsllschaftr Public-Connct GmbH Wisloch IHK Mannhim 13. Juli 2015 Hrzlich Willkommn zum Branchnforum Haushaltsnah Dinstlistungn

Mehr

Projekt- und Erlebnistag

Projekt- und Erlebnistag Projkt- und Erlbnistag gsund-r-lbn King & Qun Karott gsund-r-lbn Projkttag Erlbnistag Zilgrupp Grundschuln für Klassnstufn 1-6 Schülr, Lhrr, Erzihr, Eltrn Projktpartnr Schulcatrr Sportvrbänd / -vrin 2

Mehr

2.6! Sicherheit, Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit

2.6! Sicherheit, Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit .6! Sihrhi, Zuvrlässigki, Vrfügbarki Sihrhi! EN ISO 9:5! Sihrhi safy is in Zusand, in dm das Risiko ins Prsonn- odr Sahshadns auf inn annhmbarn Wr bgrnz is. Sihrhi is nih bwsnhi von Risiko Wi hoh is in

Mehr

Hier beginnen MFC-J265W

Hier beginnen MFC-J265W Instlltionsnlitung Hir ginnn MFC-J265W MFC-J45W Lsn Si is Instlltionsnlitung zur korrktn Einrihtung un Instlltion, vor Si s Grät vrwnn. WARNUNG VORSICHT WARNUNG wist uf in potntill gfährlih Sitution hin,

Mehr

gesunde ernährung Ballaststoffe arbeitsblatt

gesunde ernährung Ballaststoffe arbeitsblatt gsund rnährung Ballaststoff Ballaststoff sind unvrdaulich Nahrungsbstandtil, das hißt si könnn wdr im Dünndarm noch im Dickdarm abgbaut odr aufgnommn wrdn, sondrn wrdn ausgschidn. Aufgrund disr Unvrdaulichkit

Mehr

Innovative Information Retrieval Verfahren

Innovative Information Retrieval Verfahren hut Innovativ Vrfahrn Hauptsminar Wintrsmstr 2004/2005 Grundlagn Htrognität Ursachn Bispil Lösungsansätz Visualisirung Ausblick Qualität (PagRank t al.) Multimdia- Maschinlls Lrnn im IR (v.a. nuronal Ntz)

Mehr

Räume, Zeiten, Gesellschaften. mit Geografie, Geschichte Kompetenzaufbau 3. Zyklus

Räume, Zeiten, Gesellschaften. mit Geografie, Geschichte Kompetenzaufbau 3. Zyklus Räume, Zeiten, Gesellshften mit Geogrfie, Geshihte Kompetenzufu. Zyklus Elemente es Kompetenzufus Weitere Informtionen zu en Elementen es Kompetenzufus sin im Kpitel Üerlik un Anleitung zu finen. Impressum

Mehr

Einheitliche Heizwert- und Energiekennzahlenberechnung. der Schweizer KVA nach europäischem Standardverfahren. Resultate 2012

Einheitliche Heizwert- und Energiekennzahlenberechnung. der Schweizer KVA nach europäischem Standardverfahren. Resultate 2012 Eidgnössischs Dpartmnt für Umwlt, Vrkhr, Enrgi und Kommunikation UVEK Bundsamt für Umwlt BAFU Bundsamt für Enrgi BFE Rsultat 26. April 213 Sit 2 von 12 EINLEITUNG Im Rahmn ds Projkts Einhitlich Hu- und

Mehr

Falls es regnet, nehme ich den Schirm mit.

Falls es regnet, nehme ich den Schirm mit. Lktion 8: Untr Frunn 8 A Du sollst jtzt Shh spiln! A2 Wirholung 1 Sätz, Sätz, Nnsätz Nh wlhn Konjunktionn stht s Vr m En s Stzs? Untrstrihn Si. trotzm wnn shl wil ss r ls nn swgn owohl mit 1 2 3 4 5 Ergänzn

Mehr

Kontaktlinsen Sehminare Visualtraining. Die neue Dimension des Sehens

Kontaktlinsen Sehminare Visualtraining. Die neue Dimension des Sehens Kontaktlinsn Shminar Visualtraining Di nu Dimnsion ds Shns Willkommn in dn Shräumn Erlbn Si in nu Dimnsion ds Shns. Mit dn Shräumn rwitrn wir unsr Angbot rund um das Aug bträchtlich. Wir bitn anspruchsvolln

