Musik Hören mit Verstand Johannes Brahms, Sinfonie No. 1, "Vom Dunkel ins Licht" Seite 1

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Musik Hören mit Verstand Johannes Brahms, Sinfonie No. 1, "Vom Dunkel ins Licht" Seite 1"

Transkript

1 Jhannes Brahms, Sinfnie N. 1, "Vm Dunkel ins Licht" Seite 1 "Vm Dunkel ins Licht", die 1. Sinfnie vn Jhannes Brahms als Beispiel eines musikalischen Zyklus Eine Unterrichtseinheit zur Vrbereitung eines Knzertbesuchs Die Unterrichtseinheit sucht die übergreifende Idee der 1. Sinfnie "Vm Dunkel ins Licht", die Entwicklung aus dem düsteren, unerbittlichen Beginn bis zum erlösenden Abschluss im 4. Satz aufzuzeigen. Begründung der Unterrichtseinheit: An keinem Werk hat Brahms s lange gearbeitet, wie an der 1. Sinfnie. Ebenfalls finden sich in keinem seiner Werke s zahlreiche verschiedenartige musikalische Elemente ausgebreitet. Hinzu kmmen Eigenschaften wie die unppuläre Ernsthaftigkeit (Schubert S. 52), Zu einseitig scheint auch Brahms das Grße und Ernste, das Schwere und Cmplicirte zu pflegen auf Ksten der sinnlichen Schönheit (E. Hanslick, Rezensin der Ersten Symphnie) Swhl die Vielzahl an musikalischen Ideen, als auch die Ernsthaftigkeit und Kmpliziertheit erschweren den Zugang für Schülerinnen und Schüler außerrdentlich. Wie, s die Frage- und Aufgabenstellung, kann man sich dennch mit einer Klasse einem slchen Werk nähern? Frmanalytische Aspekte können bei diesem Werk nicht der Aufhänger der Betrachtung sein. Zu einzigartig ist die sehr individuelle Gestaltung der Frm namentlich im 4. Satz. Zudem wäre der zeitliche Rahmen bei einer derartigen Vrgehensweise zu aufwändig, zumal die geringe Stundenzahl im Fach Musik dem im Wege steht. Es musste eine Annäherung anderer Art gesucht werden. Diese fand sich als eine Art Aufhänger in einem Zitat: Auf Beethven verweisen nicht nur satztechnische Details, sndern auch der Ideengang der Sätze «durch Nacht zum Licht» (Schubert S. 54). Diese Interpretatin ist indes nicht neu, denn schn der Rezensent der Uraufführung in Karlsruhe, Richard Phl, hat sich in seinem Bericht im Musikalischen Wchenblatt, 1876, entsprechend geäußert: Die Grundstimmung (Anm.: der ersten Sinfnie) ist eine tiefernste, fast tragische zu nennen; der Ausdruck steigert sich vm Leidenschaftlichen bis zum Gewaltigen und erregt in uns die sichere Empfindung, dass hier ein ganz bestimmter lgischer Gedankengang zu Grunde liegt, dass ein petischer Inhalt zum musikalischen Ausdruck kmmt. Der Entwicklungsgang eines «durch Nacht zum Licht» könnte man durchaus auch nur auf den vierten Satz beziehen, denn C. Flrs schreibt in seinem Buch «Frei, aber einsam» S. 117: Das Finale flgt nämlich einer Leitidee des neunzehnten Jahrhunderts, der vn Beethven initiierten Devise Per aspera ad astra (Durch Nacht zum Licht).

2 Jhannes Brahms, Sinfnie N. 1, "Vm Dunkel ins Licht" Seite 2 Unter dem genannten Aspekt stellt der Unterrichtsentwurf wesentliche Ausschnitte der Sinfnie zur Diskussin, lässt diese, und das ist dringend erfrderlich, mehrfach hören. Die Sinfnie als Ganzes wird erst beim Knzertbesuch zu hören sein. Der erfrderliche Zeitrahmen ist ffen gehalten. Zwei Unterrichtsstunden werden zu wenig sein, vier Stunden müssten jedch genügen. Es wird auf Partiturarbeit verzichtet. Wesentliche Aufgabenstellung besteht im hörenden Erfassen, eine Art Gehörbildung im umfassenden Sinn. 1. Unterrichtsabschnitt Es empfiehlt sich zuerst einen Kriterienkatalg für das Hören vn Musik zusammenzustellen. Dieser kann, nach Leistungsfähigkeit und Vraussetzungen der Klasse, vn ganz einfach bis ausführlich gehalten sein. Falls die Zeit zu knapp ist, kann der Katalg als fertiges Arbeitspapier (Anlage 1, Seite 6) ausgegeben werden. Dann genügt eine einführende Besprechung. 2. Unterrichtsabschnitt Einige kurze und prägnante Ausschnitte aus den 4 Sätzen sind jeweils mehrfach zu hören und zu charakterisieren. Dabei sllte, je nach Leistungsfähigkeit der Klasse, mehr der weniger intensiv der Frage nachgegangen werden, wdurch der entsprechende Charakter zustande kmmt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten als Arbeitshilfe das unten abgedruckte Papier (Anlage 2, Seite 7-8), in welches sie die Arbeitsergebnisse eintragen. Dadurch erhalten sie, ganz nebenbei, eine Übersicht über die Zahl der Sätze und, zwar sehr eingeschränkt, eine Frmübersicht über die Einzelsätze. Die zur Verfügung stehende Unterrichtszeit wird die Anzahl der zu besprechenden Ausschnitte bestimmen. Die nachflgend abgedruckten Charakterisierungen und kmpsitrischen Mittel müssen, schn aus der Sache heraus, unvllkmmen und zu Widerspruch auffrdernd sein. Entsprechend wird auch die Arbeit mit der Klasse verlaufen. Gerade diese Art Unterricht mit Diskussin und Widerspruch führt zum Nachdenken über Musik. Wenn wir in unserem Unterricht eine slche Situatin erreichen, haben wir einen ganz wesentlichen Baustein zu einer verantwrtungsvllen und wertvllen Musikpädaggik geleistet. W. Bickel Frmteil Ausschnitt Charakter kmpsitrische Mittel 1. Satz (Snatensatz) Einleitung zum 1. Satz Takt 1 9 bedrängend, bedrhlich Orgelpunkt, Tnwiederhlung im Bass, schneidende Dissnanzen, Steigerung, Mll, Tutti, frte, lang gezgene Linie, Gegensatz vn hher und tiefer Lage

3 Jhannes Brahms, Sinfnie N. 1, "Vm Dunkel ins Licht" Seite 3 Devise des 1. Satzes Expsitin Hauptsatz (1. Thema) Takt Takt Seitensatz Takt 122 (2. Thema) Schlussgruppe Takt Durchführung Takt Reprise Entschlssenheit, energisch energiegeladener Entwicklungszug unruhig- bedrhlich bedrhlich 2. Satz (3-teilige Frm), Andante sstenut Frmteil A Takt 1-17 sanfter, feierlichverhaltener Beginn; Entwicklung mit tragischem Einschlag Frmteil B Frmteil A 3. Satz 3-teilige Frm Paukenschlag, charakteristisches Mtiv mit punktiertem Rhythmus, Kadenzbewegung mit gewichtigen Basstönen Phrase mit Tnrepetitinen im Hintergrund, Aufgreifen des Devisenmtivs, gewichtige Hchtöne und fallende Intervalle Steigerung, Dminanz der Streichinstrumente, abwechselnd gegeneinander; staccat, instrumentale Meldiebildung Entwicklungszug: bhrende Bässe, Einwürfe durch Blasinstrumente, crescend, Zunahme der Instrumente, Aufgreifen der Devise ruhiges Temp, Dminanz der Streicher, zurückgenmmene Lautstärke; dann Steigerung mit crescend, neuer punktierter Rhythmus, Dissnanzwirkungen Takt sehnsuchtsvll hmphn, die Obe führt legat, vr allem die Streichinstrumente begleiten, pian

