Wirtschaft, Arbeit, Haushalt. mit Hauswirtschaft Kompetenzaufbau

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wirtschaft, Arbeit, Haushalt. mit Hauswirtschaft Kompetenzaufbau"

Transkript

1 Wirtshft, Arit, Hushlt mit Huswirtshft Komptnzufu

2 Elmnt s Komptnzufus Witr Informtionn zu n Elmntn s Komptnzufus sin im Kpitl Ürlik un Anlitung zu finn. Imprssum Hrusgr: Dutshshwizr Erzihungsirktorn-Konfrnz (D-EDK) D-EDK Gshäftsstll, Zntrlstrss 18, CH-600 Luzrn Zu ism Dokumnt: Konsulttionsfssung, Juni 201 Titlil: Cluio Minutll Copyright: Di Urhrrht un sonstign Rht lign i r D-EDK. Intrnt:

3 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Inhlt Inhlt.1 Konsum un Lnsstil gstltn 1.2 Märkt un Hnl vrsthn - ür Gl nhnkn. Prouktions- un Aritswltn rkunn 5.4 Ernährung un Gsunhit - Zusmmnhäng vrsthn un rflktirt hnln 7.5 Hushltn un Zusmmnln gstltn Konsulttion Lhrpln 21 10

4 1 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu.1 Konsum un Lnsstil gstltn Vornghn Komptnzn: NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn Einflüss uf Konsumgwohnhitn un Konsumhnlungn rflktirn. BNE - Konsum un Lnsstil könnn ür n Einfluss von Emotionn, Motivtionn un Wrtn im Konsumirn nhnkn un Erfhrungn zu ustushn. könnn soziokulturll Bingungn (z.b. Einfluss r Prs, Roll r Min, ktulls Mrktngot) im Konsumirn rknnn un rn Einfluss uf ign Konsumhnlungn rflktirn. könnn i Butung von Mrkn für i sozil Anrknnung un i Entwiklung r ignn Intität rknnn un hintrfrgn. könnn i Konsumgütrn ngwnt Mrktingstrtgin untrsuhn un rn Einfluss im Konsumirn iskutirn (z.b. Proukt- un Prisgstltung, Mrktpositionirung, Wrung, Vrkufsförrung, Prouktpltzirung). 2. Vornghn Komptnzn: NMG..5, NMG.6.2 Di Shülrinnn un Shülr könnn Folgn s Konsums nlysirn. BNE - Ntürlih Rssourn BNE - Umwltvränrungn 1 könnn Konsumgwohnhitn züglih Rssournvrruh untrsuhn, Ergniss vrglihn un urtiln (z.b. Rohstoff, Mtrilin, Enrgi, Prouktionsufwn, Nutzungsur, Entsorgung). könnn Informtionn zu Umwltwirkungn vrshinr Konsumrih rshlissn un mit konkrtn Situtionn s Alltgs in Vrinung ringn (z.b. Ökoilnz, ökologishr Ruksk). könnn ökonomish un sozil Folgn s Konsums intifizirn (z.b. Prisruk, Vrshulung, Aritsingungn, Aritspltzvrlust) un Zusmmnhäng zum Konsumvrhltn rknnn. könnn im Hinlik uf inn umwlt- un sozilvrträglihn Konsum rlvnt Aspkt i Hrstllung, Erwr, Gruh un Entsorgung von Konsumgütrn rklärn (z.b. Vrfügrkit un Mng r Rohstoff, Enrgivrruh in Hrstllung un Gruh, Shstoffusstoss, Aritsingungn, Nutzungsur, Rylingmöglihkitn). könnn In gnrirn, wi ngtiv Folgn s Konsums ruzirt wrn könnn (z.b. im ignn Vrhltn, uf gsllshftlihr En). Konsulttion Lhrpln

5 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu Vornghn Komptnzn: NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn Konsumntshi wägn, rflktirn un vrntwortlih hnln. könnn Erfhrungn zu Kufntshiungn shrin (z.b. wusstr, impulsivr, hitulisirtr Konsum) un ntwikln Vorghnswisn, um rflktirt Kufntshiungn trffn zu könnn. könnn i Konsumntshiungn Informtionn zu Angotsürsiht un zu Angotsignshftn rhrhirn, vrglihn, wrtn un kritish nutzn (z.b. Prouktinformtion, Konsumntninformtion, Wrntst, Prouktlininnlys). könnn vrntwortungswusst Konsumntshi hrktrisirn un ufzign, wlh Zilkonflikt un Unsihrhitn für si/ihn ls Konsumnt/in i ntsthn. Vornghn Komptnzn: NMG.6.1, NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn im Alltg Gstltungsspilräum für inn nhhltign Lnsstil ntwikln. BNE - Konsum un Lnsstil RZG könnn Lnsstil im Kontxt von Lnswisn shrin, vrglihn un rklärn (z.b. Eigntum, Gwohnhitn, Rssournvrruh, Wrthltungn, Umgng mit Whlfrihit). könnn Vrhltnswisn un Wrtorintirungn von Lnsstiln us r Prspktiv r nhhltign Entwiklung urtiln (z.b. Essn un Trinkn, Kliung, Wohnn, Moilität, Risn). könnn zu Alltgssitutionn (z.b. Zwishnmhlzitn, Mhlzitnzusmmnstzung, Klirinkuf, Frizitgstltung) nhhltig Hnlungsvrintn ufzign sowi Möglihkitn un Grnzn in r Entwiklung ins ignn nhhltign Lnsstils formulirn. könnn ign Biträg zur Gstltung ins nhhltign Lnsstils ntwikln un rlisirn. Konsulttion Lhrpln 21 1

6 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu.2 Märkt un Hnl vrsthn - ür Gl nhnkn Vornghn Komptnzn: NMG.6., NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn s Zusmmnspil von Angot un Nhfrg von Gütrn un Dinstlistungn uf Märktn rklärn. könnn s Zusmmnspil r Aktur uf Märktn shrin sowi Krisläuf von Gütrn un Gl rstlln (z.b. Hofvrkuf, Lnsmittlgshäft, Pusnkiosk). könnn Grün für Vränrung von Angot un Nhfrg nnnn un Auswirkungn uf s Mrktglihgwiht rklärn (z.b. Prisstilität, Prislstizität, Prisiffrnzirung, Wttwr, Prouktionsshwnkungn). könnn i Butung von Informtionn un Wttwr i Kufntshin in untrshilihn Mrktsitutionn rknnn (z.b. i mhr - wnigr, zw. untrshilihn - ähnlihn Vrintn ins Konsumguts, i inhltlih utsmn - wnig utsmn Informtionn zu inm Konsumgut or Untrnhmn). könnn ign wirtshftlih Entshi rflktirn un urtiln (z.b. Vrtrgsfrihit, Nutzn-Kostnmximirung, Opportunitätskostn, Grnznutzn). f könnn Einflüss s Stts uf Märkt n Bispiln rklärn (z.b. Sturn, Suvntionn, Höhst- un Minstpris, Umwltgn, Gstz). Vornghn Komptnzn: NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn i Butung von Wrtshöpfung un Hnl rklärn. 2 könnn i Wrtshöpfung i r Prouktion von Gütrn un Dinstlistungn n inm Bispil untrsuhn, okumntirn un rklärn (z.b. Jns, Shuh, Ppir, öffntlihr Vrkhr). könnn Aufgn von Hnlstrin shrin (z.b. Lgrung un Vrtilung von Gütrn, Sihrstllung r Vrsorgung). könnn n xmplrishn Gütrn (z.b. Klir, Kko) i wltwitn Vrflhtungn i r Prouktion sowi i Roll s Hnls shrin (z.b. Wg von r Bumwollprouktion is zum frtign Kliungsstük im Gshäft). Konsulttion Lhrpln

7 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu 4 könnn sih ür Rhmningungn von Märktn un Hnl informirn (z.b. Hnlskommn zur Ein- un Ausfuhr von Rohstoffn un Gütrn; Vrhltnskox ins Untrnhmns, wlhr thish Vrhltnslitsätz für ll Mitritnn fstlgt; Zrtifizirung ins Untrnhmns or von Prouktn, i stimmt Kritrin inhltn). Vornghn Komptnzn: NMG.6.. Di Shülrinnn un Shülr könnn inn vrntwortungsvolln Umgng mit Gl ntwikln. BNE - Glwirtshft könnn in Bugt plnn, sih ür fix un vril Kostn rkunign, Auswirkungn von Einkommnsvränrungn uf Hnlungsspilräum un Sprmöglihkitn ufzign (z.b. Tshngl, Lhrlingslohn). könnn Formn s Zhlungsvrkhrs shrin un sih ür mit vrunn Vrtrgsingungn informirn (z.b. Brzhlung, Ürwisung, Onlin-Shopping, Kritkrt, Klinkrit, Lsing). könnn Urshn von Jugnvrshulung sowi r Shulnspirl rklärn un Hnlungsmöglihkitn ufzign, i is vrhinrn. ntwikln Möglihkitn zum vrntwortungsvolln Umgng mit ignn finnzilln Rssourn, ignn Bürfnissn un r Vilflt n Mrktnitrn un Mrtkngotn. f könnn wirtshftlih Entshiungn trffn un slst- un sozilvrntwortlih hnln (z.b. im Umgng mit finnzilln un ökologishn Rssourn). Konsulttion Lhrpln 21 2