Mehr

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 1 1 Makroökonomi I/Grundlagn dr Makroökonomi Kapitl 14 Erwartungn: Di Grundlagn Güntr W. Bck 1 Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 2 2 Übrblick Nominal-

Mehr

dem nz perspektive BEZIEHUNGSGESTALTUNG Die Situation:

dem nz perspektive BEZIEHUNGSGESTALTUNG Die Situation: dm nz BEZIEHUNGSGESTALTUNG Di Situation: Frau Rinrs ist sit 6 Monatn Bwohnrin im Sniornzntrum St. Anna. Si wurd 1916 in Brlin gborn. Si war di jüngst von 5 Mädchn, ihr Vatr hat immr Röschn zu Ihr gsagt.

Mehr

Statuten der Schülerorganisation des Liceo Artistico

Statuten der Schülerorganisation des Liceo Artistico Kntonsshul Frunrg Zürih Lio Artistio Shwizrish-itlinishs Kunstgymnsium Sttutn r Shülrorgnistion s Lio Artistio Lio Artistio Shülrorgnistion Sttutn 2/6 I. Allgmins 1 Di Shülrorgnistion (SO) s Lio Artistio

Mehr

Vernetztes Laden eine Herausforderung

Vernetztes Laden eine Herausforderung Vntzts Ldn in Husfodun NTT DATA Mobilitätskonfnz 2. Oktob 2014, Win Jün Hiß, Lit Pilotiun & Klinsin EnBW Options Ws ist ds Zilbild in d E-Mobilität? Vntzts Ldn in Husfodun 2 E-Mobilität ist Til ds vntztn

Mehr

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831 Hizlastbrchnung Sit 1 von 5 Erläutrung dr Tabllnspaltn in dn Hizlast-Tablln nach DIN EN 12831 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 3x4x5 6-7 12 + 13 8 x 11 x 14 15 x Θ Orintirung Bautil Anzahl Brit Läng

Mehr

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag Makroökonomi I/Grundlagn dr Makroökonomi Kapitl 5 Finanzmärkt und Erwartungn Güntr W. Bck Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 2 2 Übrblick Kurs und Rnditn

Mehr

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28).

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28). 21 Si solltn nach Möglichkit immr di aktullstn Vrsionn intzn, bvor Si dn ELO-Support kontaktirn. Oft sind Prlm bi inm nun Updat schon bhn. 21.1 ELOoffic Downloads und Programmaktualisirungn Kostnlon Zugriff

Mehr

Sie das Gerät aus und überprüfen Sie den Lieferumfang. (Für Deutschland und Österreich) (Für die Schweiz) (Für Deutschland und Österreich)

Sie das Gerät aus und überprüfen Sie den Lieferumfang. (Für Deutschland und Österreich) (Für die Schweiz) (Für Deutschland und Österreich) Instlltionsnlitung Hir ginnn MFC-8370DN MFC-8380DN Lsn Si dis Instlltionsnlitung, vor Si ds Grät vrwndn, um s richtig inzurichtn und zu instllirn. Um Ihr Grät so schnll wi möglich instzrit zu mchn, wrdn

Mehr

[Arbeitsblatt Trainingszonen]

[Arbeitsblatt Trainingszonen] [Arbitsblatt Trainingszonn] H r z f r q u n z 220 210 200 190 180 170 160 150 140 130 120 110 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 RHF spazirn walkn lockrs zügigs MHF Jogging Jogging Gsundhits -brich Rohdatn

Mehr

Natur, Mensch, Gesellschaft

Natur, Mensch, Gesellschaft Ntur, Mnsh, Gsllshft Elmnt s Komptnzufus Witr Informtionn zu n Elmntn s Komptnzufus sin im Kpitl Ürlik un Anlitung zu finn. Imprssum Hrusgr: Dutshshwizr Erzihungsirktorn-Konfrnz (D-EDK) D-EDK Gshäftsstll,