4 Jhannes Brahms, Sinfnie N. 1, "Vm Dunkel ins Licht" Seite 4 Frmteil A Takt Gedanken: sanftfriedlich, graziösschwebend Frmteil B Frmteil A 4. Satz, mdifizierter Snatensatz Einleitung Takt 1-5 bedrhlich, schmerzlich - düster Hauptsatz (1.Thema) Cda Takt Takt Literatur: Takt 6-12 unentschlssen - drängend 1. Gedanke: ruhige Meldielinie der Klarinette mit Gegenstimme Hrn; dazu pizzicat- Begleitung der Vilncelli; 2. Gedanke: sanft herabschwebende Hlzbläser mit unruhiger Streichergrundierung aufbäumender Klang mit crescend, gezgene Töne, Pauke als düsterer Hintergrund, Dissnanzen, Steigerung Höhepunkt - Rückentwicklung Streicher, pizzicat, Tempbeschleunigung, Anstieg der Lautstärke Takt feierlich - verhalten Andante, Hrnmeldie, lange Ntenwerte, gezgene Meldielinie, dazu Streichertreml, Orgelpunkt Takt feierlich, Chral Dminanz der Blechblasinstrumente, tiefe Lage, pian, lange Ntenwerte, ganz ruhiges Temp, akkrdischer Satz Takt friedlich Streichinstrumente bevrzugt in tiefer Lage, gezgene Meldielinie mit pizzicat der Bässe, Takt erhaben Substanz wie in Takt (Hauptthema) jedch aufgewühlt, Entwicklungszug marschartig, drängend, feierlich, chralartig, erhaben gleich bleibender Rhythmus, frte, Dur, Steigerung Chral aus T 47- jedch überhöht Beck, Dieter, Jhannes Brahms, Gerg Wenderth Verlag, 1998

5 Jhannes Brahms, Sinfnie N. 1, "Vm Dunkel ins Licht" Seite 5 Brinkmann, Reinhld, Jhannes Brahms, Die Zweite Symphnie, editin text + kritik, 1990 Flrs, Cnstantin, Jhannes Brahms, «Frei, aber einsam», Arche, 1997 Metzger, Heinz-Klaus, Riehn, Rainer (Hrsg.), Aimez-vus Brahms «the prgressive»?, editin text + kritik, 1989 Schubert, Giselher, Jhannes Brahms, 1. Sinfnie, Piper-Schtt, 1988 Schmidt, Christian Martin, Jhannes Brahms und seine Zeit, Laaber-Verlag, 1983

6 Jhannes Brahms, Sinfnie N. 1, "Vm Dunkel ins Licht" Seite 6 Kriterienkatalg: Musik hören Lautstärke Besetzung Artikulatin Meldiebildung laut frte; sehr laut - frtissim leise pian; sehr leise - pianissim ansteigend - crescend abnehmend decrescend Tutti - Sinfnierchester Dminanz der Streichinstrumente, der Blechblasinstrumente, der Hlblasinstrumente Lage der Instrumente: hch mittel tief gebunden - legat deutlich getrennt - staccat Hervrhebung durch marcat sangbare Meldie mit kleinen Intervallen instrumentale Meldie Sprünge lang gezgene Meldiebögen kurze Meldiepartikel Harmnik - Zusammenklänge Rhythmusbildung Tngeschlecht Temp Satzstruktur Besetzung Kadenzbewegung - Schlussbildung Knsnanz Dissnanz abwechslungsreicher Rhythmus gleich bleibender Rhythmus punktierter Rhythmus lange der kurze Ntenwerte Dur Mll schnell Allegr sehr schnell Prest gehend Andante langsam Adagi sehr breit - larg führende Meldiestimme mit untergerdneten Begleitstimmen (Hmphnie) mehrere gleichberechtigte Stimmen (Plyphnie) führende Instrumente

7 Jhannes Brahms, Sinfnie N. 1, "Vm Dunkel ins Licht" Seite 7 Begleitinstrumente Instrumentengruppen Entwicklungsbgen Steigerung Rückentwicklung Wechsel Spieltechniken Orgelpunkt pizzicat Frmteil Ausschnitt Charakter kmpsitrische Mittel 1. Satz (Snatensatz) Einleitung zum 1. Satz Devise des 1. Satzes Expsitin Hauptsatz (1. Thema) Takt 1 9 Takt Takt Seitensatz Takt 122 (2. Thema) Schlussgruppe Takt Durchführung Takt Reprise bedrängend, bedrhlich Entschlssenheit, energisch energiegeladener Entwicklungszug unruhig- bedrhlich bedrhlich Orgelpunkt, Tnwiederhlung im Bass, schneidende Dissnanzen, Steigerung, Mll, Tutti, frte, lang gezgene Linie, Gegensatz vn hher und tiefer Lage Paukenschlag, charakteristisches Mtiv mit punktiertem Rhythmus, Kadenzbewegung mit gewichtigen Basstönen Phrase mit Tnrepetitinen im Hintergrund, Aufgreifen des Devisenmtivs, gewichtige Hchtöne und fallende Intervalle Steigerung, Dminanz der Streichinstrumente, abwechselnd gegeneinander; staccat, instrumentale Meldiebildung Entwicklungszug: bhrende Bässe, Einwürfe durch Blasinstrumente, crescend, Zunahme der Instrumente, Aufgreifen der Devise

8 Jhannes Brahms, Sinfnie N. 1, "Vm Dunkel ins Licht" Seite 8 2. Satz (3-teilige Frm), Andante sstenut Frmteil A Takt 1-17 sanfter, feierlichverhaltener Beginn; Entwicklung mit tragischem Einschlag Frmteil B Frmteil A ruhiges Temp, Dminanz der Streicher, zurückgenmmene Lautstärke; dann Steigerung mit crescend, neuer punktierter Rhythmus, Dissnanzwirkungen Takt sehnsuchstvll hmphn, die Obe führt legat, vr allem die Streichinstrumente begleiten, pian 3. Satz 3-teilige Frm Frmteil A Takt Gedanken: sanftfriedlich, graziösschwebend Frmteil B Frmteil A 4. Satz, mdifizierter Snatensatz Einleitung Takt 1-5 bedrhlich, schmerzlich - düster Takt 6-12 unentschlssen - drängend 1. Gedanke: ruhige Meldielinie der Klarinette mit Gegenstimme Hrn; dazu pizzicat- Begleitung der Vilncelli; 2. Gedanke: sanft herabschwebende Hlzbläser mit unruhiger S aufbäumender Klang mit crescend, gezgene Töne, Pauke als düsterer Hintergrund, Dissnanzen, Steigerung Höhepunkt - Rückentwicklung Streicher, pizzicat, Tempbeschleunigung, Anstieg der Lautstärke Takt feierlich - verhalten Andante, Hrnmeldie, lange Ntenwerte, gezgene Meldielinie, dazu Streichertreml, Orgelpunkt

9 Jhannes Brahms, Sinfnie N. 1, "Vm Dunkel ins Licht" Seite 9 Hauptsatz (1.Thema) Cda Takt Takt Takt feierlich, Chral Dminanz der Blechblasinstrumente, tiefe Lage, pian, lange Ntenwerte, ganz ruhiges Temp, akkrdischer Satz Takt friedlich Streichinstrumente bevrzugt in tiefer Lage, gezgene Meldielinie mit pizzicat der Bässe, Takt erhaben Substanz wie in Takt (Hauptthema) jedch aufgewühlt, Entwicklungszug marschartig, gleich bleibender Rhythmus, drängend, feierlich, chralartig, erhaben frte, Dur, Steigerung Chral aus T 47- jedch überhöht