8 5 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu. Prouktions- un Aritswltn rkunn Vornghn Komptnzn: NMG.6.7, NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn ür i iniviull un gsllshftlih Butung von Arit nhnkn. BO.2.2 könnn vrshin Formn von Arit untrshin (inssonr Erwrsrit, Hus- un Fmilinrit, Friwillignrit, zhlt un unzhlt Arit). könnn Mnshn zum ignn sowi zum gsllshftlihn Wrt von Arit frgn un Gminsmkitn sowi Untrshi iskutirn (z.b. Vrntwortlihkit, Zuvrlässigkit, Pflihtwusstsin un Sorgflt im Aritn; prsönlihr Sinnghlt un sozil Anrknnung r Arit). könnn Urshn un Folgn rknnn, i mit m Aruh inr Brufsusilung or mit Erwrslosigkit vrunn sin un tushn sih rür us. könnn sih ür i Vrinrkit vrshinr Aritswltn informirn, Vor- un Nhtil inshätzn un vrglihn (inssonr Erwrsrit, Hus- un Fmilinrit, Friwillignrit, Vollzit-, Tilzitrit, Joshring, Arit uf Aruf). Vornghn Komptnzn: NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn Gstltungsspilräum in Aritswltn vrglihn. BO.2.2 RZG.5. könnn Aitnhmr/innn un Aritgr/innn zu ihrm Aritslltg frgn (z.b. Aufgn, Tätigkitn, Vrntwortung, Gstltungsmöglihkitn, Risikn, Lohn, Aritsumfl, Listungsrwrtungn, Vränrungn s Aritspltzs, Bsonrhitn) un is mit ignn Brufsvorstllungn vrglihn. könnn fmiliär, gshlhtsspzifish un kulturll Einflüss in Bzug uf Aritswltn rflktirn (z.b. Brufswhl, Vorstllungn zu Hus- un Fmilinrit, Britshft zur Friwillignrit). könnn sih ür Rht, Pflihtn un Ahängigkitn r Aritgr/innn un Aritnhmr/innn informirn un is zuinnr in Bzihung stzn (z.b. Lhrvrtrg, Gwrkshftn). könnn Gstltungsspilräum in vrshinn Aritswltn rkunn un vrglihn (z.b. in vrshinn Brufn). Konsulttion Lhrpln

9 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu 6. Di Shülrinnn un Shülr könnn Aritn s privtn Alltgs situtiv plnn, zilgrihtt un ffizint urhführn. könnn lltäglih Aritn plnn un rlisirn sowi ürlgt mit Rssourn, Grätn un Wrkzugn umghn (z.b. Nhrungszuritung, Rinigungsritn, Txtilpflg). könnn Zusmmnhäng von Aritsorgnistion un Aritsprouktivität untrsuhn un Shlussfolgrungn für igns Aritn nutzn (z.b. Tmrit, Grätinstz i r Nhrungszuritung). könnn i lltäglihn Aritn (z.b. Einkuf, Plnung un Zuritung von Mhlzitn) situtiv Bingungn rüksihtign un i Zilrrihung rflktirn (z.b. im Nhrungsmittlinkuf sthn untrshilih vil Zit, Gl un vrshinrtig Einkufsmöglihkitn zur Vrfügung). könnn i lltäglihn Aritn (z.b. Plnung un Zuritung von Mhlzitn) r Sitution ngpsst zwishn vrshinn Hnlungsltrntivn wägn, n Entshi rpron un Erfhrungn rflktirn (z.b. i kurzr Mittgspus, spontnm Dzukommn von Gästn). 4. Vornghn Komptnzn: NMG.6.5, NMG.6.6, NMG.7.5 Di Shülrinnn un Shülr könnn i Prouktions- un Aritswltn von Gütrn un Dinstlistungn vrglihn un urtiln. BNE - Nhhltig Prouktgstltung RZG könnn i Prouktion von Gütrn us vrshinn Prspktivn rshlissn (z.b. zitlih, räumlih, ökonomish, ökologish, sozil). könnn Intrssns- un Zilkonflikt in r Prouktion von Gütrn un r Britstllung von Dinstlistungn rknnn un rür nhnkn (z.b. im Zusmmnhng mit soziln, ökologishn un wirtshftlihn Anforrungn). könnn n Einfluss r Konsumnt/innn uf i Prouktions- un Aritswltn rflktirn sowi Hnlungsmöglihkitn für iniviull un gsllshftlih Mitvrntwortung ntwikln. könnn i Prouktionsfktorn Wissn, Arit, Kpitl un Bon in r Gütrprouktion n xmplrishn Bispiln rstlln (z.b. Bäkri, Shrinri). Konsulttion Lhrpln 21

10 7 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu.4 Ernährung un Gsunhit - Zusmmnhäng vrsthn un rflktirt hnln Vornghn Komptnzn: NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn n ignn Alltg gsunhitsförrlih gstltn. BNE - Gsunhit ERG.1.1 könnn n Zusmmnhng vilfältigr Einflüss uf i Gsunhit rklärn (z.b. Ernährung, Bwgung, Entspnnung, Körprhltung, Aritsingungn, Blstungn, Konflikt, Kommuniktion). könnn im Alltg Bingungn, Situtionn un Hnlungswisn whrnhmn, i in gsunhitsförrlih or -träglih Wirkung hn (z.b. Gnuss, Suht). könnn Gsunhit ls Rssour für i ign Entwiklung intifizirn sowi Hrusforrungn un Strtgin für i Erhltung von Gsunhit rknnn. könnn für Alltgssitutionn gsunhitsförrn Hnlungsmöglihkitn formulirn, is rpron un Erfhrungn rflktirn (z.b. täglihr Flüssigkitsrf un Umgng mit zukrhltign Gtränkn, Erhöhung r Bwgungsktivitätn im Tgsvrluf). könnn n Einfluss von politishn, ökonomishn, soziln un kulturlln Fktorn uf gsunhitsförrn Lnsingungn von Mnshn rklärn (z.b. Migrnt/in, Buritr/in, Sttwohnr/in). Vornghn Komptnzn: NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn Einflüss uf i Ernährung rknnn un Essn un Trinkn r Sitution ntsprhn gstltn. 4 könnn i Butung von soziln un kulturlln Aspktn im Essn un Trinkn rknnn un rn Einfluss uf i Entwiklung s ignn Essvrhltns rflktirn (z.b. fmiliär Gwohnhitn, Prs, Wrung, kulturll Eignhitn in Bzug uf Whl von Nhrungsmittln un Zuritung von Mhlzitn). könnn Nhrungsmittl ür i Sinn vrglihn (z.b. Ausshn, Gruh, Gshmk i Orngnsft), snsorish Eignshftn shrin (z.b. Frton, Gruhsintnsität, Süssgr) un Vrmutungn formulirn, wi Untrshi ntsthn. könnn Alltgsvorstllungn un -thorin zur Butung von Essn un Trinkn für i Gsunhit shrin un nlysirn. könnn Essn un Trinkn r Sitution ntsprhn sowi vrintnrih gstltn. Konsulttion Lhrpln