Mehr

Geldpolitik und Finanzmärkte

Geldpolitik und Finanzmärkte Gldpolitik und Finanzmärkt Di Wchslwirkung zwischn Gldpolitik und Finanzmärktn hat zwi Richtungn: Di Zntralbank binflusst Wrtpapirpris übr dn Zinssatz und übr Informationn, di si dn Finanzmärktn zur Vrfügung

Mehr

NEU. für Ih. PPL 10.0 PASCHAL-Plan light. Jetzt in 3D und mit kompletter Bauhofverwaltung

NEU. für Ih. PPL 10.0 PASCHAL-Plan light. Jetzt in 3D und mit kompletter Bauhofverwaltung Jtzt t stn! 60 40 O nlin -T w w w.p stzugng u ntr pl- clo ud.co m 40 60 45 135 135 135 45 135 l r t n z Di g n u s ö L r n w t f b o S g f u l h c S r für Ih 25 25 75 40 40 75 NEU PPL 10.0 PASCHAL-Pln

Mehr

Vereinheitlichte Treibhausgasberechnung bei Stromerzeugung, Heizung und Kühlung aus Biomasse. www.biograce.net

Vereinheitlichte Treibhausgasberechnung bei Stromerzeugung, Heizung und Kühlung aus Biomasse. www.biograce.net Kofinnzirt vom EU-Progrmm Intllignt Enrgy Europ Vrinhitlicht Tribhusgsbrchnung bi rzugung, Hizung und Kühlung us Biomss www.biogrc.nt Wi funktionirt di BioGrc-II Excl Rchndti? nung mss sbrch hlung us Bio

Mehr

Deckel. TiP.de SPORTSBARS. der Goalgetter für. und Wettbüros. Adress-Tool + SMS-Reminder + Sales-Pusher. Wie heißt der Trainer vom FC Barcelona?

Deckel. TiP.de SPORTSBARS. der Goalgetter für. und Wettbüros. Adress-Tool + SMS-Reminder + Sales-Pusher. Wie heißt der Trainer vom FC Barcelona? Dckl ComX GmbH & Co. KG TiP.d Wi hißt dr Trainr vom FC Barclona? b) Chritoph Daum Snd in SMS mit: "Trainr a" odr "Trainr b" an di 83111 (0,49 / SMS) in Ri zum Champion-Lagu-Final Dckl-TIP.d - urop.community-dign

Mehr

Informationen aus Orthodontie und Kieferorthopädie

Informationen aus Orthodontie und Kieferorthopädie Informtionn us Orthoonti & Kifrorthopäi Informtionn us Orthoonti un Kifrorthopäi Bgrünt von Ernst Hösl { Rolf Dirnrgr Ptr Gross Hrusggn von Hns-Ptr Bntlon, Win (frführn) Arino Crismni, Innsruk (Östrrih)

Mehr

Durchführungsbestimmungen zum Großen Wiener Faschingsumzug 2016

Durchführungsbestimmungen zum Großen Wiener Faschingsumzug 2016 An l äs s l i c h 2 5 0J a h r Wi n rpr a t r! Großr Faschingsumzugs 2016 im Winr Pratr Lib Frund ds Großn Faschingsumzugs 2016 im Winr Pratr! Es ist mir in bsondr Frud, Euch di Ausschribungsuntrlagn zum

Mehr

Lektion 12 Test. Lektion 12. Grammatik

Lektion 12 Test. Lektion 12. Grammatik Lktion 12 Tst Lktion 12 Grmmtik 1 Prätritum: Shrin Si wi im Bispil. Bispil: rzähln > rzählt gn > ringn > wissn > hn > glun > trinkn > g hrn > h ssn > /8 Punkt 2 Prätritum: Ergänzn Si. Bispil: Gstrn (lrnn)

Mehr

Arbeitsrecht und Kirche

Arbeitsrecht und Kirche Arbitsrcht und Kirch Z i t s c h r i f t f ü r M i t a r b i t r v r t r t u n g n 1 2 0 1 0 A u K Kirch Arbitsrcht und Foto: Hajo Rbrs, www.pixlio.d aus dm Inhalt 2 6 Schlapphüt in dr Kirch Wi Arbitgbr