Fachcurriculum. Musik Klassen 5 und 6

Fachcurriculum. Musik Klassen 5 und 6 Fachcurriculum Musik Klassen 5 und 6 Ab Schuljahr 2004/05 Musik 5/6 Seite 1 Inhalte Kern- Schulcurriculum Methdisch-didaktische Hinweise Kmpetenzschwerpunkte Klasse 5 - Musik gestalten Klasse 5 Musik gestalten

Mehr

Schüleraktivitäten. Lernprozesse

Schüleraktivitäten. Lernprozesse Thema: Instrumente und Klänge (Klasse 5.2) Schüleraktivitäten Lernprozesse 3.2.2 3.3.1 erwerben grundlegende Spieltechniken gehen sachgerecht mit Instrumenten um erklären unterschiedliche Prinzipien der

Mehr

Konkretisierte Kompetenzerwartungen Inhaltliche und methodische Festlegungen Individuelle Gestaltungsspielräume

Konkretisierte Kompetenzerwartungen Inhaltliche und methodische Festlegungen Individuelle Gestaltungsspielräume UV 5.1.1: Musik malt mit Klängen: Musikalische Naturbilder untersuchen und gestalten Bedeutungen vn Musik Ausdruck vn Musik vr dem Hintergrund musikalischer Knventinen: Musik in Verbindung mit Bildern

Mehr

Individuelle Gestaltungsspielräume

Individuelle Gestaltungsspielräume Unterrichtsvrhaben EF Einführungsphase EF 1.Quartal Thema: Ordnung und Freiheit vm Umgang Tönen Bedeutungen vn Musik Zusammenhänge zwischen Ausdrucksabsichten und musikalischen Strukturen Ausdrucksgesten

Mehr

Konkretisierte Kompetenzerwartungen Inhaltliche und methodische Festlegungen Individuelle Gestaltungsspielräume

Konkretisierte Kompetenzerwartungen Inhaltliche und methodische Festlegungen Individuelle Gestaltungsspielräume UV 7.1: Gesellschaftskritische Btschaften in der sgenannten Ppulären Musik des 20. Jahrhunderts Bedeutungen vn Musik Ausdrucksknventinen vn Musik: Textgebundene Musik beschreiben und vergleichen subjektive

Mehr

KANTONSSCHULE AM BURGGRABEN Maturitätsprüfung 2009. 1. Teil (90 Min) I Gehörbildung und Notation [30 Punkte, 30 Min]

KANTONSSCHULE AM BURGGRABEN Maturitätsprüfung 2009. 1. Teil (90 Min) I Gehörbildung und Notation [30 Punkte, 30 Min] KANTONSSCHULE AM BURGGRABEN Maturitätsprüfung 2009 ST.GALLEN Musisches Gymnasium Klasse: 4oM/ Mag. Chr. Büchel Musik schriftlich Zeit: 3 Stunden 1. Teil (90 Min) I Gehörbildung und Notation [30 Punkte,

Mehr

Musik lernen nach Noten

Musik lernen nach Noten Musik lernen nach Noten Inhaltsverzeichnis aller Lernhefte Lernheft 1: Was ist Notenschrift? 1. 1 Einleitung 1. 2 Was ist Notenschrift? 1. 3 Selbstlernaufgaben 1. 4 Zusammenfassung 1. 5 Hausaufgabe 1.

Mehr

PiTTi Hecht. BongoBasics. >> Schlagtechnik-Anleitung mit Fotos >> ausführliche Übungen >> viele Rhythmus-Beispiele

PiTTi Hecht. BongoBasics. >> Schlagtechnik-Anleitung mit Fotos >> ausführliche Übungen >> viele Rhythmus-Beispiele PiTTi Hecht BngBasics >> Schlagtechnik-Anleitung mit Fts >> ausführliche Übungen >> viele Rhythmus-Beispiele mit CD Die in diesem Buch enthaltenen Originallieder, Textunterlegungen, Fassungen und Übertragungen

Mehr

ANALYSE 1. Satz aus der Klaviersonate op.2, Nr.1, f-moll von Ludwig van Beethoven

ANALYSE 1. Satz aus der Klaviersonate op.2, Nr.1, f-moll von Ludwig van Beethoven ANALYSE 1. Satz aus der Klaviersonate op.2, Nr.1, f-moll von Ludwig van Beethoven Der erste Satz der Klaviersonate op.2, Nr.1, f-moll von Ludwig van Beethoven (1770-1827) ist, ganz dem Schema der klassischen

Mehr

Arbeit mit Rhythmus-Patterns

Arbeit mit Rhythmus-Patterns Arbeit mit Rhythmus-Patterns In diesem Praxisbeispiel für die Klassen 7 bis 9 soll ausgehend von einer inhaltsbezogenen Teilkompetenz gezeigt werden, wie anhand von einfachem musikalischem Material in

Mehr

Prüfungsarbeit Leistungsabzeichen SILBER. Prüfungsteil Musiklehre. Neukonzeption Höchstpunktzahl 60 / Mindestpunktzahl 36

Prüfungsarbeit Leistungsabzeichen SILBER. Prüfungsteil Musiklehre. Neukonzeption Höchstpunktzahl 60 / Mindestpunktzahl 36 Neukonzeption 2016 Prüfungsarbeit Leistungsabzeichen SILBER Bund Deutscher Blasmusikverbände e.v. Bläserjugend Name Instrument Vorname Verein / Blasorchester Straße Verband Postleitzahl und Wohnort Prüfungsort

Mehr

& c 4. œ j.?c 3 œ. œ œ œ œ. & c

& c 4. œ j.?c 3 œ. œ œ œ œ. & c Notenschrift 1 1 1 Notenhälse einzeichnen und Noten ordnen Leere Notenlinien und Notensalat Notenhälse fehlen Platz zum Üben Hier stehen viele Notenköpfe. Sie gehören zu Viertelnoten und halben Noten.

Mehr

Eine Chance für den Musikunterricht!

Eine Chance für den Musikunterricht! Klassenmusizieren Einstieg mit der Blockflöte in der Sek. I Eine Chance für den Musikunterricht! Praxis-Projekt: P "Einstieg ins Klassenmusizieren" Anhand von 5 Arrangements der Pop/Jazz-Stilistik mit

Mehr

Sonatenanalyse (maturaorientiert)

Sonatenanalyse (maturaorientiert) Sonatenanalyse (maturaorientiert) Lukas Prokop 15. Mai 2009 Inhaltsverzeichnis 0.1 Die Sonate................................... II 0.2 Beispiel einer Aufgabenstellung........................ II 0.3 Der

Mehr

Blasmusikverband Thüringen e.v. Testprüfungsbogen für die theoretische Prüfung der Leistungsstufe D1

Blasmusikverband Thüringen e.v. Testprüfungsbogen für die theoretische Prüfung der Leistungsstufe D1 Blasmusikverband Thüringen e.v. Testprüfungsbogen für die theoretische Prüfung der Leistungsstufe D1 Name:.. Geburtstag:... Geburtsort:.. Instrument: Musikverein: Datum:... 1. Notiere den vorgeklopften

Mehr

Jugend musiziert Kategorien, Teilnehmerzahlen auf Regional-, Landes- und Bundesebene

Jugend musiziert Kategorien, Teilnehmerzahlen auf Regional-, Landes- und Bundesebene Bundeswettbewerb Nr. Jahr Ort Bundesland Anzahl Teilnehmer Bund/Land/Region 54. Bundeswettbewerb 2017 Paderborn NW B: L: R: 53. Bundeswettbewerb 2016 Kassel HE B: 2.460 L: 6.732 R: 16.006 52. Bundeswettbewerb

Mehr

VII. Grundlagen der Musik Beitrag 16 Einführung in die Partiturkunde 1

VII. Grundlagen der Musik Beitrag 16 Einführung in die Partiturkunde 1 VII Grundlagen der Musik Beitrag 16 Einführung in die Partiturkunde 1 Einführung in die Partiturkunde Von Thomas und Christina Lohmann, Wuppertal Themenaspekte: Sinn und Aufbau einer Partitur, Lesen einer