11 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu. 8 Vornghn Komptnzn: NMG.1. Di Shülrinnn un Shülr könnn Nhrungsmittl nh gsunhitlihn, ökologishn un ökonomishn Kritrin uswähln. BNE - Ernährung un Nhrungsmittlprouktion NT.8.2 RZG..4 könnn Entshi i r Nhrungswhl us gsunhitlihr Prspktiv rflktirn un möglih Hnlungsltrntivn formulirn (z.b. Nährstoff, Wirkung im Stoffwhsl, Nhrungsmng). könnn Nhrungsmittlngot us untrshilihn Prspktivn nlysirn un urtiln (z.b. Hrkunft, Prouktionsingungn un -nforrungn, Thnikinstz, ökologish un sozil Auswirkungn). könnn Entwiklungn un Trns in r lnwirtshftlihn un inustrilln Lnsmittlprouktion us r Prspktiv vrshinr Aktur trhtn, is vrglihn un urtiln. könnn us Lnsmittlknnzihnungn Informtionn zu Eignshftn un Prouktionsingungn rshlissn un is us gsunhitlihr, ökologishr un ökonomishr Prspktiv urtiln. könnn i Whl von Nhrungsmittln uf Dtn un Fktn stützn, i Intrssnskonflikt un Wrthltungn whrnhmn un inn ignn Stnpunkt vrtrtn. Vornghn Komptnzn: NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn Nhrung untr Brüksihtigung gsunhitlihr Aspkt zuritn könnn im Umgng mit Nhrung i Wirkung von Mikroorgnismn rüksihtign (z.b. Hltrkit, Hygin, Zuritung). könnn Griht mithilf ins Rzpts slststänig zuritn. könnn i Eignshftn un Vränrungn von Nhrungsmittln i r Vrritung un Zuritung rüksihtign (Vränrung z.b. urh Tmprtur, Wssr, Ftt; Erhlt z.b. von Gshmk, Konsistnz, Nährwrt). könnn Nhrungsmittl untr Brüksihtigung von gsunhitlihn Aspktn uswähln un zuritn (z.b. Enrgi- un Nährwrt von Nhrungsmittln, nährstoffrhltn Zuritung, fttrm Zuritung). könnn Mhlzitn situtionsgrht plnn un zuritn (z.b. kin Zit zum Einkufn, wnig Zit für Mhlzitnzuritung). Konsulttion Lhrpln 21 4

12 9 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu Vornghn Komptnzn: NMG Di Shülrinnn un Shülr könnn glol Hrusforrungn r Ernährung von Mnshn vrsthn. BNE - Ernährung un Nhrungsmittlprouktion 4 könnn n xmplrishn Lnsmittln glol Auswirkungn r Lnsmittlprouktion ufzign (inssonr Blstungn von Luft, Bon, Wssr, Bonzrstörung, Arits- un Einkommnsingungn). könnn iniviull Entshiungn i r Whl von Nhrungsmittln nh lokln un gloln Wirkungn nlysirn (z.b. Flish, Fish, Gmüs, Früht). stzn sih mit Frgn r zukünftign Ernährungssihrung inr stignn Wltvölkrung usinnr. könnn Hnlungsmöglihkitn ls Bitrg zur wltwitn Ernährungssihrung ntwikln, iskutirn un sih für nggirn. Konsulttion Lhrpln

13 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu.5 10 Hushltn un Zusmmnln gstltn 1. Di Shülrinnn un Shülr könnn sozil, rhtlih un ökonomish Aspkt im Alltg un im Zusmmnln rhrhirn. könnn i Aufwnungn inr slststänign Lnsführung rknnn sowi Hrusforrungn un Hnlungsspilräum i untrshilihn finnzilln Rssourn iskutirn. könnn sih i Mit- un Kufvrträgn ür vrtrglih Bingungn informirn un rhtlih sowi finnzill Vrpflihtungn inshätzn (z.b. Wohnungsmit, Onlin-Shopping, Klinkrit, Lsing, Rprturn, Aonnmnts, Risn). könnn Ürlgungn zu Sihrhit un Vorsorg im Umgng mit Risikn s täglihn Lns formulirn (z.b. oligtorish un friwillig Vrsihrungn, finnzill Rsrvn). könnn sih ür Informtions- un Brtungsngot von Fhstlln un Institutionn rkunign (z.b. i prsönlihn, rhtlihn, finnzilln Frgn un Prolmn). f könnn Vrsihrungsngot im Hinlik uf Vrsihrungslistung un Vrtrgsingungn untrsuhn un vrglihn (z.b. Astimmung von Situtionsnforrung un Umfng r Vrsihrung, Rht un Pflihtn urh Vrtrgsuntrzihnung; i Hushlt- un Privthftpflihtvrsihrung, Unfll-un Krnknvrsihrung, Fhrzugvrsihrung, Risrvrsihrung). 2. Vornghn Komptnzn: NMG.10. Di Shülrinnn un Shülr könnn Vränrungn im Zusmmnln whrnhmn, inornn un nu Prspktivn ntwikln. BNE - Sozilr Zusmmnhlt ERG.1.4 ERG könnn untrshilih Formn s Zusmmnlns shrin, rn Chnn un Hrusforrungn in r Gstltung s Alltgs iskutirn un nrn Lnsformn mit Tolrnz ggnn (z.b. tritionll Fmili, Allinrzihn, Pthworkfmili). könnn untrshilih Wohnformn vrglihn un Auswirkungn uf s Zusmmnln urtiln (z.b. Bwohnr/innn, Wohnort, Eigntum, Mit, Nutzungsmöglihkitn, Wohnfläh, Wohntmospähr, thnish Ausstttung, Wohnumgung). Konsulttion Lhrpln 21 5

14 11 Fhrihslhrpln Wirtshft, Arit, Hushlt Komptnzufu könnn sih innkn in Frgn un Konflikt, i sih im lltäglihn Zusmmnln rgn (z.b. iniviull vrsus gminsm Zil, Aufgn, Intrssn, Rht, Pflihtn), Aushnlungsprozss gstltn un fir Lösungn ntwikln. könnn Glingnsingungn für s intrgnrtiv Zusmmnln von Mnshn in inm Hushlt formulirn (z.b. Astimmung von Bürfnissn, Intrssn, prsonnzognn Rssourn, Zukunftsprspktivn).. Di Shülrinnn un Shülr könnn Alltgsritn ins Hushlts rknnn, orgnisirn un usführn. 5 Powr y TCPDF (www.tpf.org) könnn i Vilflt r Aritn ins Hushlts nnnn, sih ür Anforrungn inr situtions- un shgrhtn Aritsusführung informirn un is usproirn. könnn sih ür mtrilgrht un umwltvrträglih Rinigungsmittl un -vrfhrn informirn un n Rinigungsritn im Hushlt rpron (z.b. i Essun Kohgshirr, i Klirn, in Wohnräumn, in Küh un Bzimmr). könnn xmplrish Alltgsritn ins Hushlts usführn, Aritsrgniss rflktirn un optimirn (z.b. Rinigungs-, Untrhlts-, Orgnistionsritn). Konsulttion Lhrpln

Wirtschaft, Arbeit, Haushalt. mit Hauswirtschaft Kompetenzaufbau 3. Zyklus

Wirtschaft, Arbeit, Haushalt. mit Hauswirtschaft Kompetenzaufbau 3. Zyklus Wirtshft, Areit, Hushlt mit Huswirtshft Kompetenzufu. Zyklus Elemente es Kompetenzufus Weitere Informtionen zu en Elementen es Kompetenzufus sin im Kpitel Üerlik zu finen. Impressum Herusgeer: Deutshshweizer

Mehr

igeeks GmbH Zähringerplatz 11 CH-8001 Zürich +41 43 268 06 09 www.igeeks.ch Allgemeine Geschäftsbedingungen der igeeks GmbH

igeeks GmbH Zähringerplatz 11 CH-8001 Zürich +41 43 268 06 09 www.igeeks.ch Allgemeine Geschäftsbedingungen der igeeks GmbH igks GmH Zähringrpltz 11 CH-8001 Zürih +41 43 268 06 09 www.igks.h Allgmin Gshäftsingungn r igks GmH 1 1.1 Zustnkommn, Gltung r Allgminn Gshäftsingungn Dis Allgminn Gshäftsingungn (nhfolgn: «AGB») rgln

Mehr

ICT und Medien. Kompetenzaufbau

ICT und Medien. Kompetenzaufbau ICT un Min Komptnzuu Elmnt s Komptnzuus Witr Inormtionn zu n Elmntn s Komptnzuus sin im Kpitl Ürlik un Anlitun zu inn. Imprssum Hrusr: Dutsswizr Erziunsirktorn-Konrnz (D-EDK) D-EDK Gsätsstll, Zntrlstrss

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Mobility Genossenschaft. Carsharing-Angebote mit Fahrzeugen von Mobility (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Mobility Genossenschaft. Carsharing-Angebote mit Fahrzeugen von Mobility (AGB) Allgmin Gshäftsingungn r Moility Gnossnshft Crshring-Angot mit Fhrzugn von Moility (AGB) Ein pr Rgln vil zufrin Moility-Kunn. Einfh fir sin Li Moility-Kunin Lir Moility-Kun Moil sin mit Moility ist infh

Mehr

Einstiegs-Test Bin ich der Typ für die Arbeit mit Menschen?