Mehr

Grundlagen Elektrotechnik I

Grundlagen Elektrotechnik I Grundlgn Elktrotchnik I borvrsuch I-30 (vorläufig Nullvrsion ) C- und C-Glidr Dipl-Ing lf Schmi, Dr Andrs Sifrt = I C C Idn, Ergänzungn, Kritik usdrücklich rwünscht Bitt n uns prsönlich odr vi E-Mil n:

Mehr

Thema 10: Die Ratte. Hör mal! 1 Hast du ein Haustier? 2 Was für Haustiere magst du, Max? 3 Und was für Haustiere findest du gut, Nick?

Thema 10: Die Ratte. Hör mal! 1 Hast du ein Haustier? 2 Was für Haustiere magst du, Max? 3 Und was für Haustiere findest du gut, Nick? Thm 10: Di Rtt Hör ml! 1 Hst u in Hustir? Ann: Crlo: Mik: Thoms: Hrr Lnz: Fru Brthol: Sr: Wllnsittih Ktz Kninhn Shlng kin Hustir Hun zwi Mäus, ri Fish, inn Hmstr 2 Ws für Hustir mgst u, Mx? rihtig flsh

Mehr

Was ist der richtige Servoantrieb für die Anwendung?

Was ist der richtige Servoantrieb für die Anwendung? Ws is dr richig Srvnrib ür di Anwndung? Ws is dr richig Srvnrib ür di Anwndung? Pr. Dr.-Ing. Crsn Frägr 8.0.013 1 Ws is dr richig Srvnrib ür di Anwndung? Srvnrib in Prdukinsschinn, Aubu vn Srvnribn Lisungsuslgung,

Mehr

Universität Leipzig Fakultät für Mathematik und Informatik Institut für Informatik. Bachelorarbeit

Universität Leipzig Fakultät für Mathematik und Informatik Institut für Informatik. Bachelorarbeit nivrsität Lipzi Fkultät ür Mthmtik un Inormtik Institut ür Inormtik Bhlorrit Wirvrwnun rhntr Mthrniss ür MpRu-sirts Ojt Mthin Lipzi, Juli 203 vorlt von Sintshilin, Srj Stuinn Inormtik Btrunr Hohshullhrr:

Mehr

SEMINARKATALOG LEITEN UND FÜHREN. Liebe InteressentInnen, liebe Teilnehmende, liebe KollegInnen,

SEMINARKATALOG LEITEN UND FÜHREN. Liebe InteressentInnen, liebe Teilnehmende, liebe KollegInnen, SEMINARKATALOG SEMINARKATALOG LEITEN UND FÜHREN Lib IntrssntInnn, lib Tilnhmnd, lib KollgInnn, ich fru mich, dass Si sich in dism Augnblick dn ZitRaum nhmn, um sich inn Übrblick übr min Coaching-Angbot

Mehr

Bedienungsanleitung. DSLT (Vorabversion vom 29.01.2001)

Bedienungsanleitung. DSLT (Vorabversion vom 29.01.2001) Bdinungsnlitung für DSLT (Vorbvrsion vom 29.01.2001) Inhlt pprtnsichtn...2 llgmins Löschn von Funktionn...3 nrufumlitung / nrufwitrlitung...3 nruf Bntwortn (xtrn)...4 nruf Bntwortn (intrn)...5 Extrn Gspräch

Mehr

Tagesaufgabe: Fallbeispiel MOBE GmbH, Wetzlar

Tagesaufgabe: Fallbeispiel MOBE GmbH, Wetzlar Tagsaufgab PPS / ERP Sit 1 Prof. Richard Kuttnrich Praxisbglitnd Lhrvranstaltung: Projkt- und Btribsmanagmnt Lhrmodul 3: 25.07.2012 Produktionsplanung und Sturung - PPS / ERP Tagsaufgab: Fallbispil MOBE

Mehr

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum.

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum. Schlussprüfung 2010 büroassistntin und büroassistnt Schulischs Qualifikationsvrfahrn 1 EBA information kommunikation IKA administration Sri 2/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung und Bwrtung Erricht

Mehr

Bürger-Energie für Schwalm-Eder. Bürger-Energie für Schwalm-Eder! Die FAIR-Merkmale der kbg! Leben. Sparen. Dabeisein. Einfach fair. h c.