Mehr

Kerncurriculum gymnasiale Oberstufe Musik. Musik hören und beschreiben

Kerncurriculum gymnasiale Oberstufe Musik. Musik hören und beschreiben Kerncurriculum gymnasiale Oberstufe Musik Matrix Kompetenzanbahnung Kompetenzbereiche, Bildungsstandards und Themenfelder Durch die Auseinandersetzung mit den inhaltlichen Aspekten der Themenfelder in

Mehr

Die Sonatenform bei Mozart und Beethoven

Die Sonatenform bei Mozart und Beethoven KLASSIKKENNENLERNEN 2 Die Sonatenform bei Mozart und Beethoven KLASSIKKENNENLERNEN 8.520040 Dr. Stefan Schaub In der Reihe KLASSIKKENNENLERNEN sind bereits folgende Titel erschienen: NX 8.520039: Faszination

Mehr

Unterrichtsverlauf zu Schostakowitsch: 10. Sinfonie, 6 Std, Kl 8-12, Musik, Gymnasium Bildungsplanbezug: Kompetenzbereiche 1-3, Bildungsplan 2004

Unterrichtsverlauf zu Schostakowitsch: 10. Sinfonie, 6 Std, Kl 8-12, Musik, Gymnasium Bildungsplanbezug: Kompetenzbereiche 1-3, Bildungsplan 2004 Unterrichtsverlauf zu Schostakowitsch: 10. Sinfonie, 6 Std, Kl 8-12, Musik, Gymnasium Bildungsplanbezug: Kompetenzbereiche 1-3, Bildungsplan 2004 Medien und weitere Materialien 1. Std. Erfinden einer Melodie,

Mehr

Einige Gedanken zur Reihenfolge der Mittelsätze in Mahlers 6. Sinfonie

Einige Gedanken zur Reihenfolge der Mittelsätze in Mahlers 6. Sinfonie Einige Gedanken zur Reihenfolge der Mittelsätze in Mahlers 6. Sinfonie Seit der Uraufführung der 6. Sinfonie von Gustav Mahler am 27. Mai 1906 in Essen unter der Leitung des Komponisten besteht das Problem

Mehr

THEMENSTELLUNG: 30 Minuten Instrumentalunterricht können ganz schön lang(weilig!) sein. Oder?

THEMENSTELLUNG: 30 Minuten Instrumentalunterricht können ganz schön lang(weilig!) sein. Oder? THEMENSTELLUNG: 30 Minuten Instrumentalunterricht können ganz schön lang(weilig!) sein. Oder? Das Problem ist, dass die wichtigen Ansatzübungen am Anfang nur eine gewisse Zeit funktionieren, da die Ansatz-Muskulatur

Mehr

ClubOrgel Beschreibung

ClubOrgel Beschreibung Zweck des Scriptes Dieses Script setzt nrmale Nten in Griffschrift für das Club Mdell um. Da ich selbst dieses Instrument nicht beherrsche, habe ich mich für die Umsetzung weitestgehend an im Internet

Mehr

Lehrprobenentwurf: Pitfield Sonate für Xylophon Solo (1. Satz)

Lehrprobenentwurf: Pitfield Sonate für Xylophon Solo (1. Satz) Medien Felix Dierkes Lehrprobenentwurf: Pitfield Sonate für Xylophon Solo (1. Satz) Beispiel einer Unterrichtsstunde am Xylophon für Fortgeschrittene Unterrichtsentwurf Musikakademie der Stadt Kassel

Mehr

Musiktheorie. Kurs U I

Musiktheorie. Kurs U I Musiktheorie Kurs U I . Tonlänge Lautstärke Ton Klangfarbe Tonhöhe Lautstärke f = forte = laut p = piano = leise mf = mezzoforte = mittellaut (halblaut) Klangfarbe Die Klangfarbe kann mit vielen Worten

Mehr

Dokumentation - Aufbereitung - Zusammenfassung

Dokumentation - Aufbereitung - Zusammenfassung Dkumentatin - Aufbereitung - Zusammenfassung Wir sind die Neuen! - Deutschland-Grundkurs für Geflüchtete Seminar-Wchenende, 20.-.22. Mai 2016 im Haus auf der Alb Das neue Leben in Deutschland hält viele

Mehr

5. Semester: 27 Jahre (zu Beginn des Studiums)

5. Semester: 27 Jahre (zu Beginn des Studiums) HOCHSCHULE FÜR MUSIK UND THEATER Dirigieren Studienangebote: Bachelorstudium Regelstudienzeit: Abschluss: Berufsfeld: Höchstalter: 8 Semester Bachelor of Music Orchesterdirigent (Musiktheater/Konzert)

Mehr

Bericht der Literatur AG für die 97. RSK in Offenbach

Bericht der Literatur AG für die 97. RSK in Offenbach Bericht der Literatur AG für die 97. RSK in Offenbach Teilnehmer: Daniel, Garnet, Gerhard, Helge, Nima Chair: Gerhard Selbstverständnis der Literatur AG wir wllen und können den bestehenden Knflikt nicht

Mehr

UV Musik bewegt bewegte Musik - Erkundung elementarer musikalischer Phänomene der Parameter Rhythmik, Dynamik, Melodik

UV Musik bewegt bewegte Musik - Erkundung elementarer musikalischer Phänomene der Parameter Rhythmik, Dynamik, Melodik UV 5.1.1 Musik bewegt bewegte Musik - Erkundung elementarer musikalischer Phänmene der Parameter Rhythmik, Dynamik, Meldik Inhaltsfeld: Bedeutungen vn Musik Ausdruck vn Musik vr dem Hintergrund musikalischer

Mehr

Voransicht. Crashkurs Keyboardspielen: Musizieren mit Dreiklängen. Vorschläge zur Unterrichtsgestaltung. von Florian Buschendorff, Berlin

Voransicht. Crashkurs Keyboardspielen: Musizieren mit Dreiklängen. Vorschläge zur Unterrichtsgestaltung. von Florian Buschendorff, Berlin VII Grundlagen der Musik Beitrag 15 Musizieren mit Dreiklängen 1 Crashkurs Keyboardspielen: Musizieren mit Dreiklängen von Florian Buschendorff, Berlin Themenaspekte: Ziele: Klassenstufe: ab Klasse 7 Zeitbedarf:

Mehr

Kolumbus-Vorbereitungsmaterial 2009/2010

Kolumbus-Vorbereitungsmaterial 2009/2010 Kolumbus-Vorbereitungsmaterial 2009/2010 Freitag, 18. Dezember 2009, 20 Uhr Arbeitsmaterial für die Mittel- und Oberstufe R OBERT S CHUMANN K LAVIERKONZERT OP. 54, A-MOLL Eine Konzerteinführung für Mittel-

Mehr

Hören Sie doch meine Musik! Da ist alles gesagt. 1

Hören Sie doch meine Musik! Da ist alles gesagt. 1 Kolumbus-Vorbereitungsmaterial 2014/2015 Samstag, 6. Dezember 2014, 19 Uhr Material für Mittelstufe und Kursstufe Hören Sie doch meine Musik! Da ist alles gesagt. 1 Schostakowitschs Walzer Nr. 2 aus der

Mehr

LÖSUNGEN LE 6-11 LE 6-12 LE 6-1 LE 6-13 LE 6-2 LE 6-14 LE 6-15 LE 6-3 LE 6-16 LE 6-4 LE 6-17 LE 6-18 LE 6-5 LE 6-6 LE 6-19 LE 6-20 LE 6-21 LE 6-7

LÖSUNGEN LE 6-11 LE 6-12 LE 6-1 LE 6-13 LE 6-2 LE 6-14 LE 6-15 LE 6-3 LE 6-16 LE 6-4 LE 6-17 LE 6-18 LE 6-5 LE 6-6 LE 6-19 LE 6-20 LE 6-21 LE 6-7 2 LE 6: Erstellung des Manuskriptes Lerneinheit 6: LE 6-1 LÖSUNGEN Erstellung des Manuskriptes Derartige einführende Zitate vermeiden. Die BWL zählt zwar zu den Geisteswissenschaften, aber viele Vertreter

Mehr

Abbildung 1: Als wir noch... Homophonie: Es gibt eine Hauptstimme, die anderen Stimmen bilden die Begleitung.