Einstiegs-Test Bin ich der Typ für die Arbeit mit Menschen? Einstigs-Tst Bin ih r Typ ür i Arit mit Mnshn? In ism Tst ght s rum hruszuinn, ws ir im Ln wihtig ist un wi u mit nrn Mnshn umghst. Er soll ir i hln, ih slst inzushätzn. Bitt ntwort i Frgn hrlih un spontn.

Mehr

Lektion 14 Test. Obwohl Herr Stuber gern in der Stadt arbeiten / er einen Bauernhof haben möchten

Lektion 14 Test. Obwohl Herr Stuber gern in der Stadt arbeiten / er einen Bauernhof haben möchten Lktion 14 Grmmtik 1 Ws ist rihtig? Kruzn Si n. Lktion 14 Tst Bispil: Niht X jr j js jn jm Arzt möht Notrzt sin. Jr J Js Jn Jm Pilot ruht vil Erhrung. Glust u, ss jr j js jn jm Angymnsium gut ist? Wir kommn

Mehr

COSO Enterprise Risk Management Integrated Framework als internationale Benchmark für Risikomanagementsysteme

COSO Enterprise Risk Management Integrated Framework als internationale Benchmark für Risikomanagementsysteme COSO Entrpris Risk Mngmnt Intgrtd Frmwork ls intrntionl Bnchmrk für Risikomngmntsystm Ds Entrpris Risk Mngmnt Intgrtd Frmwork ds Committ of Sponsoring Orgniztions of th Trdwy Commission (COSO) wurd im

Mehr

Lektion 10 Test Lösungen

Lektion 10 Test Lösungen Lktion 10 Tst Lösungn Lktion 10 Grmmtik 1 Stigrung Komprtiv un Suprltiv: Shrin Si. gut -> _ssr_ -> _m stn_ unkl -> _unklr_ -> _m unklstn_ li -> _lir -> _m listn_ tur -> _turr_ -> _m turstn_ vil -> _mhr_

Mehr

Lektion 10 Test. Könntet / Würdet ihr mir helfen?

Lektion 10 Test. Könntet / Würdet ihr mir helfen? Lktion 10 Tst Lktion 10 Grmmtik 1 Stigrung Komprtiv un Suprltiv: Shrin Si. Bispil: groß -> größr -> m größtn gut -> -> unkl -> -> li -> -> tur -> -> vil -> -> grn -> -> /6 Punkt 2 Vrglih mit... ls or so

Mehr

5. Allgemeine Bäume und Binärbäume

5. Allgemeine Bäume und Binärbäume 5. llgmin äum un inäräum äum - Ürlik - Orintirt äum - Drstllungsrtn - Gornt äum inär äum: griff un Dfinitionn Spihrung von inärn äumn - Vrkttt Spihrung - Flum-Rlisirung - Squntill Spihrung - ufu von inäräumn

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Mobility Genossenschaft (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Mobility Genossenschaft (AGB) Allgmin Gshätsbdingungn dr Mobility Gnossnsht (AGB) Ein pr Rgln vil, zuridn Mobility-Kundinnn und -Kundn. Einh ir sin Lib Mobility-Kundin Libr Mobility-Kund Mobil sin mit Mobility ist inh rsrvirn, instign,

Mehr

1 Was passt? Unterstreichen Sie. Ergänzen Sie.

1 Was passt? Unterstreichen Sie. Ergänzen Sie. Lktion 9: In inr frmn Stt 9 A Er muss ins Hofräuhus ghn! A2 Grmmtik ntkn 1 Ws psst? Untrstrihn Si. Ergänzn Si. f g Ih /Du Wir/Ihr Jns un Olg/Er Ih /Du Wir / Mri Si / Niko Du/Ihr musst uningt in Führung

Mehr

TruServices. Stanzwerkzeuge. Know-how für jede Anwendung. Werkzeugmaschinen / Elektrowerkzeuge Lasertechnik / Elektronik

TruServices. Stanzwerkzeuge. Know-how für jede Anwendung. Werkzeugmaschinen / Elektrowerkzeuge Lasertechnik / Elektronik TruSrvics Stnzwrkzug Know-how für j Anwnung Wrkzugmschinn / Elktrowrkzug Lsrtchnik / Elktronik Einfch stlln mit n richtign Angn zum richtign Wrkzug. Hn Si n lls gcht? Mschinntyp Mschinnnummr Wrkzugtyp

Mehr

Wie in der letzten Vorlesung besprochen, ergibt die Differenz zwischen den Standardbildungsenthalpien

Wie in der letzten Vorlesung besprochen, ergibt die Differenz zwischen den Standardbildungsenthalpien Vorlsung 0 Spnnungsnrgi dr Cyclolkn Wi in dr ltztn Vorlsung bsprochn, rgibt di Diffrnz zwischn dn Stndrdbildungsnthlpin dr Cyclolkn C n n und dm n-fchn Bitrg für di C - Gruppn [n (-0.) kj mol - ] di Ringspnnung.

Mehr

EBA SERIE 1/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT

EBA SERIE 1/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHLUSSPRÜFUNG 013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN 1 EBA INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE 1/ Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung PUNKTE UND

Mehr

5.5. Aufgaben zur Integralrechnung

5.5. Aufgaben zur Integralrechnung .. Aufgn ur Ingrlrchnung Aufg : Smmfunkionn Bsimmn Si jwils ll Smmfunkionn für di folgndn Funkionn: ) f() f) f() k) f() n mi n R\{} p) f() 6 + 7 + ) f() g) f() l) f() + 6 q) f() f() h) f() m) f() + + r)

Mehr

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen Di günstig Altrnativ zur Kartnzahlung Sichrs Mobil Paymnt Informationn für ksh-partnr k sh smart bzahln Bargldlos. Schnll. Sichr. Was ist ksh? ksh ist in Smartphon-basirts Bzahlsystm dr biw Bank für Invstmnts

Mehr

Online-Marketing Fluch oder Segen für Ihr Business?

Online-Marketing Fluch oder Segen für Ihr Business? Onlin-Markting Fluch odr Sgn für Ihr Businss? Dirk Castn & Thomas Hntz Gschäftsführnd Gsllschaftr Public-Connct GmbH Wisloch IHK Mannhim 13. Juli 2015 Hrzlich Willkommn zum Branchnforum Haushaltsnah Dinstlistungn

Mehr

Räume, Zeiten, Gesellschaften. mit Geografie, Geschichte Kompetenzaufbau 3. Zyklus

Räume, Zeiten, Gesellschaften. mit Geografie, Geschichte Kompetenzaufbau 3. Zyklus Räume, Zeiten, Gesellshften mit Geogrfie, Geshihte Kompetenzufu. Zyklus Elemente es Kompetenzufus Weitere Informtionen zu en Elementen es Kompetenzufus sin im Kpitel Üerlik un Anleitung zu finen. Impressum

Mehr

Hier beginnen MFC-J265W

Hier beginnen MFC-J265W Instlltionsnlitung Hir ginnn MFC-J265W MFC-J45W Lsn Si is Instlltionsnlitung zur korrktn Einrihtung un Instlltion, vor Si s Grät vrwnn. WARNUNG VORSICHT WARNUNG wist uf in potntill gfährlih Sitution hin,

Mehr

Produkte und Anwendungen

Produkte und Anwendungen Produkt und Anwndungn AGRO POWER AGRO POWER Kilrimn Kraftband Rippnband Britkilrimn Inhabr sämtlichr Urhbr- und Listungsschutzrcht sowi sonstigr Nutzungs- und Vrwrtungsrcht: Arntz OPTIBELT Untrnhmnsgrupp,

Mehr

Tagesaufgabe: Fallbeispiel MOBE GmbH, Wetzlar

Tagesaufgabe: Fallbeispiel MOBE GmbH, Wetzlar Tagsaufgab PPS / ERP Sit 1 Prof. Richard Kuttnrich Praxisbglitnd Lhrvranstaltung: Projkt- und Btribsmanagmnt Lhrmodul 3: 25.07.2012 Produktionsplanung und Sturung - PPS / ERP Tagsaufgab: Fallbispil MOBE

Mehr

Geldpolitik und Finanzmärkte

Geldpolitik und Finanzmärkte Gldpolitik und Finanzmärkt Di Wchslwirkung zwischn Gldpolitik und Finanzmärktn hat zwi Richtungn: Di Zntralbank binflusst Wrtpapirpris übr dn Zinssatz und übr Informationn, di si dn Finanzmärktn zur Vrfügung

Mehr

Selbstauskunft Frau Jane Doe (33)

Selbstauskunft Frau Jane Doe (33) Slbstuskunt Fru Jn Do (33) bmtr@myrlid.com public srvnt Bmtr 2.500 ID: #9IDYET 100%ţ Übrsicht Prson Arbitsvrhältnis Einkommn Allg. Angbn Mithistori Dokumnt Prsönlich Dtn gborn m 31. Dzmbr 1981 Bru Bmtr

Mehr

Wie kalkuliere ich meine IT-Kosten (Standard Software as a Service versus klassischer Individual-Software)?