Bürger-Energie für Schwalm-Eder. Bürger-Energie für Schwalm-Eder! Die FAIR-Merkmale der kbg! Leben. Sparen. Dabeisein. Einfach fair. h c. Di FAIR-Mrkmal dr kbg! Bürgr-Enrgi für Schwalm-Edr! Unsr Stromtarif transparnt, günstig, fair! Di kbg ist in in dr Rgion sit 1920 vrwurzlt Gnossnschaft mit übr 1.400 Mitglidrn und in ihrm Wirkn fri von

Mehr

Entdecken Sie. in Lostorf. - mit einer schönen Wanderung. - mit dem Auto. - mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Schloss Wartenfels

Entdecken Sie. in Lostorf. - mit einer schönen Wanderung. - mit dem Auto. - mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Schloss Wartenfels Entdckn Si Schlo Wrtnfl in Lotorf - mit inr chönn Wndrung - mit dm Auto - mit dn öffntlichn Vrkhrmittln Schlo W r tn fl Wi rrich ich d Schlo Wrtnfl pr Auto? mit Auto Von Zürich: - Autobhnufhrt Aru Ot Hunznchwil,

Mehr

STUDIENPLAN ZUM STUDIENGANG BACHELOR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE UNIVERSITÄT BERN VOM 1. SEPTEMBER 2006

STUDIENPLAN ZUM STUDIENGANG BACHELOR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE UNIVERSITÄT BERN VOM 1. SEPTEMBER 2006 STUDIENPLAN ZUM STUDIENGANG BACHELOR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE UNIVERSITÄT BERN VOM 1. SEPTEMBER 2006 Die Wirtshfts- un Sozilwissenshftlihe Fkultät er Universität Bern erlässt, gestützt uf Artikel 39 Astz

Mehr

Immobilien. Die besten Seiten des Wissens. www.haufe.de

Immobilien. Die besten Seiten des Wissens. www.haufe.de Immobilin. Di bstn Sitn ds Wissns www.hauf.d Das Standardwrk rund um di Vrmitung Jtzt in dr Nuauflag inklusiv Book! Das Nachschlagwrk mit dn wichtigstn Fragn ds Mitrchts Antwort auf di häufigstn Fragn

Mehr

Atomkerne und Radioaktivität

Atomkerne und Radioaktivität tomkrn und Radioaktivität Institut für Krnchmi Univrsität Mainz Klaus Ebrhardt und Razvan Buda 30.04.2012 1 Größnskala tom und Krn nordnung dr tom in inm Kupfr-Chlor-Phthalocyanin-Kristall Elktronnhüll:

Mehr

INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individuelle Produkte und Dienstleistungen

INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individuelle Produkte und Dienstleistungen INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individull Produkt und Dinstlistunn NICHT THEORIE, SONDERN PRAXIS ntclusiv ist IT mit IQ und Srvic. Unsr Hrzn schlan für Innovation. Unsr Köpf stckn vollr

Mehr

Selbstauskunft Frau Jane Sample (25)

Selbstauskunft Frau Jane Sample (25) Slbstuskunt Fru Jn Smpl (25) studnt@myrlid.com Studnt Studnt 400 ID: #EBRIVI 100% ţ Übrsicht Prson Arbitsvrhältnis Einkommn Allg. Angbn Mithistori Dokumnt Prsönlich Dtn gborn m 1. Jnur 1990 Bru Studnt

Mehr

Wie kalkuliere ich meine IT-Kosten (Standard Software as a Service versus klassischer Individual-Software)?

Wie kalkuliere ich meine IT-Kosten (Standard Software as a Service versus klassischer Individual-Software)? Wi kalkulir ich min IT-Kostn (Standard Softwar as a Srvic vrsus klassischr Individual-Softwar)? Dr. Wolfgang Walz, Vorstand IBIS Prof. Thom AG Übrblick Forschungsplattform IBIS Labs Potnzial dr nustn Softwargnration

Mehr