Abbildung 1: Als wir noch... Homophonie: Es gibt eine Hauptstimme, die anderen Stimmen bilden die Begleitung. 1 HOMOPHONIE UND POLYPHONIE 1 Abbildung 1: Als wir noch... 1 Homophonie und Polyphonie Homophonie: Es gibt eine Hauptstimme, die anderen Stimmen bilden die Begleitung. Polyphonie: Mehrere gleichberechtigte

Mehr

Mannheimer Bläserschule D1

Mannheimer Bläserschule D1 Mannheimer Bläserschule D1 Gehörbildung 1. ÜBERSICHT Prüfungsrelevante Themen im Bereich der Gehörbildung Rhythmus: Melodie: Intervalle: Fehlersuche Rhythmus einfache Rhythmen hören Fehlersuche Melodie

Mehr

Elementare. Jeromy Bessler Norbert Opgenoorth. Musiklehre FÜR ANFÄNGER UND FORTGESCHRITTENE

Elementare. Jeromy Bessler Norbert Opgenoorth. Musiklehre FÜR ANFÄNGER UND FORTGESCHRITTENE Elementare Jeromy Bessler Norbert Opgenoorth Musiklehre FÜR ANFÄNGER UND FORTGESCHRITTENE Vorwort Die traditionelle Notenschrift ist die Sprache der Musik. Die Beherrschung dieser Sprache ist für Musiker

Mehr

Alban Berg: Violinkonzert Dem Andenken eines Engels

Alban Berg: Violinkonzert Dem Andenken eines Engels Alban Berg: Violinkonzert Dem Andenken eines Engels Hinweis zu Hörbeispiel V, 17 in der Erstauflage der CD-Box: Kärntner Volksweise Das Hörbeispiel zu auf der Seite 351 als Material II erwähnten Kärntner

Mehr

Saiteninstrumente. Streichinstrumente

Saiteninstrumente. Streichinstrumente Saiteninstrumente Ein Saiteninstrument ist ein Musikinstrument, das zur Tonerzeugung Saiten verwendet. Die Schwingungen der Saiten werden auf einen den Klang verstärkenden Resonanzkörper übertragen. Verschiedene

Mehr

Lehrermaterialien Spielpläne Oberstufe. Georg Friedrich Händel: Passacaglia g-moll (HWV 432)

Lehrermaterialien Spielpläne Oberstufe. Georg Friedrich Händel: Passacaglia g-moll (HWV 432) Georg Friedrich Händel: Passacaglia g-moll (HWV 432) Informationen zum Werk G. F. Händels Passacaglia beendet die Suite für Cembalo in g-moll und gehört zu seinen meist gespielten Klavierwerken. Das Werk

Mehr

Ludwig van Beethoven 2. Klaviersonate op. 2 Nr. 2, Joseph Haydn gewidmet (1796 veröffentlicht)

Ludwig van Beethoven 2. Klaviersonate op. 2 Nr. 2, Joseph Haydn gewidmet (1796 veröffentlicht) 1 Ludwig van Beethoven 2. Klaviersonate op. 2 Nr. 2, Joseph Haydn gewidmet (1796 veröffentlicht) T. 1-117 Exposition 1-32 Hauptsatz als mehrdeutige periodische Bildung T. 1-8 mottoartige Eröffnung (vordersatz-

Mehr

2.1 Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben EF

2.1 Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben EF 2.1 Übersichtsraster Unterrichtsvrhaben EF Unterrichtsvrhaben I: Thema: Musik zwischen Chas und Ordnung Kmpetenzen: Die SuS beschreiben und vergleichen subjektive Höreindrücke bezgen auf Ausdruck und Bedeutung

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Alles klingt! - Wir musizieren mit Alltagsgegenständen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Alles klingt! - Wir musizieren mit Alltagsgegenständen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Alles klingt! - Wir musizieren mit Alltagsgegenständen Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de II Singen

Mehr

Vortragszeichen. Abwechslung muss sein! und

Vortragszeichen. Abwechslung muss sein! und AB 21a Vortragszeichen Abwechslung muss sein! Schlage gleichmäßig mit einem Finger auf die flache Hand, dann mit zwei Fingern, dann mit der ganzen Hand; Jetzt umgekehrt: Schlage mit der ganzen Hand auf

Mehr

Käthe-Kollwitz-Schule Hannover, schuleigener Arbeitsplan für das Fach Musik, Jahrgänge 5 und 6

Käthe-Kollwitz-Schule Hannover, schuleigener Arbeitsplan für das Fach Musik, Jahrgänge 5 und 6 Käthe-Kollwitz-Schule Hannover, schuleigener Arbeitsplan für das Fach Musik, Jahrgänge 5 und 6 Arbeitsfelder 3.2 3.2.1: Singen Grundlagen 3.3.1 3.3.2 3.3.3 3.3.4 3.3.5 a. setzen ihre Stimme beim Sprechen

Mehr

Erhöhung der Umsatzsteuer ab 2007

Erhöhung der Umsatzsteuer ab 2007 Newsletter März 2006 Erhöhung der Umsatzsteuer ab 2007 Autren dieses Beitrags: Dipl.-Kfm. Ralf Swa (urs Unternehmensberatung, Oldenburg), StB Ulrike Schlz (selbständige Steuerberaterin, Pfrzheim) Prblematik

Mehr

Hardtberg-Gymnasium Schulinternes Curriculum Musik: Jahrgangsstufe 8 der Stadt Bonn Jahrgangsstufe 8, 1.Halbjahr Stand: 10.2014

Hardtberg-Gymnasium Schulinternes Curriculum Musik: Jahrgangsstufe 8 der Stadt Bonn Jahrgangsstufe 8, 1.Halbjahr Stand: 10.2014 Jahrgangsstufe 8, 1.Halbjahr Stand: 10.2014 UV 8. 1. 1: Geschichte der Ppmusik Entwicklungen vn Musik Musik im histrisch-kulturellen : Ppuläre Musik analysieren abendländische Kunstmusik des 18. und 19.

Mehr

Sigrid Müller Schulpsychologin

Sigrid Müller Schulpsychologin Glück in der Schule?! Arbeitsmaterial zur Erstleser-Schulausgabe des Buchs Ein Rucksack vller Glück, erschienen im Albarell Verlag GmbH, Haan, www.albarell.de Text vn Schulpsychlgin Sigrid Müller, Illustratinen

Mehr

Prüfungsarbeit Leistungsabzeichen BRONZE. Prüfungsteil Rhythmik. Alt/Neu 12/8 Rhythmus - Aufgabe 4 Welches der notierten Rhythmusmuster erklingt?

Prüfungsarbeit Leistungsabzeichen BRONZE. Prüfungsteil Rhythmik. Alt/Neu 12/8 Rhythmus - Aufgabe 4 Welches der notierten Rhythmusmuster erklingt? Neukonzeption 2014 Prüfungsarbeit Leistungsabzeichen BRONZE Bund Deutscher Blasmusikverbände e.v. Bläserjugend Name Instrument Vorname Verein / Blasorchester Straße Verband Postleitzahl und Wohnort Prüfungsort

Mehr

Musikalische Grundlagen

Musikalische Grundlagen Musikalische Grundlagen GM B1: Selber Orff-Sätze schreiben: Voraussetzungen GM B2: Die Grundlage für jede akkordische Begleitung: Die Stufen GM B3: Wie finde ich die im Lied gültigen Stufen heraus? GM

Mehr

Gebührenerhebung. Höhe der Gebühren. 2.1 Bei Anmeldung wird eine einmalige Bearbeitungsgebühr in Höhe von 12,-- erhoben.