Wie kalkuliere ich meine IT-Kosten (Standard Software as a Service versus klassischer Individual-Software)? Wi kalkulir ich min IT-Kostn (Standard Softwar as a Srvic vrsus klassischr Individual-Softwar)? Dr. Wolfgang Walz, Vorstand IBIS Prof. Thom AG Übrblick Forschungsplattform IBIS Labs Potnzial dr nustn Softwargnration

Mehr

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28).

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28). 21 Si solltn nach Möglichkit immr di aktullstn Vrsionn intzn, bvor Si dn ELO-Support kontaktirn. Oft sind Prlm bi inm nun Updat schon bhn. 21.1 ELOoffic Downloads und Programmaktualisirungn Kostnlon Zugriff

Mehr

Vernetztes Laden eine Herausforderung

Vernetztes Laden eine Herausforderung Vntzts Ldn in Husfodun NTT DATA Mobilitätskonfnz 2. Oktob 2014, Win Jün Hiß, Lit Pilotiun & Klinsin EnBW Options Ws ist ds Zilbild in d E-Mobilität? Vntzts Ldn in Husfodun 2 E-Mobilität ist Til ds vntztn

Mehr

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831 Hizlastbrchnung Sit 1 von 5 Erläutrung dr Tabllnspaltn in dn Hizlast-Tablln nach DIN EN 12831 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 3x4x5 6-7 12 + 13 8 x 11 x 14 15 x Θ Orintirung Bautil Anzahl Brit Läng

Mehr

Statuten der Schülerorganisation des Liceo Artistico

Statuten der Schülerorganisation des Liceo Artistico Kntonsshul Frunrg Zürih Lio Artistio Shwizrish-itlinishs Kunstgymnsium Sttutn r Shülrorgnistion s Lio Artistio Lio Artistio Shülrorgnistion Sttutn 2/6 I. Allgmins 1 Di Shülrorgnistion (SO) s Lio Artistio

Mehr

EBA SERIE 2/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2014 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT

EBA SERIE 2/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2014 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHLUSSPRÜFUNG 04 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN EBA INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE / Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung PUNKTE UND BEWERTUNG

Mehr

NEU. für Ih. PPL 10.0 PASCHAL-Plan light. Jetzt in 3D und mit kompletter Bauhofverwaltung

NEU. für Ih. PPL 10.0 PASCHAL-Plan light. Jetzt in 3D und mit kompletter Bauhofverwaltung Jtzt t stn! 60 40 O nlin -T w w w.p stzugng u ntr pl- clo ud.co m 40 60 45 135 135 135 45 135 l r t n z Di g n u s ö L r n w t f b o S g f u l h c S r für Ih 25 25 75 40 40 75 NEU PPL 10.0 PASCHAL-Pln

Mehr

Deckel. TiP.de SPORTSBARS. der Goalgetter für. und Wettbüros. Adress-Tool + SMS-Reminder + Sales-Pusher. Wie heißt der Trainer vom FC Barcelona?

Deckel. TiP.de SPORTSBARS. der Goalgetter für. und Wettbüros. Adress-Tool + SMS-Reminder + Sales-Pusher. Wie heißt der Trainer vom FC Barcelona? Dckl ComX GmbH & Co. KG TiP.d Wi hißt dr Trainr vom FC Barclona? b) Chritoph Daum Snd in SMS mit: "Trainr a" odr "Trainr b" an di 83111 (0,49 / SMS) in Ri zum Champion-Lagu-Final Dckl-TIP.d - urop.community-dign

Mehr

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33.

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33. Controlling im Ral Estat Managmnt Working Papr - Nummr: 6 2000 von Dr. Stfan J. Illmr; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Sit 33. Invstmnt Prformanc IIPCIllmr Consulting AG Kontaktadrss Illmr Invstmnt

Mehr

Entdecken Sie. in Lostorf. - mit einer schönen Wanderung. - mit dem Auto. - mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Schloss Wartenfels

Entdecken Sie. in Lostorf. - mit einer schönen Wanderung. - mit dem Auto. - mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Schloss Wartenfels Entdckn Si Schlo Wrtnfl in Lotorf - mit inr chönn Wndrung - mit dm Auto - mit dn öffntlichn Vrkhrmittln Schlo W r tn fl Wi rrich ich d Schlo Wrtnfl pr Auto? mit Auto Von Zürich: - Autobhnufhrt Aru Ot Hunznchwil,

Mehr

EInE FüR AllES Die VISA oder MasterCard Gold von card complete

EInE FüR AllES Die VISA oder MasterCard Gold von card complete EInE FüR AllES Di VISA odr MastrCard Gold von card complt IhRE KARTE FüR den AllTäGlIChEn EInSATz VORTEIlE der KREdITKARTEn VOn CARd COMPlETE AUF EInEn BlICK Bstlln Si jtzt Ihr VISA odr MastrCard Gold

Mehr

Arbeitsrecht und Kirche

Arbeitsrecht und Kirche Arbitsrcht und Kirch Z i t s c h r i f t f ü r M i t a r b i t r v r t r t u n g n 1 2 0 1 0 A u K Kirch Arbitsrcht und Foto: Hajo Rbrs, www.pixlio.d aus dm Inhalt 2 6 Schlapphüt in dr Kirch Wi Arbitgbr

Mehr

INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individuelle Produkte und Dienstleistungen

INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individuelle Produkte und Dienstleistungen INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individull Produkt und Dinstlistunn NICHT THEORIE, SONDERN PRAXIS ntclusiv ist IT mit IQ und Srvic. Unsr Hrzn schlan für Innovation. Unsr Köpf stckn vollr

Mehr

Bedienungsanleitung. DSLT (Vorabversion vom 29.01.2001)

Bedienungsanleitung. DSLT (Vorabversion vom 29.01.2001) Bdinungsnlitung für DSLT (Vorbvrsion vom 29.01.2001) Inhlt pprtnsichtn...2 llgmins Löschn von Funktionn...3 nrufumlitung / nrufwitrlitung...3 nruf Bntwortn (xtrn)...4 nruf Bntwortn (intrn)...5 Extrn Gspräch

Mehr

Sonderdruck für BAD NEWS PROZESS IN DE. www.codecentric.de ARCHITEKTURE. Der Mensch ist ice asynchroner S

Sonderdruck für BAD NEWS PROZESS IN DE. www.codecentric.de ARCHITEKTURE. Der Mensch ist ice asynchroner S 3.2010 xprtnwissn für it-architktn, projktlitr und bratr Wintr: ht Di Wlt st nicht still. E S S E Z PRO? n wnigr sin h c s is b in s Darf ssgschäftsproz rnzn von Nutzn und G managmnt S, W E N D O O G :

Mehr

SALES COACH. Master und Professional - Lehrgänge 2013/2014. Puzzeln Sie Ihre Ausbildung

SALES COACH. Master und Professional - Lehrgänge 2013/2014. Puzzeln Sie Ihre Ausbildung SALES COACH Mastr und Profssional - Lhrgäng 2013/2014 Puzzln Si Ihr Ausbildung Coach Profssional Coach Stlln Si sich Ihr ganz prsönlichs Qualifizirungskonzpt Profssional Coach Mastr zusammn! kt Ab inr

Mehr

EBA SERIE 2/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT

EBA SERIE 2/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN 1 EBA INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE 2/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung PUNKTE

Mehr

Erfolgsfaktoren der Online-Vermarktung von Zeitungsangeboten. Einladung zur Teilnahme am Benchmarking

Erfolgsfaktoren der Online-Vermarktung von Zeitungsangeboten. Einladung zur Teilnahme am Benchmarking März 2010: Start ds Rglbtribs! Bis 31. März 2010 anmldn und zwi BDZV-Studin gratis sichrn! Erfolgsfaktorn dr Onlin-Vrmarktung von Zitungsangbotn Einladung zur Tilnahm am Bnchmarking Erlös durch Displaywrbung

Mehr

Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch. Aktienregister. Version: 1.2 08.11.2013 Autor: H.Weibel Gültig bis: nicht definiert.

Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch. Aktienregister. Version: 1.2 08.11.2013 Autor: H.Weibel Gültig bis: nicht definiert. Sit 1/24 Vrsion: 1.2 08.11.2013 Autor: Gültig bis: nicht dfinirt Friggbn Klassifikation: trn i ag information- and orkmanagmnt prts blaufahnnstrass 14 CH-8001 zürich WWW.i.ch Sit i/24 Inhaltsvrzichnis

Mehr

3 Devisenmarkt und Wechselkurs

3 Devisenmarkt und Wechselkurs 3 Dvisnmarkt und Wchslkurs Litratur: Gandolfo [2003, Chaptr I,2, I.3.1 3.3, I.4, IV.21] Cavs t al. [2002, Chaptr 21.4] Krugman & Obstfld [2004, Kapitl 13, 18.4, 18.7, 20.1 2] Jarchow & Rühmann [2000, Kap.

Mehr

Anfänger Komplett-Sets

Anfänger Komplett-Sets Anfängr Kompltt-Sts Stign Si ohn Hilf (Lhrr) grunsätzlih nur mit inm Sglflugmoll in iss Hoy in! Ein Sglr fligt ignstil, lngsm un vrziht vil Sturfhlr. Unsr Kompltt-Sts itn höhst, währt Qulität un sin im

Mehr

Javaaktuell. Java ist nicht zu bremsen. ijug. iii iii. iii. iii. Mobile statt Cloud Java Enterprise Edition 7, Seite 8

Javaaktuell. Java ist nicht zu bremsen. ijug. iii iii. iii. iii. Mobile statt Cloud Java Enterprise Edition 7, Seite 8 Jvktull Jvktull 04-2013 Wintr www. ijug.u Prxis. Wissn. Ntworking. Ds Mgzin für Entwicklr Jv ist nicht zu brmsn Mobil sttt Cloud Jv Entrpris Edition 7, Sit 8 D: 4,90 EUR A: 5,60 EUR CH: 9,80 CHF Bnlux:

Mehr

Mehr Leistung bei Demenz

Mehr Leistung bei Demenz Sondrdruck aus Finanztst 3/2011 Mhr Listung bi Dmnz Sondrdruck Pflgrntnvrsichrungn. Si sind vil turr als andr Policn für dn Pflgfall. Dafür bitn si mhr Flxibilität und mhr Gld bi Dmnz. Dr Uhrntst wird

Mehr

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum.

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum. Schlussprüfung 2010 büroassistntin und büroassistnt Schulischs Qualifikationsvrfahrn 1 EBA information kommunikation IKA administration Sri 1/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung und Bwrtung Erricht

Mehr

Geschäftsbericht 2011

Geschäftsbericht 2011 Dutsch Bank Grupp Strbkass Gschäftsbricht 2011 Strbkass für di Angstlltn dr Dutsch Bank-Grupp Dutsch Bank Grupp Strbkass Gschäftsbricht 2011 Strbkass für di Angstlltn dr Dutsch Bank-Grupp Gschäftsbricht

Mehr

Eine kurze Einführung. 2011 Xpert-Design Software

Eine kurze Einführung. 2011 Xpert-Design Software Ein kurz Einführung 2 1 Xprt-Timr Mobil Handbuch Erst Übrsicht / Einsatzbrich Xprt-Timr MOBIL ist in Projktzitrfassung für untrwgs. Si soll dn Anwndr dabi untrstützn zu vrfolgn, auf wlch Tätigkit wivil

Mehr

Workshop-Angebot 2015.

Workshop-Angebot 2015. Workshop-Angbot 2015. Stark ins Lbn. Untrstützt von dr Stiftung Kunst, Kultur und Sozials dr Sparda-Bank Südwst G www.sparda-sw.d/stark-ins-lbn SpSW_Pr_A5_Stark_ins_Lbn_2015_11_14.indd 1 INHALT VORWORT

Mehr

Fasten stillt den Hunger unserer Zeit

Fasten stillt den Hunger unserer Zeit W i r k u n g s b r i c h t 2 0 1 4 Fastn stillt dn Hungr unsrr Zit 1 Dr Gsundhitsfördrr östrrichisch gsllschaft ggf für gsundhitsfördrung Hilfastn. Und Si fühln sich wi nugborn. Wi alls bgann Alls bgann

Mehr

IM GRÜNEN PROGRAMM 2015

IM GRÜNEN PROGRAMM 2015 WALDPARK SEEPARK FELDPARK KLIMA & ENERGIE KULTUR TEAMGEIST BEWEGUNG IM GRÜNEN PROGRAMM 2015 Umwltbildungsprogramm KINDERGARTEN Inhalt Sit Grußwort ds Obrbürgrmistrs 3 Auf inn Blick 4 Tilnahmbdingungn 5

Mehr

GESTRA SPECTORcom-Gateway. Kessel- und Brennersteuerung Durch das Intranet, Internet oder GSM-Netz ins Kesselhaus

GESTRA SPECTORcom-Gateway. Kessel- und Brennersteuerung Durch das Intranet, Internet oder GSM-Netz ins Kesselhaus GESTRA -Gtewy - un steuerung Durh s Intrnet, oer GSM-Netz ins hus Die Systemvorteile im einzelnen Mit em -Gtewy ist es GESTRA gelungen, ie Welt er steuerung mit er er Wsserseite zu verinen. Ein kleines,

Mehr

Die indialogum GmbH stellt sich vor

Die indialogum GmbH stellt sich vor r ä w n i t s n i E v i t a l r h c u a n n i s n h o, n s w g. r r h l h t a M Di indialogum GmbH stllt sich vor Übr indialogum Prsonal, Bratung, Entwicklung Grn bitn wir Ihnn in dn dri Thmnfldrn Prsonal,

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Onlin-Banking Mit Sichrhit! Vrtraun und Sichrhitsbwusstsin bi Bankgschäftn im Intrnt mit frundlichr Untrstützung von

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Govrnmnt Monitor 2010 Bürgr und Staat. Bzihung gstört? mit frundlichr Untrstützung von Govrnmnt Monitor 2010 Bürgr und

Mehr

a) Wie groß ist das Feuchtedefizit D? b) Wie groß ist die Taupunkttemperatur? c) Was bedeutet das Erreichen der Taupunkttemperatur physikalisch?

a) Wie groß ist das Feuchtedefizit D? b) Wie groß ist die Taupunkttemperatur? c) Was bedeutet das Erreichen der Taupunkttemperatur physikalisch? Kluur Ingniurhydrologi I Sptmbr 006 Aufgb 1: Auf inm Grgndch, d 7 m lng und m brit it, oll ich in.5 cm trk ichicht mit inr Dicht ρ=97 kg/m bfindn. Di ichicht oll in Tmprtur von t=0 C hbn. ) Wlch M i ligt

Mehr

Voller Pumpwerkskontrolle volle Kostenkontrolle FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE

Voller Pumpwerkskontrolle volle Kostenkontrolle FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE /Monat, 1 Ab oftwar tzs Zusa Ohn rnt t übr Int k rk ir D n Pumpw ig g n ä g Für all Vollr Pumpwrkskontroll voll Kostnkontroll FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE Flygt is a tradmark of Xylm Inc.

Mehr

TI II. Sommersemester 2008 Prof. Dr. Mesut Güneş 5. Exercise with Solutions

TI II. Sommersemester 2008 Prof. Dr. Mesut Güneş 5. Exercise with Solutions Distributd mbddd 5. Exrcis with olutions Problm 1: Glitkomma-Darstllung (2+2+2+2+2+2=12) Ghn i bi dr binärn Glitkommadarstllung von 2-Byt großn Zahln aus. Dr Charaktristik sthn 4 Bit zur Vrfügung, dr Mantiss

Mehr

Kryptologie am Voyage 200

Kryptologie am Voyage 200 Mag. Michal Schnidr, Krypologi am Voyag200 Khvnhüllrgymn. Linz Krypologi am Voyag 200 Sinn dr Vrschlüsslung is s, inn Tx (Klarx) so zu vrändrn, dass nur in auorisirr Empfängr in dr Lag is, dn Klarx zu

Mehr

Wir sind Ihr kompetenter Partner für Netzwerke IT-Dienstleistungen und IT-Security

Wir sind Ihr kompetenter Partner für Netzwerke IT-Dienstleistungen und IT-Security ...and your n works Wir sind Ihr kompnr Parnr für Nzwrk IT-Dinslisungn und IT-Scuriy Profil Als profssionllr Sysmhaus-Parnr für IT-Sysm vrwirklichn wir abgsimm Lösungn aus dn Brichn Nzwrk, IT-Srvics und

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Onlin-Banking Mit Sichrhit! Vrtraun und Sichrhitsbwusstsin bi Bankgschäftn im Intrnt mit frundlichr Untrstützung von

Mehr

Heizstrom für Nachtspeicher

Heizstrom für Nachtspeicher Zusatzinformation Hizstrom für achtspichr Dis Firmn bitn für n an Kundn mit gminsamr Mssung von Haushalt- und Hizstrom sowi Zwitarifzählr könnn prüfn, ob sich in Wchsl zu disn Firmn lohnt. / ntrntadrss

Mehr

2015-16. Dipl. Marketingleiter/in SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. Januar 2016 4.