Gebührenerhebung. Höhe der Gebühren. 2.1 Bei Anmeldung wird eine einmalige Bearbeitungsgebühr in Höhe von 12,-- erhoben. Seite 1 * * Aufgrund der 5, 19 Abs. 1, 20, 51 Nr. 6 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) vom 25.02.1952 (GVBl. I S. 11) in der Fassung vom 01.04.1981 (GVBl. I S. 66), des 5 des Gesetzes über

Mehr

Grifftabelle. Jeromy Bessler. Norbert Opgenoorth

Grifftabelle. Jeromy Bessler. Norbert Opgenoorth Grifftabelle Ukulelen Grifftabelle Jermy Bessler Nrbert Opgenrth Alle Rechte vrbehalten. Nachdruck nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Verfügungsberechtigten. Manuskript und Gestaltung: Jermy Bessler

Mehr

Johann Sebastian Bach ( ): Triosonate Nr.2 c-moll / BWV 526

Johann Sebastian Bach ( ): Triosonate Nr.2 c-moll / BWV 526 Johann Sebastian Bach (1685-1750): Triosonate Nr.2 c-moll / BWV 526 Die herrliche c-moll-sonate ist in Form und Diktion wesentlich komplizierter und aufwendiger gestaltet. Ihr 1.Satz (Vivace; Typus 1 im

Mehr

Ergebnisprotokoll des Fachgesprächs Seelische Gesundheit von Familien mit Migrationshintergrund in der Elternschule Horner Geest am

Ergebnisprotokoll des Fachgesprächs Seelische Gesundheit von Familien mit Migrationshintergrund in der Elternschule Horner Geest am Ergebnisprtkll des Fachgesprächs Seelische Gesundheit vn Familien mit Migratinshintergrund in der Elternschule Hrner Geest am 09.02.2011 Veranstalter: Bezirksamt Hamburg-Mitte in Kperatin mit dem Billenetz

Mehr

Marc Chagall und die Bibel

Marc Chagall und die Bibel Marc Chagall und die Bibel Seit meiner frühesten Jugend hat mich die Bibel gefesselt. Es schien mir und es scheint mir nch heute die reichste petische Quelle aller Zeiten zu sein. (Marc Chagall, 1887-1985)

Mehr

Leserfrage zur Wirkung des hannoverschen Reithalfters Beantwortet von Silke Hembes

Leserfrage zur Wirkung des hannoverschen Reithalfters Beantwortet von Silke Hembes Unsere Leserin Linda schickte uns nach der Lektüre unserer Sperrriemen Artikel Sperrriemen? Nein, danke! eine weiterführende Frage zu hannverschen Reithalftern: Liebes Tölt.Knten-Team, [...] Mich würde

Mehr

G- ODER VIOLIN-SCHLÜSSEL. Zeichne den Linien nach und schreibe weitere Notenschlüssel.

G- ODER VIOLIN-SCHLÜSSEL. Zeichne den Linien nach und schreibe weitere Notenschlüssel. G- ODER VIOLIN-SCHLÜSSEL Zeichne den Linien nach und schreibe weitere Notenschlüssel. F- ODER BASS-SCHLÜSSEL DAS NOTENSYSTEM Unser Notensystem besteht aus Linien und Zwischenräume. Diese werden von nach

Mehr

II. Systematik der Musikalien

II. Systematik der Musikalien II. Systematik der Musikalien A B C D E F G H K L M N O P Q R T U V W X Y Gesang für Einzelstimmen Chormusik (Partituren oder einfacher Stimmensatz) Klavierinstrumente Orgel, Harmonium, Elektronische Tasteninstrumente

Mehr

1. Entwicklung nach Frege. 2. Russells Theory of Logical Types. 3. The Intuitionism of Brouwer. 4. Hilbert s Programme of Metamathematics. 5.

1. Entwicklung nach Frege. 2. Russells Theory of Logical Types. 3. The Intuitionism of Brouwer. 4. Hilbert s Programme of Metamathematics. 5. Die Philsphie der Mathematik nach Frege 1. Entwicklung nach Frege 2. Russells Thery f Lgical Types 3. The Intuitinism f Bruwer 4. Hilbert s Prgramme f Metamathematics 5. Quellen 1. Entwicklung nach Frege

Mehr

Musikklasse am Gymnasium An der Stenner

Musikklasse am Gymnasium An der Stenner Musikklasse am Gymnasium An der Stenner Die MUSIKALISCHE AUSBILDUNG spielt am Gymnasium An der Stenner eine wichtige Rolle. Bereits seit Jahren bietet das Gymnasium neben dem traditionellen Musikunterricht

Mehr

Liedbegleitung mit der Cajón - Wie anfangen?

Liedbegleitung mit der Cajón - Wie anfangen? Caón Die Rhythmuskiste Praktische Einführung in das Caón-Spiel für Anfänger Liedbegleitung mit der Caón - Wie anfangen? Beim gemeinsamen Musizieren ergibt sich immer wieder ein ähnliches Szenario wie dieses:

Mehr

Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 1

Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 1 Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 1 Integration als Kompositionsprinzip Eine musikpädagogische Anregung für das Kolumbus-Schulprojekt des Festspielhauses Baden- Baden von Achim Fessler. Material für Klasse 7

Mehr

Anforderungen und Beurteilungskriterien fu r eine Seminargestaltung im Lernbereich Mathematik

Anforderungen und Beurteilungskriterien fu r eine Seminargestaltung im Lernbereich Mathematik Anfrderungen und Beurteilungskriterien fu r eine Seminargestaltung im Lernbereich Mathematik Abteilung Grundschulpädaggik Lernbereich Mathematik April 2013: Prf. Dr. Marianne Grassmann Dr. Rland Rink Eva

Mehr

Inhalt. Symbole. Impressum. >www.ivohaas.at/em1

Inhalt. Symbole. Impressum. >www.ivohaas.at/em1 Inhalt 1. Du und ich! Seite 1 2. Ein Geburtstagslied Seite. Was du alles hören kannst Seite 4. Eigenschaften musikalischer Klänge Seite 9. Der Rap-Ball (Die Notenwerte) Seite 1. Wissens-Check Seite 1 7.

Mehr

Blaue Stunde. Nachtaufnahmen

Blaue Stunde. Nachtaufnahmen Grundlagenkurs Nacht und Blaue Stunde Blaue Stunde Übersicht 1 Blaue Stunde 1 Nachtaufnahmen 2 Freihandaufnahmen 2 Nachteile vn Freihandaufnahmen Diese Lichtsituatin kann nach Snnenuntergang bebachtet

Mehr

Anregungen für den Unterricht DIE GEHEIME MISSION. Themen. Inhalt MPG MISSIONEN. Schweden 2013

Anregungen für den Unterricht DIE GEHEIME MISSION. Themen. Inhalt MPG MISSIONEN. Schweden 2013 Anregungen für den Unterricht DIE GEHEIME MISSION MPG MISSIONEN Schweden 2013 Regie: Martin Miehe-Renard Spielfilm, 95 min Empfhlen ab 8 Jahren Themen Träume, Freundschaft, Leben in der Grßstadt, Musik,

Mehr

Grundschule Fächerverbund Mensch, Natur und Kultur (GS) 4 (GS) Michaela Kratz Vier Stunden

Grundschule Fächerverbund Mensch, Natur und Kultur (GS) 4 (GS) Michaela Kratz Vier Stunden Modulbeschreibung Schulart: Fach: Zielgruppe: Autorin: Zeitumfang: Grundschule Fächerverbund Mensch, Natur und Kultur (GS) 4 (GS) Michaela Kratz Vier Stunden "Alle Jahre wieder", "Morgen kommt der Weihnachtsmann"

Mehr

Wenn du Musik hörst, dann hörst du Töne. Zur Darstellung von Tönen verwendest du besondere Zeichen, sogenannte Noten (und Pausen).