2015-16. Dipl. Marketingleiter/in SGBS. Master Diplome St.Gallen. Studienbeginne: 6. Juli 2015 5. Oktober 2015 4. Januar 2016 4. St. Ga ll r B u s i n s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2015-16 Dipl. Marktinglitr/in SGBS Di Diplomlhrgäng dr St.Gallr Businss School Anspruchsvoll und praxisnah Aus- & Witrbildung

Mehr

Rechnungen mit der Hand schreiben, als ob wir im Mittelalter wären!

Rechnungen mit der Hand schreiben, als ob wir im Mittelalter wären! Lktion 9: Thnik im Alltg 9 A Rhnungn mit r Hn shrin, ls o wir im Mittlltr wärn! Wirholung 1 Ein morns Büro. Ws ist ws? Ornn Si zu. 13 r Bilshirm i CD r Computr s CD-Rom-Lufwrk s Fx r Drukr i Mus s Rgl

Mehr

HELFEN SIE UNS, IHRE NEUE BRAUEREI ZU FINANZIEREN!

HELFEN SIE UNS, IHRE NEUE BRAUEREI ZU FINANZIEREN! BIER VON HIER info 1/10 Brauri Unsr Bir Laufnstrass 16, 4053 Basl Tlfon 061 338 83 83 info@unsr-bir.ch www.unsr-bir.ch HELFEN SIE UNS, IHRE NEUE BRAUEREI ZU FINANZIEREN! Dr Countdown läuft, bis End Fbruar

Mehr

3.2.3 Stochastisches Bestandsmanagement. 3.2.3.1 Einperiodisches Bestandsmanagement. Newsvendor Problem

3.2.3 Stochastisches Bestandsmanagement. 3.2.3.1 Einperiodisches Bestandsmanagement. Newsvendor Problem 3..3 thastishs Bstandsmanagmnt Im lgndn btrahtn wir Prblmstllngn, bi dnn di Nahfrag niht xakt rgnstizirt wrdn kann Das hißt, bwhl di Nahfrag nsihr ist, ist in Bstllmng fstzlgn Daz arbitn wir mit sthastishn

Mehr

Funktionen und Mächtigkeiten

Funktionen und Mächtigkeiten Vorlesung Funktionen und Mähtigkeiten. Etws Mengenlehre In der Folge reiten wir intuitiv mit Mengen. Eine Menge ist eine Zusmmenfssung von Elementen. Zum Beispiel ist A = {,,,,5} eine endlihe Menge mit

Mehr

URBANE PERSPEKTIVEN NACHHALTIGE QUARTIERSENTWICKLUNG IM DORTMUNDER ALTHOFFBLOCK

URBANE PERSPEKTIVEN NACHHALTIGE QUARTIERSENTWICKLUNG IM DORTMUNDER ALTHOFFBLOCK URBANE PERSPEKTIVEN NACHHALTIGE QUARTIERSENTWICKLUNG IM DORTMUNDER ALTHOFFBLOCK GANZHEITLICHE PLANUNG FÜR MENSCH UND QUARTIER Di zitgmä Entwicklung gwachsnr Quartir vrlangt in ganzhitlich Stratgi und di

Mehr

Mobile Business Management von mobiler IT in Unternehmen

Mobile Business Management von mobiler IT in Unternehmen M o b i l B u s i n s s M a n a g m n t v o nm o b i l ri T i nu n t r n h m n T. S a m m r A. B a c k T. Wa l t r Thomas Sammr Andra Back Thomas Waltr Mobil Businss Managmnt von mobilr IT in Untrnhmn

Mehr

Produktionscontrolling ohne Grenzen

Produktionscontrolling ohne Grenzen O th xprts for your businss solutions FLEGRAS-PCS Produktionscontrolling ohn Grnzn Das Knnzahlnsystm für di Frtigung nach VDMA-Einhitsblatt 66412 und mhr Alls Wsntlich auf inn Blick Datn gibt s zuhauf.

Mehr

Inbetriebnahme und Bedienung Internet-Telefonie-Adapter

Inbetriebnahme und Bedienung Internet-Telefonie-Adapter Inbtribnahm und Bdinung Intrnt-Tlfoni-Adaptr 884261 01 08/04 Funktionn und Listungsmrkmal Intrnt-Tlfoni (Voic ovr IP) mit n (Aurswald o an Hrstllr) -> Sit 2 - mit alln intrnn Tilnhmrn kostnlos 1 übr das

Mehr

Verarbeitung von Kunstoffen und Kunststoffe im Alltag. Von Christina Marth

Verarbeitung von Kunstoffen und Kunststoffe im Alltag. Von Christina Marth Vrarbitung von Kunstoffn und Kunststoff im Alltag Von Christina Marth Vrarbitung dr Thrmoplast in Wärm vrformbarn Kunststoff, di nach dr Abkühlung widr rstarrn Vorgang ist rvrsibl Vrarbitung von Thrmoplastn

Mehr

Vorschau. Herbst 2014. Lexware ab Seite 58. TaschenGuides ab Seite 65

Vorschau. Herbst 2014. Lexware ab Seite 58. TaschenGuides ab Seite 65 Vorschau Hrbst 2014 Lxwar ab Sit 58 TaschnGuids ab Sit 65 Vorwort Vorwort 3 Mhr Umsatz mit Hauf Fachbüchrn Claudia Hammr Vrtribslitrin Handl Lib Kollginnn und Kollgn, wnn Kundn in dr Wirtschaftsabtilung

Mehr

s Sparkasse Westmünsterland Großes Gewinnspiel Kultur und Dolce Gewinnen Sie eine in die Ewige Stadt für die Sparlotterie!

s Sparkasse Westmünsterland Großes Gewinnspiel Kultur und Dolce Gewinnen Sie eine in die Ewige Stadt für die Sparlotterie! AUSGABE 9 s Sparkass Wstmünstrland Frühjahr 2011 MODERNISIEREN NEUER BAURATGEBER Ausgab 2011 hn n Cl vr wo B sfl d Enrgisparinfo mit rgionaln Dr Bauratgbr Großs Gwinnspil Kultur und Dolc Gwinnn Si in in

Mehr

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen Kapitl 2: Finanzmärkt und 1 /Finanzmärkt -Ausblick Anlihn Aktinmarkt 2 2.1 Anlihn I Anlih Ausfallrisiko Laufzit Staatsanlihn Untrnhmnsanlihn Risikoprämi: Zinsdiffrnz zwischn inr blibign Anlih und dr Anlih

Mehr

Stabile Hochzeiten wie und warum?

Stabile Hochzeiten wie und warum? Stile Hohzeiten wie un wrum? Tg er Mthemtik HU erlin 25. pril 2009 Stefn elsner TU erlin, Mthemtik felsner@mth.tu-erlin.e Ws sin stile Hohzeiten? Gegeen: Menge von ruen, M Menge von Männern, = M. Jee Person

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu REACH und CLP (Version 1.0 01. April 2010)

Häufig gestellte Fragen zu REACH und CLP (Version 1.0 01. April 2010) Häufig gstllt Fragn zu REACH und CLP (Vrsion 1.0 01. April 2010) REACH-CLP Hd Bundsanstalt für Arbitsschutz und Arbitsmdizin (BAuA) - Dortmund National Auunftsstll dr Bundsbhördn Zi Vrordnungn in Auunftsstll

Mehr

Rechtsanwalt Michael Fischer, 47, liegt ein Angebot für eine Berufsunfähigkeitsversicherung

Rechtsanwalt Michael Fischer, 47, liegt ein Angebot für eine Berufsunfähigkeitsversicherung Sondrdruck aus Finanztst 7/2011 Sondrdruck Für di schlchtn Zitn Rchtsanwalt Michal Fischr, 47, ligt in Angbot für in Brufsunfähigkitsvrsichrung ohn Gsundhitsprüfung vor. Das gibt s sltn. Dr Anwalt profitirt

Mehr

LHG - ein starker Partner für den Lebensmitteleinzelhandel

LHG - ein starker Partner für den Lebensmitteleinzelhandel ng Ausbildu adt... bi dr iblst E n i G LH tion in flich Z din bru vsti n I t u g Ein ukunft! LHG - in starkr Partnr für dn Lbnsmittlinzlhandl Di Lbnsmittlhandlsgsllschaft (LHG) ist di größt inhabrgführt

Mehr

Grundlagen der Technischen Informatik. Bausteine der Digitaltechnik - Binäre Schalter und Gatter. Kapitel 7.1

Grundlagen der Technischen Informatik. Bausteine der Digitaltechnik - Binäre Schalter und Gatter. Kapitel 7.1 Busteine er Digitltehnik - Binäre Shlter un Gtter Kpitel 7. Dr.-Ing. Stefn Wilermnn ehrstuhl für rwre-softwre-co-design Entwurfsrum - Astrktionseenen SYSTEM-Eene + MODU-/RT-Eene (Register-Trnsfer) ogik-/gatter-eene

Mehr

Big-Bot-Business. Virenautoren von heute. Nicht alles nur Blech Die Wolpert AG setzt auf zuverlässigen Schutz durch Kaspersky Lab.

Big-Bot-Business. Virenautoren von heute. Nicht alles nur Blech Die Wolpert AG setzt auf zuverlässigen Schutz durch Kaspersky Lab. . 3 0 DAS MAGAZIN FÜR IT-SICHERHEIT IM UNTERNEHMEN JUNI 2008 SCHUTZ MIT WENIG AUFWAND Sichrhits-Stratgin für dn Mittlstand Bschränkt Rssourcn für di IT-Sichrhit, abr das glich Bdrohungspotntial wi in Großfirma:

Mehr

Erste Hilfe im Ausland

Erste Hilfe im Ausland Erst Hilf im Ausland Ambulant ärztlich Bhandlungn, Röntgndiagnostik und Oprationn Auslandsris-Kranknvrsichrung. Vil Vrsichrr habn ihr Tarif vrbssrt. ur Tstsigr ist di Allianz. Di Auslandsris- Kranknvrsichrung

Mehr

Arbeitsrecht und Kirche

Arbeitsrecht und Kirche Arbitsrcht und Kirch Z i t s c h r i f t f ü r M i t a r b i t r v r t r t u n g n 1 2 0 1 1 A u K Kirch Arbitsrcht und Foto: Wilhlm Brknhgr aus dm Inhalt 2 4 Dr lidnsgrcht Arbitsplatz Wnig Lib für di

Mehr

Im Fokus: entrepreneur

Im Fokus: entrepreneur Sptmbr 2014 ntrprnur Im Fokus: Going Global Aus unsrn GschäftsfldrN... Rchtsbratung Btribsübrgang Dutschland Btribsübrgang Italin Sturbratung Mini On Stop Shop Tax Accounting Untrnhmns- und IT-Bratung

Mehr

Respekt, ihr Immobilien-Modernisierer, Standort-Expandierer und Nachhaltigkeits-Investierer.

Respekt, ihr Immobilien-Modernisierer, Standort-Expandierer und Nachhaltigkeits-Investierer. Rspkt, ih Immobiin-Modnisi, Stndot-Expndi und Nhhtigkits-Invsti Zukunft gsttn uf Whstum bun! t o d n t S t m Uns p n h ä F m² d 3 n u 17 m² 5 6 38 öß: g k : ü t s kth Gund m m² u 7 B 1 7 fäh s f : u k

Mehr

Lieber ohne Förderung

Lieber ohne Förderung Libr ohn Fördrung Pflgtaggld. Gut Pflgtaggldvrsichrungn könnn di Finanzlück im Pflgfall schlißn. Di staatlich gfördrt Vorsorg taugt abr wnig. Di gstzlich Pflgvrsichrung wird auch künftig nur inn Til dr

Mehr

Adlershof und Energieeffizienz : Hat das etwas miteinander zu tun?

Adlershof und Energieeffizienz : Hat das etwas miteinander zu tun? und Enrgiffizinz : Hat das twas mitinandr zu tun? Wlch Roll spilt Enrgiffizinz in Ihrm Untrnhmn? Wo lign Effizinzpotnzial? Wr kann was tun, um vorhandn Knackpunkt zu bwältign? Wi ist Ihr Vision für in

Mehr

14 Heidesee Anlageartenliste 27.09.2012 09:37:01 Nutzer: 00207

14 Heidesee Anlageartenliste 27.09.2012 09:37:01 Nutzer: 00207 14 Hids Anlagartnlist 27.9.212 9:37:1 Nutzr: 27 Anlagtyp: Nr. Bzichnung Sachanlagtyp Kontnplan Nutzungsdaur Zuwisungn/Zuschüss/Biträg/Schnkungn sonstig 2 Zuwisungn/Zuschüss Zuschüss 21 Zuwisungn vom Bund

Mehr

Caching im Web ] 1. d o T. r o

Caching im Web ] 1. d o T. r o Caching im W r f, 1 Ürlick Cach Caching Architkturn Cach Füllung Cach Ertzung Cach Khärnz r f, 2 Caching Urprünglich au chnrarchitktur: CPU chnllr al Hauptpichr Datn in chnllm Zwichnpichr, m Cach haltn

Mehr

jede Menge mehr... Faire Ferien Mit Bestellbogen für fair gehandelte Produkte!

jede Menge mehr... Faire Ferien Mit Bestellbogen für fair gehandelte Produkte! Fairr Handl, praktisch Tipps, nachhaltig Frizitn, Aktionsidn und fair Rzpt und jd Mng mhr... Fair Frin Mit Bstllbogn für fair ghandlt Produkt! 1 2 Imprssum: Di Entwicklungspolitischn RfrntInnn von: Amt

Mehr

Fortbildungsseminar für Familienmediatoren in internationaler Familienmediation

Fortbildungsseminar für Familienmediatoren in internationaler Familienmediation Medition in interntionlen Kindshftskonflikten Fortbildungsseminr für Fmilienmeditoren in interntionler Fmilienmedition 5. - 7. Dezember 2014 und 20.- 22. Februr 2015 in Berlin Ziel dieses 50-stündigen

Mehr

Richtlinie Wohnungsbau

Richtlinie Wohnungsbau es Lnes Brnenurg für ie Üernhme von Bürgshften zur Förerung es Wohnungswesens Gemeinsmer Runerlss es Ministeriums er Finnzen un es Ministeriums für Sttentwiklung, Wohnen un Verkehr - jetzt: Ministerium

Mehr

Bildungsstudie: Digitale Medien in der Schule

Bildungsstudie: Digitale Medien in der Schule Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Bildungsstudi: Digital Mdin in dr Schul mit frundlichr Untrstützung von Bildungsstudi: Digital Mdin in dr Schul Dr

Mehr

Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012 Dutsch Bank Grupp Strbkass Gschäftsbricht 2012 Strbkass für di Angstlltn dr Dutsch Bank-Grupp Dutsch Bank Grupp Strbkass Gschäftsbricht 2012 Strbkass für di Angstlltn dr Dutsch Bank-Grupp Gschäftsbricht

Mehr

McAfee Firewall Enterprise Control Center

McAfee Firewall Enterprise Control Center Hnuh für en Shnellstrt Revision A MAfee Firewll Enterprise Control Center Version 5.3.1 In iesem Hnuh für en Shnellstrt finen Sie llgemeine Anweisungen zum Einrihten von MAfee Firewll Enterprise Control

Mehr

Hilfsrelais HR 116. Bilfinger Mauell GmbH

Hilfsrelais HR 116. Bilfinger Mauell GmbH Bilfinger Muell GmH Hilfsrelis HR 11 Die Hilfsrelis ienen zur glvnishen Trennung, Kontktvervielfhung un Trennung zwishen Hilfs- un Steuerstromkreisen. Bilfinger Muell GmH Inhltsverzeihnis Inhlt Seite Anwenung

Mehr

I. Haushaltslage der NRW-Kommunen

I. Haushaltslage der NRW-Kommunen P s s g sp äc hmi t s p a n, u m n mi t u KaiAb uszat Sp chf ükommunal s m i al b Li ag Landt Kommunal f i nanz n f dpf akt i onn w. d I. Haushaltslag d NRW-Kommunn Haushaltslag d NRW-Kommunn damatisch.

Mehr

BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN. Chemnitzer-Str. 48, 48a, 48b, 50 / Würzburger Str. 35 01187 Dresden

BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN. Chemnitzer-Str. 48, 48a, 48b, 50 / Würzburger Str. 35 01187 Dresden BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN Chmnitz-. 48, 48a, 48b, 50 / Wüzbug. 35 01187 Dsdn OBJEKT OBJEKT INDIVIDUELLES UND GROSSZÜGIGES BÜRO- UND EINZELHANDELS-ENSEMBLE Das Büozntum Falknbunnn bitt modn und funk- nn

Mehr