Wenn du Musik hörst, dann hörst du Töne. Zur Darstellung von Tönen verwendest du besondere Zeichen, sogenannte Noten (und Pausen). Notenschrift Die Darstellung der Noten Wenn du Musik hörst, dann hörst du Töne. Zur Darstellung von Tönen verwendest du besondere Zeichen, sogenannte Noten (und Pausen). Notenhals Notenkopf Fähnchen Das

Mehr

Prof. Dr. Nele Matz-Lück Dr. Johannes Badenhop WS 2014/2015

Prof. Dr. Nele Matz-Lück Dr. Johannes Badenhop WS 2014/2015 Prf. Dr. Nele Matz-Lück Dr. Jhannes Badenhp WS 2014/2015 c) Staatsgewalt aa) Qualität der Staatsgewalt Staatsgewalt als rechtlich gerdnete/nrmative Gewalt im Gegensatz zu faktischer Gewalt, Rechtsrdnung

Mehr

Legasthenie in Instrumental und Musikunterricht. Karin Hender Zürich

Legasthenie in Instrumental und Musikunterricht. Karin Hender Zürich Legasthenie in Instrumental und Musikunterricht Karin Hender Zürich Űbersicht 1. Musiknotation 2. Mögliche Notenleseschwierigkeiten 3. Instrumente 4. Instrument spezifische Auswirkungen 5. Hilfen für den

Mehr

Grundlagen der Notenlehre

Grundlagen der Notenlehre - Michael Schwager - www.drumfreaks.de - Freiherr-Von-Barth-Strasse - 857 Eurasburg Grundlagen der Notenlehre. Frage: Was ist eine Note? Hast Du Dir schon einmal Gedanken über diese Frage gemacht? Wenn

Mehr

Musikwiederholung. Notenwerte: (schreib die Note und die Anzahl der Schläge)

Musikwiederholung. Notenwerte: (schreib die Note und die Anzahl der Schläge) AB 1 Die C Dur Tonleiter Musikwiederholung Schreib die C Dur Tonleiter auf! äääääääääää Schreibe die Notennamen unter die Noten! wtuezrqqrze Notenwerte: (schreib die Note und die Anzahl der Schläge) Viertelnote

Mehr

Üblicher Unterrichtsbeginn

Üblicher Unterrichtsbeginn Üblicher Unterrichtsbeginn Der übliche Unterrichtsbeginn hängt von verschiedenen Faktoren und Überlegungen ab. Die körperlichen Voraussetzungen, das Interesse und die Reife eines Kindes stehen dabei im

Mehr

Einzel. Ranglistenturniere U19. Hinweise und Hilfen zur online-meldung für Ranglistenturnier U19. Schritt 1. Auf der Bezirksseite.

Einzel. Ranglistenturniere U19. Hinweise und Hilfen zur online-meldung für Ranglistenturnier U19. Schritt 1. Auf der Bezirksseite. Ranglistenturniere U19 Miles Eggers Hinweise und Hilfen zur nline-meldung für Ranglistenturnier U19 Einzel Schritt 1 Auf der Bezirksseite Auswahl Einzel Diese Maske erscheint. Schritt 2 Auswahl der Anzahl

Mehr

Spielt mit uns! Leichte bis mittelschwere Vortragsstücke im Klezmerstil Für Es-Instrumente. Heike und Tobias Scheuer

Spielt mit uns! Leichte bis mittelschwere Vortragsstücke im Klezmerstil Für Es-Instrumente. Heike und Tobias Scheuer Spielt mit uns! Leichte bis mittelschwere Vortragsstücke im Klezmerstil Für Es-Instrumente Heike und Tobias Scheuer Komposition und Arrangement: Scheuer Manufacture Notensatz und Layout :Heike und Tobias

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Mit Schildkröten tanzen - Der Karneval der Tiere für musikbegeisterte Kinder

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Mit Schildkröten tanzen - Der Karneval der Tiere für musikbegeisterte Kinder Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Mit Schildkröten tanzen - Der Karneval der Tiere für Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Mit Schildkröten

Mehr

Zeitung des Kindergartens

Zeitung des Kindergartens Zeitung des Kindergartens Ausgabe Januar/Februar 2013 Kinderchristmette 2012 in Grßknreuth Liebe Eltern! In der Kinderknferenz haben sich die Kinder für Fasching als unser neues Prjekt entschieden. Fasching,

Mehr

Online-Petition zur Schulsozialarbeit. Präsentation erstellt von Marlene Plate, Schulelternratsvorstand Athenaeum Stade

Online-Petition zur Schulsozialarbeit. Präsentation erstellt von Marlene Plate, Schulelternratsvorstand Athenaeum Stade Online-Petitin zur Schulszialarbeit Präsentatin erstellt vn Marlene Plate, Schulelternratsvrstand Athenaeum Stade Die Online-Petitin https://www.penpetitin.de/petitin/nline/frau-ministerin-heiligenstadtwir-frdern-mehr-schulszialarbeiter-insbesndere-an-grundschulen

Mehr

Woche Thema 1. Musikpraxis 2. Musik im Kontext 3. Musik und ihre Grundlagen 1 Morgen Sonnenaufgang S ; auch S.14 Stimmbildung S.

Woche Thema 1. Musikpraxis 2. Musik im Kontext 3. Musik und ihre Grundlagen 1 Morgen Sonnenaufgang S ; auch S.14 Stimmbildung S. Fach Musik Stoffplanvorschlag für Klasse 5 Herbst: 12 Wochen à 2 Unterrichtsstunden 1 Morgen Sonnenaufgang S. 10 13; auch S.14 Stimmbildung S. 122 Getanzter Kanon S. 136 Musikwerkstatt S.156 157 (= MW)

Mehr

Hinweise zur VWA Zivilrechtklausur (BGB) (VWA, Schimmel/Buhlmann) Stand Wichtige BGB Definitionen

Hinweise zur VWA Zivilrechtklausur (BGB) (VWA, Schimmel/Buhlmann) Stand Wichtige BGB Definitionen Hinweise zur VWA Zivilrechtklausur (BGB) (VWA, Schimmel/Buhlmann) Stand 06.2005 Wer hier eine BGB Zusammenfassung erwartet hat, den muss ich leider enttäuschen. Das macht nach meinem Ermessen auch überhaupt

Mehr

Jennifer Marie Kuklinski, Bochum. Voransicht. Azmari-Quartett (frühere Besetzung).

Jennifer Marie Kuklinski, Bochum. Voransicht. Azmari-Quartett (frühere Besetzung). Reihe 6 S 1 Verlauf Material Lernzirkel Streichinstrumente (Klasse 5) Jennifer Marie Kuklinski, Bochum Azmari-Quartett (frühere Besetzung). Aufbau der Geige Stimmung der leeren Saiten Experimente zur Tonerzeugung

Mehr

Hinweise zum Material

Hinweise zum Material Hinweise zum Material Die Beschäftigung mit den bekanntesten Instrumenten ist ein zentraler Baustein des Musikunterrichts und bereitet auf das Themenfeld Werkhören" vor. Die einzelnen Instrumente lassen

Mehr

Spiel ein Lied am Klavier

Spiel ein Lied am Klavier Spiel ein Lied am Klavier Liedbegleitung leicht gemacht von Wilfried Schöler Umschlaggestaltung Carolyn J. Schöler Bitte nicht kopieren! Bitte achten Sie den Aufwand an Zeit und Geld, der für die Herstellung

Mehr

Leistungsprüfung D 2. Theorietest 1 A

Leistungsprüfung D 2. Theorietest 1 A Leistungsprüfung D Theorietest 1 A Musikschule: Name: Telefon: Instrument: Lehrkraft: Datum: Prüfungsergebnis: Erreichte Punktzahl: von 50 Bestanden (mind. 31 P.) Nicht bestanden Unterschrift des Prüfers:

Mehr

Umfrage über Zecken und durch Zecken übertragene Krankheiten (Richtige Antworten = Χ)

Umfrage über Zecken und durch Zecken übertragene Krankheiten (Richtige Antworten = Χ) Diplmarbeit vn Laura Wenner Umfrage über Zecken und durch Zecken übertragene Krankheiten (Richtige Antwrten = Χ) 1. Geben Sie bitte Ihr Alter an. Ich bin hre alt. 2. In welcher Stadt/ Drf whnen Sie? Ich

Mehr

2. Kapitel. Choralbegleitung

2. Kapitel. Choralbegleitung 2. Kapitel Choralbegleitung Vom vierstimmigen Satz zur vollen Klavierbegleitung In vielen Gesangbüchern gibt es vierstimmige Choralsätze. Sie sind für gemischten Chor gedacht, eignen sich im Prinzip aber

Mehr

Erfolg. Erfüllung. Evolution

Erfolg. Erfüllung. Evolution Erflg. Erfüllung. Evlutin Tag 9. Freiheit durch Verantwrtung Guten Mrgen, Schöpfer deines Lebens! Ich hffe, du bist frisch erwacht und vller Tatendrang, bereit, ein neues Kapitel deines Erflgs aufzuschlagen.

Mehr

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern, dass sie die Theorie in die Praxis umsetzen können und dadurch viel Freude beim Spielen gewinnen.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern, dass sie die Theorie in die Praxis umsetzen können und dadurch viel Freude beim Spielen gewinnen. Musiktheorie Vorwort In meiner langjährigen Arbeit mit Musikern ist mir immer wieder aufgefallen, dass die musiktheoretischen Grundkenntnisse nur rudimentär vorhanden sind. Diese Grundlagen sind allerdings

Mehr

Thema: Musik mit Programm 6.1 Inhaltsfeld 1 : Bedeutung von Musik

Thema: Musik mit Programm 6.1 Inhaltsfeld 1 : Bedeutung von Musik Thema: Musik mit Programm 6.1 Inhaltsfeld 1 : Bedeutung von Musik Mögliche Konkretisierungen Soundtracks musikalische Stimmungsbilder Töne malen Musik Programmmusik Donner und Blitz Ein Gewitter in der

Mehr

Klausuraufgaben. Teil I: Für diesen Teil dürfen Sie keine Unterlagen verwenden!

Klausuraufgaben. Teil I: Für diesen Teil dürfen Sie keine Unterlagen verwenden! Fachhchschule Südwestfalen Fachbereich: Infrmatik + Naturwissenschaften Prüfungsfach: Instrumentelle Analytik Prüfungsdatum: 02. 02. 2006 Name: Matr.-Nr.: (6 Aufgaben auf 5 Blättern!) Klausuraufgaben Die

Mehr

Trommeln ohne Noten. Teil 4

Trommeln ohne Noten. Teil 4 Gerald Pöch - Ismael Barrios Eva Jiménez Trommeln ohne Noten. Teil 4 Anhang für er 3 Schnell und einfach vom Bildblatt spielen Anhang: Beispielstücke für er Die nachfolgenden Beispiele sind für Schul-

Mehr

Das Ausdauertraining. Der Puls mein Drehzahlmesser

Das Ausdauertraining. Der Puls mein Drehzahlmesser Das Ausdauertraining Der Puls mein Drehzahlmesser Nachflgend gehen wir mal davn aus, dass sie entweder im Studi trainieren, w Ihnen auch nicht jedes Mal ein Trainer zur Verfügung steht, sie zu Hause auf

Mehr

Musik 2.0 «Bruno Mars Marry you»

Musik 2.0 «Bruno Mars Marry you» Musik 2.0 «Bruno Mars Marry you» z lernst du:you zu spielen. n e u q se ts h ic rr te ng Marry In dieser Un he Begleitung zum So fac Instrumenten eine ein auf verschiedenen. en nn ne be s ge Teile des

Mehr

meinungsraum.at Onlinebefragung April 2012 PR-Ethik-Rat Branchen-Stimmungsbild und ethische Dilemmata vor dem Hintergrund aktueller Skandale

meinungsraum.at Onlinebefragung April 2012 PR-Ethik-Rat Branchen-Stimmungsbild und ethische Dilemmata vor dem Hintergrund aktueller Skandale meinungsraum.at Onlinebefragung April 2012 PR-Ethik-Rat Branchen-Stimmungsbild und ethische Dilemmata vr dem Hintergrund aktueller Skandale Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary

Mehr

Gehör-Übung "Der kleine Tonmeister"

Gehör-Übung Der kleine Tonmeister Gehör-Übung "Der kleine Tonmeister" 1. Ziele der Gehörübung Die Gehörübung hat zwei konkrete und zwei allgemeine Ziele: Töne und Tonschritte sind die Bausteine, aus denen, zusammen mit dem Rhythmus, die

Mehr

Unterrichtsvorschlag Kursstufe Arbeitsplan 1, Musikpraxis Schwerpunkt»konzertierendes Prinzip«Vorbemerkungen: Ziel: Vorgehensweise Erste Stunde

Unterrichtsvorschlag Kursstufe Arbeitsplan 1, Musikpraxis Schwerpunkt»konzertierendes Prinzip«Vorbemerkungen: Ziel: Vorgehensweise Erste Stunde Unterrichtsvorschlag Kursstufe Arbeitsplan 1, Musikpraxis Schwerpunkt»konzertierendes Prinzip«von Thomas Löw, Gymnasium Neckartenzlingen Vorbemerkungen: Dieser Unterrichtsvorschlag ist geeignet, in der

Mehr

JeKi Hamburg. Jedem Kind ein Instrument. Hamburg

JeKi Hamburg. Jedem Kind ein Instrument. Hamburg JeKi Hamburg Jedem Kind ein Instrument Hamburg Die Kinder nehmen ihr Instrument zum Üben mit nach Hause. Die Lehrkräfte zeigen den Kindern im Unterricht, was sie zu Hause üben sollen und wie man übt. Dadurch

Mehr

Mittagsruhe und Mittagsschlaf in unsere Kita

Mittagsruhe und Mittagsschlaf in unsere Kita Kindergarten Kunterbunt Am Kindergarten 2, 36154 Hsenfeld - Hainzell Mittagsruhe und Mittagsschlaf in unsere Kita Grundsätzliches Das Thema Mittagsruhe und Mittagsschlaf beschäftigt alle Erziehungsberechtigten

Mehr

Leitfaden. zur Durchführung von Jahresgesprächen. im Landeskirchenamt. der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland

Leitfaden. zur Durchführung von Jahresgesprächen. im Landeskirchenamt. der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland 1 Leitfaden zur Durchführung vn Jahresgesprächen im Landeskirchenamt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Nrddeutschland Dieser Leitfaden sll in die Thematik der Jahresgespräche einführen swie die Gespräche

Mehr

Verlaufsplan 1. Stunde

Verlaufsplan 1. Stunde Verlaufsplan 1. 9.35 (2 min) 9.37 9.40 (17 min) 9.57 (15 min) 10.12 (8 min) LZ 1 LZ 2 LZ 3 Präsentation LZ 3 LZ 4 Besprechung LZ 4 LZ 5 10.20 Ende der 3. L. klappt Tafel mit Inselbild auf und führt in

Mehr

Fachwissenschaft, Fachdidaktik, Curriculares Wissen. Stimme

Fachwissenschaft, Fachdidaktik, Curriculares Wissen. Stimme Grundlagen m.mu.fwd.1.12 Grundlagen ECTS-Punkte für gesamtes Modul 6 Stimme k.mu.fwd.1.1 Anzahl Wochenlektionen 1 Aufbau und Funktion der Stimme Voll- und Randstimme (Brust- und Kopfstimme) Stimmbildung

Mehr